"Der Loser-Präsident"

Wie in Russland über die anstehenden US-Wahlen berichtet wird

In den USA stehen wichtige Zwischenwahlen an, die die US-Demokraten die Mehrheit kosten können. Hier zeige ich, wie darüber in Russland berichtet wird.

Die Zwischenwahlen, die am Dienstag in den USA stattfinden, können die US-Demokraten die Macht kosten, Joe Biden ein Amtsenthebungsverfahren einbringen und zu Anklagen gegen seinen Sohn Hunter führen. Wie immer erfährt man im russischen Fernsehen weit mehr darüber, was in den USA passiert, als im deutschen Fernsehen. Daher habe ich einen Korrespondentenbericht des russischen Fernsehens über die anstehende US-Wahlen übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Der Loser-Präsident zieht die Demokraten in den Abgrund

In New York schließen die Wahllokale. Die vorzeitige Stimmabgabe zu den Kongresswahlen ist in der Hälfte der amerikanischen Bundesstaaten bereits beendet. Und bereits jetzt wurden landesweit Tausende von Stimmzetteln für ungültig erklärt, aus irgendeinem Grund vor allem in Orten, in denen traditionell Republikaner wählen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich die Ereignisse nach dem 8. November, dem Wahltag, nach demselben Muster abspielen werden.

Denn wenn es den Demokraten nicht gelingt, die Mehrheit in gleich beiden Häusern des Kongresses zu behalten, wird Biden für die nächsten zwei Jahre seiner Amtszeit zur lahmen Ente. Das zuzulassen, sind die Demokraten absolut nicht bereit.

Laut den jüngsten Umfragen von ABC News und der Washington Post werden 80 Prozent der Amerikaner sich bei den Wahlen aufgrund der wirtschaftlichen Probleme entscheiden. Wofür entscheiden sie sich und welche Rolle könnte Elon Musk in den kommenden Tagen spielen? Ein Bericht aus den USA.

Es gibt Sonder-Nachrichtensendungen und ganze Spezialsendungen darüber, was Amerika am 8. November erwartet. Das sind mehr als nur Zwischenwahlen zum Kongress. Das Land hat schon lange nicht mehr so viele Probleme auf einmal gehabt.

„Wer glaubt, dass Wirtschaft, Energie und Inflation die Hauptprobleme vor dieser Wahl sind?“, fragt ein Fernsehjournalist in einem vollen Restaurant.

Ein Wald von Händen streckt sich nach oben, aber die Liste sei nicht vollständig, korrigieren Wähler die Journalisten. Sie können mit den steigenden Benzin- und Lebensmittelpreisen nicht mithalten und wissen nicht, wohin sie vor den Kriminellen auf der Straße fliehen sollen: „Wir fahren mit dem Taxi zur Arbeit, denn es ist beängstigend, mit der U-Bahn zu fahren. Entweder wirst du auf die Gleise geschubst, oder sie versuchen, dich zu zu verprügeln, sie können dich töten.“

Der Anstieg der Kriminalität in den USA begann mit der Ankunft von Joseph Biden im Weißen Haus. Steigende Preise, Inflation – all das ist auch unter ihm passiert. Der Loser-Präsident zieht auch seine demokratische Partei mit.

Die Demokraten haben erkannt, dass sie mit dem unpopulärsten Präsidenten der jüngeren Geschichte nicht gewinnen können und ziehen mit ihrer Ikone Obama in die Schlacht um den Kongress. Er reist durch das Land, um für seine Parteifreunde zu werben. Aber die Reaktion des Publikums ist für die derzeitige Regierung sehr unangenehm: „Wir wollen, dass Sie Präsident werden.“

Diejenigen, die Obamas Namen skandieren, haben wahrscheinlich noch nicht gehört, dass Bidens Präsidentschaft als „Obamas dritte Amtszeit“ bezeichnet wird – so viele von Obamas Männern sind heute in Washington in Schlüsselpositionen. Sie sind diejenigen, die den „grünen“ Kurs in Sachen Energie eingeschlagen und die Ölförderung des Landes fast zum Erliegen gebracht haben. Sie haben auch die Gesundheitsversorgung gekürzt, um Amerika vor der Inflation zu retten. Es gelang ihnen sogar, ein Anti-Inflationsgesetz zu verabschieden.

„Können Sie mir in die Augen sehen und mir sagen, dass die Ausgaben der Regierung für grüne Energie im Anti-Inflationsgesetz irgendwie meine Tankrechnung und meine Lebensmittelpreise senken?“, fragt eine Wählerin einen Kandidaten.

„Das kann ich jetzt nicht sagen, nein.“

Das war in Ohio, wo der demokratische Kandidat für den Senat befragt wurde. Für die Regierungspartei ist es schwer, sich für irgendetwas zu rühmen, weshalb sie aus allen Rohren über nur eines spricht: die Demokratie, die endet, wenn die Republikaner die Mehrheit im Capitol Hill bekommen.

„Was in unserem Land geschieht, könnte das wiederholen, was im Deutschland in den 1930er Jahren war“, sagt James Clayburn, demokratisches Mitglied des US-Repräsentantenhauses.

„Wenn Sie nicht für die Demokraten stimmen, zerstören Sie die Demokratie. Das ist ihr Mantra, so wie, dass jede Frau ein verfassungsmäßiges Recht auf eine Abtreibung hat und dass Donald Trump und seine Anhänger Faschisten sind. Wir haben diesen Irrsinn zwei Jahre lang ertragen. Und am Dienstag wird es einen Aufstand gegen die Eliten geben. Es wird eine Neuausrichtung geben. Niemand mag sie und am Dienstag werden wir herausfinden, wie unbeliebt sie bei den Menschen sind“, sagte Victor Hanson, Professor an der Stanford University.

