Energiekrise

Wie die Ukraine, Polen und Lettland die Gasknappheit in der EU verschärfen

Manche Entscheidungen, die EU-Staaten treffen, erinnern an einen Kindergarten. Das wäre lustig, wenn sie damit nicht die ohnehin gefährliche Gasknappheit in der EU künstlich verschärfen würden.

Bekanntlich steckt die EU in einer selbst verursachten Gaskrise. Ich habe schon über die fünf Pipelines berichtet, die Europa mit billigem russischen Gas versorgen könnten, und dass zwei davon (Nord Stream 2 und Jamal-Europe) aufgrund von Entscheidungen der EU, beziehungsweise Polens und Deutschlands, abgeschaltet sind. Weitere zwei Pipelines (Turkish Stream und die ukrainische Pipeline) laufen mit verminderter Kapazität, wobei die Gründe eine ukrainische Entscheidung und Entscheidungen südosteuropäischer Staaten wie Bulgarien sind. Bei der fünften Pipeline, Nord Stream 1, gibt es einen Streit um die Wartung von Kompressorturbinen, weshalb die Pipeline derzeit nur ca. 20 Prozent ihrer Kapazität liefert. Die Details über die Pipelines und die Gründe für ihre geringe Auslastung finden Sie hier.

Aus diesem Grund herrscht in der EU die Gasknappheit, die derzeit die Schlagzeilen beherrscht. Was deutsche „Qualitätsmedien“ dabei verschweigen, ist, wie die Ukraine, Polen und Lettland die Gasknappheit noch verschärfen.

Die Ukraine

Die Ukraine hat schon 2014 angefangen, offiziell „europäisches“ Gas, anstatt Gas aus Russland, zu kaufen. Das war reine Augenwischerei, denn dabei handelte es sich um einen sogenannten „virtuellen Revers“ – das bedeutet, dass die Ukraine das Gas bei Zwischenhändlern in Ungarn und der Slowakei gekauft hat. Die hatten jedoch kein europäisches Gas, sondern haben russisches Gas bestellt und der Ukraine mit einem Aufpreis von 100 Dollar pro tausend Kubikmeter in Rechnung gestellt. Das Gas war auch nie in Europa, sondern wurde in der Ukraine aus der Transitpipeline direkt in das ukrainische Netz eingespeist. Es war nur auf dem Papier „europäisches“ Gas, weil es bei europäischen Zwischenhändlern gekauft wurde.

Wie dieser Trick funktioniert hat und wer dabei den Aufpreis in seine Tasche gesteckt hat, darüber habe ich schon im Sommer 2019 berichtet. Damals war das alles noch eine böse Verschwörungstheorie, aber mittlerweile wurde das sogar in der Ukraine selbst bestätigt.

Nun wurde in der Slowakei gemeldet, dass sich aufgrund der geringen Lieferungen über Nord Stream 1 die Gasflüsse in der EU verändert haben, sodass es nicht mehr genug Gas gibt, das die Ukraine über den virtuellen Revers aus der Transitpipeline ziehen kann, zumal die Ukraine den Durchfluss durch die Pipeline im Mai selbst verringert hat.

Daher ist die Ukraine nun zu einem echten Revers gezwungen und muss Gas aus Europa über kleinere Pipelines ins Land pumpen. Die Ukraine entzieht dem europäischen Markt damit Gas, anstatt es direkt in Russland einzukaufen und die von der Ukraine selbst reduzierten Kapazitäten seiner Transitpipeline dazu zu nutzen.

Damit aber nicht genug, denn am 26. Juli hat der ukrainische staatliche Gasversorger Naftogaz, über den all diese Geschäfte laufen, technischen Konkurs angemeldet, weil er nicht in der Lage ist, Schulden in Höhe von 1,5 Milliarden Euro zu bedienen. Daher hat Kiew von den USA gefordert, dass die USA der Ukraine Flüssiggas zu den Bedingungen des Lend-Lease-Gesetzes liefern sollen, nach dem die USA der Ukraine auch Waffen liefern. Das bedeutet, die Ukraine will das Gas sofort bekommen und irgendwann in der Zukunft bezahlen.

Das Problem ist jedoch, dass die Ukraine keine Terminals für die Entladung von Flüssiggas besitzt, sie will also, dass US-Flüssiggas, von dem nach der Explosion im größten Gasterminal der USA ohnehin schon viel zu wenig nach Europa gelangt, aus Europa in die Ukraine gepumpt wird. Das Gas würde in Europa fehlen, wobei die Ukraine es nicht einmal bezahlen will, denn dass die ohnehin bankrotte Ukraine ihre Schulden aus dem Lend-Lease-Gesetz irgendwann mal zurückzahlt, ist mehr als unwahrscheinlich.

Polen

Polen hat seine langfristigen Lieferverträge mit Gazprom auslaufen lassen und musste danach Gas aus Russland zum viel teureren Börsenpreis kaufen. Das hat dazu geführt, dass die Jamal-Europa-Pipeline, die eigentlich russisches Gas über Weißrussland und Polen bis nach Deutschland bringen soll, seit Dezember 2021 praktisch kein Gas mehr liefert. Polen hat danach seine Gasinfrastruktur, die Tochterfirmen von Gazprom gehört, unter Sanktionen und damit unter polnische Zwangsverwaltung gestellt, woraufhin Gazprom die Lieferungen über die Pipeline ganz eingestellt hat.

Das ist aber nicht alles. Polen hat zwar ein Flüssiggas-Terminal gebaut, weil Polen auf US-Flüssiggas gesetzt hat, aber davon kam im Zuge der Gaskrise, die schon im Sommer 2021 begonnen hat, nicht genug nach Polen, weil in Asien mehr Geld dafür bezahlt wurde. Um trotzdem genug Gas zu haben, hat Polen angefangen, Gas von deutschen Importeuren zu kaufen, die das russische Gas noch über langfristige Verträge und zu einem um ein Vielfaches geringeren Preis von Gazprom beziehen.

Damit sind wir wieder beim Revers denn das russische Gas aus Deutschland fließt seit Ende April dauerhaft in umgekehrter Richtung durch die Jamal-Europa-Pipeline aus Deutschland nach Polen. Darüber habe nicht nur ich berichtet, das konnte man auch in kurzen Artikeln einiger „Qualitätsmedien“ erfahren. Für die deutschen Importeure ist das ein gutes Geschäft, denn sie verkaufen das billige russische Gas mit einem saftigen Aufpreis an Polen weiter, was aber dazu führt, das es in Deutschland fehlt.

Der russische Präsident Putin hat schon im Dezember öffentlich gesagt, die „Verbraucher in Deutschland sollten eine Erklärung fordern“ – aber wie immer haben deutsche „Qualitätsmedien“ es nicht für nötig gehalten, ihre deutschen Leser darüber zu informieren.

Damit entzieht Polen dem europäischen – konkret dem deutschen – Markt Gas, anstatt zusätzliches Gas über die Jamal-Europa-Pipeline zu nach Europa zu liefern.

Lettland

Auch Lettland, das noch aus Sowjetzeiten an das russische Gasnetz angebunden ist, lehnt es ab, Gas direkt aus Russland zu beziehen. Das erklärte der Chef des lettischen Gasversorgers Latvijas gāze und begründete das damit, dass seine Firma nicht direkt mit Gazprom abrechnen kann. Der Grund ist, dass das lettische Parlament sein Energiegesetz so geändert hat, dass Gaslieferungen aus Russland nach Lettland verboten sind.

Der Chef des lettischen Gasversorgers hat mitgeteilt, man kaufe auch weiterhin russisches Gas, aber nicht mehr bei Gazprom, sondern bei einem anderen Anbieter. Welcher Anbieter das ist, woher das russische Gas bezogen wird und wie viel es kostet, hat er unter Verweis auf Geschäftsgeheimnisse nicht beantwortet.

Man kann also nur raten, ob Lettland sein Gas nun auch vom europäischen Markt abziehen wird, oder ob – wie schon beim virtuellen Revers der Ukraine – eine ausländische Scheinfirma zwischengeschaltet wird, die das russische Gas kauft und es wie bisher direkt aus Russland nach Lettland pumpen lässt. In jedem Fall wird – wie schon beim ukrainischen Revers – irgendeine Scheinfirma viel Geld damit verdienen, das russische Gas „umzuetikettieren“.

Die Rechnung bezahlen Sie!

Man kann ja der Meinung sein, dass Russlands Vorgehen ganz böse ist, und dass Russland dafür bestraft werden muss. Nur ist es unbestreitbar, dass die EU und ihre Mitgliedsstaaten mit ihren Maßnahmen im Bereich Gas- und Energieversorgung vor allem ihre eigenen Bürger und ihre eigene Wirtschaft bestrafen. Der Mangel an Gas und die darauf resultierenden Probleme sind nicht „Putins Schuld“ – sie sind eine direkte Folge der EU-Sanktionen und von Entscheidungen europäischer Politiker.

