Angebliches Massaker

Wie in Russland über die Ereignisse in Butscha berichtet wird

Da das angebliche Massaker in Butscha, das Kiew der russischen Armee vorwirft, die Medien beherrscht, habe ich übersetzt, wie in Russland darüber berichtet wird.

Da es in westlichen Medien derzeit kaum ein anderes Thema gibt, als das angebliche Massaker der russischen Armee in der Stadt Butscha, will ich hier zeigen, wie in Russland darüber berichtet wird und habe einen Beitrag aus den Abendnachrichten des russischen Fernsehens vom 4. April darüber übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Provokation in Butscha. Wie die Fake-Fabrik der Ukraine überführt wird

Russland hat bereits zweimal eine dringende Einberufung des UN-Sicherheitsrates im Zusammenhang mit der unverhohlenen Provokation des Kiewer Regimes in Butscha beantragt. Diese Stadt wurde von unseren Truppen entsprechend dem Plan und den Vereinbarungen in den Verhandlungen aufgegeben. Einige Tage später begann Kiew mit der Verbreitung von Filmmaterial, das angeblich getötete Zivilisten zeigt. Natürlich gab es dem russischen Militär die Schuld und sprach sogar von einem Genozid. Jetzt werden die Anschuldigungen sofort von westlichen Politikern unterstützt, die weder auf die zeitlichen Ungereimtheiten noch auf die eklatanten „Patzer“ in dem inszenierten Video achten. Gleichzeitig setzt der Vorsitzende des UNO-Sicherheitsrates, das Vereinigte Königreich, alles daran, dass die Provokation in Butscha auf keinen Fall Gegenstand einer Sondersitzung der Vereinten Nationen wird.

Die Bilder aus der ukrainischen Siedlung Butscha am Rande von Kiew sind ununterbrochen auf den Bildschirmen westlicher Fernsehsender. Überall liegen am Straßenrand Leichen, meist Zivilisten, nicht Soldaten, obwohl hier gekämpft wurde. Ein ukrainischer Soldat geht in seiner neuen, sauberen Uniform ruhig die Straße entlang. Und die Autoren des Materials haben bereits Anschuldigungen vorbereitet, dass der Massenmord angeblich von russischen Soldaten begangen wurde.

Die westlichen Printmedien haben sich gleichlautend geäußert. Hier nur eine Auswahl britischer Zeitungen: „Albtraum in Butscha“, „Völkermord“, „Schlimmer als IS“, „Russland muss dafür zur Verantwortung gezogen werden.“ Und amerikanischen Menschenrechtsaktivisten von Human Rights Watch gelang es, zu behaupten, sie hätten bereits Beweise für russische Kriegsverbrechen gesammelt, bevor sie die Stätte besuchen konnten. Außerdem scheinen sie diese „Beweise“ in aller Eile vorbereitet zu haben.

Zu den ersten, die auftauchten, gehörten diese ukrainischen Aufnahmen, die eine Leiche zeigen, die plötzlich einen Arm zurückzieht. Diese Bewegung ist in der Vergrößerung besonders deutlich zu sehen. Und im Rückspiegel sieht man, dass sich der tote Körper zu erheben scheint. Auffallend ist, dass alle Leichen mit dem Gesicht nach unten liegen.

„All die vom Kiewer Regime veröffentlichten Fotos und Videos, die angeblich „Verbrechen“ russischer Soldaten in der Stadt Butscha belegen, sind eine weitere Provokation. Wir möchten insbesondere darauf hinweisen, dass sich alle russischen Einheiten bereits am 30. März vollständig aus Butscha zurückgezogen haben. Alle so genannten ‚Beweise für Verbrechen‘ in Butscha tauchten erst am vierten Tag auf, als SBU-Beamte und Vertreter des ukrainischen Fernsehens in der Stadt eintrafen“, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow.

Tatsächlich bestätigte der Bürgermeister von Butscha, Anatlky Fedoruk, am 31. März in einer Videobotschaft, dass sich keine russischen Militärangehörigen in der Stadt aufhielten, erwähnte aber nicht einmal, dass auf der Straße auf Einheimische geschossen wurde.

Am selben Tag besuchte der Abgeordnete und Sportler Zhan Belenyuk Butscha. Auf dem Foto lächelt er und auch von ihm gibt es keine Informationen über die toten Stadtbewohner. Am Samstag, dem 2. April, betritt die Nationale Polizei der Ukraine die Stadt und veröffentlicht einen 8-minütigen Videobericht. Sie filmen alle großen Straßen und kleinen Gassen. Auch hier gibt es keine Aufnahmen von den Leichen. Wie die Beziehungen zum russischen Militär tatsächlich aussahen, zeigt die Aufzeichnung dieses Einwohners von Butscha, der über sein Gespräch mit dem Kommandanten einer der russischen Einheiten berichtete.

„Er sagt: Gibt es Zivilisten? Ja, viele. Hier sitzen 15, weil sie Angst haben, dass Ihr wieder rausprügelt werdet. Er sagt: Das ist natürlich möglich. Sagen Sie ihnen, sie sollen weiße Laken aufhängen, damit wir verstehen, dass sie Zivilisten sind. Wir, sagt er, schießen nur auf Nazis und Bandera-Leute“, erinnert sich der Zivilist.

Die weiße Farbe des Materials ist ein wichtiges Detail. Auf dem Filmmaterial, das anscheinend tatsächlich Tote zu zeigen scheint, sind weiße Armbänder zu sehen. Viele der Opfer hatten ihre Hände auf dem Rücken gefesselt. Das sind Zivilisten. Leute, die nicht zu den Waffen gegriffen und sich nicht den Territorialen Verteidigungseinheiten angeschlossen haben. Allein dafür hätten die ukrainischen Terror-Bataillone, die am 2. April zu einer Säuberungsaktion eintrafen, mit ihnen abrechnen können. Auf einem Video ist zu sehen, wie der Kommandant einer Einheit ukrainischer Neonazis mit dem Spitznamen „Boötsmann“ die Erlaubnis erteilt, jeden zu erschießen, der keine blaue Armbinde – die Farbe der ukrainischen Streitkräfte – trägt. (Anm. d. Übers.: Das ist das Video)

Jetzt versuchen sie aktiv, dieses Video aus dem Netz zu entfernen. Die unverhohlene Provokation zeigt sich auch in der Art des Videomaterials, das nun im Westen aktiv diskutiert wird und in dem versucht wird, die Toten als Opfer der russischen Streitkräfte auszugeben.

„Alle Leichen, deren Bilder vom Kiewer Regime veröffentlicht wurden, befinden sich nach mindestens vier Tagen nicht in der Totenstarre, weisen keine charakteristischen Leichenflecken auf und die Wunden zeigen kein getrocknetes Blut. All dies bestätigt unwiderlegbar, dass es sich bei den Fotos und Videoaufnahmen aus Butscha um eine weitere Inszenierung des Kiewer Regimes für die westlichen Medien handelt, wie es auch in Mariupol mit der Geburtsklinik und in anderen Städten geschehen ist“, erklärte Konaschenkow.

Aber natürlich wollte niemand die Wahrheit herausfinden. Großbritannien griff Russland als erstes an, indem Außenministerin Truss behauptete, russische Truppen würden unschuldige Zivilisten angreifen, und sie sammelt Material für ein Tribunal in Den Haag. Der französische Präsident Macron hat mitten im Wahlkampf geschrieben, dass sich die russische Regierung für die Verbrechen in Butscha verantworten muss. Bundeskanzler Scholz drohte mit neuen Sanktionen, während der polnische Premierminister Morawiecki einen dringenden EU-Gipfel forderte und Berlin und Paris für ihre Zugeständnisse an Russland kritisierte.

In Warschau selbst stellte der Vorsitzende der euroskeptischen „Konföderation“ im polnischen Parlament, Korwin-Micke, jedoch die westliche Version der Ereignisse in Butscha in Frage, insbesondere im Hinblick auf die angeblich jetzt entdeckten Massengräber, und beschloss, eine Reihe unbequemer Fragen zu stellen.

„Haben Sie bemerkt, dass die Häuser fast unberührt sind? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, warum Menschen in Massengräbern begraben werden und nicht von ihren Angehörigen? 280 Tote bei 36.000 Einwohnern. Und warum haben die Angehörigen diese Leichen nicht von der Straße geholt?“, fragte Korwin-Mikke.

Weitere Beweise für die Provokationen in Butscha sind in den sozialen Medien zu finden. Videos vom 1. April, die keinen Hinweis auf Massenmorde geben, die Kommunikation in Chats der Stadt vom 2. und 3. April, in denen über alles Mögliche diskutiert wird – wie man vermisste Tiere findet, wo man Medikamente kaufen kann – aber kein einziges Wort über die toten Zivilisten. Andererseits gab es Berichte über eine Ausgangssperre, die besagte, dass es besser sei, nicht auf die Straße zu gehen und das ukrainische Militär zu stören. Es steht geschrieben, dass dieses Regime mit der Veröffentlichung der Bilder der Toten ein jähes Ende fand. Ein Untersuchungsausschuss befasst sich bereits mit dem Fall der Vorbereitung und Verteilung von Materialien, die darauf abzielen, russische Soldaten zu diskreditieren.

„Der Vorsitzende des russischen Ermittlungskomitees hat die Ermittler angewiesen, umfassende Maßnahmen zu ergreifen, um alle beteiligten Personen zu identifizieren und ihre Handlungen gemäß dem Paragraphen des russischen Strafgesetzbuches, der die Haftung für die öffentliche Verbreitung wissentlich falscher Informationen über die Handlungen der russischen Streitkräfte vorsieht, rechtlich zu bewerten“, sagte Swetlana Petrenko, die Sprecherin des Komitees.

Wie üblich stand Selensky in der Ukraine vorne auf der Bühne. Umringt von Kameras sagte er auf den Straßen von Butscha, Russland habe Kriegsverbrechen begangen und sprach von „Genozid“. Er fügte jedoch hinzu, dass er nach wie vor für Friedensverhandlungen sei.

Das Pentagon erklärte, es könne die Berichte über den Vorfall in Butscha noch nicht unabhängig bestätigen, aber das werde nicht lange dauern. Biden hat sich bereits geäußert. Wieder einmal persönlich und wenig schmeichelhaft für Putin und wenig originell für das, was angeblich in Butscha passiert ist.

„Wir müssen alle Details zusammentragen, damit ein echter Kriegsverbrecherprozess stattfinden kann. Dieser Kerl ist brutal, und was in Butscha passiert, ist ungeheuerlich“, sagt Biden.

