Kriegsbeteiligung

Weitere Meldungen über in der Ukraine kämpfende US-Soldaten

Die von den USA gelieferten HIMARS-Mehrfachraketenwerfer werden laut Erklärungen aus Moskau und Cherson von Amerikanern bedient, nicht von Ukrainern.

De facto führt der Westen in der Ukraine bereits Krieg gegen Russland, denn laut Völkerrecht sind viele westliche Länder schon lange Kriegspartei. Russland nennt das Problem bewusst nicht beim Namen, denn das würde einen direkten Krieg mit der NATO bedeuten.

Laut Völkerrecht ist Deutschland Kriegspartei

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat schon am 16. März ein 12-seitiges Gutachten herausgegeben, in dem er der Frage nachgegangen ist, ab wann ein Staat Kriegspartei im russisch-ukrainischen Konflikt ist. Man kann den Inhalt des Gutachtens recht einfach zusammenfassen, auch wenn in dem Gutachten von einigen Grauzonen die Rede ist. Über das Gutachten habe ich sehr detailliert berichtet, den Artikel finden Sie hier.

Das wichtigste zuerst, weil es immer wieder diskutiert wird: Waffenlieferungen an die Ukraine machen dem Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages zufolge kein Land zur Kriegspartei. Aber es gibt hier eine wichtige Einschränkung, denn der Wissenschaftliche Dienst schreibt:

„Erst wenn neben der Belieferung mit Waffen auch die Einweisung der Konfliktpartei bzw. Ausbildung an solchen Waffen in Rede stünde, würde man den gesicherten Bereich der Nichtkriegsführung verlassen.“

Inzwischen werden ukrainische Soldaten von der NATO an westlichen Waffen ausgebildet. Und nicht nur das, es geschieht sogar unter anderem auf deutschen Übungsplätzen, wo sie an deutschen und amerikanischen Waffen ausgebildet werden. Damit ist Deutschland gemäß Völkerrecht bereits eine Kriegspartei im Kampf gegen Russland.

Übergabe von Aufklärungsdaten

Über die Weitergabe von Aufklärungsdaten an die Ukraine kann man in dem Gutachten erfahren:

„Hier sind die genauen Umstände entscheidend: Je substanzieller die Unterstützung wird und je abhängiger die unterstützte Partei, also die Ukraine in unserem Fall, davon ist, desto näher kommt man der roten Linie. Strategisch relevante Geheimdienstinformationen fallen dabei natürlich ins Gewicht. Ihrer Natur gemäß sind sie aber natürlich geheim und für die gegnerische Seite nicht oder nur schwer nachzuweisen“

Anfang Mai hat die New York Times ausführlich berichtet, wie detaillierte Aufklärungsdaten die USA an Kiew weitergeben. Das geht bis hin zur Hilfe bei der Auswahl von Angriffszielen, was definitiv eine Kriegsbeteiligung der USA bedeuten würde. Auch darüber habe ich berichtet, Details finden Sie hier. In den USA wurde der Wahrheitsgehalt des Artikels der New York Times nicht bestritten, stattdessen wurde kritisiert, dass darüber berichtet wurde.

Die Versenkung der „Moskva“

Der Westen hat gemeldet, die „Moskva“, das Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte, sei von einer ukrainischen Neptun-Rakete versenkt worden. Das ist sehr unwahrscheinlich, allerdings ist auch die offizielle russische Erklärung wenig wahrscheinlich, die von einem Feuer spricht, das eine Explosion und das Sinken des Schiffes verursacht habe.

Wahrscheinlicher ist, dass die „Moskva“ von Harpoon-Raketen, oder anderen modernen Anti-Schiffsraketen der NATO, getroffen wurde. Dazu finden Sie hier eine sehr lesenswerte Analyse.

Auch wenn die „Moskva“ ein 40 Jahre altes Schiff war, war sie mit hochmodernen Radaren ausgerüstet und es heißt, die Schwarzmeerflotte habe nun keine Langstrecken Radare mehr gegen Flugzeuge und Raketen, mit Ausnahme derer, die auf der Krim an Land stationiert sind. Die „Moskva“ zu versenken war also ein strategischer Erfolg für Russlands Gegner und hat sicher auch bei der NATO die Sektkorken knallen lassen, denn ihr Verlust schwächt die russische Schwarzmeerflotte erheblich.

Verdächtig ist, dass die „Moskva“ keine Raketen hat kommen sehen, es gab keine Abwehrmaßnahmen. Dafür gibt es drei mögliche Erklärungen: Entweder hat die Crew schlicht gepennt, was in einem Kampfgebiet kaum der Fall gewesen sein dürfte, oder die russische Version von dem Feuer ohne Außeneinwirkung ist wahr, was ich ebenfalls für unwahrscheinlich halte, oder die „Moskva“ wurde von einer hochmodernen, nur schwer vom Radar zu ortenden Rakete getroffen.

Russland will keinen Konflikt mit der NATO

Wenn letzteres der Fall ist, dann war das klar eine Kriegsbeteiligung der NATO, denn die Ukraine hatte solche Raketen nicht. Und selbst wenn man ihr einige geliefert haben sollte, wäre die Rakete kaum ohne aktive Unterstützung der dort zu dem Zeitpunkt operierenden US-Aufklärungsflugzeuge von Typ P-3 ins Ziel gelangt.

Russland will eine direkte militärische Konfrontation mit der NATO vermeiden. Das sieht man daran, dass Russland bisher nicht auf die klaren Kriegsbeteiligungen der NATO (Übermittlung von Aufklärungsdaten und Ausbildung ukrainischer Soldaten an westlichen Waffen) reagiert. Russland könnte daher auch wider besseres Wissen die Version mit dem Feuer an Bord aufrecht erhalten, weil die Beschuldigung, die NATO habe die „Moskva“ versenkt (oder aktiv dabei geholfen), bedeuten würde, dass NATO-Staaten de facto die „Moskva“ versenkt haben. Das allerdings würde bedeuten, dass Russland bereits mit der NATO im Krieg wäre.

Die HIMARS-Mehrfachraketenwerfer

Die USA haben der Ukraine HIMARS-Systeme geliefert, die für Russland durchaus ein Problem darstellen. Ihre Raketen sind sehr zielgenau und schwer abzufangen. Hinzu kommt, dass einige der Raketen für die HIMARS GPS-gesteuert sind, was ebenfalls auf eine faktische Kriegsbeteiligung der USA deuten würde.

Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, hat schon am 14. Juli bei einer regulären Pressekonferenzen erklärt, dass die USA Kiew mit nachrichtendienstlichen Informationen versorgen und Ausbilder geschickt haben, die Kiew dabei geholfen haben, beim Einsatz von HIMARS-Mehrfachraketenwerfern gegen zivile Ziele im Donbass „richtig zu zielen“. Sie zählte die Fälle von Beschuss ziviler Ziele im Donbass mit HIMARS-Systemen auf und fügte hinzu:

„Die massiven Angriffe auf Donezk und seine Vororte gehen unvermindert weiter. Sie werden gezielt auf Wohngebiete, Geschäfte, Märkte, Gesundheitseinrichtungen und andere sozial bedeutsame Einrichtungen abgefeuert. Die ukrainischen Streitkräfte setzen überall HIMARS-Mehrfachraketen-Systeme ein, die sie von den Vereinigten Staaten von Amerika erhalten haben. All dies geschieht mit direkter Unterstützung der Vereinigten Staaten von Amerika, die Kiew nicht nur mit den notwendigen Geheimdienstdaten versorgen, sondern auch heimlich ihre Ausbilder abgestellt haben, um den Vertretern des ukrainischen Regimes zu helfen, „richtig zu zielen“. Dies wird durch zahlreiche Berichte in den ukrainischen sozialen Medien und in der westlichen Presse bestätigt.“

Nun hat der stellvertretende Chef der Militärverwaltung von Cherson, wo die Ukraine laut eigenen Angaben eine Großoffensive plant und wo die HIMARS derzeit massiv eingesetzt werden, das bestätigt. Er erklärte am 23. Juli:

„Nicht die Ukrainer, sondern die Amerikaner schießen mit den HIMARS, und zwar hundertprozentig, denn die HIMARS haben ein ausgeklügeltes Satelliten-Zielsystem, mit dem sie das Ziel genau bestimmen können. Jeder Dummkopf kann einen einfachen Knopf drücken, aber hier muss man mit einem komplexen System arbeiten. Das sind amerikanische Waffen und amerikanische Satelliten, es gibt keine ukrainischen Satelliten. Das ist also das Werk der Amerikaner, die davon träumen, dass dieser Krieg ewig dauern wird.“

Unter den angeblichen Söldnern aus dem Westen, die in Ukraine kämpfen, befinden sich nach inoffiziellen Meldungen aktive NATO-Soldaten, die jedoch formal aus den Armeen ihrer Länder ausgeschieden sind. Laut den inoffiziellen Meldungen, die ich in Donezk höre, sind sie es, die die HIMARS federführend bedienen.

