Faschismus

Botschafter Russlands und Israels nicht zur Gedenkfeier zur Befreiung von Auschwitz eingeladen

Schon zum zweiten Mal in Folge wurden die Botschafter Russlands, dessen Armee das Lager befreit hat, und Israels nicht zur Gedenkfeier zur Befreiung des Lagers Auschwitz in Polen eingeladen.

Im Westen wird versucht, die Geschichte Stück für Stück umzuschreiben. Die Älteren unter uns erinnern sich noch, dass die Rolle der Sowjetunion, also der Ostfront, das beherrschende Thema war, wenn vor 30 oder mehr Jahren – als die Zeitzeugen noch gelebt haben – über den Zweiten Weltkrieg berichtet wurde. Heute wird der Fokus mehr und mehr auf die Rolle der USA gerichtet, die Deutschland angeblich befreit haben, obwohl US-Truppen erst im September 1943 in Italien und im Juni 1944 in der Normandie in den Krieg in Europa eingegriffen haben. Während die Sowjetunion etwa 10 Millionen gefallene Soldaten zu beklagen hatte, haben die USA in Europa „nur“ etwa 292.000 Soldaten verloren. Trotzdem haben angeblich die USA Deutschland und Europa befreit, wie wir heute in Geschichtsbüchern lernen.

2020 gingen die Versuche, auszutesten, wie weit die Geschichte im öffentlichen Bewusstsein bereits umgeschrieben wurde, so weit, dass der Spiegel zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz ein Bild veröffentlichte, auf dem geschrieben stand:

„Auschwitz war das größte Vernichtungslager der Nazis.
Sie ermordeten dort mindestens 1,1 Millionen Menschen.
Vor 75 Jahren wurde es von der amerikanischen Armee befreit.“

Auch wenn der Spiegel sich später entschuldigt und von einem „extrem peinlichen Fehler“ gesprochen hat, war das kein „Fehler“. Am gleichen Tag hat die US-Botschaft in Dänemark ebenfalls getweetet:

„Heute ist Internationaler Holocaust-Gedenktag. Vor 75 Jahren befreiten amerikanische Soldaten das Lager Auschwitz-Birkenau.“

Und auch die „Gemeinsame Erklärung der Präsidentin Ursula von der Leyen sowie der Präsidenten Charles Michel und David Sassoli im Vorfeld des 75. Jahrestags der Befreiung von Auschwitz-Birkenau“ erwähnte die Sowjetunion oder Russland an dem Tag mit keinem Wort, sondern begann stattdessen wie folgt:

„Vor 75 Jahren haben die Alliierten das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau befreit.“

Ich habe damals einen Artikel darüber geschrieben, in dem ich alle Originalquellen dazu verlinkt habe, den Artikel finden Sie hier.

Polen und seine Vergangenheit

An diesem 27. Januar 2020, dem 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz, haben sich zum offiziellen Holocaust-Gedenktag in Israel die Staats- und Regierungschefs aus über 30 Ländern getroffen. Ausgerechnet der polnische Präsident hat damals seine Teilnahme abgesagt. Das war aus zwei Gründen brisant, denn erstens lag Auschwitz in Polen und zweitens war das Wasser auf die Mühlen derer, die Polen Antisemitismus vorwerfen.

Der polnische Präsident Andrzej Duda hat seine Absage mit der Anwesenheit des russischen Präsidenten Wladimir Putin begründet, wie die polnische Gazeta Wyborcza schrieb. Die damalige Erklärung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, dass der polnische Botschafter in Nazi-Deutschland, Jozef Lipski, Hitler ein Denkmal in Warschau setzen wollte, wenn Hitler die Juden aus Europa nach Afrika vertreiben würde, löste in Polen extreme Empörung aus. Sogar der russische Botschafter in Warschau wurde ins polnische Außenministerium einberufen.

Polen hat ein Problem mit seiner Vergangenheit, denn die Aussagen von Putin entsprachen der historischen Wahrheit. In Polen wurde es jedoch unter Strafe gestellt, die Verbrechen, die Polen im Zweiten Weltkrieg begangen haben, zu thematisieren, denn nach heutiger polnischer Lesart waren vor allem die Polen die Opfer der Nazis. Dass Polen aktiv mit den Nazis zusammengearbeitet haben, um ihnen Juden auszuliefern und dann deren Häuser zu beziehen, wird in Polen heute nicht nur totgeschwiegen, die Erwähnung kann sogar strafrechtliche Konsequenzen haben.

In Israel ist das auf wenig Verständnis gestoßen, weshalb die polnische Gazeta Wyborcza 2020 auch schrieb, es sei ein weiteres Problem, dass die „Feierlichkeiten in Israel unter Beteiligung des israelischen Außenministers Katz organisiert werden“. Katz hatte aufgrund der Rolle Polens vor dem Zweiten Weltkrieg und den von Polen während der deutschen Besatzung begangenen Verbrechen an Juden, zuvor erklärt, die Polen hätten „Antisemitismus mit der Muttermilch aufgesogen“.

Über diese Ereignisse habe ich 2020 ebenfalls mit allen Quellen berichtet, den Artikel finden Sie hier.

Polen gedenkt ohne Russland und Israel

Daher hat Polen nun schon zum zweiten Mal in Folge weder den israelischen, noch den russischen Botschafter zur Gedenkfeier anlässlich des Jahrestages der Befreiung von Auschwitz eingeladen. Darüber hat die russische Nachrichtenagentur TASS berichtet und ich habe die TASS-Meldung übersetzt.

Bevor wir zu der Übersetzung der Meldung kommen, bitte ich Sie, liebe Leser, aufmerksam zu verfolgen, wie der Auschwitz-Gedenktag am Freitag dem 27. Januar in Deutschland begangen wird und in welcher Form dabei die Rolle der Sowjetunion gewürdigt wird, die das Lager an dem Tag vor 78 Jahren befreit hat. Ich denke, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich vermute, dass die Rolle der Sowjetunion nicht erwähnt oder extrem heruntergespielt wird, um die derzeit politisch gewollte anti-russische Propaganda nicht zu stören.

Beginn der Übersetzung:

Russland wurde nicht zur Veranstaltung zum Jahrestag der Auschwitz-Befreiung eingeladen

Der russische Botschafter in Polen, Sergej Andrejew, erklärte, dass Auftritte der Botschafter Russlands und Israels das zweite Jahr in Folge nicht in das Veranstaltungsprogramm aufgenommen wurden.

Der russische Botschafter in Polen, Sergej Andrejew, erklärte, dass die Veranstaltung zum 78. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee am Freitag ohne russische Beteiligung stattfinden wird. Das erklärte der russische Botschafter in Polen Sergej Andrejew am Mittwoch vor russischen Journalisten.

„Wir haben keine Einladungen erhalten“, sagte er und betonte, dass „nun schon das zweite Jahr in Folge keine Reden der Botschafter Russlands und Israels in die Veranstaltung aufgenommen wurden.“

„Dennoch wird unser Konsul in Krakau Zeremonien sowohl auf dem Museumsgelände – am Denkmal für die getöteten Häftlinge – als auch auf dem Stadtfriedhof von Auschwitz abhalten, wo unsere Soldaten, die bei der Befreiung der Stadt und des Lagers starben, begraben sind“, betonte der Botschafter.

Wie Andrejew ausführte, wurde neben der fehlenden Einladung der russischen Seite zum Jubiläum in dem Museum auch die russische Ausstellung „mit dem Hinweis darauf, dass das Moskauer Museum des Sieges aufgrund der Sanktionen, auch im Bankenbereich, keine Gelder für die Instandhaltung und Pflege der Ausstellung im üblichen Rahmen überweisen kann“ geschlossen.