Die Familie Christie floh vor kurzem vor hohen Steuern und überhöhten Preisen aus dem demokratischen Kalifornien in den benachbarten Swing State Arizona. In dem Swing State wissen die beiden, wen sie wählen werden. Um die Wähler dazu zu bringen, an das Beste zu glauben, marschiert Biden durch das Land. Er ist sowohl an der Ostküste als auch an der Westküste und es ist überall dasselbe. Hinter dem Rücken des Präsidenten befindet sich ein Schild mit der Aufschrift: „Building a better America“ – Er scheint zu glauben, dass um diese Worte geht.

„Als ich an die Macht kam, lag die Wirtschaft in Trümmern. Jetzt wächst die Wirtschaft, die Preise und die Inflation gehen zurück. Die Einkommen steigen und das Benzin wird erschwinglicher“, versichert Biden.

So ist es, nur eben genau anders herum. An dem Tag, an dem Biden ins Weiße Haus kam, betrug die Inflation in den USA ein Sechstel von heute und Benzin hat sich um das anderthalbfache verteuert. Der Präsident wird mit der wirtschaftlichen Katastrophe in Verbindung gebracht und es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die demokratischen Kandidaten nicht wollen, dass er ihre Aura stört.

Am 8. November wird nicht nur der Kongress gewählt. In vielen Bundesstaaten werden Gouverneure gewählt. In Oregon zum Beispiel sind die Demokraten seit 40 Jahren an der Macht und man sollte meinen, dass selbst Biden nicht verhindern kann, dass der Kandidat der Partei gewinnt. Aber die Einwohner scheinen der zu liberalen Ordnung so überdrüssig zu sein, dass am 8. November eine republikanische Politikerin an der Spitze des Staates stehen könnte.

So schlecht ist die politische Landschaft für die Demokraten. Oregon, einen sehr demokratischen Staat, können sie nicht halten, wie es scheint. In New York ist es dasselbe, dort ist es ein enger Kampf. In den Swing States haben die Republikaner erhebliche Unterstützung.

Die Farbe der Republikanischen Partei ist rot und sie versprechen: eine „rote Welle“ fegt über das Land. Der rennende Biden könnte zwei Jahre, bevor seine Amtszeit abläuft, zur lahmen Ente werden. Wenn seine Partei beide Häuser verliert, wird es für das Weiße Haus sehr schwierig, Entscheidungen im Capitol Hill durchzusetzen. Die Republikaner müssen jedoch nur die Kontrolle über das Unterhaus des Kongresses übernehmen, um ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten zu beginnen.

„Sie haben mir bereits gesagt, dass sie ein Amtsenthebungsverfahren starten werden, wenn sie die Kontrolle über das Repräsentantenhaus und den Kongress wiedererlangen. Ich weiß wirklich nicht, wofür sie mich anklagen wollen“, lacht Biden.

Er lügt natürlich. Die Republikaner haben zahlreiche Beweise für die dubiosen Finanzgeschäfte der Familie Biden mit ausländischen, auch staatlichen Konzernen aus aller Welt ausgegraben. Sowohl der Präsident als auch sein Sohn Hunter sind in diese Transaktionen verwickelt. Das von der Regierungspartei kontrollierte Justizministerium wird diese Verfahren auf keinen Fall zulassen. Und es gibt noch die Gefahr für die nationale Sicherheit durch die übermäßig gastfreundliche Politik des Präsidenten.

„All diese Migranten kommen über die Grenze und sind bereit, von den Patrouillen aufgegriffen zu werden. Sie wissen, dass sie, sobald sie US-Boden betreten, aufgrund von Bidens Politik hier auf US-Boden freigelassen werden. Im Jahr 2021 kamen 1,7 Millionen illegale Einwanderer ins Land. In diesem Jahr sind es fast 2,5 Millionen. Und die Regierung tut nichts, um das zu ändern“, schreiben die Medien.

Die Republikaner wollen auch einen weiteren Geldfluss stoppen, wenn sie gewinnen. Sie sagen, es werde keine weiteren milliardenschweren Transfers zur Unterstützung Kiews geben: „Unter den Republikanern wird kein einziger zusätzlicher Cent an die Ukraine gehen!“

Die Ukraine, oder vielmehr der Versuch, die Ukraine-Krise zu lösen, könnte auch für Elon Musk teuer werden. Der reichste Mann der Welt wurde wegen seiner pro-Moskau Haltung verdächtigt, Verbindungen zum Kreml zu haben. Offenbar um gegen den Geschäftsmann vorzugehen, haben mehrere US-Behörden damit begonnen, seinen Twitter-Deal zu überprüfen.

Mit der Ankunft von Musk verlassen die Werbekunden Twitter. Die ultraliberalen Twitter-User schlagen vor, dem Geschäftsmann nicht nur sein Geschäft, sondern auch seine Staatsbürgerschaft entziehen.

„Die hysterische Reaktion zeigt, wie abhängig die Demokraten von der Politik der Zensur und Moderation von Inhalten sind, die sie für unangemessen halten“, sagte Tom Cotton, ein republikanischer Senator.

Aber einige Republikaner sind so sauer, dass sie nach dem 8. November nicht nur das Erbe der Demokraten, sondern auch die Demokraten selbst verbrennen wollen, wie Steve Banon sagte: „Am 8. November wird Gerechtigkeit herrschen. Der erste, der damit Bekanntschaft machen wird, ist Generalstaatsanwalt Merrick Garland. Er wird der erste Generalstaatsanwalt in der Geschichte sein, der angeklagt wird und zurücktritt.“

Dem ehemaligen Berater von Donald Trump, Steve Banon, juckt es in den Fingern. Er, wie auch der Rest der Trumpisten, die auf die eine oder andere Weise mit der Erstürmung des Kapitols am 6. Januar in Verbindung stehen, haben die Justizmaschinerie ins Rollen gebracht. Um sie haben sich nicht nur das FBI und die Generalstaatsanwaltschaft gekümmert. Die Umstände dieses Tages wurden von einer Sonderkommission des Kongresses untersucht. Auch die, so haben die Republikaner versprochen, wollen sie im Falle eines Sieges auflösen.

