Deutschland als Kriegspartei

Deutsche Panzer an die Ostfront – Teil 3

Polen macht einen Vorstoß, eine "symbolische Anzahl" von Leopard-Panzern an die Ukraine liefern. Das soll anscheinend die Zurückhaltung bei der Lieferung von schweren Panzern - unter anderem in der deutschen Regierung - brechen.

In meinem Artikel „Deutsche Panzer an die Ostfront“ über die Entscheidung, deutsche Schützenpanzer an die Ukraine zu liefern, habe ich vor einigen Tagen die Prognose abgegeben, dass Deutschland der Ukraine auch bald Leopard-Panzer liefern wird. Bundeskanzler Scholz ist nämlich nicht grundsätzlich gegen die Lieferung jeder Art von Waffen an die Ukraine, er will nur nicht der erste sein, der das beschließt, so meine Analyse. Daher dürfte auch die Lieferung von schweren Kampfpanzern von Typ Leopard nur eine Frage der Zeit sein.

Zu diesem Schluss bin ich gekommen, weil das Mantra des deutschen Kanzlers Scholz in den letzten Monaten eindeutig war: „Bei Waffenlieferungen an die Ukraine wird es keine deutschen Alleingänge geben!“

Nachdem Frankreich und die USA die Lieferung von Schützenpanzern an die Ukraine beschlossen haben, hat es nur zwei Tage gedauert, bis Deutschland als drittes Land die Lieferung von Schützenpanzern genehmigt hat, was meine Interpretation bestätigt.

Danach hat auch SPD-Chef Klingbeil im Grunde wiederholt, was Scholz gesagt hat, und unterstrichen, der Bundesregierung sei es immer wichtig gewesen, keine deutschen Alleingänge zu haben, wie ich in meinem zweiten Artikel zu dem Thema berichtet habe.

Offensichtlich ist es nun Polen, dass die Sorge vor „deutschen Alleingängen“ zerstreuen möchte und daher die Lieferung einer „symbolische Anzahl von Leopard-Panzern an die Ukraine“ ins Spiel bringt. Daher bin ich sicher, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die Bundesregierung auch schwere Panzer an die Ukraine liefern wird. Deshalb berichte über jede Entwicklung dieses Prozesses, um ihn zu dokumentieren.

Die aktuelle Meldung habe ich bei der russischen Nachrichtenagentur TASS gefunden und sie übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Polen wird möglicherweise eine symbolische Anzahl von Leopard-Panzern an die Ukraine liefern

Der Sprecher des polnischen Präsidialamtes, Jakub Kumoch, bezeichnete die Gespräche über die Lieferung einer großen Anzahl von Panzern an die Ukraine als „absolute Desinformation“.

Die polnische Regierung erwägt die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit anderen westlichen Ländern eine kleine symbolische Anzahl von Leopard-Panzern an die Ukraine zu liefern. Dies erklärte Jakub Kumoch, Vertreter des polnischen Präsidialamtes für internationale Angelegenheiten, am Montag auf die Frage nach Medienberichten über Pläne Warschaus, Kiew Panzer zu übergeben.

„Die Sache wird geprüft“, sagte er dem Radiosender Zet und betonte, dass der „Vorschlag, dass Polen an einer gewissen Koalition von Ländern, die den Leoparden haben, teilnimmt“, diskutiert wird.

Kumoch bezeichnete das Gerede von der Übergabe „einer großen Anzahl von Leoparden“ als „absolute Desinformation“. Ihm zufolge „geht es um symbolische Unterstützung und die Beteiligung an einer Koalition mehrerer Länder“. „Die Behauptung, Polen werde ein paar Dutzend oder Hunderte von Panzern liefern, ist absurd und schafft eine alternative Realität“, betonte ein Sprecher des polnischen Staatschefs.

„Die Ukraine ist daran interessiert, dass eine Gruppe westlicher Länder ihr eine begrenzte Anzahl von Panzern dieser Art zur Verfügung stellen. Polen hat sie, Polen kann Teil der Koalition werden, aber es wird nichts im Alleingang tun“, fügte er hinzu.

Nach inoffiziellen Informationen des polnischen Rundfunks hat die polnische Regierung mehr als 200 T-72-Panzer und mehrere Dutzend Schützenpanzer in die Ukraine geschickt. Es gibt keine offiziellen Informationen über den Umfang der gelieferten Ausrüstung, aber die Regierung teilte mit, dass eine große Menge an Fahrzeugen an die ukrainische Seite übergeben wurde. Als Ausgleich erwartet Polen deutsche Leopard-Panzer. Die polnische Armee verfügt über 126 solcher Panzer in der Version 2A4 und 105 in der Version 2A5.

Ende der Übersetzung

Nachtrag

Sky News hat kurz nach der Veröffentlichung dieses Artikels gemeldet, dass Großbritannien die Lieferung von 10 Kampfpanzern des Typs Challenger 2 prüft, was meine These, dass es darum geht, der Bundesregierung das Argument der deutschen Alleingänge zu nehmen, bestätigt. Ob das so ist, werden wir sehen, wenn wir wissen, ob Deutschland zu den ersten Ländern gehören wird, die der Ukraine schwere Panzer liefern.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

61 Antworten

  1. @„Kumoch bezeichnete das Gerede von der Übergabe „einer großen Anzahl von Leoparden“ als „absolute Desinformation“. Ihm zufolge „geht es um symbolische Unterstützung und die Beteiligung an einer Koalition mehrerer Länder“.“

    Verglichen mit den über 200 geschenkten T72 wären einzelne Leopards fast schon eine Wende – insbesondere beim Zögern in der Sache. Dass Polen plötzlich die ungarische Linie fährt, erwartet doch keiner ernsthaft?