„Man hätte Wege finden können, wenn man gewollt hätte. Zunächst einmal hätte man eine Vereinbarung über die Verlängerung der Aufrechterhaltung der Ausstellung übermitteln müssen. Die wurde nicht nach Moskau geschickt, was mit Schwierigkeiten nach der Verhängung von Sanktionen und unseren Gegensanktionen begründet wurde. Im Mai hat das Moskauer Museum des Sieges angeboten, nach alternativen Wegen, in anderen Währungen, über andere Banken zu suchen, aber sie haben geantwortet, dass ihnen das nicht gefällt“, erklärte der Botschafter.

Es ist das zweite Jahr, in dem die Organisatoren des Gedenktages auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers beschlossen haben, die Veranstaltung in einem begrenzten Rahmen mit einer kleinen Gruppe von Gästen und ehemaligen Häftlingen durchzuführen. Die Zeremonie wird live im Internet übertragen.

Die Geschichte von Auschwitz

Im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau haben die Nazis über eine Million jüdische und sowjetische Kriegsgefangene sowie polnische Intellektuelle vergast und verbrannt. Nach unterschiedlichen Schätzungen kamen insgesamt zwischen 1,5 und 2 Millionen Menschen verschiedener Nationalitäten in dem Lager um, darunter etwa 15.000 Sowjetbürger.

Das Jahr 1942 war ein Schlüsseljahr für die Funktion des Lagers Auschwitz als Vernichtungszentrum. Im Frühjahr des Jahres begannen die Deutschen mit Massendeportationen von Juden nach Auschwitz; die Lagerkommandanten beschlossen, zwei improvisierte Gaskammern in der Nähe des Lagers Auschwitz II – Birkenau anzulegen; daneben wurden Massengräber ausgehoben, und dann wurden die Leichen der Opfer einfach im Freien verbrannt. Auf der Entladerampe begannen SS-Ärzte, eine Auswahl unter den deportierten Juden zu treffen. Nachdem Reichsführer SS Heinrich Himmler Auschwitz im Juli 1942 besucht hatte, wurde mit dem Bau von vier Krematorien mit Gaskammern begonnen, die im folgenden Frühjahr in Betrieb genommen wurden.

Auschwitz-Birkenau wurde am 27. Januar 1945 von der Roten Armee befreit. Über 200 sowjetische Soldaten und Offiziere starben bei den Kämpfen zur Befreiung des Lagers und der benachbarten Stadt Auschwitz.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

82 Antworten

  1. Was für erbärmliche Kreaturen diese Wertewestler . Kann mir nicht vorstellen das es ein Versehen vom Spiegel war , diesem Schmierblatt unter der Fuchtel von b. Gates.
    Widerliches Lumpenpack.
    Ehre den Gefallenen der roten Armee, Ehre den 1,1 mio Toten.
    Ohne die Russischen Soldaten wären wir niemals befreit worden, Danke.

    1. ohne die russischen Soldaten wären die Amis nie in der Normandie gelandet. Hier auf unserem Friedhof liegen viele getötete russische Soldaten, die von Briten und US Bomben getötet wurden, denn die durften nicht in die Bunker. Die Briten und US Bomber bombardierten auch die Lager der der russischen Gefangenen die in der Kriegswirtschaft bei MAN und anderen kriegswichtigen Betrieben schuften mussten. Jedes Jahr am 09. Mai finden auf dem Friedhof Gedenkfeiern der russ. Diaspora statt, alles nette Menschen, da kommt die Oma mit Kindern und Enkelkindern

      1. „ohne die russischen Soldaten wären die Amis nie in der Normandie gelandet.“
        Truman hat ja selbst zu Beginn des Krieges gesagt das man erst mal abwarte wer denn als Sieger hervor geht um sich dann auf die richtige Seite zu schlagen.

        1. Nach meinen Informationen soll er sich etwas anders ausgedrückt haben.

          Dass die USA sich anschauen werden, wer gerade am gewinnen ist (Deutschland oder Russland) um dann die Gegenseite zu unterstützen. Aber auf keinen Fall will er, das abschließend Deutschland gewinnt.
          ABER, er möchte, dass dabei soviel wie möglich, sowohl Russen als auch Deutsche, sterben.

          Ein wahrer Menschenfreund sozusagen!

          Auch ein netter Mensch. Breczinski: „Wir (USA) dürfen auf keinen Fall zulassen, dass Deutschland und Russland zusammenarbeiten.“

          Nur so nebenbei und zur Information. Hitlers Grundlage war die damals sehr populäre Evolutionslehre. Niedere Rassen. Höhere Rassen. Und die Slawen gehörten natürlich zu den niederen Rassen. Im Gegensatz zu arischen Rasse, zu der im Wesentlichen die Deutschen gehörten. Daher wäre, nach einem Sieg im Osten, das weitere Schicksal der Russen ebenfalls die vollständige Vernichtung geworden. Um der deutschen Herrenrasse Lebensraum zu schaffen. Man sieht, für die Russen ging es damals schon um Alles oder Nichts.

      1. Ohne die gläubigen „Lumis“ in der Bevölkerung hätten durchgeknallte Regierungen keine absurden Kriegspläne entwickeln und umsetzen können, und die Welt könnte heute – vielleicht – ein menschenfreundlicherer Ort sein.

        1. Wären die Regierungen durchgeknallt, so würden sie die Kontrolle verlieren. Durchgeknallt sind also eher jene, die sich kontrollieren lassen. Auch sind Kriegspläne der Regierungen nicht absurd, sondern sehr konkret und seit Jahren bürokratisch, juristisch, logistisch, technisch etc ausgearbeitet. Und natürlich bin ich nicht gläubig, in keiner Hinsicht. Ich schreibe doch auf dieser Seite sogar von meinen Zweifeln. DE OMNIBUS DUBITANDUM.

    2. Es ist längst wieder so weit. Russland kämpft einen Krieg gegen Nazi-Kapitalismus und globalen Totalitarismus.

      Audrücklich: Ich kann es nicht anders empfinden, als dass die Russische Armee – sogar für uns Deutsche Normalbürger – wieder einmal Krieg gegen ein niederträchtiges faschistisches System führt, das sich diesmal eine Nazi-Handpuppe gebastelt hat, um einen Terrorkrieg gegen Russland zu führen.

      Russland wird die Ukrainische Wunde sehr tief ausbrennen müssen, um diese reinkarnierte Ausgeburt von NS-Größenwahn nachhaltig zu beseitigen.

      Glücklicherweise zeigt es auch die erforderliche Entschlossenheit und bedrohliche Waffentechnik, um das US-Imperium – hoffentlich – von einem nuklearen „Heldentod“ abzuhalten.

      1. „Russland wird die Ukrainische Wunde sehr tief ausbrennen müssen, um diese reinkarnierte Ausgeburt von NS-Größenwahn nachhaltig zu beseitigen.“
        Dem kann man nicht widersprechen! Allerdings muss noch viel tiefer ausgebrannt werden! DE & die gesamte EU muss radikal entnazifiziert werden – inclusive aller Mitläufer!

    3. Die sind deshalb nicht eingeladen weil die deutschen politischen KZ und Gaskammerkanaken, Holokaust-Leugner sind und sich vor den Russen und Juden schämen.
      Die Deutschen gelten weltweit als die barbarischsten KZ und Gaskammerkanaken aller Zeiten und gegenwärtig erarbeitet diese barbarischen deutsche Politiker-Brut im Berline Kanzleramt neue mörderischen Pläne gegen die friedliche Weltbevölkerung.
      Nur der Henker kann die freie Welt vor derartigen deutschen bestialischen und mörderischen KZ und Gaskammerkanaken retten.
      Für jeden deutschen Ampel und CDU-Politiker, wäre bevor alles zu spät ist, ein Warnschuss ins Genick dringend oder schnellstens notwendig.

