Deutschland

Die Folgen der deutschen Politik: Immer mehr Menschen verarmen

Die Verarmung der Deutschen beschleunigt sich angesichts der Russland-Sanktionen und ihrer Folgen, wie hoher Energiepreise und Inflation, weiter. Für die Regierung ist das kein Grund für einen Kurswechsel.

Immer größere Teile der deutschen Bevölkerung verarmen. Die Tendenz ist nicht neu, sie beschleunigt sich allerdings. Schon 2019 habe ich in einem Artikel festgestellt, dass die Reallöhne in Deutschland seit 1990 nicht mehr nennenswert gestiegen sind. Danach kamen 2020 die Corona-Maßnahmen, die zu einem Rückgang der Reallöhne in 2020 um 1,1 Prozent und 2021 um 0,1 Prozent geführt haben. 2022 hat sich dieser Trend noch einmal verstärkt und im 3. Quartal 2022 betrug der Rückgang der Reallöhne bereits 5,7 Prozent.

Die Verarmung in Deutschland

Was das vor allem für die Ärmsten in Deutschland bedeutet, hat der DGB in einer Studie herausgearbeitet, über die die Süddeutsche Zeitung berichtet hat. Über die Auswirkungen der Inflation konnte man dort erfahren:

„Das Statistische Bundesamt taxierte sie am Dienstag für das gesamte Jahr 2022 auf 7,9 Prozent – den höchsten Wert seit 1951. Um die Härten auszugleichen, stellte die Bundesregierung Entlastungspakete in Höhe von etwa 200 Milliarden Euro bereit. Manches davon, etwa Einmalzahlungen für Erwachsene und Kinder oder das von Juni bis Ende August gültige Neun-Euro-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr, kam auch Hartz-IV-Empfängern zugute.
Insgesamt aber konnten die Entlastungen den DGB-Berechnungen zufolge die Teuerung bei Weitem nicht ausgleichen. Eine arbeitslose Alleinerziehende mit einem zehnjährigen Kind büßte demnach aufs Jahr gerechnet etwa 750 Euro ein, ein Alleinstehender 470 Euro, ein Paar mit zwei Kindern im Alter von 14 und 16 Jahren etwa 1600 Euro. Bei Menschen, die ihre Rente oder ihren Lohn aufstockten, waren die Verluste etwas geringer, da sie zusätzlich Anspruch auf die Energiepauschale der Bundesregierung von 300 Euro hatten.“

Wie soll eine arbeitslose Alleinerziehende mit einem zehnjährigen Kind 750 Euro pro Jahr, also über 60 Euro pro Monat, ausgleichen? Bei dem Paar mit zwei Kindern fehlen sogar mehr als 130 Euro monatlich.

Die Tafeln sind überfordert, droht Hunger in Deutschland?

Mindestens 40 Prozent der Deutschen haben schon vor Corona von der Hand in den Mund gelebt, deren Lage hat sich nun noch einmal dramatisch verschärft. Die Süddeutsche Zeitung schreibt dazu:

„Die Einbußen dürften die Grundsicherungsempfänger empfindlich getroffen haben, da viele von ihnen über keinerlei finanzielle Rücklagen verfügen. Sie müssen einen Großteil ihres Geldes für Lebensmittel ausgeben, deren Preise stiegen besonders stark. Die Tafeln meldeten zuletzt Rekordzahlen, weil immer mehr Menschen mit den Hartz-IV-Sätzen nicht mehr auskamen.“

Die Tafeln versorgen Menschen in Deutschland, die sich nicht mehr genug Lebensmittel leisten können, mit dem Nötigsten, damit sie nicht hungern müssen. Allein die Tatsache, dass es im angeblich reichen Deutschland so etwas wie die Tafeln geben muss, ist ein Zeichen dafür, dass es mit dem angeblichen Reichtum nicht weit her ist.

2022 hat sich die Zahl der Menschen, die in Deutschland auf die Tafeln angewiesen sind, um 50 Prozent erhöht und ein Drittel der Tafeln hat einen Aufnahmestopp für „Neukunden“, wie die Bedürftigen politisch korrekt genannt werden, verkündet.

Die Folgen der Entscheidungen der EU

Aber zurück zur Inflation, denn die ist der Hauptgrund für die Verarmung. Die Medien haben kürzlich gemeldet, dass die Inflation im Dezember auf 8,6 Prozent gesunken ist, nachdem sie vorher schon über 10 Prozent betragen hat. Dieser Rückgang ist kein Anzeichen für eine Erholung, denn im Dezember letzten Jahres war die Inflation bereits auf 5,3 Prozent angestiegen, sie war also bereits damals ungewöhnlich hoch.

Das zeigt übrigens, dass die Behauptung von Politik und Medien, die hohe Inflation – und damit die Verarmung in Deutschland – sei eine Folge von „Putins Angriffskrieg“, nicht wahr ist. Die Inflation ist aufgrund der Corona-Maßnahmen und der verfehlten Energiepolitik der EU bereits 2021, also lange vor der russischen Intervention in der Ukraine, stark gestiegen. Dieser Trend wurde 2022 verstärkt, als die EU beschlossen hat, kein russisches Gas mehr abzunehmen.

Diese Entscheidung der EU hat direkt zu der aktuellen Inflation geführt, die zu einem großen Teil in den explodierenden Energiekosten begründet liegt und die übrigens die höchste Inflation ist, die es seit Gründung der Bundesrepublik gegeben hat. Man kann zu Russlands Intervention in der Ukraine stehen, wie man will, Fakt ist aber, dass es die Entscheidungen der EU waren, die für die Verarmung verantwortlich ist, nicht Putin. Die EU hätte auch mit anderen Maßnahmen reagieren können – es ist schließlich nicht Putin, der die Entscheidungen in Brüssel trifft.

Die soziale Bundesregierung?

Die Bundesregierung lässt die Verarmung geschehen, denn die Hilfspakete der Regierung bringen nicht viel, wie wir sogar in der Süddeutschen Zeitung erfahren konnten. Schlussendlich erreicht die Bundesregierung vor allem eines: Sie „bekämpft“ die Folgen ihrer eigenen Politik mit Hilfspaketen, für die sie hunderte Milliarden Euro Schulden aufnehmen musste. Sie erhöht also nur die Staatschulden, löst dabei aber kein einziges Problem.

Auf die Idee, sich auf die Bedürfnisse und Interessen der einfachen Menschen in Deutschland zu besinnen und endlich eine Politik zu machen, die die Ursachen der Verarmung bekämpft, anstatt sie zu verstärken, folgt die Bundesregierung den selbstmörderischen Entscheidungen aus Brüssel. Wobei: Vor allem die Grünen Baerbock und Habeck sind selbst treibende Kräfte hinter der Politik der EU und damit direkt verantwortlich für die Verarmung, die in Deutschland um sich greift.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

87 Antworten

  1. Also wenn ich sehe, wie die Menschen hier in Berlin vor einigen Tagen wie die Bekloppten Böller und ähnlichen Unsinn gekauft haben, ganze Einkaufswägen voll für viele hundert Euro, dann sind die Preise für Energie und Lebensmittel wohl noch laaange nicht hoch genug. Da geht noch was.

    1. Nach deiner Denkweise,schmeisst du Menschen die es sich leisten können,mit Deutschen die im Müll nach Flaschenpfand suchen müssen,zusammen.
      Dein „hohe Preise,mehr davon!“
      ist widerlich.
      Kreaturen wie dich,verachte ich zutiefst!

      1. @ jeanclaude
        Sie haben was am Posting von Trelane nicht verstanden. Da ich in Berlin lebe, kann ich mich auch wundern über die Mengen von Böllern, die Otto Normalverbraucher aus den Spezialläden geholt hat, darunter besonders der Ali Normalverbraucher.
        Vielleicht wr deine Reaktion schnell und hast die Ironie in seinem „sind die Preise für Energie und Lebensmittel wohl noch laaange nicht hoch genug“.
        Wie auch immer. Da ich in Steglitz, Nähe Schloßstraße wohne, konnte ich das Gedränge der Menschen in den Einkaufshäusern und deren Einkaufslaune nicht als Zeichen von Krise deuten, eher Kaufen, kaufen, bis der Arzt kommt.
        Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt, bleibt dumm. Am besten den Hegemon mit seiner City of London und New York Stock Exchange (NYSE) fragen, der seine Vasallen, vor allem Deutschland, mit Kohle versorgt um es gefangen zu halten.
        PS. Natürlich ist Deutschland im Krieg. Aber die Kohle läuft und läuft, nach Krise sieht es nicht aus, siehe oben.

    2. Wer sagt denn, dass die alle gekauft waren. In Berlin nehmen sich die Jungs, was sie brauchen! Zumindest die Kategorie, die dann auch in den Medien erscheind. Von Ihrem „Bürgergeld“ können die sich das nicht erlauben. Ich kenne Geschäfte hier, da macht so ein einzelner Security nix, wenn die da zu 20st reinstürmen und sich gegenseitig anstacheln. Wenn du mal so eine Meute im Lidl & co. erlebt hast, dann gehst du zur Seite. Held spielen ist da nicht!

    3. Die schönsten Raketen, Effektfeuerwerke und Doppelwumse wurden in unserer Stadt schon Tage vor Sylvester in Dauerfeuer vor einem riesigen Wohnblock gezündet, in dem ausschließlich Empfänger deutschen Steuergeldes wohnen. Der 14. Juli in Frankreich ist nichts dagegen.
      Die stehen aber auch in der Tafel in der ersten Reihe. Das gebeugte Mütterchen auf dem Foto schafft es kaum nach vorn.

    4. Trelane,
      wenn ich Ihre Ausführung lese, erinnert mich das an die Anfangszeiten von HartzIV.
      Auch da wurden Einkaufswagen beobachtet, je nach seiner Füllung, auch der Mensch. Man war sogar schon soweit, dass man die Menschen meinte gut in Schmarotzer und Fleissige einteilen zu können!

      Ich sage es immer wieder, man kann sich für dieses Land nur noch schämen und wenn möglich damit auch die eigene Herkunft, denn viele Menschen begeifen nicht, dass höheres Alter, schlechte Ernährung, Kälte ein früheres Sterben bedeutet, als unter normalen Umständen..
      Deutschland vernichtet überall Menschen, und seine Bürger ist zum Teil kräftig mit dabei!

    5. @Trelane

      Ist dir evt. schon einmal der (für dich sicher sehr exotische) Gedanke gekommen, das das nicht die selben sind, die Arbeitslos geworden sind und Stütze beziehen?). Im Artikel steht nicht, das ALLE Einwohner Deutschlands nun Flaschen sammeln müssen weil sie H4 beziehen. Ein paar haben natürlich noch Arbeitsplätze und die können sich die (für dich als Aufstocker sicher unfassbar teuren) Silvester-Böller noch (!) leisten.

      Aber es werden jeden Monat weniger, weil hier aufgrund der Politik der Geistes-Akrobaten in Berlin langsam alles zusammen bricht. Hier im Rheinland macht ein Betrieb nach dem anderen dicht und das gibt dann natürlich jedes Mal eine Menge Arbeitslose, die lt. Deutscher Regierender der letzten Jahre „alle selbst schuld“ und „Sozialschmarotzer“ sind. Das es dazu noch nie genug Arbeit in Deutschland gab, interessiert niemand. Logik? igitt!

      Wenn man akzeptiert von einem Haufen Irrer regiert zu werden (und das auch noch toll findet!), dann können einem ein paar Kracher zu Silvester auch egal sein.

    1. Sie haben völlig recht; nur leider wollen die Wähler auch unter keinen Umständen daran rütteln. Im Gegenteil ist die FDP bei den Erstwählern die beliebteste Partei. Bloß keine erhöhte Erbschafts- oder Vermögenssteuer oder gar ein Tempolimit…….

