750 Milliarden Euro

Wie sich Kiew den Wiederaufbau der Ukraine vorstellt

Kiew fordert vom Westen 750 Milliarden Euro für den Wiederaufbau der Ukraine und jedes EU-Land soll einen Teil der Ukraine aufbauen.

Ich habe schon darüber berichtet, dass die Ukraine den Wiederaufbau ihres Landes mit 750 Milliarden Euro veranschlagt und dass dafür der Westen bezahlen soll, gerne auch mit beschlagnahmtem russischen Vermögen. Das war am Sonntag auch Thema im wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens und ich habe den Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Kiews Betrug: Wer wird die Ukraine wieder aufbauen und wie?

Kiew verabschiedet sich von Boris Johnson. Doch in einer Kiewer Konditorei steht „Johnsonjuk“ immer noch auf der Speisekarte. Dieses leichte Dessert auf der Basis von englischem Apfelkuchen mit Sahnelocken – passend zur Frisur des britischen Politikers – haben die Ukrainer bereits lieb gewonnen. Für 97 Griwna sind sie bereit, mehr von dem gefeuerten Premierminister zu verschlingen.

Kuchen, Limonaden, Straßen und Alleen wurden nach Johnson benannt, Gemälde von ihm wurden gemalt und ihm wurden Keramikhähne geschenkt. Der britische Premierminister wurde in Abwesenheit bei den Kosaken aufgenommen und auf den Namen Boris Chuprina getauft. Die Ukrainer haben ihre Liebe im Gegenzug für Waffen verkauft. Und sie haben nicht einmal sofort bemerkt, dass der Mann, vor dem sie gekrochen sind, in einem Skandal zurückgetreten ist. Die ukrainische Frage war für ihn nur ein Mittel, um die Aufmerksamkeit der Briten von innenpolitischen Problemen und Skandalen abzulenken. Die Johnson-Regierung, die den Krieg im Donbass angeheizt hat, ist nun selbst ausgebrannt. Boris ging auf ukrainische Art und hat Selensky zum Abschied angerufen.

Großbritannien gab den pro-ukrainischen Ton für ganz Europa vor. Die britische Außenministerin Liz Truss erklärte, London könne in der Frage der Militärhilfe für Kiew nicht „den Fuß vom Gas nehmen.“ Jetzt geht es nicht mehr nur um Waffen – die Ukrainer bitten ganz ungeniert um Geld für den Wiederaufbau des immer noch Krieg führenden Landes. Der ukrainische Premierminister muss sich vor den europäischen Oberherren tief verbeugen. Im schweizerischen Lugano versammelten sich die hochrangigen Damen und Herren, um eine dringende Frage zu lösen: Wie kann man Russland zugunsten der Ukraine ausrauben? Den Wiederaufbau des Landes, so Herr Schmygal, soll Europa finanzieren.

„Das kostet mehr als 700 Milliarden Euro. Wir verstehen also, dass es sich dabei um eine riesige Summe handelt. Wir werden einen Teil davon als Entschädigung aus beschlagnahmten russischen Vermögenswerten erhalten. Und ein Teil wird von unseren Finanzpartnern zur Verfügung gestellt. Andere Gelder werden von der Wirtschaft investiert, denn Wiederaufbau ist immer ein Geschäft“, sagt Schmygal.

Die Euro-Beamten hörten zu, nickten und stimmten sogar in gewissem Maße zu. Es ist nur nicht klar, wofür das Geld sein soll. Und überhaupt, woher sollen die 750 Milliarden kommen? Woher nehmen, wenn nicht stehlen, auch bei sich selbst, also bei den steuerzahlenden Europäern. Liz Truss hat deutlich gemacht, dass London die Angelegenheit unterstützen und einen rechtlichen Rahmen für die Konfiszierung von Konten von Russen entwickeln wird.

