Zensur

Was nicht ins Bild passt, wird gelöscht: Soziale Medien zensieren Informationen über Butscha

Soziale Medien haben begonnen, Posts und Meldungen, die dem westlichen Narrativ über Butscha widersprechen, rigoros zu zensieren.

Seit amerikanische soziale Medien wie Facebook und Twitter massiv anti-russische Propaganda betreiben und daher in Russland gesperrt wurden, veröffentliche ich meine Artikel dort nicht mehr. Nicht, weil ich es nicht könnte oder dürfte, über VPN könnte ich es weiterhin tun und weder die Nutzung von VPN noch der Besuch dieser Seiten sind in Russland verboten, sondern aus Prinzip, nachdem die Internetkonzerne Gewaltaufrufe gegen Russen explizit erlaubt haben. Ohnehin haben die sozialen Medien kaum zum Traffic des Anti-Spiegel beigetragen, daher kann ich den Verlust problemlos verschmerzen. Die Leserzahlen des Anti-Spiegel sind in den letzten Monaten auch so explodiert.

Ein Leser hat mir geschrieben, dass er von Twitter gezwungen wurde, einen Post zu löschen in dem er meinen Artikel mit der Überschrift „Kriegspropaganda – Die Lüge von Butscha fällt zusammen, aber die Medien spielen das Spiel weiter“ gepostet hat. Außerdem wurde er von Twitter für 12 Stunden blockiert. Als Bestätigung hat er mir diesen Tweet mit der Nachricht von Twitter geschickt.

In dem Artikel habe ich im Detail auf all die Ungereimtheiten und leicht nachweisbaren Lügen der westlichen Butscha-Legende hingewiesen und sie aufgezeigt. Wenn Leute wie ich solche Spinner wären, die nur Blödsinn schreiben, dann wäre es doch ein Leichtes, uns zu widerlegen und zu erklären, warum wir falsch liegen. Aber das geschieht nicht, denn Medien und Politik im Westen gehen auf diese Argumente gar nicht ein. Stattdessen löschen die Internetkonzerne alles, was auf diese Lügen hinweist.

Dass der Leser kein Einzelfall ist, zeigt ein Post von Maria Sacharova, der Sprecherin des russischen Außenministerium auf Telegram. Ich habe den Post übersetzt, wobei ich ihre gesetzten Links übernommen habe, und werde danach noch ein paar Worte dazu sagen.

Beginn der Übersetzung:

Washington verschärft die Zensur immer weiter. Vor nicht allzu langer Zeit begann ein Interview des ehemaligen US-Waffeninspektors und Pentagon-Beamten Scott Ritter mit der Journalistin Rachel Blevins in amerikanischen Chatrooms und Kanälen zu kursieren. Ihm zufolge hatte Joe Biden zu dem Zeitpunkt, als er sagte, dass die US-Regierung die Schuld für Butscha dem russischen Militär zuschiebt, keine einzige Bestätigung für diese These. Er hatte nicht einmal Bilder der unglücklichen Enten, die für die Skripals gelitten haben, die die stellvertretende CIA-Direktorin Gina Haspel dem US-Präsidenten Trump als Beweis vorgelegt hat.

Dem amerikanischen Experten zufolge enthalten die Berichte des US-Verteidigungsministeriums an seinen Präsidenten Informationen darüber, dass es unmöglich ist, Beweise für eine russische Beteiligung zu finden.

Joe Biden hingegen ignorierte all dies, er wiederholte einfach, was er auf CNN gehört hatte.

„Als Joe Biden über die Tragödie in Butscha sprach, sagte er, es sei für ihn offensichtlich, dass Russland dieses Verbrechen begangen habe und dass Wladimir Putin in Den Haag vor Gericht gestellt werden sollte. Jedes Mal, wenn der Präsident spricht, muss ich davon ausgehen, dass ihm jemand von der CIA oder dem US-Geheimdienst Informationen gegeben hat, die er hat und die ich vielleicht nicht habe. Selbst im Zweifelsfall muss ich davon ausgehen, dass er besser informiert ist als ich. Wenn der Präsident das sagt, dann muss es auch so sein. Das wäre in Ordnung, aber unmittelbar nach der Rede von Joe Biden kommt das Pentagon heraus und sagt: „Wir haben keine einzige Bestätigung für die ukrainischen Vorwürfe gegen das russische Militär in Butscha.“ Nicht einen einzigen! Aber wenn das Pentagon nichts hat, bedeutet das, dass der Präsident auch nichts hat. Der US-Präsident macht also Aussagen, die nur auf ukrainischen Informationen beruhen. Und ich habe begonnen, mich mit diesem Thema eingehend zu befassen.“

Scott Ritter kam zu dem Schluss, dass sich unter den Opfern auch Vertreter der pro-russischen Kräfte in der Stadt befanden und dass sie erst vor kurzem getötet wurden, als ukrainische Truppen in die Stadt zurückkehrten. Außerdem entdeckte Ritter Beweise dafür, dass die ukrainische Nationalgarde die Stadt von Sympathisanten der Russen gesäubert hat.

Unmittelbar nachdem Scott Ritter sich öffentlich zu diesem Thema geäußert hatte, wurden seine Accounts in den sozialen Medien gesperrt. Und das geschah absichtlich und unglaublich schnell. Jetzt sind die Interviews von Ritter bei Blevins nur noch auf einigen Nicht-Mainstream-Ressourcen und im Darknet zu finden.

Ende der Übersetzung

Was Frau Sacharova über die Säuberung Butschas durch die ukrainische Nationalgarde schreibt, ist wahr. Und es ist keine russische Propaganda, sondern das haben ukrainische Medien gemeldet. Am 30. März sind die russischen Truppen aus Butscha abgezogen, am 2. April hat die ukrainische Nationalgarde die „Säuberungsaktion“ gegen „Russlands Komplizen“ in Butscha verkündet, und am 3. April lagen plötzlich Leichen in den Straßen von Butscha, von denen auch noch viele ein weißes Armband getragen haben, das das Zeichen der russischen Soldaten in der Ukraine ist. Die ukrainischen Soldaten tragen als Erkennungszeichen ein blaues Armband, Leichen mit blauen Armbändern habe ich jedoch nicht auf den Fotos gesehen.

Und dass das Pentagon tatsächlich erklärt hat, keine eigenen Hinweise auf ein russisches Massaker in Butscha zu haben, wurde im Westen auch nicht gemeldet, stattdessen wurden Satellitenbilder einer privaten Firma gezeigt, deren Echtheit mehr als zweifelhaft ist. Details dazu finden Sie hier.

Aber auch darüber darf man in den amerikanischen sozialen Netzwerken kein Wort mehr schreiben, wenn man nicht gesperrt werden möchte.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

96 Antworten

  1. Der Westen verhält sich wie:

    (Filmzitat)
    Stellt euch vor, ihr werft einen Blick in die Zukunft und erschreckt bei dem, was ihr seht.

    Was fangt ihr mit dieser Information an? Zu wem würdet ihr geh’n? Zum wem?

    Politikern? Großindustriellen? Und wie würdet ihr sie überzeugen?

    Mit Daten, Fakten?…Viel Glück!

    Sie werden alle Fakten anzweifeln, die ihnen Sand ins Getriebe streu’n und ihre Profite verringern.

    Die Wahrscheinlichkeit umfassender Vernichtung stieg unvermittelt an.
    Der einzige Weg es aufzuhalten, war es zu zeigen, den Menschen Angst einzuflößen.

    Denn welcher vernünftige Mensch würde nicht wachgerüttelt angesichts der potentiellen Zerstörung von allem, was er kennt und liebt?

    Zur Rettung der Zivilisation, führte ich ihr die Vernichtung vor Augen.

    Was glaubt ihr, wie diese Vision aufgenommen wurde? Wie haben die Menschen auf ihre drohende Vernichtung reagiert?

    Sie haben sie verschlungen, wie eine Delikatesse.
    Sie hatten keine Furcht vor ihrem Niedergang, sie haben ihn aufgemotzt.

    Man erfreut sich daran in Fernsehsendungen, in Videospielen, in Büchern, in Filmen
    und von ganzem Herzen schloss die Welt die Apokalypse in ihre Arme. Sie rannte ihr voller Inbrunst entgegen.
    Niemand bemerkte, dass eure Welt in sich zusammenfiel, wie ein Kartenhaus.

    Es sterben Menschen an den Folgen von Fettleibigkeit, während unzählige andere verhungern.
    Kann mir das einer erklären?

    Bienen und Schmetterlinge sterben aus, die Gletscher schmelzen, die Algen blüh’n, rings um euch herum.
    Die Warnungen könnten nicht deutlicher sein, aber ihr wollt einfach nicht hören.

    In jedem Augenblick, steckt das Potential für eine bessere Zukunft,
    aber ihr weigert euch, das zu glauben.
    Ihr glaubt es nicht und darum unternehmt ihr auch nicht, was nötig wäre, um sie zu verwirklichen.

    Also wartet ihr auf diese schreckliche Zukunft, die ihr euch ausgesucht habt.
    Und zwar aus einem Grund…
    Weil diese Zukunft im Hier und Heute nichts von euch verlangt, nicht einen Handschlag.

    Also, ja, wir haben den Eisberg gesehen und die Titanic gewarnt,
    aber ihr steuert trotzdem darauf zu, volle Kraft voraus.
    Wieso?…Weil ihr unbedingt sinken wollt!

    Ihr habt aufgegeben!

    Und die „Restwelt“ ist eher wie:

    (Filmzitat)
    Du landest hier und gleich gehört Dir alles,
    das Land ist für Dich frei und nur noch Holz,
    Doch jeder Stein und Baum und jedes Wesen,
    hat sein Leben, seine Seele, seinen Stolz.

    Für Dich sind echte Menschen nur die Menschen,
    die so denken und so ausseh’n wie Du
    doch folge nur den Spuren eines Fremden,
    dann verstehst Du und Du lernst noch was dazu.

