Meinungsmache

Wie der Spiegel unliebsame politische Themen versteckt

Da eines es eines der wichtigsten Anliegen des Anti-Spiegel ist, auf Propaganda-Methoden der "Qualitätsmedien" hinzuweisen, werde ich heute eine beliebte Methode aufzeigen, mit der der Spiegel unliebsame politische Themen vor seinen Lesern versteckt.

Es gibt politische Themen, von denen der Spiegel nicht möchte, dass politisch interessierte Leser davon erfahren. Damit der Spiegel trotzdem behaupten kann, er habe darüber berichtet, es aber gleichzeitig vor seinen politisch interessierten Lesern verstecken kann, veröffentlicht er gewisse Artikel kurzerhand in einer anderen Rubrik.

Der Trick mit den Rubriken

Die Seite des Spiegel ist so aufgebaut, dass ein Artikel immer in nur einer Rubrik erscheinen kann, aber niemals in mehreren gleichzeitig. Das schafft einerseits objektive Schwierigkeiten, wenn es zum Beispiel darum geht, zu entscheiden, ob ein Artikel, der sich mit neuen Erkenntnissen der Computertechnik beschäftigt, in der Rubrik „Wissenschaft“ oder in der Rubrik „Netzwelt“ veröffentlicht werden soll. Beide Rubriken würden zu dem Thema passen.

Diese Einteilung in Rubriken ist aber auch ungeheuer praktisch, wenn man unliebsame Nachrichten einerseits verstecken möchte, andererseits aber den Vorwurf vermeiden möchte, den Lesern etwas verheimlicht zu haben. Daher findet man beim Spiegel politisch brisante Themen sehr oft in der Rubrik „Panorama“, in der es eigentlich um Stars und Sternchen und andere Belanglosigkeiten geht. Die meisten politisch interessierte Leser meiden diese Rubrik, weil sie sich für solche Meldungen eher nicht interessieren.

Aber es geht auch umgekehrt: Der Spiegel kann auch Meldungen, die ein politisches Narrativ unterstützen, aber nichts mit Politik zu tun haben, in der Rubrik „Politik“ veröffentlichen. Am 28. und 29. Juni fanden sich beim Spiegel für diese Art der Meinungsmache gleich drei Beispiele, weshalb ich das Prinzip daran aufzeigen möchte.

Politische Themen oder nicht?

Vielleicht kommen Sie bei der Frage, was als politisches Thema in die Rubrik „Politik“ gehört, und was in die Rubrik „Panorama“ gehört zu anderen Schlüssen als ich, das steht Ihnen natürlich frei. Ich werde die drei aktuellen Beispiele aufzeigen und Sie können entscheiden, ob Sie sich meiner Meinung anschließen, oder nicht. Bevor wir in die Details gehen, nenne ich daher die Themen und Sie können entscheiden, in welcher Rubrik sie korrekt platziert wären.

Das erste Thema betrifft das Bundesgesundheitsministerium unter Jens Spahn. Der Spiegel hat unter der Überschrift „Das schnelle Geld mit Corona-Schnelltests – Wie sehr hat das Gesundheitsministerium unter Jens Spahn versagt?“ eine 30-minütige Reportage von Spiegel-TV veröffentlicht und dazu folgende Einleitung geschrieben:

„Offenbar gab es in der Amtszeit von Minister Spahn kein Interesse an funktionierenden Kontrollen von Coronatest-Einrichtungen. Stattdessen wurde mehr als eine Milliarde Euro an Betrüger ausgezahlt.“

Gehört dieses Thema in die Rubrik „Politik“ oder in die Rubrik „Panorama“?

Das zweite Thema betrifft den Fall Jeffrey Epstein. Die Überschrift des Spiegel-Artikels lautete „Jeffrey-Epstein-Vertraute – 20 Jahre Haft für Ghislaine Maxwell wegen Sexhandels mit Minderjährigen“ und die Einleitung des Artikels war folgende:

„Im Prozess gegen Ghislaine Maxwell hat ein Gericht das Strafmaß verkündet. Die wegen Beihilfe zum sexuellen Missbrauch Minderjähriger schuldig gesprochene Vertraute Jeffrey Epsteins muss lange ins Gefängnis.“

Und wieder stellt sich die gleiche Frage: Gehört dieses Thema in die Rubrik „Politik“ oder in die Rubrik „Panorama“?

Das dritte Thema betrifft Angela Merkels Ruhestand. Die Überschrift des Spiegel-Artikels lautete „»Nachamtliche politische Gespräche« – Merkel geht mit Obama ins Museum“ und der Artikel begann mit folgender Einleitung:

„Die einen beschäftigen sich in G7 und Nato mit den Krisen der Welt, die anderen bilden sich in US-amerikanischer Geschichte: Ex-Kanzlerin Merkel und Ex-Präsident Obama haben gemeinsam ein Museum besucht.“

Bevor ich auf die drei Themen eingehe, überlegen Sie sich bitte für jeden Artikel, ob Sie ihn in der Rubrik „Politik“ oder in der Rubrik „Panorama“ veröffentlicht hätten.

Spahn und die Corona-Tests

Jens Spahn ist zwar nicht mehr Gesundheitsminister, aber in meinen Augen sind Misswirtschaft oder gar Korruption in dem von ihm damals geleiteten Ministerium, die den Steuerzahler laut Spiegel „mehr als eine Milliarde Euro“ gekostet haben, ein Thema, das in die Rubrik „Politik“ gehört. Der Spiegel sieht das aber anders und versteckt das Thema vor politisch interessierten Lesern in der Rubrik „Panorama“.

