Ukraine

Wie in Russland über die ukrainische Offensive auf Cherson berichtet wird

Am Beginn der Offensive, die die ukrainische Armee im Gebiet Cherson gestartet hat, haben westliche Medien die Erfolgsmeldungen aus Kiew weitergegeben. Davon ist inzwischen kaum mehr etwas geblieben.

Die „Großoffensive“ auf Cherson, die Kiew großspurig verkündet hat, wurde in ihren ersten Tagen in westlichen Medien euphorisch gefeiert. Das dauerte allerdings nicht lange, denn wieder hat sich die „russische Propaganda“ als wahr erwiesen, die der ukrainischen Armee schlechte Moral und vor allem schlechte Kommandeure konstatiert. Von den anfänglichen Erfolgsmeldungen ist nicht mehr viel übrig, denn die Ukraine hat bei dem Himmelfahrtskommando tausende Soldaten verloren. Von der großspurig angekündigten baldigen Eroberung der Stadt Cherson wird nicht mehr berichtet.

Ich habe einen Bericht über die ukrainische Offensive übersetzt, der am Sonntag im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens ausgestrahlt wurde.

Beginn der Übersetzung:

Wie die ukrainische Offensive auf Cherson scheiterte

„In den vergangenen zwei Wochen haben die russischen Streitkräfte gemeinsam mit Einheiten der Volksmilizen der Volksrepubliken Lugansk und Donezk einen wichtigen Verteidigungsknotenpunkt der ukrainischen Armee in der Siedlung Peski unter ihre Kontrolle gebracht. Die gestaffelte Verteidigung der Nationalisten wurde durchbrochen. Die ukrainische Armee ließ bei ihrem Rückzug eine große Anzahl von Waffen und Verwundeten zurück.“

Das sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu bei einer Ansprache vor Generälen im Nationalen Verteidigungszentrum. Die Kämpfe in der Ukraine eskalierten in dieser Woche, als Selensky seiner Armee befahl, eine verzweifelte Gegenoffensive auf Cherson zu starten. Die Angriffe haben sich als Fehlschlag erwiesen. Selenskys Abenteuer endete in Schande und mit großen Verlusten. Die Verluste auf ukrainischer Seite waren, um es milde auszudrücken, wirklich erheblich. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums verlor die ukrainische Armee zwischen Mykolaiv und Kryvorizhskiy in nur zwei Tagen 1.700 Mann.

Aus dem Konfliktgebiet berichten unsere Korrespondenten.

Die Gegenoffensive des Kiewer Regimes im Süden ist eine Operation, die von der gegnerischen Propaganda bereits vor über einem Monat angekündigt wurde. Das ist in militärischen Fragen natürlich ungewöhnlich. Außerdem wählte das Militärkommando des Selensky-Regimes die schwierigste und aussichtsloseste Richtung für den Angriff: Die Stellungen an der Frontlinie werden von kampffähigen Einheiten und Formationen der russischen Armee gehalten und außerdem kann man in der Steppe fast alle Bewegungen des Gegners sehen. Die Verluste an Soldaten und Ausrüstung sind daher enorm. Die Kämpfer wurden buchstäblich in den Tod geschickt.

Heute wurde bekannt, dass nur im Laufe dieses Tages 150 Soldaten und Offiziere getötet wurden und 11 Panzer, 17 gepanzerte Mannschaftswagen, 10 gepanzerte Fahrzeuge und ein Flugzeug verloren gegangen sind. Die Angriffe haben auch am 6. Tag nicht aufgehört und in den ersten beiden Tagen waren die Verluste des Gegners um ein Vielfaches höher.

Die ganzen letzten Monate hat der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte die Gegenoffensive vorbereitet, die offiziell sogar lautstark als „Schlacht um Cherson“ angekündigt wurde. Zu diesem Zweck schickte das Kiewer Regime Tausende von unausgebildeten, frisch mobilisierten ukrainischen Bürgern an die Front, um Lücken in der Verteidigung zu schließen. Die Mobilisierten haben sich entweder ergeben oder sind im ersten Kampf gefallen. Das ist im Wesentlichen die Art und Weise, wie die Reservebrigaden gebildet wurden: Das Personal wurde in Großbritannien ausgebildet und die nach NATO-Standards ausgebildeten Kräfte wurden von der ukrainischen Armee in den Süden geworfen, außerdem wurden sie mit westlichen gepanzerten Fahrzeugen und Artillerie ausgerüstet, die von der gesamten nordatlantischen Welt gesammelt wurden. In der Nacht zum 29. August marschierten die Verbände des Regimes nach einer massiven Artillerievorbereitung mit hochpräzisen Raketen vor.

Um das Ausmaß der Aktion zu verstehen, muss man sich die Karte ansehen. Die Kontaktlinie im südlichen Abschnitt, wo es zu heftigen Kämpfen kam, ist etwa zweihundert Kilometer lang, und der Feind versuchte, die Verteidigungslinien der russischen Armee an vier Stellen zu durchbrechen. Außerdem sollte die russische Gruppe im Nordosten des Kampfgebietes mit zwei Angriffen durch die Siedlungen Olgino und Lozovoye durchbrochen werden, sowie über Soldatskoye und Blagodatnoye ein Erfolg bei Cherson erzielt werden.

Der feindliche Angriff kam für die Kommandeure der russischen Einheiten und Verbände keineswegs überraschend. Den Kämpfern des Regimes standen Fallschirmjäger, motorisierte Schützen, Artilleriedivisionen und die Luftwaffe – Heeres-, Sturm- und Bomberflieger – gegenüber. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums gab es am ersten Tag mehr als tausend Tote und Verwundete in den ukrainischen Verbänden, die an dem Gegenangriff teilnahmen. Die militärischen Propagandaorgane des Kiewer Regimes begannen, den Durchbruch bei den russischen Streitkräfte zu verkünden, aber die Berichte über einen großen Sieg verschwanden schnell. Der taktische Erfolg erwies sich als der Beginn eines Desasters für die ukrainische Armee.

Dies sind vielleicht die lächerlichsten Aktionen der Armee des Regimes während der gesamten Gegenoffensive. Die feindlichen Einheiten überwanden unter schweren Verlusten den Fluss Ingulets und bilden einen Brückenkopf bei Lozovoye, zogen nach Südosten in Richtung Sukhoy Stavka und Kostromka und nahmen Bruskinskoe im Osten. Ziel des Manövers war es, die russischen Streitkräfte zu „durchtrennen“. In der Folge geriet die Armee des Regimes jedoch in eine Falle und wurde von fünf Seiten massiv mit Artillerie beschossen. Russische Kampfflugzeuge führten absichtliche Manöver durch, um den Gegner in die Falle zu locken. Das Ergebnis war die Einkreisung und teilweise Vernichtung des Gegners. Die Führung der Truppen des Regimes setzte auf die Ausweitung des Brückenkopfes bei Lozovaya, doch fehlte es ihnen an Stärke, Mitteln und Qualität der Truppenführung.

Der Gegner drängte ohne Rücksicht auf Verluste weiter mit großen Truppen in diesen Kessel. Darüber hinaus wurde die Infanterie von Panzereinheiten mit deutschen Leopard-Panzern gedeckt, die dem Regime vor anderthalb Monaten zur Verfügung gestellt wurden. Die polnische Modifikation des sowjetischen T-72 war ebenfalls im Einsatz. Jetzt brennen die deutschen und polnischen Maschinen in der Steppe von Cherson.

In der Nähe der Siedlung Olgino ist es dem Feind nicht einmal gelungen, in die Verteidigungslinien der russischen Verbände einzudringen. Dank des entschlossenen und geschickten Vorgehens unserer Streitkräfte endete der Versuch, die Verteidigung zu durchbrechen, mit schweren Verlusten und verbrannter, von den Ländern des Nordatlantikbündnisses zur Verfügung gestellter, Ausrüstung.

Tatsächlich hat das Regime auf der Linie Nikolaev-Krivorozhskoe wirklich große Kräfte eingesetzt, aber sie wurden durch kompetente und mutige Aktionen der Soldaten der russischen Armee und Marine gestoppt.

Auch die ukrainischen Einheiten, die den Auftrag hatten, von Mykolaiv direkt nach Cherson zu ziehen, waren nicht zu beneiden. Der Gegner griff, wie man so schön sagt, auf offenem Feld an, so dass er ein hervorragendes Ziel für die russische Artillerie war. Außerdem ist die Front in diesem Gebiet seit langem stabil, so dass eine gestaffelte Verteidigung gebildet wurde.

Es ist noch zu früh, um die Ergebnisse der Operation des Kiewer Regimes zu bilanzieren, denn die selbstmörderische Gegenoffensive des Gegners geht trotz der enormen Verluste, die bereits die Ergebnisse der Kessel von Ilowajsk und Debalzewo übertreffen, weiter. Alle 24 Stunden verliert der Feind nun bis zu einem Bataillon. Die Trophäen sind ein weiteres Beispiel für das Versagen des Feindes. Dies ist ein finnischer Flugabwehrwerfer und auf diesen Aufnahmen ist ein amerikanischer M113-Panzerwagen zu sehen, den russische Kämpfer im Verlauf der Schlacht erbeutet haben. Inzwischen gibt es auch in der Region Charkow Anzeichen für die Vorbereitung einer Gegenoffensive. Auch dorthin werden Reserveeinheiten verlegt.

Im nördlichen Sektor der Kontaktlinie hat der Feind bereits mehrmals versucht, einen Gegenangriff zu starten, aber im Gegensatz zur südlichen Front bei Charkow waren die Kämpfer nicht einmal in der Lage, einen zu starten, da beispielsweise die 14. Brigade einfach aus dem Kampfgebiet geflohen ist. Und die Soldaten gerieten auf dem Rückzug auch unter Artilleriebeschuss durch die Neonazis, die jetzt quasi als Sperrkommandos fungieren.

Russische Kampfflieger feuern mehrere Pakete ungelenkter Raketen auf die gegnerische Konzentration in der Region Cherson ab. Solche Bilder sind hier in dieser Woche häufig zu sehen. Das Kiewer Regime hat beschlossen, Stellungen der russischen Streitkräfte anzugreifen.

Die ukrainische Armee wurde erneut besiegt und hat ihre verwundeten und getöteten Kameraden, darunter auch importierte Waffen, auf den Felder der Region Cherson gelassen. Diese Aufnahmen zeigen, wie sich die feindliche Infanterie unter ständigem russischen Artilleriebeschuss über den von ihr selbst errichteten Übergang zurückzieht. In der Nähe ist ein untergegangener ukrainischer Panzer deutlich im Wasser zu erkennen. Die Folgen der unbedachten Entscheidungen des Kiewer Regimes müssen noch abgeschätzt werden, aber schon jetzt ist klar, dass sie für die Ukraine ungeheuerlich sind. Bereits nach dem ersten Tag der sogenannten Offensive haben ganze Regionen der Ukraine, wie zum Beispiel Transkarpatien, Trauer um die toten Kämpfer ausgerufen, und Kolonnen von Krankenwagen mit Verwundeten strömen nach Mykolaiv, Odessa und Saporischschja.