„Halten Sie das für Völkermord?“

„Nein. Ich halte das für ein Kriegsverbrechen“, antwortete der US-Präsident.

Gleichzeitig werden im Westen die Augen vor echten Kriegsverbrechen seitens der Ukraine verschlossen. Das ungeheuerlichste Beispiel: Neonazis haben schockierende Aufnahmen von der Hinrichtung russischer Kriegsgefangener veröffentlicht, bei denen ihnen in die Beine geschossen wird und die Gefangenen verbluten. Kiew hat sich geweigert, die Genfer Konvention über die humane Behandlung von Kriegsgefangenen einzuhalten. Doch die Russen behandeln gefangene ukrainische Soldaten auf eine ganz andere, menschliche Weise: Sie werden verpflegt und behandelt.

Innerhalb weniger Stunden haben Europa und die Vereinigten Staaten bereits ein Urteil über die Ereignisse in Butscha gefällt. Und schon hat die EU eine Untersuchung angekündigt. Die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, kündigte an, Ermittler nach Butscha zu entsenden, die mit der ukrainischen Generalstaatsanwaltschaft, Europol und Eurojust zusammenarbeiten werden. Eine Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden in Russland ist, wie üblich, nicht einmal vorgesehen.

„Ein weiterer vorgetäuschter Anschlag wurde in der Stadt Butscha in der Region Kiew verübt. Es wurde ein Scheinangriff inszeniert, der von ukrainischen Vertretern und ihren westlichen Gönnern auf allen Kanälen und in den sozialen Netzwerken angepriesen wird. Wir haben eine dringende Sitzung des UNO-Sicherheitsrates zu diesem Thema gefordert, weil wir solche Provokationen als direkte Bedrohung für den internationalen Frieden und die Sicherheit ansehen“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow.

Die britische Ratspräsidentschaft zögert in dieser Angelegenheit. Die Ratstagung zur Lage in der Ukraine findet morgen statt.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

131 Antworten

  1. Vielleicht hindert eine Art unterbewusstes“Rest-Gewissen“ diese Leute daran ihre Lügengeschichten ordentlich unters Volk zu bringen?
    „Zu den ersten, die auftauchten, gehörten diese ukrainischen Aufnahmen, die eine Leiche zeigen, die plötzlich einen Arm zurückzieht. “
    „Jetzt werden die Anschuldigungen sofort von westlichen Politikern unterstützt, die weder auf die zeitlichen Ungereimtheiten noch auf die eklatanten „Patzer“ in dem inszenierten Video achten(….)Gleichzeitig setzt der Vorsitzende des UNO-Sicherheitsrates, das Vereinigte Königreich, alles daran, dass die Provokation in Butscha auf keinen Fall Gegenstand einer Sondersitzung der Vereinten Nationen wird.“

  2. Zeugen aus Butscha erzählten gegenüber westlichen Medien, dass die Russen gesagt hätten, sie hätten den Befehl alle zu töten. Es war also ein geplantes Massaker durch die russische Armee an Zivilisten. So grausam!

    1. @Anna B.

      Werden Sie dafür wenigstens fürstlich entlohnt, solchen Schwachsinn zu schreiben?
      Verlinken Sie doch bitte zu Originalquellen solcher „Aussagen“ – wenigstens in Bild & Ton.

      Ansonsten könnte man über Sie auch viel erzählen….. ob es den Tatsachen entspricht können Sie dann ja gerne widerlegen…

      1. …auch eine von SNA rüberge-troll-ten… – dort ist der Kommentarbereich dicht, nun stören die hier… – gibt ’ne lange-lange Liste mit Nick-Bezeichnungen von denen, sind aber nur ein paar mit mehreren Accounts… 🙄🙄

    2. Man erzählt, hört sich alles an und wenn das Gehörte der eigenen vorgefassten Meinung nahe kommt, dann entspricht das der Wahrheit!

      Was grausam ist, immer wieder festzustellen zu vmüssen,wie simpel die Menschen gestrickt sind.
      Da behauptet der Westen etwas und das muss natürlich stimmen, vor allem weil Deutsche nie lügen!
      Dieses Unvermögen einmal selbst zu überlegen, ja wirklich, das ist grausam, denn jedes Tier ist in der Lage aus Erfahrungen zu lernen, das meist sogar recht schnell, denn sonst würde es nicht überleben.
      Die meisten Deutschen scheinen lebensmüde zu sein, und verweigern deshalb lernen zu wollen..
      Nur und das ärgert mich, die Klippenspringer ziehen viele unschuldige Menschen mit in Tiefe!

      1. @Serpin. Klippenspringer, das trifft es richtig gut. Ich gehe jetzt auf die 85 zu und habe die
        Endsieggläubigen mit der Wunderwaffe noch erlebt. Die bejubelten Kriegsverbrechen der verlogenen Demokratie-Überbringer bleiben unvergessen.
        Wie sagte schon Napoleon: „Keine Lüge kann groß genug, die Deutschen glauben sie.“

    3. Das sind die am leichtesten zu fälschenden „Beweise“ ich stelle Menschen vor zerbombte Häuser und lasse sie von der Grausamkeit der einen oder anderen Kriegspartei erzählen. Es ist nicht nachprüfbar, ob das Haus überhaupt in der Ukraine steht. Ich kann auch kein Ukrainisch oder Russisch. Ich muss mich auf die Übersetzung verlassen. Diese erfolgt meist simultan und die Originalstimme ist nur im Hintergrund zu hören. Ich kenne das aus Berichten, wenn ich im Ausland bin, dann kann ich wegen der Simultanübersetzung das in Deutsch gesprochene Original nicht verstehen. Wie heißt es aber so schön, wer einmal lügt den glaubt man nicht auch wenn er mal die Wahrheit spricht. 30 Jahre Lügen über die Kriege der USA und jetzt in der Ukraine reichen mir. Ich glaube ehr an die Unschuld einer Hure als an die freie Berichterstattung unserer Medien.

    4. Also das kann ich auch.

      Zeugen aus Butscha erzählten gegenüber russischen Medien, dass die Ukrainer gesagt hätten, sie sollen von der Straße nach Hause verschwinden. Hier wird jetzt gleich ein Film gedreht. Kurz darauf kamen mehrere Busse. Aus ihnen stiegen lauter geschminkte Leute, die blutverschmiert aussahen. Die haben sich dann auf die Straße und Gehsteige gelegt. Nach Anweisung der ukrainischen Soldaten. Die haben auch dauernde gelacht und gesagt, „Jetzt machen wir hier mal ein russisches Massaker“.

    5. Und ich behaupte einfach: Zeugen aus Butscha haben gesagt, dass die anderen Zeugen aus Butscha gelogen haben.

      Bitte Thomas Röper; TROLLE BITTE SPERREN.
      Es wäre anständig uns gegenüber. Diese Leute sind nur zum Stören da, uns stören. Es wäre anständig uns vor denen zu verschonen.

    6. Wahrscheinlicher ist, dass diese „Zeugen“ lügen.
      Wenn die Russen wirklich den Befehl hatten, alle zu töten, hätten sie bei weit über 99% überlebenden eine extrem schlechte Arbeit gemacht.

    7. Sie kennen die russische Mentalität nicht. Das ist eine Lüge und diese Lüge zu lesen ist lächerlich. Speziell für Sie werde ich Sie darüber informieren, dass sich alle Russen nachts in Kröten verwandeln und morgens blonde und blauäugige ukrainische Babys essen.

      1. @Lumpenhund

        Die Leichen sind offensichtlich echt. Nur eben nicht von den Russen gemordet sondern von den ukrainischen Nazis – man hat sich ja damit gebrüstet „Saboteure &Kollaborateure“ in dem Gebiet zu suchen & „unschädlich“ zu machen.

        Die Typen sind derart derangiert, dass sie ihren Hass auch immer wieder im Net veröffentlichen.

        1. Mindestens zwei Ziele wurden erreicht: Es wird, wie im Artikel angemerkt, nicht (mehr) über die Gräueltaten an russischen Kriegsgefangenen gesprochen. Und es kann weiter eskaliert werden, z. B. Landsbergis: Schließt endlich die Gas-und Ölpipelines. Oder: Mehr Waffen! Man sollte immer auch im Auge behalten, dass es (mindestens) in den USA Wahn-sinnige gibt, die auch einen Atomkrieg für gewinnbar halten wie der unselige T. K. Jones, 2015 im Alter von 82 Jahren endlich zur Hölle gefahren.

          Was die Leichen angeht, erinnert mich das Ganze an den Fake-Anschlag auf der Westminsterbridge von 2017, bei dem mindestens teilweise Puppen verwendet wurden –

          https://www.businessinsider.com/pictures-westminster-terror-attack-london-unfolded-what-we-know-so-far-2017-3#victims-of-the-car-attack-were-not-yet-been-named-they-were-taken-to-the-nearby-st-thomas-hospital-one-victim-died-there-3

          und rein zufällig (!) Radoslaw Sikorski auf der Brücke war und filmte. Sikorski – war da was?
          Erfinder der Ukraine-Teilungsente (Putin habe 2008 vorgeschlagen, die Ukraine zwischen Polen und Russland aufzuteilen), einer der drei Ganoven, die 2014 Janukowitsch aus dem Amt kegelten, um das mindeste zu sagen. Über seine Ehefrau – Anne Applebaum – ist er an die extremistischsten Kreise des US-Tiefenstaats angebunden (CFR, NED).

          Auch in der Causa Butscha begegnen uns höchst seriöse Zeugen der Anklage, z. B. Arestovich (2019: Unser Preis, um in die NATO zu kommen, ist ein großer Krieg gegen Russland)

          oder Ponomarenko (Herausgeber des Kyiv Independent und Ehrenmitglied bei Asov)

          https://www.rebelnews.com/ezra_levant_show_march_10_2022

          Dieses kurze Video

          https://www.youtube.com/watch?v=y1iLjVrPai8

          kann man, am besten mit verringerter Wiedergabegeschwindigkeit, besehen, ohne psychische Schäden befürchten zu müssen.

          Vielleicht kann dies zur Aufklärung beitragen und erklären, warum weder Totenstarre noch Leichenflecken eintraten …

    1. Die Massaker der Ukros gehen auf das Konto von EU und Nato. Es nahm in 2014 seinen Anfang und wird immer schlimmer. Die Sanktionen gegen Russland sind Teil des Vernichtungskrieges welches Westeuropa gegen die russische Welt führt.
      Mit den Gefangenenerschießungen, Massakern an Zivilisten und anderen Verbrechen gegen die Menschlichkeit welche im westliche Auftrag begangen werden rutscht der Konflikt in eine kaum mehr kontrollierbare Lage.

