Unterdrückungsstaat

Wer Entscheidungen der deutschen Regierung kritisiert, ist ein Fall für den Verfassungsschutz

Der Verfassungsschutz hat in seinem Jahresbericht mitgeteilt, dass es inzwischen ausreicht, Politiker zu kritisieren, um als Verfassungsfeind unter Beobachtung zu geraten.

Der Verfassungsschutzbericht ist alle Jahre wieder eine interessante Lektüre, denn man kann in ihm lesen, wie die Reste der Demokratie in Deutschland jedes Jahr weiter demontiert werden. Jetzt ist ein neuer Höhepunkt erreicht, denn nun kann man als Verfassungsfeind unter Beobachtung geraten, wenn man führende deutsche Politiker, also die Regierung, kritisiert. Um diesen Rückschritt in die finstersten Zeiten der deutschen Geschichte formal zu rechtfertigen, hat der Verfassungsschutz schon im April 2021 extra eine neue Kategorie von Verfassungsfeinden eingeführt und ihr den Titel „Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“ gegeben.

Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates

Im diesjährigen Verfassungsschutzbericht findet man Seite 112 Informationen darüber, wer heute Gefahr läuft, als Staatsfeind eingestuft zu werden. Das schauen wir uns nun genau an, denn wenn man es aufmerksam liest, dann stehen einem die Haare zu Berge. Dazu werde ich den entsprechenden Absatz aus dem Bericht komplett zitieren.

Der entsprechende Absatz über diejenigen, die der „Verfassungsschutzrelevanten Delegitimierung des Staates“ beschuldigt werden, beginnt mit diesem Satz:

„Die Akteure dieses Phänomenbereichs zielen dabei darauf ab, wesentliche Verfassungsgrundsätze außer Geltung zu setzen oder die Funktionsfähigkeit des Staates oder seiner Einrichtungen erheblich zu beeinträchtigen.“

Das klingt vernünftig, denn einen funktionierenden Staat wollen wir ja alle, sonst gibt es keinen Schutz durch die Polizei, es würden keine Krankenhäuser mehr funktionieren und so weiter. Dass der Verfassungsschutz das Funktionieren des Staates schützen muss, sieht jeder ein. Die Frage ist nur, in welchen Handlungen der Verfassungsschutz bereits eine Gefahr für das Funktionieren des Staates sieht. Dazu steht im nächsten Satz:

„Sie machen demokratische Entscheidungsprozesse und Institutionen von Legislative, Exekutive und Judikative verächtlich, sprechen ihnen öffentlich die Legitimität ab und rufen zum Ignorieren behördlicher oder gerichtlicher Anordnungen und Entscheidungen auf.“

Über „Entscheidungsprozesse“ des deutschen Staates zu diskutieren oder sie zu kritisieren, ist in den Augen des Verfassungsschutzes bereits gefährlich. Ich bin natürlich ein alter Sack, aber ich habe in der Schule noch gelernt, dass die Demokratie davon lebt, dass sie „mündige Bürger“ hat, die die Regierung kritisieren und alle Regierungsentscheidungen hinterfragen, und dass es in die Diktatur führt, wenn man der Regierung und ihren Entscheidungen blind gehorcht. So war es in der 1930er Jahren und das Ergebnis ist bekannt.

Aber der Verfassungsschutz empfindet Bürger, die der Obrigkeit nicht blind gehorchen, als gefährlich. Das gab es schon öfter in der deutschen Geschichte, nur dass die damals in Deutschland für die Durchsetzung des Gehorsams zuständigen Behörden Gestapo oder Stasi hießen. Heute heißt sie Verfassungsschutz.

Interessant ist der nächste Satz im Verfassungsschutzbericht:

„Diese Form der Delegitimierung erfolgt meist nicht durch eine unmittelbare Infragestellung der Demokratie als solche, sondern über eine ständige Agitation gegen und Verächtlichmachung von demokratisch legitimierten Repräsentantinnen und Repräsentanten sowie Institutionen des Staates und ihrer Entscheidungen.“

Wer sind die „demokratisch legitimierten Repräsentantinnen und Repräsentanten„, gegen die man nicht agitieren darf, im Klartext? Die deutschen Politiker, die Regierung. Der Verfassungsschutz sagt damit, in schöne Worte verpackt, nichts anderes, als dass man nicht gegen Regierungsmitglieder agitieren, also sie nicht kritisieren darf. Und Regierungsentscheidungen verächtlich zu machen, ist ebenfalls ein Grund, um vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden.

Der zitierte Absatz des Verfassungsschutzberichtes endet so:

„Hierdurch kann das Vertrauen in das staatliche System insgesamt erschüttert und dessen Funktionsfähigkeit beeinträchtigt werden. Eine derartige Agitation steht im Widerspruch zu elementaren Verfassungsgrundsätzen wie dem Demokratieprinzip oder dem Rechtsstaatsprinzip“

Im Klartext: Wer gegen die Regierung agitiert , der ist undemokratisch, handelt gegen die Grundsätze der Verfassung und gegen den Rechtsstaat.

Ich bin natürlich naiv, aber ich dachte immer, dass eine Demokratie davon lebt, dass die Menschen die Regierung kritisieren und gegen sie agitieren, dafür gab es früher sogar ein Wort. Es lautete „Opposition“. Das scheint heute in Deutschland bereits ein Verbrechen zu sein.

Für den Fall Sie glauben, dass ich übertreibe, wenn ich sage, dass man dafür vom Verfassungsschutz überwacht, also ausspioniert und abgehört werden kann, zitiere ich noch den ersten Satz des folgenden Absatzes:

„Solche Bestrebungen werden vom Verfassungsschutz in den Blick genommen, unabhängig davon, ob die dahinterstehende ideologische Ausrichtung einem bereits bekannten extremistischen Phänomen eindeutig zuzuordnen ist“

Der Verfassungsschutzbericht sollte den Titel „Willkommen im besten und demokratischsten Deutschland, das wir je hatten“ tragen.

Die Konsequenzen für Regierungskritiker in Deutschland

Inzwischen gibt es reichlich Beispiele für politische Repressionen in Deutschland. Der Polizeibeamte Michael Fritsch hat während Corona auf einer Querdenkendemo gesprochen und wurde daraufhin vom Dienst suspendiert und seine Wohnung wurde durchsucht. Ein Bericht eines Referatsleiters im Bundesinnenministerium, der auf die (mögliche) Unverhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen der Regierung gewarnt hat, hat zu einem Arbeitsverbot geführt. Als Schauspieler und andere Künstler sich in ironischen Videos zu den Corona-Maßnahmen der Regierung geäußert haben, wurden Berufsverbote gegen sie gefordert. Bei einem Richter, der sich in einem Urteil gegen die Maskenpflicht an Schulen ausgesprochen hat, wurde ebenfalls eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Wie war das noch mit der unabhängigen Justiz in Deutschland?

Heute darf man auch die deutsche Außenpolitik nicht mehr kritisieren. Wer nicht in die (ebenfalls aus den dunklen Jahren der deutschen Geschichte bekannten) anti-russischen Parolen einstimmen möchte, sondern russische Argumente zitiert, dem drohen bis zu drei Jahre Haft. Das wird auch angewendet, wie das Beispiel von Alina Lipp gezeigt hat.

Die Liste ließe sich noch sehr lange fortsetzen. In Deutschland werden Regierungskritiker und Andersdenkende inzwischen offen vom Staat unter Druck gesetzt. Dafür gibt es einen Fachausdruck: Repression von Regierungskritikern.

So weit ist Deutschlands beste Demokratie aller Zeiten inzwischen gekommen. Was hat das noch mit Demokratie und Meinungsfreiheit zu tun?

Wehret den Anfängen!

Alle, die den Maßnahmen der Regierung Beifall klatschen oder ihnen gleichgültig gegenüber stehen, sind diejenigen, die auch 1933 Beifall geklatscht oder gleichgültig zugeschaut hätten. Wir erleben gerade, wie unter dem Beifall von vielen (vielleicht der Mehrheit?) die Grundrechte außer Kraft gesetzt, Kritiker der Regierung folgenlos als „Volksfeinde“ bezeichnet, kritischen Künstlern Berufsverbote angedroht, andersdenkende Beamte suspendiert und schikaniert werden. Parallelen zu 1933 zu ziehen, ist nicht übertrieben, denn 1933 wusste niemand, was 1939 oder 1943 passieren würde. Und auch heute weiß niemand, was die Zukunft bringen wird.

Dabei sollten wir aus der deutschen Vergangenheit doch gelernt haben, dass es zu nichts Gutem führt, wenn man der Regierung einfach vertraut und darauf hofft, sie wolle nur unser Bestes.

Und eine wichtige Lehre aus der Nazi-Vergangenheit Deutschlands sollte es doch sein, dass man die Regierung kritisieren darf, ohne deshalb Nachteile befürchten zu müssen. Das gilt heute aber nicht mehr in Deutschland.

Wer jetzt Beifall klatscht, weil er vielleicht der Meinung ist, dass ihn das ja nicht betrifft und dass die Andersdenkenden alle Spinner sind, die es nicht besser verdient haben, der sollte eine weitere Lehre aus der Nazi-Zeit nicht vergessen, die Martin Niemöller so treffend formuliert hat:

„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.
Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

Heute machen sich Menschen, die eine abweichende Meinung haben, der „verfassungsschutzrelevanten Delegitimierung des Staates“ schuldig. Darüber sollte man mal nachdenken…

Wichtige Anmerkung: Da es Menschen gibt, die Artikel wie diesen falsch verstehen wollen, sage ich es in aller Deutlichkeit: Ich verharmlose nicht das Dritte Reich oder seine Verbrechen! Ich tue das exakte Gegenteil, wenn ich mir die Worte der Opfer des Nationalsozialismus zu Herzen nehme und bei Einschränkungen der Grundrechte oder der Meinungsfreiheit laut fordere:

Wehret den Anfängen!


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

174 Antworten

  1. Wir sind wieder da wo Deutschland schon einmal war ! Ein Großteil des Deutschen-Volks ist zu Dämlich zu begreifen was gerade in Deutschland passiert ! Die schlafenden Wurzeln des Faschismus und Nazi – Sympathisanten sind erwacht !

    1. Das ist doch aber kein Exklusivproblem der Deutschen. Das können wir doch in ganz Europa beobachten. Ich bezweifle auch die wiederholte Einordnung nach Farben und Richtungen in gewisse Schubladen. Man hat doch gestern in Frankreich verfolgen können, wie der alte Satz „Wenn die Politik keine Antworten liefert, streben die Massen an die Ränder“ sich wiederholt bewahrheitet. Jetzt ist das große Jammern angesagt, aber von Selbstreflexion keine Spur. Um den eigenen Hintern zu retten, wird man jetzt die Polarisierung der Ränder medial vorantreiben. Kritiker werden immer mehr zu Rechten diffamiert und den linken Rand wird man als gefährliche, aber vereinzelte Irrungen des linken Spektrums auslegen. Diese ganzen Beobachtungsshows des Verfassungsschutzes dient/en genau diesem Zweck. Die Fälle von den Staat kritisierenden Verbindungen hat es immer gegeben, manchmal waren sie nützlich, manchmal störend für gewisse Kreise. Je nachdem war man mal auf einem Auge blind oder schoss gleich mit Kanonen auf Spatzen.
      Jetzt wird man zum Rundumschlag ausholen. Alles, was außerhalb der vorgegebenen Agenda agiert oder moderiert, wird zum Staatsfeind erklärt. Ob das Faschismus ist oder reiner Überlebenskampf eines sterbenden Systems, sollen Gesellschaftswissenschaftler beurteilen.

      1. Und dann werden da noch „die Ränder“ zusätzlich gefördert/genutzt, wie man z.B. beim geplanten Verbot der NPD, den Verschluss der NSU-Akten, Celler Loch, Anschlag auf das Oktoberfest, Gladio, RAF usw… zumindest erahnen kann… das wahre Ausmaß jedenfalls solcher Aktionen dürfte uns alle schockieren, wenn sie denn jemals vollumfänglich bekannt werden sollten.

    2. Na ja, wenn man die führenden Oberhalunken in der Gesellschaft und deren „rechte Hände“ immer und immer wieder davonkommen läßt, dann ist das doch nicht nur nicht verwunderlich, sondern ZWANGSLÄUFIG, was da erneut dann kommt!

      Wenn 100.000.000 Millionen „Bürger“ absolut nichts effektives tun, um besagte Oberhalunken und rechten Hände auszuschalten, dann werden diese weitermachen und weitermachen – das ist ihr unverrückbares wie hochgradig geisteskranke Programm, bis es jemand abschaltet, wobei die „Maschine“, auf der es läuft, ausgeschaltet wird, sonst wird das nichts (man kann die Maschine auch wegsperren und den Schlüssel wegwerfen) -, bis die Welt erneut im diesmal absoluten Chaos und Dritten Weltkrieg versinkt. DAS ist deren Ziel und dahinter kommt dann das nicht minder geisteskranke Ziel, die Welt nun zu „retten“ (die im Chaos versank und mit ihr 5 Milliarden Menschen).

      Ich habe kein Mitleid mit dieser „Zivilisation“ mit 999 von 1.000 völlig Unfähigen. Ich bin dennoch sehr tierlieb und wünsche mir, das mit dieser Tierspezies „Mensch“ nicht das geschieht, was unweigerlich geschehen wird. Viel mehr kann ich aber bereits nicht tun, aber 100.000.000 andere, die gute Kondition, haufen guter Freunde, Geldmittel, die nötige Ausbildung, Bewaffnung etc. etc. haben, die könnten es! Bereits dafür wurden sie auch ausgebildet, diese MILITÄRS und POLIZISTEN und sonstigen bewaffneten Sicherheitskräfte!

      Aber sie werden es nicht tun. 100.000.000 plem-plem, verstehst?!

      1. Wenn ich im Internet von zig Trackern verfolgt werde,stellt sich mir die Frage ,ob da auch die von „Horch und Guck“ dabei sind ! Neuerding kommen ja auch deren Kommandos persönlich vorbei und sortieren den Haushalt,elektronische Geräte inclusive.

  2. Ich bin ja der Meinung, daß man die Gegenwart nicht mit der vor 80 Jahren vergleichen darf, weil die damalige Regierung eine deutsche war, was man von der jetzigen nicht sagen kann, weil sie für fremde Interessen sogar einen Krieg führen will. Besser als mit dieser Maßnahme kann man doch gar nicht zeigen, daß sie keine deutschen Interessen vertreten darf/kann.

    1. Blödsinn, das war auch eine Sklaven-Regierung! Nur hat der Massa damals nicht offen die Unterdrückung der eigenen Bevölkerung gefordert weil man sie gegen due UdSSR brauchte, DAS war der einzige Unterschied.

      1. Warum macht es Russland nicht wie der Westen? Annulliert alle Verträge und Vereinbarungen, die ab einem bestimmten Zeitpunkt unterschrieben wurden und macht auf diese Weise einen Great Reset. Der Westen hält sich grundsätzlich nicht an Verträge, dann hätte Russland wieder einen Cordon sanitaire. Und die Taten der Verbrecher und Verräter in Russland und im gesamten ehemaligen Ostblock müssten aufgeklärt und ggf. bestraft werden.

    2. #Grete, leider hat #Paco nicht Unrecht. ‚Damals‘ war das Land, sowie die Regierung, von Sozialisten versifft. Es ist immer das System! Auch damals wurden Parteien gewählt. Das die Wahlen manipuliert wurden, wie möglicherweise heute, will ich nicht behaupten (sie bemerken die Indoktrination, die hinter den Zeilen steckt?!LOL.), aber das System wurde schon 1918 (möglicherweise schon früher) installiert. WIE kam die ‚Weimarer Republik‘, die zweimal ausgerufen wurde, hallooh, zu dem Regierungssystem in dem Staatenbund? Es war das gleiche System, welches dato werkelt.

      Im Jahr 1924 formulierte Oswald Spengler zutreffend:
      „Aus der Angst um den Beuteanteil entstand auf den großherzoglichen Samtsesseln und in den Kneipen von Weimar die deutsche Republik, keine Staatsform, sondern eine FIRMA. In ihren Satzungen ist nicht vom VOLK die Rede, sondern von PARTEIEN; nicht von Macht, von Ehre und Größe, sondern von PARTEIEN. Wir haben kein Vaterland mehr, sondern PARTEIEN; keine Rechte, sondern PARTEIEN; kein Ziel, keine Zukunft mehr, sondern Interessen von PARTEIEN. Und diese Parteien – noch einmal: keine Volksteile, sondern Erwerbsgesellschaften mit einem bezahlten Beamtenapparat, die sich zu amerikanischen Parteien verhielten wie ein Trödelgeschäft zu einem Warenhaus – entschlossen sich, dem FEINDE alles was er wünsche auszuliefern, jede Forderung zu unterschreiben, den Mut zu immer weitergehenden Ansprüchen in ihm aufzuwecken, nur um im Innern ihren eigenen Zielen nachgehen zu können.“ Zitat Ende.

    3. „Ich bin ja der Meinung, daß man die Gegenwart nicht mit der vor 80 Jahren vergleichen darf, …“

      @Grete: So ein Blödsinn! Natürlich können Sie gern der Meinung sein, man sollte nicht … Aber da Sie ja hier „man“ verwenden, verallgemeinern Sie Ihre Aussage. Wollen Sie also mir und anderen „verbieten“ etwas nicht zu vergleichen? Ich kann sogar Äpfel mit Birnen vergleichen und werde dabei sogar viele Ähnlichkeiten feststellen!

      Aber bezugnehmend auf den eigentlichen Hintergrund Ihrer Aussage: Warum glauben Sie haben wir in Deutschland in den letzten Jahrzehnten immer wieder Bücher, Videos, Diskussionsrunden und andere Formate über den Nationalsozialismus in Deutschland gehabt? Um alles gleich wieder zu vergessen? Nein, um die damalige Zeit mit der jeweils aktuellen Zeit zu _vergleichen_, um frühzeitig solche Tendenzen wie damals zu sehen und diesen schon in ihren Anfängen entgegenzuwirken.

