In eigener Sache

Wie sich der Anti-Spiegel finanziert

Obwohl ich darüber schon oft geschrieben habe, will ich aus aktuellem Anlass noch einmal berichten, wie ich meine Arbeit mit dem Anti-Spiegel finanziere.

Den Anti-Spiegel zu betreiben, ist mein Hauptberuf und meine einzige Einnahmequelle. Ich finanziere mich durch Spenden meiner Leser (denen ich an dieser Stelle herzlich dafür danke), durch Autorenhonorare meiner verkauften Bücher, durch das Werbebanner auf der Seite und durch das Partnerprogramm meines Verlegers. Wenn Sie auf eines der Buchcover auf dem Anti-Spiegel klicken, kommen Sie in den Onlineshop meines Verlegers und für alle Einkäufe, die Sie dabei tätigen, bekomme ich eine Provision.

Ich bekomme für meine Arbeit kein Geld von staatlichen Stellen irgendeines Landes, NGOs oder Medienkonzernen. Wenn ich im russischen Fernsehen auftrete, bekomme ich dafür in der Regel kein Geld, sondern nur das Taxi ins Studio und wieder zurück erstattet. Es gab erst einmal eine Ausnahme, als ich zu einer russischen Sendung eingeladen wurde, deren Aufzeichnung einen halben Tag gedauert hat. Dafür habe ich einmalig etwa 160 Euro bekommen.

Auch für die Teilnahme an Konferenzen, zu denen ich als Speaker eingeladen werde, werde ich nicht bezahlt. Ich bekomme lediglich die Reisekosten erstattet, wobei ich aber trotzdem auf einem Teil meiner Kosten sitzen bleibe, weil mir niemand die Kosten für das Hundehotel erstattet, in dem ich meinen Hund unterbringen muss, wenn ich auf Reisen bin. Auch meine sonstigen Reisen in den Donbass oder nach Moskau bezahle ich meistens selbst, nur selten bekomme ich einen Teil der Kosten zum Beispiel für Hotelübernachtungen von irgendeiner einladenden Organisation erstattet.

Ich schreibe das nicht, um Mitleid zu heischen, das sind schlicht die Fakten. Wenn es mir bei meiner Arbeit um Geld ginge, könnte ich wesentlich mehr verdienen, indem ich zum Beispiel kostenpflichtige Newsletter anbieten, Pop-Up-Fenster mit Werbung in die Seite einbauen und noch andere Dinge tun könnte. Aber ich mache meine Arbeit aus Idealismus und schreibe das, was ich für die Wahrheit halte.

Angebote, die ich durchaus bekomme, auf dem Anti-Spiegel bezahlte Artikel zu veröffentlichen, lehne ich immer ab. Meine Freiheit ist mir zu wichtig. Ich meine damit die Freiheit, selbst zu entscheiden, wann ich morgens aufstehe, wann ich welchen Artikel schreibe, welche Themen ich bearbeite und welche nicht, und so weiter. Diese Freiheit ist mit Geld nicht zu bezahlen.

Manchmal bekomme ich allerdings Anfragen, einen Artikel für ein anderes Portal oder eine Zeitung zu schreiben. Dafür wird Geld geboten, in der Regel sind das etwa 150 Euro pro Din-A-4-Seite. Darauf gehe ich ein, wenn ich gebeten werde, über ein Thema zu schreiben, aber dabei keinerlei Vorgaben gemacht werden, was ich schreiben soll. Ich lasse mir nicht vorschreiben, was ich schreibe. Solche Anfragen bekomme ich aber nur ein oder zwei Mal pro Jahr, sie sind die große Ausnahme.

Ich erlaube kleinen Portalen, meine Artikel – ordentliche Verlinkung auf meinen Originalartikel auf dem Anti-Spiegel vorausgesetzt – zu übernehmen. Ich mache meine Arbeit als Idealist und mir ist es wichtig, meine Sicht auf die internationale Politik zu verbreiten, damit Menschen darüber diskutieren können.

Wenn allerdings große Portale, die eine eigene Redaktion bezahlen können, bei mir um die Erlaubnis zur Veröffentlichung eines Artikels auf ihrem Portal bitten, nehme ich für diese Zweitverwertung meiner Artikel Geld, denn ich sehe es nicht ein, umsonst für andere Redaktionen zu arbeiten. Der handelsübliche Preis für solche Zweitverwertungen liegt ebenfalls bei etwa 150 Euro, wobei diese Artikel wesentlich länger sind als eine Din-A-4-Seite.

Aber auch diese Zweitverwertungen sind sehr selten, das letzte Mal wurde ich noch vor der Pandemie, also vor drei oder vier Jahren, darum gebeten.

Der Grund, warum ich heute diesen Artikel schreibe, ist, dass ich mal wieder um die Erlaubnis für eine Zweitverwertung gebeten wurde. RT-DE hat sich für meinen Artikel über die „Medien und ihre Suche nach den Schuldigen für die Gaskrise“ interessiert und ich habe ihnen erlaubt, den Artikel zu übernehmen.

Ich berichte aus Transparenzgründen darüber, bevor sich jemand fragt, der meinen Artikel bei RT entdeckt hat, ob ich nun auch für RT arbeite. Nein, ich arbeite nicht für RT, ich gebe RT zwar Interviews (für die kein Geld bezahlt wird), aber ich gebe grundsätzlich jedem größeren Medium Interviews, wenn garantiert wird, die Fragen und meine Antworten ungekürzt zu senden. Ich möchte damit verhindern, dass meine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen werden.

Dass RT-DE nun einen Artikel von mir zur Zweitverwertung übernommen hat, ist eine Ausnahme und es ist das erste Mal, dass ich von RT Geld bekommen habe. Und mal ehrlich: Würden Sie es ablehnen, wenn Ihnen jemand Geld für eine Arbeit anbietet, die Sie sowieso schon gemacht haben?

Ich werde das Geld von RT nutzen und am Wochenende eine gute Freundin, die mir schon oft bei vielen Kleinigkeiten des Alltags geholfen hat, in ein nettes Restaurant und anschließend in eine gute Cocktailbar einladen, um mich bei ihr endlich mal erkenntlich zu zeigen.

In diesem Sinne wünsche ich auch Ihnen ein schönes Wochenende und

beiben Sie kritisch!

Thomas Röper


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

98 Antworten

  1. Wie gern hätte bspw. ich Dir mal 10.000 Euro gespendet, mit der Bitte, Deinen gesamten Auftritt ins Englische übersetzen zu lassen (also von Profis), um als weiteren Schritt all diese übersetzten Artikel auf eine eigenständige Website zu übertragen, die im gesamten US-amerikanischen Raum „ausgestrahlt“ und dort entsprechend verlinkt und beworben wird.

    Die US-Amerikaner sind das wichtigste Zielpublikum in diesen Zeiten und in diesem Krieg, SIE ALLEIn haben es in der Hand, ob ihre Führung weitermacht wie bisher oder aber abgesägt wird.

    Ich könnte mir gut vorstellen, die Unterstützung von Trump oder dessen Leute zu bekommen, jedenfalls würde ich es so machen.

    Na ja, leider muß ich enttäuschen, ich bin nur ne ziemlich arme Socke. ABER vielleicht lesen das ja andere, die keine armen Socken sind und die Idee unterstützenswert finden, die ich hier zur Sprache bringen wollte.

    Thomas: Top!

    1. Ich weiß zumindest von einigen Briten, dass Thomas Seite — zumindest sporadisch, wenn nicht regelmäßig — gelesen wird. Es ist für diese Leute kein Problem mit den heutigen Übersetzungsprogrammen zu arbeiten.

