Dritter Weltkrieg

Was westliche Medien über Lawrows Rede im UNO-Sicherheitsrat verschweigen

Der russische Außenminister Lawrow hat im UNO-Sicherheitsrat eine Rede gehalten, die deutlicher nicht sein konnte. Die deutschen Medien haben sich über den Auftritt lustig gemacht, anstatt ihren Lesern mitzuteilen, dass der Westen faktisch den Dritten Weltkrieg begonnen hat.

Die kompromisslose Haltung des Westens gegen Russland ist allgemein bekannt und wenn es ein westlicher Politiker wagt, die Möglichkeit von Verhandlungen oder Gesprächen mit Russland auch nur zu erwähnen, bricht ein medialer Shitstorm los. Gleichzeitig beklagt man im Westen, Russland wolle nicht verhandeln. Dass die westlichen Medien bei ihren Lesern mit diesem offensichtlichen Widerspruch durchkommen, ist eine propagandistische Meisterleistung.

Völkerrechtlich gesehen ist schon die Ausbildung von ukrainischen Soldaten auf dem Gebiet westlicher Staaten eine Kriegsbeteiligung. Dass die USA inzwischen ganz offen an den militärischen Planungen der ukrainischen Armee beteiligt sind und der Ukraine auch operative Geheimdienstinformationen und Aufklärungsdaten in Echtzeit liefern, hat das Fass zum Überlaufen gebracht. In Russland wird inzwischen offen davon gesprochen, dass Russland sich im Krieg mit dem Westen befindet, dass der Dritte Weltkrieg de facto bereits begonnen hat.

Da der Westen sowohl vor Beginn des Konfliktes alle Verhandlungen mit Russland über gegenseitige Sicherheitsgarantien abgelehnt hat und auch jetzt Gespräche mit Russland ablehnt, nimmt die russische Regierung keinerlei Rücksicht mehr auf die Befindlichkeiten des Westens. Das hat auch der Auftritt des russischen Außenministers Lawrow im UNO-Sicherheitsrat gezeigt.

Lawrow ist in den Saal gekommen, hat seine Rede gehalten, und ist dann wieder gegangen. Wozu sollte er seine Zeit damit verschwenden, sich im UNO-Sicherheitsrat die Sprechblasen westlicher Außenminister wie Baerbock anzuhören, die man ohnehin jeden Tag in jeder westlichen Zeitung lesen kann? Kein westlicher Vertreter hat dort etwas in der Sache gesagt, sie haben alle nur ihre Parolen abgeliefert.

Da die Rede von Lawrow sehr wichtig ist, um die Stimmung in der russischen Regierung zu verstehen, habe ich die Rede übersetzt und ich empfehle allen Lesern, sie aufmerksam zu lesen. Für Leser, die neu auf dem Anti-Spiegel sind, habe ich viele Links gesetzt, damit man überprüfen kann, ob Lawrows Vorwürfe der Wahrheit entsprechen.

Beginn der Übersetzung:

Sehr geehrte Frau Präsidentin!

Exzellenzen, Kolleginnen und Kollegen!

Soweit ich es verstehe, wurde das heutige Treffen vom Wunsch einiger Delegationen motiviert, das Thema „Straflosigkeit“ in der Ukraine zu erörtern. Ich denke, das kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Dieser Begriff spiegelt genau das wider, was in diesem Land seit 2014 passiert. Nationalradikale Kräfte, offene Russenhasser und Neonazis, sind damals mit direkter Unterstützung westlicher Länder durch einen bewaffneten Putsch an die Macht gekommen. Unmittelbar danach begaben sie sich auf den Weg der Gesetzlosigkeit und der völligen Missachtung grundlegender Menschenrechte und Freiheiten: des Rechts auf Leben, des Rechts auf freie Meinungsäußerung, des Rechts auf Zugang zu Informationen, des Rechts auf Gewissensfreiheit und des Rechts auf den Gebrauch der eigenen Muttersprache.

Die Verbrechen des Maidan im Februar 2014 sind noch immer ungesühnt. Die Täter der ungeheuerlichen Tragödie vom 2. Mai 2014 in Odessa, bei der rund 50 Menschen im dortigen Gewerkschaftshaus bei lebendigem Leib verbrannt und getötet wurden, sind weder gefunden noch bestraft worden. Auf dieser Liste der ungesühnten Verbrechen stehen auch die politischen Morde an Alexander Busina, Pawel Scheremet und anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Journalisten. Trotzdem versucht man, uns heute ein völlig anderes Narrativ über die russische Aggression als Hauptursache für alle Probleme aufzudrängen.

Dabei wird die Tatsache ignoriert, dass die ukrainische Armee und die Milizen der nationalistischen Formationen die Bewohner des Donbass seit mehr als acht Jahren ungestraft töten und ermorden, nur weil sie sich geweigert haben, die Ergebnisse des verbrecherischen, blutigen und verfassungswidrigen Staatsstreichs in Kiew anzuerkennen, und beschlossen haben, für ihre von der ukrainischen Verfassung garantierten Rechte einzutreten, einschließlich des Rechts auf den freien Gebrauch ihrer russischen Muttersprache.

Erinnern Sie sich daran, wie der damalige Ministerpräsident Jazenjuk 2015 sagte, dass im Donbass „Untermenschen“ leben. Auch der derzeitige Präsident Selensky steht ihm nicht nach. In einem Interview sagte er im September 2021 auf die Frage, was er von den Menschen im Donbass halte, es gebe Menschen und es gebe „Kreaturen“, „Subjekte“. Das ist ein durchgängiges Merkmal des ukrainischen Regimes, sowohl unter Poroschenko als auch unter Selensky.

Sie haben alle, die mit den Ergebnissen des Staatsstreichs nicht einverstanden sind, zu Terroristen erklärt. Seit acht Jahren führt das Kiewer Regime eine „Militäroperation“ gegen die Zivilbevölkerung durch. In der Ukraine findet seit vielen Jahren eine totale Mobilisierung der gesamten erwachsenen Bevölkerung, einschließlich der Frauen, statt, um sie in die Reihen der nationalistischen Bataillone und der ukrainischen Streitkräfte zu rekrutieren.

Während die Kiewer Regierung heuchlerisch behaupten, dem Minsker Abkommen verpflichtet zu sein, haben sie dessen Umsetzung offen und ungestraft sabotiert. Über den Donbass wurde eine Finanz-, Verkehrs- und Energieblockade verhängt. Die Bewohner der Region sind von Sozialleistungen, Renten, Gehältern, Bankdienstleistungen, Kommunikation, Bildung und Gesundheitsfürsorge abgeschnitten. Sie wurden ihrer grundlegenden Bürgerrechte beraubt, einschließlich derer, die im Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte sowie im Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte von 1966 garantiert sind.

Irgendwann war Selensky es leid, sich zu verstellen, und erklärte, das „Minsker Maßnahmenpaket“ sei nur notwendig, um die gegen Russland verhängten Sanktionen aufrechtzuerhalten. Sein Vorgänger und Mitverfasser des Minsker Abkommens, Petro Poroschenko, war sogar noch offener. Vor einigen Monaten erklärte er öffentlich und stolz, dass weder er noch irgendjemand in der Ukraine dieses von ihm unterzeichnete Abkommen umsetzen würde. Es wurde nur benötigt, um Zeit zu gewinnen, um von westlichen Ländern Waffen für den Krieg mit der Russischen Föderation zu erhalten. Der Sekretär des ukrainischen Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Danilow, äußerte sich genauso.

Das Kiewer Regime verdankt seine eigene Straffreiheit seinen westlichen Kuratoren, in erster Linie Deutschland und Frankreich und natürlich den USA. Anstatt von der Führung in Kiew die Umsetzung des Minsker Abkommens zu fordern, haben Berlin und Paris zynisch die Augen vor den offenen Drohungen Kiews verschlossen, das „Donbass-Problem“ mit Gewalt zu lösen, dem sogenannten Plan B.

In den letzten Jahren hat das Kiewer Regime einen umfassenden Frontalangriff gegen die russische Sprache geführt. Es hat ungestraft die Rechte der russischen und russischsprachigen Bevölkerung der Ukraine verletzt. Es wurden skandalöse „Sprachgesetze“ verabschiedet: „Über das Bildungswesen“ (2017), „Über die Gewährleistung des Funktionierens der ukrainischen Sprache als Staatssprache“ (2019), „Über die allgemeine Sekundarschulbildung“ (2020) und „Über die einheimischen Völker der Ukraine“ (2021). Sie alle zielen darauf ab, die russische Sprache zu verdrängen, ja sie sogar ganz zu verbieten.

Gleichzeitig wurden Gesetze verabschiedet, die die Theorie und Praxis des Nazismus fördern. Kiew ignorierte die zaghaften Empfehlungen der Venedig-Kommission des Europarats, des Amtes des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte und des Hohen Kommissars der OSZE für nationale Minderheiten, das Sprachengesetz zu korrigieren. Diese multilateralen Strukturen haben ihrerseits nicht den Mut gefunden – vielleicht wurde es ihnen einfach nicht erlaubt -, die ukrainische Regierung zur Erfüllung ihrer internationalen Menschenrechtsverpflichtungen zu bewegen.

Das ukrainische Bildungsministerium hat die russische Sprache und die russische Literatur aus dem Lehrplan gestrichen. Wie in Nazideutschland werden Bücher in russischer Sprache verboten und vernichtet, und Denkmäler russischer Schriftsteller werden zerstört.

Mit staatlicher Unterstützung wird eine Ideologie der nationalen Intoleranz gegenüber ethnischen Russen durchgesetzt. Heute verbergen die Funktionäre des Landes ihre nationalsozialistische Identität nicht mehr und rufen offen und ungestraft zum Mord an russischen Menschen auf.

Hier sind einige Beispiele. Der ukrainische Botschafter in Kasachstan, Vrublevsky, der sich derzeit in Kiew aufhält, äußerte sich am 22. August dieses Jahres in einem Interview wie folgt: „Wir versuchen, so viele von ihnen (den Russen) wie möglich zu töten. Je mehr Russen wir jetzt töten, desto weniger werden unsere Kinder töten müssen. Das ist alles.“ Hat das jemand beachtet? Der Bürgermeister von Dnjepr, Filatov, äußerte sich im letzten Frühjahr im gleichen Sinne: „Die Zeit der kalten Wut ist gekommen. Jetzt haben wir das volle moralische Recht, diese Bestien in aller Ruhe und mit absolut ungetrübtem Verstand auf der ganzen Welt zu töten, und zwar zeitlich unbegrenzt und in größtmöglicher Menge“. Am 13. September dieses Jahres erklärte der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Danilow: „In den Siedlungen, in die die ukrainischen Streitkräfte eindringen, werden die Bewohner ohne Rücksicht auf ihre Meinung ukrainisiert. Das wird nicht nur Russen, sondern auch Vertreter anderer Nationalitäten betreffen. Wenn Sie zusätzlich andere Sprachen lernen wollen, Rumänisch, Polnisch oder Hebräisch, bitte sehr, aber nicht auf Kosten unseres Staates, sondern auf eigene Kosten.“

Muss ich noch erwähnen, dass all diese russophoben Eskapaden absolut ungestraft geblieben sind? Es geht nicht nur um Russophobie. Er hat über Vertreter anderer Ethnien gesprochen, die in der Ukraine leben.

Der Höhepunkt war Selenskys Interview vom 5. August 2021, in dem er allen, die sich als Russen fühlen, geraten hat, zum Wohle ihrer Kinder und Enkelkinder nach Russland verschwinden.

Ich habe den Eindruck, dass die Entscheidung der Menschen in einigen Regionen der Ukraine jetzt Referenden abzuhalten, die Antwort auf seine Wünsche sind.

Unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die „russische Aggression“ und den „Separatismus“ wird die Verfolgung von Dissidenten in der Ukraine verschärft. Im März dieses Jahres wurden 11 politische Parteien unter dem Vorwand ihrer „Verbindungen zu Russland“ verboten. Die führenden oppositionellen russischsprachigen Fernsehsender sind seit langem abgeschaltet. Von der Regierung nicht gewünschte Websites sind gesperrt. Journalisten werden verfolgt, wenn sie versuchen, eine andere als die offizielle Meinung zu vertreten. Die prominente ukrainische Aktivistin Bereschnaja, die wiederholt vor den Vereinten Nationen und der OSZE über das Aufkommen des Neonazismus in der Ukraine gesprochen hat, wird in Gefängnissen des SBU festgehalten.

Wir haben keinen Zweifel daran, dass sich die Ukraine endgültig in einen totalitären Nazi-Staat verwandelt hat, in dem die Normen des humanitären Völkerrechts ungestraft missachtet werden. Kein Wunder, dass die ukrainischen Streitkräfte und nationalistischen Bataillone terroristische Taktiken anwenden und Zivilisten als menschliche Schutzschilde benutzen.

Vor diesem Hintergrund ist die Haltung der Staaten, die Waffen und militärische Ausrüstung in die Ukraine pumpen und die ukrainischen Streitkräfte ausbilden, besonders zynisch. Das Ziel liegt auf der Hand, sie verheimlichen es nicht, sondern deklarieren es: die Feindseligkeiten trotz der Verluste und Zerstörungen so lange wie möglich zu verlängern, um Russland auszubluten und zu schwächen. Diese Linie bedeutet eine direkt Verwicklung der westlichen Länder in den Ukraine-Konflikt, was sie zu einer Partei macht. Auch das bewusste Schüren dieses Konflikts durch den „kollektiven Westen“ bleibt ungestraft. Natürlich, sie würden sich doch nicht selbst bestrafen.

Wir machen uns keinerlei Illusionen darüber, dass die russischen Streitkräfte und die Milizen von DNR und LNR heute nicht nur den neonazistischen Formationen des Kiewer Regimes gegenüberstehen, sondern der Kriegsmaschinerie des „kollektiven“ Westens. Mit Hilfe moderner Systeme, Flugzeuge, Schiffe, Satelliten und strategischer Drohnen versorgt die NATO die Streitkräfte in Echtzeit mit nachrichtendienstlichen Erkenntnissen, und erklärt, dass Russland auf dem Schlachtfeld besiegt werden muss – wie Offizielle der EU direkt erklären – und zur Strafe jeglicher Souveränität beraubt werden muss. Das ist schon kein latenter Rassismus mehr, sondern vollkommen offener.

Vor dem Hintergrund des massiven Beschusses von Siedlungen im Donbass freut sich Selensky über die Wirksamkeit der westlichen Waffen. Hier sein Zitat: „Endlich hat man das Gefühl, dass die westliche Artillerie, die Waffen, die wir von unseren Partnern erhalten haben, sehr wirkungsvoll sind. Die Genauigkeit ist wirklich so, wie sie sein muss“, erklärte der Führer dieses Staatsgebildes zynisch. Dabei wurden in den beschossenen Siedlungen keine militärischen oder strategischen Ziele getroffen. Es leidet die Zivilbevölkerung des Donbass.

Seit Ende Juli dieses Jahres werfen die ukrainischen Streitkräfte über dem Zentrum von Donezk und seinen Vororten aus der Ferne verbotene Schmetterlings-Antipersonenminen ab. Ihr Einsatz verstößt in grober Weise gegen das Übereinkommen über das Verbot von Antipersonenminen von 1997, das die Ukraine 2005 ratifiziert hat, sowie gegen das Zweite Protokoll zum Genfer Übereinkommen über konventionelle Waffen, das Minen ohne Selbstzerstörungsmechanismus verbietet.

Diese Gräueltaten sind möglich geworden und bleiben ungestraft, weil die USA und ihre Verbündeten die Verbrechen des Kiewer Regimes mit Duldung internationaler Menschenrechtsinstitutionen seit acht Jahren systematisch vertuschen und ihre Politik gegenüber Herrn Selensky auf dem bekannten amerikanischen Grundsatz aufbauen: „Off course he is a son of a bitch, but he is our son of a bitch.“

Die unbequeme Wahrheit, die das schöne Bild von der Ukraine als Opfer russischer Aggression überschattet, wird eifrig verschwiegen und ganz unverhohlen ausgeblendet. Sogar die westliche Menschenrechtsorganisation Amnesty International, die kaum im Verdacht stehen kann, mit Russland zu sympathisieren, wurde scharf kritisiert und als Kreml-Agent gebrandmarkt, nur weil sie in ihrem Bericht die bekannten Tatsachen bestätigt hat, dass Kiew Kampfstellungen und schwere Waffen in Wohngebieten stationiert.

Der verbrecherische Beschuss des AKW Saporschje durch Kämpfer des Kiewer Regimes, der die Gefahr einer nuklearen Katastrophe mit sich bringt, bleibt ungestraft. Und das, obwohl Mitarbeiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) seit dem 1. September dieses Jahres ständig in der Anlage anwesend sind und die für den Beschuss verantwortliche Seite leicht zu identifizieren ist.

Ich erinnere daran, dass der Besuch der IAEO im AKW künstlich hinausgezögert wurde, da bereits am 3. Juni dieses Jahres alle Einzelheiten koordiniert worden waren und die Mission ungestört hätte dorthin reisen können. Dann kam es zu einer unangemessenen Situation, als die Sicherheitsabteilung des UN-Sekretariats sich weigerte, die von Russland und der Agentur vereinbarte Route zu genehmigen. Danach begann sie zu behaupten, dass die IAEO alle Parameter der Mission selbst bestimmen würde. Dieser skrupellose Plan verzögerte den Besuch der Mission der Organisation im AKW um drei Monate.

Es besteht große Besorgnis über das Schicksal der russischen Soldaten, die in die Hände ukrainischer Nationalisten gefallen sind. Es gibt zahlreiche Beweise dafür, dass sie unter Verletzung des humanitären Völkerrechts misshandelt wurden, einschließlich Hinrichtungen im Schnellverfahren. Ich bin sicher, dass diejenigen, die sich für die wahren Ereignisse in der Ukraine interessieren, Videoaufnahmen des Massakers der ukrainischen Nazis an russischen Kriegsgefangenen gesehen haben, die mit auf dem Rücken gefesselten Händen auf den Boden geworfen und in den Kopf geschossen wurden. Hat sich eines der hier vertretenen Länder zu diesem Verbrechen geäußert?

Wir haben zahlreiche Beweise für diese und andere kriminelle Handlungen des Kiewer Regimes, die seit 2014 regelmäßig begangen werden. Die russischen Strafverfolgungsbehörden nehmen in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen aus der DNR und der LNR die Fakten der Verbrechen sorgfältig auf und untersuchen sie. Es wurden mehr als 220 beteiligte Personen identifiziert, darunter Vertreter des Oberkommandos der ukrainischen Streitkräfte und Kommandeure von Militäreinheiten, die Zivilisten beschießen. Gegen Bürger des Vereinigten Königreichs, Kanadas, der USA und der Niederlande wird wegen Söldneraktivitäten und krimineller Handlungen in der Ukraine ermittelt. Ich versichere Ihnen, dass alle Verantwortlichen, ungeachtet ihrer Nationalität, zur Verantwortung gezogen werden.

Ich möchte noch einmal auf Folgendes hinweisen. Als die russischen und ukrainischen Unterhändler Ende März dieses Jahres in Istanbul den von Kiew vorgeschlagenen Parametern für eine Einigung praktisch zugestimmt hatten, ereignete sich ein paar Tage später die Tragödie von Butscha. Niemand hat Zweifel daran, dass es sich um eine Inszenierung handelt. Unmittelbar nach diesem inszenierten Vorfall schürten unsere westlichen Kollegen die Hysterie und brachten ein neues Paket von Sanktionen gegen die Russische Föderation auf den Weg, indem sie uns beschuldigten, Zivilisten zu töten. Nachdem der Propagandaeffekt erreicht war, erinnerte sich niemand mehr an Butscha. Außer uns. In Anwesenheit des Generalsekretärs und der verehrten Minister appelliere ich noch einmal: Bitte veranlassen Sie die ukrainische Regierung zu dem einfachen Schritt, die Namen der Menschen zu veröffentlichen, deren Leichen in Butscha gezeigt wurden. Ich habe das seit Monaten gefordert. Keiner hört zu und keiner will reagieren.