      1. „Warum glauben Sie haben wir in Deutschland in den letzten Jahrzehnten immer wieder Bücher, Videos, Diskussionsrunden und andere Formate über den Nationalsozialismus in Deutschland gehabt?“

        Damit Leute, die sich haben von der Alliiertenpropaganda jahrzehntelang das Hirn waschen zu lassen genau solche dämlichen Phrasen dreschen oder gar den „Volkstod“ befürworten, egal ob durch Bomber Harris oder eine andere bereichernde „Fachkraft“. Man nehme die als solche sehr schlecht gemachte und leicht durchschaubare Propaganda in unseren Hauptstrommedien und nehme mittlerweile das Gegenteil dieser als gegeben und man ist sehr viel näher an der Wahrheit, wie manch einer bestätigen kann. Und nun muss man nur noch den Gedanken zulassen, dass dies bezüglich einiger Sachverhalte nach 1945 schon genauso war wie heute. Nicht alles, nicht ganz so schlecht oder offensichtlich, aber wie wir immer wieder sehen dennoch sehr wirkungsvoll und nachhaltig in ihren Auswirkungen war auch damals schon die Propaganda, die man den Deutschen in den Kopf gepflanzt hat. Nicht nur vor Hitler, vor allem auch danach…

    4. Die Deutschen sind heute wie damals mit die Beklopptesten von allen … sagt ein Biodeutscher! Auf die kannst Du schei… die sind so plem-plem wie die Katze meines Nachbars (der auch plem-plem ist).

      Das Ergebnis des deutschen Plem-Plem-Tums sehen wir tagtäglich in erschreckendsten Ausmaßen. Und jetzt kommt’s: WENN es auch nur 100.000 mutige wie fähige unter 50 erwachsenen Deutschen gäbe, wäre alles längst vorbei, 10.000 Politiker der etablierten Parteien tot, eingesperrt und vertrieben, die Amerikaner nach Übersee zurückgeschickt usw. usf.

      Also wie zum Teufel kann man den Deutschen, den BIODEUTSCHEN, heute wie damals verteidigen??!

      Die deutschen Idioten waren bspw. auch im Mittelalter äußerst plem-plem: Sie waren führend bei der Inquisition. Alle bis auf paar „Hexen“ haben mitgemacht auf der Seite der Ankläger.

      Was hat sich seither geändert? Na, nix, so im Prinzip. Weiterhin voll plem-plem, der Biodeutsche. Aber er löscht sich gerade selbst aus, in 30 Jahren leben auf „seinem“ Territorium mehr Fremdländer als er selbst, allen voran die sich rasant vermehrenden Islamanhänger, zumeist aus der Türkei ursprünglich stammend usw.

      Der Plem-Plem stürzt sich früher oder später immer von der Brücke. Irgendwie geschieht es. Manchmal fragt er auch einen Ausländer, ob dieser ihn nicht einfach töten kann. Irgendso etwas von voll plem-plem, verstehst?!

      Kein Mitleid mit den Deutschen, sie verdienen sich schon selbst, was sie verdienen.

      1. Ist es für Sie irgendwie tröstlich, dass das derzeit in Europa und USA auch noch keinem anderen Volk gelungen ist?

        Oder glauben Sie, dass dort andere Regelungen vorherrschen?

        Daher, wenn schon, sind alle plemplem. Auch die Chinesen, die sich Mao gefallen liessen, oder die Russen Stalin….

        Alle plemplem, immer gewesen, die ganze Welt,

        Es sei denn

        Sie hätten einen Denkfehler begangen.

        Ob sie drauf kommen?

        1. Ich habe immer gesagt (geschrieben): ALLE plem-plem!

          Der am ehesten nicht ganz so plem-plem zu sein scheint ist der „Russe“ heutzutage. Aber auch da sollte man nicht allzu optimistisch sein.

        2. Übrigens braucht man in einem Forum wie diesem und jedem anderen dieser Art nicht siezen. Das „Sie“ hätten sie im Rahmen der Herumgenderei auch mal (per Gesetz am besten) beseitigen können, wenigstens hierbei hätte so ein Neusprech einen Sinn gehabt. Aber nicht mal das bekommen diese Hirnlosen hin (das ist nicht an Dich adressiert). Also dann auf diesem Wege: Versuch ruhig mal zu duzen im Forum!

    1. #Grete, es ist wert, diesen Offenen Brief direkt weiter zu geben:

      https://heurein.wordpress.com/
      Offener Brief an Andrij Melnyk
      Veröffentlicht am 14. Juni 2022
      14. Juni 2022
      An die
      …………….
      Herr Melnyk,
      schon seit längerer Zeit wollte ich Ihnen einen offenen Brief senden,, nahm aber immer wieder Abstand davon, weil ich mir sagte, ein sich derart rüpelhaft gebärdender Mensch ist den Wert einer 85-Cent-Briefmarke nicht wert. Nun aber will ich doch das Porto opfern, und zwar aus folgendem Grund:
      Sie nennen die sogenannten Politiker der BRD immer „deutsche“ Politiker. Das aber ist ein fataler Irrtum Ihrerseits, sodaß ich nicht mehr anders kann, als sie darüber aufzuklären. Die gesamte BRD-Regierung nennt sich zwar „deutsch“, besteht aber nicht aus „deutschen“ Politikern, sondern aus Vasallen der West-Alliierten, ausschließlich dafür bestimmt, fremden, deutschfeindlichen Interessen zu dienen. Namen und ein Stück Papier als Ausweis sind nicht genug, um aus einem Menschen einen Deutschen zu machen .
      Ich hoffe doch, daß Sie über die völkerrechtlichen Gegebenheiten Bescheid wissen? Deutschland hat keinen Friedensvertrag, die Feindstaatenklauseln 53 und 107 der UNO sowie die relevanten Besatzungsstatuten noch immer in Kraft; somit ist Deutschland nach wie vor besetzt. Das Deutsche Reich besteht (selbst nach Eingeständnis des sogenannten Bundesverfassungsgerichts), ist aber nicht handlungsfähig, dafür – wie oben erwähnt – betreibt das von den Siegern 1949 gegründete Gouvernement BRD amerikanische Politik. Ein durchaus realistischer Interessenausgleich zwischen Deutschland und Rußland hätte die Souveränität Deutschlands – selbstverständlich mit Rückgabe der von Polen geraubten ostdeutschen Provinzen – wiederherstellen können, was aber durch die deutschfeindliche BRD-Politik nicht möglich war und nicht möglich ist.
      Und nun darf ich Ihnen verraten, wie deutsche Politik hinsichtlich des Ukraine-Konflikts vermutlich aussähe. Als 2014 die Ukraine zum amerikanischen Werkzeug geschmiedet war und sich nun für die geostrategischen Pläne der USA mißbrauchen läßt, und als sie ferner die durch die ständige NATO-Osterweiterung berechtigten Interessenansprüche Rußlands ignorierte, und die Russen daraufhin am 24. Februar militärisch reagierten, da hätten deutsche Politiker auf den ukrainischen Hilferuf geantwortet: Wer nicht hören will, muß fühlen. Wir Deutsche sind weder der Ukraine noch Rußland etwas schuldig! Im übrigen habt Ihr Euch damals verständlicherweise mit der deutschen Wehrmacht verbündet, doch seit der Krieg für Deutschland verloren ist, schlagt Ihr auf uns ein, beschimpft uns als Kriegsverbrecher, wollt aber Hilfe. Holt Euch diese bei euren Ami-Freunden!
      Und als Sie Waffen forderten, hätten deutsche Politiker geantwortet: In zivilisierten Kreisen fordert man nicht, sondern man bittet; und Waffen liefern wir nicht an die Ukraine, denn sonst könnten wir sie ja gleich an die USA liefern, was uns Vernunft und Selbsterhaltungstrieb aber verbietet. Hätten Sie, Herr Melnyk, dann mit einem Ihrer verbalen Veitstänze geantwortet, dann hätten Sie sich im Handumdrehen als unerwünschte Person jenseits der deutschen Grenzen wiedergefunden. So in etwa hätte deutsche Politik ausgesehen!
      Auch als Zyniker haben Sie sich profiliert. Weil die BRD (nicht zu verwechseln mit Deutschland!) ihr Versprechen nach Lieferung schwerster Waffen nicht unverzüglich erfüllen konnte oder wollte, höhnten Sie erst vor wenigen Tagen in einem Interview mit dem gleichgeschalteten Blatt DIE ZEIT: „Die Deutschen sind gute Märchenerzähler“. Abgesehen davon, daß Ihre Adressaten in Berlin – um es nochmals zu betonen – alles andere als Deutsche sind, darf ich Sie daran erinnern, daß gerade die Verantwortlichen der Ukraine sich als Märchenerzähler kaum übertreffen lassen; man denke nur an das antirussische Greuelmärchen von Butscha!
      Und dennoch, bei aller Kritik muß ich eingestehen, daß ich Ihr freches Benehmen gegenüber den BRD-Politikern irgendwie verstehe. Nicht nur Sie, sondern die ganze Welt hat sich bekanntlich daran gewöhnt, die Allerwelts-Vasallen in Berlin so zu behandeln, wie diese sich geben: als jämmerliche Masochisten, die sich für verabreichte Prügel noch bedanken; die dem deutschen Arbeiter Unsummen von Steuergeldern rauben, um sie auf Kosten deutscher Interessen für fremde Interessen zu verschleudern. Kommt dann noch hinzu, daß der derzeitige Vizekanzler und Wirtschaftsminister Habeck, seinen eigenen Worten zufolge, Vaterlandsliebe „zum Kotzen“ findet, des weiteren, daß ausgerechnet die „Deutschland-verrecke“-Demonstrantin Claudia Roth mit dem Kulturministeramt betraut wurde, – ins Kabinett geholt vom vormaligen Cum-Ex-Spekulanten und derzeitigen Bundeskanzlers Olaf Scholz, – dann, ja dann verstehe ich sehr wohl, daß ein solches psychopathisches System nicht gerade Achtung und gutes Benehmen heischt.
      Also, Herr Melnyk, lassen Sie meinetwegen Ihrer Ungezogenheit weiterhin freien Lauf; nur eines fordere ich von Ihnen: Nennen Sie Scholz & Co. nie wieder „deutsche“ Politiker!!
      Mit dem Versprechen, es bei dieser einen Briefmarke bewenden zu lassen, verbleibe ich
      R. Heuschneider

      1. Um mit diesem Subjekt auch nur ein Wort zu wechseln, geschweige denn ihm ein derartiges Pamphlet zu widmen, muß einem doch ein gehörig Maß an Selbstachtung abhanden gekommen sein.
        Der Mann ist das Spiegelbild des deutschen Staates, deshalb is er noch hier …

      2. Oh je was ist das?
        Sollte man das wirklich verteilen? Ich denke nicht.
        Man mag einige Aspekte nennen über die diskutiert werden kann aber doch nicht mit dieser Person.
        Und mal ehrlich, dieses Gerede vom deutschen Reich und das Affentheater mit der Feindstaatenklausel bei der UN hat sich schon überlebt. Vor ein paar Tagen sinnierte man in Litauen darüber ob es nicht eh besser wäre die UN durch die G7 zu ersetzen. Focus Artikel trommeln schon für den Austritt aus der UN.
        Das macht man weil man Russland und China dort nicht wegputschen kann.
        Wenn ihr die Amis, Engländer und sonstige hier nicht haben wollt weil ihr dem deutschen Reich nachtrauert dann sagt es denen die gehen sollen direkt. Ach ja die Juden und das glorreiche deutsche Reich. Sind wir Opfer der Juden oder Opfer grenzenloser Dummheit im Schein von Glanz und Gloria? Wären wir wirklich ein Land der Dichter und vor allem Denker hätten die „klugen“ doch das deutsche Reich vor einem Untergang bewahrt oder waren die armen Trottel in den Schützengräben nur zu dumm zum kämpfen? Wahrscheinlich standen sich deutsche Soldaten vor Stalingrad nur deshalb die Beine in den Bauch weil sie das entvölkerte russisches Land den „gierigen Juden“ abkaufen wollten.

        Wir beklagen uns über Geschichtsknitterung und jammern ausgerechnet beim Bandera Verehrer über Personen die ähnlich klebrig an ihren Thronsesseln kleben wie die Mittäter am Untergang des deutschen Reiches ?
        Wie tief wollen wir noch fallen ehe wir lernen für Fehler selbst einzustehen?

        1. Ich finde den Brief auch nicht sehr gelungen, aber Sie bringen hier einiges durcheinander. Vor allem das sog. 3. Reich mit dem Deutschen Reich Bismarcks. Mindestens das sollte klar unterschieden werden.

          Die feindstaatenklausel schenk ich ihnen. Es reicht zu wissen, dass die BRD der militarstutzpunkt der NATO ist, wenn es zum Krieg gegen Russland kommt, und dass wir dagegen nichts tun können und dürfen.

          1. Ich bringe nichts durcheinander sondern die Argumente klingen immer gleich. Immer sind andere schuld.
            Wir nannten uns auch einmal Denker nur dachte nie ein Denker je daran unsere Unschuld zu beweisen. Zugegeben ist das arbeitsintensiver als jammern weil man sich zu unrecht verteufelt sieht.
            Wo ein Wille da ein Weg.
            Und weil der Wille fehlt zog man dann auf Geheiß in den nächsten Krieg. Und wieder jammern aber kein Wille zur Aufklärung.
            Konstant glaubte man den Vätern (Eliten) des 1 WK und folgte treudoof den Söhnen (Eliten) in den 2. WK.
            Noch immer schweigen die Lämmer.
            Was hindert uns daran freundlich mit anderen Ländern umzugehen damit sie uns nicht als Feinde ansehen? Nichts, aber als NATO Land wieder über andere herzufallen zeugt nur davon das wir für viele Länder den Status zu recht tragen. Den Status haben uns Länder verpasst mit denen wir wieder losziehen.

            Nenne mir einen Grund warum Russland dafür stimmen sollte uns den Feindstaaten Titel abzunehmen. Nenne mir einen Grund warum Russland mit uns einen Friedensvertrag schließen sollte.
            Zum wie vielten Mal beteiligen wir uns daran dem russischen Volk ihr Land streitig zu machen notfalls auch auszuhungern?
            Und wie zum Beweis unserer Unterwürfigkeit jammern wir ausgerechnet bei einen Nazi Verehrer wegen unserer Wahlentscheidung?
            Es würde nicht anders zugehen wenn die Scheinheiligen Christlichen an der Macht wären. Wer hat denn bei der EU die deutschen Interessen bei NS 2 verraten? Zu erst der Goldman Sachs Heini Macron. Der lauteste Hetzer war ein CDU Mann und wer stimmte in den Gesang ein? CDU Blackrocker Merz. Und man tat es so penetrant bis Cum Ex – Scholz keine Wahl hatte. Man drohte bis hin zum Regierungssturz wenn wir nicht schleunigst Waffen an die Ukraine liefern. Streckenweise glichen die Forderungen aus der Ukraine wie eine beabsichtigte Demilitarisierung Deutschlands. Und das obwohl unsere Rechtsvorschriften klar sagen wo unsere Waffen nicht hin dürfen.
            Am Ende heißt es dann wieder das haben wir nicht gewusst.
            Das riecht förmlich schon nach einer jüdischen Weltverschwörung, hat nur einen Schönheitsfehler denn es sind angebliche Christen die den Juden all das Geld zuschaufeln.
            Aber klar, die Juden sind schuld, die Kommunisten, die Linke, die Grünen und der Russe sowieso.

            1. Es geht mir nie um Schuld, sondern um nüchterne, ehrliche und schonungslose Aufklärung. Sollte sich herausstellen, dass immer die Deutschen an allem alleine schuldig waren, dann erhebe ich den Anspruch, das verstehen zu wollen, weil man nur aufrichtig bereuen und künftig sein lassen kann, was man verstanden hat.

              Wenn mir aber gesagt wird, dass ich nicht verstehen, sondern gefälligst jede Schuld ohne zu fragen anerkennen soll, werde ich neugierig und will wissen, warum meine Fragen verboten sind.

              D.h. dass ich in der Regel genau dort weiter nachfrage, und dass es eigentlich immer so ist, dass an den emotionalen Beschuldigungen was faul ist. Meist stellt es sich heraus, dass die lautesten Ankläger in Wahrheit Komplizen waren, die von sich ablenken wollen.

              Ich bin eigentlich eher zufällig auf solche Themen gestossen. Der Anlass war, das mich ein linker als holocaust Leugner bezeichnet hat, als ich eigentlich über die amerikanische Eugenik Bewegung schrieb. Und getreu meiner Angewohnheit, immer dann besonders hartnäckig nachzuforschen, wo mich jemand unbedingt mit einer Beschuldigung wegbeissen will, habe ich tatsächlich einige erstaunliche Tatsachen gefunden.

              Mit denen ich Sie nicht langweilen will.

              Nur am Rande: die feindstaatenklausel hat für Russland deswegen keine Bedeutung mehr, weil die UN sie aus dem unric rausgeworfen hat. Woran – erstaunlich – die Deutschen mal nicht schuld waren. Aber Sie wissen ja: Deutsche sind immer schuldig, also werden sie wohl auch hier das Ding gedreht haben.

              Es ist mir zu einfach. Früher sollen Juden an allem schuldig gewesen sein, heute Deutsche? Ich glaube nichts davon.

        2. # wegvonmir, SIE kennen ja noch nicht einmal den Unterschied zwischen 1914 und 1933.
          Wenn jemand Deutsches Reich sagt, kommen sie gleich mit Nahtzie, oder Reichsbürger. Scheinbar gehen ihre Geschichtskenntnisse nur bis 1933 zurück.
          Extra für SIE, erläutere ich DAS mal: Die ‚Weimarer Republik‘, wozu Hitlers Diktatur gehört/e, hat mit dem Deutschen Reich nichts zu tun. Ebenso die Treuhand BRvonD.

          Genau DAS ist beabsichtigt, das der indoktrinierte Deutsche das Deutsche Reich aus dem Gedächtnis streicht. Und GENAU das versuche ich zu verhindern! Die Treuhand BRvonD ist deshalb nicht als Feindstaat gelistet, weil die als NGO gelistet ist. Seit 1990 als Germany/ NGO von Genscher angemeldet- immer noch eine Treuhand.