    Der Westen verliert hingegen Hemmungen:

    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/9125

    „… Carlo Masala, Professor an der Münchner Bundeswehr-Universität, spricht sich dafür aus, den ukrainischen Streitkräften auch Kampfjets zur Verfügung zu stellen; diese benötige man für „Gegenoffensiven“. Masala und andere plädieren dafür, Russlands rote Linien nicht zu beachten. Zu den Gegenoffensiven, die zur Zeit diskutiert werden, gehört auch der Versuch, die Krim militärisch zurückzuerobern. Ein pensionierter US-General hält das bis August dieses Jahres für möglich. …“

    Bis zum Jahresende erreichen die Banderas Wolga bei Stalingrad? Ob da Putin weiter ruhig wartet…

    1. Was ist nur in den kranken Gehirnen aller jener los, die nach immer neuen Waffen für dieses korrupte Pack in Kiew schreien???
      Hat speziell hier in Deutschland schon irgendjemand auch nur ansatzweise mal an so etwas wie Friedensverhandlungen gedacht???
      Plötzlich gilt es neuerdings als chic, Sympathie mit Nazis zu haben.
      Während jeder einzelne, der das, was in diesem korrupten Land, daß von einem korrupten Präsidenten „geführt“ wird hinterfragt, in Deutschland ganz schnell in die rechte Ecke gestellt wird.
      Ich bin Ossi und das aus Überzeugung.
      Ich habe in meinem nicht gerade kleinen Familien-, Bekannten-, Freundes- und Kollegenkreis niemanden, der Geld- und Waffenlieferungen an die Ukraine befürwortet.
      Ich denke, wir sind uns einig, dass Putin auch kein Kind von Traurigkeit ist.
      Mir ging nur des Öfteren schon mal der Gedanke durch den Kopf, was wohl passieren würde, wenn der Russe, wie 1962 schon, Atomraketen auf Cuba stationieren würde.
      Vor etwa 30 Jahren hat der Westen noch getönt, dass es keine Nato- Osterweiterung geben wird.
      Und, was ist passiert??
      Es ist einfach nur noch zum Heulen, wenn man sieht, wie viele Alt- Bundesbürger nicht merken oder es nicht merken wollen, dass sie täglich speziell von den USA und der Ukraine, gef….. t werden, um es mal vornehm auszudrücken.
      Sollte es zum großen Knall kommen, können diese Grünen Kriegstreiber es sich ja wenigstens auf die Fahnen schreiben, dass sie die Erderwärmung, zumindest auf der nördlichen Halbkugel gestoppt haben.
      Was für ein Wahnsinn.
      Nichts mehr von historischer Verantwortung oder ähnlichem.
      Deutsche Panzer Rollen wieder Richtung Osten.
      Und ich hoffe, dass die wahren Aggressoren so richtig auf die Fresse kriegen.

      1. Die Entwicklung der letzten Monate geben den Kriegstreibern leider in gewisser Weise recht. Seit Monaten eskalieren die Nato Staaten und Russland überlegt im Gegenzug ob man nicht die Nordstream Pipelines reparieren könnte (überspitzt formuliert).

    2. Putin wartet darauf, dass echte bewegliche Ziele an die Front kommen, um die Fähigkeiten russischer Kanoniere, Kampfpiloten und Luftverteidigungsoffiziere zu üben. Schwarzer Humor, aber besser als das. Was können 10 Challenger 2-Panzer oder Leoparden oder Abrams oder F-16 tun? Gar nichts.

      1. Study of war zeigte in der Aktualisierung heute Nacht bereits an, dass der Norden von Solidar russisch ist.
        Dies wurde von Dima zwar nicht so bestätigt, dafür aber, dass die Kämpfe bereits im zentralen Teil statt finden. Die russische Karte zeigt die Einnahme des Nordens auch noch nicht.
        Dafür zeigt die russische Karte das Betreten / die Einnahme von Krano Gora. Das wars dann mit Bachmut, was dann demnächst wohl wieder an ders heisst.
        Ebenso deutet im Süden einiges an, dass die Offensive der Russen kommen wird, ich denke eher sogar westlich von Ugledar mit dem Beginn.
        Wenn die deutschen und westlichen wie auch immer Panzer kommen, werden sie den Donbass nicht mehr erreichen. bei den jetzigen Planungen geht es schon um eine Verbesserug der verteidigungslinie am Dnepr 😉

        1. Laut der neuesten Aktualisierung von Study of war ist Krasna Gora unter rssischer Kontrolle .. das ging jetzt fix. Ebenso fehlt in Soledar nicht mehr viel …
          Scheint sich um eine sehr lautlose Offensive der Russen zu handeln derzeit… 🙂

    3. Wenn Herr Masala so kriegsgeil ist, dann sollte er das mit einem persönlichen Beispiel zeigen statt es nur bei Worten zu belassen. Uniform und Waffe warten bereits auf ihn, der Westen hat je genug davon Richtung Osten geschickt. Ich höre, am Bachmut werden gute Kämpfer gebraucht. Es lebt sich dort zurzeit zwar ein wenig anders als in Deutschland, aber dort kann er in die „Gegenoffensive“ gehen wie oft er will. Einige Granaten, Schüsse oder gar Kälte werden ihn bestimmt nicht stören.

