Ukraine-Konflikt

Was die anderen Journalisten über unsere Reise ins Konfliktgebiet berichtet haben

Viele Leser haben mir geschrieben, dass sie an den Berichten der anderen Journalisten interessiert, die mit mir im Konfliktgebiet in der Süd-Ukraine waren. Hier finden Sie Links zu deren Berichten.

Ich habe viele Mails bekommen, in denen Leser gefragt haben, ob ich auch zeigen kann, was andere Journalisten berichtet haben, die mit mir in der Süd-Ukraine waren. Daher habe ich hier deren Berichte, die sie in unseren gemeinsamen Chat gepostet haben, zusammengefasst. Diese Berichte und Artikel sind nicht aud Deutsch übersetzt, sondern es sind deren Originalberichte. Vielleicht hilft den Interessierten ein Übersetzungsprogramm, wenn Sie die Texte lesen möchten. Interessant sind die Links aber allemal, denn sie enthalten viele Bilder und Videos der Kollegen, mit denen ich unterwegs war.

Niederlande

Sonja van den Ende aus den Niederlanden, eine kritische Journalistin, die auf Holländisch viel aus Syrien und dem Nahen Osten berichtet hat, war mit uns in der Süd-Ukraine. Sie ist in den Niederlanden keine Unbekannte, denn sie hat viele Informationen und Belege darüber veröffentlicht, wie die niederländische Staat in Syrien Islamisten unterstützt hat und sie hat viel Insiderwissen über die Weißhelme. Ihre Tätigkeit hat ihr Probleme mit dem Staat eingebracht, weshalb sie nicht mehr in den Niederlanden lebt.

Hier, hier und hier sind drei Artikel, die sie über unsere Reise veröffentlicht hat, die auch Fotos und Videos enthalten. In den Videos, in denen sie mit Menschen gesprochen hat, habe ich für sie übersetzt, weshalb die Videos für deutsche Leser (mit Englischkenntnissen) verständlich sein sollten.

Serbien

Aus Serbien war Igor Damjanović in unserer Gruppe, hier finden Sie einen Artikel von ihm. Außerdem ist er derzeit fast täglich im serbischen Fernsehen, hier finden Sie zwei Beispiele dafür.

ИН4С у Украjини: Геническ (ВИДЕО)
EKSKLUZIVNO - Ukljucenje sa Krima - Ovo je prava istina direktno sa terena! - DJS - (21.03.2022)

Mongolei

Wir alle waren begeistert von den Kollegen aus der Mongolei. Aus dem Land waren zwei Leute vom mongolischen Fernsehen dabei. Der Kameramann spricht hervorragend Russisch und hat die Passanten interviewt, wobei der Korrespondent gefilmt hat. Das ist der erste Bericht, den sie für das mongolische Fernsehen gemacht haben, wobei die Aussagen der Ukrainer untertitelt wurden. Wer Russisch versteht, kann verstehen, was sie erzählt haben. Aber auch ohne Sprachkenntnisse sind die Bilder, die sie gefilmt haben, sehenswert.

Außerdem haben die Mongolen viel mehr fotografiert, als alle anderen. Hier finden Sie deren Bilder vom ersten Tag. Meinen Artikel über den ersten Tag finden Sie hier. Ihn zu lesen, hilft beim Verständnis der Fotos.

Hier sind die Bilder der Mongolen vom zweiten Tag, meinen Bericht über den zweiten Tag finden Sie hier. Ihn zu lesen, hilft beim Verständnis der Fotos.

Hier haben wir noch Bilder von der Verteilung von humanitärer Hilfe in Melitopol, die wir auch in unserem zweiten Bericht vor dem Gebäude der Stadtverwaltung gesehen haben.

Раздача гуманитарки

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

26 Antworten

  1. 184 Beiträge
    Ihr wisst schon, dass Röper ein Workaholiker ist. Der arme Mann macht noch schlapp und wir schauen dann ARD an oder was?
    Herr Röper muss alle Beiträge von uns lesen wegen der Verantwortung und so, und der Tag hat wie er sagt nur 24 Stunden. Nebenbei muss er noch hinschauen was geht in der Welt, übersetzten, Verträge lesen, selber denken und das Ganze für uns verständlich aufschreiben, die ganze Palette halt. Darum bitte die eigene Schreibe etwas zügeln! Zügeln!

    1. „Ihr wisst schon, dass Röper ein Workaholiker ist. “
      Das ist nicht gesund.

      „Der arme Mann macht noch schlapp und wir schauen dann ARD an oder was?“
      Gott bewahre. Wenn ich meine Eltern besuche, was in letzter Zeit sehr oft vorkommt, mach ich die Küchentüre immer zu, wenn im Zimmer nebenan Nachrichten dudeln. Ich kann mir den Dreck nicht mehr anhören. Ich krieg davon Ausschlag.