          1. Ich kenne schon den Unterschied nur auf der Straße hab ich manchmal das Gefühl von Defiziten in Geschichte.
            Was mich an „Deutsches Reich“ stört sind die Akteure die da von etwas reden das es nicht mehr gibt.
            Ein paar meinen laut eigenen Erzählungen die BRD von heute mit der Zucht und Ordnung von damals, andere sprechen vom Deutschen Reich in der größten Ausdehnung.
            Ich kann heute eher mit der ersten Begrifflichkeit als Grundgerüst etwas anfangen weil ich kein Freund von „Zeit zurückdrehen“ bin. Das schafft nur neue Ungerechtigkeit, bedeutet aber nicht das Aufklärung zu verbieten ist. Aber mit Fakten und nicht Erzählungen.
            Sie haben gemäß ihres Namens historisch begründet wohl eine andere Ansicht zu Territorialgrenzen. Damit behaupte ich nicht das jeder Einzelne Schuld auf sich geladen hat, aber ich trenne auch nicht die Ereignisse da Eins das Andere bedingt. Es war das Diktat nach Versailles und der absolute Wille von ultimativer Bestrafung für das Volk aus dem man sich befreien wollte.
            Nur die Lösung die uns einfiel führte ins nächste Verderben und da haben wir weder Kosten noch Leben gescheut. Nicht die Eigenen noch Andere.
            Ich kann weder etwas mit Adel noch sonstigen Herrschaftsformen etwas anfangen weil ich sie in der Ausgestaltung und vor allem im Machtbereich ablehne. Das mag an einer unchristlichen Erziehung liegen aber sie ist wie sie ist. „Von Gott gegeben“ lehne ich als Macht u/o Besitzanspruch ab.
            Daraus resultiert das ich für Herrschaft Aller bin. Wie man das nennt ist egal.
            Betrachte ich Parteien geht es mir aber auch nicht besser. Nicht weil es Parteien sind sondern deren Programme einer Beliebigkeit unterworfen sind. Heute das gesagt morgen das getan. Nur wenn ich das Gesagte vertrete erfülle ich den Delegationsauftrag durch eine Wahl. Das rechtliche Konstrukt einer Fraktionsdisziplin oder Koalition führt automatisch zur Schwächung des Wählerwillens bis hin zur völligen Umkehr. Weil uns ab Wahltag kein Recht mehr bleibt ein Geschehen zu stoppen fühlen sich viele so ohnmächtig. Selbst diese Ohnmacht ist nicht gleichwertig weil Reaktionen der einen Seite gestattet wird, der anderen aber nicht.

            Also was tun? Zukunft rückwärts denken oder vorwärts ?

            1. # fassmichnichtan, jetzt haben sie so viel geschrieben – und im Endeffekt nichts gesagt.
              Es ist keinesfalls so, das ICH ein ewig Gestriger bin, sondern SIE. Sie vertreten keine Meinung, sondern das Parteiensystem.
              Da ich Preuße von Geburt bin, besagt noch lange nicht, das ich zu den Königstreuen gehöre. Im Gegenteil.
              Ob ein König, oder sonstiger Adel, in einem Staat, STAAT, lebt, oder sonstwie anwesend ist, ist überhaupt nicht relevant. Wie wir dato vielerorts sehen.
              Mir geht es um die Souveränität der Deutschen Staaten, die seit 1918 handlungsunfähig sind. Das der Adel sich nicht kümmert, ja sogar mit den Wölfen heult, ist nicht wichtig. Es sind die Völker, die, trotz ( und mit) Adel, König-, Kaiserreich, eine Hochkultur hatten. Die modernste und fortschrittlichste in der Welt! Diese wurde mit den Sozialisten/ Sozialdemokraten (sogenannten) zerstört.
              Um diese Kultur wieder zu erlangen, benötigen wir die Staaten des Deutschen Reich. Ohne diese Staaten ist der Staatenbund Deutsches Reich NICHTS.
              JETZT bin in der Ausgangssituation angekommen.
              Wir müssen die Völker des Deutschen Reich wieder handlungsfähig machen; denn ohne Diese wird es NIE einen Friedensvertrag geben- worauf die Alliierten spekulieren; die Deutschen ewig in Zwangshaft. Schlimm ist, das der Michel/ auch sie, DAS nicht merkt/ merken will.
              Meinetwegen können sie weiter für die BRvonD propagieren- ich bin HIER weg.

              1. Auch wenn sie mir nicht mehr antworten wollen.
                Ich lebe ganz sicher nicht im Gestern.
                Wenn sie sich als Preuße sehen dann politisch korrekt als Kriegsbeute. Streng genommen ist Schlesien eine Kriegsbeute. Mit dem Frieden von Breslau 1742 musste Österreich fast ganz Schlesien, dazu die böhmische Grafschaft Glatz, an Preußen abtreten.
                Hat man da das Volk befragt ob sie zu den Preußen wollten? Sie gehörten einfach fortan dazu.
                Aber schön das sie sich so preußisch fühlen.
                Ganz nebenbei bin ich im früheren Kurfürstentum der Mark Brandenburg aufgewachsen. Im Jahre 1618 fiel das Fürstentum Preußen in Erbfolge dem brandenburgischen Kurfürsten Johann Sigismund zu, und lebe heute in einem anderen Teil von Preußen in der Umgebung Kleve. Allerdings ist das der Zustand unter
                Kurfürst Friedrich III. (1657-1713) also Preußens Flickenteppich.
                1660 erhielt das Fürstentum Preußen seine Souveränität von Polen.
                Wenn ich mich richtig erinnere hat man das Volk der Mark Brandenburg nicht gefragt ob sie Schlesien haben wollen genau wie viele andere Gebiete nicht gefragt wurden. Man hat hin und her geheiratet, geerbt oder Krieg geführt . So wuchs Preußen.

                1921 wurden immerhin per Volksentscheid trotz Kriegsniederlage Deutschlands im WK1 Gebietsregelungen getroffen. Ein Gebiet das wie genau deutsch wurde? Spielten da nicht auch Kriegshandlungen eine Rolle?

  3. Vielen Dank, dass darüber geschrieben wird – in den dt. Qualitätsmedien wird man dazu nichts finden.

    Hans-Georg Maaßen hatte durchaus Recht als er sagte, dass der Verfassungsschutz nun mit Linksextremisten unterwandert ist.
    Leider kann man nicht mehr davon sprechen: „Wehret den Anfängen“ – das ist inzwischen lange vorbei!

    Natürlich gab es auch in der BRD – spätestens seit den 70er Jahren die Gesinnungsschnüffelei & unbeliebte – gerne Kommunisten – haben ihren Job verloren…

    Doch spätestens seit der 1. Rot-Grünen Regierung 1998 wurden entsprechende Leute in die Ministerien & Behörden „eingeschleust“ & haben inzwischen alles unterwandert.
    Wer erinnert sich nicht an die „Eva-Herman“ – Story?
    Wer sich mit dem Fall Mollath beschäftigt hatte – dem stehen heute noch die Haare zu Berge.
    Kachelmann? o.k. das war nicht politisch motiviert aber hatte ähnliche Formen – auch wenn er selber tatsächlich ein Idiot ist – aber auch Idioten haben ihre Daseinsberechtigung.

    Ken Jebsen – das 1. Mal 2011 zu Fall gebracht weil er intelligenter als seine Gesprächspartner war & von einem Zionisten dann auch noch lügend als Antisemit bezeichnet wurde & seinen Job verlor – das 2. Mal 2020 dann endgültig zu Fall gebracht wurde….

    Leider haben sich da weniger seiner Kollegen um Pressefreiheit gekümmert & ihn unterstützt.
    Es folgten Wodarg, Bhakdi, Höckertz…… nun ist es Alina & bald wird auch Hr. Röper auf der Liste der Verfassungsfeinde stehen….. so ist es wenn eine Gesellschaft derart verwahrlost wird, dass die Kriminellen die Regierung übernehmen……

    1. In der Tat hat es schon vor Jahrzehnten „angefangen“ und die geisteskranken Oberhalunken des Planeten hatten viel Zeit und wurden praktisch von niemandem auch nur einmal aufgehalten. Also konnte in aller Seelenruhe über 50 Jahre hinweg oder länger der Dritte Weltkrieg vorbereitet werden und mit dem Ukraine-Dings und Corona davor dürfte nun die eher heiße Anfangsphase begonnen haben, aber die Phasen davor, die das alles hingestellt haben, die sind schon ABGESCHLOSSEN.

      Was kann man noch tun?

      Na, 100.000.000 Angehörige bewaffneter Sicherheitskräfte (staatlich oder privat) könnten IMMER was tun, um die planetaren Oberhalunken udn deren rechte Hände zu beseitigen! Und eine andere Lösung sehe ich nicht.

      DENN WIR SIND WELTWEIT LÄNGST IM GROSSEN KRIEG!

  4. Eine andere effektive Möglichkeit ist die sogenannte „Antifa“, die dann auf lokaler Ebene unerwünschte Menschen einschüchtert. Beim ersten „Spaziergang“ in unserer Stadt hat der Anmelder am selben Abend noch Hausbesuch von denen bekommen. Er war derartig eingeschüchtert, dass er nie wieder eine Demo anmeldet.

    Mir ist auch in meinem Umfeld ein Fall eines Karikaturist bekannt, der es tatsächlich gewagt hat kritische Karikaturen bezüglich der Maßnahmen zu veröffentlichen. Er wurde von der „Antifa“ so sehr bedroht und angegriffen, dass er gezwungen war mit seiner Familie umzuziehen. Ähnlich war es wohl auch bei Ken Jebsen.

    Immerhin ist es interessant zu beobachten, dass das Narrativ „Demokratie“ immer schwieriger aufrecht zu erhalten ist, da der Staat nun mittlerweile gezwungen ist zu solchen Maßnahmen zu greifen. Das System ist gezwungen immer offener seine hässliche Fratze zu zeigen.

    Unweigerlich muss ich da an ein Zitat denken, dass Ulrike Meinhof zugeschrieben wird: „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.“ oder….. immer härtere Maßnahmen wie Zensur und Verfolgung Andersdenkender zu ergreifen.

    1. Antifa Ideologie

      Ich hatte mal mit einer NRW antifa Geschichts(!)Lehrerin zu tun. Im Schlamm ihres Tourette-Syndroms erklärte sie mir immerhin die Ideologie:

      1. Um Faschismus zu verhindern, muss jeder jederzeit auf alle anderen aufpassen.
      2. Selbstbestimmung ist Egoismus und muss bekämpft werden.
      3. Jeder hat sich in allem den Interessen der Gemeinschaft unterzuordnen.
      4. Was die Interessen der Gemeinschaft sind definieren ausschließlich Politik und die von diesen autorisierte Wissenschaft.
      5. Kapitalistische Erfindungen müssen jedem kostenlos zur Verfügung stehen.

      1. Deswegen lehne ich für mich jegliches kollektivistisches System ab… genauso wie ich mit „links“ und „rechts“ schon seit Jahren wenig anfangen kann, da sie in letzter Konsequenz immer zu unfreiheitlichen dogmatischen kollektivistischen Systemen führen oder besser ein Werkzeug der Unterdrückung und Spaltung der Menschen sind.

      2. @some1

        Inzwischen habe ich diese Punkte an die 5x gelesen.
        Jedesmal bin ich fasziniert.

        Diese Person hat die Sätze wohl auf die Art auswendig gelernt wie als Volkschülerin den Katechismus, ohne auch nur ansatzweise zu verstehen was sie daherplappert.
        Und wahrscheinlich als Abendgebet täglich wiederholt.

  5. Nun, die Bundesrepublik in Deutschland (BRiD) war nie ein Staat, sie ist kein Staat und sie wird auch nie einer werden. Die BRD ist eine Firma und auch als solche gemeldet. Weiterhin ist die BRiD eine Angloamerikanische Besatzungszone. In Berlin sitzt nur die Geschäftsführung, welche unterwürfig den Wünschen Londons und Washingtons zu gefallen ist. Alles in bester Ordnung…

      1. Besten Dank für den Link. Inhaltlich war das alles für mich nicht neu. Dennoch möchte ich eine Anmerkung machen. Das Thema Souveränität hat der gute man im Gespräch etwas zu unscharf abgebildet. Der Kernsatz der Staatenrechtslehre lautet:

        „Souveränität kann nicht verliehen werden.“

        Entweder man ist souverän oder eben nicht. Wenn mir also irgendwer in einem Vertragswerk welcher Art auch immer, die Souveränität erst einmal zubilligen muß, dann bin ich eben definitiv nicht souverän. Teilsouveränität gibt es nicht. Ein bißchen schwanger gibt es ja auch nicht. Wie dem auch sei, der Schlüssel zu alledem liegt in Moskau. Wird Zeit das man dort der BRiD den Stecker zieht.

      2. Was mich dabei verblüfft ist, daß sie alle gemeinsam seit 1945 uns als Kolonie halten. Warum sind die Franzmänner zu Siegern erklärt worden? Von wem? Warum ist auf der ganzen Welt alles gleichgemacht? Auch die Architektur in den Großstädten von Rußland? Alle mischen ihre Völker, alle tragen Maske. Was sind die Weltenlenker für Verbrecher, und abartig noch dazu mit ihrem Schwulen- und Genderwahn.

    1. Richtig, und das ist schon seit dem Zustandekommen des Versailler Vertrages so. Und in die Lage, diesen Vertrag zu akzeptieren, wurde Deutschland ganz gezielt von den Angelsachsen manövriert. Und die Linke, Grün oder die Rechte oder die Antifa, dass ist alles zu leeren Worthülsen verkommen, die jeweils mit beliebigen Inhalten gefüllt werden, je nach Einsatzzweck. Alle Politiker dieses Landes, seit 1918, sind reine Befehlsempfänger, die für ein auskömmliches Salär ihren Job machen, das deutsche Volk war und ist ihnen völlig egal.

  6. Tja. Wer Repräsentanten nicht von der FDGO und Form nicht von Inhalten unterscheiden kann, ist klar im „Vorteil“.

    Neulich aus einer Verlagswerbung:

    „nach dem Freedom House-Jahresbericht aus dem Jahr 2020 lebten 36% der Weltbevölkerung in „unfreien“ Staaten. Mit China (1,4 Milliarden Einwohner:innen) und Russland (ca. 144 Millionen Einwohner:innen) gehören zwei der bevölkerungsreichsten Länder der Erde zu diesen „unfreien“ Staaten. Die Entwicklungen der letzten Jahre leiten zu der Frage über, wie sich die Lage weiterentwickeln wird und welche Konsequenzen daraus resultieren. Können wir vor diesem Hintergrund von einer „Autokratisierungswelle“ sprechen? Autokratien von Prof. Uwe Backes setzt an diesen Fragestellungen an. Das
    Lehrbuch verknüpft die klassischen Ansätze mit den aktuellsten Methoden und Ergebnissen der Autokratieforschung. Den Abschluss bildet eine Diskussion zu den aktuellen internationalen Entwicklungen. Damit ermöglicht das Lehrbuch die Merkmale und Denkmuster von Autokratien greifbar zu machen.  Wir wünschen Ihnen eine gehaltvolle Lektüre IhrNomos Verlag “

    Interessant daran ist, dass hier irgendwelche Studiengänge (Juristen, Soziologen?) entsprechend unterrichtet werden.

    Zum anderen entspricht es ja der Desinformationslyrik, die ein Psychologe mal so auf den Punkt brachte: 1. Die Welt ist komplex und besteht aus Zufall, 2. Der Wegweiser in solch einer Welt sind wissenschaftliche Experten, 3. Das wäre bei einer Diktatur gefährlich, aber wir sind ja eine Demokratie…

    Die Handhabung der Demokratie als Label ist zum leeren Symbol geworden, zu einem cargo-Kult. Wenn die Form eingehalten wird, darf nicht mehr nach dem Inhalt gefragt werdent. ….

    Das Denken über Inhalte ist so selbst ist zur Straftat geworden.

    1. „Autokratieforschung“ … ich lach mich krankt.
      So was treiben die Liberalen nun schon seit 45, und was dabei heraugekommen ist, sind diese Unzahl Filmchen über den Führer und seine Mannen, sein Weib und seinen Hund – incl. einer die jeweils lebenslangen Anamnese …

      1. Ikonen wollen gepflegt werden.

        Schließlich soll jeder glauben, dass die deutsche Bestie das alles gaaaanz alleine inszeniert hat und dass es ausschließlich an seinem schlechten Charakter lag.

        😚

    1. Dazu sagte Bärbel Bohley:
      „Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.

      Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“

      1. Sehr richtig, was Bärbel Bohley dazu sagte – nur vergaß sie oder eher wußte sie es nicht besser, dass auch die BRD ihre „Stasi“ hatte, schon immer & die haben mit mindestens den gleichen Methoden schon immer gearbeitet….

        Da ist einer einen Sechser wert & der Andere 5 Pfennige….

        1. In den 80ern und Anfang der 90er konnte sich die BRD im Kontrast zur DDR eben der breiten Masse gegenüber besser verkaufen. Seit spätestens Ende der 90er gelingt das so immer schlechter und muss durch immer mehr Propaganda überdeckt werden. Zumindest hat sie sehr gut vorhergesagt, dass eben die BRD (und die anderen westlichen Staaten!) sich dieser Methoden bedienen werden.

          1. Erfunden haben es immer die Deutschen: Gestapo, Propaganda, wie auch Buchdruck, Filmindustrie, Internet, andere vollenden es dann auf ihre satanische Weise und verdienen unendlich daran. Putin sprach in Davos von Gott Erwählten, die alle anderen als Menschen 2. Klasse behandeln.

            1. Der Buchdruck wurde hier nacherfunden. Es war schon bekannt, daß die Chinesen so etwas können, aber man kannte die Technik nicht. So hat Gutenberg sie eben noch einmal entwickelt.

  7. „Alle, die den Maßnahmen der Regierung Beifall klatschen oder ihnen gleichgültig gegenüber stehen, sind diejenigen, die auch 1933 Beifall geklatscht oder gleichgültig zugeschaut hätten. “

    EXAKT! Die Impflinge SIND die direkten Nachfahren der Mitläufer von 1933, das ist die unverhandelbare Wahrheit!

    Wer nicht begreifen will, dass eine Regierung, für die ein Krieg gegen Russland kein Problem ist, aber behauptet die Bevölkerung müsse zu 100% mit regelmäßigen Genspritzen gegen eine Erkältung „geschützt“ werden verbrecherisch ist, der ist entweder völlig durchgeknallt oder selbst ein Verbrecher oder beides!

    1. @Paco

      Ich wage zu bezweifeln, daß sich jeder freiwillig der Impfung unterzogen hat. Wer hungrige Mäuler zu stopfen hat, der schluckt im Leben manche Kröte die ihm nicht schmeckt.

      Generell würde ich aber zustimmen, wer sich gemütlich in ein Lokal setzt, während draußen Menschen protestieren und deswegen diffamiert wertdern, der würde auch zusehen, wenn andere im Bus hinten sitzen müssen, ob nun aus Bosheit, Dummheit oder weil er einfach feige und bequem ist.

      Egal ob nun 1933, 1917 oder eben jetzt, es sind ja nie die Gläubigen und Fundamentalisten alleine. Die breite Masse besteht aus Opportunisten. Und neben der Dumheit ist der Opportunismus wahrscheinlich das größte Grundübel der Menschheit.

      1. „Ich wage zu bezweifeln, daß sich jeder freiwillig der Impfung unterzogen hat. Wer hungrige Mäuler zu stopfen hat, der schluckt im Leben manche Kröte die ihm nicht schmeckt.

        Ja, da haben Sie recht, aber meine Definition von Impfling ist auch eine etwas andere als jeder der die Spritzen im Körper hat. Impflinge sind für mich die Pfosten, die schon von weitem mit ihrem „Impfpass“ wedeln, obwohl nicht mal jemand danach gefragt hat. Und das sind aber m.E. schon ca. 80 Prozent der Gesamtmenge der Gespritzten.