      1. Ein sehr guter Vorschlag.
        Jeder und jede kriegsgeile Mistkröte möge sich in die Ukraine begeben und den menschlichen Genpool verbessern. Mit ihrem zerfetzten Fleisch und pulverisierten Knochen können sie einmal zumindest im Leben etwas nützliches machen und den Ackerboden düngen.

  2. Taschenspielertricks ohne echte Auswirkung – außer medial natürlich zur endgültigen Einstimmung des Volkes auf…:

    „Wollt ihr den totalen Krieg“

    ….gab es schon mal – ging in die Hose – geht wieder in die Hose, weil wieder die Ressourcen nicht ausreichen werden… 😉😎

    1. Eine schlauere Strategie kann dennoch Russland nicht schaden – nicht alle Länder bis zum Atlantik pauschal für Erzfeinde erklären. Es hilft sicherlich bei der russisch-polnischer Versöhnung, dass die Banderas von welcher abkehren – der Oberbürgermeister Lembergs belobhudelt Bandera:

      „Mer Lwowa chwali Banderę. „Na jego przykładzie wyrosło nowe pokolenie““

      https://wydarzenia.interia.pl/zagranica/news-mer-lwowa-chwali-bandere-na-jego-przykladzie-wyroslo-nowe-po,nId,6509594

      Bandera als Vorbild für neue Generation… Soweit ich mich entsinne, Interia ist in Polen recht verbreitet.

      „… Mer Lwowa Andrij Sadowy na początku wojny pisał o „pojednaniu i przebaczeniu polsko-ukraińskich krzywd“. 1 stycznia umieścił natomiast wpis wychwalający Stepana Banderę, który odegrał kluczową rolę w trakcie rzezi wołyńskiej, podczas której zginęło ok. 50-60 tys. Polaków i w odwecie 2-3 tys. Ukraińców. „Na jego przykładzie wyrosło nowe pokolenie, które poszło na walkę z nową moskiewską hordą“ – napisał. …“

      Ein Posting zum 1. Januar mit Bandera-Anhimmelung – ob da Polen weiter mit Panzer-Schenkungen eilen möchte…

      „… Kwestia rzezi wołyńskiej od lat dzieli Polaków i Ukraińców. Zbrodnia ta nigdy nie została w niepodległej Ukrainie nazwana rzezią ani – tym bardziej – ludobójstwem. …“

      Keine ukrainische Verurteilung des Wolhyn-Massakers, welches im Banderastan nicht mal als solches bezeichnet wird.

        1. Wenn polnische Medien (wieder) über Bandera-Belobhudelung schreiben, sinkt in der polnischen Öffentlichkeit Begeisterung dafür, dem Banderastan Panzer zu schenken – dürfte naheliegend sein?
          Erst kürzlich warnten Russlands Politiker Polen vor dem Banderastan – ob Polen wirklich Lemberg besetzen möchte? Dann müsste man damit rechnen, irgendwann mit geschenkten Panzern beschossen zu werden.

            1. Die übersetzte TASS-Meldung gelesen?

              „Polen wird möglicherweise eine symbolische Anzahl von Leopard-Panzern an die Ukraine liefern“

              Noch vor wenigen Tagen behauptete „Rzeczpospolita“, Polen möchte ALLE Leoparden im Besitz liefern – anscheinend hält inzwischen jedes EU-Land sicherheitshalber Waffen zusammen. Wenn Polen mobilisiert, kann es nur bedeuten, dass das Land an den Banderastan-Endsieg nicht glaubt und die Grenze selber sichern will – die Frage nur, ob bei Przemysl oder Stanislau (vormals Iwano-Frankowsk).

              1. ….und wieder Thema verfehlet…. – >WAS stehet da oben als Überschrift? Um WEN geht es im Grundgedanken des Artikels? WER rief den totalen Krieg aus?

                Hast du jetzt verstanden??

                Wenn nicht – bleibts beim 😴👹😴

          1. „Erst kürzlich warnten Russlands Politiker Polen…“

            Nehme an, PIS & Duda fingen an, vor Angst am ganzen Körper zu zittern.

            London steuert noch einige Challenger 2 bei und dann haben die West-Alliierten ein schönes Frühjahrspaket aus US Bradley’s, französischen AX-10’s, deutschen Mardern und britischen Challengern im Kampf gegen Faschismus geschnürt.

              1. Seien Sie doch kein Spassverderber @VladTepes… Ural-Öl auf globalen Märkten auf 52 USD abgeschmiert -also schon jetzt unter dem „oil price cap“ von 60 USD- und das ohne eine einzige Schusspatrone, die der freie Westen dafür abfeuern musste -eher nur Silvester-Böller- und die neue „Weltleitwährung“ Rubel alleine im Dezember 15% verloren…

                Es geht voran @VladTepes!

            1. @ chapman

              „Frühjahrspaket … im Kampf gegen Faschismus geschnürt.“

              Ihr arischer Freund Dmytro Jarosch ist jetzt Berater des Generalstabs der „Ukraine“. Er wünscht eine Ukraine bis nach Stalingrad und noch weiter Richtung Kaukasus. War da nicht schon Mal so einer? Und dazu eine Fernostukraine mit Grenzen zu China, Nordkorea, fast Japan. Der Genosse Kim Jong Un hat den Russen bereits 100000 Freiwillige angeboten.

