Das ukrainische Verteidigungsministerium hat bestätigt, dass die Kinder des ukrainischen Verteidigungsministers in den USA leben

Nach Angaben des Ministeriums haben sie jedoch nur die ukrainische Staatsbürgerschaft

Drei Kinder des ukrainischen Verteidigungsministers Rustem Umerow leben derzeit in den USA, haben jedoch nur die ukrainische Staatsbürgerschaft. Das teilte der Pressedienst des Verteidigungsministeriums mit.

Zuvor hatten ukrainische Medien, die von der von Umerow eingereichten Erklärung für das Jahr 2022 Kenntnis erlangt hatten, Informationen veröffentlicht, wonach seine Kinder angeblich die US-Staatsbürgerschaft erhalten haben und sich im Ausland aufhalten. Gleichzeitig berichtete der ukrainische Verteidigungsminister in einem Interview mit der Bild-Zeitung, dass Kiew beabsichtigt, im Jahr 2024 die Bürger des Landes, die ins Ausland gegangen sind, zum Militärdienst zu verpflichten, was zusammen mit den Berichten über seine Kinder zu kritischen Kommentaren unter ukrainischen Nutzern sozialer Medien führte.

„Die Kinder des Ministers (Sohn, 10 Jahre alt, Töchter, 8 und 2 Jahre alt) haben ausschließlich die ukrainische Staatsbürgerschaft. Die Mitglieder von Umerows Familie haben nicht die Staatsangehörigkeit anderer Länder. Die ukrainischen Pässe, die ihnen nach Ablauf der Gültigkeit der vorherigen Pässe ausgestellt wurden, erhielten sie in der ukrainischen Botschaft in den USA. Deshalb wurde in der Erklärung, auf die sich die Medien beziehen, der Ort der Ausstellung der Dokumente – die USA – angegeben“, so das ukrainische Verteidigungsministerium in einer Erklärung auf seinem Telegram-Kanal.

Das Ministerium behauptet auch, dass Umerows Familienmitglieder 2016 gezwungen waren, das Land nach „Mordversuchen und Drohungen“ wegen seiner Aktivitäten im Zusammenhang mit den Ansprüchen Kiews auf die Krim, die nach einem Referendum im Jahr 2014 Teil Russlands wurde, zu verlassen.

Anfang September wurde der ukrainische Verteidigungsminister Aleksej Resnikow aufgrund zahlreicher Korruptionsskandale entlassen. An seiner Stelle wurde Umerow ernannt, der zuvor den Staatlichen Eigentumsfonds der Ukraine leitete. Umerow wurde der vierte Verteidigungsminister unter Präsident Wladimir Selensky.

Übersetzung aus der russischen Nachrichtenagentur TASS


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

11 Antworten

  1. Interessant dürfte werden, wie sich die Ampel verhält, wenn die Ukraine Meldebefehle in der ukrainischen Botschaft verschickt. Das heißt die Ukrainer bekämen Post, sich in der Botschaft zu melden, wo man ihnen dann die Einberufung überreicht. Das steht ja hinter den Sätzen aus der Ukraine.
    Dazu müsste man ja abstimmen, wer wo in D ist. Welcher deutscher Beamte fällt ein Todesurteil über einen Ukrainer. Auf der anderen Seite wäre das Finanzproblem etwas kleiner, vor allem wenn man die Daten von nicht arbeitenden übermittelt, wird interessant, was da wertebasierend ist.

  2. Der Sohn des ehemaligen sogenannten Botschafters Andrij Melnyk studiert in Deutschland. Der wird bestimmt nicht einberufen, um an der Front für sein Land zu kämpfen. Diese, nur auf ihren eigenen Vorteil bedachten Typen, haben nur eine große Klappe und einen schwachen Charakter. Das macht sie allerdings auch nicht minder gefährlich. Siehe die Einflussnahme auf die deutsche Politik und die Wertschätzung aus der deutschen Politik für solche Typen.

  3. Nebenbei geht es da um ein Vorkommando das erst 2024 dort stationiert werden soll .
    Die 4800 Soldaten und 200 Mitarbeiter der Bundeswehr sollen erst ab 2027 dort dauerhaft stationiert werden .
    Kaum hat man das angekündigt , heißt es in Litauen , gewaltiges finanzielles Problem . 😀
    Kosten für die deutsche Brigarde sprengt einem Bericht zufolge Litauens Planungen . 😀

Schreibe einen Kommentar