  2. die in Salerno gelandeten Amis und Exilpolen wurden wochenlang von einer Handvoll deutscher Fallschrimjäger bei Kloster Monte Casino aufgehalten und kamen bis Kriegsende nur bis Oberitalien, wobei hier die deutsche Armee bereits vor dem Mai 1945 kapitulierte, nach Verhandlungen mit einem SS General die in der Schweiz heimlich stattfanden, Berlin war da nicht involviert

  3. Und während das Lager Auschwitz mitnichten ein „Vernichtungslager“ sondern hauptsächlich ein Zwangsarbeitslager war, geraten die drei echten, weil reinen Vernichtungslager der „Aktion Reinhardt“ in Vergessenheit. Treblinka, Sobibor und Belzec. Dort wurden die ankommenden Menschen, fast ausschließlich Juden, direkt umgebracht und vergraben oder verbrannt. Ein monströses Verbrechen, das sogar den Nazis „peinlich“ war, weswegen diese Lager schon 1943 geschlossen, geschleift und „renaturiert“ wurden. Auf den Geländen wurden sogar Bauernhöfe zur Tarnung errichtet.

    Schätzungen beziffern die Zahl der Opfer allen dieser „Aktion Reinhardt“ auf bis zu 1,8 Millionen.

    Das „Vergessen“ ist wohl nicht ganz zufällig, waren doch die Helfer der Nazis hier zu großen Teilen sogenannte „Trawnikis“. Benannt nach einem „Ausbildungslager“ der SS im polnischen Trawniki, wo zunächst vor allem sogenannte „Volksdeutsche“ aus dem Reservoir der sowjetischen Kriegsgefangenen rekrutiert wurden, später auch Freiwillige und Zivilisten. Darunter vor allem Ukrainer, Letten, Litauer, Esten und Polen. Wie „freiwillig“ diese „Arbeit“ war, sei dahingestellt, aber es paßt eben heute schlecht ins Bild.

      1. Nein. Auschwitz Birkenau („Auschwitz II“) war ebenfalls hauptsächlich ein Zwangsarbeitslager, das auch die Funktion eines Vernichtungslagers hatte. Es gab dort riesige Flächen mit mehreren hundert Häftlingsbaracken. Die gab es in den genannten Vernichtungslagern nicht! Dort gab es nur Baracken und Häuser für das Personal. Die Häftlinge wurden mit dem Zug angeliefert, harrten in den Waggons teilweise mehrere Tage aus, und wurden schließlich direkt vom Zug ins Gas verfrachtet und anschließend verbrannt.

    1. Die echten Vernichtungslager waren auf den Rheinwiesen. Die Opfer waren Deutsche. Die Täter waren Amis. Siehe James Bacques, Other Losses, auch in deutscher Übersetzung erschienen. Zum Vernichten reicht es nämlich, den Menschen Nahrung und Schutz vor den Unbilden der Witterung zu entziehen. Dann krepieren sie von ganz alleine. Würde auch heute noch funktionieren, trotz „Klimawandel“.

      Alle die phantastischen Methoden der Vernichtung, die sich die Siegermächte ausgedacht haben, als da wären Dampfkammern, Elektrokutionsplattformen, Gaskammern und so weiter – all das ist nicht nötig. Einfach nicht mehr ausreichend füttern und im Freien krepieren lassen.

      1. @Lumi Lassen Sie ihr dämliches Nazigeschwafel, die Rheinwiesen waren keine Vernichtungslager, anbetracht dessen was die Deutschen angerichtet haben, hatten sie es nicht anders verdient, ich hätte dieses Land nach dem Krieg dem Erdboden gleich gemacht, aber die Deutschen hatten Glück, daß die Amerikaner sie haben weiter machen lassen ohne sie groß zur Rechenschaft zu ziehen, um als Bollwerk gegen die Sowjetunion zu dienen. Die paar kleinen Prozesse in Nürnberg waren ja wohl eher eine Farce.

        1. @ Grischa? Versuchen Sie sich nicht auf eine andere, höhere Stufe wie Lumi zu stellen. Was Sie hier für Sprüche bringen, die sind genauso unangebracht. Wenn es nach Ihnen gegangen wäre, würde es kein anderes Deutschland mehr geben? Sie Dumm.Schwätzer

          1. @ositobesitos

            Wer hier der Dummschwätzer ist, zeigen Sie leider sehr gut!
            Entweder haben Sie @Lumis Kommentar nicht verstanden oder haben genau die gleiche Gesinnung….

            Sollte @Grischa eventuell russischer Herkunft sein, hat er jedes Recht seine emotionale Meinung dazu zu äußern. Aber vielleicht finden Sie ja, dass die insgesamt 60 MILLIONEN Tote des 2.WK, den DE nun mal mit allen Perversitäten geführt hat, immer noch zu wenig?

            Dieser deutsche Kadavergehorsam ist einfach nur Dummheit pur! Hört endlich auf, Euch selbst zu belügen!

            1. Dem Erdboden gleich machen, oder ausradieren ist wohl auch bei Ihnen Umgangssprache? Das gleiche gilt dann auch für Sie. Erst Kopf einschalten, danach in die Tasten hauen. Wo habe ich mich auf die Seite von einem Lumi gestellt? Sie müssten sich wenigsten ein bissle Mühe geben, einen Text nicht nur zu lesen sondern auch zu verstehen.

              1. @ositobesitos
                „Dem Erdboden gleich machen, oder ausradieren ist wohl auch bei Ihnen Umgangssprache?…“

                Ihr eingebildetes Gutmenschentum können Sie behalten! Es sind weder Schimpfworte noch Fäkalsprache!
                JEDER Mensch hat Emotionen & darf die auch ausdrücken – hier ist es ziemlich moderat erschienen im Angesicht des Themas!
                Wenn Sie nicht in der Lage sind, in Zusammenhängen zu denken, hauen Sie weniger in die Tastatur!
                Wie man bei Ausschwitz auf die Idee kommen kann, dass aber doch die armen dt. Soldaten – die die vielen Millionen UNSCHULDIGER Menschen getötet haben – auch schlecht behandelt wurden, kommen kann, ist mir tatsächlich ein Rätsel!

                Wahrscheinlich würden Sie den Vergewaltiger & Mörder ihrer Tochter auch noch bemitleiden weil er es jetzt nicht mehr so schön hat?

                1. [email protected] Sie verstehen leider…gar nix! Wer hat hier von dt. Soldaten geschrieben? Was interessiert mich was ein Lumi schreibt? Ich…also nochmal für Sie, ich bezog mich allein auf den Begriff „ Ein Land dem Erdboden gleich machen“. Was das für Sie auf Gutmenschentum schließen lässt, bleibt allein Ihr Geheimnis.
                  Danach noch der Schwachsinn mit dem Vergewaltiger ist einfach nur daneben. Gebe Ihnen einen Tip: halten Sie sich fern von Psychologen. Das Deutschland Scheixxe gebaut hat, entschuldigt nicht die Scheixxe die andere hinterher mit Deutschland vermisst haben. Aber lassen wir das lieber…bevor es eskaliert.

            2. @GMT

              Wenn Du es genau wissen willst ich bin Franzose und meine Frau ist Russin, unserer beider Familien haben damals unter den Deutschen gelitten, ich sage absichtlich Deutsche und nicht Nazis, weil es mir langsam auf die Eier geht in Deutschland immer zu hören, „das waren die Nazis!“ also nicht die Deutschen, die Nazis waren wohl Außerirdische die in Deutschland eingefallen sind und die arme Bevölkerung dazu gezwungen hat das rechte Pfötchen in den Himmel zu strecken.