„In einigen Fällen werden wir erst einige Tage nach der Wahl erfahren, wer die Wahl gewonnen hat. Es wird einige Zeit dauern, bis alle Stimmzettel ausgezählt sind, wie es das Gesetz verlangt“, sagte Biden.

Es war ja genau der Verdacht, dass bei der letzten Präsidentschaftswahl ein falsches Spiel gespielt wurde, der Hunderte von verärgerten Menschen dazu brachte, das Kapitol zu stürmen. Auch damals gab es eine lange Auszählung und dann eine Nachzählung. Vielleicht ist das der Grund, warum 63 Prozent der Wähler an der Glaubwürdigkeit den bevorstehenden Wahlen zweifeln.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

42 Antworten

    1. Im übrigen: Jedem „Neuen“ Leser hier, dem der Name Onischenko in Verbindung des EX-Präsidenten noch nichts sagt, sollte sich selbst verpflichten das komplette Interview von der ersten – bis zur letzten Minute sich zu verinnerlichen.

      Schade das es nicht in englischer Sprache untertitelt ist. Da war die Angst vor Abschaltung des Kanals wohl größer als die Weitsicht..

    2. Wie die US-Regierung versucht, die Wahrnehmung über die Militärhilfe für die Ukraine
      zu manipulieren – 07. Nov. 2022 / von Scott Ritter

      Die aktuelle Medienberichterstattung über die Bemühungen der USA, die Ukraine zu bewaffnen, wirkt, als wäre sie von der Biden-Regierung orchestriert worden, um die öffentliche Wahrnehmung zu beeinflussen.

      NBC News berichtete vergangene Woche, dass – laut vier mit dem Vorfall vertrauten Personen – ein Telefongespräch zwischen US-Präsident Joe Biden und seinem ukrainischen Amtskollegen Wladimir Selenskij in eine gereizte Stimmung kippte,

      nachdem Biden vom ukrainischen Präsidenten zu weiterer militärischer Hilfe gedrängt worden war.

      Am 15. Juni rief Biden Selenskij an, um ihn über die kürzlich erfolgte Bereitstellung von Hilfsgeldern in Höhe von rund einer Milliarde US-Dollar zu informieren.

      Diese umfasst Waffen und Ausrüstung aus Beständen des US-Verteidigungsministeriums im Wert von 350 Millionen US-Dollar und 650 Millionen US-Dollar an zusätzlicher Hilfe.

      Diese Art der persönlichen Kommunikation zwischen den beiden Staatschefs ist mittlerweile zur Routine geworden,

      seitdem Biden Selenskij über jede größere Tranche an Hilfszuweisung aus dem am 15. Juni verabschiedeten Gesamtpaket informiert.

      Dieses Mal jedoch,
      anstatt dem US-Präsidenten zu danken, wie es bisher Praxis war,

      bat Selenskij um noch mehr Unterstützung, wobei er spezifische Ausrüstung anführte,

      die nicht in dem Gesamtpaket vom vergangenen Juni beinhaltet war. An diesem Punkt, so die Quellen von NBC News,

      verlor Biden die Beherrschung. Er soll mit erhobener Stimme gesagt haben:

      „Das amerikanische Volk war bisher ziemlich großzügig und meine Regierung und das US-Militär arbeiteten hart daran, der Ukraine zu helfen.“

      Selenskij sollte etwas mehr Dankbarkeit zeigen, so Biden, wie NBC News berichtete…………….

      Mehr über die beiden Präsidenten aus WEST & OST……
      https://de.rt.com/meinung/153597-wie-us-regierung-versucht-wahrnehmung/

      1. Was mir gerade eingefallen ist …. normalerweise stelle ich den Ton ab, wenn unsere
        Goebbels – Propaganda im TV sein „Bestes “ GEGEN Russland palavert.

        Aber seit der US- Präsident J. Biden öffentlich sagte:

        Selenskij sollte etwas mehr Dankbarkeit zeigen, so Biden,

        wie NBC News berichtete,

        halten sich unsere DE – Kommentatoren im TV plötzlich zurück.

        Nachrichten über W. Selenskij, der sonst fast immer in seiner bescheuerten NATO – Kleidung eingeblendet wurde, gab es in den Berichten, die ich mir angesehen hatte,
        nicht mehr.

        Könnte das an J. Bidens Kritik über den ihn liegen. ???

        Auch von einem eventuellen Friedens – Nobelpreis für W. Selenskij,
        hört man nichts mehr….. oder ich habe es verpasst. 🤔😉

    3. Die US-Außenpolitik nach den US-Kongresswahlen – 09. Nov. 2022

      [ …. ] Die Folgen für die US-Außenpolitik halten sich meines Erachtens jedoch in Grenzen.

      Denn wie sich wenig unter Biden änderte,

      der den harten Kurs Trumps gegen China übernahm,

      so wird sich auch im Zuge dieser Wahlen nicht sehr viel ändern.

      Die Lobby zugunsten der Ukraine ist gerade unter republikanischen Politikern sehr
      ausgeprägt.