Die Misswirtschaft war unter Gesundheitsminister Spahn so ausgeprägt, dass ich nicht anders kann, als von Korruption zu sprechen. Ich erinnere dabei nur an den Maskenskandal, bei dem einige Abgeordnete für die Vermittlung von Maskenverkäufen an das Spahn-Ministerium Millionen an „Provision“ bekommen haben, weshalb sogar der Spiegel von Korruption gesprochen hat. Solche Vorfälle waren unter Spahn so derartig an der Tagesordnung, dass ich ihn am Ende nur noch als „Bundeskorruptionsminister“ bezeichnet habe.

Der Maskenskandal hatte keine Konsequenzen, weil Bestechung von Abgeordneten in Deutschland legal ist. Wenn Sie neu auf dem Anti-Spiegel sind und das nicht glauben wollen, lesen Sie die Details hier nach. Das Abgeordnetenbestechung in Deutschland legal ist, ist auch allgemein bekannt. Den „Qualitätsmedien“ ist das Thema aber so unangenehm, dass sie es sogar verschwiegen haben, als Merkel die Korruption im Maskenskandal seinerzeit im Bundestag heruntergespielt hat, was Sie hier inklusive Link zu Sitzungsprotokoll nachlesen können.

Auch Jens Spahn ist keineswegs ein Unschuldslamm, was „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel ihren Lesern aber auch verschweigen. Spahn hat sich während seiner gesamten Karriere als Politiker bereichert, indem er Firmen gegründet hat, die an seinen politischen Entscheidungen verdient haben, oder indem er Immobilien von einflussreichen Freunden weit unter Preis gekauft hat, Details finden Sie hier. Mehr noch: Sogar Spahns Ehemann, ein Lobbyist, hat Spahns Ministerium überteuerte Masken verkauft.

Aber wenn es um Korruption in der deutschen Politik geht, haben die deutschen „Qualitätsmedien“ keine Fragen und der Spiegel versteckt einen Artikel über einen weiteren Skandal aus Jans Spahns Bundeskorruptionsministerium in der Rubrik „Panorama“, damit politisch interessierte Spiegel-Leser darüber möglichst nicht stolpern.

Der Fall Epstein

Der Epstein-Skandal ist einer der größten Skandale des bisherigen Jahrhunderts. Immerhin besteht der Verdacht, Epstein habe Vertretern der US-Elite, wie zum Beispiel Bill Clinton, minderjährige Prostituierte zugeführt und den Sex sogar heimlich gefilmt. Wenn das stimmt, hätte Epstein tausende belastende Videos mit so ziemlich allen, die in den USA in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und auch Hollywood Rang und Namen haben. Damit hätte Epstein – oder eventuelle Hintermänner – diese Leute in der Hand, was eine praktisch unbegrenzte Macht bedeuten würde.

Das ist natürlich Spekulation, Fakt ist lediglich, dass Epstein minderjährige Prostituierte an Prominente vermittelt hat. Natürlich wird darüber in Deutschland so wenig wie möglich berichtet, wenn sich nicht gerade Prinz Andrew für schlau hält und ein Interview zu dem Fall gibt. Das war ein PR-Super-GAU und sogar die deutsche Presse konnte das Thema Ende November 2019 nicht vollkommen ignorieren.

Was bei der Epstein-Geschichte auffällt, ist, dass die deutschen „Qualitätsmedien“ alles tun, um den Fall herunterzuspielen und dass sie um Gottes Willen nie danach fragen, wer denn eigentlich die Kunden von Epstein waren. Die Frage scheint ein Tabu zu sein, denn meist wird es inzwischen sogar so dargestellt, als habe Epstein zusammen mit seiner Komplizin Ghislaine Maxwell die Mädchen alleine missbraucht.

Offiziell hat Epstein unter mehr als geheimnisvollen Umständen Selbstmord begangen, die Details finden Sie hier. Eigentlich müsste schon sein „Selbstmord“ – ich gehe aufgrund der bekannten Widersprüche davon aus, dass er ermordet wurde, damit er vor Gericht nicht über seine Kunden auspacken konnte – die Medien dazu zwingen, sehr viele unangenehme Fragen zu stellen und den „Selbstmord“ aufzuklären. Aber nichts dergleichen passiert, die Medien stellen keine Fragen und übernehmen die offizielle Selbstmord-These kritiklos.

Im Dezember 2021 wurde Maxwell nicht nur schuldig gesprochen, Epstein bei dem massenhaften Missbrauch minderjähriger Mädchen geholfen zu haben, sondern sie wurde auch wegen Menschenhandel schuldig gesprochen. Aber wieder haben die Medien nicht gefragt, an wen die Mädchen „gehandelt“ wurden.

Jetzt wurde das Strafmaß verkündet: Maxwell muss für 20 Jahre ins Gefängnis. Darüber berichtet der Spiegel ebenfalls in der Rubrik „Panorama“. Artikel zum Fall Epstein veröffentlicht der Spiegel sehr oft in der Rubrik „Panorama“ – offensichtlich sollen politisch interessierte Spiegel-Leser nicht einmal die wenigen Informationen darüber erfahren, die der Spiegel dazu veröffentlicht.

Nun ist es an Ihnen zu entscheiden, ob das Thema Epstein in der Rubrik „Panorama“ korrekt aufgehoben ist, oder ob es – aufgrund der Brisanz des Falles und aufgrund von Epsteins Beziehungen in die höchsten Kreise der US-Regierung – nicht doch in die Rubrik „Politik“ gehört.

Merkel und Obama gehen ins Museum

Angela Merkel ist in Rente und sie ist in die USA geflogen, wo sie mit Ex-Präsident Obama das National Museum of African American History and Culture besucht hat. Davon hat Obama ein Foto auf seinen Twitter- und Instagram-Accounts veröffentlicht und er hat Merkel mal wieder in den höchsten Tönen gelobt.

