Propaganda

Wenn der Spiegel keine Argumente hat…

Der Spiegel echauffiert sich darüber, dass viele die USA beschuldigen, die Nord-Stream-Pipelines gesprengt zu haben. Dabei ergeht sich der Spiegel in Beschimpfungen, anstatt Argumente vorzubringen.

Normalerweise gehe ich nicht auf Kolumnen, Meinungsartikel und Kommentare ein, die in den „Qualitätsmedien“ erscheinen, denn das sind Meinungsäußerungen, die meist nicht auf Fakten beruhen. Und bekanntlich darf jeder seine Meinung haben. Heute mache ich aber eine Ausnahme, weil einer der Spiegel-Kolumnisten so einen Unsinn verzapft hat, bei dem er auch noch den Anti-Spiegel erwähnt, dass ich darauf eine kurze Antwort geben möchte.

Christian Stöcker scheint es als neue Berufung zu empfinden, gegen die böse russische Propaganda zu wettern. Innerhalb kurzer Zeit hat er daher auch den Anti-Spiegel ein zweites Mal erwähnt. Seine aktuelle Kolumne trägt den Titel „Virale Nord-Stream-Thesen – Die Copy-Paste-Propaganda“ und ich nehme es vorweg: Lesenswert ist sie nicht, denn der Informationsgehalt geht – wie fast immer bei Kolumnen – gegen Null.

Stöcker arbeitet sich in seiner Kolumne an den bösen russischen Propagandisten ab, bei denen es sich natürlich um die üblichen Feindbilder des Spiegel handelt, also Abgeordnete von AfD und der Linken. Und natürlich geht es auch um allerlei „in Russland ansässige deutsche Kremlpropagandisten“ (womit unter anderem ich gemeint bin), „obskure prorussische Telegram-Kanäle“ und andere. All diese bösen „Propagandisten“ sind laut Stöcker damit beschäftigt, den armen USA vollkommen grundlos die Schuld für die Explosion der Pipelines in der Ostsee zuzuschieben, was natürlich – so klingt es zwischen den Zeilen – vollkommen absurd ist.

Da Herr Stöcker offensichtlich zu den interessierten Lesern des Anti-Spiegel gehört, will ich ihn daran erinnern, worum es tatsächlich geht. Es geht nicht um die Frage, ob Leute wie ich in seinen Augen „Kremlpropagandisten“ sind, oder ob er in meinen Augen ein „NATO-Propagandist“ ist, es geht um die Frage, wer die Pipelines gesprengt hat. Daher will ich Herrn Stöcker ein paar einfache Fragen stellen, auf die er ja mal antworten könnte (was er natürlich nicht tun wird).

Russland

Russland soll also seine eigenen Pipelines gesprengt haben, um sein Gas als Druckmittel einzusetzen, so wollen uns das die NATO-Propagandisten verkaufen. Russland hat sein Gas zwar nie als Druckmittel eingesetzt, aber tun wir mal so, als würde Russland das tun wollen.

Dann wäre es logisch gewesen, wenn Russland Europa sofort nach Verhängung der Sanktionen Anfang März den Gashahn zugedreht und gesagt hätte, dass es erst wieder Gas gibt, wenn die EU ihre anti-russische Politik beendet. Und um ein Druckmittel zu haben, bräuchte Russland seine Pipelines, denn wenn es die Pipelines sprengt, wäre das Druckmittel verschwunden, weil Russland ohne Pipelines kein Gas mehr nach Europa liefern kann. Mit der Sprengung der Pipelines würde Russland sich sein angebliches Druckmittel selbst kaputt machen.

Hinzu kommt, dass Russland den Gasfluss nach Europa nicht eingestellt, ja nicht einmal reduziert hat. Es gibt fünf Pipelines, die russisches Gas nach Europa bringen, die Details dazu finden Sie in diesem Artikel, jetzt will ich das nur kurz auflisten. Nord Stream 2 wurde auf Druck der EU und der USA von der Bundesnetzagentur kaltgestellt. Die Jamal-Europa-Pipeline durch Weißrussland und Polen wurde von Polen stillgelegt. Die Ukraine hat den Gasfluss durch ihre Pipeline reduziert, indem sie eine der beiden Zuleitungen abgeschaltet hat. Nord Stream 1 wurde durch die Sanktionen der EU, Großbritanniens und Kanadas gestoppt, weil deren Sanktionen eine vertragsgemäße Wartung der Turbinen verhindern, Details dazu finden Sie hier. Auch die Pipeline Turkish Stream läuft nicht mit voller Leistung, weil einige EU-Länder die Abnahme von russischem Gas ablehnen. Lediglich Ungarn hat neue langfristige Verträge mit Gazprom geschlossen und wird daher weiterhin normal mit russischem Gas beliefert.

Russland hat sein Gas also sehr merkwürdig als Druckmittel eingesetzt, indem es den Gasfluss nicht reduziert hat, denn die geringeren Gaslieferungen sind einzig und allein in Maßnahmen begründet, die die EU, ihre Mitgliedsstaaten und die Ukraine getroffen haben. Dass Russland ordnungsgemäß liefert, zeigt das Beispiel Ungarn, das – obwohl es alle anti-russischen Sanktionen mitgetragen hat – weiterhin im vollen Umfang von Russland beliefert wird. Und auch der Transit durch die Ukraine läuft bisher, obwohl Russland der Ukraine dafür sogar Transitgebühren zahlen muss.

Davon, dass Russland sein Gas als Druckmittel einsetzt, kann also keine Rede sein, nicht einmal, nachdem der Westen Anfang März hunderte Milliarden Dollar der russischen Zentralbankreserven eingefroren hat.

Hinzu kommt, dass auch der Westen sagt, dass Russland an Gaslieferungen interessiert ist und das Geld aus dem Gasverkauf braucht. Mit der Notwendigkeit, Russlands Einnahmen zu schmälern, werden schließlich die Bemühungen der EU begründet, schnellstmöglich auf russisches Gas zu verzichten.

Daher bitte ich Herrn Stöcker und andere NATO-Propagandisten darum, folgende erste Frage zu beantworten: Warum sollte Russland seine eigenen Pipelines, die viele Milliarden wert sind und noch mehr Milliarden in die russischen Kassen spülen sollen, sprengen? Damit würde Russland sich erstens die Möglichkeit nehmen, Dutzende Milliarden jährlich zu verdienen, und zweitens würde Russland sich damit sogar die Möglichkeit nehmen, Gas als Druckmittel einzusetzen, was der Westen Russland ja ständig vorwirft. Welchen Vorteil soll Russland von der Sprengung der Pipelines haben, der diese Nachteile überwiegen könnte?

Die USA

Die NATO-Propagandisten erwähnen die USA im Zusammenhang mit den Sprengungen der Pipelines nur sehr selten und am Rande, dabei sind deren Interessen interessant. Die USA waren immer gegen russische Gaspipelines nach Europa und haben den Bau jeder einzelnen dieser Pipelines bekämpft. South Stream, eine geplante Pipeline, die durch das Schwarze Meer nach Bulgarien führen sollte, konnten die USA 2014 sogar verhindern, was aber nicht viel gebracht hat, denn nun wird das russische Gas eben über Turkish Stream nach Europa gepumpt, was der Türkei Milliarden an Transitgebühren einbringt, die eigentlich das EU-Mitglied Bulgarien haben wollte.

Die USA kämpfen seit etwa zehn Jahren darum, ihr durch Fracking gewonnenes Gas nach Europa zu verkaufen und Russland vom europäischen Markt zu verdrängen. Solange der Markt noch funktioniert hat, haben die USA keinen Fuß in die Tür bekommen, weil ihr Gas um etwa ein Drittel teurer ist als russisches Gas. Erst dank der von der EU selbst verursachten Gaskrise sind die Preise für Gas in der EU so stark explodiert, dass amerikanisches Gas plötzlich marktfähig geworden ist.

Nachdem die Nord Streams faktisch nicht mehr existieren, haben die USA den europäischen Markt quasi auf dem Silbertablett präsentiert bekommen.

Polen ist übrigens der große Gewinner innerhalb der EU, denn erstens hat Polen – mit freundlicher finanzieller Unterstützung der USA – ein Flüssiggasterminal gebaut und zweitens hat Polen just an dem Tag, an dem Nord Stream gesprengt wurde, eine neue Gaspipeline eröffnet, die norwegisches Gas nach Polen bringen wird. Das ist praktisch für die USA, denn damit wird zuverlässig verhindert, dass Polen die Jamal-Europa-Pipeline wieder in Betrieb nehmen könnte. Das den USA ausgesprochen treu ergebene Polen ist in der EU der große Gewinner der Entwicklungen, denn nun wird das Land zu einem Gas-Hub, verdient kräftig am Gastransit in andere EU-Länder und bekommt übrigens nebenbei ein nettes Druckmittel gegen Deutschland an die Hand, denn Deutschland ist in Zukunft – zumindest zum Teil – auf Polen angewiesen, wenn es Gas bekommen möchte.

Die USA sind jedoch der große Gewinner, denn de facto sind nun (mit Polens Hilfe) drei russische Pipelines stillgelegt worden: Nord Stream 1 und 2 und die Jamal-Europa-Pipeline.

Vielleicht könnten die NATO-Propagandisten ja mal die Frage beantworten, warum sie diese eindeutige Interessenlage nicht thematisieren und ignorieren, dass es die USA der große Gewinner bei den Ereignissen sind? Und sie könnten bei der Gelegenheit auch die Frage beantworten, warum es angesichts dieser Fakten so abwegig ist, die USA als Verdächtige Nummer Eins zu sehen?

Das tun Leute wie Herr Stöcker jedoch nicht, denn anstatt seine Leser über diese Fakten zu informieren, arbeitet er sich in einer Schimpftirade, die vom Spiegel als „Kolumne“ bezeichnet wird, an angeblicher russische Propaganda ab. Das ist ein klassisches Ablenkungsmanöver, aber kein Journalismus.

Unter den Augen der NATO

Es kommt noch etwas hinzu: Die Sprengungen haben in einem Gebiet stattgefunden, das von der NATO bestens kontrolliert wird. Schiffe, Flugzeuge und natürlich Radare der NATO decken das Gebiet vor der Insel Bornholm, wo die Pipelines gesprengt wurden, komplett ab.

Hätte Russland die Pipelines gesprengt, könnte die NATO klar benennen, welche russischen Schiffe dort wann verdächtige Aktivitäten durchgeführt haben. Die Schiffe hätten mehrere Stunden an den Stellen verharren müssen, an denen die Sprengladungen gelegt worden sind. Auch russische U-Boote wären in der flachen Ostsee nicht unbemerkt geblieben. Die NATO hat aber keine verdächtigen russischen Aktivitäten an den Stellen gemeldet, wo die Sprengungen erfolgt sind, bis heute nicht.

Hätte Russland seine eigenen Pipelines sprengen wollen, hätte es das wohl eher da getan, wo es die Chance hätte, das unbemerkt zu tun, also im Norden der Ostsee. Stattdessen soll Russland das unter den Augen der NATO getan haben, ohne dass die NATO, die dort auch noch Manöver durchgeführt hat, es bemerkt hätte. Das ist nicht nur unwahrscheinlich, das ist schlicht unmöglich.

Vielleicht äußern sich NATO-Propagandisten ja mal zu dieser Frage?

Propaganda für Dummies

Es ist faszinierend, dass NATO-Propagandisten den Menschen erzählen wollen, dass Russland sich ständig selbst ins Knie schießt. Russland beschießt demnach pro-russische Zivilisten in der Ukraine. Russland beschießt angeblich das AKW in Saporoschje, das von Russland kontrolliert wird. Und Russland sprengt nach dieser Logik seine eigenen Pipelines in die Luft, womit es sich selbst schadet und seinen Gegnern, namentlich den USA und Polen, auf dem Silbertablett serviert, wovon diese seit Jahren träumen.

Liebe NATO-Propagandisten, könnt Ihr mir mal erklären, ob Ihr die russische Regierung wirklich für so doof haltet, oder ob Ihr nur Eure eigenen Leser für so doof haltet, dass sie diesen Unsinn glauben? Wobei das im Falle von Nord Stream nicht zu funktionieren scheint, denn diese Geschichte ist wahrscheinlich sogar vielen eingefleischten Spiegel-Lesern zu blöd, als dass sie sie glauben würden. Anders kann ich mir das faktenfreie Auskeilen gegen angebliche Propaganda nicht erklären.