    Kannst Du hören, wie der Wolf heult unter’m Silbermond
    und weißt Du auch, warum der Luchs so grinst?
    Kannst Du singen, wie die Stimmen in den Bergen?
    Kannst Du malen, wie das Farbenspiel des Winds?

    Komm renn mit mir im Schattenlicht der Wälder,
    probier die süßen Beeren dieser Welt.
    Komm, wälze Dich in ihrer reichen Vielfalt
    und Du merkst, dass im Leben Dir nichts fehlt.

    Der Regen und der Fluß sind meine Brüder,
    der Reiher und der Otter mein Geleit.
    Und jeder dreht sich mit und ist verbunden,
    mit dem Sonnenrad, dem Ring der Ewigkeit.

    Wie weit wachsen Bäume hinauf?
    Doch wenn Du sie fällst, kriegst Du’s nie heraus.
    Und vergessen sind die Wölfe und der Silbermond
    und dass wir alle ebenbürtig sind.

    Wir müssen singen, wie die Stimmen in den Bergen,
    müssen malen, wie das Farbenspiel des Winds.
    Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt,
    drum gehört sie nur dem Farbenspiel des Winds.

      1. Deutschland arbeitet ja bereits fleissig daran sich selbst zu zerstören. Atomstrom weg, Kohlestrom weg, bald kein Gas mehr. Flutung des Landes mit kulturfremden bärtigen unbegleiteten Minderjährigen die hier wild rum Messern und vergewaltigen dürfen und dann nichtmal bestraft werden weil sie ja traumatisiert oder wahlweise nicht zurechnungsfähig sind. Indoktrinierung der jüngsten aufs übelste. Gender plemm plemm. usw. usf. Und nebenbei retten wir noch das Weltklima LOL. Die Liste der Dinge die in diesem Land total kaputt sind läßt sich ja noch lange fortsetzen aber das brauch ich euch aufgeweckten Leuten hier nicht erzählen. Und jetzt wird uns im Wirtschaftkrieg mit Russland als Kanonenfutter der Amis der Rest gegeben.

        1. Ich weiß ja nicht, wenn Sie mit den „bärtigen Minderjährigen“ so pauschal meinen, aber es klingt sehr unangenehm nach Vorurteil und Rassismus. Es gibt überall Idioten, aber zum Glück sind sie nur eine Minderheit, auch wenn sie hundertmal mehr mediale Beachtung bekommen als all die friedlichen Menschen. Überall auf der Welt wollen die Menschen eigentlich nur in Frieden leben können, aber das ist leider immer weniger die Regel, sondern eher die Ausnahme. So gut wie uns in D geht es nicht der Mehrheit der Menschen. Kein Wunder, dass Andere gerne hierher kommen, wo es das großzügigste Sozialsystem der Welt gibt.
          Das wird vielleicht nicht mehr lange funktionieren, aber ohne die jungen Leute aus dem Ausland wäre bald Schluss mit lustig und Luxus. Wir brauchen, laut Angabe des Wirtschaftsministeriums, jährlich ca. 6000 Immigranten auf 1 Mio. Deutsche, um das System zu erhalten, also ca. 300.000 Immigranten im Jahr.
          Deutschland ist längst ein Einwanderungsland, so wie die USA es sind. Wir haben es, wie so vieles Andere, nur noch nicht begriffen.
          Die allermeisten, die ich in meiner Tätigkeit als Deutschlehrer für Flüchtlinge kennengelernt habe, suchen händeringend nach Arbeit oder eine Ausbildungsstelle. Für sie ist es eine Frage der Ehre, Arbeit zu haben, selbst wenn sie noch nicht gut genug Deutsch sprechen. Der Anteil an Sozialfaulpelzen in Deutschland dürfte deutlich höher liegen. Und ich habe nicht einen einzigen kennengelernt, der unhöflich oder respektlos war. Auch da könnten deutsche Jugendliche was von ihnen lernen.
          Klar, es gibt auch andere. Was da an der weißrussisch-polnischen Grenze läuft, ist erschreckend. Aber bitte nicht pauschal abwertend daherreden, das bringt uns nicht weiter. Das ist eine Geisteshaltung, die zu menschenverachtenden Handlungen führt.

            1. Press Release
              UNO-Abteilung für Bevölkerungsfragen:
              Deutschland bräuchte jährlich 6000 Zuwanderer pro 1 Million Einwohner um den Anteil von
              Personen im arbeitsfähigen Alter an der Bevölkerung zu halten
              NEW YORK, 17. März 2000 – Die Abteilung Bevölkerungsfragen der UNO-Hauptabteilung
              für Wirtschaftliche und Soziale Angelegenheiten hat einen neuen Bericht mit dem Titel
              „Bestandserhaltungsmigration: Eine Lösung für abnehmende und alternde Bevölkerungen?“
              veröffentlicht. Der Begriff „Bestandserhaltungsmigration“ bezieht sich auf die Zuwanderung aus
              dem Ausland, die ein Land benötigt, um zu vermeiden, dass seine Bevölkerung aufgrund
              niedriger Fruchtbarkeits- und Sterblichkeitsraten abnimmt und überaltert.

              https://www.un.org/en/development/desa/population/publications/pdf/ageing/replacement-press-ger.pdf

              Kinder kosten viel Geld und halten das Humankapital im kräftigsten Alter von der Arbeit ab. Der Bestand läßt sich auch durch Billigimporte erhalten:

              „Wir sollten alle aufhören, Kinder zu bekommen, das ist egoistisch.“
              – Bento

              „Ein Kind in Deutschland ist aufgrund seines großen Konsums natürlich viel klimaschädlicher als ein Kind, das jetzt in Kenia oder Tansania aufwächst“
              – WDR

              Hatte Deutschland um 1900 noch etwa zwei Millionen Geburten im Jahre, so ist dies Zahl heute schon auf eine Million herabgesunken. Am drastischsten drückt sich dieser Niedergang unserer Bevölkerungszunahme in der Reichshauptstadt selbst aus. Berlin ist im Verlauf der vergangenen vierzehn Jahre zur geburtenärmsten Stadt Europas herabgesunken. Sie würde ohne Zuwanderung im Jahre 1955 nur noch etwa drei Millionen Einwohner haben.
              – Joseph Goebbels – Rede vom 18. März 1933

              Das, was in den Völkern an gutem Blut unserer Art vorhanden ist, werden wir uns holen, indem wir ihnen, wenn notwendig, die Kinder rauben und sie bei uns großziehen. Ob die anderen Völker in Wohlstand leben oder ob sie verrecken vor Hunger, das interessiert mich nur soweit, als wir sie als Sklaven für unsere Kultur brauchen, anders interessiert mich das nicht.
              – Heinrich Himmler – Posener Rede – 4.10.1943

              Annalena Baerbock propagiert eine, wie sie es nennt, „einladende Zuwanderungspolitik“. Und das Wahlprogramm skizziert, was die Grünen darunter verstehen. Man wolle ein „modernes Einwanderungsrecht, das neue Zugangswege nach Deutschland schafft“ – und zwar ganz explizit „auch im gering- und unqualifizierten Bereich“.
              – welt.de

          1. Deutschland kann schon rein aus Platzgründen kein Einwanderungsland sein.
            Mittlerweile werden mehr Lebensmittel importiert als exportiert und das bedeutet Abhängigkeit von anderen Ländern.
            Menschen, die hier arbeiten, müssen zu einem großen Anteil, um nicht den Steuerzahlern weiter auf der Tasche zu liegen, Nettoeinzahler sein.
            Das heißt, sie brauchen ein gutes Gehalt um mehr in den Topf einzuzahlen als zu entnehmen.
            Das wiederum setzt gute Ausbildungen, auf Dauer gute Deutschkenntnisse und die Existenz gut bezahlter Arbeitsplätze voraus und das im produktiven Wirtschaftszweig.
            Dort werden aber Arbeitsplätze kontinuierlich abgebaut und durch Maschinen ersetzt.

            Für all diese Schwierigkeiten können die Menschen, die herkommen möchten, nichts.
            Und faul oder unwillig sind sie auch nicht.
            Aber ihre Vorstellungen passen nicht zur Situation.

            Der Vergleich Deutschlands mit den USA funktioniert nicht.
            Die USA wählen ihre Einwanderer sorgfältig aus und haben feste Kontingente dafür.
            Sogenannte Pushbacks an der mexikanischen Grenze sind seit Jahren an der Tagesordnung.
            Die nördliche Grenze der USA ist durch Kanada gesichert mit noch strikteren Einwanderungsregelungen.
            Die USA haben kein nennenswertes Sozialsystem und bisher sind sämtliche Reformen diesbezüglich gescheitert.
            Die Anzahl der Menschen in den USA die trotz Arbeit obdachlos sind und am Existenzminimum leben, steigt kontinuierlich seit Jahren an.

            „Sorry, 6000 x 83 = ungefähr 500.000 Immigranten.“

            Gut ausgebildete und Ausbildungsfähige mit Aussicht auf einen guten Arbeitsplatz.
            Ja, das würde funktionieren.

            1. Noch eine Anmerkung:
              Ein Sozialstaat mit Renten, Kindergeld, Arbeitslosenunterstützung, mit Polizei Feuerwehr und guter medizinischer Versorgung und kostenfreien Ausbildungsmöglichkeiten muss, genauso wie eine zuverlässige Infrastruktur finanziert werden.
              Das machen nur die Nettoeinzahler.
              Um diesen Fakt kommt kein Staat herum.

              Ich bin grundsätzlich für Unterstützungen anderer.
              Aber jeweils vor Ort, wo noch im großen Maßstab ausgebaut werden könnte, wenn man denn wollte.
              Ein paar Alibimigranten aufzunehmen aus den Ländern, die ansonsten ausgebeutet werden und dafür in ungünstiger Lage gehalten werden, ist pure Heuchelei.