      „ebenbei muss er noch hinschauen was geht in der Welt, übersetzten, Verträge lesen, selber denken “
      Das ist sein Job, er hat sich’s so ausgesucht.

      „Darum bitte die eigene Schreibe etwas zügeln! Zügeln!“
      Ja aber Kritik muss doch auch dann sein, wenn man eine Sache etwas anders sieht oder interpretiert, oder etwa nicht?

      @Thomas Röper: Danke dass Du das hier gepostet hast. Schade dass Du (offenbar) keine eigene Kamera dabei hattest.

    1. Die Wahre Syrische Regierung wird in der Welthauptstadt Germania bestimmt, nicht von syrischen „Untermenschen“ gewählt:

      – Das neue Syrien kommt aus Wilmersdorf
      Monatelang haben sich Assad-Gegner geheim in Berlin getroffen – mit Wissen und Willen der Bundesregierung.
      … wenn eines Tages ein neues Syrien aus den Trümmern der Assad-Diktatur entsteht, könnten wesentliche Impulse aus dem alten preußischen Amtsgebäude mit der Hausnummer 3–4 stammen, in dem ein der Bundesregierung naher deutscher Thinktank residiert. Bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) hat sich seit Januar eine Gruppe von bis zu 50 syrischen Oppositionellen aller Couleur geheim getroffen, um Pläne für die Zeit nach Assad zu schmieden.
      – Die Zeit

      Kopfabschneider:

      – Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung
      … kommen Islamisten den Eingeschlossenen zu Hilfe. …
      Mehrere islamistische Milizen haben sich für die Offensive zusammengeschlossen. Sie alle kämpfen für einen zukünftigen syrischen Staat, in dem ihre fundamentalistische Auslegung des islamischen Rechts, der Scharia, gelten soll. Von Demokratie und Menschenrechten …
      Bis vergangenen Donnerstag hieß die Miliz noch Nusra-Front und war der offizielle Ableger der Terrororganisation al-Qaida in Syrien. …
      – Der Spiegel

      Posener Rede des Reichsführers SS, vom ukrainischen Fernsehen Adolf Eichmann zugeschrieben:

      …das vom Westen unterstützte Regime droht nun mit einem Völkermord an den Russen, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin angekündigt hatte, die Ukraine zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren. Auf gleicher Linie wurde letzte Woche ein ukrainischer Fernsehmoderator gesehen, der zum Völkermord an Russen, insbesondere an den russischen Kindern, aufrief. Fakhrudin Sharafmal, Sprecher des Senders Kanal 24 …

      „…halte ich mich an die Doktrin von Adolf Eichmann und werde alles in meiner Macht stehende tun, um sicherzustellen, daß Sie und Ihre Kinder niemals auf dieser Erde leben … Wir brauchen den Sieg. Und wenn wir an euren Familien schlachten müssen, um es zu tun – ich werde einer der ersten sein, der es tut. Ruhm der Nation! Und hoffe, daß es nie wieder eine solche Nation wie Rußland und die Russen auf dieser Erde geben wird, weil sie nur Abschaum sind, der dieses Land zerstört.

      Wenn die Ukrainer die Möglichkeit haben, was sie im Grunde gerade tun, die Moskowiten zu zerstören, zu schlachten, zu töten und zu erwürgen. Und ich hoffe, daß jeder seinen Beitrag leistet und mindestens einen
      Moskal erschlägt.“
      – Opindia, Indien, Übersetzung, 16.3.2022

      https://www.opindia.com/2022/03/ukrainian-tv-show-host-fakhruddin-sharafmal-calls-for-genocide-of-russians-including-children/

      So was wie Sie gehört wieder dahin, wo es herausgekrochen kam: Auf den braunen Müllhaufen der Geschichte.

    1. Wahrscheinlich unabhängiger wie BILD, 20MIN, WATSON und andere vom CIA gegründete Medienunternehmen. Weisst du Henri.

      He, von wo schreibst du eigentlich? Also ich bin vollkommen unabhängig und werde von niemandem bezahlt und wie ist das so mit dir Henri?

      Interessanter Name, Henri. Darf man fragen? Ach vergiss es, ist doch eh klar.

      Noch eines Henri, gut für dich kann man hier keine Screenshots präsentieren. Würde Henri wohl sicher nicht so recht passen.

    2. „Der Serbe Igor Damjanović wird gerne von russischen Staatsmedien befragt. Bestimmt auch ein sehr „unabhängiger“ Berichterstatter“

      Klar und was wohl erst die beiden Mongolen so für an Dreck am Stecken haben. Natürlich war es dort eine ausgesuchte Ecke, denn niemand, hüben wie drüben, macht sich die Mühe Berichterstatter extra irgendwo hin zu karren, um sich dann seine eigenen Verfehlungen um die Ohren hauen zu lassen.