Die offene Frage

Der Vollständigkeit halber möchte ich erwähnen, dass Herr Stöcker in seinem ansonsten inhaltslosen Machwerk einen Punkt gebracht hat, der tatsächlich Rätsel aufgibt: Von den vier Röhren der Nord-Stream-Pipelines ist eine unbeschädigt geblieben. Dabei handelt es sich um eine der beiden Röhren von Nord Stream 2.

Das wird von Herrn Stöcker als Beleg dafür angeführt, dass es Russland gewesen sein muss, das die Pipelines gesprengt hat. Russland hätte sich so die Möglichkeit offen gehalten, noch ein wenig Gas nach Europa zu pumpen. Nur ist das kein überzeugendes Argument, denn es ignoriert alle anderen Punkte, die ich oben angeführt habe, und ändert nichts daran, dass Russland sich damit selbst den Zugang zum europäischen Gasmarkt abgeschnitten und eigene Infrastruktur im Wert von vielen Milliarden zerstört hätte.

Wenn Russland überhaupt von der Sprengung einer Pipeline in der Ostsee profitiert hätte, dann von der Sprengung der neuen Pipeline zwischen Norwegen und Polen. Übrigens bin ich sicher, dass die NATO-Propagandisten im Falle einer Sprengung dieser Pipeline sehr schnell der einfachen Logik gefolgt wären, die sie bei der Sprengung von Nord Stream ignorieren, nämlich die Frage zu stellen, wer eigentlich von der Sprengung profitiert.

Ob wir jemals herausbekommen, warum es vier Explosionen gegeben hat, von denen aber nur drei der vier Röhren betroffen wurden, weiß ich nicht. Über den Grund dafür können wir derzeit nur spekulieren. Vielleicht wurde bei der Anbringung der Sprengsätze schlicht ein Fehler gemacht, denn anstatt an beiden Röhren von Nord Stream 2 wurden die beiden Sprengsätze an Röhre A der Pipeline angebracht, während an Röhre B kein Sprengsatz angebracht wurde.

Egal, wer für die Sprengungen verantwortlich ist, er würde sicher nicht absichtlich eine Röhre zweimal sprengen, während er gleichzeitig die andere Röhre unbeschädigt lässt. Wenn es das Ziel gewesen wäre, nur drei der vier Röhren zu zerstören, hätten drei Sprengsätze ausgereicht. Dass es vier Explosionen gegeben hat, deutet für mich auf einen Fehler der Täter hin, aber das ist nur meine Spekulation, über die jeder selbst nachdenken und zu seinem eigenen Schluss kommen kann.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

135 Antworten

    1. @ Smuglianka

      Das Netz ist überschwemmt mit Artikeln, dass die Sprengung höchstwahrscheinlich
      vom USA – Regime begangen wurde.

      Außerdem hatte der jetzige USA – Präsident J. Biden durch die Blume schon vor Monaten
      angekündigt, dass die Pipeline N2 „vernichtet “ wird.

      Es ist nicht zu fassen, dass es immer noch DE – Medien gibt, die die U$A NIE erwähnen.

      Wie lange wollen sie uns noch mit ihren Münchhausen – Märchen füttern. ???

      1. Hier ein alter er Artikel zur Erinnerung……

        Ohne Nordstream ist Deutschland erpressbar durch Polen und die Ukraine – 03. 10. 2022 / von Peter Haisenko

        Die deutsche Regierung will nicht erpressbar sein von Russland.

        Allerdings ist sie von keinem Energielieferanten unabhängig.

        Mit der Sprengung von Nordstream kann nun kein Gas mehr direkt aus Russland bezogen werden.

        Nur die Leitungen durch Polen und die Ukraine sind noch intakt.

        Die polnische wurde jedoch schon seit einem Jahr von Warschau zugedreht…………

        Die Alternative wäre gewesen, sich bedingungslos den Diktaten aus Washington zu unterwerfen.

        Weil Russland unter Putin das nicht will, wird Russland seit mindestens acht Jahren sanktioniert

        mit dem Ziel, durch die Zerstörung der Wirtschaft einen Machtwechsel im Kreml zu erzwingen.

        So hatte Russland mindestens acht Jahre Zeit, seine Abhängigkeit vom Westen, den USA, auf das minimal Mögliche zu reduzieren.

        Die Folge ist, dass die immer sinnloseren, nur noch symbolträchtigen Sanktionen gegen Russland die Wirtschaft Europas mehr schädigen, als Russland selbst……….

        Mehr hier…
        https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/ohne-nordstream-ist-deutschland-erpressbar-durch-polen-und-die-ukraine/

        1. SPIEGEL, FAZ und Tagesschau als Schild und Schwert der Grünen – 06.09.2022

          Wir befinden uns im Jahre 2022 n.u.Z.

          Ganz Deutschland ist von einer angeblichen „prorussischen Kampagne“ gegen Außenministerin Annalena Baerbock erfasst. Ganz Deutschland? Nein!

          Eine von unbeugsamen „Investigativ-Journalisten“ bevölkerte Bubble hört nicht auf, Widerstand zu leisten und jede Art von Kritik an der amtierenden Außenministerin mit Grünen-Parteibuch abzuweisen.

          Und das Leben ist nicht leicht für die bundesdeutschen Leser, die sich in den abgeschirmten medialen Lagern von SPIEGEL, FAZ und Tagesschau „informieren“…………

          Hier der vollständige Artikel….
          https://free21.org/spiegel-faz-und-tagesschau-als-schild-und-schwert-der-gruenen/

      2. Ehemaliger Pentagon-Berater:
        USA griffen Nord Stream-Pipelines wahrscheinlich an,
        um Deutschland zu isolieren – 03. Oktober 2022

        „Man muss sich ansehen, wer die staatlichen Akteure sind, die dazu in der Lage sind“.

        Ein ehemaliger Pentagon-Berater sagt, dass die wahrscheinlichsten Schuldigen hinter
        den Sprengungen der Nord Stream-Pipeline die Vereinigten Staaten und Großbritannien sind und dass der Angriff durchgeführt wurde,

        um zu verhindern, dass Deutschland aus dem Krieg in der Ukraine aussteigt.

        Der pensionierte Oberst der US-Armee Douglas Macgregor äußerte sich während eines Auftritts im Podcast Judging Freedom.

        Macgregor sagte, dass ein Ausschlussverfahren Deutschland ausschließe, weil es für seine Energiesicherheit von Nord Stream abhängig sei,

        während es für Russland auch keinen Nutzen habe, seine eigene Infrastruktur zu sabotieren.

        „Würden die Russen ihre eigene Pipeline zerstören?

        40 Prozent des russischen Bruttosozialprodukts oder Bruttoinlandsprodukts bestehen aus Devisen, die ins Land kommen, um Erdgas, Öl, Kohle und so weiter zu kaufen.

        Die Russen haben das also nicht getan.

        Die Vorstellung, dass sie es getan haben, ist meiner Meinung nach absurd“, sagte Macgregor.

        Unter Bezugnahme auf den berüchtigten gelöschten Tweet des polnischen Europaabgeordneten Radoslaw Sikorski, in dem er schrieb:

        „Danke, USA“, merkte Macgregor an: „Wer könnte noch beteiligt sein?

        Nun, die Polen scheinen davon sehr begeistert zu sein.“

        Unter Berufung auf Berichte, wonach bei beiden Explosionen mehr als 500 kg TNT gefunden wurden, meinte der ehemalige Pentagon-Berater jedoch,

        dass nur die Vereinigten Staaten und die britische Royal Navy in der Lage seien, einen solchen Anschlag durchzuführen………..

        Hier sind noch ein paar Zeilen zu lesen..
        https://uncutnews.ch/ehemaliger-pentagon-berater-usa-griffen-nord-stream-pipelines-wahrscheinlich-an-um-deutschland-zu-isolieren/

  1. Der Titel passt vollkommen. Muss man sich als Journalist nicht langweilen wenn man solche Spiegel-Themen erstellen muss? Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen welcher Anspruchsvolle Leser sich daran laben will.

    Meiner Meinung nach – für Kommentare durchaus zulässig – steigt die Zahl jener Personen die auch ohne Kenntnisse langsame genug von solchen Themen haben und andere mit Kenntnisse die sich noch mehr dabei fragen.

    Man muss sich vor Augen führen wie schnell und informationsfrei grosse Siege von der Ukraine proklamiert wurde. Das kann man nicht allzu oft wiederholen, wenn man seinen Glaubwürdigkeit nicht schädigen will.

    1. @Lichtblick oh ja die großen Siege unsere Zeit mit den ganzen Terroranschlägen in Europa.
      Hat ja viel gebracht das man Syrien, Afghanistan, Lybien und zig andere Länder mit der NATO in die Steinzeit gebombt zu haben.
      Was hats gebracht?
      Na ganz viele Terroranschläge die, EUROPOL und Konsorten nicht verhindern können.
      Denn Islamisten sind überzeugt von sich das machen die umsonst für Ruhm und Ehre während die NATO, Soldaten bezahlen muss, damit die sich die Rübe wegschießen lassen.

      1. Alleine der Artikel „Vom Glück des Helfens“ über Alina Lipp ist mehr als nur fraglich! Das Titelbild alleine könnte man unter anderen Umständen in einer Kunst-Gallerie ausstellen.

        Mein Gefühl sagt mir: Dieses Bild hat soviel Aussage-Kraft – das wird zur Ikone.

        Es würde mich nicht wundern – absolut nicht – wenn solche Berichte und Bilder das letzte Schneeflöcklein auf dem Ast sind, der dann bricht.

        1. Auch die Titelbilder von Putin sind sowas von geschmacklos. Putin mit satanischen Augen, blutverschmiertem Gesicht und Blut an den Händen. Auch das Titelbild von Alina Lipp fand ich ebenfalls unfassbar geschmacklos. Der Spiegel ist einfach nur ein widerliches und bösartiges Hetzblatt.

  2. Christian Stöcker ist laut Spiegel , ist Kognitions­psychologe und seit Herbst 2016 Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW). Dort verantwortet er den Studiengang Digitale Kommunikation. Vorher leitete er das Ressort Netzwelt bei SPIEGEL ONLINE.

    Damit kann er vielleicht kompetent Datenflüsse analysieren, aber macht ihn das zu einem Experten in Sachen Geopolitik oder d
    Zeitgeschichte? Wer darf als Nächster seinen Senf abgeben? Ein Professor für Stadtplanung oder Fleischwirtschaft?

    1. Interessant!

      Es werden gerne Personen für solche Themen ausgewählt die ein Gewicht auf die Massen
      ausüben. Was dabei aber nicht wahrgenommen wird, dass diese Art von Berichterstattung mit dem „richtigen Kopf“, gesellschaftlich überreizt werden. Vor allem dann wenn sich der normale Bürger mir realen Problemen befassen muss.

      Ein Zeichen von Betriebsblindheit oder gezielte Medienberichtserstattung?

    2. Gut gesagt… Nun ist ja die Kognitions­psychologie eigentlich eine feine Sache – es gibt ja reichlich Menschen – besonders im Westen – die unter kognitiver Dissonanz leiden, entsprechend leben & damit ihre eigenen Seelenqualen befeuern – kann man sehr gut an Corona-Sekten-Mitgliedern in der Realität sehen…😉

      Nun scheint er aber entweder fachlich nicht so gut zu sein, dass er da Erfolg hätte….& hat sich für das kommende Reichspropagandaministerium qualifiziert in der Hoffnung, man wird ihn dann nicht übersehen können, schreibt er solche Artikel….. ein armer Wicht, es hat lediglich zur Presstitution gereicht….

    3. Man ist heute nicht mehr wählerisch, selbst unser Klabautermann versucht sich jetzt mit ernster Politik!
      Deutschland ist nur ein gewaltbereiter Wurfortsatz der Amis, an dem immer die Schei…se vorbei kommt!
      Aber braun scheint noch immer die Lieblingsfarbe bei uns zu sein!