      Lange vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine hatten selbige konsequent für die
      NATO-Osterweiterung

      und gegen russische Energielieferungen nach Europa gekämpft. [ …. ]

      Der Volltext hier…
      https://de.rt.com/meinung/153815-us-aussenpolitik-nach-us-kongresswahlen/

      P. S.:
      Als D. Trump das Sagen in Washington hatte, haben die REPUBLIKANER sogar versucht,
      Deutschland zu erpressen.

      Es ging um den Hafen MUKRAN ….. recherchieren kann jeder selbst, was diese US -Politiker
      im Schilde führte. Die Hafenleitung hatte den US – Strategen damals aber etwas „gehustet“.

      Leider hat die USA – Regierung schlussendlich dann doch noch gewonnen.

      Es ist also “ Pott wie Deckel „, wer von den beiden großen Parteien gerade an der Macht ist.
      😕😣

      Politiker „beider“ Parteien verkaufen ihre Seelen für 🤑🤑🤑🤑🤑🤑🤑

  1. @ VladTepes sagte…

    „““. Pest oder Cholera – das ist dort die Frage… 😤😤 „““

    Genau, die USA sind eigentlich ein EIN – Parteien – Land.

    Beide, ob die REPs oder die DEMs müssen die Politik umsetzen, die die wahren
    Herrscher der USA ihnen befehlen.

    Die Wahlen sind jedes Mal nur eine hinterhältige Show für das WAHL – VOLK.

    Ob J. BIDEN oder D. TRUMP in Washington den Thron besteigen werden, ist völlig
    egal, denn das Kommando / Politik für den nächsten Präsidenten bestimmen die
    mächtigen, reichen, gierigen PUPPENSPIELER im Hintergrund.

    Die Inland & Ausland Politik bestimmen diese mächtigen “ Psychopathen “ .

    1. @Fichte46

      »Genau, die USA sind eigentlich ein EIN – Parteien – Land.«

      Nicht nur die USA sind ein EIN – Parteien – Land, es ist doch offensichtlich, dass sich auch in Deutschland nichts ändern wird, egal welche Parteien die Regierung bilden werden.

      1. @ henio sagte..

        „““ @Fichte46

        »Genau, die USA sind eigentlich ein EIN – Parteien – Land.«

        Nicht nur die USA sind ein EIN – Parteien – Land, es ist doch offensichtlich, dass sich
        auch in Deutschland nichts ändern wird,

        egal welche Parteien die Regierung bilden werden.“““

        👍👍👍👍😊

        Exakt …. unser Wunder – Land DE hatte ich total vergessen. 😕😊😉

    2. Einspruch „Euer Ehren“

      Wer die Antrittsrede von Trump noch in Erinnerung hat, kannte sein Ziel. Er hats damals nicht erreicht. Wer sich intensiv die Entwicklung der Staaten ansah , speziell ab BIDEN, vielleicht auch noch Stammleser des https://www.americanthinker.com/ ist der weiss, dass die Strategie zum Niederhalten der Europäischen Wirtschaft unter Trump, zumindest nicht als Selbstmord der Staaten selbst, sowie Mord an den Europäern umgesetzt wird.

      Momentan in Verbindung Russland, nach 2 Jahren ungebremsten Regentschaft der Mörderbande, sollten alle Augen sich in die Staaten begeben. Nur dort kann zumindest das nackte Überleben der Europäer noch garantiert werden.

        1. Trump ist – zumindest teilweise – Fake-Opposition. Man darf nicht vergessen, dass er hinter der „Operation Warp Speed“ gestanden hat und das bis heute als seinen Verdienst feiert.

          Trump ist mir lieber als Biden – immerhin weicht er in einzelnen Bereichen von den üblichen Vorgaben ab – aber vertrauen kann man ihm nicht.

            1. Vielleicht zum besseren Verständnis nochmals:

              Im Gegensatz zu Biden , egal was er sagt sagt es so, dass er immer noch in der Lage ist, mit Putin zu reden. Ihm irgendwelche Deals kann vorschlagen. Irgendetwas eben, dass es nicht zum atomaren Schlagabtausch kommt.

              Und im Gegensatz zu Biden eben die „WIR zuerst-Strategie“ eben so betrieb und auch wieder betreiben wird, dass man denen, die man zum Gelddrucken auch braucht, nicht den Hals abschneidet. Wenn Europa gestorben ist, wer soll denn dann die $$chen am Leben erhalten… Und so weiter und so fort

              https://www.newsweek.com/what-trump-has-said-about-putin-since-russian-invasion-ukraine-began-1687730

    3. #Fichte, „…Die Inland & Ausland Politik bestimmen diese mächtigen “ Psychopathen “ .“. Dann erzählen SIE mal wer diese sind?! Wer sind die ‚Puppenspieler‘ im Hintergrund?!
      Trauen sie sich nicht? Oder wissen auch SIE nicht?!

      Wie #Vlad schon sagte, meine ich auch Teufel oder Belzebub- beide die Seiten einer Medaillie!
      Es sind weniger die ‚Puppenspieler‘, sondern die Puppen die das Schlechte verbreiten. Die Rheinwiesenlager schon vergessen?! Da waren VSAmi Soldaten in der Ausführung- keine ‚Puppenspieler‘.
      Der VSAmi ist grundsätzlich SCHLECHT! Habe ich nicht gerade gelesen, seit Biden da oben ist, steigt mit der Inflation auch die Kriminalität!?
      Dazu, den grundsätzlich Schlechten, gehören AUCH Australien, Kanada, UND die Inselaffen. Warum wohl? (Wenn der Genozid in der Treuhand BRvonD vollzogen ist- gehören wir auch dazu. Auch hier kommen nur Versager und Kriminelle an)

      Wobei, wenn ich so an Kaufmann und Morgenthau denke, suche ich schon in einer Richtung.