Sehr geehrter Herr Generalsekretär!

Machen Sie bitte wenigstens von Ihrer Autorität Gebrauch, bitte. Ich denke, es wird für alle nützlich sein, diese Episode zu klären.

Uns ist die verstärkte Tätigkeit der internationalen Justiz in Sachen Ukraine aufgefallen. Es werden einige „Bemühungen“ zur Untersuchung von Verbrechen in der Ukraine angekündigt, die dem russischen Militär zugeschrieben werden. All das ist bestellt. Das sehen wir sehr gut.

Weder der blutige Staatsstreich in Kiew im Jahr 2014, noch die Tragödie in Odessa am 2. Mai 2014, noch der Beschuss friedlicher Städte im Donbass, noch die Bombardierung von Lugansk am 2. Juni 2014, noch viele andere Fakten haben zu irgendeiner sichtbaren Reaktion des Internationalen Strafgerichtshofs geführt. Mehr als 3.000 Anträge wegen Verbrechen gegen Bewohner des Donbass wurden an den Gerichtshof übermittelt. Es hat keine Reaktion gegeben. Offensichtlich hat die Führung dieses „Justizorgans“ nun „von oben“ den Befehl erhalten, einen Sturm der Entrüstung zu entfachen. Wir haben kein Vertrauen in dieses Gremium. Acht lange Jahre lang haben wir vergeblich darauf gewartet, dass in der Ukraine der Kampf gegen die Straflosigkeit beginnt. Wir erwarten von dieser und einer Reihe anderer internationaler Institutionen keine Gerechtigkeit mehr. Die Zeit des Wartens ist vorbei.

Alles, was ich gesagt habe, bestätigt noch einmal, dass die Entscheidung für die Militäroperation unvermeidlich war. Wir haben mehr als einmal darüber gesprochen. Wir haben zahlreiche Beweise vorgelegt, die zeigen, wie die Ukraine sich darauf vorbereitet hat, als Sprungbrett zur Schaffung und Umsetzung von Bedrohungen für die russische Sicherheit die Rolle des „Anti-Russlands“ zu spielen. Ich kann Ihnen versichern, dass wir das nicht zulassen werden.

Ende der Übersetzung

Das Ausmaß der Desinformation – oder „Nicht-Information“ – deutscher Medien wie des Spiegel ist inzwischen schockierend. Der Spiegel hat über die Rede Lawrows unter der Überschrift „Diskussion über Krieg in der Ukraine – Lawrow verlässt Uno-Sicherheitsrat direkt nach Rede“ berichtet, Lawrow in seinem Artikel lächerlich gemacht und den Spiegel-Lesern alle russischen Argumente verschwiegen. Schon die Einleitung des Spiegel-Artikels zeigt den Informationsgehalt des Spiegel auf:

„Er kam 90 Minuten zu spät, erhob Anschuldigungen gegen die Ukraine und ging wieder: Russlands Außenminister hat einen denkwürdigen Auftritt bei der Uno hingelegt. Sein ukrainischer Amtskollege spottete darüber.“


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

198 Antworten

  1. Man agiert im Wertlos-Westen, speziall die Grünen und Sozis schließlich mit Vorsatz und mit voller Absicht.
    Googlen braucht man schon gar nichts mehr, angezeigt werden nur noch die üblichen Tageszeitungen, das Gleiche mit Youtube – wenn ich ein Video suche, nur noch ARD und so ein Zeugs.
    Und so wird natürlich auch nicht davon berichtet, das die Flüssigkeit in den Schnelltest´s, hochgiftiges Natriumazid enthält.
    Man weder Warnhinweiße auf der Packung findet, und diese gefährlichen Test´s auch noch von Laien und Kinder genutzt werden., zur Selbst-diagnose.
    https://www.youtube.com/watch?v=Jteqn8FqKWE

    1. Wie nennt man nochmal Leute die bei einem leichten kratzen oder bissel Schnupfen, eine tödliche Krankheit vermuten?
      Hypochonder richtig, und in Deutschland laufen ganz viele Bundes-hypochonder rum die selbst an der frischen Luft Maske tragen.
      Weil Viren und Bakterien, auch nur über den Mund und Nase eindringen und nicht über die Aufgenschleimhäute…
      Siehe dazu dieses Video, und weshalb man in einem Labor einen Ganz-Körperanzug trägt.
      https://www.youtube.com/watch?v=z2Dka1VC2PE

      1. Hier die wissen es besser….
        https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/4462
        Dort steht; (Ethylenoxid, für detailliertere Informationen siehe unten) behandelt. Wird verwendetum die Test keimfrei zu machen, die Test sind sicher…
        Und wie kommen dann Kacke-bakterien an die Tests?
        Siehe hier;
        https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Einsatz-eines-Corona-Selbsttests-an-Schulen-in-MV-gestoppt,coronavirus5798.html
        Oder hier;
        https://www.tz.de/muenchen/stadt/corona-muenchen-120000-tests-stadt-bakterien-verunreinigung-news-zr-91127343.html
        Ist also nicht selten das Kacke-Bakterien an den „sicheren“ Test´s sind…
        @Bundeshypochonder aber was solls, schiebt euch die Stäbchen überall rein.

      2. Was auch krank ist – spritzen im Kuhstall.
        Weil ein Kuhstall auch klinisch rein ist, und dort ja keine E.Coli Bakterien und so rumfliegen, welches durch Heu aufgewirbelt wird.
        https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Impfaktion-im-Kuhstall-Hunderte-nutzen-Angebot-in-Garrel,aktuelloldenburg8566.html
        Russland braucht doch keine Hektik, es braucht nur zuschauen bis die sich selbst masakrieren im Westen, mit solchen Aktionen.
        Die Totgeburtenrate ist ja auch schon um 24% gestiegen.
        „Fettes Double Like“

      3. „Richtig. Ab sofort ist die Maskenpflicht aufgehoben, und es gilt die Ganzkörperanzug-Pflicht.
        Verstösse werden mit der Todesstrafe geahndet.“
        — Karl-Adolf Lauterbach-Mengele, „Demokrat“

      4. Es geht doch um die Maskenproduzenten ( nicht wenige sind persönlich bzw.in Familienbetrieben am produzieren) und die Läger scheinen überzuquellen.Die Investition in derartige Fertigungen muß sich sich doch schließlich amortisieren !

    2. Aus dem Text…. Herrn Lawrows Rede…..

      [….] Unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die „russische Aggression“ und den „Separatismus“ wird die Verfolgung von Dissidenten in der Ukraine verschärft.

      Im März dieses Jahres wurden 11 politische Parteien unter dem Vorwand ihrer „Verbindungen zu Russland“ verboten. [….]

      Schon während des Maidan 2014, hatten die UKRO-Nazis wahllos Menschen – Ukrainer –
      auf den Straßen verprügelt, weil sie sich nicht an den Protestmärschen beteiligen wollten.

      Es gab also schon damals Ukrainer, die sahen was man ihnen für ein schlimmes Regime
      vor die Nase setzen wollte.

      Dazu gibt es Videos – falls die nicht inzwischen gelöscht wurden.

      Hatten die WESTLICHEN Medien 2014 od. wenigstens später darüber berichtet ???
      Horden der Ukro-Nazis hatten gleich zu Anfang des Maidan 2014 Klöster überfallen
      und Wertgegenstände geraubt. Bei der Gelegenheit wurden auch noch Nonnen vergewaligt.

      1. Selenskyj: der Schwindel der Gegenoffensive – 20. September 2022

        Präsident Selenskyj und seine NATO-Verbündeten haben eine Gegenoffensive gegen russische Truppen gestartet.

        Sie haben einen Ort gewählt, an dem es nur wenig Truppen gab und den Moskau auch
        nicht besetzen wollte.

        Von da an können sie also diesen Sieg feiern, mit Trompeten und Posaunen, ohne Feinde, ohne Schlachten.

        Einen Rückblick auf einen Bluff, der nur diejenigen überzeugt, die überzeugt werden wollen, nämlich die westliche Öffentlichkeit.

        Präsident Selenskyj, der Izjum besuchte, kündigte den „bevorstehenden Sieg“ seines Landes über den russischen „Invasoren“ an.

        Die westliche Presse spricht über die russische Niederlage und wundert sich über eine mögliche Verschwörung zum Sturz des „besiegten Präsidenten“, Wladimir Putin.

        Ende des Märchens; eine Erfindung der NATO.

        In Wirklichkeit sind die westlichen Streitkräfte nie in den Donbass, die Republik Luhansk oder die Republik Donezk eingedrungen. Sie haben nur Gebiete zurückgewonnen, die die russische Armee erobert, aber nie besetzt hatte.

        Von Anfang an hat Präsident Putin angekündigt, dass er die beiden Donbass-Republiken verteidigen wolle, die Ukraine aber nicht annektieren,

        sondern nur „entnazifizieren“ wolle (d.h. ihre „integralen Nationalisten“ loswerden)……….

        Weiter…..
        https://www.voltairenet.org/article218043.html

      2. Westliche Überheblichkeit als Konfliktlösungsstrategie hat sich noch nie bewährt
        – 23. September 2022 / von Pentti Turpeinen

        Wie unberechenbar und gemeingefährlich demokratisch gewählte Politik werden kann, wenn sie sich von einem Gefühl der eigenen Großartigkeit berauschen lässt

        und dazu eine willige Unterstützung der Zivilgesellschaft erschleicht,

        sollten wir aus den verheerenden kriegerischen und umweltzerstörenden Katastrophen
        tief verinnerlicht haben; dachte man.

        Dass unsere Demokratien als westliche Wertegemeinschaft den Konflikt mit Russland
        wie selbstverständlich im Stile der vergangenen Jahrhunderte

        aus einem Überlegenheitsgefühl der eigenen Ethnie zu lösen begannen und nun mit erhabener Begeisterung im Namen des Guten das Böse aus den Russen jagen,

        zeugt von einer Wiederbelebung der Ideologien der abendländischen Herrschaftssysteme, die man längst überwunden glaubte.

        Mit der demokratischen Politik konnten Ungerechtigkeiten in den Nationalstaaten grundlegend beseitigt werden: Bürger- und Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit, individuelle Freiheiten, Gesundheitswesen usw. gehören zum Standard.

        Aber die Demokratien blieben Nationalstaaten, die sich nach außen wie nach innen von
        den alten Ideologien der eigenen Glorie leiten ließen.

        Es rächt sich nun, dass unsere Demokratien die Art ihrer Selbstlegitimation unkritisch,
        in gutgläubiger Ehrfurcht, von ihren Amtsvorgängern übernommen haben.

        Ein Gespenst geht wieder um in Europa…………..

        Hier weiter & mehr…
        https://www.nachdenkseiten.de/?p=88372

      3. Es gibt in der Tat berichte westlicher Medien dazu, z.B. von BBC und Euronews (!) aber auch deutschen MSM.
        Dort werden Überfälle von Nazi-Gruppen gezeigt, Radikalisierung in Jugendcamps etc. Es gibt auch eine offizielle UNO-Studie laut der ca. 20% der Ukrainer eine geschlossen rechtsradikale Ideologie haben. Das ist nicht die Mehrheit. Das ist es nie. Diese Gruppen werden aber, ähnlich wie im Deutschland der 30iger Jahre direkt massiv unterstützt. Auch diese Parallelen wurden in den entsprechenden Beiträgen genannt. Es ist das gleiche Muster. Die Zuspitzung der Situation wird neben Russland und natürlich der Ukraine vor allem Europa treffen – die USA und das VK rechnen sich, wie immer, weitgehende Unbeschadetheit aus. Russland steht jedoch nicht alleine da; China und andere BRICS / Shanghai etc. Staaten stehen mehr oder weniger auf Seiten Russlands. Es ist ein gruseliges Szenario – es bleibt nur zu hoffen, dass diese unheilvolle Dynamik durchbrochen werden kann. Mit nur ein wenig guten Willens ist das absolut möglich.

  2. „…Das Ausmaß der Desinformation – oder „Nicht-Information“ – deutscher Medien wie des Spiegel ist inzwischen schockierend. Der Spiegel hat über die Rede Lawrows unter der Überschrift „Diskussion über Krieg in der Ukraine – Lawrow verlässt Uno-Sicherheitsrat direkt nach Rede“ berichtet, Lawrow in seinem Artikel lächerlich gemacht und den Spiegel-Lesern alle russischen Argumente verschwiegen. …“

    Wie immer, Spiegel-Leser wissen weniger. Ich bin froh, das ich nie mein Geld für diesses Scheiß-Blatt verschwendet habe. Beim Zahnarzt lese ich diese Lügen-Postille nicht mal für umsonst.

    Hatte die Rede schon bei RT gelesen, da hat er wirklich mal alles raus gelassen. Die Meinung der Deutschen (die immer zu 100% deckungsgleich mit der der USA ist) interessiert doch heute sowieso nur noch die Engländer und die Franzosen.

    Bei den anderen ist es zweigeteilt, die einen bemitleiden den armen Vasall, der von seiner eigenen „Schutzmacht“ wirtschaftlich ruiniert wird (die USA setzen Lebensmittel, Dünger und Energiesanktionen NICHT um!). Die anderen verachten die Deutschen, weil sie wohl nie was aus ihrer traurigen Geschichte lernen, wir Deutsche werden, nachdem die Existenz dieses unseeligen Landes in absehbarer Zeit wohl beendet ist, als das dümmste Volk aller Zeiten in die Geschichte eingehen.

    1. Aktakul sagt: 23. September 2022 um 16:53 Uhr

      „Die anderen verachten die Deutschen, weil sie wohl nie was aus ihrer traurigen Geschichte lernen, wir Deutsche werden, nachdem die Existenz dieses unseeligen Landes in absehbarer Zeit wohl beendet ist, als das dümmste Volk aller Zeiten in die Geschichte eingehen.“

      Was will er von mehrfach traumatisierten (1.Wk inkl. in den Krieg gezwungen, Hungerblockade, Große Deppression, 2.Weltkrieg, Umerziehung, Einimpfung von Schuldkomplexen …) Menschen erwarten?

      1. Gerade wegen dieser Traumatisierung (die ja nun auch eine Weile her ist! man kann sowas in 75 Jahren durchaus verarbeiten) mehr, viel viel mehr!

        Die Deutschen sind ein Volk von Schafsköpfen (obwohl die armen Schafe damit arg herab gesetzt werden).

        1. Gerade wegen dieser Traumatisierung und der Umerziehung viel viel weniger. Gerade Traumatisierungen binden an die Vergangenheit. Die Geschichtsschreibung ist Teil dieser Kontrolle. Warum wohl hat erst ein Christopher Clark die Schuld über den „Kriegsausbruch“ von den Deutschen wegnehmen können?

          Dein letzter Satz disqualifiziert dich als Disk-Gegenüber.

          1. Wenn du die Wahrheit über dich und die Deutschen nicht akzeptieren kannst (wie viele andere) wird sich auch nie etwas ändern und Deutschland wird für alle Zeit ein Propaganda-gesteuertes Volk von Schafsköpfen bleiben. Der letzte Satz bezog sich darauf, das die Deutschen absolut nichts aus 2 Weltkriegen gelernt haben – gar nichts!

            Ich habe das sehr früh gewusst, obwohl ich nie Politiker war und durchaus ein paar Jahrzehnte die Mainstream-Medien (leider z.T.) ernst genommen. Das hat sich erst vor ca 20 jahren geändert – nach 9/11.

            Was ich sagen will: ich hatte rein äußerlich die selben Voraussetzungen wie alle anderen (keine iwie „Geheimdienstlichen Quellen“ wo ich hätte früher ein „Wissender“ sein müssen).

      2. Lenin hat schon vor 100 Jahren gesagt, wenn die Deutschen mit dem Zug zur Revolution fahren, kaufen sie sich vorher noch eine Fahrkarte. Was so viel heißt wie, der Deutsche hält sich bis zum bitteren Ende an jede Vorschrift. Noch etwas weiter gedacht: Obrigkeitshörigkeit ist im Deutschen Volk tief verankert.

        Mit über 75%, die sich ohne nachzudenken einem experimentellen, ungetesteten Genexperiment unterzogen haben, nur weil es von oben herab so „befohlen“ wurde, hat man den Beweis, dass sich auch nach all den Jahrzehnten nichts verändert hat. Um nur ein Beispiel zu nennen.

        Hier wird sich politisch nichts verändern, außer es wird von außen erzwungen. Die Russen dachten, mit wohlwollenden, netten Gesten, wie die der Deutschen Wiedervereinigung, die vollkommen friedlich ablaufen durfte, Weil die Russen das erlaubt haben, legen sie einige Pflastersteine für den Weg zur Freundschaft. Dummerweise werden solche Gesten von den primitiven, infantilen Vollidioten des Westens als Zeichen der Schwäche wahrgenommen.

        1. @Serg

          zum letzten Satz, andererseits, wer nur nach Zeichen der Schwäche schaut, wollte auch nie Frieden, sondern besiegen! Wer wirklich Frieden will, wäre auch für ein Zeichen der Schwäche dankbar, weil es dann eben leichter ist in Verhandlungen zu einer vernünftigen Einigung zu kommen.

          Wer sich für hoch überlegen hält, neigt dazu anderen seine Bedingungen zu diktieren, das ist dann eher der Frieden, der auf Friedhöfen herrscht. Die USA wollten seit 250 Jahren – seit sie existieren – nie Frieden, sie wollten herrschen.

          1. Nein, die „Deutschen“ gibt es ja so garnicht mehr. Eine Mehrheit lebt ja schon vom Staat (egal welcher Nationalität)… ist quasi abhängig davon, dass der Apparat weiterfunktioniert.
            Denkst du, dass die am eigenen Ast sägen?
            Habe schon vor Jahren rausgefunden, dass hier über 50% der noch arbeitenden Gesellschaft, die andere irgendwie kontrolliert durch die mannigfaltigen Staatsorgane. Neben Rentner und Jugendichen macht das eine sehr große Wählerschaft aus und nur darum geht´s im Politikgeschäft hier. Nicht um die Wahrheit, oder um das Logische. Nein, es geht um Mehrheiten und die wollen eben belogen werden. Es gibt nicht umsonst diesen berühmten Satz:“ Das Volk WILL belogen werden! “
            Funktioniert leider immer… und für den Rest gibt es Propaganda und von dem Rest dann die Staatsexekutive (also die Knute). Jeder Protest wird im Keim erstickt und zwar sehr, sehr professionell. Die, die was haben, werden von Ihrem Vermögen getrennt (auf die ein, oder andere Art und Weise geht das immer, man muss die Leute nur lange genug prüfen), oder man schiebt sie in die Querdenker, Putinversteher, oder gar rechtsnationale Ecke… habe ich schon Verschwörungstheoretiker, oder Reichsbürger bzw. zwilichtige Personen mit „fragwürdigem“ Hintergrund erwähnt? Deutsch Wortfindungen, so einfach und klar. Jeder Bravbürger weiß dann sofort, dass er/sie/es Abstand zu halten hat, von diesem infizierten Individuum. Die neue Pestilenz greift um sich… sehr ansteckend. Also Vorsicht und immer schon den Schnutenpulli drüber, sonst könnt man sich ja moralisch anstecken!

        2. Serg sagt: 23. September 2022 um 17:49 Uhr
          Ja, lenin, der ist sicherlich ein Garant für Wahrheit und Realität, wie kissinger, obama, ronald reagan.

          Einfach mal über das Deutsche Reich (1971) informieren. Da war wenig von „Obrigkeitshörigkeit“. Gleiches wurde ja den deutschen Militärs gerne unterstellt. Kadavergehorsam etc. – lies mal Fachliteratur zb. van Crefeld „Kampfkraft“.