      1. Sie dürfen in diesem Zusammenhang allerdings nicht vergessen, in welchem Forum wir uns hier bewegen und zu welchem unparteiischen und vor Fakten nur so sprühenden Bericht wir gerade die Kommentare verfassen.

    2. Sie sollten besser auf Ihren gesunden Menschenverstand vertrauen, als auf irgendwelche „Faktenchecks“. Das angebliche Massaker stinkt zum Himmel. Und ich traue dem nationalistischem Regime mit ihren Extremisten-Bataillonen in Kiew weitaus schlimmere Dinge zu als der russischen Armee, die eine klare Direktive haben.

      1. Da selbst die wehementesten Verteidiger des russischen Vorgehens in diesem Forum mittlerweile einsehen, dass die Leichen echt sind, wäre etwas mehr Pietät angebracht. Sie sind doch wirklich das wiederlichste was man sich vorstellen kann. Aber weit weg von jedem Konflikt und in der Anonymität des Internet schreibt es sich halt leicht nicht wahr

        1. Sie erwarten hier ernsthaft, daß wir uns Nazipropaganda der dümmsten und übelsten Sorte zu eigen machen. Alles wieder da: Die Lügengeschichten über die Greueltaten der „Untermenschen“ und die Aufrufe, diesen „Untermenschen“ die Kinder auszurotten. Kanal 24 Ukraine:

          – Opindia, Indien, 16.3.2022
          „…das vom Westen unterstützte Regime droht nun mit einem Völkermord an den Russen, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin angekündigt hatte, die Ukraine zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren. Auf gleicher Linie wurde letzte Woche ein ukrainischer Fernsehmoderator gesehen, der zum Völkermord an Russen, insbesondere an den russischen Kindern, aufrief.“
          https://www.opindia.com/2022/03/ukrainian-tv-show-host-fakhruddin-sharafmal-calls-for-genocide-of-russians-including-children/

          zitiert nach Op India und weiteren internationalen Pressemeldungen:

          „…erlaube ich mir, Adolf Eichmann zu zitieren, der sagte, um eine Nation zu zerstören , müssen Sie zuallererst die Kinder zerstören. Wenn jemand deren Eltern tötet, werden die Kinder erwachsen und rächen sich. Wenn sie jedoch Kinder töten, werden sie niemals erwachsen und die Nation wird verschwinden.“

          “Die Streitkräfte der Ukraine können keine russischen Kinder töten, weil die Kriegsregeln dies verbieten und es durch verschiedene Konventionen, einschließlich der Genfer Konvention, verboten ist. Aber ich bin nicht von den Streitkräften der Ukraine. Und wenn ich die Chance bekomme, Russen auszuschalten, werde ich es definitiv tun. Da Sie mich einen Nazi nennen, halte ich mich an die Doktrin von Adolf Eichmann und werde alles in meiner Macht stehende tun, um sicherzustellen, daß Sie und Ihre Kinder niemals auf dieser Erde leben…“

          „Wir brauchen den Sieg, und wenn man dafür alle eure Familien abschlachten muss, dann werde ich einer der ersten sein, die es tun. Ruhm der Nation! Und hoffentlich wird es eine solche Nation wie Russen auf diesem Planeten nie mehr geben. Die Russen sind Dreck, die den Planeten vermüllen. Und wenn die Ukrainer die Möglichkeit haben – und dies tun sie jetzt schon – Russen zu erschießen, zu erstechen, zu erwürgen, hoffe ich, dass jeder seinen Beitrag leistet und mindestens einen Russen umbringt.“

          1. Wie würden Sie auf einen Aggressor reagieren der in ihr Land einfällt, Zivilisten tötet und Gebäude zerstört, und das unter einem völlig bescheuerten Vorwand?
            Ihm seine Vernichtung wünschen oder anfeuern das er so weitermachen möge?

            Natürlich wird sich auch die Sprache verrohen. – Und das hat nichts damit zu tun das die auf etwas aufblicken was Nazideutschland gemacht hat.

            Nicht anders läuft es auch in russischen Medien ab.
            Die sprechen auch bereits offen darüber das man an der Ukraine einen Genozid verüben sollte.
            Die Ukraine als eigenständigen Staat eliminieren und die verbliebenen Menschen in eine Zwangsumerziehung stecken.
            https://amp.tagesspiegel.de/politik/gastbeitrag-bei-ria-novosti-russische-nachrichtenagentur-ruft-zur-vernichtung-der-ukraine-auf/28226232.html

            Wer ist da noch der schlimmere Nazi von all dem?

            1. Die Ukraine ist 2014 durch einen hybriden Krieg mit dem Ergebnis eines faschistischen Putsches zerstört worden. Acht Jahre lang hat das Faschistengebilde den Donbass beschossen und nicht umgekehrt. Und auch diese Sprache gibt es seit dem €-Maidan, wo sie bereits bei den Pogromen von Odessa und Mariupol ihre Art von Früchten gezeitigt hatte.

              Kurz: Die Ukraine ist seit acht Jahren in der Gewalt von Nazis und muß entnazifiziert werden. Wobei die Schuldigen aber eher hier zu finden sind, Figuren wie Jarosch und Zelenskij sind nur Quislinge. Anstatt Ukraine: Wie entnazifiziert man die BRD?

              Die BRD ist seit 1999 ununterbrochen im Krieg und hat einen Streifen von Mali (Sahel-Genozid) bis Afghanistan in eine Ansammlung von Massengräbern und Trümmern verwandelt, Jugoslawien und die Ukraine dazu. Im Rahmen von EU und NATO in Koalitionskriegen, die zu Millionen von Toten geführt haben. So, wie sie sind, mit diesem Regime, sind die Deutschen eine Gefahr für die Welt, ganz wie schon einmal.

              Ein beträchtlicher Teil der Deutschen ist nicht nur mitschuldig, sondern teilt diese Ideologie von Massenmord, Raub und Zerstörung irgendwie, meist in einer lügenhaft beschönigten Variante. Dabei auch Opfer; in über 20 Jahren Mord und Terror anderswo moralisch heruntergekommen auch zum eigenen Schaden und im Ergebnis der allesamt verlorenen Kriege ein Land der Tafeln, Flaschensammler, kalten Buden ohne Strom und Obdachlosen, ein großer Teil auf Rauschgift, von einer bizarren Diktatur regiert.

              Es sieht danach aus, als würden sich Rußland, China und viele weitere Länder die Monstrositäten unseres Regimes in Zukunft nicht mehr bieten lassen. Welche Quittungen da geschrieben werden und wie WIR entnazifiziert werden werden wir vielleicht recht bald sehen.

        2. Immer der gleiche Spruch, Yeti. Seltsam.
          Die Leichen sind vermutlich echt, die Täter wohl wieder mal die Ukrainer.

          Thomas Röper: es ist nicht anständig, dass diese Spinner hier unsere Zeit stehlen.

        3. @Yeti:
          Dass Sie beim Deutschunterricht nicht aufgepasst haben (mindestens zwei dicke Patzer bei der Rechtschreibung), verzeihe ich Ihnen noch. Aber, dass Sie dem ukrainischen Geheimdienst SBU bzw. dessen Lesart blind vertrauen, zeigt, dass Ihnen der gesunde Menschenverstand abhanden gekommen scheint. Was m.E. noch schlimmer ist: Die Regierung in Kiew scheint bereit zu sein, alles zu opfern, um einen Erfolg zu erzielen. *Denen* fehlt inzwischen jegliche Pietät und jedes Maß. Am liebsten würde Selenskij die NATO in den Krieg hineinziehen und wenn die Welt im Atomkrieg für die Ukraine unterginge, würde der Brandstifter und Zündler das in Kauf nehmen.

  3. Was hat es mit den Untersuchungen auf sich, indem der MS von anderen Gräueltaten spricht. Sie hatten bereits Untersuchungen im Februar gemacht? Ausserdem würden Satelitenbilder die Leichen schon zeigen als die Russennoch dort waren… ich finde es sehr schwer zu verstehen wer hier was gemacht hat. Ich möchte einfach glauben, dass die Russen sich nicht auf sowas einlassen. Warum wird eigentlich nicht jede Einheit immer durch eine Kamera begleitet?

    1. @Nicole

      Die Russen führen keinen Hollywoodkrieg!
      Überlegen Sie doch mal selber ob es tatsächlich eine Realität darstellen kann, dass Leichen 3 Wochen lang auf den Straßen rumliegen – mal abgesehen davon, dass die ukrainisch präsentierten noch frische Blutlachen zeigen – sich ein menschlicher Körper nach dem Tod nicht verändern sollte….

      Lassen Sie einfach mal ein Stück rohes Fleisch vor ihrem Haus auf der Straße 3 Wochen liegen…… das stinkt bestialisch & vor allem wäre es von Tieren aller Art – nicht nur Maden & Würmer – befallen & aufgefressen….

      Das ist hier ein Lowbudget-Film aus den Hollywoodstudios

      1. Sie erwarten also Nahaufnahmen der Gesichter um zufrieden zu sein? Jetzt also doch Blutlachen? Ihre Russlandfreunde regen sich doch die ganze Zeit auf, dass zu wenig Blut zu sehen wäre.

        Waren Sie vor Ort um den Geruch beschreiben zu können oder gibt es in Russland schon Geruchs-TV?

        1. Wir erwarten, daß Nazis, die eine derartige gehässige Propaganda verbreiten, zurück auf den braunen Müllhaufen der Geschichte geworfen werden, aus dem sie herausgekrochen gekommen sind.

          Es muß mehr entnazifiziert werden als nur die Ukraine.

        1. Zitat: „das Fleisch vergammelt aber kaum bei 2 Grad Außentemperatur“

          Komisch, woanders in der Ukraine konnte man die Toten auch riechen als es kälter war. Gibt Videos wo sich Leute entsprechend äussern.

  4. Was für mich komisch ist, dass es mehrere hunderte Männer von der beiden Seiten der Straße sich befanden, was haben sie dort gemacht, warum waren sie gerade dort, als die Russen die Stadt verlassen haben, wenn die Russen so schrecklich waren, warum haben sie sich nicht von denen versteckt? Warum liefen sie nicht weg , als die Russen angefangen haben sie zu erschließen, sonder standen einfach da und haben zugeschaut. Was hatten Russen für ein Motiv, wollten sie mehr Sanktionen und Waffenlieferungen für die Ukraine. Wo sind die Schusswunden und wo ist Blut?