      Aber wenn Wahlen etwas ändern würden…….

      Da lobe ich mir einen „autoritären“ Staat wie Singapur, der (nicht nur) dafür sorgt, daß jeder ein (staatlich finanziertes) Dach über dem Kopf hat, das er mit Staatskrediten auch unter Marktpreis kaufen kann, sondern es auch noch schafft, mit 4 Staatssprachen und zahlreichen Ethnien/Nationalitäten ein friedliches Miteinander zu organisieren.

  2. > Das zeigt übrigens, dass die Behauptung von Politik und Medien, die hohe Inflation – und damit die Verarmung in Deutschland – sei eine Folge von „Putins Angriffskrieg“, nicht wahr ist.

    Das wäre sowieso nur wahr, wenn der Krieg direkten Einfluss auf die Preise hätte. Etwa, wenn wichtige Produktionsstandorte, Lieferrouten oder Ressourcen in der Ukraine wären. Nicht jedoch wenn man sich selbst durch Sanktionen davon abschneidet, ganz egal, aus welcher Motivation heraus.

    > Auf die Idee, sich auf die Bedürfnisse und Interessen der einfachen Menschen in Deutschland zu besinnen und endlich eine Politik zu machen, die die Ursachen der Verarmung bekämpft, anstatt sie zu verstärken, folgt die Bundesregierung den selbstmörderischen Entscheidungen aus Brüssel.

    Abgesehen davon, dass der Satz grammatikalisch schwierig ist: Die Verarmung in Deutschland ist weitestgehend hausgemacht und das Ergebnis der Sozial- und Wirtschaftspolitik aller bisherigen Regierungsparteien in Bund und Ländern; also SPD, CDU, FDP, GRÜNE und CSU. Zusammen. Gemeinsam.

    Dass Brüssel da auch noch reinspuckt, ist nur das Sahnehäubchen und weitgehend eher lächerlich als wirklich problematisch.

    Beispielsweise schreibt Brüssel mitnichten die Berechnungsgrundlagen für Mindestlohn und Hartz IV vor. Das haben die deutschen Parteien – die übrigens alle zusammen(!) weniger als 2% der wahlfähigen Bevölkerung ausmachen, also zutiefst diktatorisch und autokratisch agieren – ganz allein ausgekungelt. Brüssel schreibt auch nicht vor, dass Menschen nur durch Privatinitiative (Tafeln, Kältebus, etc.) vor dem elendigen Verrecken bewahrt werden dürfen; oder dass diese Initiativen von neoliberalen und angeblich christlichen Menschenfeinde bei ihrer Hilfe behindert werden sollen. Beispielsweise haftet der Abgebende für eventuelle Schäden, die durch den Verzehr abgelaufener Lebensmittel eintreten können, weshalb viele bis heute lieber entsorgen statt abgeben; obwohl die Tafeln schon jetzt nicht mehr alle Bedürftigen versorgen können.

    Die neue „Transkompetenz“, die sich vor nunmehr gut 30 Jahren so siegreich wähnte, ist nicht in Brüssel entstanden oder geht von dort aus. Im Gegenteil.

  3. Es kann ja gewisse Wahnvorstellungen, daß die Grünen oder die SPD soziale Parteien sind, geraderücken. Diese beiden Spezialparteien sorgen ja durch ihren ungesteuerten Menschenimport und durch Förderung desselben, dafür, daß die Masse der Verarmung eher steigt als fällt.
    Wenn man nicht mal das Prinzip von Angebot und Nachfrage begriffen hat, sollte die Klimasekte lieber eigene Kirchen bauen statt in der Politik die Pfründen einzuheimsen.
    Was für ein Trauerspiel!

    1. Ganz so ist es aber nicht überall.

      An unserem Standort in BW bekommt man 3000 Euro „Kopfgeld „, wenn man einen neuen Mitarbeiter wirbt.

      Auf eine Stelle haben sich 8 Absolventen beworben. 1 Deutscher war darunter.

      Tja, es ist nicht alles so einfach, wie es manchmal auf dem ersten Blick, oder hier im Forum scheint

      Bin mal gespannt, wann der Niedergang bei uns endlich losgeht, von dem hier alle immer schreiben.

      1. Bitte präzisieren Sie Ihren Standort und was Sie werben wollen. Sprich Qualifikation.
        Zufällig bin ich Altwürttemberger. Und hab diverse Qualifikationen.
        Ich kann gerne ein paar Liedlein über Bewerbungen singen…..

          1. Kahn, bei Ihnen ist der Fleiss-Bildungsfaktor hauptsächlich ausgeprägt, soll er doch zeigen, wie unwillig Leute ohne Arbeit sind.

            Ich werde nicht auf Details eingehen…denn solche Aufrechner, die jeden Mio-Mrd€ Betrug durch Politiker gern hinnehmen, sind im Grunde nur bequeme Leute, weil sie die Erfahrung gemacht haben, nach unten treten ist es leichter, das baut sogar das Selbstbewusstsein auf. Ist das geschehen, fragt sich nur, wer ist in Wirklichkweit der Schmarotzer?

          2. Das ist ein extrem schweres Studium (Elektrotechnik). Durchfallquote sehr hoch.
            Und vor allem ein international gefragter Beruf.
            Und, ehrlich gesagt, wer will freiwillig in extrem überteuerter Mietwohnung im Kessel von Stuttgart wohnen oder die tägliche Anfahrt mit ewigen Staus oder in überfüllten Bahnen auf sich nehmen, wenn es bei nur minimalen Einkommenseinbußen bequemer und stressfreier sein kann.

          3. Diplom Informatiker schon klar. Sonst noch Wünsche? 😀 Die Ausbildung kostet auch (fast!) nix. Wenn ich schon sehe, wie teuer die Ausbildung nur zum Fach-Informatiker war (alleine die Prüfungen pro Stück 250,- Euronen und man braucht 15!).

            Wenn dein Betrieb nicht bereit ist, die Ausbildung zu bezahlen, sollte er sich auch nicht wundern, das solche Leute schwer zu kriegen sind. Diese Ausbildungen sind irrsinnig teuer! (ich hab sie gemacht)

        1. @Hamball

          Deutsche Unternehmen und Konzerne wollen immer alles „für umsonst“, möglichst noch mit Zuschlag vom Arbeitsamt, die den Lohn teil finanzieren (bis zu 75%! – alles erlebt). Deutsche Betriebe die einfach nicht bereit sind, ihre Leute IM BETRIEB auszubilden, sollten sich auch nicht wundern, wenn sie keine Fachkräfte bekommen (DESHALB haben wir Fachkräftemangel!). Umsonst ist nur der Tod 😀

          Ich war lange genug im Arbeitsleben und auch arbeitslos, um die wahren Gründe für den viel beschworenen „Fachkräftemangel“ seehr genau zu kennen (und nein, es sind nicht die „faulen Arbeitslosen“!). Die Betriebe sind selbst schuld. Man löst Probleme nun einmal nicht auf „deutsche Art“ (die anderen sind schuld).

          1. Diese Erfahrungen habe ich auch gemacht. Deshalb volle Zustimmung.
            Geiz ist eben nicht geil, wenn die Betriebe aus betrübswirtschaftlichen Erwägungen auf Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter verzichten.
            Viele aus dem verarbeitenden Gewerbe brauchen sich deshalb auch nicht wundern, wenn ihre personellen Schnäppchen sie ein wenig schneller in den Ruin treiben.

          2. @Aktakul
            Volle Zustimmung.
            Ich habe mein Arbeitsleben in einigen großen Konzernen und Firmen verbracht.
            Meines Erachtens liegt es meistens an fehlendem Charakter und Führungsschwäche in der Führungsetage.
            Was da mit unter für Figuren rumturnen ist erschreckend.
            Ich habe teilweise Sachen erlebt, die würde mir keiner glauben.
            Das ganze gepaart mit „Geiz ist geil“.
            Jetzt wird’s langsam eng und es wird „Fachkräftemangel“ geschrien.
            Wer’s glaubt wird seelig. Naja, schuld sind sowieso nur immer die anderen.

            1. @Evamaria

              „…Was da mit unter für Figuren rumturnen ist erschreckend….“

              Ja, das sind die ganzen BWL-Vergifteten mit ihrer „Insel-Mentalität“. Die sehen sich nicht in einem Gemeinwesen, sondern nur „ihren“ Betrieb und da kann man natürlich nicht in so was Profanes wie „Ausbildung der Mitarbeiter“ investieren, kostet Profit – geht also nicht.

              Die sehen nur sich und ihren Betrieb- alle anderen sind wumpe und ausgebildete Fachkräfte fallen bekanntlich vom Himmel (Insel-Mentalität). Das die langfristig selbst ausgebildeten, die besten, weil kompetentesten Mitarbeiter sind (und so die Ausbildungskosten mehrfach wieder hereinkommen!), kriegen die gar nicht mehr mit, weil heute idR. nach 2-3 Jahren gekündigt wird, um Sozialleistungen zu sparen (wieder Insel-Denken).

              Auch hier führt sich der Neoliberalismus als von Grund auf verkehrtes Wirtschafts-System selbst ad absurdum. Ein „Gesellschafts-System“ kann man das gar nicht mehr nennen, weil jeder Betrieb nur an sich selbst denkt. Die „Gesellschaft“ ist für die höchstens zum Ausbeuten da.

              1. BWL kann nur Sinn machen, wenn es sich abgrenzt.
                Innerhalb der extrem reduzierten Wahrnehmung funktioniert es. Der ganze WEF-Müll ist genau diese Art BWL-Verdummung.
                Es geht nur um Profitmaximierung. Das klappt schon.
                Allerdings nur kurzfristig bis zum betrieblichen Exitus. Typische wirtschaftliche Selbstmordreligion.

      2. In „meiner“ BRD Industriestadt ging der Abbau der Industrie schon ca. 1977 los. Mitte der 1980er waren mehr als die Hälfte der Arbeitsplätze weg.
        Die ganzen arbeitslosen Metallfacharbeiter wurden dann zu arbeitslosen Bürofachkräfte umgeschult. Und diese Arbeitslosen dann im nächsten Akt dann zu arbeitslosen IT / EDV Fachkräften.
        Überwiegend betroffen : Maschinen-, Anlagen-, Stahlbau in allen Betriebsgrößen Klassen. Im Ruhrgebiet war es natürlich der Bergbau, wie auch in UK, Frankreich oder Belgien.
        Als ich 1979 mein erstes Computer Programm geschrieben hatte, gab es etwas später offiziell ca. 3.000 kleine Softwarehäuser. Mit etwa 20 dieser Betriebe hatte ich bundesweit Kontakt. Ca. 1992 waren alle pleite und wurden auch nicht irgendwie weitergeführt. SAP zum Beispiel hatte Anfang der 80er fast nur zugekauft und gar nix groß selber entwickelt.
        Neben den erwähnten Umschulungs Karrieren gingen auch viele mir bekannten Facharbeiter als LKW Fahrer, Fliessbandarbeiter, Hilfsarbeiter oder Hausmeister anschaffen. Kenne sogar Hilfsarbeiter mit bestandener Meisterprüfung. Es gab / gibt wohl Betriebe (Mercedes, Bayer, Ford, Mannesmann / Valourec ..), wo auf eine Meisterstelle schon 10 Meister in der Warteliste stehen.
        Unsere Softwarekunden (bis 1994) waren etwa von 200 bis 1000 Mitarbeiter groß. So ab 1996 nannten sich dann Leihbuden wie DV Ratio auf einmal großkotzig Systemhäuser oder Projekt Dienstleister. Da sind schnell ca. 200 solcher Body Leasing Firmen entstanden, weil die alle dachten der sogenannte Jahr2000 / 2K BOOM mit den grosszügigen Stundensätzen hält ewig an.
        Habe für meinen Neffen kürzlich mal in verschiedenen „Jobbörsen“ die Begriffe C++, JAVA, ORACLE, UNIX als binäre UND Verknüpfung eingegeben.
        Selbst mit Hochschulausbildung und 5 Jahre Erfahrung waren von ca. 150 Treffern alles Leihbuden,bei einem maximalen Jahres Gehalt von 67.000 (ohne Führungsverantwortung).
        Dass pro Leibude so ca. 5 Anzeigen pro eine Stelle geschaltet werden, kenne ich schon seit Ende der 90er. Aber ! Diese Stelle wird dann auch noch von anderen Vermittler und der beauftragenden Firma selber mehrfach inseriert.

