mRNA-Impfungen

Wozu werden hunderte Millionen Menschen ohne ihr Wissen einer Gentherapie unterzogen?

Die sogenannten mRNA-Impfstoffe sind per medizinischer Definition eine Gentherapie, wie auch BionTech in seinem Jahresbericht 2019 ausdrücklich geschrieben hat. Warum wird den Menschen ohne ihr Wissen eine Gentherapie verabreicht?

Mitte Dezember habe ich in einem ausführlichen Artikel aufgezeigt, dass die sogenannten mRNA-Impfstoffe per medizinischer Definition eine Gentherapie sind. Juristisch wurde das jedoch (teilweise erst während der Pandemie) anders eigeordnet, indem in Gesetze geschrieben wurde, dass eine Gentherapie juristisch nicht als Gentherapie gilt, wenn sie als Impfung verabreicht wird. Das war ein juristischer Trick, der an den medizinischen Fakten aber nichts geändert hat. Die Details dazu finden Sie hier.

Dass die mRNA-Impfstoffe eine Gentherapie sind, sagen auch die Fachleute ganz offen, wenn sie unter sich sind. In meinem Artikel habe ich Mitte Dezember zum Beispiel die Eröffnungsrede von Stefan Oelrich, Vorstandsmitglied der Bayer AG und Leiter der Division Pharmaceuticals beim jährlichen World Health Summit verlinkt, die er am 24. Oktober in Berlin gehalten hat. Dort sagte er (im Video ab Minute 1.37.40):

„Die mRNA-Impfungen sind ein Beispiel für Zell- und Gentherapie. Hätten wir vor zwei Jahren eine öffentliche Umfrage gemacht und gefragt, wer bereit dazu ist, eine Gen- oder Zelltherapie in Anspruch zu nehmen und sich in den Körper injizieren zu lassen, dann hätten das wahrscheinlich 95 Prozent der Menschen abgelehnt. Diese Pandemie hat vielen Menschen die Augen für Innovationen in einer Weise geöffnet, die vorher nicht möglich war“

KEY 01 - Opening Ceremony - World Health Summit 2021

Die falsch gestellte Frage

Dass die mRNA-Impfstoffe eine Gentherapie sind, werde ich gleich noch mit einem weiteren Beispiel belegen, falls Sie den Aussagen von Herrn Oelrich nicht glauben. Zunächst möchte ich aber darauf hinweisen, dass er die Frage falsch stellt. Er sagt, dass die Pandemie „vielen Menschen die Augen für Innovationen in einer Weise geöffnet, die vorher nicht möglich war.“

Die Aussage ist schlicht falsch, denn den Menschen wurden nicht „die Augen geöffnet“, es wird ihnen schlicht verheimlicht, dass sie eine Gentherapie gespritzt bekommen, wenn sie der Meinung sind, sich eine Impfung gegen Covid-19 abzuholen. Überprüfen Sie es und fragen Sie geimpfte Freunde und Bekannte, ob sie wissen, dass ihnen eine Gentherapie gespritzt wurde, als sie die Impfstoffe von BionTech/Pfizer oder Moderna bekommen haben. Ich wette, dass die Leute das bestreiten werden, denn es wird ihnen ja nicht erzählt und selbsternannte Faktenchecker bestreiten das sogar, weil diese „Impfungen“ laut Gesetz ja keine Gentherapie (mehr) sind. Dass dazu extra die Gesetze geändert werden mussten, wird dabei natürlich nicht erwähnt.

Die Frage ist, wozu werden derzeit Milliarden von Menschen mit einer Gentherapie behandelt?

Bevor wir auf diese Frage kommen, will ich zunächst aufzeigen, dass auch BionTech offen sagt, dass es sich bei dem mRNA-Verfahren um eine Gentherapie handelt. Das habe ich mir nicht ausgedacht und Herr Oelrich hat sich auch nicht geirrt.

Der großangelegte Menschenversuch mit experimenteller Gentechnologie

Wenn ein Konzern an der Börse ist, muss er ausführliche Berichte veröffentlichen, in denen er (potenzielle) Investoren über mögliche Risiken der Firma informiert. Darin müssen die Konzerne die Wahrheit schreiben, denn wenn sie lügen oder etwas weglassen und es dann eintritt, dann sind sie gegenüber den Investoren in der Haftung.

Der Jahresbericht für 2019, den BionTech bei der NASDAQ eingereicht hat, nachdem die Firma in den USA an die Börse gegangen ist, trägt das Datum 31. März 2020. Zu dem Zeitpunkt war die Pandemie bereits ausgerufen und der erste Lockdown war auch im Westen verkündet. Es ist sehr vielsagend, was BionTech in diesem Bericht über die mRNA-Verfahren, an denen die Firma seit jeher forscht, geschrieben hat.

Der erste interessante Punkt ist, dass ich immer wieder darauf hinweise, dass die die mRNA-Impfungen ein großangelegter Menschenversuch sind, weil das Verfahren zwar schon 1990 entdeckt worden ist, es seitdem aber trotz aller Bemühungen der Pharmaindustrie nicht gelungen ist, auch nur ein einziges Medikament (oder Impfstoff) auf Basis der mRNA-Technologie zuzulassen, weil die Risiken und Nebenwirkungen unkalkulierbar sind. Das bedeutet, dass niemand genau weiß, wie sich diese mRNA-Behandlung (die heute „Impfung“ genannt wird) langfristig auswirkt. Das wird nun unter dem Deckmantel der Covid-19-Impfungen an einem großangelegten Menschenversuch an Milliarden von Menschen ausprobiert und deshalb bezeichne ich die mRNA-Impfstoffe als „experimentelles Verfahren“ – es ist per Definition ein Menschenversuch.

Der Jahresbericht von BionTech

Meine Kritiker behaupten gerne, dass das nicht stimmt, wobei sie meine These allerdings nie widerlegen und zum Beispiel ein mRNA-Medikament nennen, das vor der Pandemie regulär zugelassen wurde. Dass sie mich nicht widerlegen, liegt daran, dass sie es nicht können, weil meine Aussage richtig ist. Und genau das bestätigt BionTech in seinem Jahresbericht an die NASDAQ. Auf Seite 14 des über 400-seitigen Berichts schreibt BionTech:

„Unseres Wissens gibt es derzeit keinen Präzedenzfall für eine mRNA-basierte Immuntherapie, wie die, die wir entwickeln, die von der FDA, der Europäischen Kommission oder einer anderen Aufsichtsbehörde anderswo auf der Welt zum Verkauf zugelassen wurde. Obwohl wir erwarten, BLAs für unsere mRNA-basierten Produktkandidaten in den Vereinigten Staaten einzureichen, und in der Europäischen Union wurden mRNA-Therapien als Gentherapie-Arzneimittel eingestuft, könnten andere Gerichtsbarkeiten unsere mRNA-basierten Produktkandidaten als neue Arzneimittel und nicht als Biologika oder Gentherapie-Arzneimittel betrachten und andere Zulassungsanträge verlangen.“

BionTech schreibt also offen, dass es sich bei dem mRNA-Verfahren um eine Gentherapie handelt, sie aber hoffen, dass man das juristisch anders einstufen könnte. Da ist es doch ausgesprochen freundlich von den Gesetzgebern im Westen, dass sie dem nachgekommen sind und mRNA-Medikamente zwar als Gentherapie einstufen, aber wenn sie als „Impfung“ verabreicht werden, eine Ausnahme machen.

BionTech geht in seinem Bericht seitenlang auf die Risiken der mRNA-Technologie ein, was auf Seite 15 in den sogar fettgedruckten Sätzen gipfelt:

„Keine mRNA-Immuntherapie wurde bisher zugelassen, und möglicherweise wird auch nie eine zugelassen werden. Die Entwicklung von mRNA-Arzneimitteln ist aufgrund der neuartigen und beispiellosen Natur dieser neuen Kategorie von Therapeutika mit erheblichen klinischen Entwicklungs- und Zulassungsrisiken verbunden.“

Das hat BionTech in seinem Jahresbericht für 2019 geschrieben, der das Datum 31. März 2020 trägt. Weniger als neun Monate später war das alles vergessen und der mRNA-Impfstoff war entwickelt und in einer Notzulassung zur Anwendung beim Menschen freigegeben. Hat sich in den neun Monaten an den Gefahren der mRNA-Technologie etwas geändert? Nein. Gab es in den neun Monaten einen entscheidenden wissenschaftlichen Durchbruch? Nein. Das einzige, was sich geändert hat, war, dass die WHO eine Pandemie ausgerufen hatte, dank der die Aufsichtsbehörden bei der Zulassung der „Impfstoffe“ nicht so genau hinschauen.

Bill Gates, der erfolgreiche Investor

Die Pandemie war das Beste, was den mRNA-Herstellern (und vor allem ihren Aktionären) passieren konnte, denn die Pandemie hat aus einer experimentellen Gentherapie eine Covid-19-Impfung und damit eine Lizenz zum Gelddrucken gemacht. Da ich in meinem Buch „Inside Corona“ die Behauptung aufstelle, die Pandemie sei von langer Hand geplant worden, muss man sich fragen, ob sich das belegen lässt. Die Antwort ist Ja, und hier will ich das an einem Beispiel aufzeigen.

Anfang September 2019 hat die Gates Foundation in BionTech investiert, ist also deren Aktionär geworden. Einen Monat später, Anfang Oktober 2019, ist BionTech in den USA an die Börse gegangen. Bill Gates hat ein gutes Gefühl für Investments, denn der Aktienkurs von BionTech ist von 13 Dollar im Oktober 2019 auf in der Spitze fast 400 Dollar explodiert. Bill Gates hat aus den bis 100 Millionen Dollar, die er in BionTech investiert hat, zwischenzeitlich über 3 Milliarden, also 3.000 Millionen Dollar, gemacht.