      Ein anderes Beispiel is Consortium News. Die haben den Link für die Übersetzung in die Webseite eingebaut. Das gleich gilt für GlobalResearch.

    2. „Wie gern hätte bspw. ich Dir mal 10.000 Euro gespendet, mit der Bitte, Deinen gesamten Auftritt ins Englische übersetzen zu lassen (also von Profis)“

      Das wäre dann ein Auftrag und das Gegenteil von der erwähnten Freiheit.

    3. Es müssen ja nicht gleich 10.000 € sein. Aber wenn jeder, der/die hier kommentiert, mal 100 oder besser 200 Euro lockermacht, dann wäre Thomas sicher auch längerfristig geholfen. Denn über ein Thema schreibt er ja nicht: was ist, wenn er ernstlich krank wird oder das Rentenalter mit den üblichen Einschränkungen erreicht, wovon lebt er dann? Gibt es in Russland ein soziales Netz? Auch für ihn? Und wenn, wird es sicher nicht sehr engmaschig sein.
      Ich spreche aus Erfahrung. Ich habe fast 20 Jahre freiberuflich gearbeitet, d.h. man bekam nur für geleistete Arbeit Lohn. Wird man krank, ist es eigenes Pech, und deshalb wird man eben nie krank. Praktisch das genaue Gegenstück der Arbeitswelt der Beamten. Die Doppelbeiträge zur Rentenversicherung kann man sich in der Regel gar nicht leisten. Wie man das in Russland organisieren kann, weiß ich nicht. Jedenfalls hoffe ich, dass unser Thomas nicht irgendwann in die Altersarmut abrutscht. Arbeiten, bis man tot umfällt – das sind so die großen Sprüche, von Leuten, die wenig Ahnung haben. Wenn man sieht, wie wir jetzt vom Staat ausgeplündert werden und nichts dagegen tun können, dann sollte für die wirklich engagierten Leute eine ordentliche Spende für die Erhaltung des Anti-Spiegel auf jeden Fall drin sein.

      1. Ich spende sonst nichts und habe seit Jahrzehnten nichts mehr gespendet. Mein Leitsatz ist; Ich wirke dort wo ich bin. Auch lebe ich mein Leben in Bescheidenheit. Aber eben gerade habe ich dem Herrn Röper 50 Euros überwiesen, weil ich finde seine Arbeit ist wichtig.

        1. Ich bedanke und freue mich (sicher in Thomas‘ Namen).
          Ich habe zeitlebens eigentlich ganz gerne caritativ gespendet und nie so am Geld geklebt wie mancher Zeitgenosse. Allerdings ist mir dann schon die Frage aufgetaucht, wohin das Geld geht und in wessen Tasche es stecken bleibt. Hier wissen wir, wofür wir unser Geld investieren, und dass wir nichts falsch machen.

  2. Danke für die Information und schade, daß Wladimir Wladimirowitsch nich mal paar Kopeken aus seiner Portokasse zusammenkratzen kann für die ordentliche Arbeit. (Von der Finanzierung der Wahrheitsmedien brauchen wir nicht reden.) Gibt es noch andere Möglichkeiten der Spende außer paypal?

        1. So was fällt unter die russischen Gegensanktionen, schon seit der €-Maidan-Krise. Man hat die Lieferungen auf Länder umgestellt, „die ein vernünftiges Verhältnis zur Lebensmittelsicherheit haben“. Italienische Lebensmittel kommen nun in traditioneller statt EU-Qualität von der italienischen Diaspora in Argentinien.

            1. Dann bleibt nur Eritrea. Das ist wohl das einzige Stück echtes Italien, das es heute noch gibt. Wunderschöne Kolonialarchitektur, eine echte italienische Schmalspurbahn mit Dampflokomotiven von Asmara in die Berge, überall italienischer Kaffee, und Essen wie früher.

  3. Danke für die Aufklärung!
    Und vielen, vielen Dank für deine sehr wertvolle Arbeit!

    Neben den Nachdenkseiten ist deine Seite eine der ersten und wichtigsten Anlaufstellen für mich.
    Ich bin eher zufällig darauf gestoßen. War wohl ein Zufallstreffer aufgrund der Namensverwandtschaft zwischen Spiegel, Spiegelfechter (das einstige Blog von Jens Berger, heute NDS) und Anti-Spiegel.

    Mach weiter so!

  4. Lieber Herr Röper,
    ich suche nach einer Möglichkeit zu spenden, da ich täglich ihre sehr gute Seite besuche und dies kostenlos bis jetzt. Allerdings habe ich meine Verbindung zu paypal aus guten Gründen abgebrochen und meine Kreditkartendaten über das WEB zu senden kommt ebenfalls nicht in Frage. Sehen Sie noch andere Möglichkeiten?

    1. Ich habe Herrn Röper schon mehr als einmal eine Mail geschrieben, mit der Bitte eine andere Spendenmöglichkeit als Paypal oder Kreditkarte zu nennen, aber bekam nie eine Antwort. Hier im Kommentarbereich wurde ich sogar wegen so einer Frage mit Unterstellungen konfrontiert (Nicht von Thomas Röper, versteht sich). Es muss unglaublich schwierig sein, den richtigen Leuten Unterstützung zukommen zu lassen. Das finde ich schade.

      Natürlich hat Herr Röper keine Zeit um auf jede Mail zu antworten, aber dann sollte er vielleicht Unterstützung suchen, bzgl. Mail-Beantwortung und auch Moderation in dem Kommentarbereich hier, der immer mehr an Qualität verliert angesichts der Anziehungskraft wegen der aktuellen Thematik. Vor Monaten war der Kommentarbereich hier ein Genuss zu lesen. Mittlerweile scrolle ich oft nur noch schnell weiter. Nicht dass die Diskussion hier immer mehr verwässert wird – Ein 2. Facebook oder Twitter will hier bestimmt kaum einer. Zudem wäre es schön, wenn man ne Benachrichtigungsmail bei Antworten bekommen würde. Ich weiß doch gar nicht mehr, wo ich was geschrieben habe und wo nicht und suche dann bestimmt nicht um zu schauen, ob jemand geantwortet/reagiert hat…

      1. @ Homelander:
        Teile Ihre Einschätzung über den Kommentarbereich. Denke, dass Herrn Röpers Artikel über die Situation in der Ukraine wie ein Magnet auf professionelle Störer oder simple Schwätzer gewirkt hat.

    2. Wie jeder vernünftige und empfindsame Mensch verabscheue ich Arbeit. Aldous Huxley

      Ich auch.

      western union money transfer – gibt es in jeder Stadt. Ich habe es nicht probiert, aber das sollte auch per Bareinzahlung funktionieren.

    3. Hallo
      Du kannst zB. ein Revolut Konto eröffnen. Da kann man das Geld einzahlen und Käufe oder Bezahlungen mit einer virtuellen Karte tätigen. Danach die Kartendaten löschen und das nächste mal einfach eine neue Karte generieren. So ist diese Karte nur so lange gültig bis Sie gelöscht wird. Habe sehr gute Erfahrung damit.

    4. Man kann ihn immer unterstützen indem man seine Bücher kauft.
      Das hat dann noch den Vorteil das man diese weiter verteilen kann.
      Notfalls „kaufe“ doch einen Artikel bei ihm, so wie er es hier beschrieben hat. Dann gibts bestimmt auch andere Bezahlmöglichkeiten.

  5. Lieber Thomas Röper,
    Dank für ihre proaktive Information.
    Mir geht es ähnlich wie Mongelas (Kommentar zuvor).
    Paypal ist keine Option und ich würde gerne meine Hausbank mit einem Zahlungsauftrag auf ein russisches Konto konfrontieren.