  3. „Dumm angestellt?
    Nach aktuellem Stand wurden beide Nord-Stream-Pipelines sabotiert, ist eine Nord-Stream-2-Röhre aber noch intakt . Russland könnte also durchaus noch Gas liefern. Aber eben nur noch durch die als Sanktion von vorneherein nicht geöffnete Pipeline Nord Stream 2. Hätten die USA die Pipelines gesprengt, wie es viele russlandfreundliche Rauner – und mittlerweile wie erwartet auch der russische Geheimdienst – verbreiten, dann hätten sie sich dabei also sehr dumm angestellt.“

    Mehr Substanz ist da nicht. Die Amerikaner sind zu schlau und erfahren um bei einer Sabotage nicht alles kaputt zu machen, und können es deshalb logischerweise nicht gewesen. Der Mann ist übrigens Kognitions­psychologe und seit Herbst 2016 Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.

    1. Ne nee, @ Lumpenhund ( ne ne..kein 185erStGB)

      Ahaaaa… 1 Röhre funktioniert noch. Damit ist die Urheberschaft absolut für mich klar. Warum @Lumpenhund ? Weil Lumpenhund nicht die Abgebrühtheit der Amis bedacht haben. Kapierste [email protected], gell….

      Also, der Ami schafft es bei weitem nicht, die EU mit ihrem Freiheitsgas über den Winter zu bringen. Da können sie sich auf den Kopf stellen und 10 mal Hurra [email protected] Lumpenhund. Geht nicht…

      Siehste @Lumpenhund… ab dem Punkt, dass den deutschen Sklaven wirklich der Arsch auf Grundeis geht und sie anfangen zu betteln…. dann lässt er den gnädigen Gockel raushängen und genehmigt seinen frierenden Untertanen bis ins nächste Frühjahr das dreckige Russengas….

      Keiner spricht dann mehr ..ne Lumpenhund… über den Aufschneider, der nix auf die Reihe bringt. Alle bedanken sich bei ihrem Herrn….

      Ja, clever gemacht Lumpenhund. Muss man anerkennen.

    2. @Lumpenhund

      Unlogischer Mumpitz

      Was soll diese von dir vermutete Superschläue bei deinen Super-Amis denn für einen Sinn haben? Die eine noch heile Röhre mal selber benutzen, wenn die USA endlich Russland erobert hat oder was?

      Das könnte nur mit einem von deiner „Super-USA“ begonnenen Atomkrieg mit Russland passieren, den sie aber aufgrund ihrer derzeit stark unterlegenen Waffentechnik sowohl offensiv wie auch defensiv zweifellos verlieren würden.

      Auf das beste Argument im Artikel gehst du auch nicht ein. Warum sollten die Russen ihre Pipeline ausgerechnet in dem Gebiet sprengen, wo sie kaum eine Chance haben unentdeckt zu bleiben? Das hätten sie im Norden viel unauffälliger machen können. Da hätte es nie irgendwelche Beobachter gegeben.

      Nein das eine Röhre nicht gesprengt wurde, macht logisch keinen Sinn für die Terror-Nation USA, die sind einfach zu blöd gewesen (dafür wurden an einer Röhre 2 Sprengsätze angebracht, sagt alles).

      1. @Aktakul
        Der erste Teil meines Postings ist ein Zitat aus Professor Stöcker Kolumne die ganz oben verlinkt ist. Ja, ich habe vergessen es als Zitat kennzeichnen.
        @Perty
        Tut mir leid, ich verstehe ihre Antwort nicht.

      2. @Lumpenhund
        Nachtrag

        Genau genommen kann Russland derzeit jedes westliche Land in wenigen Minuten mit A-Raketen bepflastern wie es will, es gibt keine Abwehrmöglichkeit gegen seine Raketen. Gleichzeitig hat es die beste Luftabwehr und kann wahrscheinlich die meisten Raketen aus dem Westen abschießen.

        Fakt ist: Waschington und sein Kriegsbrüter „Pentagon“, Berlin, London, Paris oder Warschau existieren nur deswegen weil Russland es will, weil Russland eben ein zivilisiertes Land und kein Barbaristan wie die USA sind.

        Fakt ist: Russland kann den Westen jederzeit vernichten, ohne das dieser sich irgendwie wehren könnte.

          1. Mein Post bezog sich auf diesen Absatz, der zweifellos von dir ist:

            „…Mehr Substanz ist da nicht. Die Amerikaner sind zu schlau und erfahren um bei einer Sabotage nicht alles kaputt zu machen, und können es deshalb logischerweise nicht gewesen. Der Mann ist übrigens Kognitions­psychologe und seit Herbst 2016 Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg….“

            Nein, sind sie nicht Sie sind Dilettanten 😀 (was sie auch in Afghanistan eindrucksvoll bewiesen haben)

          2. Zu scharf die Diskussion hier 🙂
            Weder verstehen die Leute was du bereits in Anführungszeichen gesetzt hast noch Deine überspitzte Schlussfolgerung .
            Ich hoffe du fühlst dich hier gut aufgehoben.

              1. Der „Lumpenhund“ wieder: „Professor Stöcker…“ Soso, für was ist denn der Herr „Professor“ qualifiziert? Für queere LGBT-Wissenschaften oder Professor für das 34. Geschlecht?
                Also heutzutage noch „Professoren“ heranzuziehen um sich schlau und informiert zu geben, funktioniert spätestens seit „Professor“ Drosten nicht mehr. Dieser korrupte Wichtigtuer mit Hundeblick hat eindrucksvoll bewiesen, dass seine Doktorarbeit nicht existiert bzw. ein einziger fake ist.

                „Professor“….nur noch peinlich!

            1. @vladimir pudding

              „…Weder verstehen die Leute was du bereits in Anführungszeichen gesetzt hast noch Deine überspitzte Schlussfolgerung ….“

              Ich hoffe du erkennst das Zitat. Ich habe wie hier, nur seinen Text kopiert, damit klar ist, worauf sich meine Antwort bezieht. Wenn du die Posts, die du kommentierst ganz lesen würdest, wüsstest du auch worüber du schreibst. Die Schlussfolgerung ist logisch nicht überspitzt.

    3. Dass die Amerikaner ihre eigenen Terroristen nicht im Griff haben, hat man ja auch an 9/11 gesehen… WTC-7 (das von den Medien weitgehend ignorierte 3. World Trade Center-Gebäude) ist eingestürzt, ohne von einem Flugzeug getroffen zu werden.
      Das Flugzeug, das für WTC-7 vorgesehen war, ist in Shanksville abgestürzt (wahrscheinlich von einer Militärbasis abgeschossen, deren Befehlshaber nicht eingeweiht war und den „Stand down“-Befehl ignoriert hat, um schlimmeres zu verhindern).
      Die Medien haben weiter aus dem ursprünglichen Drehbuch vorgelesen (deshalb die Nachricht auf mehreren Fernsehsendern, dass WTC-7 eingestürtz ist, 20 Minuten, bevor es wirklich passiert ist), und dann ist die Entscheidung gefallen, die Sprengung trotzdem durchzuführen und es auf Trümmerteile zu schieben (wahrscheinlich aus Angst, jemand würde die Sprengchargen entdecken, wenn das Gebäude stehen bleibt).

      9/11: 4 Ziele (WTC-1, WTC-2, WTC-7, Pentagon), 3 erreicht, 1 Fehlschlag.
      jetzt: 4 Ziele (NS1 Röhre 1, NS1 Röhre 2, NS2 Röhre 1, NS2 Röhre 2), 3 erreicht, 1 Fehlschlag.

      Die US-Regierungsterroristen scheinen recht zuverlässig eine Trefferquote von 75% zu erreichen.

  4. Es ist ein nutzloses Unterfangen, Teile des Netzwerkes der Obrigkeit von etwas Richtigem zu überzeugen. Wir erleben das seit dem Sommer 2000, als gegen 4 Hunderassen übelst gehetzt in idiotische Gesetze gegossen wurde, die bis heute gelten, wie die Schlechtschreibreform und die Uhrenumstellung, die Vogelhäcksler und noch andere medial aufgehetzte politische Fehlentscheidungen. Überzeugung aufgrund rationales Denkens oder Naturgesetzen vermißt man dauerhaft. Der gute Mann beim Spiegel ist angestellt und bekommt für seine Zeilen Geld, nur das zählt, keine Einsicht oder Überzeugung.
    Wenn die Geldblase platzt, hören wir derartiges nicht mehr. Dann ist auch ihre Agenda geplatzt.

  5. Mir fehlt die einzig sinnvolle Frage im westlichen MS: Hat Russland die Pipelines gesprengt, um eine Farbrevolution, einen Regimechange in Deutschland, in Europa zu provozieren? Wäre für Russland unterm Strich auf jeden Fall wirtschaftlicher, die Deutschen, die Europäer lösten das Problem selbst, als dass Russland unseren Krieg führen muss. Aber da will man wohl keinen Deutschen oder Europäer auf irgendwelche Ideen bringen.

    1. Das Gegenteil ist der Fall: Wer auch immer die Pipelines gesprengt hat, hat damit die deutsche reGIERung vor einem möglichen Regime Change geschützt.
      In welchem dieser beiden Szenarien ist eine Revolution wahrscheinlicher?
      1. Im Winter geht das Gas aus, die Menschen frieren, und die reGIERung sagt „Das ist uns egal, wir könnten zwar einfach die Pipeline aufdrehen und das Problem wäre gelöst, aber die Endlösung für das Russenproblem ist uns doch wichtiger als das Überleben der eigenen Bevölkerung! Friert einfach weiter. Tod allen Russen!“
      2. Im Winter geht das Gas aus, die Menschen frieren, und die reGIERung sagt „Wir würden ja alles tun, um Euch zu helfen, sogar Gas von den fiesen Russen kaufen, aber die Möglichkeit besteht ja nicht mehr, weil es die Pipelines nicht mehr gibt. Und das war alles Putin schuld, Tod allen Russen, weil sie daran Schuld sind, dass Ihr armen Leute jetzt friert!“

      1. @Stop Bush and Clinton:

        Na, dann war der Russe aber besonders perfide, hat er doch nur drei von vier Strängen der Pipelines gesprengt.

        Sorry, dass die Ironie aus meinen Zeilen nicht herauslesbar war, aber dem Westen hätte doch aufgrund seiner jahrzehntelang geübten Praxis in der ganzen Welt dieses Argument als erstes einfallen müssen. Ist doch schlüssiger, als Selbstsabotage oder Verzicht auf ein Druckmittel gegen Europa.

        Und nein, ich glaube auch nicht an eine Revolution in Deutschland, aber dafür werden Kriminalität, Chaos und Gewalt in unsere Straßen kommen. Das wird schlimmer als Revolution.

  6. Aber, aber, Herr Röper!
    Wie soll denn der gute Christian Stöcker all Ihre Gedankengänge nachvollziehen können?
    Er arbeitet beim „SPIEGEL“ und da ist ein Mindestmaß an kognitiver und moralischer Insolvenz schließlich Grundvoraussetzung!

  7. „Hätte Russland seine eigenen Pipelines sprengen wollen…“

    Na Ja, bleiben Sie bei Fakten Röper. NS war/ist ein Konsortiumsprojekt von Gazprom, BASF -Wintershall, EON Ruhrgas aus der Putin-Schröder-Zeit -heute sind EON, Gasunie (Netherlands), Engie (France, teiltstaatlich) mit am Bord- und auch an der Betreibergesellschaft, der „Nordstream AG“ in der Schweiz, hält Gazprom 51% der Aktien. Viel interessanter wäre die Frage, warum das europäische Kapital aus dem Energiesektor nur schweigend zusieht wie sich seine Milliardeninvestitionen als Folge der Sanktionspolitik und Sprengungen als Abschreibungen in Luft auflösen.

    Kursverluste seit Februar 2022:

    EON: -30%
    Gasunie: -20%
    Engie: -20%

    1. Ob die und andere Schwergewichte aus der Wirtschaft oder die Gewerkschaften nur schweigend zusehen, wissen wir doch nicht. Wenn man die Leitmedien steuern und kontrollieren kann, ist verSchweigen wohl die kleinste Übung.