„Blow the System“

Ende Oktober 2019 gab es beim amerikanischen Milken Institute eine Podiumsdiskussion, an der unter anderem Dr. Fauci teilgenommen hat. Besonders interessant dabei war, dass an der Diskussion auch eine gewisse Margaret Hamburg teilgenommen hat, die nach den Erkenntnissen der Recherchen zu meinem neuen Buch „Inside Corona“ eine der wichtigsten Schlüsselfiguren bei der Vorbereitung und Durchführung der Pandemie war. Margaret Hamburg wird von Bill Gates und anderen Stiftungen bezahlt, die nach unseren Erkenntnissen die Pandemie vorbereitet haben. Alleine Bill Gates bezahlt sie über drei Kanäle, denn sie ist in den Vorständen der GAVI und der CEPI (beide von Gates gegründet, finanziert und kontrolliert) und sie ist auch in einem Komitee der Bill and Melinda Gates Foundation.

Margaret Hamburg also hat Ende Oktober 2019 zusammen mit Dr. Fauci, dem wichtigsten Berater der US-Regierung in der Pandemie, an einer Veranstaltung des Milken Institute namens „Universal flu vaccine“ (also „universeller Grippeimpfstoff“) teilgenommen. Dabei sprachen US-Regierungsvertreter, darunter Anthony Fauci, über die Notwendigkeit, „das System zu sprengen“ („to blow the system“), um die behördliche Kontrolle von mRNA-Impfstoffen zu umgehen. Bei dem Treffen wurde auch die Notwendigkeit erörtert, eine „Hyperproduktion“ von mRNA-Impfstoffen zu erreichen, von denen sie und andere Teilnehmer des Treffens glaubten, dass sie den traditionellen Impfstoffen überlegen seien.

Das war am 29. Oktober 2019, nur zwei Monate vor der Entdeckung der ersten Covid-19-Patienten in China. Und man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: Regierungsvertreter, die für die behördliche Kontrolle von Medikamenten und Impfstoffen zuständig sind, reden davon, diese behördliche Kontrolle zu umgehen, um mRNA-Impfstoffe zu ermöglichen, von denen BionTech zur gleichen Zeit berichtet hat, dass die Risiken der Technologie so unkalkulierbar sind, dass sie vielleicht niemals regulär zugelassen werden. Wenn man solche Kontrolleure hat, dann freut sich die Pharmaindustrie. Und die bezahlt die Leute schließlich über ihre NGOs und Stiftungen, wie ich in „Inside Corona“ im Detail und mit Summen aufgezeigt habe.

Wozu das alles?

Die Frage ist, warum sich die Organisatoren der Pandemie so sehr für den Durchbruch der experimentellen mRNA-Technologie, also die weltweite Anwendung einer Gentherapie beim Menschen, einsetzen, deren Langzeitfolgen niemand kennt. Diese Frage können mein Informant Mr. X und ich in dem Buch „Inside Corona“ nicht abschließend beantworten, aber es ist interessant zu wissen, dass die Organisatoren der Pandemie massiv in die Gentechnologie investieren und dass Margaret Hamburg bei fast allen der Gentechnologie-Projekte mit am Tisch sitzt, die diese Herrschaften finanzieren, und massive Lobbyarbeit dafür betreibt.

In dem Buch zeigen wir auf, welche Ziele diese Organisatoren noch verfolgen und wie die Pandemie es ihnen ermöglicht hat, viele Fortschritte bei der Erreichung ihrer langfristigen Ziele zu machen. Der Durchbruch der mRNA-Technologie, den sie ganz offensichtlich angestrebt haben, ist nur einer davon. Es ist ja genau das passiert, was bei der Podiumsdiskussion im Oktober 2019 gefordert wurde, denn die Pandemie hat tatsächlich das System der Zulassungsbehörden gesprengt und die „Hyperproduktion“ von mRNA-Impfstoffen ermöglicht. Ohne die Pandemie hätte niemand dieser Technologie eine Notfallzulassung erteilt. Die Pandemie war für die Herrschaften ein Geschenk des Himmels – oder ein von langer Hand vorbereitetes Projekt, das ihnen die Erreichung ihrer Ziele ermöglicht hat.

Wir wissen nicht genau, was die planen und warum sie der ganzen Menschheit auf Teufel komm raus eine Gentherapie spritzen wollen. In „Inside Corona“ listen wir die Ziele der Organisatoren der Pandemie auf, die sie ebenfalls mit vielen Milliarden finanzieren, und erklären auch, was sich dahinter verbirgt. Was das aber genau bedeutet und was genau sie vorhaben, darüber können wir nur spekulieren.

Eines jedoch macht uns Sorgen: Wenn das alles so sicher und so von guten Absichten gelenkt wäre, warum wird den Menschen dann verheimlicht, dass sie derzeit einer Gentherapie unterzogen werden? Wenn alles sicher und zu unser aller Besten wäre, dann könnte man das doch offen kommunizieren, oder nicht?

Das aber passiert nicht, im Gegenteil.

INSIDE CORONA

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

89 Antworten

  1. Der Wissenschaftliche Dienst hat dazu im Januar 2021 ein Gutachten herausgegeben:

    xhttps://www.bundestag.de/resource/blob/852226/d37bc32fab0a37e0c6009d2e93d2a075/WD-9-116-20-pdf-data.pdf#page=5

    (x rausnehmen)

    Danach sind die mRNA-Impfungen keine Gentherapie, weil sie das Erbgut nicht verändern (ob das fallweise doch möglich ist, ist unter „Experten“ strittig).

    Die Erzeugung von mRNA- und Vektorimpfstoffen erfolgt hingegen durch gentechnische Manipulation der RNA bzw. des Vektors, um das Zeug zu stabilisieren.

    Beide veranlassen den Körper, Spikeproteine herzustellen, verwandeln ihn also in einen „Bioreaktor“ auf Basis manipulierter und nicht natürlich vorkommender RNA. So lange ein Körper das tut, ist er ein gentechnisch modifiziertes Objekt (GMO). Wie lange nach der Behandlung er das tut, ist offen. McCulloughs Studie geht von 4 – 15 Monaten aus.

      1. Link und Interpretation („Danach…“) sind die Wiedergabe des WD-Standpunkts. Der besagt, dass Therapeutika, die keine menschlichen Gene verändern, keine Gentherapeutika sind. Das kann man so sehen.

        Die Frage bleibt offen, was dann Substanzen sind, die selbst durch Genmodifikationen geschaffen und dem menschlichen Organismus verabreicht werden, um ihn zu körperfremden Aktionen (Spikeproduktion) zu veranlassen? Sie verändern (allem Anschein nach…) das menschliche Genom nicht, fügen den Körperzellen aber neue externe „Aufträge“ hinzu.

        Sie sollten sich dessen bewusst sein, dass diese Kritik auch auf Sputnik zutrifft. Auch die verwendeten Adenoviren sind gentechnisch modifiziert.

        1. Ich gebe Ihnen recht, mRNA Impfstoff und Vektorimpfstoffe sind beides Gentherapie, egal wie das „Kind“ nun genannt wird. Mit dem Unterschied, daß ein Vektorimpfstoff das Spike- Protein das Virus mit den Mechanismen des Vektor- Virus herstellt- quasi so, wie ein Adenovirus es normalerweise tun würde, wenn er eine Zelle infiziert. Der mRNA- Impfstoff bringt aber seine künstlich designte Produktionsmaschinerie von Spike- Proteinen mit. Obwohl das Produkt das Gleiche bei beiden Impfstoffen ist (nämlich die Spike- Proteine), gibts einfach bei mRNA- Impfungen noch wenig Erfahrung. Allerdings ist zu bemerken, wenn man die Nano-Partikeln in mRNA- Impfstoffen als „Stein des Anstosses“ nimmt, dann darf man sich auch nicht mit anderen Impfstoffen (Influenza, Masern etc.) fixen lassen. Denn Nanopartikel werden schon seit längerem meist für Hüllstrukturen eingesetzt- auch bei Medikamenten. Ich wollte nur mal drauf hinweisen ohne zu bewerten – für die Objektivität.

          1. Beispiel Astra Zeneca:

            „Der Impfstoff von AstraZeneca/Oxford verwendet nicht die revolutionäre mRNA- oder Boten-RNA-Gen-Technologie wie Pfizer und Moderna, sondern den traditionelleren „Virus-Vektor“-Typ, der ein anderes Virus (ein Schimpansen-Adenovirus) als Träger nimmt, ***das allerdings genetisch modifiziert und an die Bekämpfung von Covid-19 angepasst ist.***“
            https://de.euronews.com/2021/01/13/das-ist-drin-im-impfstoff-von-astrazeneca-uni-oxford

            Das verwendete Virus ist bei Vektorimpfstoffen nicht weniger modifiziert wie bei RNA. Daher liegen Sie hier falsch. Der EINZIGE Unterschied zwischen beiden ist, dass Vektorimpfstoffe keine Lipidnanopartikel (LNP) benötigen, so dass die dadurch verursachten Nebenwirkungen … durch die der anderen Adjuvantien ersetzt werden.

            Die LNP, die die mRNA-Hersteller verwenden, wurden noch nie in einem anderen Humanarzneimittel verwendet. Zu sagen, dass LNP prinzipiell irgendwo schon verwendet wurden ist, als würden Sie jemanden zum Herbstzeitlosensalat einladen mit der Begründung, der sei je ebenso eine Pflanze wie Bärlauch… die beiden kann ein Mensch am Geruch unterscheiden: bei LNP ist er auf andere angewiesen.

      2. Derzeit sind in Deutschland nach vfa-Recherchen 323 Biopharmazeutika mit 281 Wirkstoffen zugelassen, die gentechnisch hergestellt werden (Stand: 21.12.2021). Wichtige Anwendungsbereiche sind u.a. Diabetes (Insuline), Multiple Sklerose und Autoimmunkrankheiten wie rheumatoide Arthritis und Psoriasis (Immunmodulatoren), Krebserkrankungen (monoklonale Antikörper), angeborene Stoffwechsel- und Gerinnungsstörungen (Enzyme, Gerinnungsfaktoren) sowie Schutzimpfungen (Gebärmutterhalskrebs, Hepatitis B) und Osteoporose.

