"Die Russen waren's!"

Wie Russland über die Dummheit von Baerbock lacht

Inzwischen ist Russland, wenn man europäischen Medien und Politikern glauben will, an allem Schuld, sogar daran, was europäische Politiker sagen oder wie sie tanzen.

Was Politiker in der EU mit Unterstützung ihrer Medien derzeit veranstalten, ist eigentlich an Frechheit gegenüber ihren Wählern gar nicht mehr zu überbieten. Sie wollen kein russisches Gas, aber Russland ist schuld, wenn sie kein russisches Gas haben und daher die Preise für Strom und Heizung explodieren. Aber das ist ja hinreichend bekannt.

Lustiger ist, dass Russland inzwischen auch schuld sein soll, wenn eine verheiratete Premierministerin eine wilde Party feiert und dabei mit anderen rumschmust, oder wenn eine Außenministerin offen sagt, dass es ihr vollkommen egal ist, was ihre Wähler wollen. Russland ist inzwischen an allem Schuld, was Politiker im Westen verbocken.

Das ist nicht neu, es wird nur immer dreister. Dieses Muster, dass Russland an allem schuld sein soll, ist schon einige Jahre alt. In Russland gibt es dafür längst ein geflügeltes Wort: „Petrov und Boschirov“

Das waren die beiden Männer, die, wenn man den Briten glauben will, angeblich die Skripals vergiftet haben. Die Geschichte, die die britsische Regierung der Weltöffentlichkeit aufgetischt hat, war so absurd, dass „Petrov und Boschirov“ in Russland zu einem geflügelten Wort geworden ist, das immer dann zu hören ist, wenn der Westen Russland mal wieder für irgendwas – und sei es das Wetter – die Schuld gibt.

Aus aktuellem Anlass hat Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, auf ihrem Telegram-Kanal mal wieder an Petrov und Boschirov erinnert, die ganz sicher auch an Baerbocks Äußerungen über ihre eigenen Wähler schuld sind. Ich habe den Telegram-Post von Sacharowa übersetzt, denn er zeigt sehr anschaulich, wie wenig ernst man europäische Politiker in Russland noch nimmt, was am Sonntag auch ein Kommentar im russischen Fernsehen demonstriert hat, den ich übersetzt habe.

Hier soll es aber um den Telegram-Post von Sacharowa gehen.

Beginn der Übersetzung:

In der EU gibt es einen neuen Trend.

Der Algorithmus sieht folgendermaßen aus:

Ein hochrangiger Politiker wird dabei gefilmt, wie er etwas Bizarres tut. Die Öffentlichkeit ist schockiert, der Politiker entschuldigt sich, aber die Situation wird nicht bereinigt.

Und dann… kommt das Super-Argument: „Die Russen waren’s!“

Das hat sich die finnische Premierministerin Sanna Marin ausgedacht, die mit Freunden so sehr Party gemacht hat, dass ihre Parteigenossen sie zu einem Drogentest zwangen, bei dem jedoch keine Drogen gefunden wurden.

Sofort erschienen Artikel, in denen es hieß, die arme Marin sei „ein Opfer des russischen Geheimdienstes“ geworden. Echt jetzt? Offenbar haben Petrov und Boschirov ihr persönlich die weiße Hose angezogen und sie auf ihre Knie gesetzt, die Musik lautgedreht und sie gezwungen, mit ihren Freundinnen zu kuscheln.

Der schlug ein. Und die nächste Folge kam schon in Deutschland.

Annalena Baerbock… sie hätte besser getanzt. Die deutsche Außenministerin erklärte offen, dass es ihr eigentlich egal ist, was die deutschen Wähler über sie denken, sie wird die Ukraine weiterhin unterstützen, unabhängig von der öffentlichen Meinung in Deutschland. Nicht schlecht für eine europäische Demokratie. Man muss sagen, dass diese Wähler von der Offenheit ihrer Ministerin so überrascht waren, dass der Hashtag #BaerbockRuecktritt direkt an die Spitze des deutschen Twitter gelangte.

Peter Ptassek, der Beauftragte des Auswärtigen Amtes für strategische Kommunikation, dachte nicht lange nach und beschuldigte… „pro-russische Kräfte“, das Video verbreitet zu haben.

Muss man annehmen, dass Petrov und Boschirov in Tarnkappen mit roten Sternen Annalena die Arme auf den Rücken gedreht, ihr von hinten einen Maulkorb aufgesetzt und sie gezwungen haben, das zu sagen?

Wie respektlos ist es gegenüber dem eigenen Volk, eine weitere „russische Bedrohung“ zu erfinden, nur um die eigene Dummheit zu vertuschen und von einen weiteren Misserfolg abzulenken?

Überhaupt hat Europa gelernt, alles auf Russland zu schieben.

Wer ist der Nächste? Borrell?

Ende der Übersetzung

Übrigens ist es lustig: Die deutschen Medien und Baerbocks Ministerium geben den Russen die Schuld daran, dass Baerbocks Aussage – auch weltweit – solche Schlagzeilen macht, dabei ist das deren eigene Schuld. Nicht nur, weil Baerbock es selbst gesagt hat, sondern auch weil das miserable Krisenmanagement, einfach alles auf die bösen Russen schieben zu wollen, Baerbocks Aussage in den Schlagzeilen hält. Die Aussage von Baerbock, wäre nach wenigen Tagen wieder aus den (internationalen) Schlagzeilen verschwunden, aber der unglaublich dumme Umgang mit dem Vorfall hält das Thema noch immer in den (internationalen) Schlagzeilen.

Es sind also bei weitem nicht nur die Russen, die über die deutsche Außenministerin lachen. Eigentlich müsste sie schon deshalb das Amt räumen, denn niemand außerhalb der westlichen Welt nimmt die Dame noch ernst. Was aber soll eine Außenministerin auf der internationalen Bühne erreichen, über die im Ausland gelacht wird?


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

82 Antworten

  1. Welle von Protesten in der EU wegen der Energiekrise ist der Beginn einer wachsenden öffentlichen Unzufriedenheit – Experte …

    Die Proteste in der Tschechischen Republik und in Deutschland gegen die steigenden Energiepreise waren nur der Anfang einer wachsenden öffentlichen Unzufriedenheit und werden sich mit der Zeit noch verschlimmern, da die Führung der Europäischen Union unfähig ist, die von ihr selbst geschaffene Situation zu lösen, erklärte der französische Wirtschaftswissenschaftler Charles Gave gegenüber Sputnik.

    Am vergangenen Samstag gingen Zehntausende in Prag auf die Straße, um gegen die Untätigkeit der Regierung zu protestieren, während die sich verschärfende Energiekrise die EU-Wirtschaft weiter belastet. Auch in Deutschland sind Protestaktionen zu beobachten. …

    „Die Demonstrationen in Prag und Deutschland sind erst der Anfang. Die Gas- und folglich auch die Strompreise treiben die europäischen Bürger in den Wahnsinn, und das wird sich noch verschlimmern. Die europäischen Regierungen und die Europäische Kommission sprechen von einer ‚Manipulation‘ durch Russland, aber die Menschen nehmen sehr wohl wahr, dass die Entscheidung, kein russisches Gas und Öl mehr zu importieren, eine europäische Entscheidung war, die von Brüssel getroffen wurde, ohne überhaupt an die Auswirkungen auf die europäische Wirtschaft zu denken“, so Gave.

    Nach Ansicht des Wirtschaftswissenschaftlers hat die EU absolut keine politische Lösung für die Energiekrise, in die Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen den Block hineingezogen hat, was einmal mehr die Unfähigkeit der EU-Führer beweist.

    „In den letzten 15 Jahren haben sich unsere europäischen Führer in einen Klimawahn hineingesteigert, indem sie magische Spiegel und Windmühlen als Lösung anpriesen. Das funktioniert nicht. Diese Lösungen erfordern die gleiche Kapazität an Gaskraftwerken“, so Gave weiter.

    Der Experte kritisierte den französischen Präsidenten Emmanuel Macron für die Inkonsequenz seiner Schritte zur Lösung der Energiekrise im Land � zuerst hatte der französische Staatschef beschlossen, Dutzende von Kernkraftwerken zur Stromerzeugung zu schließen und dann angeordnet, ihre Zahl zu erhöhen. Gave bezeichnete auch Macrons Unterstützung für die Entscheidung der EU, den Strompreis an den Gaspreis zu koppeln, als „dumm“.

    „Die Franzosen zahlen riesige Preise, nur weil Deutschland von russischem Gas abhängig ist. Das ist verrückt und der Volkszorn wächst“, sagte der Experte.

    Die Energiesituation in Italien wird sich nach den für den 25. September angesetzten Parlamentswahlen mehr oder weniger wahrscheinlich verbessern, wenn es Giorgia Meloni, der Vorsitzenden der Partei Brüder Italiens, wie erwartet gelingt, eine Regierung mit der Rechten und Mitte-Rechts zu bilden, so der französische Wirtschaftsexperte. In diesem Fall könnten die neuen italienischen Behörden in der Lage sein, zumindest die EU-Sanktionen für Energieerzeugnisse aufzuheben.

    Die mögliche Lockerung der Beschränkungen durch Rom wird jedoch keine positiven Entwicklungen in der EU mit sich bringen, da es keine Oppositionskraft gibt, die stark genug ist, um den Block zu Gesprächen mit Moskau zurückzubringen, selbst in Energiefragen, fügte Gave hinzu. Ihm zufolge sehen demokratische Prinzipien vor, dass eine politische Elite ersetzt werden kann, wenn sie es nicht schafft, die wichtigsten Herausforderungen anzugehen, aber die EU-Opposition ist durch politische Korrektheit, die zur Verbreitung von Propaganda für die Ukraine geführt hat, völlig gelähmt.

    Das Hauptproblem bestehe darin, dass viele Europäer den eindeutigen Zusammenhang mit dem Gaspreis gerade wegen der von der EU-Führung verbreiteten Propaganda nicht erkennen könnten, so der Experte weiter.

    „Sie (die Europäer) glauben sogar, dass es die bösen Russen sind, die den Öl- und Gashahn zugedreht haben, während es unsere eigenen Führer in Europa sind, die dummerweise diese Sanktionen verhängt haben, die die europäische Wirtschaft zerstören. Wir, die Europäer, ziehen die Stagflation auf uns. Bevor die Menschen es merken, wird es zu spät sein. Macron, (Bundeskanzler Olaf) Scholz, von der Leyen und Co. werden niemals zugeben, dass sie sich geirrt haben, und Ausreden präsentieren“, schloss Gave.

