Diplomatie? Nein Danke!

Wie die EU ihre diplomatischen Verbindungen zu Russland zerstört

Westliche Staaten haben in den letzten Monaten über 400 russische Diplomaten ausgewiesen. Aber wie will der Westen den Konflikt entschärfen, wenn er die diplomatischen Kontakte zu Russland praktisch auf Null senkt?

Wie will man eine Krise, wie die aktuelle um die Ukraine, lösen, wenn man nicht miteinander redet? Der Westen ist dabei, sämtliche Gesprächsfäden zu kappen, indem er hunderte russische Diplomaten ausweist. Da Russland auf so etwas immer „gespiegelt“ – also exakt genauso – reagiert, mussten auch viele westliche Diplomaten Russland verlassen. Nur: Wie will man verhandeln und nach Lösungen suchen, wenn man keine Vertreter hat, die miteinander reden können?

Ich habe schon Anfang April aufgelistet, wie viele russische Diplomaten die Staaten des Westens ausgewiesen haben. Da diese mutwillige Zerstörung der diplomatischen Kontakte zu Russland auch danach weitergegangen ist, werde ich die Ereignisse seit Anfang April chronologisch aufzeigen.

5 April

Am 5. April gab es ein regelrechtes Feuerwerk an Ausweisungen russischer Diplomaten. Während sich der Westen früher noch die Mühe gemacht hat, angebliche Spionage als Grund für die Ausweisungen anzuführen, sind diese Zeiten vorbei. Der alleinige angegebene Grund ist meist die russische Intervention in der Ukraine, die als völkerrechtswidrig bezeichnet wird.

Ich frage mich, warum all diese – angeblich so um das Völkerrecht besorgten – Staaten, zum Beispiel während des offensichtlich und unbestritten völkerrechtswidrigen Angriffs der USA auf den Irak, keine US-Diplomaten ausgewiesen haben. Daran kann man sehen, dass es den westlichen Staaten nur um Macht- und Geopolitik im Interesse der USA geht, nicht aber um Völkerrecht, Demokratie oder Menschenrechte.

Ich werde die Meldungen über Ausweisungen russischer Diplomaten vom 5. April 2022 hier im Telegramm-Stil zusammenfassen, denn für ausführliche Beschreibungen waren es zu viele.

Lettland hat 13 russische Diplomaten ausgewiesen und die Schließung von zwei russischen Konsulaten angeordnet, Estland hat 14 russische Diplomaten ausgewiesen. Slowenien erklärte, die Zahl russischer Diplomaten in seinem Land die Zahl slowenischer Diplomaten in Russland angleichen zu wollen. Laut Medienberichten betraf das 33 russische Diplomaten.

Frankreich kündigte die Ausweisung von 35 russischen Diplomaten an, Schweden und Norwegen die Ausweisung von jeweils 3 russischen Diplomaten, Spanien die Ausweisung von „etwa 25“ russischen Diplomaten, die EU die Ausweisung von 19 russischen Diplomaten, Rumänien und Portugal die Ausweisung von jeweils 10 russischen Diplomaten, Griechenland die Ausweisung von 12 russischen Diplomaten und Luxemburg von einem russischen Diplomaten.

Die russische Nachrichtenagentur TASS fasste die Gesamtzahl der bis dahin vom Westen ausgewiesenen russischen Diplomaten in einer Meldung zusammen, in der jedoch noch nicht alle an dem Tag angekündigten Ausweisungen berücksichtigt waren:

„Seit dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine am 24. Februar haben westliche Länder insgesamt 315 russische Diplomaten zur Persona non grata erklärt. Polen (45), Deutschland (40), die Slowakei (35), Frankreich (35) und Italien (30) wiesen die meisten russischen Diplomaten aus. Mitglieder der russischen diplomatischen Vertretungen wurden auch von Belgien (21), den Niederlanden (17), Dänemark (15), Bulgarien (13), Nordmazedonien (5), Irland (4), Litauen (4), Lettland (16), Schweden (3), Estland (17), Montenegro (1) und der Tschechischen Republik (1) zur Persona non grata erklärt. Die USA wiesen einen Berater der russischen Botschaft aus und erklärten 12 Mitarbeiter der russischen Mission bei den Vereinten Nationen zur Persona non grata.“

Der Kreml kommentierte dieses „Massaker an den diplomatischen Beziehungen“ (das ist meine Formulierung) an diesem Tag mit den Worten, dass jede Ausweisung von Diplomaten „ein Fenster in den Beziehungen schließt“ und warnte davor, dass diese Maßnahmen zu einem faktischen Abbruch der diplomatischen Beziehungen führen können.