        1. Es geht nicht darum, dass Gentechnik verboten werden soll.

          Sondern darum, dass darüber informiert wird ohne Rosstäuscherei!

          Und der Patient freiwillig und ohne Nötigung und Drohung entscheiden kann, ob er das möchte oder ein anderes Präparat, das Gentechnikfrei ist oder ob es ihm egal ist.

          1. Auch darum geht es NICHT ! NEIN, es geht ausschließliech um Freiwilligkeit und Gesundheit …
            ähm … NEIN, um Zwangs-Tyrannei und Krankheit. In Österreich und Deutschland wird man mit aller Gewalt dazu gezwungen !!! Über Gates zu den Medien und Regierungen über die Behörden und Polizei und Militär !!!

            Es geht NUR um den globalen Krieg der Big-Pharma-Big-Finance-Big-Tech gegen Demokratie und Gesundheit !

            https://www.kopp-verlag.at/a/das-wahre-gesicht-des-dr.-fauci-2

              1. Das hat Thomas Röper in einem seiner Artikel schon mal irgendwie erklärt:
                da wird der Schrift-Stil oder die Größe der Schrift verändert und noch einiges mehr:
                Man kann das Buch somit aufblasen oder die Luft herauslassen – mit technischen Tricks !

    1. Das würde ja bedeuten, dass man sich selbst dann jetzt privat regelmäßig über den Impfstatus anderer informieren muss, wenn man keine gentechnisch modifizierten Lebensmittel zu sich nehmen möchte … z.B. als Kannibale.
      ;-))

      1. Das ist nicht nur für Kannibalen ein Problem, sondern auch für jede/n, der/die eine Familie gründen möchte, aber sichergehen will, dass die Kinder noch zur Spezies Homo sapiens sapiens gehören und nicht als Homo mutatus biontechensis enden. Das wird ein Riesenproblem werden.

        Es wird zwar behauptet, dass die Gentherapie keine Auswirkungen auf den Nachwuchs haben soll, aber derzeit kursieren viele Informationen im Netz über von geimpften Frauen Neugeborene mit auffälligen Merkmalen, etwa schwarzen Augen und einer erhöhten Mobilität, die für Neugeborene untypisch ist. Das mag man als biologischen Fortschritt sehen, aber Schimpansenkinder sind auch wesentlich mobiler als Menschenkinder.

        Ich weiß nicht mehr, wo ich das her habe, aber es wurde auch mal irgendwo behauptet, dass man sich durch ungeschützten Sex mit Gentherapierten diese Gentherapie ebenfalls „einfangen“ kann, was in der Folge dann zum Beispiel eine sexuell übertragbare Unfruchtbarkeit nach sich ziehen könnte.
        Ein Schelm wer Böses dabei denkt…

        In der Folge erwartet uns womöglich eine neue Ära der Keuschheit und hochselektiven Partnerwahl, zumindest in Kreisen, die ihren Status (und den ihrer Nachfahren) als Homo sapiens sapiens nicht wegwerfen wollen.

  2. Wenn ich das lese, bin ich stocksauer auf mich selbst, dass ich nicht sofort in BioNTech-Aktien investiert habe. Hätte ein gutes Schmerzensgeld im Fall der Fälle ergeben.
    Inzwischen dürften die Gewinnaussichten eher mäßig sein.
    Man wird eben alt …

    1. Seien Sie froh! Es ist doch auch eine große Belastung des Gewissens, sich eingestehen zu müssen, sich an betrügerischen, ethisch höchst zweifel-haften Geschäften bereichert zu haben. So können Sie aber morgens noch
      aufrecht in den Spiegel schauen. Das wird Ihr Leben, langfristig gesehen, lebenswerter machen.

      1. Nein, lieber Wahrheitssuchender,
        ich habe mein Leben lang versucht, etwas für mein Karma zu tun. Die Konsequenz ist, dass ich jetzt Krebs habe und überlegen muss, wie ich meine Gasrechnung bezahlen kann. Nun, ganz so schlimm ist es nicht, weil ich zeitlebens fleißig war, aber wenn ich so verschiedene Lumpen sehe, die sich durchs Leben gelogen und betrogen haben und die Andere, die störten, einfach beiseite geschoben haben, dann kommt doch eine ziemliche Unzufriedenheit auf. Aber keine Sorge, nur weil ich so verschiedene Verbrecher um mich herum sehe, denen es gut geht, werde ich noch lange nicht selber zum Verbrecher werden.

  3. Was auch uns umtreibt ist die Frage nach dem „warum“… – denn allein der Gewinn kann es nicht sein, so wie die totale Kontrolle auch eine Rolle neben der Wegnahme sämtlicher demokratischer und sonstiger humanitärer Grundrechte spielt – zum ungehinderten Aufbau des globalen (und somit unkontrollierbaren!) Monopols…

    Doch auch das allein reicht uns als Erklärung immer noch nicht aus – es muß sicher noch etwas anderes dahinter stecken – ein vollständiger und kontrollierter „Neuanfang“ der gesamten Menschheit etwa – oder was noch?

    1. Meine aktuelle Einschätzung zu dem globalen WARUM.

      Mein Verdacht gründet auf den Georgia Guidestones. Dort als erstes Gebot der Neuen Weltordnung: „Maintain Humanity under 500 Millions“ (nachzulesen z.B. auf wikipedia)
      Schaut man sich dazu noch den aktuellen und prognostizierten Zustand des Planet an, machen die aktuellen Maßnahmen durchaus einen logischen Sinn.

      Würde sich die Menschheit wie bisher weiter vermehren und dadurch immer mehr Resourcen benötigen und wohl auch verbrauchen, wäre der Kollaps des gesamten Ökosystems in naher Zukunft wohl unausweichlich.

      Mittels Gentechnik könnte nun weltweit versucht werden die Fruchtbarkeit der Menschen drastisch zu reduzieren. Daher auch die Absicht selbst die Jüngsten mit der Genspritze zu beglücken. Medizinisch völlig sinnlos.

      Eine Menschheit mit nur noch 500 Millionen Individuen würde wesentlich weniger Schaden anrichten, wäre wesentlich leichter zu lenken. Und die Natur könnte sich wieder erholen. Siehe 10. Gebot der Neuen Weltordnung:
      Be not a cancer on the earth – leave room for nature – leave room for nature

      Um die Natur sind diese Hintermänner scheinbar sehr besorgt, wenn sie das sogar 2-mal schreiben.
      Und der Vergleich von Menschen mit Krebs oder einem Krebsgeschwür erinnert mich ein wenig an den Vergleich der Juden mit Ungeziefer im 3. Reich. Und womit behandelt man Krebs, Versuche mit mRNA-Technologie wurden dazu schon vor Jahren gemacht. Die Analogie ist doch verblüffent.

      1. „Mittels Gentechnik könnte nun weltweit versucht werden die Fruchtbarkeit der Menschen drastisch zu reduzieren.“

        Mir will nicht einleuchten, warum die das so kompliziert machen. Mit der gleichen Propaganda würden die auch 70% dazu bringen, sich sterelisieren zu lassen, für das Klima und so. 😅

            1. Bekommt irgendein Mann jemals das Bild aus dem Kopf, dass ihr abstoßend verzerrtes Gesicht zeigt bei dem Satz: „Ihr habt mir meine Kindheit gestohlen!“? Das sollte Verhütung genug sein. 😬

      2. Und mit der dann allgemein vorherrschenden Unfruchtbarkeit, kann man dann äußerst profitträchtige neue „Therapien“ anbieten, die die Fruchtbarkeit wieder herstellen oder aber den Nachwuchs invitro oder anderswie und noch fortschrittlicher (und noch unnatürlicher) gewährleisten.

        In der Konsequenz können sich dann nur noch Leute fortpflanzen, die das nötige Kleingeld haben, während der ganze, sich wie Ungeziefer vermehrende Abschaum (andere sprechen hier von den „normalen Menschen“) eben nicht mehr vermehrt.

        Ist das nicht der feuchte Traum jedes Malthusianers?

        Was das für Möglichkeiten bietet: man könnte „total freiwillige“ Zuchtprogramme anbieten, wo der Nachwuchs nur genehmigt wird, bzw. die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden, wenn die Partnerwahl passt. Z.B. europäische Frau und afrikanischer Mann, aber keinesfalls, weißer Mann und weiße Frau, das wäre rassistisch und white-privilege und total un-woke, geht gar nicht.

        Da kommen wir zum nächsten Punkt der Guidestones
        „2. Guide reproduction wisely — improving fitness and diversity.“

        Damit wäre der Part machbar. WIR entscheiden jetzt über die menschliche Reproduktion, und zwar total weise dem Allgemeinwohl dienend und gar nicht egomanisch und profitorientiert, nene. Der einzelne hat das nicht mehr zu entscheiden, ob er Nachwuchs haben will.

        Die „Diversity“ ergibt sich dann durch die vielen tollen Gentherapien, ansonsten ist ja eine graubraune Mischrasse angestrebt, „intelligent genug, um zu arbeiten, aber dumm genug, um nichts zu begreifen“.

        Oder man könnte die Möglichkeit der Fortpflanzung mit dem Social-Credit-Point-System koppeln.
        Analog zu
        „8. Balance personal rights with social duties.“

        Nur wer ein braves, schafgleiches Sklavenmenschlein ist, mit einem vollen SCP-Konto, darf weitere Schafsklaven in die Welt setzen, während der störrische Pöbel einfach ausstirbt.
        Also Anti-Spiegel-Leser zum Beispiel. Ein Traum…

        Letztlich wurde hier ein widernatürlicher, destruktiver Prozess in Gang gesetzt, damit sich gewisse Kreise als Kontrollinstanz und damit Machthaber in alle natürlichen Prozesse einklinken können, um die Kontrolle über einfach absolut alles zu haben … ALLES. Einfach nur krank.