Das Spiel mit dem Feuer

Ich habe bereits berichtet, dass ich aufgrund dieser und anderer Meldungen der Meinung bin, dass es wohl im August eine massive Eskalation in der Ukraine geben wird. Die US-geführten NATO-Staaten tun alles, um den Krieg zu verlängern. Dabei riskieren sie auch eine direkte Konfrontation mit Russland. Sie bauen – bisher erfolgreich – darauf, dass Russland einen direkten Krieg mit der NATO vermeiden möchte.

Trotzdem ist das, was wir erleben, ein sehr gefährliches Spiel mit dem Feuer, das bisher nur aufgrund der Zurückhaltung Russlands nicht weiter eskaliert ist.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

98 Antworten

  1. Für mich persönlich ist der all klar. Eine Harpoon aktiviert (normalerweise) im Endanflug ihr Zielradar. Dadurch wäre sie aber von der Moskva erkannt und abgeschossen worden. Dies wurde verhindert, indem die Rakete in Direktsteuerung genommen und mit GPS-Daten der Amerikanischen Aufklärung ins Ziel gelenkt wurde.

    Daß Russland hier bewusst tiefstapelt und kein großes Fass aufmacht, muss man hoch anrechnen. Ansonsten hätten wir schon den Globalen Krieg mit unabsehbaren Konsequenzen.

  2. Was nützt sämtliche Rhetorik über ein Nicht-Wollen der Deklarierung eines direkten Krieges – wenn die Fakten längst dagegensprechen?!?

    Nennt das Kind beim Namen und gut ist’s…

    Wenn all die nato-gebundenen barbarischen Mafia-„staaten“ sowieso aktiv eingegriffen haben – warum dann noch Lügen?!? 😤😤

          1. Das begreift Yeti nie!!!

            Und ich begreife nicht, wieso sich Russland derartig beleidigen lässt, stets westliche Lügen versucht gerade zu stellen, was oft einer kindlichen Rechtfertigung gleich kommt.
            Da Deutschland selbst meint auf Russland verbal einhauen zu können und zwar ohne jegliche Konsequenzen, macht es den Bürgern, die an Russland glauben, manche sogar hoffen es mögen den Krieg gewinnen, zu verängstigten Menschen, die schon durch Covid-19 an einem angeknackten Nervenkostüm leiden.
            Aber Russland scheint sich wohl in seiner Rolle zu fühlen, man sorgt für seine Feinde, begreift nicht , die Deutschen werden so oder so leiden, egal ob Gas/Öl geliefert wird.
            Andersherum, warum sollte sich Russland über uns Gedanken machen, so lange sie träge, lügend, Ausreden suchend, für sich selbst nicht einstehen.
            Nur wenn man Habeck, von der hochnäsigen Baerbock, dem sich meist im Untergrund befindenden Scholz liest, von von der Leichen ebenso, dann muss man sich wohl damit abfinden, Russland wird sich weiterhin gegen das deutsche Volk entscheiden.Den Hahn umzudrehen, sodass keine Energie mehr kommt, darauf werden wir umsonst warten müssen.
            Eine gute Chance war da, aber eben für die Katz, nicht genutzt. Russland hinkt immer hinterher!

            1. Aktuell hinkt die Weiterleitung der Gasverdichterturbine für Nord Stream 1 wohl, weil Russland noch keine Erlaubnis für die Rücklieferung erteilt haben soll.

              „21.07.2022 22:00 Uhr

              Medienbericht: Nord-Stream-Turbine steckt im Transit in Deutschland fest

              Die Turbine für Nord Stream, die nach Reparaturen von Kanada nach Russland transportiert werden soll, steckt derzeit in Deutschland fest. Dies teilte Reuters unter Verweis auf ungenannte Quellen mit. Reuters berichtet:

              „Die Turbine, wegen der laut Moskau der Gasfluss durch die Nord-Stream-Pipeline nach Europa beeinträchtigt worden sei, sitzt in Deutschland fest, weil Russland noch keine Erlaubnis für den Rücktransport erteilt hat.“

              Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90/ Die Grünen) erklärte dazu, dass die Turbine Anfang der Woche im Land eingetroffen sei. Er wollte jedoch nicht präzisieren, wann die Turbine an Russland übergeben werden wird.

              Gazprom hatte zuvor angegeben, dass es von der deutschen Firma Siemens noch keine Unterlagen über die Rückgabe der Turbine für Nord Stream erhalten habe.”

              Quelle: RT-Liveticker

    1. Mhh, irgendwie das Gleiche wie mit den Russen selber. Jeder weiß dass es ein Krieg ist so nennen darf es niemand.

      Russland kriegt die Ukraine schon mit Unterstützung der NATO nicht in den Griff und trotzdem träumen sicher noch manche froh, Russland könne es mit der kompletten NATO aufnehmen

          1. Genau, Habeck wird schön in seiner bescheidenen Wohnung (die Warm ist) sitzen während du im Winter mehrere Pullis anziehen musst und die Schuld am neuen „Hitler“ Schieben wirst 🥱

            1. Vielleicht nimmt Onkel Putin ja ein paar Leute in seinen diversen Palästet auf?! Wenn es hilft unsere Abhängigkeit von Russland zu verringern friere ich gerne 👍 Ist ja für einem Guten Zweck

                1. Diejenigen, die gern „frieren gegen Putin“, wissen oder glauben jedenfalls fest, daß sie es nicht sein werden, die frieren. Die haben kapartenukrainische Urwälder im Keller, als Pellets oder Holzbriketts.

                2. Besten Dank, dass Sie direkt mehrere Klischees bestätigen.
                  1. Dass die meisten der Leute hier nur Trolle aus Russland sind die dafür bezahlt werden Spam zu generieren
                  2. Das grenzenlosen Russland- Verständnis und Leugnerei wissenschaftlicher Fakten sehr eng beisammen liegen. Komisch nur, dass der verehrte Vladimir wahrscheinlich die Meiste Angst vor Corona hat😂😂😂😂

                3. „2. Das grenzenlosen Russland- Verständnis und Leugnerei wissenschaftlicher Fakten sehr eng beisammen liegen. “

                  Herrlich , wie ihr NATO und Giftspritzen-Trolle die erwünschte Selbstvergiftung mit frei erfunden „wissenschaftlichen Fakten“ erklärt😂.
                  Nur wurde so ein „Faktum“ noch niemals konkret benannt🤣
                  Interessant auch, dass sich die von euch so geliebten Ukra-Nazis einen Scheiß für eure „Fakten“ interessieren🤣😂🤣

              1. Du Knallkopp kannst nicht bis 3 zählen wie soviele Beschränkte dieser Sorte…
                Das Frieren ist das geringste Problem was daraus resultiert..

                Wie naiv und simpelst gestrickt seid ihr eigentlich?