    1. Genau! Warum sind die dort weiter rumgelaufen wenn jemand, -wer auch immer- rumballert. Wenn ich hören würde, dass geballert wird und diese Töne sich nähern wär ich weg! Egal wer da ballert und warum! Meine Meinung: Die wurden da hindrappiert!
      Sorry, ich weiss, ich bin voreingenomen,aber mein Großvater war in russischer Kriegsgefangenschaft im 2. Weltkrieg. Er war sein Leben lang froh, dass es „die Russen“ waren, bei denen er war. Er sagte oft: Ein Russe gibt dir nicht die Hand, ein Ami aber rennt dir hinterrücks ein Messer rein, während er dir die Hand schüttelt und ins Gesicht lacht. Oder: Die Russen sind hart … aber fair!

  5. Genau diese Fragen habe ich mir auch gestellt. Wenn die Bilder 4 Tage nach dem Abzug der russischen Truppen aufgenommen wurden, dann frage ich mich, warum die Angehörigen nicht die Toten von den Straßen geholt haben. Dass diese liegenbleiben, damit man vom „Bösen Russen“ nicht erschossen wird ist einleuchtend aber spätestens nach 2 Tagen wenn die Russen weg sind schaffe ich die Toten von der Straße. Auch im 2. Weltkrieg haben wir die Toten nicht tagelang auf den Straßen liegen lassen. Wenn die Luft rein war, dann wurden die Toten eingesammelt und beerdigt. Auch wenn nach 4 Tagen noch nicht alle beerdigt sein können, hat man die Toten sicherlich nicht auf der Straße liegen lassen.

  6. Tatsächlich gibt es bei dem Massaker, das den Russen in die Schuhe geschoben werden soll, so viele Ungereimtheiten, dass man nur noch staunen kann. Gestern fragte ich, warum nach vier Tagen die toten Zivilisten immer noch auf der Straße herumliegen (hat aber wohl niemand begriffen). Vernünftigste Erklärung: sie liegen eben noch keine vier Tage dort. Immerhin, ein intelligenter Pole stellt diese Frage auch. Dutzende weiterer Fragen warten auf Antwort.

    Dass die Westregime samt ihren Kloakenmedien ohne jede Überprüfung zu einem Schuldurteil kommen, entlarvt sie als Kriminellle, zumnindest aber kriminelle Mitläufer. Und dass das Londoner Regime die Angelegenheit auf keinen Fall vor einem UN-Untersuchungsausschuss sehen will, macht klar, dass es in diesem Kriegsverbrechen tief mit drinsteckt. Es gehört neben Selenski und Konsorten ganz vorne auf die Anklagebank.

    Und dass einer der größten Kriegsverbrecher unserer Zeit, der sich jetzt hinter Altersdemenz versteckt, jemand anders einen Kriegsverbrecher nennt und ein internationales Tribunal fordert, entbehrt nicht einer gewissen Komik.

  7. hallo,
    und was lernt die russische regierung daraus?
    da, wo die armee einmal drinn ar, muss sie auch bleiben, nicht abrücken.
    jetzt musss ja jeder ukrainer angst haben, der mit den russen sympathisiert.

    andere frage, was ist aus den soldaten geworden, denen in die beine geschossen wurde?

    lg
    vom balaton.

  8. Schade was mittlerweile aus diesem Blog bzw. aus den Kommentaren in diesem Blog geworden ist.

    Ich schätze die Arbeit von Herrn Röper. Zeigt er doch die russische Sicht auf, was man leider in westlichen Medien vollkommen vermisst. Dort wird rein die westliche Sicht präsentiert, die nun mal auch Kriegspartei ist. Für mich ist es immer wichtig möglichst alle Seiten in einem Konflikt zu verstehen und zu hören. Schlimm genug, dass in unserer westlichen Gesellschaft eine differenzierte Sichtweise überhaupt nicht mehr möglich ist. Ich habe tatsächlich gedacht, dass unsere westliche Gesellschaft weiter wäre. Es ist aber nur noch eine dualistische Weltsicht zulässig…. entweder für uns oder gegen uns. Freund oder Feind… keine Zwischentöne.

    Bis vor dem Kriegsausbruch hat man in den Kommentaren hier noch viele interessante weiterführende Informationen gefunden. Nun ist es nach meinem Empfinden zu einem niveaulosen Schlachtfeld von Egomanen verkommen, die sich hier nur noch gegenseitig auf untersten Niveau beschimpfen.

    Das tut dem Blog aus meiner Sicht nicht gut und Herr Röper sollte überlegen, ob er die Kommentarfunktion nicht gänzlich abschaltet. Sie nützt aus meiner Sicht dem Blog nicht. Sie schadet dem Blog.

            1. Nicht, solange die Moderatoren ihre Arbeit gut machen, und auch eine begründete andere Meinung stehen lassen.
              Wenn jemand gute Argumente liefert, warum es vielleicht doch die Russen waren, will ich auch die sehen — auch wenn ich es für am wahrscheinlichsten halte, dass für das Massaker die US-Spezialtruppen verantwortlich sind (die einzigen, die daran interessiert sind, den Krieg in die Länge zu ziehen).

              1. Puh, jetzt sind auch noch US-Spezialtruppen dort. Das wird langsam unübersichtlich. Vielleicht sollte man einfach der dortigen Bevölkerung glauben? Obwohl: Das sind ja Schauspieler, die wohnen da wahrscheinlich gar nicht.

    1. Es ist leider so, daß nicht mal die Russen selbst begreifen, wer hier lügt, weil die durch die sozialistische Propaganda der Sowjetzeit gutgläubig der westlichen Medienwelt vertrauen. Meine Schwägerin in St. Petersburg und die ganze Familie sind vergiftet. Das begann schon mit der Story um diesen Kasper Navalny und setzt sich bis zum Ukrainekonflikt fort. Das geht sogar so weit, daß die Jüngeren das Land verlassen werden, weil sie keine Zukunft sehen. Die Medien bringen die Menschen völlig durcheinander, zerstören Nationen, Familien, Leben (Impferei). Hier ist kein Maskenzwang, aber 98 % tragen freiwillig immer noch die Gesichtswindel. Wer diese Lüge nicht begriffen hat, begreift auch nicht die Lüge der 2 Weltkriege, an der Putin selber festhält und die hinter allen Weltkonflikten. Der einfache Mensch hat weder die Zeit noch den Grips, hinter die Fassade zu sehen.

      1. Es gibt so viele Lügen auf dieser Weltenbühne. Selbst wenn man sich intensiv mit vielen Themen beschäftigt und dabei viele Ebenen durchdringen möchte, muss ich leider immer wieder feststellen, dass wir letztlich Nichts wissen, da die uns zugänglichen Quellen immer widersprüchlicher werden und uns immer unterschiedliche Erklärungsmodelle angeboten werden.

        In vielen Fällen gehe ich nur danach, ob ich die mir gezeigte Geschichte für wahrscheinlich erachte… um jetzt den Kreis zu der Titelgeschichte zu bekommen. Halte ich es für wahrscheinlich, dass sich die Geschichte so zugetragen hat? Nein, denn welchen Nutzen sollte Russland aus einem derartigen angeblichen Massaker ziehen? Keinen, denn es ist klar, dass solche Geschehnisse sofort propagandistisch von der Gegenseite(also den Westen) genutzt würde. Macht Russland seinerseits auch Propaganda? Selbstverständlich! Muss es doch auch die Reihen in der eigenen Bevölkerung schließen. Würde so ein angebliches Massaker dafür dienlich sein? Nein. Kann ich Bildern und Videos in unseren westlichen Medien vertrauen? Nein. Haben westliche Medien in der Vergangenheit gelogen und sind sie parteiisch? Ja.

        Ich habe es allerdings noch nie erlebt, dass unsere Gesellschaft derartig gespalten und voller Hass ist, wenn man von veröffentlichten Narrativen auch nur minimal andere Sichtweisen hat und dabei noch nicht für eine Seite Partei ergreifen möchte.

        1. Ich kann mir vorstellen, daß es schon einmal so ein System des Hasses 2er Seiten gegeben hat: In der Weimarer Republik, als international ausgerichtete Kommunisten auf die Nationalen trafen, nur muß man dazusetzen, daß die Kommunisten den Straßenkampf angefangen hatten, weshalb die Gegenseite die SA bildete, auch hier wird in den Geschichtsbüchern die Sache genauso einseitig dargestellt wie heute. Man darf also von denselben Hintermännern ausgehen.

          1. Ich gehe davon aus, dass auf höherer Ebene immer zusammen gearbeitet wird. Ersichtlich zum Beispiel beim Thema Corona oder recht gut dokumentiert beim Verbot von Cannabis in den 20ern des letzten Jahrhunderts, wo man ähnliche Strukturen wie heute bei Corona vorfindet. So waren die nationalen und internationalen Sozialisten für gewisse Kreise sicherlich sehr hilfreich für die Umsetzung ihrer Ziele und somit wurden „beide“ Seiten finanziert.

        2. Ja das sehe ich auch so, wer nicht für uns ist, ist gegen uns.

          Der Westen muss weiter schüren, Putin hat seine Ziele erreicht und konzentriert sich jetzt auf den Osten der UA. Der Westen will aber Krieg, und da passt das einfach nicht. Putin hat Fehler gemacht, er hat nicht mit so einer geballten Nazimacht, unterstützt durch den Westen gerechnet. Muss er sich nicht antun, also ab in den Osten. Der Westen wurde von den USA verkauft, Putin will nach Berlin, Putin will die UA besetzen usw., Quatsch was soll er da? Die UA will doch Putin nicht durchfüttern, das kann der Westen machen.
          Alle Sanktionen sind Rückläufer gen Westen. Russland wird nicht ruiniert, aber der Westen. Russlands Rubel fällt nicht ins Bodenlose, aber die westlichen Fiat’s. Russland kann man nicht trauen, aber es stellt sich raus, dass das Vertrauen in den Westen verloren ist. Russland ist ein Verbrecherstaat, aber der Westen hat eingefroren(Diebstahl) und enteignet. Alles was der Westen macht ist sinnlose Selbstzerstörung und Selberdemontage. Da kommen jetzt die letzten Zuckungen, und eben vielleicht auch das eine oder andere Schmierentheater bei raus. Putin braucht jetzt nur noch abwarten, die Zeit ist auf seiner Seite. Und Russland soll in einen Zermürbungskrieg gezogen werden, das Einzige was sich hier zermürbt ist die Nato. Die pumpen doch immer weiter Material in die UA ohne jegliche Wirkung. Da werden ganz andere Gefahren aufgebaut, aber das sind halt Strategen die noch an einer uralten Feindsicht aus Zeiten des kalten Krieges festhalten.