Schmygal zeigte eine Landkarte, die zeigte, welche europäischen Länder die zerstörten Städte wieder aufbauen sollten. Zum Beispiel soll Deutschland Tschernigoe übernehmen, Italien soll Rivne übernehmen, die USA und die Türkei sollen Charkiw übernehmen und die Schweizer sollen Odessa übernehmen. Den Niederländern und Belgiern wird die Ehre zuteil, Nikolajev und Cherson wiederherzustellen. Die Städte im Donbass werden von der Tschechischen Republik, Finnland, Schweden, Polen und Italien wiederaufgebaut. Mit anderen Worten: Kiew bietet den Europäern einen Betrug an – Sie sollen Kiew Geld für den Wiederaufbau von Gebieten geben, die nicht mehr unter Kiews Kontrolle stehen. Die Ukrainer werden gebeten, zuerst die Korruption zu bekämpfen.

Unter dem Deckmantel einer weiteren Reform auf dem Papier bittet die Kiewer Regierung um die Bereitstellung von Mitteln für ein weiteres „großes Bauprojekt“. Litauen spendete in seiner Großzügigkeit 10 Millionen Dollar. Von 750 Milliarden ist nicht die Rede. Die Ukraine ist im Moment nicht der beste Ort für Investitionen.

„Die Ukraine war schon immer ein sehr kompliziertes Land. Mit Korruption und Mafia. Die Mafia zum Beispiel verkauft immer noch aktiv Kleinwaffen, die wir an die Ukraine liefern. Und das ist ein echtes Problem“, sagt Ralf Thiele, ein Militärexperte aus Deutschland.

Die Waffenlieferungen an die Ukraine laufen in einem noch nie dagewesenen Tempo, aber die ukrainischen Streitkräfte hören nicht auf, sich über den Mangel an Waffen zu beschweren. Experten gehen davon aus, dass die Waffen nicht an die ukrainische Armee, sondern direkt auf den Schwarzmarkt gehen.

„Heute haben wir mehrere solcher Fälle, in denen sogar Waren der Armee gegen Geld verkauft werden. Wir haben diese Tatsachen festgestellt, die Vermögenswerte wurden bereits beschlagnahmt, die Konten dieser Geschäftsleute wurden eingefroren, und jetzt läuft das Verfahren zur Rückgabe des Eigentums zugunsten der Streitkräfte der Ukraine“, sagte Vadym Melnyk, Direktor des Büros für wirtschaftliche Sicherheit der Ukraine.

Auch das Pentagon ist sich dieser Tatsachen bewusst. Aber es liefert weiterhin schwere Waffen an die Ukraine. CNN-Journalisten haben gezeigt, wie die HIMARS-Raketensysteme der USA zur Beschießung des Donbass eingesetzt werden. Die Reichweite beträgt etwa 44 Meilen, das sind 70 Kilometer. Das Filmmaterial des amerikanischen Senders endet mit dem Satz: „Bitte schickt mehr Waffen. Unverzüglich!“ Die Journalisten erzählen dabei nicht, dass zu den „wichtigen“ Zielen, die von diesen Raketensystemen getroffen werden, auch Wohngebiete gehören. Zivilisten in Perevalsk, Snizhne und Khartsyzsk wurden von diesen Raketen getroffen. Obwohl diese Waffen der ukrainischen Armee noch keinen Sieg beschert haben, freut sich Selensky: „Endlich haben wir das Gefühl, dass die westliche Artillerie – die Waffen, die wir von unseren Partnern erhalten haben – sehr stark zu wirken beginnt. Ihre Genauigkeit ist genau das, was wir brauchen“.

Für Vorhersagen darüber, wann es in der Ukraine Frieden geben wird, wendet man sich nicht mehr an den Präsidentenberater Arestowitsch: Seine Vorhersagen treffen nicht ein. Und man wendet sich nicht einmal an Präsident Selensky, der will den Krieg unbedingt fortsetzen und bettelt beim Westen um mehr Waffen. Magier und Hellseher treten jetzt in den Morgensendungen des ukrainischen Fernsehens zu diesem Thema auf.

