Twitter Files

Wie in Russland über die Enthüllung der Twitter-Zensur berichtet wird

Die Enthüllungen der Twitter-Files sind die vielleicht sensationellste Enthüllung der letzten Jahrzehnte. Im Gegensatz zu westlichen Medien wird der Skandal von russischen Medien mit Interesse verfolgt.

Die Twitter-Files sind eine Sensation und übertreffen sogar Watergate bei weitem, denn sie zeigen, wie das FBI, immerhin eine US-Regierungsbehörde, Zensur ausgeübt und den US-Wahlkampf 2020 zugunsten des Herausforderers gegen den amtierenden Präsidenten beeinflusst hat, indem es dafür gesorgt hat, dass alle kompromittierenden Informationen über Joe Biden zensiert und vor der Öffentlichkeit geheim gehalten wurden. Eine Zusammenfassung der ersten fünf Enthüllungen finden Sie hier, die sechste Enthüllung finden Sie hier im Wortlaut.

Aber die westlichen Medien sehen darin nichts, was sie ihren Lesern oder Zuschauern berichten müssten. Die Zensur fanden sie in Ordnung und haben sie sogar gefeiert. Erst jetzt, als Elon Musk einige Vertreter der westlichen Medien vorübergehend auf Twitter gesperrt hat, fanden sie Zensur durch Twitter plötzlich skandalös und haben entrüstet berichtet.

Während die westlichen „Qualitätsmedien“ den Skandal, den Elon Musk gerade öffentlich machen lässt, weitgehend verschweigen, berichten russische Medien darüber. Im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens waren die Twitter-Files sogar das einzige Thema des Beitrages des russischen USA-Korrespondenten. Ich habe den russischen Korrespondentenbericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Das Wahrheitsministerium: Wie die Twitter-Zensur funktioniert hat

Edward Snowden hat einst gezeigt, wie die US-Geheimdienste in der Lage sind, jeden im Internet aufzuspüren. Jetzt zeigt Elon Musk, dass sie auch in der Lage sind, jeden zum Schweigen zu bringen.

„Die Dokumente beweisen, dass das FBI direkt mit Twitter zusammengearbeitet hat, um uns den Mund zu verbieten. In nur zwei Jahren erhielt der Leiter der Zensurabteilung des Unternehmens 150 E-Mails vom FBI. 150! Das ist die Art von Beziehung, die wir normalerweise ‚privilegierte Freundschaft‘ nennen“, berichtet Fox News.

Der Herr der Twitter-Zensur bevorzugt keine Blondinen. Der von Musk entlassene ehemalige Sicherheitschef des sozialen Netzwerks, Yoel Roth, ist kürzlich mit seinem Freund aus einer noblen Villa in San Francisco geflohen. Er fürchtete um sein Leben, nachdem der neue Chef in Roths Diplomarbeit nachgeforscht und bekannt gegeben hatte, dass Roth vorgeschlagen hat, Kindern den Zugang zur schwulen Dating-App Grindr zu ermöglichen.

„Yoel scheint in seiner Doktorarbeit dafür einzutreten, dass Kinder Zugang zu Internetdiensten für Erwachsene haben sollten“, so Musk abschließend.

Der Zufall wollte es, dass Roth seine Dissertation im Jahr 2016 fertiggestellt hat, also genau zu dem Zeitpunkt, als das FBI im Zuge des Skandals um die angebliche Wahleinmischung Russlands die Foreign Influence Response Unit gründete. Innerhalb weniger Jahre war die Gruppe auf 80 Personen angewachsen. Sie waren für die sozialen Medien zuständig. Ihr Gegenpart bei Twitter war Sicherheitschef Yoel Roth, den der ehemalige US-Präsident Donald Trump immer für einen schlechten Menschen gehalten hat. Im wahrsten Sinne des Wortes.

„Er ist unser Schiedsrichter, der entscheidet, was auf Twitter sein darf und was nicht. Er hat sich ein Beispiel an CNN, diesen Fake-News-Medien, genommen, sein Name ist Yoel Roth“, sagte Trump seinerzeit.

Es war Roth, an den sich das FBI wandte, als es darum gebeten hat, den einen oder anderen Nutzer zu sperren, der das Ergebnis der Wahl 2020 öffentlich in Frage stellte. Mit ihm hat das FBI zusammengearbeitet, um vor der Wahl alle Informationen über den Laptop von Hunter Biden zu löschen.

„Erinnern Sie sich, wie unklar damals alles war? Wir wussten nicht, was wir glauben sollten, wir wussten nicht, wo die Wahrheit lag, alles war undurchsichtig, und ich kann nicht sagen, dass ich mich wohl dabei gefühlt habe, diese Inhalte von Twitter zu löschen“, gab Roth später zu.