6 April

Kroatien kündigte ebenfalls die Ausweisung „eines Teils des russischen diplomatischen Korps“ an, wobei als Grund nur „Solidarität mit den Staaten der EU und der NATO“ genannt wurde.

7 April

Österreich hat die Ausweisung von 4 russischen Diplomaten verkündet.

8 April

Japan kündigte die Ausweisung von 8 russischen Diplomaten und Vertretern der russischen Handelsvertretung an, Finnland die Ausweisung von 2 russischen Diplomaten.

11 April

Frankreich fügte seiner Liste ausgewiesener russischer Diplomaten weitere 6 Namen hinzu.

16 April

Russland teilte mit, dass es dem britischen Premierminister Boris Johnson, der Außenministerin Liz Truss, dem Verteidigungsminister Ben Wallace und zehn weiteren britischen Regierungsmitgliedern und Politikern die Einreise in das Land verweigert hat. Zu der Liste würden später weitere westliche Politiker hinzugefügt, hieß es.

19 April

Russland hat als Antwort auf die österreichische Ausweisung russischer Diplomaten ebenfalls 4 österreichische Diplomaten des Landes verwiesen, was das österreichische Außenministerium wie folgt kommentiert hat:

„Wir bedauern diese ungerechtfertigte russische Entscheidung, die jeglicher sachlichen Grundlage entbehrt.“

25 April

Als Antwort auf die deutsche Ausweisung von 40 russischen Diplomaten hat Russland ebenfalls 40 deutsche Diplomaten des Landes verwiesen.

Das russische Fernsehen fasste die Gesamtzahl der in den letzten zwei Monaten vom Westen ausgewiesenen Diplomaten an dem Tag mit bereits „etwa 400“ zusammen.

5 Mai

Nachdem Russland als Reaktion auf die dänische Ausweisung von 15 Diplomaten 7 dänische Diplomaten des Landes verwiesen hat, kündigte Dänemark an, über weitere Schritte nachzudenken.

6 Mai

Spanien kündigte an, insgesamt 27 russische Diplomaten auszuweisen und bezeichnete die Tatsache, dass der russische Botschafter nicht des Landes verwiesen wurde, als „Demonstration der Gesprächsbereitschaft“ mit Russland.

12 Mai

Litauen kündigte die Abberufung seines Botschafters aus Russland für den 1. Juli an.

13 Mai

Russland hat als Reaktion auf die Ausweisung russischer Diplomaten aus Rumänien und Bulgarien 10 rumänische und einen bulgarischen Diplomaten ausgewiesen.

Nachdem Polen die Bankkonten der russischen Botschaft gesperrt hat, wurden in Russland die Konten der polnischen Botschaft gesperrt. Auch in Rumänien wurde „finanzieller Druck“ auf die russische Botschaft gemeldet und Moskau drohte an, genauso zu reagieren. Und auch Portugal hat die Konten der russischen Botschaft an diesem Tag bis Anfang September gesperrt. Dass solche Kontensperrungen dem Wiener Abkommen über die Immunität diplomatischer Vertretungen widersprechen, erwähne ich nur der Form halber.

In Genf gab es mehrere Morddrohungen gegen den russischen UNO-Botschafter.

18 Mai

Nach der Abberufung des Botschafters in Russland hat Litauen auch die Abberufung seines Geschäftsträgers verkündet.

Auf die Ausweisung seiner Diplomaten hat Russland mit der Ausweisung von 24 italienische, 27 spanische und 34 französische Diplomaten reagiert.

27 Mai

Wir erinnern uns, dass Kroatien russische Diplomaten nur mit der Begründung der Solidarität mit EU und NATO ausgewiesen hat. Später stellte sich heraus, dass Kroatien 24 Russen des Landes verwiesen hat. Als Russland als Reaktion die Ausweisung von nur 5 kroatischen Diplomaten verkündet hat, war die Reaktion des kroatischen Außenministeriums folgende:

„Das Außenministerium betont, dass es für diese Entscheidung keine rechtliche Grundlage gibt, da die betreffenden Mitarbeiter ihre Aufgaben im Rahmen des Wiener Übereinkommens über diplomatische und konsularische Beziehungen professionell wahrgenommen haben und die Zahl der Mitarbeiter der kroatischen Botschaft derzeit mit der Zahl der Mitarbeiter der russischen Botschaft vergleichbar ist. In dieser Hinsicht wird Kroatien diese Entscheidung der russischen Regierung analysieren und weitere Schritte und Verfahren in Betracht ziehen.“

1 Juni

Großbritannien hat der russischen Botschaft den Zugang zu seinen Konten und auch zu dem „Notfallknopf“, mit dem bei Gefahr die Polizei gerufen werden kann, eingeschränkt.