Auch vom ukrainischen Geheimdienst sollte man keine genauen Daten erwarten. Hacker haben die Daten von Kiewer Spionen veröffentlicht. Die Auswahl umfasst 3.000 Namen. Unter ihnen befinden sich Drogenabhängige, Glücksspieler und Strafgefangene. Zu ihren Vorstrafen gehören Gruppenvergewaltigung, Vergewaltigung von Minderjährigen und Drogenhandel. Das ist das personelle Potenzial für die NATO, in die Kiew nicht aufgenommen wird, was die ukrainischen Politiker sehr nervös macht.

Die wahre Perspektive der Ukraine ist nicht der Beitritt zur NATO oder gar zur EU. Kiew schickt seine Gold- und Devisenreserven nach Polen, wo sie bis zu besseren Zeiten gelagert werden sollen. Ukroboronprom (der staatliche Rüstungskonzern, Anm. d. Übers.) ist ebenfalls auf dem Weg dorthin. Das deutet darauf hin, dass die Regierung die Aussichten für das Land nicht so optimistisch einschätzt, wie Selenskys Team erklärt. Das gesegnete freie Europa ist immer bereit, zu helfen. So bietet Deutschland ukrainischen Flüchtlingen Platz im ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen an. Sie haben sogar ein Transparent an einer der Baracken angebracht: „Willkommen zu Hause!“

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

42 Antworten

  1. Die entnazifizierte Ukraine wird das Geld gebrauchen können. Besonders in dem Teil des Donbass, der vormals dem Kiever Regime unterstand, ist einiges zu Bruch gegangen. Aber mein Vorschlag: 250 Milliarden müssen reichen, und die anderen 500 Milliarden gehen an die Syrische Arabische Republik. Oder ein Teil auch nach Mali? Libyen? Wer hat alles sonst noch „Demokratie & Menschenrechte“ bekommen? Da bleibt nicht so viel pro Land, wenn man das gerecht aufteilt.

    1. Jeder sollte, kann an die Ukraine zahlen, aber nur freiwillig, denn sofern Selenskyj „fordert“ , dieser kleine Dreckspatz, verschließen sich bei mir Augen und Ohren.
      Wer sich aber persönlich an einer Zahlung beteiligen muss, ist unsere Regierung, zumal sie sich gerade die Diäten erhöht hat und Linder die Armen in unserem Land noch ärmer machen will!

      1. @Sepin: Vielleicht muss ja Selenski selbst seine illegal unversteuert ins Ausland verbrachten 40 oder mehr Millionen beitragen. Vgl. Panama- bzw. pandora-Papers.
        Vielleicht hat er deshalb seine Familie etc. im Ausland.

    2. Um welche Ukraine genau geht es überhaupt?
      Ansonsten: interessanter Vorschlag. Die Bundesregierung zieht es wohl vor, die syrische Regierung (sie nennt sie „Regime”) finanziell nicht zu unterstützen.

      1. Ulla Jelpke im Bundestag, nach einer entsprechenden Antwort auf eine Anfrage: „Die Bundesregierung darf ihre Augen nicht davor verschließen, dass von ihr finanzierte Projekte Terrororganisationen zugute kommen. Dieser Geldsegen für den Dschihad in Syrien muss sofort eingestellt werden.“

    1. Ich bin mir sehr sicher, dass das nicht echt ist. Ich weiß nur nicht, an welcher Stelle der Fake entsteht. An Stelle des Blobetreibers wäre ein vorsichtiger Hinweis darauf angebracht, um denen, die ihn schon auf dem Kieker haben, keine Steilvorlage zu liefern.