    2. > … ungesteuerten Menschenimport …

      Statistisch hatte im Jahr 2018 jeder Einwohner Deutschlands gut 6o.ooo Euro Barvermögen zuzüglich Aktien Immobilien, etc. Und das Vermögen ist bis 2021 noch weiter gewachsen. (Aktuelle Zahlen für 2022 gibt’s erst im Juni.)

      Soooo schlimm ist dieser „ungesteuerte Menschenimport“ also anscheinend nicht. Jedenfalls nicht für das normale Leben.

      Wenn es dir so gut geht @Hamball, was kümmert dich dann die Zuwanderung? Und wenn du weniger hast: Welcher der Zuwanderer, glaubst du, hat das verursacht?

      TIPP: Solange du auf jenen herumhackst, die dazukommen, lässt du jene laufen, die an diesen Zuständen verdienen. Mehr noch: Du machst dich an deinem eigenen Elend mitschuldig, weil du Letztere unterstützt.

      „Teile und herrsche!“ ist nicht nur ein lustiger Aphorismus.

      1. „Statistisch hatte im Jahr 2018 jeder Einwohner Deutschlands gut 6o.ooo Euro Barvermögen zuzüglich Aktien Immobilien, etc. Und das Vermögen ist bis 2021 noch weiter gewachsen. (Aktuelle Zahlen für 2022 gibt’s erst im Juni.)

        Soooo schlimm ist dieser „ungesteuerte Menschenimport“ also anscheinend nicht. Jedenfalls nicht für das normale Leben.“

        autsch, das ist Körperverletzung!
        Wer nicht weiß, dass bei „Statistiken“ die Mrd. -Vermögen, die z.B. durch „ungesteuerten Menschenimport“ erzielt werden, nicht mit einfließen, glaubt tatsächlich, dass JEDER DE ein Vermögen von 60.000 € hat….

        „Wenn es dir so gut geht @Hamball,(1.) was kümmert dich dann die Zuwanderung? Und wenn du weniger hast: (2.)Welcher der Zuwanderer, glaubst du, hat das verursacht?“

        1. Hat @Hamball NICHT behauptet, dass ihn Zuwanderung generell stört!
        2. Auch davon hat @Hamball NICHT geschrieben!
        Wer lesen kann, ist glatt im Vorteil. Einfach mal die rote Ideologiebrille absetzen, Emotionen dem Verstand unterstellen & dann noch einmal von vorne anfangen nachzudenken, was @Hamball gesagt haben könnte.

        „TIPP: Solange du auf jenen herumhackst, die dazukommen, lässt du jene laufen, die an diesen Zuständen verdienen. Mehr noch: Du machst dich an deinem eigenen Elend mitschuldig, weil du Letztere unterstützt.“

        TIPP:
        Lesen & verstehen lernen, dann muss man keine Falschbehauptungen aufstellen!
        Führen Sie doch bitte mal das „Elend“ aus, an dem @Hamball mitschuldig wird wenn er die Profiteure der Völkerwanderung NICHT unterstützt in dem er dagegen ist, dass Profite privatisiert & die Kosten von ungesteuerter Masseneinwanderung solidarisiert werden.

        1. > Wer lesen kann, ist glatt im Vorteil.

          Dass @Hamball einen Vormund hat und von dir interpretiert werden muss, wusste ich nicht. Und sobald du dir den Geifer vom Mund gewischt hast, wirst auch du feststellen, dass die Sache mit dem „Lesen können“ anscheinend Haken und Ösen hat.

          Und falls du es dann immer noch nicht siehst, lasse es dir von jemandem erklären, der nachweislich Lesen kann, @GMT.

          Und noch’n Tipp: Nicht jeder, der nicht in allem deiner Meinung ist, ist dein Feind. Das erfordert zwar Differenzierung, aber ich traue dir Erfolg zu. Nur Mut!

          1. @just me

            🤔 welches Problem haben Sie?
            o.k., Sie sind neu hier aber man weiß doch, dass in einem öffentlichen Kommentar bereich JEDER antworten darf, oder nicht? Nennt sich auch Kommunikation.
            Das hat gar nix mit Vormund zu tun.

            Dafür, dass SIE nicht einen einzigen Teil meines Kommentares entkräften konnten, verhalten eher Sie sich wie jemand, der sich angefeindet fühlt, nur weil man dessen „Meinung“ ( die sich auch noch durch falsches lesen gebildet hat) nicht teilt.

            P.S. Ich würde ihnen sehr gerne Erfolg wünschen beim echten differenzierten Lesen & diskutieren wenn dann noch Argumente dazu kommen, klappt es auch mit richtigen Diskussionen…..

          2. War mir klar, daß auf meine Anmerkung gewisse Kreise getriggert werden.
            Ist schon okay. Geht nicht anders.
            Ich kann nur noch einmal auf das eingangs erwähnte Angebot und Nachfrage verweisen. Oder alternativ: Wem nützt es?

            1. @Hamball

              doch geht anders. Muss sich auch Niemand gefallen lassen
              Wenn man schon sofort emotionale Vorwürfe (die man ja schon als Vorurteil intus hat) raus schickt obwohl es diese Aussage so gar nicht gab, zeigt wie einfach es ist „Stimmung“ zu machen.
              Sorry, da kann es keine Toleranz geben.😉

              1. Ich danke ihnen. Ist für Viele halt seit Jahren ein Reizthema.
                Noch ein ähnliches Schmankerl speziell für Sie aus meinem Arbeitsleben bei dem es mir wirklich die Sprache über so viel Einfalt verschlug: Arbeitgeber, Wessi, um die sechzig, ein paar Jahre nach der DDR-Übernahme. Er drückt sein Unverständnis aus, warum die Ossis nicht einfach die Ärmel aufgekrempelt haben und das östliche Wirtschaftswunder geschaffen haben. Das von einem, Beruf Sohn.
                Ehe ichs vergesse, strammes CDU-Mitglied. Soviel zum Thema Wirtschaftskompetenz eines westdeutschen Unternehmers.

                1. @Hamball

                  Ach, da gab es etliche Westimporte – nicht nur „Berufskinder“…… Das Traurige ist,, die haben das auch mit der Muttermilch mitbekommen, ihnen wurde ja auch ständig von bösen Ost-Diktatur erzählt. Ossis durften nur den Mund halten, haben in Höhlen gelebt, die ausschließlich grau waren & durften nur atmen nach Antragsannahme….

                  Diese „Westimporte“ wollte man aber merkwürdigerweise im Westen auch nicht haben….

            1. Glückwunsch! Den ersten Schritt zum Verständnis hast du schon geschafft. Nun der zweite: Wer hat dein Geld? Der Zuwanderer? Oder jemand anderes?

              Wenn es der Zuwanderer ist: Nun, dann habe ich etwas Falsches behauptet und muss mein Haupt beugen. Wenn es jedoch jemand anderes ist stellt sich einzig die Frage, warum du dann auf die Zuwanderer zeigst. Dummheit? Oder hilfreiche Hand der Ablenkung?

              Komm schon, @GMT! Du schaffst das!

              ————————-

              Und da auch @Hamball die Frage nach dem „Cui bono?“ stellt: Dazu gibt es eine schöne Metapher.

              An einem Tisch sitzen Otto Normalverbraucher, ein westlicher Philanthrop und Ahmet. Auf dem Tisch liegen 10 Kekse. Der Philanthrop nimmt 9 und ruft: „Pass auf, Otto! Ahmet will dir deinen Keks wegnehmen!“

              1. @just me

                Besser wird die Comedy heute nicht mehr, oder?

                Das Traurige ist, dass SIE es NICHT schaffen werden überhaupt zu begreifen, was @Hamball gesagt hat!

                „Ungesteuerte Masseneinwanderung in ein Sozialsystem, dass auf Solidarprinzip aufgebaut ist“ & damit natürlich von JEDEM Steuerzahler „Geld“ lebt, wird einen „Philanthropen“ nicht interessieren, denn der zahlt hier keine Steuern!

                Wenn Sie schon das Große nicht „erfassen“ können, versuchen Sie es im Kleinen nur die Verhältnismäßigkeiten beachten. Bitte die „Vorgaben“, die es in DE dafür gibt wegen der „Gleichheit“ übernehmen.
                Einfach mal eine Familie vorstellen, die ein Haus gebaut hat, in dem jeder seine Rechte & Pflichten hat & sich jeder entsprechend seiner Möglichkeiten beteiligt. Da sind auch die dabei, die nicht können sondern von den anderen unterstützt werden.
                Nun können Sie gerne Bedürftige aufnehmen. Was glauben Sie, wann ihre Familie kollabiert, selber nichts mehr zu essen hat oder wie genau Sie glauben, dass die Zustände, wenn sie fortgeführt werden in der gleichen Art & Weise zum Erfolg führen & wann ihre Bedürftigen sich glücklich schätzen in ihre Familie eingewandert zu sein.

                1. Schade, dass auf den Satz von just_me gar nicht eingegangen wurde….

                  „Glückwunsch! Den ersten Schritt zum Verständnis hast du schon geschafft. Nun der zweite: Wer hat dein Geld? Der Zuwanderer? Oder jemand anderes?“

                  Beim Überlesen wurde dann gleich noch der Vorwurf hinterher geschoben, das es nicht verstanden hätte… wie gesagt schade!

              2. @hector2

                @just me hat eben tatsächlich nicht verstanden, was @hamball schrieb….

                Und das Zitat von @just me braucht man nicht beantworten, weil er eine Mildmädchenrechnung aufmachen will & bei seinem „Beispiel“ schon selber übersieht, dass der Philanthrop weder mit am Tisch sitzt noch Kekse isst, den Dreck lässt er dem Fußvolk schickt aber noch viel mehr Esser…..
                Und vor allem hat @just me nicht verstanden, dass die Lösung nicht sein kann, für die 10 Kekse darf der Otto stolz sein, dass er sie im Laufe des Abends noch mit weiteren 500 Gästen teilen darf…. spinnen Sie die Story ruhig noch weiter, es wird nicht besser mit dem Fazit.

          1. @Serpin

            Eben und so werden westliche Gesellschaften heute „reich gerechnet“. Die meisten haben (fast) nix aber es gibt immer ein paar Multi-Milliardäre im Volk und die „machen“ alle anderen reich.

            Leider aber nur statistisch. 😀

  4. @„Die Verarmung der Deutschen beschleunigt sich angesichts der Russland-Sanktionen und ihrer Folgen, wie hoher Energiepreise und Inflation, weiter. Für die Regierung ist das kein Grund für einen Kurswechsel.“

    Schweizer Ökonomen errechneten, die über 5% Inflation kurz vor dem Krieg lagen vorwiegend an den CO2-Tributen – Greenflation. Dies wird nicht gelindert, sondern sogar noch verschärft – Klimaindustrie (und die US-Finanz dahinter) will ja Gewinne sehen.