Das ist alles, mehr ist nicht passiert. Der Spiegel erwähnt noch, dass Merkels Büro die USA-Reise von Merkel bestätigt hat und dass gerade wieder ein G7-Gipfel in Elmau stattgefunden hat, wo Merkel 2015 schon mal G7 veranstaltet hat. Der Spiegel schreibt dazu:

„Am Ende entstand ein ikonisches Foto: Obama saß lässig auf der Bank, Merkel stand mit ausgebreiteten Armen vor ihm.“

Der Spiegel war in all den Merkel-Jahren einer ihrer treuesten Jünger und Verkünder ihrer politischen Meinungen, wenn sie denn mal welche hatte. Und der Spiegel bleibt sich treu und schreibt auch jetzt noch einen freundlichen Artikel über die Dame und spricht von einem „ikonischen“ Foto. Zur Erinnerung: Eine Ikone ist ein Heiligenbild.

Merkel ist für den Spiegel anscheinend so etwas wie eine Heilige, anders lässt sich diese Formulierung nicht erklären. Das ist ausgesprochen verräterisch, wenn man bedenkt, dass die Spiegel-Leser von dem ehemaligen Nachrichtenmagazin erwarten, dass es die Regierung kritisch beobachtet und ihre Fehler und Skandale aufdeckt. Aber seit wann kritisiert man jemanden, den man für regelrecht heilig hält?

Und nun raten Sie mal, wo der Spiegel diesen Artikel, der Null politische Informationen enthält, aber Sankt Angela ein weiteres Mal heilig spricht, veröffentlicht wurde. Sie haben richtig geraten: In der Rubrik „Politik“

Nun liegt es an Ihnen zu entscheiden, ob Sie meiner These zustimmen, dass der Spiegel seine Rubriken bewusst nutzt, um einerseits unliebsame Themen zu verstecken und andererseits genehme Themen beim politisch interessierten Publikum bekannt zu machen.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

60 Antworten

    1. Der Informationswert ist der, dass einmal mehr aufgezeigt wird wie verlogen, doppelmoralisch und falsch westliche Medien, Politik und mit ihnen mittlerweile mehr oder weniger die gesamte Gesellschaft „funktioniert“.

    2. Ja OK ! Au.. da muss man ja richtig tief denken 🙂

      Aufgrund dessen, dass man jetzt schon darüber lesen kann, dass man in der Europäischen Union ( + GB) nicht nur den sogenannten russischen Staatsmedien „das Reden“ verbot, sondern nun die Wege sucht, um das “ .ru “ komplett abzuschalten, kommen hier auf dem „Antispiegel punkt Russland“ dann doch wahrscheinlich eine Masse an „Migranten“ an, die man ja als Hausherr auch WILLKOMMEN heißen WILL/muss. Und da wahrscheinlich VIELE auch noch eine Weile den Onlinezugang noch frei geschaltet haben,. weil bezahlt, lotst man sie eben nochmal zurück, damit sie an sich selbst merken, wie verarscht sie wurden.

    3. @ Petry sagte…..

      „““ Wo ist der Informations-Wert bei dem Artikel aus Sicht eines ANTI-Spiegel Lesers ? „““

      Aus dem Artikel von Herrn Thomas Röper

      [….] Im Dezember 2021 wurde Maxwell nicht nur schuldig gesprochen, Epstein bei dem massenhaften Missbrauch minderjähriger Mädchen geholfen zu haben, sondern sie wurde auch wegen Menschenhandel schuldig gesprochen. Aber wieder haben die Medien nicht gefragt, an wen die Mädchen „gehandelt“ wurden. [….]

      Erpressung, Erpressung…….. von Politikern & Medien ???

      Regieren durch Erpressung – 25.07.2019

      Erschreckend ist beides, sowohl der bösartige Missbrauch von Kindern selbst als auch die erschreckenden Implikationen des Regierens durch Erpressung.

      Dieses verworrene Netz von widerwärtigen Allianzen wirft ein grelles Licht auf die politische Geschichte der USA, von der Prohibitionszeit bis hin zum Zeitalter…………..

      Hier der vollständige Artikel……..
      https://free21.org/regieren-durch-erpressung/

      1. Teil1: Treffen Sie Ghislaine: Daddy’s Girl – 16.12.2021

        Im Mainstream-Diskurs über den laufenden Prozess gegen Ghislaine Maxwell werden die Verbindungen nicht nur ihrer Person, sondern auch ihrer Familie zum israelischen Geheimdienst nicht erwähnt.

        Diese Verbindungen, die von Ghislaines Vater Robert Maxwell geschmiedet wurden, sind entscheidend für das Verständnis von Ghislaines Geschichte und ihrer Rolle in Jeffrey Epsteins Netzwerk der sexuellen Erpressung und des Menschenhandels………..

        Es überrascht nicht, dass die größeren Auswirkungen des Epstein-/Maxwell-Skandals

        in der Berichterstattung der Mainstream-Medien (und einiger unabhängiger Medien) über den Prozess gegen Ghislaine Maxwell weitgehend,

        wenn nicht sogar vollständig, verschwunden sind……………

        Hier geht es weiter………
        https://free21.org/daddys-girl/

    1. Spiegelleser: „Spieglein, Spieglein in der Hand, wer lügt am ärgsten in diesem unsrem Land?“

      Spiegelredaktion: „In der Hand hältst du zwar der größte Lügner hier, aber überm Teil, da lügen sie noch mehr als wir.“

  1. Epstein im „Panorama“ finde ich in Ordnung, zumal die tieferen Hintergründe ja kaum jemandem geläufig sind – da wäre die Politik-Rubrik doch arg irritierend. (Die überwiegende Zahl derer, die uns in den Medien verdummen, werden schließlich keine bewussten Strippenzieher sein, sondern ihrerseits Dumme, also tumbe Mitläufer, die unkritisch für bare Münze nehmen, was sie da innerhalb ihrer Blase wiederkäuen.)

    Ansonsten Zustimmung, die beiden übrigen Artikel gehören auch m.E. klar in die jeweils andere Rubrik.

