Demokratie?

Die Mehrheit der Deutschen vertraut den „politischen Institutionen“ nicht mehr

Eine Umfrage hat ergeben, dass die überwiegende Mehrheit der Deutschen das Vertrauen in die politischen Institutionen der Bundesrepublik verloren hat. Was sagt das über die "deutsche Demokratie" aus?

Es ist faszinierend, was in „westlichen Demokratien“ alles möglich ist. Immerhin ist die Zufriedenheit der Menschen mit ihren Politikern in den „westlichen Demokratien“ so gering, dass man sich fragt, wie diese Leute auf demokratische Weise in Regierungsämter kommen. In Deutschland kommt kein „demokratischer“ Politiker auf Zustimmungswerte, die auch nur bei 50 Prozent liegen, im Gegenteil, bei praktisch allen deutschen Politikern überwiegt die öffentliche Ablehnung ihrer Arbeit. Mit der Arbeit von Bundeskanzler Scholz zum Beispiel sind aktuell 40 Prozent der Deutschen sehr zufrieden oder zufrieden, währen 57 Prozent der Deutschen mit seiner Arbeit sehr unzufrieden oder unzufrieden sind.

Die Mehrheit der Deutschen findet, dass Scholz eine schlechte Arbeit macht, daher stellt sich mir eine Frage: Was ist demokratisch daran, wenn das Volk die Politik seines Regierungschefs mehrheitlich nicht gut findet, er aber trotzdem weitermachen kann?

Besonders unterhaltsam finde ich immer Umfragen wie den „Regierungsmonitor“ des Spiegel, bei der die Antworten der Befragten in einer Skala von plus 200 bis minus 200 ausgedrückt werden. Wenn wir das grob in Schulnoten umrechnen, dann würde das folgendes bedeuten: eine Eins wäre von plus 200 bis plus 134, eine Zwei wäre von plus 133 bis 67, eine Drei wäre von plus 66 bis Null, eine Vier wäre von minus 1 bis minus 67, eine Fünf wäre von minus 68 bis minus 134 und alles unter minus 135 wäre eine Sechs.

Von den 16 Politikern, die der Spiegel aktuell in seinem „Regierungsmonitor“ auflistet, bekommen fünf Politiker gerade noch eine vier, zehn bekommen eine fünf und eine Dame bekommt sogar eine glatte sechs. Wie zum Hohn lautet die Überschrift des „Regierungsmonitors“ des Spiegel: „So beliebt ist die Regierung“

Der Witz an der Sache ist, dass es in den sogenannten „Diktaturen“, wo Menschen angeblich in Armut und Unterdrückung leben, genau anders herum ist. Auch nach Angaben westlicher Umfrageinstitute erhält der russische Präsident Putin von 79 Prozent der Russen Zustimmung für seine Arbeit, während nur 19 Prozent der Russen Putins Politik ablehnen. Vor knapp zehn Jahren, als es in Moskau große Proteste gegen Putin gab, lagen seine Zustimmungswerte übrigens auf dem Tiefpunkt, aber er hatte auch damals immer noch 61 Prozent Zustimmung. Das sind Werte, von denen „demokratische“ Politiker nur träumen können.

Das bedeutet, dass ein „Diktator“ wie Putin die Politik umsetzen, die sein Volk mehrheitlich gut findet, während die „demokratischen“ Politiker in Deutschland eine Politik machen, die ihr Volk mehrheitlich schlecht findet. Eigentlich müsste es doch genau anders herum sein, oder nicht?

Die Deutschen verlieren das Vertrauen

Schon 2019 habe ich über eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung berichtet, die zu dem Ergebnis gekommen ist, dass die Mehrheit der Deutschen das Vertrauen in das politische System in Deutschland verloren hat, den Artikel inklusive Link zu der Studie finden Sie hier.

Schon 2019 hatte eine knappe Mehrheit der Deutschen das Vertrauen in das politische System in Deutschland verloren. Es waren übrigens die Ärmsten der Gesellschaft, die das Vertrauen in die deutsche Version der Demokratie verloren hatten. Sie wollten laut der Umfrage eine andere, eine direktere Demokratie mit mehr Mitbestimmung, weil sie sich in der repräsentativen Demokratie, die in Deutschland herrscht, nicht mehr repräsentiert fühlen.

Rückblickend gesehen war die Welt 2019 noch in Ordnung. 2020 kam Corona und heute haben wir auch noch die Rekordinflation und die daraus folgende beschleunigte Verarmung in Deutschland. Der Anteil der Deutschen, die das Vertrauen in das politische System in Deutschland verloren haben, dürfte sich daher weiter erhöht haben.

Dass das so ist, zeigt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für das RTL/ntv-Trendbarometer, über die ntv berichtet hat. Die Zahlen sprechen für sich, denn zu praktisch keiner politischen Institution Deutschlands haben die Menschen in Deutschland noch Vertrauen, wobei die Werte innerhalb eines Jahres regelrecht eingebrochen sind.

Vor einem Jahr hatte die Mehrheit der Deutschen noch Vertrauen zu allen politischen Institutionen in Deutschland, außer zu den Parteien. Ein Jahr später ist das anders, wobei das Vertrauen in die Bundesregierung als Ganzes und in den Bundekanzler im Besonderen am stärksten eingebrochen ist.

Bemerkenswert finde ich dabei, dass die EU und die deutschen Parteien sowohl im letzten Jahr als auch in diesem Jahr Schlusslichter sind. Entgegen der westlichen Propaganda scheint sich die Begeisterung der Deutschen für die EU in recht engen Grenzen zu halten, wenn letztes Jahr nur 38 Prozent Vertrauen zur Institution EU hatten und diese Zahl nun sogar auf 31 Prozent, also weniger als ein Drittel, gefallen ist.