              „Das russische Unterreich neigt sich dem Ende zu.

              Die Hauptsache ist, daß wir – die Ukrainer – diese Unmenschen vernichten, daß wir so viele Feinde und „unsere“ Kollaborateure wie möglich vernichten und daß wir den Imperialisten keine zweite Chance geben, sich neu zu formieren und einen weiteren Versuch zu unternehmen, das böse Imperium wiederzubeleben.

              Ich bin überzeugt, daß wir mit Hilfe unserer Verbündeten in der Lage sein werden, dies zu verwirklichen!

              Das russische Unterreich wird zerstört, und die Ukraine wird unabhängig und geeint sein.

              Ich bin stolz, Ukrainer zu sein und froh, in dieser historischen Epoche zu leben!

              Слава Нації!“

              https://www.facebook.com/dyastrub/posts/pfbid02AiEL1wTPLwFarfW5vfAieET1oWFAR2GzNhmjgaFaUqif32wigEgV6cjeFByNFmsMl

          2. @Hannibal

            Warum schreiben Sie dann:
            „Eine schlauere Strategie kann dennoch Russland nicht schaden – nicht alle Länder bis zum Atlantik pauschal für Erzfeinde erklären. „????

            Eine merkwürdige Pädagogik, dass Russland den Polen erklären muss, WER Bandera war….

  3. Die gegenwärtigen deutschen Politiker scheinen sich Mühe zu geben, noch rechtzeitig möglichst viele Waffen in die Ukraine zu verpulvern, bevor sich die Ukraine sich mit ihrer Niederlage abfindet.

  4. ich habe es gefühlt schon mindestens 50 mal geschrieben und werde es wohl noch Hundertmal tun …Wieso um Alles in der Welt kann man in den Heutigen High Tech Zeiten mit Satelliten , Fernaufklärungs Systemen und so weiter und so fort nicht Endlich die Grenz Übergänge sowohl am Straßen Weg wie auch beim Schienen Verkehr und auch beim See Weg Ordentlich blockieren so das solche Lieferungen kurz nach dem Grenz Übertritt in die Ukraine in einem Sicherheitsradius von max 20 Kilometer (um nicht Andere Länder zu Provozieren) zerstört werden .Bitte das kann mir doch keiner weis machen das das aus Technischen Gründen nicht funktioniert .Solche Panzer und sonstiges Kriegsgerät haben doch nicht die Größe von einem Schuh Karton dem man mal ganz Nebenher einfach über die Grüne Grenze schmuggeln kann . Wenn also die Ersten Konvois auf diese Art zerstört werden ist es für jeden Investor der diese Sauerei auch noch Finanziell unterstützt ein Großes Risiko weitere Konvois zu unterstützen und was auch noch viel Wichtiger ist man kann durch die Zerstörung dieser Konvois Unzählige Leben Retten zumeist von Zivilisten .Aber wie es aussieht interessiert das selbst die Russische Seite auch nicht wirklich weil warum kann man immer noch so Gut wie fast Alles in die Ukraine schmuggeln , so nach dem Thema der Drei Affen .
    nichts sehen , nichts hören und nichts sprechen oder wie?

    1. Die Fähigkeiten der russischen Armee werden vielleicht manchmal einfach überschätzt.

      Aber die Zahlen sind ja oft so gering dass die Nato das Gerät notfalls als Einzellieferungen an die Front transportieren kann.

    2. Optische Aufklrungsateliten fliegen tief, um eine gute Auflösung zu bekommen. Dann kann man bestimmte Gebiete nur von Zeit zu Zeit ins Visier nehmen, solange man nicht ein paar Tausend Satelliten wie bei StarLink hat (die aber auch deutlich kleiner sind als welche mit ner ordentlichen Optik).
      Und bewegliche Ziele, die man nicht ordentlich tracken kann, in ein paar hundert Kilometer Entfernung abschiessen ist schwierig. Das geht vermutlich auf dem Meer ganz gut, wenn da nicht zu viel anderes ist. Aber auf dem Land doch eher kompliziert. Eher vielleicht mit Drohnen mit eigener Optischer Erkennung.

    3. Einer der Investoren, die den ganzen Mist bezahlen, ist der deutsche Steuerzahler.
      Die Amis kommen ob der völlig verblödeten Europäer, speziell der Deutschen vor lauter Lachen nicht in den Schlaf.

    4. @Ungebeugt
      Ich glaube einfach, dass die Borstellungen von hightec bei uns Stinos völlig falsch sind bzw. sehr häufig einfach durch Hollywood dazu führen, dass wir uns einbilden – ist doch ganz einfach….

      So ein Satellit fliegt durch das All, der ist nicht 24 h auf eine Position gerichtet…..

      Dann sollte man auch überlegen, wie sinnvoll es ist, SOFORT jeden einzelnen Panzer zu kalibrieren…..
      Diese Panzer kommen ja nicht da an wo die Militärs stehen…..manchmal ist es besser, dass Gesamtpaket zu eliminieren…

      1. „So ein Satellit fliegt durch das All, der ist nicht 24 h auf eine Position gerichtet…..“
        falsch, Du kannst ihn über einem bestimmten gebiet fest aufhängen. Musst halt nur seine Gechwindigkeit mit der Erddrehung synchronisieren.