    Die andere Weltordnung:

    „Warum die BRI im Jahr 2023 mit einem Paukenschlag zurückkehrt“

    https://uncutnews.ch/warum-die-bri-im-jahr-2023-mit-einem-paukenschlag-zurueckkehrt/

    „… In Bezug auf die Koordinierung bei der Schaffung einer gerechten, auf dem Völkerrecht basierenden Weltordnung“ betonte Putin, dass wir die gleichen Ansichten über die Ursachen, den Verlauf und die Logik des laufenden Wandels der globalen geopolitischen Landschaft teilen“. … Angesichts des „beispiellosen Drucks und der Provokationen des Westens“ betonte Putin, dass Russland und China nicht nur ihre eigenen Interessen verteidigen, „sondern auch all jene, die für eine wahrhaft demokratische Weltordnung und das Recht der Länder eintreten, ihr eigenes Schicksal frei zu bestimmen“. …“

    Irgendwie schaffen beide Länder den Bevölkerungen Westeuropas und Mitteleuropas zu vermitteln, dass derer Interessen in einer BRI-Welt mehr respektiert werden als in der WEF/US-Welt. Trotz all den Gängelungen von Ungarn und Polen, trotz Nordstream-Sprengung…

    „… Parallel zu ihrer geografischen Breite und Reichweite wurde die BRI bis zur Mitte des Jahrhunderts als Chinas übergreifendes außenpolitisches Konzept konzipiert. Jetzt ist es an der Zeit, die Dinge neu zu gestalten. Die BRI 2.0-Projekte entlang der verschiedenen Konnektivitätskorridore müssen zwangsläufig neu dimensioniert werden, um sie an das postkovidische Umfeld, die Nachwirkungen des Krieges in der Ukraine und eine hoch verschuldete Welt anzupassen. …“

    Wenn man sich die Karte darunter anschaut – die Landverbindungen führen entweder durch Polen (im Norden) oder Bulgarien-Rumänien-Ungarn. Ohne Mitteleuropa geht nicht.

    „… Die Tatsache, dass Russland, China, der Iran und Indien ineinandergreifende Handelspartnerschaften entwickeln, sollte über die von Putin und Xi erörterte geoökonomische Dynamik der russisch-chinesischen Partnerschaft hinaus zeigen, dass die BRICS-Mitglieder Russland, Indien und China sowie der Iran als eines der künftigen Mitglieder der erweiterten BRICS+ die „Vier“ sind, die in ganz Eurasien wirklich zählen. …“

    Die Visehrad-Länder zusammen haben bereits mit 40+12+5+10 Millionen Einwohnern fast die Bevölkerung Irans – und Ähnliches BIP.

    „… Und der Iran ist heute wohl die wichtigste Verbindungsleitung der INSTC, die den Indischen Ozean und darüber hinaus erschließt und nicht nur mit Russland und Indien, sondern auch mit China, Südostasien und möglicherweise sogar mit Europa in Verbindung steht – vorausgesetzt, die EU-Führung erkennt eines Tages, woher der Wind weht. …“

    Der Enkel von Charles de Gaulle sagte kürzlich in einem Interview, die EU-Führung sei extrem korrupt – die muss wohl ersetzt werden. Dennoch müsste man bereits über eine Neuorganisation für Europa diskutieren – und bitte nicht stets mit „Entnazifizierung“ kommen. Etwa die im Intermarum-Rahmen geplante und ausgebaute Infrastruktur könnte BRI als südlichen Strang der Seidenstraße nutzen.
    Zentral wird aber erst mal sein – wie garantiert BRI den Osteuropa-Ländern derer Unabhängigkeit?

    1. Die beiden Länder schaffen es nicht, sollte es heissen – auch wenn die Schwerpunkte sich Richtung Asien verschieben, zumindest in Russland und in Westeuropa müsste man weiter Europa im Focus haben.

      Schland – arm am Materiellen, reich an Hypermoral:

      „Deutschland spielt wieder den Schulmeister für die Welt“

      https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20231/deutschland-spielt-wieder-den-schulmeister-fuer-die-welt/

      „… Handel ist die Fortsetzung des Kriegs mit anderen Mitteln, sagt eine alte „Weisheit“ aus England. Mit den ausufernden Sanktionsregimen des Westens wird sichtbar, dass genau nach dieser Maxime gehandelt wird. Besonders tun sich da die deutschen Regierungen hervor. Außenministerin Baerbock treibt das auf die Spitze. Sie will alle bestrafen, die nicht ihrer Ideologie folgen wollen. …“

      Weiter viel über die Geschichte der Wirtschaftkriege – die aktuell Verarmung bringen.

      „… Jetzt haben wir eine Außenministerin, die dem noch eine Schippe drauflegt. Sie hat ihre „feministische Außenpolitik“ zur Maxime erklärt und geht gegen jedes Land vor, das sich dem LTBQ-und-was-sonst-noch-Wahnsinn verweigert. Auch wenn Wahlen ein Ergebnis bringen, das es in Baerbocks Welt nicht geben darf, hat sie keine Hemmungen, Sanktionen zu befürworten. Siehe Umgarn oder Polen, denen rechtmäßige Milliarden aus dem EU-Haushalt vorenthalten werden, weil sie sich bei manchen Themen anders entscheiden, als die EU und Baerbock dies vorschreiben wollen. Wo bleibt da der Respekt vor der Souveränität dieser Staaten? …“

      Gute Frage, die Russen öfter stellen könnten – und ständig erinnern, dass der westliche „Garten“ Ungarn und Polen genauso behandelt wie Russland. Besser das als Ländern drohen, wo Einwohner Widerstand im Blut haben.

    2. @ Hannibal

      …da sprichst du was an, was sehr viel Sinn in sich trägt, aber erst spruchreif sein wird, wenn die EU Ihren widerlichen Vasallenstatus ablegt und das ist in der nächsten Zeit noch nicht zu erwarten. Sowieso erwarte ich das, dass wird irgendwann kommen. Davon bin ich überzeugt. Allerdings muss man schauen, dass es nach dem Machtvakuum nicht erst schlimmer wird, denn auch die falschen Gedanken könnten verfolgt werden und dmit ein neues Martyrium. Ist ja schonmal passiert. Das wird meines Erachtens die größte Herrausforderung. Sich nach dem Zusammenbruch eben so aufzustellen, dass Wohlstand und Fortschritt sich wieder einstellen und Frieden irgendwie garantiert wird. Wir sind aber noch lange nicht soweit. Es wird noch Jahre gehen, bis mehr der einzelnen EU-Staaten den Braten riechen werden und sich wieder eher nationalistisch orientieren werden. Aber das Ganze ist ein zähfliessender, honigähnlicher, langsamer Prozess. Niemand sollte hier auf adhoc-Änderungen hoffen.

      1. @„Sich nach dem Zusammenbruch eben so aufzustellen, dass Wohlstand und Fortschritt sich wieder einstellen und Frieden irgendwie garantiert wird. Wir sind aber noch lange nicht soweit“

        Eben – deswegen braucht es möglichst umfassende Diskussionen darüber, wie es sich nach dem Fall der WEF-Welt entwickeln sollte – zwischen den Leuten aus dem Westen und aus dem Osten – mit mehr Inhalt, als dass wir nach „furchtbarer Rache“ alle entnazifiziert werden. Insbesondere etwa – wie könnte künftige Sicherheitsarchitektur in Mitteleuropa aussehen, die Deutschland, Polen, Tschechien, Ungarn, Österreich, Finnland beruhigt? Gibt es bereits offizielle russische Vorschläge dazu?

        Kleine Korrektur zum ersten Posting – spätere genauere Karte präzisiert, der Seidenstraße-Südstrang ist konzipiert: Türkei-Serbien-Ungarn-Österreich. (Auf der ersten Karte wurde es nicht so deutlich gezeichnet). Das wird praktikabel, wenn Serbien einer Freihandelszone angehört – heute müssten die Transporte in die EU hinein (Bulgarien), dann hinaus (Serbien), wieder hinein…

  5. Schon Schröder und auch die Grünen(SPD) hatten den Weg geebnet in ein Billiglohnland mit Zeitarbeit, Leiharbeit, Minijobs und Hartz4, mit Läden wie KiK, Teddy und Primark.
    Und immer wenn man denkt billiger gehts nicht mehr in Deutschland und nach Hartz4-TV kommt nichts mehr, kommt von irgendwo ne Grüne her und setzt dem ganzen Zirkus-Deutschland, die Krone auf mit, wirrem Gequatsche (die, Wir wieder ausbaden/zahlen sollen – dabei ist die selbst dick und sollte mal bei sich was ändern).

    Und schon damals unter Schröder, waren es keine 2-3 Mio. Arbeitslose.
    Denn, es gibt mehr als 5 Mio. Leute, die Geld vom Jobcenter und Arbeitsamt bekommen, und das Sozialamt gibt es glaube auch noch, das sind auch ein paar hunderttausend Leistungsempfänger?

    Die Risikobewertung für Deutschland, sah schon vor Krieg nicht gut aus für Deutschland, dank der Corona-Repressalien gegen Bürger und Wirtschaft, von der Reisewarnung für Deutschland aus den USA mal abgesehen, die auch schon länger besteht mit einer Terrorwarnung.
    Country Risk A3 – volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff.

    Angenehmen Tag.

    Weaknesses
    -Decline in the working population from 2020 onwards, despite immigration
    -Low bank profitability
    -Prominence of the automotive and mechanical industries, particularly in exports (33% of GDP in 2019)
    -Capacity constraints, insufficient investment (especially in internet accessibility), and venture capital limit productivity gains
    -Eastern Länder still lagging behind, although the gap is closing
    https://globaledge.msu.edu/countries/germany/risk

  6. „Adiós US-Dollar? Pläne für eine gemeinsame lateinamerikanische Leitwährung“

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=92195

    „… Über die Pläne in Lateinamerika, sich dem Dollar mit einer neuen Währung und einer “regionalen Finanzarchitektur” zu widersetzen. Der US-Dollar wird für den Großteil des internationalen Handels verwendet, und sein Status als globale Reservewährung verschafft den USA ein “exorbitantes Privileg”, das ihre geopolitische und wirtschaftliche Dominanz untermauert. Indessen wächst der Widerstand gegen die Hegemonie Washingtons weltweit. Die Institutionen der eurasischen Integration schlagen ihre eigenen Währungen und Zahlungssysteme vor. Auch Lateinamerika hat ehrgeizige Pläne, seine Abhängigkeit vom US-Dollar zu beenden …“

    Anscheinend vor allem brasilianisches Projekt:

    „… Im Mittelpunkt seines Plans steht die Schaffung einer neuen regionalen Währung für internationale Transaktionen unter Umgehung des Dollars. Der Rahmen basiert auf einem Vorschlag des brasilianischen Präsidenten Lula da Silva, der vor den Wahlen im Oktober versprochen hatte, “dass wir eine Währung in Lateinamerika schaffen werden, um uns vom Dollar zu befreien”. … Die Währung wird voraussichtlich “Sur” heißen und soll von einer neu geschaffenen Zentralbank des Südens (Banco Central del Sur) überwacht werden. Um all dies zu erreichen, hat Arauz Lula geraten, bestehende regionale Integrationsinstitutionen wie die Union Südamerikanischer Nationen (Unasur) und die Bank des Südens (Banco del Sur) wiederzubeleben …“

    „… Sowohl Lula als auch Arauz haben deutlich gemacht, dass der Sur nicht an die Stelle lokaler Währungen treten wird, wie der Euro in der Europäischen Union. Die lateinamerikanischen Länder hätten weiterhin ihre eigenen nationalen Währungen, so dass sie eine souveräne Währungspolitik betreiben können. … Die Idee ist vielmehr, den Sur anstelle des Dollars für den bilateralen Handel zwischen den Ländern zu nutzen. Der Vorschlag ist in Lateinamerika sehr beliebt, da es sich um die am stärksten vom US-Dollar abhängige Region der Welt handelt. Nach Angaben der US-Notenbank wurde der Dollar zwischen 1999 und 2019 bei 96 Prozent der Handelstransaktionen zwischen den Ländern Amerikas verwendet. …“

    Ein heftiger Schlag für die USA…

    1. Die Kunst ist doch nicht in Südamerika eine gemeinsame Währung zu schaffen sondern seine Exporte ins Ausland nicht mehr in Dollar abrechnen zu müssen. Und dem entgegen steht der dollarbasierte Rohstoffmarkt verbunden mit all dem Börsen-und Terminmarktgedöns.
      Dazu sind die Regierungen in Südamerika oft instabil und CIA sowie weitere Geheimdienste leisten gute Dienste um innenpolitisch immer wieder für Unruhe zu sorgen.
      Der Autor, Ben Norton, hockt inzwischen in Südamerika und wartet dort auf die sozialistische Weltrevolution. Das macht ihn mir grundsätzlich sympathisch aber seine Berichte zeigen oft ein stark geschöntes Bild von der Realität.