                Der Jeti mit J sieht sich gleich bestätigt, du bist ein Bilderbuchbeispiel für die Plem-Plem-Epidemie.

              2. @Yeti

                „Wenn es hilft unsere Abhängigkeit von Russland zu verringern friere ich gerne “

                Sagt sich seehr leicht mitten im Sommer bei 30°C 😀 . Werde erst einmal erwachsen. So wie du spricht ein unwissendes Kind, das keinerlei Lebenserfahrung besitzt.

                1. Na sie müssen es ja wissen😂 Getreu im Stil des Forums, wer Kritik äußert wird beschimpft. Ich habe schon ein paar kalte Winter hinter mir, keine Sorge

                2. @yeti
                  „Ich habe schon ein paar kalte Winter hinter mir, keine Sorge…“

                  Ja, mit dem Mund sind sie alle Weltmeister im „Aushalten“ 😀

                  Außerdem habe ich dich nicht beschimpft, ich habe nur deine offensichtliche Unreife und Infantilität bemängelt. Was du in den vorigen Posts geschrieben hast ist unreflektierter grüner Nonsens.

      1. @ Yeti

        Krieg ist dort seit 2014. Mit der Spezialoperation wurde keineswegs ein Krieg begonnen, sie findet aber innerhalb eines Krieges statt. Der dadurch ja nicht aufhört, ein Krieg zu sein. Der massive Beschuss auf den Donbass begann in Januar.

        Wie kommen Sie darauf, daß niemand es „Krieg“ nennen dürfe? Zu viel deutsche Glotze?

    2. @Vlad

      Ich sehe nur, das Russland endlich den Sack zumachen muß in der Ukraine und das läuft auf eine harte Offensive gegen Kiew raus. Die Regierung muß direkt angegriffen werden. Friedensverhandlungen wollten sie nie.
      Wenn sie in der Ukraine unbedingt Krieg wollen, sollen sie ihren Krieg haben, aber dann wirklich mit allen Konsequenzen.

      1. Die Ukraine will den Krieg schon seit Istanbul nicht mehr – es ist der Westen, der den Krieg will. Zum einen, um Russland zu schaden, aber zum anderen vor allem, um zu sehen, wie das russischen Militär agiert und wie die Waffen beider Seiten auf dem Gefechtsfeld wirken.
        Die Idee, Russland wirtschaftlich zu ruinieren, um billig an die Rohstoffe zu kommen, haben zumindest die USA aufgegeben. Leider ist diese Nachricht noch nicht nach Berlin und Brüssel gedrungen, da wird eifrig weiter sanktioniert und sich selbst in die Lunge geschossen.

      2. Also „Shock and awe“ wie die Amis im Irak, als Ihrer Meinung nach einzige Option der den Russen zuerkannten Eskalationsdominanz vor dem Einsatz von Atomwaffen?

        Gibt’s denn keine Möglichkeiten die Scheiß-Himars-Mehrfachra-ketenwerfer zu orten und gezielt zu eliminieren? Die Russen haben doch auch Satellitenaufklärung, da müßte es doch Möglichkeiten geben! Und haben die Russen nicht erst vor wenigen Monaten irgendwelche Altsatelliten im All zerstört und damit sogar die ISS etwas in Gefahr gebracht? Wäre da nicht auch was möglich gegen die Satellitensteuerung der Himars-Raketen? Oder warten die Russen auf die iranischen Drohnen, von denen die Westmedien spekulieren, dass sie bereits bestellt sind incl. Erlaubnis diese auch in Lizenz nachbauen zu dürfen? Fragen über Fragen!

  3. Amerika geht meiner Meinung nach all in…..also schickt Ukraine/Nato weiter vor und wird immer weiter den Krieg vorantreiben, warum also warten ich versteh es manchmal nicht….soll Wasserkraftwerk Kamenovka endgültig kaputtgeschossen werden? Ich Wette das bei den Getreidetransporten zuuuufällig ein Schiff getroffen wird und die edle Nato zu Hilfe eilt. Warum schiesst Russland nicht die Satelliten und Aufklärungsflugzeuge ab. Wenn Russland nichts unternimmt werden die Verluste deutlich grösser und härter, wie ja schon einer der Donbassvertreter erklärte.

    1. Weil das ein Angriff auf die NATO ist. Russland kann die Satelliten abschließen, dann muss es aber alle weltweit abschließen. Damit den Amerikanern die Möglichkeit eines Gegenschlages genommen wird. Dann können die nur noch ballistische Raketen einsetzen, die einfach abschließen sind. Würde aber auch nicht viel bringen, da der radioaktive Staub die Atmosphäre vergiften würde. Der würde sich auf die ganze Welt verteilen. Echt scheiß Aussichten. Und dass die USA mit Atomwaffen antworten wird kann dann als sicher gelten. Ohne Satelliten sind die blind und taub.

  4. Es gibt für die Moskwa noch eine vierte Erklärung.
    Die Zielsuchköpfe der Raketen waren nicht eingeschaltet und somit waren die Raketen nicht ortbar.
    Stattdessen wurden die Raketen von AWACs Äquivalent der Franzosen ins Ziel gesteuert. Da solch ein Flugzeug in der Luft war, und die Moskwa ankommende Raketen mit Sicherheit erkennen und bekämpfen kann, halte ich diese Version für sie wahrscheinlichste.

    1. Ja, Macron spielte bis zu der Zeit auch eine andere Rolle als danach. Mein Gefühl war, der hat sich so erschrocken über das getroffene Ziel, dass er erstmal nicht wusste, was das für Folgen hat… auch Asow-stal und Hubschrauberretungsaktionen spielten da noch eine Rolle.

      1. Irgendein General der US-Armee im Ruhestand hat vor ca. 1 Monat in Washington bisschen geplaudert und dabei auch gesagt, die Franzosen waren das mit der „Moskwa“.

        Und weil ja vorher Macon ziemlich sauer war, siehe eigenen Geheimdienstchef abgestzt wegen Mariopol, könnte ich mir hier irgendwas vorstellen.

        Die Meldungen über Ex-NATO-Offiziere ca. 40 Stück im Stahlwerk – kam da nun, was raus? Ente? Oder hält das Russland auch unter den Tisch?

  5. Von Anfang an hatte ich bei diesem „Konflikt“ das Gefühl, daß es sich nur um ein „Manöver mit scharfer Munition“ handeln könnte- leider mit Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung, aber auf deren Schicksal scheißen mächtige Männer schon immer. Ganz selten das Gegenteil, es sei denn, es lässt sich politisch verwerten.
    Ein paar Punkte zu meiner These:
    – NATO-Soldaten tanzen in der Ukraine fröhlich um ein paar saugefährliche Raketenwerfer herum-keine Konsequenz von RU.
    – Ebenso keine Konsequenz nach der Aushebung der Bio-Labore des US-Verteidigungsministeriums. Mit dem bösen Finger wurde gedroht, mehr nicht.
    -Das Allerschärfste ist aber, das RU bis heute Gas und andere Energieträger an seine „Feinde“ liefert. Das ist kein cleverer Schachzug, um Geld zu generieren und Sanktionen zu unterlaufen, sondern ein erstklassiger Grund für die die zeitliche Verlängerung dieser unnötigen Knallerei. Jeder, der mal eine Kampftruppenschule während der Wehrzeit von innen gesehen hat, weiß, dass als allererstes dem Feind der Hahn abgedreht werden muß, ansonsten fängt man einen Krieg oder Ähnliches gar nicht erst an-Soldaten und Offiziere würden meutern! Dass die Ru-Soldaten es bis jetzt nicht tun, ist wahrscheinlich auf Gehorsam + Leichtgläubigkeit gegründet.
    -Völlig irrsinnige Vorstöße seitens RU zum Anfang. Haben sich vor Kiew unter hohen Verlusten den Arsch versohlen lassen, und die beiden Republiken in der Zeit schutzlos gelassen.
    Die Kernfrage zum Schluß: Warum lebt dieser Arsch in Kiew noch?