          1. Die große Gefahr dabei ist, dass ich den Wirrköpfen, die die NATO kontrollieren (Biden! Blinken! Scholz!) durchaus zutraue, ein paar Atombomben Richtung Moskau zu schicken, wenn sie merken, dass all die „Spenden“ an die UA nicht helfen.

      2. Für mich immer wieder faszinierend zu sehen, wie stark doch die Überschneidungen zwischen Putinliebe und Maskenhass ist. Das Thema scheint tatsächlich austauschbar, wichtig ist nur der Grundtenor: Was „die da oben“ sagen, ist falsch – also glaube ich an das Gegenteil.

        1. Eher ist es so, dass jemand, der intelligent genug ist, um ein Lügenmärchen zu durchschauen auch ein anderes Lügenmärchen durchschauen kann.
          Die Impf- und Maskenpropaganda macht genauso wenig objektiven Sinn wie die Anti-Russlannd-Propaganda.
          Putinliebe ist es übrigens nicht, auch Putin ist ein Impffanatiker. Nur eine Weigerung, Putin als den Teufel in Menschengestalt und Biden als Gott zu sehen.

    2. Olga, ich weiß, es ist schwer, mit Menschen zu kommunizieren, die nicht offen sind. Ich weiß selber, wie schwer es mir fällt, nicht an die westliche Deutung zu glauben, wenn ich dauernd in Medien solche Bilder sehe. Man muss sich zwingen, dies als Propaganda zu sehen. Doch die Bilder sind stärker. Und leider sagen die Bilder nicht: Der oder die war es. Bilder sind hochgradig manipulativ. Viel manipulativer als Worte. Wenn man dann noch die vorgetragene Empörung der Journalisten sieht, die sogar nicht mal gespielt sein muss, bei den Bildern, so kommt ein Mischmasch dabei heraus, der kaum noch Platz für die Wahrheit lässt. Selbst wenn in ein paar Wochen herauskommen sollte, dass es nicht die Russen waren, wer ist nicht dann noch überzeugt, dass den Russen alles zuzutrauen ist? Und wer verliert dann das Vertrauen in dioe Ukrainer? Kaum jemand. Das Narrativ des Westens ist so lange schon vorbereitet: Der Russe ist böse, aggressiv, hinterhältig, machtgierig, menschenverachtend, nicht zur Demokratie fähig. Dahinter versinken dann die realen Menschen mit ihren Sehnsüchten, Wünschen, Bedürfnissen, die sich von unseren Menschen hier im Westen nicht im Geringsten unterscheiden, in der Versenkung. Übrig bleibt das Umgehen mit „Dem Russen“ als kollektivem Bösewicht, das auch noch moralisch begründet wird. Die Menschen interessiert aber unser System nicht die Bohne. Weder in Russland, noch in Deutschland, der Ukraine oder sonstwo. Sonst würden die Verantwortlichen bei uns sofort jede menschenverachtenden Aktivitäten, wie Kriege, Landgrabbing, Ressourcenklau, Kolonialisierung, Bevormundung … beenden.

      1. Deshalb sehe ich seit vielen Jahren nicht mehr TV, was ich persönlich als das schlimmste Kriegsgerät empfinde, weil es eben die gewünschten Bilder mit den gewünschten Emotionen in die Köpfe der Menschen bringt und sie sogar traumatisiert. Die meisten Menschen haben sich freiwillig eine Waffe (für ihre Köpfe) ins Wohn- und Schlafzimmer gestellt und merken es nicht mal.
        Genauso sieht es mit dem Radio aus, wo im Halbstundentakt den Menschen das Gehirn gewaschen wird. „Wiederholung schafft Wahrheit.“ oder „Steter Tropfen höhlt den Stein.“
        Wie heuchlerisch letztlich all die Propaganda bei uns ist, sieht man ja wie selektiv „das Leid der Welt“ vorgetragen wird. Und selbstverständlich gehe ich davon aus, dass sich alle Systeme eben dieser Techniken bedienen.

    3. Ich bin ebenfalls hier um die „andere“ Seite besser zu verstehen – auch wenn es manchmal echt weh tut wenn man nur schwarz/weis verurteilt aber hey…so ist das Leben leider.

      Das mit den ausufernden Kommentaren … puhh schwierig. Ich persönlich würde mir ebenfalls eine Moderation dessen wünschen. Das ist aber nur mit zusätzlichem Personal zu stemmen.

  9. Hab mir jetzt von beiden Seiten alles angeguckt. Nur könnte man auch zu dem Schluss kommen. Das man diese Leichen vergessen hat. Dass das Leichen aus Kampfhandlungen sind auf der Straße, die zur Abholung dort hingebracht wurden. Da die Stadt aber noch bis zum Ende nicht unter Kontrolle war, blieben diese Leichen dort halt liegen, das würde auch erklären, wieso man kein Blut erkennt, weg gewaschen über Wochen, da man angeblich Satellitenbilder hat die das theoretisch beweisen(aber kann auch fake sein), könnte man das so erklären. Die weißen Armbinden können auch nachträglich angebracht worden sein um das Volk zu verängstigen. Die zeitliche Abfolge, warum es bis dato keiner Mitbekommen hat. Die Menschen haben sich entweder versteckt oder sind möglicherweise auch aus Angst geflohen um nicht von der ukrainischen Armee hingerichtet zu werden(also könnte auch noch später etwas rauskommen), davon mal abgesehen, wie lange dauert es eine Stadt komplett abzufahren um jede Ecke aufzuklären, daher halte ich das mit dem Bürgermeister auch für wage. Naja inwiefern überhaupt irgendwas zusammen passt, kann man eh nicht sagen. Die einzige Frage ist dann wie immer, wem nützt das und den Russen bringt das schonmal gar nichts. Daher siehts nach Dummheit der Russen aus und der Westen hat das dann für sich zum Vorteil ausgeschlachtet und viele Dinge kann man ja auch hinzufügen, die alles wie ein Kriegsverbrechen wirken läßt.

  10. Die ewigen Kriegstreiber haben 2 WK mit Lügen angezettelt und sie mit solchen bis zum Ende begleitet. Seit 1945 werden wir alle medial an der Aufarbeitung gehindert, indem sie uns mit Mode, Sport, Promigeschichten und Untergangsszenarien ablenken. Wer verdient an Kriegen, muß man sich nur fragen. Und wer hetzt die Völker medial aufeinander?
    Ja, und dann beleuchte man ihre methoden: Der erste Schritt wird weggelassen, erst die Antwort wird medial aufgebauscht. So war es mit den Provokationen und polnischen Totschlägern 1939, so war es beim Georgienkrieg und so ist es bis heute. Diese Kreise wiederholen ihre kriminellen Machenschaften wie eine kaputte Schallplatte.

  11. Zu den Körpern, die auf den Strassen von Butscha liegen, habe ich mich bis jetzt nicht geäussert. Ich habe viele Filmchen, Bilder, Berichte und hier die Kommentare dazu gesehen, gehört und gelesen. Auch Tage nach den ersten Meldungen, bin ich nicht schlauer als vorher. Ich kann nur alle Möglichkeiten einer Erklärung aufzählen und dazu Fragen stellen:

    A. Alle Körper sind echte Tote.

    a. Sind die Toten alles Zivilisten?
    b. Sind die Toten ermordete Menschen, welche zuvor verhaftet wurden, weil sie eine pro-
    russische Haltung hatten?
    c. Sind die Toten alles nur Männer? Keine Frauen und Kinder? Bei einem solchen Massenmord würde doch
    nicht auf Frauen oder Kinder Rücksicht genommen.
    d. Weshalb liess man sie so lange liegen?
    e. Weshalb gibt es keine privaten Aufnahmen oder Berichte der Anwohner beidseits der Strassen? Die Häuser
    sehen nicht zerstört aus und dürften auch nicht menschenleer sein. Die Toten haben Angehörige!
    f. Wurden die Menschen dort ermordet oder wo anders?
    g. Wurden die Toten im ganzen Vorort gesammelt (auch an Krankheit verstorbene Menschen) und alle an
    einer Stelle drapiert?
    h. Sind die Toten alles Ukrainer?

    B. Alle Körper sind Schauspieler.

    a. Wer hat diese Inszenierung veranlasst?

    C. Alle Körper sind eine Mischung aus Toten und Schauspielern.

    a. Wer hat diese Inszenierung veranlasst?
    b. Sind die echten Toten alles Zivilisten? Keine Frauen und Kinder? Bei einem solchen Massenmord würde doch
    nicht auf Frauen oder Kinder Rücksicht genommen.
    c. Sind die echten Toten ermordete Menschen, welche zuvor verhaftet wurden, weil sie eine
    pro-russische Haltung hatten?
    d. Sind die echten Toten alles nur Männer?
    e. Weshalb liess man die echten Toten so lange liegen?
    f. Weshalb gibt es keine privaten Aufnahmen oder Berichte der Anwohner beidseits der Strassen? Die Häuser
    sehen nicht zerstört aus und dürften auch nicht menschenleer sein. Die echten Toten haben Angehörige!
    g. Wurden die echten Toten dort ermordet oder wo anders?
    h. Wurden die echten Toten im ganzen Vorort gesammelt (auch an Krankheit verstorbene Menschen) und alle
    an einer Stelle drapiert?
    i. Sind die echten Toten alles Ukrainer?

    Generell: Wie viele russische Soldaten waren vor dem Abzug in Butscha?
    Wo waren die russischen Soldaten in Butscha in dieser Zeit einquartiert?
    Überall in Butscha verteilt?
    Wo waren in dieser Zeit die Bewohner der entsprechenden Quartiere? Zu Hause?
    Waren die russischen Soldaten nur dort einquartiert, wo man jetzt die Körper liegen sieht?
    Waren die russischen Soldaten alle am selben Ort von Butscha einquartiert, aber nicht in diesen
    Strassen wo die Körper liegen?

    Fragen, auf welche wir vermutlich nie, oder erst in ferner Zukunft eine Antwort erhalten werden.

    Es erscheint mir jedoch einfach nicht logisch, dass die russischen Soldaten, vor dem Verlassen von Butscha, ein solches Massaker angerichtet haben sollten. Das haben sie in anderen Ortschaften auch nicht gemacht.

    Dass es auch in der russischen Armee Soldaten gibt, die jetzt ihre Mordlust entdeckt haben, ist anzunehmen.
    Abschaum gibt es überall. Aber in dieser Anzahl? Das ist doch nicht das Werk von ein paar Wenigen!