Aber natürlich geht im Westen alles demokratisch zu, daher bin ich sicher, dass Bundeskanzler Scholz und EU-Kommissionschefin von der Leyen nächste Woche vor die Presse treten und einen radikalen Kurswechsel ankündigen werden, weil die Mehrheit der Menschen in Deutschland und Europa das möchten.

Wie bitte? Das halten Sie für unwahrscheinlich?

Aber das wäre demokratisch…


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

58 Antworten

  1. hehe Hr Röper… Wunderbar sarkastisch abgeschlossen. Sehr schöner Artikel.
    Mich wundert ein wenig, dass die „Luft-schieß-Panzer-Omi“ auf eine 6 kommt, während die Abrissbirne Baerbock es auf ne 4 schafft. Panzer-Omi ist doch nur „ein bissel“ inkompetent bis zum Erbrechen.

    Die Baerbock hingegen … und das kann doch nun wirklich jeder sehen …, betreibt die Zerstörung Deutschlands mit purer Absicht und Zielstrebigkeit.
    Man nehme nur mal ihren Auftritt zum Türkei-Zypern-Streit…. ( https://t.me/HandtaRico/3320 )

    Wenn eine(r) es so richtig drauf hat diplomatische Beziehung zu wichtigen Staaten zu zerstören, dann Baerbock. Zypern rangiert auf der Skala der diplomatischen Wichtigkeit irgendwo zwischen „nicht existent“ und „völlig belanglos“.
    Die Türkei hingegen, der die Zypernfrage, gerade so kurz vor wichtigen Wahlen existenziell wichtig ist und die als künftiger Gas-Großhändler und Kontrolleur 2 wichtiger Meerengen diplomatisch inzwischen selbst bedeutender als D ist, ist da schon eine ganz andere Hausnummer. Und Baerbock schafft es tatsächlich wie schon bei Russland und Indien, nun auch bei der Türkei, einem potentiellen wirtschaftlichen Verbündeten, möglichem Vermittler und diplomatischem Schwergewicht vielleicht kein Superschwergewicht, aber zumindest gewichtiger als D!) mit Anlauf in die Eier zu treten…

    Wie geht sowas?
    Ich bin wirklich völlig fassungslos und kann es mir einfach nicht erklären. Die Baerbock muss doch Berater haben und die können unmöglich ALLE so dämlich sein…! Das glaub ich einfach nicht.
    Die einzige logische Erklärung wäre tatsächlich nur: »pure Absicht«.

    D soll politisch, wirtschaftlich und militärisch zerstört werden. Ich komme einfach auf keine andere Erklärung.

    Oder kann mir irgendwer noch ne andere Erklärung für derartiges Vorgehen geben…? Und… NEIN. Dummheit zählt da nicht als Erklärung. Eben wegen des Beraterstabes.

    Grüße nach St. Petersburg

      1. Klar ist das Absicht.-Damit Jeder sehen und hören kann,daß es Absicht ist.-Wobei die Statistik sogar noch stark untertrieben ist.-Fast alle Deutschen lehnen die BRD-Nichtregierungs-Politmafia ab,und die,die sie ablehnen,wählen die auch gar nicht.-Wir wissen doch inzwischen,daß die Wahlen illegal,nichtig und gefälscht sind.-So richtig sauer wurden die Deutschen,als Merkel die Tore weit und offen machte für die geplante Umvolkung,mit Mord,Totschlag,Anschläge,Vergewaltigungen,etc.:Das sind bis heute Kriegshandlungen gegen das deutsche Volk !-Und die meisten Khasarenmafia-Medien machen bis heute fleissig mit.-Es sind nicht die deutschen Wähler,die SPD,die Kinderfi…-Grüne,und andere Parteien,die diesen Hochverrätern zur Macht verhelfen.-Dahinter stecken unsichtbare Drahtzieher,die Deutschland per über 100 Jahre alten Plan vernichten wollen,und ihre ausgewählten Politiker auf die gewünschten Posten in der BRD-NGO hieven.-Und je mehr Dreck diese BRD-Politiker am Stecken haben,um so leichter kann man sie erpressen und benutzen.Genau so geht das Postengeschacher auch in der Upik-Firmenbranche BRD-Justiz.-Wobei die Verdummungsmedien oft schon 1-2 Tage vorher rausposaunen,wer wieviel % bei der anstehenden Wahl bekommt.-Wer sich gegen diese BRD-Mafia auflehnt,kann seinen Job,Haus,Wohnung,Auto verlieren,wird in die JVA verschleppt und hat das Jugendamt am Hals,inclusive Kinderklau mit Unterstützung der Constellis-Söldner (Upik-Firmen-Polizei).

    1. Nicht nur Sie fragen sich, wer hievt solche inkompetenten Menschen in solche Ämter? Politik war schon immer mehr Schein als sein, aber so etwas ist doch nur noch zum Fremdschämen. Ein Habeck der nicht weiß, was Insolvenz bedeutet, eine deutsche Außenministerin, die vor Kriegsmüdigkeit warnt und ein Gesundheitsminister, der in seine Aussprache und Fachkompetenz keine 3 Wörter aus einer Buchstabensuppe zusammengesetzt bekommt. Für mich gibt es nur eine Erklärung. Nur die Medien halten solche Menschen politisch am Leben. Alle wissen um deren Blödsinn, alle wissen auch das solche Pappnasen keine Sekunde in der freien Wirtschaft existenziell überlebensfähig wären. Egal, solange die Medien die schützende Hand über so viel Peinlichkeit halten, sind sie untouchable. Genau das macht sie gleichzeitig so erpressbar. Sie wissen das selber ganz genau, fällt dieser Schutzschirm weg, sind sie nur noch Freiwild. Wir brauchen keine neuen Politiker, wir brauchen Neue Medien. Solange das nicht geklärt ist, brachen wir über Meinungsumfragen, Wahlen oder etwa Demokratie nicht diskutieren. Wenn der deutsche Michel nicht kapiert, dass er über den Druck der Medien in einen Krieg gezerrt wird, solange wird man wie auf der Titanic bis zu letzten Akkord an das hohe Lied der Überlegenheit glauben. Das die Anzahl der Rettungsbote begrenzt ist, regelt sich über lernen durch Schmerz.