  7. Die Ökonomischen Debaten sind in aller regel viel zu viel mit Idelogischer
    und oder Religiöser Argumentatin überladen.
    Unaushebelbare matematische und weitere Faktoren werden ausgeklammert!
    Zu viele können und wollen nicht rational logisch nüchtern denken und analysieren.
    Ökonomie basiert auf 3 Kernfaktoren.
    1. Der Planet stellt Grundlagen div.Ressourcen zur verfügung.
    2.Wir können mit diesen Ressourcen das notwendige oder gewünschte produzieren.
    3. Wir können das produzierte anschliessen Konsumieren.
    Alles andere in diesem Prozess sind feinheiten und oft etwas komplexere Zusammenhänge
    mit vielfältiger wirkung und oder auswirkung.
    Das verstehen und nachverfolgen dieser Prozesse ist nun einmal zu vielen
    zu mühsam zu beschwehrlich, der Mensch neigt nun einmal zu faulheit vor allem
    geistiger Faulheit. AUCH das hat seine Ursache in der Natur der Biologie,die zu dem
    hoch und ausgefeilt nach Ökonomischen Gesetzen funktioniert.
    Unter dem Strich gilt wir können nur das zuvor erwirtschaftete anschliessend
    verbrauchen und konsumieren.
    Als Einführung ins verstehen und begreifen der Ökonimie und deren unaushebelbaren
    naturgegebenen Gesetzmässigkeiten ein einfacher Grundansatz, ein Beispiel.
    Wenn 10 Menschen täglich einen Apfel produzieren dann können täglich 10 Menschen
    genau einen Apfel konsumieren nicht mehr nicht weniger.
    Es bildet sich ein ausgewogen stabiles System.
    Jedes verändern dieser Faktoren mehr Menschen oder weniger Menschen weniger oder
    mehr Äpfel je Tag produzieren oder Konsumieren bringt das System positiv oder negativ
    aus dem Gleichgewicht.
    All jene die so Grundzusammenhange nicht schnallen oder schnallen wollen greifen
    sehr schnell zu Ausreden und Ablenkungen.
    Eines der häuigsten Ausreden und Ablenkungsagumente lautet die Äpfel wachsen doch
    selbständig an den Bäumen.
    So ganz kluge klammern einfach aus, Äpfel muss man ernten lagern verteilen die
    ganze Systemkette, das ist dann Arbeit produktion die das konsumieren am
    ende der Systemkette möglich macht.
    An diesen unaushebelbaren Faktoren kann weder irgendwelche Kapitalismus oder
    Sozilismus gelaber etwas ändern. Das eine oder ander kann mit begrenzter Wirkung
    lediglich in die eine oder andere Richtung unterstützend wirken.
    Die Praxis hat gezeigt das der ,,Böse“ Kapitalismus die Nase leicht bis
    markant effektiver vorne hat.
    Ideologie und oder Religions usw. Gelaber kann man nicht essen macht nicht satt
    so relativ einfach liegen die Dinge.
    Hmmmmm diverenziert relatives denken und analysieren ist zu vielen zu mühsam oder
    sind damit übervordert.

    1. Du bist ja ein ganz Schlauer. Du klammerst aber aus, wie dein berühmt – berüchtigter Apfel, wie – und nach welchen Kriterien unter den zehn am Produktionsprozess beteiligten Menschen, nach welchen Entscheidungsgrundlagen, verteilt wird. Und da spielt schon so eine Kleinigkeit in welcher Gesellschaftsordnung die zehn den Apfel produzierenden Menschen ihre Produktionsarbeit verrichten dürfen , oder müssen, eine sehr maßgebliche Rolle. Ich befürchte dein allgemein gehaltener Vorwurf des zum faulen Denken neigenden Menschen , aufgrund angeblicher von Gott, der Natur , vor gegebener Neigung, dieser Vorwurf fällt auf Dich selbst zurück. Und ich kann nicht sehen, daß der weltweit durch die USA geführte Raubtier – Kapitalismus , zumindest was die Produktion und die Verteilung derselben betrifft , etwa die Nase vorn haben sollte.

      1. bin 100% bei dir! Solche Diskussionen laufen vielleicht schon auf verschiedenen Ebenen, nur halt nicht öffentlich, denn dann wäre man bei bekanntwerden „tot“, die Zuhälternation würde sofort veranlassen, dass über die EU und dann die jeweiligen Resorts diese und jene Interessensgruppe als Staatsdelegitimierer, Verschwörer oder sonst was abgestempelt würde. Jeder noch so normale Bürger, oder Würdenträger würde staatl. angeordnen Ärger bekommen.
        Wie gesagt im Hintergrund mögen solche Szenarien gerne offen diskutiert werden, damit man am Tag X vielleicht mehrere sinnvolle Lösungen kennt, wie es ein soziales Miteinander (auf Augenhöhe) geben kann eben ohne ein Machtvakuum den falschen Gruppierungen zu überlassen und so vom Regen in die Traufe zu gelangen. Ich wäre stolz darauf, wenn ich mitbekommen würde, dass genau das an den richtigen Stellen geschieht. Das würde mich ehrlich gesagt etwas beruhigen, denn die jetzige Regierung ist äusserst erratisch sowohl in Entscheidungen, als auch in Kernthemen der sozioökonomischer Entscheidungen. Hier passt einfach nicht mehr viel zusammen und die tragende Gesellschaft merkt das auch. Es ist ergo nur eine Frage der Zeit, bis sich etwas ändern muss, sonst macht hier bekanntlich irgendwann der Letzte das Licht aus (wenn es denn überhaupt noch Strom zum ausmachen gibt) ;O)

    2. @Grossvater

      „…Die Praxis hat gezeigt das der ,,Böse“ Kapitalismus die Nase leicht bis
      markant effektiver vorne hat….“

      Darin ist nur der Denkfehler enthalten,das der Kapitalismus westlicher Prägung nie wirklich aus eigener wirtschaftlicher Leistung „die Nase vorn“ hatte. Er hat z.B. die afrikanischen und arabischen Länder gnadenlos ausgebeutet mit Land-Leasing und Hungerlöhnen für die Beschäftigten Sklaven.

      Das System hat ohne systematische Ausbeutung und Rohstoffdiebstahl in den betreffenden Ländern eigentlich nie funktioniert. Wir WAREN reich, weil diese Länder arm gehalten wurden – und genau das ändert sich jetzt.

      1. wenn du schon Denkfehler monierst, solltest du die Dinge auch wirklich selber einmal zu ende denken. Wir leben hier nun einmal nicht auf einer Insel (BWL-Denken!), sondern wir haben es den anderen genommen.

        1. Wenn Du anderen was genommen hast, dann mußt Du das zurück geben. Fang mal mit weniger Müsli – Verzehr, mit der Rückgabe deines E – bikes und E – PKW`S an, was Du durch die Aktien – Gewinne deines erfolgreich entnazifizierten Großvaters ,inklusive deines in einem Bio – Müsli – Viertel stehenden Hauses , finanziert hast zurück zu geben. Und lass Arbeitnehmer, die Jahrzehnte auch für deine Ausbildung gearbeitet haben, mit deinem „wir“ in Ruhe.

  8. Dagmar Henn schreibt auf RT sehr gut

    Habeck gesteht: Deutschland droht „der wirtschaftliche Zusammenbruch“

    All die Monate hieß es, das alles sei kein Problem, man müsse sich keine Sorgen machen um die Zukunft der deutschen Wirtschaft.

    Wenn alle nur genügend frieren und verdunkeln würden, werde in Deutschland alles gut gehen.

    Aber jetzt bestätigt Habeck selbst, was er zuvor immer als „russische Propaganda“ beschimpfte.

    Wie und warum das Ausbleiben russischer Erdgaslieferungen für Deutschland zu einem Problem wurde, erkennt oder benennt er ebenfalls nicht.

    Kein Wunder, war er es doch selbst, der sich seit Langem mühte, Nord Stream 2 gar nicht erst in Betrieb gehen zu lassen; waren es doch die westlichen Sanktionen, die dazu führten, dass Nord Stream 1 nicht mehr mit betriebsfähig gewarteten Kompressoren ausgerüstet werden konnte.

    Deshalb nahm vermutlich auch Habeck erfreut zur Kenntnis, als die Sprengung der Pipelines in der Ostsee im September endlich dafür sorgte, dass es auf lange Sicht gar nicht mehr geliefert werden konnte.

    Das alles muss einfach irgendwie geschehen sein, vermutlich war es Putin. Habeck jedenfalls hat mit all dem nichts zu tun.

    Auch wenn er an anderer Stelle dann betont, „ein gewisses Maß an Rücksichtslosigkeit schaffe Gelegenheiten“.

    Auf diese Einleitung folgt eine Zukunftsfantasie, der jede reale Basis abgeht: „Dekarbonisierter Wasserstoff“, der per Pipeline aus Norwegen nach Deutschland fließen solle, werde zukünftig gar mit Hilfe von Offshore-Windparks erzeugt.

    Auf Twitter fanden User den passenden Begriff, um Habecks Verhältnis zu seinem Ressort zu kennzeichnen: Transkompetenz.

    Gruene #Transkompetenz:Unfähige Figuren wie #Habeck, #Baerbock, #Lang & Co. maßen sich an einen #Staat führen zu können.Dabei verfügen Sie weder über die #Qualifikation, #Kompetenz und noch nicht mal #Englischkenntnisse.#Deutschland|s Elite 2023. https://t.co/27QgNG8qNR
    — Dr. David Lütke (@DrLuetke) January 8, 2023

    Die Politik der „Ampel“-Koalition und insbesondere jene des Bundeswirtschaftsministers hat eine dermaßen große Gefahr eines wirtschaftlichen Kollaps erzeugt, dass selbst Habeck dies eingestehen musste.

    Eigentlich wäre das der Moment, an dem der dafür verantwortliche Minister still und mit gesenktem Kopf seinen Hut nimmt.

    1. Schöner Artikel leider ohne Quelle, daher von mir nachgeliefert:
      z.B. hier https://rtde.site/meinung/159259-habeck-gesteht-deutschland-droht-wirtschaftlicher-zusammenbruch/

      Leider ist Frau Henn offenbar noch nicht bekannt, daß das vom transkompetenten und transverantwortlichen Bundeswirtschaftsminister geführte tran(s)tutige Bundeswirtschaftsministerium (vielleicht, vielleicht auch nicht) die Erforschung des Edelgastransmutationsverfahrens zum sicheren Transport von Wasserstoff fördert.
      Damit soll in …zig (wenn nicht mehr) Jahren der sichere Transport von Wasserstoff möglich werden (wenn das Niveau der Wissenschaft jenes der Politik erreichen wird).
      (siehe hierzu https://eike-klima-energie.eu/2022/12/29/das-wasserstoffproblem-ist-geloest-ein-bericht-von-jakob-ihrig-raubach/ !Achtung Satire!).