  2. Schubladen können nur optisch Ordnung vortäuschen, dass funktioniert so lang gut wie man nichts sucht.
    Wenn man erstmal anfängt zu suchen findet man meist mehr als man ursprünglich suchte.

  3. Das mit dem sogenannten Epstein Skandal ist ja nun dummes Zeug.

    Da wird eine Minderjährige zur Party eingeladen, von für Sie lauter alten Säcken und dort angeblich/tatsächlich vergewaltigt. Was macht das Opfer ? Geht nächste Woche wieder zur gleichen Party und wird natürlich wieder „vergewaltigt“ und so geht es weiter, eine Party nach der anderen und jedesmal mit „Vergewaltigung“. Dafür wird Sie bezahlt, wie das bei Nutten eben üblich ist.

    20 Jahre später fällt Ihr ein, dass Sie ja eigentlich vergewaltigt wurde und will nun Schadenersatz in Millionenhöhe. Der Skandal ist, dass sich überhaupt ein Gericht damit befasst.

    1. Offensichtlich hat er keine Töchter in dem Alter. Offensichtlich weiß er auch nicht , daß es so etwas, wie das „Minderjährigenrecht“ – z.B. die §§ 104 ff., § 828 BGB – nicht ohne sachlichen Gund gibt.
      Offensichtlich ist er Anhänger der freiheitlich-demokratischen, aus den 68ern stammenden, vor allem „grün“ daherkommenden aber im grunde erzliberalen, d.h. darwinistischen Erziehungswissenschaften …

  4. Die Medien versagen auf ganzer Linie, das weiß ich aber schon das 22. Jahr, als gähnende Hunde fotografiert wurden. Sie arbeiten mit der Politik zusammen. Da kommt dann mal was im Hamburger Abendblatt, daß die Hütchenspielerfamilie Osmani aus Albanien schwerreich geworden ist, erwähnt auch kurz die Zusammenarbeit mit dem HH Senat, aber dann verschwindet das schnell wie seinerzeit der Sachsensumpf. Mal gurgeln, zu welcher Familie Maxwell gehört—und schon haben wir die Clique, die die Welt beherrscht.

          1. Siehe der Beitrag von some1 unten. Wie wärs sich vor dem bellen mal etwas schlau zu machen?! Ausserdem ist das nicht die erste Entgleisung der Gretel. In jedem ihrer Beiträge kommt dieses kranke Denken zum Vorschein: Mal will sie in einem reinrassigen Land leben, mal beherrschen Juden die im Knast sitzen die Welt usw. usf.! Solche Schwachsinnsbeiträge regen mich einfach auf!

            1. Was meinen Sie mit Entgleisung? Und wer entscheidet, was eine Entgleisung ist? In den Jahren von 1945-89 entscheiden das die Vasallen von Honecker und knasteten die Leute ein. Heute sind das Leute wie Sie? Werden Sie vom System bezahlt?

        1. Grete spielt auf den jüdischen Vater von Ghislane an:

          „Robert Maxwell führte ein Leben wie aus einem Roman, und tatsächlich wurden mehrere Bücher über ihn geschrieben. Nacheinander wurde er etwa verdächtigt, für den britischen, israelischen und sowjetischen Geheimdienst zu arbeiten. Als Sohn jüdisch-slowakischer Bauern, die von den Nazis ermordet wurden, schloss er sich mit 16 Jahren dem Widerstand an und trat schließlich in die britische Armee ein, die ihm seinen Namen gab.

          1940 kam er mittellos nach Großbritannien. In den darauffolgenden Jahrzehnten baute er einen der weltweit größten Medienkonzerne auf. Auf dem Höhepunkt in den 80er Jahren beschäftigte sein Imperium – darunter die britische Mirror-Gruppe, das US-Verlagshaus Macmillan und die Berlitz Sprachschulen – 16.000 Menschen.“
          https://www.n-tv.de/panorama/So-wuchs-Epstein-Ex-Ghislaine-Maxwell-auf-article21889957.html

          1. some1 Ich schätze Ihr historisches Wissen. Wenn Sie die Biographien vergleichen, fallen Ihnen Gemeinsamkeiten zu Soros, Albright und Sarkozy auf. Oder nicht? Und dann stellt sich die Frage, ob das alles so zufällig ist. Danke!!!!

            1. Lt. Wikipedia lebten 2018 14,6 Mio Juden weltweit, die meisten in den USA und Israel. Insgesamt sind das 0,19% der Weltbevölkerung. Dafür, dass es so wenige sind, scheinen überdurchschnittlich viele an entscheidenden Stellen zu wirken.

              Meyssan hat über die Straussianer und neocons einiges geschrieben. Darüber hinaus habe ich The Transfer Agreement von Edwin Black gelesen, eine akribische Recherche über das Haavara Abkommen. Dort sind die jüdischen und zionistischen Verbände genannt, die auch heute noch bestehen.

              Das ist für ein kleines Volk, das lange ohne eigenes Land lebte, eine gewaltige Leistung und bedeutet, dass die anderen beiden Faktoren der Identität eine starke Bindekraft haben: Sprache und Geschichte, zu der die Weltanschauung gehört.

              Es wäre nun die Frage an die Abkömmlinge der Preußen, weshalb ihnen das im Gegensatz zu den Juden nicht gelungen ist. Woran fehlt es? An der Sprache wohl nicht, aber an der Geschichte und an der Weltanschauung, die gegen andere anstatt für sich ist. Den Gegner zu kennen, macht keine Identität aus. Ihm zu begegnen, erfordert eine. Das lamentieren über Feinde steht einer solchen im Weg.

              1. Das auf „die Juden“ schieben ist falsch — es stimmt zwar, dass Juden in den kriminellen Machtzirkeln überrepräsentiert sind, aber sie sind keineswegs allein, und der einfache Jude auf der Straße oder auch der einfache Israeli hat nichts damit zu tun.
                Die Überrepräsentation der Juden geht wahrscheinlich auf etwas ganz einfaches zurück.