              1. Ich weiß nicht, wie hoch der Anteil der Deutschen war, die mit Hitler waren. Es müssen sehr viele gewesen sein.
                Aber es sicher nicht angebracht, diejenigen, die gegen die Nazis waren, einfach zu ignorieren und ihnen Unrecht zu tun. Wir erleben derzeit, wie Andersdenkende ausgegrenzt werden. Damals hat man sie umgebracht.
                Das Aufwiegeln, Spalten, Gegeneinanderhetzen ist genau das, was man heute wie damals erreichen will. Und es funktioniert ganz hervrragend, wie man an den vielen giftigen Kommentaren hier sehen kann.
                Wer nicht bereit ist, Andersdenkende zu verstehen, der macht das miese Spiel mit. Das heißt nicht, dass man alles akzeptiert, was andere tun. Grenzen setzen muss man. Aber andere Sichtweisen aushalten sollte man auch. Das ist mehr wert als ständig Recht haben zu wollen.

              2. Respekt für Ihr Outing. Ich finde es richtig und wichtig zu wissen mit wem man es hier so zu tun hat. Das Wissen um die tatsächlichen Vorgänge in den Kriegen ist bekanntlich von Ost und West sehr verschieden vermittelt worden. Ich gehe davon aus, daß es hier niemanden mehr gibt, der deutsche Kriege miterlebt hat und davon berichten könnte. Deshalb ist das Verstehen mit wem man es zu tun hat so wichtig.
                Für meinen Teil möchte ich meinen Senf dahingehend dazu geben, daß mir durch Eltern, Großeltern und schulisch gelehrt wurde, daß die Russen D befreit haben und wir ihnen auf ewig zu Dank verpflichtet sein sollten. Das verdrehen der Geschichte darf daran nichts ändern. Im Übrigen möchte ich anmerken, daß es Deutsche gab und das es Nazis gab. Kein Deutscher ist automatisch Nazi gewesen. Man hatte zu parieren und zu folgen. Angst war damals ein anderes Wort als Heute in seiner Bedeutung. Man vertraute Dem der das sagen hatte um besserer Zeiten wegen. Man ist hinterher immer klüger…

              3. @Grischa

                Kann ich sehr gut verstehen – selbst wenn ich WEIß, dass die Deutschen nicht gleichsetzbar mit den Nazis sind – doch ich begreife einfach nicht wie diese Nachfahren der DE sich heute wieder hinstellen & in ihrer geballten Dummheit Relativierungen betreiben nur um die mit Blut & Dreck besudelte Weste von einem eventuellen Staubkorn befreien zu müssen…. Unglaublich & erschütternd, gerade wenn man selber in der Familie Opfer der Nazis hatte & von denen persönlich die Realität hörte!

                Aber es ist wie es immer ist – die Deutschen brauchen einen 3.Wk & von mir aus dürfen die Mitläufer & Schönreder gerne entnazifiziert werden!

                1. Meint ihr, die ihr die Deutschen als das größte Übel anseht, dass die Welt wirklich um einen Deut besser wäre, wenn es morgen keinen einzigen Deutschen mehr geben würde?

                  Es wurden schon immer und überall und zu allen Zeiten auf der Welt Kriege geführt, indem man die daran beteiligten Menschen entsprechend motiviert hat. Die Deutschen sind keine Ausnahme. Sie führten ihren letzten Krieg aber im industriellen Zeitalter, was ein Töten in großer Zahl und kurzer Zeit ermöglichte. Das hat aber auch die Gegenseite genutzt.

                  Seit Corona sollte doch eigentlich wieder einmal klar sein, dass es nicht viel braucht um die Leute schwindelig zu reden, so dass sie übereinander herfallen.

                  Und an alle, die denken, dass der 2. WK groß und schrecklich war. Mit ca. 60 Millionen Opfern. Wahrscheinlich noch viel mehr. Seit 1970 wurden ca. 2 Milliarden Menschen per Abtreibung ermordet. Auf grausamste Art und Weise. Warum ist das akzeptabel? Weil diese Menschen als Nicht-Menschen umdefiniert werden. Genau wie damals die Juden, die Slawen, die . . .

                  Aber ich bin mir sicher, dass ich gleich eines Besseren belehrt werden, dass man das aber auch so gar nicht miteinander vergleichen kann, weil . . . .

                2. Lieber @GMT, vielleicht haben Sie, da in der DDR aufgewachsen, nicht englisch gelernt. Daher sehen Sie eventuell in den Deutschen die Wurzel allen Übels. Aber das ist nicht richtig. Die Wurzel des Übels, das zu den beiden Weltkriegen geführt hat – und jetzt zum Dritten Weltkrieg, liegt im angelsächsischen Imperialismus:

                  Cecil Rhodes, Confession of Faith, 1877
                  https://pages.uoregon.edu/kimball/Rhodes-Confession.htm

                  It often strikes a man to inquire what is the chief good in life …

                  I contend that we are the finest race in the world and that the more of the world we inhabit the better it is for the human race. Just fancy those parts that are at present inhabited by the most despicable specimens of human beings what an alteration there would be if they were brought under Anglo-Saxon influence, look again at the extra employment a new country added to our dominions gives. …

                  Why should we not form a secret society with but one object the furtherance of the British Empire and the bringing of the whole uncivilised world under British rule for the recovery of the United States for the making the Anglo-Saxon race but one Empire. …

                  In every Colonial legislature the Society should attempt to have its members prepared at all times to vote or speak and advocate the closer union of England and the colonies, to crush all disloyalty and every movement for the severance of our Empire. The Society should inspire and even own portions of the press for the press rules the mind of the people. …

                  Nehmen Sie einen automatischen Übersetzer und lesen Sie die Seite ruhig in Gänze.

                3. @Lumi
                  „Lieber @GMT, vielleicht haben Sie, da in der DDR aufgewachsen, nicht englisch gelernt.“
                  Ach Gottchen – ich habe in der DDR nicht nur englisch sondern auch russisch, französisch & italienisch gelernt….& wahrscheinlich auch im Geschichtsunterricht gut aufgepasst – dazu noch Familie als Zeitzeugen…

                  „Sie eventuell in den Deutschen die Wurzel allen Übels. Aber das ist nicht richtig. Die Wurzel des Übels, das zu den beiden Weltkriegen geführt hat – und jetzt zum Dritten Weltkrieg, liegt im angelsächsischen Imperialismus…“

                  Ich bin inzwischen überzeugt davon, dass es nicht daran liegt, dass SIE überhaupt nicht begreifen worum es geht – nämlich überhaupt NICHT darum, dass DE die Wurzel allen Übels wäre – …Sie verhalten sich wie jemand, der es nie gelernt hat, Verantwortung auch zu tragen & nicht nur so zu tun als ob….

                  Wer angestiftet hat ist hier völlig belanglos – denn ausgeführt hat es DE. Krieg ist das Eine aber KZs, das Abschlachten von Menschen weil sie angeblich einer minderwertigen Rasse angehören oder zu Untermenschen degradiert wurden ist noch drei Stufen perverser….

                  Wenn Sie sich einbilden, dass ein Mörder, der angestiftet wurde eigentlich unschuldig ist & nicht dafür kann, dass sein moralischer Kompass der eines Verbrechers ist, o.k. – dann ist das ihre Meinung – aus meiner Sicht sind Sie damit nicht besser als der Anstifter & der Mörder!
                  Das hat schon etwas pathologisches wenn man bei zig Millionen Opfern sich auch noch hinstellt & sich beschwert, dass man den armen Tätern doch mildernde Umstände zu weisen müsste!
                  Solche Leute wie Sie sind diejenigen, die die Opfer noch einmal ermorden….