    1. Ich habe auch den Eindruck, daß es derzeit primär um die Vernichtung Europas geht.

      Und es drängt sich einfach die Frage auf, ob Russland jetzt Sekundärziel ist oder Partner in diesem Scheißspiel? Wenn Russland wirklich Gegenspieler des Reich des Bösen ist warum haben die eigentlich die Hälfte Ihrer Geldreserven im feindlichen Ausland gelagert? Tribut? Warum wird Covid mitgespielt? Warum behauptet der Chef von Gameia, daß das Amigift sicher wäre? Warum versorgt man den Gegner mit Energieträgern, Treibstoffen, Rohstoffen? Ohne russisches Titan können die Deutschen noch nicht einmal Panzer bauen..

    2. Zum Glück denken die Russen etwas rationaler als Sie und berücksichtigen bei dem, was sie tun, alle Konsequenzen. Hätten die Russen ähnliches Spitzenpersonal wie die BRD, wären sie so vorgegangen, wie Sie das empfehlen. Und Ihre Kenntnisse über die militärischen Lagen scheinen Sie aus deutschen Zeitungen zu haben.

    3. Ich finde das auch sehr merkwürdig, das Russland seinen Feinden die Möglichkeit bietet den Krieg zu verlängern(Gas/ÖL Lieferungen) desweiteren haben sich Russland und USA darauf geeinigt die Raumstation zusammen weiterhin zu betreiben, sowie das Russland weiterhin Raketenmotoren an die USA liefert. Ich verstehe das nicht. Putin nennt diejenigen die ihn vernichten wollen auch noch seine westlichen Partner und war auch in der Kaderschule von Darth Schwab, ich hab da ein ganz mieses Gefühl…

      1. Russland denkt auch an das Danach!
        Es sind die Politikaffen im Westen, die den Konflikt weiter anheizen. Und die USA ist das, was in und mit Europa passiert, doch scheißegal – sie sind nur daran interessiert, Russland zu destabilisieren.

  6. Wie ich schon vor Monaten schrieb, die Geschichte eskaliert von ganz alleine. Dies wollen so gut wie alle Offiziellen im Westen und so wird es auch geschehen. Russland will das selbstverständlich nicht, muss nun aber damit klarkommen, da der ursprüngliche Plan eines sehr kurzen Krieges bzw. einer netten kleinen „Spezialoperation“ nicht aufging.

    1. Woher kennen Sie den „ursprünglichen Plan“? Den kennt außer den Spitzen des russischen Staates und Militärs niemand. Tagesschau und Lügenpresse schon gar nicht, und was die Ihnen als „Putins Plan“ erläutert haben, ist reine Phantasie.

    2. @Schneise

      kann mir kaum vorstellen, das der ursprüngliche Plan der eines Blitzkrieges war. Die Generäle in Russland und Putin wissen, das die Ukraine eine sehr schlagkräftige Armee hat(ten). Die besiegt man nicht mal eben so in 4 Wochen.

  7. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen. Da werden seit Jahren Angehörige des einen Volkes von einem anderen Volk beschossen, und der große Bruder tut nichts. Jetzt, wo er was tut, will er ja nicht Krieg mit den Unterstützern des Agressors oder dem Agressor selber. Landläufig nennt man das Verrat.
    Aber lieber man benutzt ein ganzes Land als Testgelände für schwere Waffen, auch wenn das ganze Land dabei zum Teufel geht. Mir tut dort jeder leid, egal was für einen Pass er in der Tasche hat.

    1. „Mir tut dort jeder leid, egal was für einen Pass er in der Tasche hat.“

      Mir auch, daher halte ich die russische Intervention auch für einen Fehler. Andererseits musste so etwas irgendwann mal kommen, daher gebe ich Russland/Kreml auch nicht die alleinige Schuld dafür, daran haben viele fleißig mit gekocht.

      1. @die Schneise

        Wenn es überhaupt ein „Fehler“ war, dann nur weil RF erst jetzt eingegriffen hat.

        Sie sollten ihren Gedanken mal zu Ende denken – vielleicht kommen Sie noch auf die Idee, wie es OHNE diesen Eingriff ausgegangen wäre?!

      2. „Mir auch, daher halte ich die russische Intervention auch für einen Fehler.“

        Hätten sie warten sollen bis Selenski Atomraketen an der Grenze zu Russland aufstellt (und bei der extremen Kriegsgeilheit Kiews zweifellos auch einsetzt!) ?

        In der Ukraine hat man sowohl die Kenntnisse aus Sowjet-Zeiten, als auch die Mittel (Uranabbaugebiet) dazu. Dann wäre Europa über kurz oder lang tatsächlich im Atomkrieg mit Russland gewesen. Besser?

  8. Keine Frage, dass in der Ukraine „grüne US- und Nato-Männchen“ die schweren und komplizierten Waffensysteme bedienen, ukrainische Soldaten ausbilden und herumkommandieren.
    .
    Die Russen wissen das schon längst, nennen das Kind aber nicht beim Namen, weil es keinen grenzüberschreitenden Krieg gegen z.B. Polen und Deutschland führen will.
    .
    Die Russen wenden die Taktik der gezielten Nadelstiche an und versuchen US/Nato-Nester auszuschalten.
    .
    Solange sich der Stellvertreterkrieg in der Ukraine abspielt, haben die Russen Heimvorteil und können ihre Verluste tief halten.

    1. > Solange sich der Stellvertreterkrieg in der Ukraine abspielt, haben die Russen Heimvorteil und können ihre Verluste tief halten.
      Denkfehler. Der Vorteil schilzt in dem Maße, in dem die Offensive gebremst wird, weil der Nachschub an Waffen, Munition, ausgebildeten Söldnern kontinuierlich ist, damit eine allmähliche Auszehrung des russischen Potentials erfolgt.
      Das wird erst enden, wenn die westlichen Kriegsparteien ernsthaft massive Schäden im eigenen Land befürchten müssen, vorher gibt es keine Verhandlungen, weil man im Westen auf Zeit ohne Rücksicht auf ukrainische Verluste spielt.

      1. Welche Waffen will denn der Westen noch liefern? Die Jahresproduktion am Javelins beträgt 1200 Stück. 7000 sind bereits geliefert. Die Lager sind leer. Die NATO kann keinen konventionellen Landkrieg mehr führen. Die bestellen ihren Nachschub on demand wie jeder Bürger bei amazon bestellt. Russland denkt an die Zeit nach dem Krieg. Warum wohl hat die Rote Armee keine deutschen Städte bombardiert? Russland will für alle auf der Welt vertrauenswürdig bleiben. Deshalb sind bestimmte Handlungen, auch wenn sie vorteilhaft wären, tabu.

        1. Der Wunsch ist der Vater Deines Gedankens.
          Die USA liefern jetzt an die Ukraine auch die modernsten Fighter, mit US-Besatzung und US-Wartungspersonal natürlich (vorher offiziell außer Dienst gesetzt).
          Es gibt noch viele moderne Waffen, die auch die anderen NATO-Staaten aus ihren Besänden liefern können (immer mit kompletter Besatzung und Wartung).
          Daraus ergibt sich ein abzuwehrender Angriffsdruck und -häufigkeit, was evtl. von Russland neutralisiert werden kann, aber so viel an russischen Resourcen und Manpoer blockiert, dass dann die Offensive zum Erlegien kommt.
          Das Ergebnis ist dann ein (fast) endloser Stellungskrieg, und das ist jedenfalls das Gegenteil des russischen Kriegsziels, weil es nicht mehr, sondern weniger Sicherheit bringt.
          Der entscheidende Faktor in den kommenden 3 Monaten ist ZEIT. Wenn Russland das kann, dann besteht Hoffnung auf Einlenken des Westens, wenn nicht, dann verspüren die Falken im Westen „Oberwasser“ und werden alles tun, nur nichts in Richtung Frieden und Sicherheit für Russland, im Gegenteil.