  2. Aus dem Bericht des russischen Fernsehens: „Das Land hat schon lange nicht mehr so viele Probleme auf einmal gehabt.“

    Das ist doch eigentlich eine interessante Aussage, die Beachtung verdient. Wie geht das mit der Behauptung zusammen, bei der ganzen Ukraine-Politik bzw. den Russland-Sanktionen würden „US-Interessen“ verfolgt?

    Ich meine, zu verstehen, wie eine solche Idee aufkommt. Man sieht, dass es den EU-Ländern nichts nützt und sogar massiv schadet, also bleibt nur der große Bruder innerhalb der NATO als Nutznießer übrig. Dessen Interessen MÜSSEN es sein, egal wie offensichtlich diese Politik den USA schadet. Dann kommt man eben mit irgendwelchen Gaslieferungen an Europa um die Ecke, obwohl das lächerlich ist. Erstens ist es nicht viel, zweitens könnte das nach Asien geliefert werden, das jetzt aufgrund billigerer russischer Lieferungen weniger braucht, und drittens gehen die Gewinne aus Gaslieferungen nicht in den Staatshaushalt. Aus dem gehen für diese Politik nur Gelder raus – und nicht zu wenige.

    Es werden mit dieser Politik ganz offensichtlich genauso wenig US-Interessen verfolgt wie EU-Interessen, entsprechend sieht es in den USA aus und der Korrespondent spricht es ja auch klar aus.

    Aber irgendjemandes Interessen müssen es ja sein. Sind es natürlich auch. Wenn man unfähig ist, sich vorzustellen, dass es machtvolle Interessen geben könnte, die NICHT mit einem bestimmten Land oder einer Ländergruppe verknüpft sind, könnte man auf China kommen oder auch auf die BRICS-Staaten. Das wäre sehr viel naheliegender. Sich hämisch über das Unglück der Menschen in der EU und den USA freuen, dabei schamlos prahlen, wie großartig sich die Ereignisse auf die BRICS-Staaten auswirken – und dann von US-Interessen sprechen? Das soll verstehen, wer will. Ich nicht!

    Ich gehöre allerdings auch nicht zu den Leuten, die bei Interessen immer ein bestimmtes Land oder eine Gruppe von Ländern brauchen – tatsächlich brauche ich das sogar so gut wie gar nicht mehr. Ich gehe nicht davon aus, dass die Interessen irgendeines Landes bei politischen Entscheidungen eine große Rolle spielen. Aber WENN man das tut – und das tun (noch) die meisten – dann wäre es wesentlich naheliegender, zu behaupten, die NATO verfolge chinesische Interessen, als zu behaupten, sie verfolge amerikanische. Doch wie gesagt, ich benutze den Begriff „chinesische Interessen“ auch nicht, aber die Politik, die derzeit von den Regierungen der NATO-Länder betrieben wird, dient recht offensichtlich der wirtschaftlichen Zerstörung dieser Länder zugunsten des Great-Reset-Musterlandes China.

    Aber wie gesagt: Im Interesse der normalen Chinesen ist das auch nicht – im Gegenteil. Im Interesse derjenigen, für die zum Beispiel ein Klaus Schwab agiert, schon eher.

    1. Das ist allgemein so, auch wenn die Agenda 2010 und die dadurch ausgelöste Eurokrise Deutschland geholfen haben, waren es eben nicht die breite Masse die profitiert hat. Wie das so bei neoliberaler Politik, Globalisierung, Merkantilismus – es gibt immense Gewinne – für ein paar Auserwählte (Großkapitalisten), der Rest verliert.
      Die Lohnzurückhaltung unter Schröder bewirkte stagnierende oder gar sinkende Reallöhne bei den Masseneinkommen, der Produktionsüberschuss ging dann in die restliche EU und vernichtete dort vor allem im Süden die Industrie (sinkende Lohnkosten bei gleich bleibenden Verkaufspreis und steigenden Stückzahlen führen zu Rekordgewinnen bei der Industrie). Deutschland wurde so zum Exportweltmeister. Nach dem Zusammenbruch dieser Blase waren dann die Rettungspakete vor allem eines der Banken.

      Das gleiche gilt aktuell für die USA Corona hat dort die Wirtschaft geschädigt, aber die Giganten der Pharma und IT-Industrie haben Geld gescheffelt. Für die Masse steigen die Benzinpreise, aber die Produzenten machen riesenprofite, auch weil diese ja nicht nur am heimischen Markt generiert werden müssen, sondern auch über den Export. Relativ (zur EU) sind die Preise in den USA sogar niedrig, daher verlagert die deutsche Industrie aktuell massiv Produktion nach Amerika…

  3. Egal, wer wo die Macht übernimmt, die Agenda steht fest:
    Völkerbrei
    Gender und Sexualitäten
    schlechtes Englisch überall
    Klimawahn
    Kriegslügen
    schlechter Geschmack in Kunst und Architektur
    Die USA können sich nur selbst von ihren kranken Hintermännern befreien. Trump war auch keine Lösung: Nix bewegt.

  4. @„Und bereits jetzt wurden landesweit Tausende von Stimmzetteln für ungültig erklärt, aus irgendeinem Grund vor allem in Orten, in denen traditionell Republikaner wählen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich die Ereignisse nach dem 8. November, dem Wahltag, nach demselben Muster abspielen werden.“

    Die Gefahr wäre da, dass es ähnlich gemogelt wird wie bei der letzten Berliner Wahl, die jetzt ganz offiziell wiederholt werden muss – womit es jedoch den Linksgrünen nicht eilig ist. Wie wollen die Republikaner sicherstellen, dass es nicht passiert?