      Wie machen es denn unsere Edelfedern? So weit sie überhaupt in der Ukraine weilen, dann mit sicheren Abstand zum Geschehen und sie tragen vor was die ukrainische Führung ihnen präsentiert. Die haben nun wirklich keine Ahnung von nix, tun aber so als würden sie da nur Wahrheiten verbreiten. Das klappt halt, wenn man entsprechend vorbereitet und geschult worden ist, funktioniert man in diesem Sinne.

      Die verdienen damit halt auch nur ihr Geld und es soll doch bitte irgendwann mehr werden, also ist man brav und glaubt idealer weise auch gleich alles sofort was ins Narrativ passt, selbst wenn man nichts davon überprüfen kann, eine handverlesene Gemeinschaft halt. Ob also die Sonja oder der Igor nun russische Agenten sind, böse Zwillinge ihrer MSM-Kollegen, querdenkend oder tatsächlich unabhängig, ist daneben eigentlich unwichtig, die haben ohnehin nicht die ausreichende Reichweite um irgendetwas zu beeinflussen.

      Ich gehe also mal davon aus, dass alles der Wahrheit entspricht, was sie berichten, es war halt nur aus einer ausgesuchten Ecke, gilt also nicht für die ganze Ukraine, ich habe die Artikel von Sonja ganz nah am Ende auch gelesen, die schlägt in der Tat etwas weite Haken und macht gleich eine Regel für die ganze Ukraine daraus.

      Doch ein Erfahrungsbericht vor Ort, reicht der denn nicht, ist der nichts wert wenn es nicht so aussieht wie man es gerne hätte oder muss man Andersdenkende/-schreibende einfach pauschal immer fertigmachen? Dann bist du ja eine Zierde der freien Welt Henri, Hut ab.

    3. Hier gibt es nur noch Staatsmedien. Neben den braunen Kloaken der GEZ, die sich in die Kanäle ergießen, wird auch die gesamte Lügenpresse aus Steuergeldern alimentiert. Wer im Faschismus unabhängig berichten will, wird zensiert, verfolgt und bestraft, um es mit den Worten des letzten gewählten US-Präsidenten zu sagen:

      „In unseren Schulen, unseren Zeitungsredaktionen und sogar in den Vorstandsetagen unserer Unternehmen gibt es einen neuen, weit linken Faschismus, der absolute Loyalität fordert. Wenn Sie seine Sprache nicht sprechen, seine Rituale nicht ausführen, seine Mantras nicht rezitieren und seine Gebote nicht befolgen, dann werden Sie zensiert, verbannt, auf die schwarze Liste gesetzt, verfolgt und bestraft.“
      – Donald Trump – Mount-Rushmore-Rede

      Auch in der Islamischen Republik Iran ist man verstört wegen der Zustände hier:

      „In Deutschland und EU-Europa sollte man sich gut überlegen, ob man etwas sagt und was man sagt. Die Lage der Meinungsfreiheit in Europa ist so dramatisch … In Deutschland konnte man vor Tagen erleben, wie bei einem livestream im Netz die Türe eines Privathauses vor laufender Kamera eingetreten wurde. … Es ist eine Menge faul im Staate ‚Deutschland‘ und der ‚EU‘. … in Berlin wird durch das offenkundige Bundestags-Kartell sichergestellt, dass eines wieder ‚deutsche Staatsraison‘ zu werden scheint: Schnauze halten.“
      – Der Westen fliegt aus der Kurve, 24.11.2020, Pars Today/Iran

      Sonja van den Ende mußte NL verlassen, Willy Wimmer schreibt bei Pars Today, Sputnik und RT, RT wurde wegen der Ariergesetze abgeschaltet, Thomas Röper ist im Exil in Piter, Marlene Dietrich macht Staatspropaganda für die US-Army – nein, das war letztes Mal.

        1. Die Holländer waren schon immer sehr „englisch“ angehaucht. Das haben hier einige Leute mitbekommen, als sie ihre ersten Geschäfte mit niederländischen Unternehmen machten.
          Die Niederlande sind wahrscheinlich die einzige „englische“ Nation auf dem Kontinent, und aus der Geschichte heraus wird das durchaus verständlich – zumal die waren ja auch einst ein riesiges Kolonialreich, hatten sich da oft mit den Briten in den Haaren, ich glaube die hatten da auch so etwas ähnliches, wie diese OstIndienGesellschaft der Engländer ….

          1. Ja – hatten die, sogar als 1883 der Krakatau ausbrach waren die dort in ihrer Kolonie vor Ort… – very british… 😉

            …und die legendären Seeschlachten von Michiel de Ruyter gegen die Engländer – gibt es so einige Bücher von.

