Die USA finden es schwierig zu sagen, welche Bedingungen für eine Einigung in der Ukraine für Russland akzeptabel sind

Jake Sullivan, der Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten, hat darauf hingewiesen, dass Kiew entscheiden wird, wann und zu welchen Bedingungen die Verhandlungen stattfinden sollen

NEW YORK, 21. Juli./ Die USA halten es für schwierig, die Bedingungen einer Friedensregelung in der Ukraine zu bestimmen, die für Russland akzeptabel wären. Das erklärte Jake Sullivan, der Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten, am Freitag auf dem jährlichen Sicherheitsforum des Aspen-Instituts (Colorado).

„Es ist schwer zu sagen, wie die Bedingungen für einen vertrauenswürdigen Frieden aussehen werden, der für die Russen akzeptabel ist. Denn aus unserer [amerikanischen] Sicht erfordert ein vertrauenswürdiger Frieden, dass die Grundprinzipien der UN-Charta respektiert werden. Und was steht in der UN-Charta, die wir alle, auch die Russen, unterschrieben haben? Sie besagt, dass Souveränität und territoriale Integrität unantastbar sind. Sie besagt, dass man sich das Gebiet eines Nachbarn nicht mit Gewalt und durch Eroberung aneignen darf. Und wir sind der Meinung, dass dies ein Grundprinzip des Friedens zwischen Russland und der Ukraine sein sollte“, sagte der Berater des US-Präsidenten.

„Kann [der russische Präsident Wladimir] Putin das jemals am Verhandlungstisch akzeptieren? Diese Frage kann ich nicht beantworten“, erklärte Sullivan.

Er sagte, die USA würden weiterhin „mit den Verbündeten und Partnern und der Ukraine für dieses Grundprinzip eintreten“. „Und letztendlich wird die Ukraine die Entscheidung treffen, ob und wann sie verhandeln will, zu welchen Bedingungen und mit welchem Ziel. Wir [die USA] werden sie dabei unterstützen. Im Moment geht es darum, ihnen zu helfen, die günstigste Position auf dem Schlachtfeld einzunehmen, so dass sie die vorteilhafteste Position am Verhandlungstisch haben, wenn sie sich entscheiden, sich an diesen zu setzen“, fügte der Sprecher des Weißen Hauses hinzu.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

27 Antworten

  1. Toll !-Dann aber gefälligst die Volksabstimmungen akzeptieren,was die Krim und Teilgebiete der Ukraine betreffen.-Und dann natürlich auch die gesamte kriminell-korrupte BRD-Geschäftsführung in Gewahrsam nehmen,Atomwaffen von deutschem Grund und Boden entfernen,sowie Order an Polen,die geklauten deutschen Gebiete wieder abzugeben.

    1. > sowie Order an Polen,die geklauten deutschen Gebiete wieder abzugeben. <

      Das wünscht aber die örtliche Bevölkerung gar nicht – nicht mal die höchstens 100-150 Mitglieder der deutschen Gemeinde in Breslau. Sollen Millionen „Fachkräfte“ aus Afghanistan und Syrien dorthin als neue Bevölkerung geholt werden?

      Tatsächlich gibt es Bundesländer, wo die Anzahl der Schüler „mit Migrationshintergrund“ 50% erreicht: NRW, Hessen, BW, Berlin. Eher schon könnte Schland Teile Berlins als Exklave des Globalen Südens abgeben.

    1. Neu ist gar nicht, vor allem verschweigt es, das der Westen in Vorleistung gehen muss, bevor verhandelt werden kann. Wie sagte jemand in öffentlich rechtlichen Propagandafernsehen: D kann nicht mit Russland verhandeln, es muss über Vermittler wie die Türkei gehen.
      Ja der Westen hat sich mit seinen Sanktionen ins diplomatische Abseits geführt. Als erstes müsste man alle Sanktionen gegen führende Politiker, allen voran der Haftbefehl gegen Putin aufgehoben werden, wie will man sonst verhandeln? Aber gerade hat man erst neue Sanktionen gegen Personen ausgesprochen Und wie bring man die Kehrtwende dem Stimmvieh bei. Noch läuft die Propagandawelle gegen russische Politiker.
      Wichtig sind da auch immer Ablenkungen. Die Frauen-Fußball-WM ist wohl zu schwach. Interessant könnte die Zeit während BRICS-Treffens sein. Entweder man startet eine Attacke oder ein Scharmoffensive: Was wollen die da in Südafrika, wir lockern von uns aus die Sanktionen????