  9. Nun, wenn Putin/die Russische Führung/russische Think Tanks … die Sache so sehen wie hier die meisten, dass wir es auf der eigentlich aggressiven Seite mit Geisteskranken zu tun haben, ist jede Kalkulation/Strategie mit einer großen! unbekannten Variablen bespickt.
    Letztlich kriechen so nach und nach die Würmer ja aus ihren Löchern! Alles wird immer offenbarer, offensichtlicher und ehrlich gesagt, sollten wir uns hier mal ein paar Gedanken machen, was wir wollen – nicht, was wir nicht wollen – vielleicht ist die Motivation, schneller durchzugreifen, dann auch eher gegeben. Bis dato ist eben die Eisbergspitze kleiner als der unsichtbare Teil (auch wenn man ihn schon erahnen kann).
    Russland wird zusehen, dass sie die große Veränderung in der Welt meistern und den Krieg nur als unvermeidliches Übel nebenbei bedienen müssen und so klein wie möglich halten.
    Und unsere Scharlatane sollten wir zumindest im Ansatz selbst ausräuchern.
    Der Westen (natürlich allen voran „der“ Ami) hat ja – auch für RU – bekanntlich seit (8) Jahren in der Ukraine aufgerüstet – und man kann sich nun diplomatisch dabei aufhalten, ab wann wer wie beteiligt ist/war/sein wird.

  10. Ich sehe hier immer noch eine großen strategischen Fehler von Russland, den Krieg nicht in die NATO-Länder zu tragn, d.h. z.B. die US Aufklärungsflugzeuge nach Warnung) abzuschießen.
    So lange IN den NATO-Ländern und IN USA keine dramatischen Verluste stattfinden, wird der Krieg nicht enden, aber Russland wird, rein rechnisch, auf Dauer gegen den anhaltenden Strom an neuen Waffen, Munition und „Fremdenlegionären“ nicht weeiter ommen, vermutlich sogar zurückgedrängt werden, so dass es in eine Verteidigungsposition (auch politisch-diplomatisch) gelangt.
    Wenn Waffen, wie die HIMARS oder Jagdflugzeuge nach Ukraine geliefert werden, geschieht das entweder über Schine oder Luftfracht. Hier müsste sofort bei Eintreffen der Ankunftsort zerstört werden.
    Russland hat die dafür notwendigen Lanstreckenwaffen, warum werden sie nicht eingesetzt?
    Der offensichtlich zu Beginn vorhandene Glaube Russlands, nach einem erfolgreichen Erstangriff würden Ukraine/USA/NATO verhandeln, hat sich doch als offensichtlich totale Fehleinschätzung erwiesen. Das erklärte russische Ziel „Alle US zurück auf Vertragslinien“ ist offensichtlich (so) nicht erreichbar, lso keine Verbesserung der Sicherheit für Russland bislang in Sicht.

    1. Mir würde es auch gefallen wenn man hier und da der Nato auf die Füße tritt… Aber ein Nato Aufklärer abschießen ist nicht gut, damit würde man den Hardlinern nur Futter geben und wenn die Katze erst einmal aus dem Sack ist, bekommt man die nicht wieder rein.
      Die Moskva war ein Verlust, tut weh, is nicht schön aber sowas muss man einstecken im Krieg. Da hilft nur nach vorne schauen, sich verbessern und zusehen sowas zu vermeiden. Ich denke insgesamt geht die russische Strategie bis jetzt ganz gut auf.
      Alles sofort zerstören wenn es in die Ukraine kommt ist auch nicht ganz einfach, das hat man ja gemacht wo man konnte aber auf der anderen Seite sitzen ja auch nicht nur Idioten…

    2. Ja, es ist offensichtlich ein Stevertreterkrieg, und eine eiserne Regel desselben besagt, dass niemals die Urheber des Konflikts miteinbezogen werden. Fakten dazu gibt es in der Geschichte reichlich, z.B Vietnam.
      Warum RU nicht in Europa einmarschiert? Das wäre Wahnsinn für die Russen. Sie müßten die daraus resultierenden Volksaufstände niederkämpfen, und das würde die volle Kampfkraft der Russen binden.

      Alles in Allem stützt dies meine persönliche These, dass die Menschheit an sich die Zeit nach den großen Kriegen – und auch jetzt noch- nicht genutzt hat, sich weiterzuentwickeln. Sie dreht sich nur im Kreis wie eine Schlange, die sich in den Schwanz beißt.

      1. „Volksaufstände“? Die einen würden russische Fahnen schwenken, die anderen wären völlig desorientiert, wenn ihre tägliche Nazipropaganda abgestellt ist und sie durch die abziehende Vernebelung beginnen, die Realität zu erkennen. Allerdings sind Chaos und Versumpfung durch das System EU viel zu groß, als daß die Russen es sich antun könnten, da wieder Ordnung zu schaffen.

        1. Hui, ja genau, da sind wir ja an einem heißen Punkt:

          die Ukraine ist wohl als das kleine Abbild (Aushängeschild) der EU im Außen zu sehen:
          hier gibt es neben jenen, die die russische Fahne schwenken würden, nicht nur Trans-Atlantier, sondern (gefühlt darunter) auch die Alten Ideologen, die die Ukraine als Testballon in Sachen neo-Nazitum in der praktischen Umsetzung im offiziellen Rahmen (sprich: die gute alte Russophobie als Säule der Transis) mal zum laufen bringen.

          Aufstände gibt es hier nur, wenns nix mehr zu fressen gibt in der kalten Bude, auch wenn die Staatsgegengewalt schon länger aufgebaut wird. Fakt ist, wir werden uns hier nicht einig über eine gemeinsame Zukunft werden – und das könnte unser Untergang werden.

      2. > Warum RU nicht in Europa einmarschiert?
        Wer redet von „einmarschieren“??
        Cruse Missiles und Raketen. Nicht blindlings, sondern gezielt punktuell. Wenige, aber so, dass jeder versteht, dass er mit größerer Zerstörung der nächste sein kann. Dann Verhandlung anbieten.
        Es gibt im Westen kein Land (incl. USA) das bereit ist, eigene Einheiten und Ziele im eigenen Land zu opfern. Das Problem ist derzeitig aber, dass alle denken, sie seien unverwundbar, und das müssen sie als Irrtum verstehen.

        1. Ich glaube, da täuschen Sie sich. Der „Westen“ ist ohne weiteres bereit, jedes seiner Länder zu opfern, abgesehen von ihren eigenen Palästen und den zusammengeraubten Reichtümer. Produzieren tun sie ja schon lange nichts mehr und mit ihren Klunkern glauben sie alles kaufen zu können,, was ihr Herz begehrt. Ich hoffe, es geht für das Gesocks schlecht aus, denn von den Klunkern werden sie nicht abbeissen können.

      3. >Alles in Allem stützt dies meine persönliche These, dass die Menschheit an sich die Zeit nach den großen Kriegen – und auch jetzt noch- nicht genutzt hat<
        ich würde diese Feststellung auf die "westliche Wertegemeinschaft" beschränken

    3. @wp007

      Glücklicherweise haben Sie von Militär so gar keine Ahnung!
      Würde RF NATO-Länder angreifen, gäbe es morgen den 3.WK, der definitiv Atomschläge beinhaltet! DE ist eines der bevorzugten Ziele!
      Und Sie sollten sich nicht einbilden, dass RF KEINE Atomwaffen nutzt!