  5. Der Boden ist gefroren, die Schlacht beginnt. Da brauchen die Ukrainer sicher diese Meldungen über Panzer, die ihnen zum Sieg verhelfen sollen. Ob diese Meldungen den Tod leichter ertragen lassen?
    Hoffentlich ersäuft dieses junge Blut, welches dort jetzt vergossen wird eines Tages die dafür verantwortlichen!

  6. @„Sky News hat kurz nach der Veröffentlichung dieses Artikels gemeldet, dass Großbritannien die Lieferung von 10 Kampfpanzern des Typs Challenger 2 prüft, was meine These, dass es darum geht, der Bundesregierung das Argument der deutschen Alleingänge zu nehmen, bestätigt. Ob das so ist, werden wir sehen, wenn wir wissen, ob Deutschland zu den ersten Ländern gehören wird, die der Ukraine schwere Panzer liefern.“

    Wenn Schland dem Vorbild folgend 10 Leopards liefert, bricht die russische Armee schnell zusammen?

    Vielleicht auch weniger – Tschechien hat im Dezember einen einzigen Leo-Panzer gekriegt:

    https://www.dw.com/pl/wymiana-okr%C4%99%C5%BCna-czechy-dosta%C5%82y-od-niemiec-pierwszy-czo%C5%82g/a-64175543

    „Czechy dostały od Niemiec pierwszy czołg“

    Vermutlich kriegt der Leopard den Namen des Gefreiters Szwejk?

  7. Ob D nun als 2. 3. oder 100-ster Schwere Waffen liefert. Es gibt da einen entscheidenden Unterschied zu den anderen Ländern. D hat mit dem Nachfolger der Sowjetunion nur einen Waffenstillstand. Und das ist der Hyäne Europa’s durchaus bewusst. Sie schielt auch nicht nur nach Lemberg, welches ebenfalls wie der restliche größte Teil „Polens“ illegal annektiert wurde, sondern auch begierig nach Westen. Wenn die dummen Deutschen ihnen dann auch noch die eigenen Panzer liefern würden, mit denen sie dann „das neue Land“ in Besitz nehmen können…, wäre das wohl etwas, dass man „Sieg auf ganzer Linie“ nennen könnte.

    Da fällt mir Medwedjews „Prophezeiung“ zum neuen Jahr ein.

    @Vlad Tepec : Ignorieren ist gesünder 😉
    „Du kannst mit Tauben kein Schach spielen“

    https://t.me/HandtaRico

    1. ….ich hege ja immer noch die Hoffnung – daß die „angeklickten“ endlich herausfinden, welchen Song ich in meiner angepaßten Bilderzeile zum Ausdruck bringen will….. 😝😝

  8. PS: Und die BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND ist sowohl nach Urteilen des BundesVerfassungsGerichts UND der Bundesregierung selbst —>

    https://t.me/HandtaRico/3196

    NICHT der Rechtsnachfolger des 3. Reiches, sondern mit ihm Subjektidentisch….
    Ich nehme mal an, dass da u.a. auch deswegen D „geholfen“ werden soll, seine Zurückhaltung abzulegen. RU soll mit allen Mitteln provoziert werden.

    1. …lies mal den hier dazu – ganz frisch…:

      https://test.rtde.tech/europa/159327-historiker-emmanuel-todd-in-krieg/

      Nicht perfekt – aber zumindest nicht schlecht, erkennt – gegen WEN dieser „Krieg“ letztendlich geführt wird – wogegen sich die Angesprochenen so vehement zu wehren verstehen… – davon red ich nun schon soooo lange, jedoch spiele ich hierbei immer noch größtenteils den Don Quijote….. – Russland ist hierbei auch nur Mittel zum Zweck, jedoch dabei mit dem Selbstschutz beschäftigt und gefordert in einem Mehrfrontenkrieg – denn wenn Russland so nebenbei doch zerschlagen werden kann – ist das ein „positiver Nebeneffekt“ für diese Hinterzimmermafia und ihre „Executive“… 😤

      1. Naja, entspricht ja im Grunde dem was ich auch sage. Zumindest konnte ich da jetzt keinen groben Widerspruch entdecken.
        Lediglich zu Scholz und Co… gäbe es schon noch das eine oder andere zu sagen. Merkel hat das alles angerührt. vermutlich war das auch ihr Zweck. W.Wimmer hat damals ja die „Übungsabwürfe“ von Atombomben in Absprache mit Kohl unterbunden. Und sicher auch andere Sachen, von denen wir gar nichts wissen. Auch wenn Kohl sicher zu den selben „Gesellen“ zählt, hatte er zumindest Rückgrat. Im Vergleich zu dem hat die Merkel im Höchstfall ein Gummiseil. Ich vermute mal das war auch der Grund warum er sich plötzlich mit den Korruptionsbeweisen konfrontiert sah. Man wollte eine willfärigere Marionette an seiner statt.

        und nun, da der Sack zugemacht wurde? Da darf sie sich absetzen und eine andere Marionette muss es ausbaden, damit die gut gediente nicht als schuldige dasteht. Das Problem der Demokratie, so wie es Elendsky in seiner Komödiantenkarriere schon mal schön beschrieb.
        Frei nach:
        „Was interessieren mich die Konsequenzen? Wenn sie erscheinen, sitzt längst ein anderer auf meinem Stuhl!“
        https://t.me/HandtaRico

      2. @VladTepes

        Der verlinkte Artikel hat mir gut gefallen, auch wenn ich kein Mitleid mit Deutschland empfinde (auch wenn ich hier lebe) und ich – wie ich bereits mehrfach erwähnte – nicht an die Federführung durch die USA an diesen Konflikt glaube (die US-Reaktion im Fall der S400 auf Polen war wohl die harmloseste des amerikanischen Staatenbundes überhaupt).