        2. Ich habe die Russen nie verstanden, warum sie so gnädig mit Deutschland umgegangen sind. Sie wussten ja, was für Graeueltaten sie begangen haben, wieviel getötet wurden. Das rächt sich jetzt wie man sieht. Sie haben die gleiche Gesinnung. Bin Grieche, in nur 3 Jahren von 1941-1944 haben die Deutschen 600 000 Griechen ermordet, Massenexekutionen, Aushungerung, unvorstellbare Folterungen. Was ist das fuer ein Land, was sind das fuer Menschen, was sind das fuer Politiker, was sind das fuer Journalisten? Es sind Rassisten und Faschisten, einfacher es sagen, geht nicht. Das einzige was ich 10 Jahre lang gehört habe, „die Griechen sind korrupt“. Und jeder Stein wo umgedreht wird, kommt eine Deutsche Von der Leyen heraus, die bewiesen Korrupt ist.

        3. @Grischa, wenn man keine Ahnung hat sollte man die Tastatur in Ruhe lassen. Deutschland war dem Erdboden gleich. In Hamburg starben bei einem Briten Luftangriff 40.000 Zivilisten übewrweigend Frauen und Kinder innerhalb 30 Minuten. Was glaubst du was übrig bleibt wenn 550 4-mot Bomber eine Stadt bombardieren 100 Luftminen abwerfen, je 2 Tonnen, 6000 Sprengbomben je 250kg bis 1000 kg und 1 Million Brandbomben und das innerhalb 40 Minuten ? im Februar 1945 kamen nochmals 2500 4-mot Bomber und wühlten den Schutt um und töteten weitere Tausende Zivilisten. Hat Deutschland damals die USA angegriffen, angegriffen hat die USA diese Rheinwiesenlager und die Lager in Kaiserlautern waren reine Todeslager, Millionen krepierten namenlos im April 1945

          1. @WyattE

            Ist ja irre!
            Hier geht es um Auschwitz & die Mio. unschuldiger Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes unschuldig waren, die von den Deutschen gefoltert & getötet wurden!
            Jetzt hier rum zu jammern, dass DE & Deutsche auch was abbekommen haben nachdem sie mehr als 60 Millionen Menschen weltweit getötet haben, deren Länder in Schutt & Asche gelegt haben, ist wirklich dummdreist!

            Schade, dass so viele Mitläufer sich vermehren durften…..

        4. @Grischa

          die Rheinwiesen waren keine Vernichtungslager, anbetracht dessen was die Deutschen angerichtet haben, hatten sie es nicht anders verdient, ich hätte dieses Land nach dem Krieg dem Erdboden gleich gemacht

          Hier zeigt sich doch der wahre Vernichtungsgeist. Mit dieser Einstellung hätten Sie sich gewiß in jenen Lagern als Wache bewährt, über die Sie hier daher schwadronieren.

          On verra bien si vous savez vous exprimer avec autant de dextérité en français qu’en allemand.

      2. @ Lumi, danke, daß Sie mir noch ein wenig Hoffnung geben, daß nicht alle meine Landsleute von den Siegern gehirngewaschen sind. die sind „befreit“ worden, jaja, befreit vom deutschen Gold, befreit von sämtlichen Patenten, befreit von ihren Kirchen und Innenstädten. Und sie werden bis heute von den Massenmedien befreit—-von ihrer natürlicher Intelligenz.

        1. @Grete

          Ihr Kumpel Hitler hätte einfach nur nicht den Krieg beginnen müssen, die Juden & Russen in Ruhe lassen sollen, dann hätten Sie auch noch ihre toten Besitztümer! SO einfach wäre es gewesen!

          1. Eventuell mal das Buch von Peter Haisenko lesen „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jarhundert“. Dort zeigt er unter anderem, mit historischen Dokumenten belegt, auf, wie Hitler und die Sowjetunion von wem gegeneinander aufgebaut und in Stellung gebracht wurden.

            Alles, um bloß ein Zusammengehen von Russland und Deutschland verhindern. Welche wirtschaftliche Macht hätte daraus entstehen können. Natürlich zum Nachteil des angloamerikanischen Kapitals und deren Machtansprüchen.

            Sowohl die Deutschen, als auch die Russen wurden benutzt. Ließen sich natürlich auch benutzen. Aber, wer ohne Sünde ist . . .

  4. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz: Das sollte ein Ort und ein Tag sein, an dem man die aktuellen Streitigkeiten beiseite läßt und sich der Gemeinsamkeiten besinnt, die man noch hat. Aber die hat man nicht mehr. Auschwitz ist der EU, besonders den Baltenstaaten, Deutschland, Polen und ihren Banderafaschisten in der Ukraine nur noch eine Peinlichkeit, die im Wege steht, um sich voll mit ihren Nazivorläufern identifizieren zu können.

  5. vielleicht gibt es eine demo vor der russischen botschaft, wo man hingehen kann in anerkennung der befreiung von ausschwitz. zum anmelden ist es leider zu spät, wenn es noch keine gibt.

    1. von 11.00h bis 11.30h gibt es am s-bahnhof grunewald (S-bahnlinie 7) eine gedenkveranstaltung am ehemaligen gleis 17 (ausgeschildert). dort wurden züge nach theresienstadt abgeschickt. am bahnsteig stehen die zahlen, wieviele jeden tag verladen und zur ermordung weggefahren wurden. vielleicht kann man dort auch den dank für die befreiung ausdrücken. müßte man halt sensibel machen, nicht als störung dessen, was dort sonst als gedenken für die opfer getan wird. vielleicht gehe ich hin – der bereich ist offen, so dass man auch als spaziergänger einfach dort unterwegs sein kann und wahlweise stehenbleiben oder weitergehen kann.

  6. Daß um die Stadt Auschwitz gekämpft wurde und dabei Soldaten gefallen sind, will ich gerne glauben. Das KL ist aber meines Wissens vorher weitgehend evakuiert worden und mußte nicht „befreit“ werden, da es nicht verteidigt wurde. Dort waren hauptsächlich kranke Häftlinge zurückgeblieben, denen es freigestellt gewesen sein soll, ob sie bleiben oder evakuiert werden wollten.

    Jedenfalls ist im Zuge dieser Evakuierung auch Anne Frank, deren Onkel später ihr „Tagebuch“ schrieb, nach Bergen-Belsen gekommen, wo sie infolge der katastrophalen hygienischen Umstände wegen Überfüllung und demokratischer Bombardierung der Wasserversorgung wie viele Tausende weitere Insassen einer Fleckfieber, Typhus oder Ruhr Epidemie erlag. Die Quarantäne über dies Lager wurde übrigens auch nach der „Befreiung“ durch die Briten nicht aufgehoben. In Wahrheit wurde das Lager übergeben.

    1. @Lumi

      Ihre Relativierungen zu Auschwitz sind mindestens so merkwürdig wie ihre Atombomben-VT.

      Ich kann Ihnen versichern, dass in Auschwitz noch Opfer dieses Nazi-Wahnsinns waren. Mein Großvater war dort bis zum letzten Tag & wurde von den Russen befreit!
      Das habe ich nicht erst in der Schule gelernt sondern von ihm persönlich!

      Also bitte unterlassen Sie ihre Phantasiegeschichten…..

      1. Sie sollten genauer lesen und nicht immer gleich so anspringen. Ich habe doch geschrieben, daß im KL Auschwitz noch Häftlinge waren, als die Russen eintrafen. Diese Häftlinge waren krank oder in schlechtem Zustand. Daher wurden sie nicht nach dem Westen evakuiert wie Anne Frank. Unter diesen Häftlingen ist vielleicht auch Ihr Großvater gewesen.