              1. Eine weitere Ergänzung dazu:

                Den Menschen in den von Armut und Konflikten betroffenen Ländern würden sehr viel mehr faire Handelsbedingungen, ein fairer Geldmarkt und der Verzicht auf Waffen- und Munitionshandel nützen.
                Das wäre zudem ein menschenwürdiges Handeln auf Augenhöhe und die Länder würden wirtschaftlich gut auf die Beine kommen.
                Hinzu kommen sollte dann noch der Verzicht auf das Überschwemmen der einheimischen Märkte mit irgendwelchen Spenden und Billigprodukten.

          2. Bei Pars Today, Iran, war zu hören, mit der „Flüchtlingswelle“ 2015 seien rund 100000 Kämpfer aus den syrischen Kriegen in die BRD geschleust worden. Kämpfer der „Opposition“, also IS, al Qaida und ähnliche „gemäßigte Islamisten“. In Syrien gelten die als Terroristen; viele von denen sind keine Syrer, sondern aus anderen Ländern.

            Derzeit werden in großer Zahl „Ortskräfte“ aus Afghanistan eingeschleust. Das sind oft ähnliche Typen. Kollaborateure, Gangster aus dem Rauschgift- und Frauenhandel, Terroristen. Die Mittelmeerroute ist Geschäftsfeld der nigerianischen Mafia:

            «Gebt ihnen kein Asyl, es sind nichts weiter als Kriminelle jeder Art und Schmarotzer, die Häuser und Geld haben wollen und dennoch Straftaten begehen, weil sie nichts anderes können.»
            – Muhammadu Buhari, Präsident Nigerias

            Unser Regime hat recht seltsame Vorlieben bei seinen Freunden, die es einlädt. Über Belarus kamen eher ordentliche Leute, die eine visumfreie Kurzreise nach Minsk gebucht haben und von dort in die EU weitergereist sind, allerdings wurde die Route auch von der Flüchtlingsmafia für ihre übliche Kundschaft entdeckt.

            Neben Gangstern, Terroristen und Glücksrittern kommen auch Billiglöhner, die ab 3€ die Stunde arbeiten; es gibt legale und weniger legale Methoden, den Mindestlohn zu umgehen, besonders bei Ausländern, die sich nicht auskennen und alles mit sich machen lassen müssen.

            Einwanderung in die Sozialsysteme und Lohndrückerei führen dazu, daß Rentner Flaschen sammeln und zur Tafel gehen müssen. Wir brauchen keineswegs „Bestandserhaltungsimmigration“, die schafft nur Probleme und kostet viel Geld, das wir nicht haben. Arbeitslose Fachkräfte haben wir in Massen, und ansonsten wäre es ratsam, unser halbanalphabetisches Bildungssystem aufzubessern, um neue zu bekommen.

            1. (…) Derzeit werden in großer Zahl „Ortskräfte“ aus Afghanistan eingeschleust. Das sind oft ähnliche Typen. Kollaborateure, Gangster aus dem Rauschgift- und Frauenhandel, Terroristen. (…)

              Ich bin beruflich in einer kleineren Kommune in NRW tätig und muss mich „notgedrungen“ in der Leistungsgewährung nach dem AsylbLG (Asylbewerberleistungsgesetz) mit den sogen. Asylbewerbern „tagtäglich rumschlagen“. In diesem Sachgebiet arbeite ich jetzt seit Ende 2009. Nach meinem Erfahrungen stelle ich hier einmal die These auf, dass weit über 70 % der asylbegehrenden Menschen kein Recht auf Asyl im Sinne des GG Art. 16a oder gar der UN Flüchtlingskonvention hätten.

              Desweiteren stelle ich bewusst die Behauptung auf, dass die Mehrheit der Antragsteller ausschließlich aufgrund der „Versorgungssicherheit“ (Lebensunterhalt und med. Leistungen) in die BRD einreisen. Der Witz an der ganzen Sachlage ist die Tatasache, dass an verantwortlichen Stellen (Bund, Länder, aber auch in den Kommunen !) mächtig daran gestrickt wird, die bereits verwässerte Gesetzgebung zusätzlich durch besondere / erweiterte Ausnahmeregelungen ad absurdum zu führen.

              Dies führt dann dazu das nicht Verfolgte und abgelehnte, also geduldete Migarnten auf Dauer in der BRD verbleiben.
              Hierzu ein Beispiel aus der Praxis: Ein asylbegehrender Tadschicke reist 2014 mit Frau und zwei Kindern über den Landweg (!) in die BRD ein und stellt einen Asylantrag.
              Natürlich gibt es keine Ausweispapiere. Bis zur ersten Anhörung im Asylverfahren ging schon mal locker ein Jahr ins Land. 2017 (!) wurde der Asylantrag als unbegründet abgelehnt. Es folgte wie in ALLEN (!) Fällen natürlich ein Folgeantrag. In der Zwischenzeit wuchs die Familie biologisch durch die Reproduktionsfähigkeit von 4 Personen auf 7 Personen an. Neben den Leistungen für den Lebensunterhalt, fielen Kosten der Unterkunft, Bildung und Teilhabe und ganz wichtig Kosten nach §4 AsylbLG für Krankenhilfe an. Ende 2019 wurde dann auch der Folgeantrag negativ bescheiden. Die Familie war entsprechend unserer Gesetzgebung nur noch geduldet, d. h. im Klartext der Gesetzgebung sind diese Personen ausreisepflichtig. Der Familienverband wurde dann endlich in 2020 aufgefordert bei der Passersatzpapierbeschaffung mitzuwirken, was die Personen aber verweigerte. Eine entsprechende Meldung durch das Ausländeramt ging dann selbstverständlich an das leistungsgewährende Sozialamt. Es erfolgt eine Anhörung, die natürlich ergebnislos verläuft, da die Personen sagen „Nichts verstehen“.

              Darauf vorbereitet erfolgt ein Termin für die zweite Anhörung mit entsprechenden Dolmetscher. Die Personen werden mit den Angaben des Ausländeramtes konfrontiert und nachhaltig aufgefordert „mitzuwirken“. Nach Fristsetzung ergeht ein Bescheid über die Festsetzung einer „Anspruchseinschränkung nach §1a AsylbLG“. Das ist das schärfste Schwert was in der Leistungsgewährung vorhanden ist, die Absenkung der Regelleistung. Diese gilt aber nur für Erwachsene, minderjährige erhalten weiterhin Bezüge im vollem Umfang. Darauf ergeht ein Schrift- und Telefonterror von irgendwelchen Anwälten, die entweder Nullahnung von der Materie haben oder vollkommen „durchgeknallt“ sind und einen auf „Jean D’arc (für weibliche Juristen) oder Robin Hood (für männliche Juristen) machen. Da hat man als Sachbearbeiter nette „Märchenstunden“ über sich ergehen zu lassen.

              Letztlich scheut diese Mischpoke aber den Gang zum Sozialgericht und die Leistungsabsenkung trat dann Ende 2020 in Kraft. Nun im Juli/August des letzten Jahres kam dann der Hammer. Der „Ex-begehrende“ Asylbewerber stand mit seinem Sohn bei mir im Büro und legt einen Aufenthaltstitel für seinen 14-jährigen Sohn mit den Worten „Junge gut integriert“ auf den Tisch des Hauses.

              Und in der Tat, sein Sohn hat einen Aufenthaltstitel nach § 25a AufenthG (Aufenthaltsgesetz). Ich dachte mir mein Teil und sah noch den Polizeiwagen in den vergangenen Jahren vor mir der ihn wiederholt nach Ladendiebstählen als minderjährigen Straffälligen in die Unterkunft brachte.
              Was aber viel wichtiger ist, ist die Erkenntniss der vielen Ausnahme- oder Schummelregeln, die der Gesetzgeber als Schlupflöcher selbst aufmacht. Z. B. der §25a AufenthG ist „relativ“ neu. Gesetze in der BRD sind immer „durchnummerier = 1, 2, 3, etc.“, taucht neben dem Gesetz ein Buchstabe auf, ist diese Gesetz als „neu“ eingefügt oder ergänzt worden. Wenn asylbegehrende Menschen mit Kindern wissen, dass ihre Kinder „sich vier Jahre ununterbrochen in der BRD aufhalten“, dann kann er für seine Kids eine entsprechende Aufenthaltsgewährung nach §25a beantragen. Das gilt auch für einen „erfolgreichen“ Schulbesuch, Kindergartenbesuch, etc. Die Asylindustrie weiß das und ist dann selbstverständlich gerne Werkzeug der Hilfe.

              Mittlerweile treten diese Aufenthaltsgewährung bei den großen Familien regelmäßig auf. Egal wie das Sozialverhalten dieser Menschen sich in der Realität zeigt.

              Beispiel 2 Afghanische Helfer der Bundeswehr
              Den ersten Helfer samt Familie bekam das Sozialamt über die Bezirksregierung Ende 2021 zugewiesen. Auf der Liste standen 8 Personen, angekommen waren aber nur 7. Nun denkt Mensch, wenn der ein Helfer ist, dann dürfte die Kommunikation nicht allzu schwierig sein. Die wird in Deutsch oder Englisch erfolgen können. Vollkommene Fehlanzeige. Ich hatte das große Glück, dass wir einen Hausmeister haben, der auch Farsi sprechen kann. Die erste Frage war, wo ist die 8. Person (Tochter). Antwort: Die ist in Kabul und heiratet und konnte deshalb nicht mit in die BRD kommen. Im weiteren Verlauf fanden wird dann heraus, dass seine Tätigkeit darin bestand ein Tor zu einem Stützpunkt der Bundeswehr auf- und zuzumachen. Er gab an, dass das die Bundeswehrsoldaten ab Dämmerung nicht selber machen konnten, weil die Taliban dann auf die Soldaten geschossen hätten. Da er aber die Taliban kannte haben sie ihm nichts getan.
              Die Prozedur der Zuweisungen nahm dann Fahrt auf. Meisten sind es Familien mit mindestens fünf Personen. Die Mehrheit versteht kein Deutsch / Englisch.