Aber wenn er es nicht gelöscht hätte, hätte es jemand anderes getan. Unter den Tweets des Enthüllungsjournalisten Matt Taibbi, dem Musk die Gelegenheit gab, die Geschichte auszugraben, findet sich auch dieser:

„Ein FBI-Agent hat uns soeben kontaktiert und uns von Twitters „unhöflicher Unterwerfung“ gegenüber dem FBI berichtet: „Viele Unternehmen, mit denen wir zu tun haben, sind uns gegenüber feindlich eingestellt. Wie auch T-Mobile, es ist total feindselig. Sie lassen gerne durchsickern, was wir sagen, wenn etwas schief läuft.“

Allerdings hat das FBI nicht verlernt, Angebote zu machen, die man nicht ablehnen kann. Die Zensur erstreckte sich, wie Taibbi feststellte, oft sogar auf Humor über den Wahlkampf. Sogar Meme und Witze wurden gesperrt.

„Zweifellos ist das ein klarer Verstoß gegen den ersten Verfassungszusatz. Wir haben von neuen geheimen plattforminternen Informationskanälen erfahren, von denen wir vorher nichts wussten, und das alles nur, um ständig in Kontakt zu bleiben. Wenn das zur Zeit der Pentagon Papers geschehen wäre und wir dasselbe Ausmaß an Absprachen zwischen dem FBI, der CIA, der US-Regierung und der New York Times gesehen hätten, oder – wenn wir über unsere Zeit sprechen – Absprachen zwischen Fox News und der US-Regierung zur Zeit der Wahlen, hätte das alles zu Protesten geführt“, sagt Charlie Hurt, Meinungsredakteur des Washington Examiner.

Fox News – in diesem Jahr der beliebteste Nachrichtensender in den USA – und vielleicht sogar der konservative News Max tun sich jetzt zusammen, um über die Veröffentlichung der skandalösen Twitter-Files zu berichten.

„Alle großen Fernsehsender verbreiten die Geschichte über die neuen Twitter-Files in Windeseile. 14 Minuten Sendezeit insgesamt bei CNN, MSNBC, NBC, ABC und CBS sind so viel für fantastische journalistische Arbeit“, berichtet News Max ironisch.

Nachdem Musk jedoch liberale Journalisten bei Twitter gesperrt hatte, weil sie auf dem Account „Elon Jet“ über die Bewegung des Flugzeugs des Milliardärs und seinen eigenen Aufenthalt gepostet hatten, ging es los.

„Elon Musk hat sich als sehr dünnhäutig erwiesen: Er mag es nicht, wenn man aggressiv über ihn oder seine Unternehmen spricht, er akzeptiert keine Kritik, und das ist es, was all die Menschen vereint, die gesperrt wurden“, sagt CNN-Reporter Oliver Darcy.

Im Ergebnis ließ Musk über die Frage abstimmen. Nach der Umfrage, an der vier Millionen Nutzer teilgenommen hatten, wurden seine liberalen Kritiker aus dem digitalen Gefängnis entlassen.

Aber die Republikaner werden nicht so freundlich zu den Angestellten des US-amerikanischen „Wahrheitsministeriums“ sein – sie werden wohl mit den Angestellten anfangen, aber sich früher oder später auch den freien Mitarbeiter zuwenden.

„Heute haben wir erfahren, dass das FBI sein eigenes Propagandaministerium hat. 80 Agenten haben die freie Meinungsäußerung im Internet zensiert. Das hat den Steuerzahler etwa 12 Millionen Dollar gekostet. Das ist ein Verstoß gegen den ersten Verfassungszusatz. Das muss aufhören und das wird eine der obersten Prioritäten für die republikanische Mehrheit im Januar sein“, sagte das republikanische Mitglied des Repräsentantenhauses, James Comer.

Das FBI hat sich jedoch nicht nur auf Zensur beschränkt. Twitter versorgte die Bundespolizei mit Informationen, die Menschen leicht ins Gefängnis bringen konnte. Das FBI forderte das soziale Netzwerk auf, Daten über den Aufenthaltsort von Nutzern weiterzugeben, die nicht der Meinung waren, dass Trump bei der letzten Wahl verloren und Biden gewonnen hatte. Es wird vermutet, dass die Informationen auch zur Organisation von Razzien nach dem Angriff auf das Kapitol verwendet wurden.

Ende der Übersetzung

Da auch von Facebook bekannt ist, dass es den „Empfehlungen“ des FBI gefolgt ist, und sich genauso verhalten hat, wie Twitter, dürfen wir annehmen, dass der Verdacht, dass die amerikanischen sozialen Netzwerke generell den politischen Anweisungen der US-Behörden folgen und sehr eng mit ihnen zusammenarbeiten, der Wahrheit entspricht. Wer nach diesen Enthüllungen noch soziale Medien wie Facebook oder WhatsApp nutzt, oder Google und YouTube vertraut, und sie für private, gewinnorientierte Unternehmen hält, dem ist nicht mehr zu helfen.