Nicht nur, dass diese Entscheidungen die Gasimporte aus Russland in die EU künstlich verringern, zusätzlich treffen einzelne Staaten Entscheidungen, die diese Situation sogar noch verschärfen. Und Importeure von für Deutschland bestimmtem Gas liefern einen Teil davon nach Polen, weil das mehr Profit bringt.

Da die deutschen „Qualitätsmedien“ über diese Hintergründe nicht berichten und ihren Lesern die Zusammenhänge nicht erklären, können sie – ohne einen Shitstorm zu ernten – sogar berichten, dass Gaskunden in Deutschland ab Herbst eine Extra-Umlage zahlen müssen. Das wäre vollkommen unnötig, wenn die Bundesregierung sich dafür einsetzen würde, dass alle bestehenden russischen Pipelines auf Maximum gefahren werden und dass Nord Stream 2 zugelassen wird.

Die deutsche Regierung kann ja der Meinung sein, in Zukunft auf russisches Gas verzichten zu wollen, jedoch ist das derzeit offensichtlich unmöglich. Aber der Bundesregierung sind ihre ideologischen Ziele (Energiewende, anti-russische Politik, etc.) wichtiger, als das Wohlergehen der deutschen Bevölkerung und sogar der deutschen Wirtschaft.

Es hat in Deutschland noch nie zu etwas Gutem geführt, wenn die Regierung blind einer Ideologie gefolgt ist und die Realitäten ausgeblendet hat. Aber den Geschichtsunterricht scheinen die Mitglieder der Bundesregierung geschlossen geschwänzt zu haben.

Und wenn Uschi von der Leyen von den EU-Staaten Solidarität in der Gaskrise einfordert, dann verliert sie kein Wort über diese künstlichen Verknappungen von Gas in der EU. Offenbar ist es auch dieser Dame wichtiger, den Menschen in der EU zu schaden, als Russland zu schaden.

Die Gründe für die Energiekrise in Europa

Über die Gründe für die Energiekrise in Europa, die schon lange vor der russischen Intervention in der Ukraine begonnen hat, habe ich oft berichtet, aber der Vollständigkeit halber fasse ich die Gründe hier noch einmal kurz zusammen.

Erstens: Der Winter 2020/2021 war kalt, weshalb viel Gas verbraucht wurde. Pipelines und Tanker reichen nicht aus, um im Winter genug Gas nach Europa zu bringen, weshalb die Gasspeicher normalerweise im Sommer aufgefüllt werden. Das ist in 2021 ausgeblieben und während die Gasspeicher normalerweise zu Beginn der Heizsaison zu fast 100 Prozent gefüllt sind, waren es in dem Jahr nur knapp 75 Prozent.

Zweitens: Die Energiewende hat zu einem zu großen Anteil von Windenergie am Strommix geführt. Da der Sommer 2021 aber außergewöhnlich windstill war, fehlte die Windkraft und es wurde unter anderem Gas zur Stromerzeugung genutzt, das eigentlich in die Speicher hätte geleitet werden müssen.

Drittens: Der Wunsch vieler europäischer Politiker, russisches Gas durch vor allem amerikanisches Flüssiggas zu ersetzen, hat dazu geführt, dass in Europa nun Gas fehlt. Der Grund: In Asien waren die Gaspreise im letzten Sommer noch höher als in Europa und die fest eingeplanten amerikanischen Tanker sind nach Asien gefahren, anstatt nach Europa.

Viertens: Die Reform des Gasmarktes der letzten EU-Kommission hat den Handel mit Gas an den Börsen freigegeben. Dadurch wurde Gas zu einem Spekulationsobjekt. Während Gazprom sein Gas gemäß langfristiger Verträge für 230 bis 300 Dollar nach Europa liefert, ist es für die Importeure ein gutes Geschäft, das Gas an der Börse für 1.000 und mehr Euro weiterzuverkaufen und diese Spekulationsgewinne in Höhe von mehreren hundert Prozent in die eigene Tasche zu stecken.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

67 Antworten

  1. ….gab es da nicht irgendwelche tumben yankee-politniks, die da behaupteten – IHRE Ressourcen befänden sich auf russischem Territorium und es wäre ungerecht, daß nur ein einziges Land soviele Ressourcen haben darf und auch viel zu groß wäre…?!?

    Ich denke, die Richtung ist klar….

    Und wieder sollen europäische sklavenstaaten sich für die eine blutige Nase holen – so nach dem altbekannten Motto…:

    Schaut, dort ist euer Gas/Öl/Land – holt es euch(uns)!!

    😤🤮😤

    1. Diesel oder Nahrungsmittel – die Doppelmühle von NATO und EU – 02. August 2022 /
      von Dr. Peter F. Mayer

      Als Russland seine spezielle Militäroperation in der Ukraine begann und der Westen mit Sanktionen und der Drohung, die Energielieferungen aus Russland vollständig abzuschneiden,
      reagierte,

      war den europäischen Staaten kaum bewusst, dass ihre Drohung innerhalb weniger Monate
      auf sie zurückfallen würde.

      Die ständig steigenden Lebenshaltungskosten in Europa (und den USA) und das Schreckgespenst der Gasknappheit für den kommenden Winter haben ihrem Versuch,

      Russland zu „isolieren“ und zu „besiegen“, den Wind aus den Segeln genommen.

      Infolgedessen steht Europa nun vor einer akuten „Gaskrise„…….

      Mehr…
      https://tkp.at/2022/08/02/diesel-oder-nahrungsmittel-die-doppelmuehle-von-nato-und-eu/

  2. Klingt alles katastrophal – aber wie kann es sein, daß die Füllstände in DE steigen und steigen und VIEL höher sind als letztes Jahr? Im Moment bei 67%. Die Originalseite von AGSI kann ich schon länger nicht mehr aufrufen, aber hier faßt das jemand jede Woche zusammen.

    https://www.kreativ-bastelstube.de/gasspeicher

    Sind die Zahlen geschönt? Wenn nicht, wird unsere Regierung leider recht behalten, ohne russisches Gas auskommen und den Sanktionskrieg gewinnen.

    1. @Thorsten Huber

      Mit großer Wahrscheinlichkeit kann man davon ausgehen, dass die Zahlen geschönt sind oder es sind „Meßfehler“, die man hinterher feststellt?

      „Ohne russisches Gas auskommen“? Dazu reicht tatsächlich ein kurzer Blick auf die Weltsituation aus um zu verstehen, dass es so nicht funktionieren wird.

      Flüssiggas braucht Terminals & Schiffe, wie viele das pro Tag sein müssten um DE funktionieren zu lassen, hat mal jemand errechnet…So viele Tankschiffe gibt es weltweit nicht & außerdem sind die ausgelastet über Jahre. Die Produzenten haben auch ihre langfristigen Verträge, die sie wohl zuerst erfüllen werden…..

      Den Sanktionskrieg wird die EU&USA NICHT gewinnen können, egal wie geduldig „Papier“ auch sein mag….

      1. „Den Sanktionskrieg wird die EU&USA NICHT gewinnen können, egal wie geduldig „Papier“ auch sein mag….“

        Das halte ich für einen Irrtum:
        Die EU wird keinen Sanktionskrieg gegen RU gewinnen können – und ihre führenden Politiker wollen das ja auch gar nicht, höchstens als „Nebeneffekt“.
        Die USA werden sehr wohl einen Sanktionskrieg gewinnen: den gegen die EU!
        Wenn Europa dank US-höriger Politiker vor die Hunde geht, wird damit nicht nur aus US-amerikanischer Sicht (bzw. Verblendung) geopolitisch ein potenter Wirtschaftskonkurrent ausgeschaltet, sondern auch gleich noch ein Ende der „Neuen Seidenstraße“ so beschädigt, dass es als Empfänger chinesischer Waren und Lieferant nach China (von was auch immer…) ausfällt.
        Diesen (wenigen) Amis ist nur nicht klar, dass sie damit erst EU-Europa und dann sich selbst aus dem „Spiel“ namens „Weltwirtschaft“ hinauskegeln: Wer soll denn mit dem „Wertewesten“ noch Geschäfte machen wollen, wenn der nicht nur nichts anzubieten hat, was es nicht längst woanders günstiger gibt UND wenn das Einzige, was der Westen noch zu bieten hat, seine „Werte“ sind: $ und €, die aber nur noch bunt bedrucktes Papier sind, weil man dafür nix mehr kaufen kann, was es nicht längst woanders … ich wiederhole mich.
        Damit wird der Westen (erst EU, dann USA) zu einem Ex-Wirtschaftsgebiet, in dem evtl. noch Hoffnung besteht, dass wenigstens ein Wirtschaftszweig dank zahlungskräftiger Asiaten boomt: der Tourismus – in EU-Europa Geschichte und Kultur, in den USA Natur.
        Sonst nix.
        Lernt schon mal Chinesisch …

        1. Gegen die „eu“ – genau so sieht’s aus – an erster Stelle ganz neidvoll gegen das reiche „D“…..

          Ein versteckter Ausblutungskrieg gegen die „europäischen Kolonien“……

        2. @kulinux

          Sicher haben Sie nicht Unrecht – doch man sollte schon bei deren eigenen Aussagen bleiben! Russland wurde der „Sanktionskrieg“ erklärt, nicht der EU. Die hat sich selber zum Opfer ihrer eigenen Handlungen gemacht…frei nach dem Motto: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein….