              Interessant ist bei diesem Personenkreis das „Anspruchsdenken“. Nahezu jeder dieser „Helfer der Bundeswehr“ berichtet nach Ankunft in der Asylbewerberunterkunft, das man ihm ein Haus oder große Wohnung versprochen habe. Dementsprechend treten sie auch sehr fordernd auf.

              Beispiel 3 „Flüchtlingseigenschaft“
              Das Gros der Asylbewerber bekommt letztlich über das BAMF den Sticker „Flüchtlingseigenschaft“ ans Revers geheftet. Ist ein 6-er im Asyllotto, den stark vereinfacht jene Asylbewerber erhalten, die nach dem Asylgesetz klar abgelehnt sind, die „man“ aber aus nicht näher beschriebenen Gründen wohl nicht loswerden kann. Im Originaltext ist es ein „Aufenthalt aus humanitären Gründen“ nach §25 AufenthG. (=Subsidiärer Schutzstatus)

              Hierbei ist immer wieder interessant zu beobachten wenn Menschen mit diesen Unterlagen vom BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) ins Sozialamt kommen umd den Bescheid vorzulegen, dabei aber übersehen das auch die Ablehnungsgründe des Asylantrags beigefügt sind. Holla, da sind dann ware Highlights zum Lesen…

              Ein Beispiel ist hier eine Ghanaerin. Asyl abgelehnt, Flüchtlingseigenschaft nach §25 AufenthG zu erkannt. Begründung: Stark vereinfacht: Kann nicht zurück, da eine Verfolgung glaubhaft nicht auszuschließen ist. Also gilt der subsidiäre Schutzstatus. Nun verstarb von der schutzsuchenden Person die Mutter und die subsidiäre Schutzperdon begab sich in das Land Ghana aus der sie floh. Leider baute sie dort einen Unfall, so dass diese Sachlage bekannt wurde….

              Die Flüchtlingseigenschaft/subsidiärer Schutz wird sehr, sehr häufig vergeben. In der Regel wird sie für drei Jahre vergeben, dann nach erneutem Antrag ohne Probleme für weitere 3 Jahre. Einen dritten Antrag braucht es nicht, denn entweder gibt es eine dauerhaftes Beleiberecht (=Niederlassugserlaubnis) oder sogar die deutsche Staatsbürgerschaft. Das ist die gelebte Realität !

              Für die Politik sind Aufenthaltserlaubnisse wie oben beschrieben von besonderer Bedeutung. Jeder „Subsi nach §25“ oder jede Person mit einem „Aufenthalt nach §25a“ fällt logischerweise aus der Statistik raus: Aus der Asylbewerberstatistik des BAMF und aus der Leistungsstatistik nach dem AsylbLG, weil sofort ein Leistungsanspruch nach dem SGB II (Hartz IV) erfolgt.

                1. Ergänzend dazu:

                  Die Menschen, die nach Europa/Deutschland kommen und kommen wollen, möchten in sicherer Umgebung und mit Aussicht auf künftigen Wohlstand ihre Kinder oder ihre zukunftigen Kinder aufziehen.
                  Genauso, wie das alle Menschen auf dieser Erde versuchen würden, wenn es notwendig wäre und sie die Möglichkeit dazu hätten.
                  Sie kommen her und dann denken sie, genauso wie alle anderen Menschen auf der Welt, sie könnten ansonsten ihr Leben, ihre Gewohnheiten so fortführen wie bisher.
                  Jeder, der irgendwohin auswandert, denkt unbewusst so,
                  weil sich die meisten Menschen nicht vorstellen können, wie unterschiedlich eine andere Kultur, eine andere Situation, das weitere Leben sein kann.
                  Dafür können den Menschen keine Vorwürfe gemacht werden und auch nicht dafür, dass sie ihre Nachkommen in einer guten Situation aufziehen wollen.

                  Große Vorwürfe können allerdings jenen gemacht werden, die unehrlich mit der Situation umgehen, die bedenkenlos die Kassen für sich selbst und andere plündern ohne einen Gedanken daran zu verschwenden wie diese wieder gefüllt werden können.

          3. Deutschland braucht keine 300Tsd. Immigranten jährlich! Was Deutschland braucht, ist bessere und zukunftsfähige Familienpolitik! Es kann doch nicht sein, dass man z.B. monatlich für 1 Kind um 400€ für die Kinderbetreuung zahlen muss, um selbst auf die Arbeit gehen zu können? Die Ausbildung und die Arbeit muss besser bezahlt werden, damit die DEUTSCHEN auch die Arbeit machen, welche nur die „ausländischen Kräfte“ machen müssen. Dann braucht man keine Zuwanderung von außen! Wenn die Lebensqualität steigt, dann überlegt man eher, eine „richtige“ Familie mit Kindern zu gründen. Wenn die Ausbildung besser bezahlt werden würde, dann gäbe es auch viele gutausgebildete und motivierte Arbeitskräfte! Natürlich müssen auch die Arbeitsstellen erhalten bleiben und nicht ins Ausland verlagert werden! Wenn es keine Arbeit gibt, wie soll man dann leben? Natürlich vom Staat! Halleluja! Wer möchte dann noch Nachwuchs? Das ist alles nur ein Teufelskreis! Deutschland schafft sich ab. Die Politik muss sofort handeln!

          4. Nein, Deutschland ist kein Einwanderungs- sondern ein Zuwanderungsland, weil der deutsche Staat auf die quantitative (Festlegung der Zahl der Zuzugswilligen) und qualitative (Selektion der Zuzugswilligen nach ihren Eigenschaftsmerkmale) Steuerung des Zuzugs von Fremden in sein Hoheitsgebiet verzichtet.

          5. @Zeitzeuge es ist interessant, wie Ihre Erfahrungen so gar nicht denen von @Rheinland gleichen. Dies liegt wohl daran, dass entweder Sie beide, oder ggf. eher @Zeitzeuge keine repräsentative Stichprobe vorfindet, um dies beurteilen zu können. Sie finden nur diejenigen Menschen vor, die von sich aus etwas lernen wollen. Das nennt sich dann „positive selection bias“. Daher ist Ihre Stichprobe zur Bewertung der Gesamtsituation ungeeignet. Abgesehen davon bringt es Deutschland netto keinen Vorteil, sich mit unqualifizierten Arbeitskräften fluten zu lassen. Eher im Gegenteil.

            1. „Abgesehen davon bringt es Deutschland netto keinen Vorteil, sich mit unqualifizierten Arbeitskräften fluten zu lassen. Eher im Gegenteil.“

              Denn es ist schlicht und einfach unlogisch.
              Es kann auf Dauer nicht funktionieren.

      2. Privatarmee im Meinungskrieg – 28.04.2022

        Elon Musk hat sich Twitter gekauft. Jeff Bezos besitzt die Washington Post. Armeen im Meinungskrieg der Superreichen, wobei die Armee des Bezos plötzlich mickrig wirkt. – Journalisten sind Söldner, doch was sind wir? Kanonenfutter? Kollateralschaden?

        Elon Musk hat sich ein neues Spielzeug gekauft, namentlich Twitter, für 44 Milliarden US-Dollar, und er plant schon erste Änderungen – natürlich nur zum Besseren (siehe etwa businessinsider.com, 25.4.2022).

        Gewisse Kreise befürchten nun, dass unter Musks Ägide die Zensur nicht-linker Meinungen auf Twitter etwas abgeschwächt wird. Oder dass nicht nur der Kreml,
        Khamenei und chinesische Propagandisten twittern dürfen, sondern auch – oh Schreck! – der letzte bei vollem Bewusstsein regierende US-Präsident, Donald J. Trump.

        Andere Beobachter weisen darauf hin, dass auch andere Superreiche sich in der Vergangenheit ihr eigenes Medium zugelegt haben, wie etwa Jeff Bezos, der sich die Washington Post als eine Art »erweiterten Privatblog« kaufte (2013 für vergleichsweise läppische 250 Millionen US-Dollar; siehe bbc.com, 6.8.2013).

        Wieder andere weisen darauf hin, dass Twitter keine Zeitung mit Redaktion und Blattlinie sei, sondern ein »öffentlicher Meinungsmarkt«, eine »Plattform«.

        Denen aber muss man antworten: »Jein – und gerade das ist das Schlaue an Musks Einkauf.«……..

        Es hat gute Tradition, dass reiche Leute sich Zeitungen oder TV-Sender kaufen – und wenn sie es klug anstellen, werden sie beim Betrieb der Zeitungen noch reicher.

        (Für eine künstlerische Darstellung des Zeitungsmagnaten William Randolph Hearst
        sei natürlich der Film Citizen Kane empfohlen.)………..

        Hier entlang……
        https://www.dushanwegner.com/spielplatz/

        1. Meinungs Freiheit in DE ???

          Auf dem Weg zur Meinungsdiktatur? – 28. April 2022 / Ein Artikel von Michael Fitz

          Nach der Lektüre von Sheldon S. Wolins umfangreichem Werk zum „Umgekehrten Totalitarismus“ und auch Ulrike Guérots neuem Buch „Wer schweigt, stimmt zu“ müssten eigentlich in intellektuellen Kreisen unserer Gesellschaft die Alarmlichter aufleuchten.

          Deutlicher kann einem die gegenwärtige Situation nun wirklich nicht vor Augen gehalten werden. Was brauchen wir denn noch, um zu verstehen, wie es derzeit wirklich um Demokratie und vor allem um die Meinungs- und Pressefreiheit in diesem Land steht?

          Selbstverständlich können Sie Ihre Meinung öffentlich äußern, allerdings werden Sie nicht gehört, zumindest nicht auf ganzer Breite………..

          https://www.nachdenkseiten.de/?p=83343

    1. an SDV:

      Ich musste heulen, als ich damals den Disney-Film Pocahontas mit meinen noch jungen Kindern sah und dieses Lied erklang. Und noch immer berührt mich diese Melodie und dieser Text enorm.