Dass Google und Facebook von der CIA gegründet wurden und von ihr kontrolliert werden, ist kein Geheimnis. Hier habe ich das für Google aufgezeigt und hier für Facebook. Beide Internetkonzerne sind Instrumente der US-Geheimdienste, mit denen sich Menschen ausspionieren und die öffentliche Meinung kontrollieren lassen. Und beides wird, wie die Twitter-Files zeigen, ganz offensichtlich auch intensiv getan.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

44 Antworten

    1. „Der Staat ist also keineswegs eine der Gesellschaft von außen aufgezwungenen Macht; ebensowenig ist er ‚die Wirklichkeit der sittlichen Idee‘, ‚das Bild und die Wirklichkeit der Vernunft‘, wie Hegel behauptet. Er ist vielmehr ein Produkt der Gesellschaft auf bestimmter Entwicklungsstufe; er ist das Eingeständnis, daß diese Gesellschaft sich in einen unlösbaren Widerspruch mit sich selbst verwickelt, sich in unversöhnliche Gegensätze gespalten hat, die zu bannen sie ohnmächtig ist. Damit aber diese Gegensätze, Klassen mit widerstreitenden ökonomischen Interessen, nicht sich und die Gesellschaft in fruchtlosem Kampf verzehren, ist eine scheinbar über der Gesellschaft stehende Macht nötig geworden, die den Konflikt dämpfen, innerhalb der Schranken der ‚Ordnung‘ halten soll; und diese, aus der Gesellschaft hervorgegangene, aber sich über sie stellende, sich ihr mehr und mehr entfremdende Macht ist der Staat.“ Friedrich Engels: „Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staats“
      Laut marxistischer Definition ist der Staat das Machtinstrument der herrschenden Klasse und umfasst den gesamten Überbau wie Armee, Polizei,Justiz etc. Ist die Frage damit beantwortet?
      Den Lauf der geschichte voraus zu sagen ist allerdings schwer und so blieb Engels bei den Klassen (Bourgeoisie und Proletariat) stehen. Die Situation heute ist allerdings etwas verzwickter, weil sich innerhalb der herrschenden Klasse mit dem digital-finanziellen Komplex eine Gruppe innerhalb der Bourgeosie herausgebildet hat, die als kleine Elite die absolute Weltherrschaft anstrebt und international die entsprechenden Voraussetzungne geschaffen hat, diese weltweite Übernahme zu praktizieren. Dafür wurden internationale „staatliche“ Organisationen geschaffen und übernommen. Insofern gehören in Erweiterung der Definition heute die EU Kommission, internationale Organisationen wie WHO, UNO etc und selbst solch Nebenbereiche wie zum Beispiel das IOC in diese Staatsdefinition.
      Was die Sache weiter verklompiziert ist, dass die herrschende Klasse hoffnungslos zerstritten ist und sich selber in einem Überlebenskampf gegeneinander befindet. Nur ein kleiner abgehobener Teil, die Suprareichen, haben sich abgekapselt und kämpfen gegen den Rest der Welt. Das diese kleine Gruppe es geschafft hat, weltweit „staatliche“ Organisationen zu schaffen, bzw diese zu übernehmen, zeigt ihren Einfluss, ihre Macht und ihre Gefährlichkeit.

  1. @„Die Twitter-Files sind eine Sensation und übertreffen sogar Watergate bei weitem“

    Diese Einschätzung gerade teile ich, doch damals hatten die USA weitgehend freie Medien – heute spricht Jeffrey Sachs von „extremer Zensur“. Die ist nicht besser als welche im Ostblock vor Jahrzehnten.

    Bei Gelegenheit – ob Polen im Westen schneller vorankommt als Russland im Osten?

    „Polen bereitet sich auf eine „Befreiung“ von Teilen der Ukraine vor“

    https://tkp.at/2022/12/18/polen-bereitet-sich-auf-einen-befreiung-von-teilen-der-ukraine-vor/

    „… Das jetzige Staatsgebiet der Ukraine umfasst große Gebiete, die früher zu anderen Staaten gehört haben, vor allem zu Polen, Ungarn, Rumänien und Russland. Insbesondere Polen zeigt Ambitionen sich frühere polnische Gebiete zurückzuholen, wie polnische Politiker und Medien offen zugeben. …“

    „… Ihr zufolge beinhaltet dieser Plan den Einzug polnischer Truppen in das Gebiet der ukrainischen „Ost-Kresy“ und die anschließende Abhaltung von Referenden über den Beitritt zu Polen. Es ist bemerkenswert, dass die Autorin des Artikles dies als die zweite Stufe der Expansion betrachtet. Die erste Stufe des Plans sieht sie bereits als erfüllt an. … „Das Ergebnis der ersten Etappe dieses Plans war, dass Warschau bereits die volle politische und finanzielle Kontrolle über die Kiewer Regierung hat. Die zweite Stufe ist, dass die Polen jetzt auf Kampfeinsätze vorbereitet werden!“ …“

    „… Die Kolumnistin nennt sogar das Datum für den Beginn der wahrscheinlichen polnischen Invasion in der Ukraine – den 4. Mai. Sie behauptet, dass die polnische Militärführung davon ausgeht, dass die ukrainischen Streitkräfte zu diesem Zeitpunkt ihr gesamtes Kampfpotenzial in den Kämpfen mit der russischen Armee aufgebraucht haben werden …“

    Ferner rechnet man damit, dass polnische Söldner bei den Ukros überlaufen.