    Pakistan Point News – 05. September 2022
    Wave Of Protests In EU Over Energy Crisis Is Start Of Growing Public Discontent – Expert
    https://www.pakistanpoint.com/en/story/1557980/wave-of-protests-in-eu-over-energy-crisis-is-start-of-g.html

    1. Ich denke die kommenden Proteste sind beabsichtigt, es ist keine Inkompetenz oder Unfähigkeit. Die Proteste sind der kürzeste und bequemste Weg in das geplante Chaos.
      Der Pöpel schlägt sich untereinander den Schädel ein und die „Bbocks“ bereiten inzwischen den nächsten Schritt vor.
      Wir sollten gut aufpassen, dass wir nicht das tun – was wir tun sollen …

      1. Nie das tun was sie erwarten! Es gibt ganz andere Möglichkeiten gegen die keine Polizei der Welt was machen kann. Stichwörter ziviler Ungehorsam oder Arbeitsverweigerung.

        Sand ins Getriebe. Noch brauchen es die Diktatoren.

        1. Ich bitte meine Mitmenschen schon seit Jahren doch mal 4 Wochen zu Hause zu bleiben um eine Veränderung im Machtgefüge herzustellen. Das würde schon etwas bewegen, aber die Ausreden sind immer die gleichen. Ich habe ein Haus zu bezahlen oder das neue Auto und in den letzten Jahren kaufen die Laute sogar den Urlaub auf Kredit. Wie sollen die jemals frei sein? Es muss zu einem finanziellen Zusammenbruch kommen, wo alle Pensionen und Ersparnisse auf den Banken usw. verschwinden.
          Das Geld in der heutigen Verwendung ist das Übel, es ist eine Ersatzreligion und das größte Soziale Arschl…… wird dabei noch gut angesehen und hofiert, obwohl sein Reichtum auf dem Leid anderer aufgebaut ist. Nicht immer, aber fast immer.
          Schönen Tag noch

          1. Ja, die Not scheint noch nicht groß genug, aber das wird sich aufgrund der katastrophalen Fehl-Entscheidungen der BRD-Diktatoren wohl bald ändern.

            Aber Demos können höchstens Begleitmusik sein, an sich sind sie wirkungslos. Die Demonstranten werden wenn sie zu frech werden von der Polizei einfach zusammen geknüppelt und „gut“ ist.

            Es war schon immer strategisch ungeschickt jemand auf seinem stärksten Gebiet zu bekämpfen und der Staat hat nun mal die äußere Macht mit Polizei, Geheimdiensten, Militär usw. Dagegen kämpfen zu wollen ist völlig aussichtslos.

            Aber der Bürger hat die innere (wirkliche!) Macht über das ganze Getriebe und das müssten sie begreifen, dann würde sich ganz schnell ganz viel ändern!

            ebenfalls schönen Tag noch

        2. Das sind so Vorschläge die komplett für die Tonne sind. Wie soll das eigentlich funktionieren? Natürlich klingt es einfach und ist einleuchtend wenn man nicht zur Arbeit geht und das Land quasi lahmlegt. Jedoch wird das niemals passieren. Geh und überzeuge wenigstens zehn Leute das die paar Wochen nicht zur Arbeit gehen. Wer soll dann eigentlich das Geld verdienen?Wie soll man seine Familie ernähren wobei viele jetzt schon Probleme damit bekommen. Bleibt wirklich abzuwarten das uns das Gas ausgeht und hier die Betriebe stillstehen. Und das andere von dir oder deinen Vorposter, „bloß nicht auf die Straße, bloß nicht demonstrieren, das wollen die ja bla, bla“
          Alter… Wie kann man eigentlich so sein?
          Das die Leute in DE nun verstärkt auf die Straße gehen und ihre Unzufriedenheit demonstrieren soll schlecht sein? Hauptsache so Gesocks wie ihr habt es bequem auf der Couch und sondert euren Müll und eure wertvollen Posts im Internet ab.
          Hätte ich vielleicht etwas netter schreiben sollen aber das ist mir mittlerweile egal. Ihr bekommt das was ihr verdient, mieses nutzlose faule Pack.

      2. „Ich denke die kommenden Proteste sind beabsichtigt, es ist keine Inkompetenz oder Unfähigkeit.“

        Den Eindruck habe ich inzwischen auch: es wird so viel davon „gewarnt“, dass der künstliche Beigeschmack von diesem Gericht nicht zu überschmecken ist.
        Dass die westliche politische Szene eben eine Szene ist und die dort handelnden Akteure eben die Akteure sind, leider sagt die Frau Zacharowa dazu nichts… muss sie auch nicht – aus traditioneller Sicht… ich glaube aber nicht an die „Dummheit“ so einer Baerbock. Nicht, weil ich sie oder jemanden von ihren Kollegen für besonders intelligent halte, sondern weil ich mir sicher bin, dass sie, falls sie tatsächlich etwas aus der Sicht von ihren Regisseuren falsches sagt oder macht, schon am nächsten Tag zumindest als eine glaubwürdige Persönlichkeit vernichtet wird; ich bin mir sicher, dass es dazu in bestimmten Abteilungen von bestimmten Diensten genügend Material für jeden von denen vorhanden ist.
        Ich denke, eine Illusion von einer unsicheren politischen Lage (wie die Lage dabei tatsächlich aussieht, steht erstmal hinter den Klammern), die wir nun vorgespielt bekommen, dazu genutzt wird, dass alles, was wir „Sozialstaat“ nennen, endlich vollständig abgebaut wird. Diese „soziale Sicherheit“ ist ja etwas, was sowieso schon viel zu lange, ohne einen bestimmten Zweck zu erfühlen, besteht: es ist als eine Antwort der Sowjetunion seinerzeit entstanden, als Beweis dazu, dass eine soziale Gerechtigkeit auch im kapitalistischen Staat möglich ist – direkt vor der Nase der Sowjetunion, damit deren Bürger den Phänomen auf keinen Fall übersehen (die westlichen Regisseure sind geradlinig bis zum geht nicht mehr, das muss man schon anmerken). Nun ist es aber schon seit 30 Jahren funktionslos geworden. Und wie will man irgendeine Umlage in einem Land umsetzen, in dem die steigenden Energiekosten im Falle von einer massiven Arbeitslosigkeit per Gesetz auf den Staat umgelegt werden (über den Begriff „Umlage“ kann man sicherlich nachdenken…)? Also, muss man zuerst den ganzen Quatsch mit „Gerechtigkeit“ abschaffen. Nun ist es ja bekannt, dass das Verlangen nach einer „starken Hand“ umso größer wird, je „schwächer“ die gegenwärtige Hand eingeschätzt wird… war schon mal der Fall. Dass diese brutale Hand die schwererkämpften sozialen Sicherheiten für irgendwelche Systemschwächen halten wird, wird heute nicht diskutiert… und morgen wird darüber höchstwahrscheinlich auch nicht diskutiert – es wird einfach gesagt und die Proteste, die an dieser Stelle kommen, über die wird man in der Presse kaum was finden …das sind so meine Überlegungen zu dem Thema, ich kann mich natürlich auch irren was das Szenario angeht… doch dass ich zu den gegenwärtigen „Protesten“ kein Vertrauen habe, das ist absolut sicher… wenn man sich allein schon die Plakate von der Demo in Leipzig ansieht, dann sieht man, dass es gut vorbereit ist und nicht ohne Teilnahme von Designern (ich weiß nicht, irgendwie können die Puppenspieler nicht ohne deren Hilfe auskommen… ein geradezu stilistisches Merkmal… liegt es in der Natur des Genres oder was ist es..?).

        1. Transparentchen schwenken auf der Straße hat sowieso nichts mit echtem Protest zu tun. Das wird entweder verschwiegen oder nieder geknüppelt. Dabei hätten die Bürger wirklich wirksame Mittel, die ganz schnell ganz viel ändern könnten (z.B. ziviler Ungehorsam + Sand ins Getriebe).

          So lange die Bürger genau das tun, worauf die Politiker warten (Transparentchen schwenken) kann sich nichts ändern, denn darauf sind die bestens eingestellt.

        2. Eva Hamm sagt: 6. September 2022 um 08:37 Uhr

          herr analena baerbock ist dumm, brunsdumm, dümmer als 100 km Feldweg. Und sie macht ihren Job. Würde sie ihn nicht machen wäre sie natürlich weg.

          “ Diese „soziale Sicherheit“ ist ja etwas, was sowieso schon viel zu lange, ohne einen bestimmten Zweck zu erfühlen, besteht: es ist als eine Antwort der Sowjetunion seinerzeit entstanden, als Beweis dazu, dass eine soziale Gerechtigkeit auch im kapitalistischen Staat möglich ist “
          Nein, das soziale Netz ist im Deutschen Reich (1871) entstanden weil die dortigen Herrscher verstanden haben um was es bei Staaten geht, war ihr eigentlicher Sinn ist. Und der heißt Volksfürsorge.

          Das die BRD und Westeuropa als Frontstaat gegenüber der Sowjetunion aufgebaut wurde tut obigem Fakt keinerlei Abbruch denn die BRD und die westeuropäischen Staaten sind alle Vasallen der USA, keinesfalls (nicht mal im Ansatz) souverän sondern reine Befehlsempfänger.

          Wie gesagt: „schwererkämpften sozialen Sicherheiten“ das war in Deutschland (im Deutschen Reich) nicht schwer erkämpft. Das ist eine Propagandalüge der SPD und dem Rest der Linken.

          1. Hanlons Rasiermesser lehrt: schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist. Ein praktischer Appell, ich gebe es zu. Doch mir geht es nicht so sehr um die Böswilligkeit, sondern um die Bewusstheit als Gegenteil der Dummheit und deswegen bestehe ich auf „nicht dumm“, obschon ich auch akzeptiere, wenn jemand es anders sieht.