      🌺

      1. @Aletheia 1957
        Guäta morgä. Arbeitete bis 2004 bei Unserem Besten Stück als QMG, TEV, Batch aber nicht auf Immer Bessser Manuell, sondern Unisys… we sleep eat and drink that stuff. Die Plexe (A-Plex, B-Plex…etc.) bei er Systemumstellung auf IBM habe ich nicht begriffen. Abgecasht und ausgecheckt und vermisse es nicht einen Tag.

        1. an francotirador:

          Du bist lustig. Aus Abkürzungen (UBS und IBM) machst du witzige Ausdeutschungen (hab‘ einen Moment gebraucht bis ich’s gecheckt habe), aber dann verwendest du Abkürzungen die ich nicht kenne: QMG (irgendwas mit Quality Manager G?), TEV? Und was bedeutet A-Plex? Ich war bis 1991 bei der SVB, jetzt CS nur ein kleines Programmier-Schwänchen. Für die ganzen technischen Sachen habe ich mich nicht interessiert. Im Gegensatz zu den Jungs, die sogar noch in der Pause gefachsimpelt haben. Mich haben die Logik und Struktur an den Batch- und Online-Programmen (Delta und COBOL) fasziniert und interessiert. Ich war auch nie die Schnellste im analysieren und codieren. Das bekam ich dann immer Ende Jahr beim Mitarbeiter-Gespräch unter die Nase gerieben. Aber irgendwann hat dann mal ein neuer
          Gruppenleiter bemerkt, dass in den 9 Jahren kein einziges Programm von mir je abgestürzt ist oder Fehler produziert hat. Und weil die Struktur sauber durchdacht war und ich im Programm selbst auch kommentiert habe, was im jeweiligen Abschnitt codiert ist, waren auch alle Programme sehr einfach zu erweitern, wenn es neue Anforderungen der Banker gab. Ich selbst war mir darüber gar nicht bewusst, bis ich mal eine zeitlang fehlerhafte Programme anderer Programmierer korrigieren oder ausbauen musste.

          🌺

          1. QMG Quality Manager, TEV Tagesendverarbeitung.
            Warscheinlich war dein Göppel noch eine AS400.
            Die uppps hat 1,8 Milliarden rausgeschmissen um die 90,000 Cobol Batches von Unysys auf IBM zu bugsieren. Am Schluss 1:1 was schon da war. Nicht eine einzige Innovation auf Hostseite. Sogar äs bizteli verchnorzter.

            Stelle es Dir so vor: Gruppiere 5 AS-400 nebeneinander aufgestellt. und die 1. ist dann eben der A-Plex. 2. B-Plex. etc. Wobei 5 Plexe oder sieben sind dann wiederum ein Host, wenn ich mich noch richtig erinnere.

            Aber! Name Vorname, Strasse, Ort Plz. Ganz so plump war es dann schon nicht und es dient als Beispiel.

            Das wurde eben Horizontal sortiert.
            Name A-Plex, Vorname ist auf B-Plex, Strasse auf dem C-Plex usw. Aber auch unserere Tools, heute Apps, ja gar KI.:)) der marke Eigenbau, über 20 Jahre Geniearbeit waren futsch. DB unload 2 min., und mit Immer Besser Manuell waren es dann zwei Tage weil manuell und die DB über 5 Plexe verstreut war. Es konnte aber auch keiner – mir jedenfalls leider nicht- so richtig sagen wo sie denn genau liegen.

            Das Projekt haben am Schluss noch 5 Leute durchgezogen. Es wurden Leute von Deiner Qualität aus der Pension zurückgeholt weil keiner mehr einen Plan hatte. Irgändwänn häts mi agschissä, weil wenn du jahrelang an einem VW Golf rumschraubst und ihn auf die letzte Schraube kennst unds mänätschämänt, dann befielt: In Zukunft macht du Diesellocks. Sindbeide wohl Fortbewegungsmittel aber grundsätzlich verschiedene Antriebskonzepte. Capisch?

            Einen Zuckerschock habe ich nicht sondern vielmehr ungläubiges Staunen was einem ein sog. „gutes Gewissen“ Wert ist weil wo fair draufsteht ist noch lange nicht garantiert dass auch fair drinnen ist.

            Den Remote-Control Zerstörer, bereits die zweite, hätte ich neulich wirklich sehr gern zu einem „Hot – Dog“ verarbeitet. Wobei er mit einem herzerreissenden unschuldigstem Junghundblick im Bettchen liegend und der Platine in der Schauze und um ihn herum 200 Kleinteile mir irgendwie kommunizieren wollte: Ja war das jetzt nicht gut? Es geht ihm gut.

            1. an francotirador:

              Als ich vor 34 Jahren auf Mascobado umgestellt habe, hiess der Laden noch 3. Weltladen. Umgestellt habe ich, weil Mascobado einfach gesünder für den Körper* und wesentlich besser im Geschmack ist. Unser weisser Zucker wäre auch viel teurer, wenn er nicht subventioniert wäre.**
              Vor einigen Jahren konnte man in der Migros und im Coop plötzlich ebenfalls „braunen“ Zucker kaufen. Nannte sich Roh-Zucker, das entscheidende Wort „Rohr“ fehlte. Schaute man genauer auf den Packungsbeschrieb, stellte man fest, dass dieser Zucker einfach der normale Zucker war, jedoch nachträglich mit künstl. Farbstoffen und künstl. Aromastoffen aufgepeppt, um ihm den Anschein von echtem Voll-Rohr-Roh-Zucker zu geben. Hab‘ mal ein Kilo geschenkt bekommen. Der Geschmack war schlicht „gruusig“. Hab‘ ihn dann weiterverschenkt. Mittlerweile ist der verschwunden.
              Dafür gibt’s jetzt jedoch auch Voll-Rohr-Roh-Zucker von Max Havelaar und Alnatura in der Migros. Kostet zwischen 2.15 CHF und 3.50 CHF. Keine Ahnung, wie der schmeckt.

              Ich bleib‘ bei meinem Mascobado. Und lass‘ mir das mit dem evtl. Fair-Trade-Beschiss auch nicht ausreden. 😉
              Ich will das jetzt einfach glauben. 😁

              *Um weissen Zucker in der Bauchspeicheldrüse aufzuspalten, braucht diese unter anderem Kalzium. Weisser Zucker enthält KEINE Mineralien, Vitamine oder Aromastoffe. Kalzium wird deshalb aus den Knochen und Zähnen gezogen.
              Mascobado hat jedoch selber einen hohen Anteil Kalzium, die Depots im Körper müssen nicht angegangen werden. Zudem enthält Mascobado auch Magnesium, Zink, Eisen, Phosphor und Aromastoffe. Im Gegensatz zum weissen Zucker enthält er keine Bindemittel, künstl. Aromastoffe und keine Farbstoffe.

              **Die Schweiz subventioniert (Steuerzahler) den weissen Zucker mit ca. 70’000’000.– CHF pro Jahr.

              Genug geklugscheissert. Und bitte nicht mehr triggern.

              Im Moment geht’s mir zum ersten Mal psychisch grad nicht so gut. Diese kriegsgeilen Idioten in den diversen westlichen Staaten machen wirklich alles kaputt. Und die Mitmenschen mucken einfach nicht auf. Das beschäftigt mich fast noch mehr.
              Wenn ich zu Bett gehe, ist das Letzte was ich denke: „Was wird wohl morgen sein?“
              Und wenn ich erwache: „Ah, die Welt ist noch grad nicht untergegangen.“
              Das hatte ich noch NIE!
              Zum Glück kann ich aber noch immer schnell einschlafen.

              Gestern haben plötzlich, um 13.56 Uhr, für etwa 10 Minuten die Glocken der nahen Kirche geläutet.
              Das erste was mir durch den Kopf schoss: „Ist das jetzt irgendwie ein Alarm?“
              Zum Glück hat dann gleich wieder der Verstand eingesetzt. Bei Alarm wären ja die Sirenen losgegangen. Vermutlich war’s irgend eine Hochzeit oder Taufe.
              Aber es hat mich doch sehr beschäftigt, dass ich als Erstes an einen Alarm dachte. Es hat mir gezeigt, dass der ganze Scheiss was mit mir macht. Ich will das nicht.

              Genug gejammert.

              Wie gehst du mit der Situation um?

              Ich wünsch‘ dir einen schönen Tag.

              🌺

              1. Sehr schlecht und ich werde meinen Router min. 5 Tage in den Kofferraum legen und DigiDetox betreiben.

                Mir wird es nämlich auch too much. Ändern kann ich es eh nicht.

                Hundolette ist ein „Hedonist“. Vorhin wurde er gekämmt und lag im Bettchen auf dem Rücken alle Viere von sich Augen zu und es buchstäblich und sichtbar „himmlisch“ genossen.

                Bis die Tage.

    2. Da wir hier gerade von Filmen/Zitaten sprechen. Letztes Jahr kam der Film „Don’t look up“ raus. Habe lange nichts mehr gesehen, was so klar thematisiert und kritisiert hat, was gerade in unserer Gesellschaft medial, sozial und politisch abgeht. Klare Empfehlung für einen netten Kinoabend.

  2. Ach so, falls Du das hier liest, Thomas:

    Du hast Dich in einem vorherigen Artikel etwas abfällig gegenüber einem „Journalisten“-Kollegen bezüglich Rechtschreibung geäußert.
    Da sage ich nur:
    Dünnes Eis, dünnes Eis.