    Eine schöne Vision – wenn sie wahr wäre, könnten sich vielleicht Putin und Morawiecki diskret absprechen? Dann wäre es mit dem Banderastan schnell vorbei.

    1. „Groß-polnisches Reich“..?? – da lachen ja die Hühner… – die sollen lieber aufpassen und es nicht zu weit treiben, sonst bleibt von denen nicht mehr als ein verstrahlter Acker übrig – nachdem die yankee’s auf deren Boden den „Ernstfall“ probt und sie so an Russland verfüttert… 😝😝

      1. Je nachdem, ob Polen sich heimlich mit Russland verständigt oder nicht – was wir natürlich nicht aus den Medien erfahren werden. Zuerst eine Rakete Richtung Polen, dann der Polizeichef in die Luft gejagt – nur die Lust auf drei neue Woiwodschaften kann erklären, wieso Polen noch mit den Ukros redet.

        https://www.bbc.com/news/world-europe-64010682

        Wenn es denn stimmen sollte, Russland sollte dankend die Hilfe annehmen – statt arrogant alles selber erledigen wollen. Immerhin hat Polen 30% der Bevölkerung Russlands – sollten beide Länder gemeinsam vorgehen, ist nicht nur das Banderastan am Ende, sondern auch die EUdSSR.

          1. an Grld:

            Ich dachte, das gehe nur mir so. Ich lese die Texte von Hannibalmurkle auch nicht mehr.

            Wie nullratio schon schrieb: Schreibt A um B rüber zu bringen. In der Regel mit einem dieser vielen unsäglichen UNCUTNEWS verlinkt.

            Ziemlich durchtrieben, hinterhältig und intrigant.

            🌺

            1. Die nächste „Intrige“ – die wenigen Stimmen der offiziellen Politik gegen die EUdSSR innerhalb des Imperiums kommen aus Ungarn und Polen (ich nehme an, das verlinkte Video bestätigt die Aussagen – ich habe bereits früher über die ähnlichen Reden des Professors gelesen):

              „Professor stellt Europaparlament auf den Kopf: „Zwei Minuten bittere Wahrheit!““

              https://uncutnews.ch/professor-stellt-europaparlament-auf-den-kopf-zwei-minuten-bittere-wahrheit/

              „… Das Parlament vertrete nicht das Volk, sondern sei zu einer Maschine zur Umsetzung des sogenannten europäischen Projekts geworden, so Legutko. … Das Parlament ist zu einem politischen Vehikel der Linken geworden, um ihre Monopolstellung durchzusetzen. Egal, wie oft man das Wort „Vielfalt“ wiederholt, die Vielfalt ist in der Europäischen Union und insbesondere in diesem Parlament eine aussterbende Art. …“

              Das nennt man übrigens ein Zitat, falls wer nicht wissen sollte.

              „… Dies sei keine Demokratie, betonte Legutko. …“

              Gutes Fazit – wird natürlich im westlichen Mainstream nicht zitiert.

        1. Das gleiche Wording kennen wir aus der Woken Propaganda. Ich weiß nicht, wie viel an den TKP-Offenbarungen dran ist, dennoch wenn es wahr werden sollte, würde Polen drei Regionen kassieren (darunter Lemberg), Ungarn und Rumänien je eine – dazu Rumänien irgendwann auch Moldau. Dies würde gemeinsame Interessen dieser Länder mit Russland für Jahrzehnte ergeben – falls es tatsächlich so kommen sollte und falls Russland es schafft, die durchaus in Osteuropa existente Angst vor Russland zu entschärfen. Mit imperialer Arroganz wird nur Widerstand weiter westlich gestärkt.

          Polen 40 Millionen, Rumänien 20 Millionen, Ungarn 10 Millionen, dazu etwa 10 Millionen Einwohner in den 5 Regionen plus Moldau – insgesamt 80 Millionen. WENN es so kommen würde, wäre es eine kräftige Verschiebung der Kräfte in Osteuropa.

            1. Wenn genauso Russland wie drei andere Länder die Regionen jetziger Ukraine einkassieren würden (Konjunktiv, Gedankenspiel), würden viele Banderas sicherlich diese mit der Rest-Ukraine vereinigen wollen – nach auswärtigen Verbündeten suchen oder wie auch immer. Dann müssten Russland und die drei anderen Länder zusehen, dass es dazu nicht kommt – muss ich es wirklich so genau erklären?