            „Nein, das soziale Netz ist im Deutschen Reich (1871) entstanden weil die dortigen Herrscher verstanden haben um was es bei Staaten geht, war ihr eigentlicher Sinn ist. Und der heißt Volksfürsorge.“

            Dass die feudale Philosophie viel stärker vom Gedanken einer Fürsorge für das eigene Eigentum (Land, Familie, Frauen, Sklaven, Bauer) geprägt ist als die bürgerliche, dem stimme ich schon zu. Man hatte ja damals die eigenen wirklichen Lebensgrundlagen noch viel unmittelbarer gespürt und die Ehrenkodexe aus der Zeit schreiben sogar den freiwilligen Verzicht vom eigenen Leben vor, falls dies der Preis für die Sicherstellung der Fürsorge sein sollte. Ich glaube, das ist der Grund dazu, warum so überraschend viele Menschen heutzutage zu der Idee des Monarchismus in der einer oder anderer Form neigen. Doch ich finde, die idealisieren auch viel: so schön war diese Fürsorge damals auch nicht und auch die hatte in der kapitalistischen Welt keine Überlebenschancen. Deswegen bin ich der Meinung, dass die Korrekturen, die das Jahr 1918 in die Entwicklung von unserer ganzen Welt, reingebracht hat, nicht zu unterschätzen sind. Ich weiß nicht, wie gut Sie mit den damaligen und den nachfolgenden Ereignissen in Russland vertraut sind, aber das, was ich davon kenne, erlaubt mir diesen Adjektiv „schwererkämpft“ zu benutzen – ich finde es nicht besonders korrekt, ein einheitliches Prozess nach den Ortschaften zu zerstückeln, ob das nun eine territoriale oder staatlich-rechtliche Ortschaft ist.

            1. Das hat weniger mit „feudale Philosophie“ zu tun, siehe wie andere Monarchien (GB, Frankreich, Rußland …) mit ihren Leuten umgegangen.
              Es gab NUR in der deutschen Monarchie das die Volksfürsorge ALS DER STAATSZWECK deklariert wurde.
              Wird die damalige Fürsorge idiolisiert? Kann sein, mag sein. Allerdings sollte man auch die damaligen gesellschaftlichen Verhältnisse mit einbeziehen. Und jeden Vollversorgen wollte und konnte man nicht, grundsätzlich war jeder für sich selbst verantwortlich und nur im Notfall sprang der Staat ein.
              Hatte die Fürsorge in der damaligen kapitalistischen Welt eine Überlebenschance. Naja, immerhin das Deutschen Reich wegen seinen wirtschaftlichen Erfolgen auch wegen seiner Fürsorge beneidet und in diesen Dingen lag auch die Auslösung des ersten Weltkrieges durch die Briten (hauptsächlich, in 2ter Linie durch Rußland und Frankreich).

              „Ich weiß nicht, wie gut Sie mit den damaligen und den nachfolgenden Ereignissen in Russland vertraut sind, aber das, was ich davon kenne, erlaubt mir diesen Adjektiv „schwererkämpft“ zu benutzen – ich finde es nicht besonders korrekt, ein einheitliches Prozess nach den Ortschaften zu zerstückeln, ob das nun eine territoriale oder staatlich-rechtliche Ortschaft ist.“
              Jedes Volk kämpft seinen Kampf, es ist nmA völlig unsinnig Kampf der Japaner, der Chinesen, der Argentiner, der Russen, der Deutsche … da zusammen zu werfen.
              Natürlich kommt Druck auf andere Gesellschaften, auf die „elite“ wenn in manchen Länder die Entwicklung zu besseren Verhältnissen geht.

    2. Gut gesprochen von dem Mann, aber haben sich die Politiker tatsächlich geirrt? Kann sich so geirrt werden? Da läuft was Anderes, und das Zerpflücken der Situation ist genauso bedeutungslos wie in der Diskussion der Maßnahmen während Corona. Meine Meinung. Pseudodiskussionen.

  2. Labor Day Assessment
    Gastbeitrag von Jim Kunstler

    Natürlich wird es einen Great Re-Set geben, aber es ist nicht genau das, wovon die westliche Zivilisation schwafelt – ein bloßes Verschieben von politischen und finanziellen Protokollen. Er findet mit oder ohne „Joe Biden“, die EU und den Hoch Schwabenklaus statt, obwohl die geballte Dummheit, die sie repräsentieren, den Beitrittsprozess sicherlich verschlimmert. Der große Umbruch ist das, was passiert, wenn das Geschäftsmodell, die Welt mit Öl und anderen fossilen Brennstoffen zu versorgen, zusammenbricht – auch wenn noch eine ganze Menge von dem Zeug im Boden ist. …

    Steve St. Angelo hat es auf den Punkt gebracht: „Energie treibt die Wirtschaft an, die Finanzwelt steuert sie.“ So ist es. Als das Öl-Geschäftsmodell 2008 zusammenbrach, verlor die Industriegesellschaft ihr Mojo, und danach steuerte das Finanzwesen sie in den Abgrund. …

    Es war Teil des kolossalen Schuldenaufbaus – der Lenkungsfunktion des Finanzwesens -, der dazu diente, den tatsächlichen Verlust unseres Mojos zu kompensieren, und jetzt ist dieser Schachzug gegen die Wand gefahren. Man kann nicht so tun, als ob man mehr Schulden machen würde, wenn jeder weiß, dass man sie niemals zurückzahlen kann.

    Europa, die alte Heimat der westlichen Zivilisation, kam nie dazu, Schieferöl zu fördern, und seine Finanzstruktur war derartig – rücksichtslose Ausgabe von Anleihen ohne jegliche steuerliche Rechenschaftspflicht -, dass es jetzt schneller und schlimmer zusammenbricht als Amerika. Europas Führung ist eindeutig wahnsinnig und wird wahrscheinlich in Kürze gestürzt werden.

    Die deutsche Außenministerin, die reizende Annalena Baerbock, versprach letzte Woche, Russland weiterhin zu dämonisieren, um das schwarze Loch der Ukraine zu unterstützen, „egal was meine deutschen Wähler denken oder wie schwer ihr Leben wird“. Man darf gespannt sein, wie das ankommt.

    Die Angst vor diesen Umständen drückt sich in einem allgemeinen politischen Nervenzusammenbruch aus, der die Art von tragikomischem Verhalten zeigt, die früher nur in Irrenanstalten zu finden war. …

    Labor Day Assessment – 5.9.2022
    https://www.theburningplatform.com/2022/09/05/labor-day-assessment/

  3. Der allergrösste Systemfehler ist wohl den Stromhandel in der über die EEX laufen zu lassen. Denn aus versehen plapperte mal wieder jemand die Wahrheit aus in einer von diesen 5 Köpfen eine Meinung Sie wissen nicht was sie tun Talkrunden.

    Der Stadteigene Stromversrger „Energie-Wien“ muss wenn es hart kommt einen sog. Margin call (man kann es auch collataral nennen) weil man sich schlicht und einfach mit (durchaus legitimen) Warentermingeschäften mit physischer Lieferung verzockt zu haben scheint. „Energie-Wien“ muss eben nicht nur seine Jahresproduktion via Terminkontrakten und Absicherungszwecken in die Zukunft verkauft haben, sondern die x (man spricht von 6 bis 10) fache Jahresproduktion und muss diese nun am „Markt“ zu Marktpreisen zukaufen um die Futures, die mit Versorgungssicherheit wie Versorgungsauftrag 1. unötig und 2. absolut nichts zu tun haben, nun zukaufen/zurückkaufen.

    Was m. E. aber nur ein Teilaspekt dieses Skandals ist. Denn die Aussage eines Beschwichtiger war: „Die Festsetzung des Preises (Putin ist ja angeblich an diesen Monpreisen schuld) erfolgte in sehr ausgedünntem Handel aufgrund eines Trades von 30(0?)MW/h.“…. Das soll die Strombörse sein? In der EU werden tagtäglich TW/h produziert. Aber der Tropfen im Ozean bestimmt den Marktpreis? Hmmm…..

    Auch bei Konsultation der EEX hompage sieht man auf den ersten Blick nur Derivat-Produkte auf Strom, aber weder Handelsvolumen noch irgendwelche Preise für die gehandelte Ware – Strom. Gefunden habe ich den „Strompreis“ dort jedenfalls nicht.

    Abgesehen von „Energie-Wien“ würde ich Wetten, dass die 40 Milliarden mit denen UNIPER nun „gerettet“ werden muss, weil die Preise „verrückt“ Spielen ein und die selbe Ursache (Futures an der EEX) haben und ihr Allemannen (D, A, CH) alle 24/7/365 Vollverarscht, BETROGEN!, angelogen, über die Löffel balbiert und abgezockt werdet.

    Eine Börsenweisheit wie -wahrheit sagt: Märkte verhalten sich immer länger irrational als Du jemals solvent bleiben wirst und kannst.

    1. francotirador sagt: 6. September 2022 um 04:15 Uhr

      „Der allergrösste Systemfehler ist wohl den Stromhandel in der über die EEX laufen zu lassen.“
      Wer das als „allergrößten Systemfehler“ ansieht hat leider keine Ahnung vom System.

      Aber natürlich folgt noch eine „Börsenweisheit“.

      1. Wie ist es denn? Weswegen brauchen denn „Energie Wien“ 10 Milliarden, was übrigens der 3 fache Jahresumsatz von Energie Wien mit Strom und Wärme! ist?

        Bin gespannt auf die Erklärungen eines Wirtschaftsweisen wie z. B. Ihnen klext. Und vielleicht noch einen Link zu Börsenpreisen von Strom und nicht Futures auf diesen. Adelante bitte.

        1. francotirador sagt: 6. September 2022 um 08:53 Uhr

          Danke. Ihr Post ist die deutlichste Bestätigung meiner Zeilen die man sich nur wünschen können. Hochtrabende Worte aus der Feder francotirador und leider nichts dahinter.
          Wer das westl. System und Finanzsystem nicht begriffen hat faselt von Börse, von Stromhandel, von „Wirtschaftsweisen“, was führen sie als nächstes an? Wirtschafts“wissenschaften“oder Wirtschafts“wissenschaftler“ mit „Nobelpreis in Wirtschaft“.

          Es ist das gleiche wenn jemand mit Kopfschmerzen zum Arzt geht und dieser … diagnostiziert aber den Reisnagel in der Stirn übersieht.

          1. ….Bin gespannt auf die Erklärungen eines Wirtschaftsweisen wie z. B. Ihnen klext. Und vielleicht noch einen Link zu Börsenpreisen von Strom und nicht Futures auf diesen. Adelante bitte.“….

            Aber auch Ihre 2. reply wie für „Woko-Haram-Ignoranten/Sypathisanten“ das übliche Spiel auf den Mann aber nicht ein Argument. Hat man ja nicht nötig.