    Ich, als bekennender „Grammar-Nazi“, biete mich gerne an, Deine Artikel vor Veröffentlichung quer zu lesen und wenn nötig, zu korrigieren 😉

    Meine E-Mail müsstest Du ja haben 😀

    1. Ich kann jetzt nur von mir sprechen. Wenn ich einen Artikel lese dann geht es mir um den Inhalt. Ob da jetzt ein Komma fehlt oder irgendwas klein- statt großgeschrieben ist GEHT MIR TOTAL AM ARSCH VORBEI. Und ich behaupte jetzt einfach mal, den meißten hier geht es genauso. Aber das ist die typische Masche der bezahlten Trolle. Sie reiten auf Nebensächlichkeiten herum um zerstreuenden Füllstoff zu produzieren. Komplett Off-Topic Hauptsache die Leute auf Nebenschauplätzen beschäftigen. Gut bei manchen dieser Gramatik Nazis ist es wohl auch dieses Dunning-Kruger ding, sie können wohl nicht ruhig schlafen bevor sie nicht richtig kluggescheissert haben. Pflaumensaft soll da helfen 🙂

    2. @SDV

      „Da sage ich nur:
      Dünnes Eis, dünnes Eis.

      Ich, als bekennender „Grammar-Nazi“, biete mich gerne an, Deine Artikel vor Veröffentlichung quer zu lesen und wenn nötig, zu korrigieren“

      „querlesen“ schreibt man zusammen, also „querzulesen“, Du Vollpfosten.

    3. „Grammar-Nazi“ finde ich großartig. Fühle mich ebenso wie Du, nur auf die Selbstbeschreibung bin ich noch nicht gekommen. Klasse!
      Aber so schlimm finde ich das beim Thomas gar nicht. Gestern bei Tagesschau war die größere Stadt am Dnepr ein kurzes Thema, dort schrieb der Redakteur sie als „Dnerpo“ Zum heulen…

  3. Sie machen einen verdammt guten Job!! Das wollte ich hier mal angebracht haben. Ich schreibe nicht viel, lese aber regelmäßig hier wie bei Meyssan und auch Saker. Es ist eine wahnsinnige Sauerei , die uns die britisch-amerikanischen Besatzer hier kredenzen, und der Wahn scheint nicht aufzuhalten mit der EU-Gretel, die mit dieser Mission als Machtmarionette installiert wurde. Ich wünsche Ihnen und dem denkenden Rest der EU-Bürger, dass sie über die kommenden schweren Jahre kommen und dass das derzeitige politische Gelichter dann keinen Schaden mehr anrichten kann.

  4. Ein ehrliches politisches System benötigt keine Zensur und ein ehrliches politisches System würde Zensur verhindern, auch wenn es innerhalb einer privaten Datenkracke geschieht. Denn wer für die Öffentlichkeit solche sozialen Dienste anbietet, muss sich an Gesetze halten und kann sich nicht auf sein Hausrecht berufen. Die Eigentümer haben aufgrund des öffentlichen Interesses dieses Recht verloren.

    1. Hört sich nach Steinhöfel an. Mit einer ganz ähnlich klingenden Argumentation geht er immer auf Youtube los wenn ein Kanal gesperrt wurde. Haben diesen Herrn mal sehr geschätzt bis er sich nicht von seinem Klienten Gerald Grosz trennen konnte ohne noch nachzutreten.

  5. Aber bitte Herr Röper, jetzt machen sie aber auf schrecklich naiv. Bin mir nicht sicher ob sie das „Tiger Team“ von Biden auch angeschitten haben.

    Das „Tiger Team“ sind „irgendwelche Schlapphüte“ die dem Falcherdler in seinem Flacherdertum bestätigen weil sie ihm schreiben dass die Erde flach ist.
    Das ist aber nie eine offizielle Sicht der CIA und 26 weiteren snooper. Dennoch ist es sog. Intelligence. Im Falle von Butcha gab es nie ein offizielles Statement der Agency.

    Demnächst wird das WH Press Corps Dinner stattfinden und Brandon wird es noch vor der Vorspeise wieder verlassen. Min. 3:46 könnte eine Antwort auf ein warum? liefern.
    —-//www.youtube.com/watch?v=X9zCzfNdDVo

    Bei diesen fundraisin charity Dinners geht es nämlich erheblich zur Sache und wer Trumpete in Action (damals Kandiat) gegen Hillary sehen möchte schaue sich bitte das hier an, ab 3:46 wird Hillary gedisst, aber hallo:
    —-//www.youtube.com/watch?v=NnRVAzFa6Og

    Betreffend Zensur auf z. B. twitter konnte sich die Meinungsfreiheit genau 24 Stunden darüber freuen, dass Elon Musk shitter gekauft hat. Sein Dogma ist die „freie Rede“. Heute haben die Flacherdler im Weissen Haus eine Polzei!behörde mit dem Namen „Mis and disiformation Governance Board“
    aus der Taufe gehoben. Ob Fox übertreibt weiss ich nicht, aber es geht im Kern – das sagte der Behördenleiter – um „fake-news“ und „Russian misinformation“.

    Diese neue Behörde untersteht der Homeland Security und somit (vermutlich) dem Patriot Act. Das ist das Anti-Terrorgesetz, welches als allererstes rechstaatliche Grantien eines Verdächtigen und Arrestierten, ab Minute eins vaporisiert. Der Patriot Act wurde nach 9-11 blitzartig aus dem Hut gezaubert. Um einiges zu schnell wenn er nicht schon pfannenfertig in der Schublade gelegen hätte, wie „Aluhüte“ den zeitlichen Ablauf wargenommen haben.

    —-://www.youtube.com/watch?v=e4inJSblCUY

    1. an francotirador:

      Hallo lieber Höllen-Paradies-Bewohner.
      Wie geht’s dir? Und deinem(?) Hund? Hast du den Zucker-Preis-Schock überwunden?
      Ich habe auch noch mal bei Claro geschaut, was die im Netz für Preise angeben. Man könnte einen Sack mit 25 kg für 123.– CHF kaufen. Dann wäre das Kilo 4.92 CHF. Aber was will ich mit 25 kg? Der Preis für die 1-Kilo-Packung ist derselbe: 7.90 CHF. Aber es geht noch teurer. Bei Coop Vitality kostet das Kilo 8.90 CHF.

      Liebe Grüsse vom Thunersee.
      🌺

      1. Immer noch besser als von (vielleicht schlauen) Diktatoren wie Putin unterdrückt zu werden. Immerhin kann man hier Krieg nennen was Krieg ist. Man kann Demonstration anmelden und wird auch nicht in den Knast gesteckt wenn man als Journalist arbeitet und nicht regierungsform ist.
        Es gibt immer noch eine Gewaltenteilung und die Mittel des Rechtsweges.

        1. Daß Nationalsozialisten die Demokratie für sich beanspruchen ist nach meinen Unterlagen erstmals am 16.3.1943 nachweisbar, Joseph Goebbels. Entsprechend haben sie die Demokratie inzwischen diskreditiert, Gratulation. Heute ist „liberale Demokratie“ ein Synonym für Nationalsozialismus. Wer das vorher noch nicht verstanden hat, dem bringen die EU und ihr ukrainisches Quislingsregime derzeit den Nachweis.

  6. Falls hier jemand Herrm Röper Respekt zollt, würde ich mich gern dazu stellen. Er hat offenbar Ahnung von Finanzen, marschiert durch Kampfgebiete, kann Russisch wie ein Russe. Er schont sich nicht, weshalb er manchmal aussieht wie ein Schluck Wasser. Beeindruckend.
    Ich wollte noch was Positives sagen: Erstens hat der Sprecher des chinesischen Aussenministeriums die Geopolitik der USA kritisiert und die EU aufgefordert, über ihre Gefolgschaftstreue nachzudenken. Und zwar in glasklaren Worten, da war nichts falsch zu verstehen oder auslegbar. Zweitens die Sache mit Twitter und Musk. Drittens – das kann falsch sein – könnte man den Stillstand am größten Containerumschlagplatz auch als Hindernis für die Produktion neuer Waffensysteme betrachten. Außerdem: Indien hält an der Zusammenarbeit mit Rußland fest, und der ominös an die Macht gelangte pakistanische Ministerpräsident soll sein Interesse an guten Kontakten mit Moskau erklärt haben.
    Dirk Pohlmann hat neulich mal wieder gesagt: Washington spielt Monopoly, Moskau spielt Schach. Falls uns nicht ein Atomkrieg dazwischen kommt, könnten wir die Welt ein hübsches Stück besser machen. Angefangen vielleicht auf unserem Doppelkontinent.
    Für die kriegsvernarrten Etappenhengst*Innen haben wir ja das Peter-Prinzip. Sie bekommen ein schönes historisches Forschungsthema, jeweils einen präsidiablen Titel, Büro, Sekretärin, Fahrer. Und wenn sie für den Frieden frieren wollen – nix dagegen. Alle anderen packen an. Es wird genug zu tun geben.

    1. Die ganze Welt außer EU/USA und ein paar Vasallen steht hinter Moskau, nicht weil sie große Freunde Russlands sind, sondern weil sie Nase voll von der amerikanischen Hegemonie haben. Die ganze Welt hat kapiert, wie unzuverlässig der Westen ist. Kein normaler Mensch wird sein Geld in die westliche Wirtschaft investieren.

  7. Unsere herzallerliebste Annalena, mit der das deutsche Amt des Auswärtigen geschlagen wurde, faselte da jüngst irgend etwas von „Gefahr eines Atomkrieges“, die da bestünde … man wolle keine Panik schüren, müsse jedoch mit solchem rechnen.

    Man fragt sich, ob die Dame da schon eine Idee hatte, wer denn wann das atomare Feuer wohl entzünden könnte … die eigentlich brennende Frage, ob sie sich der Konsequenzen bewußt ist, dieselben sich überhaupt vorstellen kann, sollte man überhaupt nicht in Betracht ziehen.
    Die Siegestaumel- und Folgegenerationen sind dermaßen mit Selbstverwirklichung ausgelastet, dafür sind im eh schon schwach möblierten Oberstübchen Kapazitäten nicht vorgesehen.