  6. Danke, Thomas!
    Es ist wirklich nett, dass du über solche Sachen schreibst, die normalerweise keinen der Leser interessieren müssen. Egal, wie du dein Geld verdienst, wichtig ist, was und wie du schreibst. Würde nie auf den Gedanken kommen, dich als einen prorussischen Propagandisten einzustufen… Man sieht ja sofort, dass du deine Artikel aus fester Überzeugung schreibst. Es reicht schon, dir einmal bei Tacheles zuzuschauen.
    Dein Anti-Spiegel ist ne tolle Sache! Mach weiter so!
    P. S. Kann leider mit PayPal nichts anfangen, werde dich aber trotzdem unterstützen. Wer nach Möglichkeiten sucht, findet diese immer)))

  7. Naja so eine Zweitverwertung durch RT Deutschland hat ja auch seine Vorteile für Thomas und den Anti-Spiegel, mehr Reichweite, die Seite wird (noch) bekannter und (etwas) mehr Geld.

    Fand es immer gut, wenn die freien Seiten ohne Regierungspropaganda Artikel gegenseitig austauschen. Auf Rubicon sind auch oft erfrischend fachkundige Artikel über den Corona-Schwachsinn der Pharmaindustrie (gerade wieder einen gelesen, in dem „Karlchen überall“ Klabauterbach allen Ernstes empfiehlt, sein Schnitzel statt in Sonnenblumenöl in Mundwasser zu braten (darauf muss man erst mal kommen!). So könnte man auch eine Sparte „Lustige Empfehlungen von Psychopathen die sich für Experten halten“ nicht das da jemals was Ernstzunehmendes dabei wäre – einfach mal was zum herzlich Lachen.

    Also meine Frau ist vor Lachen auf dem Boden gelegen, über die neuesten „Haushaltstipps“ von Corona-Heulboje Lauterbach (auch so Klopper wie „wie schneide ich eine Maske aus einem Staubsaugerbeutel“ dabei).

    Mein Kommentar dazu wäre immer „lachen ist gesund“.Früher sagte man zu so einem “ der merkt nix mehr“ 😀 Man macht sich nur selber krank und irre, wenn man sich über Irre aufregt (Lauterbach kann sowieso nur ein sehr guter Psychiater helfen – meine Aufregung und die anderer hilft dem armen Deppen nix). Auch deshalb ist so eine Humor-Spalte gar nicht mal so schlecht.

    1. „… gerade wieder einen gelesen, in dem „Karlchen überall“ Klabauterbach allen Ernstes empfiehlt, sein Schnitzel statt in Sonnenblumenöl in Mundwasser zu braten…“

      Da werden Sie wohl leider wieder auf eine dieser Lügengeschichten aus dem Internet hereingefallen sein. Man sollte nicht alles glauben, was so geschrieben wird.
      Es wird halt so viel Schwachsinn geschrieben, nur um einzelne Leute zu schikanieren.

      Drüber lachen ist gut. Nur eben über den Schreiber, der solchen Mist verbreitet.

        1. Man traut Karlchen Überall aber inzwischen auch wirklich jeden Unsinn zu!
          Ich gebe aber auch zu, daß ich erst bei diesem Satz gemerkt habe, daß es Satire ist:

          „Laut einer Umfrage des Berliner Instituts Regierungskonforme Almanforschung (RAF) braten rund 50 Prozent der zwei befragten Teilnehmer ihre Steaks mit Sonnenblumenöl an.“

          Bei den „Masken aus Staubsaugerbeuteln“ hab ich noch nicht gezuckt, denn das hat KL ja im April 2020 tatsächlich bei „Lanz“ rausgehauen! Und ich werde nie vergessen, wie bedröppelt ich vor ein paar Monaten im REWE am Kaffeeregal stand, wo die Firma Melitta doch tatsächlich einen knallroten A3-Aushang anbringen lassen hatte, auf dem ausdrücklich davor gewarnt wurde, Filtertüten als Corona-Masken zu verwenden!

          Die Realsatire ist oft viel besser als man es sich ausdenken könnte.

      1. an Klaus:

        Die Tragik (oder der Witz?) ist doch, dass man dem K. Lauterbach solche hirnverbrannten Ideen (Schnitzel mit Mundwasser anbraten) tatsächlich zutraut. Das zeigt doch nur, wie sehr unten durch dieser kranke Mensch ist.

        Es tät mich jedenfalls nicht wundern, wenn er das wirklich gesagt hätte.

        🌺

        PS: Als ich das weiter oben, im Kommentar von Aktakul, gelesen habe, habe ich’s auch geglaubt. Ich schäm‘ mich trotzdem nicht dafür.

  8. Lieber Thomas Röper, vielen Dank für deine wertvolle Arbeit, ohne diese würde ich nicht mehr über den Tag kommen. Ich bin im Besitz deines Buches Inside Corona. Meine Freundin die seit 1998 in Australien lebt hat mir deinen Anti-Spiegel empfohlen.

  9. Ich bin echt ratlos! Denn ich will kein Pay Pal Konto eröffnen und z.B. eine Banküberweisung an Alina geht ja auch nicht, nur so eine App, die mich technisch schlicht überfordert und wo ich eh eine Kreditkarte bräuchte. Aber da ich solches nicht ( mehr ) mitmache – kürzlich habe ich nach einem Streit mit meiner Hausbank wegen 200 Euro in ein EU-Land das Geld in einem Briefumschlag hingeschickt – ist das kein Weg 😑Ist es denn technisch wirklich nicht irgendwie machbar, euch was zu senden? Es könnte auch gerne Briefpost an ein Postfach sein ☺️ Oder ist die auch sanktioniert? Oder über Banken via ein Drittland, ihr kennt doch da und dort Leute?!!!

  10. Vielen Dank für diese Info, klingt glaubwürdig, auch wenn ich bei vielen Ihrer Artikel einen anderen Eindruck habe, und das dann auch gerne verkünde.

    Ich frage mich nur, warum Sie so einseitig, quasi propagandistisch, schreiben. Häufig, wenn nicht sogar meistens, werden Informationen einfach weggelassen, die Ihrer (gewollten) Darstellung zuwider laufen. Aber nur weil Sie nicht darüber schreiben, sind sie ja nicht nicht passiert. Und bei vielen Dingen kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass Ihnen diese Informationen nicht auch über den Weg gelaufen sind.

    Also wenn sie nicht von einem Machtapparat bezahlt oder vielleicht anderweitig „motiviert“ werden, würden mich mal Ihre Beweggründe interessieren, warum Sie so massiv der politische Agenda eines Systems folgen ohne dieses auch nur im Ansatz zu kritisieren.
    Nur weil ich etwas kritisiere, muss ich es ja nicht falsch finden.
    Das würde vielleicht zu etwas mehr Ausgewogenheit und Realitätsnähe führen.

    Von daher weiß ich nicht, ob ich der Aussage wirklich glauben schenken kann.
    Naja, oder sie sind so gefangen in Ihrem Kreis, dass der Verlust der Anerkennung Ihrer Anhängerschaft oder der daraus resultierende Einnahmeverlust dieser Personenkreise einfach zu groß ist.

    1. Das könnte damit zusammenhängen, daß da auf der russischen Seite ein normales System ist, mit den üblichen Mängeln, mit denen umzugehen aber Sache der Russen ist und nicht der Deutschen.

      Und das auf der „westlichen“ Seite ist indiskutabel. Dessen Propaganda ist wegen ihrer Gehässigkeit und Lügenhaftigkeit indiskutabel. Dessen bräunliche Ideologie und Rassismus sind indiskutabel. Und dessen Kriegsführung auf Seiten offener Nazis, da ist von diesen Kryptofaschisten endgültig die „linksbunte“ Tünche abgeblättert.