  2. Warum sollte Deutschland ständig anderen Ländern ihre Kriege finanzieren ?
    Warum ? Elendski hat sich nicht an Minsk 2 gehalten und die Russen in der Ostukraine drangsaliert.
    In Täuschland müssen die 64 er Jahrgänge aufwärts bis ins Alter von 67 arbeiten weil angeblich schon seit Jahren kein Geld mehr da ist ?!
    Warum sollen wir ständig anderen Ländern helfen ihre Fehler auszubügeln ?
    Auf Grund der selbstverursachten Gaskrise wird die Brrd eh bald ins wirtschaftliche Chaos stürzen.
    Viele bei uns können sich die Heizkosten nicht mehr leisten usw…
    Helft endlich unseren Armen und nicht ständig fremden Ländern bei deren selbstverursachten Problemen !
    Hätte die Westukraine nicht seit dem Maidan fast 14000 russisch stämmige im eigenen Land ausgerottet hätte Putin auch nicht angegriffen.
    Nun sollen wir wiedermal für den Unfug eines Herrn Biden und eines Herren Elendski die Rechnung bezahlen ? WARUM ???
    Sind wird eine Art „Wirtskörper“ für irgendwelche Parasiten ?
    Wenn in Deutschland bald die Lichter für immer ausgehen werdet ihr wohlstandsverkommenen degenerierten Egotaktikerparasiten von der Antifa, den Grünen usw. bald bemerken das uns in unserem Elend NIEMAND helfen wird.
    Hört auf meine Worte: Bald ist Schicht im Schacht !!!

    1. #Malachir, weil auch sie es noch nicht begriffen haben, das System UND unseren Status.
      Was glauben sie, warum die BRvonD (nicht ‚Deutschland‘) Entwicklungshilfe zahlt?! Unter Anderen an CHINA!
      Den 1.WK haben auch wir bezahlt; bis 1960.
      Unser Gold liegt, teilweise, bei den VSAmis. Das kommt NIE zurück.
      Die EU ist auch zu dem Zweck entstanden, das die BRvonD Hauptzahler ist. Blicken sie nur mal zurück- die Bankenrettung in Griechenland.
      Die Unterstützung der Ukraine; nachdem der 180°Scholz den VSAmis den Anus geleckt hat.
      Die 100 Mia für Millitär; in der BRvonD. Da wird garantiert für die Hälfte von der VSA ‚angeschafft‘; wenn nicht mehr.

      Und sie haben noch Fragen,ts,ts,ts.

      1. Die „Entwicklungshilfe“ an China ist schlicht Exportsubvention, zu Marktbedingungen ist der Krempel „Made in EU“ kaum noch verkäuflich. Die gröberen Formen von „Entwicklungshilfe“, also Korruption, Einmischung und Unteminierung, läßt China gar nicht mehr herein.

        1. @ John Magufuli. Jetzt mal Hand aufs Herz. China braucht die Entwicklungshilfe. Die Chinesen haben noch keine LGBT-Bueros und die S-L-Paraden fehlen auch noch, es hat noch kein Verbrennerverbot und ueberhaupt sieht man fast nur Chinesen in der Stadt. Und obendrein haben die Chinesen ein anderes C-19-Spritzmittel. Hab ich was vergessen? Ja. Ironie off..

    2. Also bitte. Deutschland führt Krieg seit 1999 ununterbrochen. Gegen die Ukraine hybride Kriegsführung durch den Orangenen Maidan 2004, den €-Maidan und den Putsch. Die und ihr Präsident Janukovitsch haben uns nicht eingeladen. Drei Teile der Ukraine haben die Faschisten nicht hereingelassen, gegen die führt das Putschistengebiet im Auftrage der deutschen Regierung seit 8 Jahren Krieg.

      Die USA wollten nicht und haben Trump gewählt, so war es in der Ukraine vier Jahre recht ruhig, aber das Bundesregime war aktiv an dessen Sturz durch Wahlbetrug beteiligt, weil es einen Präsidenten wünschte, der wieder richtig Krieg führt.

      Zum Glück sind Minsk-Maidan, Kasachen-Maidan und einige weitere gescheitert, Afghanen und Malinesen haben der Bundeswehr „herausgeholfen“. Wenn unsere Regierung könnte, wie sie wollte, hätten wir noch viel mehr Krieg.