            —-www.youtube.com/watch?v=j9HtuqmrnY4…

            Und bitte nicht andauernd von sich auf andere schliessen

  4. Das sagen inzwischen nicht nur die westlichen Politiker und Medien. Inzwischen dienen die Sprüche „die Russen sind schuld“, „das waren die Russen“ oder „die Russen waren es“ als passende Antwort, wenn etwas schief gelaufen ist oder wenn man die Schuld auf einen anderen schieben will. Es ist also auch bereits beim Wähler angekommen und wird ins lächerliche gezogen, weil an allem die Russen schuld sein sollen, also sind sie im Alltag auch an allem schuld. Eigentlich glauben diese Mainstream beschuldigen niemand mehr, nach meinem Eindruck weiß die überwiegende Mehrheit wie sie das einordnen müssen. Was viele noch von offnen Protesten abhält, ist die Verletzung des Völkerrechts, was Russland nun einmal macht. Niemand möchte sich damit solidarisieren und so findet alles hinter vorgehalterender Hand stand. Ein Frieden wird es erst mit einem anderen US Präsidenten geben, dafür hat Biden zu lange an diesen Konflikt gearbeitet, als das er irgendetwas anderes akzeptieren, als die Zerschlagung von Russland. Es wäre die Zeit für Geheimdiplomatie, ganz ohne NATO , Türkei oder sonst wen. Macht der Ukraine klar, das sie die Krim und die Repbuliken nicht zurückbekommen und was sie im Austausch dafür haben wollen Irgendetwas will jeder. Zum Beispiel könnte Russland 20 Jahre kostenlos Gas liefern. Was will die Ukraine mit einer Bevölkerung, die nicht in der Urkaine, sondern in Russland leben wollen? Da ist es doch besser, wen sie sich auf den Wiederaufbau konzentieren, der mit dem Gas möglich ist. Der Verkauf bezahlt ihn und bezahlt auch die Kriegsopfer. Durch die billige Energie werden sich viele westliche Firmen in der Ukraine ansiedeln. Für Russland sind die Lieferungen verkraftbar, schließlich sind die Piplines gebaut und die Produktion dürfte überschaubar.

    1. „Was viele noch von offenen Protesten abhält, ist die Verletzung des Völkerrechts, was Russland nun einmal macht. “
      Ob das ein Bruch des Völkerrechts ist, ist ein Vorverurteilung. Abwarten, was noch alles in der Ukraine an Beweisen für Atombewaffnung und Biowaffen bewiesen werden wird, abgesehen davon, dass der Krieg gegen den Donbass schon lange nach Einschreiten schreit, nur haben die UN-Strukturen versagt.

    2. @WerWieWasWarum

      „Was viele noch von offnen Protesten abhält, ist die Verletzung des Völkerrechts, was Russland nun einmal macht. Niemand möchte sich damit solidarisieren und so findet alles hinter vorgehalterender Hand stand. “

      Selten so einen Unsinn gelesen & noch nie gehört von den Leuten hier.
      Wer so tut als ob die Menschen sich für Politik interessieren oder gar das Völkerrecht kennen würden, sollte doch mal in sich gehen & lauschen, wie viel von diesem Völkerrecht er selber tatsächlich weiß!
      Wenn jemand solchen Unsinn erzählt, dann nur weil er der Propaganda in den MSM Glauben schenkt & das selber denken schon lange eingestellt hat!

      „Macht der Ukraine klar, das sie die Krim und die Repbuliken nicht zurückbekommen und was sie im Austausch dafür haben wollen Irgendetwas will jeder. Zum Beispiel könnte Russland 20 Jahre kostenlos Gas liefern. “

      Ah ja man schwafelt von Völkerrecht & will regelrechten Sklavenhandel betreiben? Sklaven müssen gar nicht befragt werden?
      Die Krim war schon immer russisch! Die Krim wollte auch nach der Unabhängigkeit der Ukraine – sie war immer noch AUTONOME Republik! – NIE ukrainisch sein!

      „Was will die Ukraine mit einer Bevölkerung, die nicht in der Urkaine, sondern in Russland leben wollen?“

      Wie kommen Sie auf die Idee, dass die russischstämmigen Ukrainer nicht Ukrainer sein & bleiben wollen nur eben demokratisch & OHNE Nazis?
      Wenn Kriminelle in IHR Haus einziehen dann sollen Sie, wollen Sie selber nicht kriminell werden, ausziehen?
      Ja, geht’s noch?

      1. Ich bedanke mich herzlich bei Ihnen für Ihr Kommentar.
        Die Arroganz und Unwissenheit von einigen(noch leider Mehrheit) sind so hoch über den Maß, dass ich keine passende Worte dafür finden kann.

        Von mir kann ich folgendes sagen,
        im demokratischen Rechtsstaat, die Verbreitung von Vorurteilungen und die Aussagen, die nicht bewiesen sind – ist eine Verleumdung, die strafbar ist. Jeder Schlimmster Täter/Verbrecher darf nicht vor- verurteilt werden, bevor ihm den Tat nachgewiesen ist. Und dazu gehört zwischen anderen klares Motiv, Rechtsanwalt, Vorgeschichte, Zeugenaussage etc. Nichts ist davon dem Russland vorgelegt.
        Ich sage sowas sehr selten, aber die Unwissenheit, Arroganz und freche leere Behauptungen kotzen mich langsam an.
        Ich muss meine halbe Identität wahr geben. Ich bin deutsch, russisch, ukrainisch. Und klar, habe ich die Verwandten auch in der Ukraine ( d. Pripyat/Chernobyl, Krim und Kiev).
        Ich weiß, wie sehr sie ihre Ukraine lieben, ob sie nun russisch oder ukrainisch sprechen. Ich weiß, wie die ukrainische Regierung sie(alle Ukrainer) betrogen hat, wie sie 23 Jahren(eigentlich seit 1954, als sie geschenkt wurden)gelitten haben im Krim. Wie sie im Krim nach den Referendum 2014 auf die Straßen gegangen sind , gekniet und geweint von Freude, dass sie zu Russland wieder gekommen sind. Meine Tante war gebürtige Ukrainerin, so wie die Oma und sagte damals, sie hätte gerne in Republik Krim gelebt, aber niemals mit der Ukraine wegen des Terrors seitens ukrainischer Regierung.
        Die 30 -Jährige in der Ukraine sind sowas von Propaganda gegen alles russisches erzogen, dass man sich das nicht vorstellen kann. Damit es in der Familien nicht zu Brüchen kommt, war das Thema über zweite Weltkrieg und SSSR für ganze Verwandtschaft ein Tabu. Und die russische erwachsene Verwandtschaft musste dulden, damit man die Kinder in der Familien nicht verliert, dass der Hitler gekommen ist um die Ukrainer von russischen Okkupanten zu befreien. Wenn die Tante versucht hat mit der Enkelin zu sprechen, hat die Enkelin geantwortet:
        „es wurde ihnen in der Schule beigebracht, es steht in Lehrbücher geschrieben und es wurde von Lehrer gesagt, wenn die Erwachsene(Elternn, Großeltern) den Gegenteil behaupten, nicht auf die Erwachsene hören, weil sie lügen“. Jetzt sprechen diese 30-jährigen nicht mit dem Eltern, weil sie im Krim leben, nicht mit dem Onkels, Tanten, Kusinen/s usw, weil sie in Russland leben und nicht mit der deutsche Verwandtschaft, weil die Deutschland die Ukraine nicht umfangreich unterstützt.
        So geht es auch bei Freunden und Bekannten.
        Ob ich mich von meinem Vater verabschieden können werde, wenn ihm was zu stößt …

        Sind das die demokratische Werte, die einige hier so solidarisch mit der ukrainischer Regierung vertreten?

        1. @Licht

          Ich verstehe Sie voll & ganz! Denn genau das sieht man in DE seit der Wende! Alles, was es hier mal gab hier die ExDDR muss schlecht geredet werden!
          Hier werden genau so die Schulbücher ge- & verfälscht. Die Jungen gegen die Alten aufgehetzt!

          Dieser Westen hatte noch NIE Werte außer Parasitentum & unendliche Gier & Bösartigkeit!

          Sicher in hübschen Farben eingepackt……

          Es erinnert an „Märchen“ wie z.B. Das kalte Herz von Wilhelm Hauff!

          Es hat sich leider nichts geändert bis heute. Wahrscheinlich ist diese Menschheitsgesellschaft gar nicht fähig dazu!

    3. @WerWieWasWarum

      „Was viele noch von offnen Protesten abhält, ist die Verletzung des Völkerrechts, was Russland nun einmal macht…“

      Dann haben sie sich von der Presse kirre machen lassen. Es ist absolut völkerrechtskonform einem neutralen Land (der Donbass hat sich für unabhängig erklärt, was auch völkerrechtlich völlig rechtens ist!) militärisch beizustehen.
      Bekanntlich wurde der Donbass von der Ukraine massiv mit Artillerie, Panzern und anderen Truppen ständig angegriffen und dabei vorzugsweise Zivilisten massakriert. Als neutraler Staat haben die Donbass-Republiken völkerrechtlich das Recht Russland um Hilfe zu bitten, so wie Assad in Syrien es auch gemacht hat.

      Das der Einmarsch Russlands in die Ukraine völkerrechtswidrig ist, ist also eindeutig gelogen. Die Ukraine hat angegriffen und 8 Jahre lang Krieg dort geführt.

      1. Das ist Auslegungssache. Es steht und fällt mit der Frage, ob die beiden Donbass-Republiken eigenständige Staaten sind, und damit „Völkerrechtssubjekte“ oder nicht. Die meisten, auch durchaus russlandfreundliche Analysten, verneinen das. Und dafür gibt es gute Gründe.

        Das hat auch Russland all die Jahre, in denen schon Krieg in der Ostukraine war, genau so gesehen, und die „Donbassrepubliken“ eben nicht als Staaten anerkannt. Das erfolgte erst in den Tagen vor der Invasion im Februar. Und meines Wissens war Russland damals das einzige Land der Welt, das dies tat. Ob inzwischen andere Länder nachgezogen haben (Nordkorea?), weiß ich gar nicht.

        Man kommt nicht drum herum, daß die Anerkennung nur erfolgte, um einen legal aussehenden Grund für das Eingreifen in den Krieg zu konstruieren. Daß der Westen hier schlechtes „Vorbild“ ist, sei gar nicht bestritten.

        1. Beim Kosovo wurde auch haargenau so vorgegangen, da wurde auch nur von ein paar Nato-Ländern die Unabhängigkeit anerkannt. Wenn es da keine Verurteilungen gab, kann es für die Donbass-Republiken auch keine geben. Gleiches Recht für alle!

          „…Man kommt nicht drum herum, daß die Anerkennung nur erfolgte, um einen legal aussehenden Grund für das Eingreifen in den Krieg zu konstruieren. Daß der Westen hier schlechtes „Vorbild“ ist, sei gar nicht bestritten….“

          Klar, das darf nur der Westen! 😀 Sich aufzuregen über „Nicht-Völkerrechtskonformität“ des russichen Einmarsches, ist nur ein weiteres Zeichen der Doppelmoral, die inzwischen für den Westen ganz typisch ist „wir machen alles, wie es uns gefällt und Russland wird für genau das Selbe streng verurteilt“.