      1. Dennoch hat jemand in RT eine gute Idee:

        „… Unser Autor argumentiert, dass Russland die Mitgliedsstaaten der NATO mit Vorschlägen für bilaterale Abkommen konfrontieren sollte, mit denen ihnen gleichzeitig geholfen wird, ihre staatliche Souveränität zurückzugewinnen. …“

        https://de.rt.com/meinung/175509-moskau-koennte-fuer-gesamten-planeten-das-erreichen-was-einst-fuer-die-nachkriegswelt-geplant-war/

        „… Ich stimme Professor Karaganow darin zu, dass eine grundlegende Änderung in den Beziehungen Russlands zu den Ländern Europas erforderlich ist. Aber ich schlage vor, dass der erste Schritt in dieser Hinsicht ein russisches Angebot an jeden einzelnen Staat in Europa sein muss. … Dieses Angebot sollte jedem mit den USA verbündeten Staat erst einmal diskret unterbreitet werden. Wenn eine bestimmte Regierung diskret Nein sagt, sollte Russland dieses Angebot öffentlich machen. Die öffentliche Meinung könnte dann die jeweilige Regierung dazu zwingen, dem Angebot zuzustimmen. …“

        Und standhaft beim Angebot bleiben, bis die öffentliche Meinung in den Ländern wendet…

  2. >> Denn aus unserer [amerikanischen] Sicht erfordert ein vertrauenswürdiger Frieden, dass die Grundprinzipien der UN-Charta respektiert werden. Und was steht in der UN-Charta, die wir alle, auch die Russen [, die USA und alle NATO Mitgliedsstaaten ] unterschrieben haben? Sie besagt, dass Souveränität und territoriale Integrität unantastbar sind. Sie besagt, dass man sich das Gebiet eines Nachbarn nicht mit Gewalt und durch Eroberung aneignen darf.

    Interessante Worte von der amerikanischen Regierung. Heißt dass,das ein Rückzug der USA und ihres NATO-Partners Türkei aus Syrien bevorstehen? Dass der Kosovo und Bosnien Herzegovina wieder serbisch werden? Dass Syrien die Golanhöhen zurückbekommt und die Palästinenser Israel?

    Ziehen USA und NATO ihre Kriegsschiffe aus dem Pazifik ab, damit China und Taiwan ihr zukünftiges Verhältnis unter sich aushandeln?

    Weil ja die UN Charta, die die USA unterschrieben haben, dass die Souveränität und territoriale Integrität unantastbar ist. Auch die von China.

    Wenn die USA all diese Schritte auf den Weg gebracht haben werden: dann haben sie in der Tat ein starkes Argument für einen vollständigen Rückzug Russlands aus der Ukraine.

    1. … komme er – bitte;) – nicht mit Logik.
      Schon gar nicht in ‚heutigen Zeiten‘.

      Aber dankeschön: ich finde Ihren Beitrag sehr gut.

      Dass wir (alle) uns mittlerweile im Kreis drehen, weil immer das gleiche Gesabbel aus der Diktatoren und Demuts-Vasallen-Ecke kommt, ist wieder ein ganz anderes Thema.

    2. > Sie besagt, dass man sich das Gebiet eines Nachbarn nicht mit Gewalt und durch Eroberung aneignen darf.
      Interessante Worte von der amerikanischen Regierung. Heißt dass,das ein Rückzug der USA und ihres NATO-Partners Türkei aus Syrien bevorstehen?
      .
      Die USA halten sich doch daran.
      Sie haben sich die Gebiete nicht angeeignet.
      Sie beuten sie nur aus. Ist nichts mehr da, sind sie wieder weg.

      1. „Sie besagt, dass man sich das Gebiet eines Nachbarn nicht mit Gewalt und durch Eroberung aneignen darf. Und wir sind der Meinung, dass dies ein Grundprinzip des Friedens zwischen Russland und der Ukraine sein sollte“, sagte der Berater des US-Präsidenten.“

        50 PROZENT des HEUTIGEN Staatsgebietes der USA wurden VON MEXIKO DURCH ANGRIFFSKRIEG GERAUBT!

        Dafür sollte endlich mal wieder ein Bewusstsein entstehen!
        Ich verstehe auch nicht warum die Russen das nicht zum Dauerthema machen.

