US-Biowaffen

WHO fordert von Kiew Vernichtung „hochgefährlicher“ Krankheitserreger, die Kiew laut USA gar nicht hat

In der Ukraine gäbe es keine gefährlichen Krankheitserreger, haben die USA gemeldet, das sei alles russische Propaganda. Aber die WHO hat Kiew aufgefordert, seine "hochgefährlichen" Krankheitserreger zu vernichten.

Die USA bestreiten, dass das Pentagon in der Ukraine in Biolabors an Biowaffen gearbeitet hat. Warum das – laut früheren Angaben des Pentagon – gelogen ist, habe ich hier aufgezeigt. Das Pentagon hat die entsprechenden eigenen Informationen nämlich inzwischen vom Netz genommen.

Nun wurde bekannt, dass die WHO von Kiew gefordert hat, „hochgefährliche“ Krankheitserreger in seinen Laboren zu vernichten. Also eben jene Krankheitserreger, die es laut USA in der Ukraine gar nicht gibt. Darüber berichtet Reuters und schreibt:

„Wie in vielen anderen Ländern gibt es auch in der Ukraine Laboratorien für öffentliche Gesundheit, in denen erforscht wird, wie die Bedrohung durch gefährliche Krankheiten, die sowohl Tiere als auch Menschen befallen, eingedämmt werden kann, wie zuletzt COVID-19. Die Labors wurden von den Vereinigten Staaten, der Europäischen Union und der WHO unterstützt.“

Natürlich wird nicht erwähnt, dass die „Unterstützung“ der USA vom Pentagon gekommen ist, wie man noch vor kurzem in den Unterlagen, die das Pentagon inzwischen vom Netz genommen hat, erfahren konnte.

Weiter zitiert Reuters die WHO wie folgt:

„Im Rahmen dieser Arbeit hat die WHO dem ukrainischen Gesundheitsministerium und anderen zuständigen Stellen nachdrücklich empfohlen, hochgefährliche Krankheitserreger zu vernichten, um eine mögliche Freisetzung zu verhindern.“

Das ist bemerkenswert, denn laut den USA gibt es in der Ukraine nichts dergleichen. Aber die Biowaffen-Forschung der USA in der Ukraine ist in Fachkreisen offensichtlich so bekannt, dass sogar die WHO davon weiß. Denn nochmal: Die Labore wurden vom Pentagon betrieben, die Unterstützung der EU, die erwähnt wird, bestand zum Beispiel darin, dass auch das deutsche Verteidigungsministerium dort Forschungen bezahlt hat. Wohlgemerkt: Nicht etwa die Gesundheitsministerien Deutschhands oder der USA haben dort für „Biosicherheit“ gesorgt, wie es offiziell heißt, sondern die Verteidigungsministerien.

Leider hat Reuters nicht gemeldet, wann die WHO Kiew zur Vernichtung der „hochgefährlichen“ Krankheitserreger aufgefordert hat und um welche Krankheitserreger es im Einzelnen ging. Stattdessen hat Reuters anschließend ausführlich die USA und die Ukraine zitiert, die die russische Vorwürfe, dort wäre an Biowaffen geforscht worden, natürlich bestreiten.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