          Wer ein „Stockholm-Syndrom“ entwickelt sollte sich in die Psychiatrie begeben aber nicht ein Land regieren wollen….

        3. „Wenn Europa dank US-höriger Politiker vor die Hunde geht, wird damit nicht nur aus US-amerikanischer Sicht (bzw. Verblendung) geopolitisch ein potenter Wirtschaftskonkurrent ausgeschaltet,“

          Die EU ist kein Wirtschaftskonkurrent der USA, und ich glaube noch nicht einmal, dass das für China zutrifft, aber bleiben wir bei der EU, das ist einfacher.

          Wenn in einer Straße zwei Bäckerläden sind, dann sind die Konkurrenten, weil sie die gleiche Kundschaft ansprechen. Wenn ein Bäcker geschäftliche Probleme hat oder gar dicht macht, dann ist das für seinen Konkurrenten ohne Zweifel ein Vorteil. Er hat mehr Kunden, mehr Umsatz und mehr Gewinn.

          Aber wenn man USA und EU als Konkurrenten betrachtet, wer sind dann (wie im Bäcker-Beispiel) die Kunden, um die sie wetteifern? Russland? China? Die Dritte Welt? Teilweise schon, aber vor allem sind die gegenseitig (!) Kunden und Lieferanten. Die USA beziehen viele Waren aus der EU, und die können sie nicht von jetzt auf nachher selber produzieren, wenn überhaupt. Erst recht können US-Unternehmen nicht das Handelsvolumen übernehmen, das die EU bisher bedient. Und umgekehrt ist die EU auch ein wichtiger Absatzmarkt für US-Produkte. Wenn die Wirtschaft in der EU zusammenbricht, bricht die in den USA ebenfalls zusammen.

          Staaten oder Staatenbünde sind keine Wirtschaftsunternehmen und erst recht keine wirtschaftlichen Konkurrenten. Nichts, was sie tun, geschieht aus Konkurrenzdenken. Konzerne haben keine nationalen Loyalitäten.

          Die Urheber der Sanktionen kann man keinem Staat zuordnen. Es sind überstaatlich und global agierende Kreise und ihre vordringlichste Vernichtungswut richtet sich gegen die EU und die USA. Der Hass der gegen uns geschürt wird, ist beängstigend.

          1. „Die EU ist kein Wirtschaftskonkurrent der USA, und ich glaube noch nicht einmal, dass das für China zutrifft, aber bleiben wir bei der EU, das ist einfacher.“

            Nun verfügen Sie ja über Ihre eigenen Definitionen die sich meist empirisch bilden, deswegen frage ich lieber mal nach. Was ist für Sie denn generell Konkurrenz?

            Vielleicht können Sie mir das am Beispiel der Mineralölkonzerne und dem von Ihnen betriebenen Tankstellennetz in Deutschland erklären.
            Wir haben Shell, ESSO und als Beispiel die französische Total. Jede Tankfüllung, die an einer Total Station verkauft wird, wird definitiv weder an der britischen Shell noch an der amerikanischen ESSO verkauft. Selbst wenn man davon ausgeht, dass im Hintergrund Preisabsprachen laufen, scheint mir es doch so, dass die verschiedenen Anbieter in konkurrenz zueinander stehen und beim Kunden dafür werben, dass möglichst viele Tankfüllungen an ihren Stationen verkauft werden. Deutlich wird das unter anderen an den saftigen Preisnachlässen für Flottenkarten, mit denen versucht wird, Kunden zu binden.

            Wo ist jetzt mein Denkfehler?

            1. Es ist schon richtig, dass Mineralölkonzerne und auch andere Wirtschaftsunternehmen untereinander Konkurrenten sind. Das stimmt zwar auch nicht unbedingt grundsätzlich, weil auch Konzerne keinen eigenen Willen haben, sondern die Eigentümer bzw. die Mehrheitsaktionäre der kontrollierenden Investmentfirmen. Die dürften so ziemlich bei allen Konzernen die Gleichen sein. Es ist ihnen daher vermutlich schlicht und ergreifend egal, mit welchem Asset sie ihre Gewinne machen, und sie können sogar an Verlusten der Unternehmen profitieren (Put-Optionen auf die Aktien der beteiligten Fluggesellschaften an 9/11).

              Aber das will ich jetzt gar nicht ausführen, das ist ein Fass ohne Boden und habe ich hier auch gar nicht gemeint.

              Wichter ist: Die Konzerne sind nicht identisch mit Staaten. Total ist nicht gleich Frankreich und Exxon ist nicht gleich USA.

              Darüber hinaus würde eine Zerstörung der europäischen Wirtschaft nicht unbedingt als erstes die Insolvenz von Total bedeuten, sondern viel früher den drastischen Rückgang der Benzinverkäufe in Europa, weil sich die Leute kein Auto mehr leisten können, also in Folge drastische Umsatzrückgänge bei ALLEN Mineralölkonzernen. Sie zerstören durch einen Ruin der europäischen Volkswirtschaften die Kaufkraft ihrer eigenen Kunden.

              Ich stimme ihnen voll und ganz zu, dass die Sanktionen Europa schaden. Ich denke nur nicht, dass die USA als Staat die Nutznießer davon sind, weil der zwischenstaatliche Handel nicht vergleichbar ist mit zwei Unternehmen, die mit dem gleichen Produkt um eine bestehende Kundschaft konkurrieren. Tatsächlich kann man ja auch sehen, dass die USA mindestens genauso abwärts unterwegs sind wie europäische Länder.

              Irgendjemand hat einen Vorteil davon, das ist immer so. Aber es ist nicht der Staat USA. Es ist auch kein anderer Staat. Es sind supranationele Kreise.

    2. Es wurde doch schon gesagt: die Füllstände allein sagen nicht viel aus. Die Speicher wirken nur als Puffer. Voraussetzung ist, dass im Winter die Pipelines liefern, voll liefern. Ob das dann reicht, um Deutschland, aber auch all die Quertreiber zu versorgen, die „kein russisches Gas wollen“, sei dahingestellt. Letztlich ist die Regierung nur dem deutschen Volk verpflichtet, sondt niemandem. Es gibt 2 erstklassige Pipelines zwischen Russland und Deutschland, die durch die eigene Regierung sabotiert werden – auf Kosten der Verbraucher.

      1. „hector2 sagt:
        29. Juli 2022 um 17:45 Uhr

        „Die europäischen Speicher sind zu diesem Zeitpunkt nur etwas mehr als zur Hälfte gefüllt und müssen bis November auf mindestens 80 Prozent aufgefüllt werden.“
        Der große Denkfehler, der auch gern in den hiesigen Medien verwendet wird.
        Die Speicher wurden ja nicht gebaut, damit ein Jahr ohne Erdgaslieferungen überbrückt werden kann. Diese Speicher dienen einzig und allein dazu über die Winterperiode, also die Periode, in denen alternative Energien etwas sparsamer Strom liefern die Lücke zwischen gelieferter Gasmenge über die Pipelines und tatsächlichen Verbrauch zu schließen.
        Nun müsste man errechnen, wo die tatsächlich gelieferte Menge denn liegt, die Differenz zu den Kapazitäten in der Zeit bilden, wo alle Leitungen (Jarmal, Drushba,NS1) voll liefen und dann die Speicherkapazität drauf rechnen. Dann kennt man die Lücke, die uns im Winter bevor steht…..
        Zum Antworten anmelden“

        Das war gestern als Kommi zum Artikel wie man über Sanktionen lacht.
        Es ist wirklich traurig. Die Regierung gibt irgendein Ziel mit einer abstrakten Zahl aus, diese Zahl wird die Medien hoch und runter geschrieben und die Mehrheit glaubt es ohne vielleicht einmal über Zusammenhänge nachzudenken. Es ist völlig Wurscht, wie hoch der Füllstand der Speicher ist, es wird kein Gas mehr geben und fertig.

        Gasprom hat sich jetzt beschwert dass die Wartung der NS1 Turbine sehr schlampig ausgeführt wurde und nur ein Teil der notwendigen Arbeiten durchgeführt wurde. Man kann also davon ausgehen, dass diese Turbine nicht wieder eingebaut wird, dass Turbinen, die wegen Wartung von der Leitung genommen werden auch nicht wieder genutzt werden können und das NS1 demnächst auch kein Gas mehr pumpt….