  3. Das ist doch ganz einfach – Russland wird ihnen dann schon sagen, wie die Bedingungen sind.
    Und dass die USA sich auf die UN-Charta berufen, das ist sowas von verlogen. Die geht ihnen doch sonst am Allerwertesten vorbei. Aber so kennen wir sie ja…

  4. Russland wurde vom Westen vor dem „Krieg“ hintergangen. Jetzt arbeitet man daran wie man Russland nach dem „Krieg“ ein weiteres Mal über den Tisch ziehen kann. Anstatt zu zugeben das man falsch lag, und sich mit Russland als Feind etwas übernommen hat, wird wieder daran gearbeitet, wie man als Verlierer sich wie ein Sieger fühlen kann. Da werden alle vom Westen bezahlten und organisierten Hebel in Bewegung gesetzt, um doch noch in ihrem falschen Spiel, als Sieger vom Feld zu gehen.

  5. So was Verlogenes – die yankee’s reden von der UN-Charta – welche sie selber permanent ignorieren und mit Füßen treten…..

    Russland ist jedoch in einer Position, aus welcher sie auf das Geplärre nicht mehr achten müssen.

    Und – olle yankee&sklaven… – mit eurem Gesichtsverlust werdet ihr leben müssen.

  6. Sind die USA deswegen auch im Jahr 2021 überstürzt aus Afghanistan abgehauen, weil sie sonst imflagranti erwischt worden wären, dabei, die von ihnen so hochgelobte UN-Charta zu verletzen?
    Das US-Gehabe kommt so vor, wie das eines Gewohnheitsräubers, der sich zur Ruhe gesetzt hat und nun lautstark die Schwerste Bestrafung eines anderen Diebes fordert. Wobei, ist wohl eher ein Pausieren, weil sie ja einen größeren Raubzug vorhaben. Ich sage nur China.

  7. Ist doch schon ein Riesenschritt wenn von dieser Seite überhaupt über Bedingungen für eine Einigung gesprochen wird. Ist dies im diplomatischem Spiel nicht bereits eine deutliche Geste?

  8. So lange sich der Westen aber selber nicht an den obersten Grundsatz der UN-Charta, nämlich das Prinzip der Nichteinmischung, hält, ist alles Andere nur Makulatur.
    Die USA/CIA mischt sich doch seit 45´ in alle Herrenländer ein, um ihre Strategischen Ziele durchzusetzen.
    Ob durch Putsche, Morde, Regime-chance, Erpressung, Bestehung oder Waffenlieferungen.

  9. Die USA finden es auch schwierig, vom Kalten Krieg und weltweiter Dominanz wegzukommen:

    „USA immer noch schwer am Kalten Krieg erkrankt und wollen sich nicht behandeln lassen“

    https://de.rt.com/meinung/175807-usa-immer-noch-stark-am-kalten-krieg-erkrankt/

    „… Die US-Außenpolitik wird bis heute von einer Mentalität des Kalten Krieges geleitet. Selbst wenn die Welt schon seit Langem eine andere ist, wollen die US-Eliten die neue Realität nicht wahrhaben. Sie halten an einem Weltbild fest, das nicht mehr zeitgemäß ist. …“

    Sogar noch schlimmer als vor 30-40 Jahren – die Oligarchen meinen, in einer unipolaren Welt könne man Untertanen beliebig versklaven und abzocken.

    „… Ich spreche von einem Artikel des oben erwähnten Justin Winokur in Foreign Affairs, wo das festgestellt wird, was wir hier in Russland bereits müde sind zu wiederholen: Seit etwa 80 Jahren basiert die gesamte US-Politik auf der Idee der obligatorischen Dominanz der Vereinigten Staaten in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Technologie und Militär. Die Geschichte des Kalten Krieges sei zu einer „Zwangsjacke geworden, die Amerika daran hindert, die Welt zu verstehen“. All dies hindere die US-Außenpolitiker daran, nach einer neuen Strategie für das Land zu suchen. …“

    Die suchen nicht, wenn die die alte Strategie haben: Alles unterjochen. So schnell wird es sich wohl nicht ändern. Trump hatte kürzlich eine Idee (laut RT): Die US-Kosten des Banderastan-Kolonialkriegs sollen Euro-Vassalen der USA erstatten.

    Was wird uns Russland anbieten, sollte Schland weg von der NATO hin zum Globalen Osten wechseln?