        Aber als die Russen eintrafen, war keine deutsche Wachmannschaft mehr da. Weil die Deutschen bereits abgerückt waren. Übrigens ohne die Hinterbliebenen zu vernichten. Und auch die kleine Anne Frank wurde, wie oben erwähnt, während ihres Aufenthaltes in Auschwitz nicht vernichtet. Das sollte einem doch mal zu denken geben …

  7. Vor etwa 15 Jahren, als mich hinsichtlich der Holo Geschichte Zweifel beschlichen, machte ich mich schlau über die sogenannten „Vernichtungslager“. Dabei stellte ich fest, daß die konkreten Details erstaunlich unklar sind bzw. ganz fehlen. Da sollen also Hunderttausende in Treblinka oder Sobibor ermordet worden sein, aber man findet dazu nichts und weiß nicht genau, wie es nun eigentlich von statten gegangen ist.

    Ich weiß noch genau, daß ich damals auf eine Seite des DHM stieß, des Deutschen Historischen Museums in Berlin, wo beschrieben werden sollte (aber nicht wurde), wie die Vernichtung konkret von statten ging. Und – aufgepaßt! – die Vernichtung von Juden dort erfolgte (und ich erinnere mich ganz genau daran) laut DHM durch einige wenige ***Ukrainer***, die praktisch die ganze Zeit benommen vom Alkohol operierten.

    Wäre doch interessant, diese Seite heute wiederzufinden. Leider rearrangiert das DHM seine Seiten öfter mal neu … oder schreibt gleich die Geschichte neu.

    Dafür dies: „Ukrainische Wachmänner waren schlimmer als die SS“ – SPIEGEL 22.12.2009

    1. „Da sollen also Hunderttausende in Treblinka oder Sobibor ermordet worden sein, aber man findet dazu nichts und weiß nicht genau, wie es nun eigentlich von statten gegangen ist.“

      du willst nicht ernsthaft die Shoa in Frage stellen

      1. Dummerweise findet man auch nicht, wo die Leichen verschwunden sind, Luftaufnahmen aus der damaligen Zeit geben auch keinen Aufschluss. Nur selbsterständlich glauben wir an die 6 Mio ermordeten Juden in Auschwitz, wie es das BVG verbindlich vorschreibt.

      2. Nicht jeder ist nicht gleich ein schlechter Mensch, nur weil er Fragen hat, ob die erzählte Geschichte so im Detail wirklich wahr ist. Jeder Historiker macht das.

        Warum darf man bestimmte Fragen nicht stellen und bestimmte Zweifel nicht haben. Die restliche Welt betreffend schon, Deutschland betreffend aber nicht?

        Deswegen leugnet man doch nicht gleich die Geschichte als Ganzes.

  8. Es ist ein brenzliches Thema,aber es gibt da auch noch den Weltalmanach und die Tatsache,daß viele in den Lagern an Typhus starben,weil die Impfungen dagegen wirkungslos waren.-Die Pharmamafia war schon damals sehr aktiv.-Hauptsache,Profit.-Die Menschen sind ihr bis heute egal !-Sehr viele sind auch verhungert,weil die Alliierten (Briten) die Versorgungswege blokierten,so daß weder Lebensmittel,-noch andere benötigte Gegenstände die Lager erreichen konnten.-Besonders die Kapos waren gefürchtet,sie galten als besonders brutal.

    1. @Angelique

      Brenzlig wird solch ein Thema doch auch wenn man liest, dass offensichtlich die KZs für Sie NICHT das Problem waren sondern die bösen Alliierten, die angeblich Versorgungswege blockierten?!
      Genau – waren Ferienlager & Erholungsheime für vernachlässigte Menschen?

  9. Auschwitz wurde durch den vorrückenden Frontverlauf der roten Armee befreit. Dass Polen heute die Sowjetunion für sich nicht als Befreier ansieht, sondern nur als einen Wechsel der Besatzungsmacht, ist die polnische Sichtweise heute.

  10. Wer hat gleich nochmal dieses Lager gebaut und wer hat darin gearbeitet?
    Wer ist damals mehr oder weniger freiwillig mit marschiert gegen die Russen?
    All jene Länder die nach der Niederlage der Wehrmacht auf Opfer gemacht hatten haben selbst mehr als genug Dreck am Stecken. Die Aufarbeitung der gesamten Geschichte und das schreiben von vollständigen Geschichtsbüchern in denen man tatsächlich die Wahrheit findet wird die Aufgabe der nächsten Jahr sein…

    1. In Wahrheit fanden die Polen es ganz gut, daß Hitler die Juden aus ihrem Lebensumfeld riß und zur Zwangsarbeit in der Industrie heranzog.

      Jeder sollte sich mal Auschwitz-Monowitz im Google Satellitenbild anschauen. Dies riesige Kombinat stand schon damals dort und lieferte kriegswichtige Güter. Daher entstand dort ein großes Konzentrationslager. Denn ohne Arbeitskräfte keine Güter.

  11. …..ich warte auf den Tag – an dem Hitler zum Helden deklariert und Russland als der alleinige Schuldige des II. Weltkrieges angeprangert wird….. – irgendwie erscheint mir das logisch – wo doch gerade diese pollischskies sowas schon im „eu“-parlament haben verlauten lassen – auf deren Anregung wurde doch damals auch Russland schon zum „Mitschuldigen“ erklärt, weis jetzt aber nicht, ob das einstimmig war – mir war dieser Akt sowas von zu abstrus, daß ich mir den kompletten Vorgang nicht mehr vollständig angetan hatte…

    Und gerade diese pollischkies schreien am lautesten – wer sie als „Nazi’s“ und Faschisten bezeichnet – der kommt direkt in den Knast… – doch Fakt ist – Auschwitz war DEREN KZ – und die haben ihre Unliebsamen und ihre Juden selber viel schneller dort abgeliefert und verheizt als die Deutschen die überhaupt registrieren konnten – Originalaussagen von den angeblichen „pollischen Brüdern“ in der Zeit der sozialistischen DDR – welche wir mit durchfüttern durften… 😤😡😤 – bis hin zu solchen Aussagen, daß es ihnen unter deutscher Aufsicht am Besten ging – da war alles irgendwie geregelter und sauberer – ich gebe nur O-Ton dieser pollischkies wieder, die damals bei uns das große Wort geführt haben – ansonsten aber alle Deutschen und alles Deutsche – sowie das Russische auch – übelst beschimpften… – was sie nach der Wende im West-Teil von „D“ aber ebenso veranstalteten – dort wurde und wird auch auf Alles und Jeden geschimpft, was der unflätige Wortschatz nur so hergibt – sogar auf das große Idol – den yankee….. – Hauptsache irgendwie einen kleinen Vorteil rausschlagen….. 😡😡

  12. Ich glaube auch nicht, dass ein Barack Obama sich versprochen hat, als er meinte sein Onkel sei bei der Befreiung von Auschwitz dabei gewesen. Es wird mehr oder weniger vorsichtig ausgelotet, wie weit man mit der Geschichtsverdrehung gehen kann, ohne dass es zu Widerspruch kommt.

    So auch unsere werte Außenministerin als sie auf dem Bundesparteitag der (Oliv-)Grünen im letzten Herbst meinte, eigentlich trage die Rote Armee die Schuld an der Niederschlagung des Warschauer Aufstands – und nicht etwa die SS. Gab es Widerspruch? Fehlanzeige! Stattdessen tosenden Applaus!

    1. An der Sache mit dem Warschauer Aufstand ist schon was dran – in Polen wird seit Jahrzehnten erinnert, dass Stalin seine Armeen an der Weichsel aufhielt, da er nicht wollte, dass Warschau von der rechtsgerichteten AK befreit wird. Es ist allerdings stille Mitschuld.

      1. Das ist ja nun Quatsch. Marschall Tschuikov hat dafür plädiert, den Schwung zu nutzen und dem in Auflösung befindlichen Feind auf der anderen Seite der Weichsel nachzusetzen.