    2. @Klaus

      „…Also wenn sie nicht von einem Machtapparat bezahlt oder vielleicht anderweitig „motiviert“ werden, würden mich mal Ihre Beweggründe interessieren, warum Sie so massiv der politische Agenda eines Systems folgen ohne dieses auch nur im Ansatz zu kritisieren….“

      Die Antwort kann dir jeder hier sagen Kläuschen, weil er sich nicht den ganzen Tag den Blödsinn und die hemmungslosen Lügen der deutschen Medien ansieht/anhört.

      Er hat objektive Informationen aus aller Welt, du hast einseitig/subjektive Kriegs-Propaganda
      Er hat ist über die Geschehnisse umfassend aus erster Hand informiert, du hast Gehirnwäsche.
      Er war wirklich im Donbass und in Russland, du nicht (du laberst nur aus 2. oder 3. Hand).

      Und falls das kommt, ja ich war auch – sogar mehrfach – in Russland. Deshalb sehe ich auch, wie hier in Deutschland von der Presse das Blaue vom Himmel herunter gelogen wird.

      1. Die Herabsetzung meines Nicknames spricht ja schon mal eine deutliche Sprache.
        Sie scheinen sich ja wirklich als was besseres zu halten. 🤔

        Nun ja, dass viel Propaganda auf beiden Seiten berichtet wird, bestreite ich ja gar nicht.
        Nur wird hier eben nicht objektiv berichtet.
        Kein einziger Artikel wird im Nachhinein reflektiert.

        Im Gegenteil, immer dann wenn mal offensichtlich fragwürdige „Informationen“ gepostet werden, wird dies einfach mit einer Flut an neuen Artikeln überspielt.

        Warum rennen Sie denn jemandem hinterher, der Volktum zum eigenen Vorteil auslegt und stattdessen Menschen für eine Machtphantasie in dem Tot schickt?
        Der nicht den Dialog sucht, um Konflikte zu beizulegen?

        Schauen Sie sich doch einfach mal den Lebensstil der Putinschen Machtelite an, die im ziemlichen Gegensatz zu dem steht, was sie zu den Menschen in dem Land propagieren.

        Oder aber den Machthabern in den Seperatistengebieten (und auch Russland), die selbst mit Machthabern wie Nordkorea zusammenarbeiten und von „Freundschaft“ sprechen.
        Reisen Sie mal dorthin. Vielleicht verstehen Sie dann, wovon ich rede.

        Hier können Sie Ihre Kritik von sich geben, ohne dass Sie wirkliche Konsequenzen erleben müssen.
        Aber glauben Sie wirklich, dass das putinsche System so unfehlbar ist, dass es nichts zu kritisieren gibt?

        Hier läuft vieles nicht richtig. Aber es wird wenigstens öffentlich darüber geredet und Konsequenzen daraus gezogen.
        In Russland wird jegliche Kritik einfach „abgeschlachtet“.

        Aber vielleicht ist das ja auch der Grund, warum hier nichts russisches kritisiert wird. Ich will auch nicht „selbstmordgefährdet“ aus dem Fenster fallen.

  11. Sehr eindrucksvoll, der Artikel bei RT, und es sind auch Links zum „Anti-Spiegel“ da.

    Zum Thema Gas gibt es dort zwei interessante Neuigkeiten.
    Die letzte Turbine „Made in EU“ ist nun auch defekt:

    „Russische Behörde untersagt Gazprom die Wiederinbetriebnahme von Nord Stream 1“
    „Durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 wird auch von Sonnabend an anders als angekündigt kein Erdgas fließen. Das teilte der Staatskonzern Gazprom am Freitag bei Telegram mit. Grund sei ein Ölaustritt in der Kompressorstation Portowaja, woraufhin die zuständige russische Aufsichtsbehörde Rostechnadsor die Wiederinbetriebnahme der Pipeline bis auf Weiteres untersagt habe.“
    2 Sep. 2022
    https://test.rtde.tech/inland/147852-russische-behorde-untersagt-gazprom-wiederinbetriebnahme/

    Passend dazu:

    „FDP-Bundestagsfraktion fordert Rückbau der Ostseepipeline Nord Stream 2“

    1. hatte heute nachmittag im Radio gehört, dass ab morgen laut website gasprom wieder Gas fliesst und war ehrlich gesagt verwundert. Naja, nun fliesst doch nix … wie sagte Scott Ritter bereits im Juni … zum Herbst spielt Putin die ökonomische Karte …. 😉
      Ich frag mich nur, warum die FDP keine anderen Probleme hat, als derzeit ganz schnell NS 2 zurück bauen zu müssen ….

      1. Die waren es seit Jahren gewöhnt, den Russen Schwierigkeiten und Ärger zu machen, und die Russen haben sich dann abgestrampelt, um ihre Leitungen trotzdem zu bauen und am Laufen zu halten. Und nun tun die Russen einfach – nichts. Siemens Energy hat die zu warten, und die Konformität der Wartung mit allen Sanktionsregeln zu bescheinigen. Wenn die nicht wollen oder nicht können, sind die Turbinen eben kaputt.

      2. Deutschland will in dieser volksverachtenden hirnentleerten aber haltungsstarken Koalition der teilhabende Diener der Macht (USA) sein.
        Deutschland und die EU wird das Dienertum bitter bereuen.

      1. Die Kosten trägt der Staat mit den Steuereinnahmen der Bürger. Die zukünftigen Gewinne fahren dann die LNG Lieferanten aus Übersee ein.
        Man hat Angst, dass die Pipeline doch noch in Betrieb gehen könnte, wenn in Deutschland gar nichts mehr geht ….

        1. „Man hat Angst, dass die Pipeline doch noch in Betrieb gehen könnte, wenn in Deutschland gar nichts mehr geht ….“

          bei Inbetriebnahme müsste u.a. Uniper die Abschreibung auf NS2, Uniper war/ist daran beteiligt, iHv 2,7 Mrd. Euro wieder aktivieren.

          Das wollen die sicher nicht 🙂

          Denn das gleicht der Gaskunde nun durch die Gasumlage ja aus.

          1. Ich frage mich, wieso das Wirtschaftskonsortium -bestehend aus verschiedenen Unternehmen – nicht massiv gegen die Verluste aus den Investitionen politisch interveniert hatte? Zu diesem Zeitpunkt muss die Bundesregierung bereits gewusst haben, dass die Entschädigung für die verlorenen Investitionen durch massiv höhere Gaspreise ggfs. durch die Gasumlage ausgeglichen wird. Nur so ist das Schweigen der Wirtschaft noch zu erklären.

      2. Bleibt zu hoffen, dass die Wähler der (F)aschistischen (D)eutschen (P)artei sich das merken, und das nächste Wahlergebnis wieder bei (F)ast (D)rei (P)rozent liegt…
        Warum schliesst sich diese Partei nicht gleich mit den Grün:innen zusammen?