        Ungeachtet der positiven Meldungen über Füllstände scheint sich in der deutschen Bevölkerung dann doch Misstrauen über die Versorgungssicherheit von Gas im Winter breit zu machen. Laut der GfK wurden im ersten Halbjahr 22 35% mehr Heißlüfter (und oder Radiatoren) verkauft als im Vorjahr. Sollten diese dann gleichzeitig in Betrieb genommen werden dürfte das das Aus für das Stromnetz bedeuten….. Das hat sogar der tagespiegel erkannt, auch wenn es dort heisst, “ …. Wenn man so will, kann der russische Präsident Wladimir Putin nach der Gas- auch noch eine veritable Stromkrise in Deutschland auslösen…. „.

        https://amp.tagesspiegel.de/politik/experten-warnen-vor-stromkrise-600-000-heizluefter-verkauft-der-gasmangel-bringt-habeck-neue-probleme/28557376.html

        Wenn auch die Zustände im Winter immer noch für die breite Masse unvorstellbar bleiben, kann man sich doch schon halbwegs ausmalen, was auf uns zukommt. Da mögen Jugelmeldungen über Gaspeicherstände jetzt noch zeitweilig für Beruhigung sorgen, es ändert nichts daran, dass es ab Herbst sehr ungemütlich wird…

    3. Da haben wir sie doch wieder – diese Hybris europäischer Unverzichtbarkeit – den Glauben, man sei Dreh- und Angelpunkt dieser Welt seit jeher (oder wenigstens 500 Jahren) und bis in alle Ewigkeit …
      Noch mal:
      Es sieht so aus (wir sind vorsichtig), daß nicht nur diese 30 Jahre regelbasierter Willkür der liberalen Ordner zu Ende gehen – sondern eine ganze Ära europäischer und in diesem Kontext auch amerikanischer Vorherrschaft endet, die vor knapp 500 Jahren begann.
      Und es ist genau diese Hybris, der Siegestaumel nach 1990, der dazu geführt hat.
      Und sicher dauert es eine Weile, die Tragweite der ganzen Geschichte in ihrem ganzen Ausmaß zu verdauen …

  3. Was zur Zeit mit dem deutschen Volk durch seine eigene Regierung passiert, ist unerträglich. Man hat den Eindruck, dass sie das eigene Volk als Geisel genommen hat, um ihre Ziele umzusetzen. Es hätte keine abenteuerliche Gaspreiserhöhung geben müssen, keine Inflation (an der nun sonderbarerweise Covid schuld sein soll) und keinen Krieg in der Ukraine. Ich halte diese Regierung aus Grünen, Sozen und „Liberalen“ für gemeingefährlich. Und da wir keine nennenswerte Opposition haben, wird sich das auch nicht so schnell ändern.
    Und komme mir keiner wieder mit den Amerikanern!

    1. Ich traue den „offiziellen“ bundesdt. Angaben keinen Millimeter über den Weg. Die Speicher waren zum Ende Frühjahr gegen Null gefahren und laufen schon länger mit reduzierter Kapazität, aber die Speicher sollen mehr gefüllt worden sein als zu einer Zeit, da alle Gasleitungen intakt waren? Ich hätte da erhebliche Zweifel.

      1. Ja, es fällt auf, dass da eine Menge widersprüchlicher Angaben im Raum herumschwirren. Es ist aber auch möglich, dass die Regierung keine Ahnung hat, weil sie sowieso von nix Ahnung hat.

    2. „Man hat den Eindruck, dass sie das eigene Volk als Geisel genommen hat, um ihre Ziele umzusetzen.“

      Nein. Es sind nicht „ihre“ Ziele!

      „Und komme mir keiner wieder mit den Amerikanern!“

      Doch, genau das. Denn es sind die Ziele der Amerikaner, genauer: des MIK dort. Sonst nichts. Nicht nur, weil nichts Anderes irgendeinen Sinne ergäbe, sondern auch, weil die politischen „Eliten“ und offensichtlich auch die wirtschaftlichen (s. deren „Stillhalten“ trotz des selbstzerstörerischen Wirtschaftskurses der Regierungen = m.E. verursacht durch die bestimmenden Aktienanteile der Blackrock & Co.) nicht nur genau das umsetzen, was den Amis nützt, sondern weil sie auch genau darauf hin ausgebildet wurden … selbst wenn sie nicht wie Annalenachen zu „Jungen Globalen FÜHRERN“ indoktriniert wurden: Seit Jahrzehnten kommt niemand in den „regierungsfähigen“ Parteien mehr in die Nähe der Macht, der nicht transatlantisch steuerbar und unterwürfig ist.

  4. Also mich würde jetzt doch mal interessieren wie das bisher konkret! gelaufen ist mit dem Gas!!
    Es wurden doch Verträge mit Russland und Deutschland also bilateral zur Lieferung von Gas angeschlossen und zwar langfristig…!?? Dann gibt es Handelsgesellschaften, welche konkrete langfristige lieferverträge abschließen!? Wer ist das über wie lange und wieviel?
    Diese Großhändler schließen doch wiederum entsprechende Verträge mit den entsprechenden Energieversorgern ab und zwar ebenfalls langfristig! Wer ist denn so wahnsinnig und verlässt sich zu mehr als 10% auf kurzfristige Verträge am Spotmarkt!? Das ist doch wirtschaftlicher Selbstmord!!
    Und es kann doch wohl nicht verboten sein langfristige Verträge abzuschließen!???
    Wie und durch welches Gesetz oder welche EU-Verordnung genau wurde das geändert!???
    Bitte konkret und explizit!

    1. „Wie und durch welches Gesetz oder welche EU-Verordnung genau wurde das geändert!???
      Bitte konkret und explizit!“

      Wie wäre es damit, wenn du das mal komplett selbst herausfindest und es uns dann hier mitteilst?

    2. Ja, da ist vieles Wahres schon enthalten.
      Für Deutschland gab/gibt es diese langfristigen Verträgen zwischen Gasprom und Uniper sowie RWE Energy.
      Dadurch, dass verschiedene Bedingungen dazu geführt haben, dass ein Großteil der vorhandenen Gasleitungen durch Gasprom nicht mehr oder nicht mehr voll genutzt wird/werden kann werden diese Verträge seit einiger Zeit nicht mehr erfüllt. Dazu findest im Netz was unter „Gasprom beruft sich auf höhere Gewalt“.
      Uniper funktionierte in Deutschland als Gaszwischenhändler und hatte im Vertrauen auf seine Verträge selber Verträge mit deutschen Gasunternehmen geschlossen, die auf dem Einkaufspreis von Gasprom bei 260 bis 320 Euro/1000m³ beruhten. Mit der Drosselung der Lieferungen und der gesetzlichen Vorgabe die Speicher zu füllen musste Uniper dann auf dem freien Markt Gas zukaufen (so ab 2100 Euro je 1000m³) um seinerseits seinen vertraglichen Verpflichtungen nachzukommen. Da diese 2100 Euro vertraglich nicht eingepreist waren führte das zur Insolvenz von Uniper. Erst wurden die eigenen finanziellen Rücklagen aufgebraucht, dann gab es eine stattlichen Kredit von 2 Mrd Euro, dann übernahm der Staat jetzt 30% von Uniper. Zu Uniper und seiner Entwicklung findest auch einen Haufen Infos im Netz. Die Insolvenz ist de facto da, wurde halt durch die Eingriffsmassnahmen des Staates verhindert.
      Wegen langfristigen Verträgen gab es von von der Leyen schon vor 1,5 … 2 Jahren die Auflagen an die Mitgliedsländer, dass keine langfristigen Lieferverträge mehr abgeschlossen werden sollten/durften. Das genaue Gesetz dazu kann ich Dir jetzt auch nicht sagen, aber selbst da findet man genug, wenn man weiss, wonach man suchen muss.
      Das Ganze dient dazu, die Unternehmen zu zwingen, sich auf dem geschaffenen Spotmarkt zu bedienen. Da liegen wir beim Gas ja jetzt meist zwischen 2500 …. 3200 Euro je 1000 m³ aber dieser Preis hat weder was mit Angebot und Nachfrage zu tun, sondern ist rein spekulativ. Wenn Du zu Gasprom gehst und einen langfristigen Vertrag aushandelst, dann bekommst die 1000m³ halt immer noch unter 500 Euro.
      Das ist ähnlich wie mit dem Öldeal zwischen Russland und Indien. Die Förderkosten der Uralsorte liegen bei 10 Euro je Barrel, die Weltmarktpreise lagen bei 310 Euro je Barrel und die Russel haben sich auf Grund der Mengen und des langfristigen Lieferhorizonts bei um 35 Euro/Barrel geeinigt. Tödlich für das internationale Spekulantentum.
      Die 35 Euro sind auch wichtig, weil das Frackingöl der USA erst bei etwa 40 Euro/Barrel kostendeckend verkauft werden kann….