    3. Da haben noch ganz andere die Finger im Spiel,am meisten jedoch Selenskyj und seine Oligarschen…
      Afrika ist so schön weit, da verkauft sich alles uind deutsche Hände haben sich ebenso dort lange schmutzig gemacht.Und da sich die Deutschen gern betrügen lassen, wird das weiterhin geschehen, auch im Namen unserer Regierung.
      Ach ja, die Ukraine konnten keinen Weizen liefern, der böse Russe aber auch und unsere Rgieruing weiß es nciht besser?
      Schmutzfinken die mit einem Hurrikan weg gefegt werden müssen!

      https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/afrika-wendet-sich-vom-westen-ab/

    4. Nun, als Nichtdeutscher kann ich die Frage nur dahin gehend beantworten, dass Europa (lt. Obama) mehr Verantwörtung übernehmen sollte, was insgesamt heißt, dass die deutsch regierte EU Fehlleistungen ohne Ende baut und dass das von den USA besetzte Deutschland voll diese Linie unterstützt. Das ist Grund genug alles bezahlen müssen, da das restliche Europa von deutschen Allüren längst die Schnauze gestrichen voll hat.

  3. Wenn man es wagt (an anderer Stelle) zu fragen, wo denn was von wem wie zerstört wurde, führt das umgehend zu Sperrung und Schreibverbot. Offensichtlich liegen nicht nur keinerlei Aufstellungen dazu vor, sondern allein die Frage danach muß unterbunden werden.

    Aber wem es gelungen ist, den Iran zu Entschädigungszahlungen wegen 9/11 gerichtlich zu verurteilen oder das Staatsvermögen Afghanistans zur Hälfte an die Nachkommen der 9/11-Opfer zu verteilen und gleichzeitig die afghanischen Kinder verhungern zu lassen, der schafft es auch, russisches Staats- und Privatvermögen in die schwarzen Löcher der Ukraine zu versenken. Wetten, daß?

    1. Schwarze Löcher sind übrigens gar nicht so effizient beim verschlingen. So ca 40% der einfallenden Materie wird als Energie abgestrahlt. Das ist sicher auch bei der Ukraine der Fall, da bleibt genug an den entscheidenden Stellen hängen.

      1. Ja, auch Selenski ist inzwischen Milliardär, während die Ukrainer – sein Volk – flieht, verhungert und im völlig Sinn-freien Krieg verheizt wird. Sicherlich eine sehr entscheidende Stelle – nur für wen? (Außer seinem Bank-Konto)

  4. Dass ukrainische Flüchtlinge in Sachsenhausen in Baracken untergebracht werden, stimmt nicht. Ich war vor kurzem noch in Sachsenhausen. Dort stehen nur noch zwei Baracken die weit auseinander stehen, und völlig anders aussehen wie auf dem Bild.

  5. Es ist doch bemerkenswert das dieser Krieg noch nicht mal zu Ende ist, das Regime aber bereits Pläne für die Zeit danach schmiedet.
    Ganz so alsob man das alles so geplant hat, als ob man aktuell nichts besseres zu tun hat als für eine Zeit zu planen, die vermutlich niemals eintritt.

    Man hat bereits eine Rechnung, obwohl die Kampfhandlungen immer noch stattfinden!

    Beschämend ist dazu noch das solche Frechheiten nicht als solche behandelt werden, sondern das der Westen diesen Blödsinn auch noch ernst nimmt.
    Wie wäre es, falls tatsächlich Teile des Kriegsgebiets an den Westen fallen, dort ein hübsches Naturschutzgebiet zu machen und alles sich selbst zu überlassen?
    Wir könnten ja ein paar Schilder spenden, mit Bildern und Beschreibungstexten der lokalen Flora und Fauna.

    Eins ist doch klar:
    Dieses Geld, sollte es denn „zum Wiederaufbau“ fließen, wird nicht dort landen wo es am meisten helfen würde.

    Welche Daseinsberechtigung hat eine Ukraine überhaupt?
    Ein Puffer zwischen West und Ost ist es nicht mehr.
    Dieser Schurkenstaat ist eine Gefahr für den globalen Frieden. Man sollte die Gelegenheit nutzen und ihn abschaffen oder zumindest dauerhaft unschädlich machen. (ZB den USA und der NATO jeden Zugang und Einfluss verweigern)
    Wenn es nach denen geht bauen wir mit unserem Geld den Staat auf, dessen dummes Verhalten uns irgendwann das Leben kosten wird.