6 Juni

Bulgarien, Nordmazedonien und Montenegro haben ihren Luftraum für das Flugzeug des russischen Außenministers Lawrow gesperrt, der Serbien besuchen wollte, wozu sich der russische Außenminister in einer Pressekonferenz, die ich übersetzt habe, sehr deutlich geäußert hat.

Es ist bemerkenswert, dass die NATO- und EU-Staaten sich darauf berufen, dass jedes Land seine Partner frei wählen dürfen soll, wenn es um den Beitritt zu EU und NATO geht. Wenn aber Serbien aufgrund uralter Verbindungen Russland als Partner wählt, gilt dieses freie Wahlrecht der Staaten plötzlich nicht mehr und die EU- und NATO-Staaten verhindern sogar Staatsbesuche.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

44 Antworten

  1. Wie verhalten sich Sklaven…?!? – Richtig – immer schön unterwürfig, wie man an den hohl-westlichen Konstrukten grad man wieder „voll life“ erleben kann….. 😝😝

      1. Da muss ich gerade an unseren Habeck denken.
        Als er aus USA zurück kam, lamentierte er etwas von „dienend führen“.
        Also in etwa Sklaven Vorarbeiter. Die Aufseher Rolle hat ja schon GB.

        1. In den KZ gab es sog. Funktionshäftlinge. Das waren solche, die für das KZ arbeiten mussten. Sie erhielten Vergünstigungen, ABER wurden besonders schlecht behandelt, wenn sie sich weigerten. Im übrigen auch eine Situation, vor der sich einige vermeintlich freie ‚Arier‘ sahen.

          Habeck wäre vermutlich nur draußen, würde er nicht mitmachen. Dann gäbe es einen anderen …

          Das ganze ist eine Sektenorganisation. In den Regierungen von Deutschland und uk – vermutlich auch vielen anderen – gibt es behavioral Insight Abteilungen, die sich nicht nur mit der Dressur der Herde befassen, sondern auch die Politiker coachen. ‚Dienend führen‘ ist ja deutlich Sektensprech.

          Die Scientology könnte neidisch werden, wenn sie mit ihren thetanen nicht ohnehin mit an Bord wäre …

  2. So wie die russischen Politiker über Monate die gesamte Welt verarscht haben, kann man gar keine diplomatie mit russland mehr aufbauen. Mit wem vom Machtapparat soll man reden? Alle führenden politiker haben offen gelogen und sämtlichen Gesprächspartner die Hucke voll gelogen. Einzig neue russiche Politiker könnten für Gespräche in Frage kommen…

    1. Ich frage mich, auf welchem Planeten wohnen sie denn. Ich möchte niemanden beleidigen, aber sie sollten sich mal kundig machen was im Donbass,in Russland und der übrigen Welt so abläuft. Meine Empfehlung an sie schauen sie sich mal nicht nur die Nachrichten der deutschen Qualitätsmedien an,

      1. Um die Bevölkerung zu zwingen, NURdeutsche Nachrichten zu lesen bzw. zu schauen, hat EU nun alle russischsprachige TV-Sender abgeschaltet, damit die Leute, die sich für die ganze Situation im Donbass interessieren, keine alternativen Meinungen dazu erfahren… so ist europäische Demokratie

    2. an holger27:

      Sie machen sich da unnötige Sorgen. Wie die Mainstream-Medien des Westens schon länger vermelden, ist Russland demnächst pleite, Selenskis Militär fährt Sieg um Sieg ein und steht schon bald vor den Toren Moskaus und Vladimir Putin liegt im Sterben, da er gleichzeitig an mehreren unheilbaren Krankheiten leidet: Krebs, Parkinson, Alzheimer, demnächst eintretende Blindheit und Wahnvorstellungen. Nachdem dies alles statt gefunden haben wird, werden wir wieder in paradiesischen Verhältnissen leben und von unseren ehrlichen, aufrichtigen und intelligenten Politikern in eine friedliche und für jeden einzelnen Menschen segensreiche Zukunft geführt werden. Nirgends wird mehr Krieg sein, allen Menschen wird es gut gehen und wir werden endlich wieder glücklich sein.