                Wenn jemand einen Großkonzern aufbaut, der teilweise legitime Geschäfte macht, aber großteils auf Korruption, Insiderwissen und Erpressung basiert, wen stellt er als erstes ein, um davon zu profitieren? Wahrscheinlich erstmal seine Verwandten und Freunde. Und dann deren Verwandte und Freunde. Und dann deren …..

                Genau das ist passiert, als die Rothschild-Bankster ihren Großkonzern aufgebaut haben. Und das waren halt zufällig Juden, die mit ihrer Verwandtschaft (zwangsläufig auch Juden) und ihren Freunden (auch großteils Juden, zu der damaligen Zeit hat man sich ja noch eher in der Kirche/Synagoge/… kennengelernt) die größte Mafia aller Zeiten aufgebaut haben.

                Wenn nicht Rothschild, sondern sagen wir mal Müller diese Mafia gegründet hätte, wäre heute nicht vieles anders – nur wären eben deutsche überrepräsentiert (oder Chinesen, wenn Rothschild Wang geheißen hätte).

                Nicht „die Juden“ sind schuld, sondern ein multigenerationaler Verbrecherclan, der auf einen höchstkriminellen Mann, der zufällig Jude war, zurückgeht — Rothschild.

                1. Sehe ich auch so. Bin ja kein Christ, weil es nichts gibt was man da noch reinen Herzens tun könnte. Aber ich wollte wissen woher dieser Hass auf Juden kommt. Klar Christus Mörder könne sein, aber allein soll es das sein?
                  In einer alten Broschüre aus DDR Zeiten fand ich eine Erklärung die wohl noch heute ihre Gültigkeit hat.
                  – sinngemäß –
                  Bei den Juden gilt Reichtum als Zeichen besonderer Frömmigkeit.
                  Sie schienen sich wohl weniger um die Schattenseiten zu kümmern.
                  Während die Urchristen sich im Namen der Nächstenliebe um die Armen und Kranken kümmerten.

                  Heute wirkt allerdings Nächstenliebe wie eine Zündschnur. Immer wenn wir aus christlichen Mündern so etwas hören bedeutet es für diverse Gruppen
                  -Flüchtlinge aufnehmen
                  -wahllos und über undurchdringliche Netzwerke von NGO die Steuergelder zu verteilen
                  – fürs eigene Volk bleib gefühlt nichts mehr
                  usw.
                  Dann gibt es irgendwo im deutschen Recht noch so ein Überbleibsel aus der Urchristenzeit
                  – Eigentum verpflichtet –
                  auch hier gehen die Meinungen weit auseinander was Eigentum soll oder nicht soll

                  Und ab dem konstantinischen Zeitalter wurde die Kirche nicht nur bevorzugt sondern wechselte freudig die Lager. Sie konzentrierte sich darauf mit wirklich allen Mitteln ihren Reichtum und ihre Macht auszubauen. Sie wurde sinnbildlich wie die Juden früher und hatte keine Zeit mehr für Nächstenliebe.
                  Zu welchen Abgründen es im Namen der Nächstenliebe führte konnten wir in den letzten Jahrzehnte scheibchenweise erfahren.
                  Heute erinnert man sich an die Nächstenliebe nur wenn es nicht das eigene Geld kostet.
                  Man lässt zahlen beansprucht aber trotz allem volle Mitsprache, eigenes Recht und das nicht nur ihren Schäfchen gegenüber sondern diese Privilegien müssen alle zahlen.

                  Deshalb steht neben jedem „gierigen Juden“ eben auch eine Schar „gieriger Christen“. Nur wird darauf nicht so penetrant hingewiesen wie auf die Juden. Sonst könnte man ja Fragen über welche Kanäle sie zu ihrem unanständigen Reichtum gekommen sind.

                  http://library.kas.de/GetObject.ashx?GUID=8669c996-87cb-e311-b697-005056b96343&IDUSER=NotAllowed

                2. Ich hatte gar nicht nur von kriminellen Zirkeln gesprochen, sondern von einflussreichen Positionen allgemein.

                  Die Zirkel, von denen Sie sprechen, setzen sich aus Eliten der Angelsachsen, der Juden und der – Deutschen zusammen. Es ist wenig bekannt, dass die zentrale Koordinationsstelle – der im übrigen Rothschilds 2012 sein Stiftungsvermögen übertrug – die Rockefellers, deutschstämmig sind.

                  „Der erste belegte Vorfahre der Rockefellers ist Goddard (bzw. Gotthart) Rockenfeller (* 1590 in Fahr, heute Neuwied). Der Name ist eine Herkunftsbezeichnung, die sich von dem Namen der Siedlung Rockenfeld ableitet (1280 erstmals urkundlich erwähnt als Rukenvelt, wegen der Lage auf dem ersten Höhenrücken zwischen Rhein und Westerwald). Heute gehört Rockenfeld zum Neuwieder Stadtteil Feldkirchen (Rheinland-Pfalz); der Ort wurde aufgegeben und 1995 das letzte Haus abgerissen. Der Familienname Rockenfeller ist in Neuwied bis heute relativ häufig zu finden.

                  Goddards Enkel Johann Peter (1682–1763) und sein Urenkel Johann Thiell (1695–1769) wanderten mit ihren Familien nach New Jersey und New York aus. Dort nannten sie sich Rockefeller.“ (Wiki).

                  Es geht also nicht um Rassen, sondern um Eliten westlichen Dominanzstrebens, die sich nun auch gegen die ‚Überflüssigen‘ der ‚eigenen‘ Länder richten.

              2. some1 Ist es vielleicht das?