    1. …die „NATO – EU – Anglo – Ukraine“, gibt es nicht mehr.. …ca. 25% des Gebietes ist schon befreit !!.. ..Galizien, Wolhynien usw., werden die Obengenannten, als „Trostpreis“ bekommen !!…🤣😈

  6. …also, in den bisher befreiten Gebieten, hat der Aufbau mit Russischer Hilfe schon begonnen.. …besonders Mariupol, Aufbau neuer Wohngebäude, sowie in den befreiten Teilen der Oblaste Cherson und Saporoschje, ist die Umstellung im vollen Gang.. …die Schulen werden renoviert, die Ukro – Natianlisten – Propaganda entsorgt, Läden usw. eröffnen schon wieder, und alle Waren kommen aus Russland.. …die brauchen NIX aus der bäh – er däh…!!🤣😈

  7. Diese elenden Vollpfosten sollen sich doch zuerst einmal um ein Ende der Kampfhandlungen bemühen bevor sie grossspurig an „Wiederaufbau“ denken! Was wollen sie eigentlich zuerst? Mit Waffen geflutet werden um weiter die eigene Bevölkerung als Kanonenfutter ans Messer liefern zu können, oder mit Hunderten Milliarden beglückt werden, um das Chaos was sie gemeinsam mit dem Westen veranstaltet haben aufzuräumen?!

    1. pingoballino

      „Was wollen sie eigentlich zuerst? Mit Waffen geflutet werden … oder mit Hunderten Milliarden beglückt werden … ?!

      Na beides gleichzeitig natürlich. So kann man später, falls man die Milliarden bereits erhalten hat, nochmals schön die Gierkralle aufhalten, weil ja „leider, leider“ doch noch viel mehr kaputt gegangen ist, als erwartet. Und falls ein Wertewestenhampelmännchen aufmuckt, reibt man ihm unter die Nase, dass es schließlich auch seine Waffen und Munition waren, die das Land verwüstet haben – also gefälligst am Aufräumen beteiligen.

  8. @Karl aus Oberschlesien
    Lieber Karl: Sie erkennen eine rhetorische Scheinfragw auch nur wenn mans draufschreibt ? Jedem der meine „Fragen“ liest dem sind die Antworten darauf völlig klar. Ich habe das 4 stündige Video azf odysee.com hier in den letzten Monaten bestimmt ein Dutzend mal verlinkt.
    In diesem Video wird genauestens nachgewiesen WARUM die BRD kein freies Land ist. Siehe Kanzlerakte usw… Auch habe hatte ich in den letzten Monaten immer wieder mal eine Buchliste veröffentlicht mit Büchern darüber WAS die BRD in Wirklichkeit ist: Eine Scheinsimulation einer Demokratie.
    Die Sache mit Elendski und der Ukrainekrieg gaben nur EINE Aufgabe: Vernichtung Deutschlands – Vernichtung des Teuros und Vernichtung der Eu.
    Und warum ? Weil Biden, Sorros, die Rothschilds usw 2 Fliegen mit einer Klappw totschlagen wollen: Auf der einen Seite Zerstörung des Teuros und auf der anderen Seite soll Russland zerstört werden weil die USA DRINGEND an dessen Rohstoffe heranwollen. Zudem Ausrottung des Deutschen Volkes durch Hootob Plan vor 7 Jahren und Morgentauplan jetzt mit Hilfe des Ukrainekriegs und der Gas und Düngemittelkrise !
    Als ich jetzt die unverschämte Forderung Elendskis nach den 750 Milliarden las ging es eben wieder mit mir durch: Daher die ganzen Fragen.
    MIR sind die Antwortwn nur allzu bekannt.
    Wenn ich hier diese ganzen Fragen stelle dann nur in der verzweifelten Hoffnung dass jemand den Scholzomaten, den wahnsinnigen Kinderbuchautor und die Trampolinspringerin stoppen möchte.
    Wenn noch Fragen bestehen kann ich Ihnen Karl gerne das Video und die Buchliste nochmal verlinken. Aber im Grunde ist das ja alles viel zu spät.
    In diesem Affenstall von BRD-USA-Scheindemokratur ist eh alles zu spät…