      3. Je mehr ich mich mit Geschichte beschäftige, desto mehr wächst meine Überzeugung, dass der Grundfehler darin lag, deutsche Völker in Bismarcks Utopie zusammenzuzwingen.

        Deutsche Länder bildeten über Jahrhunderte niemals einen stabilen Zentralstaat wie die Franzosen, sie waren mal mehr mal weniger eigenständig unter ständig wechselnden Dynastien.

        Den Kindern der Sachsen, Bayern, Württemberger und Preussen u.v.a.m. per Schulpflicht ein Deutschtum einzuimpfen bedeutete, ihnen die jeweils eigene gewachsene Kultur zu nehmen und sie unter einem Artefakt zusammenzuführen, das reines Narrativ war und sie ihrer Selbstständigkeit beraubt zum Maulhalten verpflichtete. Das fing nicht erst mit Hitler an, aber hat ein neues Narrativ erfunden mit seiner englischen Rasseidee, und nach ihm galt es wieder Maulhalten, um Demokrstie zu spielen für die Welt.

        Deutsche sind im Ausland berüchtigt und verlacht wegen ihres Gehorsams, der dieser alten Resignation entspricht.

        Es gab eine Zeit in meinem Leben, da hatte ich beruflich viel in den verschiedenen Bundesländern zu tun. Das war im Grunde eine Weltreise: nicht nur die Dialekte, sondern auch Kultur und Mentalität sind extrem unterschiedlich.

        Wer das Kommende übersteht, sollte in Deutschland NIE WIEDER einen Zentralstaat schaffen wollen, sondern eine Föderation, bei der nur sehr wenige Aufgaben zentral wahrgenommen werden dürfen wie Aussenpolitik oder auch Stretkräfte. Für alles andere jedoch müssen die Länder der Föderation frei sein, bezogen auf Wirtschaft, Bildung und vor allem: das unbedingte Selbstbestimmungsrecht des unzlnen über seine Lebensweise (solange er kein Verbrechen begeht) und seinen Körper.

        Bei solch einer Gestaltung könnten sich deutsche Länder auch kulturell wiederfinden, denn die Kulturen, ich habe es erlebt, sind schon noch da. Wenn man aufhört, sie mit fremden, angloamerikanischen Narrativen zu unterdrücken können sie sich vielleicht wieder erholen.

        1. Das sehe ich sehr ähnlich.
          Mir kommt „das Deutsche“ zusehends mehr als eine Kulturfamilie vor, immer weniger als Nation.
          Ich spüre selbst in mir einen starken Regionalismus, der immer stärker wurde im Laufe der Jahre.
          Meine direkten Vorfahren stammen aus dem Ruhrgebiet, leben tue ich aber in Bayern, in Franken, in dem Teil, der historisch nie fränkisch war, sondern Kurmainzisch und ebenfalls eine große Nähe zum Frankfurter Raum und Idiom hat.
          Ich erlebe dementsprechend tagtäglich die Mentalitätsunterschiede. Franken die tatsächlich fränkisch sind, Franken, die bayrisch sind, Hessen die eher Frankfurter sind, Hessen die von Darmstadt her kommen, Aschaffenburger die eine ganz eigene Spezies sind, Bayern die bayrisch sind und natürlich meine familiäre Ruhrpott-Mentalität.
          Von einem „deutschen“ Wesen spüre ich da sehr wenig, abgesehen von der klischeeehaften Ergebenheit, Autoritäten gegenüber…
          Wenn hier Fahnen wehen dan die bayrische und fränkische. Quasi nie die deutsche Flagge.

          Ich sehe ehrlicherweise wenig „Deutsches“ in der BRD. Das heutige BRD-Deutschland fühlt sich für mich persönlich sehr künstlich an, ohne gemeinsame Identität, ohne verbindende Kultur, ohne Halt. Vielleicht rührt daher meine innere Abkehr von der Nationalidee und die Hinwendung zum Regionalismus.
          Geht es vielleicht einigen Mitforisten hier ähnlich? Das würde mich interessieren.

          1. Ist schwer zu verstehen, dass man „Mentalitätsunterschiede“ innerhalb Deutschlands merkwürdig findet oder sich gar an ihnen stößt.
            Genau das macht ja die Vielfältigkeit – auch – Deutschlands aus! Also, nicht nur Kartoffeln sondern auch Kraut & Fleisch & Salat & Äpfel…..daraus kann man etwas machen – aber das muss man auch wollen können & nicht in merkwürdige Einfältigkeit verfallen wollen….

            Ist doch eigentlich ganz einfach wenn man Menschen einfach als Menschen betrachtet & sich nicht auf Unterschiedlichkeiten konzentriert….

            1. @GMT
              Ich verstehe den Punkt gut. Ich hatte einmal eine Phase, da war ich glühender gesamtdeutscher Patriot. Je mehr ich aber sehe, wie die Menschen alles mitmachen und welche Blüten der Zeitgeist treibt, umso nachdenklicher wurde ich.
              Gewiss, die deutsche Vielfalt ist wunderschön und ich möchte nichts Gegenteiliges behaupten. Ich glaube aber, das gerade deshalb es besser wäre, wenn die deutschen Regionen weniger zentralistisch gesteuert würden.
              Mehr vom HRRDN täte uns gut. Ich glaube kleinteilige Strukturen sind überlebensfähiger, weniger abhängig. Natürlich haben sie auch negative Seiten, aber in Anbetracht der erbarmungslosen dominanz von transatlantischen und woken Ideologien in allen nötigen Kaderschmieden der BRD, sehne ich mich nach Zuständen wie zu Schillers Zeiten, wo man nur 3km weiter fliehen brauchte, um vielleicht einen Herrn zu finden, der sozialkritische Texte tolerierte oder gar schätzte.

              Ich hoffe das verdeutlicht meinen Punkt.
              Dass kulturell aus meiner Sicht wenig Bindendes vorhanden ist (evtl. sind die Musik und Kultur 80er zumindest für westdeutsche eine Ausnahme), verstärkt nur meine Gedankenspiele zu kleinteiligen Strukturen.
              Ich erwarte gar nicht, dass diese Idee Realität wird, ich wünsche mir nur ein kleines „Weimar“ wenn man so will, eine Insel der Glückseligkeit in diesem elenden Morast der deutschen Einheit, die uns gerade in 7-Meilen Stiefeln Richtung Abgrund führt.

              1. @stiller Leser

                Danke, das „zentralistisch gesteuert“ ist wohl das Entscheidende – dann passt es wieder…wobei ICH das so sehe, dass diese „Gleichmacherei“, die in den letzten rd. 25 Jahren massiv durch „Regierung“ & Medien befeuert wurde die Perversität darstellt!
                Dadurch wird die Vielfalt ja beendet & man hat eben keine Unterschiede mehr – alles wird zur grauen Masse, mit der man machen kann was man will…..unter dem Deckmantel der „Diversität“…..

            2. @ GMT

              Die „Mentalitätsunterschiede“ innerhalb Chinas sind sehr viel größer. Auch die Sprache, die Küche, und das allein unter den Han ohne die vielen anderen Nationalitäten. Das ist völlig normal. Nur wenige Länder sind so homogen wie Deutschland.

              1. @John

                Das glaube ich sofort – in Russland ist es ähnlich….. nur es fühlen sich trotzdem alle als Chinese & /oder Russländer & suchen nicht den „Splitter“ beim Nachbarn sondern das Verbindende & freut sich an der Vielfalt der chinesischen Kultur & Mentalität….

          2. @Stiller Leser
            Aus eigener Erfahrung kann ich das (als Fränkischer Franke 😀 ) bestätigen. Wir sind vor längerer Zeit von Nürnberg nach Köln gezogen. Der Mentalitätsunterschied hier ist größer als zu den Italienern z.B. – völlig andere Welt – ebenso wie der Fränkische Dialekt (Nürnberg/Fürth) viel weniger Ähnlichkeit mit dem Bayrischen hat, wie der Bayrische mit dem Österreichischen. Viele „Preissn“ halten Bayern für eine Welt für sich – ist es aber nicht. Das sind mindestens 3 Volksstämme (+ Schwabenländle).

            Die Franken sind z.B. viel „aufmüpfiger“ wie die Bayern. Kritik am Staat in München findet man sehr schwer bei uns früher war das völlig anders. Ein „deutsches Wesen“ konnte ich auch so nie entdecken. Die Rheinländer hier sind katholisch und völlig „Staatskonform“. Das gerade Gegenteil von den evangelischen Franken. Die werden hier bis in alle Ewigkeit brav ihre Gesichtswindeln tragen und wenn sie 10 mal medizinisch keinen Sinn machen.

            1. @ Aktakul
              Vielen Dank für die Antwort!
              Das Konfessionelle spielt sicherlich eine Rolle. Hier im kurmainzischen Franken sind die Leute mehrheitlich katholisch, aber 3 km weiter in Hessen mehrheitlich Protestanten. Mir kommen die katholisch geprägten Menschen (selbst wenn sie sich nicht als Katholik sehen, das gilt insbesondere für junge Leute) eher bereit vor, nach Außen loyal zu erscheinen (mitzumachen). Im Kleinen wird bei vielem weggeschaut, z.bsp. bei Corona-Partys, aber nach außen ist man guter (staats-)treuer Bürger. Z.bsp. in Hessen drüben haben gefühlt 50% die Maske immer unter der Nase, hier in Bayern maximal 5.

              Ein Satz den ich von den Einheimischen ständig höre: „Ja mei, was wern‘ die denn noch alles mit uns anstelle!“ – dieser Satz zeigt für mich die deutsche Mentalität in absoluter Perfektion. Es entspricht der Resignation die @some1 so gut beschrieben hat.

              Als Gegenbeispiel, meine direkten Nachbarn sind dahingegen gebürtige Sachsen und ex-DDRler. Die schimpfen offen gegen die Maßnahmen und sind in allem kritischer…
              Ich habe ja privat die phantastische Vermutung, dass das kritische Wesen der Sachsen eine Nachwirkungen der Sachsenkriege ist…

          3. Mental dürften die beiden Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern eher zu Österreich und der Schweiz gehören.
            Mit bsp. Niedersachsen verbindet die bedeutend weniger. Wobei sich diese Aussage eher auf einen Zeitraum von vor dreißig Jahren bezieht.
            Heute würden Schweizer und Österreicher auf die beiden genannten süddeutschen Bundesländer samt Inhalt mit Dank verzichten.

          4. Da sind wir einer Meinung @StillerLeser. Dazu gibt es übrigens eine noch weiter gehende gesellschafts – politische Strömung, den klassischen Liberalismus, in neuerer Zeit um Ludwig von Mises. Meine spezielle Empfehlung dazu für stille Leser: Murray Newton Rothbard: Für eine neue Freiheit oder Hans – Hermann Hoppe: Der Wettbewerb der Gauner. Augenöffner.

            1. Ergänzend zu den geschilderten regionalen Unterschieden: In der, ich sage mal, Ostzone gibt es zwar auch Differenzen (Fischköppe / Sachsen / Bergstämme), aber insgesamt herrschen doch deutlich andere Ansichten – speziell über den Krieg im Osten, zumindest bei den älteren Semestern.

              Wünsche einen angenehmen frühherbstlichen Sonntag; genießen wir noch die schönen Seiten des Lebens. 🙂

          5. StillerLeser sagt:
            23. September 2022 um 18:31 Uhr

            Das sehe ich sehr ähnlich.
            Mir kommt „das Deutsche“ zusehends mehr als eine Kulturfamilie vor, immer weniger als Nation.

            SIE haben es nicht begriffen, oder wollen/ dürfen nicht(!).
            SIE sind durch die Treuhand BRvonD gefahren. Den Verwaltungsgebieten der Besatzer! Natürlich haben sie weder indigene Hessen, noch indigene Bayern getroffen.
            Genau DAS ist der Zweck gewesen- Preußen verschwinden zu lassen. Z.Z. lebe ich im Verwaltungsgebiet ‚Sachsen/Anhalt‘. Alle hier glauben sie wären ‚Anhalter‘. Dabei leben sie in der Provinz Sachsen- und reden dementsprechend sächsisch (manchmal kaum verständlich für einen Braunschweiger).
            Waren sie auch im ‚Land‘ Niedersachsen? Das gab es, als Staat, vor 1934 gar nicht. Ein fiktives Land/ Verwaltungsgebiet; von den Besatzern erfunden. Hier hat ‚man‘ nicht nur Preußen ausradiert, sondern gleich mehrere Staaten, wie Hamburg, Bremen, Oldenburg, Braunschweig, etc. mit.

            Sie, alle, sollten sich mal mit der Geschichte Deutschlands/ Deutsches Reich vertraut machen, bevor sie so einen Stuss, wie es gibt in den Ländern der Treuhand keine einheitliche Kultur, verbreiten.
            Das Deutsche Reich wurde von 25+1 STAAT gegründet. Und JEDER Staat war Souverän! Es war als Föderation/ Staatenbund (ewiger Bund) entstanden. Was hier teilweise verbreitet wird ist DER Mangel an an Geschichtswissen- ODER Indoktrination; von wem wohl.

            BISMARK war mit seinem Schulwesen der Welt/ Zeit um ‚Meilen‘ voraus.

            https://deutsche-freigeister.mozello.de/blog/

            1. @Karl aus Oberschlesien

              Ich glaub wir sehen das selbe Problem nur aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie sprechen von der Treuhandverwaltung und der Vernichtung historisch gewachsener Staaten und der Zerstückelung historischer Kultur- und Sprachräume.
              Ich spreche davon, dass mir das heutige „Deutschland“ (ich nenne es lieber BRD, Sie bevorzugen BRvonD) sehr künstlich vorkommt, ohne gemeinsame Identität, ohne wirklich Verbindendes.
              Dieses, mein Gefühl, könnte nicht aufkommen, wenn die künstliche Schaffung von Bundesländern stattgefunden hätte, welche alte Strukturen ablöste, worauf Sie berechtigterweise hingewiesen haben.

              Sie sprachen von der Geschichte des Reichs und relativ harsch davon, dass man sich darüber zu informieren habe, bevor man Aussage treffe, wie ich sie traf. Dem möchte ich entgegnen:
              Die Vereinheitlichung und Zerstörung von Kulturgrenzen innerhalb Deutschlands könnte man schon wesentlich früher festlegen als 1945. Man vergleiche Preußen 1871 mit dem Kernpreußen von Friedrich dem Großen.
              Schlesien, war beispielsweise nie ein kulturell preußisches Gebiet, ich denke darauf können wir uns einigen, ganz zu schweigen von den preußischen Westprovinzen im Rheinland und heutigen Ruhrgebiet.
              Ihre verlinkten Karten zeigen ja recht anschaulich welch ein politscher Koloss Preußen innerhalb des Reiches darstellte – die Frage Deutsch-Österreichs haben wir indes noch überhaupt nicht behandelt…

              Letzten Endes ist die Entscheidende Frage, wie eine souveräne und positive Zukunft für Deutschland (diesmal im Wortsinne) zu erreichen wäre. Ein Staatenbund wäre beispielsweise eine schöne Sache, die Frage ist dann nur, welche Größe sollen die einzelnen Staaten haben?
              Ein Staat wie Preußen, der zigfach mehr Potential zur Machtentfaltung hat, als die anderen Bundesgenossen ist da meiner Ansicht nach problematisch.

              LG

              1. #stiller Leser,
                „…. Ein Staatenbund wäre beispielsweise eine schöne Sache, die Frage ist dann nur….“.

                NUR, sie reden von einem Staatenbund (in der Treuhand?) auf dem Gebiet des Deutschen Reich!
                SIE haben vergessen, das wir besetzt sind. Besetzt ist nicht ein ‚Deutschland‘ Hitlers, sondern das Deutsche Reich. WO wollen SIE einen Staatenbund gründen? In Rammstein?

        2. Die slawischen Städte wurden von den Moskauer Fürsten vereint und sie baten niemanden um Erlaubnis, dies zu tun. Alle Aufstände wurden entweder niedergeschlagen oder die Bürgermeister bestochen. Jetzt wird sich niemand mehr an die angespannten Beziehungen zwischen Nowgorod und Moskau erinnern. Russland ist einer für alle.

      4. Rückgrat vielleicht? Gegen ein seelenloses Regime? Eigentlich ist es hier scheißegal, wenn morgen die Eifel hochgeht, weils der böse Putin gewesen sein muss, Kollateralschaden in Spe, so oder so, nicht wirklich schlimm.

    2. Die BRD ist nicht mal Vasall. Das ist ein Lehnsmann mit Rechten und Pflichten gegenüber dem Lehnsherren. Wir sind befehlsempfangende Untertanen zweiter Klasse. Mehr nicht. Dieser Katastrophe setzt Personal à la Lenchen B. die Krone auf. ‚Schland hat fertig, diesmal endgültig.

  3. Zu dem verbrecherischen Verhalten der Staaten NATOstans: Hochmut kommt (hoffentlich bald) vor dem Fall. Meinerseits wünsche ich der Russischen Föderation – in jeder Hinsicht – jeden denkbaren Erfolg. Vielleicht fällt dabei eine Befreiung meines Landes von den unsäglichen ‚westlichen Werten und deren Vertretern‘ ab. Gott schütze Russland, Deutschland und alle Staaten guten Willens. Mag pathetisch klingen, kommt aber von Herzen.

  4. Sergei Viktorowitch Lawrow…..,. er osteinfach ein Brillanter Aussenminister.

    Aber das waren die anderen vor ihm auch. Das Personal welches man auf den Klassenfeind losgelassen hat, war auch bei den Kommunisten handverlesen.
    Molotov, Gromyko usw………. auch wenn man sie nicht mochte, sie waren erstklassig.

    Nun sagt er in der rede genau das was ich seit 10 Jahren auch mitbekommen habe.
    Schön zusammengefasst.

    Ginge es nach mir, ich würde die Russische Armee in die Schweiz einladen, damit sie unseren Beamtenfilz in Bern mit nach Sibirien nehmen. Dort könnten die Dummschwätzer dann Bio-Ananas am Polarkreis züchten und am Sonntag die Reden Lawrows studieren.

    Es ist unglaublich wie schmutzig und Dümmlich hierzulande sogar einst angesehene Zeitungen wie die NZZ Propaganda gegen die Russen machen.

    Nicht nur der Idiot Stahel auf dem Blog „Inside Paradeplatz“, der ist nur einfach das untere Ende im Ranking der plumpen Indoktrination, die NZZ führt es an.

    Es ist beschämend.

    Früher einmal hätte ich mein Land mit allem was ich hätte tun können…..verteidigt.

    Heute würde ich das nicht mehr.

    1. „…Heute würde ich das nicht mehr….“

      Nö, ich auch nicht. Wozu? Damit sie in ein paar Jahrzehnten, weil die nächsten Generationen wieder alles vergessen haben, wieder den selben Mist machen?

      Das wird wie bei Karthago, nach seinem 3. Krieg gegen die Römer sein. Danach gabs kein Karthago mehr.

    2. Grüezi Herr Roth

      Was ich nicht versehen kann, ist wie es dem Dr. G. Riefen-Stahl Medienhaus im gesamten Wertloswesten™ und über diesen hinaus dieses unerträgliche Narrativ derart schmerz- und hirnfrei 24/7 durchzupauken. Es innerhalb der Redakionen keine Opposition gibt obwohl wohl viele die „Wahrheit“ kennen (müssten).

      Zu meiner persönlichen Erheiterung wie Psychohygiene stelle ich mir dann völlig abstrackt einfach vor, wie der Berichterstattung wäre, wenn an Stelle von Brandon und der „woko-haram“, nun Trumpete und MAGA im WH sässen. Würde dann über den gleichgebliebenen Sachverhalt (RU Spez. OP und St. Wolodimir) immer noch identisch „berichterstattet“?:)).