  10. …“Die USA halten es für schwierig, die Bedingungen einer Friedensregelung in der Ukraine zu bestimmen, die für Russland akzeptabel wären.“.. ….also, geben die „Globalisten usw.“ zu, dass SIE nicht weiter wissen, mit ihrem Kiewer Helotenregime, und sie ihr Ziel, „Die Ganze Ukraine gehört UNS“, gescheitert sind ??.. ..im Prinzip heisst es, „Russland wird ALLE Ziele der MSO“ erreichen !!.. …und darüber hinaus, noch sehr viel MEHR !!.. …den Sturz des weltweiten US – Hegemons, als „Unipolar – Macht“ !!.. …die Freien Länder haben es schon gesehen und stehen deswegen Schlange an den Toren Pekings und Moskaus !!..😎😈

  11. (…Die USA finden es schwierig zu sagen, welche Bedingungen für eine Einigung in der Ukraine für Russland akzeptabel sind…)
    **********************

    Hm hm.

    Vielleicht mal die Russen fragen?

    Nurmal so als Vorschlag.

  12. Was ist nach dem Abkommen von Minsk passiert, wer hat sich daran gehalten. Kaum Jemand. Ja und eine Volksabstimmung nach dem Krieg, es gibt genug Ukrainer die nicht nur Angehörige im Krieg verloren haben.
    Für die USA gilt zu 100 % > wir können alles außer Frieden.
    Eine Ukraine mit einer Armee würde bei der nächsten günstigen Gelegenheit, alles wieder in Frage stellen!
    Ja und die USA/GB hätten kein Problem damit!
    Wenn man da Tage nach einem Krieg eine Lösung finden wollte wer das eine schwierige Aufgabe. Dies braucht viel Zeit wird also ein langer Prozess! Ohne die Kriegsbeteiligten, also Deutschland bis zur USA.
    Wenn nun ein Stoltenberg ( Nato) sich an Russland wendet und verlangt das die Getreidetransporte weiter gehen, dann würde ich sehr hellhörig werden.
    Die Nato ist keine Friedenspartei die sich Sorgen macht um den Hunger in der Welt!
    China fordert eine baldige Wiederaufnahme der Getreide- und Düngemittelausfuhren aus Russland und der Ukraine. Dies sagte Geng Shuang, der stellvertretende ständige Vertreter Chinas bei den Vereinten Nationen (UN), am Freitag während einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats.
    Was haben unsere Medien dazu gesagt -> China fordert die Wiederaufnahme des Getreidedeals ausschließlich für die Ukraine!

  13. Dafür sagen die USA glasklar, was sie selber wollen:

    „Die USA wollen Russland in eine Kolonie verwandeln“

    https://de.rt.com/meinung/175946-die-usa-wollen-russland-in-eine-kolonie-verwandeln/

    „… In einem Interview fordert ein US-Diplomat, Russland müsse Rechenschaft ablegen, und verweist dabei auf die historischen Beispiele Deutschlands und Japans. Bedenkt man die heutige eingeschränkte Souveränität dieser Länder, wird das wirkliche Ziel der USA im Ukraine-Konflikt deutlich. …“

  14. Es gibt da ein ,,kleines“ Problem.
    Dem Klassischen Völkerrecht hervorgangen aus dem Westfälischen Frieden und dem Wienerkongress
    wurde nach dem 2.Weltkrieg das UN-Recht draufgesatelt.
    Das ganze ist so aufgeblasen das sich jeder aus dem Kuchen DAS für ihn
    zum jeweiligen Zeitpunkt und Umstände passende herauspiken kann.
    Das Völkerecht gilt für alle AUCH für Russland.
    Zb. Die Menschenrechte Selbstbestimmung usw. gelten auch für die Russen in der Ostukraine.
    Wenn man das Völkerrecht selektiev mit Hintergedaken anwendet und nach lust und laune
    den jeweiligen interessen angepasst, dann muss sich niemand wundern wenn nich alle
    mitspielen wollen oder können.
    Dazu, des Völkerrecht ist KEINE übergeordnete Macht, das hat nur durch Anerkennung
    der Teilnehmer Rechtskraft und ist und KANN , KEINE, übergeordnete Kraft sein.
    Wenn das Recht ausgehebelt wird, dann Entscheiden zwangsläufig die Waffen
    was Neues Recht hervorbringt .
    Sicher nicht soooo schön. Es gibt nur 2.Möglichkeiten man sucht rechtzeitig einvernehmlich
    nach Lösungen, oder das wird bis zum Sieg einer Seite ausgeschossen.
    Alles andere ist naives träumen.
    Zum Teil endet so etwas auch, weil beiden Seiten die Puste ausgeht und ernüchtern.