  9. „Eigentlich wäre das der Moment, an dem der dafür verantwortliche Minister still und mit gesenktem Kopf seinen Hut nimmt.“: ach, lass uns doch den Spass, sie mit dem Knüppel durch Berlins Strassen zu treiben!

  10. Da wir verarmen, braucht die Obrigkeit mehr Zensur:

    „EU setzt mehr Zensur auf Twitter durch – Abbau von Grundrechten und Demokratie“

    https://tkp.at/2023/01/09/eu-setzt-mehr-zensur-auf-twitter-durch-abbau-von-grundrechten-und-demokratie/

    „… Die EU-Politik richtet sich immer mehr gegen den eigenen Katalog an Grundrechten. Der Kampf gegen angebliche Falsch-Information schränkt die Grundrechte auf Presse- und Meinungsfreiheit und damit auch die Demokratie ein. Die Meinungsfreiheit, die Twitter außerhalb der EU weitgehend wiederhergestellt hat, wird von der EU-Kommission bekämpft und eingeschränkt. Twitter Besitzer Elon Musk beugt sich offenbar dem Diktat aus Brüssel, wie der französische Minister für den digitalen Wandel (hin zur Diktatur?) und Telekommunikation Jean-Noel Barrot auf Twitter meldet. …“

    „… Der „Schutz von Kindern“ ist immer wieder die billige Ausrede um Grundrechte zu beschneiden und Zensur zu üben. Als Desinformation bezeichnet die korruptionsgeplagte EU-Kommission, wenn man diese aufdeckt und sich gegen ihre Politik wendet. Die Kommissions-Politiker sind längst hörige Vasallen der US-Politik, die sich gegen die Interessen der Menschen in Europa richtet. …“

    Umso öfter sollte diese Korruption abgesprochen werden – auch beim „Green Deal“.

    „… Bei den Corona Maßnahmen hat die EU-Kommission eine Vorreiterrolle bei der Unterwerfung unter die Interessen von Big Pharma und der Finanzindustrie der Wall Street gespielt. Es wurden 5,4 Milliarden Impfdosen um etwa 110 Milliarden gekauft und damit der Pharmaindustrie und deren Eigentümern riesigie Gewinne beschert. Von den eingekauften Dosen – 12 Dosen pro EU-Bürger – wird der Großteil entsorgt werden müssen. …“

    „… Letztes Jahr verabschiedete die EU den Digital Services Act (DSA), eine Verordnung, die Online-Plattformen dazu verpflichtet, unerwünschte Inhalte sofort zu löschen und Nutzer zu sperren, die wiederholt gegen die Regeln verstoßen. … Das Gesetz wird im Jahr 2024 in Kraft treten. …“

  11. „Vor dem Ende der Vormachtstellung der Flugzeuge von Airbus und Boeing“

    https://tkp.at/2023/01/09/vor-dem-ende-der-vormachtstellung-der-flugzeuge-von-airbus-und-boeing/

    „… Als ich 2011 in China war, flog ich zwei Strecken mit Airbus-Fliegern und an den Rampen von Riesenflughäfen wie in Peking oder Shanghai waren praktisch nur Airbus zu sehen. Doch die aggressive Politik von USA und NATO und das krebsartig wuchernde Sanktionsregime werden auch der Vormachtstellung von Airbus und Boeing ein Ende setzen. … China Eastern Airlines verfügt derzeit über 447 Flieger von Airbus und 170 von Boeing. Ende 2022 wurde nun das erste chinesische Verkehrsflugzeug des Typs C919 der COMAC (Commercial Aircraft Corporation of China) an diese chinesische Fluggesellschaft ausgeliefert. …“

    „… Zusammen mit dem bereits zugelassenen russischen Verkehrsflugzeug Irkut MC-21 und der Aussicht, dass beide Flugzeuge und die dahinter stehenden Unternehmen nicht nur die inländische, sondern auch die internationale Nachfrage befriedigen, könnte sich das Duopol der westlichen Konzerne Boeing und Airbus dem Ende zuneigen. … So schrieb die Deutsche Welle in einem Artikel mit dem Titel „Neue Konkurrenz für Airbus und Boeing“: … Neue Flugzeuge drängen in das höchst lukrative Hauptsegment des Verkehrsflugzeugmarktes. Und Airbus und Boeing müssen das ernst nehmen. Vor allem die MC-21 könnte in einigen Bereichen eine bessere Leistung bieten als die gängigen Typen von Airbus und Boeing, die jetzt verkauft werden. …“

    „… Die EU versucht derzeit bekanntlich mit Sanktionen gegen Versicherungen und Betreiber von Tankschiffen die skurrile Preisobergrenze für russisches Öl durchzusetzen. Sie beschleunigen damit erfolgreich den Aufbau von Schiffsflotten und Versicherungsunternehmen außerhalb der westlichen Kontrolle. …“

    Weiter ist noch von der Entwicklung östlicher Triebwerke die Rede.

    1. Siehe dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Irkut_MC-21

      „… Die MS-21 geht auf das Projekt Jak-242 des im Luftfahrtkonsortium OAK aufgegangenen Herstellers Jakowlew zurück. Sie ist ein zweistrahliges Standardrumpfflugzeug und hat je nach Auslegung eine Kapazität von 150 bis 230 Passagieren. …“

      5000-5500 Kilometer Reichweite – das würde für jeden Flugurlaub reichen, den ich bisher machte. Eigene Triebwerke gibt es dafür auch:

      „… Das PD-14 ist das erste seit der Auflösung der Sowjetunion in Russland vollständig neuentwickelte zivile Luftfahrt-Strahltriebwerk. Das PD-14 wurde mit der Zielsetzung entwickelt, 10–15 % weniger Kraftstoff als die weitverbreiteten CFM International CFM56 und International Aero Engines V2500 zu verbrauchen sowie 14–17 % geringere Betriebskosten aufzuweisen.[2] Der Erstflug fand am 3. November 2015 an einer Iljuschin Il-76LL statt. …“

    2. „… Die Irkut Corporation der United Aircraft Corporation (OAK) hat von der russischen Luftverkehrsbehörde Rosaviatsia die Zulassung für neue „russifizierte“ Flügel und die PD-14-Triebwerke erhalten. …“

      https://www.flugrevue.de/zivil/zulassung-fuer-neue-fluegel-und-triebwerke-ms-21-wird-russischer/

      Die Flugzeuge mit komplett russischen Teilen sollen laut Artikel bis 2024 in Serienproduktion gehen – bis 2030 werden über 270 ausgeliefert. Dadurch werden weniger westliche Jets und Triebwerke gebraucht – mit Folgen für westliche Wirtschaften.

  12. den höchsten Anstieg hatten wir direkt nach der DEM/EUR Umstellung, aber das war ja nur eine eingebildete Teuerung laut dem damaligen Finanzminister. Aber dieses Jahr hat man anscheinend aus der Statistik entfernt..

  13. Neben den vielen hier gut beschriebenen außenpolitischen, Energie politischen und aktuell idiotischen Regierungsentscheidungen , die die zunehmende Verelendung in Deutschland gut auf den Punkt bringen, gibt es in Deutschland auch organisatorisch strukturierte Gegebenheiten , die diese Verarmungstendenzen sogar institutionell zementieren. Es wurde ja schon angesprochen , daß die Lohnentwicklung in Deutschland schon lange hinter der Inflationsentwicklung hinterher hinkt. Mit negativen Auswirkungen nicht nur mit Blick auf die Massen – Kaufkraft der aktiv arbeitenden Menschen, sondern auch mit sehr negativen Auswirkungen auf die geldliche Ausstattung der Sozialkassen und des deutschen , gesetzlichen Renten – Systems. Ein Grund für derartige Negativ – Entwicklungen, das ist die Tatsache, daß die gesamte politisch – ökonomisch – gesellschaftlichen Organisations – Systeme genau auf diese Zielrichtung hin ausgerichtet sind. Ich gebe ein relativ unbekanntes Beispiel. So gibt es in Deutschland eine von Helmut Schmidt, dem viel gerühmten Reste – SPD – Kanzler, gegründete sog. deutsche National – Stiftung. Mitglieder im Entscheidungsboard dieser Stiftung sind neben den üblich verdächtigen, offiziellen Vertretern des deutschen Großkapitals, auch solche illustren Menschen, wie etwa den ein oder anderen Chef maßgeblicher Gewerkschaften Deutschlands, also der Chemie – Gewerkschaft IGBCE, der IG Metall …um nur Beispiele zu nennen.
    Warum ist dies so bemerkenswert? Nun, man muß sich die Zielsetzung dieser deutschen Nationalstiftung vor Augen führen. Nämlich dafür zu sorgen, daß die deutsche Lohnentwicklung möglichst niedrig gehalten wird. Also die Chefs der maßgeblichen deutschen Gewerkschaften sind in einer deutschen Nationalstiftung , die die Zielsetzung hat die Lohnentwicklung auf nationaler Ebene niedrig zu halten, obwohl die Gewerkschaftschefs und ihre jeweiligen Gewerkschaften doch eigentlich offiziell das Ziel haben für möglichst hohe Lohnsteigerungen zu sorgen. Und dieses Beispiel zeigt wie korrupt und jenseits des überwiegenden Interesses des überwiegenden Teils der deutschen Gesellschaft das deutsche, politisch – gesellschaftliche System , in nahezu allen Bereichen aufgebaut ist. So etwas schimpft sich dann aber auch eine demokratische Gesellschaft, basierend auf der Werte – Westen sog. Regel basierten Ordnung, allerdings ohne Werte beinhaltend.

    1. Word!

      Mit Schmidt wurde die SPD, lange vor Schröder eigentlich zur APD (Asozialen Partei Deutschlands). Die Gewerkschaften haben sich – einmal mehr – als Stiefelputzer der SPD geoutet (von wegen „unabhängig“!)

    2. Was die vielen Einen immer weniger haben, verbuchen auf der anderen Seite die Wenigen, die von allem schon zu viel haben. Eine ganz simple Buchhalterrechnung. Und um das zu verschleiern ,wenn es sich mal wieder um eine besonders üble Plünderungsaktion handelt, lassen die „GewinnLer“ durch ihre privareigenen Medienhuren gerne den Begriff von irgendeiner „Krise“ streuen, um dann, wenn die jeweilige Krise am Laufen ist und der Schekel von arm nach reich (ein)getrieben wird, wird gern in einem Nebensatz noch von ein paar „KrisenGewinnLern“gequatscht. Krisen betreffen lt. Definition ausnahmslos jeden und kennt keine Gewinner(beschönigend „Gewinnler“ ). Krisen mit Gewinnern sind nicht anderes als Raub und Plünderei..

  14. „Die Verarmung in Deutschland“
    Das ist ja noch milde ausgedrückt…

    Wie oft muss man das eigentlich noch visualisieren? Dschland soll platt gemacht werden, da es so von der Elite gewünscht wird. Dschland muss von Russland komplett unabhänig gemacht werden, damit die Infrastruktur unerlässlich zusammenbricht und die USA sich daran bereichern können, wenn sie friedliche Völker mit feindseeliger Manipulation vergiften können, wobei die Lügenpresse natürlich insolviert ist . Wenn es so weit ist und kein Stein mehr auf dem anderen steht, werden sie sich die Abfälle abholen und das Land mit ihren Rohstoffen bis zum letzten ausschlachten…Die Regierungen der Eu sind unterwandert , genauso wie alle wichtigen Stellen und Organisatorischen Funktionen.
    Wer das Caos anstrebt, will eine neue kontrollierte ( Welt) Ordnung etablieren. Das alte System muss dabei zerstört werden.Aber ich bin ja nur ein Verschwörungstheoretiker… nur sind leider fast alle Verschwörungstheorien wahr geworden.