    2. @chapman
      „Viel interessanter wäre die Frage, warum das europäische Kapital aus dem Energiesektor nur schweigend zusieht wie sich seine Milliardeninvestitionen als Folge der Sanktionspolitik und Sprengungen als Abschreibungen in Luft auflösen.“

      Für die westlichen Anteilseigner hätte man diese Frage schon stellen müssen als NS2 sanktioniert wurde!
      Russland bzw. Gazprom hat seine Investitionskosten schon wieder drin –

    3. Im Energiesektor ist es die Suche nach dem größeren Profit. Durch die hohen Preise haben die nun viel höhere Einnahmen mit weniger Ware. Die Russen auch, das ist unvermeidbar, Spesen. Einige Firmen, die unglücklich aufgestellt sind, machen nun pleite. Das ist egal, es geht um Hunderte von Milliarden an Extraprofit „wegen Ukraine“. Was darüber pleite geht, wird „marktbereinigt“.

  8. Der Spiegel und die gesamte deutsche Medienlandschaft haben völlig abgewirtschaftet.
    Aber nicht nur das. Da dieser Stöcker, wie ich nach Herrn Röpers Artikel vermute, nicht einen Beleg für die Täterschaft Russlands auf den Tisch gelegt hat, geht es ihm nur darum, die öffentliche Meinung zu sabotieren und so viele Menschen wie möglich zu belügen. Das ist mMn kein Kavaliersdelikt, sondern kriminell. Der Hintergrund für diese dreiste Lügerei passt: die Fortsetzung bzw. Verschärfung eines Krieges. Und das ist ein Verbrechen!

    1. @karl.dalheimer

      Ich stelle mir eben auch die Frage wie stupid Medien noch werden können? Wenn es der Wirtschaft gut, und es uns gut geht, geht sind wir gewillt das mit einem geneigten Lächeln zu ertragen. Jetzt aber …. naja…..

      Wie will man seine Vertrauenswürdigkeit in unsere (gewählten) Instanzen wieder herstellen?

      1. Die halten sich ja nicht für „stupid“ sondern glauben mit am Tisch der Mächtigsten zu sitzen!

        Sollte der Spuk vorbei sein, werden wir zu hören bekommen, dass diese Leute Zwangspresstituierte waren!

  9. Sauber argumentiert mit dem Druckmittel!

    Diese Begründung für eine Urheberschaft Russlands ist so dumm, dass ich mich ehrlich frage, ob irgendjemand das wirklich glaubt. Ich halte es für extrem unwahrscheinlich, dass russische Kräfte die Pipelines gesprengt haben, aber falls (!) sie es doch getan haben sollten, dann aus anderen Gründen, aber ganz bestimmt nicht, weil sie das Gas als Druckmittel benutzen.

    Das mit dem Druckmittel ist aber sowieso schon vorher eine dämliche Argumentation gewesen. Es ist richtig, dass Russland das Gas noch nie als Druckmittel genutzt hat, aber ich kann noch nachvollziehen, dass man denkt, sie KÖNNTEN es ja tun. Wenn mir jemand etwas dringend Benötigtes liefert und ich habe vor, dem Hundekot in den Briefkasten zu werfen, dann ist das schon doof. Bis dahin verstehe ich die Argumentation noch.

    Aber wäre es in dem Fall nicht sinnvoller, das Gas bis zu dem Zeitpunkt zu nehmen, wo Russland es tatsächlich abstellt, und nebenher nach anderen Lieferanten zu suchen? Dann hat man immerhin schon Zeit gewonnen. Stattdessen tun sie ausgerechnet das, was sie angeblich als Druckmittel fürchten, auch noch selber!

    Außerdem geht doch das offizielle Narrativ so, dass Russland bankrott geht und den Krieg nicht weiterführen kann, wenn das Geld für das Gas und andere Güter ausbleibt. „Die Sanktionen schaden Russland mehr als uns“. Hmm… Was ist das denn dann für ein Druckmittel???

    Das ist so bescheuert, dass es wehtut.

    Der Punkt ist: Die Sanktionen richten sich überhaupt nicht gegen Russland. Sie richten sich gegen uns und wenn sie Russland ebenfalls ein bisschen schädigen, dann wird das gern hingenommen, aber das eigentliche Ziel sind die europäischen Volkswirtschaften. Das ist vollkommen offensichtlich. Wie Thomas Röper in einem der letzten Artikel geschrieben hat, lacht man in Russland über die EU und ihre Sanktionen. Geschädigte lachen nicht, ich finde das überhaupt nicht lustig. Niemand innerhalb des EU-Einflussbereichs findet das lustig, die Gehirngewaschenen finden es allenfalls „leider notwendig“, aber auch die sind selbstverständlich besorgt wegen der Folgen für sich selber. Alle wissen, dass eine ganz große Scheiße auf uns zukommt.

    Und das ist die Absicht dahinter.

    1. 100% Zustimmung.

      Dabei ist noch das – sicherlich kleine aber doch sehr wichtige!- Argument, warum die Russen bei einer Eigensprengung der Pipelines das ausgerechnet vor Bornholm, dem am besten NATO-überwachten Ort in der Ostsee machen sollten? Da kreuzen ständig NATO-Kriegsschiffe.

      Im Norden hätte sie nie einer dabei gesehen 😀 Die Suppenkasper vom Spiegel tun so, also ob die Pipeline nur vor Bornholm liegt und nicht etwa einen Ausgangspunkt weit entfernt in Russischen Gasfeldern hätte 😀

      1. @Aktakul

        Na ja – der Hr. Stöcker wird uns da sicher erzählen, dass die Russen ja auch im Ausland ihr tödlichstes Gift verwenden für Leute, die völlig uninteressant sind oder gar Plutonium ins Ausland schleppen um dort jemanden zu vergiften ( mit wahnsinnigen Mengen davon, die man aber erst nach fast 3-wöchigem Aufenthalt im KH) kurz vor dem Tod entdeckte….. Das machen die Russen immer so, damit JEDER sofort weiß, es können nur die Russen gewesen sein…..😎

    2. Schnell war Annalena Baerbock dabei, kein Öl/Gas mehr von Russland nehmen zu wollen.
      Dasm war ein Diktat, keine Bitte!
      Also nun kein Öl mehr kam, dass Geschrei war laut, der böse , böse Russe!
      Wären die Deutschen nicht so vergesslich, sie hätten die Kriegsvorbereitungen von Scholz etc etc, schon lange bemerkt!
      Wir haben nur noch eine Chance den Frieden zu erhalten, die darin besteht, diese Regierung ins Nirvana zu schicken und das ganz schnell!Scholz ist ein Lumpenhund, was vor allem viele Hamburger bestätigten!

  10. Ich lese ja auch täglich kurz bei der Kriegspropaganda der westlichen Medien rein (Nachrichten kann man dazu ja nicht mehr sagen!) – doch meist nach dem Überfliegen der Überschriften reicht es mir dann auch gleich wieder – und ich such mir andere Informationsquellen mit reichhaltigerer Intelligenz… 😇😋

    1. Der Artikel hat was. Auch wenn man einiges schon weiss oder sich auch zusammenzählen kann, mag ich derzeit nicht auf Nachrichten zum Frontverlauf schauen …. Für mich war die Betrachtung der ukrainischen Seite oder Armee interessant, bisher hatte ich mich mehr auf .. Russland hat verstanden, dass es mit dem bisherigen Personal nicht klappt … konzentriert.

  11. Der Tweet von Sikorski mit dem Dank an die USA ist schon ein eindeutiger Fingerzeig. Doch wenn er mit dem Finger dorthin zeigt, zeigt er auch mit vier Fingern in eine andere Richtung.
    Insofern wäre die Danksagung auch anders zu deuten.
    Bekannt ist ja seit der MIG 29 Aktion, dass Polen immer wieder vorgeprescht ist.
    Und wenn Polen heute in einer Diplomatennote von Deutschland wiederum Entschädigung für erlittenes Unrecht, unter hauptsächlicher Verursachung von Deutschland, verlangt, dann erhöht dieses Land den Druck auf Deutschland.
    Selbst ist Polen nicht in der Lage das wirtschaftliche Gedeihen voranzubringen, dazu bedarf es der EU und Deutschland. Allerdings profitiert Deutschland davon, denn hunderttausende Ponen arbeiten zum Wohle des deutschen BIP.

    1. Polen hätte auch Motiv und Möglichkeit – würde sich aber wohl nicht im Alleingang trauen, sich möglicherweise mit Deutschland anzulegen (wo das ja, wenn die Regierung nicht ganz so besch… wäre, als Angriff auf die deutsche Infrastruktur gewertet würde).
      Wenn es Polen war (was ich nicht ausschliesse), dann bestimmt nicht ohne vorherige Rücksprache mit NATO, EU, und/oder Deutschland (und die EU und Deutschland hätten mit Sicherheit ihre wahren Herrscher in WARshington D.C. informiert).
      Die US-reGIERung ist mindestens Mitwisser.

  12. Das einzige Motiv, das ein NATO-Propagandist Russland unterstellt hat, das nicht von vorne herein 100% widersinnig ist, ist, dass Russland mit der Aktion zeigen wollte, dass es die Möglichkeit hat, unbemerkt Pipelines zu sprengen, und damit auch andere, nicht Russland-freundliche Pipelines bedroht werden könnten. Die unterstellte „Demonstration“ wurde in diesem Narrativ an der eigenen Pipeline durchgeführt, weil man (noch) keinen Krieg mit einem andern Land, dessen Pipelines man bedrohen will, riskieren wollte. Also hat man zur Demonstration eine eigene Pipeline, die sowieso wertlos war weil der tolle Westen sich sowieso nie wieder von fiesen Russen beliefern lässt, gesprengt.

    Aber wenn man sich das genauer überlegt, ist auch diese Erklärung vollkommen unsinnig: Wenn ich jemanden bedrohen will, indem ich ihm zeige, was mit ihm passieren könnte, wenn er nicht tut, was ich verlange, ist das nur effektiv, wenn er weiss, dass ich das war.
    Wenn Russland also zeigen wollte, „wir haben ganz tollen Sprengstoff, damit können wir auch die Pipelines zwischen Norwegen und Polen sprengen! Und wir haben uns dazu klingonische Tarnvorrichtungen ausgeliehen, damit die NATO uns nicht bemerkt!“, würde danach nicht Putin auf allen Sendern verbreiten „Seht euch an, was wir können! Wir haben den besten Sprengstoff der Welt!“, und vielleicht auch noch Forderungen stellen wie „Wenn Ihr weiter der Ukraine Waffen liefert, ist die nächste Pipeline dran!“?
    Macht er aber nicht. Er sagt, er war es nicht und deutet in Richtung der USA.
    Auch wenn man Putin für einen notorischen Lügner und Terroristen hält, macht das etwa Sinn?

    Man sprengt eine eigene Pipeline zu Demonstrationszwecken, und behauptet dann „Die USA hat die Pipeline gesprengt! Seht mal, was die für einen tollen Sprengstoff haben! Und sie wurden nicht dabei bemerkt! Wenn Ihr nicht macht, was die USA sagt, sind bald auch Eure Pipelines dran!“?

    Das ist dann genauso widersinnig wie die anderen Begründungen der NATO-Propagandisten, warum Russland das gewesen sein soll.

    1. Ich halte dieses Motiv („Seht her, was wir können, und wenn ihr uns weiter auf den Sack geht, dann …“) auch nicht als sehr überzeugend.

      Nur dass sie zu diesem Zweck in aller Öffentlichkeit hinausposaunen würden, dass sie es waren, muss nicht sein. Es genügt vollkommen, wenn die Geheimdienste es wissen, damit wissen es auch die Regierungen. Das einfache Volk braucht das nicht zu wissen, insbesondere das eigene nicht. Die meisten Leute goutieren solche Erpresserei-Aktionen eher nicht. Man will doch selber „den Guten“ gehören, und beide Seiten geben sich ja auch Mühe, dieses Bedürfnis zu erfüllen.

      Trotzdem. Mir erscheint die Zerstörung von so teurer Infrastruktur für diesen Zweck ein bisschen übertrieben.

      Ich gehe eigentlich davon aus, dass auch jetzt die Geheimdienste/Militärs/Regierungen ganz genau wissen, wer es war – sowohl die westlichen als auch der russische.

      1. Ich denke schon, dass bei dem „Seht her, was wir können“-Motiv danach nichts vertuscht würde, weil es nicht reicht, nur die Regierungen und Geheimdienste zu erschrecken.