      Also seien sie zuversichtlich, zweifeln sie nicht und haben Sie noch ein wenig Geduld. Das wird schon. Ganz bestimmt. Sie schaffen das!
      🌺

      1. “ Vladimir Putin liegt im Sterben, da er gleichzeitig an mehreren unheilbaren Krankheiten leidet: Krebs, Parkinson, Alzheimer, demnächst eintretende Blindheit und Wahnvorstellungen.“

        Die ganze Sache mit dem angeblich kranken Putin ist doch Quatsch hoch drei und Russen-Propaganda! MI6 hat doch letzte Woche berichtet, dass Putin schon tot sei und der, den wir gelegentlich zu sehen bekommen, ein Doppelgänger mit einstudierten Texten sei…

        https://www.mirror.co.uk/news/world-news/vladimir-putin-dead-russia-ukraine-27093054

        1. an chapman:

          Mal ganz ernsthaft: Ich habe mir sämtliche, für mich einsehbare Videos aus jüngster Zeit, von Vladimir Putin angesehen. Nicht, weil ich russisch verstehen würde. Nein, ich kann kein russisch. Auf den Inhalt seiner Worte konnte ich deshalb nicht achten. Dafür habe ich ja die Übersetzungen von Thomas Röper. Ich habe nur auf seine Körperhaltung, Gestik., Mimik und Intonation geachtet. Mein Fazit: Ein geistig und körperlich gesunder Mensch, welcher frei, ohne Script, spricht und es nicht nötig hat, von irgend einem Zettel oder Teleprompter abzulesen. Warum? Weil er über das entsprechende Fachwissen verfügt. Einziger Minus-Punkt: Wenn er beim Reden stehen muss, verlagert er auffällig oft sein Gewicht von einem Bein auf’s andere. Hier tippe ich auf Rücken-Schmerzen. Oder Hüft-Probleme. Ist jedoch lediglich eine Vermutung von mir. Vielleicht ist es ja einfach nur eine Marotte von ihm. Who knows?

          🌺

          1. … also meinen Recherchen zu Folge hatte er wohl mal einen Reitunfall. Dadurch hat er einige Rückenprobleme. Aber nichts was kritisch wäre.
            Es gibt ja Reittechnisch viel schlimmere Unfälle…
            Ansonsten ein hoch kluger und respektabler Mann!

    3. Hi holger27,
      falls du es noch nicht mit bekommen hast:
      Die ukrainische Regierung führt diesen Bürgerkrieg bereits seid 2014, welchen sie in Anwesenheit des CIA-Chefs begonnen haben. Die Ukraine hat bereits zwei Niederlagen (1) einstecken müssen, woraus MinskI und MinskII resultierten. Da sich die Ukraine nicht zur Umsetzung von MinskII entschließen konnte, sie sogar den Beschuß von zivilen Strukturen im Februar 2022 noch erhöhte (2), hat Putin auf Beschluss der DUMA die Republik Lugansk und Donezk anerkannt und einen Freundschafts- und Beistandsvertrag mit den beiden Donbassrepubliken ratifiziert. Auf Grund dieser Beistandsklausel hat Russland in den laufenden Krieg ab 24.02.2022 eingegriffen (3). Und das Russland von Seiten Amerikas gezwungen wird in diesen Konflikt einzugreifen, hat die US-Politik bereits 2015 auf den Chicago Council (4) angekündigt.
      Nur für Sie, Herr Kalischer, nochmals allgemein bekannte Tatsachen.
      Wenn Sie sich mit den Kriegsursachen bei diesem Stellvertreterkrieg in der Ukraine zwischen USA/ NATO und Russland/ China vertraut machen wollen, empfehle ich Ihnen sich etwas zu belesen z.B. hier (5).
      Quellen:
      (1) Interview mit dem schweizer Offizier Baud, Mitarbeiter in der OSZE und für die NATO in der Ukraine: https://www.schweizer-standpunkt.ch/news-detailansicht-de-international/die-politik-der-usa-war-es-immer-zu-verhindern-dass-deutschland-und-russland-enger-zusammenarbeiten.html
      und: https://zeitgeschehen-im-fokus.ch/de/newspaper-ausgabe/nr-9-vom-17-mai-2022.html#article_1359)
      (2) OSZE-Bericht 21.2.22
      In Donetsk region, between the evenings of 18 and 20 February, the SMM recorded 2,158 ceasefire violations, including 1,100 explosions. In the previous reporting period, it recorded 591 ceasefire violations in the region.
      In Luhansk region, between the evenings of 18 and 20 February, the Mission recorded 1,073 ceasefire violations, including 926 explosions. In the previous reporting period, it recorded 975 ceasefire violations in the region.
      OSZE-Bericht 22.2.22
      In Donetsk region, the SMM recorded 703 ceasefire violations, including 332 explosions. In the previous 24 hours, it recorded 579 ceasefire violations in the region.
      In Luhansk region, the Mission recorded 1,224 ceasefire violations, including 1,149 explosions. In the previous 24 hours, it recorded 333 ceasefire violations in the region.
      OSZE-Bericht 23.2.22
      In Donetsk region, the SMM recorded 528 ceasefire violations, including 345 explosions. In the previous reporting period, it recorded 703 ceasefire violations in the region.
      In Luhansk region, the Mission recorded 1,182 ceasefire violations, including 1,075 explosions. In the previous reporting period, it recorded 1,224 ceasefire violations in the region.
      (3) https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Mit-Doppelstandards-in-den-naechsten-Weltkrieg/Tatsaechlich-beruft-sich-Russland-nachvollziehbar-auf-Artikl-51-der-UN-Charta/posting-41061152/show/
      (4) https://www.youtube.com/watch?v=xC4epLO3ArE Video Georg Friedman und W.Putin
      (5) https://www.hintergrund.de/politik/welt/der-ukraine-krieg-was-vorher-geschah/
      und: https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/ukraine-russland-nato