    🌺

    1. Da es bereits Bilder von Selensky während der Drehpause in Butscha gibt, wo er den Laschet macht (scherzt und freut sich), deutet dies darauf hin dass er nicht der einzige Schauspieler ist.
      Dennoch wäre es konsequent wenn Russland dieses Verbrechen so ahndet wie der Westen es in den Medien behauptet, und Selensky und seine Unterstützer als Täter dafür vor Gericht stellt. Wenn es sein muss in Abwesenheit.

        1. Auf die falschen Leichen der Nazipropaganda über „Mordtaten der russischen Untermenschen“ kommen wie die Leichenwürmer die Nazipropagandisten und verbreiten ihren widerlichen Schmutz.

          1. Ich habe eine höfliche Frage gestellt. Anstatt diese beantworten werde ich als Nazi beschimpft? Wie war das mit den getroffenen Hunden? Irgendwie bestechend für dieses Forum hier. Jegliche Ansatzweise Kritik an Russland wird mit Beschimpfungen nieder getreten. An Substant kommt aber nichts zurück.

            Schon komisch. Hier werde alle vorhandenen Beweise zerrissen und die Schuld der Ukraine zugeschoben. Jedoch wird nicht ein einziger Stichhalter Beweis geliefert

            1. Ein Naziregime hat eine „Provokation im klassischen Goebbels-Stil“ veranstaltet. Da gibt es nichts weiter zu zu sagen. Außer dies: Die britische Präsidentschaft des UN-Sicherheitsrates hat eine Dringlichkeitssitzung zum Thema Butscha unter Verstoß gegen die UN-Regeln abgelehnt. Es gibt die Sorge, daß es echte Tote sind, und zwar von Nazis erschossene „Verräter“.
              Zelenskij hat sich als Reaktion ähnlich wie sein Vorbild geäußert, das da sagte:

              „Wer mit Gift kämpft, wird mit Giftgas bekämpft. Wer selbst sich von den Regeln einer humanen Kriegsführung entfernt, kann von uns nichts anderes erwarten, als dass wir den gleichen Schritt tun.“
              – Adolf Hitler, 1.9.1939

              Provokationen mit Giftgas gehören bekanntlich zum Repertoire des kollektiven Westens.

              Pressegespräch des Ständigen Vertreters Wassily Nebenzia über die Lage in der Stadt Butscha (Gebiet Kiew) und damit zusammenhängende Fragen
              05. Februar 2022
              https://russiaun.ru/en/news/pressconf_040422

              …Als die ukrainischen Streitkräfte in die Stadt eindrangen, schossen sie auf die Menschen mit weißen Streifen und töteten die Zivilisten. Es gibt ein Video, das ein Gespräch zwischen Mitgliedern ukrainischer Einheiten zeigt. Es wurde von der sogenannten „Territorialverteidigung“ – einer radikalen nationalistischen Kampfgruppe – in den sozialen Medien veröffentlicht. Einer der Radikalen fragt, ob er auf die Menschen ohne blaue Streifen schießen darf. Der andere bestätigt, dass dies zulässig ist.

              Russischsprachige wissen das, aber lassen Sie mich für den Rest von Ihnen übersetzen:

              Frage hinter den Kulissen – «Es gibt Leute ohne blaue Bänder, kann ich sie erschießen?»

              Antwort: «Natürlich». …

              Was in Bucha passiert ist, ist genau ein Angriff unter falscher Flagge des Kiewer Regimes und seiner westlichen Sponsoren. Das mögliche Ziel dieser Provokation ist erschreckend und weckt die Albträume der NS-Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs.

              Vladimir Zelensky deutete nach seiner Ankunft in Bucha an, dass dieser „Vorfall“ jede „unzivilisierte Reaktion“ rechtfertigt. Damit bestätigte er im Grunde, dass das Kiewer Regime Völkermord als Kriegsmethode betrachtet. Jetzt haben die Nationalisten einen Vorwand, ein echtes Massaker an unschuldigen Ukrainern zu begehen, die sie als „Verräter“ hinrichten. Wir möchten, dass die Welt wachsam bleibt, und wir fordern den Rat auf, diese schrecklichen Ereignisse nicht zuzulassen.

                1. Nein, 4.4.2022. Keine Ahnung, wie das falsche Datum da reingekommen ist. Vermutlich Fehlleistung des Übersetzungsprogrammes. Die Übersetzung selber habe ich aber überprüft und ein wenig berichtigt. Original siehe Link.

                  Ansonsten halte ich mich an den amtlichen Sprachgebrauch. Vassilij Nebenzia nennt, was in Butscha geschah, „clear-cut provocation in classical Goebbels’s style“. „Z“ ist eine Operation zur Entnazifizierung. Wen „entnazifiziert“ man? „Gemäßigte Ukrainisten“? So ähnlich wurden hier ja die Kopfabschneider vom IS genannt, wenn „Unsere“ mit denen mal wieder auf einer Seite waren.

                  Ich gebrauche das Wort nicht als Beleidigung, sondern weil es Nazis sind. Wenn die in Schwung sind, bestätigen sie das selber, bei anderer Gelegenheit stellen sie es in Abrede. Nach meiner Kenntnis sind es Nazis, und die wird von vielfacher kompetenter Seite bestätigt.

          2. an John Magufuli

            Lieber John Magufuli

            Ich weiss nicht, ob es Ihnen bewusst ist, aber mittlerweile gebrauchen Sie den Begriff „Nazi“ oder denselbigen in Kombination mit anderen Begriffen, sehr inflationär. Mit dem Wort „Nazi“ sollte man äusserst sparsam umgehen. Sonst ist irgendwann jeder ein „Nazi“ wenn er eine abweichende Meinung hat. Zudem beschädigen Sie mit dieser Wortwahl den durchaus lesenswerten Inhalt Ihrer Beiträge.
            Der Krieg und diese Bilder setzen uns allen zu. Trotzdem sollten wir Mass und Mitte nicht aus den Augen verlieren.

            🌺

    1. Bisher noch niemand. So sieht es aus. Wer weiß, ob dann das Ganze einfach versackt. Die Bilder sind schon mal da und die Beschuldigung bleibt. Wenn nachher alles anders ist, was soll’s, werden sich die Verantwortlichen bei uns denken. Der Maidan ist auch bis heute nicht aufgeklärt. Und dass Ukrainer ihre russischen Landsleute bedenkenlos massakrieren können, zeigt Odessa und der 8-jährige Krieg im Donbass.

      1. Danke für den Link. Wenn das Satellelitenfoto so stimmt, bleibt allerdings die Frage, wo denn die anderen ~290 Leichen sind, von denen der „Bestatter“ berichtet hat, den Bild interviewt hat …
        Ich bin ja auch kein Experte, aber ich würde schon vermuten, dass man sieht, ob eine Leiche dort schon wochenlang liegt oder noch frisch ist.

        1. Mich hatte eher stutzig gemacht, inwiefern man überhaupt die Zeitangabe der Aufnahme als Wahrheitsgetreu ansehen kann. ^^ Kann auch sein, dass man im Mainstream schon so weit ist, dass man alles Kommentarlos übernimmt und nicht mal die kleinsten aber wichtigsten Details als relevant sieht. Denn mir kam sofort der Gedanke, wenn die Leichen wirklich schon solange dort liegen, müsste es verdammt stinken und naja Fliegen oder sonstiges Getier hätte sich möglicherweise dort auch schon angefunden. Aber in den Videos scheinen die Leute keinerlei Regung oder Ekel zu empfinden. An manchen Stellen sind Leichen zu sehen, die Aussehen wie Puppen oder Menschen die sich lediglich tot stellen. Irgendwie passt halt sovieles nicht zusammen.

  12. Die ganze Sache ist sehr mysteriös. Es ist allzu offensichtlich, dass die Russen (äh, der Russe) als absolut menschenverachtend hingestellt werden muss. Tut mir Leid, aber Russen haben in ihrer Verwandschaft fast immer Menschen, die in einem Krieg unter grausamen Umständen starben. Teilweise an den direkten Kriegseinwirkungen, teilweise dadurch, dass sie verhungerten (wie zum Beispiel in Leningrad während der 880 Tage andauernden Blockade) . Sie haben sehr viel Empathie, die Russen. Das habe ich in St. Petersburg selber erlebt. Mir als Deutschen haben sie durchweg Sympathie entgegengebracht. Auch Menschen, die die Blockade z.B. selber erlebt haben, aber auch Jüngere. Wieso sollten russische Soldaten bestialisch Zivilisten ermorden? Ich gebe zu, im Krieg gibt es oft brutalste Verbrechen. Aber von allen Seiten. Hier wird so getan, als sei die ukrainische Seite völlig harmlos, während die Russen (äh der Russe) ausschließlich menschenverachtend ist.
    Entschuldigt, aber derlei Vereinfachungen akzeptiere ich nicht. Denn es entspricht nicht der Wahrheit. Basta! Wenn „Verteidiger“ sich in Krankenhäusermn verbarrikadieren, oder in Wohngebieten, ist das genauso menschenverachtend, als würden sie selber die Zivilisten ermorden. Wenn sie Menschen an der Flucht hindern, desgleichen. Ich darf nur an unsere glorreichen Helden der Vaterlandsverteidigung in Ostpreußen erinnern, die die Zivilbevölerung 1944/45 bis zuletzt an der Flucht gehindert hatten, bis es zu spät war, die Menschen elendiglich verreckten, auf der Flucht und auch noch zwischen die Fronten gerieten. Und wer war zuerst weg aus Ostpreußen? Dreimal dürft Ihr raten: Die NS-Größen. Und zwar geordnet, mit allem Luxus und in Wagen.
    Ich kann daher solchen „Vaterlandsverteidigern“ kein Wort glauben. Die lügen, wenn sie den Mund aufmachen.
    Und dann noch eines: Es ist offensichtlich, dass alle nur danach gierten, solche Bilder zu zeigen. Entschuldigt, die „Brutkasatenlüge“ lässt grüßen. Damals jedoch gab es nicht mal Tote. Hier wohl eher doch. Das zeigt in meinen Augen eine Menschenverachtung, die kaum zu überbieten ist. Und ob es die Russen waren, mag ich ernsthaft bezweifeln. Denn „Cui bono“: Was nützt es der russischen Armee, Zivilisten zu ermorden? Das würde jede weitere Aktion zunichte machen, denn die Bevölkerung selbst die russische, in der Ukraine wäre ihr Gegner. Und – wie der Vietnamkrieg zeigt, ist das Volk als Gegner selbst mit Hightech nicht zu besiegen. Also, die Frage sei erlaubt: Warum sollte die russische Armee das tun?