      1. SEHR SCHÖN beschrieben!!!! Danke für den Kommentar.
        Ja es sind die Medien. NICHT die Politiker.
        Ja, natürlich sitzen hinter den Medien andere mit ihren Stiftungen, aber die sind nicht greifbar. Zumindest nicht direkt. Aber wenn wir den greifbarsten Ursprung nehmen, sind wir bei den Medien und deren willfährige Gesellen. Daumen hoch für Ihren Kommentar!
        Grüße Rico

      2. Man muss schon studiert haben um so zu sein wie z.B. das Baerbock. Hat sie ja auch. 6 Jahre als Young Global Leader beim WEF. Die macht nur was sie da gelernt hat. Nicht das was man von einem deutschen Politiker vom Volk aus erwarten können sollte. Und was das WEF will, hat der Hr. Schwab ja deutlich genug schon gesagt.

        Erst kürzlich gelern, dass das WEF auch nur eine Unterabteilung des CIA ist. Alle Marionetten-Fäden laufen scheinbar in Washington zusammen.

        1. Das WEF gehört sogar zu den weniger schlimmen CIA-Frontorganisationen – immerhin ist es halbwegs öffentlich. Ich halte die WEF-Konferenzen für eine Rekrutierungsveranstaltung – wer dort das gewollte vertritt, wird dann auch zu den noch gefährlicheren Organisationen (Bilderberg, CFR, ECFR, Trilateral Commission, …) eingeladen.
          Und natürlich für Öffentlichkeitsarbeit – die Entscheidungen, die vorher in den anderen Organisationen getroffen wurden, werden vom WEF verkauft, um von den echten Entscheidungsträgern abzulenken.

          Natürlich muss das WEF weg – aber es steht für mich nicht in den oberen 10 Organisationen, die weg müssen.

      3. Nicht einverstanden. Es sind nicht die Medien. Die Medien sind nur die Pistole.

        Es ist immer das Geld.

        Wer hat das Geld? Wer gibt das Geld?

        Der Dollar gehört den Zionisten. Die steuern. Die Medien schreiben das, wofür sie bezahlt werden.

        1. Gegenfrage: Kannst Du die Stiftungen greifen? Kannst Du Deine Zionisten dahinter greifen? Kannst Du der Typen in Übersee, die „die Pistole“ halten in irgend einer Weise Habhaft werden???

          Ich bezweifle mal alle drei Sachen. Aber „die Pistole“ vor Ort…. Derer kannst Du durchaus etwas. Ihr steckt Eure Ziele immer so hoch, dass sie nicht erreichbar sind. Und dann steht Ihr da … zuckt mit den Schultern und stellt fest, dass Ihr ja doch nichts machen könnt.
          Wenn Du eine Glühbirne wechseln willst, stehst Du doch auch nicht da und erklärst, das das Ding in Deiner Hand nicht leuchtet, weil sie „da oben sein müsste“, sondern Du nimmst Dir zu erst einen Stuhl.

          „Augen auf die Beute, nicht auf den Horizont!“ hätte mein alter Ausbilder da wohl gesagt.

          1. Gegenfrage: Kannst Du die Medien greifen?

            ustdigital sagt, wir brauchen neue Medien.

            Neue Medien, die alternativen Medien im Internet, werden ausgeschaltet durch die, die die alten Medien finanzieren. Blogger gehen in den Knast, fliehen ins Ausland.

            Die ultimative Pistole ist das Geld, der Dollar, der muss den Zionisten aus der Hand geschlagen werden. Die Macht des Dollar hätte gebrochen werden können, als der Euro auf 1.60 Dollar stand, Irak und Libyen Öl in Euro handeln wollten, Gaddafi für Afrika den Golddinar konzipiert hatte. Mit beispieloser Skrupellosigkeit, Brutalität und dem Einsatz gekaufter (GELD!) und sonstwie manipulierter Politiker haben sich die Zionisten auf Kosten unzähliger Menschenleben aus der Bredouille befreit.

            „Augen auf den Skorpion , nicht auf die Wespe.“

                1. Genau….!
                  Radio:
                  „Achtung auf der A242 kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen!“
                  42:
                  „EINER??? Das sind hunderte!“

                  Ich verneige mich vor Ihrer Kompetenz!

      4. @ustdigital

        Sehr richtig die Umfrageinstitute gehören zum Club. Merkel hatte die noch im Griff. Forsa hatte während ihrer Kanzlerschaft bekanntlich mehr fach jedes Jahr eine Beliebtheit von ihr von stolzen 70% „ermittelt“.

        Etwas später kam dann heraus, wie Forsa bei seinen Umfragen regelmäßig auf so hohe Beliebtheitswerte für Merkel kam. Die Umfragen wurden in CDU-Hochburgen und sogar in der Parteizentrale selbst gemacht.