            1. Ich mache hier jetzt vielleicht einen Fehler, aber ich bringe hier mal wieder etwas von den Russen.
              Es ist etwas länger.
              Ich habe mir damals noch nicht so viel Mühe gemacht, die DeepL-Übersetzung zu bearbeiten, bin daher nicht so recht zufrieden damit, aber ich glaube, diejenigen, die da über ein gewisses Verständnis dahingehend verfügen, worum es eigentlich (auch) geht, ist das doch recht aufschlußreich …

              _____://russtrat.ru/analytics/20-marta-2021-0010-3467

              Особенности американской бизнес-культуры

              Eigenheiten der amerikanischen Geschäftskultur
              Die amerikanische Wirtschaft wird niemals Gleichheit tolerieren – nur Zerstörung

              MOSKAU, 20. März 2021, RUSTRAT Institut. Das Wichtigste, was man im Auge behalten muss, ist, dass das amerikanische Geschäft radikal anders ist als alles, was wir kennen: einiges aus Lehrbüchern, einiges aus eigener Erfahrung, einiges aus Couch-Beobachtungen.

              Zunächst einmal müssen Sie verstehen: Europa hasst die Yankees und die amerikanische Wirtschaft bis zum Überdruss, auf einer unterbewussten Ebene. Und sie dulden auch keinen Dollar und verbieten implizit (im Kontoeröffnungsvertrag steht kein Wort darüber) den Kunden der Privatbank, Transaktionen in USD durchzuführen; andernfalls werden die Konten gesperrt, weil jede solche Zahlung (in beide Richtungen) aus dem Ozean eine sofortige Überprüfung der Geldquelle bis hin zu Sanktionen gegen die Bank selbst nach sich ziehen kann.

              Oftmals kostet alles eine große Summe Geld – und das ist gut so. Eigentlich ist das genau der Grund, warum die Europäer in ihrer Agonie den Euro geschaffen und im internationalen Handel gefördert haben, um der Finanzpiraterie wenigstens etwas entgegenzusetzen.

              Die Probleme von Privatpersonen verblassen jedoch vor dem Hintergrund des räuberischen amerikanischen Großkapitals, das nur eines im Sinn hat – Ruinen zu hinterlassen und sonst nichts.

              Nehmen wir an, dass Fusionen und Übernahmen in allen Teilen der Welt an der Tagesordnung sind. In Russland ist es nur allzu oft ein natürlicher Prozess, wenn von kleinen Einzelhandelsgeschäften über kleine Transportunternehmen bis hin zu Fabriken und mittelgroßen Betrieben Unternehmen dem Wettbewerb nicht standhalten können und von großen Playern absorbiert werden, wobei sie meist weiter funktionieren, aber unter einem neuen Label und mit neuen Eigentümern.

              Es läuft keineswegs alles glatt, es gibt einige hässliche Konflikte, hinter denen sich Menschenschicksale verbergen, und zwar unter Beteiligung skrupelloser Beamter, die oft (und zu Recht) von den Massenmedien hervorgehoben werden und das Gesamtbild verderben, indem sie wie die Fliege im Honig wirken. Aber im Großen und Ganzen, wenn wir die „heiligen 90er“ mal außen vor lassen, werden die Regeln mehr oder weniger eingehalten und vor allem bleiben nach den Übernahmen keine Ruinen zurück.

              In Europa, wenn man von der ziemlich sinnlosen Struktur der Europäischen Union absieht und sich nicht mit Einzelfällen aufhält, ist auch alles im Rahmen des Anstands: Jemand stirbt, andere nehmen seinen Platz ein und das Leben geht weiter, jemand trennt sich friedlich, jemand ist in einem Konflikt, die Namen von Beamten und so weiter kommen manchmal ans Licht.

              Der Unterschied zu Russland ist, dass die Regeln aufgrund von viel mehr Erfahrung etablierter sind und es weniger Probleme für kleine Unternehmen gibt. Doch in Europa, wie auch in Russland, geht das Leben nach Fusionen und Übernahmen weiter. Gäbe es keine politischen Bindungen mit der EU-USA, gäbe es nichts zu besprechen.

              Aber dann kamen die Yankees und verdarben alles. Alles, was groß ist (an kleinen Dingen sind sie nicht interessiert), was für sie wertvoll ist und keine staatliche Beteiligung hat, begann allmählich den europäischen Hauptsitz auf die USA zu ersetzen. Das sind diejenigen, die, sagen wir mal, unsagbares Glück hatten und deren Namen bekannt sind. Auch die Namen derer, die milliardenschwere Bußgelder aus dem Ozean erhalten haben für… egal was. Schlimmer ist es bei Namen, die wenig bekannt sind oder, sagen wir mal, in einem engen Spezialkreis bekannt sind. Also, was dort vor sich geht, hat die richtige russische Definition, die die Essenz widerspiegelt – Gesetzlosigkeit. Dort verliert der Kunde, wenn er unnachgiebig ist, alles, und im Gegenzug ist ihm, wenn nicht das Leben, so doch die Freiheit sicher. Also, zu Bildungszwecken.