    2. Hallo John Magufuli,
      Das beste Deutschland, welches Frau Merkel ausrief, erinnert mich sehr an „Wollt ihr den totalen Kr…“ Alle schrien „JA“. Das Ergebnis dieser Tragödie ist mehr als 70 Jahre her.
      Kluge Leute sagten, dass dramatische Erschütterungen der Menschheit in den genetischen Baustein für 2 bis 3 Generationen einfließen und gleichzeitig verblassen.
      In diesem letzten Stadium befinden wir uns jetzt.
      Deutschland kennt wahrscheinlich nur Sieg oder Niederlage. Es hat sich mit den dummen und arroganten „Grünen“, von dem WEF, von Klaus Schwab gesteuert, für Niederlage entschieden.
      Die USA hatten unter Jelzin-Russland endlich die unipolare Weltordnung – das einzige Imperium – erreicht.
      Dann kam der unbekannte Putin daher. Er teilte der westlichen Welt sofort seine Leitlinien und seine roten Linien – Russland betreffend – mit. Die westliche arrogante Welt sprach mit ihm von oben herab, hörte nicht seine Worte, behandelte ihn schlimmer als einen Bittsteller.
      Die westliche Welt als Vasall der faschistoiden USA wird gegenüber der von Russland angestrebten multipolaren Weltoprdnung verlieren. Das wird aber mit viel Blutzoll bezahlt werden, weil die USA – wenn sie im ureigenen Größenwahn untergehen müssen – möglichst viel vom restlichen Globus mit hineinziehen.
      Zur deutschen Situation:
      Der 2+4 Vertag wurde uns als Friedensvertrag verkauft. Das war die erste Lüge.
      Dieser Vertrag wurde nach Hinterzimmergesprächen von den drei Westalliierten nicht ratifiziert.
      Ein echter Friedensvertrag kann nur mit dem Deutschland bei Kriegsbeginn geschlossen werden, also mit dem Deutschen Reich. Das will keiner. Die Alliierten können Deutschland jederzeit den Heißen Krieg aktivieren, Deutschland hat Angst vor den fälligen Reparationszahlungen. Deswegen bleibt Deutschland ein Vasall der USA, GB und Fr.
      Die USA wollen mit dem jetzigen Stellvertreterkrieg zwischen USA und Russland in der Ukraine zwei Ziele erreichen. Russland und die angeblich stärkste Macht der EU (Deutschland) werden entfremdet und verfeindet. Russland und die EU werden soweit geschwächt, dass sie für die USA keine Gefahr sind. Die Ukraine soll bis zum letzten Kämpfer den Blutzoll bezahlen. Welch ein Zynismus: Die gesamte EU und NATO liefern Waffen und illegale Krieger, die USA sind geheimdienstlich und militärisch seit spätestens 2014 in der Ukraine präsent, aber die USA und die NATO bleiben offiziell immer im Hintergrund, schüren aber das Feuer.
      Wir können froh sein, dass Russland noch besonnen reagiert.
      Die faschistoide Westukraine wird diesen Krieg verlieren. Russland beginnt keinen Krieg, beendet aber einen Krieg (ist nicht mein Spruch, ich weiß nicht von wem, aber eine kluge Aussage) und so wird es sein.
      Die Tragik dieses Geschehens ist, dass Russland die Westukraine zu einem Binnenland machen muss und Moldawien als Brückenland zur NATO auch erobern muss. Das ist meine persönliche Meinung.

  12. Der Anti-Spiegel ist sicherlich eine der besten Seiten, die über die RF – zudem in deutscher Sprache – umfassend informieren, eine echte Bereicherung! Ich schätze seine manchmal etwas vorsichtige Berichterstattung (z.B. bei Ausbruch der Corona-Krise war Hr. Th. Röper monatelang zurückhaltend – dies ist bitte kein Vorwurf), aber wenn es dann die Quellenlage hergibt, dann recherchiert und berichtet er sehr ausführlich und endet manchmal sogar mit Büchern, die Informationen beinhalten, die man anderswo nicht findet. Und seine Produktivität ist schlichtweg phänomenal. Aus ganzem Herzen, Danke für Ihre Arbeit!

  13. Hallo Herr Röper, erst einmal vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit und die sehr informativen Artikel. Es ist sehr ehrenwert, wenn Sie Ihre Einnahmen offenlegen. Aber Sie kennen ja den Mainstream. Der wird weiter und weiter behaupten, Sie und auch andere kritische Blogger sind direkt aus dem Kreml finanziert. Wenns nur so wären. Dann könnten Sie mal einen Kontoauszug posten, über den Millionenbetrag vom Kreml, nur damit den Spiegel- Kanaillen vor Neid die Augen aus dem Kopf fallen. Lg

  14. Thomas, deine Arbeit schätze ich sehr und sie ist eigentlich unbezahlbar. Gern würde ich etwas spenden, aber mit Paypal diskutiere ich zur Zeit. Das Buch „Inside Corona“ war klasse. Vielleicht gibt es bald die erweiterte Auflage von „Abhängig Beschäftigt“.
    Vielen Dank und ein schönes Wochenende! Lasst es euch gutgehen.

  15. Lieber Herr Röper,

    ich denke was Sie leisten ist aussergewöhnlich! Eigentlich betreiben Sie eine vollständige Redaktion als „all-in one“-Person.
    Wie Sie das schaffen, frage ich mich bis heute. Hätte das jemand hier auch nur ansatzweise vor, käme wohl der Zoll vorbei, oder noch schlimmeres. Bei dem Arbeitsaufwand würde man die nasale Einnahme von gewissen Pharmaka unterstellen… aber das ist Deutschland.
    Dort kann man nur stolz sein auf Ihre zu einem hohen Maß korrekten Berichte!

    Was Spenden anbelangt, habe ich mir auch schon oft Gedanken gemacht und es stimmt im Übrigen, dass Sie niemals antworten (wie ein anderer Forist bereits treffend erwähnte).. aber in der Hoffnung, dass Sie die Mails zumindest hin und wieder überfliegen, schreibe ich Ihnen trotzdem eine PM, wenn ich es für notwendig, oder angebracht halte.

    Zurück zu den Spenden: Ich denke es geht vielen Foristen hier so wie mir auch. Paypal schreit ja überall nach:“ Hey nutz mich und ich weiß wer du bist, was du tust und jetzt weiß ich auch wen du unterstützt.. übrigens, du hast eine Privatleben, einen Job und ein soziales Umfeld… Hmmm, lass mal sehen, wer da in deiner nächsten Umgebung so ist und was du so alles tust.“ Auf gut Deutsch, dann kann man auch gleich auf die Strasse gehen mit einem Schild um:“Bitte bestraft mich, ich bin ein kritischer Mensch!“.. dann kommt Lanz und haut dir moralisch einen in die Fresse und du denkst, warum tut er das bloss? Ich bin doch nur kritisch.. ok, das führt jetzt zu weit!
    Kreditkarten und Geld in Umschlag, wie andere Foristen hier berichten ist auch nicht sonderlich schlau aus vielerlei Gründen und dann wäre da noch was? Spenden? Ok, das müsste dann an eine „gemeinnützige Organisation gehen“, aber der Feind ließt ja bekanntermaßen mit und bei Bekanntwerden, tot!
    Auf Grund meiner Recherchen komme ich hier nur auf ein gutes Mittel, um sinnvoll zu spenden. Wer das Buch „permanent record“ kennt, der weiß die Antwort schon.
    Ich war auf Grunddessen damals auch schon unterwegs… Das ist der für mich einzig sinnvolle und wirklich anonyme Weg. Das schließt zwar nun Massenspenden aus, aber wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja irgendwann wieder in einer russischen Stadt und man spricht zufällig deutsch. Wenn wir dann noch dort hin dürfen. Ich könnte mir ja auch vorstellen, dass die jetzige NOGO-GROKO ab nächstes Jahr vollkommen hohl drehen wird und die VISA-Freiheit für uns EU´ler hinsichtlich der russischen Staaten auch verbietet. Wer weiß, was in deren kranken Hirnen sich noch so alles and widerwärtigen Gedanken breitmachen wird. Die wollen mit aller Gewalt den eisernen Vorhang und den kalten Krieg wieder nur mit vertauschten Idealen. Vermute mal, dass die irgend ein Feindbild als Motivator brauchen… krank! Sehr krank!