        Sleep evil, sleep?

  9. Panzer an die Ostfront…
    Dann wird die Armee der Ukraine eine bunte Sammlung von Typen bekommen.
    T-72, T-64, T-80 plus deren Modifikationen…
    M1 Abrahm, Leopard 2, Challenger 2, AMX-10
    hJedes dieser Modelle braucht die entsprechende Logistik, sprich Ersatzteilversorgung und Instandhaltungs- und Instandsetzungskapazitäten (Personal und Örtlichkeiten). Das sollte spannend werden.
    Über die Anzahl der jeweiligen Modelle zur Bildung von Einsatzverbänden ganz zu schweigen.
    Wie lange es dauert eine einsatzfähige Besatzung auszubilden gibt es verschieden Meinungen. Ein Verwandter, Fahrer und Kommandant auf T-55B und T-72. meint immer noch, dafür wäre ein Jahr nötig.
    Schauen wir mal…
    Diese BRD wird immer mehr Kriegsteilnehmer.
    Und niemand scheint hier von Clausewitz und von Bismarck gelesen zu haben.
    Ich emp

      1. @Rico

        Das kann durchaus so sein….Russland wird sich da nicht provozieren lassen & NATOländer angreifen.
        Ich kann mir eher vorstellen, dass die „NATOs“ über kurz oder lang in der Ukraine nicht mehr ‚verdeckt‘ operieren können. Wenn da bisher ( außer den Fußvolk-ausländischen Söldnern) NATO-„Basen“ verschont wurden, wird sich dann eventuell ändern.
        Auch die CIA-Zentrale in Kiew ist dann nicht mehr tabu…..

        1. Ich hab da schon meine „Vorstellungen“. Bisher lag ich damit relativ gut. Nur mit der Ukraine habe ich nicht mehr gerechnet, weil ich über längere Zeit keine aktuellen Nachrichten verfolgt hatte. Nach meinen Überlegungen erwartete ich das Szenario 2020. Als es nicht eintrat, dachte ich mir, komplett falsch zu liegen und kümmerte mich nicht mehr darum. Deshalb war ich auch nicht „up to date“ und somit im Februar überrascht.
          Russlands Zurückhaltung erscheint mir logisch und nicht als Zwang. Es hat mehr Zeit.

  10. Merkels „Bekenntmis“ bedeutet, daß das, was die Russen sowieso wußten, aber nur kompliziert beweisen konnten, nun durch ein Geständnis eindeutig klar ist. Durch drei Geständnisse, da sind auch noch Hollande und Poroshenko.

    Damit ist bewiesen, daß das Merkelregime und die EU acht Jahre lang mittels Lüge, Intrigen und gezieltem Vertragsbruch auf einen großen Krieg gegen Rußland hingewirkt haben, davon vier Jahre gegen eine US-Regierung Trump, die völlig andere Pläne hatte, nämlich den Krieg vermeiden und die Probleme, die man hat, durch eine ganz andere Strategie und Deals regeln.

    Daß Merkel bis zum Hals im Blut steht und ihr Regime seit 2011, Beginn des Krieges gegen Syrien mittels Terror und Kopfabschneidern, immer mehr in Mord und Gewalt versunken ist, war bekannt. Und daß ihr Regime und die EU in Syrien, ab 2013 auch in der Ukraine, die Kriege und Spannungen immer größer intrigiert haben. Ab 2014 ist die antirussische Rhetorik rabiat und immer wüster geworden.

    Es war auch klar, daß sie diese Linie gegen die US-Regierung vier Jahre lang weiter betrieben und gesteigert hat und Trumps gegenteilige Außenpolitik sabotiert, wie sie konnte.

    Es erschien als ein außer Kontrolle geratener, sich nach und nach steigernder Irrsinn. Daß es die propagandistische Begleitung eines vor acht Jahren geplanten Krieges gegen Rußland war, dem Trump vier Jahre lang im Weg stand, war allerdings nicht klar.

    Die Russen werden es besser gewußt haben, die haben ihre Leute in den Apparaten von Bundesregierung und EU. So geheim war es bei den vielen Beteiligten ja nun auch nicht.

    Merkel weiß also, daß es ihr und ihrem Anhang – je nach Ausmaß eines Sieges der Russen – ernsthaft an den Kragen gehen kann und daß Deutschland und die EU dann am Ende die Schuld an diesem Krieg und an den Naziverbrechen des Kiewer Regimes tragen werden, auch gegenüber den vielen getöteten Ukrainern.

    Dieses dreiste, vor aller Welt offene Geständnis, daß sie und ihr Anhang sich des „hehren“ Zieles eines Krieges gegen Rußland wegen zu Lüge, Täuschung, Intrige und Vertragsbruch jeder Art berechtigt sahen, bedeutet einerseits, daß nun keinerlei Verhandlungen Rußlands mit Beteiligung Deutschlands und der EU mehr möglich sind.

    Das haben Sacharova, Lavrov, Medvedev und Putin in sehr drastischer Form zum Ausdruck gebracht, Xi in weniger offensiver, aber deutlich genug.