              Ich werde ein wenig bekanntes Beispiel geben, das viele Analogien hat.

              Hat außer den Fachleuten schon jemand von Beluga Shipping, der stadteigenen Spedition in Bremen, gehört? Ich denke, die Antwort ist klar, aber mittlerweile ist dieses einzigartige Unternehmen 1995 gegründet worden und war bis 2011 Weltmarktführer im Bereich des Transports von Schwergütern. Die Eigentümer und das Management haben es gewagt, sich bei der amerikanischen Oaktree Capital Management um eine Finanzierung zu bewerben.

              Das Schema ist einfach: Das Unternehmen erhält ein lukratives Angebot, das es nicht ablehnen kann. Infolgedessen, und das war zu erwarten, ist die strafrechtliche Verfolgung irgendwie schnell in Gang gekommen, einschließlich der Verfolgung von Kreditbetrug. Übrigens in voller Übereinstimmung mit dem internationalen Recht, natürlich auch mit dem amerikanischen. Der eigensinnige Generaldirektor saß dementsprechend ein paar Jahre im Gefängnis, das Unternehmen ging in Konkurs und wird nun unter dem amerikanischen Management von Oaktree Capital Management in aller Stille weitergeführt.

              Um es klar zu sagen: Es gibt eine Wagenladung solcher Beispiele, aber es gibt noch viel mehr, wo die Amis das konkurrierende Unternehmen ruinieren und in den Wind schießen, wenn das Asset nicht persönlich gebraucht wird, sondern nur im Weg steht und an seinem Einsatzort Ruinen und Verwüstungen hinterlässt. Sie werden den Touristen nicht gezeigt, aber es ist nicht schwer, sie zu sehen: man geht von der Hauptstraße ab, wo rechts und links schöne Fassaden sind, und man findet ein ganz anderes Bild.

              Bei näherer Bekanntschaft stellt sich oft heraus, dass die Yankees gelitten und gegangen sind und ihre Reisen mit einem breiten und freundlichen Lächeln und einer ständigen Demonstration von perfekten künstlichen Zähnen begleiten. Es ist schwer zu verstehen, warum die Europäer dies tolerieren, obwohl es möglich ist – Geopolitik, einfache Geopolitik.

              Bewegen wir uns über den Ozean (es ist übrigens nicht notwendig, es reicht, mit Amerikanern zu kommunizieren), und sofort verstehen wir: der Hauptunterschied zwischen Yankees und gewöhnlichen Menschen ist pathologische Liebe zu Krediten. In den Staaten ist es unmöglich, den Kredit nicht zu haben. Es gibt kein Konzept von „leben und arbeiten mit eigenem Geld“ und sie verstehen weder dieses Leben, noch dieses Geschäft.

              Eine Person, die keinen Kredit hat (am besten lebenslang), erweckt den äußersten Verdacht der Unzuverlässigkeit. Das heißt, das Kriterium ist einfach und liegt in einer einfachen logischen Kette: kein Kredit, also haben Sie ihn nicht bekommen, weil Sie die Sicherheitsüberprüfung der Sicherheitsdienste nicht bestanden haben. Das war’s, auf Wiedersehen. Eine beträchtliche Summe Geld auf der Debitkarte zu haben, rettet die Situation nicht. Das betrifft natürlich nicht eine dünne Schicht von ein paar Millionen Menschen, sondern die Masse der Bürger, die von Zehenspitze zu Zehenspitze arbeiten.

              Die Menschen, die ein Insolvenzverfahren durchlaufen haben, werden besonders geehrt, und für Unternehmen (vor allem Start-ups) ist es generell eine Lebenseinstellung. Niemand in den USA hat Präsident Trump jemals dafür getadelt, dass er fünfmal bankrott gegangen ist, was höchst symbolisch ist.

              Das ist auch eine Lebensart des amerikanischen Geschäfts: jedes Geschäft beginnt mit einem Kredit, einem langen und billigen, niemand kümmert sich um ein gescheitertes Geschäft, es ist OK und man kann (muss) den nächsten nehmen, und dann den nächsten, und alle Ausfälle und Versäumnisse werden dummerweise in „Derivaten“ (schlechte Schulden) abgeschrieben, deren Korb derzeit 618 Billionen Dollar übersteigt! Das sind aber nur die nicht abgeholten Salden, die auch periodisch von den ganz schlechten aufgewischt werden. Die Wachstumsrate des Derivatekorbs ist etwa eine Größenordnung (10 Mal) schneller als die Wachstumsrate der Staatsverschuldung, die bereits 28 Billionen Dollar überschritten hat.