  11. Bezüglich Mosquwa meldete voltairenet.org dass ein Angriff mittels Torpedo von einem französischen U-Boot aus erfolgt sei aber auch mit Hilfe der us-nato Systeme!
    Dass die NATO Generäle oder auch sonstigen Mitglieder des Militärs offiziell stets in „Rente“ sind diesen Zustand von aktivem Dienst zu „Pension“ beliebig wechseln können und dabei dann wohl auch noch befördert werden dient natürlich einerseits zu Ihrem Selbstschutz aber auch dem fiesen Spiel der USA.
    Auch Obama hat dies genutzt als er mit Hilfe solcher Generäle und fake news über SMS direkt als Broadcast in Kenia einen Bürgerkrieg angezettelt hat! Für die „Befriedung“ des Bürgerkriegs, der mit der Installation eines USA orientierten Premierministers endete, einen Posten den es vorher gar nicht gab, erhielt er dann seinen Nobelpreis! Siehe ebenfalls voltairenet!
    So funktioniert das Terrornetzwerk der NATO und der USA!
    P

    1. Daß die ukrainische Armee die „Moskva“ auf die behauptete Art versenkt hat, gilt als völlig ausgeschlossen. Selbst der Pentagon-Sprecher Kirby hat erklärt, sie hätten keinerlei entsprechenden Abschuss detektiert. Mußte er. Da die Russen auch detektieren, hätten die andernfalls gewußt, daß der etwas behauptet, was es nicht gab.

      Die „Havarie“ gilt als sehr unwahrscheinlich. Und ansonsten weiß man nichts, es gibt verschiedene Varianten, die als möglich gelten. Die haben aber alle gemeinsam, daß sie nur unter direkter Beteiligung von NATO-Militär durchführbar wären.

  12. Soldaten die offiziell im Ruhestand sind lösen bei ihrem Tod auch keine offizielle Verlustmeldung aus! Ein kleines aber wichtiges weiteres Detail! Das gilt auch für die vielen Söldner Truppen von Blackwater welche weltweit die heiligen US-Truppen beschützen! Man sagt, im Irak usw. Sei das Verhältnis von Blackwater zu US Truppen bereits bei 7:1 angelangt!
    Wenn Russland die aktuellen hauptzentren der Organisation nicht beschießt dann wohl um auch seine eigenen zu schützen! Schließlich ist ein solches Hauptquartier mit all seinen sicheren informatik Systemen heute nicht mehr über Nacht aus dem Boden gestampft!
    Ich denke Russland wartet auch auf ein aufwachen der westlichen Bevölkerung!

    1. > Ich denke Russland wartet auch auf ein aufwachen der westlichen Bevölkerung!
      und setzt mit dieser Erwartung seine bisherigen Fehler fort.
      De Bevölkerung wird nicht aufwachen. Zu spät, zu viel Propaganda.
      Wie entstand in Deutschland die Bereitschaft zum 2. Weltkrieg??
      Medien, damals Radio und Zeitungen. Und dann „wollt ihr den totalen Krieg?“ und „Jaaaaa!“
      verbreitet in alle Haushalte per Radio.
      Genau so ist es heute wieder, halt nicht Radio.
      Es gibt keine lautstarke Opposition mehr, die gegen die aktuelle Regierung Bevölkerung mobilisieren kann.

      1. „De Bevölkerung wird nicht aufwachen. Zu spät, zu viel Propaganda.“

        Solange es ihr gut geht… Propaganda wärmt und sättigt nicht.

        „Wie entstand in Deutschland die Bereitschaft zum 2. Weltkrieg??
        Medien, damals Radio und Zeitungen. Und dann „wollt ihr den totalen Krieg?“ und „Jaaaaa!“
        verbreitet in alle Haushalte per Radio.“

        So war es nicht. Als der Krieg ausbrach, gab es bei den Deutschen überhaupt keine Kriegsbereitschaft. Die hatten seit WK I noch immer die Schnauze voll. Das Ganze ging auch nicht los als Weltkrieg, sondern als Krieg gegen EIN aggressives Nachbarland, dem, wie jeder glaubte, niemand beistehen würde und das somit schnell erledigt wäre (und auch war).

        Die Sportpalastinszenierung belegte nicht Fanatismus oder Kriegsbegeisterung der Deutschen, sondern ihren Überlebenswillen, im Angesicht des Bombenterrors und der gerade bekannt gewordenen Kapitulationsbedingungen der Alliierten für Deutschland samt Nettigkeiten wie Morgenthau-Plan und Schlimmerem. Die Frage ans Publikum war, wollt ihr unter den Bedingungen kapitulieren oder weiterkämpfen.

        So viel Wahrheit muss schon sein, selbst wenn es um das Nazi-Regime geht. Die Anglo-Amerikaner haben auch schon damals nichts weniger als Vernichtungsfeldzüge geführt.

        „Genau so ist es heute wieder, halt nicht Radio.“

        Ich fürchte, es ist sehr viel schlimmer. Schließlich geht es heute nicht um Verteidigung, sondern um eine von uns ausgehende Aggression. Der Werte-Westen will Rußland schwächen, „ruinieren“, zerstören, vernichten. Gegen Rußland ist die Zielrichtung, nicht für die Ukraine (der hätte man besser helfen können, schon vor Jahren). Die ist nur Kanonenfutter, sowohl das ganze Land als auch die einzelnen Menschen, die gerade gut genug sind für im Westen zu recht verbotene Biowaffenexperimente.

        Im Idealfall soll Rußland destabilisiert und zerstückelt werden, damit man sich seiner Reichtümer bemächtigen kann. Das ist das Ziel seit spätestens 1990, und das sagen führende Amis ja auch ganz offen. Denn es sei unfair, dass die da auf so vielen Rohstoffen sitzen.

        Zum Glück wird das nicht passieren. Denn Rußland steht in jeder Hinsicht bemerkenswert gut da, es hat gut gewirtschaftet und schon seit 2014 seine Wirtschaft sanktionsfest gemacht. Seine militärische Ausrüstung ist zahlenmäßig und auch technisch teilweise weit (Luftabwehr, Hyperschall, Laser, Eloka, Kavitationstorpedo…) überlegen. Es hat praktisch alle natürlichen Ressourcen, zumal alle kriegswichtigen. Falls was fehlt, hat es gute Beziehungen zu Ländern, die das haben. Was Nahrungsmittel angeht, ist es autark.

        Dagegen steht ein beispiellos verkommener Westen, korrupt, dekadent, verlogen bis ins Mark, mit nie dagewesenen Schuldenbergen, steigender Inflation, Energiemangel, Rohstoffmangel, Nahrungsmittelmangel. Und der steht auch noch ziemlich allein, denn die Schwellen- und Entwicklungsländer folgen ihm nicht (mehr). Wichtige Rohstoffe kommen entweder vom Feind (wie krass ist das?) oder von Ländern, die sich ihre Handelspartner aussuchen können, nach Zahlungsbereitschaft oder auch nach beliebigen anderen Kriterien. Ein tiefer Bückling bringt da nix, eine bessere Berichterstattung übers Regime schon eher. Die Welt zu Gast bei Freunden… 😀

        Auf wen würdet ihr wetten? 😀

        „Es gibt keine lautstarke Opposition mehr, die gegen die aktuelle Regierung Bevölkerung mobilisieren kann.“

        Das gilt innerhalb Europas aber so nur für Deutschland…

  13. Die Menschen-das Volk, die Völker könnten den Krieg beenden. Wo sind die 1 Millionen die wie 2020 in Berlin demonstrierten ?!
    Die Leute sind ruhig und die Politik deutet das fälschlicherweise als Zustimmung für ihre Politik. Auch wenn ich Demonstrationen normalerweise für sinnlos halte, in diesem Fall wäre es angebracht, es zu bekunden, dass man gegen Waffenlieferungen ist.
    Die Leute im Westen sind zu gleichgültig, sie nehmen alles hin. Gehirnwäsche. Das Corona-Verbrechen-keiner fordert Aufklärung, sie machen einfach weiter.
    Die Leute fahren in den Urlaub als ob nichts wäre-während alles eskalieren könnte und sie im Winter keine Heizung haben. Sie fahren in den Urlaub ,-sie können sich nicht mit der Wirklichkeit auseinandersetzen. Sie sind wie -ich finde keine Worte. Es ist krank.