    Bis dahin spende ich auf meine Art und Weise. Ich mache Röper bekannt, wo ich kann und gebe Gesundheitstipps, wie man nicht sofort irgend einem „Seiba-beauftragten“ der Faeser auffällt, nur weil man von PC-Hausen keine Ahnung hat…

    In diesem Sinne lieber Herr Röper, bleiben Sie gesund und rauchen Sie nicht so viel (ich weiß diesen Gesundheitstipp hassen Sie, aber ich war auch mal Raucher und ich darf den geben.. ist echt besser)

    1. @wodkaontherocks
      „und es stimmt im Übrigen, dass Sie niemals antworten (wie ein anderer Forist bereits treffend erwähnte)..“

      Meine Erfahrung ist eine andere: jedenfalls habe ich immer – wenn auch kurze Antwort bekommen, wenn ich relevante Informationen zu bestimmten Themen an seine private mail übermittelt hatte.

  16. Egal was Thomas über seine Einnahmen schreibt.
    Für die NATO-Trolle steht eh fest das Thomas ein eigenes Konto auf Putin´s-Privatbank hat.
    Wo jeden Tag ein unanstätiger riesiger Haufen Geld eingezahlt wird.
    Du bist niemanden Rechenschaft schuldig, ausser vielleicht den russischen Finanzbehörden 😉.

    1. Eben! Ich verstehe auch nicht warum er sich immer wieder erklärt🤷
      Hier weiß eh jeder, dass er nichts vom russischen Steuerzahler erhält.
      Und die NATO-affinen Impflinge werden genau das aber so oder so behaupten.
      Diese Erklärungen kann er sich im Prinzip also sparen🤷

  17. Mach das Thomas. Bleib stark und ich liebe dich für deine Arbeit !!!
    WOW !
    Bleib am Ball und vorallem du selbst und hinterfrage alles, und auch dich selbst denn nur in der „MITTE“ funktioniert das. Ganz großen Respekt und vielen Dank für alles.

    Werde dir auf jedenfall monatlich was auf paypal (hasse diesen konzern, aber wenns dir hilft) rüber schicken.

    LG

  18. Ich bin anscheinend nicht der einzige.
    Bis vor dem Krieg überwies ein Bekannter für mich Geld. Inzwischen hat er kalte Füsse bekommen. Ich bin echt keine Leuchte, endlich habe ich eine Master Card Value erstanden. Aber die funktioniert nicht; anscheinend brauche ich auch eine PayPal Anmeldung? Gleich zu Beginn im Anmelde Formular; „gib deine Mobiltelefon-Nr. ein“. Also habe ich ein Occasion Smartphon gekauft. Und jetzt bin ich gespannt ob ich das hinbekomme.
    Aber es gefällt mir nicht, ich bin ehrlich überfordert. Es wäre mir lieber, wenn ich auf der Post eine Einzahlung machen könnte, zB. auf ein eingerichtetes Röper Konto beim Verlag.

    Auch von mir ein grosses Danke!

  19. Zu diesem eher persönlichen Thema habe ich inzwischen den Eindruck, daß Herr Röper sich die längste Zeit für uns Westeuropäer (Entschuldigung) den Arsch aufgerissen hat. Als freier, sprachlich und fachlich exzellenter Jornalist wird er langfristig wohl eher ins (diffus ausgedrückte) „russische Universum “ abwandern. Oder?

  20. Derweil in Deutschland:

    „Ich werde das Geld von XY nutzen und am Wochenende die Wohnung für zwei Stunden beheizen. Dann kaufe ich meiner Frau eine Wollmütze, um mich bei ihr endlich mal erkenntlich zu zeigen.“

  21. Man kann bei jedem Blog Recht schnell herausfinden, welches Mindset dem zu Grunde liegt und wo seine Grenzen sind – schonungslos sachlich berichtet beinahe niemand, mit aufrichtiger Abwägung von Für und Wider, denn das muss die eigene Offenheit hergeben.

    Eine zweite Frage ist, mit welchen Mitteln derjenige sein Mindset schützt, wenn es eng wird bzw. wenn es gefährdet scheint. Und da kommen dann die Techniken auf, die auch die Gegenrichtung verwendet: verschweigen, mehr oder weniger tückisch angreifen, bis hin zur Schuldumkehr.

    Erst themenbezogen zeigt sich, an welchen Stellen jemand die Anhänglichkeit vor die Wahrheit stellt.

    Das herausfinden zu können, ist das Training für den Leser, der sind anders als noch vor Jahrzehnten nicht mehr so gerne seinen Verstand am sachlichen Widerspruch schärft, sondern selbst mit Zähnen und Klauen den Blogbetreiber verteidigt – aus Anhänglichkeit, weil er so gerne dessen Ideal einer ausschließlich ‚guten‘ Seite teilt.

    Gefährlicher sind die Mustafa Moons, die Magufulis, die wissen, was hinter den Grenzen ist, und die es bewusst und souveräner als der überzeugte Grenzschützer auszulöschen wissen: „da ist nichts, gehen Sie einfach weiter….“.

    1. @some1
      „Man kann bei jedem Blog Recht schnell herausfinden, welches Mindset dem zu Grunde liegt und wo seine Grenzen sind – schonungslos sachlich berichtet beinahe niemand, mit aufrichtiger Abwägung von Für und Wider, denn das muss die eigene Offenheit hergeben.“

      Das sin teilweise wahre Worte, wenn denn ein Kommentator in der Lage wäre, seine EIGENE Offenheit zu überprüfen & zu erkennen ob er sich nicht selbst belügt & von Anderen verlangt, was er selber nicht bereit ist zu tun?!

      „Eine zweite Frage ist, mit welchen Mitteln derjenige sein Mindset schützt, wenn es eng wird bzw. wenn es gefährdet scheint. Und da kommen dann die Techniken auf, die auch die Gegenrichtung verwendet: verschweigen, mehr oder weniger tückisch angreifen, bis hin zur Schuldumkehr.
      Erst themenbezogen zeigt sich, an welchen Stellen jemand die Anhänglichkeit vor die Wahrheit stellt.“

      Menschen, die über eine intra personale, inter personale Intelligenz verfügen, sind häufig in der Lage ihr „Mindset“ gar nicht durch „Techniken“ schützen zu müssen.
      Wer solch einen Zirkelschluß, wie im Zitat gezeigt, braucht, ist doch sehr ärmlich dran….denn man macht auch hier genau das, was man anderen gerne vorwirft.

      „Das herausfinden zu können, ist das Training für den Leser, der sind anders als noch vor Jahrzehnten nicht mehr so gerne seinen Verstand am sachlichen Widerspruch schärft, sondern selbst mit Zähnen und Klauen den Blogbetreiber verteidigt – aus Anhänglichkeit, weil er so gerne dessen Ideal einer ausschließlich ‚guten‘ Seite teilt.“

      Es erscheint ein „Ritter der traurigen Gestalt“ zu sein, wer statt mit echten & vor allem selbst erarbeiteten Argumenten, die Berufsopferkarte zücken muss – natürlich „sensibel“ beschrieben die eigenen Qualen – und damit gerne alles bedient, was man eigentlich selber „verabscheut“?

      Diese Angst, auch mal abseits eine Meinung zu vertreten & eventuell eigene Denkfehler zu begehen & die gar sich selbst gegenüber eingestehen zu können, führt leider dazu, dann ins Weinerliche abzugleiten und Opfer seiner selbst zu werden….. eine verlorene Seele?