        Verwunderlich war damals nur (ganz hatte sie wohl nicht alle im Griff), das es auch immer 70% gab, die mit ihrer Politik unzufrieden waren, was Volker Pispers in seinem Kabarett zu der Feststellung veranlaßte, das viele Wähler Merkel wohl gar nicht mit ihrer Politik im Zusammenhang brächten.

        Insgesamt sind diese ganzen Umfragen schon von Natur aus dermaßen intransparent, das ich mich sowieso frage, warum so viele Leute darin irgend einen Nutzen sehen. Das fängt ja schon mit der Anonymität der angeblich „Befragten“ zusammen. Da kann man im Grunde jede X-beliebige Zahl behaupten (man muß halt nur darauf achten, das es die Personen überhaupt gibt, aber dazu reicht ein Telefonbuch völlig aus 😀 )

      5. Das die Medien Schuld sind ist sicher richtig, greift aber etwas zu kurz. Dazu gehört unbedingt die Frage, wem die Medien gehören, denn dann sind wir bei der richtigen Klientel. Sollte mal ein übereifriger Journalist auf die Idee kommen, kritisch über irgendwelche Grünen oder Rote oder grundsätzlich Regierende (ich mag deren Namen nicht schreiben) berichten zu wollen, dann wird ihm das nicht gelingen und versucht er das ein zweites Mal, so wird er entsorgt. Die Besitzer sind das Problem nicht die Medien an sich.
        Warren Buffet hat vor ca. 10 Jahren gesagt: „Es herrscht Krieg, Arm gegen Reich und wir die Klasse der Reichen, werden diesen Krieg gewinnen, wobei ich den zweiten Teil seiner Aussage sehr bezweifle. Gott sei Dank 🙂

        1. Du hast da mit ziemlicher Sicherheit Recht @Guitar-Luke !

          ABER:

          Wie ich weiter oben schon beschrieb: Arbeite zuerst an dem was Du greifen kannst. Die Besitzer, bzw. jene, die die Befehle an die Besitzer übermitteln kannst Du (im Momment) noch nicht erreichen. Deshalb: ERST deren Instrument „zerstören“. Ja ist wohl einfacher direkt den Musiker zu „eleminieren“ (NICHT im Wortsinn gemeint). Aber wenn der nicht in Reichweite ist? Dann steht man da…, zuckt mit den Schultern und stellt fest, dass man nichts tun kann.
          Was kann der Musiker ohne sein Instrument machen???? Ja er ist noch da, aber spielen kann er nicht.

          Wenn Du spielen willst aber keine Gitarre mehr hast… ok, nimmst Du eine andere. Wenn die auch kaputt ist? und die dritte auch?
          Ich denke Du verstehst schon worauf ich hinaus will. Wir können nicht genug erreichen, solange „DIE“ noch „musizieren“ können.

          Der Häuslebauer möchte gern ein eigenen Dach über dem Kopf. Das hält da aber einfach nicht, wenn man nicht zuvor mindestens ein paar Wände, oder Pfeiler hinstellt (idealerweise auch erstmal ein Fundament und dann Wände)
          „Augen auf das erreichbare, nicht auf das (noch) unerreichbare!“

          https://t.me/HandtaRico

    2. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten. Wenn dieser Bundespräsident noch 63% Vertrauen hat und dieser Kanzler noch 33% Vertrauen hat, dann ist diese Bevölkerung wirklich nicht mehr zu retten, oder aber die Umfrage von ntv ist so vertrauenswürdig, wie die ganzen Sendungen von denen.

    3. Ricopp32
      so dämlich… ? Genau weil die Baerbock so dämlich ist wurde sie von den Leuten instrumentalisiert, die D kaputt machen wollen und die ganze Welt verändern wollen. Die so genannten Experten und persönlichen Betreuer die unserer Politikerriege an die Seite gestellt werden sorgen dafür, daß jedes Wort und jede Tat so umgesetzt wird wie der „Befehl“ lautet. Man sollte sich das stets bei Allem was passiert vor Augen führen. Unsere Politiker, gewollt oder nicht gewollt sind die Marionetten, keine eigenständigen Menschen die Politik machen. Die haben einfach nichts zu sagen. Wenn die Mission erfüllt ist werden sie ihren Preis bekommen. Nur wird es nicht der sein, den man ihnen versprochen hat sondern sie werden allesamt in der Versenkung verschwinden. Aber genau weil sie so dämlich sind merken sie es nicht. Man warte ab was am 16.1. in Davos vor sich geht. Da werden die neuen Aufgaben und Befehle wieder verteilt.

      1. @Birbad

        „Wenn die Mission erfüllt ist werden sie ihren Preis bekommen.“

        Das stimmt!

        Es fing bei mir an mit allerlei Politikern klick zu machen, die nach der Politikerebene auf einmal weg waren. Meistens überm Teich, aber auch in England…

        Einige, die mir dazu einfallen sind:

        – Joska Fischer

        Ad personam: Auch Fischer hat seinen Preis, gemäss der Referentenvermittlung Speakers Associates kostet ein Auftritt Fischers zwischen 12 500 und 31 200 Fr. Der 71-Jährige jettet nicht nur als Ehrengast von Banken um die Welt, er betreibt auch eine Beratungsfirma. Joschka Fischer & Company beschäftigt heute mehr als fünfzehn Angestellte in Büroräumlichkeiten hoch über dem Berliner Gendarmenmarkt. Sein Unternehmen ist Teil der Albright Stonebridge Group, die von der ehemaligen amerikanischen Aussenministerin Madeleine Albright mitgegründet wurde. «Meine Beratung hier ist Fortsetzung der Aussenpolitik mit anderen Mitteln», hat Fischer dem deutschen Magazin «Wirtschaftswoche» mitgeteilt.