14 Antworten

  1. Also, an Russlands Stelle ich würde der besorgten Victoria „Fuck the EU!“ Nuland anbieten, doch persönlich vorbei zu kommen und die Labore zu dekontaminieren. Natürlich können die Materialien dort ja auch gefährlich sein, wenn sie gar nicht für Waffen sondern tatsächlich für friedliche Forschung – z.B. an Gegenmitteln – hergestellt und gelagert wurden. Aber Vicky wird schon wissen, wie man die ordentlich einpackt, und kann sie dann ja im Diplomatengepäck mit nach Hause nehmen.
    Dass das Pentagon auch ein Landwirtschaftsministerium ist, wissen wir doch spätestens seit Vietnam und Laos, wo die Amerikaner mit modernster Technik das ganze Land umgepflügt haben – aus der Luft! Und dann haben sie den Boden auch gleich noch gedüngt, damit dort nur noch Agent-Orange-resistente Pflanzen wachsen … und die Einwohner zugleich in den nächsten 10-20 Generation durch genetische Anpassung ebenfalls resistent dagegen werden.
    Sehr Ihr? Die Amis haben NUR die besten Absichten! Und die „geFUCKte“ EU in ihrem Schlepptau natürlich auch.
    Hm, soll ich jetzt etwa schon wieder den Max Liebermann zitieren, nur weil Vicky auch jüdische Vorfahren hat? (Wikipedia in erstaunlicher Offenheit dazu: „Ihre (also Vickys) orthodox-jüdischen Großeltern (Meyer und Vitsche Nudelman – der Name wurde 1947 von Sherwin B. Nuland offiziell in ‚Nuland‘ geändert) waren Anfang des 20. Jahrhunderts aus Bessarabien, das zu dieser Zeit noch zu Russland gehörte, in die USA eingewandert.“ also, wer eigentlich so niedlich „Nudelmann“ heißt, KANN doch wohl nicht böse sein, oder? Na also.
    Und Vickys treusorgender Ehemann, Robert Kagan, stammt dem Namen nach sogar in direkter Erbfolge aus der Hohepriester-Kaste des Jerusalemer Tempels, den „Kohanim“, worauf auch andere Namensformen wie C/Kohn, CKohen, Kahn, Kahan(e) etc. verweisen. Und deren Gott (oder war es sein Sohn? … aber ist ja eh das/derselbe) hat schließlich befohlen: „Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst!“. Wie sollten solche Menschen wie Victoria und Robert also Böses tun oder auch nur denken können? Aus dieser Nächstenliebe heraus segnen deutsche Pfaffen inzwischen ja auch wieder Waffen… Da kommt zusammen, was zusammen gehört. Ich nehme an, die große Wiedervereinigung der Kirche(n) und der jüdischen Religionsgemeinschaften findet demnächst statt. Und wem haben sie und wir diese plötzliche (?) Einmütigkeit zu verdanken? Dem pöhsen Iwan, der jetzt Wladimir heißt. So hat alles Schlechte eben auch sein Gutes …
    Q.E.D.
    … und ich muss jetzt mein Kotzeimerchen leeren gehen …

  2. kulinux:
    ein gutes Essay, dem wäre nix hinzuzufügen, außer dass man die Entstehung von Reuters mal nachblättern sollte und mal überlegt, was Familie Schiff und Familie Rothschild wohl damals 1851 damit bezweckt haben könnten ? Dass als Gründer ein anderer ihrer sog. Glaubensgemeinschaft herhalten musste, ist der gleiche Hut wie bei Goldman und Sachs. Meldungen von Reuters haben und hatten den gleichen Stellenwert, wie Meldungen auf Wänden in Militärlatrinen, …Belustigung ,Ablenkung … heute hat das wohl „Gesichtsbuch“ und „Zwitschern“ noch weiter auf die Spitze getrieben. Aber dagegen kann man ja auch immun sein, ohne eine Spritze der glubschäugigen Pedophilen aus dem Silikon Tal.

      1. Woher ist denn die WHO-Empfehlung bekannt?

        „Die Weltgesundheitsorganisation hat dem Gesundheitsministerium in der Ukraine und anderen verantwortlichen Stellen dringend empfohlen, hochgefährliche Krankheitserreger zu zerstören, um mögliches Entweichen zu verhindern, teilte die WHO am Freitag in einer E-Mail an die Global Times mit.“

        Die Global Times verweist darauf, daß die Existenz solcher Pentagon-finanzierter Labors im Ausland bis dato vehement abgeleugnet wurde:

        „Die bulgarische Journalistin Dilyana Gaytandzhieva bemerkte auch die inkonsistente Reaktion der USA. Sie hat am Donnerstag ein Video retweetet, das sie vor vier Jahren gepostet hat, als sie aus dem Europäischen Parlament gewiesen wurde, weil sie ‚den stellvertretenden Gesundheitsminister der USA wegen Pentagon-finanzierter Biolabors in 25 Ländern konfrontiert hat‘, Und sagte: ‚Ich wurde von US-Medien als ‚Fake News‘ verleumdet. Wer ist jetzt Fake News?‘

        Es ist unhaltbar, daß die USA Rußland vorwerfen, Desinformation zu verbreiten und Verschwörungstheorien zu fabrizieren. Die USA selbst sind tatsächlich der Initiator und größte Akteur von Verschwörungstheorien und haben seit dem Kalten Krieg Lügen und Verschwörungen eingesetzt, um Kriege zu beginnen. Zum Beispiel benutzten sie die ‚Waschpulver‘ -Lüge, um den Irakkrieg zu beginnen, sagten Analysten.“