              1. Du musst gar nichts genau erklären, ist Deine Sache. Es macht sich für die eigene Glaubwürdigkeit aber immer besser, wenn man irgendwelche Gedanken dann auch argumentativ hinterlegen kann.
                Es gibt die Forderungen der Russen nach Sicherheitsgarantien aus dem Dezember 21. Diese wurden öffentlich gemacht und damit gibt es in diesen Fragen kein zurück mehr.
                Es geht also nicht um die Ukraine, sondern um eine neue Sicherheitsarchitektur für Europa. Unter anderem auch um die Forderung, dass sich die NATO auf die Bündnisgrenzen von 1997 zurück zieht. Keines dieser probleme wird durch die Aufteilung der Ukraine gelöst.

                1. Im Westen wird alles nun mal ganz anders dargestellt – heute schrieben sogar die NachDenkSeiten dazu:

                  „Studie der Otto-Brenner-Stiftung zu Berichterstattung deutscher „Leitmedien“ über Ukraine-Krieg: Tendenziös, einseitig und oft „sehr einheitlich““

                  https://www.nachdenkseiten.de/?p=91770

                  „… Untersuchte Medien bewerten Selenskyj und Baerbock fast ausschließlich positiv – Russland und Putin extrem negativ …“

                  Das ist nun mal die Realität, wie westliche Gesellschaften auf das Thema schauen – mittlerweile immer kritischer den MSM gegenüber, doch etwas Propaganda-Wirkung bleibt immer noch hängen.

                  Gemeinsame Interessen von Russland und einigen Ländern Osteuropas würden schon auch Russlands Sicherheit erhöhen – Verbündete greift man nicht so einfach an.

          1. @Hannibalmurkle

            „…. und falls Russland es schafft, die durchaus in Osteuropa existente Angst vor Russland zu entschärfen. “

            Es gab & gibt KEINE reale „existente Angst vor Russland“ in Osteuropa!
            Worin sollte die bestehen?
            Prostituierte werden alles bestätigen von ihrem Zuhälter solange er für ihr Auskommen „sorgt“.

            1. Zufällig habe ich eine polnische Frau, die „drüben“ Verwandte hat – doch, die Angst gibt es, in letzter Zeit durch westliche Propaganda verstärkt. Russland kann es ignorieren, dann hat es eben -zig Millionen gegen sich. Leicht kann sich ergeben, dass es doch zu viele Gegner auf Einmal sind – was dann der Westen für Russland vorsieht, habe ich auch schon mal zitiert.

              Etwas weiter oben zitiere ich aus einer Rede eines polnischen Professors im EUdSSR-Parlament – welches Gebilde offenbar zum gemeinsamen Feind von Polen, Ungarn und Russland wurde. Dass daraus keine Annäherung dieser Länder resultiert, ist wohl weitgehend durch diese Angst vor Russland erklärbar.

              Mit Beschimpfungen als „Prostituierte“ löst man es natürlich nicht, so viel müsste doch klar sein.

              1. @Hannibalmurkle

                Aha – ich kenne auch zig Polen, die alle KEINE Angst vor den Russen haben…..und nun?

                Wie Sie ja richtig schreiben, handelt es sich um Medienmanipulation zur Angst & Panik!
                SIE setzen das aber gleich mit „existierende Angst vor Russland“ als Tatsache!
                Wie soll Russland denn psychische Störungen beseitigen?

                „Mit Beschimpfungen als „Prostituierte“ löst man es natürlich nicht, so viel müsste doch klar sein.“

                Schade, dass Sie so gar nichts verstehen….es ist keine Beschimpfung sondern eine real existierende Tatsache, dass die Osteuropäischen Staaten in der EU sind weil sie Gelder bekommen um gegen Russland zu sein….oder dachten Sie, es geht denen um Menschenrechte?

                1. Dass die Länder Osteuropas Jahrzehnte im Russisch geprägten Sowjetimperium gefangen wurden, lässt sich wirklich schlecht leugnen – wie den Zwang-Russischunterricht in den Schulen. Wenn Russland diese Hypothek ignorieren und fröhlich eine alternative Realität zusammenbasteln möchte, braucht man sich ob der Folgen nicht zu beschweren.
                  Dachte Putin wirklich, die Sonderoperation würde man in Kiew mit Blumen begrüßen und alles wäre in 5 Tagen vorbei? So hat sich Russland schon mal verschätzt. Hier 40 Millionen Ukros, da über 100 Millionen Einwohner anderer Länder Osteuropas, darunter 40 Millionen in Polen.

                  Es heißt übrigens oft, nur Zahlungen aus Deutschland würden die EUdSSR zusammenhalten – als ob Italien oder Frankreich welche verschmähen würden. Die Länder Osteuropas tun nichts anderes als viele im Westen.

                2. „…Dass die Länder Osteuropas Jahrzehnte im Russisch geprägten Sowjetimperium gefangen wurden, lässt sich wirklich schlecht leugnen – wie den Zwang-Russischunterricht in den Schulen.“ Dir ist auch wirklich kein Argument zu blöd!
                  Es war ein Lehrfach nach Lehrplan. Wer ist denn heute Schuld an Zwangsmathematik, schlimmer noch, wer ist denn Verantwortlich für Zwangsreligion (die man jetzt mit Ethik ersetzen kann, wobei die gelehrten Inhalte auch nicht besser sind).