  5. „Wie und durch welches Gesetz oder welche EU-Verordnung genau wurde das geändert!???
    Bitte konkret und explizit!“

    Wie wäre es damit, wenn du das mal komplett selbst herausfindest und es uns dann hier mitteilst?

  6. Vielleicht setzt ja die deutsche Regierung darauf, dass der Giftmischer-Ugur und der Giftspritzen-Bill eine neue genetische Giftspritze entwickeln, die den ganzen Winter lang den Körper warm hält?🤔

  7. Also Symbolbild für die angebliche „Gasknappheit“ wird ein alter STROMZÄHLER gewählt?!?!?!?
    Jaaaannneeeeiiisssklaaarwoooolniiich, Gehirnwäsche und Propaganda findet nur bei Putin, Kim-Jong Un und irgendwelchen US-Militär-Geheimlaboren statt. Und der Weihnachtsmann hat mit den Osterhasen ne Sauforgie gefeiert. Leute, kein Wunder, daß man euch „Verschwörungstheoretiker“ und Alluhut-Fetischisten bezeichnet.

    1. @HanneZappes

      Da Sie ja offensichtlich der einzige Durschauer sind, sollten Sie doch – wenn Sie sich hier schon anmelden – wenigstens von ihrem „Ichweißallesbesser-Gen“ Gebrauch machen & die Menschheit endlich aufklären!

      „Also Symbolbild für die angebliche „Gasknappheit“ wird ein alter STROMZÄHLER gewählt?!?!?!?“

      Irgendwie irre, wie man sich selber outen kann, dass man nicht mal ein Bild vollständig erfassen & beschreiben kann – außer man ist „Stromableser“ mit Doktortitel im VT-Modus-Erkenner?

      1. Ach so, Strom kommt ja bekanntlich aus den Windrädern und aus den Solarzellen! Immer wieder erstaunlich, wie wenig doch einen so riesigen Gefühlsschwall auslösen kann – ist wie bei einem Dampfdrucktopf: plötzlich pfeift’s.

        1. routard

          „… ist wie bei einem Dampfdrucktopf: plötzlich pfeift’s.“

          Nee, ich denke, das hat bei Hannes eine andere Ursache. Wenn man oben nicht ganz dicht ist und zusätzlich den Arsch offen hat, entsteht ein ordentlicher Durchzug. Das mag erfrischend sein, geht aber häufig mit unangenehmen Pfeifgeräuschen einher.
          😉

    2. Sie haben vollkommen recht. Wir sollten viel mehr dem olivgrün gekleideten Kasper Glauben schenken, der uns jeden Morgen mit seinen Weisheiten vom Endsieg und anderen Schauermärchen in unseren Qualitätsmedien beglückt.

    3. @Hannes Zappa
      um zu erklären, dass Sie in einer Scheinwelt des supermodernen Deutschland leben, reicht wohl die nachfolgende Statistik.
      Ich weiss, dass es für Deutschland völlig unvorstellbar ist, dass man eine Solaranlage auf dem Dach hat, der alte mechanische Zähler ständig rückwärts läuft und man die Anlage wochenweise ausschalten muss um nicht zu sehr ins Minus zulaufen, weil der Energieversorger es einfach nicht gebacken bekommt den Zähler durch einen digitalen Zähler zu ersetzen…..

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/298727/umfrage/verteilung-der-zaehlertechnik-in-deutschen-haushalten/

      1. Hier ging es um „GASKNAPPHEIT“ nicht um Solarstrom. Voll-Off-Toppic!
        Aber mach nix, bei den selbsternannten Oberlehrer-Oberschlaumeiern mit erhobenem Saubermann-Herrenemenschen-Morailn-Zeigefinger gibt es hierzulande auch einen Fachkräftemangel.
        (augenroll)

        P.S. Zappes, Hannes mit Verlaub.
        Wer lesen kann ist ganz klar im Vorteil.

    4. Hannes

      „Also Symbolbild für die angebliche „Gasknappheit“ wird ein alter STROMZÄHLER gewählt?!?!?!?“

      Stromzähler und Gaszähler (Himmel, ich rede mit Vorschülern!) sind beides Energiezähler, die eine Energiemenge „zählen“, die benötigt/ verwendet wird, um sie in andere Energien (Licht, Heizung, Kühlung, Bewegung) unzuwandeln und die darauf basierend bezahlt werden müssen.
      Soweit zur Grundlage.
      So, und was hat das nun mit Thomas‘ Artikel zu tun?
      Also: Grundsätzlich geht es ja im Artikel nicht nur um die Gas“knappheit“ (was ja an sich schon Quatsch ist, denn Gas ist ja grundsätzlich genügend vorhanden, nur eben wegen vorangeschrittener Blödheit bald nicht mehr bei uns), sondern im gleichen Maße (weil damit zwingend verbunden) um die exorbitant (bitte selber nachschlagen falls das Wort nicht geläufig sein sollte) gestiegenen Preise dafür.
      Wir haben im Hintergrund also dementsprechend einen Energiezähler und im Vordergrund ein Bündel bunte Papierscheinchen auf dem beanstandeten Symbolbild.
      Aber warum ein Elektroenergiezähler und kein Gaszähler?
      Zum Einen weil’s wurscht ist – denn es geht um generell steigende Energiekosten.
      Zum Anderen wird derzeitig in D. ein nicht unerheblicher Teil des Gases „verstromt“, das heißt es wird mittels Umwandlung in thermische Energie (Verbrennung), weiter in kinetische Energie (Motor) hin zu elektrischer Energie (vom Motor angetriebener Generator) transformiert. Für Sie die Kurzform: aus Gas wird Strom.
      Sollte bei Ihnen im Haus dennoch Gas aus den Steckdosen kommen (was so Einiges erklären würde), verzichten Sie bitte auf die nächste Tüte und rufen bitte direkt ihren Energieversorger an.
      Apropos (bitte selber nachschlagen) Energieversorger, der kann sie sowohl mit Elektroenergie als auch mit Gas versorgen, stimmt’s? Und beides rechnet er Ihnen in Kilowattstunden ab, stimmt’s? Also ist es völlig gleich, welche Art von Energiezähler für das Symbolbild verwendet wird, stimmt’s?
      Und falls Sie noch Satzzeichen benötigen – wie ich sehe, sind Sie sich manchmal nicht ganz sicher, welches Sie verwenden wollen oder sollten und in welcher Menge – dann einfach den Finger noch länger auf dem entsprechenden Symbol lassen.
      Nix zu danken!

    5. @HannesZappes: Da Sie anscheinend mit den aktuellen Gegebenheiten in Deutschland nicht so vertraut sind, erkläre ich es Ihnen gern. Die Umstellung auf die digitalen Messeinrichtungen wird nach und nach umgesetzt und soll bis zum Jahr 2032 in Deutschland abgeschlossen sein. Das heißt, in vielen, insbesonderen älteren, selbst genutzten Häusern exestieren noch die analogen Stromzähler.

      Da für die Gasheizung und Warmwasseraufbereitung im Winter 2022/23 aller Wahrscheinlichkeit nicht ausreichend Gas zur Verfügung stehen wird, werden viele Kleinverbraucher auf Strom umsteigen. Dies bestätigen z.B. auch die stark gestiegenen Verkaufzahlen von Elektroheizungen in Baumärkten. Allerdings wird Strom z.T. auch aus Gas erzeugt oder teuer aus dem Ausland eingekauft. Es ist abzusehen, dass die Strompreise durch die allgemeine Energieknappheit weiter ansteigen werden. Das wird aber zu erheblichen Mehrkosten bei den Verbrauern führen, daher die zusätzlichen Geldscheine im _Vordergrund_ der Abbildung zu diesem Artikel.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Zusammenhänge für die Energiesituation in Deutschland etwas näher bringen. Falls Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht sie zu stellen. Wir helfen hier im Forum immer gern 🙂

      1. Danke her Oberlehrer-Schlaumeier. Jetzt weiß ich, warum ich so selten die alternativen Fake-Truther-Blog-Kommentare lese. Da tummeln sich mir zuviele selbsternannte 2D-Scheibenwelt-Fundamentalisten und Schwarz-Weiß-Extremisten rum, die ihre pathogenen Missionars-Eifer-Psychose an ihren Mitmenschen auskübeln.
        Jessesmaria, ich dachte immer, daß man solche Kolleur nur in Vorstadt-Pommesbuden antrifft.