Die Bewohner der Region Cherson spürten die ganze Woche über, dass das Kiewer Regime sie „befreien“ wollte. Ukrainische Kämpfer griffen Hotels, Brücken und soziale Einrichtungen mit Raketen an. Eine orthodoxe Kirche in Berislav wurde vollständig zerstört. In Cherson schlugen mehrere Raketen in einem mehrstöckigen Wohnhaus ein. Die amerikanischen Raketen durchschlugen das fünfstöckige Gebäude vom Dach bis zum Keller. Eine für jeden Eingang des Hauses. Den Kanonieren kann nicht entgangen sein, dass sich zum Zeitpunkt des Angriffs Hunderte von Menschen, darunter auch Kinder, in dem Haus befanden und wahrscheinlich bereits schliefen. Allein in dem Haus wurden zwei Menschen getötet und vier verletzt. Die ganze Nacht über haben Rettungskräfte Trümmer beseitigt. Dort, und auch in Nowaja Kachowka, das die ganze Woche über von ukrainischen Kämpfern angegriffen wurde, wurden Splitter von US-Raketen gefunden.

Die ukrainischen Kämpfer lassen auch nicht von ihren Versuchen ab, die Einwohner von Cherson von Benzin und Grundversorgung abzuschneiden. Seit dem frühen Morgen haben ukrainische Kämpfer die Antonow-Brücke und den Bereich der Fährenüberfahrt über den Dnjepr angegriffen. Er wird ausschließlich von den Einwohnern der Region und von kommerziellen Transportunternehmen genutzt. Hier werden keine militärischen Güter transportiert. Und Kiew weiß sehr wohl, dass dies die einzige Möglichkeit ist, die Stadt zu versorgen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

193 Antworten

  1. Ich bin ja kein Militärexperte – doch mit der heutigen Technik der schnellen Aufklärung sind solche „Offensiven“ doch irgendwie der Geschichte zuzuordnen… – nicht mehr zeitgemäß.

    Aber zum Thema Cherson in der deutschen Propagandamaschinerie …:

    https://www.n-tv.de/politik/Russische-Besatzer-setzen-Referendum-Plaene-in-Cherson-aus-article23568043.html

    …irgend eine dümmliche Meldung eines „Erfolges“ muß man dem Michel doch liefern… 😂

  2. MSN verkündet Russland hätte schon 49.000 Mann verloren und stünde kurz vor der Kapitulation🤦🤦🤦

    Antirussische Propaganda wie im 3. Reich🤮

    Das sollte man mal journalistisch auseinandernehmen!

    1. wozu sollte sich ein denkender Mensch damit beschäftigen?
      Seit dem 24.2. höre ich JEDEN Tag auf n-tv, Welt und den anderen Qualitätsmedien, dass Russland wirtschaftlich bankrott und kurz vor dem Zusammenbruch ist, Putin wahlweise todkrank oder isoliert sei und insgesamt der Sieg kurz bevorstehe. Und wenn nicht morgen, dann spätestens übermorgen.
      Wer das noch glaubt ….

      1. Hören? Ich habe bereits Meme gesehen.

        Schade, kann man sich nicht unabhängig informieren.

        Einerseits jammern die Ukrainer überall in Europa nach Waffen und andererseits stehen die Ukraine kurz davor Russland einzunehmen. Dass keinem diese klitzekleine Unlogik auffällt ist schon schräg.

        Warum haben wir hier in der Schweiz immer mehr ukrainische Flüchtlinge, wenn es in der Ukraine doch so gut läuft?

    2. Ich finde es sehr schade wie Herr Röper über ukrainische Verluste berichtet.
      Die Toten beiden Seitens sind leider meistens nur einfache Menschen, die nie ein Problem mit ihren Nachbarn hatten.
      Ich würde mir ein bissschen mehr Mitgefühl wünschen – fûr die toten Ukrainer und Russen.
      Die Herren Putin und Selensky riskieren nicht ihr Leben.
      Oder weiter entfernt Biden, Scholz, von der Leyhen, Lagarde und andere westliche (prostituierte) Kriegstreiber.
      Sollen Sie doch selbst an der Front schiessen und getötet werden.
      Aber all diese politischen Hurensöhne und Töchter sind zu Feige.
      Politique (Politik) auf französisch = poli -höflich und tigue = Zecke – ein Parasit der sich festbeist und sie aussaugt.

      1. Wie berichtet Thomas denn über die ukrainischen Verluste? Zwei Drittel des Artikels hier sind reine Übersetzung. Ich sehe nicht, dass er sich irgendwo abfällig oder freudig über ukrainische Verluste äußert.

        Ich bin gegenteiliger Meinung: Die meisten Toten sind keine „einfachen Menschen“ in dem Sinne, wie Du meinst, sondern Soldaten. Zugegebener Maßen sind auf ukrainischer Seite viele sicherlich zwangsrekrutiert, aber wenn man sich überlegt, was ukrainische Schulbücher „lehren“, haben ebenso viele Ukrainer sehr wohl „ein Problem“ mit dem Nachbarn. Gerade die Westukraine war und ist sehr verblendet vom „goldenen Westen“, ich vermute, ihnen war die Ostukraine genauso egal wie uns hier in Deutschland der Yemen egal ist oder Syrien oder Afghanistan…es ist ja soo schön weit weg und solang wir fleißig konsumieren können…gehen wir im Endeffekt über Leichen (was uns in den letzten Jahren gar nicht so bewusst war).

        Ich bedauere jeden ukrainischen Soldaten, der an der Front fällt. Jeden einzelnen. Ebenso jeden russischen Soldaten.

    1. Die armen Soldaten … das ist auch mein erster Gedanke. Alle Kriegstreiber, die andere Mesnchen in den Tod treiben, gehören vor Gericht und am besten unter die Guillotine, damit sie das Rasseln noch hören.

    2. leshrai

      „die armen soldaten …“

      Das Schlimme daran ist ja, dass ein Großteil dieser, aus militärischer Sicht, sinn- und planlos verheizten Jungs noch nicht einmal wirkliche Soldaten sind oder waren. Paar Wochen Schnellbesohlung im Ausland und ab zum Sterben an die Front.
      Tausende Söhne, Brüder, Onkel, die nie wieder zu ihren Familien zurückkehren werden.
      Tausende junge Väter, deren Söhne und Töchter vermutlich noch nicht ahnen, dass der letzte Abschiedskuss, wirklich auch der allerletzte bleiben wird.
      Einfach zum Kotzen. Erst recht, wenn man die bräsige, menschenverachtende Selbstgefälligkeit der Baerbock in diesem Zusammenhang betrachtet. Und auch die unfassbare Inkompetenz des Habeck. Und so richtig übel wird einem beim Rumgeflenne des grenzdebilen Grinsekatzenkanzlers „Heul, die Russen sind ganz doll unzuverlässige HandelsPARTNER! Schnief!“

      1. Es kommt doch noch schlimmer. Ab 1.10. gibt es die Wehrpflicht für Frauen, damit das Sterben bloß nicht endet. Am widerlichsten ist die ganze Journalisten Meute. Sie hetzen und hetzen und treiben die Politiker zu weiteren Waffenlieferungen an. In meinen Augen sind das Mörder.

    3. Es sind nicht nur die Waffenlieferanten.
      Dahinter stehen die Mehrheitsinvestitioren.
      Blackrock, Vanguard, Rothschild, Bill Gates Foundation, Goldmann Sachs, usw.
      E.Macron = Rothschild
      Draghi = Goldmann Sachs
      Friedrich Merz = Black Rock Germany
      Olaf Scholz = CumEx Files
      Von der Lehyen – Lambrecht Familie – Karl Lambrecht (Wikipedia)
      „Né d’un père mineur et d’une mère commerçante, il grandit avec son frère Théo dans la petite boutique d’alimentation de 100 m2 que leur mère Anna crée le 10 avril 1913, au rez-de-chaussée d’un bâtiment à Schonnebeck.“
      danach
      „En 1946 Karl Albrecht, puis son frère en 1948, reprennent le commerce familial et le développent jusqu’à atteindre 13 points de vente dans les années 1950. En 1961 les deux frères se séparent, Theo prend les commandes des magasins au nord de l’Allemagne et Karl s’occupe de la partie sud en RFA. En 1962 le nom Aldi apparaît pour la première fois sur la devanture des enseignes, contraction d’Albrecht-Discount “
      Also von 1913 bis 1946 ein schwarzes (braunes) Loch.
      „Im höheren Dienst war die NS-Belastung zwischen 1953 und 1959 prozentual am höchsten, als um die 75 Prozent der Mitarbeiter ehemalige NSDAP-Mitglieder waren. Bei den Bundesanwälten waren 1966 zehn von elf früher in der Partei gewesen, 1974 waren es noch 6 von 15. Die Oberstaatsanwälte waren zeitweise – 1952 und 1953 – sogar durchgängig betroffen. Der letzte durch eine NSDAP-Mitgliedschaft belastete Bundesanwalt schied laut Studie 1992 aus dem Dienst aus.“
      https://npa45.org/2020/05/15/1945-2020-denazification-ratee-du-capital-75-ans-apres-la-mort-dhitler/
      Wall street and Nazi: https://solidariteetprogres-fr.translate.goog/hitler-pouvoir-par-londres-wall-street.html?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
      https://www.faz.net/2.2574/im-erika-was-ist-dran-an-den-stasi-geruechten-um-angela-merkel-16230110.html?premium
      „Versucht man, dieser Frage nachzugehen, ist es gar nicht so einfach, Klarheit zu gewinnen. Eine Anfrage bei der Stasi-Unterlagen-Behörde ergab, dass es zwar diverse Anträge zu Angela Merkel gegeben habe. Stasi-Dokumente mit ihrem Namen seien aber noch nie herausgegeben worden. „Voraussetzung dafür ist die Dokumentation von inoffizieller Mitarbeit in den Unterlagen“, teilte die Pressestelle mit. ———- „Andere Unterlagen können nur herausgegeben werden, wenn das Einverständnis der Person für eine Einsicht vorliegt.“——–
      A.Merkel – Stasi I.M. gibt kein Einverstaändnis das ihre Stasi-Unterlagen offengelegt werden und alles ist gut.
      SED = MED = Merkels Einheitspartei Deutschlands.
      Rot + Grün + Gelb = Braun!
      Wenn du Grün und Rot da hast, kannst du dir die Farbe ganz einfach selbst mischen. Beide zu gleichen Anteilen ergeben Braun
      Wärmer wird das Braun, wenn Sie mehr Rot oder Gelb hineingeben.
      Also immer noch Braun.

  3. Gibt nur einen „sinnvollen“ Grund aus der Sicht des faschistischen Selenskij-Oberkommandos: Erpressung des vollidiotischen „Westens“ um weitere Milliarden in Form von Waffen und auch Geld.

    Wer zahlt sind die vollidiotischen EU-Völker, die sich von oder über ihre eigenen Regierungen auch erpressen lassen, anstatt diese in einer raschen Revolution zu vernichten und das Blatt vollkommen zu Gunsten der Völker und zu argen Lasten der geisteskranken „Elitären“ zu wenden. Dann würde auch der Frieden in der Ukraine zurückkehren und Selenskij samt Mannen wäre entweder tot, im US-Exil oder im russischen Gefängnis in Moskau, um ihm (ihnen) den Prozeß zu machen.