      In Buntland ist es mMn. noch übler als in der Schweiz wo wenigstens Köppel mit seinen „Weltwoche dayli“ und t. W. Gasche mit dem Infosperber dagegenhalten. Köppel hat gerade heute geradezu eine „Wutrede“, rsp. mal wohltuenden fadengeraden Klartext gesprochen.

      Wenn ich an die Propagandisten in den ÖR und Politker wie „Experten“ denke, sind deren Sprechblasen nur für Bullshitbingo tauglich, ansonsten nur 100% „Dr. G. Riefen-Stahl“ und „woko-haram“ konform. Zum kotzen.

      Hier noch die Reden von Lavrow auf English übersetzt und die – nicht vom wer hat’s erfunden – sondern the real Roschéeeeeee.

      LG vom „Auslandsschweizer“.

      Lawrow
      —www.youtube.com/watch?v=5RbbHdZL7Bc

      Köppel
      —www.youtube.com/watch?v=pDD9hBw3rNc

    3. Sergej Viktorowitsch Lawrow ist einer der angesehensten Bürger der Russischen Föderation. Er wird für seine Charakterstärke, Geduld, Höflichkeit und Korrektheit respektiert. Der Respekt vor Lawrow stieg in die Stratosphäre, als er mit einem funktionierenden Mikrofon versehentlich einen Satz sagte, der immer noch den Wert eines wertvollen Memes hat. Fragen Sie Thomas Röper, er wird Ihnen erklären, ich kann diesen schönen Satz nicht in vollem Umfang ins Deutsche übertragen.

  5. Hmm , ein sehr schwieriges Thema !
    Auch wenn Krieg noch nie eine Lösung war , aber hier wäre ein deutlich härteres Durchgreifen von Russland wohl die einzige Lösung gegen diese Verbrecher !
    Wenn man diesen menschlichen Abschaum nicht stoppt , werden weltweit noch mehr Menschen sterben , deswegen kann ich mir nicht vorstellen das Russland weiter diesen „Kuschelkurs“ beibehalten wird , die Zukunft wird zeigen ob man die richtigen Mittel einsetzen wird um diese westlichen Verbrecher entgültig zu stoppen , man muss sich als Deutscher schon fast schämen , was da für ein Gesindel an der Macht ist , das ist nicht akzeptabel !

    1. Nenne wir das Kind einmal beim Namen!
      Der grösste Kriegstreiber ist Deutschland, keine Lüge, kein Toter wird ihn vom Morden abhalten.
      Man geht heute wieder auf die Strasse um für das Klima zu demonstrieren.Dieses abartige Volk, welches beim Spaziergang nicht einen einzigen Gedanken für all die Getöteten auf kommt lässt, ist ein Volk welches für Verderben steht.
      Wenn unser Land nicht mehr besteht, dann können viele Länder wieder aufatmen.Vor allem auch die in Afrika.
      Aber wir wählen jeden Auftragsmörder, jeden Kriminellen, was erwartet man noch von diesem Deutschland, dessen Volk ja lieber zu den Anderen zeigt, damit es mit dem eigenen Mist seine Hohlbirne nicht belästigt!

        1. Seit 1999 führt Deutschland ununterbrochen Krieg. Das Sagen haben diejenigen, vor deren Anmaßung und Mordlust kaum ein Land der Welt sicher ist. Dann gibt es deren Mitläufer und Mitlügner, die so was als normal hinnehmen. Und nur wenige, die über diese Schändlichkeiten und diesen Blutrausch entsetzt sind.

  6. Mal konkret gefragt: wozu sollen die Stuhlkreise des Sicherheitsrats eigentlich dienen? Die Standpunkte sind bekannt, neue Entwicklungen auch – zur Information der Teilnehmer trägt es also nichts bei.

    Mir persönlich ist auch nicht bekannt, dass diese Behörde JEMALS IRGENDEINEN positiven Einfluss auf IRGENDWAS gehabt hätte – ?

    Also wozu die Treffen und Reden?

    1. Indien, China und Rußland haben sehr gute Diplomaten, die den Sicherheitsrat schon zu nutzen wissen. Außerdem ist er eine Bremse, die man besser nicht ausbauen sollte. Quietscht und knirscht, dabei zu schwach, um Kollisionen zu verhindern, hat aber doch schon einige Totalschäden vermieden. Seit da der Bremskraftverstärker Marke „Samarkand SOZ“ eingebaut wurde, zieht sie deutlich besser.

        1. Weshalb will denn die EU die Vetorechte weg haben? Besonders in der Zeit, als sie auch noch Trump gegen sich hatte, konnte die EU viele Kriege, die sie gewollt hätte, nicht führen.

          Mit Hilfe befreundeter Terrorbanden, die die Situation für ein „Eingreifen“ vorbereitet haben, hat die EU weiter rumgezündelt. Oder durch Farbenrevolutionen. Nach dem Muster und mit Hilfe ihrer „Atlantiker“ in den USA hat sie dann sogar Trump gestürzt. Aber es sieht so aus, als würden auch diese Verfahren derzeit liquidiert und am Ende die ganze EU gleich mit.

          1. Das war nicht meine Frage.

            Der Sicherheitsrat ist eine reine Showveranstaltung, nur dazu gemacht, dass die Grossen die Kleinen verurteilen können und sie selbst ungeschoren bleiben. Beispiele sind Kosovo, Irak, Syrien, Afghanistan…..

            Da ist es dann ein schwacher Trost, dass ein paar von den Grossen redlicher scheinen als andere:

            Der Zitronenfalter faltet keine, und die Sicherheitsrat schafft keine.

            Was aus ihm nach der Umgestaltung durch China wird, wird man sehen. Derzeit ist er einfach nur nutzlos oder sogat schädlich wie die gesamte UN, deren Zweck und Geschichte man zu Unrecht idealisiert bzw. Ausblendet.

            1. Kosovo: Maßgeblich von der EU angezettelt (besonders Deutschlands Fischer). Kein Mandat des Sicherheitsrates. Bruch aller UNO-Regeln. Wirt in China als Beginn des jetzigen Krieges angesehen, woran immer erinnert wird, besonders die Bombardierung der chinesischen Botschaft in Belgrad.

              Syrien: Über Bewaffnung von Terrorbanden von der EU initiiert, keinerlei Mandat des Sicherheitsrates. Dort gab es zeitweise deshalb eine Koalition USA-China-Rußland gegen die EU, die sich trotzdem nicht an ihrem Terror hindern ließ. Den Pro-Europäer Obama hatte die EU am Anfang allerdings in ihrem Kielwasser, während der DIA-Chefs Flynn offen gewarnt hatte.

              Das Grundproblem ist die EU, und dort besonders die BRD, die die Agenda von Hitlers „Einigem Europa“ wieder aufgenommen hat. Dazu ihr „atlantischer“ Anhang in den USA.

              China ist daran interessiert, daß Vetos im Sicherheitsrat eingehalten werden, der Krieg seit 1999 beendet wird und dieses schleichende Verfahren, Kriege durch Terror und Farbenrevolutionen anzuzetteln, unterbunden wird.

              Mächtiges Instrument ist die SOZ, zu der fast ganz Eurasien gehört, mit Ausnahme der EU und ihrer Satelliten. Die EU hält gegen, indem sie das Vetorecht abschaffen will und ein selbst erklärtes „humanitäres Völkerrecht“ etablieren möchte, das ihr mit ihrem Anhang nötigenfalls Kriege am Sicherheitsrat vorbei erlauben würde.

              Das wird aber nichts werden. Es sieht so aus, als habe die internationale Gemeinschaft in Samarkand die Liquidierung der EU und ihrer „regelbasierten Ordnung“ beschlossen.

            2. „Wir müssen mit einer einfachen Frage beginnen: Wer hat dieses Problem geschaffen? Warum haben Sie Flüchtlinge in Europa? Es ist eine einfache Frage: Wegen des Terrorismus, der von Europa unterstützt wird – und natürlich von den Vereinigten Staaten, der Türkei und anderen–, aber Europa war der Hauptakteur bei der Schaffung von Chaos in Syrien. Also, was herumgeht, kommt herum. …

              Weil sie öffentlich unterstützt haben, die EU hat die Terroristen in Syrien vom ersten Tag, der ersten Woche oder von Anfang an unterstützt. Sie beschuldigten die syrische Regierung, und einige Regime wie das französische Regime schickten Waffen … Sie haben Waffen geschickt; sie haben dieses Chaos geschaffen.“

              President Assad’s Banned Interview with Rai 24:
              Europe Key Perpetrator of Terror in Syria
              December 9, 2019
              https://www.syrianews.cc/president-assads-banned-interview-with-rai-24-europe-key-perpetrator-of-terror-in-syria/

      1. Meine Vermutung werter @John Magufuli: Die bisherige internationale / Nachkriegs Politik und deren Organisation wird sich in den nächsten Jahren umsortieren. Ob es dann noch eine UNO und andere der gewohnten Instititionen wird, ob die in den USA angesiedelt bleiben – weiß der Geier. Meine Befürchtung, daß die V.S.A. mit einer geordneten Insolvenzverfahren zur Zeit überfordert sind: Militär nach Hause, Sezession, wirtschaftliche / politische Freiheit / Wohlstand. (Meine enorme Expertise stelle ich übrigens für moderate Tagessätze von 1.000.000 ₽ / 10 oz zur Verfügung. 😉 )

  7. Ich habe gerade die dt. Übersetzung des Artikels von Larry Johnson auf globalresearch.ca gelesen: https://www.globalresearch.ca/will-united-states-nato-wake-up-what-happened-meeting-shanghai-cooperation-organization/5794289
    Dort ist auch die Pressekonferenz von Präsident Putin in Samarkand verlinkt: https://www.youtube.com/watch?v=rm5icaLbUMA
    Faszinierend, wie der Präsident, weit weg von der Hetze gegen ihn, auf die fragen der westl. Dödel-Journalisten antwortet. Großartig. Historisch belesen, ein Politiker, wie es ihn alle 50 Jahre gibt, wie W. Brandt oder de Gaulle oder….
    Und dann vergleichen mit den westl. Marionetten wie die Rothschild-Marionette Marcron…

    1. @Gernegross Faszinierend, wie der Präsident, weit weg von der Hetze gegen ihn, auf die fragen der westl. Dödel-Journalisten antwortet.
      Und das die ganze Zeit im stehen über 30Min. und ohne ein Glas Wasser.

  8. Der „point of no return“ wurde meiner Meinung nach schon im Februar erreicht. Viele Bürger und vor allem Politiker wollen das nicht ernst nehmen, sie werden es erst glauben wenn’s losgeht. :/ Dann ist Bombenstimmung

    1. Joho, und es würde mich inzwischen auch nicht überraschen, wenn die UNO das Schicksal des Völkerbundes teilt, zumal sie zu großen Teilen bereits von Davos übernommen wurde …
      Und wenn es ein „Danach“ geben sollte, dann werden, wie „nach 45“, eine ganze Menge Leute etwas zu erklären haben, und es wird, wie damals, genau so unerklärlich sein …

  9. Russland hat sich nach eigenem Verständnis an Recht und Gesetz gehalten. Es hat die zwei Staaten auf dem Gebiet der östlichen Ukraine anerkannt, mit ihnen Schutzabkommen geschlossen und nach Aggressionen durch Kräfte der Ukraine seine Spezialoperation zum Schutz der beiden Bündnispartner gestartet.

    Der Westen sieht das natürlich anders, denn die Elite der westlichen Werte erkennt die beiden Republiken nicht an. Deshalb gab es nach westlichem Verständnis einen „verbrecherischen Überfall“.

    Nach dem absehbaren Ausgang des Referendums werden sich die Gebiete der beiden Staaten der Russischen Föderation anschließen. Ukrainische Truppen werden weiter Marktplätze und Atomkraftwerke auf dann russischem Gebiet beschießen. Man braucht keine große Phantasie, um sich die russische Reaktion vorzustellen. Die Folgen werden verheerend sein, besonders für die Gebiete der Ukraine, in denen der Bandera-Wahn grassiert. Die Rede Lawrows macht deutlich, wohin die Reise geht.

    Es spielt keine Rolle, ob man das gutheißt oder nicht. Es wird wahrscheinlich geschehen. Und wir können nicht ausschließen, dass der hochmoralische Westen eine Ausdehnung des Sterbens anstrebt. Sei es in Europa, sei es in Asien.

    Hoffentlich setzt sich im Westen wider Erwarten noch der Selbsterhaltungstrieb durch. Vielleicht wollen einige wichtige Generäle ja doch noch radioaktivitätsfreie Enkelkinder mit weniger als zwei Köpfen und drei Beinen. Die Chancen für diese Hoffnung schätze ich auf ein bis zwei Prozent.

    Wie die Geschichte das Geschehen bewerten wird, wird davon abhängen, wer gewinnt. Wenn es überhaupt noch Geschichtsschreiber geben wird.

    1. „…Der Westen sieht das natürlich anders, denn die Elite der westlichen Werte erkennt die beiden Republiken nicht an….“

      Weil er mit zweierlei Maßstäben misst -siehe Kosovo – haargenau das Selbe, aber da wars völlig OK, weil es gegen den immer latent-russischen Verbündeten Serbien ging. Der Westen hat 2 Völkerrechte, eines für sich („ich darf alles“) und eines für alle anderen, das keine Spielräume zuläßt.

      Es ist ja ganz eindeutig – lange vor dem Referendum! – immer der Wille der Donbass-Russen gewesen, sich nicht dem Nazi-Regime in Kiew zu unterwerfen, das mit einem völkerrechtswidrigen Putsch an die Macht kam.

      Natürlich ist das Ergebnis des Referendums von daher klar, wer stimmt schon für die, die täglich ihre Innenstädte mit ausschließlich zivilen Zielen bombardiert? Es würde eher für eine klare Wahlmanipulation sprechen, wenn die Wahl anders, als für den Anschluß an Russland ausginge. Fast das selbe wie bei der Krim.

      1. Kosovo war anders, denn dort wurden nicht die Bürger befragt, sondern es haben die Wahlautokraten – ´tschuldigung Parlamentarier entschieden.

        Das Beispiel Slowenien wäre hier zu nennen, das Referendum fand am 23.12.1990 statt und wurde vom Westen anerkannt (BRD am 23.12.1991 – angekündigt schon zuvor am 19.)

    2. Es gibt eine UN-Resolution über das Recht der Völker auf Selbstbestimmung. Ohne die Ergebnisse des Referendums anzuerkennen, leugnen die westlichen Länder diese Resolution sowie die Erklärung der Menschenrechte, die sie selbst unterzeichnet haben.

    3. Ein weltweiter Krieg mit Kernwaffen kann inzwischen leider Gottes nicht mehr ausgeschlossen werden. Trotzdem muß man nüchtern anmerken, daß er vielleicht paar hundert Millionen Todesopfer fordern wird (nicht wegen ionisierender Strahlung), aber die Menschheit sich als ganzes wieder berappeln würde. Auch bei dem Thema hat die grüne „Atom“ Propaganda nichts mit der Realität zu tun.

  10. ….Sergei Lawrow, sagte schon vor Wochen, „…wenn ein westlicher Politiker seinen Mund aufmacht, kommen nur Lügen raus !!“… …er hätte sagen sollen, „…wenn die Westmarionetten ihre Schnauze aufmachen…“.. ..hätte die Sache, besser getroffen !!.. …Freue mich riesig, wenn die Menschen im Donbass und den bisher befreiten Gebieten, sich bei den Referenden entschieden haben, der Russischen Föderation beizutreten !!.. …und wie Wladimir Putins Sprecher Peskow sagt, sind diese Gebiete nach Erledigung der Formalien, Russland mit Russischer Gesetzgebung !!.. …und Russland, wird von der Russischen Armee VERTEIDIGT !!.. …die Banderisten – Terroristen, können ja ALLE, in die EU bzw. brd – Kolonie „Asyl“ suchen !!..😈

    1. Wenn ich das nicht ganz falsch verstehe, dann wird die Ukraine durch ein Referendum anders aussehen.
      Die Nazis verlieren viel Platz, man könnte sie bald einkreisen.
      Wenn das geschehen sollte, dann bräuchte Russland nur noch den Laden ausfegen!

      1. …denke mal, wenn die Referenden abgehalten wurden mit dem Ergebnis, dass die Bevölkerung in die RF aufgenommen werden will und die Aufnahme vollzogen wurde, sind diese Gebiete Russland !.. …wie dann die Russische Armee reagiert, bei weiteren Beschuss auf Russisches Gebiet, hat Peskow eindeutig beantwortet !!.. …denke mal, die Banderisten aus dem Osten und der Zentralukraine, werden sehr schnell gegen Westen laufen, einfach durch Polen hindurch in die brd !!.. …DA gibt es Vollversorgung !!..🙈😈

  11. Die schönste Stelle ist diese:

    „Der Höhepunkt war Selenskys Interview vom 5. August 2021, in dem er allen, die sich als Russen fühlen, geraten hat, zum Wohle ihrer Kinder und Enkelkinder nach Russland verschwinden.

    Ich habe den Eindruck, dass die Entscheidung der Menschen in einigen Regionen der Ukraine jetzt Referenden abzuhalten, die Antwort auf seine Wünsche sind.“

    Zuerst ist die ganze Krim rübergeschwommen, und nun nehmen sie überall ihre Häuschen und Gärten einfach mit nach Rußland.

    1. ….nach diesen Worten und der Rede von Wladimir Putin zur „Teilmobilisierung“, macht Russland ERNST !!.. ..die dummen EU – Marionetten und der NATO – Trompeter, haben noch gar nicht begriffen, WIE die Lage ist !!..😈🙈

      1. Kennen Sie die Orte巴拉克利亚 (bā lā kè lì yà) und 伊久姆 (yī jiǔ mǔ)?

        Die Chinesen kannten sie bis dato jedenfalls nicht und erfahren nun, daß sie, also Balakleja und Izjum, die Wende für den Endsieg des Nazismus bringen sollen. Und die Referenden in 赫尔松 (hè ěr sōng) und 扎波罗热 (zā bō luó rè), Cherson und Zaporoshje, einen Weltkrieg.

        Will die Welt einen Weltkrieg, oder will sie lieber diese Irren entnazifiziert haben? Das ist die Frage, die in Samarkand entschieden wurde.

            1. …haben sie doch schon geschrieben… …also „kirchlich“ gesprochen… ..“der Russische Zar hat sich vom Chinesischen Kaiser und dem Indischen Grosmogul, seine geplante Straf – und Befreiungsexpedition in die Ukraine absegnen lassen.. …auch die Abgesandten aus Persien, Pakistan, Arabien usw. haben beifällig genickt !!..“… ….die „Kunde davon, wurde per Brieftauben und Gerfalken, in alle Welt, bis nach Afrika und Südamerika übertragen…“ ??.. …US – Biden „drohte“ gestern China.. ..jetzt wird Xi Jinoing und das Politbüro der KP, bestimmt Angst haben ??.. ..übrigens, sie wissen es ja auch schon, vermute ich einfach mal.. ..auch US – Konservative sehen die „Ukraine – Geschichte“ realistisch… ..“Das Zeitalter des Koloss der Vereinigten Staaten nähert sich seinem Ende. Uncle Sam wird nicht länger ein Rudel kläffender europäischer Yorkshires, Pudel und Dackel an der Leine haben. Ich denke, wir stehen an der Schwelle zu einer neuen multipolaren internationalen Ordnung, die das Erbe des europäischen Kolonialismus und des amerikanischen Imperialismus endgültig erschüttern wird.“ !!!!… …DEM, ist doch nichts mehr hinzuzufügen !!.. …die Stimmen aus Afrika und Indien kennen sie ja auch !!..😎😈

              1. Das ist so und das ist kein Unglück. Die anderen Milliarden sind viel mehr und sehen gar nicht ein, arm und unterentwickelt zu bleiben, nur weil die „Goldene“ einen Führungsplatz behalten möchte.

