Der stellvertretende russische Außenminister besprach mit dem israelischen Botschafter die Freigabe der Ausreise von Russen aus dem Gazastreifen

Auch die Freilassung von Geiseln, die von der Hamas festgehalten werden, wurde nach Angaben des russischen Außenministeriums besprochen.

MOSKAU, 9. November./ Der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten für den Nahen Osten und Afrika, der stellvertretende Außenminister Michail Bogdanow, und der israelische Botschafter in Moskau, Alexander Ben Zvi, sprachen über die Freigabe der sicheren Ausreise russischer Staatsbürger aus dem Gazastreifen sowie über die Freilassung der von der Hamas festgehaltenen Geiseln.

„Während des offenen Gesprächs wurde die anhaltende bewaffnete Konfrontation in der palästinensisch-israelischen Konfliktzone erörtert. Gleichzeitig wurde die Effektivität der laufenden aktiven Kontakte im Interesse einer schnellen Lösung dringender humanitärer Fragen, einschließlich der Freigabe der sicheren Ausreise russischer Staatsbürger aus dem Gazastreifen nach Ägypten durch den Rafah-Kontrollpunkt, sowie die Freilassung von Geiseln, die von der Hamas festgehalten werden, darunter auch solche mit russischer Staatsbürgerschaft, besonders hervorgehoben“, so das Ministerium.

Zuvor hatte die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa erklärt, dass viele Kinder auf der Liste für die Evakuierung aus dem Gazastreifen stünden, etwa 300 minderjährige Bürger der Russischen Föderation. Die Diplomatin sagte auch, dass von russischer Seite alles für die Evakuierung von Landsleuten und GUS-Bürgern, die einen Antrag gestellt haben, vorbereitet ist und die entsprechenden Listen erstellt wurden. Der israelische Botschafter in Moskau, Alexander Ben Zvi, erklärte gegenüber der TASS, dass der Prozess der Koordinierung der Listen für die Evakuierung russischer Staatsbürger aus dem Gazastreifen über den Kontrollpunkt Rafah etwa zwei Wochen dauern könnte.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

8 Antworten

    1. Ich könnte mir gut vorstellen, das Israel den Auftrag hat, ganz brutal gegen Hamas und die Zivilisten vorzugehen, um eventuell Russland dazu zu bringen in den Konflikt einzugreifen. Dann hätte nämlich die USA die Zweite Front gegen Russland und könnte jetzt Israel massiv bewaffnen und gegen Russland/Nahen Osten Einsetzen. Das man zur Zeit so tut als wenn die USA und ihr Kriegsbündnis Nato die Ukraine nicht mehr mit allem Versorgen will/kann, wie sich das Selenskyj gerne hätte, halte ich für eine Täuschung.
      Ich vermute das man Zeit zu gewinnen will, um die Faschisten/Nazis in der Ukraine neu auszurüssten und auch mit Söldnern und oder Soldaten zu Versorgen

      1. Wer- wie Dampf-Hans – denkt, dass israelische Volk /Militär würde sich gleich dem ukrainischen Volk/Militär verhalten ( Man ließe sich also bis zum letzten Israeli für amerikanische Interessen verheizen) der hat weniger wie nichts verstanden.

        1. @ Gegenzensur
          Es gingen ja bereits vor dem Gemetzel zig tausende auf die Straße um gegen die Politik von
          Benjamin Netanjau zu demonstrieren.
          Mir stellt sich hier nur die Frage, wie man es anstellen will, diesen außer Kontrolle geratenen
          Machthaber samt seiner Entourage außer Gefecht zu setzen ?

        2. Gegenzensur,
          Glauben Sie denn im Ernst, das die Israelis 2 US Flugzeugträger, dutzende andere Kriegsschiffe mit Lenkwaffen und hunderte US Soldaten als Unterstützung gegen Hamas braucht?? Israel bewirkt genau das was im Interesse der USA ist – nämlich das der Iran und eventuell auch Russland diesem israelischen Gemetzel nicht länger zu schaut und eingreift. Dann hätte die erbärmlichen Keiegstreiber einen Grund um zu eskalieren, natürlich „nur zum Schutz der Israelis.
          Der Nahe Osten greift schon nach und nach in den Konflikt ein, besonders weil Israel gezielt Zivilisten Bombardiert und unter einem Vorwand auch Flughäfen und andere Gebiete in Syrien angreift, womit natürlich nicht nur Russland provoziert wird.
          Die gesamte Situation, erinner sehr an die Machenschaften der USA in der Ukraine. Natürlich ist die USA nur ganz „zufällig schwer bewaffnet“ als „Friedensstifter“ im Mittelmeer und bietet sich Israel als Vermittler an. Ist ja in der Ukraine ganz ähnlich.
          Naja, ich muss allerdings zugeben, das ich von solchen Dingen nicht gerade viel Ahnung habe und damit natürlich alles nur Vermutungen sind.

    2. @Angelique

      Das Völkerrecht wird erst dann wieder aufleben, wenn die UNO quasi wieder neu gegründet wird. Vor allem der Sitz aus den USA heraus verlegt wird. Bis dahin gilt auch weiterhin das Recht des Stärkeren. Insoweit heißt dies im Klartext von jedem Akteur der sich wieder ein funktionierendes Völkerrecht wünscht, stärker zu agieren als die Möchtegernestarken.

  1. Russland MUSS sich darüber im Klaren sein – welchen Part es in den Augen dieser hebräer spielt, denn diese sind niemandes Freund und schon seit früher Kindheit dazu erzogen, immer nur einen Nutzen für sich selbst aus allem, was sie machen zu ziehen!
    Und dann sollte Russland auch all seine Entscheidungen an diesen Erkenntnissen orientieren.

    Wer das nicht zu glauben beliebet – lese den Tanach! 😤😤

    1. Eine Meinung zu haben und sie auch zu sagen ist doch OK. Ob sie dann auch den Tatsachen entspricht steht auf dem Blatt was man Wahrheit nennt. Auf mich selbst, meine Familie, vielen Freunden und Kameraden bezogen, sähe ich es sogar als eine Beleidigung an, würde mir das eine Person persönlich sagen….

      Nichts desto trotz ist die derzeitige israelische Politik verabscheuungswürdig, weil sie eine langjährige falsche Politik nunmehr als unveränderbarer Betonklotz der Welt vor die Nase setzen.

      Eine IsraelMenschenFreundliche Politik noch zu fahren, wird keinem der Nahoststaaten schon in Kürze mehr möglich sein. Das Zeitfenster hierfür wird immer kleiner.

      Meines Erachtens hat tatsächlich nur noch ein einziger Staat die Möglichkeit dazu. Und wieder ist es eben nur Russland das man benennen kann.

      Und es wäre relativ einfach, indem man seitens Russland die auf Bitte Syriens übernommene Schutzfunktion auch zu 100 % wahrnimmt .

      Eine einzige klare HANDLUNG (Ohne Worte) würde speziell in israelischen Armeekreisen bisher undenkbare Gedanken auslösen…

Schreibe einen Kommentar