        Marschall Shukov war vorsichtiger, nur ein Brückenkopf auf der anderen Seite und dann die eigene Truppenaufstellung und Logistik ordnen, bevor es weitergeht, auch um den Preis, daß die Deutschen dann das ebenfalls tun können. Das Risiko, schlecht geordnet die Kämpfe auf der anderen Seite fortzusetzen, war ihm zu groß. Die Militärführung hat im Sinne Shukovs entschieden, desgleichen später nochmals an der Oder.

        Das läßt sich im Buch Tschuikovs in allen Einzelheiten nachlesen. Polen haben bei den Überlegungen zum Vormarsch keinerlei Rolle gespielt. Im eigenen Hinterland gab es a) Verbände auf Seiten der Roten Armee und b) Verbände auf Seiten der Nazis oder gegen Nazis und Rotarmisten gleichermaßen. Die nach b) wurden natürlich als Feinde gesehen.

  13. @„Die damalige Erklärung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, dass der polnische Botschafter in Nazi-Deutschland, Jozef Lipski, Hitler ein Denkmal in Warschau setzen wollte, wenn Hitler die Juden aus Europa nach Afrika vertreiben würde, löste in Polen extreme Empörung aus. Sogar der russische Botschafter in Warschau wurde ins polnische Außenministerium einberufen.“

    Wer in jungen Jahren im Ostblock die polnische Komödie „Zezowate szczescie“ sehen musste, erinnert sich vielleicht an die dort gezeigten Demos mit Losung „Juden nach Madagaskar!“. Einst war es sehr angesagt in Polen, in den 1930er Jahren. (Den Plan gab es tatsächlich – [Madagaskarplan] in der Wikipedia.)

    Und deutsches Wahrheitsministerium schreibt bereits die Geschichte um?

  14. Eines der Prinzipien, die von den Herrschenden GRÜNDLICH studiert worden sind und ausgenutzt werden, ist dieses:

    „Der Biologe Gordon R. Stephenson führte Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts ein erstaunliches Experiment durch: Er sperrte Rhesusaffen in einen Käfig in dessen Zentrum sich eine Banane befand. Jedes Mal wenn der Affe sich der Banane näherte schoss er mit einem schmerzhaften Luftstrahl auf das Tier. Die Äffchen begriffen schnell, dass es klug war, die Banane Banane sein zu lassen. Einige Zeit später schickte er einen weiteren Rhesusaffen ins Gehege. Natürlich erweckte die Banane sofort das Interesse des Neuankömmlings. Als er sich dem leckeren Objekt der Begierde näherte, geschah etwas Aussergewöhnliches: Der Zellengenosse, der vorher mit Druckluft malträtiert worden war, geriet in Panik. Mit vor Entsetzen aufgerissenen Augen drohte er dem anderen. Er solle sich bloss von der Frucht fernhalten! Das Tier, das die Bestrafung nie am eigenen Leib spüren musste, liess von seinem Vorhaben ab. Selbst nachdem der erste Affe entfernt worden war, wagte es der unbescholtene Rhesusaffe nicht, die Banane zu nehmen.“

    https://www.galaxus.de/de/page/warum-die-macht-nicht-immer-mit-dir-sein-sollte-2108

    Bei manchen funktioniert es jedoch nicht, wenn sie reif genug im Denken wurden. Auf ihnen liegt die Hoffnung der gesamten Menschheit, nämlich daß sie den Herrschenden die Köpfe abschlagen und selbst das Zepter in die Hand nehmen, jedoch ohne die Fehler der nun sehr toten, ehemaligen Herrscher zu wiederholen. Wiederholen sie sie, wird es wieder „manche“ geben, die ihnen nun die Köpfe abschlagen werden. Und so wiederholt sich das alles, bis es mal die Singularität gibt: Die zur Macht Gelangten wiederholen die Fehler nicht erneut und die Welt kann so zu paradiesischen Zuständen gebracht werden, in der bis auf verbleibende Vollidioten, die isoliert bleiben, bis sie sich ggf. ändern, alle glücklich und zufrieden sind, weil sie nun die Möglichkeit dazu verschafft bekamen, ohne ihnen dabei natürlich alles abzunehmen, denn in der Tat ist jeder seines Glückes selber Schmied, aber der Schmied braucht auch paar Voraussetzungen, die er sich nicht selber schaffen kann. Bspw. einen unverseuchten Planeten und unverseuchtes Wasser und Nahrung und ein ordentliches Plätzchen, wo er seine Werkstatt aufrichten und betreiben kann.

  15. „Wenn auf das «Nie wieder» nicht sehr bald die Lieferung von Kampfpanzern für Kiew in ausreichender Anzahl folgt, sind schöne Reden umsonst.“

    https://www.juedische-allgemeine.de/meinung/kampfpanzer-fuer-die-ukraine/

    Allerdings gibt es auch auf jüdischer Seite eindeutig Verrückte!

    Was kann man gegen Geisteskranke machen, die sich insbesondere für den Dritten Weltkrieg dergestalt interessieren, ihn auch herbeizuführen, durch Wort und Tat, völlig gleich, wie sie es zu rechtfertigen versuchen, was freilich gerade auch jeden Verrückten auszeichnet?

    Na ja, zu allen Zeiten hat man sie gerade in der Gefahrensituation isoliert und ihnen so die Möglichkeit genommen, insbesondere auch ihr Wort, das eines Verrückten eben, zu erheben. Es reicht dann oft auch, ihnen einfach auf die Klappe zu geben, das läßt sie verstummen. Man kann ihnen auch sagen: Halt die dumme Fresse! Manchmal klappt das. Aber am wirkungsvollsten ist die Isolation und das Wegnehmen der Möglichkeit, zu kommunizieren. Es dient dem SChutz der anderen, das ist der einzige Zweck.

    Diese Goldmann hier hat sie jedenfalls nicht mehr alle. Hätte sie öffentlich für Verhandlungen zwischen den kriegführenden Parteien gestritten und den Regierungen der direkt und indirekt Beteiligten das gewissermaßen „befohlen“ oder meinetwegen auch nur empfohlen, dann sähe es anderes aus. Aber das wirst Du eben bei bestenfalls Fehlgeleiteten so gut wie nie erleben. Und das wiederum muß dazu einladen, die Betreffenden zu isolieren oder ihnen über die Klappe zu fahren, in diesem oder jenem Sinne.

    Übrigens: Der jüdische Glaube hat einen fundamentalen Eckpfeiler und der heißt: „Baut den Dritten Tempel … egal zu welchem Preis! Und dann kommt das Paradies auf Erden und vorher noch Gott über die Erde.“ So ungefähr.

    https://www.obrist-impulse.net/der-dritte-tempel/

    Der Preis kann demnach auch ein ausgesprochen schrecklicher für gar den gesamten Planeten sein. Aber Gläubige haben schon zu allen Zeiten dafür plädiert, auch mal schrecklichste Preise geschehen zu lassen, Hauptsache doch, das Paradies käme gleich danach. Das wäre es wert. Die Kreuzzüge sind maßgeblich auf diesem Glauben fußend, was denn sonst?! Man müsse der Welt schon mal Feuer und das Schwert bringen, um dem das Himmelreich folgen lassen zu können, anders ginge es angesichts der Idiotie der Menschen nicht, womit sie auch irgendwie recht haben, allerdings mißachten sie die Möglichkeit, es auch anders zu schaffen. Die konnten und können sie aber nicht sehen, denn es gab bislang auch nichts, was den bekloppten Verstand knacken könnte, um ihn in einen nicht bekloppten umzuwandeln (zum Vergleich: der Informatiker knackt auch den bekloppten Computer, indem er bspw. die Festplatte löscht und eine neue Software draufspielt, von der er WEISS, daß sie funktioniert; danach macht der Computer das, was man ursprünglich von ihm erwartet hatte).