  15. Noch viel atemberaubender ist in Wirklichkeit die mittlerweile eingetretene geistige Verarmung. Ein nicht unbeträchtlicher Teil der deutschen Bevölkerung schafft es nur noch mit massiven Kompensationen, Energydrinks, Medikamenten und täglichen Frischfurzinhalationen von Böhmermann & Co., sich durch den Tag zu hanteln. Das ist ein nicht ungefährlicher Zustand: Viele südtäusche Spiegelbildbürger werden sich nun die vierte und fünfte Spritze abholen und in eine Art Selbstzerstörungsmodus gehen. Wer glaubt, dass bei diesen Bürgern nach dem nunmehrigen Offenbarwerden des Corona- und Impfbetrugs Einsicht kommt, irrt. Sie werden eher nach dem großen Krieg schreien, als irgendetwas einzusehen. Denn solche Einsicht würde eine komplette Änderung ihres eigenen Lebens fordern.

    1. „Noch viel atemberaubender ist in Wirklichkeit die mittlerweile eingetretene geistige Verarmung.“

      Ganz genau! Denn die Schafe lassen sich uneingeschränkt zur Schlachtbank führen, (in dem Glauben), ihr Herr und Meister
      (Re-GIER-ung) wird sie schon (er)- retten …und hat nur Gutes im Sinn. Aber Gott sei Dank, befinden sich auch Wölfe unter den Schafen, die den Braten wittern. Und die können zumindest die Löwen unter ihnen wecken…

  16. 1. Es ist eine Schande, von welch einer unqualifizierten, untalentierten und geschichts- und lebensunerfahrenen Laienspieltruppe Deutschland in vorauseilendem Gehorsam gegenüber den Interessen der USA regiert wird. Die Absenz von (Fach-)Wissen scheint in D eine unabdingbare Voraussetzung für Politiker zu sein (es gab mal bessere Zeiten, da beherrschten ein Wirtschafts- und ein Finanzminister noch die Grundlagen der Ökonomie und der Volkswirtschaft, ein Verteidigungsminister militärstrategische und organisatorische Herausforderungen, ein Außenminister die Diplomatie und seine Verantwortung für Frieden und Zusammenarbeit und ein Bundeskanzler übernahm Verantwortung für die Menschen in seinem Land)
    2. Heute sind die Eigentums- und Verteilungsverhältnisse – also ein profitgeleitetes, von den Interessen der zehn Prozent Gierigen und Mächtigen dominiertes Staatswesen – die Ursache des Übels. Diejenigen, welche die Werte schaffen, bekommen das kleinste Stück vom Kuchen.
    3. Um diese „Politik“ erfolgreich durchzusetzen, wird der Bürger von den willfährigen Medien verängstigt und verunsichert, auf dass er schön die Schnauze halte und alles mit sich machen lasse, denn es könnte ja noch schlimmer kommen. Mit immer weniger zufrieden sein ist die Devise. Ist ja immerhin noch besser als gar nichts.
    4. Propaganda, Manipulation und Meinungszensur sind zu den herausragenden Herrschaftsinstrumenten der MEGuS (Mächtigen, Egoistischen, Gierigen und Skrupellosen) geworden. Gendern, Wokeness, Silvesterböllerei, Migranten, der böse Russe und galoppierende Inflation sollen uns schön ruhig halten und das eigenständige Denken abgewöhnen. Wenn unsere Politiker auch zum großen Teil fachlich in der Unterstufe verharren; was Fragen des Machterhalts, der Korruption und der Manipulation betrifft, haben sie zumindest Abitur und verfügen über eine große Solidarität – in enger Gemeinschaft mit den Medien – untereinander. Und wir suchen zunehmend in Mülltonnen nach der Wahrheit.

    1. @sam07

      „Und wir suchen zunehmend in Mülltonnen nach der Wahrheit.“

      Wer suchet, der findet! Nur sucht hier fast keiner mehr, da die Wokeness um sich greift und man das alles nur schwer begreifen kann, nachdem die Presse hier gleichgeschaltet immer in die gleiche Stelle der Fresse des Volkes schlägt.

      Nein, wer will der kann sich auch noch hier umfassend informieren. Im Internet gibt es Möglichkeiten und Wege… nur ist die Masse eben faul. Ich habe vor 8 Monaten schon geschrieben, dass die Aufklärungsarbeit der breiten Bevölkerung über die Wahrheit der Auseinandersetzung eben nicht im sog. „völkerrechtswidrigen Angriffskrieg“ liegen, sondern in einem Jahrzente gut vorbereiteten Regimechange durch eine ausländische Regierung, die im Euromaidan und dem Putsch seinen Höhepunkt hatte… die Folgen daraus waren klar, da das Regime nicht mehr eigenständig war und durch den Putsch seine Macht dadurch erhalten hat, indem diese die ethnischen Russen in einem Bürgerkrieg im Donbass 8 Jahre lang vernichten wollten. So einfach ist das… x-Mal belegt. Hier in den Westmedien aber nie erwähnt! Alleine das würde in jedem anderen Teil der Welt zu großen Konsequenzen führen! Man stelle sich das ganze mal in Mexiko vor, an der Haustüre zu den USA…
      Man hätte eigenlich Möglichkeiten gehabt Informationen unter das Volk zu bringen. In Hauptstädten der EU mit Wurfblättern, QR-Schnipsel, vielleicht sogar mit USB-Sticks, die an neuralgischen Stellen ausliegen. In der richtigen Sprache und mit den Informationen, die unsere Propagandablase zum Platzen bringen, wäre sicherlich eine Diskussionskultur hier entstanden (wenn auch nur in Hinterhöfen, oder im low-level Mainstream). Ein paar Aufklärungsaktionen à la „Die Unfassbaren“ z.B. bei der WM. Das wäre eingeschlagen, wie eine Bombe… aber T.R. hat ja schon einmal zusammengefasst, dass Russland Propaganda nicht sonderlich kann.

      Im Grundegenommen ist es Geopolitik, welche auf dem Rücken unserer Gesellschaften ausgefochten wird und um uns ruhig zu halten, emotionalisieren die Medien uns halt jeden Tag. Wir sind nur noch voll von Moral und falscher Rücksichtnahme, grüne Weltverbesserer und woke Idioten, die sich zwar selbst verwirklichen wollen, denen aber die Gesellschaft im Grundegenommen scheißegal geworden ist, da man sich in Ihr sowieso nicht mehr abbilden kann. Deutschland hat keine Traditionen mehr. Es gibt keine Historie, kein Kultus, kein Gemeinschaftsgefühl und wenn jeder nur noch für sich selbst kämpft, warum sollte die Politik dann anders reagieren? Die setzen nur das um, weil sie genau wissen, dass diese bei einem Fehler, einer ideologisch zwar korrekten (weil Staatsschützend) aber historisch und vermutlich auch moralisch angreifbaren Situation in die unangenehme Situation kommen würden, das Ganze unter den Gesichtspunkten, wie: rechts, fremdenfeindlich, unsozial, lobbyismus, antidemokratisch, nicht nachhaltig, oder kryptischen Vorwürfen wie, verfassungswidrig, Vorteilnahme, sachfremde Vorwürfe, untolerante Einschätzung, triviale Gesichtspunkte, persönlich ungeeignet usw…., dann würden diese Leute sofort angreifbar und unter Ihnen stehende politische Neulinge würden wie Hyänen versuchen, Ihre Posten zu ergattern, um selbst an den Futtertrog der Macht zu gelangen. Politik, hat wie Geopolitik auch nur sehr wenig mit Menschlichkeit, Moral oder gar Empathie zu tun. Sicherlich spiegelt man das vor, aber dahinter stecken eine ganze Menge and Thinktanks, die kühl berechnen, wann man für ein Thema die Moralkeule rausholt und wann man besser den Mund hält. Da kann niemand einfach so darauf losplappern…

      In wichtige Positionen der Macht kommt man sowieso nur durch Seilschaften, „Freunde“ und auch Erpressung, also Politiker, von denen man weiß, dass man diese absägen kann, die um das Wissen aber jemandem helfen mit nach „oben“ zu gelangen. Die bilden eine sog. Symbiose und das Wissen darum bindet diese. Fällt der eine, fällt auch der andere… es ist ein ekliges, dreckiges Geschäft (nicht nur in Deutschland). Wir als Volk haben nun nur das riesengroße Problem, dass diser Polit-/ und Machtapparat so groß und undurchschaubar geworden ist, dass diese Leute sich natürlich gegen uns (dem Volk) absichern wollen. Die wollen Ihre „Diäten“ natürlich nicht mehr abgeben… irgendwann kam einmal das Thema auf: der Bundestag ist überladen, zu groß, zu viele Abgeordnete… ja, lass es uns verjüngen! Toller Spruch… Wer ist der erste, der auf monatlich exakt 10.329,38 Euro Grundgehalt verzichtet (Ohne Fahrer, Büro und Sekretairin)? Da wird´s dann wieder kompliziert. Neben dem Länderhaushalt, gibt es dann noch den Bundeshaushalt, die Kommunen, Regionen und zig. andere irgendwie geartete Staatsdiener, dessen Begrifflichkeit ich noch nie gehört hatte, die aber Geld bekommen. Jeden Monat… immer (auch wenn diese monatelang krank sind)! Von den übergeordneten Stellen will ich noch garnicht anfangen zu sprechen. Das wäre dann die EU und Ihr Haushalt, die Abgeordneten da. Der gesamte Apparat und die Lobbyisten…
      Dann sind da noch die transatlantischen Bindungen, die NGO´s und der ganze Rotz, der uns auch wieder unser Geld kostet. In der EU haben wir z.B. garnichts zu melden. So demokratisch der sich auch gibt, gewählt werden da die Abgeordneten von einem Gremium, nicht vom Volk.
      Wer weiß z.B. wo Frau Kramp-Karrenbauer sich momentan befindet. Wer gut recherchiert, findet einen US-amerikanischen Thinktank.. sie arbeitet direkt mit einem General a.D. zusammen und verdient ein fürstliches Geld. Verdiente Politikerin eben. So geht es vielen, die in dieser Suppe mitlöffeln. Aber natürlich erst ab einer gewissen „Loyalitätsstufe“…
      Dieses geldfressende Moloch ist einer der Hauptgründe, warum Völker persé ausgenutzt werden. Man lässt diese ein wenig (über)leben. Einige Firmen, welche „too big to fail“ sind, staatsrelevant, oder gar vom System erschaffen, wie z.B. Google, Facebook und Co. sind natürlich aussen vor, aber der Rest lebt im Grundegenommen auf einem gewissen höheren sozialen Niveau, wie vor 200-300 Jahren und damit es so bleibt, wird das Schulniveau langsam „angepasst“. Ich habe damals schon vernommen, dass gewisse Leute zu Menschen in einer Fastfoodkette nur noch „Knopfdruckpersonal“ gesagt haben und es stimmt ja auch. Mehr braucht man da nicht mehr zu können. Alles andere ist vorgegeben und selbst eine Putzfrau hat dort mehr geistige Aufgaben nun kommt noch hinzu, das die Gesellschaft schon selbst an sog. Panelen Ihre Bestellung aufgibt und auch bezahlt.. eine nächste Stufe könnte sein, dass man sich bis auf 1-2 Personen das Personal dann komplett wegspart und das nur noch Maschinen erledigen. Die 1-2 Personen füllen dann nur noch die Maschinen auf und das war´s. Bestellungen gehen bei der Unterschreitung eines gewissen Lagerbestands selbständig raus. Bargeld ist abgeschafft, so kann ein PC auch komplett die Abrechnung erledigen. Die Löhne werden eh automatisiert vorgenommen und Kündigungen auch. Bei den Kassiererinnen ist das heute (schon seit 20 Jahren eigentlich) möglich. In den USA gibt es das schon zu hauf. Man steckt vor dem Einkauf die EC-Karte in den Einkaufswagen und RF-Chips im Wagen erkennen genau, was man reinlegt. Am Ausgang bestätigt man den Einkauf, es wird sporadisch kontrolliert und das war´s. Kassiererinnen adé. Klar kann man jetzt kommen mit, die Jobs werden nur umgewidmet, aber was will eine Kassiererin denn morgen machen mit 40+.. umschulen? Pythonprogramme schreiben? Nein, die wird dem System dann meistens bis zur Rente zur Last fallen (+-10% die sich nochmal wsa anderes trauen). Plus den demographischen Wandel wird dass das System überlasten.