    1. Selinski dürften die Ukrainer inzwischen egal sein, er streicht die Millionen oder MRD. ein so lange es geht, seine Eltern haben doch schon ein Haus in Israel und dort dürfte er auch hin gehen, wenn der Westen ihn nicht mehr bezahlen will, da hat er ein ruhiges Leben da. Ob er jetzt schon Drogen braucht oder nicht, ist mir scheiß egal, genau so wie ihm seine Landsleute.

    2. Ich denke, der wurde von den USA-Eliten beauftragt soviel Schaden anzurichten wie irgend möglich. Genauso wie „unsere Politiker“ im glorreichen Westen. Wenn man den Great Reset anstrebt, ist das genau der Weg dahin.

      Menschen zählen nichts, Beziehungen zu anderen Staaten zählen nichts, die eigene Wirtschaft zählt nichts. Hauptsache man kommt dem Ziel näher. Allgemeiner Zusammenbruch. Danach kommt dann das Goldene Zeitalter. Natürlich. Kennt man ja. Kam ja schon öfters.

      Die Frage aber bleibt: können wir das zusammen noch verhindern? Wollen wir es wenigsten versuchen. Und wenn ja, wie?

      1. „Die Frage aber bleibt: können wir das zusammen noch verhindern? Wollen wir es wenigsten versuchen. Und wenn ja, wie?“

        Indem wir eine neue Wirtschaft aufbauen. Ich könnte Gussteile gebrauchen, ist jemand gewillt mir diese zu fertigen?

  4. Auf RT DE berichtete bereits Dagmar
    Henn über die gescheiterte „Offensive“.
    Demnach soll Herr Selenski „ständiger
    Gast“ des MI6 und der CIA sein. Halte
    ich für plausibel.

    Die nächste Hiobsbotschaft für DE und
    ganz Europa:
    Liz Truss wird neue britische Premier-
    ministerin.

    Da werde ich wieder an das berühmte
    Zitat von Peter Rosegger erinnert:
    „Das Weib an der Macht pflegt sich zu
    entweiben und weil es kein Man sein
    kann, wird es ein Tyrann.“

  5. Ich verstehe das Ganze nicht ! Selenskyj ist Schauspieler und Präsidentendarsteller, von Militär hat der so viel Ahnung wie ich, nämlich keine. Wer plant denn nun wirklich solche „Offensiven“, die dann voll in die Hose gehen? NATO-Militäberater, CIA-Leute oder wer ?

    Dann, was sind das für Idioten, die sich in GB ausbilden lassen, um dann zum Verheizen geschickt zu werden? Wenn Sie es schon aus der Ukraine heraus nach GB geschafft haben, geht man doch nicht wieder zurück !

    Da werden ukrainische junge Männer sinnlos abgeschlachtet und unser Geld sinnlos verpulvert

        1. Frauen im wehrfähigen Alter müssen ab 1. Oktober mit der Einberufung rechnen.
          Die Reaktion darauf war sehr unterschiedlich, die einen nannten es Volkssturm und die Anderen fragten danach wer sich um die zurückgelassenen Kinder kümmert.
          Diese Frage scheint berechtigt zu sein denn Eheschließungen und Scheidungen halten sich die Waage.

          1. Auch schwangere Frauen (kürzlich haben wir noch über schwangerengerechte Panzer gelacht) oder welche mit kleinen Kindern! Rußland ruft sie auf, sich ein Beispiel an den Gattinen der Regierungsmitglieder oder Oligarchen zu nehmen und das Land zu verlassen. Warum desertieren so wenige, warum kommt es nicht zu einem Putsch?

            1. So sind die Menschen nun mal ! Ich weiss von einer verstorbenen Freundin, deren Familie in Ostpreussen ausgeharrt hat bei/mit den Goebbelschen Märchen vom „Endsieg“, bis Sie den Lärm der herannahenden Roten Armee hören konnten und dann… Holter die Polter in Richtung Westen !

              Wir sind genau so, die Menschen glauben den wirtschaftlichen Zusammenbruch erst, wenn Ihre eigene Firma schliesst und Sie selber arbeitslos und entlassen sind und die grün wählenden Beamten mit Pensionsberechtigung wählen auch dann weiter Grün bis zum geht-nicht-mehr.

              Nicht mal die, die im 2005 eingerichteten Niedriglohnsektor arbeiten oder die Neu-Rentner, denen man die Rente auf die Hälfte zusammengestrichen hat, sind bereit, was Anderes als Blockparteien zu wählen oder bleiben bei Wahlen Zuhause.

    1. Leider kann ich Ihnen nur „Gerüchte“ weiterleiten.
      1. Der Wertloswesten™ forderte von der Popanz Selenksyj nun nicht nur zu labern sonder zu liefern, ansonsten müsste man ihn wohl fallenlassen.
      2. Soluschni (entschuldige mich für die vermutlich nicht korrete Schreibweise)
      und die Militärs rieten der Popanz von einer Offensive auf Cherson eindeutig ab und machten einen Vorschlag zur Alternative.
      3. Selenskyj der Neuadolf muss dann aber in genau dessen Geiste und militärischer Expertise gesagt haben: „dann macht ihr beides“.

      Der Film der Untergang (Bruno Ganz als AH) ist mir noch in guter Erinnerung, gerade die Szene mit dem Wutausbruch wo er die Generalität zusammenscheisst wie Schulbuben, die beim Rauchen erwischt wurden.
      Fragte mich immer, warum keiner den hatte Mut hatte eine Knarre auf den Tisch zu legen und zu sagen: „so Alter, fertig, abdanken.“
      ——www.youtube.com/watch?v=pI3I8ZUOkgU

      1. „Fragte mich immer, warum keiner den hatte Mut hatte eine Knarre auf den Tisch zu legen und zu sagen: „so Alter, fertig, abdanken.““

        Hätte als Hochverat gegolten und wäre sofort mit dem Tod bestraft worden.
        Denn die jeweiligen Eide galten an erster Stelle dem sogenannten ‚Führer‘ und nicht dem sogenannten Volk oder Vaterland.
        Selbst Beamte, Uniprofessoren und Kirchenleute mussten einen solchen Eid ablegen.
        In Sachen Machtergreifung werden die Nazis niemals getoppt werden können.

        1. Ich abe mal eine Geschichte von einem Italiener gelesen, der am Morgen vor der Sutzung des „grossen faschistischen Rates“ zur Beichte gegangen ist und mit dem Leben abgeschlossen hatte und den Duce bei der Gelegenheit über den Haufen schiessen. Sehr zu seinem Erstaunen konnte er seine Knarre im Halfter lassen, weil die Mehrheit den Duce für abgesetzt erklärte.

          Stauffenberg hätte AH auch besser über den Haufen geschossen, statt es mit der Bombe zu versuchen. Die Anderen wussten auch, dass der Krieg verloren ist und es Ihnen an den Kragen gehen würde, wie die reagiert hätten, wissen wir nicht.

          1. Es hätten in westlichen Regierungen schon so einige von Helden übern Haufen geschossen werden müssen; was dabei herauskommt, es nicht getan zu haben, sehen wir ja.

            Übrigens kann man heutzutage auch – so man viel Gelod hat, es muß nicht das eigene sein – sich ein hochentwickeltes Drohnengeschwader kommen lassen, das ist dann die ferngelenkte Waffe (die Steuerung kann so ausgelegt sein, daß bereits ein unverfängliches Kopfnicken des fernen Lenkers reicht, um die Bombe auszuklinken oder so etwas). Der Vorteil: Man selbst dürfte den Anschlag überleben und ggf. noch nicht mal als Waffenlenker erkannt werden.

            Das ist die Zukunft, die schon vor Jahren und mehr begonnen haben dürfte (hinter den Kulissen)!

            1. Als junger Mensch fand ich die Geschichte faszinierend. Heute, im Alter frage ich, für wen soll man sich da opfern, für Millionen von Idioten, die das gewählt haben und nach Rache für das Attentat schreien und den Attentäter möglichst hart zu bestrafen?

              Heute sollen doch Millionen von Frauen, die den Womanizer Habeck einfach unwiderstehlich finden und den deshalb wählen, arbeitslos werden und im Kalten und Dunklen sitzen, aber soooo ein toller Mann, den muss Frau doch einfach wählen. „Allein erziehende“ Frisösen mit 7 Kindern (wie ich die Tage las) arbeitslos, sollen doch sehen, wie Sie zurecht kommen, aber soooo ein toller MANN wie Habeck……..

              Das ist die Realität !

              1. „Stauffenberg hätte AH auch besser über den Haufen geschossen, statt es mit der Bombe zu versuchen. “
                Das hätte Stauffenberg auch getan wenn er gekonnt hätte. Einfach mal informieren und nicht dumme rückwärtige Ratschläge erteilen.

        2. Das ist mir auch bekannt und ich urteile auch nicht darüber.

          …“In Sachen Machtergreifung werden die Nazis niemals getoppt werden können.“… Das ist wohl so, man sah es 2014 in Kiew und 2022 sogar tagtäglich real time. Noch erbärmlicher ist die Regmetreue der Medien, die aber wenn man nur schon an „Zigeunerschnitzel“ oder „Mohrenkopf“, nur zu denken wagt, sofort das Mediale-Standgericht auffahren.

          Hier noch die Szene auf die ich mich aus „der Untergang“ beziehe:
          —-ww.youtube.com/watch?v=xBWmkwaTQ0k

        3. Das frag ich mich auch bei Corona.
          Da gibt es genügend Menschen die mal richtig was gelernt haben und trotzdem machen fast alle diesen Scheiß mit, obwohl es gegen all das verstößt was man mal gelernt hat.

          Die Milgimversuche zeigen leider, dass es genügt Menschen eine Autorität vorzugaukeln damit sie bereit sind, für das vermeidlich Gute, die größten Verbrechen zu begehen.

      2. Dass Selenskyj keinen Stich gegen Russland machen wird, wissen alle, aber es läuft doch gut für die Amerikaner, Sie kommen ins Gas-Geschäft, die Deutsche Wirtschaft wird wegen der hohen Energiekosten ganze Industrien in die USA verlegen. Der Morgentau-Plan wird jetzt, mit 77 Jahren Verspätung, umgesetzt von den Deutschen selber.

      3. francotirador sagt: 5. September 2022 um 16:51 Uhr

        „Der Film der Untergang (Bruno Ganz als AH) ist mir noch in guter Erinnerung, gerade die Szene mit dem Wutausbruch wo er die Generalität zusammenscheisst wie Schulbuben, die beim Rauchen erwischt wurden.
        Fragte mich immer, warum keiner den hatte Mut hatte eine Knarre auf den Tisch zu legen und zu sagen: „so Alter, fertig, abdanken.““
        höchst skurril. Ein Film, ein MM-Film, als Beleg für geschichtliches Wissen.
        Es wird immer peinlicher mit ihnen, francotirador.

    2. Krieg ist keine geordnete Angelegenheit, war es noch nie und das liegt auch in der Natur der Sache.
      Aber den armen jungen Männer wird Müll über ‚Ruhm und Ehre‘ und genaue Vorhaben erzählt und sowie glaubt ein junger Mann niemals, dass es ausgerechnet ihn erwischt.

      Die Ukrainer hätten die Russen ungehindert durchmarschieren lassen sollen, diese wären jetzt schon längst wieder in Russland. Beispiele gibt es für dieses russische Vorgehen.
      Und was hätte dagegen gesprochen, rein zufällig die Flucht von verschiedenen Personen nicht bemerkt zu haben?