        Meinen sie jedenfalls. Aber Karma is a bitch.

        Übrigens, wenn man mal den ökologischen Footprint eines Bill Gates und seinesgleichen berechnet, dann ergibt sich schnell, wer hier der wahre Krebs ist.

        Die georgianischen Guidelines könnten den Herrschaften also auch irgendwann nochmal im eigenen Gesicht explodieren….

    2. „es muss sicher noch etwas anderes dahinter stecken“ – muss nicht. Bei allem Respekt gegenüber allen Anti-Spiegel Leserinnen und Lesern und Herrn Röper. Nächstes Jahr ist das Corona Ding ohne grosse Folgen durch und es kommen andere Themen die man totdiskutieren kann. Und dann fragt auch niemand mehr nach Great Resets und Co. – Kopf hoch das wird

  4. Na was wird wohl am Ende dabei heraus kommen?

    Ich meine, kein einziges Gesundes Kind starb an Corona. Aber alle sollen der Gentherapie unterzogen werden. Allein das ist schon fraglich, insbesondere deshalb, weil der Erfinder Robert Malone sagte, dass wahrscheinlich erst Millionen von Kindern sterben müssen, damit die Welt aufwacht.

    Bhaki, Wodarg und Mike Yeadon sprechen von Massenentvölkerung.

    Mal ganz nüchtern betrachtet: Die sogenannten Eliten haben doch gar kein Interesse daran, die Menschen 8 und dann 9 Milliarden werden zu lassen. Doch eher im Gegenteil. Bill Gates spricht ja selbst von Bevölkerungsreduktion.

    Und ich persönlich denke: niemals werden die Geimpften 70+. Ich gehe sogar noch weiter: Die Geimpften müssen eigentlich relativ bald verschwinden, denn wenn die merken, dass sie verarscht wurden, sind die Politiker schneller Opfer einer Hexenjagd als sie gucken können.

    Vor allem: Das Immunsystem ist mehr oder weniger kaputt, wenn man sich die Top Leute anhört. Und dann müssen die Jahr für Jahr durch jeden Winter. Das kann nicht gut gehen.

    Mal was anderes: In der Polizei NRW sind offiziell 93% geschlumpft, davon ca. 80% geboostert. Und viele sind dauerkrank. Ständig schlapp, der leichteste Schnupfen haut die um. Kannste mir nicht erzählen, dass die Hälfte der Wache wegen eines Hüsterchen und Schnüpfchen im Bett liegt und sie ernsthafte Probleme haben wieder gesund zu werden.

    Teilweise kann der Wachbetrieb gar nicht aufrecht erhalten werden, nur so provisorisch. Zu wenig Streifenwagen auf den Straßen. Und ich bin einer der Wenigen die die ganze Zeit gesund sind. Aber ich bin ja auch täglich auf Anti-Spiegel und fall auf diesen Scheiß nicht rein.

    Sollte irgendwas an dem obigen dran sein, dann Gute Nacht.

    1. Wenn die Politiker schlau sind, werden sie die Pandemie im Frühjahr beenden. Dann können die das als Impferfolg und politischen Erfolg verbuchen. Die danach auftretenden Nebenwirkungen werden es dann nicht in die MS Presse schaffen und dann wird es diese Nebenwirkungen nicht massenhaft geben. Denn sonst würde die MS Presse ja darüber berichten.
      Derzeit müssen himmlische Bedingungen für die Verbrecher*in herrschen. Die Polizei ist krank und die paar, die noch diensttauglich sind werden dann damit beschäftigt, die Menschen zu jagen, die sich nicht an Maskenpflicht und Mindestabstand halten. In Berlin sollte man mal den Verantwortlichen stecken, dass im Görlitzer Park die Maskenplicht und Abstandsregeln nicht eingehalten werden. Zudem verstoßen die dort gegen das Versammlungsverbot. Vielleicht wird dann mal was gegen die Drogendealer unternommen.

  5. Die „Therapie“ bezeichnet eine Behandlung von Krankheiten mit gezielten Maßnahmen. Als Gentherapie würde ich die Injektionen mit mRNA gerade nicht bezeichnen. Das sind Feldversuche zur Genmanipulation.

    Gruppenabsolutismus ist eine Bezeichnung für die Tendenz einer „Gruppe“, ihr eigenes Handeln und Denken als Maßstab für andere zu verwenden.
    Die Impfwilligkeit hat nur den Wert des sich Liebkindmachens beim System. Aber das ist das Stockholm-Syndrom, das Opfer vertiedigt seine Schädiger aus Angst vor ihnen.
    Genauso läuft das hier, alle Ampeln sind auf Einschüchterung, überfallartige Neuregelungen, Irrationalität, Erpressung, Nötigung gestellt. Das ist eine militärische Shock&Awe-Strategie, um möglichst große Verunsicherung zu schüren. Kriegslogik.

    Man entschied sich weder für einen richtigen Lockdown noch für eine richtige Öffnung. Man entschied sich auch nicht fürs massenhafte Sterben, sondern für den Einzelfall, weil es kein massenhaftes Sterben gibt. Und für „Fälle“, die ohne Kontrolle bleiben müssen, um in diesem Zwielicht zu „regieren“.

    Auf diese zwittrige Art wird die Stimmung geschürt, einerseits beherrschte der Angstbetrieb die Reklame-Presse, gleichzeitig tat man so, als gäbe es eine Angst vor einem „zweiten Lockdown“, was schon bei oberlächlicher Betrachtung einen maximalen Erregungszustand als Ziel erzeugen soll..
    Die sich widersprechenden Inhalte zeigen aber auch, daß bei den Corona-Predigern zusammengehörige Denk- und Verhaltensabläufe in Einzelteile zerfallen sind. Vielleicht steckt dahinter ein Prinzip, nämlich Kontrollverlust als Propagadamittel einzusetzen? Gehirnwäsche? Oder sind die einfach durchgedreht?

  6. CH, ich hatte beim Zahnarzt einen Termin zur Kontrolle. Ein paar Tage vorher wurde ich telefonisch angefragt ob ich geimpft sei. Ich verneinte. Daraufhin erklärte man mir, dass ich unter diesen Umständen leider nicht kommen kann. Ich fragte mich was wäre, hätte ich Zahnschmerzen alle hunderttausend jaulende Höllenhunde. Die wollen uns mürbemachen! Für was braucht es da noch eine Impfpflicht? Wetten, irgendwann bekommt man nicht mal mehr eine neue Wohnung.

  7. Kennen Sie den, Herr Röper?

    US-Patent: US2020279585
    https://patents.google.com/patent/US20200279585A1/en?oq=US-Patent:+US2020279585

    Was sagt die Grundrechtecharta dazu, welche die Regime nach Sachlage vergessen haben?

    „Artikel 3 Recht auf Unversehrtheit
    (2) Im Rahmen der Medizin und der Biologie muss insbesondere Folgendes beachtet werden:
    a) die freie Einwilligung des Betroffenen nach vorheriger Aufklärung entsprechend den gesetzlich festgelegten Einzelheiten,
    b) das Verbot eugenischer Praktiken, insbesondere derjenigen, welche die Selektion von Menschen zum Ziel haben,
    c) das Verbot, den menschlichen Körper und Teile davon als solche zur Erzielung von Gewinnen zu nutzen, ..“

    Zum einen käme für die Buchstaben-Ethik Art. 2,b in Betracht, denn eine Selektion findet schon insofern statt, daß Geimpfte und Ungeimpfte unterschieden werden (sollen). Was wiederum andere Artikel der Charta aktiviert. Man kann bei der Impfung auch ohne weiteres von einer eugen(et)ischen Praxis sprechen. Die Eugenik, oder Eugenetik, ist die Erbgesundheitslehre.

    Zum anderen kommt Art. 2,c in Betracht, denn es werden mit den Impfstoffen gewaltige Summen verdient, bei denen sich die Interessenskonflikte zwischen Industrie und Politik geradezu aufdrängen. Woher wissen wir, ob die Institute, Wissenschaftler, Coronaoligarchen und die Jubelpresse nicht schon dadurch korrumpiert sind, daß Aktien frei zugänglich sind, und ob deren Depots nicht randvoll sind mit Pfizer, Biontech und Moderna?

  8. Auf die Gefahr hin, einer Spitzfindigkeit bezichtigt zu werden, wiederhole ich meine Auffassung, dass es sich bei den in der EU verwendeten Injektionen nicht um eine (Gen-)Therapie handelt. Gesunde Menschen müssen nicht therapiert werden. Das macht man mit Kranken. Es gibt Gentherapien, z.B. für Bluter, bei denen die Betreffenden tatsächlich „umprogrammiert“ werden. Man kann sich darüber streiten, ob diese Leute krank sind oder einen Gendefekt haben. Ich würde aber sagen, dass sie nicht gesund sind.

    Bei Covid-19 ist das grundlegend anders. Gesunde Menschen werden prophylaktisch geimpft (auf die Begriffsverschiebung der „Impfung“ für mRNA will ich hier nicht weiter eingehen), damit sie eine Krankheit gar nicht erst kriegen. Jedenfalls ist das bei „normalen“ Impfstoffen bislang so gewesen.

    1. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass Sie sich Impfen, Impfen Impfen lassen und danach die jährlichen drei Booster dazu nehmen.

      Vielleicht noch dazu täglich BILD lesen?

      Sehr geehrter Herr Geue, bitte!

      1. Ich glaube, Sie haben mich missverstanden. Ich bin ungeimpft und möchte es bleiben. Ich habe keine Printmedien abonniert und möchte das auch nicht ändern. Wenn ich tatsächlich mal Bedarf an BILD haben sollte, schaue ich online nach.

        Und meine engste Verwandtschaft empfiehlt mir wärmstens, mich impfen zu lassen. Wenn ich also sogar denen gegenüber „halsstarrig“ bleibe, können Sie sich ausrechnen, welche Chancen Ihre Überredungskünste haben.