                „Im Leben stehen einem anständigen Charakter so und so viele Wege offen, um vorwärts zu kommen. Einem Schuft stehen bei gleicher Intelligenz und Tatkraft auf dem gleichen Platz diese Wege auch alle offen. Daneben aber auch noch andere, die ein anständiger Kerl nicht geht. Er hat daher mehr Chancen, vorwärts zu kommen, und infolge dieser negativen charakterlichen Auslese findet eine Anreicherung der höheren Gesellschaftsschichten mit Schurken statt.“
                ―Hermann Oberth
                https://gutezitate.com/autor/hermann-oberth

                1. Das erinnert an den Fuchs und die Trauben
                  https://www.deutschland-lese.de/streifzuege/fabeln/jean-de-la-fontaine/der-fuchs-und-die-trauben/

                  Wer glaubt, dass das ‚Böse‘ allmächtig ist, kann sich in der Tat nur in Weinerlichkeit zurückziehen.

                  Woher kommt diese Idee des schwachen Guten? M.E. ist die Wurzel die christliche Ideologie, denn sie hat das Dulden zum Fetisch gemacht. Das wurde im Humanismus weitergeführt, nur, dass der Gott des Humanismus das Geld ist.

                2. Mein Bild von den Preußen ist stark vom Geschichtswissen der Türkei geprägt, die die Deutschen bis Bömmelmann geradezu verehrte und ihnen vieles nachsah. Der Grund ist das gemeinsame Projekt der Bagdadbahn, eine Art Seidenstrassenprojekt der beiden Reiche.

                  Das Projekt drohte, sehr erfolgreich zu sein, und die Briten mussten auch deswegen etwas dagegen unternehmen, gegen die einvernehmliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und dem osmanischen Reich.

                  Im historischen Gedächtnis der Türkei war das preussisch geprägte Deutsche Reich diszipliniert, zuverlässig, mutig und organisationsstark. Türken haben den etwas steifen, aber geradlinigen Deutschen immer geachtet und geliebt.

                  Das dümmliche Gemetzel Bömmelmann hatte nur den Zweck, diese Erinnerungen zu zerstören. Besonders wirksam war das bei der Rechten, die anscheinend aus ihrem defizitären Selbstwertgefühl heraus überall minderwertge Feinde sieht und nicht begreift, wie sehr sie damit gerade ihren echten Feinden auf den Leim geht, deren Bestreben es ist, Deutschland durch dümmliche rassistische Schablonen vom Rest der Welt zu isolieren.

                  Sollte Deutschland eine Zukunft haben, dann liegt die in der aufrichtigen Zusammenarbeit mit Ländern des Südens und des Ostens. Das wissen auch die Feinde Deutschlands, und sie tun alles, um Deutsche gegen ‚Neger‘ und ‚Mohammedaner‘ aufzuhetzen. Das hat schon einmal funktioniert, und bei ihnen und Karl funktioniert es wieder.

                  Die Flüchtlingsstrome in Deutschland sind deswegen ein gewaltiges Problem, weil deutsche Gesetze und Behörden unfähig sind. Das ist etwas, das ich aus eigener Erfahrung sage. Nötig ist, was Deutsche eigentlich mal besonders gut könnten: eine straffe Organisation auf Basis klarer gesetzlicher Regelungen, die auch umgesetzt werden. Statt dessen aber jammern manche, dass Bürger und Ordnungskrafte angegriffen werden. Es wäre lächerlich, wenn es nicht so traurig wäre ..

                3. „Besonders wirksam war das bei der Rechten, …“

                  Die Aufgabe der linken ist einfach nur zum Chaos beizutragen. Das muss ihnen niemand mehr beibringen, diesbezüglich haben sie ausgelernt, und man hält sie mit allerlei lustigen ‚Projekten‘ bei Laune.

                  Als Rechte bezeichne ich Leute, die wider jede Vernunft fremde Denk- und Lebensweisen bekämpfen uns sich selbst biologisch definieren als wäre Deutschland eine Zuchtanstalt. Das halte ich für ein Symptom von Dekadenz.

                4. Und nochmal, zum Abschluss:

                  „Sollte Deutschland eine Zukunft haben, dann liegt die in der aufrichtigen Zusammenarbeit mit Ländern des Südens und des Ostens. Das wissen auch die Feinde Deutschlands, und sie tun alles, um Deutsche gegen ‚Neger‘ und ‚Mohammedaner‘ aufzuhetzen.

                5. „Sollte Deutschland eine Zukunft haben, dann liegt die in der aufrichtigen Zusammenarbeit mit Ländern des Südens und des Ostens.“

                  Das ist das Rezept Russlands. Für die ist es einfacher, weil sie souverän sind, sich nicht aufhetzen lassen und keinen Rassedünkel haben, nie einen hatten.

                  Ich rechne damit, dass sich das Konstrukt BRD in absehbarer Zeit selbst erlegt. Es kommt darauf an , vorher begriffen zu haben – worauf es wirklich ankommt!

  5. Epstein gehört absolut in die Rubrik „Politik“. Das Erpressungspotenzial seiner Medien und Aufzeichnungen, die Flugprotokolle und die seltsamer Herkunft seines Vermögens wurden immer wieder mit dem politischen Establishment (nicht nur der USA) in Verbindung gebracht. Allein desshalb ist „Politik“ die einzig korrekte Rubrik. Selbst wenn an allen Gerüchten am Ende nichts dran sein sollte. Ebenso gehören die Inhalte Hunter Bidens Laptop dort hin, wenn es soweit ist.

  6. Eine brillante Kollegin von Röper, die v.a. auch zu epstein/Maxwell recherchiert hat, ist WhitneyWebb. Axel Kraus hat den Beitrag hier übersetzt, den Sie zur Gemengelage Spionage – Software, Mädchenhandel und Erpressung und die Verbindungen zu weiteren Personen angefertigt hat

    https://axelkra.us/die-vertuschung-geht-weiter-die-wahrheit-ueber-bill-gates-microsoft-und-jeffrey-epstein-whitney-webb/

    Interessant wäre der konkrete Schuldspruch, der den 20 Jahren zu Grunde liegt.