    4. Hättest du hinfahren und alles vor Ort erleben müssen, um jetzt die russische Regierung bzw. Politiker verurteilen zu dürfen! Soviel eu-politiker ( u.a. auch deutsche) lügen, hat noch die Welt nie erleben dürfen

    5. So in etwa, habe ich Ende Februar auch da gestanden, mich anschließend aber mal um Hintergrundinformationen bemüht.
      Diese Ansicht kann man nur haben, wenn ein eklatanter Mangel an Information bzw. nur Falschinformationen vorliegt.
      Wir wurden und werden hier im Westen seit längerer Zeit mit verfälschten Informationen (bzw. keine Informationen) versorgt. Daher war es für alle, die eben Uninformiert waren überraschend, bzw. fühlten sich jene betrogen.
      Die USA / Nato hat gezielt auf diesen Waffengang hingearbeitet und jeden russischen Vorschlag / Angebot zur Entspannung abgelehnt.
      Die beiden letzten Tropfen die das Fass überlaufen ließen waren, der angekündigte Ausstieg der Ukraine aus dem Budapester Memorandum (wiederbeschaffung von Atomwaffen) und der (auf der OSZE Webseite dokumentierte) extrem zunehmende Beschuss der Donbassregion ab dem 16. Februar dieses Jahres.

      P.S. Um mal einen (kurzweiligen) Eindruck zu bekommen, wie die deutsche Presselandschaft funktioniert, empfehle ich eine Folge aus „die Anstalt“ vom April 2014. (Ungefähr ab der Mitte wird es interessant)

  3. @Empia: Es soll Leute geben die waren 8 Jahre geistig weg getreten und haben nicht mitbekommen dass die Ukra Nazis seit 2014 einen Angriffskrieg gegen die eigene Bevölkerung geführt und 14000 hauptsächlich Frauen und Kinder getötet haben. Poroschenko hat den eigenen Bürgern im Donbass die Renten gestohlen um die Asow Nazis damit zu bezahlen. Er hat weiteres die Versorgung mit Lebensmitteln gesperrt damit die Bewohner des Donbass verhungern. Er hat auch nicht mitbekommen dass die Ukraine zwar 2 Vereinbarungen unterschrieben hat Minsk 1 und Minsk 2 aber sich nicht in einem einzigen Punkt daran gehalten. Keiner der Mitunterzeichner auch Deutschland hat je die Ukra Nazis aufgefordert die Vereinbarungen einzuhalten oder hat gegen die Ukraine irgendwelche Zwangsmassnahmen erlassen.

    1. @ Corfu
      Ist es diesmal wenigstens das richtige Forum?
      Sieht wohl so aus, als würden sie nix von den Berichten lesen, sonst würden sie sich nicht dauernd im Forum vertun und das Selbe 3mal posten und darunter „hier falsch“.

      Mein Gott, ihr NATO -Heinis seid mir schon Geistes-Akrobaten 😀

    2. Eine demokratische Lösung wird gesucht für die Beendigung von einem internationalen Militärkonflikt, also wie in Versailles oder Jalta? Westliche Medien und Politiker verwirren ihre Leser in inflationärer Anbetung der eigenen Hochwertwörter.