    2. Sorry!

      Habe Ihre Mail dankend erhalten. Sie sind und bleiben ungeimpft, lesen BILD trotz meiner Empfehlung nicht, zumindest nicht regelmäßig.
      Ich hatte Sie also gründlichst missverstanden (shit happens)!!!
      Dafür bitte ich Sie herzlichst um Entschuldigung, nehme meine unangebrachte Selbstmordanleitung bedauernd zurück und bedanke mich für Ihre mich sanft aber nachhaltig korrigierende Nachricht.
      Und, außer Ihnen ein langes Leben nur zu wünschen, sende ich Ihnen als Wiedergutmachung per Mail eine Anleitung dazu, eine Verbindung von EFRATI- und von Ardenne Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie.
      Zuzüglich eines zweckmäßigen Vorrichtungs-Modells. Wenn Sie Lust und Zeit hätten könnten Sie gern dieses Kreislauf-System zum Patent anmelden.

      Herzlichst, Ihr

      Klaus-Peter Kostag

  9. „Du sollt keinen Gott neben mir haben!“
    Dies, grob aus der Bibel zitiert, ist der wahre Grund des WARUM!
    Jeder Mensch hat nur 3 „Probleme“: 1. seine Position, 2. dass daraus erzielte Einkommen und 3. den Erhalt seiner Familie. Der Rest der Probleme eines Menschen, resultiert aus den 3!
    Gates nahm keiner mehr für voll, seit er aus Microsoft raus ging/gehen musste. Schon seit 2000 kümmert sich Bill Gates hauptsächlich um seine mit zig Milliarden Dollar aus seinem Privatvermögen ausgerüstete Stiftung, die er zusammen mit seiner Frau Melinda ins Leben gerufen hat. Und oh Wunder, er verlies im März 2020 Microsoft ganz, um sich auf seine Stiftung zu konzentrieren! Eine Affäre soll es gewesen sein…na ja, wer es glaubt! Am 23.03.2020 wurde in D die Schotten dicht gemacht! Und Bill geht wegen einer Affäre?
    Er war, trotz reichster Mann der Welt, nicht mehr gefragt bis zur Pandemie. Und einen wie Gates geht dass an die Nieren. Nun ist er wieder dicke da (1.Position).
    Und wie Bill, geht es jedem, auch mir. Nimm eine der 3 „Probleme“ weg und der Mensch dreht durch! Nimm ihm seine Position und somit sein Einkommen (egal ob ALG2 oder reichster Mann der Welt), er hat Angst seine Familie nicht mehr ernähren zu können (oder Raten fürs Hauszu bezahlen, was auch immer). Doch dies werden wenige verstehen, ist aber ein immer anwendbares Muster. Auf jeden!

    Daher war NS Deutschland möglich, mit nur ca. 100.000 aktiv tätigen Personen, all den Terror zu veranstalten. Der Rest machte aus Angst einfach nur mit, wie heute die Impflinge…die ja ihren Job (1.Position) verlieren können und damit nicht mehr ihr Einkommen haben (2. Einkommen), um dann noch ihre Familie ernähren zu können (3. Familie).

    1. Zu flach – und auch nur auf einen Bruchteil der Menschheit anwendbar… – wir kennen viele Menschen mit genügend anderen Prioritäten… – ergo müssen wir noch weitersuchen… 😉

    2. Gates ist an seinen unlauteren Tricks gescheitert, über seinen Browser ein Monopol zu erzwingen. Danach hat er sein Vermögen auf andere Technologien ausgerichtet: Gentechnik und die Anbindung von Menschen ans Internet. Mit beidem tut er, was ihm mit den Betriebssystem gelang und beim Browser scheiterte: er versucht, das Monopol zu bekommen auf Technologien und deren Einsatz. Darum kümmert er sich seit 2000, und er hat einen langen Atem und diesen Antrieb zur Macht, auch das Geschick, Pläne und Netzwerke zu implementieren. Ein wesentlicher Trigger war die Finanzkrise 2008. Da saßen er und seine Kumpane David Rockefeller, Warren Buffet, Ted Turner, Soros u.a. 2009 in New York im sog. „Good Club“ etwas bedröppelt zusammen, weil sie sich von den „Occupy Wallstreet“-Protesten hatten überraschen lassen und die Gefahr deutlich sahen, dass sie beim nächsten Crash besser vorbereitet sein müssten. Ein wesentliches Thema bei diesem Treffen soll auch das Thema Bevölkerungsexplosion gewesen sein:

      „Es ist der elitärste Club der Welt. Gewöhnliche Menschen brauchen sich nicht zu bewerben. In der Tat gibt es keine Möglichkeit, um Aufnahme zu bitten. Man muss einfach nur sehr, sehr reich und sehr, sehr großzügig sein. Und das im globalen Maßstab. Das ist der Good Club, der Name der winzigen globalen Elite von Milliardärs-Philanthropen, die vor kurzem ihr erstes und äußerst geheimes Treffen im Herzen von New York City abhielten. Die Namen einiger der Mitglieder sind bekannt: Bill Gates, George Soros, Warren Buffett, Oprah Winfrey, David Rockefeller und Ted Turner. Aber es gibt auch andere, wie die Geschäftsriesen Eli und Edythe Broad, die ebenso wohlhabend, aber weniger bekannt sind. Alles in allem sind die Mitglieder 125 Milliarden Dollar schwer. Das von Gates, Buffett und Rockefeller einberufene Treffen wurde als Reaktion auf den weltweiten wirtschaftlichen Abschwung und die zahlreichen Gesundheits- und Umweltkrisen, die den Globus plagen, abgehalten. Es war in gewisser Weise ein Gipfel zur Rettung der Welt. […]
      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)“
      xhttps://www.theguardian.com/world/2009/may/31/new-york-billionaire-philanthropists

      Ein Jahr später geschah das:

      „NEW YORK, 2. DEZEMBER 2010 – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), UNICEF, das National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) und die Bill & Melinda Gates Foundation haben eine Zusammenarbeit angekündigt, um die Koordination innerhalb der internationalen Impfstoffgemeinschaft zu verbessern und einen globalen Impfstoff-Aktionsplan zu erstellen. Dieser Plan wird auf den Erfolgen der bisherigen Arbeit aufbauen, um in den nächsten zehn Jahren wichtige Meilensteine bei der Entdeckung, Entwicklung und Bereitstellung lebensrettender Impfstoffe für die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen in den ärmsten Ländern zu erreichen.
      Die Zusammenarbeit folgt dem Aufruf von Bill und Melinda Gates vom Januar 2010, die nächsten zehn Jahre zum Jahrzehnt der Impfstoffe zu machen. Der Globale Aktionsplan für Impfstoffe wird eine stärkere Zusammenarbeit zwischen allen Interessengruppen – nationalen Regierungen, multilateralen Organisationen, der Zivilgesellschaft, dem Privatsektor und philanthropischen Organisationen – ermöglichen und kritische politische, ressourcenbezogene und andere Lücken aufzeigen, die geschlossen werden müssen, um das lebensrettende Potenzial von Impfstoffen zu nutzen.

      Der Leadership Council besteht aus folgenden Mitgliedern:
      – Dr. Margaret Chan, Generaldirektorin der WHO;
      – Dr. Anthony S. Fauci, Direktor des NIAID, das zu den National Institutes of Health gehört;
      – Anthony Lake, Exekutivdirektor von UNICEF;
      – Joy Phumaphi, Vorsitzende des internationalen Beratungsausschusses und Exekutivsekretärin der African Leaders Malaria Alliance;
      – Dr. Tachi Yamada, Präsident für globale Gesundheit bei der Bill & Melinda Gates Foundation;
      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)“

      xhttps://www.who.int/immunization/newsroom/press/news_release_decade_vaccines/en/

      Über unendlich viele weitere Zwischenschritte entfaltet sich seither der Plan der Weltelite, der wesentlich auch auf „gute Ideen“ von Gates zurückgehen dürfte. Wer ihn aber gesondert betrachtet, geht fehl. Sie alle gestalten gemeinsam die Schlachten gegen uns, wobei Gates der Sichtbarste ist, aber nicht der einzige.

      (bei den Links das x entfernen)

    3. Das Strafrecht definiert die Vorgehensweise der Regierung als Erpressung, Nötigung, Bedrohung, Verleumdung. Mehr als aus aller Psychologie lernt man aus den Gesetzen.

      Man muß mal Geld gehabt haben, das plötzlich anfing, wie Butter in der Sonne zu schmilzen. Erst dann kann man abschätzen, daß sich die Oligopole und Oligarchen im Angstbetrieb befinden! Dem Zeitalter der Gier folgte das Zeitalter der Angst. Wenn die nicht jeden Tag ihr Vermögen um 3 Milliarden Dollar vergrößern, drehen die durch. Geld ist wie Salzwasser: je mehr man davon trinkt, desto drustiger wird man. Martin Luther.
      „Die Märkte“ sind so beliebt, weil sie scheinbar anonym sind, aber man spielt mit Menschen und Existenzen.

      Ein junger Fondsmanager kann heute wegen einer Zinsdifferenz von 0,1Prozent mit einem Mausklick 1000e Existenzen vernichten, indem er einfach umschichtet. Er kann ganze Staaten in den Bankrott treiben.

      Im Aktienhandel fließt das Blut von Millionen unschuldigen Menschen.

    4. Irgendeine Affäre hätte Gates bei Microsoft nicht rausgekickt. Es geht um vermuteten Missbrauch von Minderjährigen (Epstein). Und er ist bei MS schlicht nicht mehr notwendig, war er schon eine ganze Weile nicht mehr. Er hat neue Steckenpferde entdeckt; die Rettung der Welt, wie er sie sich vorstellt, ist ihm jetzt wichtiger. Um sein Drehbuch umzusetzen, muss man ziemlich viel kurbeln. Da bleibt kaum Zeit für Software-Management.