                Konservative sind oft Realisten. Man setzt die Stärke, die man noch hat, ein, um in der multipolaren Welt einen guten Platz zu ergattern und sieht die vielen guten Geschäfte, die man mit den „Neuen“ machen kann, wenn man es richtig anstellt.

                Das Problem sind einzig diese Reaktionäre mit ihrem Größenwahn.

  12. Übrigens in diesem Kontext doch zwei interessante Meldungen:

    [https://ria.ru/20220923/italiya-1819019609.html]

    „MOSKAU, 23. September – RIA Novosti. Der Vorsitzende der italienischen Partei Lega del Norte, Matteo Salvini, kritisierte auf Twitter scharf die Aussage der Leiterin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, dass die Europäische Union bereit sei, die ihr zur Verfügung stehenden Instrumente einzusetzen, wenn die Situation bei den bevorstehenden Wahlen in dem Land „in eine schwierige Richtung“ gehe.
    Zuvor hatte Ursula von der Leyen auf einer Konferenz an der Princeton University betont, dass die EU bereit sei, zu reagieren, wenn die Lage in Italien sowie in Ungarn und Polen schwieriger werde, und angedeutet, dass sie bereit sei, die Mittel für diese Länder zu kürzen.
    …“

    Man nennt das wohl „unsere europäische Demokratie“.

    Und da setzten wir noch einen drauf:

    [https://deutsch.rt.com/meinung/149559-warnlampen-an-gesetzentwurf-ermachtigt-eu/]

    „Warnlampen an! Gesetzentwurf ermächtigt EU-Kommission zu völliger wirtschaftlicher Kontrolle

    Bisher ist dieser Entwurf eines EU-Gesetzes der Öffentlichkeit weitgehend entgangen. Aber das sollte nicht so bleiben, er hat es wirklich in sich. Die EU-Kommission zieht die meisten Rechte an sich, die bislang noch die Mitgliedsstaaten in Krisenlagen haben. Das „SMEI“ ist ein ökonomisches Ermächtigungsgesetz.
    …“

    Frau Henn ist eine kluge Dame.
    Nur das ist überhaupt keine neues Phänomen, so läuft dieser sog. „Intergrationsprozeß“ schon seit 25 Jahren – wir erinnern an Herrn Junker, ich glaube 1999, hat er kurz und knackig die Methode erläutert (die Worte „Recht“ oder „Verfassung“ kamen darin nicht vor) …

    1. Das ist tatsächlich ein Ermächtigungsgesetz.
      Ich hoffe inständig, dass dies die EU zum platzen bringt.
      Bei Ungern kann ich mir es kaum anders vorstellen, als dass Orban sofort kündigt falls das beschlossen werden sollte.

      1. Bisher hatte die EU diskrete Mechanismen, alle zum Spuren zu bringen, wenn es drauf ankam. Das jetzt kann man als Eingeständnis nehmen, daß die EU ohne offenen Zwang nicht mehr zusammenzuhalten ist. Mit Zwang auch nicht, hat das, was die sich ausdenken, jemals funktioniert?

        „Die Wahlen in Italien im September könnten einen Regierungswechsel bewirken, und zwar durch eine Regierung, die von jemandem angeführt wird, der sehr proeuropäisch eingestellt ist und sich sehr für die Verteidigung der Ukraine einsetzt.“
        „Wir Europäer müssen bereit sein, einen Preis für die Unterstützung der Ukraine und den Erhalt der Einheit zu zahlen“
        – Josep Borell, 11.8.2022

        https://elpais.com/internacional/2022-08-11/josep-borrell-los-europeos-debemos-estar-dispuestos-a-pagar-un-precio-por-apoyar-a-ucrania-y-mantener-la-unidad.html

        Die Welt will keinen Weltkrieg. Nur in der EU wollen sie Krieg. Dann sollen sie den bitteschön innerhalb und miteinander führen.

    2. Griechenland hat doch gezeigt, zu was die EU-Kommission imstande ist. Es sind mehr als genug Griechen deshalb gestorben, der Auserkauf (Hafen, Flugplätze etc etc)da gab es nicht einmal ein Schulterzucken. Im Gegenteil, ein grosser Teil der deutschen Bevölkerung konnte sich nicht mehr bei all ihrer Hetze gegenüber den Griechen einfangen.Auch denen waren die verhungerten Babys egal!
      Die Nazis sind nicht nur in der Ukraine vorzufinden, dass man die Unsrigen übersieht, ist dem Zeigefinger, der Demenz zuzuschreiben!

    3. Eigentlich ist Italien in absoluten Zahlen drittgrösster Nettozahler der EU. In 2008 lag Italien sogar vor UK, und damit an zweiter Stelle.
      Ein Rausschmiss wäre da wohl eher ein Geschenk als eine Drohung.

    4. Das wird Italien nicht mehr kratzen, wenn die richtig gewählt haben und meines Erachtens wird das den Startschuss für andere Länder in der Nähe geben. Soll die v.d. Leyen doch Ihre „Instrumente“ versuchen einzusetzen. Ist die Sanktionspolitik erst mal nach innen gerichtet, hat die EU im Gesamten ein Problem und das weiß Frau v.d. Leyen auch. Ein Land kann Sie versuchen zu zwingen, vielleicht auch 2, aber dann wird´s schon kompliziert und so wie ich das sehe, wollen demnächste mindestens 5 Länder Stunk machen. Das mit dem Erpressen klappt so dann nicht mehr…
      Wenn die EU zerfällt muss eine Kommision eingesetzt werden, welche die Rattenlinien aufspürt, denn die Politiker werden versuchen, sich rechtzeitig in sichere Häfen abzusetzen, wenn wir alle platt sind. Hört auf meine Worte. Die sitzen dann alle in den USA, oder Australien oder anderen vermeintlich sicheren Häfen und versuchen sich das Leben noch schnell schön zu träumen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die alle dableiben, um Ihre Fehler zuzugeben, wenn es hier knallt. Dann lassen die Ihre Maske fallen und zeigen das wahre Gesicht und benennen vielleicht in Ihrer Doofheit auch noch Ross und Reiter. Ich würde mich wirklich interessieren für die ein oder andere Personalie und was diese zu bestimmten klar vermögenszerstörerischen Aussagen zu sagen haben und wer auf diese kruden Ideen (raus aus dem Gas und in eine unsichere Zukunft) kam. Da kann sich keiner rausreden. Die müssen klar und von vornherein gewusst haben, dass das in die Katastrophe führt. Trotzdem und gerade deshalb haben Sie es auch WISSENTLICH getan. Ich erinnere nur an den wahren und deshalbe tollen und aufklärerischsten Satz von Frau Baerbock:“Ich unterstütze die Ukraine, egal was meine Wähler wollen..“ Da hat Sie einmal kurz Ihr Visier fallenlassen und es werden noch mehr Fehler gemacht werden auch von anderen Politikern, denn man kann gar nicht so niederträchtig sein. Selbst wenn man es will. Das Unterbewusstsein steuert dann doch den ein, oder andere Mal sog. pavlowsche Fehler, welcher voll von Warheiten ist. Solch ein moralisches Fehlverhalten ist wie eine Massenpsychose, oder eben eine Massenhypnose, was auch immer besser greift und diese Dinge kann man nicht durchbrechen, weil sich alle Politiker gegenseitig noch in Rage reden. Dauert nicht mehr lange, dann wollen Sie vermutlich Russen bei lebendigem Leib noch die Haut vom Körper abziehen und das mit den Gräueltaten rechtfertigen, welche angeblich nur die Russen zu tum imstande waren…
      Nein, es muss was Gewaltiges passieren, um diese Hatz zu erden, zu neutralisieren und dann neu auszurichten, damit für Jahrzehnte jeder wieder weiß, was rote Linien überhaupt sind!

  13. Was wir derzeit erleben, und diese Rede bestätigt es, ist das Vorspiel zu einem handfesten Krieg in Europa. Was Merkel durch ihre Passivität eingeleitet und mit zu verantworten hat, wird von unserem Ober-Diplomädchen Baerbock und dem Rest dieser unsäglichen Regierungstruppe vollendet: die totale Konfrontation mit Russland bis hin zum Krieg.
    Warum?
    Transatlantische Ideologie, Hass, Ignoranz, fehlender Weitblick, Verantwortungslosigkeit . . .
    Wir alle werden es ausbaden müssen. Dass die Menschen in unserem Land und in Europa diese Hetze so ruhig hinnehmen macht mich fassungslos.
    Machen wir uns nichts vor: Wir werden den Krieg erleben, vielleicht schon nächstes Jahr.

    1. Merkel war nicht „passiv“. Die „Führerin der freien Welt“ war die aggressivste und intriganteste von allen. Sie hat „Arbeitsteilung“ betrieben. Das Kläffen und Hetzen und die kleinen boshaften Operationen hat sie anderen überlassen, um vorzuwälzen, sobald die das Terrain bereitet hatten.

      1. Das kleine dicke Merkel wurde, dank ihrer vermeintlichen biederen Optik, unterschätzt.
        Wie so viele, insbesonders Damen, war sie eine gnadenlose Tyrannin. Und hätte es den Anschluß der Täteretä nicht gegeben, wäre vermutlich auch der Staatsratsvorsitz für sie möglich gewesen. Was Machtpolitik, Intriganz, Habgier und persönlichen Geltungsdrang angeht steht sie auf gleicher Höhe mit dem unsäglichen Gauck.
        Interessanterweise haben diese Totalversager beide einen sogenannten christlichen Hintergrund. Vermutlich sind sie aber glaubenstechnisch nicht über das Alte Testament hinausgekommen.
        Die frühere soziale Marktwirtschaft und eine einigermaßen funktionierende Demokratie haben diese beiden, wie viele ihresgleichen, als Schwäche der Gesellschaft begriffen und ihre persönlichen Vorteile daraus gezogen.

        1. @Hamball
          „Und hätte es den Anschluß der Täteretä nicht gegeben, wäre vermutlich auch der Staatsratsvorsitz für sie möglich gewesen. Was Machtpolitik, Intriganz, Habgier und persönlichen Geltungsdrang angeht steht sie auf gleicher Höhe mit dem unsäglichen Gauck.“

          In dieser Frage irren Sie gewaltig!
          Was glauben Sie, weshalb Merkel nach ihrem Studium NICHT als echte Wissenschaftlerin arbeitete sondern als „FDJ-Funktionärin“ innerhalb des „Betriebes“ – & das auch nur als „Agitator – Wandzeitungsmacherin“ – für mehr hat es nicht gereicht obwohl sie sich schon in der EOS an die Havemanns& Co. rangewanzt hatte!

          In der DDR hätte die Merkel keiner gewählt – da sah man schon aus 5 km Entfernung, dass das eine Intrigantin war – schon immer!

          1. Dann, Respekt vor so viel Menschenkenntnis.
            Kann es sein, daß sie diesbezüglich einschlägige Erfahrungen besitzen?
            Leider haben meine Gespräche mit früheren DDR-Bürgern, wie sie lebten usw. nicht unbedingt ein für mich nachvollziehbares Bild ergeben.
            Wie wahr ist denn der Vorwurf IM Erika?
            Interessant auch die zumindest auf dem Papier stattgefundene Qualifikation der Merkel, inklusive Weiterbildung (inoffiziell und/oder offiziell) in Moskau.
            Auch interessant der berufliche Werdegang ihres Bruders.

            1. bei GMT stimmt ganz vieles nicht 😉 bzw ist ganz viel Halbwahres durcheinander…

              Hauptamtliche FDJ Arbeit gab es ab Kreisebene, die Arbeit als Agitator in der FDJ Gruppe liegt bei Merkel in der Schul- oder Studienzeit. Macht auch Sinn, da danach FDJ Arbeit eigentlich schon wegen des Alters passe war und Parteiarbeit geleistet wurde. nun war Merkel ja CDU und wenn es in Firmen einen hauptamtlichen Parteisekretär gab, dann war der SED.

              Zumindest verstand Frau Merkel ja auch in der sozialistischen Ära sich für Positionen aufstellen zu lassen und dann in diese Positionen gewählt zu werden. Die Wahlen in der DDR waren ja nicht Kreuze für irgendeine Partei sondern gewählt wurde der Block der Nationalen Front. So Frau Merkel wollte, hätte sie sich durch die CDU aufstellen lassen können und wäre dann über den Block auch ganz sicher mitgewählt worden. Das wäre bis zur Volkskammer gegangen, Staatsratsvorsitzender wurde dann ja wieder von der SED gestellt 😉

              Es ist bekannt, dass bei aller Hysterie gegenüber kleinen IM der Stasi erfolgversprechende Personen mit doieser karriere entsprechend gefördert wurden. Bestes Beispiel ist Gauck, der es dann ja bis zum Bundespräsidenten schaffte. Gauck hatte gegen Diestel eine Klage vor dem Landgericht Rostock verloren. Als Kläger wollte er Diestel untersagen, dass er behaupten darf, dass Gauck in Sinne des Stasi Unterlagengesetzes Begünstigter war .. ging nach hinten los. Es gab aber auch in anderen Bereichen viele Beispiele wo inoffizielle oder hauptamtliche Mitarbeiter der Stasi von Wirtschaft und/oder Staat mit Handkuss genommen wurden und da auch heute noch arbeiten.

              Der Vorwurf IM Erika geistert schon lange durch die (alternativen) Medien. Wenn ma sich die Familiengeschichte Merkel anschaut, dazu die karrieregeile Merkel und die Positionen (Agitator FDJ) die sie ja freiwillig wahrgenommen hat, dazu das Auslandsstudium, dann denke ich, dass da was dran sein wird. Auskunft hierzu wird man von der Stasiunterlagenbehörde aber wohl nicht bekommen.

              1. @hector2
                „bei GMT stimmt ganz vieles nicht 😉 bzw ist ganz viel Halbwahres durcheinander…“
                🥱 Na dann haben Sie bisher verpasst als DER Wahrheitskenner, die Belege für „stimmt nicht“ zu liefern!

                Es gab in den Betrieben sehr wohl hauptamtliche FDJ-Funktionäre! Übrigens war ein Krenz auch jenseits des FDJ-alters! Aber das kann natürlich auch in den Kreisstädten anders gewesen sein als in Berlin!

                „nun war Merkel ja CDU und wenn es in Firmen einen hauptamtlichen Parteisekretär gab, dann war der SED.“

                Merkel war NICHT in der CDU – jedenfalls nicht zu DDR-Zeiten.
                Ich bin nicht ganz sicher, meine aber, dass sie zuerst im “ Demokratischen Aufbruch“ war – da waren Schnur & Eppelmann bei, Ersterer wurde später zumindest als IM „enttarnt“ & gehörte wohl zu Merkels Jugendkumpels…. Sie kam erst später zur CDU als sie bei de Maiziere unbedingt „Regierungssprecherin“ werden wollte….. also ihr Drang in wichtige Positionen zu kommen OHNE „langwierige“ Arbeit war damals schon ausgeprägt…. ;o))

                „Zumindest verstand Frau Merkel ja auch in der sozialistischen Ära sich für Positionen aufstellen zu lassen und dann in diese Positionen gewählt zu werden.“
                Hm – nun hatte Merkel KEINE politischen Posten in der DDR inne!
                Da verwechseln Sie eventuell etwas!
                Um auf die EOS zu kommen – die Plätze waren limitiert – musste man entweder glänzende Leistungen haben (ein Durchschnitt von max. 1,5 war schon nicht garantiert) – oder wenn mehrere die Kriterien erfüllten gab es noch
                * Arbeiterkind
                * gesellschaftspolitische Aktivitäten ( hier z.B. FDJ-Arbeit – gerne auch als Agitator!)
                * Jungs konnten sich durch den Wunsch, in der NVA zu dienen einen Platz ergattern wenn es leistungsmäßig nicht ganz reichte….

                Genauso funktionierte es dann während des EOS-Aufenthaltes um bestimmte Universitäten zu besuchen…. Nicht Jeder durfte in der SU studieren…

                Was Sie über Gauck schreiben, würde ich so nicht teilen!

                Er war lediglich ein Beispiel, dass selbst in der DDR Kinder von Kriegsverbrechern (sein Vater war nicht nur einfacher Wehrmachtssoldat & die Mutter glühende Verehrerin & Mitglied der NSDAP) & eben nicht nur Arbeiterkinder die Möglichkeit hatten zu studieren. Er hatte sich ja im Nachgang beschwert, nicht ‚Journalismus‘ studieren zu dürfen….. sein „Werdegang“ war ja schon durch familiäre Bindungen zur Kirche vorgezeichnet & ein parasitäres Verhalten war da sein Eigen….

                „Es gab aber auch in anderen Bereichen viele Beispiele wo inoffizielle oder hauptamtliche Mitarbeiter der Stasi von Wirtschaft und/oder Staat mit Handkuss genommen wurden und da auch heute noch arbeiten.“

                Das war immer gerüchteweise zu hören OHNE, dass es jemals Nachweise brachte bis auf die Personalie Geisel in Berlin, der als SPDler Innensenator ist… allerdings würde ich bezweifeln, dass es heute noch irgendwelche Leute gibt, die da noch aktiv sind oder sein sollen…..
                Wenn, denke ich sind das Personen, die schon immer nur nach ihren Vorteilen gearbeitet haben – unabhängig in welcher Partei sie waren – es war immer nur Mittel zum Zweck.

                1. @hector2

                  Nachtrag aus wiki zu Angela Merkel:

                  „Merkel war weder Mitglied der SED noch einer der Blockparteien; sie war nicht in der zivilen oder der kirchlichen Opposition aktiv.

                  *Während ihrer Tätigkeit für die Akademie der Wissenschaften engagierte sie sich in einer FDJ-Gruppe. Nach eigenen Angaben war Merkel dort als Kulturreferentin tätig.*

                  Zeitzeugen – die der Merkel-Biograf Gerd Langguth befragt hat – sprachen davon, sie sei für „Agitation und Propaganda“ zuständig gewesen.“
                  https://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel

                  Da könnte man auch sagen, dass die Behauptung, dass man in der DDR nur als Parteimitglied studieren durfte oder gar überhaupt zur EOS zugelassen wurde – als „Geschichte vom Pferd“ bezeichnen – wenn man dazu auch noch den Gauck nimmt (& das alles gar in den frühen Jahren der DDR als vieles noch strenger war) sollte man sich doch Gedanken drüber machen…..

                2. „…Das war immer gerüchteweise zu hören OHNE, dass es jemals Nachweise brachte bis auf die Personalie Geisel in Berlin, der als SPDler Innensenator ist… allerdings würde ich bezweifeln, dass es heute noch irgendwelche Leute gibt, die da noch aktiv sind oder sein sollen…..“
                  Sie dürfen ja bezweifeln, was Sie wollen. Es ist allerdings so, dass man in der EOS schon wusste, wer später hauptamtlich bei der Stasi anfängt, ebenso, wie man bei späteren Klassentreffen wusste, wer denn jetzt wo arbeitet.

                  Diestel gegen Gauck, ich bin etwas enttäuscht, dass Sie sich da nicht genauer informieren. Früher wusste ich noch das AZ, ich bin jetzt aber zu faul das rauszusuchen …. sollten Sie sich über die Sachlage umfassend informieren wollen und nicht einfach mal so gefühlsmäßig teilen oder so nicht teilen wollen hilft selbst heute noch google.
                  Letztendlich war Gauck zu DDR Zeiten der offizielle Verbindungsmann zwischen der kirche und der Stasi zur Organisation der Kirchentage, diese Arbeit hatte immer den offiziellen und den nichtoffiziellen Teil … aber egal. Es ist hier nicht mein Job Sie zu überzeugen … selbst wenn, wäre ich ja nicht der erste, der aufgibt….