  8. @ Pollewetzer

    benutzen Sie bitte mal den link und lesen aufmerksam die einzelnen Rubriken. Sie finden Antworten auf viele Fragen zu den Märkten und auch technische Antworten wie Mengen, Verdichter etc.. GasCad ist einer der deutschen Gasnetzbetreiber. Obendrüber sitzt nur noch die Bundesnetzagentur, also die Politik.
    https://www.gascade.de/

  9. Die hohen Preise bei der Energie sind gewollt. Die westlichen Industriestaaten brauchen Inflation um ihre Verschuldung zu senken (sprich über ein paar Jahre hinweg die Schulden entwerten). Als nächstes wird eine Lohn-Preis-Spirale in Gang gesetzt. Hat man vor kurzem nicht beschlossen den Mindestlohn zu erhöhen? Und wieso z.B. das Helikoptergeld in Frankreich? Es macht erst Sinn, wenn man sich bewusst wird, dass die Inflation her muss. Eine Rezession hilft genau dem gleichen Ziel. Man will u.a. den Euro, den Yen und den Dollar retten dadurch, dass man den Staat mit Hilfe der Habe seiner Bürger entschuldet. Dieser Prozess kann sich allerdings über Jahre hinziehen und er ist nur möglich, wenn die Bürger gut kontrolliert werden und gehorchen. Dazu braucht es die digitale Überwachung.

  10. Aufsatz über die 70igste Jahrwoche – Heute: Beginn (Tier aus dem Meer)

    Liebe Menschen

    Wenn ich heute – des besseren Verständnisses wegen – etliche Bibelstellen zitiere, bitte ich Sie, trotzdem weiterzulesen. Ich versuche sachlich, nüchtern und nicht religiös rüberzukommen.

    Ich möchte heute ein aussergewöhnliches Kapitel in der Offenbarung näher beleuchten. Es handelt sich um Kapitel 12.
    Hier sehen wir eine Frau, die «bekleidet» ist mit der Sonne, und der Mond war unter ihren Füssen und auf ihrem Haupt ist ein Kranz von zwölf Sternen. Und sie ist schwanger und schreit in Geburtswehen und in Schmerzen und soll gebären.

    WER ist diese Frau? –
    Die Sonne bezieht sich auf das Neue Testament mit dem Sohn Gottes als Zentrum (= Sonne, vgl. Offenbarung, Kapitel 1, Vers 16), wogegen der Mond (unter den Füssen) sich auf das Alte Testament bezieht (= das NT baut auf dem AT auf); und die zwölf Sterne beziehen sich auf die 12 Apostel des Lammes Gottes.

    Und sie, die Frau ist schwanger und schreit in Geburtswehen.

    Erinnern wir uns an die vorgestrige Botschaft, welche ich am 28.07.2022 publiziert habe:
    «Der Anfang der Wehen»!

    Hier in Offenbarung 12 übernimmt die hl. Schrift dieselbe Terminologie und macht klar, dass es sich bei dieser Frau um die GESAMTHEIT der Gläubigen handeln muss.

    Und nun gebiert diese Frau ein männliches Kind (= die Überwinder, welche in den 7 Sendschreiben an die 7 Gemeinden in Asien erwähnt werden. Vgl. dazu Offenbarung, Kapitel 2 und 3).

    Und dieses männliche Kind ist meines Erachtens derjenige Teil der Gläubigen, welche – wie gestern im 2en Teil erwähnt – sich bereit gemacht haben.

    Nun passiert im Himmel etwas sehr Aussergewöhnliches:

    Ich zitiere aus Offenbarung, Kapitel 12, ab Vers 7:
    «7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel; 8 und sie bekamen nicht die Übermacht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden. 9 Und es wurde geworfen der grosse Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen. 10 Und ich hörte eine laute im Himmel sagen: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes und die Macht seines Christus gekommen; denn hinabgeworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte. 11 Und sie haben ihn überwunden um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen, und sie haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tod! 12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel, und die ihr in ihnen wohnt! Wehe der Erde und dem Meer! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen und hat grosse Wut, da er weiss, dass er nur eine kurze Zeit hat.»

    Hier handelt es sich unmissverständlich um den allergrössten und allerwichtigsten Regime Change, und zwar denjenigen im Himmel!

    Mit der Entrückung der Überwinder, dem sog. männlichen Kind, entsteht eine unmögliche Situation im Himmel. Das geht nun gar nicht mehr. Das männliche Kind und Satan gemeinsam vor dem Thron Gottes? – Fertig mit lustig für Satan und seine mit ihm gefallenen Engel. Gottes Reset – Phase I:
    Satan wird rausgeschmissen. Fortan hat er keinen (!) Zutritt mehr zu Gott und zu seinem Thron.

    Diese Szenerie geht der 70igsten Jahrwoche voran.

    Denn der Teufel weiss, was jetzt für ihn geschlagen hat! Hat er die Nationen bislang verführt mit Gender-Gaga, dem Spike-Müll, und anderen hässlichen Dingen, so geht von nun an erst recht die Post ab. Denn: eines ist klipp und klar: Der Teufel weiss, dass ihm nur noch eine kleine Zeit zur Verfügung steht, die Menschheit mit Lüge, Mord und sonstigen Wehen zu drangsalieren.

    Nach dem Hinauswurf aus dem Himmel überträgt der Satan seine Macht an das Tier aus dem Meer
    (vgl. Offenbarung, Kapitel 13, Verse 1 – 10).

    Um wen handelt es sich?

    Die nähere Umschreibung finden wir in Offenbarung, Kapitel 17, ab Vers 7 ff. – Ich zitiere aus diesem Kapitel Vers 8:
    «Das Tier, das du gesehen hast, war (1) und ist nicht (2) und wird aus dem Abgrund heraufsteigen (3) und geht ins Verderben (4).»

    In der Hl. Schrift wird ein Königreich als Tier charakterisiert oder auch eine einzelne Person kann mit einer Tierart verglichen werden. Beides ist möglich. Und macht es ein wenig kompliziert….

    Ja, manchmal macht es uns die hl. Schrift wirklich nicht einfach, das gebe ich zu!

    Also, bei diesem Tier aus Offenbarung, Kapitel 17 handelt es ich um das Römische Reich! Den Schlüssel finden wir bereits in Daniel, Kapitel 2: die Vision vom Standbild. Dort betreffen die beiden Schenkel aus Eisen einerseits das weströmische Reich mit Sitz in Rom und das oströmische Reich mit Sitz in Konstantinopel, dem heutigen Istanbul. Anschliessend nach den beiden Schenkeln werden in Daniel 2 die beiden Füsse aus Eisen, und zwar aus Eisen vermischt mit Ton beschrieben, bei welchen es sich wiederum um dasselbe Römische Reich handelt, aber in etwas abgeschwächter Form (Ton und Eisen).

    Diese Vision aus Daniel 2, dass nämlich sowohl die beiden Schenkel als auch die beiden Füsse sich auf dasselbe Reich beziehen (= das Röm. Reich), diese Vision deckt sich mit Offenbarung, Kapitel 17, Vers 8: es war, ist nicht, wird aus dem Abgrund heraufsteigen und geht ins Verderben.

    → «aus dem Abgrund heraufsteigen» bezieht sich auf den Zustand Europas nach dem 2. Weltkrieg. Europa, vor allem D lag zerbombt am Boden (= Abgrund). Abgrund ist nicht mit Hölle zu verwechseln. Wenn gewisse Übersetzungen hier Hölle erwähnen würden, so wäre dies grundfalsch! (Deshalb schätze ich persönlich die Elberfelder-Übersetzung, welche dem Grundtext am nächsten kommt.)

    → Zitat Winston Churchill (bei seiner Rede in Zürich): «LET EUROPE ARISE!» – Diese Aussage war visionär und trifft sich mit Offenbarung, Kapitel 17, Vers 8.

    Dieses auferstandene Römische Reich (= das Tier, welches aus dem Abgrund aufgestiegen ist) wird gemäss Vision aus Daniel 2 bis zum Schluss, das heisst bis kurz vor der Wiederkunft des wahren Messias, des Herrn Jesus Christus bestehen und ganz am Ende – kurz vor seiner Wiederkunft – vernichtet. In einer meiner letzten Kurzabhandlungen werde ich dies zeigen. ROM wird vernichtet! Ganz klar.

    Nun die oben beschriebene Macht des Satans wird insbesondere auf ein Person übertragen, den zukünftigen Herrscher über Europa. Und dieser Herrscher (Einzelperson) wird in Daniel, Kapitel 11, ab Vers 21 näher beschrieben.

    Und es wurde diesem Herrscher gegeben, 42 Monate (= 3 ½ Jahre) zu wirken. Und er führt Krieg gegen die Heiligen (so quasi als Stellvertreter des Satan!, vgl. Offenbarung, Kapitel 12, Vers 17).

    Ist dies der Antichrist? – NEIN! Ich werde den Antichristen morgen zusammen mit dem Öffnen des 1ten Siegels näher beleuchten.

    ABER, Offenbarung, Kapitel 13 macht klar:
    In der ersten Hälfte der Woche, d.h. in den ersten 42 Monaten bestimmt ein Tandem

    → das Tier aus dem Meer (= Herrscher aus den Nationen)
    → das Tier aus der Erde (= Antichrist aus Israel, welcher als Propagandist fungieren wird)

    das Geschehen auf dieser Erde. Und diese beiden operieren gemeinsam in der Kraft des Satans, wie soeben oben ausgeführt.