  10. Liest man diesen Artikel, dann geht es nur um Geld und Macht.
    uncutnews.ch/die-machenschaften-von-bill-gates-und-anthony-fauci-die-zwei-groessten-verbrecher-der-modernen-geschichte/

  11. Rudolf Steiner 9. 10. 1918
    …. Alles was mit Medizin zusammenhängt wird eine ungeheure, im materialistischen Sinne ungeheure Förderung erfahren. Man wird Einsichten bekommen in die Heilkraft gewisser Substanzen und Verrichtungen, und man wird ungeheuren Schaden anrichten dadurch, aber man wird den Schaden nützlich nennen. Man wird das Kranke gesund nennen, denn man wird sehen, dass man da in eine gewisse Verrichtung hineinkommt, die einem gefallen wird. Es wird einem einfach gefallen, was die Menschen nach einer gewissen Richtung hin ins Ungesunde hineinführt. Also gerade die Erkenntnis der Heilkraft gewisser Vorgänge, gewisser Verrichtungen, die wird erhöht werden, aber sie wird in ganz schädliches Fahrwasser gelangen. Denn vor allen Dingen wird man erfahren durch gewisse Instinkte, was gewisse Substanzen und was gewisse Verrichtungen für Krankheiten hervorrufen, und man wird es ganz nach egoistischen Motiven einrichten können, Krankheiten hervorzubringen oder sie nicht hervorzubringen ……….. Er wird preisen diese Verirrung als eine besonders hohe Ausgestaltung der Übermenschlichkeit, der Vorurteilslosigkeit der Unbefangenheit ……
    All das sehen wir heute überall, zb. in der künstlichen Befruchtung, bei der Geschlechtsumwandlung. Oder bei genetischen Eingriffen von Tieren. Er beschreibt dann auch das Gewalt epidemisch werden wird, auch (von mir gedacht) auch in der Politik. Aber für viele Leser ist das leider nur Esoterischer Blödsinn. Wir werden sehen.

    1. Da ist auf alle Fälle was dran – größte Nutznießer sind definitiv Pharma- und Chemie-Industrie… – und für diese erwarteten immensen Profite gehen die auch über Leichen in großem Stil – die Geschichte belegt das …

      1. Und was folgt daraus? Wollt Ihr keine MRT-Untersuchung mehr haben? Röntgenkontrastmittel und Schmerzmittel verbieten, denn alles entstammt der Pharma-Industrie? Wieder mit 41 an Kleinkram sterben? Aber vielleicht vorher mit den grün denkenden Rückständigen noch eine Runde mit dem Lastenrad drehen, oder was?
        Leute.

        1. @Tapio

          Wieder mit 41 an Kleinkram sterben?

          Danke, so ähnliches denke ich auch manchmal, wenn ich die pauschalen Rundumschläge gegen die Pharma höre.

          Interessant finde ich auch die Ansichten von @some1….. Der / die besagt, dass Therapeutika, die keine menschlichen Gene verändern, keine Gentherapeutika sind.

          Die Frage bleibt offen, was dann Substanzen sind, die selbst durch Genmodifikationen geschaffen und dem menschlichen Organismus verabreicht werden, um ihn zu körperfremden Aktionen (Spikeproduktion) zu veranlassen? Sie verändern (allem Anschein nach…) das menschliche Genom nicht, fügen den Körperzellen aber neue externe „Aufträge“ hinzu.

        2. Es geht wohl vor Allem darum:

          „Denn vor allen Dingen wird man erfahren durch gewisse Instinkte, was gewisse Substanzen und was gewisse Verrichtungen für Krankheiten hervorrufen, und man wird es ganz nach egoistischen Motiven einrichten können, Krankheiten hervorzubringen oder sie nicht hervorzubringen …!

          Die Pharmaindustrie hat überhaupt kein Interesse daran, dass Menschen gesund werden und auch den meisten Ärzten ist heutzutage nicht mehr zu trauen. Sicher gibt es auch segensreiche Substanzen und Verrichtungen, schließlich lässt sich Heilung nicht vortäuschen, ohne auf bestimmten Gebieten Erfolge vorzuweisen. Das schafft Vertrauen, sich alles reinzuziehen was der Arzt verschreibt. 😖

          1. Ich kenne die Pharmaindustrie als ITler auch von innen. Wer ist denn „Die Pharmaindustrie“? Ich habe teils beeindruckende Forscher kennengelernt, durchaus aussergewöhnlich fähige und hochspezialisierte Leute… die aus Leidenschaft forschen. Heraus kamen Produkte, die sehr wohl gesund machen. Das ist doch alles viel zu Pauschal geurteilt. Du hast alle Seiten der Medaille in so einem Großunternehmen.

            1. „Wer ist denn „Die Pharmaindustrie“?“

              Dein Ernst? Wer ist denn die Stahlindustrie oder die Autoindustrie?

              „Heraus kamen Produkte, die sehr wohl gesund machen.“

              Hab ich denn etwas anderes behauptet? Ich zitiere mich:

              „Sicher gibt es auch segensreiche Substanzen und Verrichtungen, …“

              Wo siehst Du in meinem Kommentar ein pauschales Urteil? Vielleicht liest Du ja nochmal Deinen Kommentar von 15:49 und merkst, was Du da rausgehauen hast. 😉

              1. „Die Pharmaindustrie hat kein Interesse daran“ ist ein Pauschal-Urteil. Oder vielleicht ist mir die Aussage auch einfach zu abstrakt.
                Der Hintergrund daran ist, dass „Die Pharmaindustrie“ unterschiedlich definiert werden kann oder muss. Wer oder was ist das denn? Ist sie homogen? Ist sie die Summe der Mitarbeiter? Ist sie jeder einzelne Mitarbeiter? Die Teilnehmer der Branche bewirken durchaus Positives. Ich sah viel widersprüchliche Belegschaft. Im Ergebnis aber spuckt sie Nützliches aus und persönlich habe ich Zweifel (bin aber nicht allwissend), dass eine andere (wirtschaftliche) Organisationsform derart hochspezialisierte Produkte hervorbringen könnte.

                Ich bin vielleicht gegenüber Verallgemeinerungen skeptisch und vorbelastet, weil ich echte und verschiedenste Menschen in der Branche sah.

                1. Mitarbeiter sind doch auch nur Teile einer Industrie. Es geht um die Investoren, die letztendlich die Entscheidungsträger sind und deren Investitionen sich dauerhaft bezahlt machen müssen. Dass in der Branche durchaus auch positives bewirkt wird, habe ich oben schon geschrieben. Ich zitiere mich noch mal selbst, weil ich das Gefühl habe, dass Du den Kommentar gar nicht richtig gelesen oder verstanden hast.

                  „Sicher gibt es auch segensreiche Substanzen und Verrichtungen, schließlich lässt sich Heilung nicht vortäuschen, ohne auf bestimmten Gebieten Erfolge vorzuweisen. Das schafft Vertrauen, sich alles reinzuziehen was der Arzt verschreibt.“

                  Dein Komentar von gestern 15:49 erweckt den Eindruck, dass Du das verbrecherische Handeln der Pharmaindustrie (Vlad: „über Leichen gehen“), das immer wieder mal aufgedeckt wird, akzeptabel findest, weil ja auch positives bewirkt wird. Dabei haben die Investoren, also die Pharmaindustrie, kein Interesse daran, dass die Quelle versiegt. Die brauchen mehr Kranke, nicht weniger. Zu glauben, dass die es gut mit uns meinen, ist mehr als naiv.

                  Verallgemeinert sind hier nur die Investoren, nicht die verschiedenen Menschen in der Industrie, von denen Du sprichst. Da gibt es halt solche, die mit Herz und Seele heilende Medikamente herstellen wollen und solche, die nur dazu da sind, mit ihren Produkten neue Krankheiten zu erzeugen. Die Quelle muss rauschend sprudeln, nicht nur plätschernd. Mittlerweile sind schon fast 3 Millionen Impfnebenwirkungen in der WHO-Datenbank zu finden, mit einer Dunkelziffer zwischen 95- und 99%. Von den Behandlungskosten bleibt ein gehöriger Anteil bei der Pharmaindustrie hängen. So geht Pharma.

                  „Dem Arzt verzeiht! Denn doch einmal,
                  Lebt er mit seinen Kindern.
                  Die Krankheit ist ein Kapital,
                  Wer wollte das vermindern!“
                  (Goethe)

            2. Mit rausgehauen meinte ich übrigens angesichts der Skandale der Pharmaindustrie. Hier ein „paar“ Fälle, die „Aufsehen erregt haben“.

              ___//de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_aufsehenerregenden_Vorf%C3%A4llen_im_Zusammenhang_mit_Entwicklung,_Vermarktung_oder_Anwendung_von_Arzneimitteln

          2. Nennt sich Helfersyndrom. Und, wer ist die „Pharmaindustrie“? Es sind „Shareholder“, also Investoren, die sich nicht Menschlichkeit sondern Profite ihren Profiten verpflichtet fühlen (vielfach durch Handlanger, genannt „Fondsmanager“). Womit die Frage „cui bono“ beantwortet wäre. Dann gibt es noch die Maslowsche Pyramide, wenn die größten Gauner sich selbst verwirklichen, dann… Wie sagte Wilhelm Busch so schön in „Hans Huckebein der Unglücksrabe“ – „Der größte Lump sitzt oben auf.“

          1. Das ist ähnlich wie mit den Winterreifen als Vergleich zur Impfung, den „Der Volksverpetzer“ genial nennt.

            ___//www.volksverpetzer.de/social-media/kommentar-impfverweigerer/

            Als würden Winterreifen Nebenwirkungen haben. 😅

        3. Es gibt aktuell ein schönes Beispiel, wie Pharmaindustrie funktioniert.

          Sie kriegen einen fantastischen neuen mRNA-Stoff gegen eine furchtbare Seuche. Dieser Stoff kann irgendwann nicht mehr verheimlichen, dass die durch ihn bewirkte Schädigung des Immunsystems andere Krankheiten fördert:

          (WHDH) – Die Entwicklung einer Gürtelrose ist einer neuen Studie zufolge eine Nebenwirkung, die mit dem Impfstoff COVID-19 in Verbindung gebracht werden könnte.
          Forscher haben kürzlich Herpes Zoster – auch bekannt als Gürtelrose – als mögliche Nebenwirkung identifiziert, nachdem sechs Personen mit entzündlichen Autoimmunerkrankungen den Impfstoff von Pfizer erhalten hatten, so die in der British Society of Rheumatology veröffentlichten Ergebnisse. (20.04.2021)
          Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
          xhttps://whdh.com/news/study-shingles-may-be-side-effect-of-covid-19-vaccine/

          Dann entwickeln Sie einfach einen weiteren mRNA-Stoff:

          Pfizer und BioNTech unterzeichnen neues globales Kooperationsabkommen zur Entwicklung des ersten mRNA-basierten Gürtelrose-Impfstoffs
          xhttps://www.pfizer.com/news/press-release/press-release-detail/pfizer-and-biontech-sign-new-global-collaboration-agreement

          Die nächste Stufe wird dann – keine VT, daran wird weltweit geforscht und erprobt – eine Injektion, die der Zentralstelle automatisch meldet, wenn Ihnen nach Meinung dieser Stelle was fehlt oder eine neue bedrohliche Seuche im Anmarsch sein könnte. Dann wird man Sie erneut behandeln. Fragen wird man Sie dann vermutlich nicht mehr: man meint es ja gut mit Ihnen – Planet Health 🙂 Wie alt Sie dann werden, wird die Bestandspflege dann entscheiden – oder das Pech, das was schiefgeht.

          Mit Toten und Gesunden verdient die Pharmaindustrie kein Geld. Am besten sind chronisch Kranke oder solche, die ständig neue Krankheiten bekommen und gewartet werden müssen. Früher hat das indirekt über die Nahrungsmittelindustrie funktioniert. Viele schöne Krankheiten wie Fettsucht, Diabetes, Allergien, Autoimmunkrankheiten mussten deswegen „behandelt“ werden. Ausbaufähig – wie man sieht.

          Sollte man deswegen Pharmaindustrie abschaffen? Nein, der ursprüngliche Gedanke war mal, dass staatliche Behörden unabhängig und im Interesse der Bevölkerung über die Zulassung entscheiden UND dennoch jeder die Wahl hat, ob er z.B. ein MRT will oder nicht. Beides – sorgfältige Behörden im Sinn der Bevölkerung und die Freiwilligkeit der Medikation – soll in der neuen Wirtschaft der Vergangenheit angehören. Denn: Sie müssen (und können) es ja nicht bezahlen – Sie sind nicht mehr Kunde, sondern Umwelt, und die fragt schließlich auch keiner. Warum nicht? Weil man nicht auf deren Bezahlung angewiesen ist. DAS ist grün, auch wenn es derzeit noch wie eine Ampel aussieht.

          1. Fehlt noch die Frage, wieso die Pharmaindustrie das tun sollte, wenn Sie nicht mehr bezahlen (können).

            Ihre Gegenleistung sind die Daten, mit denen die Pharmaindustrie entweder eigene Forschungen betreibt oder sie weiterverkauft oder beides. So lange man Sie nutzen kann, wird man Sie auch „unterhalten“.

        4. Oha! Wir wollen doch das Kind nicht mit dem Bade ausschütten, oder? Es geht um Kritik an der Pharma-Industrie, nicht um Kritik an der Pharmazie.

          Ich weiß nicht, ob Ihnen der folgende Spruch bekannt ist: Wer glaubt, dass die Pharmaindustrie an der Weltgesundheit interessiert ist, der glaubt auch, dass die Rüstungsindustrie am Weltfrieden interessiert ist.

          Es ist sicherlich sinnvoll, pharmazeutische Produkte zu entwickeln und zu produzieren (und sie im Bedarfsfall anzuwenden). Und es mag sinnvoll sein, Waffen zu produzieren, um verteidigungsbereit zu sein. Wenn jedoch aus einem der beiden Punkte ein Geschäftsmodell wird, dann ist es für den Bestand des Geschäfts notwendig, dass aus einem Bedarf ein Dauerbedarf wird, am besten sogar – für die Steigerung von Profiten – ein wachsender Bedarf.

          Es ist also ein Unterschied, ob im staatlich unterhaltenen universitären und klinischen Bereich sinnvolle Lösungen gegen menschliche Leiden entwickelt werden, dass diese Lösungen für Menschen bereitgestellt werden, die sich in Anspruch nehmen möchten. Oder ob ein Unternehmen zu der Auffassung gelangt, dass Menschen, am besten wohlhabende Menschen oder solche in Staaten mit leistungsfähigen Krankenversicherungssystemen, sinnvollerweise irgendwie krank gehalten werden sollten, damit sie zu Dauerabonnenten der Pharmaprodukte werden, von deren Vertrieb diese Unternehmen leben.

          Ich hätte z.B. die ganze Förderung, die in den letzten beiden Jahren die Pharmaunternehmen erhalten haben und die trotzdem auf ihren Patenten beharren, exklusiv den Exzellenz-Clustern der staatlichen Universitäten zukommen lassen. Die ganzen Startups und Spinoffs wie z.B. BioNTech stammen doch aus dem universitären Bereich. Der Unterschied wäre gewesen, dass die Patente, wenn sie denn überhaupt angemeldet worden wären, anstatt der Welt als open source zur Verfügung gestellt zu werden, damit in staatlicher Hand gewesen wären. Die Lizenzgebühren wären gewissermaßen ein return on investment seitens des Staates.

          Aber in einer Legislative und Exekutive, die den Ausverkauf einer Nation betreibt, findet derlei natürlich bestenfalls Verachtung.

  12. Könnte dieses GEN-Experiment nicht auch mit der Auszeichnung der Französin Emmanuelle Charpentier und der Amerikanerin Jennifer A. Doudna zu tun haben. Sie erhielten den Preis für die Entwicklung von CRISPR /Cas9, einer Methode zur Genom-Editierung (Genschere). Damit soll man Krankheiten herausschneiden können. Dies dürfte aber auch umgekehrt funktionieren.

    Hier mehr dazu: https://www.swr.de/wissen/nobelpreis-chemie-2020-crispr-cas-genforschung-100.html

    1. Das dürfte als nächstes anstehen.

      Bill Gates ist dick mit drin – wen wunderts – derzeit noch mit Pflanzen und Insekten, aber dabei wird es nicht bleiben. Die Reparatur von Menschen bzw. Verbesserung bzw. Schöpfung (bzw. Recycling) dürfte oben auf der Speisekarte stehen.

      2017 gab es da mal einen „Skandal“. Hat nur wie stets niemanden interessiert, am wenigsten die Politik:

      https://www.boell.de/de/die-gene-drive-files?dimension1=division_ip

  13. Werter Thomas.
    Zum Auftakt: vielen Dank für Deine Arbeit der unerbittlichen Aufklärung, durch die Du dir def. einige Türchen im Berufsleben versperrst(auf die man sicherlich freiwillig verzichtet bei vorhandenem Gewissen) und dich sicherlich auch Häme und Spott aussetzt. Dein Mut ist beschämend für mich da ich nicht so viel Mumm aufbringe.

    zum Thema: „Was steckt dahinter?“ fragst Du. Wieso erlaubst Du es dir nicht auf den 1ten Satz der Georgia-Guidestones hinzuweisen als möglichen Beweggrund? „Halte die Menschheit unter 500.000.000 in andauerndem Gleichgewicht mit der Natur.“ errichtet von „Eine kleine Gruppe Amerikaner, die nach dem Zeitalter der Vernunft trachten“ die nach wie vor nicht(offiziell für Otto Normal) bekannt sind… weil zu viel Spekulation in der Betrachtung steckt?

    -ein Gates, der sofern das Märchen stimmt, den genialen Einfall zu einem der größten Unternehmen und Innovationen in einer Hinterhofwerkstatt hatte und nun auch seine Ambitionen als besorgter Mensch auslebt und allen den Segen der US-amerikanischen Impfpharma näherbringen mag, sodass seine Liebe direkt unter die Haut geht(zumindest bei denen die es zulassen) bekannt auch dafür Fertilisationshemmer unter den maximalpigmentierten Frauen in Afrika verteilt zu haben(natürlich nur mit Zustimmung derer, beim Barte seine Urgroßmutter) kommt nun daher und verkauft (erfolgreich) Gentherapien..
    -die ganzen WEF- Exponenten an wichtigen entscheidenden Positionen, das ständige Üben von diesen Pandemieübungen auf internationaler Ebene(hochrangige Regierungsvertreter übten verschiedene Rollen) in von privaten Stiftungen(!! keine staatlichen Stellen sahen diese Notwendigkeit) finanzierten Events(u.a WEF Event 201), und -schwupps- trat dies dann ja auch „endlich“ so ein.. die Natur, dein Freund und Helfer in sehnlichst herbeigewünschten Katastrophen
    -die ganzen LiveÜbungen im Vorfeld, welche im Vergleich zur mit Brutalität durchgezogenen Plandemie Covid19 lächerlich wirkten: Schweinegrippe, Vogelgrippe etc. etc wo man wichtige Erkenntnisse über Hindernisse in der Umsetzung, angstvoller Annahme, staatliche Strukturen die hinderlich auf die Durchführung wirkten, gewinnen, besser einplanen und umsetzen konnte

    was nun einigen immer mehr dämmert und man diesen Exponenten auch zugesteht(Otto Normal hegt solche diabolischen Gedanken noch nicht mal im Traum): man will uns echt ans Leder! jedoch solange dies den bewaffneten Organen/Personen nicht dämmert dass auch Sie auf der Liste stehen wird das noch dreister werden. Reden hilft da längst nicht mehr, die „Schlafschafe“ sind durch Angst(oder vermisster gesellschaftlicher Anerkennung) getrieben ja sogar schon bereit Ihre Kinder mit der Plörre zu beglücken..

    ich für meinen Teil kann den Bezug auf die Guidestones nicht zu 100% ausschliessen!