    1. Sicher es gibt das (Kriegs)Völkerrecht!
      Ich fürchte es galt immer das Recht des Stärkeren! Es gab den so genannten russ. Bürgerkrieg.Bis November 1918 hatten unter dem Kommando von General Ōtani Kikuzo mehr als 70.000 japanische Soldaten alle Häfen und größere Städte in der russischen Provinz Primorje und Ostsibirien besetzt.
      Es gab die Tschechoslowakische Legion mit 50000 Soldaten, die USA nannten ihr Eindringen Polarbären Expetition dies waren ca 10000 Entente usw.. Wenige Jahre später war Japan in der Mandschurei dabei.
      Die Geschützrohre nach dem zweiten Weltkrieg waren noch warm, also kam es zu dem Koreakrieg. V Vietnamkrieg Frankreich m USA , Der geheime Krieg hier gegen Laos. Irakkrieg 2003 , Afghanistan zuerst Russland bis 1989 (10 J.). Mit Stellvertreterkrieg USA die verschenkten FIM-92 Stinger an die Mudschaheddin!
      Der Nato Krieg in Afghanistan 2001–2021 gegen die Taliban den Kindern der Mudschaheddin! dabei auch Deutsche wie Oberst Klein! Ob bei dem Irakkrieg wirklich BND – Mitarbeiter dabei waren als Richtungsweiser?!
      Einmarsch in Libyen ganz vorn dabei französische Soldaten. Ob dies an den Uranerzvorkommen da in der Region lag? Ich zumindest glaube nicht daran, dass dies mit den jeweiligen Attentaten einmal Iranair Flug 655 bzw. dem PanAm-Flug 103 Lockerbie zusammenhing. Das Völkerrecht an dem sich eigentlich Niemand hält.
      Genau so wenig wie an Menschenrechte – Magdalenen-Heime / Internate für Indigene / Colonia Dignidad
      Siedlung in Chile als Foltereinrichtung usw..
      Es gibt auch eine Konvention der UN für Behinderte . + Sozialgesetzbuch 9 in Deutschland Teilhabe ..!
      Das finden Alle ganz lustig. Aber wenn in Behindertenwerkstätten ein Stundenlohn von1,30 € gezahlt werden, dann ist dies eher ein Verhöhnung, vor allem dann wenn man sieht was sich da gewisse Chefs einstecken! . Obwohl man für große Unternehmen arbeitet. Bis hin zu Rheinmetall.

    2. …im Prinzip Richtig, aber „weil beiden Seiten die Puste ausgeht…“, da liegen sie komplett daneben !!.. ..da Russland diese „MSO“ in Weiterführung, als „Kampf Russlands für seine Staatlichkeit“ definiert hat, wird Russland dieses Problem „NATO – Ukraine“ lösen !!.. …im Moment wird die „3. Ukro – NATO – Armee“ mit ihren NATO – Waffen, total geschreddert !!.. …alzuviel Militärpersonal, haben die Kiewer nicht mehr !!.. …nach der „Entnazifizierung der Ukraine und der Entmilitarisierung der NATO“, wird Russland bestimmen, WIE der Frieden aussieht !!.. …und Russische Politiker haben doch schon x – mal sich geäussert, WIE das aussehen wird ??😎😈

      1. RT meldet gerade, der erste polnische Panzer PT91 wurde an der Südfront abgeschossen. Die eine Ukro-Brigade, die sie hat, wurde bisher als Reserve gehalten.

        Heute auch eine nervige Nachricht: CGTN meldet, ein Herr Franziskus, der sog. Papst, mahnt „Führer der Welt“, schneller was für Klima zu tun. Da dieses von der Sonne abhängt, müsste man mehr beten. Für Wunder ist doch die katholische Kirche zuständig?

        1. ….die Chinesen haben Konfuzius und Russland Patriarch Kyrill I. … …BEIDE sind nicht dem Römischen Mönch von „Globalisten – Gnaden“ unterstellt !!.. …“Polnischer Panzer“, na ja ??..🤣😈

Schreibe einen Kommentar