    Im heutigen Mini-Aufsatz liegt die Betonung auf dem TIER AUS DEM MEER. Und deshalb möchte abschliessend dieses besondere Tier – anhand der hl. Schrift – näher charakterisieren:
    Ich zitiere ein paar Verse aus Daniel, Kapitel 11, Verse 21 ff.

    «21 Und an seiner Stelle wird ein Verachteter aufstehen, auf den man nicht die Würde des Königtums legen wird; und er wird unversehens kommen und sich durch Heucheleien des Königtums bemächtigen.
    22 Und die heranflutenden Streitkräfte werden von ihm weggeschwemmt und zertrümmert werden, ja sogar ein Fürst des Bundes.
    23 Denn nachdem er sich mit ihm verbündet hat, wird er betrügerisch handeln und wird hinaufziehen und mit WENIG (!) Volk Macht gewinnen.
    23 Unversehens wird er in die fetten Gegenden einer Provinz eindringen und tun, was weder seine Väter noch die Väter seiner Väter getan haben: RAUB UND PLÜNDERGUT UND BESITZ WIRD ER IHNEN AUSTEILEN, und gegen Festungen plant er Anschläge, doch nur eine Zeitlang.»

    Und noch Vers 31:
    «Und Streitkräfte werden von ihm dastehen; und sie werden das Heiligtum, die Bergfeste entweihen und werden das regelmässige Opfer abschaffen und den verwüstenden Gräuel aufstellen.»

    UND DES NOCH BESSEREN VERSTÄNDNISSES WEGEN, zitiere ich aus Daniel, Kapitel 8:

    «24 Und seine Macht wird stark sein, jedoch nicht durch seine eigene Macht (…); und er wird entsetzliches Verderben anrichten und wird erfolgreich sein und handeln. UND ER WIRD DIE STARKEN UND DAS VOLK DER HEILIGEN VERNICHTEN (….)
    25 Und wegen seines Verstandes wird er erfolgreich sein, mit Betrug* in seiner Hand. Und er wird in seinem Herzen grosstun, und unversehens wird er viele vernichten. Und gegen den Fürsten der Fürsten** wird er sich auflehnen, aber ohne eine Menschenhand wird er zerbrochen werden.»

    * in der Fussnote der Elberfelder steht: «Hinterlist» – … sehr aussagekräftige Fussnote! Sagt schon fast alles.
    ** bezieht sich auf Gott (Fürst der Fürsten).

    → Dieses Tier aus dem Meer handelt betrügerisch, mit Hinterlist
    • covid-19-P(l)andemie lässt grüssen…
    • Wegnahme von Landwirtschaftsland lässt grüssen…
    • Impfzwang (indirekt/direkt) lässt grüssen…

    Was noch kommen wird:
    • die Renten werden eingeschmolzen bzw. gegen das digitale Notenbankgeld ersetzt!!!!….
    • ID 2020 mit dem digitalen Chip… ist am Tun im Hintergrund (eben Hinterlist: built back better…)
    • The Great Reset von Klaus Schwabs «Gnaden» bricht sich Bahn – mehr und mehr.

    UND SEHR ERHELLEND, GANZ WICHTIG ZU SEHEN:

    Daniel 11, Vers 23: «… er wird mit WENIG VOLK MACHT GEWINNEN !!»

    Hier verweise ich auf die eminent wichtigen Vorträge von Ernst Wolff, welcher die Macht des finanziell-digitalen Blocks (mit BlackRock, VanGuard, Microsoft etc) aufzeigt. Und dieser Block mit dem WEF-Aushängeschild Klaus Schwab sind es, die die Weltherrschaft an sich reissen. Der Aufbau des digitalen Notenbankgeldes (im Hintergrund mit der vielsagenden Vorankündigung: «Build Back Better Plan») WIRD DIE GRUNDLAGE ZU EINEM NOCH NIE DAGEWESENEN TOTALITARISMUS VORANTREIBEN!

    Langsam aber sicher sollte es dem Hinterst und Letzten dämmern. Das ist keine Verschwörungs-theorie, sondern leider eine nackte Tatsache!

    Gruss, Hegar

    NB: Sorry, für die Länge von meinem Aufsatz heute!

    1. @Heuer

      Las mal deine Missionierungstexte sein, die sind so lang und aus dem Zusammenhang gerissen dass das keiner verstehen kann oder will.
      Man erkennt das sie ein Missionar vor des Geldes Herren sind

      Gruss Burghansel

        1. Ich ein Missionar, geschmiert von dieser Mafia? Dies ist eine üble Verleumdung! Mit dem Ziel, mich zu diskreditieren und mich mundtot zu machen.

          Wie bereits am Anfang, in meinem 1ten Beitrag vom 28.07.22 erwähnt, stehe ich allein in der Verantwortung vor Gott.

          Man sieht sich bekanntlich immer zweimal. Spätestens vor dem grossen weissen Thron.

          1. Mir ist das auch zu lang und meine Theorien beziehe (oder belege) ich nicht aus (an Hand) der Bibel, aber wer das gerne möchte …. von mir aus.
            Da Sie aber recht bibelfest zu sein scheinen, hätte ich eine Off topic Frage:

            Ich interessiere mich für Lilith, besser gesagt die Chronologie, wie sie über die Zeit so langsam aus der Bibel hinaus geschrieben wurde, bis sie statt Adams erste Frau nur noch als Dämon erwähnt wird. Leider finde ich dazu sehr wenig im Netz und selbst Fragen bei kirchlichen Vertretern haben mir dazu bisher wenig Erkenntnis gebracht.

            Vielleicht haben Sie da eine Idee, wo man sich gut informieren kann?

            1. Geschätzter hector2:
              Die Lilith wird erwähnte in Jesaia 34, Vers 14. Und es handelt sich um einen Dämonen (oder Dämonin). Ich rate Ihnen wärmstens, die Finger davon zu lassen! Denn die Dämonen wissen sehr genau, dass sie die Ewigkeit in der Hölle zubringen werden. Ich verweise diesbezüglich auf Matthäus-Ev., Kapitel 8, Verse 28 – 29.
              Und insbesondere auch auf 2. Petrusbrief, Kapitel 2, Vers 4.
              Dämonen sind boshafte Geister. Mit diesen ist nicht zu spassen! Lassen Sie im eigenen Interesse die Finger davon.
              Gruss Hegar

    2. Hegar, der himmlische Krieg ist Ihr Spezialgebiet.

      Die Idee mit dem römischen Reich als Wiedergänger ist auch nicht dumm als Assoziation für gewaltige Macht, ABER sie ignorieren, dass es AUS DEN WASSERN kommen soll.

      Und das veranlasst mich zur Antwort.

      Das Tier aus den Wassern ist eine INSEL: Grossbritannien.

      In Großbritannien enstand der Darwinismus und wurde von Anfang an von Eugenikern als Basis für die Verbesserung edler Menschen und der Vernichtung der unedlen verwendet und in der Fabian Society massiv politisch vorangetrieben. Allerdings ist Grossbritannien ein kleines Land, hat also nur ein kleines Volk (!).

      Mit Gründung des Deutschen Reichs 1871 drohte dem British Empire gewaltige Konkurrenz, vor allem durch die Kooperation zwischen Deutschen Reich und osmanischen Reich in Sachen Bagdadbahn, die mit dem heutigen Seidenstrassenprojekt vergleichbar ist, und es hätte den Einfluss der Briten massiv geschmälert.

      Also kamen die englischen Eliten auf den Gedanken, die widerspenstige Kolonie USA zurückzuholen. Sie verbündeten sich mit den amerikanischen Eliten, um gegen Deutschland den 1. Weltkrieg zu inszenieren. Der Bund – die Pilgrim Society – umfasste auch massgebliche Medienmogule, die die kriegspropaganda gegen Deutschland vorantrieben und in der Folge die USA zu ihrem militärischen Arm machten.

      Ich könnte noch mehr dazu schreiben, will aber ihren Aufsatz nicht überbieten.

      Zwei Empfehlungen:

      1. X-https://thesaker.is/the-special-relationship-how-the-british-reconquered-the-united-states-and-established-an-anglo-american-empire/1. V

      2. X-https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/historiker-wolfgang-effenberger-die-globalistische-langzeitstrategie

      Ich erinnere mich, dass Sie es vor allem auf den römischen Papst abgesehen haben. Aber hier stimmt das kleine Volk auf einer Insel, das die Welt beherrschen will, weit mehr mit Grossbritannien überein als mit der weissen Figur, deren Kirche die besten Zeiten längst hinter sich hat.

      Auch Schwab ist nur Instrument, er ist über Kissinger und Rockefellers – amerikanischer Zweig der britischen Elite – zu seiner Aufgabe gekommen.