  14. „Menschen die Augen für Innovationen in einer Weise geöffnet, die vorher nicht möglich war“

    🤣…davon war das Öl-Pharma-Kartell,Mengele und die IG-Farben auch überzeugt als sie in der IG-Auschwitz Versuche an Menschen vorgenommen haben und zu Recht wurde es ihnen übel genommen was sie in deutschen KZ’s unter der Rubrik „Pharmaforschung“ betrieben haben. Leider ist das menschliche Gedächnis nicht beständig und sehr vergesslich,wodurch das Pharmakartell heutzutage global experimentieren kann und das sogar unter forderndem Druck von Politik und verängstigter Bevölkerungen nach Hilfe vor nem popligen Virus das nicht schlimmer als eine schwere Virusgrippe ist…besser hätte es nach dem Desaster „12 Jahre Fliegenschiss“ für die Chemie/Pharmamafia nicht laufen können,die sind nach 45 mit nem blauen Auge davon gekommen,aber dieses Mal wird man sie dummer Weise auch noch auf Rosen betten.

  15. Die kurze Geschichte von BionTech:
    2008: Ugur Sahin gründet Biontech
    2008-2019: Biontech bringt kein einziges Produkt auf den Markt
    2018: Sahin mit Merkel und Gates auf Podium des World Health Summit
    09/2019: Gates steigt als Investor ein
    10/2019: Biontech geht an die US-Börse
    11/2019: Ausbruch Covid-19

      1. Die Strasse, an der man sein Unternehmen gründet, ausgerechnet „Goldgrube“ zu nennen, deutet schon darauf hin, dass man die zukünftige Entwicklung vorausgesehen hätte.

  16. Ein mögliches Ende der Biotech-Ralley – wenn nicht auch von Politik ausgebremst wird:

    Neuer Impfstoff „Corbevax“ – patentfrei und nach erprobtem Prinzip
    https://snanews.de/20220105/neuer-impfstoff-corbevax–patentfrei-und-nach-erprobtem-prinzip-4905841.html
    Klinische Studien zeigen eine gute Verträglichkeit und Wirksamkeit um 80 Prozent. Und: Der Impfstoff beruht auf einem bewährten Prinzip, nach dem seit den 80er-Jahren gegen Hepatitis-B geimpft wird.

    „Corbevax“ gehört zur Gruppe der proteinbasierten Impfstoffe, wie auch das russische „Epivac-Corona“ oder „Nuvaxovid“ des US-Pharmaunternehmens Novavax. Es wird keine mRNA verimpft, die als Bauanleitung in unseren Zellen die Produktion des Spike-Proteins anregt. Geimpft wird direkt mit einem Stück des Spike-Proteins, das unter Laborbedingungen produziert wird.

  17. Warum warum warum?
    Von Anfang an besteht die Befürchtung und Vermutung, dass mit den Impfungen die menschliche Population drastisch reduziert werden soll. Erinnert sei hier an die Sterilisationsprogramme Im Namen der Weltbank, UNO und WHO.

    https://netzfrauen.org/2016/02/04/im-namen-der-weltbank-uno-und-zwangssterilisation-und-zwangsgeburtenkontrolle/

    Irritierend ist, dass man aktuell vor allem in technisch hochentwickelten und reichen Ländern derart Druck und Zwang ausübt. Ist es tatsächlich Absicht, vor allem die Bevölkerung dieser Länder zu sterilisieren oder gar krank und schlimmeres zu machen? Das glaube ich nicht. Es ist nicht zufällige Populationsreduktion sondern gezielte. Hierzu habe ich einen interessanten Bericht (Mai 2021) auf der Webseite State of The Nation gelesen.

    https://stateofthenation.co/?p=67276

    Welche geheimen Pläne dahinter wirklich stecken, das werden wir wohl nie erfahren, oder frühestens in ein paar Jahrzehnten. Bis dahin müssen wir wohl mit dem Etikett Verschwörungstheoretiker und Coronaleugner leben.

    1. Liebe Madonna,

      „Irritierend ist, dass man aktuell vor allem in technisch hochentwickelten und reichen Ländern derart Druck und Zwang ausübt. Ist es tatsächlich Absicht, vor allem die Bevölkerung dieser Länder zu sterilisieren oder gar krank und schlimmeres zu machen? Das glaube ich nicht. Es ist nicht zufällige Populationsreduktion sondern gezielte.“

      Dazu ein paar Überlegungen.

      Die westlichen Bevölkerungen sind unter den „Massen des Arbeitnehmerpöbels“ den höchsten Lebensstandard und auch die höchsten Standards bei sozialen Themen, wie Arbeitsrecht, soziale Absicherung usw. gewöhnt. Also ökologisch/ökonomisch am teuersten. Wobei ich nicht mal glaube, dass Ökologie (Klima *kreisch*) hier wirklich eine Rolle spielt, sie wird aber als Vorwand genutzt.

      Aber natürlich wäre es wünschenswert, wenn sich die Bevölkerung der Industrienationen mit einem halben oder Drittel Einkommen zufrieden geben würden, denn dann fällt bei gleicher Wertschöpfung mehr Profit ab.

      Um hier auf die erwünschten Lohn- und Lebensstandardniveaus der Schwellenländer zu kommen, müsste man riesige soziale Widerstände überwinden – oder man findet eine andere Lösung. Zum Beispiel ein Massensterben gefolgt von noch stärkerer „Replacement Migration“.

      Dazu ist die Bevölkerung, zumindest in der EU, sehr stark überaltert, also ein großer Anteil an „nutzlosen Essern“ (Henry Kissinger) , die nicht tagtäglich für ihre Herren malochen gehen und im Pflegefall auch noch andere Arbeitskräfte und Ressourcen binden (Pflegekräfte, Pflegeheime), die man ansonsten für die Profitmaximierung einsetzen könnte. Geht gar nicht. Total unökonomisch.

      Nicht umsonst hat man die Genexperimente in den Pflegeheimen zuerst durchgezogen. Wenn da einer stirbt wird nicht soviel gemosert. War eh alt und pflegebedürftig.

      Und drittens gibt es neue hochbrisante wissenschaftliche Erkenntnisse aus der kritischen Rassentheorie, das ist ein hochmodernes Fach wie Raketentechnik oder Robotik, nur für Sozialwissenschaften (ähnlich modern und wichtig wie Genderstudien). Ich fasse die Haupterkenntnisse mal populärwissenschaftlich aber poetisch zusammen: „Weiße sind scheiße!“.
      Zu arrogant, zu suprematistisch und an allem Schuld, was in der Weltgeschichte an Schlechtem passiert ist. Stichwort „white guilt“.

      Aber das ist sicher reiner Zufall, dass das eine Phänomen zeitgleich mit dem anderen auftritt.
      Jedoch gehen die Fantasien der Mächtigen über die ethnische Neugestaltung Europas mindestens bis 1925 zurück (Coudenhove-Kalergi – Praktischer Idealismus), ist also kein wirklich neues Thema.
      Übrigens kleiner Fun-Fact: Angela Merkel hat von der Paneuropa-Union, deren Gründer Coudenhove-Kalergi war, den Coudenhove-Kalergi-Europa-Preis verliehen bekommen. Sicher auch reiner Zufall.

      Seit 2015 (1. Flüchtlingswelle) beobachten wir lediglich, dass diese ethnische Umgestaltung, die ja eh schon seit Jahrzehnten lief, nun in den Turbomodus geschaltet wurde. Damals ging es los mit „das Neue und Erwünschte kommt verstärkt rein“, seit 2020 läuft „das Alte und Unerwünschte kommt verstärkt weg“.

      Es ist natürlich damit zu rechnen, dass die westlichen Länder wirtschaftlich für Generationen den Bach runter gehen, wenn so viele Menschen weg sterben und das technologische Know-How damit auch. Damit wird auch der wirtschaftliche Wert dieser Regionen erheblich gemindert. Aber dieses Opfer an Kollateralschäden wollen die globalistischen Eliten wohl gern eingehen, ihre eigenen Besitztümer glauben sie wohl bewahren zu können oder man glaubt, dass China das alles übernehmen kann, nicht umhin wurde es seit Jahrzehnten zur Fabrik der welt aufgepeppt und auch technologisch sind die Chinesen mittlerweile weit vorn, das ist richtig. Und bei geplanten 500 Mio Weltbevölkerung braucht man ja eh nur noch ein bischen High-Tech für die paar Millionen Eliten, der Rest an Technologie und Produktionskapazitäten kann also alles weg.

      Also kurz gesagt: es gibt diverse Hinweise für Motivationen, wieso die Impfagenda in den westlichen Ländern mit solchem extremen Druck betrieben wird, mehr, als z.B. in Afrika (wobei anzumerken ist, dass der unsagbar ehrenwerte Herr Gates dort schon Jahre zuvor gewütet und ganze Landstriche mit unfruchtbaren jungen Frauen hinterlassen hat).

      Aber natürlich sind das alles nur rechte Verschwörungstheorien.

  18. Dr. Reiner Fuellmich Fasst Die Bisherigen Erkenntnisse Des Corona Ausschusses Zusammen Und Zieht Zwischenbilanz

    https://2020tube.de/video/dr-reiner-fuellmich-fasst-die-bisherigen-erkenntnisse-des-corona-ausschusses-zusammen-und-zieht-zwischenbilanz/

    Dr. Reiner Fuellmich, erfahrener Prozessanwalt mit Zulassung in Deutschland und Kalifornien (USA) und Mitgründer des Berliner Corona Ausschusses, fasst die bisherigen Erkenntnisse des Ausschusses zusammen und zieht Zwischenbilanz. Dies ist der Erkenntnisstand, auf dem der Corona-Ausschuss in seinen wöchentlichen Sitzungen aufbaut. …SEHR INTERESSANT, UNBEDINGT ANHÖREN !!

Schreibe einen Kommentar