    Allerdings, wie alte weise Männer einst herausfanden, muß uns das heutzutage wirklich brennendste Problem, nämlich die Erwärmung des Klimas, danach nicht mehr kümmern – pikanterweise aus zweierlei Gründen:
    Der Umstand, daß ein zu erwartender Temperaturanstieg zwar sehr massiv, jedoch nur eine lokale und schnell vorübergehende Erscheinung sein würde, ist der eine.
    Der andere träte als allgemeines Aufatmen all der überlebenden Kreaturen in Erscheinung, dieweil sich doch nun die größte Landplage, die diesen Planeten je heimsuchte, endlich und ein für allemal – und auch noch selbst – erledigt hätte …

    Und das schallende Gelächter, nachdem sich die Letzten unserer Art in leergefegten Supermärkten (bis auf Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist), im Streit um die letzte Rolle Klopapier abgeschlachtet hätten, würde noch im letzten Winkel dieses Universums einen fiktiven Physiker um den Verstand bringen …

    1. Nette feine Ironie… – ob’s die Masse versteht? 😉😎

      …so kommen wir wieder auf den guten alten Spruch zurück…:

      Der Mensch braucht die Natur – die Natur den Menschen jedoch nicht…

      1. Man muß sich vor allem einmal überlegen: Ende vergangenen Jahres haben die Russen ein Abkommen der großen Atommächte hinbekommen, wonach, wenn ich nicht völlig falsch liege, Einigkeit dahingehend erklärt wurde, daß ein Atomkrieg nicht geführt werden darf.

        Hat unsere Expertin für Völkerrecht, und verantwortliche Chefdiplomatin da irgend etwas nicht verstanden oder nicht mitbekommen oder interessiert sie das vielleicht überhaupt nicht …?

        1. …ich frage mich schon lange – ob diese trans-atlato-analen überhaupt noch was mitbekommen – denn so tief wie die drinstecken – ist’s bestimmt ’ne Press-Passung mit vollständiger akustischer Abschirmung gegen außen… 😝

  8. „Wenn Leute wie ich solche Spinner wären, die nur Blödsinn schreiben, dann wäre es doch ein Leichtes, uns zu widerlegen und zu erklären, warum wir falsch liegen. “

    Ja natürlich, deshalb löschen sie Blödsinn ja auch nicht. Wenn alternative Medien Blödsinn schreiben – was durchaus auch vorkommt – wird das eher nicht gelöscht. Es wird vielmehr genüsslich aufgegriffen und zerlegt. Im Mainstream gibt es sehr wohl Leute, die sauber analysieren und mit Argumenten arbeiten KÖNNEN, wenn es zielführend ist, weil die Gegenseite Quatsch verbreitet. Ich argwöhne sogar, dass es kontrollierte Opposition gibt, die genau zu diesem Zweck unterwegs ist, dem Mainstream-Narrativ mit alternativem Blödsinn zu widersprechen, der sich leicht widerlegen lässt.

    Aber wenn alternative Medien etwas schreiben, das sich nicht mit Argumenten widerlegen lässt, dann bleibt ihnen ja nur die Löschung. Was sollen sie denn sonst machen?

    Das Ziel ist ja nicht, in einem Ringen um die besseren Argumente die Wahrheit zu ergründen. Das Ziel ist, das vorgegebene Narrativ zu stützen. Und wenn das eine Lüge ist, geht das nur mit Zensur. Die Wahrheit braucht keinen Schutz von Gesetzgebern oder Twitter-Zensoren.

  9. Bei dieser Gelegenheit würde mich auch mal interessieren, WIE die „letzten Verteidiger von Mariupol“ noch mit der Außenwelt kommunizieren können, dass es dann z.B. zu solchen Meldungen kommt:

    https://www.nzz.ch/international/krieg-in-der-ukraine-die-neusten-entwicklungen-ld.1613540
    „03.40 Uhr: Russische Angriffe treffen Lazarett in Mariupol
    ####
    „Bei einem russischen Angriff auf die im Stahlwerk Asowstal verschanzten letzten Verteidiger Mariupols ist am Donnerstagabend das dort eingerichtete Feldlazarett unter schweren Beschuss geraten. Nach einem Bericht der «Ukrajinska Prawda» kam dabei mindestens ein Soldat ums Leben, rund 100 Patienten erlitten weitere Verletzungen. Nach Darstellung der Verteidiger sei das Lazarett, in dem sich rund 500 Verwundete und Ärzte aufhielten, gezielt angegriffen worden. Die Angaben konnten nicht unabhängig überprüft werden.“
    ####
    Gleiches gilt auch für das letzte Video des dortigen angeblichen Kommandeurs…
    ####
    Ich persönlich empfinde die o.g. Formulierung ja mehr als lächerlich! – Das ist genauso wie wenn ich einen frechen Bub zur „Ausnüchterung“ (OHNE WLAN!) in den Keller sperre und dann sagt der was von „er verteidige seine Frechheit und Dummheit bis auf’s Letzte“
    Und wie kann ich in einem Bunker ein „Lazarett“ beschießen? – Da liegend dann doch wohl Fehler bei der Auswahl der Räumlichkeiten für das Lazarett vor…
    Vielen Dank im Voraus

  10. …aber Mordaufrufe und Gewaltvideo’s gegen Russen sind erlaubt… – was für ein verlogener Haufen!! 😡😡

    Ich weis ganz genau, warum ich mich bei diesen hohlgeladenen „social-media“-Müll-Eimern nie angemeldet habe…

    Es lebe die Freiheit!! – aber die echte in der Natur – eure barbarische Zivilisation könnt ihr euch sonstwohin – außer für ein paar unumgängliche Besuche bei euch zwecks Einkauf und bürokraten-Diktat werdet ihr mich nur noch in der freien Wildbahn finden – und auch nur, wenn ich das zulasse… 😈😈

      1. Good job – we’re not alone… 😉

        Mein Problem ist die Zeit, um mir alles anzuschauen… – endlich geht das Wetter auf und draußen wartet die Arbeit… – komisch, diese will einfach nicht auswandern… 😜

    1. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, das ist ein quälendes Gefühl und es birgt auch die Gefahr, dass man verbittert und gehässig wird. Vielen ist das leider schon passiert, aber es lässt sich auch vermeiden. Diese schmerzliche Phase der Ernüchterung lässt sich aber wahrscheinlich nicht vermeiden, da muss man durch.

      Ich habe mir irgendwann klargemacht, dass ich gar nicht aufklären muss. Wir haben erkannt, dass die Politik beschissen ist – das ist richtig. Und wir gehen davon aus, dass die Mehrheit die Politik steuert – das ist falsch. Aber wenn man diesem Irrglauben anhängt, fühlt man einen ungeheuren Druck, die Mehrheit aufzuklären, weil man sich davon erhofft, dass die Politik dadurch besser wird. Das stimmt nicht und wenn man das erkannt hat, kann man aufhören, wie ein aufdringlicher Vertreter Wissen aufzudrängen, als ob es Ramsch wäre.

      Unser Wissen ist kein Ramsch, es ist wertvoll. Man muss es nicht verstecken, aber man kann es gezielt an diejenigen verschenken, die es wertschätzen. Und das kannst Du auch weiterhin tun. Wenn Du einen Artikel besonders gut findest, vermerke Dir den Link und warte ab. Irgendwann kannst Du ihn irgendwo anbringen, wenn Du den Eindruck hast, jemand ist auf der Suche und bereit für dieses Wissen – unter Umständen in einer privaten Nachricht, da geht alles.

      Ich kann nur aus Erfahrung raten, sich selber den Druck zu nehmen, unbedingt durch Aufklärung die Welt retten zu müssen. Das funktioniert nicht und da sind Misserfolgserlebnisse vorprogrammiert, sei es durch Zensur oder durch Unverständnis und Desinteresse, was fast noch schlimmer ist. Wenn man sich hingegen statt Weltrettung oder Veränderung der Politik zum Ziel setzt, einzelnen Mitmenschen bei ihrer Erkenntnissuche ein Wegweiser zu sein, dann hat man auch Erfolgserlebenisse und verzweifelt nicht. Wir können die Welt nicht ändern – das ist die schlechte Nachricht. Aber die gute Nachricht ist, wir müssen das auch nicht.

    2. Den Link nicht aber Inhalte schon. Ist mühsamer aber steter Tropfen höhlt den Stein.
      Beispiel

      Die ukrainische Staatsanwältin beschuldigte Russland des Einsatzes von Butterfly Bomben. Diese haltlose Behauptung griffen ohne eigene Prüfung uk. und pol. Medien auf. Auch andere große Medien griffen die haltlosen Beschuldigungen auf.
      Eine Überprüfung der Fakten ergab;
      Es gab und gibt keinen Beweis für die Anschuldigungen!
      Dagegen zeigt ein uk. Fernsehprogramm bereits 2015 das Verlegen von Antipersonenminen im Flachwasser im Asowschen Meer und weiteren Bereichen. HRW fertigte dazu eine eigene Meldung an. Diese Art der Minen ist ein klarer Verstoß gegen das von der Ukraine unterzeichnete Übereinkommen aus 1999.

  11. Die ganze „moderne“ Propaganda in den Medien, den soz. Netzwerken und sonst wo mag Milliarden von Menschen erreichen. Es ist eine quantitative Propaganda.
    Wie schaut die qualitative Propaganda aus – die wirksamste Werbung bzw. Meinungsbildung?
    Das BESTE ist immer noch die gute und alte „Mundpropaganda“!
    Will sagen: die eigene Einstellung, Lebensweise, Meinung …
    Da geht NICHTS drüber – wussten schon die Alten.
    Also – los gehts!

  12. Sorry, aber darüber sich noch wundern, bzw. aufregen?
    Das doch spätestens seit 2014 Usus, dass die „freien Medien“ in Deutschland zensieren, was das Zeug nur so hält.
    Freiheit ist Sklaverei, wusstet ihr das nicht?

    1. …das zensieren geht doch schon viel länger… – ich habe früher auf N24&Co. geschrieben – auch mit dem Namen Vlad Tepes… – was da schon zensiert und gelöscht, blockiert etc. wurde… 😤😤

  13. Oh Schreck. Übungsfrage im Russischbuch (МОСТ A1-A2) (Thema ist „Verben der Fortbewegung“):

    Ты едешь в Волгоград?