      Die vereinte Kapitalmacht finden Sie dann wiederum gemeinsam mit dem Vatikan im Inclusive Capitalism, gegründet von Lynn de Rothschild.
      X-https://uncutnews.ch/die-dunklen-machenschaften-der-machteliten/S

      Die „X-“ bei den Links rausnehmen.

      So, nun machen Sie was draus 😚

      Ihr ‚Tier‘ wütet schon viel länger als seit grade eben.

      1. Geschätzter some1:
        Die Erde symbolisiert Israel. Und das Meer dagegen die Nationen.
        Ich möchte nur 2 Bibelstellen zitieren, um dies zu veranschaulichen:
        Psalm 137, Vers 1 (An den Strömen sassen wir…) Und insbesondere Offenbarung, Kapitel 17, Vers 1 und 2:
        „Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm her! Ich will dir das Gericht über die GROSSE HURE zeigen, die an VIELEN WASSERN sitzt, 2 mit der die Könige der Erde Unzucht getrieben haben; und die Bewohner der Erde sind trunken geworden von dem Wein ihrer Unzucht.“
        Aus dem Textzusammenhang geht hervor, die Nationen sind die „vielen Wasser“ oder „Meer“.
        Und es gäbe noch Dutzende andere Bibelstellen, für heute lasse ich es dabei bewenden.
        Und zum Römischen Reich: Ich empfehle Ihnen, sofern Interesse vorhanden, Kapitel 2 aus dem Buch Daniel gut zu studieren! Die Schenkel aus EISEN beziehen sich zu 100pro auf das Römische Reich. Desgleichen auch die beiden Füsse.
        Vielleicht schreibe ich darüber mal einen separaten Aufsatz. Aber erst nach vollbrachtem Werk über die 70igste Jahrwoche.
        Alles Gute Ihnen. Gruss Hegar

  11. Dann werden sicher einige Wohnungen und Häuser wegen Nichtbeheizung regelrecht zerstört werden.

    Auch Schimmelbefall, eingefroren und geplatzte Wasserleitungen, die das Mauerwerk zerstören, werden möglich sein.

    Diese Regierung muß zum Rücktritt gezwungen werden wenn sie nicht SOFORT Nord Stream 2 anschalten und die Turbine für Nord Stream 1 an Russland übergeben !!

  12. Putin setzt den Sparaufruf der EU mit bewundernswerter Schnelligkeit um. Putin unterstützt Polen, Rumänien und Lettland beim Verzicht auf Russengas. Die restliche EU kommt mit tatkräftiger Unterstützung durch Russland dem Ziel aus russischem Gas aus zusteigen in bemerkenswerter Geschwindigkeit näher. Der hohe spät pubertierende Irgendwas Borell meinte ja gestern trotzig, die EU brauche kein Gas aus Russland mehr. Schön langsam habe ich den Verdacht, dass Putin ein Grüner Kollaborateur im Dienste der EU ist 🙂

  13. „… eine ausländische Scheinfirma zwischengeschaltet wird, die das russische Gas kauft und es wie bisher direkt aus Russland nach Lettland pumpen lässt“

    Das scheint sich nun ja erledigt zu haben. Denn Gazprom hat heute morgen (30.07.2022) die Gaslieferungen nach Lettland eingestellt!

    1. Das ist doch schon langsam Realsatire vom Feinsten. Dasselbe russische Gas wird umetikettiert und dann als freiheitliche und demokratisches Gas weiterverhökert, natürlich mit Aufschlag, ist aber ganz sicher „kein“ russisches Gas. Da möchte man lachend in eine Kreissäge springen. Wenn die Sache nun doch eng werden sollte, wird sich zeigen, wie solidarisch man sich in der EU gegenseitig hilft. Die Buh-Rufe an unseren smarten Wirtschaftsminister werden ganz sicher „verstummen“, wenn er der Bevölkerung noch erklären muss, dass aus Solidarität zu Lettland aus dem knappen Bestand russischen Gases etwas abgegeben werden muss. Langsam wird mir klar, warum wir beim ESC kaum Punkte bekommen. Mit Losern steigt keiner ins Bett.

  14. Autor Peter Heisenko schreibt

    Ex-Kanzlerin Merkel hat es vor wenigen Wochen gestanden:

    Das Minsk-Abkommen sollte nicht Frieden schaffen, sondern diente der ungestörten Aufrüstung der Kiewer Armee während der letzten sieben Jahre

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/merkels-perfide-rolle-im-ukraine-konflikt/

    Zwei Wochen später hat der Ex-Präsident der Ukraine Poroschenko Merkels Darstellung bestätigt, aus seinem Londoner Exil, wohin er geflüchtet ist und sich in Sicherheit gebracht hat.

    Allein das zeigt die verlogene Politik Kiews mit der Hilfe des Westens.

  15. Gazprom sagt, wir haben die Turniere nicht. Harbeck sagt, sie ist in Deutschland und Gasprom muss sie nur abholen. Ja warum liefern wir sie dann nicht? Es wird in den westlichen Medien keine Stellungnahme von Siemens veröffentlicht. Wenn Siemens die Aussage von Harbeck bestätigen würde, würde man die auch veröffentlichen. Da aber keine Stellungnahme veröffentlicht wird, gehe ich davon aus, dass Gasprom recht hat. Manchmal ist es wichtig zu wissen welche Informationen nicht veröffentlicht wird. Bei einem Füllstand der Gasspeicher von 80 % muss NS 1 über den Winter 100% liefern. Dann haben wir eine kleine Chance den Winter zu überstehen. Es werden derzeit Elektro Heizkörper ohne Ende verkauft. Der Handel spricht von einem Plus von 500%. Wenn in einer Dunkelflaute diese alle angeschlossen werden wid mit einem gesteigerten Stromverbrauch von 8 Gigawatt gerechnet. Das sind fast 10% der Dauerleistung im Netz. Woher soll der Strom dann kommen? Wir werden eine Zwangsabschaltung in einigen Gebieten haben. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Black Out. Aber anscheinend müssen wir erst so richtig durch die Scheiße gehen, bis wir aufwachen.

  16. Wer noch glaubt, halbwegs zivil durch den Winter zu kommen:
    Gestern kam eine Gaspreiserhöhung meines Versorgers herein.
    Ab 1.9. will er den *fünffachen* Betrag pro kWh im Vergleich zu 2021.

    Damit ist Deutschland faktisch platt.

    Da man ja auch nichts gegen die Klimakrise getan hat, hofft man in Berlin offenbar auf einen warmen Winter?

  17. Zu Uniper die haben sich ganz einfach verspekuliert. Die haben das billige russ Gas nach Polen und in die Ukraine verschoben und dabei 30% gut verdient Jetzt hat die Ukraine und Polen 2 Pipelines ganz abgedreht und durch die Dritte kommen derzeit nur 20%. Jetzt muss Uniper aber andere Verträge erfüllen fuer die das Gas fehlt das sie an Polen und die Ukraine geliefert hat. UNIPER kauft nach fuer 1000 1500 2000 und hat aber verkauft fuer 400 500 600 und durch die hohe Differenz pleite. UNIPER ist ein staatliches norwegisches Unternehmen da stecken Pensionsgelder der Norweger drin das wollte Habeck nicht pleite gehen lassen und steckt 15 Milliarden EUR rein. Diese Subversion soll aber der Gasverbraucher zahlen und damit den Norwegern ihre Pensionsgelder retten. Besser waere es gewesen Uniper pleite gehen zu lassen dann wären die Verpflichtung die eingegangenen Verträge zu erfüllen mit Verlust weg gewesen und der Verbraucher müsste nicht zahlen.

  18. Jessesmaria, hab ich hier in ein Hornissen-Nest voll lauter geifernder Meinungs-GESTAPO-Mormonen und Kommentar-STASI-Blockwarte gestochert, die sich hysterische wie die beißwütigen Hyänen auf alles stürzen, was nicht ihre ewiggestrige Echokammer-Pommesbuden-Populismus-Polemik-Filterblasen-Ansicht teilt.
    Ich schmeiße jetzt mal ein Paar Trigger-Fleischbröckchen in die Runde und ein Paar erhellende Fackeln der Wahrheit in das Dunkle, mal sehen welche Ratten man dabei aufscheucht und den Saubermann-Herrenmenschen-Bart ansengt.

    > Putin gehört genauso zum DEEP-STATE-NWO-Establishment wie Crack-Biden, Trump und seine QANON-Sekte!
    > Die Ukraine-Sonderoperation ist nur DEEP-FAKE-Ablenkungs-MSM-Geschwurbel um von der wahren DAVOS-Show abzulenken und dabei dem $t€Uer-Sklaven-Volk die letzten Kröten aus der Tasche zu lutschen.
    > Putin, Biden, Xi, Clinton, Soros, Schwab & CO hocken zusammen im Lago-Del-Mar-Golfclub und bepissen sich vor Lachen.
    Jetzt gehe ich nen Saison-Eimer Popcorn holen. Das wird lustig hier …

Schreibe einen Kommentar