    Für Merkels Mitbeteiligte wie Scholz, von der Leyen, Borell und deren Anhang bedeutet es, wie Scholz immer wieder sagt: Rußland darf nicht siegen. Der Krieg muß so lange durchgehalten und nötigenfalls eskaliert werden, bis die Russen selber derart viel abbekommen haben, bis sie sich zumindest mit einem Patt zufrieden geben müssen, der sie zu keinerlei Ansprüchen berechtigt.

    Russen und Chinesen versuchen nun, die Risse und Spaltungslinien im westlichen Block zu nutzen, um die Ukraine aus dieser Lage freizubekommen. Friedensverhandlungen sind mit Rußland, Ukraine und China und der Türkei als Vermittler vorgesehen.

    Die Ukraine kann ein goldenes Angebot bekommen, wenn sich Personal findet, das sie vom Westen löst und mitspielt: Die Ukraine hatte keinerlei Schuld, reines Opfer der deutschen Naziintrige 2014 ff., sehr großzügige Hilfe beim Aufbau.

    Berlin läßt derweil alle kapitulationsbereiten Ukrainer ausschalten, verhaften oder umbringen; Freund Jarosch ist jetzt Berater des Generalstabes. Panzer für den Endsieg: „Keine Alleingänge“: Die treibende Kraft will nicht als das erscheinen, was sie ist, und muß deshalb immer irgendwen breitschlagen, noch vor Scholz die ersten Exemplare des nächstgrößeren Waffensystems zu liefern.

  11. Die spinnen, die Deutschen! Die EU, Großbritannien und allen voran die USA..
    Das ist leider alles, was mir momentan dazu einfällt. Hoffentlich fällt den Russen was Besseres ein. Ich habe es soooooooo satt!

  12. Die Frage der Lieferung schwerer Waffen ist doch strategisch eine ganz andere. Wir alle wissen,dass wir längst im Krieg der NATO gegen Russland stecken.
    China und der Rest der Welt möchten diesen Krieg anscheinend beendet sehen, bevor es in Taiwan losgeht – also kein dritter Weltkrieg, nur ein europäischer.
    Mit jeder neuen Diskussion um noch mehr Tabubrüche versucht die NATO Russland dazu zu bringen auch offiziell zu akzeptieren, dass man im Krieg mit dem Westen ist. zum Beispiel in dem man die Nachschublieferungen auch schon auf ihrem Weg angreift, auf NATO-Territorium. Gelingt dies, kann man weitere „Verteidigungsfronten“ eröffnen, was man im Westen anscheinend begrüßen würde.

    1. China ist, da bin ich mir sehr sicher, in alle Pläne des Kremls eingeweiht. Desweiteren wird der jetzige dritte Weltkrieg auch garantiert noch dieses Jahr in die heiße Phase übertreten. Damit meine ich offizielle und aktive Kriegshandlungen gegen China oder Russland auf Grund von Taiwan oder Ukraine.

      1. Damit es in der Ukraine wieder intensivere Gefechte geben wird, braucht es weder einen dritten Weltkrieg, noch China, noch Taiwan… einfach die Tatsache, dass keine Seite in einen zweiten Kriegswinter gehen will, am wenigstens die NATO. Ein „Afghanistan-Debakel“ vor der eigenen Haustür wäre fatal.

        Daher werden vermutlich schrittweise immer mehr Panzer geliefert (und ich schätze, die darin ausgebildeten Kräfte (z.B. polnische Soldaten) sind schon längst vor Ort), so dass bis Ende April genug bereit stehen… natürlich auch deutsche Panzer.
        ___

        Als globalen Konfliktherd sehe ich Taiwan überhaupt nicht. Das wird doch künstlich hochgekocht, um irgendwie anti-China Emotionen aufzubauen, wo Tibet und die Uiguren nicht mehr ziehen. Die Insel ist irrelevant, da jedes großes Land (auch China) Chip-Fabriken hat und weiter ausbauen wird.

        Taiwan wäre nur gefährlich, wenn dort ein US-Stützpunkt oder eine entsprechende „Teilhabe“ entstünde, da man mit den existierenden US-Stützpunkten in Südkorea, Japan und den Philippinen, sämtliche Seewege Chinas potentiell blockieren könnte. Doch das müsste man auch durchsetzen können und wollen.

        Ich sehe daher als nächsten großen Brandherd 2023 den Iran, da man hier einen Krieg der Menschenrechte erfinden und wunderbar medial ausschlachten kann. D.h. es käme demnach zum Bürgerkrieg nach syrischem Vorbild.

  13. „Deutsche Panzer an die Ostfront!“
    Die Bundestagsabgeordneten der Regierungskoalition in treuer Gefolgschaft gegenüber dieser Regierung von seltsam agierenden Ministern und dem Hegemon am westlichen Ufer des Atlantiks werden schon dafür sorgen, dass auch der letzte Ukrainer an die Front kommt um dem Russen zu schaden.
    Über die Worte der allseits geschätzten Marie- Agnes Strack- Zimmermann hörten und lasen wir bereits ausreichend.
    Jetzt stimmt der CDU- Abgeordnete Roderich Kiesewetter gleichfalls in den Chor der Rüstungsbefürworter ein. RT DE hat dazu heute einen Artikel veröffentlicht.
    Nur ist der Herr weitaus gefährlicher als M-A S-Z.
    Ausgebildeter Generalstabsoffizier der Bundeswehr außer Dienst. Im macht. Gegensatz zu vielen anderen Akteuren weiß R. Kiesewetter was er sagt und macht. Ein aufstrebender Stern am transatlantischem Politikerhimmel?