      „Da werden ukrainische junge Männer sinnlos abgeschlachtet und unser Geld sinnlos verpulvert.“
      Da versucht ein Regime auf Kosten der eigenen Leute an der Macht zu bleiben.

      1. So „sinnlos“ ist es nicht, denn die Mythen über ein „ukrainisches Volk“ stammen ja von den Spin-Doktoren der Reichswehr. Die ukros fahren voll auf Hakenkreuze und den ganzen Schrott ab. Diese Märchenwelt hatte und hat aber voll und ganz den Sinn diese Menschen von der russischen Welt zu entfremden und zu ihrern Feinden zu erziehen. Deutschland betreibt diese rassistische Politik seit über hundert Jahren bis heute. Die Aufnahme von „Vertriebenen“ in deutsche Schulen dient genau diesem Zweck. Der Fortführung der Agression gegen Russland die in 1914 begonnen wurde und die D nie aufgegen hat um die „Ukraine“ dem eigenen Wirtschatfs- und Machtbereich zu zuordnen.

        1. radostin:
          „Deutschland betreibt diese rassistische Politik seit über hundert Jahren bis heute.“

          Ein bischen komplexer ist die Angelegenheit schon.
          Etwa die Hälfte der Ukrainer wollten keine Sowjets sein, da es ihnen unter diesen nicht gut erging, und daher ‚verbündeten‘ sie sich mit Nazideutschland.
          Die Sowjets waren dann aber die Gewinner und es ging den vielen Ukrainern wie auch den meisten sowjetischen Völkern nicht gut, was eindeutig dem irrsinnigen Angriffskrieg der Deutschen zugeschrieben werden kann, der Länder in ihrer Entwicklung weit zurück warf.
          Und es darf nicht vergessen werden, dass die andere Hälfte der Ukrainer sowjetisch sein wollten.
          Das, was jetzt an Propagandamaßnahmen und Gesetzen in der Ukraine jüngst geschah, ist genaugenommen nicht gegen die Russen gerichtet, sondern es ist eine antisowjetische, antikommunistische und prokapitalistische Bewegung.
          Und das ganz im Sinne der USA.

          „Der Fortführung der Agression gegen Russland die in 1914 begonnen wurde und die D nie aufgegen hat um die „Ukraine“ dem eigenen Wirtschatfs- und Machtbereich zu zuordnen.“

          Das macht seit dem Ende des 2. WEltkrieges keinen Sinn, weder wirtschaftlich noch stategisch.

    3. Ich frage mich auch immer wieder, warum die Militärführung bei diesem Wahnsinn noch immer mitmacht.
      Mir ist schon klar, dass ich aus der Ferne leicht reden kann. Ich kenne die Situation in der Ukraine Führungsebene nicht und ich weiß auch dass das Militär gehorchen muss.
      Aber ich denke mir auch immer wieder, da müsste es doch von den höheren Offizieren schon längst ein „jetzt ist es genug“ geben.

    1. Ich bleibe dabei die aktuelle Cherson-Offensive (und es gab ja schon einige) sollte von der Rückeroberung des AKW ablenken (Ist ja keinen 100km weg) Und das wollte der Westen wegen des billigen Stroms und auch die IAEO war beteiligt (Zu mindestes Teile der Delegation). Das Russland nichts dazu sagt ist auch logisch, wenn die Leute der IAEO dort sind, steigt die Sicherheit vor Beschuss und damit dem Inferno.

      1. Wer eine Gebirgsjägerbrigade intensiv ausbildet um sie dann in der flachen Steppe an russischen Stellungen zu verheizen, hat entweder nicht alle Tassen im Schrank oder einfach keine anderen militärischen Optionen mehr … ich denke, es ist so ein Michmasch aus beiden 😉

  6. Hehe, ich habe soeben vernommen (natürlich aus den deutschen Qualitätsmedien), dass Russland nun begonnen habe, Obdachlose für den Kriegseinsatz zu mobilisieren.. (soll wohl suggerieren, dass denen die Kampfeinheiten ausgehen)

    Mal abgesehen davon, dass die die Molotowcocktails wohl eher saufen würden, als das Hochprozentige irgendwelchen Gegnern auf den Detz zu schmeißen, würde ich die nun damit echt vollballern.

    Wenn die Russen dann noch Meter machen, dann müssten die deutsch Quälmedien ja zugeben, dass sogar Penner besser kämpfen können, als die Ukras, welche noch dazu über modernste Technik verfügen. Echt, denen fällt auch nichts besseres mehr ein.
    Die russischen Diplomaten können sich nun zurücklehnen und sich in so einer Meldung suhlen. Bravo! Klasse gemacht.. bitte noch solche Meldungen. Das unterstreicht die Professionalität eurer Berichterstattung, oder eben die der Propagandaarbeit…

    1. Aber Russland verfügt doch auch über modernste Technik – Hyperschallraketen, Super-Duper-Panzer, TopGun Luftwaffe und unbegrenzt menschlichen Nachschub inklusive Kadyrows Irren aus Tschetschenien – und trotzdem dümpelt man seit 7 Monaten rum? Mittlerweile gibt es ein Vielfaches an Opfern auf beiden Seiten als in 10 Jahren angeblichen Genozids.

      1. Achmat – Sila – die Tschetschenen sind gute Leute.

        Wenn die Russen schnell machen würden, könnte die EU nach Ende Vorwände finden, aus ihren Sanktionen wieder herauszukommen, und würde auch nicht mehr selber ihre Waffen zur Entnazifizierung, nein, zum Schreddern schicken.

    1. Bericht des russischen Verteidigungsministeriums über den Verlauf der militärischen Sonderoperation in der Ukraine

      Die Streitkräfte der Ukraine (AFU) setzten ihre Konsolidierungsversuche in mehreren Gebieten in der Richtung Nikolajev-Krivoj Rog fort. …

      Der Feind hat in der genannten Richtung insgesamt 11 Panzer, 7 Infanterie-Kampffahrzeuge und 8 gepanzerte Fahrzeuge anderer Typen, 9 Pick-ups mit großkalibrigen Maschinengewehren und über 220 Soldaten verloren. … Russische Luft- und Raumfahrtkräfte haben 1 Hubschrauber Mi-8 der ukrainischen Luftwaffe in der Nähe von Kochubeyevka (Gebiet Cherson) abgeschossen.

      2 Depots für Raketen, Artilleriewaffen und Munition der AFU wurden in der Nähe von Voznesensk und Ochakov (Gebiet Nikolayev) zerstört, in denen über 1.500 Raketengeschosse für Mehrfachraketenwerfersysteme (MRLS) gelagert wurden, darunter über 200 Geschosse für die in den USA hergestellten HIMARS-Mehrfachraketenwerfer. …

      Ein Präzisionsangriff der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte auf einen provisorischen Stützpunkt der nationalistischen Gruppe Kraken in der Nähe von Charkov hat zur Ausschaltung von mehr als 30 Nationalisten und 10 Kraftfahrzeugen geführt. …

      5 Depots für Raketen, Artilleriewaffen und Munition wurden in der Nähe von Andrejevka, Sady (Gebiet Charkov), Dobrovolje, Zeljonoje Pole (Donetsker Volksrepublik) und Nikolajevka (Gebiet Cherson) zerstört.

      1 Abschussrampe des in den USA hergestellten HIMARS-Mehrfachraketenabschuss-Systems wurde in der Nähe von Timtschenki (Gebiet Charkov) zerstört. …

      4 in den USA hergestellte HARM-Radarabwehrraketen wurden in der Nähe von Tschernobajewka und Nowaja Kachowka (Gebiet Cherson) abgeschossen.

      Darüber hinaus wurden 34 von HIMARS, Uragan und Olkha MRLS abgefeuerte Geschosse in der Nähe von Kazatskoje und Tschernobajevka (Gebiet Cherson) abgefangen.

      Insgesamt wurden während der militärischen Sonderoperation 287 Flugzeuge und 152 Hubschrauber, 1.877 unbemannte Luftfahrzeuge, 372 Flugabwehrraketensysteme, 4.822 Panzer und andere gepanzerte Kampffahrzeuge, 825 mit MRLS ausgerüstete Kampffahrzeuge, 3.368 Feldartilleriekanonen und Mörser sowie 5.340 Einheiten militärischer Spezialausrüstung zerstört.

      Trotz der Anwesenheit von IAEO-Vertretern im Kernkraftwerk Zaporoshje setzt das Kiewer Regime seine Provokationen fort, die darauf abzielen, eine technologische Katastrophe heraufzubeschwören.

      Am 4. September setzten ukrainische Truppen ein unbemanntes Luftfahrzeug zum Angriff auf das Kernkraftwerk ein. Dank russischer elektronischer Gegenmaßnahmen verlor die ukrainische Drohne die Kontrolle und stürzte einen Kilometer vom Kernkraftwerk Zaporoshje entfernt ab.

      In der Nacht wurden 2 Artillerieangriffe auf Energodar aufgezeichnet. Insgesamt wurden 6 Artilleriegeschosse aus der Umgebung von Marganets und Nikopol (Gebiet Dnepropetrovsk) abgefeuert. Die AFU-Einheiten wurden durch den Gegenangriff der russischen Artillerie neutralisiert.

      Die Strahlenbelastung im Kernkraftwerk Zaporoshje ist weiterhin normal.

      Russian Defence Ministry report on the progress of the special military operation in Ukraine
      05.09.2022 (13:10)
      https://eng.mil.ru/en/news_page/country/[email protected]

    2. Telegramkanäle sind nicht so mein Ding. Aber das Министерство обороны Российской Федерации hat sehr informative Berichte.

      Es ist noch ein HIMARS kaputtgegangen. Damit hat die AFU von den ursprünglichen 16 noch 9. Dank der neuen Raketen mit großer Reichweite sind sie nun zu weit weg, Abschüsse sind selten geworden. Dafür gibt es bei den anfliegenden Raketen eine längere Reaktionszeit, und die Nachlieferungen an Raketen werden entnazifiziert. Gerade die neuen, besseren sind ja sehr teuer und nicht so leicht nachzubeschaffen.

        1. Overhyped, Overpriced Or Both?
          Russia Hammers HIMARS MLRS Systems That Ukraine Touted As S-400 Killer
          EXPERT REVIEWS By Parth Satam, July 28, 2022
          https://eurasiantimes.com/himars-is-the-third-weapons-platform-along-with-the-javelin-m777/#:~:text=Each%20HIMARS%20rocket%20costs%20around,would%20come%20at%20%2478%20million.

          … The Russians even released a video of the HIMARS being destroyed that lends some credibility to their claims. …

          Dort das Wort „Video“ ist ein Link zu einem Filmchen bei Twitter. Das läßt sich allerdings nur mit Anmeldung sehen, da nicht jugendfrei. Ich habe keine. Und auch sonst kein Interesse an Bildern und Filmchen.

    3. Girkin alias Strelkow, das ist doch der, der behauptet hat, dass die MH17 schon mit Leichen beladen in den Niederlanden abgeflogen ist.
      Ob seine Internetaccounts echt sind, wird bezweifelt. Die westliche Untersuchungskommission benennt ihn als wichtigen Zeugen, hat aber obige Aussage bisher nicht verwendet.
      Allerdings haben die USA ihre hochauflösende Aufnahme von der Abschussstelle einer BUK entgegen allen Ankündigungen bis heute nicht zur Verfügung gestellt.
      Einem investigativen Journalisten zufolge sind darauf Soldaten in ukrainischen Uniformen zu sehen.

