Informationskrieg

Wie Google: DuckDuckGo zensiert ab sofort seine Suchergebnisse

Der Gründer von DuckDuckGo hat erklärt, dass die Suchmaschine ab sofort zensiert und "russische Desinformation" bei den Suchergebnissen runterstuft.

Der CEO von DuckDuckGo, Gabriel Weinberg, hat am Mittwoch auf Twitter die Einführung eines neuen Zensurprogramms im Stil von Google angekündigt, um Websites, die seiner Meinung nach „mit russischen Desinformationen in Verbindung gebracht werden“ auf ein niedrigeres Ranking zu setzen. Er schrieb:

„Wie so viele andere bin ich angewidert von Russlands Invasion in der Ukraine und der gigantischen humanitären Krise, die dadurch verursacht wird. #StandWithUkraine️. Bei DuckDuckGo haben wir Such-Updates eingeführt, die Websites, die mit russischen Desinformationen in Verbindung gebracht werden, herunterstufen.“

Im dem Folge-Tweet fuhr er fort:

„Zusätzlich zur Herabstufung von Websites, die mit Desinformation in Verbindung gebracht werden, platzieren wir auch häufig Nachrichtenmodule und Informationsboxen an der Spitze der DuckDuckGo-Suchergebnisse (wo sie am häufigsten gesehen und angeklickt werden), um hochwertige Informationen zu sich schnell entwickelnden Themen hervorzuheben“

Wer der Meinung war, DuckDuckGo wäre eine Alternative zu Google, das mit Hilfe der CIA gegründet wurde und bis heute eng mit der CIA zusammenarbeitet (Details dazu finden Sie hier), der muss sich nun nach einer neuen Alternative umsehen, wenn er neutrale Suchergebnisse erhalten möchte. Wahrscheinlich macht es inzwischen Sinn, wenn man nach politischen sucht oder dazu recherchiert, Suchanfragen parallel auf zwei Suchmaschinen, nämlich Google und Yandex, zu machen. Dann kann man sehr schön vergleichen, welche Suchmaschine was verbergen möchte.

Wir leben in verückten Zeiten…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

73 Antworten

    1. Nun ja, ich dachte das Duck-Duck-Go nahezu immer mit dem Brave zusammen eingesetzt wird.

      Wie Safari und Google……

      Ich habe nun. umgestellt….. benutze momentan den hier… Qwant Lite – https://lite.qwant.com.

      Ich weiss aber noch nicht ob er besser ist.

      Meine Frau hat mir zu Weihnachten einen I-Mac geschenkt. Der ist super…….. aber natürlich hat er auch Nachteile. Dessen flache Maus habe ich als erstes geschrotet…(((-:

      Ich hatte vor Monaten Links die ich abgespeichert hatte und mit dem Programm des Mac vom alten zum neuen übertragen habe, die konnte Safari und DD-Go nicht finden, zeigten keine Suchergebnisse an. Und sogar wenn ich nach den Namen der Blogseiten suchte kamen keine Ergebnisse.

      …..)))-:

      Nachdem mich Facebook vor 5 Jahren wegen Islamkritik endgültig sperrte….. habe ich nun auch den hier auf dem PC. https://yandex.com. Habe Yandex aber noch kaum benutzt. Sollte Qwant Lite nicht bestehen, so werde ich es mal mit Yandex versuchen. Es ist ein Russenprogramm…….. aber wie mit V-Kontakte, die lassen einem viel mehr in Ruhe.

      Ich habe auch das Thor-Programm hier installiert, denn manchmal hilft nur noch das.

      1. Die richtige Formulierung lautet: Es ist ein russisches Programm, man sagt ja auch deutsches Parlament und nicht Deutschen-Parlament.

        Ich bin ebenfalls sehr islamkritisch eingestellt.

    2. Verwende Brave-Web Browser seit gut zwei Jahren mit Ubuntu. Der Browser hat viele Einstellmöglichkeiten und vpn. Mit der Brave-Suche bisher kaum Probleme. Ergebnisse der suche o.k. Den Firefox habe ich als zweiten Browser installiert wegen einiger Tools (Download usw.)