      2. Na ja…. einen Versuch in die Richtung gab es schon! Vor ziemlich genau 100 Jahren war das.
        Da waren die polnischen Nationalisten unter Marschall Pilsudski mit den Gebieten, die der nach dem 1. WK neu entstandenen Republik Polen zugeteilt worden waren unzufrieden Sie träumten von der Wiederentstehung des „Königreiches Polen Litauen“, und nutzten die Schwäche des durch den Bürgerkrieg gebeutelten Sowjetrusslands aus, und annektierten im polnisch-sowjetischen Krieg 1920/21 große Teile Litauens, Weißrusslands und – obacht – den Westen der Ukraine, obwohl in diesen Gebieten mehrheitlich gar keine Polen lebten, sondern weit überwiegend Litauer, Weißrussen und Ruthenen. Also jene die sich heute als „ethnische Ukrainer“ bezeichnen,

        Dies wurde 1939 durch das Zusatzprotokoll zum Nichtangriffspakt Deutschlands mit der SU rückgängig gemacht, in dem vereinbart wurde, daß Deutschland, wenn es Polen annektiere, was damals die Spatzen von den Dächern pfiffen, diese eigentlich der SU zustehenden Gebiete wieder der SU überlasse. Heutige „Historiker“ benutzt das zur Legendenschmiedung, nach der der Beginn des 2. WK nun zu gleichen Teilen Hitler und Stalin angelastet wird.

        1. Das von der Ukraine nur ein Rest überbleiben wird, da sind sich so ziemlich alle einig. Die Polen haben in der NATO ja schon vor längerer Zeit politisch vorgefühlt, wie es mit einer Besetzung der Westukraine aussieht. Die Antwort ihr könnt, aber wenn ihr dann mit den Russen Probleme bekommt, ist das nicht Artikel 5 des NATO Vertrages.
          Danach hat Polen versucht eine internationale „NATO Friedenstruppe“ in die Westukraine zu organisieren, die Begeisterung der anderen Länder hielt sich aber in Grenzen. Letztendlich müssen die Polen erst einmal abwarten, bis die gebrauchten M1 eintreffen, die sie be den USA gekauft haben. Wegen der Flaute auf dem internationalen Waffenmarkt wurde ja auch eine Trance südkoreanische Panzer erworben. Die angekündigte Aufstockung der polnischen Armee um etwas mehr als 100 000 Mann würde rein rechnerisch dem Zugewinn der drei westlichen Oblaste der Ukraine entsprechen.
          Während die Polen also relativ laut Unruhe stiften, halte ich die Entwicklung in den an Ungarn angrenzenden Oblast für wesentlich interessanter. Hier wohnen ethnische Ungarn und über 50% von ihnen besitzen bereits die ukrainische und die ungarische Staatsbürgerschaft…..

        2. Ob zu gleichen Teilen, müsste man lange grübeln, doch ganz unschuldig war Stalin nicht – so weit selbstkritisch sollte man in Russland schon sein.

          Der Vater meines Vaters wurde übrigens als Bromberger Gymnasiallehrer Reserveoffizier in einem Reserveregiment in Lida, wo die Sowjets die Einheit einkassiert haben. Das Glück meines Großvaters: Deutschstämmig und als Untertan von Wilhelm 2.0 geboren, wurde er noch im Oktober 1939 zurück nach Bromberg deportiert, wo er noch Jahrzehnte lebte. Was mit den anderen Offizieren der einkassierten Einheiten passierte, müsste man sogar in Russland wissen – ein Link müsste helfen:

          https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn

          Falls wer in Russland frenetische Zujubelung westlicher Völker erwartet – die wird es genausowenig geben wie welche in der Ukraine, auf die Putin anscheinend zuerst zählte. Russland muss sich als Mit-Befreier nützlich machen und mühsam Vertrauen erarbeiten – sonst ist natürlich auch ein Scheitern denkbar. Was darf denn jetzt sein?

          1. Wenn jetzt (zusammenhangslos) mit Stalin kommst, darfste aber auch nicht vergessen, die Raubzüge der Mongolen und die Kriege des Osmanichen Großreiche zu erwähnen … jaja Geschichte ist kompliziert und man weiss nie wo man anfangen soll … schrecklich!

            1. Wenn Leute aussterben, die selber mit Stalin zu tun hatten, noch gibt es Kinder und Enkel solcher – die welche persönlich kannten. Das macht die neueste Geschichte lebendiger.

              Sicher, noch gibt es ältere Vorkommnisse wie die Teilungen Polens, die dort ebenfalls Misstrauen gegenüber Russland (und Deutschland) begründen. Alles Belastungen, die Russland dennoch mit genügend Empathie berücksichtigen muss.

              Ich las in einer recht objektiven Biografie Putins („Putins Macht“), dieser wollte sich 2010 mit Polen versöhnen – da war Kaczynski dagegen. Kaczynski wird nicht ewig leben, Polen wird noch lange in der Nachbarschaft bleiben.