      PS.: Auf Phönix habe ich seinerzeit live gesehen, wie Girkin eine Gruppe im Donbass um sich scharte. Die Journalistin hatte ihn mit dem Hauptmann von Köpenick verglichen.

    4. Vielen Dank für den Link. Strelkovii interpretiert die Dinge so, wie es auch die Patrioten um Valerie Pyakin tuen und es der Präsidentenberater Dr. Sergei Jurjewitsch Glasjew im April 2014 exakt vorausgesagt hat.
      Allerdings gehen die Patrioten davon aus, dass Verräter im Staatsapparat für die permanenten und langanhaltenden russischen Misserfolge verantwortlich sind.

      1. @Logik Fan
        „…….für die permanenten und langanhaltenden russischen Misserfolge verantwortlich sind.“

        Von welchen Misserfolgen sprechen SIE denn oder ist da die Rede von der Ukr. Regierung? Das wäre tatsächlich logisch.

  7. Haha ausgerechnet der Strelkov der ist so Nahe an der Front wie ich gerade 😂 da zimmer ich lieber meine Infos selbst zusammen die sind dann genau so gut oder besser als die von Strelkov du kannst ja an Strelkov glauben aber verschonen uns mit dem

        1. Ich sehe, dass du dich weder mit der Person Girkin beschäftig hast, noch mit dem, was er von sich gibt.
          Wenn du wüsstest, wie unglaublich lachhaft deine Einschätzung ist, würdest du so einen Blödsinn nicht schreiben.

          1. Ich kenne Strelkov seit 2014 da warst du noch in Obamas Hintern… Ich beschäftige mich mit der Ukraine seit Anfang 2014 und wer sich damit seit 2014 beschäftigt schreibt nicht so einen Mist wie du!! Wer mitbekommen hat wie Lugansk und Donezk und warum entstanden sind und die Krim von Russland sezessiiniert wurde wuerde nie so dummes Geschreibsel von sich geben wie du

          1. Ich habe auf eine Quelle der Information aufmerksam gemacht. Wer meint, wer wem warum „folgen“ soll (was immer das heißt), ist mir sowas von egal.
            Entweder man ist in der Lage, Informationen aus verschiedenen Quellen aufzunehmen und zu verarbeite, oder eben nicht.
            Ich habe kein Problem damit, wenn du lieber in deiner selbstgewählten Informationsisolation weiterdümpelst. Andere wissen den Hinweis sicherlich mehr zu schätzen.

            1. Pakistan Defence Forum ist besser, da schreiben Militärs aus aller Welt.

              Hassan Al-Somal aus Somalia hat eingestellt:

              — Metallwerke, die Europas Fabriken versorgen, stehen vor einer existenziellen Krise
              In der Aluminiumindustrie kann es viele Monate und zig Millionen Dollar kosten, die Produktionsanlagen wieder in Betrieb zu nehmen, wenn der Strom ausfällt und die „Töpfe“ auf Raumtemperatur gekommen sind.

              bloomberg.com
              Metallwerke, die Europas Fabriken versorgen, sind in einer existenziellen Krise
              Energieintensive Aluminiumhütten sagen, sie brauchen staatliche Unterstützung, um zu überleben.

              https://defence.pk/pdf/threads/russia-ukraine-war-news-and-developments-part-2.746450/post-13967757

              Aber auch die wenigen Stahlwerke, die wir noch haben. Von Mittal Bremen, ex Klöcknerhütte, gibt es ähnliche Nachrichten.

            2. @fred61

              Es geht Ihnen überhaupt nicht um Informationen das belegen schon ihre obskuren Quellenangaben.
              Sie haben ja nicht mal selber ausreichend Informationen zu der ganzen Angelegenheit da würden sogar offizielle angebliche Qualitätsmedien aus dem Westen reichen man muss dir nur lesen also mehr als die Schlagzeile auf Seite 1.

  8. Der Beitrag liest sich, als wenn die Heeresleitung von der 6. Armee und Stalingrad berichten würde. 😂 Und null Verluste beim Heer natürlich.
    Sei es drum, Übermut tut selten gut…
    Und Selensky kann kein Nazis sein, denn die Nazis haben keine Frauen zum Wehrdienst eingezogen.😂

    1. Die Nazis haben auch keine Atomkraftwerke beschossen — spätestens damit müsste doch jedem ausser den fiesen russischen Propagandisten klar sein, dass Selenskyj kein Nazi, sonderen Gott ist.

    2. Über die eigenen Verluste berichtet das Министерство обороны Российской Федерации nicht. Das hat seine Gründe. Daß es keine gäbe, behauptet es allerdings keineswegs.

      1. @John Magufuli. Finden Sie, das Verschweigen der eigenen Verluste / Verwundeten / Gefangenen (diese werden erwähnt, wenn es eh schon jeder weiß) denn in Ordnung ?
        Haben die russischen Menschen nicht ein Recht dies zu erfahren ?

        1. Das ist Sache der Russen, den richtigen Umgang zu finden in einem Krieg, den wir ihnen eingebrockt haben.

          Jeder hierzulande weiß, daß die Deutschen seit 1999 in Blutrausch und Vernichtungswut rasen und – zusammen mit ihren Kriegskoalitionären – Millionen von Menschen umgebracht haben und von Mali bis Afghanistan serienweise andere Länder zerstört. Hier wächst schon die zweite Generation auf, die noch keinen Tag Frieden erlebt hat.

          Jeder kennt auch die maßgebliche Rolle, die Deutschland 2014 bei der Zerstörung der Ukraine gespielt hat. Nun, einige wollen nicht wissen, lügen es weg, was ihre Schlachtereien nur abscheulicher macht. Wir sind hier nicht am richtigen Ort, den Russen oder wem sonst zu erklären, was „in Ordnung“ ist und was nicht.

          1. @John Magufuli. Danke. Eigentlich sind mir Ihre Kommentare wichtiger, als die Beiträge von Herrn Röper. Die deutsche braune Konrad Adenauer Stiftung war sicher schon weit vor 2014 in der Ukraine aktiv und hat ganz offiziell die Klitschkos aufgebaut.
            Braun, weil die vom Kommunistenhass zerfressene KAST stets bei jedem faschistischen Putsch / rechte Militärdiktatur in Südamerika / Südostasien linientreuer war als die USA.
            Aber das Verschweigen der russischen Opfer ist mir trotzdem nicht klar ?!?

  9. Ist also der gleiche Dreck wie in den Westmedien. Wir sind die Größten, wir gewinnen usw.

    Und all dies, obwohl seit über 2 Monaten der Krieg hüben wie drüben nur daraus besteht irgendwelche Depots oder ähnliches zu beschießen. Hier und da mal ein Dorf einnehmen und das war es.

    Russen die sich erfreut zeigen, die Ukrainer würden nicht wie durch Butter durch ihre Stellungen schneiden, die selber aber auch nix beschickt bekommen. Menschenverachtend und widerlich!

    Fangt endlich mit Verhandlungen an!

    1. Zelenskij: „Die Ukraine schließt Verhandlungen mit Rußland über einen Waffenstillstand aus“.

      Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskij erklärte am Dienstag, den 23. August 2022, auf einer Pressekonferenz nach dem zweiten Gipfeltreffen der Krim-Plattform in Kiew, daß die Ukraine derzeit nicht für Verhandlungen mit Rußland über einen Waffenstillstand bereit sei, da sie die negativen Erfahrungen mit den Minsker Vereinbarungen, die zum Verlust der Kontrolle über unsere Gebiete geführt hätten, nicht wiederholen wolle.

      „An dem Punkt, an dem wir uns befinden, sind wir nicht bereit für einen Waffenstillstand. Wir haben erklärt, daß es kein Minsk-3, Minsk-5 oder Minsk-7 geben wird. Wir werden diese Spiele nicht spielen, wir haben einen Teil unseres Territoriums verloren. Und jeder versteht das sehr gut, jeder hat es von uns gehört. Weil es eine Falle ist. Das verstehen wir“, erklärte der Staatschef. …

      Gleichzeitig, so stellte das Staatsoberhaupt fest, werde der von Rußland gegen die Ukraine geführte Krieg umso teurer für die ganze Welt und die Russische Föderation selbst, je länger er andauert. …

      „Den höchsten Preis wird Rußland zahlen müssen. Leider später als alle anderen, aber hundertprozentig. Denn der Preis wird historisch sein“, sagte er. …

      „Wenn jeder auf der Welt pragmatisch ist und wir von der Sprache der Emotionen und der Menschlichkeit auf die Sprache des Geldes umschalten, dann ist es billiger, diesen Krieg früher zu beenden. Den Krieg früher zu beenden bedeutet, uns Waffen zu geben. Das ist eine sehr einfache Formel“, faßte Volodymyr Zelenskij zusammen.

      By Le Hautpanel On Août 24, 2022
      «L’Ukraine exclut toute négociation avec la Russie, concernant un cessez-le-feu», a déclaré Zelensky
      https://www.lehautpanel.com/lukraine-exclut-toute-negociation-avec-la-russie-concernant-un-cessez-le-feu-a-declare-zelensky/

      1. „Den höchsten Preis wird Rußland zahlen müssen. Leider später als alle anderen, aber hundertprozentig. Denn der Preis wird historisch sein“

        Bin ich der einzige, der das interpretiert als „Russland wird gewinnen und zuerst nicht bezahlen müssen, aber sobald ich etwas mehr Zeit hatte, um diese Waffen zu beschaffen, fliegen Atombomben auf Russland, ganz egal ob bis dahin ein Friedensvertrag besteht oder nicht“?

        1. Sergey Lavrov:
          „Ask Mr Zelensky. We never mentioned this. He mentioned this. So, his intelligence must have provided him some news. I cannot comment something which a not very adequate person pronounces.“
          „He says many things. Depends on what he drinks and what he smokes. He says many things.“

          Foreign Minister Sergey Lavrov’s interview with India Today television channel, Moscow, April 19, 2022
          https://www.mid.ru/en/foreign_policy/news/1810023/?lang=ru

  10. „Darüber hinaus wurde die Infanterie von Panzereinheiten mit deutschen Leopard-Panzern gedeckt, die dem Regime vor anderthalb Monaten zur Verfügung gestellt wurden.“

    Die Ukraine hat Leo 1 im Einsatz? Wo kommen die denn her?
    Angeblich wird deren Lieferung aus Deutschland doch „verschleppt“? Oder hat ein anderes Land hier sein Leo-Altmetall verklappt?

      1. Schon klar. Aber bisher hieß es auch immer, den Leo 2 gäbe es nicht, allenfalls den Leo 1.

        Gut, die werden uns nicht alles auf die Nase binden. Weechn der Göhoimhaltung. Die Russen haben ja keine Aufklärung….

      1. Ist denn so ein Leo 2A4 wirklich beschusssicherer? Panzerschlachten scheint es dort nicht zu geben, ist also schwer zu glauben, dass ein Leo 2 oder selbst ein Armata dort irgendeinen größeren Apfel vom Baum schießt.