        Man muss dann die ganze Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen, damit sie Druck auf die Regierung ausüben, weil sie nicht erfrieren wollen – dass gerade der deutschen Regierung ganz egal ist, wenn ihre Bevölkerung erfriert, Hauptsache sie können tun, was ihr Führer in Washington D.C. befiehlt, ist bekannt und das weiss auch Russland/Putin. Die einzige Chance für „Seht her, was wir können“, wäre, die Bevölkerung so zu schockieren, dass sie Druck auf die Regierung ausübt.

        Und den eigenen Leuten könnte man das schon erklären („wir mussten die Nazi-Unterstützer endlich in ihre Grenzen verweisen“).

        Genau deshalb gibt es normalerweise nach jedem Terroranschlag einen Bekennerbrief. Gerade wenn es darum geht, etwas zu erreichen, das die Regierung auf gar keinen Fall will.

        Ich gehe auch davon aus, dass die Geheimdienste/Militärs/Regierungen genau wissen, wer es war (vor allem die westlichen, weil ja eine NATO-Flotte über der Stelle unterwegs war. Die müssen etwas gesehen haben. Und wenn sie die Russen gesehen hätten, hätten sie längst Beweise dafür ausgepackt).

        Interessant ist in diesem Zusammenhang auch das Interview von Alexander Wallasch mit dem ehemaligen Verfassungsschutz-ler Maaßen:
        https://www.alexander-wallasch.de/gastbeitraege/jeder-der-den-neuen-sozialismus-demaskiert-wird-als-nazi-diffamiert

        Ich halte Maaßen für einen der weniger schlechten Politiker in Deutschland, aber halte ihn wegen seiner Verbindungen zum Verfassungsschutz u.ä. für nicht 100%ig vertrauenswürdig.
        In diesem Interview ist mir aufgefallen, wie stark er einer Frage ausweicht:

        „““
        Alexander-Wallasch: Thorsten Heinrich – ein Militärhistoriker mit erfolgreichem YouTube-Kanal – hat spekuliert, dass nicht einmal ausgeschlossen werden könne, dass Deutschland da involviert ist, um beispielsweise Demonstrationen für die Öffnung der Pipeline zu verhindern und um die deutsche Haltung zum Ukrainekrieg zu zementieren. So nach dem Motto „mitgegangen, mitgefangen“. Was halten Sie von solchen Spekulationen?

        Hans-Georg Maaßen: Ich bin Jurist und hatte viele Jahre Fachaufsicht über das Bundeskriminalamt. Deshalb würde ich an den Fall wie ein Kriminalist herangehen und mich fragen, wer als Tatverdächtiger in Frage kommt. Und da muss man als Ermittler natürlich zur Kenntnis nehmen, dass Präsident Biden am 7. Februar in Anwesenheit von Bundeskanzler Scholz in einer Pressekonferenz sagte, dass die USA im Falle eines Einmarsches von Russland in die Ukraine verhindern werden, dass Nord Stream 2 ans Netz gehen wird. Das wurde zuvor auch von der stellvertretenden Außenministerin Victoria Nuland gesagt. Es ist auch eine Tatsache, dass die USA bereits seit Jahren versuchen zu verhindern, dass Nord Stream 2 ans Netz geht. Ebenfalls ist es eine Tatsache, dass ein amerikanischer Flottenverband sich zum Tatzeitpunkt in der Ostsee befand und eine weitere Tatsache ist auch, dass der frühere polnische Außenminister Sikorski, der über seine amerikanische Ehefrau Appelbaum enge Beziehungen in das Umfeld von Präsident Biden hat, zu dem Anschlag auf die Pipelines twitterte „Danke USA“. Diese Tatsachen kann man nicht wegdiskutieren und sie begründen natürlich einen Tatverdacht, dem man nachgehen muss. Natürlich kann es auch ganz anders gewesen sein, aber man muss versuchen, es aufzuklären.
        „““

        Maaßen gibt eine gute Antwort und zeigt in die richtige Richtung — aber die Frage hat er nicht beantwortet.
        „Was halten Sie von Spekulationen [dass Deutschland involviert ist]?“ – „Tatsache 1 zeigt auf die USA, Tatsache 2 zeigt auf die USA, …“ und kein Wort zu Deutschland.

        Mein Eindruck ist, er weiss mehr, als er sagt.

        Ich glaube eher nicht, dass Deutschland es selbst war. Wohl aber, dass die Terroristen (USA und/oder NATO und/oder EU) das vorher mit der deutschen Regierung abgesprochen haben und es abgenickt wurde.
        Dazu würde auch Maaßens Antwort passen — er sagt, wer es wahrscheinlich war, aber weicht der Frage nach deutscher Beteiligung komplett aus.

  13. Hallo Herr Röpert,
    vielen Dank wieder einmal für Ihren Artikel.
    Zwei Gedanken dazu:
    Erstens Herr Stöcker hätte zu DDR Zeiten eine Bilderbuch Karriere hingelegt, mit natürlich allen möglichen Mitgliedschaften angefangen bei DSF über SED bis hin zu Stasi-Oberst. Vom Psychogramm her ist es Herrn Stöcker möglich, Dissonanzen auszublenden.
    Damit wird Herr Stöcker auch zweitens keine e Probleme haben irgend welche Schuldigen mit Name und Anschrift zu präsentieren. Und ich schätze, es werden russische Namen oder Doppelagenten aus GB oderUSA sein.
    Für GB hat sie Sprengung auch ne größere Spielwiese eröffnet …

    1. Stöcker ist im Westen geboren – nicht mal in der DDR wäre der mehr als nur Hausmeister geworden.

      Ich vermute sogar, der wäre mangels Leistung nicht mal zum Abitur gekommen.
      Wer Kognitionspsychologie studiert hat & dann solchen Schwachsinn unter die Leute bringen muss als Schreiberling, hat das Studium eventuell auch nur mit Spickzettel geschafft??

      1. Vielen Dank, dass Sie sich mit meiner Aussage auseinandersetzen.
        Ihr geschriebenes bestätigt mich in meiner Ansicht, da ich denke, nicht selten studieren Leute Psychologie aus inneren Problemen und Anpassungsproblemen heraus…
        Zudem haben nicht selten solche Leute, für die Hausmeister maximal geeignet wäre, aber sich für was größeres berufen fühlen, SED- und Stasi-Karrieren hingelegt.

        1. @Ronn

          „Zudem haben nicht selten solche Leute, für die Hausmeister maximal geeignet wäre, aber sich für was größeres berufen fühlen, SED- und Stasi-Karrieren hingelegt.“

          Hm… man sollte sich – wenn man sich mit Historie befasst immer versuchen in die Zeit zurück zu versetzen.

          Nicht, dass es damals keine Heuchler & MöchtegernMachthaben -Leute gab, die da versuchten Karriere zu machen…. allerdings so unfähige Typen, die sich so geäußert haben, gab es ganz, ganz selten. Die wären „quer gefressen“ worden.
          Im Gegensatz zur westmedialen Meinung, haben sich die im Osten wesentlich weniger gefallen lassen als die Menschen im Westen….. auch zu „journalistischen Arbeiten“ gab es deutliche Lesermeinungen!

          Die konnten mitunter sogar etwas bewirken!

  14. Hallo Herr Röper,
    was mir manchmal fehlt hier in ihrem Blog, dass auch mal das russische Vorgehen kritisch betrachtet wird. Mich würde zum Beispiel sehr interessieren, wie sie die russischen Rückzüge beurteilen und wie die spezielle Militäroperation jetzt weiter geht. Irgendwie hat man das Gefühl, das ist ein Fass ohne Boden. Wenn ein Kriegsziel die Entmiltarisierung der Ukraine war, dann ist es noch ein langer Weg dahin.

    1. Woher soll Herr Röper das denn wissen? Er arbeitet ja nicht für den Kreml oder gar das Verteidigungsministerium!

      Kann Ihnen hier mal eine heute mitgeteilte Info weiterreichen von Alina Lipps tm-Kanal:

      „LVR-Sprecher über das Aufhalten des Vormarsches der ukrainischen Armee auf Lyssytschansk

      Zum „Durchbruch“ der ukrainischen Streitkräfte im Bereich Lyssytschansk

      Soeben kam eine offizielle Stellungnahme heraus:

      🔹️Die Bewegung der ukrainischen Truppen war bekannt

      🔹️ Das russische Kommando hat sie kommen lassen.

      🔹️Als die Ukrainer merkten, dass es keine Gegenwehr gibt, machten sie mobil und bewegten sich in Richtung Lyssytschansk

      🔹️Die Kolonne wurde dann vollständig von der Russischen Armee liquidiert.

      🔹️Die Überlebenden zogen sich wieder hinter die Verwaltungsgrenze zurück. “

      Das wäre nun das 2. Mal, dass die Russen so vorgehen – ob es ein 3.Mail klappt?

      1. @GMT

        Dazu kommt ja auch, das – wie im Video von Alina Lipp gesagt wurde -die Russen gezwungen waren mit stark angezogener Handbremse zu kämpfen.

        Wenn die Ukrainische Armee ihre Mörser und Raketenwerfer direkt zwischen Wohnhäusern aufstellen und Zivilisten als Schutzschild benutzen, können sie eben nicht einfach mit schwerer Munition drauf ballern, weil dann viele Unschuldige sterben (da wäre jedesmal ein halber Häuserblock weg).

        Anderenfalls wären die ganzen HIMARS und M-777 Haubitzen längst alle schon verschrottet worden und könnten keine Zivilisten im Donbass z.B. mehr beschießen.

        1. @Aktakul

          Richtig!
          Leider vergessen die meisten Sofageneräle – die natürlich beim Rückzug der Russen ihr Mitleid für die Nicht-Evakuierten hoch hängen – dass diese Kämpfe ja im Donbass stattfinden & Russland dort angetreten ist um eben diese Menschen zu retten!

          1. Viele Sofageneräle vergessen leider auch das militärische Kräfteverhältnis, Russland kann mit der Anzahl der Soldaten, die ihnen die MSO bietet gegen die Unmengen an Ukrainern nicht bestehen. Das problem wurde erkannt und ab übermorgen kämpft die reguläre Armee. bis dahin heisst es verteidigen, was geht, Schutz des Personals geht vor eventuellen teritorialen Verlusten und die ukrainische Armee wird zwischenzeitlich so weit dezimiert, wie es halt geht.

            „🔹️Die Kolonne wurde dann vollständig von der Russischen Armee liquidiert.

            🔹️Die Überlebenden zogen sich wieder hinter die Verwaltungsgrenze zurück.“

            Das ist ja fast wie Bearbocks erst erschießen und dann zur Wahl gezwungen 😉

            1. @hector

              ja ja alles klar 🥱
              Vielleicht liegt es ja an der Übersetzung – ich habe das nicht geprüft sondern von Alina so übernommen…… So gut ist mein Russisch jetzt auch nicht, dass ich den Hr. aus der LVR komplett verstanden habe!

            2. „Liquidiert“ bedeutet „in Auflösung gebracht“. Es wird auch als Euphemismus für „getötet“ verwendet, aber das muß es nicht bedeuten.

              Eine wörtliche Auflösung und sogar Verdampfung der Truppen ist mittels Atomwaffen möglich. Bei einer konventionellen Auflösung einer Truppe kann es durchaus Überlebende geben, die eilig verschwinden.

                1. Hauptsächlich tut es mir um das ukrainische Kanonenfutter leid. Viele sind keine Nazis, und die anderen wurden nicht als Nazis geboren.

      2. GMT:
        ️“Als die Ukrainer merkten, dass es keine Gegenwehr gibt, machten sie mobil und bewegten sich in Richtung Lyssytschansk
        Die Kolonne wurde dann vollständig von der Russischen Armee liquidiert.“

        Arme Teufel alle miteinander.
        Mögen doch alle an den Verhandlungstisch zurückkehren.

    2. @bikeboy:
      SEHR gute Frage! Mittlerweile zeigt sich dass die Russen ebenfalls Desinformation betreiben. Fängt bereits damit an, dass man praktisch nie erfährt, wie viele russische Soldaten gefallen sind. Ob military summary channel oder viele andere (russische) Kanäle, es wird immer grundsätzlich nur mitgeteilt, wie viele Ukrainer (und deren Material) vernichtet wurde.