  1. Es gibt Meta-Suchmaschinen, die die Ergebnisse verschiedener Suchmaschinen zusammenfassen. Zum Beispiel MetaGer. Die kriegen zwar keine Ergebnisse von Google, weil die das nicht mögen, aber sie fragen unter anderem auch Yandex ab.
    https://metager.de

    Wer ein wenig mehr Aufwand betreiben kann und will, der kann auch die dezentrale Suchmaschinen-Software YaCy installieren. Da kann man selber beim Aufbau des Indexes mit helfen, indem man einfach im Web surft.
    https://yacy.net

  2. Ein Problem ist auch, dass alternative Suchmaschinen die „großen Suchmaschinen“ als primäre Recherche-Ebene nutzen. Filtern bereits die großen Suchmaschinen, so könnten die alternativen Suchmaschinen zensierte Informationen nicht mehr listen. Wenn jetzt auch noch die alternativen Suchmaschinen zensieren, ist das eine doppelte Zensurebene = doppel-plus-gut … ;-/

    1. Meines Wissens benutzt Duckduckgo auch nur Google, sortiert und bereitet die Ergebnisse dann aber anders. Außer das hätte sich mittlerweile geändert und die crawlen selber.

    1. Habe die Suchmaschine direkt mal getestet. Harteprobe. Und zwar hat man auf Google früher wenn man nach Zionistischen Zitaten und kackerlaken gegoogelt hat immer ein bekanntes Zitat von Begin gefunden. Jetzt wird man immer auf „Faktenchecker“-Seiten geleitet.
      Deine Suchmaschine hat bestanden.

    2. MetaGer nutzt meines Wissens nach auch nur zensierte Google-Ergebnisse, verspricht halt nur eine gewisse Anonymität. Da tauchten jedenfalls bestimmte Dinge nicht auf, die ich glaube sogar mit Bing noch zu finden waren.

  3. Ah, sehr schön. Man möchte also russische Desinformation verhindern und stattdessen hochwertige Informationen hervorheben. Das bedeutet nichts Geringeres, als dass man sich im Besitz der absoluten Wahrheit wähnt. Klingt wirklich sympatisch. Und so bescheiden.

      1. Was hat das mit IT’lern zu tun? Die Agenda einer Suchmaschine wird meißt von irgendwelchen Managern bestimmt (oder involvierten Drei-Buchstaben-Diensten). Die Leute die ich aus 30 Jahren IT kenne sind eher kritische Leute und gegen Zensur.

      2. Das könnt ihr meckern, so viel wie ihr wollt.
        Ich erinnere mich da noch an so ein seltsames Manifest eines dieser Pioniere – da war (wie soll es auch anders sein) ganz viel „Freiheit“ drin … (Und vielleicht können wir ja auch mal ein wenig über „KI“ nachdenken …)

        1. Es gibt keine KIs und wird sie auch nie geben
          Es gibt lediglich riesige Datenverarbeitungsapperate, die die Daten immer wieder aufs Neue mit großer Geschwindigkeit nach Wunsch zusammenstellen können.
          Aber mit Intelligenz hat das nichts zu tun, sonden mit Mechanik und Replikation im Sinne von Baukastenprinzip.
          Um das zu können, was ein Mensch kann, müsste eine Datenverarbeitungsmaschine sich selbst in Frage stellen können.
          Sie müsste Daten zusammenfügen können, die nach aller Logik nicht zusammenpassen, sie müsste vemuten und Vorannahmen treffen können.
          Sie müsste vergessen, zweifeln und lieben können und Abneigungen und Vorlieben haben.
          Kurzum, sie müsste ein Mensch sein.

          1. Alle schwätzen von KI. Habe schon mehrfach versucht den Leuten zu erklären, dass das was als KI bezeichnet wird, nichts anderes als ein ausgefeilter Algorithmus ist – ähnlich dem Newton-Verfahren zur Berechnung von Nullstellen.

            Selbst „autonomes Fahren“ wird niemals wirklich autonom funktionieren. In Städten werden eine Menge Sensoren (Bosch hat sich schon sehr stark eingebracht) benötigt, damit Fahrzeuge „autonom“ unterwegs sein können. Im ländlichen Bereich dürfte der Murks vermutlich nicht funktionieren.

  4. 😂Wenn man auf Yandex „Ukraine“ sucht kommt als eins der ersten Ergebnisse Tourismus Information. Daran kann man sehen wie Yandex alles negative über den Angriffskrieg Russlands weg-zensiert.

      1. 🙂 doch natürlich Angriffskrieg! So wie damals, als Russland den zweiten Weltkrieg anfing. Zum Glück gab es die woke SS und Wehrmacht, die die slawischen Horden aufgehalten hat bis die US-Army auf einem Regenbogen vom Himmel herabstieg und Europa rettete.

        1. Nicht zu vergessen der Angriffskrieg des zaristischen Russlands gegen Frankreich. Da trieben die Untermenschen doch glatt die Armee der Grande Nation über die Beresina, die nochmal wo liegt? Richtig, im damaligen Russland, heute Belarus.