    Ich kann das seriös noch nicht beantworten 😱.

  14. Dimitri Medwedew ist in jüngster Zeit in Hochform:

    „Бундестаг одобрил поставку тяжёлых вооружений режиму Зеленского. Видимо, немецким законодателям не дают покоя лавры их предшественников, которые заседали в германском парламенте под другим названием в прошлом веке. Это печально для парламента. Печально заканчивается.“

    Der Bundestag hat die Lieferung von schweren Waffen an das Zelensky-Regime genehmigt. Offenbar gönnen sich die deutschen Parlamentarier auf den Lorbeeren ihrer Vorgänger, welche im letzten Jahrhundert in einem deutschen Parlament unter einem anderen Namen saßen, keine Ruhe. Das ist traurig für das Parlament. Es endet traurig.

    _____://u-f.ru/news/society/u8/2022/04/28/336478

  15. Und hier kommt einfach mal etwas zum Herzerwärmen. Sieht man natürlich nicht in deutschen Medien, aber in griechischen kann man doch einiges finden 😉

    https://www.ptisidiastima.com/russian-cosmonauts-raise-red-victory-banner-in-iss/

    In einer Live-Fernsehübertragung haben sich gestern die zwei russischen Kosmonauten, die zur Besatzung der Internationalen Raumstation gehören, nicht die Gelegenheit entgehen lassen, die historische sowjetische Kriegsflagge, zu hissen. Das Bild war sehr beeindruckend, welches sie boten, die Flagge wurde an der Außenseite des Nauka-Teils der Station, d.h am russischen Labor angebracht. Die beiden Kosmonauten D. Matveyev und O. Artemyev hatten die Idee, den 9. Mai, den Tag des Sieges über die Nazis, zu feiern, der mit großen Veranstaltungen in Russland und einer beeindruckenden Parade in Moskau gefeiert wird. Die Aktion wurde mit der Bodenstation abgesprochen, d.h. als die Aktion im Fernsehen live gezeigt wurde, wurde zeitgleich auch die russische Nationalhymne gespielt. Sehr bewegender Augenblick!!

  16. Habe gestern Abend versucht, das Video vom Butscha-Bürgermeister nochmal anzuschauen. PUSTEKUCHEN! Gibts bei DuTube nicht mehr, der einspeisende Kanal sei gelöscht worden, schreiben sie.
    Via Guugel kommst auf Correctiv, da wird gehörig gegeifert, aber der Link führt nur zu, Fratzenbuch, da bin ich nicht.
    Die machen ganze Arbeit mit dem Entfernen unliebsamer Quellen…

  17. Habe gestern Abend versucht, das Video vom Butscha-Bürgermeister nochmal anzuschauen. PUSTEKUCHEN! Gibts bei DuTube nicht mehr, der einspeisende Kanal sei gelöscht worden, schreiben sie.
    Via Guugel kommst auf Correctiv, die verlinken nach Fratzenbuch, Endstation für mich!

  18. Betreffend dem Topic bin ich auf ein exzellentes Beispiel gestossen.
    Mehrmals habe ich bereits gemeldet, dass AZOW einem neuen „corporate design“ unterzogen wird, denn das Nazi „gschmäckle“ ist einfach nicht wegzudiskutieren, bei allen Bemühungen einfach nicht. Aber Waffen für Nazis das müsste sogar Bärstuss und die WOKEer irgendwie zu Hinterfragen bereit sein. Leider geschieht das Gegenteil. Der AZOW Kommandant im Bukner unter AZOW-Stal darf auf CNN eine sog. Extraktion analog Dünkirchen fordern. Das mit dem „1942 Dünkirchen Teil“ wurde rausgeschnitten. Anyways.

    Unterstehend nun einen ropagandaveranstaltung seitens der Ukr. Streitkräfte gerichtet an ein WOKES amerikanisches/westliches Publikum mit einem POW der Seinen Vater anruft.

    Zuerst erzählt das „Kanonenfutter“ wie es zur Armee gelangte, weil er meinte:
    Unterschreiben, 500 Liegestütze und dann komme ich ins Hauptquartier und kann dann studieren. Easy, läuft doch. Der Interviewer ist nicht „Journalist“, denn ich habe ihn 2 oder 3 mal auf Videos in irgendwie in anderer Funktion gesehen und schliesse eher auf einen KGB – „Verhörspezialisten“, o. ä. .

    Dann wird der Pappa des Jungen angerufen und viele werden denken, dass Pappa jetzt mal erleichtert ist, dass sein Sohn noch lebt und gefühlsduselig WOKE „Ivan wir hätten da aber schon noch was zu besprechen“ rumschwurbelt.

    Er sagt: „Seit 2014 sage ich Dir wie die Übung Enden wird, ich habe Dich oft gewarnt. Du meintest aber Du seitst ein Oberschlauer, und jetzt hast Du was wolltest. Lebst und bist nicht am beschissensten Ort der Welt.
    Der Junge: „Ja aber was ist mit Probezeit“. Vater: „Probezeit!!! hat es Dir völlig ins Gehirn geschissen. Wenn Du unterschreibst, dann machst Du was die Armee Dir befiehlt. Du Depp hast warscheinlich nicht mal durchgelesen was Du unterschriben hast, sondern einfach unterchrieben und bist dann glücklich davongerannt.“ Es muss da wirklich sowas wie eine „Probezeit“ in der RU – Armee geben.

    Dann aber nimmt der „Journalist“ das Telefon und fragt: „Warum mögen Sie die Ukrainer nicht?“ Dann fliegen aber die Fetzen.

    Es ist aber einen erkennbare Propagandaveranstaltung zum Whitewash der „Freiwilligen Batallione“. Das Video von Elendskyj als er den Abzug/Rückzug wegnahme der Kanonen von einem Kommandanten eines „Freiwilligenbattallions“ von einem Kommandanten fordert und auf Deutsch Sch**** geschickt wird. Es wird schon gezeigt im Kleinformat und auch ohne Ton, aber von der Ukr. Propandamaschine „erklärt“ und gedeutet.

    Letztes ist übrigens wichtig. Den gutläubigen Dumpfbacken in den USA wurde der Wurmfortsatz als „Commadner in Chief“ verkauft. Das heisst also der Oberfehlshaber der Streitkräfte sein muss weil in der USA im Kriegsfall das auch so wäre. Noch so ne Fake news berefffen der „Demokratie“ in der Ukraine Und was wir wissen seit wir Kinder sind: die USA brauchn immer einen Helden und einen Bösewicht und der Rest ist Beilage und ohnehin zu kompliziert.

    Oberbefehlshaber der Ukr. Streitkräfte ist aber nicht der Wurmfortsatz sondern schon seit mehreren Jahren dieser Herr:
    —-//en.wikipedia.org/wiki/Valerii_Zaluzhnyi

    Das Interwiew als Propagandaveranstaltung:
    —–//www.youtube.com/watch?v=rjhfQrtuJ-A

  19. Der nachfolgende Link passt, denk ich, zu diesem Thema „Österreich nicht mehr neutral! Novelle zum Gesetz über audiovisuelle Mediendienste (§ 64 Abs. 3a AMD-G)“ https://mfg-oe.at/oesterreich-nicht-mehr-neutral-kommentar-von-anwalt-prchlik/ viel braucht man dazu wohl nicht mehr schreiben, passt ins Bild.

    Dieser Link passt nicht zum Thema sollte aber für unsere deutschen Freunde interessant sein „NATO erprobte Atomwaffeneinsatz am Gebiet Deutschlands „um russischen Vormarsch zu behindern“ https://mfg-oe.at/nato-erprobte-atomwaffeneinsatz-am-gebiet-deutschlands-um-russischen-vormarsch-zu-behindern/

    Alles passt zu meinen Annahmen … „Willkommen in den 1930ern“ 😉

  20. Interessanter und erhellender Beitrag unter dem Titel „PRO-NATO-NETZWERK ENTHÜLLT!“ bei Exomagazin.tv gefunden: https://nuoflix.de/pro-nato-netzwerk-enthuellt

    Gibt es ein finsteres Netzwerk von Putin-Trollen in Deutschland?

    Werden Menschen, die aus ihrer Sicht über den Ukrainekrieg berichten, für ihre Aussagen gleich vom Kreml bezahlt?

    Wenn man den Aussagen mancher Berichte unserer Qualitätsmedien glauben schenken möchte, dann gehören diese drei Leute dazu. Der Friedensaktivist Sergey Filbert, die deutsch-russische Journalistin Alina Lipp und ihr in Russland lebender, deutscher Kollege, Thomas Röper.
    Zeugen der Anklage sind ausgerechnet solche Zeitgenossen, die wirklichen, echten Propagandanetzwerken angehören – und, im Gegensatz zu den Beschuldigten, tatsächlich für ihre Arbeit bezahlt werden, zu der solche Aussagen gehören. Die Rede ist dabei von fast drei Millionen Euro. Aus den Fördertöpfen finanzstarker US-amerikanischer und britischer Stiftungen, die ihrerseits engste Beziehungen zu den jeweiligen Regierungen unterhalten, werden im deutschsprachigen Raum mäßig bekannte Politikwissenschaftler und Journalisten beschäftigt, die unter den Logos vom „Institute for Strategic Dialogue“, bzw. „Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS)“ Stimmung machen gegen unterbezahlte Journalisten, die sie als bezahlte Kreml-„Influencer“ brandmarken.
    Bezahlt werden diese internationalen Institute von Funktionsträgern, die wirklich, unbestreitbar westliche Interessen vertreten – besonders jene aus den USA und Großbritannien.
    Younost über ein Pro-NATO-Netzwerk, am Beispiel von Sendungen von „Monitor“ (ARD) und „Frontal“ (ZDF)

    Siehe auch hier:
    – Uwe Krüger – Meinungsmacht, Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse
    – Uwe Krüger – Mainstream, Warum wir den Medien nicht mehr trauen

Schreibe einen Kommentar