                3. „Übrigens war ein Krenz auch jenseits des FDJ-alters! Aber das kann natürlich auch in den Kreisstädten anders gewesen sein als in Berlin!“
                  Was soll das jetzt beweisen? Hauptamtlich ab Kreisebene ….. hauptamtlich setzt nicht voraus, dass man in den Strukturen der Organisation groß wird und immer Mitglied war .
                  Krenz war zuallererst einmal Mitglied des ZK der SED danach oder nebenbei war er noch Chef der FDJ.

            2. @Hamball

              „Leider haben meine Gespräche mit früheren DDR-Bürgern, wie sie lebten usw. nicht unbedingt ein für mich nachvollziehbares Bild ergeben.“
              Das glaube ich Ihnen gerne – es kommt immer auf die jeweilige Person an, die man dann vor sich hat & was „die glaubt“ erzählen zu müssen. So zumindest die praktische Erfahrung der letzten 30 Jahre.
              Ob Merkel IM Erika war oder nicht, kann ich Ihnen auch nicht sagen – kenne dazu nur die Gerüchteküche….. aber dass sich auch in der DDR „Möchtegern-elitäre Cliquen“ bildeten – besonders ab den 70ern – im Bereich der EOS, ist eine Tatsache…. Bei Merkel gehörte da Havemann, Gysi & einige, von denen man später hörte, dazu…..

              „Interessant auch die zumindest auf dem Papier stattgefundene Qualifikation der Merkel, inklusive Weiterbildung (inoffiziell und/oder offiziell) in Moskau.“

              Gute Frage – ich „weiß“ nur das, was man wechselnd über Merkels Vita in den Medien schrieb….mal hat sie in Moskau studiert, dann waren es Wald&Wiesen-Unis in der DDR & kurze Abstecher in Rostow am Don…..
              Ein Kollege aus Weißrussland spielte mir mal ein Video vor als Merkel in Russland in einem Interview sagte, wie „unglücklich“ sie wäre, weil man sie gezwungen hätte in der SU studieren zu müssen – sinngemäß –

              Ihr Bruder ist nicht so in Erscheinung getreten…..aber wer weiß?

                1. Das Grundproblem der (verzeihen Sie) wessis und auch der heutigen Linken ist, dass sie sich weigern die sogenannten Revolutionen im Ostblock als das zu benennen, was sie waren: Farbrevolutionen, die zufällig ein Jahr zuvor bei den Bilderbergern besprochen wurden. Hat ja auch seinen Grund, denn nur auf dieser Basis könnte man ernsthaft darüber diskutieren, was denn warum ökonomisch falsch gelaufen ist und wie man eine antikapitalistische Perspektive aufbauen könnte. Genau das ist aber nicht gewollt.
                  Pohlmann hat da sehr viel Wissen zusammen getragen, wie man mit Wettrüsten und der mit den Saudis abgesprochenen Absenkung des Ölpreises die UdSSR und damit den Ostblock gezielt und erfolgreich ruiniert hat…
                  Statt dessen hört man aber, wenn man über die Umwälzung der 80er Jahre in Osteuropa spricht Schlagworte wie „Freiheit“ und „Demokratie“, im übrigen befeuert von denselben Kräften, die dies jetzt in Richtung Syrien und Russland tun …. Aber selbst das führt leider nicht zu einen AHA-Effekt.

      2. Merkel wurde gemacht. Und mein Gefühl sagt mir, daß sie wahrscheinlich sogar die erste deutsche politische Führungsgröße war, die dermaßen gemacht wurde.
        Inwiefern da Kohl eine Rolle spielte, mag dahinstehen. Ich glaube aber, daß er jedenfalls nicht wirklich verstanden hat, was vor sich geht.
        Die kolportierte Freundschaft zu Friede Springer kam da nicht von Ungefähr.

        Nur einige ungeordneten Stichpunkte:

        Zunächst paßte sie hervorragend in den Zeitgeist und politische Notwendigkeiten:
        Weiblich, Ostdeutsch, Akademikerin, Opportunistisch

        Das Jahr 1991 bedeutet auch und gerade einen Paradigmenwechsel in und für deutsche Politik.

        Und wenn man bis dahin den Europäern noch ihre nationalstaatlichen Marotten durchgehen ließ, sie sogar brauchte für eine gemeinsame stabile Front gegen den Osten, so war der gemeinsame Feind nun weg (und nichts schweißt mehr zusammen wie ein gemeinsamer Feind).

        Zudem ist bekannt, daß weder Thatcher noch Mitterrand von der Aussicht eines „geeinten Deutschlands“ besonders angetan waren – von Thatcher ist der Satz überliefert: „Nun haben wir die Deutschen schon zweimal besiegt, und jetzt sind sie wieder da..“ o.s.ä …
        Letztendlich waren sie dann doch einverstanden, und man fragt sich, was ihnen da versprochen wurde – nicht nur von westdeutscher Seite …

        Und die Deutschen haben sich auch sofort verselbständigt, denn es war wohl so, daß die Amerikaner der Umgang der Bundesrepublik mit dem Zerfallsprozeß von Jugoslawien anfangs nicht allzu sehr begeisterte.
        Das änderte sich mit Clinton, da haben sich wohl diejenigen durchgesetzt, deren Denken bis heute amerikanische Politik bestimmt – und das natürlich auch, weil die UdSSR zerschlagen war, und man dort die Kontrolle hatte.
        (Wenn man bedenkt, daß Amerikaner damals in der russischen Verteidigungsindustrie u.ä. ihre eigenen Arbeitsplätze hatten, greift man sich eigentlich nur an den Kopf.)

        Und selbst Fischer hatte auf die Münchner Sicherheitskonferenz 2003 vor dem Irakkrieg noch deutlich seine Zweifel zum Ausdruck gebracht.
        So einen Unfall gedachte man nicht mehr hinzunehmen.

        Und ich erinnere mich noch gut an die Aufgeregtheit, das Entsetzten in der deutschen Medienlandschaft, als, ich glaube, Rumsfeld oder Cheney, da vom „Alten Europa“ schwafelten – und zwar deshalb, weil mein erste Gedanke war: „Richtig, wir sind das „Alte Europa“. Ohne uns gäb’s euch Arschlöcher überhaupt nicht.“
        (Solche „Geistesblitze“ merkt man sich komischerweise.)

        Schließlich hat sich mit Maastricht auch der Charakter der „europäischen Einigung“ sukzessiv verändert, der Gleichlauf mit der Nato-Erweiterung ist nur zu offensichtlich.

        Ich erinnere in diesem Kontext hier zum wiederholten Male an den Spektakulären Brief von W. Wimmer an Schröder aus dem Jahre 2000.
        [https://www.nachdenkseiten.de/?p=63885]

        __________________________________

        „Herrn Gerhard Schröder, MdB,
        Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland,
        Bundeskanzleramt, Schlossplatz 1, 10178 Berlin
        Berlin, den 02.05.00

        Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,

        am vergangenen Wochenende hatte ich in der slowakischen Hauptstadt Bratislava Gelegenheit, an einer gemeinsam vom US-Außenministerium und American Enterprise Institute (außenpolitisches Institut der republikanischen Partei) veranstalteten Konferenz mit den Schwerpunktthemen Balkan und NATO-Erweiterung teilzunehmen.

        Die Veranstaltung war sehr hochrangig besetzt, was sich schon aus der Anwesenheit zahlreicher Ministerpräsidenten sowie Außen- und Verteidigungsminister aus der Region ergab. Von den zahlreichen wichtigen Punkten, die im Rahmen der vorgenannten Themenstellung behandelt werden konnten, verdienen es einige, besonders wiedergegeben zu werden:

        1. Von Seiten der Veranstalter wurde verlangt, im Kreise der Alliierten eine möglichst baldige völkerrechtliche Anerkennung eines unabhängigen Staates Kosovo vorzunehmen.

        2. Vom Veranstalter wurde erklärt, dass die Bundesrepublik Jugoslawien außerhalb jeder Rechtsordnung, vor allem der Schlussakte von Helsinki, stehe.

        3. Die europäische Rechtsordnung sei für die Umsetzung von NATO-Überlegungen hinderlich. Dafür sei die amerikanische Rechtsordnung auch bei der Anwendung in Europa geeigneter.

        4. Der Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien sei geführt worden, um eine Fehlentscheidung von General Eisenhower aus dem 2. Weltkrieg zu revidieren. Eine Stationierung von US-Soldaten habe aus strategischen Gründen dort nachgeholt werden müssen.

        5. Die europäischen Verbündeten hätten beim Krieg gegen Jugoslawien deshalb mitgemacht, um de facto das Dilemma überwinden zu können, das sich aus dem im April 1999 verabschiedeten “Neuen Strategischen Konzept” der Allianz und der Neigung der Europäer zu einem vorherigen Mandat der UN oder OSZE ergeben habe.

        6. Unbeschadet der anschließenden legalistischen Interpretation der Europäer, nach der es sich bei dem erweiterten Aufgabenfeld der NATO über das Vertragsgebiet hinaus bei dem Krieg gegen Jugoslawien um einen Ausnahmefall gehandelt habe, sei es selbstverständlich ein Präzedenzfall, auf den sich jeder jederzeit berufen könne und auch werde.

        7. Es gelte, bei der jetzt anstehenden NATO-Erweiterung die räumliche Situation zwischen der Ostsee und Anatolien so wiederherzustellen, wie es in der Hochzeit der römischen Ausdehnung gewesen sei.

        8. Dazu müsse Polen nach Norden und Süden mit demokratischen Staaten als Nachbarn umgeben werden, Rumänien und Bulgarien die Landesverbindung zur Türkei sicherstellen, Serbien (wohl zwecks Sicherstellung einer US-Militärpräsenz) auf Dauer aus der europäischen Entwicklung ausgeklammert werden.

        9. Nördlich von Polen gelte es, die vollständige Kontrolle über den Zugang aus St. Petersburg zur Ostsee zu erhalten.

        10. In jedem Prozess sei dem Selbstbestimmungsrecht der Vorrang vor allen anderen Bestimmungen oder Regeln des Völkerrechts zu geben.

        11. Die Feststellung stieß nicht auf Widerspruch, nach der die NATO bei dem Angriff gegen die Bundesrepublik Jugoslawien gegen jede internationale Regel und vor allem einschlägige Bestimmungen des Völkerrechts verstoßen habe.

        Nach dieser sehr freimütig verlaufenen Veranstaltung kommt man in Anbetracht der Teilnehmer und der Veranstalter nicht umhin, eine Bewertung der Aussagen auf dieser Konferenz vorzunehmen.

        Die amerikanische Seite scheint im globalen Kontext und zur Durchsetzung ihrer Ziele bewusst und gewollt die als Ergebnis von 2 Kriegen im letzten Jahrhundert entwickelte internationale Rechtsordnung aushebeln zu wollen. Macht soll Recht vorgehen. Wo internationales Recht im Wege steht, wird es beseitigt. Als eine ähnliche Entwicklung den Völkerbund traf, war der Zweite Weltkrieg nicht mehr fern. Ein Denken, das die eigenen Interessen so absolut sieht, kann nur totalitär genannt werden.

        Mit freundlichen Grüßen
        W. Wimmer“
        __________________________________

        Als der mir 2014 unterkam, war der so etwas wie eine „Offenbarung“. (Man glaubt ja immer, man ist ein bißchen blöd, weil einem diverse Absurditäten nicht einleuchten und nur einen Schluß zulassen.)

        Und weil das eine wenig mein Steckenpferd ist, sei besonders auf Ziff. 3 verwiesen, da sind Zweifel kaum noch möglich.

        1. @Humml

          Totalitär war der Anspruch der USA fast von Anfang an, wenn man das Buch „Schachbrett des Teufels“ mal gelesen hat, begreift man teilweise auch warum. Und man sieht auch, das das ganze Demokratie-Geschwafel immer nur Tarnung war – wirkliche Volksherrschaft hatten sie nie.

          So Leute wie JFK, die das wirklich umsetzen wollten waren – oh Wunder! – dann ganz schnell plötzlich „vom verwirrten Einzelgänger“ermordet worden. Damals konnte man schon an diesem Mord im Jahr 1963 sehen, was für eine Art Staat die USA in Wahrheit sind. Ein gut getarnter Nazi-Staat. Der CIA hat schon immer und überall auf der Welt vor allem Nationalistisch-Rechte Juntas unterstützt. Die anderen wurden entweder platt gemacht oder eingemeindet (Europa).

          Die Herrenmenmenschen-Mentalität kam aber immer von den Angelsachsen (erst von den Briten dann von ihren US-Zöglingen) und daraus ergab sich immer auch ihr Weltherrschaftsanspruch.

          1. Nu ja, der Kolonialherrengeist ist wohl eine gesamteuropäisches Phänomen der Kolonialmächte, und da blieben die Deutschen, die Belgier, die Niederländer, die Spanier oder die Franzosen auch nichts schuldig …
            Und die Briten und Franzosen sind letztendlich erst zu Zuge gekommen, nach dem ihr feudaler Grundkonflikt, der tatsächlich so etwas wie eine Erbfeindschaft war, gelöst wurde, in der Weise, als daß die englische Krone ihre kontinentalen Besitzungen verlor.
            Die Insellage hat sie letztendlich gezwungen, primär Seemacht zu werden, während man auf dem Kontinent doch immer wieder mit territorialen Auseinandersetzungen beschäftigt war … doch das ist ein weites Feld …

      1. Gibt es irgendeine seriöse Quelle die die technischen und menschlichen Möglichkeiten Rußlands faktisch berichtet?
        Es ist mir schwer vorstellbar, daß Rußland irgendwelche Listen veröffentlicht.
        Natürlich sind da diesbezüglichen Spekulationen, je nach Gusto, Tür und Tor geöffnet.

        1. Es gibt Frontberichte, die öfter beim deutschen Saker verlinkt sind. Russisch sprachig e wie topwar lassen sich mit deep transl ganz gut übersetzen. Natürlich muss man bei Seiten wie uncutnews oder southfront etwas aufpassen, da sie auf ein westliches Publikum abzielen und daher etwas reisserisch berichten. Die übertreiben dann in beide Richtungen (zB. Paul Craig Roberts kürzlich) , um die Leser bei der Stange zu halten und alles etwas spannender zu machen.
          Kritische vor Ort Berichte stammen wohl überwiegend von Soldaten aus dem Doonbass.

    2. @ Zeitzeuge

      „Dass die Menschen in unserem Land und in Europa diese Hetze so ruhig hinnehmen macht mich fassungslos.“

      Das stimmt nur zum Teil. Du vergisst, das eine große Mehrheit davon lebt, dem Politikbetrieb nach dem Mund zu reden, warum das so ist habe ich weiter oben schon aufgezeigt. Die werden nichts ändern WOLLEN, da die wissen, dass es bei einem Regimechange für Sie sofort aus wäre und die sich normale Jobs suchen müssten…
      Das Thema „abhängig beschäftigt“ ist dafür für eine breite Gesellschaftsgruppe in D sehr wohl zutreffend. Die Moral an der Geschicht: meinen Wirt töt ich nicht!

  14. ….Jetzt nimmt die Russische Armee mit den Verbündeten, die Strafverfolgung der Kiewer Faschisten, welche im Auftrag der Angloamerikaner und ihrer Marionetten handeln, selbst in die Hand !!.. ..in Tschetschenien, Dagestan usw. drängen sich Russische Muslime vor den Kreisämtern, um zur Russischen Armee eingezogen zu werden.. ..sie werden von Familien und ganzen Gemeinschafte begleitet, es ist eine Stimmung, unbeschreiblich !!😈

      1. Inkorrekt, ich gehöre schon mal nicht zu „kein Deutscher“. Ich würde fürs russische Rote Armee Kommando sogar täglich Kaffee austragen, zu mehr reichts nicht, aber immerhin ist auch das ein brauchbarer Beitrag, wie ich finde. Und wenn’s soweit ist, werfe ich auch noch paar Granaten.

  15. Ewig wird es nicht mehr so weitergehen. Ich tröste mich bereits damit, dass, anders als ich, manche Menschen keine 50 Jahre alt werden.
    Europa steuert in den Krieg und eine entscheidende Menge an Politikern will genau dies. Bzw.: Der Drang, sich der Einheitspropaganda ist größer, als das Bemühen, Krieg abzuwenden.

    1. Das ist kein Einheitspopagandadrang, das ist kollektive Suizidabsicht, egal ob bewußt oder unbewußt stattfindend oder innewohnend. Die meisten Menschen wollen untergehen, sie haben keine Überlebensabsicht! Das ganze Volk, kann man sagen, ist schwer geisteskrank und die Krankheit kennt nur einen Ausweg: Machen wir uns ein Ende, je schneller, desto weniger leiden wir.

      Natürlich gibt es für die Geisteskranken und Suizidalen eine andere Lösung, die Richtung Überleben wirkt. Die kommt aber praktisch nie von den Irren selbst. Kann es nicht, die dazu nötigen Geisteskräfte sind bei ihnen nicht (mehr) da.

      ANDERE könnten es lösen, ihnen gehört die Welt von morgen!

      1. „Die meisten Menschen wollen untergehen, sie haben keine Überlebensabsicht!“
        Na zum Glück ist das Leben endlich, sonst würde es ja jeglichen Sinn verlieren.
        Ist doch aber auch nicht schlecht, wenn man sich zurücklehnen kann und sagt …. Ich habe die 40 oder 50 besten Jahre in Europa mitgenommen, wenns denn jetzt knallt und vielleicht auch schnell geht, dann isses halt so.
        Besser als die Aussicht, die nächsten 30 Jahre zu darben und wie ein Bewohner der Sahel Zone auszudsehn. (kein Rassismus)

  16. Lawrow meint:

    «Wir haben zahlreiche Beweise für diese und andere kriminelle Handlungen des Kiewer Regimes, die seit 2014 regelmäßig begangen werden.»

    und

    «Gegen Bürger des Vereinigten Königreichs, Kanadas, der USA und der Niederlande wird wegen Söldneraktivitäten und krimineller Handlungen in der Ukraine ermittelt.

    Ich versichere Ihnen, dass alle Verantwortlichen, ungeachtet ihrer Nationalität, zur Verantwortung gezogen werden.»

    Der Gefangenen-Austausch von 215 ukrainischen Gefangenen – darunter zahlreiche Asow-Kämpfer und ausländische Söldner – gegen 55 russische Gefangfene, ist ein unreständlicher Akt.

  17. „Dass die westlichen Medien bei ihren Lesern mit diesem offensichtlichen Widerspruch durchkommen, ist eine propagandistische Meisterleistung.“

    Nee, die kommen ja nicht durch. Nur Impflinge ziehen sich noch diesen Schwachsinn rein!

  18. Ich bewundere eigentlich immer wie geschliffen die Reden von Lawrow und auch Putin sind. Das hat Stiel und der Inhalt ist dabei immer konsistent und hat Logik.

    Wenn ich dagegen das Neusprech unserer Politiker höre, wird es mir immer übel. Nur noch Sinn-Verdrehungen, geiferdes Gehetze und Verleumdungen. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass es soweit nochmal kommen wird.

    Es ist wie Robert Stein es beschrieben hat.
    Bei einem Alptraum wacht man auf und man ist froh, dass man nur schlecht geträumt hat. Aber jetzt wacht man morgens auf und wird gewahr das diese Scheiße real ist.

    1. „…“Wenn ich dagegen das Neusprech unserer Politiker höre, wird es mir immer übel. Nur noch Sinn-Verdrehungen, geiferdes Gehetze und Verleumdungen. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass es soweit nochmal kommen wird….“

      Plus Presse (siehe Spiegel), die haben genau denselben Tonfall: 3 Vokabeln reichen aus, um das Regierungs Amtliche und das Pressegeschwätz zu beschreiben: Unlogisch (keine Unterscheidungen zwischen Behauptung und Tatsache), Überheblich(hoch 3!) und Hysterisch (alles wird maßlos übertrieben – haben sie bei Corona gelernt).