  5. @ Humml

    Auch MetaGer hatte schon Probleme …… 2015.

    https://www.heise.de/ix/meldung/Recht-auf-Vergessen-MetaGer-befuerchtet-das-Ende-3041177.html

    22 alternative Suchmaschinen, die du 2022 verwenden kannst – Februar 16, 2022

    https://kinsta.com/de/blog/alternative-suchmaschinen/

    Bis jetzt habe ich zwei – unter den 22 genannten & beschriebenen – neuen Suchmaschinen entdeckt.

    Gleich werde ich sie ausprobieren & sehen, ob die Beschreibung wirklich stimmt. 🤔😉

  6. Weitere Alternative:
    http://www.presearch.org/

    Bitte überprüfen und vergleichen Sie diese Alternative mit anderen Suchwerkzeugen.
    Schauen Sie nach, was den/die Gründer bewegt hat, diese Alternative anzubieten.

    Yandex bietet den Vorteil, dass Übersetzungen von Text (zumindest bei meiner Installation) automatisch angeboten werden. Die Übersetzungen sind zwar oft extrem dürftig, aber man erhält ein ‚gutes Ungefähr‘ vom Inhalt.

  7. 22 alternative Suchmaschinen, die du 2022 verwenden kannst – Februar 16, 2022

    https://kinsta.com/de/blog/alternative-suchmaschinen/

    Bis jetzt habe ich zwei – unter den 22 genannten & beschriebenen – neuen Suchmaschinen entdeckt, die ich interessant finde.

    Gleich werde ich sie ausprobieren & sehen, ob die Beschreibung wirklich stimmt. 😉

    Dieser Post ist jetzt 2X von mir gesendet worden…… das erste Mal wurde er nicht
    freigeschaltet. Wahrscheinlich weil ich 2 Adressen in einem Post geschrieben hatte. ???

    1. Das meiste was an „Alternativen Suchmaschinen“ präsentiert wird ist Müll.
      Meistens kommt eine Teilmenge der Google-Ergebnisse raus, aber mit weniger Funktionen.
      Eigentlich bei ALLEN westlichen „Suchmaschinen“. Brave muss ich aber noch testen.

    2. Ich hab schon überlegt ob ich mir nicht für manche Themen selber was mit dem MCF-Framework und Datafari bauen soll. Nur weiß ich nicht ob ich so viel Speicherplatz für die Ergebnisse habe 🙂

  8. Ich denke man muss politische Suchmaschinen komplett von allen anderen Funktionalitäten trennen.
    Ich komme sehr gut mit Google als Navi oder für die Verkehrslage zurecht. Alles andere sollte man vergessen!

    Genau wie unser stalinistischer Staatsfunk. Krimis machen können die, der Rest ist NATO-faschistische Propaganda.

    1. #Paco, Krimis machen können -DIE -auch -nicht -mehr. Das war mal. Heute ist alles nur noch Indoktrination. Kein Krimi im ‚Staats’funk, ohne Neger/ zumindest dunkelpikmentiert, ohne Ausländer (schwarz/ gelb/ braun), etc.
      Jeder zweite ‚Kommissar‘ ein Ausländer mit Perso.
      Auch die ‚Rechten‘ kommen nicht zu kurz. In jedem Krimi ein Nahtzie, ein Prepper (Rechter/ Nahtzie) oder ein Verschwörungstheoretiker.
      Gestern ‚SOKO Kitzbühl‘, 07.05.2022, war es eine arme, verwirrte, Verschörungstheoretikerin, die überall die ’20 Macher‘ sah. Natürlich wurde sie überführt.
      Nicht das ich den Krimi als solchen sehe. Es gibt da holde, witzige, Figuren, die spaß machen.
      Manchmal sehe ich rein, in Krimi Serien. Wenn die dann aber zu widerwärtig werden, muß ich ab-/umschalten.

      1. „Kein Krimi im ‚Staats’funk, ohne Neger/ zumindest dunkelpikmentiert, ohne Ausländer (schwarz/ gelb/ braun), etc.“

        Das ist mir egal, so lange die Spannung stimmt. Aber ich gebe dir recht, dass sie jetzt damit anfangen auch die Spielfilme zu politisieren und dann steige auch ich da wieder vollständig aus!

    2. >Ich komme sehr gut mit Google als Navi oder für die Verkehrslage zurecht.<

      für Verkehrslage nutze ich meist Länderseiten. Z.B.

      https://www.verkehr.nrw/

      https://www.ndr.de/nachrichten/verkehr/index.html

      die haben openstreetmap hinterlegt.

      Datengrundlage ist auch anders. Google verwendet die Mobilfunkstandortdaten.
      NRW unterlegt Daten von Verkehrszentrale NRW, Landesbetrieb Straßenbau NRW, Polizei, TomTom, Ruhrpilot, Stadt Düsseldorf, Mobil-Im-Rheinland.