        1. @Paco

          Die wenigsten Menschen gestalten etwas aktiv und gehören wirklich zu den Machern, noch weniger sind von Natur aus resistent bis renitent. Die meisten sind ganz OK, so lange die Bedingungen dies ermöglichen, verhalten sich aber lieber opportun als eigene Verluste hinnehmen zu müssen. Könnte diesmal eine Milchmädchenrechnung sein, bei dem Umbau verlieren fast alle. Man sollte die Menschen aber nehmen wie sie sind, gibt eh keine anderen.

          Nehmen Sie das Verhalten Ihrer Mitmenschen nicht zu persönlich. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, daß es schmerzt wenn man soziale Kontakte verliert nur weil man von der Mehrheitsmeinung abweichende Standpunkte vertritt. Auch wird es dann um einen herum recht einsam, auf der anderen Seite gewinnt man aber auch wenn man losläßt. Ich fühle mich seit einigen Jahren gedanklich unglaublich frei und das ist etwas, das mir keiner nehmen kann.

          1. Ich kenne inzwischen haufenweise ungespritzte Menschen👍, warum glauben Sie den, dass Tele Telegram von unseren Polit-Verbrechern so lautstark dämonisiert wird!?😉

            Was aber wirklich nervt ist, dass man wenn man wieder mal auf alte Bekannte trifft, erst mal den „Impfstatus“ klären muss, damit man keine Zeit verschwendet!

  8. Gemäss meinen gut unterrichteten und zuverlässigen Quellen, ist der Verfassungsschutz auch nicht ganz koscher und hat anscheinend eine Menge Dreck am Stecken! Kann man übrigens hier verifizieren:

    – Dirk Pohlmann – Im Auftrag der Eliten, Der Fall Herrhausen und andere politische Morde
    – Rolf Gössner – Geheime Informanten, V-Leute des Verfassungsschutzes: Neonazis im Dienst des Staates
    – Elias Davidsson – Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung, Die Legende des 9/11 und die Fiktion der Terrorbedrohung
    – Andreas Bülow – Im Namen des Staates, CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste
    – Andreas Bülow – Die CIA und der 11. September, Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste
    – Daniele Ganser – NATO-Geheimarmeen in Europa, Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung
    – Matthias Ritzi, Erich Schmidt-Eenboom – Im Schatten des Dritten Reiches, Der BND und sein Agent Richard Christmann
    – Erich Schmidt-Eenboom, Ulrich Stoll – Die Partisanen der NATO, Stay-Behind-Organisationen in Deutschland 1946–1991
    – Christoph Franceschini, Thomas Wegener Friis, Erich Schmidt-Eenboom – Spionage unter Freunden, Partnerdienstbeziehungen und Westaufklärung der Organisation Gehlen und des BND

    Videos:
    Andreas von Bülow Terrorismus im Auftrag des Staates – https://www.youtube.com/watch?v=OIjqgrBwXXI

    Auf jeden Fall haben wir auch ein wachsames Auge auf den Verfassungsschutz geworfen!

    1. Hier noch der korrigierte Link zum Video mit Andreas von Bülow:

      Andreas von Bülow – Geheimdienste & »Verschwörungen« – Krieg und Terrorismus im Auftrag des Staates
      https://www.youtube.com/watch?v=ocNEdAUPTRI&t=2s

      Andreas von Bülow (* 17. Juli 1937 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Politiker (SPD) und Autor mehrerer politischer Sachbücher.
      Von 1976 bis 1980 war er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverteidigungsminister, bevor er im Kabinett Helmut Schmidt bis 1982 Bundesminister für Forschung und Technologie wurde.

    2. Als noch weiterführende Ergänzung folgender Buchtipp:

      – Udo Ulfkotte – Gekaufte Journalisten, Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken

      Und hier noch ein Video-Vortrag mit Udo Ulfkotte:

      Udo Ulfkotte – Gekaufte Journalisten
      https://www.youtube.com/watch?v=App8hfb_e1U&t=5s

      In seinem gleichnamigen Vortrag „Gekaufte Journalisten“ deckt Udo Ulkotte auf, wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken. In diesem Vortrag erfahren Sie, in welchen Lobbyorganisationen welche Journalisten vertreten sind. Der Vortragende nennt Namen und blickt auch hinter die Kulissen jener Organisationen, welche unsere Medien propagandistisch einseitig beeinflussen, etwa: Atlantik-Brücke, Triliterale Kommission, German Marshall Fund, American Council on Germany, American Academy, Aspen Institute und Institut für Europäische Politik. Enthüllt werden zudem die geheimdienstlichen Hintergründe zu Lobbygruppen, die Propagandatechniken und die Formulare, mit denen man etwa bei der US-Botschaft Fördergelder für Projekte zur gezielten Beeinflussung der öffentlichen Meinung in Deutschland abrufen kann.

  9. „Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“ … Das is ja a niedlich.
    Für die „Delegitimierung des Staates“ wurden mit Art 23 GG riesige Scheunentor aufgestoßen.
    Die gesamte sog. europäische Integration läuft auf eine solche hinaus.
    Aber das ist natürlich nur „verfassungsrelevant“, zu“schützen“ is da nix, weshalb dieses schwachsinnige Gelaber sogar irgendwie Sinn ergibt … i.S.v. „Selbstschutz“ …

    1. Eigentlich delegitimieren die Grün*innen den Staat schon selber. Genaugenommen müssten die vom VS überwacht werden. An erster Stelle Baerbock und Habeck. Die fahren zurzeit die BRD an die Wand.

  10. Das mit der „Verfassungsschutzrelevanten Delegitimierung des Staates“ ist mir auch als bemerkenswert aufgefallen. Aber es geht dabei nicht darum, dass man die Regierung nicht kritisieren darf, es geht viel tiefer.

    Kritik an der Regierung ist keineswegs grundsätzlich verboten oder ein Fall für den VS.

    Es ist ohne Weiteres möglich, Olaf Scholz massiv dafür anzugreifen, dass er zu zögerlich mit den Waffenlieferungen an die Ukraine ist oder den Bundestag dafür, dass er die allgemeine Impfpflicht nicht verabschiedet hat. Die BLM-Bewegung, Migrantenvereine und vergleichbare Gruppen können Politiker beliebig in den Dreck ziehen, wenn sie Rassismus oder Antisemitismus ausmachen. Das gleiche gilt für die LGBTQ-Bewegung und die FFF-Hüpfkinder.

    Es kommt ganz darauf an, WOFÜR man die Regierung kritisiert. Die Regierung an sich ist ganz und gar nicht sakrosankt, ein bestimmtes Ideenpaket ist es. Es ist nirgends niedergeschrieben, aber jeder kennt es.

    Aber es geht sogar noch tiefer, glaube ich. Diese „Delegitimierung des Staates“ gibt es tatsächlich, es gibt Menschen, die die BRD gar nicht für einen richtigen Staat halten, schon gar nicht für einen souveränen, und die das Grundgesetz nicht für ideal halten, geschweige denn für eine Verfassung. Und es gibt sogar Menschen, die das demokratische System und die Existenz von Parteien ganz grundsätzlich hinterfragen.

    Diese Leute sind sehr selten.

    Aber ich habe den Eindruck, sie finden derzeit mehr Gehör als noch vor wenigen Jahren, als sie dem Durchschnittsbürger als Narrensaum galten oder gar nicht bekannt waren. Mir scheint, diesen Eindruck hat der Verfassungsschutz auch und er schafft Instrumente, solcherlei Überzeugungen schon im Keim zu ersticken.

    1. „es gibt Menschen, die die BRD gar nicht für einen richtigen Staat halten, schon gar nicht für einen souveränen“

      Igitt. Echt? 😂

      Das sind dann wohl die, die den 2+4-Vertrag gelesen UND die, die ihn abgeschlossen haben.

      1. Ja, echt! Ich schwör! Solche Menschen soll es tatsächlich geben. Voll krass, man kann’s kaum glauben.

        Das ist verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates und glücklicherweise kümmert sich jetzt der Verfassungsschutz darum, dass solcherlei Gedankengut nicht um sich greift 😎

      2. Welche Reihenfolge gab es damals ?
        2+4 – Vertrag und im Anschluss mussten Stationierung und Truppenstatut neu geregelt werden? Warum haben wir nicht nach 2+4 aufgehört zu unterschreiben?

    2. Natürlich ist die BRD kein souveräner Staat. In den Bereichen, in denen sie Souveränität abgegeben – also Hohheitsrechte übertragen hat – ist sie nicht souverän. Das ist offen bekannt:

      Angela Merkel fordert Bereitschaft zur Abgabe von Souveränität

      Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach sich für einen Interessensausgleich auf internationaler, parlamentarischer Ebene aus. „Nationalstaaten sollten heute bereit sein, Souveränität abzugeben“, sagte Merkel am Mittwoch in Berlin. Aber dies solle in einem geordneten Verfahren stattfinden, wozu ein Parlament unabdingbar sei.

      Merkel erläuterte, dass Deutschland einen Teil seiner Souveränitätsrechte an die Europäische Union abgegeben habe. …

      Gerade bei den Diskussionen um den Migrationspakt der Vereinten Nationen werde deutlich, dass Grundsätzliches in Frage gestellt würde. Es werde die demokratische Legitimation der Institution sowie dessen Konventionen angezweifelt, auch wenn sie bereits vor langer Zeit von den nationalen Parlamenten entschieden wurden. Sie kritisierte, dass „es Menschen gebe, die glaubten, sie könnten bestimmen, wann diese Vereinbarungen ihre Gültigkeit verlieren, weil sie das Volk repräsentieren“. Sie erteilte diesem Nationalismus eine Absage. „Das Volk sind die Menschen, die dauerhaft in einem Land leben und nicht eine Gruppe, die sie als Volk definiert“, betonte die Bundeskanzlerin.

      „Das Herz der Demokratie“
      https://www.kas.de/de/veranstaltungsberichte/detail/-/content/-das-herz-der-demokratie-

      Artikel 23 GG von 1992
      (1) 1Zur Verwirklichung eines vereinten Europas wirkt die Bundesrepublik Deutschland bei der Entwicklung der Europäischen Union mit …
      2Der Bund kann hierzu durch Gesetz mit Zustimmung des Bundesrates Hoheitsrechte übertragen. …

      1. „Das Volk sind die Menschen, die dauerhaft in einem Land leben und nicht eine Gruppe, die sie als Volk definiert“, betonte die Bundeskanzlerin.

        Damit stellt dieses Subjekt wie ihre Auftraggeber etwas Natürliches auf den Kopf. Ein Volk hat eine gemeinsame Sprache, Geschichte, Vorfahren und zeichnet sich durch ein Zusammengehörigkeitsgefühl aus, d.h., man hilft zuerst seinen Landsleuten, wenn die in Not sind. Die Agenda der NWO sagt damit genau das Gegenteil. Eine Katze, die im Rennstall wirft, hat keine Rennpferde geworfen, es bleiben Katzen. Ich hätte auch Ratte sagen können.

        1. Das Schweizer Volk hat vier Sprachen, das chinesische 50, das russische 100 und das kamerunesische 180.

          Das deutsche Volk hat Türkisch, Paschtu, Arabisch, Russisch, Sorbisch und Neusprache. Das Deutsch ohne Gender und politisch-korrektes Framing ist ja in gewissen Bereichen bereits verboten.

          (Sarkasmus)

    3. Korrekt. Kritik ist erlaubt – wenn es einer gewissen Elitefraktion nützt. Doch die – sitzt eher in den USA. Im Namen derer darfst Du alles. Das sind die neuen Götter. Die zu kritisieren steht Dir jedoch in keiner Weise zu.

    4. Sehr treffend analysiert. Wenn in Frankreich Marine Le Pen zur Staatspräsidenten gewählt worden wäre, würden sich alle unsere „demokratischen Parteien“ mit Begeisterung an der Delegitimierung des (französischen) Staates beteiligen. So wie sie sich in den 4 Trump-Jahren mit Verve an der Delegitimierung des US-amerikanischen Staates (oder zumindest des Staatsoberhaupts) beteiligten. Es geht tatsächlich nicht um den Staat an sich, sondern um das, was Sie ein Ideenpaket nennen. Man könnte es auch eine Ideologie nennen.

      1. Das Eigentum eines Russen in Deutschland wurde „arisiert“, also beschlagnahmt, da der Abgeordneter der Duma ist und anders abgestimmt hatte, als die deutsche Obrigkeit das wünscht. Das ist tatsächlich verfassungsrelevante Delegitimierung des russischen Staates, da es um Repressalien gegen die verfassungsgemäßen Rechte des Abgeordneten und auch seiner Wähler geht.

    1. Kulturnation hat nichts mit Politik zu tun, auch nicht mit Rasse, wie Sie offenbar glauben. Sondern mit Sprache.

      Zur Kulturnation gehört daher neben Deutschland auch die deutschsprachige Schweiz, Österreich, der Deutsche Jude und der Deutsche Muslim, und ihre Hautfarbe ist auch egal. Das Kriterium ist die Muttersprache. Die Sprache, in der man denkt.

      Üblicherweise erlahmen Kulturen in allzu bequemen Zeiten, so wie heute noch. Sie blühen hingegen in Umbruchzeiten….

      Einig Vaterland – was soll das sein? Ich bin in einem Bundesland geboren, das ich als meine Heimat betrachte. Ein Paar solcher Länder hat Bismarck politisch verbunden und deutsch genannt. Später kam einer, der von einer arischen Rasse faselte, wie er es in den amerikanischen Eugenik-Lehrbüchern gelernt hatte. Aber die gab es nicht. Arier hatte nur eine Bedeutung: kein Untermensch. Sondern Rassetier.

      Deutsche sind aber keine Rasse, waren es nie. Ob die Länder – und welche Länder – einst in einer Föderation zusammen finden, kann heute niemand vorhersehen, und es ist auch nicht wichtig.

      1. Die Sprache ist zweifellos wichtig, aber auch die gemeinsamen Vorfahren formen die Kultur eines Landes. Warum haben die klassischen Einwanderungsländer so wenig Kultur? Australien-Koalabären? USA (Grand Canion?)Kanada-Lachse? Ich war in den USA, nicht mal die Architektur ist schön, gar nichts, auch nicht die Kontakte unter dem Strandgut, was sich da angesiedelt hat. Europa hingegen, da war mal vor 50 Jahren jedes Land etwas Besonderes. Heute plattgemacht, amerikanisiert. So stellen sich Schwab und Co unsere Zukunft vor, austauschbare Konsumenten, Verbraucher, Erzeuger.

        1. Ich würde es organische Entwicklung nennen, die wichtig ist, Geschichte im kleinen sozusagen, Kontinuität.

          Dazu gehört durchaus auch z.b. die grenzüberschreitende Eheschließung in fremde Kulturen, denn kultureller Austausch bereichert jede Kultur, ABER nicht als von oben verordnete Flutung mit allen möglichen Kulturen, sondern sich organisch fallweise natürlich ergebend.

          Gerade die Deutschen Länder waren aufgrund der geographischen Lage ja auch immer Durchreisestation. So erfuhr man damals vom Rest der Welt, und ab und an blieb ein reisender auch.

          USA, Australien sind geraubte Länder, und die heterogenen Einwanderer haben keine gemeinsame Kultur, sondern Kitsch geschaffen. Dennoch gibt es auch dort im kleinen, in bestimmten Siedlungen ähnlicher Herkunft fallweise noch Kulturpflege, die jedoch abgeschnitten von der Europäischen Wurzel oft zum künstlichen Ritual verkommt.

          1. Nennen Sie es organische Entwicklung. Die uns übergestülpte Agenda haben Psychopathen geschaffen. Ich bleibe dabei, daß die nicht normal sind. Die Gliederungm in das männliche und weibliche Geschlecht, die Familien, Stämme, Völker und Rassen, in Sprachgruppen, Kult- und Religionsgemeinschaften, ist nicht ursprünglich, sondern unverzichtbar, weil erst sie die Individualisierung ermöglicht.
            Die Herabwürdigung des Menschen zu einer nivellierten, atomisierten, bastardierten und homogenisierten Herde ohne Ziel und innere Orientierung kommt der Vernichtung des Menschen gleich. Die Idee von der multikulturellen „one World“ ist in Wirklchkeit der großangelegte Versuch, eine Rasse von seelenlosen Untermenschen, von kontrollierten und determinierten Arbeits- und Konsumidioten zu züchten.
            Der Kampf jedes Volkes der Erde um Eigenständigkeit muß darum unterstützt werden.
            Nun bleibt die Frage, wer unsere Feinde sind. Putin hat die Frage mit seiner Rede in Davos beantwortet.

            1. Völker haben sich stets aus unterschiedlichen genetischen Einflüssen zusammengesetzt, es gibt und gab immer schon eine natürliche Dynamik.

              Diese natürliche Dynamik will Schwab beenden und gleichförmige Sklavenkasten sind sein Ziel, weil er wohl mit natürlichem auf Kriegsfuss steht

  11. Ich habe niemals unsere Politiker kritisiert. Ganz im Gegenteil. Ich mag unsere Regierung. Herr Scholz ist intelligent, modern, hübsch, gesellig, charismatisch, kompetent. Alles, was er tut, tut er dem Wohle seines Volkes. Der beste Kanzler aller Zeiten!!! Ich werde die Entscheidungen unserer Regierung immer unterstützen: 10 Impfungen pro Jahr? Kein Problem. Benzinpreis 5 €/Liter – einverstanden. Zu Lebzeiten eine Niere abgeben – bitte schön. Gott schütze den Kanzler. Amen.

    1. … und wenn notwendig, auch noch die zweite dazu, im Ernstfall, sollte mal einer unserer aufopferungsvollen Eliten ein neues Herz benötigen, weil sein altes beim Scheffeln des ganzen Geldes zu Schaden kam, dann stehe ich Gewehr bei Fuß und es ist mir eine Ehre, mein Herz zu spenden.
      Und ich werde immer auf das Heil unserer Führung hoffen, wenn nötig lautstark gegen jeden inneren udn äußeren Feind.
      Anmerkung: Wer das Ernst nimmt, ist nicht zu retten.