      Und Sinn und Zweck dieses „Rückzuges“ mitzuteilen, bleibt die russische Seite ebenfalls schuldig. Klar, vordergründig „schützt“ man seine Leute indem man sie zurückzieht um sie nicht den Ukros auszuliefern. Und der Satz „verlorenes Gebiet kann man zurückerobern, gefallene Soldaten kann man nicht mehr lebendig machen“ stimmt inhaltlich ebenso.

      Allerdings ist ein derartig großer Rückzug wie um Charkow und nun auch an der Südfront bei Zaporizia damit nicht mehr zu erklären. Mittlerweile hat die Öffentlichkeit auch erfahren, dass General Bulgakow durch Gen. Misintsew ersetzt wurde, weil ersterer wohl völlig überfordert war. Dieser Schlamassel ist angeblich auf den Bürokraten Bulgakow zurückzuführen, der insbesondere die Logistik nicht in den Griff bekommen hat.

      Und der Schaden ist beträchtlich: mal ganz zu schweigen von den Racheaktionen der Ukros in Lyman und anderen zurückeroberten Städten, wo in drei Teufels Namen soll der Sinn liegen, erst eigene Soldaten für eine Eroberung zu verlieren, nur um dann das eroberte Gebiet dem Feind zu überlassen, um’s dann zu einem späteren Zeitpunkt (unter Verlust eigener Leute) wieder zurückzuerobern?

      Das ergibt hinten und vorne keinen Sinn, sondern ist das Ergebnis schlechter Kriegsführung. Russland hat die ersten 4-5 Monate ziemlich viel richtig gemacht, aber im Moment riskieren sie, alles wieder zu verlieren. Das schlimmste ist das Signal das sie zur Zeit aussenden: der Feind kann sich schlichtweg ALLES erlauben: Zivilbevölkerung systematisch massakrieren, Atomkraftwerke bombardieren, russisches Staatsgebiet (und somit Zivilisten) angreifen, Schwarzmeerflotte versenken, Pipelines sabotieren, egal ob zivile oder militärische Ziele, der Westen nimmt ALLES ins Visier worauf er gerade Bock hat.

      Und dadurch dass Russland bisher KEINE EINZIGE dieser Aktionen geahndet hat, zeigt dem Westen, dass sie gerade so weitermachen können. Die Amis wissen, dass sie sich jede Sauerei erlauben können, denn die Russen werden NIEMALS gespiegelt antworten.

      Und um konkret auf Ihre Frage einzugehen: mMn ist das Projekt „Entmilitarisierung“ und „Entnazifiezierung“ nur partiell gelungen, also größtenteils gescheitert. Die momentanen Kriegsziele sind als die Eingliederung der 4 neuen Oblaste und deren Konsolidierung und Verteidigung. Und letzteres könnte ein harter Kampf werden, weil die russischen Verstärkungen aller Voraussicht dies Jahr nicht mehr eintreffen.

      Viel Spaß an der Front, sage ich da…

      1. Was soll daran Desinformation sein? Der Gegner soll die eigenen Verluste nicht wissen, also kann man entweder lügen oder gar nichts sagen.

        Bis jetzt ist alles besser als zu erwarten gelaufen. Ohne eigene Verluste und bisweilen Rückschläge ist so eine Operation nicht zu führen. Wer so was nicht verträgt, sollte nicht General werden. Und Generäle umzubesetzen ist auch normal. Mal erweist sich einer als für die Aufgabe als weniger geeignet, oder als sehr gut geeignet und kommt nach woanders, wo er mehr gebraucht wird.

        Außerdem stehen nun sowieso größere Änderungen an. Das ganze Militär wird anders aufgestellt. Nächste Stufe.

        1. „Bis jetzt ist alles besser als zu erwarten gelaufen.“

          Das sehe ich genau so. Was Russland trotz Rückschläge in nur 7 Monaten erreicht hat ist bemerkenswert.
          Was haben unzufriedene Deutsche in 7 Monaten erreicht? NULL!

      2. @oTTo

        „Mittlerweile zeigt sich dass die Russen ebenfalls Desinformation betreiben. Fängt bereits damit an, dass man praktisch nie erfährt, wie viele russische Soldaten gefallen sind. Ob military summary channel oder viele andere (russische) Kanäle, es wird immer grundsätzlich nur mitgeteilt, wie viele Ukrainer (und deren Material) vernichtet wurde.

        Und Sinn und Zweck dieses „Rückzuges“ mitzuteilen, bleibt die russische Seite ebenfalls schuldig. “

        Um ehrlich zu sein – ich finde die „Anspruchshaltung“ echt zum Schreien komisch – wenn es nicht um Realitäten ginge, bei der viele Menschen sterben – egal auf welcher Seite.

        Kommentatoren tun hier so als ob es sich um eine Unterhaltungsshow handelt, bei der sie – weil sie an DE GEZ bezahlen – einen Anspruch haben, dass die Russen & ihre Militärs gefälligst für Unterhaltung sorgen müssen….unglaublich!

        Jetzt ist es schon Desinformation wenn die Russen NICHTS sagen!!!!!

        Bei Alina & Thomas im „Gespräch“ hieß es „Die Russen können keine Propaganda“ – diese Aussage ist auch typisch Deutsch!
        Vielleicht wollen die keine Propaganda? Zumindest nicht so wie der Westen?

        Die Russen lassen sich hier wenig in die Karten schauen & lassen sich nicht von „Kommentatoren“ die Bedingungen diktieren – die machen einfach!

        Diese westliche Ansicht, dass jeder alles ausplaudern muss & JEDEM Rechenschaft schuldig wäre, ist aus meiner Sicht dem dekadenten westlichen socialMedia- Getue entsprungen!

        Es wäre eher ratsam, AUFMERKSAM zu zuhören – manchmal wenigstens dem Putin, dann erfährt man auch mal was….

        Kürzlich sagte er bezüglich der Sanktionen gegen Russen im Westen & der Blockierung von Vermüögen – ganz deutlich, dass Russland nicht umsonst „Anreize“ verschafft hat damit sie nach Russland zurück kommen, nicht weil er sich für schlauer hält als die Benannten sondern einfach nur weil er mehr Informationen hat.

        Vielleicht geht es hier genauso drum…. wir haben nur die „Infos“, die wir haben SOLLEN….. & wie ein Hühnerhaufen wird hier auch gleich rumgegackert!……. Die Hühner sind beschäftigt während der Fuchs schon im Stall wartet?

  15. Wer redet von Wissen, ich bat um eine Beurteilung. Stand jetzt, würde ich sagen, die USA haben all ihre Kriegsziele (leider) erreicht. Europa blutet wirtschaftlich aus und Russland wird in einen Abnutzungskampf verzettelt.

    1. @bikeboy

      Man kann nur beurteilen, was man relativ sicher weiß! Ist doch logisch. Hr. Röper könnte auch nur HörenSagen weitergeben & dann wild drauflos spekulieren – wem wären dann damit gedient?

      Reicht ja schon, dass Kommentatoren sich hier für DIE Sofageneräle schlechthin präsentieren & jeden Pups für einen Hurrican halten, der Russland verschlucken wird 🙄

      Nichts verbreitet sich schneller als das, was man unter dem Siegel der Verschwiegenheit weiter plappert!
      o.k. dann hätten die Ukrainer eventuell weniger Tote – aber vielleicht will Selensky ja so seine Nazis loswerden – kann ja sein….. ups – nicht, dass Selensky Putins bester Mann in Kiew ist 😳

        1. Tut mir Leid, aber ich bin hier bei „bikeboys“ Meinung.

          Und @GMT, ich finde Ihre Beiträge meist gut, aber hier geht es um alles mögliche, bloß nicht Herrn Röper. Hier geht es mMn darum, dass seit einer Weile die russische MSO ziemlich in der Scheiße steckt, da ist in den letzten Wochen einiges verbockt worden.

          Hinzu kommen die ganzen Unterstützungen der westlichen Länder. Russland versucht ja, dies seit Monaten wegzulächeln, aber sooo einfach ist das auch nicht. Der russische Vorstoß ist durch die westl. Unterstützung nicht nur zum Erliegen gekommen, sondern zurückgedrängt worden. Und die Russen können zur Zeit nichts dagegenhalten, sondern müssen warten, bis ihre Mobilisierungskräfte kommen, was, laut eigener Aussage FRÜHESTENS Anfang Dezember passieren wird.

          Man sollte sich nicht blenden lassen von „mongolischer Kriegsführung“ o.ä.. Ich glaube die Situation ist zwar NOCH unter Kontrolle, aber trotzdem kritisch. Wenn Nato und der Rest in den nächsten Wochen RICHTIG ernst machen, und ALLES in die Waagschale werfen was sie haben, werden sich die Russen aus der Hälfte ihrer frisch erworbenen Gebiete wieder zurückziehen müssen. Und das werden die dortigen Leute nicht sooo wahnsinnig cool finden…

          1. „Und die Russen können zur Zeit nichts dagegenhalten, sondern müssen warten, bis ihre Mobilisierungskräfte kommen, was, laut eigener Aussage FRÜHESTENS Anfang Dezember passieren wird.“

            Noch jemand, der doch bitte einmal erklären sollte, warum man zwar Mobilisierungskräfte aber nicht die reguläre Armee einsetzen kann.
            Es ist einfach ein Denkfehler. Mit Anerkennung der Referenden durch den Förderationsrat gehören die neuen Gebiete zu Russland, da wird dann die ganz normale Armee Aufgaben zu erfüllen haben. Und die hatte schon einige Zeit, um sich vorzubereiten…

          2. @oTTO

            Es kann ja durchaus möglich sein, dass SIE von Kriegsführung oder sonstigen militärischen Finessen viel mehr Ahnung haben – definitiv m Gegensatz zu mir – aber auch gegenüber den russ. Militärs!

            Ich seh die Sache so, dass wir hier NUR aus 3. oder 4. Hand „Infos“ bekommen, von der westl. Propaganda mal abgesehen. Ein stillePostSpiel, dass selten am Ende das raus kommt, was am Anfang gesagt wurde.

            Also, ist zumindest für mich eher „Beobachtung“ internationaler Äußerungen interessant & dann kann man eh nur abwarten – denn abgerechnet wird am Schluß.

            Wie genau die Gebiete aussehen, welche „Eigenschaft“ die Landschaft dort hat müsst man sich erst einmal ansehen…. die Russen wollten ja nicht „vorrücken“ sondern die Frontlinie halten, deshalb das wenige Personal dort, was die ukr. Seite nutzte.
            Schwer vorstellbar, dass die Russen das nicht gesehen haben sollen – wovon ich dann ausgehe ist, dass die ‚berechnet‘ haben unter Ansicht aller Gegebenheiten, dass ein Rückzug mit so wenig wie möglichen Verlusten dort sinnvoller ist. Und damit hatten sie „Recht“ – denn die Verluste der Ukrainer waren wohl in den beiden Offensiven der letzten Zeit unglaublich hoch. Wenn es Tatsache ist, dass dort pro Tag fast 500 Soldaten ihr Leben lassen…..

            Und wenn die Aussage stimmt, wie in Alinas tm-Kanal, dass die Russen sagen: „Lasst sie kommen“ & die dann platt gemacht werden – scheint es da einen Plan zu geben….. also abwarten….
            Irgendwann sind keine Leute mehr da, die die westl. Waffen bedienen können…….

  16. Artikel, wie die von Herrn Stöcker im Spiegel können einen denkenden Menschen nur fassungslos machen, das er eigentlich blamabel gewesen wäre, wäre der Spiegel noch echtes Nachrichtenmagazin (so ist das eigentlich normales „Spiegel Niveau“). Aber man muss seine Leser wirklich für extrem bescheuert halten, das man ihnen so einen unlogischen Murks allen ernstes als „Analyse“? oder was soll das sein ? verkauft.

    Herrn Stöckers Artikel zeigt sehr eindrucksvoll, wie echte Volksverdummung aussieht. Allmählich wird ein Spiegel-Abonnement fast noch blamabler wie ein BILD-Abonnement.