      M.E.n. funktioniert Letzteres "besser".

  9. Dass DuckDuckGo zensiert ist nun wirklich nicht neu! Höchstens in Bezug auf Russland. Ging auch erst vor paar Wochen eine entsprechende Meldung, ganz offiziell von DuckDuckGo durch’s Netz …

  10. Ja was Sie so alles aufdecken! Falscher Wochentag, tolles Ding!
    Und wissen Sie was? Ich glaub der Röper hat sich heut auch noch nicht die Zähne geputzt – sollten Sie sofort dem Reizhuster melden.
    Aber Sie haben ja recht, deutsche Zucht und Ordnung muss schon sein. Grad gestern hab ich einen 100€ Schein verbrannt, weil er leicht eingerissen und somit völlig wertlos war.
    Wenn man sonst keine Probleme hat …

    1. „Metapedia“ – is ja niedlich.
      Irgend wann haben wie dann ein „SuperDuperMegaMeta“ – was weiß ich. (Und die Sprache Russisch is schon mal nich dabei – wahrscheinlich wegen der komischen Buchstaben …)

      1. Also META- sagt mir wenigstens noch was, während ich immer noch nicht weiss woher WIKI- kommt (habe auch nicht wirklich recherchiert).
        Aber was betrifft die komischen Buchstaben: in der Metapedia findet man Македонски und auch Griechisch, also daran kann’s nicht liegen.
        Das Ganze schien mir ein Europäisches Projekt zu sein, aber warum man z.B. Estisch findet, aber kein Lettisch oder Litauisch ist unklar.
        Die Russen sind natürlich von vornherein böse – also keine Frage.
        Aber was haben die Italiener verbrochen, dass sie nicht mitmachen dürfen?

        1. „WikiWikiWeb was the first wiki. Ward Cunningham started developing WikiWikiWeb in Portland, Oregon, in 1994, and installed it on the Internet domain c2.com on March 25, 1995. It was named by Cunningham, who remembered a Honolulu International Airport counter employee telling him to take the „Wiki Wiki Shuttle“ bus that runs between the airport’s terminals. According to Cunningham, „I chose wiki-wiki as an alliterative substitute for ‚quick‘ and thereby avoided naming this stuff quick-web.“

    1. Sieht interessant aus, scheint aber auch sehr mit Fehlinformationen gefüttert zu sein.
      Mein Standardtest für eine Suchmaschine: „What really happened on 9/11“
      Erster Treffer bei Searx landet bei fbi.gov nicht weit dahinter eine Desinformationsseite vom CFR, nur von der Wahrheit ist nichts zu finden.
      Aber Searx ist offen und kann da vielleicht repariert werden.

  11. Es ist immer das Gleiche: Sobald ein Dienst, eine Seite oder eine Partei eine gewisse Bedeutung erlangt wird diese unterwandert, korrumpiert und umgedreht. Und wenn das nicht gelingen sollte wird man platt gemacht.
    So funktioniert das System. Und so wird es immer sein solange das System funktioniert.

    1. Die Einstellungen sind ok und die Suchergebnisse auch. Kommt auch immer darauf an was und wie man sucht. Alle Sprachen oder welcher Server Standort genutzt werden soll.
      Komme gut klar damit.
      Welchen Browser nutzt ihr so?

  12. Meine Kombi, der Brave, weil es ein guter sicherer Browser ist und ecosia.org als Suchmaschine. Die kann nicht alles so gut wie Google, aber ist ein unabhängiges Unternehmen, das gar nicht über die Ressourcen verfügt großartig Daten zu sammeln. Andere Suchmaschinen benutze ich nur noch selten, Ecosia ist halt auch nicht perfekt.

  13. Die beste Möglichkeit hervorragende alternative Nachrichtenseiten zu finden ist die Fake-News-Listen der Faktenchecker abzuarbeiten. Als der ganze Fake-News-Hype einsetzte hatte ich mir eine Datei mit alternativen Nachrichten zusammengestellt. Einige dieser Seiten hatten sich sogar untereinander verlinkt, sodass ich lediglich deren Linksammlung kopieren musste (ICH, CN, PCR, theSaker, Gerald Celente, ZH, TomDispatch, …).

  14. Jop BRAVE BROWSER kann man wirklich empfehlen…auf Wunsch sogar TOR/Onion routing und nebenbei kann man noch Crypto’s verdienen oder anonym Spenden an Website Betreiber….Zudem ganz wichtig, in den Internet Einstellungen den DNS Server auf;
    1dot1dot1dot1dot.cloudflare-dns.com
    einstellen…. 1. Schneller 2. Sicher

Schreibe einen Kommentar