  12. Nicht auszudenken, wie der Verfassungsschutz rotieren würde, wenn es in Deutschland wieder mal eine APO (Außerparlamentarische Opposition) gäbe wie in den Jahren 1966ff. Allerdings habe ich keine Zweifel, dass Leute wie Dutschke, Rabehl, Krahl und andere Köpfe der APO (und vielleicht sogar linke Jusos wie Gerhard Schröder) auch damals schon als Staatsfeinde betrachtet und vom VS (der damals personell noch stark von ehemaligen Gestapo-Beamten durchsetzt war) beobachtet und bekämpft wurden. Aber immerhin war es damals noch möglich und irgendwie normal, von Umsturz und Revolution zu reden, „radikale Kritik an allem Bestehenden“ zu üben und tiefgreifende Veränderungen der Machtverhältnisse zu fordern. „Radikal“ zu sein (zumindest im Denken), war damals absolut nicht verpönt, sondern legitim im Rahmen eines demokratischen Pluralismus der Überzeugungen. Damals galt es als ausgemacht, dass „das Volk“, aka die Gesellschaft, den Fortschritt verkörpert, der gegen einen repressiven Staat erkämpft werden muss. Auf den Gedanken „das Volk“ könne einmal so staatshörig werden , dass der Staat weitgehend auf Repression verzichten könnte, weil er seine Ziele auf „elegantere“ Weise durch Propaganda und Gehirnwäsche erreichen würde, wäre damals niemand gekommen. Orwells 1984 wurde damals zwar fleißig gelesen und zitiert, aber die meisten verstanden das Buch als satirisch überzeichnete dystopische Fabel. Dabei hätte eigentlich schon die Vertuschung der Wahrheit über die Ermordung von US-Präsident Kennedy als Beleg dafür dienen können, dass 1984 längst Realität war.

    1. – Mathias Bröckers – JFK – Staatsstreich in Amerika
      – David Talbot – Das Schachbrett des Teufels, Die CIA, Allen Dulles und der Aufstieg Amerikas heimlicher Regierung (Studienausgabe)

    2. Die 68er waren schlimmer als Staatsfeinde, sie waren und sind Volksfeinde. Den Linken haben wir schließlich allen gesellschaftszersetzenden Dreck zu verdanken. Industrieabbau, Steuersklaverei, Sozialstaatexplosion, Bürokratieaufblähung, Masseneinwanderung, Feminismus, Gender, Pornofizierung, Zerstörung der Familien, Werteverfall, Terrorismus, Enteignung, Identitätsverlust, Nichtbestrafung von echten Verbrechen, Bildungsarmut, politische Korrektheit, Wokekultur, eigentlich alles was Menschen kaputt macht.

      1. „1968“ war vieles, unter anderem eine notwendige Rebellion gegen die alten Nazis, die in der damaligen BRD fast alle wichtigen Positionen in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft besetzt hielten. Siehe

        Grosses Bundesverdienstkreuz : Tatsachenroman von Bernt Engelmann, 1974

        Die ganzen Stützen der Bonner Republik als Randfiguren in diesem Roman und ihre Nazi-Vorgeschichten sind echt. Und diejenigen, die keine Nazis waren, waren meist die Juniore in Nazi-Seilschaften. „1968“ war Jugendprotest mit teils gefährlichen Ideen. So etwas gehört zum Läuterungsprozess einer Gesellschaft.

        In diesem Falle stammte ein Teil der Ideen allerdings von den „1933ern“, dem NS-Studentenprotest gegen „Reaktionäre“ und „Spießer“, und ein anderer Teil war falsch verstandener Mao, also Pol Pot, der ja wie die meisten Roten Khmer der französischen Neuen Linken / „Eurokommunismus“ entstammte.

        Diese Ideengeschichte von 1933 über 1968 bis heute läßt sich hier nicht ausbreiten. Gewöhnlich führen solche Proteste dazu, daß der berechtigte und konstruktive Teil von der Gesellschaft aufgenommen wird und die gefährlichen, unreifen Ideen als kuriose Verirrung in der Geschichte verschwinden. In diesem Falle war es leider umgekehrt.

        1. @John Magfuli

          Die DDR hatte genauso viele echte wie unterstellte „Nazi“ in Funktionen wie der Westen. Das letzte politisch noch tätige NSDAP Mitglied finden Sie im Ältestenrat bei den „Linken“ ergo der SED.
          Nur wurde in der DDR natürlich nicht gegen den Staat demonstriert, im Osten eh nie lange, dann wurde es dort nämlich ungemütlich. Nur in westlichen Ländern darf man ungestraft gegen Staat und Mehheitsgesellschaft demonstrieren und agitieren. Es ist aber auch ein offenes Geheimnis, daß der Jugendprotest der 60er Jahre, ob nun hier oder in Übersee auch eine Folge von Infiltration war. Weswegen es bei der heutigen Zersetzung ja nicht abwegig ist, diese als Erbe des Kalten Krieges zu betrachen.

          1. Über die DDR hatte ich gar nichts geschrieben. Dort galten die Jahrgänge ab 1919 als „unbelastet“, wenn sie Mitglied in NS-Organisationen waren. So hatten die Alliierten, ich glaube im Potsdamer Abkommen, es festgelegt. Es waren junge Leute, die nichts dafür konnten, daß sie eine andere „Normalität“ als die Hitlerei höchstens in ihrer Kindheit kennengelernt hatten.

            Auch die älteren Jahrgänge konnte man, wenn sie keine höheren Funktionen und nichts besonderes verbrochen hatten, schlecht wegen einfacher Mitgliedschaft auf Dauer ausschließen. Es waren zu viele.

            Bei den größeren Nummern unter den Nazis wurden manchmal Ausnahmen für Fachleute gemacht, da man sie brauchte. Es ist aber keinesfalls so, daß es unter den Spitzengenossen der DDR von alten Nazis gewimmelt hätte wie unter den Honoratioren der Bonner Republik.

            Die zog es in den Westen, wo besonders auch Kriegsverbrecher durch die Hallstein-Doktrin der Nichtbeziehung zu den sozialistischen Ländern vor Auslieferung geschützt waren. Der „NS-Rechtswahrer“ Hallstein hat derweil Hitlers Agenda der „Europäischen Witschaftsgemeinschaft“ und des „einigen Europa“ als Gründervater und erster Kommissionsvorsitzender der Nachkriegs-EWG weitergeführt.

              1. „Diese Zellen in unserem Volkskörper vermehren sich, wachsen, teilen sich und greifen um sich wie ein Krebsgeschwür.“
                – Die Rote Gefahr, 1959, BRD-Lehrfilm

                „Es bleibt uns nichts anderes übrig als anzugreifen. Dieses Krebsgeschwür muß ausgebrannt werden. Stalin wird fallen. … Rundfunk, Presse und Wochenschau werden mobilgemacht.“
                – Joseph Goebbels, Tagebuch, 22.6.1941

                „Die russische Welt ist ein Krebsgeschwür, das die russische Gesellschaft auffrisst und eine tödliche Gefahr für ganz Europa darstellt. Es reicht daher nicht aus, die Ukraine in ihrem militärischen Kampf gegen Russland zu unterstützen. Wir müssen diese monströse neue Ideologie vollständig ausrotten.“
                – Premierminister Morawiecki

                Ja, der Reichsminister für Volksaufklärung war stilbildend bis heute.

                1. @John Magfuli

                  Nein, es geht nicht um Rußland, die Gefahr ist der Sozialismus/Kommunismus und damit das Ende von Freiheit, was ja haargenau in Nordamerika und Europa gerade geschieht.

                  War aber klar, daß Sie dies anders interpretieren und nicht wahrnehmen wollen. Will ja kein Linker einsehen, daß die EU ein Imitat seiner heißgeliebten Sowjetunion ist.

      2. Ihre persönliche Meinung über die 68er tut nichts zur Sache. Eine pluralistische demokratische Gesellschaft muss in der Lage sein, auch „staatsfeindlichen“, d.h. den Umsturz der Machtverhältnisse anstrebenden Dissens zu tolerieren. Der deutsche Staat der 60er und 70er Jahre hatte diese Toleranz immerhin, obwohl er von Altnazis durchsetzt war. Es war damals für die jüngere Generation (die erste nach-nazistische Generation) selbstverständlich, dass alles gedacht und fast alles geschrieben werden durfte. „Radikal“ war kein negativ besetzter Begriff, vielmehr galt, dass Denken immer radikal sein muss, wenn es etwas taugen soll.

        1. @khsiber

          Wenn meine persönliche Meinung nichts zur Sache tut, warum beziehen Sie sich dann darauf und warum sollte ich mich mit Ihrer persönlichen Meinung auseinandersetzen?

          Die 68er waren verwöhnte, verlodderte und verwirrte Sprößlinge aus vermeintlich gutem Hause. Das war nichts von unten. Menschen die arbeiten haben keine Zeit anderen die Autos abzufackeln. Aber Wahrheit tut weh, auch noch nach über 50 Jahren. Die 68er wollten auch nichts postiv verändern. Positive Veränderungen gibt es nicht durch Zerstörung, sondern durch möglichst reibungsarme Moderation.

          Der Rest von Ihnen ist typisch linke Selbstbeweihräucherung, dann wären Lenin, Mao und Hitler ja große Denker. Waren die aber nicht. Das waren einfach nur charismatisch auftretende Verbrecher.
          Bleiben Sie bei Adorno, ich bevorzuge Popper.

          1. Ich habe auf Ihren Beitrag geantwortet, um Sie darauf hinzuweisen, dass es in meinem Kommentar nicht um die Bewertung der 68er Bewegung ging, sondern um die Feststellung der relativ großen politischen Liberalität der damaligen Bundesrepublik Deutschland. Das Spektrum des politisch Erlaubten war wesentlich breiter als heute. Darin lag auch der Bezug zum Artikel. Ihre Antwort hatte zu diesem keinerlei Bezug mehr.

            1. @khsiber

              Tja. Und mein Beitrag bezog sich erkennbar auf Ihren Kommentar. Nicht so wie erwünscht, mag sein und ganz eindeutig „meine“ persönliche Sichtweise. Aber so wie Sie Ihre Sichtweose widergeben, so halte ich es mit der Meinigen. Alles andere würde ja auch keinen Sinn ergeben, dann könnte man so ein Forum auch gleich dicht machen.

              Zusammengefaßt: Mein Beitrag disqualifiziert sich nicht dadurch, daß ich meine persönliche Meinung kundtue. Die tut genauso viel oder genauso wenig zur Sache wie jeder andere persönliche Meinung. Und was anderes findet sich hier im Forum auch nicht. Herr Röper äußert seine Meinung, andere reagieren darauf und so weiter. Hier finden sich keine absoluten Wahrheiten, sondern nur Meinungen.

              1. Na da freue ich mich doch, dass Sie, was Sie zu wissen glauben, auch meinen und hier zum Besten geben. Ihre Äußerungen zur Apo zeugen jedoch eher von einer ziemlich löchrigen Wissensbasis, auf der Sie dann Ihre Meinung aufzubauen versuchen. Und dieser Satz von Ihnen ist wirklich großartig: “ Positive Veränderungen gibt es nicht durch Zerstörung, sondern durch möglichst reibungsarme Moderation.“
                Zusammengefasst: Wenn die APO Leute immerhin einiges gewagt haben und scheiterten, ist Ihre reibungsarme Sesselfurzer-Variante mal so richtig imponierend, ein veritables Majestix-Erfolgsrezept gewissermaßen, chapeau!

                1. @routard

                  Vermissen Sie etwa das Steine schmeißen mit Ihrem Kumpel Joschka oder warum fühlen Sie sich derart auf die Zehen getreten? Der Sesselfurzer und Transferempfänger sind eindeutig Sie, sonst lägen Ihre Sympathien anders. Ich bin der Malocher, also einer von den Idioten, die sich von linken Weltverbesserern nicht nur auspressen, sondern auch noch verarschen lassen muß. Erwarten Sie von mir keinen Beifall für Ihre Gesinnungsbrüder.

              2. Herr Röper verbreitet in allererster Linie Informationen (und zwar vorzugsweise solche, die der deutsche Nachrichtenkonsument sonst nirgendwo bekommt). Ab und zu äußert er auch mal eine Meinung, aber das ist nur eine unwesentliche Dreingabe. Bei Ihnen ist leider umgekehrt: Viel Meinung, wenig Information.

  13. In den Grundlagen des Marxismus-Leninismus wird der Staat als „Machtinstrument der herrschenden Klasse“ bezeichnet. Der Staat ist ein (Bestand-) Teil des gesellschaftlichen Überbaus. Früher fühlte sich der Staat auch für ein soziales Gesundheits-, Bildungs-, Post- und Fernmelde-, Energie- sowie Verkehrswesen zuständig – seit 1990 hat sich der Staat dieser Verantwortung im Gemeinwohl völlig entledigt und diese verantwortungslosen privaten Kapitalgesellschaften überlassen. Was dabei herauskommt, ist allseits zu spüren, und dass das nicht widerstandslos hingenommen wird, ist letztlich nachvollziehbar. Der heutige westliche Staat glaubt nun, sich der Grundverantwortung dadurch entziehen zu können, indem er sämtliche Kritiken diffamiert oder sogar unterdrückt, wozu er er sich vorsorglich die entsprechenden Machtmittel erschlichen und unterworfen hat. Dass dieser Fakt bzw. diese Wahrheit auch noch unterdrückt werden soll, zeugt vor einer tiefen Angst, für die obige Verantwortungslosigkeit gerade stehen zu müssen. Deren Protagonisten sollten aber nicht vergessen, dass jedes „Imperium“ oder „Reich“ seine begrenzte Zeit hat und nicht ewig zu halten ist – das bewies einmal mehr die jüngere Geschichte …

  14. Zur Legitimation und Souveränität zunächst – Grundgesetz Art. 146
    „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

    Es werden nicht bloß fremde Interessen im heutigen Dummland vertreten (Fremdherrschaft der korrekte Begriff), sondern auch Lobbypersonen besetzt (sie Grüne und Greenpace), man macht Politik um das Volk herum, ohne es einzubeziehen und zersetzt das Land. Um Politiker eines Landes zu sein, sollte man erst dessen würdiger und erwählter Vertreter sein (ob man als 20% Wahlkanzler mit Gerichtsakte das ist?)!

    Jedenfalls, hätte man nicht die kurzlebigkeit manch Marionettenshow im Sinn, dann wäre man jetzt darum Bemüht, ernsthaft Pläne zum Auswandern wohl hegen zu müssen. Doch was haben Affen, die es sich erdreisten gewisse Positionen zu bekleiden, derer sie nicht würdig sind, zu bestimmen, was Recht und Richtig sein soll, und neuerdings was wer zu denken hat? Sie haben so viel mit dem Land zu tun, wie Pocken am menschlichen Körper.

    Die Informationen an sich, sind in der Lage gewisse Regionen des Bewusstseins und der evolutionären Bewusstseinsentwicklung zu stimulieren. Jede Information hat also in die eigene Aura aufgenommen, eine Unterfunktion, die gewisse Bereiche der Aura in Licht entzünden oder auch verfinstern können. Das es sich beim aktuellen Weltkrieg schon seit Jahrzehnten um einen Informationskrieg handelt, dürfte vielen nicht entgangen sein. Nun geht der Amts- und Machtmissbrauch an vielen korrumpierten Stellen soweit, festlegen zu wollen, wer welche Information erhalten darf (Verschwörungspraktiker declarieren, wer zu verfolgen ist) und in welchem Format sie für wen annehmbar ist oder nicht.

    Dazu ist es nur noch eine Definitions- und Auslegungssache, wem welches Verbrechen aufgrund seiner Ansichtsäußerung angekreidet wird. Es Lebe die Krankheit, der Gesunde ist der Verbrecher, hat man ja die letzten zwei Jahre in Dummland erlebt, und wie man im Stechschritt zur Experimentalinjektion eilt. Wenn keiner hingeht, findet kein Krieg statt; wer also nicht stellvertretend für alle im Stechschritt zur Eugenik schreitet, breitet auch nicht das Verbrechen mittelbar, nebst den unmittelbaren Verbrechern, wider die Menschheit des eigenen Landes und aller aus.

    Nun, nebst Injektionsdiktat (für Gesundheitsberufe aktuell) und gesetzlichen Verankerungsversuchen; ist doch eines völlig klar, wer den Menschen offensichtlich Schaden zufügen möchte, kann in keiner Weise ein Freund der Menschheit sein. Und keinem Menschen, dem man was gutes will, kommt man zuerst mit Eugenik und Knechtschaften verschiedener Weise. Für etwas, was allen gut tun soll, könnte man die Menschen grundsätzlich mit guten Argumenten und entsprechend erwecktes Bewusstsein in einer Hinsicht, leicht überzeugen.

    Wie lange möchte sich Deutschland und der Deutsche fremdbeherrschen lassen und kein Rückgrat aufbringen nach seinen Möglichkeiten, das Vernunft, Empathie und Verständnis Einzug halten – schlichtweg Menschlichkeit und Menschenrecht?

  15. Vielen Dank für deine immer aufopferungsvollere Arbeit Thomas, aber, den Menschen den du damit ansprichst gibt es leider (noch) nicht in der Masse mit der sich etwas zum Guten bewegen lassen würde.
    Der Mensch in der Umgebung in der ich lebe, ist bei weitem nicht so weit als dass er deine Worte und die Worte vieler anderer Blogger verstehen oder gar an sich ran lassen könnte. Auch wenn die meisten einen inneren Drang verspüren sich außerhalb der Mainstreamblase zu informieren, so sind sie nicht im Stande die Matrix die sie umgibt zu verlassen da ihnen, der Humanresurce seit ihrer Geburt ein seelisch- geistliches „Betriebssystem“ aufgespielt wurde und immer noch aufgespielt wird, welches sie zu den Sklaven gemacht hat die wir vor unseren Augen haben.
    Bin kein Hellseher und das ist gut so, ansonsten bin ich sicher würde ich meinem Leben warscheinlich selber ein Ende setzen wollen wüsste ich davon wie viel schlimmer es noch kommen muß und auf jeden Fall kommen wird bis ein fundamentales Ereignis das Humankapital vor die entscheidende Frage stellt:
    „Endlich sein, oder für alle Ewigkeit weiter nicht sein?“
    Wie man leider auch an den Kommentaren sogar auf diesem Blog erkennen kann, glauben die aller Meisten immer noch dass es eine Frage der politischen Einstellung, der Nationalität, der Ethnie, der Vergangenheit, der beführworteten Gesetze uvm. ist, um dieses Menschheitsproblem mit der Freiheit zu lösen.
    Leider kann ich allen hier versichern dass es für dieses evolutionäre Problem nur die Lösung der geistigen Weitentwicklung gibt und keine andere Lösung zielführend sein kann! Das, was wir vor Augen haben, ist der „Evolutionsstand“ des Humankapitals und nur wenn wir uns darauf besinnen in Zukunft ein Leben außerhalb der von uns und für uns selbsterzeugten Matrix zu führen, werden wir vielleicht vom Schicksal eine Chance bekommen in ferner Zukunft ein wirklich freies und das einzig wahre Leben zu führen!
    Auch wenn die meisten meine Worte nicht verstehen können oder wollen, möchte ich trotzdem gerne zwei Zitate mit allen teilen:
    1.
    „Schau in die Augen eines anderen Menschen und erkenne dich selbst wieder!
    Man kann die Gesetze des Universum nicht zum Narren halten, da wir sonst selbst zum Herren unseres eigenen Verderbens werden; Mensch, Seele, Liebe und Vertrauen funktionieren immer und überall gleich. Ebenso Angst, Hass, Missgunst und Zerstörung. Es sind die selben Spielregeln für ALLE und zu jeder Zeit.
    Am Ende ist alles Eins und wir sind Eins!
    Begreifen werden das die Wenigsten, jedoch kann man sich hierbei eine Frage stellen:
    Vor was habe ich eigentlich mehr Angst? Vor dem Licht oder der Dunkelheit?“
    Verfasser für mich noch unbekannt
    2.
    „Ich glaube, das die Erkenntnis der Wahrheit nicht in erster Linie eine Sache der Intelligenz , sonder des Charakters ist. Dabei ist das Wichtigste, das man den Mut hat, nein zu sagen und den Befehlen der Machhaber und der öffentlichen Meinung den Gehorsam zu verweigern; dass man nicht länger schläft, sondern menschlich wird; dass man aufwacht und das Gefühl der Hilflosigkeit und Sinnlosigkeit verliert“
    Zitat von Erich Fromm

    LG an alle und wünsche uns allen auch weiterhin eine schöne Reise auf dem Narrenschiff….:-((
    https://www.youtube.com/watch?v=46hobUy4mc4
    (Jedes Wort dieses Liedes aus der uns umgebenden Realität erschaffen)

  16. Dem Herrgott sein Dank, daß ich kein Deutscher bin. Trotzdem bin stolz auf Ihren Kanzler, denn er meint es wirklich gut mit Ihnen. Sie haben ihn sich verdient, wenn man so will. Jeder das, was er verdient hat mir mal ein Deutscher gesagt. Man muß das Philosophisch und durch den weltgeschichtlichen Äther betrachten … dann wird das schon mit der Rettung der Welt.