        – T. Guttenberg (Centre for Strategic and International Studies (CSIS))

        – Amthor (Mitglid der Atlantikbrücke)

        – A. Kramp-Karrenbauer

        Ad personam: Wie die ehemalige Ministerpräsidentin des Saarlands auf Twitter verkündete, ist sie seit Anfang Juli Co-Vorsitzende in einem Führungsgremium des Center for European Policy Analysis (CEPA), einer US-amerikanischen Denkfabrik. „Ich bin davon überzeugt, dass eine starke NATO und ein starkes Europa für die USA ebenso unverzichtbar sind wie für uns“, sagte Kramp-Karrenbauer, die bei der gemeinnützigen Organisation vor allem für die Stärkung transatlantischer Beziehungen verantwortlich sein soll.

        Sind alle dort, oder dort gewesen und haben sich in sog. NGO´s, Thinktanks, oder Universitäten (als Honorarproffessoren) da Ihr (Schweige-)geld abgeholt. Aber es gibt da zig Tausende mehr aus allen Herrenländern, da ja diese Situation so nicht nur in D abgeht, sondern in allen Vasallenstaaten, die von den USA „demokratisiert“ worden sind.

        Zum Thema „Journalisten“ und sog. freie Presse habe ich den folgenden Link für euch:

        -(h)ttps://www.transcend.org/tms/2014/11/german-politicians-are-us-puppets/

        Interessanterweise wurde es vor 9 Jahren geführt, trägt aber schon den Kern der Aussage in sich. Wir sind einfach nur noch eine „Bananenrepublik“ und die Umfragewerte passen dazu, weil ein Großteil der Bevölkerung das wohl indirekt spürt, oder offensichtlich bemerkt hat und die Fresse hält, damit Sie mit dem Wenigen, was Ihnen zum Leben übrig geblieben sind, noch irgendwie über die Runden kommen… Da draußen ist nur noch Puppentheater, wir sitzen mitten im Publikum und müssen immer weiter an die Kasse und zahlen, den Preis mitbestimmen dürfen wir aber nicht! Alle 4 Jahre werden die Puppen ausgetauscht (oder auch nicht).

    4. Morgen wird sie abgeholt:
      Deutsches Gericht verurteilt Holocaust-Überlebende (85) zu Zwangsimpfung – 10. Januar 2023

      Der Sachverhalt scheint unglaublich, denn Deutschland hat wohl wirklich überhaupt nichts aus der Geschichte gelernt.

      Vertraute einer in der Ukraine geborenen, in ihrer Heimat berühmten Komponistin, wandten sich an Report24.

      Ein Gericht in Stuttgart hat ein Jahr Zwangseinweisung in die geschlossene Psychiatrie beschlossen.

      Zunächst soll die alte Dame aber zweifach – ebenso unter Anwendung von Gewalt – “gegen Covid-19 geimpft” werden.

      Ein Exklusivvideo zeigt:
      Sie ist weder unzurechnungsfähig, selbst- oder fremdgefährdend. Sie hat einfach nur Angst um ihr Leben.

      Ihr Name ist Inna Zhvanetskaya.
      Sie wurde am 20. Jänner 1937 in Winnyzja in der Ukraine geboren. Als Jüdin zählt sie zu den Überlebenden des Holocaust.

      Bis zu ihrem achten Lebensjahr mussten sie und ihre Familie davor zittern, ob sie abgeholt, deportiert und möglicherweise ermordet werden.

      In zehn Tagen könnte sie ihren 86. Geburtstag in ihrer Wahlheimat Deutschland feiern. Einem Land, das sie noch mehr liebt als ihre Heimat, wie sie in einem Interview zu Protokoll gab.

      Dabei galt sie über die Grenzen ihrer späteren Heimat Russland hinweg als musikalische Berühmtheit.

      Das das Cambridge Biographical Centre (UK) zeichnete sie 1992 als Frau des Jahres aus…………………

      Mehr…
      https://report24.news/morgen-wird-sie-abgeholt-deutsches-gericht-verurteilt-holocaust-ueberlebende-85-zu-zwangsimpfung/

      1. Ja,das habe ich auch gelesen.-Es ist unfassbar.-Wobei der Fall von Gustl Mollath,der jahrelang in der „Klapse“ war,nur die Spitze eines Eisberg`s ist.-Als die Gesellschaft von seinem Fall erfuhr,wurde die verantwortliche Justiz blossgestellt,und mit Hilfe eines couragierten Anwalts sowie viele Unterstützer kam Gustl Mollath wieder frei.-Und ich wette,daß das deutsche,äh,-BRD-Gericht nicht nur im obigen Fall keine Richterunterschrift in der Akte enthält.

    5. Auf der Skala von -200 bis +200 gebe ich Adolfine Baer*inbock*oderziege eine -500.

      Das wird wohl von Klimaspinnern ausgeglichen, die ihr eine +200 geben, weil sie in der Partei ist, die am lautesten behauptet, den durch CO2 verursachten Weltuntergang zu verhindern, und alles andere ist irrelevant. Natürlich auch die Tatsache, dass die von Baer*inbock*oderziege mitverursachten und mitbefeuerten Kriege mehr CO2 freisetzen als aller Autoverkehr der Welt. Aber warum Fakten wenn man auch Propaganda haben kann?