    1. Die Menschen-das Volk, die Völker könnten den Krieg beenden. Wo sind die 1 Millionen die wie 2020 in Berlin demonstrierten ?!
      kleingemacht durch Corvid-Impfstrategie mit Sanktionen und Medien mit Diffamierungen, alles als Terroristen oder Nazis einzuordnen.
      Wie im 3. Reich. (Ich erinnere mich, dass meine Oma sagte, als sie von damals erzählte „wir hatten alle Angst, keiner wagte, sich laut zu wehren“)

      1. „Wie im 3. Reich. (Ich erinnere mich, dass meine Oma sagte, als sie von damals erzählte „wir hatten alle Angst, keiner wagte, sich laut zu wehren“)“

        Es gab schon erfolgreiche Gegenwehr im Dritten Reich, z.B. die mutige Demonstration von arischen Ehepartnern jüdischer Menschen in der Rosenstraße in Berlin 1943. Das Naziregime war auf Zustimmung aus dem Volk geradezu ängstlich bedacht, und so gab es in diesem Fall klein bei (mag sein, mit dem Hintergedanken, das dann eben später zu regeln). Es gibt auch noch ein paar andere Fälle. Der eigens geschaffene SD, ein Geheimdienst der SS, erstellte regelmäßig eigens Berichte namens „Meldungen aus den Reich“, in denen Klartext gesprochen wurde zur Stimmung in der Bevölkerung. Mit den heutigen Meinungsumfragen ist das natürlich nicht zu vergleichen, denn die sind ja nicht zielorientiert, sondern ergebnisoffen und demokrötisch.. 🙂

        Es ist auch allgemein bekannt, dass Verweigerer bei den großteils zwangsweise abkommandierten Einsatzgruppen A-D nichts zu befürchten hatten. Das waren nämlich in der Regel keine SS-Leute, sondern Polizisten oder sonstige Beamte, die sich im Krieg mal nicht mehr an der Heimatfront sonnen sondern an der Front bewähren sollten.

        Einer davon war Otto Ohlendorff. Er haßte diese Aufgabe, sah sich aber auch verpflichtet, sie zur Zufriedenheit zu erledigen. Im Kriegsverbrecherprozeß in Nürnberg schockierte er durch seine Emotionslosigkeit. Gleichzeitig war dieser Otto Ohlendorff ein hochintelligenter Mann, ein Mitwirker Ludwig Ehrhardts und Vordenker der sozialen Marktwirtschaft der späteren brd. Seinen Papa kann man sich nicht aussuchen…

        Man konnte sich dem Regime bei Verbrechen straffrei verweigern, man konnte mit Protest etwas bewirken. Machen wir uns nichts vor, der Grund, warum die Deutschen nicht gegen die Nazis aufgestanden sind, war in erster Linie nicht der brutale Terror, sondern
        1. Die feige und phlegmatische Mentalität der Deutschen, über die schon Napoleon und Lenin sich lustig gemacht haben.
        2. Das Zusammenstehen gegen in der Tat barbarische Feinde.

  14. Und dann gab es doch da irgendwo im russischen Blätterwald eine Notiz, dass kürzlich 7? Mitgliedern einer NGO die Einreise verweigert wurde weil ihre Tätigkeit als aufrührerisch und staatsgefährdend betrachtet wird!? Bitte ggf nachreichen diese Meldung!
    Danke schon im voraus!

  15. Um die Frage zu beantworten, ob die Russen einfach nur zu blöd oder schwach sind, sich auf eine radikalere Lösung einzulassen, verweise ich gerne mal auf die Spielregeln und Taktik beim American Football. Die USA und deren Geschmeiss sind nur hinterhältig und rücksichtslos, also hitzköpfig – damit gewinnt man aber kein Spiel. Und jeder erfahren e Soldat wartet in Ruhe ab, bis der Gegner nahe genug Ran ist, um sich dann mit ihm ungestört zu befassen … So, darüber könnt Ihr Mal nachdenken 🤔

    1. @dr.listemann

      Danke für eine Stimme der Vernunft – man hat inzwischen den Eindruck, man befindet sich hier bei Damenfriseur & es wird über YellowPress-Artikel schwadroniert…. wußte gar nicht, dass männliche Foristi noch schlimmer mit Klatsch&Tratsch beschäftigen als Frauen!

  16. Zum Untergang der Moskwa gibt es mehrere bedenkenswerte Aspekte. Es gibt da ein Sprichtwort: Man fängt mit einem Löffel Honig mehr Fliegen als mit einem Eimer Essig. Dazu erinnere ich an den Abschuß der Boing über Kamschatka. Das war so ein Löffel Honig. Er dient nur der Aufklärung der sowjetischen Lufterteidigung und nahm den drohenden Abschuß der Passagiermaschine billigend in Kauf. Danach musste die SU das gesamt LV-System umbauen. Wenn Russland also den Westen dazu verleiten wollte, seine technischen Möglichkeiten zu offenbaren und damit Russland wertvolle Informationen für Abwehrmaßnahmen zu liefern, dann musste es schon einen großen Löffel Honig anbieten. Nicht umsonst zögern die USA bestimmte Waffen an die Ukraine zu liefern, damit diese nicht kompromittiert werden, also Russland in die Hände fallen. Wie schwer es ist, in einen leckeren Knochen nicht reinzubeißen, haben doch alle kritischen und pseudokritischen Menschen im Coronawahn schon selbst erlebt, wenn ein gefakter Post zu gut zur eigenen Meinung passte. Im Falle der Moskwa war die Versuchung für die NATO einfach zu groß.

  17. Wenn die Erkenntnis auf nachweisbaren Tatsachen beruht, dann könnte Russland – ebenso unangekündigt – diese Satelliten in ihrer Funktionsfähigkeit beeinträchtigen. Einfach so.

    Gemeint ist der Einsatz von Pereswet oder – falls möglich – elektronische Gegenmaßnahmen.

    Die Amerikaner können sich dann überlegen woher das kommt und ihrerseits überlegen wie sie weitermachen wollen.
    Es ist keineswegs so, dass die „haushohe Überlegenheit“ der NATO auf irgend einer gesicherten Grundlage steht. Das sieht man ja, nachdem sich der Westen ein blaues Auge auf der Front des Wirtschaftskrieges geholt hat.

  18. «Trotzdem ist das, was wir erleben, ein sehr gefährliches Spiel mit dem Feuer, das bisher nur aufgrund der Zurückhaltung Russlands nicht weiter eskaliert ist.»

    Nun, bisher erfüllt dieser Ukraine-Konflikt alle Vorhersagen, die Niclaas van Rensburg für die Zündschnur des dritten Weltkrieges getätigt hat

    «Der zukünftige Krieg wird hauptsächlich zwischen USA und Russland ausgetragen werden. Er bricht in Europa aus, als das Eis zu schmelzen beginnt. Aber wenn das Eis geschmolzen ist, dann ist der Krieg, der von Russland angefangen wird, bereits voll im Gang, und zwar in soweit, dass es scheint, als ob die Russen siegen würden.» („Worte eines Propheten“; Adrian Seyman; 2006; S.257)

    Nach den Worten der Seher und Propheten ist Ende Juli | Anfang August die Jahreszeit, in der der eigentliche WK III starten soll. Und der 1959 in Freilassing verstorbene Brunnenbauer Alois Irlmaier sah voraus, dass der dritte Hochgestellte auf einer Friedenskonferenz ermordet werde – eine Bluttat, die dem Kreml in die Schuhe geschoben werde, weswegen Washington dann offiziell Moskau den Krieg erklärt.

    Ob das auch so eintreffen werden wird? Keine Ahnung. Ich weiß nur, dass ich drei aktuelle hellsehende US-Quellen kenne, die Visionen über «a man in a coffin» (ein Mann im Sarg) hatten und die zum Ausdruck bringen, daß dies Ereignis das Fass zur Explosion bringen werde: Der US-Whistleblower „Mike from around the World“, der US-Journalist Michel Snyder und Elizabeth Marie.