          Mal so nebenbei: Ein Völkerrecht verbietet nirgendwo, das sich ein Landesteil für unabhängig erklärt.

        2. @Ole

          „Das hat auch Russland all die Jahre, in denen schon Krieg in der Ostukraine war, genau so gesehen, und die „Donbassrepubliken“ eben nicht als Staaten anerkannt.“

          Wir sollten hier doch nicht so tun als ob wir genau wüßten, WARUM Russland die Republiken nicht ofort 2014 anerkannt hat!
          Es ist auch nur IHRE Spekulation!
          Mein dazu wäre: Russland wollte keine Eskalation mit dem Westen & hat sich diplomatisch verhalten. Sie haben mit humanitärer Hilfe & Militärberatern die Republiken unterstützt, den Menschen sogar das Angebot unterbreitet, einen russ. Pass zu erhalten um soziale Hilfen zu bekommen!

          Laut IGH – der UN unterstellt – gibt es das Urteil zum Kosovo das ist eine Tatsache!
          Russland hat lediglich nachgeholt, was international salonfähig gemacht wurde durch eine UnInstitution!

          „Man kommt nicht drum herum, daß die Anerkennung nur erfolgte, um einen legal aussehenden Grund für das Eingreifen in den Krieg zu konstruieren. Daß der Westen hier schlechtes „Vorbild“ ist, sei gar nicht bestritten.“

          Oh nun ist es plötzlich ein „schlechtes Vorbild“? Über 20 Jahre hat das Niemand bemerkt im Westen?

          Die Anerkennung war überfällig & absolut legitim! Und mit Sicherheit war es die Voraussetzung, dass die Republiken Russland um Beistandshilfe ersuchen konnten!

          Selbst wenn man das als „legal aussehenden Grund“ betrachten will, ändert es nichts daran, dass es LEGAL IST!
          Man sollte sich in Rechtsfragen entscheiden: Entweder es ist Legal oder ILLEGAL wer glaubt, es wäre etwas „dazwischen“, sollte sich fragen ob die Regeln vielleicht nur falsch sind! Und wenn er das aber verneinen muss bleibt es LEGAL!
          Ist doch ganz einfach!
          Man muss nur in der Lage sein, eine Entscheidung zu treffen!

    4. @werwiewaswarum – ich mag ihre Kommentare, sie haben die Freiheit ihre Gedanken an den Realitäten zu orientieren.
      Ja der Überfall auf die Ukraine ist ein Völkerrechtsverbrechen – so wie jeder Krieg ein Verbrechen ist.

      „Zum Beispiel könnte Russland 20 Jahre kostenlos Gas liefern. “ Leider ist das Russland von dem hier gesprochen wird nur eine Fiktion. Das einzig existente Russland ist der geographische Breich, den es abdekt, und der hat keinerlei Intressen.

      Die Verbrecher, die von sich behaupten für das russische Volk zu sprechen, tun genau dies nicht. Im Gegenteil, sie handeln wie ein Wirtschaftsunternehmen, nur ihre Argumente sind immer „es ist zum Wohl des Volkes“.

      Das wäre es wenn Gazproms Gewinne dem Volk zugute kämen, wenn man nicht versuchen würde die Ölpreise zu manipulieren, wenn man eine Möglichkeit schaffen würde das Gas und Öl direkt an die Völker der Nachbarstaaten zu verkaufen, wenn das russische Volk über den Überfall auf die Ukraine abgestimmt hätte usw…

      Aber lieber ermordet man ein paar zigtausend eigene Leute um die laufende WEF Agenda zu verschleieren.

      1. @Cuchilin

        „Ja der Überfall auf die Ukraine ist ein Völkerrechtsverbrechen – so wie jeder Krieg ein Verbrechen ist.“

        Sie haben es immer noch nicht verstanden oder ganz einfach, SIE sind ein Nazi-Sympathisant!
        Russland hat die Ukraine NICHT überfallen oder sehen Sie irgendwo Flächenbombardements auf zivile Infrastruktur, auf Zivilisten?

        Menschen vor faschistischem Terror, Mord, Unterdrückung, Genozid zu schützen sollte jedem Menschen, der halbwegs gesund im Kopf ist, selbstverständlich sein!

        „Die Verbrecher, die von sich behaupten für das russische Volk zu sprechen, tun genau dies nicht. Im Gegenteil, sie handeln wie ein Wirtschaftsunternehmen, nur ihre Argumente sind immer „es ist zum Wohl des Volkes“.

        Reden Sie von Biden? Wo sehen Sie in der russischen Regierung Verbrecher? Und haben Sie schon bemerkt, dass der größte Teil der russ. Bevölkerung hinter ihrer Regierung stehen? Die sprechen sehr wohl für das Volk & FÜR die Menschen in der Ukraine.

        „Das wäre es wenn Gazproms Gewinne dem Volk zugute kämen, wenn man nicht versuchen würde die Ölpreise zu manipulieren, wenn man eine Möglichkeit schaffen würde das Gas und Öl direkt an die Völker der Nachbarstaaten zu verkaufen, wenn das russische Volk über den Überfall auf die Ukraine abgestimmt hätte usw…“

        Meine Güte, welch ein Schwachsinn!
        Selbstverständlich hat das russ. Volk etwas davon wenn Gazprom gute Geschäfte macht & IN Russland dafür Steuern zahlt!
        Die EU will Gas- Ölpreise Russlands manipulieren – Sie sollten an ihrem Leseverständnis arbeiten!

        Wie soll man denn Öl & Gas DIREKT an ein Volk verkaufen? Sollen die mit Kanistern zur Bohrstelle gehen?

        Mal eine Frage: Haben die USA & NATOD-Staaten auch über die Kriege in Irak, Afghanistan, Jugoslawien, Syrien uswusf. mit ihren Bevölkerungen abstimmen lassen?

        Es ist unglaublich, wie verblödet dt. Kommentatoren, die so gerne mit der Elite quaken wollen, sind! Und JEDER kann es sehen…..

      2. @Cuchulin

        „…Ja der Überfall auf die Ukraine ist ein Völkerrechtsverbrechen – so wie jeder Krieg ein Verbrechen ist….“

        Und der Überfall der Ukraine auf den Donbass seit 8 Jahren war und ist kein Verbrechen? (klar sind ja nur 16.000 Zivilisten ermordet worden). Putin und Russland haben hier außerordentlich verantwortungsvoll und völlig völkerrechtskonform gehandelt (wann hat die USA jemals das Völkerrecht bei ihren unzähligen Angriffskriegen beachtet?). Alles andere ist US-Amerikanische Desinformation.

        „Die Verbrecher, die von sich behaupten für das russische Volk zu sprechen, tun genau dies nicht. Im Gegenteil, sie handeln wie ein Wirtschaftsunternehmen, nur ihre Argumente sind immer „es ist zum Wohl des Volkes“.

        Und das macht der Westen wo genau anders?
        Die Verbrecher sitzen im Westen, oder wer genau zerstört momentan mit seinen eigenen Sanktionen die Deutsche Wirtschaft? Also ich kann mich nicht erinnern, das Russland den Westen jemals sanktioniert hätte!

    5. @WerWieWAsWarum: Was viele noch von offnen Protesten abhält, ist die Verletzung des Völkerrechts, was Russland nun einmal macht.

      Das ist etwas naiv gedacht. Ohne Vorgeschichte ist dieser Krieg undenkbar. Seit dem die Russen in der Ukraine im Donbass zu Parias durch die Ukraine gemacht worden sind, lief das Fass über und es kam zur Gründung der beiden Volksrepubliken im Donbass. Russland war natürlich so intelligent, diese beiden Volksrepubliken anzuerkennen und hat dann natürlich den miteinander geschlossenen Beistandspakt erfüllt. Die Vorgeschichte des Krieges reicht bis in die Sowjetunion hinein. Das ist der Fluch der bösen Taten, wenn Grenzen nicht auf die Ethnien, die dort wohnen, Rücksicht nehmen. Das geschieht so überall auf der Welt und besonders stark auch in Afrika. Interessiert aber niemanden. Der Westen vermeidet natürlich peinlichst das Wort „Geschichte“ bezüglich der Krieges Russland – Ukraine. Der Westen hat den größten Anteil daran, dass dieser Krieg überhaupt stattfindet. Völkerrecht? Wenn man es so sieht, ist sogar der Einmarsch vom Völkerrecht abgedeckt, da Beistandspakt. Dass der Westen das nicht anerkennt, ist logisch, weil der Westen nur die Meinung des Westens gelten lässt. Wenn er selbst das Völkerrecht gebrochen hat, siehe Exjugoslawien, ist es natürlich Befreiung oder Demokratieverteidigung und niemals der Bruch des Völkerrechts. Ich würde mich sehr zurückhalten, die Worte des Westens zum Krieg Russland – Ukraine zu benutzen.

  5. „Das ist nicht neu, es wird nur immer dreister. Dieses Muster, dass Russland an allem schuld sein soll, ist schon einige Jahre alt“

    Nee, nicht einige Jahre, einige Jahrhunderte wie mir inzwischen klar ist🤦

  6. In den USA ist es bewährte, gut geübte Praxis, bei allem Ärgernis, den Politiker, Regierungen, Militär usw. sich selbst eingebrockt haben, den Russen die Schuld zu geben und es als russische Propaganda hinzustellen und schwups jede weitere Diskussion über das eigene Versagen damit schon im Keim zu ersticken.

    Also ist es doch nicht verwunderlich, dass unsere Politkasper bzw. ihre PR-Strategen sich der gleichen Propaganda bedienen. Was in den USA Jahre lang funktioniert hat, kann bei uns ja auch noch ein paar Jahre oder zumindest Monate das politische Überleben sichern. Einfach nur erbärmlich! Die Menschen spüren die Konsequenzen der dummen, ideologischen Entscheidungen unserer Politführung in Deutschland und der EU jetzt am eigenen Leib, da macht es doch nur wütend, wenn unsere Politkasper so dummdreist lügend gegen Russland wettern, wenn doch allein Russland die Lösung unserer Probleme bieten kann. Diese Propaganda wird nicht mehr greifen, dafür haben unsere Politkasper Deutschland schon viel zu tief in die Scheiße geritten.

    Faustformel für die kommenden Wochen/Monate: Immer, wenn im MS von der Schuld Russlands die Rede ist, einfach Russland durch USA ersetzen, dann passt es.