              Im Grunde waren es die USA, die den Trend zum unbegrenzten Kredit nach Europa brachten. Wenn Sie darauf stoßen, wissen Sie es: In den letzten Jahren kann man bei einem seriösen „normalen“ Unternehmen einen Mietwagen nur mit einer Kreditkarte bezahlen, nicht aber mit einer Debitkarte. Wenn Sie ihnen sagen, dass es keine Kreditkarte gibt, sind sie sehr überrascht und lehnen unverblümt ab. Ich bin immer wieder damit konfrontiert worden und ich habe den Verdacht (habe es nicht überprüft), dass diese „Normalen“ bereits Yankee-Eigentum haben oder sie haben ihre europäischen schlimmsten Freunde allmählich an ihre Regeln gewöhnt.

              Zum Schluss noch ein wenig Geschichte.

              Wenn man tief genug gräbt, ist in der Regel jedes amerikanische Unternehmen, das eine solide Geschichte hat, in so schmutzige Machenschaften verwickelt, dass kein normaler Mensch sich ihm nähern sollte – man wird schmutzig und kann es nicht mehr abwaschen. Berühmt ist Henry Ford, ein Ritter des Verdienstordens des Deutschen Adlers (1938), der auf dem Höhepunkt der „Größe“ des III. Reiches aktiv mit Hitler kooperierte.

              Da ist zum Beispiel auch die berüchtigte Biotech-Firma Monsanto (der weltgrößte GVO-Produzent), die der US-Armee während des Vietnamkriegs das Entlaubungsmittel „Orange“ lieferte, das den Dschungel zerstörte und alles Leben vergiftete. Und ein bisschen mehr Detail ist eine andere Geschichte.

              Die International Business Machines Corporation (IBM) braucht, denke ich, nicht viel Einführung. Sie wurde 1911 gegründet und hat ihren Hauptsitz in New York. Heutzutage arbeiten sie aktiv mit der Firma Moderna zusammen, dem Entwickler des experimentellen mRNA-Impfstoffs (Matrix-RNA, bestimmt für die Programmierung der menschlichen Zellen).

              Zu diesem Thema habe ich bereits hier und hier ausführlich geschrieben, was sogar Vorwürfe der Verschwörung und der Verbreitung von Fälschungen hervorrief, wobei sich die Kritiker nicht einmal die Mühe machten, zu bemerken, dass der Begriff „Chipping“ in Anführungszeichen gesetzt ist, während ich lediglich Informationen von der Website der Firma zitierte.

              Daher arbeiten diese beiden Unternehmen (IBM und Moderna) nun an einem Impfpass, der mithilfe von künstlicher Intelligenz die Verabreichung von Impfstoffen in Echtzeit verfolgen soll – mit dem ultimativen Ziel: der Einhaltung von Impfvorschriften.

              Das heißt, es wird ein Tracking-System ausgearbeitet (beginnend mit New Yorkern), das bald einen digitalen Gesundheitspass zum Reisen, Arbeiten und zur Teilnahme an bestimmten Veranstaltungen bereitstellt. Wer sich den genetischen Experimenten von Moderna nicht unterwerfen will, wird zur Rechenschaft gezogen, bis hin zur Niederlage in den Grundrechten.

              Die gegebenen Informationen werden in den amerikanischen Massenmedien bereits aufs Äußerste übertrieben (natürlich oppositionell), aber diese Lokomotive gewinnt nur an Fahrt. Der europäische Impfpass ist ein blasser Schatten dessen, was die Yankees entwickeln.

              Die IBM Technologie nennt sich Digital Health Pass, sie verwendet QR-Codes, eine Blockchain-Ledger-Anwendung, um Daten zu verfolgen und die Menschen dazu zu bringen, sich zu fügen und ihren Impfstatus zu überprüfen. Dennoch werden in den USA alle Geimpften weiterhin dazu angehalten, Masken zu tragen, und es wird ein jährliches Impfprogramm für Virusstämme entwickelt, die es noch nicht gibt, die aber bereits in Sichtweite sind.

              Und um nicht nachzulassen, pumpt die WHO, wohin die USA zurückgekehrt sind, bereits Informationen über die dritte Welle der Pandemie, der unweigerlich die vierte folgen wird und so weiter, bis das Kontrollsystem seine ideale Grenze erreicht, worüber wir seit Beginn der Pandemie geschrieben haben.

              Parallel dazu deutet das Gesundheitssystem durch den Mund von Dr. Anthony Fauci unaufdringlich an, dass der Impfstoff nur funktionieren wird, wenn die Bevölkerung zu 100 % geimpft ist. Und das sagt der führende und einer der angesehensten Experten – Immunologe und Spezialist für Infektionskrankheiten.

              Dies ist jedoch nur ein kleiner Anstrich in der aktuellen Biographie von IBM, in der es Interessanteres gibt: das Unternehmen, vertreten durch seinen Gründer Thomas J. Watson, kollaborierte aktiv mit Hitler.