          1. Da würde ein Tiger aber viel bedrohlicher wirken als ein Leopard. 😉

            Wäre aber trotzdem eine interessante Meldung wenn nun auch Leos mitkämpfen würden. Spielt auch keine Rolle, alle eskalieren ohnehin fleißig weiter vor sich hin.

            Und am Ende sieht man nur noch dieses Glühen am Horizont. Na gerne, aber nicht vor dem 06.10. dann komme ich nämlich aus dem Urlaub und dann dürfen die Verblödeten gern die Welt zu Klump hauen, ist wohl auch besser so. Dieser ganze Schwachsinn ist wirklich kaum auszuhalten.

              1. So genau wage ich es nicht zu planen. Aber stimmt schon, am 06.10. zum Frühstück wäre perfekt.

                Dieser Gefallen wird mir aber wahrscheinlich nicht getan und dann ist es halt statt Südhalbkugel wieder das Atombomben-Testgebiet. Aber hat auch Vorteile, da geht es wahrscheinlich schneller. Positives Denken, immer wichtig!

            1. „Und am Ende sieht man nur noch dieses Glühen am Horizont. Na gerne, aber nicht vor dem 06.10. dann komme ich nämlich aus dem Urlaub und dann dürfen die Verblödeten gern die Welt zu Klump hauen, ist wohl auch besser so. Dieser ganze Schwachsinn ist wirklich kaum auszuhalten.“

              Obwohl: so wie die Lage aussieht, hoffe ich, das deine Heimat nicht Deutschland ist. Denn da könntest du mitten im Hexenkessel landen (Deutschland ist die Haupt-Raketenabschussrampe der USA in Europa, „wir“ sind nämlich auch US-Kanonenfutter, das 2. nach den Ukros 😀 ).

        1. Kein Panzer ist „beschußsicher“. Es kommt immer darauf an, wo er getroffen wird. Man kann ihn nicht rundherum mit 40cm-Mehrschichtpanzerungen ausrüsten, weil er dann zu schwer würde. Also beschränkt man sich darauf, ihn vorn gut zu rüsten, also in Richtung Feind, so daß man in Landschlachten eine Chance hat.

          Der größte Feind einer Panzerarmee ist daher auch die gegnerische Luftwaffe, da man damit schnell hinter die Linien kommen und die Panzer von hinten beschießen kann, wo die Panzerung nur wenige Zentimeter hat. Deshalb gehört zu einer Panzertruppe auch immer eine mobile Luftabwehr, in der SU beispielsweise die durch MH17 berühmt gewordene BUK.

  11. Nun, ich wollte den Männern nur zustimmen, dass es Berufe gibt, in denen Frauen keinen Platz haben. Und ich sehe, dass Männer sich gegenseitig ärgern konnten! Nachrichten, Klatsch, Intrigen… Interessant! Macht weiter, macht weiter!😏🤔

    1. Nu das ist doch der Zweck der Übung.
      Das ist eine andere Art dieser „Operettenkriege“, wie John das jüngst so treffend formulierte. Da sind die Leute jedenfalls ganz doll beschäftigt, und kommen nicht auf dumme Gedanken …

  12. Ach, der selbe Mist, wie immer.
    Referendum abgesagt, was ja eigentlich nie hätte stattfinden dürfte, wenn man Putins „Spezialoperationsziele“ glauben schenken würde.

    Ach und das Beste, laut russischen Meldungen letzte Woche gibt es die Offensive schon gar nicht mehr, weil sie ja da schon „erbärmlich gescheitert sind“.

    Und außerdem hätte die Spezialoperation doch schon am 27. Februar, spätestens am 10. März beendet sein sollen.
    (Eigene Aussage von Herrn Röper im Interview bei „Operationsbeginn“: Die Ukrainer wollen gar nich für Ihr Land kämpfen und der Krieg, tschuldigung, die Spezialoperation, ist nach 3 Tagen, spätestens nach 14 Tagen vorbei.

    Anstatt irgendwelche, wie sie jaendlich selber einsehen, Propagandameldungen weiter zu verbreiten, würde ich doch lieber erstmal abwarten.
    Wenn die Spezialoperation einwas gezeigt hat, ist es, dass die russische Presse gar nicht fähig ist, irgendwie offen über das Spezialoperationsgeschehen zu berichten, und Ihre Einschätzungen über die ukrainische Mentalität allesamt falsch waren.

    Keine Ahnung, ob die ukrainische Berichte hier stimmen. Bisher wurden aber Gewinne der russischen Spezialoperationsgruppen und eigene Probleme nicht verschwiegen.
    Und wenn die Ukrainer mit so demotivierten Soldaten gegen diese militärische Übermacht so lange gegenhalten können, würde ich gerne die Drogen kennen, die da verabreicht werden.
    Mensch, wenn die erstmal wirklich motiviert sind. Dann würde vielleicht 1 einzelner Soldat reichen um die ganze putinsche Armee zum Teufel zu jagen.

    1. „Referendum abgesagt…“ Bitte eine Quelle dazu 😉
      Tja, die ukrainischen Gebirgsjägerbrigaden haben in der Steppe von Cherson die erwarteten Erfolge erzielt. Dauert noch ein bisschen, weil die beim Berge aufschütten, damit sie auch kämpfen können, ständig von den Russen gestört werden. Und dann schippen sie die Dinger auch noch ständig in den Fahrweg der Leo 1, so dass die nicht weiter kommen. Bloss gut, dass es nur gegen die Russen geht, gegen jede andere Armee der Welt würde man so verlieren.
      Ach ja, andere Staaten verpulvern viel Geld in die Entwicklung von U-Booten, hat die Ukraine gar nicht nötig. Sie schickt einfach paar Kutter übern See, der kampfkontakt mit den Russen macht die von ganz alleine zu U-Booten ….
      Wie man sieht .. die Ukrainer sind nicht nur die Wiege des Homo Sapiens, sie sind auch seine intellektuelle Zukunft

    2. „Ach, der selbe Mist, wie immer.“

      Hüben wie drüben.

      Und natürlich gibt es reichlich Fehleinschätzungen, nach dem Motto: „Hab ich auch gedacht“.
      Wer noch nie falsch informiert wurde oder die Lage nie falsch eingeschätzt hat, werfe den ersten Stein.
      Die Zukunft ist und bleibt ein Biest.

      Zwei Dinge weiß ich aber:
      1. Kritiker darf man in solchen Zeiten nicht zum Teufel jagen, bringt auch beiden Seiten einfach nichts.
      2. ALLE offiziellen Stellen lügen. Russen und Ukrainer ohnehin, ist im Krieg auch ihr gutes (Kriegs)Recht. Aber auch was jenseits dieser beiden Parteien stattfindet ist beklagenswert, Blockdenken bis zum Anschlag.

    3. @Klaus: na denn!
      „Wie steht es um die „großangelegte Gegenoffensive“ der Ukrainer?

      Nach dem urplötzlichen Verstummen des Mainstreams zu urteilen, höchstwahrscheinlich alles andere als gut. Denn hätte das von Kiew formierte Himmelfahrtskommando bisher auch nur einen Zentimeter Boden gutgemacht, würden wir allenthalben dementsprechende Pyrrhussieg-Begleitchöre vernehmen.

      Insofern ist das Desinteresse der Leitmedien, als indirektes Eingeständnis zu deuten, dass der seit mehreren Wochen proklamierte Gegenangriff der ukrainischen Armee gehörig fehlgeschlagen ist.

      Wir haben uns bei diversen öffentlichen Quellen umgeschaut, um in Erfahrung zu bringen, wie es um die Gegenoffensive Kiews bestellt ist.

      Vielen dürfte der Name, Julian Röpcke, geläufig sein. Der für das Springer-Blatt, Bild, publizierende Schreiberling, ist einer der agilsten Kritiker, was die Machtstrukturen im Kreml angeht. Auf Putin hat es Röpcke besonders abgesehen. Bisweilen muss es Rezipienten seiner heruntergebrochenen Tiraden so vorkommen, als hätte er mit dem russischen Präsidenten eine persönliche Fehde auszufechten. Wir wollen hiermit zum Ausdruck bringen, dass wenn gar Jihadi- Julian, wie er in aufgeweckten Kreisen geschimpft wird, ernüchternd bekanntgibt, dass nach seinem Dafürhalten die ukrainische Gegenoffensive gescheitert sei, sollte diese Einschätzung zumindest aufhorchen lassen.“(orbisnjus)

        1. Das ist ja nun bekannt. Der Name des Dorfes bedeutet übersetzt „Hintertupfingen“ und war eine militärisch ungünstige Position, wo man lieber die „Ukrainer“ sah als sich selber. So bei Beobachtern in den USA zu lesen.

          War das Ziel der Offensive gar nicht Cherson, oder das KKW Zaporoshje, sondern Hintertupfingen? Ist Hintertupfingen die strategische Position, die man haben muß, um den Rest aufzurollen?

          — „Die Krim wird nach ihrer Befreiung Teil der EU sein“, sagte der ukrainische Präsident auf dem zweiten Gipfeltreffen der Krim-Plattform. … „Wir müssen den Kampf gegen die russische Aggression gewinnen, und wir müssen die Krim von der Besatzung befreien. Diese wird dort enden, wo sie begonnen hat“, sagte Zelensky bei der Eröffnung des zweiten Gipfeltreffens der Krim-Plattform.

          „Der Niedergang Rußlands begann mit der Besetzung der Krim“…

          „Die Krim war und ist immer die Ukraine, und nach der Befreiung wird sie, wie unser gesamter Staat, Teil der Europäischen Union sein“, sagte er. …

          Der ukrainische Präsident fügte hinzu, daß sein Land „stark genug“ sei, um eine „Zukunft für die ukrainische Krim zu entwerfen.“

          Der polnische Präsident Andrzej Duda und der Führer der Krimtataren Mustafa Abdulcemil Kirimoglu nahmen an dem Gipfeltreffen teil, das von Videobotschaften führender Politiker aus aller Welt begleitet wurde …

          Anadolu Ajansı / Media Congo Press, 24.8.2022
          Ukraine : Le Président Zelensky s’engage à reprendre le contrôle de la Crimée
          https://www.mediacongo.net/article-actualite-109544_ukraine_le_president_zelensky_s_engage_a_reprendre_le_controle_de_la_crimee.html

          Hintertupfingen, wie Vysokopillya als Teil des Gotengaus der EU wieder heißen wird, ist ein bedeutender Schritt auf dem Weg.

          1. War das Ziel der Offensive gar nicht Cherson, oder das KKW Zaporoshje, sondern Hintertupfingen? Ist Hintertupfingen die strategische Position, die man haben muß, um den Rest aufzurollen?

            Ich verstehe nicht, was du sagen willst. Ein Ort nach dem anderen, bis man am Ziel ist. Wie soll es sonst gehen?