    1. Sie merken schon, dass Sie hier genau das betreiben, was sie den sogenannten MS Medien vorwerfen, nämlich einen Feldzug gegen alle Russen. Dem ist aber nicht so, auch nicht in der MS Presse. Hier wird ganz deutlich differenziert zwischen Russland/ Der russischen Bevölkerung und dem Kriegstreiber den hier alle so vergöttern und der für den Krieg die Verantwortung trägt

      1. Die russische Bevölkerung, von der angeblich so doll differenziert wird, sowohl in der Ukraine als auch in Russland selbst, steht aber mindestens ebenso klar hinter diesem „Kriegstreiber“, wie die hiesigen Michels, die finden Russland muss bestraft werden und die Sache wäre ja völlig klar… Finde den Widerspruch.

          1. Hmm es gibt noch mehr von denen die immer nur einzelne Personen sehen. Obwohl es vollkommen egal gewesen wäre ob Putin nun dort sitzt. Das könnte man auf alle Machthaber für die ganze verdammte Geschichte ausweiten. Die wirklich Macht haben, sitzen nichtmal am Ruder bzw. als Prallbock des einfachen Volkes. Ich war schon immer genervt als es hiess „Merkel weg“, als hätte das nun den entscheidenen Unterschied gemacht. Nun ist sie weg und ist es jetzt besser? Also ich hab eher so das Gefühl, es wird immer schlimmer. Aber hey, es wird sicher so sein, wie sie es sagen. Da bin ich fest von überzeugt. 😉

      2. @ Yeti: „… wird ganz deutlich differenziert zwischen Russland/ Der russischen Bevölkerung und dem Kriegstreiber…“
        Ja, die Nazireden kennen wir:

        „Niemals hat das deutsche Volk gegen die Völkerschaften Rußlands feindselige Gefühle gehegt.

        Allein seit über zwei Jahrzehnten hat sich die … Machthaberschaft von Moskau aus bemüht, nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa in Brand zu stecken. Nicht Deutschland hat seine nationalsozialistische Weltanschauung jemals versucht, nach Rußland zu tragen, sondern die … Machthaber in Moskau haben es unentwegt unternommen unserem und den anderen europäischen Völkern ihre Herrschaft aufzuoktroyieren, und dies nicht nur geistig, sondern vor allem auch militärischmachtmäßig. … um ganz Europa zu schwächen und es in eine immer größere Ohnmacht zu versetzen.“

        „Ich habe hier jene Haltung angenommen, die ich als verantwortlicher Führer des Deutschen Reiches, aber auch als verantwortungsvoller Vertreter der europäischen Kultur und Zivilisation allein einnehmen konnte.“

        – Adolf Hitler, 22.6.1941, Rede zum Beginn des Ostfeldzuges

        „Europa den Europäern.
        Gemeinsame europäische Lösung des bolschewistischen Problems. Ohne Vernichtung des Bolschewismus keine Freiheit und Sicherheit für Europa. Gemeinsame Zurückgewinnung und Erschließung jener Räume, die bisher von dem Bolschewismus zu rein destruktiven Zwecken gegen Europa organisiert wurden, zum Wohl ganz Europas. …

        Überwindung des europäischen Partikularismus durch friedliche und freie Zusammenarbeit der europäischen Völker. Bekenntnis zu Europa… Die einzige Forderung an europäische Staaten: Loyale Europa bejahende Glieder zu sein.
        …Europas… …Europa… …Europa… …durch gemeinsame Anstrengungen aller europäischen Völker …“

        – Walther Funk – Notiz für den Herrn Reichsaußenminister – September 1939

        http://www.worldfuturefund.org/wffmaster/Reading/Hitler%20Speeches/Hitler%20Rede%201941.06.22.htm

      3. @yeti: wieso gegen ganz Russland? also ich habe nichts gegen Russen. Nur die die den Krieg befürworten halte ich für problematisch. In der deutschen Presse wird auch nicht gegen Russen gehetzt sondern gegen den Kriegstreiber Putin. Es wird immer differenziert (auch wenn das einigen hier nicht gern hören)

    2. „Also, die Frage sei erlaubt: Warum sollte die russische Armee das tun?“
      Sie hätte ausschließlich Nachteile dadurch, außerdem passt diese Tat nicht zum bisherigen Ablauf ihrer Operation.

      Gibt es denn Gründe für die Ukraine ein solches Massaker zu inszenieren?

      1. Die Ukraine hätte den Grund, den Westen zu propagandisieren und es wahrscheinlicher zu machen, dass die NATO direkt in den Krieg einsteigt.

        Für noch wahrscheinlicher halte ich aber, dass das Massaker von den US-Spezialtruppen kommt. Die haben ein Interesse daran, den Krieg in die Länge zu ziehen und beide Seiten gegeneinander aufzubringen (was natürlich passiert, wenn jede Seite weiss, dass sie es nicht war und deswegen die andere Seite beschuldigt, während die 3. Seite, die es wirklich war sich im Hintergrund tot lacht).

        Dass die US-Think Tanks denken, dass es eine gute Strategie gegen Russland wäre, das Land in ewig dauernde Lokalkriege zu verwickeln, ist ja von den Think Tanks selbst bekannt.
        https://www.rand.org/pubs/research_briefs/RB10014.html

        Wer also hat tatsächlich ein Motiv, ein Massaker durchzuführen (oder zu inszenieren, in dem Zusammenhang der US-Interessen egal)?

    3. @Gunther: Stimme weitgehend zu. Was in der Diskussion außer Acht gelassen wird: Wer auch immer verantwortlich ist, es sind getötete Menschen. Das ist der Schrecken jeden Krieges, dass Menschen umkommen. Und sogenannte “ Gräueltaten“ gibt es offensichtlich in jedem Krieg. Für mich macht es trotzdem einen Unterschied, ob Tötungen / Massaker von der verantwortlichen Führung befohlen wurden, oder ob es eine ungeplante Eskalation gab. Warum? Weil Soldaten eben auch Menschen mit Emotionen sind und Hass und Gewalt entsteht, wenn persönliche Erfahrungen wie der Verlust eines Kameraden, der Verlust von Angehörigen oder eine propagandistischen Aufhetzung dem Vorschub leisten. In der aktuellen Diskussion ist die „cui bono“-Frage meiner Meinung nach hilfreicher als die Frage nach gefaketen Details. Und hier komme ich ohne Zweifel zu dem Schluss, dass der Zeitpunkt sehr perfekt gewählt wurde – nämlich als sich erste zarte Pflänzchen bei den Friedensverhandlungen zeigten. Diese sind nicht gewünscht! Also: Das Narrativ heißt: Keine Verhandlungen mit dem Kriegsverbrecher Putin. Ich frage mich, wie soll der Konflikt beigelegt werden? Glaubt „der Westen“ tatsächlich, sie könnten Russland vernichten? Ich kann das nicht glauben und ich bin zutiefst erschüttert, welchen Schaden die letzten Wochen in der Verständigung und Zusammenarbeit mit Russland angerichtet haben. Das ist nicht reparabel!
      Und die resultierende Aufrüstungskampagne für Deutschland kann ich nicht gutheißen. Kriege können letztlich nur am Verhandlungstisch beendet werden – je eher, um so besser.

  13. Dem naiven und unwissenden kann man alles verkaufen, so lange man es laut genug wiederholt.
    Diejenigen, die diese Meldung glauben (und in den vergangenen zwei Jahre wurde viel geglaubt – wir sind sprichwörtlich drauf gedrillt), haben noch nie eine zwei Wochen alte Leiche gesehen, die draussen liegen geblieben ist.

    1. Inwiefern soll ich das glauben? Ich hab nur deren Nachricht gepostet. Davon mal abgesehen. Ging es mir nur um die Leichen auf der Straße und die könnten auch paar Puppen sein, da man weder die Haut noch die Gesichter sieht. Dein Fehler ist, dass du einfach alles zusammen rührst und die erkenntlichen Leichen mit den Straßen Leichen verbindest. Sorry aber wenn hier einer NAIV und UNWISSEND ist, dann wohl doch jemand, der nur alles aus einem einseitigen Blickwinkel sehen kann. Oder du bist ein Troll der hier absichtlich die Leute angreift um bissel Stimmung zu machen.

        1. Sorry ich reagier bei Unterstellung immer sehr allergisch und besonders wenn jemand sich damit auch noch auf Kosten meiner Person als etwas besseres hinstellen möchte. Da dreh ich dann absolut durch.

          1. Ja wenn das so ist, dann kann man da wohl nix machen, dann bleibt es halt so. Ich wollte nur auf ein Missverständnis zwischen Ihnen beiden hinweisen. Mein Fehler.

            Ich dachte irrtümlicherweise, dass man das Missverständnis klären könnte.

            Liebe Grüsse aus der Schweiz.

        1. Tut mir aufrichtig leid, dass ich Ihnen zu nahe getreten bin. Ich war im Glauben, dass Sie sich beide missverstehen und wollte etwas zur Klärung beitragen. Mein Fehler. Es war nicht meine Absicht, Sie noch mehr zu verägern.

          Liebe Grüsse aus der Schweiz

  14. Willy Wimmer | Europa, die USA und Russland

    https://www.youtube.com/watch?v=ovV61fx_zjY

    DER VERLOGENEN WESTEN WILL IM AUFTRAG DER USA VERHINDERT DASS RUSSLAND IN DAS HAUS EUROPA EINZIEHEN KANN !!

    Es gibt wohl nur wenige Menschen, die sich im Geflecht der Politik durch eigene Mitwirkung bestens auskennen, gleichzeitig aber Distanz hielten, um die eigenen Überzeugungen und Werte nicht zu beschädigen.

    Willy Wimmer, von 1976 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages und von 1988 bis 1992 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium der Verteidigung, ist eine solche Ausnahme.

    Er sagte auch, dass er den RUSSISCHEN MEDIEN mehr vertrauen als den WESTLICHEN !!

  15. Ein interessanter Artikel über Maxar, die Firma, die diese Satellitenfotos gemacht hat. Es ist ein Subunternehmen von Pentagon, und macht Fotos auf Bestellung des Kunden. Spezialisiert auf Fotos von Gegnern der USA, wird sie natürlich politisch benutzt, um ein bestimmtes Bild von der Welt zu zeichnen. Sie lebt von Kriegen und ist dementsprechend interessiert, dass solche Bilder eine reichliche Verbreitung finden.

    https://newrepublic.com/articl…ite-images-war-propaganda

  16. Es müsste doch mittlerweile Jedem Dummkopf aufgefallen sein, das Putin ein anderen Krieg führt, als die Amis.

    Er versucht die Zivilbevölkerung weitgehend zu schonen !!