    1. Das ist muessig das wir kein,, souveränes Land sind will keiner wahrhaben. Erst 2100 wollen uns die Alliierten frei lassen… Deutschland ist das einzige Land weltweit auf dessen Ausweis nicht Identitaets Card steht sondern Personalausweis. Personal von was?? Und warum existiert noch das Deutsche Reich?

  9. Ich war nicht fähig, diesen Artikel bis zum Ende zu lesen, weil ich auf 180 mich hochschraubte. Es ist eine bodenlose Frechheit, was sich dieser Selenskyi herausnimmt. Was kann die Ukraine? Städte bombardieren, Zivilisten ermorden, die europäischen Staaten erpressen, und alles möglich fordern. Ich habe heute Selenskyi bei den Kurznachrichten zufällig gesehen. Er kam mir vor wie ein Junkie (so um die Augen), der den Westen bewusst vorführt. Leider lässt sich der Westen wegen dieses Drecksloches vorführen. Wir Normalos sollen dann wegen diesen – ich erspare mit das Schimpfwort – im Winter frieren und uns wird das Geld gestohlen, um das denen in den Hals zu werfen. Ich bin so etwas von empört. Dann schicken die uns noch irgendwelche Flüchtlinge. Wir haben ein Ehepaar bei uns im Haus. Laut Statuten unserer Genossenschaft wäre das gar nicht möglich gewesen. Die sind wie Geister. Kein Namen am Briefkasten und Klingelschild, die Wohnung wurde wochenlang vorbereitet. Von außen sieht die Wohnung völlig unbewohnt aus. Wir hören sie nur manches Mal auf den Balkon schräg über uns. Was sind das für welche, die sich im Schatten bewegen müssen.

  10. Ich sehe Thomas Röper hat die Lage noch nicht in ihrer ganzen Absurdität erfasst:

    Zitat: „…Die Städte im Donbass werden von der Tschechischen Republik, Finnland, Schweden, Polen und Italien wiederaufgebaut. Mit anderen Worten: Kiew bietet den Europäern einen Betrug an – Sie sollen Kiew Geld für den Wiederaufbau von Gebieten geben, die nicht mehr unter Kiews Kontrolle stehen….“

    und die obendrein zu fast 100% von Kiews „Soldaten“ selbst (wenn man die Mordbuben von Asow unbedingt so nennen will) zerstört worden sind. Bis heute schlagen die Granaten massenhaft mitten in Donezk ein, überall in Zivile Bereiche, die dabei natürlich großflächig zerstört werden (Menschenleben sind Elendsky schon lange egal).

    D.h. Kiew zerstört mit voller Absicht großflächig sein eigenes Land und will dann, das Europa es für sie wieder aufbaut. Ehrlich, da gehen mir die Wörter aus. Die Russen haben erwiesenermaßen keine zivile Infrastruktur angegriffen (wenn mal ein Irrläufer vorkam, wie in dem Einkaufszentrum neulich, kostet das keine Milliarden).

    Die Zerstörungen wurden also zu mindestens 99% von Kiew selbst verursacht. Und jetzt wollen sie wieder eine neue „Spielwiese“ für ihre Asow-Clowns mit unserem Steuergeld bauen.