    Man sagt dann bald: Guck mal wieder so einer, der nicht selber denken kann, der liest Spiegel! 😀

    1. Sie werden seit Februar 22 in ALLEN westlichen Schmierblättern lesen, dass die Ukraine von Sieg zu Sieg rennt & Russland seit März pleite ist & Staatsbankrott anmelden muss – dazu ist Putin schon an mehrfachen Lrebs gestorben, leidet unter Autismus & dem Asperger Syndrom…… ich hab bestimmt noch was vergessen……

      Wenn Sie hier neu sind, lesen Sie einfach ältere Artikel von Hr. Röper – vielleicht klappt es dann besser mit dem „verstehen wollen“?

      1. @GMT:
        stimmt. Aber diesmal haben die MSM in dieser Hinsicht leider Recht.
        Keine Taktik dieser Erde kann so dumm sein, dass man erst eigene Leute verliert um ein Gebiet zu erobern, es dann dem Feind überlässt, um es dann später, wieder mit eigenen Verlusten, zurückzuerobern.
        Die MSM sind nichts weiter als Klopapier ziemlich schlechter Qualität, aber leider haben sie diesbezüglich zur Zeit leider Recht.

        Außerdem stimmt es nicht ganz was Sie schreiben, denn Richtung Juni/Juli war bspw. in der ZEIT häufiger zu lesen, dass die ukrainische Armee herbe Verluste hinnehmen musste. Deswegen sind ja auch die ganzen HIMARS & Co. geliefert worden.

          1. Vielleicht sollte man sich die Acc, die hier derzeit Panik verbreiten (fehlt ja nur noch, dass Putin im Führungskreis auch geschwächt ist) einfach mal für eine spätere Einordnung merken …. unabhängig davon, ob dann in 2 Wochen ein „hab mich geirrt“ kommt… 😉

            1. Diese Paniker sind ermüdend. Ansonsten schreiben sie seit März eigentlich immer nur das Gleiche. Keine Satire:

              „Das aufgeblähte Gesicht und der Hals des 69-jährigen Despoten könnten mögliche Nebenwirkungen bei längerem Gebrauch von Steroiden sein

              Wladimir Putin leidet an einer Gehirnstörung, die durch Demenz, Parkinson oder ‚Roid Rage‘ verursacht wird, die aus einer Steroidbehandlung gegen Krebs resultiert, haben Geheimdienstquellen behauptet.

              Unter Berufung auf kremlnahe Quellen glauben hochrangige Vertreter der Geheimdienstallianz Five Eyes – bestehend aus Australien, Kanada, Neuseeland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten …

              Die Menschen um ihn herum sehen eine deutliche Veränderung in der Stichhaltigkeit und Klarheit dessen, was er sagt und wie er die Welt um sich herum wahrnimmt.’

              Die Quelle sagte, daß dieses Versäumnis, klar zu denken, durch das Fehlen einer negativen Rückkopplungsschleife verstärkt wurde, wobei der russische Führer einfach nicht über Elemente des Versagens bei der Invasion informiert wurde.“

              Putin ‚is suffering ‚roid rage from steroid treatment for cancer‘
              By Glen Owen, Political Editor For The Mail On Sunday – Published: 12 March 2022
              https://www.dailymail.co.uk/news/article-10606487/Is-Putin-suffering-roid-rage-Spies-suggest-bloated-appearance-drugs-effect.html

              1. „Diese Paniker sind ermüdend. “
                Ja john, aber sie sind derzeit auch hier inflationär 😉
                Wie schon oben geschrieben … ich mag derzeit auch nicht auf die militärische Karte schauen, aber die Russen strahlen irgendwie auch eine Ruhe aus …. vor Donezk machen sie einfach mal ihre Offensive weiter und sie haben, was Bachmut betrifft, ja auch Erfolge.
                Einfach mal die Gesamtlage anschauen, eins und eins zusammenzählen und ein wenig Vertrauen, dass sie wohl nicht von heute auf morgen verblödet sind …
                Das die derzeitige Gesamtlage und die Entwicklungen Russland in die militärische Unterzahl drängen wurde inclusive Gründen oft genug besprochen. Das man mal schauen muss, wie sich das ändern wird, ebenso.
                Ich schau mir bei den Gebietsgewinnen in Charkower Destrikt immer die russische Grenze an, die die Ukraine im Zweifel ja dann auch sichern müsste ^^ …. Schauen wir mal.

                1. Die Geländegewinne haben nichts zu sagen. Nach meinen Informationen ist die Kampfkraft des ukrainischen Militärs weitgehend verheizt, und die frischen Kräfte, die sie für ihre Offensiven noch einmal ins Gefecht werfen konnten, auch. Dazu beträchtliche Waffen- und Munitionsreserven der NATO. Das war das Ziel dieser Stufe.

                  Nun haben sie es immer mehr mit der NATO selber zu tun, was gefährlich ist und einen Strategiewechsel erforderlich macht.

                  Die Volksmilizen werden nun nicht mehr nur unterstützt, sondern können durch vollwertiges russisches Militär ersetzt werden. Mit Rücksicht auf die Moral der Zeitungsleser muß nun vielleicht doch etwas mehr Sichtbares geboten werden. Der bisherige Erfolg ist durchschlagend, aber ohne alles Spektakuläre.

        1. @oTTo

          „…Keine Taktik dieser Erde kann so dumm sein, dass man erst eigene Leute verliert um ein Gebiet zu erobern, es dann dem Feind überlässt, um es dann später, wieder mit eigenen Verlusten, zurückzuerobern….“

          Haben sie nicht – Verluste (und zwar riesige) hatten die Ukrainer. Das war ein taktischer Rückzug der für den Krieg unbedeutend ist. Im Herbst sehen wir weiter. Ich denke mit der Teilmobilmachung fängt der richtige Krieg jetzt erst an (und die Ukraine hat fast keine Reserven mehr!).

    2. @bikeboy
      Nö, stimmt auch alles nicht . Ich würde einfach diese zwei Sätze im Hinterkopf behalten. Vielleicht kann man dann im Frühjahr sagen … siehste! die NZZ hat es gewusst.. „Kiew befindet sich unter einem gewissen Zeitdruck, rasch Geländegewinne zu machen, nicht zuletzt als Reaktion auf Russlands Annexionen. Mittelfristig verschlechtern sich die Aussichten eher. „…

      1. Übrigens: Krasny Liman (lt. Frankfurter Runschau: „russische Niederlage … wichtige Stadt“) ist inzwischen eine Geisterstadt. Letzte Bewohner sind die Mönche des orthodoxen Klosters.

  17. also Schweden hat rechtzeitig eine Strom Leitung stromlos gemacht die unter der Pipeline durchläuft vor den Explosionen die haben also Bescheid gewusst was passiert. Hat Putin die Schweden verständigt dass er um XXXX Uhr die Pipeline sprengt? Oder waren das die Nato mitglieder aus Übersee??

  18. Ich hab vor ein paar Tagen auch eine andere These gehört: „Es könnte doch auch Russland gewesen sein, um der/dem NATO/USA/Westen zu zeigen zu was sie, selbst unter Beobachtung des Gebiets derselbigen, im Stande sind durchführen zu können…“ Die weiteren Gedanken gehen dann dahin, dass wenn (es so wäre) Russland dazu in der Lage ist auch die Übersee-Kommunikationsverbindungen zu schädigen (und das kann dann nicht alles „STARLINK“ abfangen und würde den Westen massiv schädigen)
    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=d6YUwK_tBGc
    (Militär & Geschichte mit Torsten Heinrich)

    1. Jeder weiß, daß die Russen die Überseekabel im Meer zerstören können. Vor einigen Jahren gab es sogar Gezeter, als russische U-Boote die Kabel entlang gefahren waren.

      Sie können hier auch den Strom ausknipsen. In der Ukraine gab es kürzlich eine Vorführung, Probe in kleinem Maßstab, Umspannstationen:

      „Kürzlich haben die russischen Streitkräfte ein paar empfindliche Schläge in dieses Gebiet abgegeben. Nennen wir sie Warnschüsse. Wenn die Situation so weitergeht, wird unsere Reaktion noch deutlicher ausfallen“.
      — Putin, bei der SOZ in Samarkand

  19. Ist ja bedauerlich, dass ich eure Party hier störe. So wie ich Herrn Röper einschätze, fasst er meine Beiträge so auf, wie sie gemeint sind, als konstruktive Kritik.
    Schönen Abend noch!😉

  20. Haha ich lach mich tot. Eine falsche Sprengung! Vielleicht hat es ja Biden auch gleich selbst versucht! Es wäre damit zumindest einmal geklärt, warum er eine Röhre gleich zweifach gesprengt hat. Doppelt gemoppelt hält eben besser! Bei der anderen dachte er vermutlich, sie sei schon tot…

    Aber nun Spaß beiseite!

    Ich erneuere an dieser Stelle meinen Vortrag von vor ein paar Tagen. Wer die Pipelines gesprengt hat, kann fast egal sein. Das Problem ist: Sie sind weg! und wir damit auf jahre am A..
    Wir könnten nun noch einen Regimechange erwirken und danach versuchen die eine Röhre noch irgendwie wieder fit zu bekommen aber. THE DAMAGE IS DONE!

    Jetzt sollte keine Hexenjagd beginnen, sondern in diesem Land endlich umgeschwenkt werden. Wer uns lange akzeptiert hat und wer eher behindert, ausspioniert und oder wahlweise zu Nahosterweiterungen sogar gezwungen hat, ist ja nun offensichtlich und klar. Wir müssten nun nur einen Regierungswechsel endlich einleiten. Darauf warte ich! Danach friere ich sogar gerne, wenn wir wieder neue Leitungen bekommen das Verständnis dafür wieder gewachsen ist und der Job-/ und Sprachjargon sich wieder hebt. „Grooming-master“. Was für ein bescheuerter Job. Damals gab´s einen Klassenklown, das musste reichen! Heute haben wir zu viele davon, mit zu viel Macht und Komplexen…

    Mein Sohn hat mich letzens gefragt:“Wie tief kann man fallen, wenn man keine Arbeit hat? Ich sehe hier seit neuestem so viele Leute, die rumstehen und wirres Zeug reden..“ Darauf habe ich Ihm zwei Antworten gegeben:

    1. Man fällt eigentlich ohne Boden. Man kommt nie an.. es gibt keine „unterste Stufe“ auf der man ankommen könnte, also strenge dich an, damit du diese Erfahrung möglichst nie machen musst.“

    2. Es kommt aber auch noch darauf an, in welchem Land du fällst. Es gibt Länder, da fällst du und kannst wieder von vorne anfangen. Es gibt andere Länder, da fällst du hin und stehst nie wieder auf. (Die Länder, die ich Ihm genannt habe, sind Länder aus meiner persönlichen Erfahrung, deshalb könnt Ihr hier gerne eure eigenen Erfahrungen spielen lassen).

    1. Wer die Pipelines gesprengt hat, kann fast egal sein. Das Problem ist: Sie sind weg! und wir damit auf jahre am A..

      Wer deinem Sohn die Zähne eingeschlagen hat, kann fast egal sein. Das Problem ist: Sie sind weg! und er damit auf jahre am A..

      Logik on the Rocks.

  21. Ach der Stöcker… der konnte seine Aggressionen schon bei Corona nicht im Zaum halten. Ist dasselbe dumme Ar…loch wie der falsche Pseudopunk Lobo. Den geschriebenen Durchfall dieser beiden Komiker kann man sich schenken.

  22. also habe ich das richtig verstanden alles was die USA an Waffen und Material liefern ist lediglich an die Ukraine verleast und die Ukraine muss monatlich die Leasingraten bezahlen. Nachdem aber die Ukraine kein Geld hat zahlt die EU an die Ukraine 9 Milliarden EUR damit die ihre Leasingraten zahlen kann. Die verlorenen oder vernichteten Waffen muss die Ukraine am Ende bezahlen, dann natürlich wieder mit Geld aus der EU denn die Ukraine ist ja pleite

    1. Nicht nur das, die EU soll, auf Vorschlag aus den USA, das Steuergeld seiner Bürger der Ukraine schenken, damit diese die geleasten Waffen aus Amerika pünktlich jeden Monat bezahlen kann. Da kann man nur noch mit Vollgas den Kopf gegen Beton hämmern und würde trotzdem diesen Irrsinn nicht verstehen.