        In Anbetracht der bisherigen „verwirrenden, widersprüchlichen“ Angaben aus den USA schließt die Global Times

        „daß es angesichts der geheimen und dunklen Geschäfte zwischen der berüchtigten japanischen Keimkriegseinheit und dem Fort Detrick-Labor der USA nach dem Zweiten Weltkrieg mit den Daten der ersteren über biologische Waffen schwierig ist, die Bedenken der internationalen Gemeinschaft hinsichtlich der Sicherheit der US-Biowarfare-Labors in der Ukraine zu zerstreuen.“

        Die Einheit 731, „Abteilung für epidemiologische Prävention und Wasserreinigung“, hat bekanntlich mittels Biowaffen Hunderttausende Chinesen, Russen und Koreaner umgebracht. Im 2. Weltkrieg im Dienste Japans in China und Südostasien. Nach Übernahme ihrer „Spezialisten“ durch die USA im Koreakrieg in Nordkorea und China. Daran erinnert man sich in diesen Ländern sehr gut.

        https://www.globaltimes.cn/page/202203/1254634.shtml

        US urged to come clean on bio-military activities as outcry grows after its ‚confusing, contradictory‘ responses – Mar 11, 2022

      2. Nein, lieber Pavel, die Existenz von Biowaffenlaboratorien in der Ukraine ist durch die Recherchearbeit der unabhängigen bulgarischen Investigativ-Journalistin Dilyana Gaytandzhieva belegt.

        Die russische Trollarmee und das russische Gesetz gegen Homo-Propaganda sind demgegenüber tatsächlich nur Produkte US-amerikanischer Propaganda.

  3. Thema US-finanzierte Biolabore in der Ukraine wird auch in der USA kontrovers diskutiert.

    Hier jemand der nicht total MSM ist Tucker Carlson von Fox https://youtu.be/g2cwGscanAg macht sich lustig über die Behauptung der US-Admin, dass sie den Ukrainern seit 2005 geholfen haben die Labore zu entseuchen oder abzubauen und von den sowjetischen Beständen zu befreien o.ä. – seit 2005 ! Er fragt dann noch, warum die USA soviel Geld am Ende der Welt investieren, soviel Altruismus für das ärmste Land Europas, die Ukraine, ist auch in USA schwer zu erklären. Die Regierungsvertreterin erklärt einfach, die Russen waren es, die Russen haben Biolabore etc etc.

    Wenn das alles nicht so gefährlich wäre, würde ich sagen: Der reinste Kindergarten.

  4. @thomas: wann darf man denn die Mr. X Graphen zum Thema erwarten?

    UND …

    Gibt es eine Möglichkeit auf diese Daten selbst zuzugreifen? ICh meine, nicht direkt über die entsprechenden APIs, sondern auf die aufbereiteten Daten?

  5. @ Herr Röper
    Das russische Verteidigungsministerium hat Unterlagen aus den Ukrainischen Biolaboren freigegeben. Die deutsche Übersetzung liegt als PDF vor. Auf Seite 1 wird als Verantwortliche Frau Dr. Petra Emmrich-Paloh vom Hamburger Bernhardt Nocht Institut für Tropenmedizin genannt. Sie hat den Ukrainischen Laboren die Isolation von Anthrax, KrimKongo-Fieber, afrikanischer Schweinepest und Hantaviren gelehrt. Aus den Dokumenten geht auch ihre Telefon- und Handynummer hervor. Email ebenfalls. Am Samstag um 22:15 Uhr habe ich ihre Handynummer gewählt. Sie ging selber ran und meldete sich mit“Emmrich..!?“
    Ich hatte Angst und tat als hätte ich mich verwählt…
    Ich meine, die Kontaktdaten liegen offen, ihre Beteiligung kann sie kaum leugnen. Kann diese Frau nicht mal jemand zur Rede stellen der mehr Ahnung hat als ich?
    Warum unterlag diese Forschung dem Verteidigungsministerium usw? Herr Röper, einer ihrer befreundeten Journalisten oder so! MfG ihr Guido Kock

Schreibe einen Kommentar