  17. GG Art. 146
    „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“
    ***
    Wie kann es eine Deutsche Verfassungsbehörde geben, wenn es doch eigentlich keine Deutsche Verfassung gibt?

    Meint ein 20%-Kanzler (+ FDP + Grüne [der geistigen Mündigkeit nach]) es reicht, zu 20% auch das eigene Land zu vertreten.

    Die Blase der (Fehl-)Information kann nur so lange erhalten werden, wie sich Anbeter der jeweiligen finden lassen. Letztlich geht es in vielem um die eigene geistige Mündigkeit, dann finden sich die entsprechenden Informationen oder nicht, oder man kommt mittels Vernunft sogar drauf.

  18. Sicherheitsdienste, die lediglich Hirarchien schützen, zur Not gegen die Interessen der Bevölkerung sind nicht neu, darauf hat Deutschland auch keinen Exklusivanspruch. In der Bundesrepublik ist es seit Jahrzehnten gängige Praxis Andersdenkende aus Positionen auszusortieren, bzw. denen jeglichen Zutritt zu öffentlichen Ämtern zu verweigern. Seit mindestens 20 Jahren wird in Deutschland eindeutig gegen die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Interessen der Mehrheit Politik betrieben. Hat die breite Masse nur nie interessiert, würde es ohne Corona auch heute noch nicht und ich wage zu bezweifeln, daß jemals die richtigen Lehren aus all den Fehlentwicklungen gezogen werden. Selbst die heute Protestierenden zeigen ja deutlich, daß es ihnen eher um Besitzstandswahrung als um echte Veränderung geht. Auch glaube ich kaum, daß es irgendwo auf der Welt einen Ort gibt wo es wirklich entscheidend anders läuft. Die Menschen scheinen generell eh immer dümmer zu werden, was vielleicht auch sein Gutes hat, bekanntlich springen Lemminge freiwillig über eine Klippe, wenn die Population zu groß wird.

    1. …. oder sie kehren um, wenn der Schmerz zu groß wird.

      Es wird spannend, aber weltweit.

      M.E. ist es der Humanismus, der gerade endet. Also eine westliche Epoche.

      Auf den Osten trifft anderes zu, denn deren Kulturen basieren auf anderen Epochen und historischen Erfahrungen. Die finden gerade eigene Wege, mit der Vergangenheit neu umzugehen.

      1. @some1

        Weiß ich nicht. Kann ja auch sein, daß der Westen inklusive Humanismus im Osten überlebt. Von den USA aus betrachtet liegen Rußland und Japan westlich. Rom lebte ja zunächst auch in Konstantinopel weiter.

        So wirklich nach humanistischen Prinzipien gelebt wurde ja eh eher selten. Diese werden gerne mal als Gründe angeführt, wo sie nützen, die echte Umsetzung ist im Grunde meist zu kostenintensiv.

        1. Humanismus als Epoche ist im Westen Geschichte. Ich bin davon überzeugt, weil er sich gerade selbst zerstört. Was immer nachfolgt, wird etwas anderes sein , sein müssen, andere Lebens- und Denkweisen.

          Humanismus als Idee ist selbstverständlich weiter existent und teils in die östlichen Kulturen eingesickert. Deren Umsetzung bzw. Inkulturation sieht jedoch anders aus als die angloamerikanische.

  19. „Meint ein 20%-Kanzler (+ FDP + Grüne [der geistigen Mündigkeit nach]) es reicht, zu 20% auch das eigene Land zu vertreten.“

    Das Problem ist, dass kein Kanzler wesentlich mehr als 20 Prozent auf sich vereinigen kann. Da ändert auch hundertmal wählen nichts dran. Die Alternative wäre gar kein Bundeskanzler. Ich könnte gut damit leben, aber ich habe den Eindruck, die meisten möchten irgendeinen Bundeskanzler haben.

      1. Wenn Sie wüssten, was ich alles NICHT für Naturgesetze halte und am liebsten los wäre, bräuchten Sie möglicherweise das Riechfläschchen. Deshalb lassen wir das 😉

        Im Ernst: Es ist, wie es ist, und nicht, wie es vor 30 Jahren war. Das System sieht dann eben Koalitionen vor. Ich habe das System nicht gemacht!

        In Frankreich schaffen sie bei der Präsidentenwahl eine künstliche absolute Mehrheit, indem sie die beiden besten Kandidaten in eine Stichwahl schicken. Dann hat der Gewinner zwangsläufig über 50 Prozent, und hätte die auch, wenn alle Wähler der anderen Kandidaten zu Hause blieben, anstatt sich zu überlegen, bei welchem verbliebenen Kandidaten sie weniger kotzen müssen.

        Das sieht nach außen ein bisschen besser aus, ist aber nur ein Trick. Das braucht man nicht unbedingt, oder? Außerdem haben wir sowieso keine relevanten Personenwahlen.

  20. Vor Jahren erzählte mir ein Deutscher am Strand von Copacabana, warum für die Deutschen Auslandsreisen so wichtig seien. Er meinte dazu, daß die Urlaubszeit für den Deutschen die einzige Gelegenheit sei, von sich selbst Urlaub zu nehmen. Da ist schooooo was dran.

    1. Egal wohin man reist, man hat immer das eigene Ich im Gepäck.

      Gleichgültig wer nun was erzählt, die Wahrheit dürfte einfacher sein. Urlaub im Ausland ist vor allem Statussymbol. Die Billigvariante ist heutzutage manchmal auch der einzige Urlaub, den sich Otto und Uschi Normal leisten kann. Ferien an der Ostsee oder im Schwarzwald sind für Durchschnittsverdiener mittlerweile nahezu unerschwinglich.

      Ich wage aber auch zu bezweifeln, daß der übliche Tourist überhaupt zu der Gruppe Menschen gehört die den Zeitgeist und damit auch die Gesellschaftszersetzung kritisch hinterfragt. Echte Freidenker sind selten massenkompatibel, die findet man weder am Ballermann, noch an der Copacabana.

  21. Wer kontrolliert nochmal den VS? Richtig, ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss, der sich nur aus Parlamentarier*innen zusammensetzen. Somit kontrollieren sich die Kontrolleure selber. Das nenne ich mal ein optimales Geschäftsmodell.

  22. Das war vorauszusehen, dass der Verfassungsschutz das, was er jahrzehntelang illegal, entgegen der Verfassung der BRD tat, nun auch von der deutschen Regierung legalisiert erhält. Man muss gar nicht Querdenker oder Terrorist sein, um zum Querdenker oder Terroristen gestempelt zu werden, und damit zum Verfassungsfeind. Es reicht zum Beiispiel, mit bestimmten gesundheitsschädlichen Maßnahmen der Regierung nicht einverstanden zu sein, schon hat man die Kerle vom VS im Haus, egal, ob Sie zu Hause sind oder unterwegs. Die verschaffen sich Eintritt in Ihre Wohnung. Sicherheitsschlösser knacken die mit Links. Die machen eine heimliche Hausdurchsuchung und installieren auf Ihrem Computer ein Spionageprogramm, ohne dass Sie es merken oder dass Ihnen das mitgeteilt wird. So mir geschehen. Man nennt das schlicht Wohnungseinbruch, eine kriminelle Straftat. Jetzt haben die meinen Bildschirm vor sich, können jede meiner Aktionen am Computer verfolgen. Sie haben auf Deibelkommraus gelöscht, was ihnen nicht gefiel – selbstverständlich, ohne jede Benachrichtigung. Ich habe massenhaft von denen Malware erhalten und zeitweise sogar Ramsonware. Soweit der Computer. Aber das reicht ihnen noch nicht, sie haben in der Wohnung über mir einen Spitzel etabliert, der mich in ihrem Auftrag seit fünf Jahren mit chemischen giftigen Substanzen terrorisiert.
    Der arme Kerl kann mir nur leid tun, vermutlich wurde er vom Verfassungsschutz erpresst, mich zu bespitzeln und zu terrorisieren. Ich habe schwere gesundheitliche Schäden davongetragen, Krebs und ein Emphysem. Das Gericht ist unwillig, auch nur irgend etwas zu unternehmen dagegen – dort ist man ganz sicher eingeweiht und steht stramm.

    Das ist meine Situation. Was habe ich getan? Ich habe bloß ein paarmal im Internet meine Meinung gesagt, mehr nicht. Es ist schon so, was sie bisher illegal getan haben, dürfen sie jetzt legal tun. Ich bin eine ganz einfache Bürgerin, bin in keiner Partei, sondern mache mir nur Gedanken über mein Leben in einem Staat, der nicht mein Staat ist, der keiner ist, der mich ungeschoren leben lässt. Ich gehe wegen meiner angeknacksten Gesundheit noch nicht mal zu Demos oder äußere mich in der Öffentlichkeit oder so, ich bin eine von Millionen. Ich setze nur meinen Kopf ein, besehe mir diese menschenfeindliche Welt (nicht erst seit heute), aber das reicht den Herrschaften vom VS bereits, um zum Zielobjekt ihrer Bemühungen zu werden. Es ist ganz so, wie Sie schreiben, Thomas.

    Und wenn man weiß, dass der Verfassungschutz von Altnazis gegründet wurde, deren
    Spuren man noch heute erlebt, dann weiß man auch, mit wem man es zu tun hat: mit der Nachgeburt des Faschismus, der wieder zum Leben erwacht ist. Die BRD hat den Faschismus nie wirklich beseitigt, und in der UNO hat sie sich enthalten, als es darum ging, den wiederaufkommenden Faschismus zu verurteilen. Wo leben wir heute also?

    Ich weiß, dass es riskant ist, so etwas im Internet zu schreiben, ich tue es dennoch. Denn solange wie wir den Mund halten, gehen sie weiter und weiter, und am Ende tragen wir nicht nur zu Coronazeiten den Maulkorb und werden da landen, wo wir uns selbst nicht wiederfinden.

  23. …. mein Deutscher bekannte meine auch kürzlich, “ sobald es kalt wird und der pöössse Putin am Gashahn dreht würde er nach Südamerika fliegen. Er hat sich schon ein Ticket gekauft und dann wird er dort Überwintern … dort ist es ja dann Sommer wärend in Deutschland für die gute Sache gefrohren wird“.

      1. @Nuada

        Ach, das ist ein „Zugereister“ der Deutschland bereichert hat. So eine Art Zerrspiegel von Sawsan Chebli. Ich hab mich schon in den 90ern gefragt, wenn vielerorts Ausländer auf Deutschland schimpften, warum die nicht einfach in ein anderes Land gehen, gibt doch genug.

        Das gleiche Phänomen gibt es aber auch intern. Da ziehen Leute aufs Land, weil ihnen die Stadt nicht mehr gefällt, klagen dann gegen krähende Hähne und fangen an das Landleben kaputt zu machen.

        1. Aktuell gibt es in Deutschland 6 Millionen Frauen und 6 Millionen Männer (ich sage dazu mal autochthone) zwischen 20 und 30 Jahren, die in den nächsten 10 Jahren vielleicht ein Kind, vielleicht auch zwei Kinder bekommen werden. Dem gegenüber stehen pro Geburt fünf Kinder muslimischer Zuwanderer. Das sind nur ungefähre Zahlen zeigen aber ganz deutlich wohin die Reise geht. Schon jetzt können Sie in vielen Innenstädten „Deutsche“ mit der Lupe suchen. Von zehn Passanten sind 6 keine autochthone Deutsche und in den meisten Fällen Söhne und Töchter des einzig wahren Gottes. Hinkommen dann die ganzen stark pigmentierten Menschen, die sich natürlich auch vermehren wollen. Vielleicht sollten Sie doch mal Urlaub machen.

            1. @jsm36

              Nein, man gibt Ihnen einen Paß und das mit voller Absicht.
              Man kann nicht zu einem Deutschen gemacht werden, man wird als einer geboren, ganz gleich was so ein Honk äußert.
              Dadurch ist man nicht besser, aber auch nicht schlechter als andere. Richtigerweise müßte man ja auch nicht Deutschtürke, sondern Türkdeutscher schreiben, heißt ja auch Italoamerikaner.

              Wandert der Togolese nach Japan aus, dann kann der theoretisch irgendwann japanischer Staatsbürger werden, zum Japaner wird der aus offensichtlichen Gründen nie. Besucht der irgendwann mal Europa sagt man auf der Staße ja nicht, „schau mal ein Japaner“. Das ist auch kein Rassismus, das ist die Realität. Das ist der Unterschied zu diesen Linken, die von der konstruierten Welt reden und nur vom Abbild einer Welt aus urteilen. Die echte Welt wird sich niemals der konstruierten anpassen, nicht bezüglich Ethnien, auch nicht bezüglich Geschlechtern.

      2. Also dann erzählen Sie doch mal aus dem Nähkästchen was für Sie ein Deutscher ist. Vielleicht gibt es dabei auch etwas zu lachen. Gegen Lachen kann keiner etwas haben. Also legen Sie mal los.

  24. @zehnkleinenegerlein

    Falls Sie mich meinen und eine Antwort erwarten, dann wäre es sinnvoll mich auch direkt anzusprechen.

    Was Ihre Frage angeht, dafür brauche ich kein Nähkästchen, Sie enttarnen sich selber, dafür brauchen Sie keine Unterstützung.

    1. Warum sollte er das? Irgendwoher muß der Staat ja auch seine Informationen bekommen. Selbst wenn nur 5% von Herrn Thomas Röpers Berichten der Wahrheit entspricht, dann ist das immer noch besser als das was aus der Kakaine gemeldet wird.

  25. Bei mir kommt da immer nur ein Bild auf: Ein wütendes Männchen, dass seine eigene Fratze im Spiegel nicht anschauen möchte, und daher den Spiegel zerschlägt, was aber an seiner Fratze nichts ändert 😉 Dieses Verhalten ist auf allen gesellschaftlichen Ebenen vorzufinden, sozusagen im Kleinen wie im Großen. Nur sitzen die Einen vorübergehend am längeren Hebel (und glauben, dass das so bleibt) und die Anderen jammern herum oder beschweren sich darüber …

    Solchen geistig unterentwickelten Typus von Menschen, der einfach nicht begriffen hat, dass die Welt im Außen nur das Spiegelbild seines inneren Zustandes ist, einfach zu ignorieren, ist immer die beste Lösung. Lasst sie weiter strampeln und sich gegenseitig bekämpfen wie kleine Kinder im Sandkasten … und schaut wie wirklich Erwachsene amüsiert zu, wie Infanten zwischen „böse“ und „gut“ zu unterscheiden versuchen. Der Mensch denkt, aber Gott lenkt – und alles Derzeitige ist nichts Anderes als ein kosmischer Witz 🙂

    1. …. ich befürchte das ich mit meiner Vermutung den meisten Foristen hier intellektuell haushoch überlegen bin, recht zu haben. Das ist eigentlich schade und ich will das auch garnicht. Was kann man dagegen tun?

  26. Gilt wohl nur für Deutsche, sonst wären die Regierung von Kiev, die von UK, die von USA und einige mehr auch betroffen.
    Und bei unseren „goldwerten“ Einwanderern, die auf unsere Kosten leben wird bestimmt auch mit einem anderen Maß gemessen. (Siehe zB Faesers neuestes Foto mit Verherrlichung der Grauen Wölfe, der Muslimbruderschaft und mehr)

  27. „Aber der Verfassungsschutz empfindet Bürger, die der Obrigkeit nicht blind gehorchen, als gefährlich. Das gab es schon öfter in der deutschen Geschichte, nur dass die damals in Deutschland für die Durchsetzung des Gehorsams zuständigen Behörden Gestapo oder Stasi hießen. Heute heißt sie Verfassungsschutz.“

    Ach, dazu hat schon vor 25 Jahren (!) und mehr vollauf gereicht, sich lediglich die falsche Religion ausgewählt zu haben. Den Scientologen bspw. wird seither im von Thomas Röper zitierten „Verfassungsschutzbericht“ jährlich ein paar Seiten gewidmet, immer derselbe Blödsinn mit etwas aktuelleren „Daten“, die aber seit 1997 nichts daran geändert haben: Besagte Gruppe gibt es weiterhin, sie wachsen (wieder) und gefunden wurde nichts, was es nach LOGISCHEN, vernünftigen Gesichtspunkten irgendwie gerechtfertigt hätte, bis heute jährlich Millionen an Steuergeldern zu verschwenden, um besagte Gruppe weiterhin von den „zuständigen Behörden, [die mal] Gestapo oder Stasi hießen … heute heißt … [es] Verfassungsschutz“ beobachten [und denunzieren] zu können.

    Es war schon VOR 1997 klar, wohin der Weg gehen würde!

    So ist das eben in einer geisteskranken Gesellschaft wie der deutschen. Kann man daran was ändern? Ja schon! Aber wer packt denn dazu mit an, was auch vernünftig genannt werden könne?!

  28. Was wollen Sie mit dem Satzbau, vor allem dem deutschen Satzbau. Da können Sie herumschrauben bis Sie Marmor scheißen. Und dann ist es oftmals eine Frage der Stilistik. Ich habe nicht vor Romane zu schreiben. Wenn ich will schreibe ich ganz passabel Deutsch. Also weiter im Kontext!