              Watson traf sich als Präsident der Internationalen Handelskammer zum ersten Mal 1933 mit Hitler, kurz nachdem dieser Kanzler von Deutschland geworden war. Der Zweck des Treffens: über die deutsche Tochtergesellschaft von IBM Technologie für die automatische Zusammenstellung großer Tabellen zu verkaufen, mit der später umfangreiche Daten sowohl über die Bevölkerung Deutschlands als auch der besetzten Gebiete und insbesondere über die Zählung der Juden gesammelt und ausgewertet wurden.

              Mit IBM-Maschinen wurde eine Volkszählung durchgeführt, damit in Zukunft niemand „vergessen“ wird. IBMs deutsche Tochtergesellschaft, belieferte die Nazis mit Sortiermaschinen (für Konzentrationslager), Zählmaschinen und Lochkarten. Dank der IBM-Entwicklungen funktionierte die beeindruckende Maschine des Reichs zur Zählung und Vernichtung von Millionen von Menschen schnell und reibungslos.

              Und schließlich sind sowohl die USA als Staat als auch die amerikanische Wirtschaft nun überhaupt nicht mehr in ihren Mitteln beschränkt, außer bei inszenierten Produktionen. Wurden wir gestern noch Zeuge ernsthafter öffentlicher Auseinandersetzungen im Kongress über eine weitere Erhöhung der Kreditobergrenze, so wird heute all dieser unnötige Schrott als überflüssig verworfen. Der Zirkus ist endgültig weg, die Clowns bleiben. Das müssen Sie über die amerikanische Geschäftskultur wissen.
              ____

              1. Nicht nur bei den yankee’s ist das so – das ganze System „Kapitalismus“ ist so – drum sind die auch so vehement gegen den „Kommunismus“ – den man eben mit dieser „Gleichheit“ identifiziert… – obwohl es Kommunismus bis dato nie gegeben hat – denn er beinhaltet u.a. auch die Abschaffung des Geldes – und das wäre der totale Blackout für das Kapital…

                …tja – ohne Geld kein Betrug, keine Korruption, keine Erpressung (zumindest nicht in diesen Größenordnungen wie jetzt 😋) – man müßte ja echt arbeiten….. 😝😂

              2. Humml: Danke für diese Information und ihre Bemühungen. Ich werde sie speichern und weiter recherchieren und, nicht alle unbeantworteten Kommentare zeigen ein Desinteresse ihrer Anstrengungen, sondern manchmal ist „kein Kommentar“ nur die Sprachlosigkeit die einem überkommt.

              3. – Reinhard Güll – Die Hollerithmaschine
                Inwieweit die Nationalsozialisten für ihre verbrecherische Rassenpolitik die amtliche Statistik und die Lochkartentechnik benutzten, ist bis auf den heutigen Tag wissenschaftlich noch nicht einwandfrei aufgearbeitet. Kurz vor Kriegsende starteten die Nationalsozialisten noch einen Versuch, eine „Superkartei“ anzulegen. In Ansbach wurde in einem Feldversuch für jeden Einwohner eine Lochkarte angelegt, auf der die Reichspersonalnummer der Volkskartei, die Meldekarte des Einwohnermeldeamtes, die Karte der Arbeitsbuchkartei vom Arbeitsamt, die Daten des Wehrmeldeamtes, des Krankenarchivs der Wehrmacht und die Daten der Ersatztruppenteile registriert waren.
                Zur totalen Erfassung der Bevölkerung mittels Lochkartentechnik kam es nicht mehr. Der Sieg der Alliierten verhinderte die Fertigstellung dieser „Superkartei“.

                https://www.statistik-bw.de/Service/Veroeff/Monatshefte/PDF/Beitrag04_06_14.pdf

                Damals hieß die Firma Hollerith, IBM erst nach dem Krieg.
                „Arbeitsamtsaktion“: Ungefähr 1943 wurden die beruflichen Fähigkeiten und der Zustand der „Untermenschen“ in den KZ in Hollerithmaschinen eingegeben. Die Nützlichen wurden zugeteilt an die Reichswirtschaftsführer, die anderen – man mag es nicht schreiben.

                Was Güll schreibt – „ist bis auf den heutigen Tag wissenschaftlich noch nicht einwandfrei aufgearbeitet“ – ist falsch. RUSTRAT weiß das, ich weiß das. Die Sache ist bekannt, aber irgendwie tabu, aus der Geschichte gestrichen. Ich argwöhne einmal, daß eine passende Umfälschung noch nicht zur Verfügung steht.

          2. Siehe A. de Kom: Wir Sklaven von Surinam. Übersetzung Augusta de Wit. Verlagsgenossenschaft ausländischer Arbeiter in der UdSSR, Moskau-Leningrad 1935 und Ring-Verlag, Zürich 1936.