  2. Bezügl. der Frage, wie die Regierenden bei solch niedriegen Vertrauenswerten überhaupt demokratisch in ihre „Ämter“ kommen können:
    2013 (glaube ich) haben wir als Gruppe es geschafft in einer kleinen Stadt mal Wahlhelfer in all 5 Wahllokale „zu schleusen“. Am späten Abend stand fest, das die Wahlbeteiligung minimal war und die CDU/CSU auf 13,333% kam. Die SPD war im einstelligen Bereich und die linken (Brandenburg halt) schafften es auf etwas über 20%. Ich bin mir da nicht ganz sicher, aber sie hatten mehr als die beiden Altparteien. Aber selbst zu 3 kamen sie nicht auf 50%.

    Am nächsten Morgen verkündeten die Medien, das „feststehende Wahlergebnis“ CDU/CSU hatten über 40%, SPD über 20% und die Linken waren die großen Verlierer….

    Wie geht sowas…? „Meine“ Wahlhelfer versicherten mir alle durchweg, dass die Auszählungsergebnisse nur handschriftlich auf einem Zettel notiert werden und so dem Wahlleiter übergeben werden. Und DER, gibt diese Ergebnisse nur unter völligem Ausschluss der Öffentlichkeit und auch NUR telefonisch weiter… !
    Der rührt das Telefon nicht mal an, solange irgend wer anderes neben ihm im Raum ist…!
    Dazu kommt, dass jeder (zumindest jeder den ich kenne) Wahlleiter irgend einen Posten in der Verwaltung inne hat und meißt auch Träger eines Parteibuches ist.
    Ein Jahr nach der Wahl, werden die Stimmzettel vernichtet. Bis dahin lässt sich jeder Wahlfälschungsvorwurf verschleppen.

    Soviel zur hoch gelobten „Demokratie“ in D.
    Vielleicht ist es ausserhalb Brandenburgs ja anders. Möglich. Allerdings fehlt es mir hier an der Fähigkeit daran glauben zu können.

    1. ….dort sieht es mitnichten anders aus – oder warum „gewinnen“ in diversen Unterkolonien – äähh Bundesländern immer die gleichen Gurkentruppen – und das schon über Jahrzehnte…??

    2. Das ein System lügt und betrügt, und die wirtschaftlichen Werte die man über Jahrzehnte mühsam aufgebaut hat, innerhalb von kürzester Zeit versucht zu vernichten, Schwamm drüber. Das diese Werte nicht von außerhalb, sondern von innen, von angeblich „Demokratisch“ gewählten „Politikern“ und „Vertrauenspersonen“ geschieht, ist schon schlimm genug und skandalös. Aber das diese kriminellen Gestalten, und ich lass die Gänsefüßchen mit Absicht weg, auch noch eventuell durch manipulierte Wahlen uns den Garaus machen dürfen, damit schießt man den absoluten Vogel ab.

    3. Früher konnte man bei der Auszählung zusehen, die Ergebnisse notieren und später im Hamburger Abendblatt nachschauen, ob das auch übereinstimmt. Dort wurde das Ergebnis für jedes Wahllokal angezeigt. Heute nur noch für größere Einheiten. Man kann sich dann wundern, warum das eigene Wahllokal derart viele Wähler von Mikroparteien hat, und so viel AfD, und die anderen in der Gegend alle so grün.

      Früher haben sie geschummelt, indem sie die Stimmen teils auf die falschen Haufen gelegt haben, das war so schnell und auf die Entfernung nicht zu kontrollieren. Heute haben sie modernste Demokratietechnologie, die die „Ergebnisse“ passend zu den „Umfragen“ hinglitchen kann. Und dazu Briefwahldumping.

      Einen bizarren Probelauf hatte diese Demokratietechnologie auf den Philippinen. Es gibt keine Anzeichen, daß dort die eine Partei den Auftrag gegeben hat, die andere zu betrügen. Es war anscheinend einfach der Hersteller des Systems, der das Anpassen und Verändern der Ergebnisse geübt hat.

    4. Hinzu kommt noch,daß an den ausgefüllten Wahlzetteln die rechten oberen Ecken abgeschnitten werden,-also ungültig gemacht werden.-Es gibt noch einen weiteren Beweis zur Wahlbeteiligungslüge: Im Web eingeben: meine Stadt.de (also die Stadt/Gemeinde,in der man wohnt).-Dann oben rechts auf der Webseite Bundestagswahl/Landtagswahl/Kommunalwahl-eingeben,dann auf die nummerierten Wahlkreise,dann auf Ergebnisse.-Man wird dann sehr schnell feststellen,daß es bei weitem nicht so eine große Wahlbeteiligung gab,wie die Lokalzeitungen/Presse behaupten.-Und ganz unten in der letzten Zeile steht dann die gesamte Wahlbeteiligung in %.-In meiner Region z.B. waren es nur ganze 12 %,die gewählt haben,doch ganz unten stand 79 % Wahlbeteiligung.-Diese Probe kann man mit jeder x-beliebigen Stadt in Deutschland machen,also Bielefeld,Münster,München,Köln,Kiel,usw.

  3. Ein altes Sprichwort sagt ; Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht , selbst wenn er dann die Wahrheit spricht und wie oft wurde bereits von der Regierung gelogen und betrogen?
    Vertrauen muss man sich verdienen , alles andere wäre Korruption.

  4. @„Aber natürlich geht im Westen alles demokratisch zu, daher bin ich sicher, dass Bundeskanzler Scholz und EU-Kommissionschefin von der Leyen nächste Woche vor die Presse treten und einen radikalen Kurswechsel ankündigen werden“

    Langsam sollte wenigstens ein Teil dieser Presse anders reden:

    „Europäische Journalisten-Föderation: „Willkürliche Zensur seitens der ukrainischen Regierung““

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=92303

    Trotz all den Geldern der Gates-Stiftung, der Soros-Stiftung… in der letzten Nacht haben recht viele Mainstream-Medien verraten, dass eine Ukro-Stadt gefallen ist – sollte Putin nicht am Ende sein?