      Eine Dezentralisierung der Ukraine wäre einer demokratischen Lösung Nahe gekommen gewesen, über die wir nicht gern reden, weil ja „Putin Minsk2 zerstört“ habe, wie Baerbock und ihr französischer Amtskollege gemeinsam beklagten.

      In Wahrheit galt Minsk2 immer als Putins Sieg, den man in Washington nicht erfüllen wollte. Zu groß saß die Angst, dass Moskau über die Donbass-Republiken Einfluss auf die Verfassung der Ukraine nehmen könnte,
      weshalb ein zentraler autoritärer Unrechts-Staat unterstützt wurde, der sein Heil in einer Nato-Aufnahme suchte, die in der Verfassung verankert wurde. Sonst hätte Washington seine geopolitische Zäsur schließlich nicht erhalten, die Westeuropa für schwächen und unterwerfen soll.

      Die Ironie: Moskau wird vermutlich eine Zwangsdemokratisierung durch die Errichtung von Teilrepubliken
      herbeiführen, womit im Süden und Osten der Ukraine föderale Strukturen am Willen der Zentralregierung in Kiev vorbei errichtet werden könnten. Dann wären wir tatsächlich bei einer demokratischen Lösung angekommen, die der Westen vielleicht als „Zerstörung von ukrainischer Kultur und Staatlichkeit“ bezeichnen würde. Die destruktiven Kräfte in diesem Konflikt sind schwer zu übersehen.

  4. Ha, die EU, über 500 Millionen Befehlsempfänger. 😉 *Sorry, ich versuche gerade einen Running Gag zu etablieren*

    Russland versucht halt noch wie ein ernstzunehmender Staat unter anderen europäischen Staaten zu agieren und die Direktion sagt halt: Nöö.

    Interessant sind diese Informationen für andere janz weit draußen und sollte der russischen Zeitenwende-Theorie doch sogar in die Karten spielen. Das Problem dabei, erstmal müsste ein Sieg in der Ukraine her, ohne den ist alles nix.

    Tja und der Westen ist halt überzeugt zu gewinnen, koste es die Ukrainer was es wolle.

  5. „Aber wie will der Westen den Konflikt entschärfen, wenn er die diplomatischen Kontakte zu Russland praktisch auf Null senkt?”

    Sagt überhaupt jemand im Westen denn, dass er den Konflikt entschärfen will?

  6. Die EU Administration ist wahnsinnig, sie beenden Gespräche mit einer Atommacht. Man muss diese nicht mögen, aber man ist gut beraten sie zu respektieren und wahrzunehmen. Denn es könnte sich dort irgendwann weitaus radikalere Kräfte an die Macht putschen. Es gibt sicherlich auch in Russland Oligarchen, die wie im Westen gerne die Regierung übernehmen würden. Sollten solche über diese Waffen verfügen, wären sie unberechenbar, da kein Diplomat mehr einen Einblick auf die russische Gesellschaft hat. Ein Herr Röper wäre dann vermutlich Gold wert und erhält bestimmt noch den Friedensnobelpreis.
    Die EU Vertreter sind daher durch die Bank alle verrückt, was aber vermutlich nur so ist, weil der verrückte Biden das so will. Diese solidarische Verrücktheit wird die EU, auf die eine oder andere Weise, zerstören und Millionen Menschenleben umbringen. Angesichts der Corona Politik ist das auch schon wieder etwas witzig, erst ist das eine so äußerst wichtige Angelegenheit, dass die geretteten nun durch etwas anderes, aber selbst verschuldeten, trotzdem alle sterben werden.

  7. Dokumentation: Die Ukraine in internationalen Korruptions- und Transparenz-Rankings

    https://www.bpb.de/themen/europa/ukraine/242327/dokumentation-die-ukraine-in-internationalen-korruptions-und-transparenz-rankings/

    Im Korruptionswahrnehmungsindex zählte die Ukraine im Jahr 2016 zu den 30 korruptesten Ländern unter den 176 einbezogenen Staaten. Diese Dokumentation liefert weitere Zahlen zur Kontrolle von Korruption und zur Förderung von Transparenz.

  8. STINGER-Raketen für JEDERMANN, solange der Vorrrat reicht.

    politikstube.com/alarm-fuer-die-luftfahrt-ukrainer-verkaufen-illegal-stinger-luftabwehrraketen/

    Dank ANAL-ena, Robäääääärt und Olaf.