    Gesundheitstipp für ukrainische Soldaten: „Panzerjagd ist vorbeugend gegen Alterskrebs!“

  14. Der Konflikt soll einfach weiter am laufen gehalten werden. Dieser bunte Mix aus NATO und Sowjet Technik wird kaum zu warten sein und zudem ist wohl auch die Munition durchaus rar. Was bringen 50 Leos, 50 Abrams, 50 Challanger an der Front? Jeder Panzer hat andere Ersatzteile, Muntion und Konzeption. Dazu fahren auch immer noch ein paar alte Sowjetpanzer herum. Komplett chaotisch einfach nur.
    Die Russen haben kaum Verluste an Mann und Technik und könnten jederzeit die Ukraine einebnen. Sie warten aber ab und lassen das ganze ebenfalls langsam köcheln.

  15. Das Einzige Land, welches Panzer in nennenswerten Grössenordnungen liefern kann, ist die USA die laut Statista 6600 hat.
    Alle anderen NATO-Partner
    Polen 860
    Frankreich 406
    Spanien 327
    Deutschland 266
    Vereinigtes Königreich 227
    Wobei keiner weiss, wieviele davon wirklich einsatzbereit sind und wieviel man schicken kann ohne sich selber Nackig zu machen.
    Dabei muss man wissen, das sie allesamt nur einzeln an die Front gebracht werden müssen und zwar so das Russland sie nicht schon vorher entdeckt.
    So gross dürfte dann der Einfluss auf die Front nicht sein.

    1. Das Einzige was Russland wirklich in Bedrägnis bringen könnte wäre wenn ganze Armeen deie Grenze überqueren und ins Kampfgeschehen eingreifen. Also alles zusammen Panzer, Infantrie, Luftabwehr alles was dazu gehört plus entsprechendes Personal, als Verband.
      Aber solange das in kleinen Rationen passiert…….

      1. Ca. 75 000 im Westen „trainierte“ banderafanatiker sind ja bereits auf dem weg und wurden auch am entsprechenden deutschen französischen oder britischen kriegsgerät ausgebildet. Allerdings fehlt dahinter die komplette Logistik und Instandhaltung. Ein riesen Strohfeuer.
        Denke kaum, dass die Nato Generäle das nicht wissen. Dahinter steckt mehr, denke als nächstes gehen dann die Polen offiziell auf das Schlachtfeld.

          1. Wenn es denn zum Krieg kommen muss – ich hoffe, Putin und Morawiecki haben still abgesprochen, wie sie das Banderastan aufteilen. Besser ein neuer (inoffizieller) Verbündeter als neuer/verbissenerer Feind.

  16. …..was „John Magafuli“ schon geschrieben hat über „Berlin“… …die Oberen brd – Marionetten, sind „Hinter dem Vorhang“, die Unteren brd – Marionetten „auf der Bühne“ für den „Endsieg“ der Angloamerikaner über Russland… …dachte Geschichte, gerade das Ergebnis von 1945 wiederholt sich nicht, scheint aber nicht so zu sein !!..😎😈

  17. Verzweifeltes Panzerwichteln für den Endsieg an der Ostfront.

    Helmut Schmidt und Richard von Weizäcker hatten damals schon reichlich Erfahrungen gesammelt. https://t.me/zloy_zhurnalist/2142

    Scholz und sein Scheinkabinett wollen ihnen mit ihrer Scheinkompetenz nacheifern getreu dem sportlichen Motto: „Wenn Du dem Russen einen Schneeball in den Briefkasten stopfst, dann stopf‘ ich ihm auch einen rein.“

    Inkompetente feige Bande! Wenn Ihr Probleme mit Russland habt, dann besorgt euch einen Knüppel und springt über Moskau ab! Für euch werde ich keinen Finger rühren.

  18. Ich will hier keine langen Abhandlungen schreiben, doch nach einem Internetforum des Schillerinstituts am 10. Januar kristallisierte sich der wahre Grund des Krieges in der Ukraine heraus. Es geht für die USA und ihre Vasallen um alles. Entweder sie Siegen oder sie können sich nicht mehr als Hegemon der Welt aufspielen. Um das zu vermeiden werden sie unter Umständen sogar den Einsatz von Atomwaffen in Erwägung ziehen. Freiwillig geben sie ihre Vormachtstellung nicht ab. Um dieses Ziel zu erreichen spielen ein paar Panzer von Polen oder Deutschland keine wesentliche Rolle mehr. Ich denke, dass Russland langsam aber sicher auch seine modernsten Waffen in den Krieg einführen wird. Bis 2024 wird alles entschieden sein. Wenn wir dann noch leben haben wir „Glück“ gehabt oder auch nicht.

  19. Ich fürchte… wenn dieses Wort hier überhaupt passt. Dass selbst ein paar hundert „moderne“ westliche Panzer relativ schnell durch den Kamin sind. An sich und für sich selbst stehend sicher eine beeindruckende Streitmacht, doch dreht sich das Rad der Zeit und die modernen Aufklärungsmöglichkeiten verwandeln auch diese Wunderwerke der Tötungstechnik recht fix in Schrott. Wunder sollte an dieser Stelle niemand erwarten. Und die Erwartungen die geweckt werden (z.B. Rückeroberung der Krim dieses Jahr), halte ich für weit überzogen.

Schreibe einen Kommentar