    Wir in Schland dürfen gar nicht wählen, obwohl es uns durchaus betrifft:

    https://www.xing.com/communities/posts/ueber-die-unterwerfung-deutschlands-unter-die-new-world-order-der-usa-1024986094

  5. Wieso können Wahlzettel schon vor dem offiziellen Wahltag ausgewertet,und als ungültig bewertet werden?
    Was sind das für Wahlen,bei denen die Wähler den Wahlbrief offen lassen sollen,damit man ihn manipulieren kann?
    Sind die Amerikaner noch dümmer als man ohnehin schon sieht?
    Und das ist die stärkste Macht der Erde🤩🤩🤩?

  6. Es werden Wahlzettel verschwinden und notfalls noch Millionen gedruckt, die für die Demokraten sind. Bei einer Wahlbeteiligung von 150% werden dann die Demoratten wieder in beiden Häusern einziehen. Wer an die Richtigkeit der Ergebnisse zweifelt ist undemokratisch.
    Sollten die Demokraten die Wahl verlieren, dann werden die Verbrechen der letzten Jahre auf dem Tisch kommen. Das bedeutet nichts anderes, als dass die Partei ihre gesamte Führung austauschen muss und Jahre braucht um wieder nach oben zu kommen.

  7. Ein großer Teil der Amerikaner mag ja immer noch glauben, dass er (1) nicht „unpatriotisch“ handeln sollte und (2) mit einer Wahl des Gegenkandidaten eine bisherige Entwicklung beenden kann. NEIN: Bereits Donald Trump hatte mit „Amarica first“ einen Weg eingeschlagen, die internationalen Beziehungen zu zerstören und damit das eigene Land zu isolieren. Dieser Protektionismus wiederum hat den über die bisherige neokolloniale Wirtschafts- und Finanz-Politik erschlichenen Reichtum erst recht einbrechen lassen, denn die eigene Wirtschaft war gegenüber der Weltwirtschaft kaum leistungs- und konkurrenzfähig. Sicherlich gibt es ausgezeichnete US-Produkte, die ich selber auch nutze, aber die sind nicht gerade repräsentativ – auch nicht Das, was ein Elon Musk abliefert und die Welt derzeit nicht wirklich braucht …

    Es ist nicht auszuschließen, dass die Demokraten dennoch das Wahlergebnis erheblich manipulieren, damit die Republikaner nicht an die Macht kommen. Dennoch – es wäre naiv zu glauben, dass sich unter ihnen etwas wirklich „positiv“ ändern würde, denn ausgeprägte Materialisten kennen in Notlagen nur noch Betrug und Gewalt 🙁

  8. Prognose aus meiner Kristallkugel:

    Die Republikaner werden die Wahlen gewinnen und es wird sich genau gar nichts
    ändern. (Außer belanglose Bagatellen wie zum Beispiel, dass Trump seine Steuerunterlagen nicht offenlegen muss).

    1. Das sehe ich ähnlich.
      Ob sich die Politik-Oligarchie ein rotes oder blaues Mäntelchen anzieht tut nichts zur Sache.
      Hauptsache das Einkommen stimmt und der Platz am Steuertrog ist gerettet.
      Kurz und knapp aus der Landwirtschaft, andere Schweine, gleicher Futtertrog.

  9. Ich tippe auf eine „blaue Welle“ dank Wahlbetrug.
    Dass die Demo(n)crats wissen, wie man das macht, war 2020 offensichtlich – und weil die Republicans (auch wenn sie nicht wirklich besser sind – der schlechteste Präsident aller Zeiten ist und bleibt Kriegsfanatiker Bush, zumindest bis Killery Clinton es doch noch schafft) in 2 wichtigen Punkten (Ukraine und Covid-1984) so viele Verbesserungen versprochen haben, dass die Drahtzieher sie nicht an der Macht sehen wollen, aus Angst sie könnten vielleicht 1% ihrer Versprechen umsetzen, werden sie die gleichen Tricks wieder anwenden.
    Massive Briefwahl, mehrfache Stimmabgabe, Fälschungen bei den Zählmaschinen, Medien die einseitig berichten, usw.

  10. was ist so schlimm an „Deutschland first“ derzeit haben wir ja „Ukraine first“ da ist mir „Deutschland first“ schon lieber. Deutschland first wäre ja normal wenn ich an die Eidesformel denke die diese Politdarsteller beschwören… Das hat damit gar nichts zu tun, uns zu isolieren

  11. Ehrlich, dass beste für Russland ist: nichts machen. Abwarten und Wodka trinken!

    Die Kacke löst sich von fast ganz von alleine. Denn wenn die USA mit sich selbst befasst sein wird, wer wird dann für die Ihren Krieg führen. Hmmmm the smell of liberty… so good!

    1. Microsoft Newsletter bringt mir ständig auf dem Dienst-PC Nachrichten, von den ich nur Schlagzeilen mitkriege. Heute durfte ich so aufschnappen – laut britischem Geheimdienst sei Russland weiter am Ende (seit 8 Monaten übrigens). Den Russen würden Flugzeuge fehlen, Piloten, alles. Putins Koch habe zugegeben, die US-Wahl manipulieren zu wollen (!!!). Welch Glück, dass ich auf dem Dienst-PC privat nicht surfe, daher nicht lese, welch Unsinn dahinter stehen mag.

      Elendsky hätte vermutlich gerne zu den Midterms einen Sieg gemeldet – am Wochenende wurde allerdings stets nur über schwere Kämpfe um Cherson berichtet. Ach so, eine der Schlagzeilen – die USA würden Druck in die Friedensgespräche-Richtung machen.

      1. Hier zu „Druck in die Friedensgespräche-Richtung“. Es klingt plausibel. Ob es so auch wahr ist, ist bei der Herkunft WaPo/Reuters zweifelhaft, aber es ist eine Botschaft, die mit irgendeiner Absicht lanciert wird.