            1. Nun,
              während einer ukr. Offensive, bei der in den ersten beiden Wellen 15.000 Soldaten der besten ukr. Einheiten (mit sehr hoher Opferzahl) eingesetzt wurden, in der zweiten/dritten Welle weitere 10.000 Truppen (bei Inguletsk u. Visokopolje) und derzeit 20.000 weitere Reservisten die ukr. Cherson Offensive vorantreiben sollen,
              ist es unvermeidbar, dass einige Dörfer und kleinere Städte von der ukr. Armee besetzt werden (zumal die russ. Armee den Angriff oft ins Leere laufen läßt und daraufhin mit Artillerie die besetzten Stellungen beschießt oder einen Kessel formiert), weshalb die ukr. Armee meist nach wenigen Tagen diese Stellungen wieder verlassen muss.
              Wir werden in den kommenden Tagen dieses Hin und Her öfters sehen.
              Die Schlüsselfrage, ob die ukr. Armee die (wenigen) neu eroberten Stellungen auf Dauer halten wird, kann man eindeutig mit einem Nein beantworten – daführ fehlt es an entspr. logist. Nachschub, Lufthochheit und ausreichendem Artilleriebeschuss aus der Ferne.

            2. So dumm, bei einer feindlichen Offensive jeden Zentimeter Boden zu halten, sind Militärs gewöhnlich nicht. Wo es schwierig wird, weicht man aus. „Entscheidend ist, was hinten rauskommt“ (Helmut Kohl)

              Wer hat nach Ende der Offensive was gewonnen und was verloren? Gerade die Russen sind ja gar nicht an Gelände und schnellem Sieg interessiert, sondern an Zermürbung. Langsame Zerstörung des „ukrainischen“ Militärs, möglichst vieler weiterer in die „Ukraine“ gelieferter NATO-Waffen, und Erdrosselung der EU durch ihre eigenen Sanktionen.

              Die Russen gehen zu Recht davon aus, daß die EU zu dumm und zu stur ist, ihre Sanktionen, da kontraproduktiv, einfach aufzuheben. Wenn die falsche Medizin nicht wirkt (außer schädlich) wird eben die Dosis erhöht. So ist die EU immer. Das wissen die Russen so gut wie ich.

              Einen Dreh, die Sanktionen zurückzunehmen, kann die EU vor Abschluß von Z nicht finden, dazu ist sie mental nicht in der Lage. Also muß Z eben dauern. Und je ruinöser „Zelenskijs Endsieg“ für die Ukrainer wird, desto eher sind sie froh, wenn endlich die Russen kommen. Nett ist das alles nicht, aber das ist Krieg nie.

    4. Du hast auch nichts kapiert die Ukraine hatte 8 Jahre Zeit Bunker zu bauen rund um den Donbass und Bunker mit Meter dicken Stahlbeton mit 4-facher Stahlarmierung

      Bunker von Hitler stehen heute noch in Berlin in Nuernberg und in Wien, Sprengversuche der Alliierten alle gescheitert

      Wenn man keine Ahnung hat einfach die Tastatur mal in Ruhe lassen

    5. @Klaus

      „Mensch, wenn die erstmal wirklich motiviert sind. Dann würde vielleicht 1 einzelner Soldat reichen um die ganze putinsche Armee zum Teufel zu jagen.“

      Na klar! Trotzdem:Lass die Drogen! 😀

      1. Drogen, oder Lügenpresse? Was wir für eine Operation des russischen Militärs halten, ist in Wirklichkeit (laut Lügenpresse) nur „der Überfall Putins auf die Ukraine“. Gegen Putin sollte ein guter Soldat reichen, der ist fast 70 Jahre alt.

        1. Naja, die Aussage oben: Gegen Putin (klar Putin kämpft in der Ukraine!) sollte ein guter Soldat reichen….
          kommt mir eher Drogen-Induziert vor. Das würde nicht mal die deutsche oder englische Presse schreiben.

          1. Doch, die schreiben das tatsächlich:

            Wladimir Putins Überfall auf die Ukraine: Zivilisationsbruch
            — TAZ
            Überfall auf die Ukraine: Putins Angriff
            — Tagesspiegel
            Putins Überfall auf die Ukraine
            — N-TV
            Wladimir Putins Überfall auf die Ukraine
            — T-Online
            So reagiert die Welt auf Putins Überfall auf die Ukraine
            — BZ-Berlin

            Das ist kein Witz, das ist eine kurze Blütenlese aus der Suchmaschine. Mal ist es allen Ernstes Putin höchstselbst, dann sind es doch wieder die „jüdisch-bolschewistischen Untermenschen“. Diese Propaganda ist einerseits weit schlimmer als „Der Stürmer“, andererseits zum Glück wirr und in sich völlig unverständlich.

            — Redaktionsnetzwerk Deutschland (SPD):

            Kriegsverbrechen mit System
            Das Geheimnis der russischen Grausamkeit
            Ziel ist die Maximierung des Leids von Zivilisten und Zivilistinnen …

            Vergewaltigungen, Bomben auf Kliniken und Supermärkte: Wenn der Westen denkt, grausamer geht es nicht, liefern Wladimir Putins Soldaten noch eine Umdrehung mehr – und schneiden ukrainischen Männern bei lebendigem Leib die Hoden ab. Das russische Regime heizt die Menschenverachtung noch an. Wie ist das alles zu erklären? …

            Mal sieht man, wie der abgetrennte Kopf eines Menschen an einem Zaun aufgespießt wird. Mal blickt man auf die Armstümpfe eines Mannes, dem gerade beide Hände abgeschnitten wurden. Zwischendurch zeigen sich grinsend Soldaten der russischen Armee. Mit selbst gefertigten gruseligen Trophäen posieren sie stolz vor ihrem digitalen Publikum. …

            Tatsächlich hat die Brutalität der Russen bei ihrem Vorgehen in der Ukraine ein Ausmaß angenommen, das in den Mainstreammedien des Westens schon aus Gründen des Jugendschutzes nicht mehr konkret dargestellt werden darf: Es wäre, ob auf Twitter oder in der Tagesschau, allzu verstörend.

            Matthias Koch – 02.08.2022
            https://www.rnd.de/politik/krieg-gegen-die-ukraine-das-geheimnis-der-russischen-grausamkeit-YH46LYXOWNDEXEQITO5QHPRNVE.html

  13. Uralter Fingerzeig!
    „Mose 1, 27. …wird gleich wieder korrigiert „konkretisiert“: Die Frau ist ein Konstrukt, gemacht aus einem Teil des Mannes und als ein Teil von ihm gedacht. Und Gott der HERR baute ein Weib aus der Rippe, die er vom Menschen nahm, und brachte sie zu ihm. „

    1. Ist doch auch klar, ER konnte sich auch nicht aus einem Mann heraus selbst erschaffen. Wobei „Herr“ und „Mann“ auch nicht das Gleiche umschreiben. Herrschaft geht einher mit einem legitimen, also von den Beherrschten anerkannten Führungsanspruch. Damit ist nun wahrlich nicht jeder Mann gesegnet. 😉

            1. Tja, da bist Du schlecht informiert. Lilith war tatsächlich Adams erste Frau und ebenso wie er aus Ton. Allerdings sah sie gar nicht ein, warum sie sich dem Mann unterordnen sollte. Irgendwann verließ sie ihn und auf sein Flehen, zurück zu kommen, verlachte sie ihn. Erst danach wurde Eva aus der Rippe Adams erschaffen.
              Mit der gesellschaftlichen Entwicklung des Mannes als Chef der Familie wurde Lilith so nach und nach aus der Bibel heraus geschrieben und taucht jetzt nur noch an einer Stelle als Dämon auf. Wenn man die Bibel vor ein paar Jahrhunderten als Mainstream ansieht, haben sich die Methoden des Zurechtbiegens der „Wahrheit“ zu heute nicht so sehr geändert 😉

          1. Zeigt aber vor allem das „entweder- oder“ – Fragen in vielen Fällen keinen Sinn machen bzw. am Thema völlig vorbei gehen (Frage: Was ist wichtiger an ner Batterie, der Plus – oder der Minuspol?

            Es gab irgendwann evolutionär die Vögel, aus denen sich auch Hühner entwickelten. BEIDES war gleichzeitig da.

  14. Das kann doch nicht stimmen, ARD, ZDF und CNN berichten doch übereinstimmend, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die Ukraine endlich Moskau eingenommen, Putin abgesetzt und dem rechtmässigen Präsidenten von Russland Navalny zur Freiheit verholfen hat…
    Dass Cherson noch immer nicht Selenskyj als Gott anerkennt, muss russische Propaganda sein! Die Behauptung ist doch fast so absurd wie die, dass eine Gewehrkugel im Kopf noch tödlicher sein könnte als ein Coronavirus, obwohl Lauterbach jeden Tag neu beweist, dass das nicht so sein kann!

  15. „Das kann doch nicht stimmen, ARD, ZDF und CNN berichten doch übereinstimmend…“

    O.K. die „berichten“ aber doch nur…
    Obwohl dies noch ein optimistische Einschätzung darstellt. Dass es kein relevantes Medium gibt, welches nur in Erwägung zieht die weitaus schwächere Partei „könnte“ auch verlieren, sagt viel darüber aus was der abstrakte Begriff „Gleichschaltung“ eigentlich bedeutet.

  16. Danke lieber Thomas, damit ist meine derzeit wichtigste Frage beantwortet: der Telegram-Kanal „Mir sevodnja“ ist vertrauenswürdig. Das kam dort nämlich alles schon vergangene Woche brandaktuell.

  17. Zitat „Die amerikanischen Raketen durchschlugen das fünfstöckige Gebäude vom Dach bis zum Keller. Eine für jeden Eingang des Hauses.“

    Das klingt nach Geschoßen mit abgereichertem Uran. Rund 700.000 Tonnen von diesem Atommüll lagern in den USA, da kommt es billiger, ihn als „depleted uranizm“-Munition über Drittstaaten abzuwetfen (Irak, Afghanistan, Ukraine,…). Aufgrund der hohen Masse durchdringt Uran jedes Material, Panzerstahl und Stahlbeton. Zerstäubt dabei zu Urandampf und lagert sich als Uranoxidstaub ab. Jahrzehnte später werden missgebildete Kinder geboren oder die Leukämierate schnellt in die Höhe.

    Nächstes Mal ein Radioaktivitäts- Messgerät in den Donbass mitnehmen!

  18. Rußland schlägt vor, den Sitz der Vereinten Nationen aus den USA zu verlegen, weil die Amerikaner ihre Verpflichtungen nicht einhalten. …

    In einem Interview mit der Zeitschrift Meshdunarodnaja Shizn, das am Sonntag veröffentlicht wurde, sagte der Leiter der Abteilung für externe Planung des russischen Außenministeriums, Alexej Drobinin, daß die Frage der Verlegung des Sitzes der Vereinten Nationen von New York an einen anderen Ort angesichts der Nichteinhaltung der Verpflichtungen als Gastgeberland durch die USA derzeit auf dem Tisch liege.

    „Diese Frage ist nicht sinnlos. Sie wird in der Tat diskutiert. Damals, als alle Länder zustimmten, den Sitz der Vereinten Nationen in New York zu errichten, gingen die USA Gastlandverpflichtungen ein und schlossen eine entsprechende Vereinbarung mit dem UN-Sekretariat. Heute sehen wir jedoch viele Beispiele, die bestätigen, dass das Gastgeberland, die USA, die Klauseln dieses Abkommens nicht einhält“, betonte er.

    Er sagte, daß „Rußland derzeit mit Schwierigkeiten bei der Erteilung von Visa für die Mitglieder der russischen Delegation konfrontiert ist, die nach New York reisen sollten, um an den UN-Veranstaltungen teilzunehmen“, obwohl die USA zugesagt hatten, diese Visa unverzüglich und unabhängig von anderen Fragen zu erteilen.