  9. Die EU-Politkaste ist dumm und suizidal. Sie können und wollen nicht erkennen, dass der Plan Russland militärisch und wirtschaftlich zu stürzen, nicht aufgeht, nicht aufgehen wird, sondern nur in den gesellschaftlichen Selbstmord führt. Und sie reden so, als gäbe es für den Westen noch Optionen, als könnten sie noch irgendetwas bestimmen, aber dem ist nicht so. Und ganz ehrlich, was sollen russische Diplomaten denn dann noch verhandeln, austauschen oder retten, wenn das Gegenüber am eigenen Untergang festhalten will. Die einzig wichtige Information für Russland dürfte doch nur noch sein, ob die EU tatsächlich auch noch so verblödet ist, es zuzulassen, dass die Atombombe auf Russland von ihrem Territorium abgefeuert wird oder nicht. Aber ich unterstelle, dass das Militär in Europa da noch etwas funktionaler aufgestellt ist, als die Politik und die Russen sicher auch insoweit über die aktuellen Entwicklungen auch ohne Diplomaten bestens informiert sind.

    Also mit jedem Tag, jeder Woche, jeden Monat der Aufrechterhaltung der Sanktionen gehen wir im Westen unserem Untergang näher, Russland muss nur noch abwarten. Und dann werden die USA und auch die Staaten in Europa nur noch mit sich selbst zu tun haben, Russland oder irgendwie geartete Außenpolitik dürfte dann unser kleinstes Problem sein. Der Great Reset ist gescheitert, also bei uns nicht, aber im Rest der Welt, das bleibt schon mal als einzig gute Nachricht in diesen Tagen, zu fürchten ist aber trotzdem die Reaktion der Kabale auf diese Erkenntnis.

    Und ich denke, Russland wird die ausgewiesenen Diplomaten gut zu nutzen wissen, denn eins dürfte auch klar sein, sobald die Hegemonialmacht USA fällt, entsteht ein Machtvakuum, dass es am besten gleich von vornherein abzufangen gilt. Also neben der Etablierung eines neuen Geld- und Finanzsystems müssen auch gleich neue Regeln, Institutionen der internationalen Gemeinschaft aufgebaut werden. Es gibt viel zu tun für Diplomaten, die die neue Welt gestalten wollen, also raus aus der EU, da findet keine Zukunft mehr statt.

  10. Ich schäme mich für den ganzen Westen, besonders für das heutige Deutschland und deren verkommene und gewissenlose Politiker.

    Russland hat 1991 uns die Wiederverinigung geschenkt und hat uns den die Morde an 27 MILLIONEN Russen im 2. Weltkrieg verziehen !!

    Alle 1991 gegebenen Versprechen bezüdlich Ausdenhnung der NATO gebrochen haben !!

    Jetzt werden die ganzen Beziehungen zu Russland und auch die wichtigen wirtschaftlichen Verpflechtungen auf WUNSCH VON BIDEN zerstört !!

    Man wendet sich einem Land zu in den die UKRA NAZIS seit 2014 herrschen und das zu den KORRUPTESTEN LÄNDERN der Welt gehört!

    Dokumentation: Die Ukraine in internationalen Korruptions- und Transparenz-Rankings

    http://www.bpb.de/themen/europa/ukraine/242327/dokumentation-die-ukraine-in-internationalen-korruptions-und-transparenz-rankings/

    Im Korruptionswahrnehmungsindex zählte die Ukraine im Jahr 2016 zu den 30 korruptesten Ländern unter den 176 einbezogenen Staaten.

    Diese Dokumentation liefert weitere Zahlen zur Kontrolle von Korruption und zur Förderung von Transparenz.

    ICH VERACHTE ZUTIEFTS ALLE DEUTSCHEN POLITIKER; DIE NICHTS ALS ARMSELIGER HANDLANGER DER USA SIND UND DIE DAS EIGENE VOLK VERACHTEN !!!

  11. Völkerrecht: Ukraine, Krim, Russland – Annexion oder Sezession?

    https://www.wissensmanufaktur.net/krim-zeitfragen/

    von Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider (unserem bekanntesten Staatsrechtler)

    Kurzfassung:
    Das Selbstbestimmungsrecht der Bürger der Krim kann durch völkerrechtliche Verträge oder die Verfassung der Ukraine nicht aufgehoben werden. Die Krim hatte und hat als autonome Republik jedes Recht, einen eigenen Weg zu gehen und sich von der Ukraine zu separieren.

    Die Hilfestellung Rußlands beim Sezessionsprozeß der Krim war verhältnismäßig und kein Verstoß gegen das Völkerrecht.