    Egal … sagt sich der Gläubige aus dem Pool der abrahamitischen Religionen …. der Preis ist egal … und befürwortet bspw. hunderte Kampfpanzer, man möge sie in die Schlacht werfen! Früher waren es tausende Kreuzritter und hunderttausend Bauern mit Lanzen oder so etwas und auf der anderen Seite stand der Sultan und scheuchte seine Söldner auf, sie mögen ihm die Skalps der Feinde bringen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Abrahamitische_Religionen

    Die Geisteskranken sind momentan wieder ziemlich am Drücker und sie drücken feste! Sie hier:

    https://www.juedische-allgemeine.de/meinung/kampfpanzer-fuer-die-ukraine/

  16. „Wenn auf das «Nie wieder» nicht sehr bald die Lieferung von Kampfpanzern für Kiew in ausreichender Anzahl folgt, sind schöne Reden umsonst.“

    https://www.juedische-allgemeine.de/meinung/kampfpanzer-fuer-die-ukraine/

    Allerdings gibt es auch auf jüdischer Seite eindeutig Verrückte!

    Was kann man gegen Geisteskranke machen, die sich insbesondere für den Dritten Weltkrieg dergestalt interessieren, ihn auch herbeizuführen, durch Wort und Tat, völlig gleich, wie sie es zu rechtfertigen versuchen, was freilich gerade auch jeden Verrückten auszeichnet?

    Na ja, zu allen Zeiten hat man sie gerade in der Gefahrensituation isoliert und ihnen so die Möglichkeit genommen, insbesondere auch ihr Wort, das eines Verrückten eben, zu erheben. Es reicht dann oft auch, ihnen einfach auf die Klappe zu geben, das läßt sie verstummen. Man kann ihnen auch sagen: Halt die dumme Fresse! Manchmal klappt das. Aber am wirkungsvollsten ist die Isolation und das Wegnehmen der Möglichkeit, zu kommunizieren. Es dient dem SChutz der anderen, das ist der einzige Zweck.

    Diese Goldmann hier hat sie jedenfalls nicht mehr alle. Hätte sie öffentlich für Verhandlungen zwischen den kriegführenden Parteien gestritten und den Regierungen der direkt und indirekt Beteiligten das gewissermaßen „befohlen“ oder meinetwegen auch nur empfohlen, dann sähe es anderes aus. Aber das wirst Du eben bei bestenfalls Fehlgeleiteten so gut wie nie erleben. Und das wiederum muß dazu einladen, die Betreffenden zu isolieren oder ihnen über die Klappe zu fahren, in diesem oder jenem Sinne.

    Übrigens: Der jüdische Glaube hat einen fundamentalen Eckpfeiler und der heißt: „Baut den Dritten Tempel … egal zu welchem Preis! Und dann kommt das Paradies auf Erden und vorher noch Gott über die Erde.“ So ungefähr.

    (Man googele nach „der-dritte-tempel“.)

    Der Preis kann demnach auch ein ausgesprochen schrecklicher für gar den gesamten Planeten sein. Aber Gläubige haben schon zu allen Zeiten dafür plädiert, auch mal schrecklichste Preise geschehen zu lassen, Hauptsache doch, das Paradies käme gleich danach. Das wäre es wert. Die Kreuzzüge sind maßgeblich auf diesem Glauben fußend, was denn sonst?! Man müsse der Welt schon mal Feuer und das Schwert bringen, um dem das Himmelreich folgen lassen zu können, anders ginge es angesichts der Idiotie der Menschen nicht, womit sie auch irgendwie recht haben, allerdings mißachten sie die Möglichkeit, es auch anders zu schaffen. Die konnten und können sie aber nicht sehen, denn es gab bislang auch nichts, was den bekloppten Verstand knacken könnte, um ihn in einen nicht bekloppten umzuwandeln (zum Vergleich: der Informatiker knackt auch den bekloppten Computer, indem er bspw. die Festplatte löscht und eine neue Software draufspielt, von der er WEISS, daß sie funktioniert; danach macht der Computer das, was man ursprünglich von ihm erwartet hatte).

    Egal … sagt sich der Gläubige aus dem Pool der abrahamitischen Religionen …. der Preis ist egal … und befürwortet bspw. hunderte Kampfpanzer, man möge sie in die Schlacht werfen! Früher waren es tausende Kreuzritter und hunderttausend Bauern mit Lanzen oder so etwas und auf der anderen Seite stand der Sultan und scheuchte seine Söldner auf, sie mögen ihm die Skalps der Feinde bringen.

    (s. Wikipedia zu „Abrahamitische_Religionen“)

    Die Geisteskranken sind momentan wieder ziemlich am Drücker und sie drücken feste! Siehe obiger Link!

  17. Ausschwitz ist ein schrecklicher Ort und die Deutschen haben diesen Ort zu etwas gemacht, was man nie verzeihen kann.
    Schaut euch Ausschwitz mal von oben an.
    Unglaublich, zu was Deutschland fähig ist.
    Und im Jahr 2022 forderten Deutsche Politiker; man solle Ungeimpfte in Lager sperren.
    Und damit nahm das Unglück seinen weiteren Verlauf, und der Hass soll nicht bei den Ungeimpften bleiben.
    Den Deutschen Hass bekommt mal wieder Russland zu spüren.
    Und wer ist als nächstes dran, den Hass der Deutschen Medien und Politiker zu spüren?
    Die Moslems, die Juden, die Schwulen, die Türken?
    Ohne Hass, hat der tag keine Struktur für die Deutschen.
    Währenddessen versucht sich der Nordeutsche Rundfunk zu erklären; warum die Preise für Strom und Gas nicht fallen, trotz dass die Konzerne diesen mittlerweile wieder günstig einkaufen.
    https://www.google.com/maps/@50.0374804,19.1778504,1808m/data=!3m1!1e3

  18. Ich bin Jahrgang 1972 und müsste also im Geschichtsunterricht damals viel davon gehört haben, wie Russland uns vom Faschismus befreit hat. Vielleicht lag es daran, dass ich in Bayern ein Gymnasium besucht habe, aber schon damals lag der Schwerpunkt auf der Rolle der USA. Ich kann leider nicht erkennen, dass vor 30 oder mehr Jahren ein ehrlicher Blick auf die Sowjetunion vorhanden war. Vom Vernichtungskrieg im Osten sprach niemand, von der Belagerung Leningrads auch nicht, aber davon, wie toll die GIs doch sind. Hier würde ich daher widersprechen, was dein Artikel angeht.

  19. Sie haben es auch geschafft, dass sie nationale Linke zu Rechten gemachten haben und nun ist eine rechte/konservative Gesinnung automatisch Nazi. Die Verdrehung der Tatsachen endet offenbar nie und zeigt satanische Elemente. Russland hat ganz offensichtlich bei der Wiedervereinigung einen Fehler gemacht. Sie hätten darauf bestehen müssen, das Deutschland neutral ist und auch nie in ein Militärbündnis darf. Diese Bündnisse waren im ersten Weltkrieg bereits eine Katastrophe, was zum zweiten Weltkrieg führte und wieder werden sie für den dritten Weltkrieg sorgen.
    Wer sich mit den USA einlässt, geht einen Pakt mit dem Teufel ein und das Schlimme daran ist, es ist die Politik, die vom Sieger, angeblich auf demokratischen Wegen, vertreten wird, die nicht den Mehrheitswillen der Bevölkerung entspricht. Nun wissen wir, weshalb sie nie direkte Demokratie und ein Schweizer System wollten. Denn nur so können sie selbstherrlich und feudal handeln. Ich kann nur hoffen, das sich die Soldaten verweigern und diesen Wahnsinn nicht unterstützen.
    Sagt NEIN! …wir helfen euch nicht. Macht die Panzer doch selbst kriegstauglich und bildet die Leute aus, wir machen das nicht.

Schreibe einen Kommentar