  7. Das gleiche beim Thema Dutroux!
    Die Ungereimtheiten und Auffälligkeiten wie die über 27 mysteriös zu Tode gekommenen aussagewilligen Zeugen (und einige Ermittler) werden garnicht mehr genannt, wie zuletzt auch wieder bei einer mehrteiligen Doku von Arte.

    „Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen..“

  8. Gegen den Fall von Epstein verblassen unser Gesundheitsminister mit seinem Maskendeals (haben andere Politiker auch gemacht) und das freundschaftliche Tete a Tete von Merkel und Obama.

    Epstein war in meinen Augen sowas wie ein Zuhälter für die Oberschicht. Da dort dieses Wort nicht existieren darf, nannte man es eben „Escort Service“.
    Dem nicht genug war klar, dass Epstein seine Daseinsberechtigung versucht hatte, mit kompromittierenden Fotos zu untermauern.
    Epstein (wie der Name schon verrät) gehört in eine längere Dynastie von Juden, die Ihn wiederum mit einem Nymbus von „Unangreifbarkeit“ umgaben. Das gleiche passiert heutzutage immer und immer wieder mit Diamantengeschäften. Damals war das Diamantengeschäft komplett in Judenhand, bis die Inder denen das Geschäft mit Dumpingpreisen zerstört hatten (die Diamantenbank in Antwerpen ist nicht ohne Grund pleite gegangen… aber das ist eine andere Geschichte, auf die ich hier gar nicht eingehen will). Was ich damit sagen wollte war, das Epstein lange geschützt war durch mächtige Personen rund um sein Dasein. Ich könnte mir an 5 Fingern zusammenrechnen, dass auch die Verurteilung mit Weinstein direkt oder indirekt damit zu tun hatte. Ist alles die selbse Mischpoke!
    Aus meiner Erfahrung heraus läuft so ein Leben eigentlich immer genau so oder so ähnlich ab. Man hat dieses Leben gewählt, reichen Leuten einen teuren Abgang verschafft und irgendwann wird man zum Problem. Der Spruch „hat man den Tieger erst am Schwanz gepackt, sollte man Ihn nie wieder loslassen!“… könnte nie aktueller auf das Thema passen. Selbstmord hin oder her (warscheinlich gehört auch der Mord an Kennedy durch Osswald genauso zu den Mythen, denn auch hier gab es genügend Gründe Ihn intern loszuwerden –> Mrs. Baker war nur eine davon ). Der Selbstmord von Weinstein war meiner Meinung nach eine klare Lüge und jeder (inklusive 80% aller Medien) wussten das auch. Nun ist es aber so, dass kein Blatt dort weiter recherchiert, als die eigene Nase reicht, sonst könnte der Intendant, oder der Herausgeber schneller Probleme bekommen, als Ihm/Ihr/es lieb ist. Siehe und vrgl. das Schicksal von William Randolph Hearst, dessen inoffizelle Biographie „Citizen Caine“ sogar eine Zeitlang auf dem Index gelandet war. USA und seine Demokratie eben.. aber wir stehen dem in nichts nach. Bin nur froh, dass Snowden nicht nach D gekommen ist. Wir hätten dem nicht helfen können und unsere Politiker hätten den höchstens brav in Amerika abgeliefert und dann noch nett mit dem Schwanz gewedelt, damit ein Präsident dann mal nett auf das Haupt tätscheln kann und sagen darf:“good boy“.
    Hat man vor kurzem ja auch wieder sehen können, als Biden Scholz so gelobt hat auf der G7-Pressekonferenz. Hätte Scholz einen Schwanz (nein nicht das was Ihr denkt) gehabt, dann hätte er kräftig damit gewedelt!

    1. „Hätte Scholz einen Schwanz (nein nicht das was Ihr denkt) gehabt, dann hätte er kräftig damit gewedelt!“ Der hat schon einen, aber der ist zu kurz um damit wedeln zu können!

    2. Epstein war eng mit Bill Blinton befreundet. Es gab ein Gemälde mit Clinton im blauen Schlafanzug auf einem Sessel, das im Eingangsbereich der berühmten Insel zu sehen war. Clinton soll über 20x im „Lolita-Bomber“ auf die Insel geflogen sein.

      Bill Gates war ebenfalls eng mit Epsteine befreundet. Das war angeblich auch ein Grund, warum sich schlussendlich Melinda Gates von ihm scheiden ließ etc. pp

      Vermutlich hatte Epstein über recht viele Prominente Material.

      1. Ich vermute, der eigentliche Grund für die Gates-Scheidung war Angst davor, dass Bill mit seinem Covid-1984-Betrug auffliegen könnte — deshalb wurde schnell das halbe Vermögen auf Melindas Seite geschaufelt, die das dann auch schnell wieder mit Bill teilt, wenn wirklich einmal ein Gericht tätig werden sollte und Bills Teil beschlagnahmt.

        1. Nööö – wozu?
          Die ergaunerte Kohle ist doch sowieso sicher in der „wohltätigen“ Stiftung.
          Und selbst WENN er deshalb vor Gericht käme – welcher Richter sollte denn ein Urteil gegen ihn sprechen, wenn er – sagen wir mal – 150 Mio. Flocken bekäme? Soviel kann selbst ein gut bezahlter Richter nicht verdienen im Leben.

    3. „Gegen den Fall von Epstein verblassen unser Gesundheitsminister mit seinem Maskendeals (haben andere Politiker auch gemacht) und das freundschaftliche Tete a Tete von Merkel und Obama.“ — das hängt vielleicht sogar alles zusammen.
      Clinton war Dauergast bei Epstein. Und wo Clinton ist, ist Obama nicht weit…
      Spahn würde ich durchaus auch zutrauen, Epstein-Kunde gewesen zu sein.
      Merkel? Wohl eher nicht, aber vielleicht fällt ihr eine Beschafferrolle wie die von Maxwell zu.
      Mindestens Mitwissen, kann mir nicht vorstellen, dass sie auf allen Treffen der selbsternannten Eliten war ohne mitzubekommen, was dort das „Unterhaltungsprogramm“ ist.