    1. Die NachDenkSeiten bleiben gewohnt kritisch:

      „… Die EU und die NATO verzahnen ihre militärischen, politischen und wirtschaftlichen Aktivitäten noch enger als bisher. Dies geht aus einer gemeinsamen Erklärung der beiden Bündnisse hervor, die NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, EU-Ratspräsident Charles Michel und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Dienstag im Brüsseler Hauptquartier des transatlantischen Kriegspakts unterzeichnet haben. …“

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=92333

      Dazu noch aus einem von der Redaktion angehängten Leserbrief:

      „… Diese absolute Unterwürfigkeit macht uns doch endgültig zur Kolonie der USA, die nicht nur wirtschaftlich zu gnadenloser Ausbeutung führt, sondern auch dazu, dass wir (die EU) einen Großteil der von den Amerikanern gewollten imperialistischen Kriege führen und finanzieren. Die Folgen dieser Unterwürfigkeit erleben wir alle jetzt und heute schon beim Einkaufen, Tanken oder Bezahlen der Energierechnungen. Merken unsere Politiker nicht, dass sich der weit überwiegende Teil der Menschheit in Asien, Afrika und Lateinamerika von den Repressionen des sogenannte “Werte-Westens” befreien will? …“

      Die Politiker merken es sicherlich, vermutlich sind sie einfach korrumpiert.

  5. Soso – wenn ich 1000, 2000 oder von mir aus auch 4000 (ausgesuchte?) Leute befrage – in einem Land, das ca. 83,5 Millionen „Einwohner“ hat (abzüglich natürlich der aktuell an der Todesspritze abgenippelten „impf-opfer“) – dann ist das nach Medien und staat „relevant….. – aber eine direkte Volksbefragung und/oder Abstimmung nicht?!?

    ….und was sagt uns DAS über die angebliche „demokratie“ in „D“ aus….. ??? 😝😎😝

  6. Naja, der Deutsche gibt ja bei der Wahl auch „seine Stimme ab“. Das heißt, dass der deutsche Michel/die deutsche Michaela zwischen Wahlen keine Stimme mehr hat, mit der er oder sie zu den Herrschenden sprechen kann. Erst kurz vor einer Wahl werden dem Bürger wieder zwei Stimmen gegeben, die er auf dem Wahlzettel in zwei Kreuzchen umtauschen kann. Danach dann wieder „Bitte die Klappe halten und nicht in den Vorgarten der Regierenden kacken“. 😉

  7. „Wenn man die Regierung durch die Mafia ersetzen würde, hätten wir vermutlich halb so viel Korruption und doppelt so viel Spaß.“

    Klaus Kinski (1926-1991)

    „If the government was replaced by the mafia we’d probably have half as much corruption and twice as much fun.“

    🌺

    1. Ich vertraue den Deutschen und seinen Kumpanen schon lange nicht mehr. Deswegen schaue ich auch schon seit sehr langer Zeit keine Nachrichten im Mainstream TV mehr. Auch kein Trash-TV das uns unterbewusst verdummen soll. Bei Skakira hat ein goldenes Ei gelegt, oder der Dieter einen Pups gelassen, sollen andere schlimme Ereignisse als harmlos oder unwichtig untergehen. Weil sie auch nur in eine Richtung argumentieren, oder einfach weggelassen werden.

  8. „Von den 16 Politikern, die der Spiegel aktuell in seinem „Regierungsmonitor“ auflistet, bekommen fünf Politiker gerade noch eine vier, zehn bekommen eine fünf und eine Dame bekommt sogar eine glatte sechs. Wie zum Hohn lautet die Überschrift des „Regierungsmonitors“ des Spiegel: „So beliebt ist die Regierung““

    Und das ist noch bis zum Abwinken gefaked! Jeder standhafte Giftspritzenfreie spricht nicht einmal mit denen😂

  9. Skandal!
    Gerade das noch recht hohe Restvertrauen von 63% in einen Frank Folter Steinmeier kann ich nicht nachvollziehen. Der ehemalige Kanzleramtschef (Geheimdienstkoordinator) und Außenminister hatte doch über Jahrzehnte eine sehr entscheidende und wegweisende Rolle bei der Entstehung der jetzigen Misere.

  10. Ich habe das Vertrauen zu den Deutschen verloren. Bereits am 27. November 2022 habe ich beim J-K-Fischer-Verlag zwei Bücher „Putins Plan“ v. T.R. bestellt/gekauft und sofort bezahlt. Heute am 11. Jänner 2023, ganze 48 Tage später, habe ich die beiden gekauften Bücher NOCH IMMER NICHT erhalten!!! Bravo, gratuliere zu dieser deutschen Meisterleistung. Da sind anscheinend Leute überfordert, zu dumm oder einfach zu faul um eingegangene Bestellungen trotz aller erdenklichen Angaben zu bearbeiten. Kein Problem, Hauptsache das Geld ist sofort auf dem Konto eingegangen – der doofe Kunde kann ruhig warten. Dies ist KEIN Einzelfall. Andere Post aus D war 33 Tage lang von Bonn nach Ö unterwegs (25.11. bis 28.12.). Weitere Aufzählungen erspare ich mir. Geht es in D wirklich schon drunter und drüber oder hat man keine Leute mehr, die noch richtig arbeiten wollen? Entschuldigung: Fehlanzeige. Ich kaufe in D einfach nichts mehr, es kann mich!