    1. @Anni R.

      Alles immer auf andere (vorzugsweise „Den Russen“) zu schieben zeigt im Grunde, das die Menschen nur körperlich erwachsen sind. Im Geist sind Amerikaner und Deutsche immer Kinder oder pubertierende Jugendliche geblieben. Die meisten bleiben irgendwo beim 15.-20. Lebensjahr geistig stehen.

      Als Erwachsener im Geiste weiss man nämlich, das alles was mich an anderen ärgert oder was ich anderen vorwerfe, ein Problem in mir selbst ist, auch wenn es manchmal nicht akut ist (meist ist es das aber).

      Bei den Amerikanern, die (wie die meisten Deutschen) als ganzes Volk irgendwo in der Pubertät hängen geblieben sind, ist das besonders deutlich zu sehen: eigentlich alles, was sie den Russen vorwerfen, konnte man in der Vergangenheit vorzugsweise bei ihnen selbst feststellen. So Dinge wie die ständige Missachtung des Völkerrechtes ist nur ein Punkt von ganz vielen.

      1. Bibel, Garten Eden, Verbotene Frucht:

        Gott: He Adam, was hast du da gemacht. Du solltest doch nicht von diesem Baum essen.

        Adam: Also die FRAU, die DU mir gegeben hast, hat …..

        Seitdem ist erstmal immer ein anderer Schuld. Auch wenn es eigentlich nix nutzt. Der eigene Fehler eigentlich offensichtlich ist. Aber so sind wir halt nun mal, wir Menschen. Wirklich Erwachsene würden wohl sagen: Stimmt, da habe ich wohl Mist gebaut. Ich bitte um Verzeihung. usw…

        1. „Aber so sind wir halt nun mal, wir Menschen.“

          Ja wenn man die Probleme gar nicht lösen will, weil „wir nun mal so sind“, darf man sich auch nicht über sie beklagen. Es gibt durchaus viele, die das erkennen und die führen auch keine Kriege mehr 😀 (der Mensch hat durchaus die Freiheit sich über sein derzeitiges Halbstarken-Niveau hinaus weiter zu entwickeln)

          „Wenn jeder vor seiner eigenen Türe kehrt, ist die Straße bald sauber“ (Chinesisches Sprichwort).

  7. Nicht nur die westlichen Politiker werden nicht mehr ernst genommen, sondern auch viele Europäer, die blind der Regierung vertrauen. Die sind wie Sektenmitglieder – es ist sinnlos, denen was zu erklären.

    Europa hat alle Merkmale einer Sekte:

    -Die Führungspersönlichkeiten, die man verehrt und deren Aussagen nicht hinterfragt werden dürfen.
    -Die Führung, die niemals kritisiert wird
    -Regulation/Vorschriften in vielen Lebensbereichen
    -Jedes Mitglied wird in seinem Verhalten überwacht
    -Die Gemeinschaft hält sich für die Oberschicht der Gesellschaft.
    -Es herrscht eine Innen-Außen-Spaltung, bei der man die Außenwelt abwertet
    -Propaganda muss die Verdrängung von Aggression erleichtern, indem sie die Ziele für Hass spezifiziert
    -Propaganda muss verhindern, dass falsche Hoffnungen geweckt werden, die durch zukünftige Ereignisse zerstört werden können
    -Vermieden werden abstrakte Ideen – man spricht die Emotionen an.
    – man wiederholt ständig nur ein paar Ideen. Es werden stereotype Ausdrücke verwendet
    – es wird nur eine Seite des Arguments dargestellt
    – Die Gegner werden ständig kritisiert.
    Man wählt einen speziellen „Feind“ für eine spezielle Verunglimpfung aus.

  8. Drogentest bei Sanna Marin. Die soll ja Kokain genommen haben. Der Test war 48 h später und ist damit nur noch sehr selten nachweisbar. Wurde mir von einem Experten erzählt der in der Forensik arbeitet.
    Darauf hätten die Medien ja auch hinweisen können. Warum tun sie es nicht, weil sie a.) auch zur Mehlbande b.) in anderen entsprechenden Kreisen – Stichwort Buchstabensalat c.) gesteuert sind.

    1. @Vlad
      Das die Eu-Bürger überhaupt in der Vergangenheit etwas zu lachen gehabt hätten, wäre mir allerdings neu 😀

      Ich meine ich kann mich seit vielen Jahrzehnten nicht mehr daran erinnern, das hier jemals Politik FÜR die Bürger des Landes gemacht wurde. Mit der EU ist dann bei Einführung des Euro alles jedes Jahr immer schlimmer geworden. Zu lachen haben wir hier schon lange nix mehr – es ist nur jetzt besonders schlimm!

  9. „Wer ist der Nächste? Borrell?“

    Der kommt ganz dicht hinter Baerbock, was Einfältigkeit angeht, ein typischer US-Knecht. Wie tief Deutschland im Niveau innerhalb weniger Jahre gefallen ist, sieht man an seinen Außenministern. In den 80ern ein erfahrener Profi wie Hans Dietrich Genscher, der viel FÜR Deutschland raus gerissen hat.

    Heute haben wir ein gackerndes Trampolin springendes Girli namens Annalena, das ihr Heimatland mit ihrer grenzenlosen Einfältigkeit überall bis auf die Knochen blamiert und Außenpolitik GEGEN Deutschlands Interessen macht. Bei Liz Truss ist sie da in bester Gesellschaft (die ist fast noch dümmer). 2 giggelnde Teenies spielen „Außenministerin“ so sieht das wohl für Lawrow aus.

  10. Hatten wir je bessere Außenminister? Über Fischer klärte mich schon ein Schüler aus Rußland auf, was der für eine Berufskarriere hinter sich hatte. Damals war er lt. „Umfrage“ beliebtester Minister. Genschmann hat uns 1990 verkauft. War der schwule Westerwelle mit seinem Mann besser? Eigentlich brauchen wir gar keinen Minister für dieses Amt, das ja doch die uSA für uns regelt.

    1. Es halten sich hartnäckig die Gerüchte, dass die Berufskarriere insbesondere darin bestand, zunächst in Stuttgart in der linken Buchhandlung Wendelin Niedlich stapelweise Bücher gestohlen zu haben zum Weiterverkauf . Später hat er dann in Frankfurt ein Antiquariat betrieben….

    1. „sein“ Volk verhöhnt

      Ich weiß, das ist jetzt vielleicht Haarspalterei, aber seit einiger Zeit habe ich mir angewöhnt, genauer hinzuhören.

      Wir sind NICHT sein Volk. Das ist UNSER Außenminister. Von uns, dem Volk, angestellt, bezahlt und beauftragt, uns im Ausland zu vertreten. Die sogenannte Regierung sind Volksvertreter. Die haben überhaupt NICHTS von sich aus zu machen, sondern das, was das Volk will. Machen sie das nicht, machen sie ihre einzige ihnen übertragene Aufgabe nicht und sind sie zu entsorgen.

  11. Ich habe mich auf einen Job im Aussenministerium beworben (natürlich zu den dort üblichen Konditionen – 6-stelliges Monatsgehalt, 200 Urlaubstage im Jahr und 40 anerkannte Feiertage, dazu Wochenenden und 20 Krankheitstage). Letzten Donnerstag um 8 Uhr morgens war endlich das Vorstellungsgespräch angesetzt.
    Ich bin dann um 11 Uhr erstmal aufgestanden (die verdammten Russen müssen meinen Wecker gehackt haben! Und bestimmt haben sie auch meinen Hunden Schlafmittel ins Futter gemischt, damit die mich nicht wecken können!), habe mein in blau-gelb gehaltenes „Der einzige gute Russe ist ein toter Russe“ T-Shirt (ein absolutes Muss für die Bewerbung auf einen Diplomatenjob!) angezogen, und bin losgefahren. Die Drecksrussen haben natürlich dafür gesorgt, dass auf meinem Weg viel Verkehr war und alle Ampeln auf rot gestanden haben. Und wahrscheinlich waren es auch die Russen, die die 30 km/h-Beschränkungen bei der Baustelle aufgestellt haben. Deshalb habe ich diese russischen Propagandaschilder natürlich ignoriert und bin mit 250 km/h weitergefahren – wurde aber von der Polizei angehalten (wer hätte gedacht, dass die Russen inzwischen sogar unsere Behörden manipulieren?!).
    Ich habe keinen Führerschein (aber das ist doch egal, schliesslich liegt es ja nicht daran, dass ich nicht fahren könnte, sondern nur daran, dass die Russen dafür gesorgt haben, dass bei der Theorieprüfung ausgerechnet die Fragen ausgesucht wurden, die ich nicht wusste!), also haben diese von Russland bestochenen Polizisten mich nicht weiterfahren lassen.
    Also habe ich einen Taxidienst angerufen – aber der Fahrer hat sich mit einem russisch klingenden Namen gemeldet, da habe ich natürlich gleich wieder aufgelegt, und bin zufuss zum Flughafen gegangen. Es hätte einen Direktflug nach Berlin gegeben, aber das war eine deutsche Airline, und wenn sogar die Polizei schon tut, was die Russen wollen, kontrollieren sie bestimmt auch die Airlines und hätten einen Flugzeugabsturz organisiert. Diesen Gefallen wollte ich den Russen nicht tun, also habe ich einen kleinen Umweg in Kauf genommen, um mit einer zuverlässigen amerikanischen Airline über Washington D.C., San Francisco und Tokio nach Kiew zu fliegen, und von dort aus mit einer ukrainischen Airline nach Berlin.
    Am Berliner Flughafen angekommen habe ich mich zuerst verlaufen und die Rolltreppe genommen, die ins Nichts führt (hier war bestimmt ein russischer Architekt am Werk!), habe es dann aber doch noch den Weg zur Passkontrolle gefunden. Die automatischen Terminals waren alle abgeschaltet (russische Hacker!) und es war nur ein Schalter besetzt (ganz offensichtlich hatten die Russen Viren freigesetzt, um sicherzustellen, dass die anderen Kontrolleure krank waren!), aber nach ein paar Stunden war es dann geschafft.
    Auf dem weiteren Weg fiel mir noch ein, dass es nichts schaden könnte, bessere politische Verbindungen zu haben, also ging ich nicht direkt zum Aussenministerium, sondern zuerst zu den Zentralen der Grün:innen, der SPD, der CDU, der CSU (das war mir auch einen Umweg über München wert) und der FDP, um diesen Parteien beizutreten.
    Irgendwann heute nachmittag bin ich dann angekommen – und habe den Job nicht bekommen, angeblich weil die Stelle schon gestern besetzt wurde. Offensichtlich haben die Russen sogar in der HR-Abteilung im Aussenministerium Agenten sitzen!