    Diese Situation betreffe nicht nur Rußland, sondern auch andere Länder, die in den Augen Washingtons aus diesem oder jenem Grund unerwünscht geworden seien, so der russische Diplomat abschließend.

    4 Sep 2022 par Modeste Dossou
    La Russie propose que le siège de l’ONU soit déplacé des Etats-Unis pour non-respect des américains de leurs engagements
    https://actucameroun.com/2022/09/04/la-russie-propose-que-le-siege-de-lonu-soit-deplace-des-etats-unis-pour-non-respect-des-americains-de-leurs-engagements/

  19. ….ich denke, der 5. Anlauf der Ukrainer, um die Russen zu schlagen, wird klappen.. ..dann können sie mit ihren Motorboten über den Dnepr setzen und sind am anderen Ufer… …nachdem sie ihre Kampfpause beendet haben, werden sie wahrscheinlich nordöstlich, nach Poltawa marschieren.. …bei Poltawa, erwartet sie das Schwedische Heer, seit 1709… …zusammen, dann nach Nord – Ost, Richtung Kursk, da stehen Adolfs Mannen, seit 1943… …und dann vereint, nach Norden, Richtung Borodino, da stehen Macrons Franzosen, seit 1812.. …wenn sie jetzt zusammen sind, rechts abbiegen, da geht es nach Moskau… ….und ncht wieder, 20 km vor Moskau halt machen, sondern weitermarschieren, „bis alles in Scherben fällt..“ ???..
    ….die Beste Nachricht des Tages, die engländerin Lizzy Tussy, wird „Premierminister/in/divers/sonstwas“ in Engelland.. …“Nato – Käfer flieg… …die Banderisten sind im Ukraine – Krieg… ..deine Mutter sitzt in Engelland.. ….und Engelland ist abgebrannt…“.. …ich meine, „Ist die City of London“, wirklich schon abgebrannt, ODER, brennt sie ab ??🤣🙈😈

    1. Die Soros-Prawda sieht die Eiserne Lady 2.0 und eine neue Thatcher:

      Залізна леді 2.0: що змінить обрання Ліз Трасс прем’єр-міністром Британії
      „Ми побачили нову Тетчер“
      СЕРЕДА, 31 СЕРПНЯ 2022 — ОЛЕГ ПАВЛЮК, ЄВРОПЕЙСЬКА ПРАВДА
      https://www.eurointegration.com.ua/articles/2022/08/31/7145918/

      This website was created with the support of the European Union and the International Renaissance Foundation*
      * Soros

      1. …ja, genau vor 40 Jahren „siegten“ die Engländer im Falkland – Krieg.. …die Tussy muss aber jetzt anfangen, der Herbst kommt… …bin gespannt, WO die Tussy, die „Grand Fleet“ angreifen lässt ??.. ..IHRE Atombomben, hat sie ja im Küchenherd schon „vorgewärmt“ und der NEUE GROSSE Flugträger, ist schon auf den Weg nach St. Petersburg.. ..muss nur noch eine Schraube an der Schiffswelle festgezogen werden ??..🙈😈

  20. Frexit, Austritt aus der NATO und „Absetzung von Macron“: Mobilisierung in Paris nach dem Aufruf der Patrioten.

    Die von Florian Philippot geführte Partei versammelte am 3. September zahlreiche Demonstranten in Paris, die für die „Absetzung“ des Staatspräsidenten, den Austritt aus dem Atlantischen Bündnis oder auch den Austritt aus der Europäischen Union demonstrierten.

    Die Partei Les Patriotes, die in den letzten beiden Jahren besonders gegen die Anti-Covid-Gesundheitsbeschränkungen aktiv war, konnte am 3. September in Paris, ausgehend vom Place de la Bourse, zahlreiche Demonstranten hinter anderen Bannern mobilisieren: für den „Frexit“, den Austritt aus dem Atlantischen Bündnis und eine scharfe Kritik an der Präsidentschaft Macrons.

    „Macron dégage“, „Macron destitution“, „Quittons l’Nato“, „Frexit“ gehörten somit zu den Slogans, die von den Demonstranten aufgerufen wurden, wie diese ehemalige Parlamentskandidatin der Partei auf Twitter bestätigte.

    „Zehntausende Franzosen heute in den Straßen von Paris“, behauptete der Vorsitzende der Patrioten, Florian Philippot, mit einem Tweet-Video, das eine Menge von Demonstranten zeigt. Diese Schätzung ist schwer zu überprüfen.

    Am Vorabend der Versammlung hatte der Parteichef die seiner Meinung nach von den Behörden „organisierte Knappheit“ (vor dem Hintergrund der Energiespannungen, die insbesondere mit dem Konflikt in der Ukraine zusammenhängen), die „Explosion der Preise“ oder auch das „Klima des Krieges“ angeführt, um die Demonstranten zu mobilisieren.

    Par maliweb – 4 Sep 2022
    Frexit, sortie de l’OTAN et «destitution de Macron» : mobilisation à Paris à l’appel des Patriotes
    https://www.maliweb.net/international/frexit-sortie-de-lotan-et-destitution-de-macron-mobilisation-a-paris-a-lappel-des-patriotes-2990169.html

  21. Massenproteste gegen hohe Energiepreise in Leipzig im Gange – Berichte

    In Leipzig haben am Montagabend Massendemonstrationen gegen hohe Energiepreise begonnen, zu denen auch die Linkspartei und die Alternative für Deutschland (AfD) gehören, wie lokale Medien berichten.

    Nach Angaben der Leipziger Volksnachrichten versammelten sich um 17:44 Uhr bereits rund 2.000 Menschen auf dem Augustusplatz im Leipziger Stadtzentrum, um den als „heißen Herbst“ angekündigten Protest gegen die hohen Preise und die Sozialpolitik der Bundesregierung zu beginnen.

    „Da es kein umfangreiches Hilfspaket gibt, wird es starke Proteste auf der Straße geben. Wir fangen heute in Leipzig an und hatten letzte Woche schon eine Demonstration in Frankfurt an der Oder, und am Sonntag werden wir eine in Erfurt haben. Es wird viele weitere Demonstrationen in ganz Deutschland geben. Und ich hoffe, daß diese ‚heißen Proteste‘ den Druck auf die Bundesregierung aufrechterhalten werden“, sagte Martin Schirdewan, der Co-Vorsitzende der Linkspartei.

    Die Alternative für Deutschland kündigte ebenfalls Demonstrationen in Leipzig an und forderte die Regierung auf, den Sanktionskrieg zu beenden, der zu einem starken Preisanstieg führt.

    Pakistan Point News – 06th September, 2022
    Mass Protests Against High Energy Prices Underway In Leipzig – Reports
    https://www.pakistanpoint.com/en/story/1558051/mass-protests-against-high-energy-prices-underway-in-le.html

  22. Ich möchte über den Tellerrand des Auzählens Verlustinger Panzer … hinausdenken:

    Die Welt ist derzeit in ein totales Chaos gestürzt. Wäre ich derjenige, der im Projekt- Steuerkreis „Welt lebbar machen und umbauen“ wäre, ich würde das Chaos genauso konzipieren. Chaos ist für das einfache Volk (ca. 80% der Bevölkerung) die totale Desorientierung; diese Mitmenschen suchen Vertrauen in den alten Obrigkeiten, die seit 1945, meinem Geburtsjahr, für Wohlergehen gesorgt haben. Um dieses Chaos zu erzeugen, braucht es den Flächenbrand mit vielen Brandherden! Hier mal aus meiner Sicht die wichtigsten Prozesse:

    Es dauert nicht lange, dann wird in aller Breite öffentlich diskutiert, dass seit Jahren die Politik sich vorbereitete, um die geplante Vernichtung von Menschen zu realisieren.

    Dafür würde „Klimawandel“ erfunden – das Natürlichste der Welt, seit hunderttausenden Jahren wurde zum gefährlichen Feind erklärt.

    Dafür wurden Viren erfunden – Biowaffen zur psychologischen und körperlichen Bevölkerungsreduzierung.

    Dafür würde in Europa eine EU Diktatur mit der ungewählten EU Kommission errichtet, die gegen die eigene Bevölkerung handelt.

    Dafür wurde die WEF gegründet, der Organisation aller West- Oligarchen, die den Steuerkreis „Welt lebbar machen und umbauen“ betreibt, die die Aufgabe übernommen hat, die Regierungen der Welt für die Zeit nach dem Umbau der Welt zu schulen und insbesondere Widerstände strategisch abzufedern.

    Dafür wurde Geoengineering erfunden, um dem Narrativ „Klimakatastrophe“ gewaltigen Druck zu verleihen. Chemtrails ist eines der Mittel.

    Dafür wurde von US Oligarchen die UN übernommen, die verzweifelt bemüht ist, dass diese Tatsache sich nicht verbreitet.

    Dafür wurde innerhalb der UN die politische Organisation IPCC gegründet, die durch Klima- Computersimulationen den angeblich drohenden Weltuntergang ausruft.

    Dafür wurde den Russen die Forderung nach Sicherheitsgarantien nicht entsprochen.

    Dafür wird gerade im Raum Taiwan der Westen eine gewalt(tät)ige Gegenposition, die das Zusammenbrechen der Achse China und Indien anstrebt, aufgebaut.

    Was jetzt passiert, wurde vor bestimmt Jahrzehnten geplant. Ich kann über das Ziel der Planung nur (wissenschaftlich korrekt) die These anführen: politischer Umbau aller Länder zur Installation einer Weltregierung UN.
    Dagegen sind zwei Vorgänge höchst hinderlich
    a) der Russland- Krieg gegen die Ukraine und
    b) die Bemühungen von BRICS zum Aufbau eigener Strukturen und Verfahrensweisen.

    Daher liefert der Westen Billionen Waffen in die Ukraine. Das ukrainische Volk macht derzeit nichts anderes als Stellvertreterkrieg der US Oligarchen.

    Daher sind die Grünen nützliche Idioten, die die Deindustrialisierung vorantreiben, um nicht nur in Deutschland das Volk am Widerstand zu hindern: wer hungert, der kämpft nicht.

    Leute, verzweifelt nicht, erkennt und haltet durch. Kampf ist schon immer die Waffe des Volkes gewesen!

  23. das liest sich aber wie einen aktuellen Erfolg der Urkaine:
    Battle For Balakleya: Major Successes Of Ukrainian Military Since February 2022
    southfront.org/battle-for-balakleya-major-successes-of-ukrainian-military-since-february-2022

    1. „Battle For Balakleya: Major Successes Of Ukrainian Military Since February 2022“

      Ja, ist aber noch nicht endgültig entschieden. Aber da haben die Russen definitiv gepennt.
      Und in Charkiv sitzen noch ein paar ukrainische Einheiten parat, die mobilisiert werden können.

      Aber da haben sie definitiv einen Erfolg erzielt.

  24. Also die jüngsten Meldungen finde ich sehr beunruhigend. Balaklija, Isjum und Kupjansk sind von den Ukras eingenommen worden. Die russischen Einheiten mussten wohl mehr oder weniger ungeordnet den Rückzug antreten und angeblich haben sie massenweise Kriegsmaterial zurückgelassen. Mich beunruhigen diese negativen Meldungen, die gefühlt seit Samsatg nicht abreißen wollen….

Schreibe einen Kommentar