  29. Gerade eben ist mir noch etwas aufgefallen, das ich bislang nicht beachtet und auch von anderen noch nicht gehört habe, und zwar die sprachliche Idiotie:

    Für den Verfassungsschutz ist also verfassungsschutzrelevante (!) Delegitimierung des Staates relevant.

    Mmmh ja. Das hätte man sich eigentlich selber denken können, dass beliebige Sachen für den Verfassungsschutz nur dann relevant sind, wenn sie verfassungsschutzrelevant sind.

  30. @Majestyk

    Endlich! Da isser ja wieder.. warst du in Urlaub?

    habe das Versprechen endich eingelöst… schau mal im Themenbereich „Die EU-Kommission verschärft die Zensur im Netz“ nach, dort habe ich etwas zur Nettoverschuldung der USA hinterlassen.

    Was die Aussage von Paco angeht, kann ich Ihn teilweise verstehen. Auch mich fuchst es um, dass keiner der Schlafschafe hier deutlichere Worte, oder Gemeinschaften bildet. Es ist ja so offensichtlich, was gerade vor sich geht, dass es auch der Hinterletzte versteht, wenn man eine halbe Stunde Zeit hat, sich über gewisse „Ungereimtheiten“ zu unterhalten. Fast jeder mit dem ich mich hier unterhalte, der gibt mir zu verstehen, dass er das ähnlich sieht, wenn ich mich an gewisse Themen herantaste.

    Aber: Das Volk in der Masse ist und war schon immer träge und doof. Das war schon der englischen Krone damals bekannt. Der Spruch stammt da her (ist nicht mein Kopf). Das wissen die und nutzen es aus. Heute mit den ganzen Medien noch besser als es damals je möglich war.

    Ich denke der Schlüssel zum Erfolg wird sein, dass es uns so richtig schlecht gehen muss. Erst dann fängt der deutsche Michel erst an, sich Gedanken darüber zu machen, ob das was er die ganze Zeit auch geglaubt hatte verstehen zu wollen, auch der Realität entspricht. Das war auch nach 45 so. Das Volk wurde ja tatsächlich von den Amerikanern befragt dazu und die meisten wollten damals von nichts etwas gewusst haben… vor allem nicht von den Konzentrationslagern und Co.
    Danach kam das große Vergessen. Im Vergessen waren und sind wir immer ganz groß.
    Warscheinlich waren wir deshalb so gut in der Produktion und der Qualität der Produkte. „Made in Germany“ wurde ja nicht FÜR uns erfunden sondern GEGEN uns ersonnen von den Briten. Aber nach und nach wurde das zu einem Gütesiegel. Warscheinlich hat das Volk gemeinschaftlich so hart gearbeitet um nicht an die Vergangenheit zu denken, dass es halt gut werden musste mit den Produkten.
    Heutzutage gibt es keine großen nennenswerten deutschen Produkte mehr, welche das Siegel noch verdienen. Oder die sind so exklusiv und teuer, das die Produkte sich nicht verkaufen lassen. Die Masse ist fett und faul geworden. Den Rest erledigen die Harz 4 Bestimmungen. Sogar eine Grundsicherung wollte man sich geben.
    Es ist soweit gekommen, dass jemand der 2 TZ-Jobs hat im Endeffekt weniger verdienen kann, als einer, der von der sozialen Stütze lebt und das hat halt Schule gemacht. Der Mensch ist ja nicht doof, er lernt sehr schnell, wie das System funktioniert. Dann wird es darüberhinaus halt ausgenutzt, bzw. die Arbeit im Niedriglohnsektor macht(e) keinen Sinn mehr. Die Ergebnisse daraus haben wir schon seit Jahren zu ertragen. Keine Leute auf dem Arbeitsmarkt. Versuch doch heute mal einen vernünftigen Elektriker zu bekommen, der dir etwas verbaut und dafür einen „normalen“ Lohn kassiert. Der lacht dich doch aus. Für eine Arbeit kann man 6 Monate plus rechnen und wenn was akut ist, dann bekommst du keinen. Im Normalfall ist das kein Problem, aber wenn man mal eine Verstopfung hat und die Scheiße der Mieter darüber fliesst die in die Wohnung, dann bist du am A… . Da kommt auch keiner ad hoc. Die Zeiten sind so gut wie vorbei. Würde ich da nicht einen langjährigen Freund kennen, dann wäre da echt die K. am Dampfen und das im wahrsten Sinne des Wortes.
    Diese Sache könnte ich jetzt noch endlos so weiterführen, aber das System ist in sich selbst krank und ich hoffe, dass es irgendwie richtig kaputt geht. Arbeit muss sich wieder lohnen und umgekehrt darf sich Arbeitslosikeit eben nicht mehr lohnen. Arbeit muss wieder mit Ehre und Fleiss zu tun haben und ja auch Arbeitgeber brauchen wieder mehr Rechte. Heute lacht dich doch dein Angestellter aus, wenn du den Raum betrittst und was forderst… „Chef“ ist da dann noch ein liebes Schimpfwort! Das ist alles krank! Alles was normal in anderen Ländern auf dieser Welt gilt (ausser natürlich in Teilen der EU) ist in D in einer anormalen Version umgekehrt worden. Hier gehen Fahradfahrer auf die Jagd nach Autofahrern/ Fussgänger auf die Jagt nach Radfahrern (inzwischen gibt es ja noch den grauen Sumpf rund um die E-Bikes und die getunten) und es ist in vielen Gebieten eine klar und offensichtlich existierende Vorfahrtsstrasse (weil groß, breit und fett) schon lange keine mehr. Da gilt dann rechts vor links und jeder der in dieser Stadt diese Strasse nicht kennt, der provoziert mehr oder minder Unfälle. Ich weiss nicht, wie viele davon es schon gegeben haben muss, aber es waren viele. Das aber zu ändern, kommt den Stadtgranden nicht in die Birne. Lieber legen Sie noch eine Schippe drauf. Nun gilt da 20 und keiner kapierts, weil keine Schilder da sind… ;OI). Überall wo anders gucken die Leute links und rechts, bevor sie die Strassenseite wechseln. Hier in D weit gefehlt. Hier muss ich für die Schwachmaten mitdenken und wenn mir so ein Vollpfosten doch mal vor den Grill läuft, dann schaut der/die/das noch doof.
    Jetzt habe ich gehört, dass man die 42-Stundenwoche wohl generell wieder einführen will (liegt wohl an dem selben Problem.. man hat erkannt, dass es keine Arbeitskräfte mehr im System gibt). Bin mal gespannt, ob das irgendwie weiterverfolgt wird. Der BDI-Chef Russwurm hat ja schon recht. Aber wer will das denn noch hier? Gestern kam dann prompt die Antwort im Ersten, man fühle sich nicht mehr bereit für diese Menge an Arbeitszeit, denn man lege nun mehr Wert auf die „Work/Live – Balance“ und würde daher auch gerne weniger Einkommen akzeptieren.
    Es wird Zeit Schlaraffialand abzuschaffen. Das geht so nicht mehr. Wenn keiner mehr was tut, ja dann sind wir uns alle genug und irgendwie wird´s dann schon weitergehen, oder wie?

    Meine Hoffnung die Tage wird sein, dass der Winter bald kommt und dann die Leute aus Ihrm Tran mal aufwachen. Frankreich hat ja schon mal vorgelegt. Da geht es jetzt also schon mal los…

    Leider werden die Randgruppen zunehmen und das leider machmal auch mit dem falschen Mindset. Aber diese sich selbst genuge Regierung die satt auf Ihrern Diätenärschen sitzt muss mal einer krassen Diät unterzogen werden. Das ist so nicht mehr hinnehmbar! Zuviele Politiker sowohl national, als auch EU-Weit bestimmen über uns jeden Dreck und wir lassen es zu! Dann, weil es damit ja noch nicht getan ist, kommen noch die Transatlantiker und geben Ihren Senf auch noch dazu. Das gehört alles weg! Politiker nur noch da, wo Sie wirklich reell gebraucht werden. Also wenige! Und die müssen dem Volk nachweisen, dass Sie für Ihr Geld auch was getan haben. Vorraussetzung muss neben einer Ausbildung auch ein Beruf sein, in dem diese Mal eine Weile (ca. 10 Jahre) gearbeitet haben und daher auch zu einem gewissen Teil nachvollziehen können, was das arbeitende Volk so braucht und vor allem WAS NICHT!

    Ich bin froh, wenn sich nun mal bald was ändern wird. Ich warte darauf, ich sehne mich danach…

  31. Bei der Annexion der DDR durch die
    „Bonner Republik“ ist wohl irgendetwas
    schiefgelaufen? Allerdings verwundert
    es dann doch nicht ganz, wenn man sich
    daran erinnert, wer dabei maßgeblich die
    Finger im Spiel hatte, wie z.B. der
    „Mr. 100.000 Mark“.

    Dass sich die neuen Machthaber „unge-
    straft“ SED-Vokabular bedienen können,
    zeigt, wie konditioniert und abgerichtet
    der Großteil des Staatsvolks ist.

    Wer beruflich vorankommen möchte,
    der heult besser mit den Wölfen und
    schwenkt abwechselnd die Regen-
    bogen- und blau/gelbe Fahne. Er kniet
    nieder vor dem „Meister“ Soros, huldigt
    den Philanthropen und hat kein Problem
    mir der Rückkehr des Ablasshandels
    (das links-grüne Gewissen aus dem
    Feuer springt, wenn man nein zu CO2
    singt).

    Wenn Freund und Feind bekannt sind,
    dann hat der Tag Struktur.

  32. „Wer sind die „demokratisch legitimierten Repräsentantinnen und Repräsentanten?“

    Das ist eine gute Frage! Wer legitimiert denn in einer Demokratie und wodurch? Es ist „der Souverän“, also das Volk und der tut das in Wahlen. Soweit, so gut.

    Aber wer wird eigentlich bei den Wahlen gewählt? Die Abgeordneten des Parlamentes. Aber schon die Auswahl der Kandidaten die überhaupt wählbar sind, obliegt nicht dem Volk, sondern Parteiklüngeln.
    Das ist aber noch gar nicht das Hauptproblem, wenn die Politik dann wenigstens so funktionieren würde, wie sie sollte. Daß nämlich die Abgeordneten im Auftrag ihrer Wähler im Parlament diskutieren würden, Ideen formulieren, debattieren, und schließlich in Gesetze fassen und diese final beschließen. Die praktische Umsetzung der beschlossenen Gesetze wäre dann die Aufgabe der Minister und deren Ministerien. Deshalb gelten Gesetze auch erst, wenn sie fertig durch die Ministerienbürokratie ausformuliert im Bundesgesetzblatt stehen.

    Das passiert aber nicht. Stattdessen findet der gesamte Gesetzfindungs- und -gebungsprozeß routiniert außerhalb der Parlamente statt. In Ministerien, teilweise sogar komplett in Lobbyistenzirkeln und maximal in Ausschüssen des Parlamentes. Gesetzesvorhaben werden auf den Weg gebracht, die Regierung „beschließt“ die Gesetze, und erst DANN geht das schon längst beschlossene Gesetz ins Parlament, wo die Mehrheiten festgezimmert sind. Der ganze Abstimmungsprozeß ist dann reine Show, weshalb es dann im Extremfall auch schon mal nur 57 Sekunden dauert, ein Gesetz in zwei „Lesungen“ zu ausgiebig „debattieren“, und final zu beschließen, Und das in einem „Plenum“ (das Wort bezeichnet die Vollversammlung des Parlamentes!) in das sich gerade mal gut zwei Dutzend Abgeordnete verirrt haben.

    So geschehen am Abend des 28. Juni 2012, während halb Deutschland das EM-Halbfinale gegen Italien schaute.

    https://youtu.be/G1RFEwmCAbI

    Da ist die Frage nach der Legitimation der eigentlich politisch Handelnden doch sehr berechtigt, oder?
    Wer ist das? Es sind Kanzler(in), Minister, Staatssekretäre, Ministerialbeamte und Lobbyisten.

    Wie sind die demokratisch legitimiert? Mit einer einzigen Ausnahme gar nicht! Das ist die traurige Wahrheit! Und selbst die eine Person – der Kanzle – ist nur indirekt legitimiert, also gewählt worden. Vom Bundestag, den der Wähler gewählt hat. alle anderen Personen haben keinerlei demokratische Legitimation!

    Die Minister werden vom Kanzler werden, nachdem sie in Parteirunden ausgekungelt wurden, vom Kanzler freihand „bestimmt“. Der Bundespräsident – ebenfalls nicht vom Volk legitimiert – „ernennt“ die Minister. Der Bundestag hat dann nur noch feierlich die Amtseide der Minister abzunehmen.

    Für Staatssekretäre gibt bis auf den Amtseid dasselbe. Auch sie werden ausgekungelt.

    Ministerialbeamte sind Angestellte des Staatsbetriebes und außer ihrem Arbeitgeber niemandem rechenschaftspflichtig. Sie können nicht gewählt und auch nicht abgewählt werden.

    Und die immer bedeutender werdenden Lobbyisten, die teilweise bereits fertige Gesetzesentwürfe einbringen, stehen völlig außerhalb jeglicher demokratischen Nomenklatura.

    Aber die alle machen die Gesetze! Und strenggenommen ist niemand davon je demokratisch, also vom Wähler, dazu legitimiert worden!

    1. Sehr gute Analyse.

      Hinzu kommt noch die fehlende Gewaltenteilung. Ich möchte dabei überhaupt nicht auf die Judikative eingehen – das ist eine Baustelle für sich – sondern lediglich Legislative und Exekutive betrachten.

      Die Legislative, also die gesetzgebende Körperschaft, ist das Parlament.

      Die Exekutive, also die ausführende Körperschaft, ist die Bundesregierung an der Spitze mit nachgeordnetem Beamtenapparat.

      Die sind mitnichten getrennt!

      Bundeskanzler und Bundesminister sind (möglicherweise mit seltenen Ausnahmen) samt und sonders Mitglied des Parlaments. Das sollte ausgeschlossen sein und ist zum Beispiel in den USA auch ausgeschlossen. Noch schlimmer: Der Bundeskanzler als Chef der Exekutive wird, wie Sie oben erwähnt haben, zu allem Überfluss auch noch von der Legislative gewählt. Das heißt, die Bundesregierung ist einzig und allein deshalb Bundesregierung, weil sie eine Mehrheit im Parlament hat. Sie kriegt also so gut wie immer alles durch, was sie will.

      Die Abgeordneten könnte man problemlos durch Murmeln in den jeweiligen Parteifarben ersetzen. Damit wäre sogar das Problem beseitigt, dass Abgeordnete dem Plenum fernbleiben. Die Kugeln könnten vier Jahre lang auf den Sitzen liegenbleiben, die Saaldiener müssten sie nur gelegentlich abstauben.

      Ja, ich weiß, es gibt vereinzelte Ausnahmen, so zum Beispiel bei der allgemeinen Impfpflicht. Meistens wäre das Kugelmodell jedoch vollkommen ausreichend und der Punkt ist, dass das überhaupt möglich ist. So etwas sollte ausgeschlossen sein.

      Aber ich bin ganz grundsätzlich nicht überzeugt von einer Demokratie, die auf Wahlen beruht. Es gäbe durchaus andere Möglichkeiten, das Volk mitwirken zu lassen.

      1. Das nennt man in Deutschen Propagandaschwurb auch „stabile Verhältnisse“. 🙂

        Mir hat in den 30 Jahren die ich nun schon „im Westen“ leben, noch keiner erklären können, wieso nur Leute der Parlamentsmehrheit Minister bzw. Regierungsmitglieder werden dürfen. Sind die anderen, teilweise bis zu 50% der Parteien etwa nicht gewählt worden?

  33. Ich habe die Stasi kennengelernt und nun ist sie wieder da – Na und? Sie wussten schon damals als sie mehr Macht hatten und ihre „Demokratie“ schützen wollten, das sie nicht gewinnen können! Wer noch kein Staatsfeind ist, der soll sich dort persönlich anmelden. Der Widerstand ist gesetzliche Plicht, nicht mehr und nicht weniger. Meinungsfreiheit ist eine persönliche Entscheidung, die man dann auch durch zu ziehen hat. Später kann man dann die seltsame Erfahrung machen, wenn dir komische Leute dafür auf die Schulter klopfen!

  34. Da sollte sich unsere Obrigkeit mitsamt den Medien, der Gerichtsbarkeit, den „Diensten“ (und wie die sich alle schimpfen) bald ein neues Volk suchen. Oder lieber eine Liste derer anlegen, die zur Regierung stehen. Das wäre erheblich weniger Aufwand, und daran ist diesen Beamten doch immer gelegen.

  35. Zitat: „Sie machen demokratische Entscheidungsprozesse und Institutionen von Legislative, Exekutive und Judikative verächtlich, sprechen ihnen öffentlich die Legitimität ab und rufen zum Ignorieren behördlicher oder gerichtlicher Anordnungen und Entscheidungen auf.“

    Genau davor haben die Globalisten wohl besonders große Angst: Wenn eine (m. E. schon erreichte) kritische Masse die Anordnungen ihrer „Organe“ einfach *ignoriert*. – Das scheint eine besonders erfolgversprechende Maßnahme zum Sanden ihres Getriebes zu sein: Passiver Widerstand, massenhafte, „krankheits“bedingte Abwesenheit, einfach nicht mehr ernst nehmen die absurden „Verordnungen“ und illegalen „Gesetze“, globalistische Zahlungsanweisungen nicht befolgen, verzögern und/oder stückeln, etc pp…

    Soviele Haftplätze, wie die Schergen bräuchten, uns alle einzusperren, haben sie gar nicht.

    Wir sind so oder so als Opfer vorgesehen. Bewahren wir uns unsere Würde, unser Gewissen und unsere Selbstachtung dadurch, daß wir nicht weiter zu Kollaborateuren des Imperium der Lügen und des Unrechts werden:
    Bezahlen und organisieren wir nicht weiterhin unseren eigenen Schlachthof-Transport. Wenden wir uns ab und *ignorieren* alles, was sie versuchen, von uns einzufordern.

    Basta! Njet! Ohne mich!

    1. Ja, das halte ich auch für die beste Vorgehensweise. Wohlgemerkt, ich glaube nicht, dass es Veränderungen im Außen bringt – zumindest nicht in absehbarer Zeit – aber mit anfänglich ganz kleinen Schritten und zunehmender Erfahrung kann es beträchtliche Veränderungen im INNEREN bringen.