      Die jetzige Inflation, die wir sehen ist also auch gewollt und wird diese Situation schuldentechnisch für das normale Auge bereinigen, aber intrinsisch verschärfen, weil die Armut steigt ergo: alle haben Geld, aber niemand ist reich. Diese Entwicklung hängt leider auch mit der Weltbevölkerung zusammen. Zum Schluss ist es wirklich nur: Survival of the fittest! Simple as that!

  17. @Thomas R.

    Danke für diesen wirklich ausgezeichneten Artikel, der eine der seltenen Ausnahmen darstellt, die Lage realistisch zu beurteilen:

    „…Die Tafeln versorgen Menschen in Deutschland, die sich nicht mehr genug Lebensmittel leisten können, mit dem Nötigsten, damit sie nicht hungern müssen. Allein die Tatsache, dass es im angeblich reichen Deutschland so etwas wie die Tafeln geben muss, ist ein Zeichen dafür, dass es mit dem angeblichen Reichtum nicht weit her ist……“

    Klar, aber das kommt dabei herum, wenn die H4- Sätze knappest möglich „auf Kante“ genäht werden, weil man ja ein „Lohnabstandsgebot“ braucht, das aber laufend ad absurdum geführt wird, wenn wir gleichzeitig stolz (Schröder) auf den größten Niedrig-Lohn Sektor der Welt sind.

    Bei 450,- lausigen Euronen-Minijobs ist eben JEDER Sozialsatz ab 400€ aufwärts im Sinne des Lohnabstandsgebotes „zu hoch“. Das Problem ist dann tatsächlich, das JEDE Teuerung für die Betreffenden eine mittlere Katastrophe darstellt (erst recht die jetzigen!).

    Die nächste Katastrophe – die zwangsläufig danach kommt – ist, die gerade jetzt dringend benötigte Binnenkonjunktur wird abgewürgt, weil die meisten keine nennenswerte Kaufkraft mehr besitzen. Jetzt offenbaren sich nur beschleunigt die katastrophalen Folgen von über 20 Jahren grund-verkehrter Arbeits-und Sozialpolitik.

    1. Die Tafeln sehe ich skeptisch, weil eben auch sie systemerhaltend wirken.
      Es ist Aufgabe des Staates, das Überleben der Bürger zu sichern. Wenn man der Meinung ist, dass der Staats dies nicht tut, und dann alle anderen Bürgern anbettelt, damit sie doch bitte für Tafeln spenden … ich finde das komisch und nicht zielorientiert …
      Sollen sich die Mitarbeiter der Tafeln doch vor den Bundestag stellen und mehr Geld für die fordern, die sie verpflegen. Aber nein, das wäre ja systemunterwandernd und geht nicht…. Statt dessen wird das eigene Helfersyndrom bedient und das System als gottgewollt hingenommen…

      1. Stimmt, das mit den Tafeln als „systemerhaltend“ ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Eigentlich (wenn H4 tatsächlich das Existenzminimum abbilden WÜRDE) sollten diese Tafeln überhaupt nicht nötig sein.

  18. Wir haben schon viel mehr Tafelbesucher als in der Weimarer Republik. Die Schreckensbilder von damals werden auch seit langer Zeit nicht mehr bedient. Wem das mal aufgefallen ist? Von Größenwahn spricht auch keiner mehr, das kommt, weil die heutigen Kanzler den damaligen Kanzler um Längen schlagen.

    Tagesschau heute: Deutschland hat 502 Milliarden Euro Spendengelder für caritative Zwecke in Afrika gesammtl. Die Tagesschau berichtet darüber in einem populistischen Kurzfilm. Nur die USA haben mehr gesammelt. Man hofft natürlich, daß diese Jahr wieder so ein warmer Spendenregen nieder geht. Das Begleitfilmchen der Tagesschau ist interessant, die zeigt uns ein heruntergekommenes Zelt in einem Slum. Da jedenfalls sind die 2 mal 500 Milliarden Euro nicht angekommen? Mit 2 mal 500 Milliarden Euro könnte man ganz Afrika wirtschaftlich aufbauen. Aber scheinbar reicht das Geld eben doch nur für einen löchrigen alten Zeltlappen und ein hungerndes Kind im Matsch?
    Die Leute merken das einfach nicht. Man darf wohl davon ausgehen, daß wie an jeder Front nach allen Regeln der Wording-Kunst belogen und beschissen.

    „Carl-Friedrich von Weizsäcker der bedrohte Frieden PDF“ – man suche danach. Die PDF ist nur 2 Seiten groß und eine Zusammenfassung des Buchs von Weizsäckers. Weizsäcker sagt darin voraus, daß die Sowjetunion untergehen würde und daß 20 Jahre nach dem Kommunismus wieder Menschen in Deutschland verhungern würden.
    Der Autor schreibt, daß die PDF 30 Jahre nach dem Buch erstellt worden sei, d.h, die Datei war schon vor 10 Jahren im Internet verfügbar! Vor 10 Jahren ungefähr habe sich sie auch das erste Mal gelesen.
    Der Faktenschecker behauptet, das seien gar keine Zitate aus dem Buch. Stimmt. Das ist eine Zusammenfassung mit eigenen Worten. Aber die hat es in sich! Wenn die Zusammenfassung nicht aus dem Buch stammt, dann gebührte dem Autor der Preis als begnadetster Hellseher aller Zeiten.

    1. Danke für den Link.

      Jetzt fällt mir das erst auf, 500 Milliarden war entweder eine Falschmeldung oder ich habe das falsch verstanden? Die Spendenmeldung mit dem Film ist in der Strassenbahnen über Monitor verbreitet worden. Auffällig war die enorme Summe und das vergammelte Zelt im Slum. Dann hätte jeder in Deutschland rund 6250 Euro gespendet. Scheint mir ein bißchen viel? Aber, wer weiß, wahrscheinlich sind die Fürsorgeempfänger alle heimliche Milliardäre?
      Möglich sind 500 Millionen Euro, obwohl auch das eine enorme Summe wäre. Für die Ukraine sollen aus Deutschland fast 900 Millionen Euro gespendet worden sein?
      „Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland laut den Untersuchungen insgesamt 12,9 Milliarden Euro gespendet .. “ (vom letzten Jahr)
      Die Spenden werden ja oft an Produkte gekoppelt. D.h., wer Rewe Bio kauft, spendet freiwillig an NABU! Deshalb kaufe ich die teureren Produkte.
      Und der Bettelorden hat viele Festangestellte, die verdienen zwischen 1479 und 4406 Euro – im MONAT! Möglich wäre sogar, daß die Bettler vor den Supermarkteingängen Festangestellte sind. Was die genau finanzieren, weiß keiner. Die sind aber gegen den Klimawandel und für Bienen.

  19. ….war vor Weihnachten mal in der Stadt Bamberg in Oberfranken.. …da ist mir gegen 19 Uhr aufgefallen, dass ein Neger, der hatte einen Parka an und eine kleine Bogenlaubsäge in der Hand, von den Müllbehältern, da sind es runde Zylinder aus Edelstahl ? zu Müllbehälter gegangen ist und versuchte ewas rauszuangeln.. …an dem Behälter wo ich 10 m weg stand, hat er nichts gefunden, trotz mehrmaligen Versuchen und dann ging er zum Nächsten.. ..wegen Zeitmangel konnte ich nicht folgen, um zu sehen, „Was der Angeln wollte“ ??.. …ich dachte immer, das wären die „Fachkräfte“, nach denen die brd – Marionetten und Umvolker schreien ??..🤣😈

  20. Ich finde es immer makaber amüsant, wenn gerade um die Weihnachtszeit die grossen Fresstempelbetreiber wie Kaufland(Dieter schwarz), Aldi(Albrecht) und der andere Scheissladen rewe(der offen antideutsche Deutsche Josef Fischer ist da irgendwie mit drinnen) zum Spenden für die Armen aufrufen.Sieht man sich mal die Forbesliste so durch dann war der gierige Opa Schwarz 1999 noch mit rund 7 Milliarden US-Klopapier frei verfügbaren Vermögen gelistet ,2019 war der bei 22 Mlrd. und 2022 bei 29Mrd.. Die Aldivögel jeweils bei rund 16 und 18 Mrd..Wenn die also zum Spenden aufrufen, müsste das bedeuten , dass die einfach wenig haben um was an die Bedürftigen , oder besser anderen Bedürftigen was zu spenden?
    Ich würde diese Scheissläden gerne meiden, aber alles bekommt man nicht vom Bauernhof .

  21. Die Tafeln versorgen Menschen in Deutschland, die sich nicht mehr genug Lebensmittel leisten können, mit dem Nötigsten, damit sie nicht hungern müssen. Allein die Tatsache, dass es im angeblich reichen Deutschland so etwas wie die Tafeln geben muss, ist ein Zeichen dafür, dass es mit dem angeblichen Reichtum nicht weit her ist.

    Das ist die typische Selbstdarstellung der Tafeln. Aber von einem Ansturm auf sie auf gestiegene Bedürftigkeit zu schließen ist zu einfach. Viele finden es wohl einfach gut, ein paar Sachen für wenig Geld zu bekommen.

    Und da es hier und da als Nebenthema auftaucht sei auch darauf hingewiesen, daß ähnliches für Freeganer gilt ( https://en.wikipedia.org/wiki/Freeganism ). Im Ursprung ist das eine ethische Bewegung, die nichts damit zu tun hat, ob jemand „in Armut abgerutscht ist“. Und die oft aus dem Establishment errichteten Tafeln könnte man durchaus als etwas sehen, daß diesem Lebensstil das Wasser abgraben möchte, um versehentlich eröffnete Freiräume außerhalb des Geldsystems zu minimieren. Ja, heute nachdem dies allgemein populärer wurde gibt es sicher so einige Leute, die das tun, einfach um Geld zu sparen. Aber alleine von Beobachtungen ausgehend „da holt jemand was aus dem Müll“ kann deswegen so direkt und eindeutig nicht auf Armut im Mainstreamverständnis geschlossen werden.

    Ebenso bei Pfandflaschensammlern. Manche alte Leute tun das z.B. einfach um einen Tagesablauf zu haben, einen Grund um rauszugehen, um nicht in der Wohnung zu vereinsamen. Andere sehen das Wegwerfen von Pfandflaschen ideell kritisch, denn Mehrwegsysteme leben schon davon, daß die Flaschen wieder zurückkommen. Das Einwegpfandsystem macht Gewinne immer dann wenn jemand eine Einwegflasche nicht zurückgibt. Das finden manche kritisch, da das Einwegpfandsystem durch das Einwegpfand eigentlich nicht zusätzliche Profite generieren sollte, sondern keinen Vorteil gegenüber Mehrwegsystemen haben sollte.

Schreibe einen Kommentar