        — Mali Web, Bamako, 6 Nov 2022

        USA fordern Ukraine hinter den Kulissen auf, sich offen für Verhandlungen zu zeigen-Washington Post.

        WASHINGTON, 6. November (Reuters) – Die Biden-Administration ermutigt die ukrainische Führung hinter den Kulissen, ihre Bereitschaft zu zeigen, mit Rußland zu verhandeln, berichtete die Washington Post am Samstag.

        Die von den US-Beamten geäußerten Forderungen zielten nicht darauf ab, Kyiw an den Verhandlungstisch zu bringen, sondern vielmehr darauf, daß die Ukraine die Unterstützung anderer Nationen behält, so die Zeitung unter Berufung auf mit den Gesprächen vertraute Quellen.

        Die Gespräche zeigen, wie komplex die Position der Biden-Regierung gegenüber der Ukraine ist, da sich die US-Beamten öffentlich dazu verpflichten, Kyiw „so lange wie nötig“ zu unterstützen, während sie auf eine Lösung des Konflikts hoffen.

        Laut der Washington Post teilten die US-Beamten die Ansicht der Ukrainer, daß der russische Präsident Wladimir Putin eine Wiederaufnahme der Verhandlungen derzeit nicht ernsthaft in Betracht zieht.

        Sie räumten jedoch ein, daß die Weigerung des ukrainischen Präsidenten Wolodimir Zelenskij, mit seinem russischen Amtskollegen zu sprechen, in einigen Ländern Europas, Afrikas und Lateinamerikas, wo der Konflikt zu einem Anstieg der Lebensmittel- und Treibstoffpreise geführt hat, Besorgnis hervorgerufen hat.

        Les USA demandent en coulisses à l’Ukraine de se montrer ouverte aux négociations
        https://www.maliweb.net/international/les-usa-demandent-en-coulisses-a-lukraine-de-se-montrer-ouverte-aux-negociations-washington-post-2997868.html

  12. Und wieder der Blick in die USA um damit so etwas wie Hoffnung zu wecken?
    So dumm kann man doch nicht sein, oder doch?
    Hat es seit dem Ende des 2.WK jemals eine Politik gegeben die sich am Wohl der Menschen orientiert? Also woher der irrwitzige Glaube es könnte mal anders kommen?
    Ich wäre schon froh wenn man den geistig beschatteten Menschen über dem Teich klar machen könnte einfach mal die Fresse zu halten und sich um ihre eigenen Probleme zu kümmern anstatt die Welt mit ihren Lügen, Intrigen und Kriegen zu überziehen.
    Wie friedlich könnte es zugehen wenn man nicht immer in kolonialer Manier Anderen Anweisungen erteilt was sie zu tun hätten.
    Da studieren arbeitsscheue Subjekte etwas was sie allen Ernstes Fortschritt und Demokratie nennen und sind in Wirklichkeit zu doof zu erkennen das es sich nur um eine moderne Form des Kolonialismus handelt.

    Die Menschen entscheiden wie sie leben wollen und wie nicht. Und wenn diese Menschen mit einem Auto fürs Leben zufrieden sind, nur ein funktionierendes Telefon im Ort brauchen statt alle paar Monate ein neues Gerät für Jeden, wenn sie zufrieden sind das ihre Kinder auch ohne eine Schuluniform was lernen usw. dann hat man das zu akzeptieren und nicht ihre „Berater“ zu schicken um sich in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Das ist keine Beratung sondern ein Verstoß gegen die UN Charta. Aber nein, man stachelt die Menschen lieber so lange auf, bis auch das letzte Brotkrumen privatisiert ist.

    Schaut euch doch nur bei uns an was aus der Bahn oder Post wurde, wie es um die Gesundheitsversorgung bestellt ist, wie mit unseren Alten Menschen nur dem Profit nachgejagt wird.

    Ich kann doch nicht immer darüber berichten für welche Schei…e amerikanische Institutionen wie NED verantwortlich sind und dann hoffen das eine Wahl das ändern würde.
    Man steckt mit NED ( Rep./Dems) oder ihren Gates, Musks und ihren Bankern in dem selben Bett und denkt dann wenn was schief geht das Niemand es bemerkt hat aus welchem Bett man stieg.
    Auch die immer neu aufgewärmte Geschichte von den raffgierigen Bidens ändert nichts daran, dass es besonders raffgierige Rep. waren die sich am Irakkrieg die Taschen füllten, das es besonders rep. Männer sind die gern auf dem Gebiet der Bioforschung unterwegs sind.
    Die den Reps nahe stehenden Personen gründen und die den Dems nahe stehenden finanzieren und erweitern dann.

    Paradebeispiel ist u.a. Richard Bruce „Dick“ Cheney

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dick_Cheney#Berufliche_Karriere_in_der_Privatwirtschaft

    Halliburton/ KBR heute getrennt aber von allen US Regierungen beauftragt. Auch beim Laborbau in der Ukraine.

  13. Ich persönlich finde es bei solchen Berichten immer am irritierendsten, dass die EU mit der FRIEDENSfazilität Waffen kauft. Viel schöner nach Orwell, kann man das wohl kaum in Neusprech formulieren.
    Zu Biden wäre noch anzumerken, dass er vielleicht glaubt die Wahrheit zu sagen. Er könnte die ganzen Verbrechen ja auch wirklich vergessen haben.