      1. Schlimmer ist noch deren Kundschaft, die stolz mit diesen Lügen hausieren geht, mit dem Recht zum Lügen von ganz oben und dem Recht, jeden anzumeiern, der nicht mitlügt oder gar Zweifel äußert.

  19. ….Videos zu Hauf im Netz, von der „Teilmobilisierung“.. …überall werden die Mobilisierten und die vielen Freiwilligen, welche sich überall melden, von der Bevölkerung unterstützt, ob mit Veranstaltungen aller Art und Begleitung zu den Sammelstellen !!.. …auch in Sibirien, Magadan, Tjumen, Kaukasus usw…
    RUSSLAND steht AUF !!… keine Angst, brd – Insassen.. …die nahtod und die brd Kriegsministerin, beschürzen euch ??…🙈🙈😈

    1. Man nehme es mit anderen Meldungen zusammen. Der UNO-Generalsekretär Guterres ist ein EU-Mann. Wenn der sich nun in der Frage des Düngers gegen die EU und ihre Sanktionen wendet, muß da ein ziemlicher Dampf im Hintergrund sein.

      Der Dünger und andere blockierte Lieferungen und die dadurch verursachten hohen Preise für Lieferungen jeder Herkunft sind ein wichtiges Thema, auch wenn es hier kaum zur Kenntnis genommen wird.

      In Samarkand wurde Einigung erzielt: Es reicht. Auch Indien, Afrika und die Türkei, die in die SOZ will, stehen in den wichtigen Fragen gegen die EU.

      Die EU ist doch auch aus Afghanistan und Mali herausgeflogen, weshalb jetzt dieses Geschrei? Es ist „Unser Gotengau“ (Krim und Vorland), es ist ein Naziprojekt und damit irgendwie heilig, und eine Position, von der aus man Rußland zu schlachten gedachte – das sind für den Rest der Welt alles keine Gründe für ein derartiges Theater oder gar einen Weltkrieg.

        1. Es ist die Niederlage von Zockern, die ein gutes, reiches Erbe auf eine Karte gesetzt haben: Weltherrschaft. Vornehmer „unsere globale regelbasierte Ordnung“ oder „Werte“ genannt. Weil es die Goldene Milliarde nicht ertragen kann, den Chinesen, Indern, gar Russen und Afrikanern der anderen sieben Milliarden „unterlegen“ zu sein. Weshalb die unten gehalten werden müssen.

          „Das ist schon kein latenter Rassismus mehr, sondern vollkommen offener“
          um es mit Lavrov zu sagen.

          Und dieser Größenwahn dient keineswegs der „Sicherung unseres Wohlstandes“, nein, wir sollen arm werden und frieren, um ihn uns leisten zu können. Um Himmels Willen. Es wäre ratsamer, gutes Mittelfeld anzupeilen, als am Überlegenheitsdünkel anderer Leute zugrunde zu gehen.

        2. …korrekt !!… …DANN, ist die SUPER – SUPER – SUPER – Macht, in den Augen der „FREIEN WELT“, zur „Suppenmacht“ geschrumpft !!.. ….Kein Hund, nur noch korrupte Politiker, würden von denen noch einen Dollar – Knochen nehmen !!…👍👍😈

      1. …es geht um mehr… …dies wird die GRÖSSTE NIEDERLAGE der Angelsachsen, wenn auch nicht militärisch, sondern psychologisch !!.. …sie wissen doch sebst am besten, WIE die Stimmung in Afrika ist !!.. …die GANZE FREIE Welt, schaut in die Ukraine und wie Russland, das „US – Problem“ angeht !!.. ..der bisherige Nimbus der „Grössten und stärksten Militärmacht“, sowie die „EINZIGARTIGKEIT“ des Angelsächsischen Systems, von Wladimir Putin als „Weltdiktatur“ bezeichnet, wird TOTAL ZERSTÖRT !!.. …danach, nimmt von DENEN „kein Hund (ausser gekauften Kreaturen) einen Knochen mehr“ !!!..
        …der „UNBESIGBARE Nimbus (war sowieso nur eine Propagandafloskel für Kenner), ist HIN und WEG !!.. …schätze mal, es geht MINDESTENS 3 Treppenstufen auf der Leiter der Geschichte, abwärts !!.. ..und DAS heisst etwas !!.. …Korea, Vietnam, Afghanistan waren NICHT so verheerend, wie DIESE Niederlage.. ..damals, konnte sich das Imperium erholen, dieses mal NICHT mehr !!.. …CHINA, INDIEN usw. ALLE „Freunde“, sind HELL begeistert !!.. …“AMI, go HOME“ !!… …JETZT beginnt diese alte Floskel, ihre Wirkung zu entfalten !!… …“…Muss i denn, muss i denn zur Weltgeschicht hinaus… Weltgeschicht hinaus…“ !!!.. „…HALLOOOO, sie da, ja SIEE.. nehmen sie ihre Dollarbündel mit ???“… …es bahnt sich das grösste Ereignis in der Weltgeschichte, seit dem 09.Mai 1945 an !!…👍👍👍👍👍😈

  20. Kann mir nicht verkneifen, folgendes zu zitieren:

    „Sprecherin des russischen Verteidigungsministeriums Sacharowa über Baerbock:
    Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock sagte: „Wir befinden uns in einem Kriegszustand“.
    Mit wem? Wie lange? Weiß Scholz davon?

    „Ich verstehe, dass Annalena Baerbock in ihrer Jugend Trampolinsprünge trainiert und in diesem Sport gute Ergebnisse erzielt hat. Aber es ist Zeit zu landen. Sind es Minister oder nur für die Arbeit in deutschen Staatsstrukturen eigestellte Animateure mit britischen Diplomen?“

  21. Kein Wunder, dass die Rede von den Propagandamedien ganz verschwiegen wird — jeder Satz enthält eine Wahrheit, die im Westen nicht bekannt werden darf.

    Im Gegensatz zu dem NATO-Lügen ist die berüchtigte „russische Propaganda“ nah an der Wahrheit, und beschränkt sich großteils darauf, einzelne Hintergründe zu verschweigen (z.B. dass es nicht „nur“ um die Freiheit der Menschen in der Süd- und Ostukraine geht, sondern auch um Schwarzmeerhäfen) und evtl. einiges zu über- und untertreiben.

    Die „russische Propaganda“ ist deutlich glaubwürdiger als die Westlichen „von Faktencheckern überprüften objektiven Tatsachen“.

    1. ….die „Schwarzmeerhäfen“, waren schon immer Russisch, da die meisten Gründungen nach den Türkenkriegen im 18. Jahrhundert, erfolgten !!.. …Odessa, Russische Stadtgründung 1794 von General Suworow !!..😎😈

    2. Es geht um sehr viel mehr als um die Süd- und Ostukraine und Schwarzmeerhäfen. Es geht um die Absetzung der unerträglich gewordenen Weltordnung des Ancien Régime, die Beendigung deren endlosen Krieges, der nie aufhört, sondern immer nur zu neuen Schauplätzen wandert, und um die Einführung der neuen multipolaren Ordnung. China ist genauso dabei wie Rußland, inzwischen auch Indien, Afrika und weitere.

  22. Laerows Rede wurde komplett von Phoenix übertragen, alle anderen Reden der Außenminister auch! Wenn es nach dem Inhalt der Reden ginge, könnte Putin einpacken. Man war schon froh, als einige wenige ein baldiges Ende des Krieges anmahnten.

  23. Lawrows Rede wurde komplett von Phoenix übertragen, alle anderen Reden der Außenminister auch! Wenn es nach dem Inhalt der Reden ginge, könnte Putin einpacken. Man war schon froh, als einige wenige ein baldiges Ende des Krieges anmahnten.

  24. Die Rote Armee 2.0 kommt wieder und wird auch diesmal einen sehr hohen Blutzoll für die Befreiung vom EU/US/UK-Nazismus 2.0 zu zahlen haben, was mir sehr leid tut, aber so wird das Schicksal wohl aussehen. Man muß es hinnehmen und die Befreier jetzt schon tatkräftigst unterstützen (im eigenen Land). Man könnte bspw. der russischen Armee Geld überweisen und sich mit allerlei Plänen mit vertrauenswürdigen Gleichgesinnten beschäftigen, die umgesetzt werden in der kommenden Revolution, denn die wir hier einhergehen. Das tat es immer.

  25. Vielleicht sollte Herr Roeper noch ein kleines – und wohl sehr bezeichnendes – Detail von Lawrows Rede erläutern:
    „Off course he is a son of a bitch, but he is our son of a bitch.“
    (das Lawrow indessen auf Russisch zitiert hat: «он, конечно, сукин сын, но он наш сукин сын»)

    Franklin D. Roosevelt soll das gesagt haben, als selbst in seinem eigenen Kabinett Bedenken gegen die Unterstützung des damaligen Diktators von Nicaragua Anastasio Somoza durch die USA laut wurden.
    Natürlich ist er ein Diktator, aber er ist einer unserer Kettenhunde, die uns helfen, unsere Interessen in unserem lateinamerikanischen „backyard“ durchzusetzen. Die Botschaft an die lateinamerikanischen Zuhörer und die aus der sog. „Dritten Welt“ ebenso sollte lauten: „Das konsequente Messen mit zweierlei Maß und die bedenkenlose Unterstützung von Verbrechern, sofern es der Durchsetzung eigener Interessen dient, ist seit jeher ein Grundzug US-amerikanischer Außenpolitik gewesen. Seht den aktuellen Konflikt in dieser Tradition!“

    1. @Zauderer

      „..Vielleicht sollte Herr Roeper noch ein kleines – und wohl sehr bezeichnendes – Detail von Lawrows Rede erläutern:
      „Off course he is a son of a bitch, but he is our son of a bitch.“…“

      War schon immer die geheime „Staatsdoktrin“ der USA (wohl um zu rechtfertigen, das sie im Ausland ausschließlich Nationalistisch extrem rechte Militär-Juntas/Polizeistaaten unterstützt haben). Man kann es auch einfacher sagen: „Wir arbeiten mit jedem Verbrecher zusammen, hauptsache er verwirklicht UNSERE Interessen“.

      Von daher war das dämliche Geschwätz, die USA würden irgendwo für Menschenrechte stehen oder sogar kämpfen, schon immer eigentlich sehr leicht als dreiste Lüge zu durchschauen, das hat man im Grunde schon in den 60ern und 70ern gewusst.

  26. „Dass die westlichen Medien bei ihren Lesern
    mit diesem offensichtlichen Widerspruch
    durchkommen, ist eine propagandistische
    Meisterleistung.“

    Nein, das ist keine Meisterleistung mehr. Die
    absolute Mehrheit der Bevölkerung frisst dem
    „Stürmer“ aus der Hand. Nach 20 Jahren
    Merkel mit „fruchtbarer“ Beziehungen zu
    Springer und Bertelsmann ist die DDR zurück:

    Die „Gewaltenteilung“ gibt es nicht mehr,
    wenn es sie jemals gab. Exekutive, legislative
    und judikative sind vereint mit der „Vierten“,
    den „Medien“. Hinzu kommen noch
    Geheimdienste und mit über einer Mrd. Euro
    gesponserten (N)GO-Armada.

    Die Achtsamkeit ist schon viel länger verloren
    gegangen. Oder wie lässt es sich erklären,
    dass sich Franken seit über 200 Jahren von
    Bajuwaren bevormunden lassen und sogar
    CSU wählen? Lange zählte nur das „jetzt und
    heute“ und nur keine Veränderung. Die
    herrschende Egozentrik mit dem Fokus auf
    Urlaub, Auto und Co. dürfte die Methode
    „Divide(nde) et Impera“ inne wohnen.

    Menschen mit Familie und Verpflichtungen
    (Schatzi … haben wir schon lange nicht mehr
    gemacht. Tante Erna aus Buxtehute …, der
    Gang müsste mal gestrichen und das
    Scheißhaus geputzt werden) haben keine
    Zeit sich zu informieren. Sie lassen sich von
    der Glotze konditionieren und glauben, was
    in der Zeitung steht.

    Es sind Singles und Außenseiter, die sich
    umfassender informieren, weil sie die Zeit
    dazu haben. Gleichzeitig werden sie als
    „Sonderlinge“, „Querdenker“ (=Reichs-
    bürger)und sonst was zum Abschuss frei-
    gegeben.

    Es sind schwierige Zeiten. Kein Vergleich
    zum Anfang der 1970er Jahre, als die
    Kleidung noch bunt und Frisuren extra-
    vagant waren. Es herrschte Optimismus,
    obwohl ein eigenes KFZ nicht der
    Normalfall war.

  27. Der Krieg in der Ukraine dient nur einem Zweck: Russland, die EU ja alle europäischen Völker sollen sich militärisch und wirtschaftlich gegenseitig vernichten.
    Wer steckt hinter diesem teuflischen Plan ? -> Die USA ! Der Grund: Sie sind faktisch pleite.
    Würden die USA und der Wertlos-Westen nicht permanent Geld, Söldner und Waffen in die Ukraine pumpen wäre der Krieg längst vorbei.
    Der Westen hatte seit der Wiedervereinigung der BRD und der DDR das geheime Ziel sich die Rohstoffreserven Russlands und Sibiriens unter die Klauen zu reissen. Dazu ist den USA JEDES Mittel recht !
    Mit der Teilmobilmachung Russlands hat der 3 Weltkrieg endgültig begonnen !
    Ich bin strikt gegen jede Form von Krieg. Würden alle so denken gäbe es keine Kriege. Leider hat die Menschheit in den letztwn 2000 Jahren unzählige Kriege geführt. Ich hoffe, dass dieser 3 Weltkrieg nun endgültig der letzte Krieg ist !
    Würde Russland seine Hyperschallatomraketen endlich Richtung USA senden würde es die Richtigen treffen ! Leider wird bei der ganzen Sache nur Europa vernichtet. Die USA sind der lachende Dritte. Sie ( die USA ) sind das Böse an sich.
    Sie sind „der falsche Freund“ – „Der Judas“ der Europa und Deutschland für „30 Silberlinge“ verkauft hat.
    Die Bevölkerungen Europas sind bis auf wenige Ausnahmen völlig degeneriert und verblödet.
    Nächstes Jahr ( 2023 ) werden Millionen von Menschen in sinnlosen Bürgerkriegen in ganz Europa sterben.
    Es ist einfach nur unerträglich !

    1. Es sind hauptsächlich die Deutschen. Jeder weiß, wie gelogen wird und die meisten lügen mit. Dieses Land ist seit 1999 (Kosovokrieg) in einem besinnungslosen Blutrausch und der Ansicht, man könne alle Probleme durch Beute aus Raubzügen auf Kosten Anderer lösen.

      „… dass die Bundesregierung wie die EU auf eine militärische Niederlage Russlands wettet und davon ausgeht, durch eine Beteiligung an der angestrebten Beute für die bis dahin erlittenen Unbilden entgolten zu werden.

      Der vermeintliche Erfolg der ukrainischen Truppen bei Isjum führte dazu, dass man zusehen konnte, wie den Vertretern des Westens geradezu der Sabber von den Lefzen troff, und genau das hat der Rest der Welt gesehen.“

      Dagmar Henn – 22 Sep. 2022
      https://test.rtde.tech/europa/149544-nach-russischen-teilmobilmachung-westen-bleiben/

      Im Weiteren natürlich die EU und GB, wo trotz Brexit immer noch der „europäische Geist“ herrscht. In den USA der unbeliebteste Präsident, den sie je hatten, Wunschkandidat der EU, die maßgeblich beteiligt war, ihn dort durch einen Wahlbetrug im typischen EU-Stil zu installieren.

      1. „Dieses Land ist seit 1999 (Kosovokrieg) in einem besinnungslosen Blutrausch . . .“
        Keiner der Deutschen, die mir seit 1999 begegnet sind, und das sind ziemlich viele, ist in einem Blutrausch. Ein Land ist kein Mensch und kann nicht in einen solchen Zustand verfallen, nur die Menschen, die dort leben. Solche Äußerungen sind viel zu pauschal.
        Es sind vor allem unsere Politiker, die gegen jede Vernunft handeln und diesen Konflikt nach Kräften schüren, ohne die Interessen der Menschen hier zu beachten. Dass die sich viel zu viel bieten lassen, ist fraglos richtig.
        Es wird auch kein Weltkrieg sein, den sie herbeiführen, sondern ein Krieg auf europäischem Boden. Der Großteil der Welt ist „nur“ indirekt betroffen, z. B. durch fehlende Dünge- und Nahrungsmittel.
        Aber unaufhaltsam verschieben sich die Machtblöcke weg vom Westen nach Osten und andere Zeiten brechen an.
        Wir sollten uns vorbereiten.

        1. Jeder weiß, daß diese Kriege, die Deutschland seit 1999 zusammen mit seinen Kriegskoalitionären aus EU- und NATO-Ländern und Terrorbanden aller Art geführt hat, Millionen von Toten gekostet und viele Länder völlig zerstört haben.

          Hier läßt sich feststellen, daß ein Teil der Mordlust verfallen ist und diese Kriege wünscht, sogar offen rechtfertigt, der andere Teil nimmt das als normal hin und trägt die Lügen, die als „Gründe“ geliefert werden, mit, und nur wenige nehmen dieses Massenmorden als das, was es ist.

          Auch Gruppen können vom Blutrausch befallen werden. In einem Land natürlich nicht jeder, aber die Lust nach Mord und Terror kann die allgemeine Stimmung werden. Und genau das ist hier seit 1999 der Fall. Beim €-Maidan war es geradezu eine Besoffenheit, endlich wieder offen Nazi sein zu können.