    1. Es gibt sehr viele Beschwerden an die Post in Deutschland,weil viele Briefe und Pakete nie angekommen sind.-Ich würde mal in Marburg nachfragen( da landet oft „herrenlose“ Post),- und zusätzlich eine Beschwerde losschicken.-Auch an einer Sendungsnummer kann man den Weg der Sendungen mitverfolgen.Mehr Infos im Web !

  11. Das Vertrauen in diese Verbrecher ist auch bei solchen Zahlen noch viel zu hoch. 34% Vertrauen in die bundesreGIERung, die uns 2 Jahre lang eingesperrt hat und jetzt den 3. Weltkrieg lostritt? Das sind immer noch 35% zu viel.

  12. Ich frage mich des öfteren, wie lange es noch dauert, bis die Regierigen da oben Splitter nackt da stehen.
    Wahrscheinlich haben wir gar nicht mehr so viel Zeit.

    Daher meine Anregung hier:
    Wir sollten uns rasch Gedanken machen, wie eine alternative Regierungsform / Gemeinschaftsform aussehen sollte. Vielleicht lässt sich dazu ein Extra- Blog eröffnen.
    Auch sollten wir unsere Energie für positive Gedanken beispielsweise für die anstehende Zukunft nutzen.

    1. Der Forderung nach der Suche nach einer geeigneten Regierungsform kann ich mich nur anschließen.
      Meiner Meinung nach brauchen wir darüberhinausgehend ein weiterer entwickeltes Menschenbild.

      Für 94% der Menschen funktioniert das Humanistische Menschenbild, solange sie nicht von den restlichen 6% beeinträchtigt werden. Für den Umgang mit den 6% hat das Humanistische Menschenbild keine funktionierende Antwort.

      Eine Regierungsform sollte gegen Ausfall einer oder mehrerer ihrer Institutionen stabil sein.
      Hier ist das Schweizer Model ein guter Ansatz für mich. Aber auch das Schweizer Model hat keine Antwort auf den Ausfall der Medien, der Justiz und Teilen der Verwaltung. Auch hier läuft es insgesamt gegen die Interessen der Bevölkerung – wenn auch langsamer, als anderswo. Das Chinesische und das Stalinistische Modell haben einige Stabilisierende Methoden, sind aber anfällig gegen Macht Konzentration und Korruption.

  13. Der „Obertitel“ in rot lautet ja „Demokratie?“ – mit Fragezeichen. Und ich denke, auch angesichts der auch hier vorherrschenden Meinungen zur „Demokratie“ muss man mal etwas aufklären. (Vorsicht, kann Spuren von Ironie enthalten…)
    „Demokratie“ ist die „Herrschaft des Demos“. Soweit richtig.
    Aber der „Demos“ im antiken Athen ist bei weitem NICHT „das Volk“. Zum „Demos“ gehörten nur die einheimischen, „freien“ Männer – also keine Fremden, keine Sklaven, keine Frauen usw. Der Demos umfasste im Durchschnitt nur ca. 10% der athenischen Bevölkerung = der Bevölkerung Athens und der umliegenden Landschaft „Attika“ (deshalb auch manchmal „attische“ Demokratie).
    Die Herrschaft dieser Herrschaften wurde zumeist durch Abstimmungen auf der Agora gelenkt, wo „Demagogen“ (= „Volks[an]führer“) mit Reden (und sicher auch Bestechungen) versuchten, den Demos auf ihre Seite zu ziehen = für ihre Politik (von griechisch „Polis“ = Stadtstaat) zu ziehen. D.h., schon damals galt nicht: „Wählt mich, damit ich Politik in Eurem Sinne mache, die EUCH nützt!“, sondern wie heute: „Wählt mich/meine Partei, damit ich Politik in MEINEM Sinne machen kann – Ihr werden dann schon sehen (oder auch nicht…), dass das auch in Eurem Sinne ist.“
    Wenn wir uns jetzt überlegen, wer – gerade auch aus dem Umland – von diesem Demos überhaupt Zeit hatte, zum „Politisieren“ auf die Agora zu kommen, dann wird schnell klar, dass das eigentlich nur Leute aus dem Demos sein konnten, die selbst nicht tagtäglich für ihren Unterhalt und den ihrer Familie arbeiten mussten = also Leute, die z.B. genügend Sklaven hielten.
    Und genau in dem Sinne leben wir SEHR WOHL in einer „Demokratie“: Es herrschen die wenigen, die nicht arbeiten müssen (manche davon als „Parlamentarier“ alimentiert, weil sie sich als bereitwillige Marionetten erwiesen haben, welche die Politik im Sinne einer Partei – und in wessen Interesse machen DIE so Politik? – durchzusetzen bereit sind) über alle anderen, von deren Arbeit sie leben – auch wenn die meisten davon offiziell keine Sklaven mehr sind. Wenn man den Blick etwas erweitert, woher der Reichtum der „goldenen Milliarde“ (also eigentlich nur der obersten 0,01% dieser Milliarde) kommt, wird man aber schnell und nicht nur am Persischen Golf oder in Bangladesh auf Menschen stoßen, deren Lebensverhältnisse nicht anders denn als Sklaverei zu beschreiben sind.
    Also: Wer behauptet, wir hätten KEINE Demokratie, der muss einfach nur mal einen Blick in die Geschichte werfen – denn irgendwo kommt alles letztlich her, und die Grundlagen bleiben (wie man hier sieht) über Jahrtausende fast unverändert:
    „Demokratie ist die Herrschaft derjenigen, die nicht arbeiten müssen, über alle anderen.“

Schreibe einen Kommentar