      1. Erst die Anzahl der Wackeldackel auf ca. 300 reduzieren, dann die Abschaffung der Fraktionsdisziplin durchsetzen und den Amtseid von religiösen Formeln befreien. Danach den Eid rechtlich die besonderen Privilegien streichen damit der Wähler nicht mehr straffrei hinters Licht geführt werden kann. Danach Streichung aller Privilegien für Abgeordnete die über das Beamtenverhältnis hinausgehen. Insbesondere was Korruption, Bestechlichkeit und Vorteilnahme begünstigt.
        Und wenn man schon beim Aufräumen ist können gleich noch alle Büros die durch nicht gewählte Personen in Behörden besetzt wurden geräumt werden. Das erspart gleich noch den Erweiterungsbau in Berlin.
        Schluss mit Beraterverträgen und Billig Arbeitskräften, selbst arbeiten wird zur Pflicht. Für 10.323,29 Euro sowie eine steuerfreie Aufwandspauschale von 4.583,39 Euro, freier Nutzung der Verkehrsmittel kann man schon etwas erwarten.

  14. Sollten die Republikaner gewinnen, ob sie noch mehr Druck auf ein Kriegsende machen?

    https://www.xing.com/communities/posts/us-says-zelenskiy-risks-allies-ukraine-fatigue-if-he-rejects-russia-talks-1024996285

    „… Officials in Washington have warned that “Ukraine fatigue” among allies could worsen if Kyiv continues to be closed to negotiations, the Washington Post reported. US officials told the paper that Ukraine’s position on negotiations with Russia is wearing thin among allies who are worried about the economic effects of a protracted war …“

    1. Warum sollten sie dies tun? Es wird ja so getan als wären die Republikaner plötzlich Friedensengel dabei mischten die kräftig mit bei der braunen Suppe. Die werden es wie immer machen, andere zahlen lassen und wer das sein wird wissen wir auch schon.

        1. Aber klar doch und sich dabei gleich noch über wie viele UN Resolution hinweg gesetzt?
          Ganz nebenbei angemerkt haben die Saudis und Israel wunderbar mit den „gemäßigten Rebellen“ in Syrien zusammen gearbeitet. Das gemeinsame Morden geht auch ohne Friedensvertrag.

  15. Apropos westliche Medien:

    https://www.xing.com/communities/posts/snowden-mainstream-medien-instrumente-der-cia-1025000557

    „Snowden: Mainstream-Medien Instrumente der CIA“

    „… Wie die CIA Desinformation über Journalisten an die Öffentlichkeit streut, bespricht Snepp anhand eines Beispiels des Vietnamkrieges. Er gibt den Journalisten Information von der Front, die niemals geprüft werden können. Aber üblicherweise reicht den Journalisten die „exklusive“ Information aus nachrichtendienstlichen Kreisen aus, um sie zu drucken. Zu 80 Prozent seien diese Operationen in Vietnam damals geglückt und man hatte stets die journalistischen Alphamänner im Visier. Snepp beschreibt auch, wie richtige Informationen mit Falschinfos vermischt wurden, um eigene Interessen durchzusetzen …“

    Es scheint immer noch genauso zu laufen.

    1. Noch über die Medien:

      „Die Hasssprache im Mainstream: Menschen sind „Ratten“, „Dünger“, „Schweine““

      https://www.xing.com/communities/posts/die-hasssprache-im-mainstream-menschen-sind-ratten-duenger-schweine-1025000539

      „… Das Ausmaß an medialer und politischer Verrohung nimmt stetig zu, wie einige aktuelle Beispiele zeigen. Wer dachte, die während der medialen Absicherung der Corona-Politik erlebten Entgleisungen seien nicht zu überbieten, sieht sich seit Beginn des Ukrainekrieges eines Besseren belehrt: Während scheinheilig zum Kampf gegen „Desinformation, Hass und Hetze“ vonseiten der Bürger aufgerufen wird, ergehen sich Redakteure und Politiker in mutmaßlich gezielten Tabubrüchen …“

  16. Ich zitiere mein eigenes Posting beim TE zum dortigen Propaganda-Text – mal sehen, ob es durchkommt?

    ——

    @„Anlässlich einer Veranstaltung der Regierungspartei SPD, die werbewirksam als „Debattenkonvent“ den Eindruck einer diskussionsfreudigen und kritikfähigen Partei vermitteln sollte, trat jener Mützenich mit der Behauptung in die Scheinwerfer des öffentlichen Lichts, er befinde sich auf einer „Terrorliste“ des demokratischen und derzeit bedrängten Staates Ukraine.“

    Das klingt wie beim „Spiegel“ abgeschrieben – Parteiverbote, gleichgeschaltete Medien sowie jene Liste Morotworez, über die es sogar einen Wikipedia-Artikel gibt (belegte Tötungen inklusive) seien „demokratisch“?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mirotworez

    ——

    Der Text mit dem Zitat zu finden unter: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/das-mimimi-der-opferrolle-als-popularitaetswaehrung-und-weg-in-die-radikalisierung/

    Beim „Spiegel“ wundert es nicht mehr, doch wenn eine Gazette ständig Mainstream kritisiert, sollte sie doch ein wenig Niveau zeigen. Aus dem Mirotworez-Wikipedia-Artikel:

    „… Am Abend des 15. sowie am Mittag des 16. April wurden die Regierungskritiker vor ihren jeweiligen Wohnhäusern in Kiew niedergeschossen.[25]
    Kurz nach den Morden wurden auf dem Twitter-Account des Mirotworez folgende Nachrichten verfasst:
    „Für den erfolgreichen Abschluss des ihm gestellten Auftrags wurde dem Agenten ‚404‘ heute ein außerordentlicher Titel vergeben sowie ein wertvolles Geschenk ausgehändigt.“
    „Agent ‚404‘ hat sich erneut ausgezeichnet. Für den erfolgreichen Abschluss des heutigen Kampf-Auftrages erhält er einen kurzzeitigen Urlaub.“[26] …“

Schreibe einen Kommentar