      Und damit wir hier auch noch ein bisschen verfassungsschutzrelevant den Staat delegitimieren 😉 habe ich ein hübsches kleines Video, das einfach Spaß macht, aber trotzdem vielleicht beim einen oder anderen geeignet ist, den Geist für solcherlei Gedanken zu öffnen. Es ist aus dem Amerikanischen übertragen und verwendet daher Begriffe wie „Kongress“ statt „Bundestag“, passt aber ansonsten eins zu eins auch auf unsere Zustände. Besonders nett finde ich, dass die Übersetzer den kleinen vorlauten Bürger sächseln lassen.

      Es heißt „Der gefährliche winzige Punkt“
      https://www.youtube.com/watch?v=MsS_7hrO8X4&t=1s

  36. Nicht 100% on-topic, aber auch nicht ganz off-topic und sicher für manche interessant:
    Die Zensoren scheinen gerade Angst vor dem Anti-Spiegel zu bekommen.
    Ich lese und kommentiere neben dem Anti-Spiegel auch bei Reitschuster.de – teile zwar dessen Ansichten zu Russland nicht, finde aber, er betreibt zu anderen Themen noch guten Journalismus, der in den Mainstream-Medien fehlt.
    Immer schon wurden Kommentare zensiert, wenn sie bestimmte Schlüsselwörter enthalten, z.B. „Faschisten“ oder „Nazi“ — seit neuestem scheint auch „Anti-Spiegel“ in diese Liste aufgenommen worden zu sein.
    Meine anderen Kommentare gehen normalerweise immer noch durch, aber sobald ich auf den Anti-Spiegel verweise (oder versuche, einen Anti-Spiegel-Artikel zu verlinken, auch mit obfuscator) wird sofort zensiert.
    Das dürfte bestätigen, dass Reitschuster zumindest teilweise gekauft ist.

    1. Selbiges habe ich auf „heise.de“ ganz kürzlich erlebt: Mein Beitrag, in dem ich gegen nichts verstoßen hatte, war dann lediglich noch der Link zu anti-spiegel.de enthalten, mit dem Hinweis, sich ggf. mal da zum im besagten Beitrag behandelten Thema näher zu informieren. Das war’s.

      ZACK, innerhalb kurzer Zeit war der Beitrag gesperrt, als solcher aber immer noch da, nur eben nicht mehr lesbar und versehen mit einer Bullshitnotiz von wegen, er wäre entweder vom Urheber selbst entfernt worden oder verstieß gegen xy, da hätte man sich also auch noch raussuchen können, was der Grund fürs Sperren sei.

      ARSCHGEIGEN ÜBERALL! Abschaum. Kein Mitleid, wenn sie in der Gosse oder noch unter dieser landen. Es sind einfach nur üble Gestalten, mit denen man kein Mitleid haben sollte. Sie werden schon ihre Strafe eines Tages übern Schädel gezogen bekommen, darauf ist in der Regel Verlaß.

  37. So wird der Staat durch seine angeblichen Diener „von innen“ zerstört, denn diese sogenannte Verfassunsschutz zerstört das Vertrauen in den Rechtsstaat. Die DDR wurde ebenfalls durch die Stasi diskreditiert und zerstört, da konnte Ulbricht noch so gute Wirtschaftsdaten hervorbringen.

  38. Nuada, delegitimiert haben sich die Globalisten und ihre Knechte ja schon lange selbst. Es ist m. E. die Aufdeckung ihrer willkürlichen Verhöhnung von Recht und Gesetz, die ihnen so große Sorgen bereitet, daß sie versuchen, jedes Leck zu stopfen, durch das „gefährliche“ Fakten schlüpfen können. Was ihnen nicht gelingen wird: Wahrheit und Realität gewinnen immer.

    Noch ein OT: Der/die/das Lebenspartni (;-)) und ich lesen hier immer mit, teilen fleißig die Artikel, freuen uns über die unermüdliche, gründliche und mutige Arbeit von Herrn Röper sowie über die überdurchschnittlich oft zusätzlich erhellenden, klugen und schwarz-humorig lustigen Kommentare hier. Dafür nochmal ausdrücklich ein dickes DANKE!

  39. Radostin, die Diener des Imperiums der Lügen haben nicht nur schon lange das Vertrauen in -,sondern durch ihre parasitäre Zersetzung dazu beigetragen, den Rechtsstaat selbst zu zerstören.
    – Sofern man von der optimistischen Vorstellung ausgeht, es hätte hier jemals sowas wie einen „Rechtsstaat“ gegeben („Gewaltenteilung“ gab es z. B. nie). Inzwischen ist m. e. eher davon auszugehen, daß früher mal eine seriöser wirkende Illusion eines solchen existiert hat.
    Inzwischen wird die Illusion immer fadenscheiniger und erinnert immer stärker an den „futurologischen Kongress“ von Stanislaw Lem (falls den noch jemand kennt, wer ihn nicht kennt: Ist sehr lesenswert).

    Brutal gesagt sind die Deutschen die fettesten Schweine, die relativ zum Schluß geschlachtet werden: Früher im „vorzeige-Luxusstall“ gehalten als man sie noch als „Schaufenster-Modelle“ brauchte („Seht her ihr mageren Ostblock-Schweine, so gut wird man gefüttert, wenn man im richtigen Stall steht“). Nach dem „Ende der Geschichte“ dafür nicht mehr benötigt, werden sie jetzt im Schnelldurchgang zum Schlachthof verfrachtet. Hat ja auch in der Vergangenheit immer so gut geklappt und die „Ferkel“ sind mit Erfolg noch ungebildeter gehalten worden als ihre Vorgänger…

    Ignorieren wir also die Gatter, die uns auf einen Weg führen sollen, den wir nicht wollen können. Werfen wir die Angst über Bord und wählen das Motto der Bremer Stadtmusikanten: „Was Besseres als den Tod (bzw. die Sklaverei) finden wir überall“.

    Basta! Njet! Ohne mich!

  40. Nun ja, grundlegende Prinzipien der freiheitlichen demokratischen Grundordnung sind:

    (in Klammern Anmerkungen des Beitragsschreibers)

    – Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung,

    (siehe Corona, Impfpflicht, u.ä.)

    – die Volkssouveränität,

    (siehe 2+4 Vertrag, Überbleibsel des Überleitungsvertrages, EU)

    – die Verantwortlichkeit der Regierung,

    (siehe aktuelle Situation)

    – die Unabhängigkeit der Gerichte,

    (siehe Staatsanwaltschaften und Merkel-Essen mit BVG)

    – die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Ausübung einer Opposition.

    (siehe Umgang mit der AfD, zum Teil auch Linken)

    usw. usf.

    Es gäbe in der Tat viel zu „beobachten“.

    1. Kleine Anmerkung: Das Merkel-Essen mit dem BVG hat nichts „gebracht“, sie haben gegen Merkel entschieden. Deshalb lieber nicht erwähnen, das ist ein Eigentor und wäre es auch dann, wenn sie anders entschieden hätten.

      Es ist auch ganz grundsätzlich nichts dagegen einzuwenden, wenn die verschiedenen Organe eines Staates miteinander reden, und es macht auch nichts aus, wenn sie nebenher was essen. Ein kostenloses Abendessen ist keine Bestechung. Das sind doch keine halbverhungerten Bettler!

      Dieses Essen mit dem Bundeskanzler einmal im Jahr ist eine langjährige Tradition, an der nichts auszusetzen ist. Da gibt es ganz andere Probleme. Eventuelle Bestechungen und Absprachen finden ohnehin nicht so öffentlich statt.

  41. Unter den gegebenen Bedingungen stellt es eine ehrenvolle Auszeichnung dar, vom sogenannten „Verfassungsschutz“ beobachtet zu werden! Wen die Schlapphüte nicht im Visier haben, hat sich offenbar nicht ausreichend am demokratischen Diskurs beteiligt, d.h. nicht ausreichend selbständig nachgedacht, Zusammenhänge verstanden und Fehlentwicklungen kritisiert.

  42. Und jetzt ist der Zeitpunkt gekommen um zu endlich zu verstehen, dass in der DDR und besonders auch in der UdSSR, genau vor einer derartigen Entwicklung beinahe 24/7 gewarnt wurde.
    Diese Warnungen wurden aber als „kommunistisches Gelaber“ abgetan. Bei allem vielleicht Irrigem, aber diesbezüglich hatten die Warnenden Recht.
    Übrigens wollten auch die SPD und sogar die CDU, in ihren Programmen nach Kriegsende, verankern, dass es nie wieder zu dem kommt, was heute „abgeht“! Dank der USA und der Briten ist es dann aber anders gekommen.
    Das sollten wir begreifen, wenn die Rede von 1933 ist – es hat sich nichts an den ursprünglichen Zielen der Briten und der USA geändert – es ging immer schon gegen Russland!!!

  43. Germany is competing with the U.K. to produce the best judiciary money can buy. That country now has a new form of “justice” which allows the powerholders destroy anyone who dares say that the corrupt Bundesverfassungsgericht and the felonious politicians behind it are illegitimate. The EU has returned to the fanaticism of the 30-years war. Kill to protect the lives of citizens! Impose dictatorship to save democracy! Stupefy the masses to enlighten them! Ah, how wonderful it is for sadists to have the power to extinguish people.

  44. Lieber Herr Röper,
    das Menschen mit einer unerwünschten Meinung diffamiert, eingeschüchtert und zu kriminellen erklärt werden, ist bereits seit Jahren der Fall. Es wird halt nur gefühlt täglich immer schlimmer.
    Aufgefallen ist es mir persönlich das erste Mal in der Eurokrise. War aber sehr wahrscheinlich auch vorher bereits der Fall, ist mir nur aus Naivität und damaligen Desinteresse nicht aufgefallen.
    Generell herrscht in Politik und Leitmedien Deutschlands das Bild vor, dass die selbstsüchtigen und kurzsichtigen deutschen Kartoffeln eh zu dumm und zu populistisch und zu selbstsüchtig sind, um das große ganze zu verstehen. Deswegen befragt man die Bevölkerung auch gar nicht erst. Vielmehr herrscht bei den Eliten aus Politik und Leitmedien die Ansicht vor, die mehrheitlich eher vorsichtigen, konservativen und risikoscheuen Deutschen durch Framing und Nudging vom richtigen Weg überzeugen zu müssen. Und während der Staat entschlossen und mit harter Hand gegen Kritik aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft vorgeht, kapituliert er vor organisierter Kriminalität, vor schwersten Gewaltverbrechen und vor Korruption in allen Ebenen.
    Herr Röper, leben Sie eigentlich noch zumindest zeitweise in Deutschland? Wenn nicht, sind Sie hiermit herzlich eingeladen, sich den Wahnsinn aus nächster Nähe anzutun.

  45. Na, so bekommen sie auch die ganzen bürgerlichen Parteien auf die Fandungsliste( AfD, Freie Sachsen ´, usw) um den Wählerstrom umzuleiten und den etablierten Parteien einzugliedern oder ungewollte Politiker die zuviel öffentliche Aufmerksamkeit bekommen haben zu beschmutzen. Ich habe mich immer gewundert wie legal zugelassen Parteien als Neonazi oder Rechtsextrem betitelt werden können und sogar legale und faire Wahlen rückgängig gemacht wurden, nur weil es einigen Politikern nicht gepasst hat das dieser oder jener gewählt wurden, aber mit dieser Erklärung ist es mit jetzt klar wie das gemacht wird,THX Thomas für die Erläuterung dieses Prozesses

  46. Das entspricht aber auch genau dem, was Rockefeller in seinem berüchtigten Report( eher ein besoffener Gehirnfurtz) für die führenten Politikern der Zukunft fordert, um die Welt nach ihrem willen umzugestalten müssen diese eben autoritäere und werden die Deomkratie mit Füßen treten und dann können sie schalten und walten, aber er hat es ja mit schöneren Worten gesagt!!
    Dann wird die Masse ihnen alles erlauben sie müssen nur mit strenger Hand das Zepter der macht ergreifen,
    aber das haben Hitler & Stalin und co. auch getan, was dabei raus gekommen ist hat die Welt erlebt.
    Wieso werden Politiker nicht einem psychologischen Eignungstest unterzogen , so wie jeder Lokfahrer oder Busfahrer im öffentlichem Dienst sonst auch, wenn die dann nicht geeignet sind dürfen sie eben keine politischen Ämter erhalten und betreiben aber auch in keine Partei eintreten!!

  47. Ich denke aber auch, das die Politiker in zukunft sehr sehr unbeliebte Sachen für die Bürger beschließen werden, um dann schon eine handhabe gegen Querolanten zu haben sind genau diese Sachen erforderlich um die Bevölkerung oder den 08/15 Bürgern die mit diesen Sachen einverstanden sind, vorzugaukeln, ja es ist alles ruhig die Meisten sind für diese oder jene Handlung/Gesetze und es gibt eine kleine Gruppe aber die wird schon vom Verfassungsschutz überwacht, denn das sind alles Rehts/links Extreme oder gar Querdenker oder Schwurbler,
    Was werden die wohl in Zukunft noch alles machen was ihnen finanziell oder beruflich Vorteile beschließen, sie aber im vorhinein wissen da wird es Wiederstand geben,
    Wenn jeder seine Bürgerpflicht verantwortungsvoll ausgeübt hätte so wie es auch vorgesehen wäre, dann hätten wir die Plicht gehabt in den passiven Wiederstand zu gehen und zivielen ungehorsam zu leisten, als die ersten Corona Maßnamen beschlossen wurden, nur haben die meisten den Politikern vertraut, was daraus gewordenn ist, erleben wir gerade jetzt
    wie werden wohl zukünftige Schüler in 100-500 jahren in der Schule über dies zeit lernen? War das der Anfang oder schon das Ende von der Abschaffung der Bürgerrechte/Nationalstaat/Demokratie

  48. Das eigentliche Problem sehe ich eher darin, daß die „alternativen“ Medien auch Sensationsmedien sind. Würde das keiner publizieren, wüßten 90% nichts davon.
    Infos machen nicht satt, die schüchtern ein, lähmen die Kraft, verbrauchen Platz, den man für fortschrittliche Vorstellungen hätte nutzen können.
    Wohin wollen die „alternativen“ Medien? Hätten die tatsächlich für „alternative“ Vorstellungen gesorgt und gangbare Wege gezeigt, gäbe es viele Überläufer und die Altparteien würden genauso reaktionär und despotisch wirken, wie sie tatsächlich sind. Nur, wenn kein Vergleich da ist, dann gibt es auch keinen Kontrast zwischen Licht und Dunkel.

  49. Der Überwachungs-Staat braucht am Ende mehr Polizei als er Bürger hat. Wir wären Aufrufe, die dämlichen Smartphones öffentlich zu verbrennen? Wer keine Diktatur will, sollte damit nicht ständig herumspielen.

  50. Interessant, danke Herr röper.
    Ein Beweis mehr das wir nicht mehr in Deutschland leben. Der Name „Absurdistan“ ist treffender…
    Aber mal nebenbei, Deutschland ist ja noch nicht mal mehr ein Staat, Deutschland ist eine Republik.
    Ein Staat ist souverän. Eine Republik ist, seien wir ehrlich, nichts.
    Zudem, welche Verfassung soll denn hier geschützt werden?…
    Wir haben ja nicht mal eine.
    Grundgesetz ist keine Verfassung….logisch oder…
    Und selbst dieses GG ist nicht mehr wert als hundeschiss am Wegesrand, denn unsere Regierung hat den Geltungsbereich vor Jahren gestrichen. Und ein Gesetz braucht nun mal einen Geltungsbereich, sonst ist es ungültig. (Kann ja jeder selbst googlen wenn er es nicht glaubt)…demnach ist Deutschland rechts freier Raum.
    Und die angebliche Demokratie….naja…(das Volk bestimmt)mhhh ok.Aber als besetztes Land,vielleicht Kolonie der USA kommen die Entscheidungen aus Übersee. Wirrwarr….

    Und wie in dem Artikel beschrieben, der Demokratie feindlich gesinnt, Nein….Aber Demokratie ist nur ein Wort wenn man sie nicht lebt. Gegen die Demokratie hat keiner was, grundsätzlich ist nichts verkehrt Dran.

    Exekutive, Legislative und judikative nicht anerkennen….
    Mhhh ok….
    Legislative; wie ist diese anzuerkennen wenn sämtliche Entscheidungen aus Übersee kommen…
    Exekutive; wie soll die Polizei anerkennen.- wenn es a: ein Grundgesetz ohne Geltungsbereich gibt (keine Gesetze de facto existieren) und b: wenn die angebliche Dritte Staatsgewalt kein Teil dessen ist, sie ist ein Privat Unternehmen (welches private Interessen vertritt)…
    Judikative; wie soll man diese anerkennen, wenn wie bereits erwähnt, keine Gesetze gelten weil man diesen den Bereich in dem sie gelten sollen, genommen hat. Und nach definiertem Recht, braucht ein Gesetz einen Geltungsbereich, sonst ist es nicht wirksam. Das müsste die sogenannte judikative ja dann auch so vertreten…
    Aber ich meine ganz ehrlich, wenn interessiert es denn überhaupt noch, hier macht doch eh jeder was er will….
    Und wie doch jeder weiß;
    „Wird der Bürger unbequem, ist er plötzlich rechtsextrem“
    …oder Querdenker…wobei das wohl eher daran liegt dass das Prinzip des querdenkens für so manche einfach zu hoch und nur deswegen als Potentielle Staatsgefährdung betrachtet bzw klassifiziert wird.
    …wie sagte Jesus;
    Herr vergib Ihnen denn sie wissen nicht was sie tun.
    …kann man so stehen lassen, aber ich sage noch dazu;
    Herr vergib Ihnen nicht denn sie wissen genau was sie tun…
    Und mal auf die „Flach-definierer“ zurück zu kommen.;
    Rechts ist nicht rechtsradikal/extrem. Rechts ist rechts. Gegenteil von links (politisch)und wenn Politisch links für Staats zersetzend .- betrachtet wird….naaaa was wäre dann das Gegenteil???…ok….hätten wir das….
    Aber egal ob die mal wieder anfangen mir auf Schritt und Tritt zu folgen oder wieder den Müll durchwühlen wollen…kennen wir schon….(und was waren die Herren da einsam in ihrem Auto sitzend dankbar als ich mit zwei tassen Kaffee plötzlich am Auto stand und nen schönen Tag gewünscht habe…)LACH …
    Ach Deutschland, was ist aus deinen Kindern nur geworden. Einst so geachtet und beneidet…heute nur noch verachtenswert(ich sage es nicht gern),nur noch bemittleidenswert…aber wenn das der Weg ist dann naja, wer nicht in der Lage ist für sein Überleben zu sorgen der wird halt entsorgt…und die, die da noch wahres deutsches Wesen haben….Brüder, so lasset uns mit erhobenem Haupte dem Ende entgegen gehen.
    Lieber stehend sterben als kniend Leben….

Schreibe einen Kommentar