  11. Also langsam bekomme ich schlechteste Laune, alle wollen was von uns Deutschen. Die Polen finanzielle Wiedergutmachung obwohl sie uns mit ihren antideutschen Progromen in den Krieg gezogen haben, Hereros obwohl wir keinesfalls in deren Schuld stehen, EU-Länder lassen für 1 Billion Euro bei uns anschreiben (Target2) – Geld das wir niemals erhalten werden, 800.000+ Ukrainer fallen bei uns ein (obwohl sie auch in der sicheren Westukraine bleiben könnten) und stehen an für Sozialhilfe, Kindergeld, Wohnungen usw usw, was uns rund 900 Millionen Euro monatlich kostet, die Juden kriegen den Hals nicht voll mit Holoschekel und U-Booten und jetzt kommt dieser ukrainische Clown und hält weiter seine schmutzigen Verbrecherhände auf an denen das Kokspulver klebt, soll er doch zu seinem jüdischen Oligarchenkumpel Kolomoisky gehen und bei dem betteln – und im übrigen seine eigene zusammengeraffte Euro-Milliarde wieder abliefern.
    Es wird Zeit, daß diese Weimarer-Republik 2.0 zum Ende findet und wieder anständige, nationaldenkende Deutsche bei uns ans Ruder kommen, die mit dem Riesen-BRD- und EU-Saustall aufräumen.

  12. Meine Oma hat früher immer gesagt:
    Kinder, de was will, de krägen was an de Brill.
    Putin, übernehmen Sie.
    Aber bitte nicht nur den Selenskyj.
    Auch Melnyk, die Herren Klitschko und all die anderen nicht vergessen.

  13. Deutschland oder die USA machen gar nichts, die Völker haben nichts zu entscheiden! Die Hintertanen, die Oigarchen in der Plutokratie, drücken ihren Willen per Mediendauerbeschuss in die Hirne, es sind allein ihre Interessen!

  14. „So bietet Deutschland ukrainischen Flüchtlingen Platz im ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen an. Sie haben sogar ein Transparent an einer der Baracken angebracht: „Willkommen zu Hause!““

    Stimmt das wirklich? Zynischer geht’s wohl nicht.

  15. Liebe USA und EU: Ich habe gerade versucht, meinem Nachbarn zu verbieten, Schweizerdeutsch zu sprechen, und weil er sich nicht daran gehalten hat, habe ich sein Haus in die Luft gesprengt. Er hat danach eine militärische Sonderoperation gestartet und dabei hat das A****loch doch tatsächlich meine Haustür und mein Auto beschädigt, indem er ein Z darauf gemalt hat! Kann ich jetzt 750 Milliarden EUR für den Wiederaufbau bekommen?

  16. … so niedlich das Bild vom Lausbub Selensky…

    Ich sollte mal eine Anzeige auf Ebay veröffentlichen HIMARS-System, und triple 7´s, günstig anzubieten. Kaum gebraucht. Anleitung in Englisch vorhanden. Garantie wird nicht gegeben, da es sich um einen Privatverkauf handelt!
    Versandt mittels DHL nicht möglich. Daher Selbstabholer…
    Munition gibt es separat in meinem E-Baystore zu erwerben. Leider sind momentan aber die Granaten für Reichweiten über 80 KM ausgegegangen. Es wird aber intensiv weiter gefordert/- äh ich meine nachbestellt.

    Ich fänd´s lustig.. einfach mal reinsetzen und schauen, was passiert. Vielleicht bietet ja Stoltenberg, oder Scholz. Die haben doch noch Geld auf der hohen Kante rumliegen.. ich habe da was von 100 Mrd. Euro gehört

    und

    die Niederländer wollen jetzt offiziell auf dem Schwarzmarkt um Waffen mitbieten, denn ansonsten könnten die ja in die „falschen“ Hände geraten. Also los Scholz, denen wollen wir die Waffen schon garnicht überlassen. Die Niederländer ziehen ansonsten mit den Dingern in die nächste Fanmeile der Oranje und dann müssten wir wieder Putin um Hilfe bitten…

    Weinen könnt ich, weinen!

  17. Ich würde die Kosten für die Rückeroberung des Donbas auf 1-2 Billionen Euro schätzen, für den Westen. Ich glaub, den wird man den Russen überlassen, und spart dann auch noch die 750Mrd.

Schreibe einen Kommentar