  23. Inzwischen kann man davon ausgehen, wenn jemand Motiv und Gelegenheit hatte und vom deutschen Mainstream auf diese Art ignoriert wird und nicht einmal ansatzweise in Betracht gezogen wird, dass es genau der war, den sie auf diese Art versuchen zu schützen. Der Mainstream ist wie Ede an der Ecke, der Schmiere steht und anschließend mit dem Finger auf andere zeigt, um von seinem Boss abzulenken.

  24. gerade gelesen, der Spiegel hat in der englischen Ausgabe geschrieben dass die USA Deutschland gewarnt hat vor einem Anschlag der Ukraine auf die Pipeline, in der deutschen Ausgabe hat der Spiegel das weg gelassen, Relotius for ever !!!

    1. Liegt die auch in dänischen und schwedischen Gewässern, so daß die Russische Armee nicht richtig drauf aufpassen kann? Unverwundbar ist die natürlich auch so nicht. Aber es gibt neuerdings für alle Fälle eine zweite russische Brücke. Eine Landbrücke.

  25. Wenn das ein Krimi wäre, dann gäbe es da einen der die Mittel, Gelegenheit und Motiv hat, der Inspektor untersucht aber nur jemanden mit unklarem Motiv, eigentlich keiner Gelegenheit, aber weil der die Mittel hat und dem Inspektor unsympathisch ist.

  26. In RT ein – wie immer – sehr interessaner Kommentar von Dagmar Henn über die „Siege“ der Ukrainischen Armee.
    Letztlich (und das ist eigentlich bei genauem Hinsehen völlig logisch) ist man im Westen wohl in Panik verfallen, weil man sieht, das dieser Krieg wohl für die Ukraine im Herbst verloren ist (trotz der kleinen Phyrrus-Siege). Dieser Panik ist die Sprengung der Pipelines zu verdanken, die man sonst niemals angerührt hätte. Ich denke auch aufgrund verschiedener Berichte, das die ukrainische Armee damit ihr Pulver verschossen hat (jetzt werden schon Studenten eingezogen!).

    Die Waffenlieferungen aus dem Westen reduzieren sich immer weiter, weil man einfach nichts mehr hat. Die Ukraine hat inzwischen mehrere Jahres-Kontignente verbraucht und die Lager im Westen sind fast leer. Die Teilmobilmachung der Russen kommt also für den Westen zum ungünstigsten Zeitpunkt.

    https://test.rtde.tech/europa/150551-ukraine-siegt-so-wie-einst-pyrrhus/

      1. Sie scheinen gerade die Volksrepubliken und die Krim zu evakuieren, seit in Lyman ihre Front zusammengebrochen ist. Dazu Rostov und Voronesh, “Britain will never recognise Russian sovereignty over these regions.“ Man könnte es kaum glauben, stände es nicht in der Lügenpresse:

        „Putin mit dem Rücken zur Wand: Steht eine russische Niederlage im Ukraine-Krieg bevor?“

        „Die Ukraine gewinnt im Angriffskrieg zunehmend die Oberhand …
        Viele Gebiete haben die ukrainischen Truppen bereits zurückerobert – ein Sieg … Inzwischen hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die vollständige Kontrolle und Räumung der strategisch wichtigen Stadt Lyman verkündet. Mit dem Fall der Stadt öffnet sich für die ukrainischen Truppen der Weg Richtung Kreminna …
        Niederlage für Putin im Ukraine-Krieg?“

        Erstellt: 03.10.2022, 20:43 Uhr
        https://www.fr.de/politik/putin-ukraine-krieg-steht-mit-dem-ruecken-zur-wand-russische-niederlage-selenskyj-news-zr-91826072.html

        Kreminna scheint der ukrainische Name für Kreml zu sein.

  27. Lobo und vor allem Stöcker sind schon lang meine absoluten Hassfiguren.
    Der Stöcker ist ein arroganter, fanatischer, selbstgerechter Ideologe sondergleichen. Ein unglaubliches A-Loch.

    Guckt man da mal in den Kommentaren , scheinen da Massen an Zombies und Bots zu hausen

      1. Aktakul:
        “ Ich denke ein vernünftiger Mensch verirrt sich kaum noch in so ein durch zensiertes Forum.“

        Ein solches ‚Forum‘ ist völliger Quatsch, weil es keine echte Diskussion mehr gibt, sondern nur noch Stammtischbestätigung.
        Erst die andere begründete Auffassung macht die Sache doch interessant.

  28. …die RP – Online Zeitung der brd hat geschrieben (stand auch bei Tichy), dass im Raum Köln, eine Familie in einem Wohnblock, weil die Heizung ausgefallen war, ein Feuer in einem Grill gemacht hat… …“Bonner Familie vergiftet sich durch Kohlegrill als Wärmequelle“…. …es war Kohlenmonoxyd, KEIN Kohlen DIOXYD !!
    ….die brd Kolonie AD 2022… …die einen „vergiften“ sich beim Wärmen… …die Anderen „sterben plötzlich und unerwartet“ nach der „Rettenden Corona – Spritze“… ….ob im Frühjahr, die Immobilienpreise fallen ??..
    WAS sagen die Mitschreiber dazu ??..🙈🙈😈

    1. „…für die Freiheit auch einmal frieren“
      — Joachim Gauck
      „Wir werden ärmer werden“
      — Robert Habeck
      „Aus Bananenschalen wird Erdgas hergestellt, dann brauchen wir weniger Putin-Gas.“
      — Grünen-Staatssekretär Baumann

  29. Mach dir keinen Kopp Thomas. Arschlöchern muss man eben ab und an sagen, was sie sind. Du bist da eh meistens „bedeckt“.
    Du bist einer der ganz, ganz sehr Wenigen, die da überhaupt Tacheles reden. Lass dich nicht verbiegen und folge auch keinen komischen Ehren-Kodexen, die anderen wissen nicht mal, was das überhaupt ist.
    Schau, bist doch eh schon persona non grata im Westen. Stehst auf ner Todesliste…was genau hast du zu verlieren? Jene, die dir folgen, hier, oder anderswo, die wissen, wen sie vor sich haben…deshalb folgen sie dir ja. Nein, nicht im Sinne von FÜHRER befiel, wir folgen dir! 😉 Schlicht, weil sie deine Art und Weise eben einfach schätzen. Also auf gehts, volle Breitseite. Keine falsch verstandene Scham.
    Musste ich auch lernen. War Jahrzehnte selbst und ständig. Im Kopp: Gute Arbeit, gutes Geld, gute Reputation, mehr Aufträge. Als Subler…Traumtänzerei.
    Weißt…du bist nen ehrlicher Typ, aus dem Herzen kommend, aus der eigenen Überzeugung heraus. Kopflastig. Klar kopflastig. Hast aber eben auch Herz, kommt nur nicht so rum, schon gar nicht in deiner Arbeit. Robert das volle Gegenteil. Zwar schon Hirn, aber nen weicheiisches Gutmensch. Ich frag mich oft, wie du das so weg steckst, im Gespräch…

  30. wäre das eine US-Pipeline gewesen, wäre die Empörung konträr und mit einer sofortigen Schuldzuweisung an Russland, von den üblichen Protagonisten aka Nachrichtendienste, Pressediensten usw. im Gleichklang, mit exakt den Stereotypen, die der Speichel kristisiert.

    Genauso wäre längst eine Expertenkommission gegründet worden, Spezialisten aller erwünschten Länder wären mit Tauchbooten u.ä. auf dem Weg zur Unfall-/Sabotagestelle um „Beweise“ zu sichern.

    Anhand Bildmaterial, gefundener Sprengstoff- und/oder Metallresten sowie der Deformationen an den Röhrenkörpern, wäre nach wenigen Tagen ein Ergebnis („Expertenbericht“) mit der mutmaßlichen Urheberschaft der Attentäter veröffentlich worden.

    Da dies westlicherseits nicht stattfindet, könnte man denken, die wissen schon warum. Seltsamerweise sind diesbezüglich die Russen aber auch nicht besonders agil.

  31. Ein weiterer Aspekt zur Interessenlage kommt hinzu. Mit Wegfall der Gaslieferungen aus Russland erhalten die USA ein fast unbeschränktes Liefermonopol. Sie können jeden Konkurrenten ausschalten.

    Damit sind die Preise nach oben offen und Deutschland und Europa sanieren deren völlig überschuldeten Staatshaushalt bis auch bei uns nichts mehr zu holen ist.

    1. Das sehe ich ähnlich.
      Da die US-Administrationen ihre wertschöpfenden ehemals inländischen Tätigkeiten ins vermeintlich billigere Ausland verlagert haben, mussten sie sich auf ihre Kernkompetenzen, nämlich Raubkriege, Software, Handel und Rüstungsproduktion verlagern.
      Nicht umsonst haben anscheinend viele Amerikaner mehrere Jobs um über die Runden zu kommen.
      Bei diesen Aussichten gibt es dann wohl auch eher bereitwilliges Kanonenfutter, sprich freiwillige Soldaten, die sich entsprechend instrumentalisieren lassen. Ein ähnlicher Weg für D wurde vom dicken Kohl angekündigt als er von einer zukünftigen Dienstleistungsgesellschaft sprach. Soll heißen, wer real wertschöpfende Tätigkeiten permanent ins Ausland verlagert gewinnt zwar kurzfristig im inländischen Handel, soweit noch Zahlungsmittel bei den Konsumenten vorhanden sind, verliert aber auf Dauer, ruiniert das Land und verarmt die Bevölkerung.
      Das FIAT-Geld, ob Dollar oder Euro, ist nur bedingt real gedeckt, sondern fußt eher auf Vertrauen, bzw Zwang zum Gebrauch. Wenn die sogenannten Leitwährungen nicht mehr als solche anerkannt werden, werden die Karten aufgedeckt und Geld entpuppt sich als das was es ist, bedrucktes Papier. Die USA konnten ihre Kriege der letzten Jahre nur führen, weil sie ihre Währung durch den sog. Petrodollar scheinbar deckten. Wenn sich eine alternative Weltwährung durchsetzt, ist die US/EURO-Zone in der jetzigen Form erledigt.
      Durch ihren Wirtschaftskrieg und ihr kriminelles Handeln könnten sie, mit den angekoppelten Euro-Sklaven im Schlepptau, einen wirtschaftlichen Absturz hinlegen, der sich gewaschen hat. Jetzt wird versucht noch schnell Europa zu plündern um die amerikanische Abwärtsspirale zu verlangsamen. Spannende Zeiten mit offenem Ausgang.

  32. Mit diesem Hochschulprofessor Christian Stöcker scheinen auch schon andere Leute spezielle Erfahrungen gemacht zu haben. Wer will wissen was es einem bringt Kognitions­psychologe bei Herrn Stöcker zu studieren?
    Auszug und Zitat:
    „Frage: „Warum unterstützen Sie denn Nazis in der Ukraine?“
    Antwort (von Christian Stöcker) : „Du Tropf reichst mir schon lange. Geh Platten auflegen auf Seniorenpartys. Oder was auch immer.“
    Link zur Seite:
    http://blauerbote.com/2022/10/04/unangenehmes-erlebnis-mit-christian-stoecker/

  33. Bei diesen ganzen Narrativen sollte man im Auge behalten, dass die USA in ca 6 Wochen Zwischenwahlen haben und den Demokraten steht das Wasser buchstäblich bis zum Hals. Schnell wollen sie noch hier einen Geländegewinn, dort noch eine Preistreiberei für ihre Produkte – Fracking Gas etc haben, um das Blatt zu wenden. Angeblich haben sie jetzt auch noch einen Flugzeugträger in Richtung Europa geordert. Ich bin wirklich gespannt, ob die Wähler der USA sich alles gefallen lassen?

  34. Vielleicht hat ja der Spiegel recht , dann müsste die Sprengung von Nord Stream 1 + 2 ein riesiger Fake sein !
    Ich wage zu bezweifeln das Biden derzeit noch Zugriff auf das US-Militär hat , vielleicht liefert der Flugzeugträger ja nur die von Deutschland georderten Düsenjets aus , der Wahrheitsgehalt des täglichen Angstporno in den Medien , dürfte verdammt niedrig sein , da würde ich kaum noch was glauben !

Schreibe einen Kommentar