  9. Bei dem Maxwell-Artikel kann man dem Spiegel evtl. noch recht geben (weil ja auch die Stars und Sternchen zu Epsteins Kundschaft gezählt haben, und Maxwell keine neuen Namen genannt hat) — aber die anderen beiden? Ganz eindeutig Propaganda.

  10. @Thomas Röper
    „Die Misswirtschaft war unter Gesundheitsminister Spahn so ausgeprägt, dass ich nicht anders kann, als von Korruption zu sprechen.“

    Das entspricht SO nicht der Realität in Deutschland. Sie können von Partei_A einen Betrag in Höhe von _xxx erhalten, das ist keine Korruption … vorausgesetzt sie melden dem Bundestag ihre „zusätzlichen Einkommen“ und versteuern diese. Dann ist das legal erworbenes Eigentum … und steht selbstverständlich erhaben über dem Vorwurf der Korruption.

    1. Mal angenommen es gäbe ein Gesetz das erlaubt Regierungskritiker zu beseitigen in dem man sie zum Beispiel einfach vergast und dann würde man wegen Hygiene und so die Leichen verbrennen weil ja Hygiene ist sehr wichtig und so. Wäre das dann Mord? Weil es gibt ja ein Gesetz und so… Ich frage für einen Freund…
      Naja, ich meine neulich irgendwo gelesen zu haben das ein 101 Jahre älter KZ Wachmann zu 5 Jahren haft verurteilt wurde… Das erwartet die Coronajünger auch, wenn dieser ganze scheiß irgendwann auffliegt wird man alle die mitgemacht haben und gegen den Nürnberger Kodex verstoßen haben jagen und bestrafen, die werden hoffentlich nie wieder ruhig schlafen und immer angst haben das man sie findet und wir werden sie finden, wir werden jeden ausfindig machen, wir werden es ihnen beweisen das sie es hätten wissen müssen. Sie werden sagen das sie es nicht wussten oder sie werden sagen das sie nur Befehle befolgt haben aber das wird ihnen nicht helfen. Es ist traurig für den 101 jährigen, wieviele Nächte mag er wach im Bett gelegen haben und bereut haben? Oder hat er gar nicht bereut? Hat er geweint? Oder wahren es Krokodilstränen? Ich weiß es nicht aber er bekommt jetzt eine Strafe, so wie es das Gesetz vorsieht. Möge Gott ihm Gnade erweisen.

      1. Mich würde mehr interessieren, was in den weitaus jüngeren Drohnenpiloten der exterritorialen Base in Ramstein vor sich geht, wenn sie von dort aus Zivilisten in Ländern des Nahen Ostens metzeln. Vermutlich nicht allzuviel, denn zum einen sind sie abgebrüht, zum anderen weit weg und die Menschen, die sie schlachten, sind nur blutige Darsteller eines Computerspiele. So geht brutsler Massenmord heute.

        Regimegegner hatten es in den KZ oft vergleichsweise gut. Manche von ihnen dienten als Funktionshaftlinge und halfen den Wächtern bei der ‚Verwaltung‘.

    2. #ohne_Z, in der BRvonD ist es nicht SO, das Gesetze und Verordnungen umgesetzt/ eingehalten werden.
      Alina wird da schon mal einfach vom Konto Geld kassiert- von der BRvonD (wer anders ist die ‚Staats’anwaltschaft?!) indem verlautet wird, es wäre ‚Recht‘- ohne Gerichtsurteil. Was übrigens JEDEM Nichtzahler, an die GEZ, ebenso passieren kann- ohne Gerichtsurteil.

      GG Art 2: (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

      Die UN sagt aber, das, wenn nötig (!), auch Leben genommen werden DARF!
      So ist das mit allen schei… Verordnungen und Gestzen in der BRvonD- es gibt immer ein „….. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden“. DAMIT wird JEDES Recht in der BRvonD A U S G E H E B E L T!

      In der Bundesrepublik VON Deutschland bekommst/ hast ‚DU‘ keine Rechte.

  11. Tja und dann muss man noch wissen, dass ohnehin ALLE Gesetze nichtig sind, da sie nicht von einem legitimen Staat erlassen wurden. Es ist doch einfach ALLES nur noch Lug und (Be)Trug.

  12. Das angebliche Verstecken von Artikeln unter verschiedenen Rubriken sehe ich nicht als Problem. Zu DDR Zeiten machte der Spiegel in der Nachtschicht die Runde und wurde von A – Z verschlungen, heute liest den (außer Herrn Röper) niemand mehr. 😉

  13. Noch in den 80ern lernte ich ausgeglichenen Journalismus kennen – beide Parteien konnten ihre Standpunkte darlegen, etwa Israel und die Palestinänser über das Westjordanland – dann konnte der Zuschauer selbst entscheiden. Doch seit den 90ern bis heute immer stärker eine ganz andere „Presse“ : Dem Zuschauer/Leser wird nur noch eine Richtung präsentiert, gleich welches Blatt … von junger Welt über Süddeutsche bis Münchner Kurier ! Dann die zunehmenden Lügen oder „Fake News“, die zum Erkennungsmerkmal unserer Presse geworden sind … Relotius lässt grüßen. Habe jahrelang alle Nachrichten ignoriert und das Radio einfach stummgeschaltet, wenn die Lügen kamen … doch jetzt höre ich sie wider gern : Kann mir das Lachen nicht verkneifen, wie unsere Volksverführer uns den kommenden Untergang schmackhaft machen wollen !!!

Schreibe einen Kommentar