  12. @Krambambuli

    Ich glaube manchmal, die Bürger haben vergessen wofür sein Staat da ist.
    Für mich das wichtigste, Energy Versorgung ohne Spekulanten,Wasser, Sicherheit. Gesundheit, Wohnen, aber bezahlbar, nicht wo andere sich eine goldene Nase verdienen, das keine Kartelle gebildet werden, beziehungsweise keine Monopole.
    Durch dachte Einwanderungs Gesetze. Angemessende Löhne und Steuern. Abgesicherte Währung, Handel auf Augenhöhe unter beachtung der Kulturen. Unabhängige Gerichte, usw. Die Menschen die in der Verwaltung Arbeiten, müssen mit Freude und stolz für den Bürger Arbeiten. Klare und verständliche Gesetze.
    Bürger in Ruhe lassen, der Staat ist nicht zum auszubeuten da, sondern den Bürger die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu ermöglichen.
    Auch für Unternehmen, kleine landwirtschaftlich Betriebe, große auch, aber bitte Gleichbehandlung. Monopole zerstören ein ganzes Land .
    Das sieht man gerade, wenn man keine eigene Energy Versorgung hat. Bei Wasser das gleiche. Da haben Spekulanten nichts zu suchen. Grundnahrungsmittel nartürlich auch nicht. Verdienen soll nartürlich jeder. Wie man sieht, ist die Gier unendlich.
    Solche Leute braucht kein Staat. Das ist Selbstmord.
    Was sehr wichtig ist, so wenig wie möglich Bürokratie.
    Dann klappt es auch mit dem Nachbar.
    Die Länder gibt es ja zum Glück noch, und da liegt die Zukunft. Da wird Familie noch groß geschrieben, und nicht bekämpft. Handwerk hat Goldenen Boden, sagt man .
    Geschwätzt Wissenschaftler braucht kein Mensch, wir brauchen Intilegente Macher.
    Grundrechnen ist ja wohl das mindeste was man können muß, sonst kann man nicht mal Dachdecker , Schreiner, Maurer usw. Mit Geschwätz bleibt man ein schwätzer, ein ganzes leben lang. Leider werden es immer mehr im sogenannten Wertewesten.

  13. Ich würde Maria Sacharowa in Deutschland als Ersatz für die gesamte Regierungs-Trümmer-Truppe dort empfehlen. Sie alleine hat weit mehr Verstand und Eloquenz als alle zusammen. Selbst die Figuren aus der Augsburger Puppenkiste wären allesamt geeigneter das Land zu leiten. Ich lebe im Ausland (nein, nicht RU) aber mit Sacharowa und den Augsburger Puppen wäre D noch zu retten.

  14. Wenn es nicht so ernst wäre und uns dieses Gruselpanoptikum politischer Witzfiguren in eine so gefährliche Krise befördern würden, könnte man eigentlich über das alles als Realsatire lachen. Mal ehrlich- wer hätte noch vor einigen Jahren oder Jahrzehnten gedacht, das ein intellektueller Überflieger wie Baerbock Außenministerin simulieren könnte? Der römischen Kaiser Caligula soll mal auf die putzige Idee gekommen sein, sein Lieblingspferd Incitatus zum Konsul mit ständigem Sitz im Senat zu ernennen. Idioten in der Politik sind also nichts neues. Der Unterschied ist nur, das es damals noch Leute wie Sueton und Cassius Dio gab, die das öffentlich machten und das man damals solche Kaiser auf zugegeben etwas unsanfte Weise aus dem Amt entfernte bevor sie noch mehr Schaden anrichten. Nun will ich in dieser Hinsicht keine römischen Methoden das Wort reden, aber ich frage mich schon, wie es sein kann, das dieses angeblich beste Deutschland aller Zeiten keine Mechanismen hat, die solche Politiker hinter Schloss und Riegel bringen. Man darf auch nicht vergessen, das Caligula wenigstens keinen Dritten Weltkrieg provozieren konnte! Und im Gegensatz zu Baerbock war auch der dümmste römische Kaiser nicht so dumm zu sagen, das es ihm egal ist, was das Volk (das Wort Wähler kannte man damals noch nicht) über ihn denkt, sondern sie gaben sich schon Mühe, die Massen bei Laune zu halten. Eine bewusste Zerstörung des eigenen Staates ist historisch neu. Dafür musste die politische Evolution wirklich erst die Grünen hervorbringen.

    1. Hey Ulrich,

      auf diesen Vergleich habe ich gewartet… ein Pferd hätte wohl wirklich einen besseren Job gemacht als der Bock vom Bär. Ausserdem hätte es (das Pferd) wohl hin und wieder mal eine Karotte oder ein Apfel bekommen. Was bekommt Bärbock für Ihre Hilfe? Normalerweise ist Quit pro Quo. Die Amis haben Ihr Landlease-Programm. Orban bekommt von allen Seiten was und von den Franzosen will ich erst garnicht anfangen. Nur wir, wir helfen über unsere Kapazitäten hinaus, bekommen dafür einen Melnyk, lassen uns in den Arsch treten und sagen noch danke dafür. Ja da muss das Ausland aber eine Menge Respekt vor uns bekommen, dass wir so hilfbereits sind.
      Leider schürt diese Hilfbereitschaft auch Neid, aber das haben die heutigen Kinderdiplomaten ja auch nicht auf dem Schirm. Die 0-Bärbock-Generation prahlt mit Phrasen und leeren Worten. Schickt Geld und nimmt Flüchtlinge auf, die wir durchfüttern müssen, weil ja nix ist mit Sprache, Arbeit, o. ä..
      Polen hat z.B. schon mal Oberwasser bekommen und fordert mal darauf los. 1.3 Billionen Euro Reparationen (bevor Ihr jetzt sagt: ist ja damals schon abgelehnt worden… Weiß ich, weiß ich… aber wer wagt gewinnt, oder?). Na wenn die Inflation so weitergeht, dann kann die Regierung das bald aus dem linken Ärmel schütteln, ich würde schonmal die Zusage in Aussicht stellen, oder?

      Dann gab es heute wieder die ganz große Lobhudelei im Bundestag! Ist ja nicht falsch, aber ich würde gerne jeden aus Normalität aus mit dem gleichen Respekt behandeln und nicht aus Schuldgefühlen heraus. Oder?
      Die Deutschen bekommen das Selbstwertgeüfühl anscheinend schon mit der Muttermilch aus den Knochen gesaugt und dafür Kabale und Liebe, oder Schuld und Sühne injiziert. Wat für´n Dreck. Andere klotzen, die kleckern nicht und bis wir uns versehen, werden wir dann von den Chinesen, den Amis oder den Russen überrannt und werden von denen als Parkwächter angestellt. Soziale Gerechtigkeit ist dann aber nicht mehr. Die werden sagen:“Ihr hattet doch eure Chance, also beschwert euch nich, sondern seid dankbar, dass Ihr überhaupt noch einen Job habt!“ Für den, der dann aufwacht, für den ist es dann definitiv zu spät.

      Was die „Misstrust“ angeht, könnte der Russischen Föderation garnichts Besseres passieren. Ich hatte das schon geahnt, dass der dortige „deep state“ eine solch simple Person zum Papenreiter erkürt. Dennoch wohnt auch eine immense Gefahr in solchen Nonsenseleuten, denn diese sind so hohl und leer, dass diese permanent mit Ideen und Ideologieen schlauerer Leute gefüttert werden müssen. Es ist also relativ einfach sie durch gekonnte Diskussionstaktiken blosszustellen (und wenn nur durch geographisches Wissen ;O) ).
      Es ist nur so, dass momentan schon so viele von diesen charakterlosen Scheinchefs herumlaufen, dass die Charakterlosigkeit der einen Person den anderen garnicht mehr auffällt und wenn doch, dann wird es wohl als „egal“ hingenommen. Ein perfekter Affenstaat entsteht aus nur noch Puppen mit Namensschildern drauf. Alle an Fäden gehalten. Der Deepstate lässt grüßen.

      Manchmal wünsche ich mir eine sehr, sehr starke Sonneneruption. Dann wären die ganzen Gadgeds mal wech und die müssten gucken, wie wir das damlas in den 1970-gern hinbekommen haben.
      Dann würde es vor den Pubs auch mal wieder eien gepflegte Schlägerei geben und danach wird weitergetrunken. Es gäbe auf jeden Fall weniger Geopolitik und Geräte mit denen sich sowas auch noch kontrollieren liesse. Zu viel Technik ist halt auch Scheiße. Alexa und co. können von mir aus verotten. Da kommt mir nichts ins Haus! Könnte allerdings sein, dass man irgendwan zu so einem Dreck verpflichtet wird (sozusagen durch die Hintertüre, also die Notwendigkeit Dinge damit bezahlen zu müssen). Ich hoffe, dass ich damit noch ein paar Jahre Zeit habe, dann wandere ich vermutlich wirklich aus. Auch bei mir gibt es eine rote Linie!

    2. @ulrich737

      Diese Leute zerstören nicht ihren EIGENEN Staat. Das sind alles Fünfte Kolonne – Leute der Globalisten-Elite.
      Die wollen die staatenlose Weltregierung bei extrem reduzierter Weltbevölkerung mit ihnen als dem Zentrum der Macht und Weisheit.

      Sieht man sie die aktuellen Geschehnisse in der Welt aus diesem Blickwinkel an, ergibt alles Verrückte plötzlich doch einen Sinn.

  15. da gibt es nichts zu lachen , traurig von so viel dummheit und hass regiert und repräsentiert zu werden .
    da ist deutschland weltmeister , wer nicht irgendwie dreck am stecken hat , dumm frech und dreist ist, schaft es nicht in die ministerriege der bundesregierung , und wer dann unangenehm auffällt komm an die spitze der eu , oder zur zwischenschulung in die usa

  16. Konnte den Text nicht lesen – musste immer auf das Foto von Frau Sacharow starren, macht mich stark nervös. Vor allem die Pose: Droht sie mit Prostatauntersuchung? Was sagt Bellingcat dazu? Entspannt bleiben?

  17. …über die brd Kolonie und den Marionetten der „globalen Elite“, welche da installiert wurden, lacht die ganze freie Welt.. …früher, lachten die westdeutschen brd-ler, als sie mit ihrem Käfer nach Rimini in den Urlaub gefahren sind… „..da muss man beim Bezahlen im Ristorante, einen Koffer mit Lira mitnehmen“.. …und HEUTE, wie geschrieben, lacht die ganze Welt über die brd – Kolonie, ihren Insassen UND vor ALLEM, Marionetten !!…🤣🤣😈

  18. Ich weiss, daß sie live -im Job- sehr viel abgekämpfter aussieht als auf den Instagram-Fotos, aber ich würde diese Frau sofort heiraten!!