  2. Auszug aus dem GG von „D“…..:

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    ….oder hat man das jetzt schon still und heimlich umgeschrieben…?!?

    …ach-nee – das wurde ja abgeschafft – unter murks – wie die Polizisten den Demonstranten für ihre Grundrechte in Berlin ins Gesicht schrien – als sie ihnen das GG-Büchlein aus den Händen rissen und „entsorgten“….: „Grundgesetz gibt’s nicht mehr – hat die Führerin verboten!“ – so der originale Text, gab es damals sogar Videos im Netz – doch hab ich heute davon keine mehr gefunden….. – ZENSUR! 😡🤮😡

  3. Nur mal ein Gedankenspiel: wenn big-data mit den US-Geheimdiensten zusammenarbeitet und die öffentliche Meinung manipuliert, könnte es nicht sein, dass der Gründer von Starlink und Neuralink, der ebenfalls mit dem Pentagon kooperiert, hier nicht eine große ‚Meinungsfreiheits-Show‘ abzieht?
    Es wird hier etwas zur einer Weltsensation aufgeblasen, dass doch lange bekannt ist.
    Könnte man mal drüber nachdenken…………….

    1. @Ralf Steiner

      Klar könnte man darüber nachdenken. Was wäre denn IHR Nachdenken dazu? Welche Motivation könnte Musk da haben?

      Vor allem, wenn die Vorgänge, die jetzt sogar offiziell bekannt werden (für Leute, die schon länger selber denken war das keine Überraschung), sich als wahr herausstellen, was glauben Sie, soll damit erreicht werden?

      Mal davon abgesehen, dass ALLES immer so betrachtet werden kann, dass JEDE Medaille zwei Seiten hat….man alles positiv oder negativ verwenden kann…..

        1. @Ralf Steiner

          Zweifel ist immer angebracht wenn etwas schwammig erscheint oder wie eine Nebelkerze aussieht.

          Wobei die von ihnen entdeckten Widersprüche nicht unbedingt Widersprüche sein müssen!
          Dass Musk mit dem Pentagon zusammenarbeitet, heißt ja nicht, dass er gegen Meinungsfreiheit ist oder sein muss.

          Es ist ja durchaus möglich, dass er z.B. in seiner Zusammenarbeit mit dem Pentagon seine Meinung sagte & die dahingehend übereinstimmten….. es kommt ja auf den Inhalt der Zusammenarbeit an……

          1. Das Pentagon finanziert ca. 27.000 sogenannte Presseberater mit einem jährlichen Etat von
            4,7 Milliarden US-Dollar.
            Das berichtete FOXnews in einem Artikel vom 05.02.2009.
            (Ich habe den Artikel im internet nicht (mehr?) gefunden, kann bei Bedarf meine gesicherte Kopie hier einstellen)
            Das scheint mir nicht unbedingt eine Förderung der Meinungsfreiheit zu sein.

    2. „„Yoel scheint in seiner Doktorarbeit dafür einzutreten, dass Kinder Zugang zu Internetdiensten für Erwachsene haben sollten“:
      – der Tanz um das Goldene Kalb hat nie aufgehört. Ob Musk da den Moses spielt, das darf man bezweifeln!

  4. Es scheint, sämtliche angelsächsische Länder (oder sämtliche westliche) werden rasant schnell totalitär – nicht nur die USA:

    „In Neuseeland ist die Jagd auf Andersdenkende eröffnet worden“

    https://uncutnews.ch/in-neuseeland-ist-die-jagd-auf-andersdenkende-eroeffnet-worden/

    „… Der neuseeländische Nachrichtendienst (NZSIS) hat kürzlich eine Broschüre veröffentlicht, die den Menschen helfen soll, Warnzeichen für „gewalttätigen Extremismus“ zu erkennen. … In der Broschüre werden Dutzende von Anzeichen aufgelistet, die darauf hindeuten könnten, dass „ein Freund oder ein Familienmitglied einen Terroranschlag vorbereitet“. Ja, wirklich. … Neuseeland ist zum Polizeistaat geworden. Jeder, der eine andere Meinung vertritt, ist ein Feind. …“

    Zu den Anzeichen soll gehören, wenn jemand die Rechte-Abschaffung bemängelt:

    „… „Es könnten die COVID-Maßnahmen sein, die die Regierung eingeführt hat, oder andere Maßnahmen, die in ihren Augen gegen die Rechte verstoßen“, sagte sie gegenüber Newshub …“

    Bedenklich – gleichzeitig wird der Polizeistaat ausgebaut, an diktatorischen WHO-Vollmachten gebastelt und eine neue Pandemie geplant?