  22. Oh je, schon wieder! Es ist doch echt schon trauchig, das Herr Röper nun schon wieder meint, das er sich hier Nackig machen will/muss! Die westlichen MSM und ein paar sonstige Knallköppe glauben das doch auch so nicht und sind davon überzeugt, das Thomas der „persönliche Redenschreiber“ von Putin ist. Also wen möchte er davon überzeugen, das es nicht so ist? Man kann keinen willenlosen Leser hier vom Gegenteil mit der Wahrheit überzeugen, was man ja bei so manchen Kommentaren in letzter Zeit leicht erkennen kann. Es werden immer wieder, hier und außerhalb, Leute der Meinung oder Überzeugung sein, das der Blog ein Propagandablatt ist und Thomas von Putin persönlich dafür bezahlt wird. Solche Hirntoten wird es immer geben!

    Für mich ist auf jeden Fall klar, ich habe den Anti-Spiegel sehr zu schätzen gelernt und bin froh, das es diesen gibt. Es gibt kaum (selbst bei anderen Alternativen Medien) ein’e Blog/Seite, welche die Aussagen auch mit Quellen belegt. Mir sind dabei auch die Berichte aus der RF wichtig und bin froh, das man diese hier übersetzt angeboten bekommt. Und gerade jetzt in dieser akt. Situationen so viele Hintergrundinformationen zu bekommen, welche man mit Sicherheit nicht in den dt. MSM finden wird, ist mir sehr wichtig! Hinzu kommen natürlich auch die Reisen in den Donbas, wo Thomas reichlich Informationen direkt vor Ort bekommt, sich selbst ein Bild macht und uns hier daran teil haben lässt – usw. usw.!

    Thomas macht hier einen verdammt guten Job, und das in einem Ein-Mann-Betrieb! Da gibt es nicht all zu viele Beispiele im Vergleich, welche das leisten!

    Sich hier Nackig zu machen wie in einem „Jobcenter“ hast Du absolut nicht nötig! Sich hier zu rechtfertigen und fast schon zu verteidigen, spielt nur den Kritikern in die Hände. Denn „getroffene Hunde bellen“!

    Ein großes Danke und herzliche Grüße
    Jenserich

    1. @Jenserich

      Kann man so sehen aber man kann auch mal den „Beobachterstandpunkt“ wechseln & es aus einer anderen Perspektive betrachten!

      Hr. Röper hat damit ein klares Statement gebracht an dem er – gerne auch von Wertloswestlichen Medien – nur zum „Faktencheck“ freigegeben ist!

      Sagt er die Wahrheit, ist es cool & souverän, das auch öffentlich anzugeben.
      Würde er die Unwahrheit dazu sagen, setzt er seine ganze Arbeit & sich selber als Person aufs Spiel.

      Und es wäre doch eine wunderbare Angelegenheit, würden die westlichen Pendants ihrerseits ihre Finanzierung offenlegen – überprüfbar!

      1. @GMT

        „“Und es wäre doch eine wunderbare Angelegenheit, würden die westlichen Pendants ihrerseits ihre Finanzierung offenlegen – überprüfbar!““

        Na das wäre doch mal was, wird aber nicht passieren! Da aber hier im Blog schon einige Artikel zu finden sind, welche die Finanzierungen der westlichen MSM und deren Netzwerke aufzeigen, kann ich auf die Offenlegung dieser auch verzichten. Denn das wäre nicht nur eine fragwürde Offenlegung, sondern eher eine Offenbarung.

        1. @Jenserich

          aber Hr. Röper könnte doch beim nächsten Vorwurf auf der Gehaltsliste des Kreml zu stehen rotzfrech die „Kollegen“ befragen…… so nach dem Motto, wenn Du nix zu verbergen hast, hau mal raus…..

          1. @GMT

            Wäre bestimmt witzig zu sehen, wie die Leute nach Luft schnappen 🙂
            Aber wie schon gesagt, da kommt nichts und man wird den Kopf einziehen.

            Auch zu verschiedenen anderen Themen hatte Hr. Röper ja schon angeboten mit ihm die Fakten zu diskutieren. Die wissen genau, das sie ihm das Wasser nicht reichen können und fürchterlich auf die Gusche fallen. Wie soll das denn erst aussehen, wenn er auf eine Antwort zur Gehaltsliste fragt. Das sind dann Geschäftgeheimnisse 🙂
            Berechtigt wäre die Frage auf jeden Fall.

  23. Solche Klarstellungen über die Finanzierung
    sind wichtig und richtig. Denn die westlichen
    „Presstituierten“ inkl. staatlich finanzierter
    (N)GOs werden nicht müde, kritische Medien
    zu diskreditieren:

    Jüngstes Beispiel dürfte die s.g. „Gegner-
    analyse“ vom „Zentrum für Volksver-
    hetzung“ sein, die auf die „NachDenkSeiten“
    abzielt. Und sie hören ja nicht auf. Regime-
    kritik wird ja schon zum Straftatbestand
    erhoben.

    Und kaum jemand berichtet darüber, dass
    die „Nürnberger Nachrichten“ in die Fuß-
    stapfen eines gewissenlosen Julius Streicher
    getreten sind. Dazu passt, dass das Medium
    in dessen Haus residiert und sich noch etwas
    darauf einbildet.

    Es ging um die Demo zu „75 Jahre Nürnberger
    Kodex“. Als Redner trat u.a. eine KZ-Über-
    lebende auf. Sie wurde in dem Pamphlet
    „nur“ als Rumänin bezeichnet, obwohl auch
    Jüdin. Und natürlich wurde die gesamte Ver-
    anstaltung verächtlich gemacht, um den
    arglosen Lesern klar zu machen, was gut
    und was böse ist:
    „Regierung“, Maßnahmen, „Impfung“,
    Waffenlieferung gut, … Sie wissen schon.

    1. Das mit Julius Streicher ging fast an mir vorbei. Regional bedingt interessiere ich mich dafür (ich bin Franke, Danke) – Es passt in´s Thema Medien, denke dennoch das es primär um etwas anderes geht.

  24. Ich glaube, korrupte Menschen sind geldgierig. Ich finde es total normal, daß ein Mann wie Thomas Röper sich nicht von Geld einwickeln läßt. Man sieht es an den verschiedenen Medienmenschen, die fürs Hochpuschen plötzlich mit „Haltung“ bezahlen müssen. Ich denke da an Til Schweiger und etliche Sänger ohne Stimme.
    Dazu gehören allerdings auch Leute auf unserer Seite, die umhertingeln und für Geld Angstmache betreiben, Ernst Wolff ist für mich so jemand.
    Wer für die Verbreitung der Wahrheit Geld nimmt, ist für mich unglaubwürdig. Allerdings bin ich kein Schaf, um mir Vorträge anzuhören. Ich kaufe mir auch keine Bücher mehr, lieber TR, ich weiß, was hier gespielt wird bis ins kleinste. Und wenn man beim Recherchieren einen Koxxeimer benötigt, ist das unangenehm, aber beim Aufdecken der Netzwerke, die uns seit langem einspinnen, kann einem wirklich übel werden.
    Ob das allerdings nützt, um als Volk aus der Lethargie herauszukommen?

  25. Sehr geehrter Herr Röper, vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit.

    Falls Sie sich mit Kryptowährungen auskennen oder einer Ihrer Vertrauten, der Sie einschult:

    Anonyme Überweisungen mit MONERO (XMR).

    (Nicht Bitcoin, Ethereum oder sonstige – die meisten Blockchains sind transparent und semianonym -was, bezogen auf andere Bereiche, auch Vorteile hat).

    2. Vorschlag: maschinelle Übersetzungen in andere Sprachen direkt auf Ihrer Webseite anbieten.

    Weiter so und achten Sie auf Ihre gesundheitliche Integrität!

    Grüße!