            Ich habe es in einem sowjetischen Antiquariat entdeckt, aber die Zürcher Ausgabe. In dem Buch sind das niederländische Kolonialwesen und die Handelsgesellschaften beschrieben. Zum Import billiger Arbeitskräfte („Lieferung indischer Kulis“) hat de Kom ähnliche Ansichten wie Donald Trump. Siehe:

            President Donald J. Trump Proclaims January 2018 as National Slavery and Human Trafficking Prevention Month
            https://trumpwhitehouse.archives.gov/presidential-actions/president-donald-j-trump-proclaims-january-2018-national-slavery-human-trafficking-prevention-month/

            Das Buch war hier immer verpönt. Es ist sehr gut. Die Übersetzung auch. 2021 ist es erstmals in Deutschland erschienen, in neuer Übersetzung, also wohl „leicht bereinigt“, und mit Begleittexten versehen, damit wir auch nichts „mißverstehen“.

            De Kom war nämlich ein Neger, wie in seinem Buch zu lesen ist. Auf Seiten der Kommunisten (Russen-Stalin) im Widerstand. Gegen unseren Führer, für dessen Vermächtnis wir doch gerade – nun ja. Verstorben nicht in „Sranang, unser Vaterland“, sondern KZ Sandbostel.

    4. Auch Thomas R. wird auch gerne mal für Interviews angefragt. Ob da Staatsmedien dabei sind, weiß ich nicht…Wen sollen denn die Leute fragen, außer diejenigen, die vor Ort waren? Man kann als Auslandskorrespondent natürlich auch vor ’nem Greenscreen mitten aus dem heftigsten Gefecht berichten. Dann kommt’s aber schon mal vor, dass bereits abgelebte Menschen im Hintergrund auftauchen… oder ANALena, die grade in der Ostkokaine vorbeischaut…

    1. Danke für den Link. Ich bin ein wenig überrascht das Amerikaner doch nicht so die Arroganz am Leib tragen insbesondere ein hoher Militär. Der erklärt es sehr gut, ohne irgendeine Überheblichkeit. Hätte ich nicht gedacht. Wahrscheinlich immer die falschen Amys getroffen 🙂

  2. War ja klar, dass die Leute, die sachlich aus der (aus! nicht über die) Ukraine berichten, in den eigenen Heimatländern nicht mehr wohlgelitten sind. Jedenfalls soweit die der Nato angehören – ein Skandal, den die Nachwelt noch wird aufarbeiten müssen.
    Und vielen Dank für das weitere Material von Ort und Stelle – und hoffentlich wird es so gespeichert, dass weder yt oder sonstwer dazwischenfunken kann. Fasse mich bewusst kurz …

  3. Wenn man sich die Webseite (und die Kommentare) genauer anschaut, auf der die Artikel von Sonja van den Ende veröffentlich sind, dann ist das die bekannte Informationsblase, mit den bekannten Themen. Immer wieder interessant, dass pro Putin und contra Corona-Impfung so sehr im Einklang sind.

    1. Das ist jetzt unlogisch. Putin ist geimpft und dient in Rußland und aller Welt die russischen Impfstoffe an, und bei der „Russenpropaganda“ von RT kamen zu über 90% Impfbefürworter zu Worte. Unverfälscht und meist unkommentiert. Ich bin gegen alles Mögliche geimpft. Es waren die Argumente der Coronaimpfpropagandisten, die mich zum Impfgegner gemacht haben.

      Bodo Ramelow
      @bodoramelow
      Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze,Impfen Spritze,
      Spritze Spritze Spritze Spritze Spritze
      9:59 nachm. · 1. Nov. 2021·Twitter for iPhone
      (Copy & Paste vom Original bei RT, dort ist bei „Spritze“ das Bild einer Spritze mit dem Fahnentext „Spritze“)

      «Wer geboostert ist, der hat vielleicht ungefähr so ein Immunitätsniveau wie vorher jemand, der doppelt geimpft war … Ähm.»
      – Christian Drosten, 9.12.2021 – RT DE

      «Mit der zweifachen Impfung haben wir einen sehr beschränkten Schutz gegen Infektionen, möglicherweise gar keinen …»
      «Deshalb brauchen wir unbedingt eine allgemeine Impfpflicht.»
      – Karl Lauterbach, 10.12.2021 – RT DE

      Und wer gegen dieses Gefasel kritisiert, wird zensiert, gelöscht, gesperrt, entlassen:
      „Verbot impfgegnerischer Propaganda“
      Runderlass des Ministeriums des Innern, 20.12.1933

      Rußland ist frei, die haben bessere Informationen. Deshalb lassen die meisten sich nicht impfen, egal was der ansonsten geachtete Präsident sagt.

Schreibe einen Kommentar