    Hier in dieser Gemengelage aus faschistischen Terrorregime und Irrenanstalt zu leben, jeden Tag an jedem Ort wieder um die Ohren geprügelt zu bekommen wie krank hier alle sind ist weitaus belastender als jedwege menschliche Psyche verarbeiten kann. Selbst im Supermarkt knallt das Supermarktradio aus den Boxen und erzählt mir daß ich ukrainische und Berliner Nazis unterstützen aber denkende Deutsche hassen muss, etc. etc..

    Und dann steht da auf einmal eine attraktive blonde Frau die all diese kranke Witzfiguren anzählt und auszählt. Eloquent, mit bestechenden Argumenten, aber sehr beherrscht, sofort erkennt man, daß ihr noch ganz andere Dinge auf der Zunge liegen, aber warum aussprechen was eh jeder denkt – der denkt? Meine/Unsere Marianne, die unter dem Banner der Freiheit den Irren in den Arsch tritt.

    Selbst wenn ich schwul wäre würde ich mich in die verlieben!

  19. These: das Geschieht alles nicht von ungefähr. Baerbock & Co erfüllen ihren Zweck, dass sie helfen das erwünschte Chaos und die Gewalt zu provozieren. Die Herrscher haben keine Angst vor gewalttätigen Aufständen der Bürger. Ordnung aus Chaos ist ihre Devise.

    Die Finanzindustrie ist am Ende, die von jeglicher Realität abgekoppelten Vermögen- und Schuldenstände müssen zu einem Ausgleich kommen, das Kartenhaus lässt sich nicht mehr halten. Die Sorge der Herrscher ist, ihre Macht zu behalten während und zu vergrössern nach dem das Kartenhaus zusammengebrochen ist. Das haben sie nach 1929 auch gut hinbekommen, als nach dem 2. WK der Dollar zur Weltwährung wurde. Also: kräftig Chaos verursachen und dann aus den Trümmern eine neue Finanzordnung schaffen, wobei die Mächtigen noch mächtiger werden. Z.B. durch eine digitale Währung, mit der die verbliebenen zu fütternden Bürger perfekt kontrolliert werden können.

    Was die Mächtigen wirklich fürchten sind Menschen, welche die Machenschaften durchschauen und gewaltlos, weise, liebevoll und freundvoll die Herausforderung annehmen. Deren Lebensfreude nicht davon abhähgt, wieviel sie besitzen sondern ihr selbstbewusstes Mensch-Sein leben wollen. Die Menschheit wird vorankommen durch neue Gesselschaftsformen, neue Kulturen, welche sich von dem Wahnsinn innerlich und äusserlich abgekoppelt haben. Auf ganz praktischer Ebene Not-wendig wird eine Geldreform, die nicht von oben aufgestülpt wird. Not-wendig wird ein neutrales Geld sein im Sinne von Silvio Gesell, welches den Menschen hilft, ihre Tauschgeschäfte durchzuführen – lokal unter Umgehung des Zugriffes der Mächtigen. Die Menschen müssen erkennen, wie sie abhängig gehalten werden und wie sie davon loskommen können. Wenn die Menschen weiter an den alten Gewohnheiten hängen und nur unzufrieden sind, dass die alten Verhältnisse verschwinden, werden sie sich nicht von den Mächtigen befreien können. Angst und Wut lässt nicht überlegen handeln. Darin gefangen bleiben die Menschen steuerbare Manövriermasse für die Mächtigen. Aufwachen, loslassen und auf die menschlichen Wert ausrichten, die wirklich zählen im Leben.

  20. Also ich finde sehr gut, wie Baerbock ihren Job macht.
    Auch wenn ich noch nie grün gewählt habe.
    Sie ist demokratisch gewählt und soll somit handeln und nicht diskutieren. Darum muss Sie auch nicht bei jeder Entscheidung Hinz und Kunz fragen ob es genehm ist.
    Das kann dann bei der nächsten Wahl jeder entscheiden.
    Sie macht jetzt klare Ansage und schleimt nicht herum wie Schröder etc.
    Das ist wohl der Grund, warum besonders Russland sie nicht mag.
    Warum sonst wurden und werden imer wieder Anstrengungen getätigt, Baerbock schlecht zu machen.

    1. Natürlich hat jeder das Recht allerlei Merkwürdiges gut zu finden – sogar Fr. B. . Und Ihre Auslegung der repräsentativen Demokratie ist auch CDU/CSU-nah: Stimme alle paar Jahre abgeben und sonst Schnauze halten. Aber vielleicht sollten Sie mal einen Blick auf das Portal des Deutschen Bundestages werfen: steht da „Dem Ukrainischen Volke“? Und wie ist das mit der Eidesformel für BRD-Minister? Wie oft kommt da das Wort „Ukraine“ drin vor? Würde mich interessieren, was Sie so sagen würden, wenn Frau B. das Wohl des – sagen wir mal – tschetschenischen Volkes über ihr ganz eigenes, privates Smitti-Wohlergehen und das Wohl des Deutschen Volkes stellen würde? Wäre das dann auch ganz prima? Wenn Sie mit ja antworten, veröffentlichen Sie doch bitte Ihre Wohnanschrift hier – es gibt immer notleidende Tschetschenen, die gerne Ihre ganz persönliche Hilfe annehmen würden. Sie können dann ja in ein paar Jahren wieder dagegen stimmen.

      1. Ich richte meinen Blick nicht auf EINE Maus , so wie eine Katze und lasse mich dann überfahren um sie evtl. zu erwischen, sondern behalte das ganze Umfeld im Auge.

        >Wohlergehen und das Wohl des Deutschen Volkes stellen würde?
        Manche Menschen sind nur zufrieden, wenn Sie sich in Unterhose in die staatlich geheitzte Wohnung setzen können.
        Anderen ist es wichtiger, eine freie Meinung haben zu dürfen.
        Wo ist jetzt der Wille des Deutschen Volkes?

        Ich bin in meiner Jugend in kalten Wintern mit Eis am Bett aufgewacht.
        Sogar das Weihwasser (Wasser mit Salz) meiner Oma war gefrohren.
        Ich habe keine Angst vor einen kalten Winter! – auch wenn das Aufstehen dann schwerer fällt
        Ich war (auch im Winter) auf Montage in China – mit gesperrtem Internet blockierten WEB-Seiten
        (und kalten Zimmern)
        Ich habe auch das überlebt!

        Mir ist aber die Freiheit lieber als ein warmes Bett !!

        >veröffentlichen Sie doch bitte Ihre Wohnanschrift hier
        würden Sie ihre Wohnanschrift hier veröffentlichen? – evtl. findet sich ja sogar für Sie ein Fan-Club
        also keine Angst, nur Freude auf die Zusammenarbeit 😉
        Sie reden ja nur mit so großen Worten, weil Sie sich selbst verstecken.

        >es gibt immer notleidende Tschetschenen
        denen können ja Sie dann helfen, oder auch Russland.
        Wo die Tschetschenen schon für Russland kämpfen, sollte das nicht mehr als gerecht sein.

    2. „Sie ist demokratisch gewählt“

      Ist sie nicht.
      Ministerposten werden zwischen den regierenden Parteien ausgehandelt und die jeweiligen Personen offiziell vom Kanzler oder Kanzlerin ernannt.
      Ich denke, dass die Aufstellung von Baerbock für die Wahl den Grünen etliche Stimmen gekostet hat.
      15 Prozent der Stimmen ist kein besonderes Ergebnis.

      „Sie macht jetzt klare Ansage und schleimt nicht herum wie Schröder etc.“

      Bundeskanzler a. D. Schröder ist der Einzige, der seinen Job noch macht: Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.
      Und:
      klare Ansagen können Sie Baerbock nun wirklich nicht vorwerfen.

      1. Sie haben recht, persönlich ist sie nicht gewählt – es wurden Parteien gewählt.
        Aber mit Wahl der Parei hat man auch die Spitzenkandidaten gewählt, was jeden Wähler eigentlich klar sein sollte.

        Wie würden sie die Ernennung der Ministerposten vorschlagen?

        >klare Ansagen können Sie Baerbock nun wirklich nicht vorwerfen.
        Welcher Politiker hatte in letzter Zeit klarere Worte zur Außenpolitik gemacht?

        Ob Aufstellung von Baerbock damals Stimmen gekostet hat, kann ich nicht sagen.
        Im Merkur (vom 12.7.22) steht allerdings:
        „Annalena Baerbock und Robert Habeck führen eine aktuelle Zufriedenheits-Umfrage an. Herbe Verluste erleiden zwei Ampel-Minister der SPD.“

        Nur noch ein paar Anmerkungen zur allgemeinen Energiepolitik: (mit Schröder-Bemerkung)

        Meine Ansichtspunkt – sie sollen erst mal zum nachdenken anregen:

        *) Wohlstand gibt es nur mit billiger „Arbeitskraft“ und billigen „Rohstoffen“
        –> Ägypten hatte die Israeliten als Arbeiter (billige Arbeitskraft)
        –> Rom hatte seine eroberten Länder und ihre Steuern (billige Arbeitskraft und Rohstoffe)
        –> Deutschland hatte Kohle (u.a. ist Deutschland dadurch groß geworden)
        –> dann billige Energie aus Russland (billiger als aus der USA) – womit wir aber abhängig wurden (Schröder)

        Meine Meinung:
        Um „ÖKO“ und unabhängig zu bleiben, muss jedes Land seine Energie selbs erzeugen.
        (selbst wenn es hier keinen Klimawandel geben sollte)
        Zudem müssen die nötigen Rohstoffe möglichst lokal gewonnen werden.

        Schröder, der Einzige, der seinen Job noch macht?
        was macht er denn noch?
        (Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.)
        Ja, das hat er möglicherweise einmal versucht
        – rechnen ich ihn auch hoch an, aber das Blatt hat sich gedreht

        Dennoch muss ich gestehen, dass ich Schröder für seine steife Meinung bewundere – nicht wegen seiner „Meinung“, sondern weil er so steif bleibt.

        Aber alte Menschen überschauen halt nicht immer alles so gut.
        –>alte Menschen – viel Wissen – wenig Weitblick
        (am besten alles so lassen wie es immer war)
        (noch besser so zurück wie es einmal war)

Schreibe einen Kommentar