    1. @Ralf Steiner: so viel zu Hanibalmurksle und Uncutnews (der Satz direkt unter dem Bild):

      Überschrift:

      „Tucker Carlson bezweifelt, dass die CIA eine Rolle bei JFKs Tod gespielt hat.“

      Und dann das:
      „Eine verblüffendere Antwort als diese kann man sich kaum vorstellen. Noch einmal: Das ist kein „Verschwörungstheoretiker“, mit dem wir gesprochen haben. Nicht einmal annähernd. Es handelt sich um jemanden, der über direkte Kenntnisse der Informationen verfügt, die der amerikanischen Öffentlichkeit wieder einmal vorenthalten werden. Und die Antwort, die wir erhalten haben, war unmissverständlich. Ja, die CIA war an der Ermordung des Präsidenten beteiligt. Nun werden einige Leute nicht überrascht sein, wenn sie hören, dass sie es immerzu vermutet haben. Aber unabhängig davon, wie Sie darüber denken oder was Sie über das Kennedy-Attentat dachten, halten Sie inne und überlegen Sie, was dies bedeutet.“
      Soviel zu Uncutnews (viele lesen halt nur die Überschrift)!
      https://uncutnews.ch/hier-ist-was-eine-quelle-ueber-die-cia-und-die-ermordung-von-jfk-sagte/

      1. Etwa die totalitäre Strömungen in Neuseeland beschrieb kürzlich auch TKP, daher dürften die stimmen:

        „Neuseeland-Ardern ruft zum globalen Kampf gegen „Desinformation““

        https://tkp.at/2022/10/03/neuseeland-ardern-ruft-zum-globalen-kampf-gegen-desinformation/

        „… Um für die „nächste Pandemie“ und die Klimakrise gerüstet zu sein, verlangte Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland, eine globale Anstrengung gegen „Desinformation“. …“

        Unter genau diesem Stichwort setzte FBI die Twitter-Zensur durch – offenbar war es kein einmaliger Ausrutscher, sondern soll sogar noch verstärkt werden, in etlichen Ländern des Westens.

        1. Vielleicht sollte man Dir auf die Sprünge helfen^^
          nullratio weist darauf hin, dass die Artikelüberschrift genau das Gegenteil von dem aussagt, was denn im Artikel geschrieben ist.
          Nebenbei, all diese Seiten haben eine eigene Kommentarfunktion. Gefallen dir die User da nicht oder warum versuchst Du die Kommentarfunktion anderer Seiten ständig nach hier zu verlagern ?

  5. Kurzes Strohfeuer?
    „NEW YORK, 19. Dezember. /TASS/. Der US-Milliardär und Unternehmer Elon Musk hat am Sonntag auf Twitter eine Umfrage gestartet, in der er die Nutzer auffordert, für oder gegen seine Führung des sozialen Netzwerks zu stimmen.

    „Sollte ich als Chef von Twitter zurücktreten? Ich werde mich an die Ergebnisse dieser Umfrage halten“, schrieb er.

    1,32 Millionen Nutzer haben bereits an der Umfrage teilgenommen, die 12 Stunden dauern wird. Bis jetzt sind 53% der Teilnehmer der Meinung, dass Musk zurücktreten sollte.

    Musk hatte den Kauf des Social-Media-Dienstes am 27. Oktober abgeschlossen. Unmittelbar nach dem Kauf entließ der Milliardär eine Reihe von Spitzenmanagern. Laut Dokumenten, die in der Datenbank der US-Börsenaufsichtsbehörde veröffentlicht wurden, löste Musk auch den Verwaltungsrat des Unternehmens auf und übernahm die alleinige Führung des Social-Media-Netzwerks.“

      1. Vielleicht war das die ursprüngliche Aufgabe von Musk: Twitter ganz zu erledigen?

        Andere sagen: es geht unweigerlich auf eine militärische Auseinandersetzung auf westeuropäischem Boden zu. Da möchte man in den USA natürlich Unruhen in der Größenordnung haben, die den westlichen Verbündeten plausibel machen, dass zur Zeit ein direktes militärisches Eingreifen mit US-Truppen nicht möglich sind. Aber natürlich unterstützen die USA ihre Verbündeten genau so, als zur Zeit die Ukraine.
        Hoffen wohl das es dann keinen Schlag gegen die USA zuhause gibt. Und natürlich auch keinen Einsatz von A-Waffen.

  6. Zitat „Daher überrascht es nicht, dass die DARPA von Anfang an mit dabei war, als es um die Frage ging, wie die US-Regierung das Internet kontrollieren und den Informationsfluss dort beeinflussen oder sogar lenken könnte.

    All das erfährt man nicht auf Wikipedia oder in den „Qualitätsmedien“, man muss ein wenig suchen.“Zitat Ende

    No na findet man nichts auf Wikipedia. Wikipedia wurde ja auch im Handstreich von der CIA übernommen und wird PR-mäßig beherrscht. Erkennt man am Artikel über 9/11, der die US-Regierungsversion darstellt und alternative Theorien als Verschwörungstheorien abkanzelt (abcancelt). Dazu wurden bei der deutschsprachigen Ausgabe etliche Stasi-Mitarbeiter angestellt.

Schreibe einen Kommentar