  12. Wir dürfen Eines nicht vergessen, nämlich die Europas zugedachte Rolle im „Great Game“, das hat der grosse amerikanisch-polnische Politikwissenschaftler selber gesagt:

    «Tatsache ist schlicht und einfach, dass Westeuropa und zunehmend auch Mitteleuropa weitgehend ein amerikanisches Protektorat bleiben, dessen alliierte Staaten aus Vasallen und Tributpflichtige von einst erinnern.» (1997 Zbigniew Brzezinski «Die einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft»)

    Kann man übrigens auch hier nachlesen:

    https://kritisches-netzwerk.de/sites/default/files/Zbigniew%20Brzezinski%20-%20Die%20einzige%20Weltmacht%20-%20Amerikas%20Strategie%20der%20Vorherrschaft%20-%20vierte%20Auflage%202001%20-%20Originaltitel%20The%20Grand%20Chessboard%20-%20American%20Primacy%20and%20Its%20Geostrategic%20Imperatives%201997_22.pdf

    Viel Spass beim Lesen!

  13. Korruption in der Ukraine – Die Kampfansage

    https://www.spiegel.de/panorama/korruption-in-der-ukraine-die-kampfansage-a-1096878.html

    Die Ukraine ist das korrupteste Land Europas. SPIEGEL ONLINE hat Menschen getroffen, die das ändern wollen. Sie kämpfen gegen Gier, Willkür und Sabotage.

    2015 Von Annette Langer

    Korruption ist staatszersetzend. Sie zerstört das Vertrauen der Bürger in die Institutionen und bedroht den gesellschaftlichen Frieden.

    Mehr als 1,3 Billionen Euro gehen weltweit pro Jahr durch Bestechung verloren – die Uno hat den Kampf für mehr Transparenz in den Nachhaltigkeitszielen verankert.

    Aber wie sieht so ein Kampf aus? Wer hat den Mut, ihn zu führen? Und was sind die täglichen Hindernisse?

    SPIEGEL ONLINE ist in das korrupteste Land Europas gefahren, um Antworten zu finden: die Ukraine.

    Vorsicht, Kriegsgewinnler

    Länder, die mit ausufernder Korruption zu kämpfen haben, sind prinzipiell anfälliger für kriegerische Konflikte, das ist bekannt.

    Die Auseinandersetzungen zwischen ukrainischen Truppen und prorussischen Separatisten im Donbass haben geschätzt 9500 Ukrainer das Leben gekostet.

    Der Krieg hat der Wirtschaft des Landes nachhaltig geschadet. Aber mit ihm ist auch sehr viel Geld zu verdienen. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  14. Paul Craig Roberts über Idiot Biden, Hurenpresse und Armageddon

    https://www.pi-news.net/2022/06/paul-craig-roberts-ueber-idiot-biden-hurenpresse-und-armageddon/#comment-5864203

    Wieder ein sehr lesenswerter Beitrag von Paul Craig Roberts, der unter Reagan stellvertretender Finanzminister war.

    Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa veröffentlichte am 15. April 2016, also vor mehr als sechs Jahren, einen Bericht über die Folterung von Russen im Donbass durch ukrainische Militär- und Polizeikräfte.

    Der Bericht dokumentiert entsetzliche Folterungen, die aus Rassenhass gegen Russen durchgeführt wurden. Sie können den Bericht hier lesen:

    Nur wenige Westler, die so schlecht ausgebildet sind, wissen, dass die Westukraine im Zweiten Weltkrieg für Nazi-Deutschland gekämpft hat.

    Als Washington 2014 die ukrainische Regierung stürzte, setzte Washington eine Nazi-Regierung ein.

    Die Nazi-Regierung in der Ukraine beschoss die russischen Bewohner der beiden abtrünnigen Donbass-Republiken acht Jahre lang, während Washington und die NATO eine ukrainische Armee ausbildeten und ausrüsteten, um die abtrünnigen Republiken zurückzuerobern.

    Die Region Donbass, die schon immer zu Russland gehörte, wurde von der sowjetischen Regierung aus administrativen oder anderen Gründen der ukrainischen Provinz der Sowjetunion zugeschlagen, ebenso wie die Krim in den 1950er Jahren von Chruschtschow.

    Als die USA die ukrainische Regierung stürzten und eine antirussische Regierung einsetzten, spalteten sich die Bewohner der Krim und des Donbass, die Russen sind, ab und stimmten mit überwältigender Mehrheit für die Wiedervereinigung mit Russland. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

Schreibe einen Kommentar