    1. Due hast die Aliens vergessen, die uns als Testwiese für eigene Expansion gebrauchen.

      Aber hier kommt Corvid II:
      Nach Agentur- und Medienberichten hat die Weltgesundheitsorganisation wegen des zunehmenden Ausbruchs von Affenpocken die höchste Alarmstufe ausgerufen und das Virus zu einem internationalen Gesundheitsnotfall erklärt.
      Womit dann die idealen Voraussetzungen für die angestrebte weltweite Bevölkerungsdezimierung um 500 Millonen (Great Reset) gegeben sind.

      1. @wp007: Wenn es nach Big Pharma ginge, dann käme jetzt die Affenpocken dran. Da gebe ich Dir Recht. Allein: Nicht das Rechnung Tor von WinzigWeich hat hier das Sagen, auch wenn er sich das auch noch so sehr einbilden mag. Denn nach wie vor gilt: Der Mensch denkt und Gott lenkt. Der Mensch dachte und Gott lachte.

    2. @Herakleios

      Aus Interesse hatte ich nach „Mike from around the World“ gesucht und durfte feststellen, dass er mehrfach bei Paul Begley als Gast interviewt wurde.

      Zu Paul Begley gibt es eine Menge zu schreiben, allerdings werde ich mich hier kurz fassen und nur die Wesentlichen Punkte ansprechen. Vor Jahren hatte mir gelegentlich ein paar Videos von ihm angeschaut. Meines Erachtens führt der Mann viele Leute auf den falschen Pfad. Nicht nur, dass er gegen Moslems hetzt, er freute sich regelrecht bei jedem militärischen Angriff aus sie. So ein Verhalten passt nicht zu einem Pfarrer.
      Es passt auch nicht, dass er nach seinem plötzlichen Internet-Ruhm anfing einen luxuriöseren Lebensstil zu führen (modische Anzüge, neue Zähne, etc.). Ihm seien seine Einnahmen gegönnt, dennoch passt dieser nicht zu einem seriösen Pfarrer.
      Eine Kooperation mit Anita Fuentes passt ebenfalls nicht ins Bild. Über diese Frau gibt es zahlreiche Beiträge, welche aufzeigen, dass sie lediglich an Spendengeldern interessiert ist.
      Wenn die Aussagen von Paul Begley zutreffen würden, dann hätten wir bereits mehrfach den Weltuntergang erleben müssen.
      Paul Begleys Beiträge zu Planet X / Nibiru können bestenfalls als Sensationsjournalismus bezeichnet werden.
      Mein Fazit ist, dass die Beiträge Paul Begley höchstens für eine sehr grobe und oberflächliche Orientierung zu gebrauchen sind und seine Aussagen mehrfach gegengeprüft werden müssen. Sein wahre Berufung liegt eher im Bereich Journalismus und weniger als Pfarrer.

      Falls der Twitter-Account MichealCarey78 „Mike from around the World“ gehören sollte, dann sollte hier auch Skepsis geboten sein. Die Beiträge passen zur Vorgehensweise von Paul Begley und den meisten seiner Gäste.

      Im Gegensatz zu den o. g. Personen sind selbst die Beiträge von Jonathan Kleck seriöser. Zumindest waren seine Interpretationen von Musik- und Werbevideos nicht auf Sensation aufgebaut. Durch seine Herangehensweise beim Lesen und Interpretieren der Bibel vermittelt er, dass selbst die Herkunft eines einzelnen Wortes zum Verständnis immens viel beitragen kann.

      Besser sind allerdings US-Pastoren Steven Anderson, Doug Batchelor und Michael Pearl. Bei allen merkt man, dass sie die Bibel größtenteils richtig auslegen. Es gibt zwar einige Kritikpunkte zu den ersten beiden, allerdings sind diese nicht so gravierend, dass von deren Predigten abraten soll. Es lohnt sich reinzuhören. Im deutschsprachigen Raum habe ich vor gar nicht allzulanger Zeit die Freikirche Kaiserslautern und Karl-Hermann Kauffmann entdeckt. Deren Beiträge sind ebenfalls zu empfehlen.

  19. Thomas Röper,
    dass HIMARS-Mehrfachraketenwerfer schweren Schaden anrichten kann man täglich nachlesen. Jetzt gibt es eine Strategie zur Erhöhung der Produktion der Raketen. Und wenn jetzt der Ukraine noch moderne Kampfflugzeuge zur Verfügung gestellt werden, dann reden wir nicht mehr über eine unwirksame Schwarzmeerflotte.

    Ich warte seit mehr als einer Woche auf einen finalen Angriff – oder geht dem Putin die Luft aus?

    1. @HansbM

      Aha – die Ukraine hat nur inzwischen keine Flugplätze mehr, die genutzt werden können, genau so wenig wie Piloten!

      Warum sollte Putin die Luft ausgehen? Weil der britische Geheimdienst Geschichten vom Pferd erzählt?

      1. Und selbst wenn, diese „modernen Kampf-Flugzeuge“ (evt. die Lachnummer „F-35“ 😀 )kämen würden die alle von den S-400/500/550 blitzschnell vom Himmel geholt. Eine S-500 z.B. kann 13 Ziele gleichzeitig abschießen und dann wars das mit den „modernen Kampf-Flugzeugen“ in der Ukraine.

  20. Ich erkläre hiermit, dass ich das nicht will!
    In der Eigenschaft als Souverän und mit meinen demokratischen Anteil an der deutschen und europäischen Gesellschaft, teile ich hiermit öffentlich mit, das ich Waffenlieferung, -ausbildung, einer Kriegsteilnahme oder anderen Maßnahmen die den Konflikt verlängern, nicht meine Zustimmung gebe und somit die derzeitige Politik nicht mein Wille ist.
    Als Souverän fordere ich sofortige Neuwahlen!

  21. „dass einige der Raketen für die HIMARS GPS-gesteuert sind, was ebenfalls auf eine faktische Kriegsbeteiligung der USA deuten würde.“

    Also da würde ich gegenhalten, dass jeder Depp GPS nutzen kann …. und auch Glileo oder Glonass. Wir tun das täglich. Mittlerweile ist, wegen der hohen Anzahl an zur Verfügung stehenden Satelliten, das zivile Signal von GPS so genau, dass es kein militärisches Signal mehr braucht, insbesondere dann, wenn man Galileo und Glonass und die anderen Systeme (Indien, China, Japan) mit einbezieht. (Hinweis: das zivile GPS-Signal kann gezielt unscharf gestellt werden).

    „Nicht die Ukrainer, sondern die Amerikaner schießen mit den HIMARS, und zwar hundertprozentig, denn die HIMARS haben ein ausgeklügeltes Satelliten-Zielsystem, “

    Auch da würde ich behaupten, dass die Verwendung von GPS die Bedienung erleichtert, statt erschwert. Ein ballistisches Gesschoss oder ein Geschoss mit optischer Zielfindung (etc) muss sorgfältig vor dem Abschuss eingestellt werden, während ein System, das sein Ziel per GPS automatisch findet von jedem Deppen bedient werden kann.

    Navigieren mit Karte und Kompass können heute nur noch wenige. Das ist auch für die Luftfahrt richtig (kein Scherz …. richtig koppeln können heute nur noch wenige – und ich kenne etliche Fluglehrer die den Aristo Aviat nicht mehr bedienen können – Schande).

    Navigieren mit dem Navigator hingegen ist per Straße, Luft und Wasser für den dümmsten kein Problem mehr (so lange der Akku nicht leer ist und das Gerät ordentlich funktioniert, und vor allem die Satelliten irhe Signale ordentlich liefern – aber es gibt ja eben noch Glonass, Galileo und die Anderen)

Schreibe einen Kommentar