  28. Ich habe vorgestern den Nachdenkseiten geschrieben, weil Oscar Lafontaines Rede in Pleisweiler kurz vor Ende auch die Aggression Putins als Völkerrechtsverletzung brandmarkte. Anschließend gab es eine Diskussion, die insofern interessant war, daß sich auch im linken Lager, zu dem die Nachdenkseiten zweifellos gehören, großer Unmut zur heutigen Politik breitmacht.
    ich habe eine geschichtliche Analyse an die Redaktion geschickt, weil dieser Aspekt bei allen Seiten völlig unter den Tisch fällt und doch Bedeutung hat, weil seit 100 Jahren dieselben Kräfte im Hintergrund walten, die Kriege stiften, wollen und daran verdienen. Darum wird durch Diplomatie bei denen nichts erreicht.
    Hier meine Mail

    Betreff: Oscar Lafontaines Rede in Plasweiler

    Liebe Nachdenkseiten, ich höre mir gerade die anschließende Diskussion dazu an. Eben stellte eine Frau Dolores (Nachname vergessen) genau die Frage, die ich auch stellen will, die Herr Lafontaine aber total außen vor läßt und auch nicht konkret beantworten kann, weil er nicht will: Sie kann als Pazifistin Putins Angriff verstehen. Mir fehlt in seiner Rede etwa dasselbe und doch etwas anderes: Der Bezug zur richtigen deutschen Geschichte. Seine Rede stellte ich in Minute 1:2xxx ab, weil er mit dem ewigen Schuldkult um die Ecke kam, mit dem meine Kinder und Enkel wie auch ich in 3. Und 4. Generation nach den 12 Jahren absolut nichts zu tun haben und es alle leid sind, darauf hingewiesen zu werden, zumal wir die richtige Geschichte kennen, was wir leider nicht durch die Schule vermittelt bekamen. Warum wird bei dem Ukrainekrieg keine offensichtliche Parallele gezogen zum Zustand 1939? 8 Jahre ließ Putin seine Russen im Donbass von den Ukrainern, wer immer das war, beschießen und ermorden, einer Zeit, in der er mit dem Westen diplomatische Versuche einer Regelung durchführte, der Westen aber weder diese Versuche publizierte noch darauf einging. Ich weiß, wir sind besetzt und die linke Hand der USA, aber auch ganz Westeuropa liegt gefesselt. Wie viele Versuche hat Adolf Hitler und seine Regierung gestartet, um die Korridorfrage zu Polen zu klären. Keiner hörte ihm zu wie Putin heute. Das Gegenteil war der Fall, Polen wurde von Großbritannien und Frankreich in seinen Angriffsversuchen gegen Deutsche bestärkt durch ihren Beistandspakt. 20 Jahre wurden in den ehemaligen deutschen Gebieten Deutsche von Polen ermordet. Was ist heute bei der Ukraine anders? Da dauerte das Martyrium nur 8 Jahre. Man lerne: Die Kriegstreiber wollen ihren Krieg und sind an diplomatischen Lösungen nicht interessiert, damals wie heute. Bis zum Schluß hat Kaiser Franz Joseph schon 1914 eine Lösung in Serbien angeboten. Sogar die Aufklärung am Mord seines Sohnes und seiner Schwiegertochter wurde ihm verweigert. Das Ziel war diesen Kräften die Zerschlagung der ausgleichenden Mittelmacht, was ja nach WK II ganz vorzüglich gelang, mit Hilfe der UdSSR, die sich falsch positionierte und dem Weltkapital ihre männliche Bevölkerung opferte, es aber bis heute nicht zugibt. Nein, auch da reitet der falsche Putin auf dem deutschen Nationalsozialismus herum.
    Mit diesen Kräften im Hintergrund kann keiner diplomatische Lösungen finden. Ihre Masche ist seit 100 Jahren dieselbe, obwohl ein israelischer Politiker den Angriff auf Palästina mit den Worten rechtfertigte, daß nicht der der Kriegstreiber ist, der den 1. Schuß abgibt, sondern man das beachten muß, was vorher geschah. Das gilt nicht für Deutschland und auch nicht für Putins Rußland, schon komisch.
    Wenn man die Geschichte versteht, versteht man die Gegenwart, wenn erstere aber seit 77 Jahren verfälscht wird, dann redet auch Herr Lafontaine so, wie er reden mußr das Offensichtliche nicht auszusprechen wagt. Die damaligen Kriegstreiber und -gewinnler sind dieselben wie vor 100 Jahren. Sie sitzen hinter der US-Regierung.
    Sie scheinen weltweit so mächtig zu sein, daß niemand sie beim Namen nennt, von Bestrafung mal ganz abgesehen.
    Ich weiß, daß mein Schreiben nichts bewirken kann, weil die große Lüge als rosa Elefant im Raum zu bleiben hat. Ich will nur denen eine Stimme geben, von denen es immer mehr werden, und die sich das Märchen von der Kriegsschuld nicht mehr erzählen lassen wollen.
    Herzlichst

    1. @grete
      „Wenn man die Geschichte versteht, versteht man die Gegenwart“

      Tatsächlich, ist das so?

      Was wäre denn in der Gegenwart zu verstehen?
      – dass alle Menschen frei sind und gleich an Würde und Rechten geboren?
      – dass Menschen MITeinander und NICHT gegeneinander arbeiten sollten?
      – dass Menschen aufeinander Rücksicht nehmen sollten?
      – dass die Natur geachtet wird?
      – dass nicht der Materialismus der Lebenssinn sein kann?
      und viele weitere ähnliche und auch davon abgeleitete Grundsätze?

      Und dafür braucht man das Verständnis der Vergangenheit?

      Also ich glaube das nicht!

    2. Grete:
      „20 Jahre wurden in den ehemaligen deutschen Gebieten Deutsche von Polen ermordet.“

      Das trifft so nicht zu.
      Ja, es wurden Volksdeutsche verfolgt und auch ermordet, im Gegenzug geschah das Gleiche mit Polen und anderen Volkszugehörigen durch deutsche Freikorpsangehörige.
      Es waren bürgerkriegsähnliche Zustände, bei denen gewaltaffine Gruppierungen auf beiden Seiten kräftig gezündelt haben.

      Und die alliierte Besatzung hat dabei zugeschaut.

  29. Mir war die Rede zu seicht
    Warum sagte er nichts über die NATO Osterweiterung, über die 4 von Trump gebrochenen Waffen Verträge. Dem gebrochenen Atomsperrvertrag mit dem Iran. Und wie wenig der USA und EU Verträge wert sind. Dem Drohnen oder Raketenangriff auf den Iranischen Führer Suliman der den Irak besuchte. Den div. Angriffskriegen der NATO und all den Sanktionen gegen all jene die anders denken und fühlen, ihre Länder so gestalten wollen wie sie es wünschen. Wie zB. das zurückhalten der EU Milliarden an Hilfsgeldern an Weissrussland und Polen, weil sie die EU Gender Wertvorstellungen nicht übernehmen wollen.

  30. Lavrov, Putin, Lukashenko und wie sie alle auf russischer Seite heissen, koennen erzaehlen was sie wollen. Ihnen wird nicht geglaubt, die Wahrheit einfach negiert und in teilweise perfide Luegen umgedreht. So geht es auch mit dem Anti-Spiegel. Zwar mit sehr grosser Reichweite und einem treuen Publikum aber diejenigen die die Nachrichten von Herrn Roeper erreichen sollen sind viel zu verbohrt um sie a.) zu lesen und b) zu verstehen und c) sie im Alltag zu verwerten.
    Inklusive Ukraine befinden sich 24 Staaten (darunter alle westlichen “Schwergewichte”) im Kampf gegen Russland. Und das nicht nur militaerisch, sondern auch propagandistisch und es sind leider die westlichen Hetzblaetter die auch am meisten gelesen werden. Die 24 Staaten die gegen Russland kaempfen sind alle entweder zionistisch regiert oder dermassen zionistisch unterwandert, dass keine Absage an den Krieg moeglich ist. Und es handelt sich in diesem Krieg –und da muss ich Alex Rubinstein recht geben- um einen Glaubenskrieg. Wahrscheinlich hat es der tschetschenische Anfuehrer Kadyrow deshalb so leicht neue Freiwillige zu rekrutieren.

    “Zelensky und die NATO planen, die Nachkriegs-Ukraine in ein „großes Israel“ zu verwandeln”
    https://uncutnews.ch/zelensky-und-die-nato-planen-die-nachkriegs-ukraine-in-ein-grosses-israel-zu-verwandeln/

    “Wer steckt wirklich hinter dem Ukraine-Krieg?”
    https://www.youtube.com/watch?v=5oMnHWnUgRk&t=3646s
    (Bis zum Ende schauen, denn da kommen die Bekenntnisse)

  31. „Verhalten von Banditen“: China fordert USA auf, Plünderung syrischer Ressourcen einzustellen

    https://just-now.news/de/deutschland/verhalten-von-banditen-china-fordert-usa-auf-pluenderung-syrischer-ressourcen-einzustellen/

    Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, hat die Vereinigten Staaten aufgefordert, die Plünderung der nationalen Ressourcen Syriens sofort einzustellen.

    “Es ist nicht das erste Mal, dass US-Truppen Öl aus Syrien gestohlen haben. Ihr Banditentum ist nur noch rücksichtsloser geworden”,

    sagte Wang am Mittwoch auf einer Pressekonferenz und bestätigte damit Berichte, wonach Washington “gestohlenes Öl” von “besetzten syrischen Ölfeldern” in den Nordirak geliefert habe…..ALLES LESEN !!

    1. US Truppen plündern seit 100 Jahren die Welt. Wieviel Patente ließen sie aus Deutschland 1945 mitgehen. Ihre Raumfahrt basiert auf ihrem Klau, aber weiterentwickelt haben sie rein gar nichts. Endlich spricht das Erdenübel einer an, wenn es auch ein Chinese ist.

      1. Gute Sätze!
        Aber was soll der unsinnige Zusatz „… wenn es auch ein Chinese ist.“

        Darf ein Chinese das nicht sagen?
        Hat er zufällig etwas richtiges gesagt, obwohl Chinesen normalerweise dazu zuwenig intelligent sind?
        Ist Ihr Stolz verletzt?

        Warum sind bei Ihnen immer wieder beleidigende, abwertende, rassistische Bemerkungen dabei?

        1. Wie kommen Sie dazu, mich als rassistisch hinzustellen?
          Ich habe nicht geschrieben „nur ein“, sondern die Tatsache, daß es einer war. Was ich mir dabei denke oder dachte, ist allein meine Sache. Und mein Gott, Ihre Interpretation zeugt von dem Pawlowschen Reflex der Umerziehung, so sind halt Tugendwächter, die keine sind, weil die Phantasie mit ihnen durchgeht. Gutmenschen wittern überall Diskriminierungen und Rassismus.

          1. Ich habe nicht Sie als rassistisch hingestellt, sondern ihre Bemerkung!!!
            Ist ein feiner Unterschied, der Grete anscheinend entgangen ist.
            Derartige Bemerkungen sind schon des öfteren von Ihnen zu lesen gewesen.
            Und hören Sie auf mit dieser blöden Verwässerung, Sie hätten nur von einem x-beliebigen Chinesen
            gesprochen, bei dieser Ihrer Formulierung!
            Aber mich als Tugendwächter und Gutmenschen zu bezeichnen, ist schon in Ordnung nicht?
            Sind ja beides keine abwertenden Titel, nicht wahr.
            Und mir zu unterstellen, meine Phantasie ginge mit mir durch, dürfen Sie schon, nicht.
            Aber über Ihre Gedanken darf sich sonst natürlich niemand äußern. Was ich übrigens auch nicht getan habe.

            Aber jetzt schreibe ich es:
            Ja, aus ihren Äußerungen erschließt sich mir,
            dass Sie die Tendenz zum Rassismus haben und überzeugt sind, etwas besseres zu sein als andere Menschen.
            Und das ist ekelhaft!

            1. Klare Fehlinterpretation!

              „Nur ein Chinese“ bedeutet dass China nicht die gleiche Meinungsmacht hat wie ein westlicher Staat bzw. China ja eh fast als Schurkenstaat aus westlicher Sicht gilt.

              Kann man eigentlich wunderbar verstehen. Wenn man will.

            2. Grld
              „Ich habe nicht Sie als rassistisch hingestellt, sondern ihre Bemerkung!!!“

              Lassen Sie Ihre Haarspaltereien, ich identifiziere Sie nun als bestellten Troll. Soll ja jetzt vermehrt welche eingesetzt und bezahlt werden.

              „Ja, aus ihren Äußerungen erschließt sich mir,
              dass Sie die Tendenz zum Rassismus haben und überzeugt sind, etwas besseres zu sein als andere Menschen.“

              Sie beobachten mich im Namen der Gutmenschen=des Systems?
              Und finden mich ekelhaft?
              Also ich kenne hier niemanden näher, weil ich niemandem hinterherschnüffle. Ich weiß nicht, welche Ansichten die Diskutanten haben, im Gegensatz zu Ihnen. Können Sie noch in den Spiegel sehen? Natürlich, jeder gute Deutsche muß sich hassen gelernt haben. In diesem Sinne erziehen uns die Alliierten seit 1945.
              Ist bei mir aber nicht gelungen, da haben Sie recht. Ich bin stolz auf meine Vorfahren. Und nun?
              Einsperren? Kopf abhacken? Ich bin auch nicht gespritzt, das nur am Rande.

  32. Der Wahnsinn in den Führungsebenen der EU geht so weit, Kriegsverbrechertribunale nur gegen Russland zu fordern, obwohl sogar Amnesty International festgestellt hat, dass es Kiew ist, das Kriegsverbrechen begeht; über russische Kriegsverbrechen wusste Amnesty indes nichts zu berichten.

    Was wird da wohl in die Geschichtsbücher Eingang finden, die von den westlichen Staaten vorgeschrieben werden:

    Der Bericht von Amnesty – oder der Schwall an Lügen des Mainstreams?

    Jetzt hat die EU auch noch Ungarn den Status einer Demokratie aberkannt, um begründen zu können, Ungarn durch den Entzug von EU-Geldern zu „bestrafen“ – weil es, nicht nur zu Russland, einen eigenen Standpunkt vertritt.

    Ja, die EU, mit einer Präsidentin an der Spitze, die niemals demokratisch gewählt worden ist!

    Ebenso wie alle „Kommissare“ und andere Apparatschiks der Geschichte.

    1. Das ist nicht ganz wahr. Amnesty International sagte, dass die Ukraine Stellungen auch in Wohngebieten platziert. Was natürlich ein Kriegsverbrechen ist. Human Rights Watch beschuldigt Russland heftig. Und in den gestrigen Nachrichten hiess es, dass die UNO unabhängige Untersuchungen gemacht hat, und schwerste Menschenrechtsverletzungen von Russland festgestellt hat. Was darf ich hier nicht schreiben, es ist zu grusig.

  33. WÜRDE DER WESTEN DIE REDE VON LAWROW VERÖFFENTLICHEN, WÜRDEN SOFORT ALLE IHRE ARGUMENTE GEGEN RUSSLAND FALLEN !!

    Es wäre schlimm, wenn man im Westen die Wahrheit verbreiten würde, daß nämlich die Ukrainer die Russen in der Ostukkraine schkanieren und morden !!

    Darum wird sorgsam verschwiegen, dass der Minsk-Vertrag nur eine westlicher Fake war um in der Zwischzeit die Ukraine mit Waffen aufzurüsten.

    Der Westen folgt einem debilen US-Präsidenten, der schon fast seinen eigenen Namen nicht mehr weiß.

    Der rückschluß ist, dass diejenigen die auf ihn hören so verblödet sein müssen, daß man es kaum beschreiben kann !!

    Und jetzt sollen die Europäischen Völker die dreckige Suppe der USA auslöffeln … NEIN DANKE …JETZT IST ZEIT ZUM WIDERSTAND !!

  34. Ich wäre dafür, das alle kriegsgeilen Politiker, samt der ganzen Sippe und ihrer Kinder an die Front verbracht werden.

    Wer da wieder zu Fuss nach Deutschland kommt, hat dann erst Anspruch auf eine Rente oder Pension! Vorher wird alles eingefroren!

  35. Die Menschenrechtslage ist im Westen schon lange marode. Probleme mit Unabhängigkeitsbestrebungen Nordirland, Baskenland, Korsika, Katolonien. Umgang mit Behinderten, Abschieben in Werkstatt fuer Behinderte. Schutz von Frauen, Highlight KO Tropfen beim SPD Fest. Medikamentensicherheit, Contergan Skandal. Verbrauchersicherheit, Hokzschutzskandal. Umweltschutz, Dieselskandal. Staatsfinanzen, Cum Ex.

    Mal als Beispiel. Chinesische Solarmodule liegen bei um 300€/kwh, komplett ca. 500 bis 1000 €/kwhp. Fuer 100 Mrd€ könnte man 100 bis 200 GW Solar installieren, AKW Sapor 6 Blöcke 5.7 GW. Tja, die Cum Ex Sozen stets als Speichellecker von Rüstung und Finanzwirtschaft. Wo kämen wir da hin, wenn Mieter Strom produzieren, keine Aufsichtsräte und Parteispenden! Unerhört, Kommunismus. Und die poehsen Russen geben glatt dem Volk billige Energie, anstelle es zur Boerse zu bringen. KAPITALVERBRECHEN.

  36. Offener Brief an Präsidenten Putin

    Sehr geehrter Herr Präsident Putin,
    eine große Anzahl von Menschen in Deutschland sind entsetzt über die politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen ihrer Regierung und die der EU. Wir wurden nicht gefragt, ob wir einer NATO-Osterweiterung zustimmen! Wir sind daran interessiert, die guten nachbarlichen und wirtschaftlichen Beziehungen mit Russland fortzuführen, so wie das Willy Brandt und Helmut Kohl auch noch wollten. Es wäre für beide Seiten auch weiterhin ein Gewinn gewesen.

    Leider ist der andere Teil der deutschen Bevölkerung durch die Presse, Think-Thanks und andere Medien stark manipuliert. So konnte sich eine rot-grüne Regierung etablieren, die nicht mehr die Interessen Deutschlands vertritt, sondern zum 100%igen Vasall der USA geworden ist.
    Das ist fatal für unser Land. Eine Änderung kann nur eintreten, wenn diese Regierung abgewählt wird und ein anderer Kurs eingeschlagen wird.

    In Europa sind derzeit Tendenzen erkennbar, die wieder verstärkt auf ihre nationalen Interessen setzen. Die Hoffnung, dass sich ein vereintes Europa der Vaterländer wieder auf sich besinnt, auf seine ureigenen Werte, stirbt zuletzt. Es ist aber unsere einzige.

    Die USA werden ihre Aggressionspolitik fortsetzen, solange sie ihre europäischen Vasallen kontrollieren können. Die USA schicken uns aber aktuell vor in einen Krieg, den hier niemand will! Der Gewinner dieses Krieges wären klar die USA, die unbeschadet daraus hervorgingen und über das am Boden liegende Europa frei schalten und walten könnten.
    Das muss verhindert werden!

    In Deutschland fordern immer mehr Menschen und Organisationen die Wiederherstellung der Demokratie – einer echten Demokratie, d.h. mit Volksentscheiden. Ein solches Deutschland würde zu einem ganz anderen Land, wenn die Regierung der Deutschen die Entscheidungen des Volkes umsetzen müsste! Hier bedarf es aber noch viel Aufklärungsarbeit. Die Deutschen sind ein Angstvolk geworden, das man beliebig manipulieren kann, und das dem Diktat gehorcht.

    Verehrter Herr Präsident,
    wir alle wünschen uns Frieden statt einer Eskalation. Wir brauchen innereuropäische Verhandlungen, die alle Seiten anhören und einbeziehen. Wir wollen kein US-Diktat mehr! Wir wollen Gerechtigkeit und Gleichberechtigung in der Welt!
    Gebe Gott uns allen Kraft.

    Mit herzlichen Grüße nach Russland

    S. Sch.

  37. An Lavrovs Stelle hätte ich am Ende noch hinzugefügt, dass die Russen ein gutes Gedächtnis haben und sich gut merken werden, welche Länder jetzt aus Feigheit, Korruption oder warum auch immer auf der Seite der Verbrecher im Westen stehen und welche Rückgrat und Anstand zeigen und zu Russland stehen.

    An seiner Stelle hätte ich auch namentlich Soros und seine Stiftungen erwähnt, die den Russenhass in den 90ern mit neuen Schulbüchern losgetreten haben.

    Die deutschen Medien mögen die Rede ignorieren, aber es gibt viele in der UN, die genau zugehört haben. Ich frage mich allerdings, wie gut und korrekt die Dolmetscher arbeiten. Woher kommen die?

  38. Es ist anscheinend Mode geworden, dass man gar nicht mehr zuhört, wenn der Kriegsgegner Russland etwas sagt. Das ist eine sehr gefährliche Entwicklung.
    Der Westen will also gar nicht mehr verhandeln, wollte früher nicht auf die Forderungen Russlands eingehen und will jetzt nicht auf die Beschwerden über die Menschenrechtsverletzungen ser Ukraine hören. Es geht erkennbar dem Westen nur um eines: egal, was Russland sagt oder beklagt: Russland ist der erklärte Feind. Diese Entwicklung ist sehr besorgniserregend. Wenn es niemanden mehr gibt, der bereit ist zuzuhören, dann sprechen die Waffen.

  39. Heute habe ich Pressekonferenz Herrn Lawrow nach seinen Auftritt in GA UN geschaut. Interessant ist folgendes:
    Lawrow hat auf Genfer und Londoner Abkommen vom 1907 und 1909 hingewiesen um klar zu stellen, dass die USA und NATO Kriegsparteien sind.

    Artikel 5 mit Verweis auf Artikel 2-4
    https://fedlex.data.admin.ch/filestore/fedlex.data.admin.ch/eli/cc/26/499_376_481/20151106/de/pdf-a/fedlex-data-admin-ch-eli-cc-26-499_376_481-20151106-de-pdf-a.pdf

Schreibe einen Kommentar