  26. Werter Herr Röper, sie brauchen ihr Licht nicht unter den Scheffel zu stellen, die Verbreitung des Anti-Spiegels ist größer als sie vielleicht glauben. Ab und zu schaue ich zur Entspannung bei TokTok rein und siehe da, da tummeln sich die Trolle die über sie herziehen zu Hauf! Lüge, alles Lüge und gekauft ist der Röper von Putin höchstpersönlich! Da die Kommentarfunktion bei TikTok sehr beschränkt ist schreibe ich immer: Sie verbreiten Lügen! Unterlassen sie das! Zur Ehre der Zuschauenden sei gesagt, 90% stimmen den haßerfüllten Beiträgen bei TikTok nicht zu. Ich für meinen Teil zitiere sie sehr gerne und verweise gern auf ihre Seite. Nichts desto trotz werde ich einen bescheidenen Beitrag spenden und damit Danke für ihre hervorragende Arbeit sagen.

  27. Ich habe gerade 50 Euro gespendet und werde dies häufiger tun, da ich mir über den Anti-Spiegel eine andere Sicht der Dinge beschaffe. Ich nutze ihre Arbeit also. Eine kurze Anregung: es wäre schön, etwas mehr über das normale Leben in Russland zu erfahren, gerade jetzt, wo das Land im Krieg ist. Wie ist es, In Russland zu leben? Einfach mal so ganz ohne Politik. Ein Versäumnis der Medien im Westen, bei denen Putin und Russen und Russland Synonyme sind.

  28. Einige werte Foristen schreiben, es sei nicht nötig, dass Herr Röper erkläre, wie er sich finanziert. Ich habe geglaubt, dass er für seine Arbeit bezahlt wird, irgendwie. Für mich war es also wichtig zu erfahren, dass dem nicht so ist. Ich weiss, dass ich naiv bin manchmal, aber so ist es nun einmal 🙂

  29. Herr Röper,
    zunächst einmal bin ich angenehm überrascht, dass Ihre Einkünfte Ihre Kosten überwiegend decken, das hatte ich nicht erwartet, angesichts der vielen Reisen und die Webseite kostet ja auch. Spricht für die Akzeptanz Ihrer Publikationen.

    Ich würde Ihnen auch gerne was schicken (bin aber arm, also wenig), aber entweder bin ich zu doof, das zu finden, oder hier fehlt wirklich ein Hinweis wie und wohin.

    Dabei hätte ich ein Anliegen, was hier schon mal von einigen Usern (und mir) angesprochen wurde: Eine Webseite mit englischen Übersetzungen Ihrer Artikel. Dann könnte man den Link dazu weiter verbreiten und bei Zitieren in englischsprachigen Foren eine englische Quelle angeben.

    Viele Leser der englischsprachigen Foren sind nicht muttersprachlich englisch, sondern haben Englisch als mehr oder (meistens) weniger gute Zweitsprache, und deutsche Quellen werden dadurch einfach nicht gelesen.

    Vielleicht gibt es hier in der „Schwarmintelligen“ einen mit guten Englischkenntnissen (oder gar Englisch als Muttersprache) und Bereitschaft, das dann z.B. mithilfe von deepl.com/Translator (der SEHR gut ist, wesentlich besser als Google translate) zu machen. Nach meinen Kenntnissen von Webseitgestaltung und -programmierung kann das kein sehr großer Aufwand sein, so was hier dranzuhängen.

    Das würde mich übrigens zusätzlich motivieren mein klitzekleines monatliches Einkommen zu „sharen“ (ich hab auch eine Nebenbeschäftigung, die so ca. 50-100/Monat einbringt. Das wäre dann was. Oder bei der Schwarmintelligent hier per crowdfunding, der Versuch wär es sicherlich wert.

    Aber eine englische Übersetzung sehe ich als dringend notwendig an.

    1. Äh, falls ich etwas falsch verstehe, dann Entschuldigung. Auf der rechten Seite, gleich unter «beliebteste Artikel» ist ein gelber Bouton «spenden». Das geht leider nur mit Pay Pal und Kreditkarte.

      1. @ apied

        Das haben Sie schon richtig verstanden! Aber es geht anderen (inklusive mir selbst) auch darum so zu spenden, dass es der Wertewesten nicht gleich mitbekommt. Denn durch die Spende mit Paypal oder der KK kann man natürlich Rückschlüssse zum Spender aufbauen. Das dauert nicht mal eine Millisekunde…

        Durch Selektoren findet der Algo dann so zimlich alles über Sie heraus, was es herauszufinden gibt (auch wo Ihr Sohn/Tochter) zur Schule geht, oder gegeangen ist, was für ein TIK/TOK Account er/sie hat und welche Beziehungen hinsichtlich der dort bentzten Triggerwörter zu subversiven Verhalten existiert.

        Über Alexa oder Ihr Mobil werden ja auch täglich Audiomitschnitte aufgenommen und in einer Datei mit Ihrem Profil zusammengefasst. Der Algorythmus ist inzwischen so gut, dass er bis auf einen gewissen Prozentsatz auch Ihr Psychogram erstellen kann. Dazu nutzt er Routen über Google Maps, die besuchten Läden, vermutete Käufe (sofern diese nicht durch Internetkäufe sowieso bekannt waren) usw. etc.
        Das Programm gibt es schon lange und wurde nach dem 11.09.01 perfektioniert, um potentielle Anschlagsziele besser untersuchen zu können. Nutzer dieses Programms sind ausschliesslich Mitglieder der 5-Eyes Community.
        Schweizeer Behörden nutzen ein anderes Programm mit dem sich zu einer gewissen Prozentzahl Verbrechen voraussagen lassen. Diese nutzen das Programm dann, um in den vorausgesagten Gebieten mehr Polizeipresenz zu zeigen. Das hatte Erfolg, denn die Kriminaliätsrate ist danach tatsächlich gesunken. Wir sind heute extrem gläsern für jeden, der es erkennt. Es gibt einen netten Film „Staatsfeind Nr.1“ und der ist vor über 20 Jahren rausgekommen. Wie weit denken Sie, können die heute das Netz nutzen…

        Sie denken Sie spenden über Paypal? Machen Sie das, aber dann können Sie das auch mit einer normalen Banküberweisung machen. Das wäre genauso offiziell.
        In Zeiten, wo man in Deutschland bis zu 5 Jahren Haft bekommt für zB StGB § 109d „Störpropaganda gegen die Bundeswehr “, möchte ich aus vielerlei Gründen so anonym wie möglich bleiben.

        Edward Snowden sei Dank! Einer meiner privaten HELDEN! Irgendwann kaufe ich mir eine kleine Datscha und stelle mir eine Bronze von dem in meinen Garten! Und von Assange.. und noch ein paar anderen.

      2. Danke, trift also Annahme 1 bei mir zu: ich bin zu doof
        Aber PayPal ist etwas „kritisch“. Datensammler und gibt Personendaten weiter, wie ich aus eigener Erfahrung von vor ca. 10 Jahren sagen kann. (Ebenso Ebay)

    1. wenn man die Kaufkraft der Zielgruppe nicht verstärken kann muss man die Zielgruppe erweitern.
      Also dafür sorgen, dass die Links nach hier (mit Zitierungen) mehr Foren erreichen, evtl. die Tags bei Google ändern, und damit wären wir (auch) beim Thema „englische Übersetzungen“.
      Verlangt aber alles zumindest Manpower. (Wer spendet die??)

  30. Bezgl. Spenden an Thomas!
    Ich hätte einen Vorschlag, den Thomas einmal prüfen sollte. Wäre es möglich über den Verleger ein Konto einzurichten, da der Verleger doch ohnehin in einem Vertragsverhältnis mit Thomas steht?

Schreibe einen Kommentar