    Die Amis haben in ihren inszenierten Kriegen erst die Länder völlig zerbombt und dann kamen die Fußtruppen.

    Der Hintergrund war immer, die alten Waffensysteme entsorgen, um anschließend neue zu entwickeln.

    Deshalb haben sie auch in Afghanistan ihren ganzen Schrott da gelassen, weil die Rückholung und Entsorgung wesentlich teurer geworden wäre!

    1. @ Sting, es fing bei den Amis an mit dem Bombenkrieg auf deutsche Städte mit dem Ziel, die deutsche Bevölkerung gegen die Machthaber aufzubringen und möglichst viele von uns umzubringen. An dieser Methode hat sich bei denen nichts geändert. Wer die Geldelite global ausschaltet, bekommt die US-Armee zu schmecken. Vielleicht sollten sich die Generäle da mal fragen, wem sie dienen. Das war beim Adolf, Saddam, Gaddafi und jetzt Putin. Wenn dieser den Rubel am Gold festmacht, sind die Amis mit ihrem Papiergeld raus.

    1. eben – der Beschuldiger hat auch die Beweislast … und für den Beschuldigten gilt die Unschuldvermutung. Hier spielt man verkehrte Welt und es funktioniert leider in gewissem Maße, erstmal. Es gilt, die Beweislast einzufordern.

  17. Verdammte Scheiße!

    Wo wart ihr Heuler, oder sind es doch nur Trolle, all die Jahre als die USA Millionen von Leichen produziert haben.

    Falls russische Soldaten wirklich ein Massaker zu verantworten haben, werden sie mit Sicherheit dafür zur Verantwortung gezogen werden. Aber die EUSA haben schon genügen False Flag Operationen veranstaltet, dass ich denen auch nur noch ein Wort glauben werden.

    Diese oder nächste Woche werden wohl auch „Nachrichten“ über die Verwendung von Giftgas auf russischer Seite auftauchen. Würde mich nicht wundern. Hat man in Syrien ja auch schon vergeblich versucht.

    1. Wo werden die sein, sollte sich der Verdacht bestätigen, daß da Nazis Zivilisten mit weißen Armbändern als „Verräter“ erschossen haben? Weg, um beim nächsten Fake, wo „russische Untermenschen“ mit brauner Kloake überkübelt werden, neue Nazipropaganda zu verbreiten. Das sind keine normalen „Heuler“ oder „Trolle“, das sind Nazis, und zwar mit Überzeugung.

  18. Einige scheinen ja wirklich zu glauben, das die Russen so Dumm sind, ein „Massaker“ zu veranstalten bevor man abzieht und die Toten dann auch noch so liegen lässt.
    Und das bei den Fakten.
    UN meldet ca1400 tote Zivilisten. Ich glaub das hatte die USA schon am 1. Tag in Bagdad, Syrien, Lybien
    Kiew selber sagt es werden nur militärische Ziele angegriffen, desweiteren gibt es immer noch Strom, Wasser und Heizung
    Die USA zerstörten die Infrastuktur doch immer als erstes aus der Luft.

    Wiedermal stell ich mir die „Cui bono“ Frage, wem nützt es und wem schadet es. Wer ist hier auf eine schnelle Reaktion aus und wer fordert eine Aufklärung.
    Ausserdem kann ich keine Reaktionen der vorbeifahrenden Soldaten erkennen, die sich zB die Nase zuhalten oder angeeckelt die Augen schliessen. Der Geruch allein würde diese Reaktion schon hervorrufen, von den vielen Fliegen, die da sein müssten ganz zu schweigen.
    Ich hab im Rettungsdienst gearbeitet, ich weiss wovon ich rede.
    Stichwort Forensik
    https://www.geo.de/wissen/22904-rtkl-kriminologie-wenn-fliegen-moerder-ueberfuehren-so-helfen-insekten-kriminalfaelle
    http://www.youtube.com/watch?v=qKl4BjW8FEk
    Also wartet doch ab bis eine Unetrsuchung stattfindet.
    Wie lange hat es gedauert bis zb die Wahrheit über Watergate oder den syrischen Giftgasangriff rauskam.

  19. Leichen hin oder her. Fake oder nicht Fake, ganz egal. Nur die Wirkung zaehlt. Und die ist eben in deutschen und anderen westlich orientierten Medien einfach ueberwaeltigend. Selbstverstaendlich werden hier nur die Bilder und Nachrichten verbreitet, die das Narrativ des (nach Agitation der Ukraine) „russischen Untermenschen“ unterstuetzen und leider von einer Mehrheit der Medienkonsumenten bereitwillig geschluckt wird. (s. die verbalen und taetlichen Angriffe auf russische Menschen mit Wohnsitz in westl. Laendern, insbesondere Deutschland) Es sollte sicherlich der Vergangenheit angehoeren, aber „Sippenhaft“ scheint bei Vielen nicht vergessen worden zu sein. Allerdings waere es seitens der Verantwortlichen in Russland mehr als blauaeugig, sogar fahrlaessig, davon auszugehen, dass Ukraine auf mehr oder weniger durchsichtige „false flag“ Aktionen verzichten wuerde. Daher hoffe ich, dass man sich bereits vor Beginn der „Sonderoperation“ hinreichend auf derartige events wie jetzt in Bucha strategisch und taktisch vorbereitet hat. Wenn nicht fuerchte ich, dass Russland den „Kuerzeren“ ziehen wird.

  20. Ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, mag sein das es schon irgendwo erwähnt wurde.
    Ich habe irgendwo, ich weiß nicht mehr wo, ein Video gesehen wo eine lebende Leiche in einem schwarzen Müllsack der zusammengeschnürt war auf einer Ladefläche eines Autos bzw. LKW’s neben vielen anderen eingewickelten Leichen eine Zigarette rauchte. Tja…eine Zigaretten rauchende Leiche sieht man selten, soll aber vorkommen 😉

  21. Wenn man schon solche Titel ließt wie „Fake-Fabrik der Ukraine“ wird klar was die russische Propaganda damit bezwecken will.
    Die aufgeführten Argumente sind bestenfalls als Verschwörungstheorien zu bezeichnen, aber keine ernstzunehmenden Fakten die ernsthaft auf irgendein Fake oder Inszenierung hindeuten.

    Man sieht sogar noch Falschinformationen in diesem Artikel.
    Keiner mit etwas Verstand sieht auf dem Video der Autofahrt (übrigens was schon am 1 April auf Twitter geteilt wurde und vielleicht schon früher entstand), eine Hand sich bewegen.
    Es ist bestenfalls ein heller Fleck auf der Windschutzscheibe der über der Dunklen Jacke besser sichtbar wurde. Nie und nimmer erkennt man da eine Hand.
    Auch die Szene mit dem Spiegel ist albern. Da der Spiegel außen eine Krümmung für den Totenwinkel hat und der tote Körper da drin verzerrt wird, was die russischen Medien als sich bewegender Körper ausschlachten…
    Usw.
    ———–
    Solche und andere dürftigen Indizien werden nun massenhaft in den Raum geworfen, damit möglichst viel Zweifel entsteht was dort sehr wahrscheinlich die russische Armee zum großen Teil selbst veranstaltet hat.

    Die Methode ist ja nicht neu. Zweck ist es so viel Dreck zu werfen, dass wenn man ein paar der Sachen davon widerlegt, noch genug Dreck hängenbleibt, die die gewünschten Zweifel bei den Menschen speisen.
    Egal was dann später Untersuchungen ergeben würden. Wenn die für Russland nicht positiv ausfallen, werden die Beweise weiterhin mit dem ganzen Dreck denn sie geworfen haben, erneut konfrontiert. Selbst wenn der längst widerlegt wurde.

    1. Mehr als eine mögliche Fehldeutung der Inszenierung von Butscha haben Sie nicht zu bieten? Wo werden Sie sein, wenn es sich bewahrheitet, daß da Zelenskijs Leute „Verräter“ abgeknallt haben? Falls die „Toten“ weder Puppen noch Schauspieler, sondern echte Tote sind, lagen sie beim Abzug der Russen jedenfalls nachweislich noch nicht da. Zeugen: Der Bürgermeister, der keine gesehen hat, und die Nationalgarde der Ukraine, die vor dem „Fund“ der Leichen die Straßen gefilmt hat, um Schäden zu dokumentieren.

      1. Natürlich, dann bringen Sie mir doch die Nachweise das zwischen 300 und 400 tote Menschen noch gelebt haben als die Russen abgezogen sind…
        Es gab schon vor Wochen Berichte aus Butscha das die Russen auf alles und jeden geschossen haben der sich auf den Straßen aufgehalten hatte.
        Die Leichen dort haben sich über 4 Wochen getürmt und kamen nicht von heute auf morgen nach dem die Russen weg waren.

        Ihre Behauptung der Bürgermeister wäre ein Zeuge, ist grotesk. Weil es bis jetzt immer noch nicht klar ist wo er sich in der Zeit der 4 Wochen befunden hat und von wo aus er sein Video gemacht hat.
        Es gibt kein Beweis das er bereits von den vielen Toten hätte wissen müssen.

        Auch die Aufnahmen der Nationalgarde entstanden auf einer Straße 1,7 Kilometer entfernt von dem Fundort der auf der Straße liegenden Leichen. – Aber selbst auf deren Aufnahmen erkennt man Leichen oder Autos die von Panzern zerquetscht wurden und in denen man ebenfalls Menschen vorfand.

        Suchen Sie mal besser einen Arzt, wenn Sie wirklich glauben die Ukraine hätte an einem Tag über 300 Menschen selbst abgeknallt und die Russen dort 4 Wochen lang versuchten Freundschaften zu knüpfen.
        Es gibt immer mehr Berichte von Einwohnern die ihre Angehörigen seit Wochen nicht mehr sahen und nun feststellen mussten das die längst tot sind.

        Es ist genau das was Russland in der Ukraine macht. Sie führen Krieg gegen das Land und jeden der dort lebt.
        Natürlich wird Russlands Regierung es abstreiten und deren Medien sowieso. Warum sollte die ihre eigenen Verbrechen zugeben und so Unmut in der eigenen Bevölkerung schüren, damit der Zuspruch für den Krieg verloren geht?
        Die werden jede Lüge in Bewegung setzen um zu behaupten das alles Fake sei.

Schreibe einen Kommentar