Geopolitik

Droht zwischen den USA und China im Jahre 2027 ein Krieg um Taiwan?

Bekanntlich sagen viele US-Militärs sehr offen, dass sie in den nächsten Jahren einen Krieg mit China erwarten. Was deutet noch darauf hin?

Führende US-Militärs sind sehr offen in ihren Aussagen und Warnungen über einen in den nächsten Jahren ausbrechenden (nicht etwa nur drohenden) Krieg mit China um Taiwan. Der Japan-Korrespondent der russischen Nachrichtenagentur TASS hat dazu eine sehr interessante Analyse geschrieben, die ich übersetzt habe. Bevor wir dazu kommen, will ich zum Verständnis noch einmal die geopolitische Lage aufzeigen, vor der der Konflikt um Taiwan stattfindet.

Die geopolitische Lage für die USA

Ich habe vor einigen Tagen über die neue Studie der RAND-Corporation berichtet, die der US-Regierung empfiehlt, den Ukraine-Krieg möglichst schnell zu beenden, auch wenn Russland dabei Gebietsgewinne macht. Das sei für die USA nebensächlich, so RAND. Außerdem habe ich berichtet, dass es bereits erste Anzeichen dafür gibt, dass die US-Regierung genau das umsetzt, dazu gehört übrigens auch die überraschende Tatsache, dass alle westlichen Länder bisher die Lieferung von Kampfjets an Kiew ablehnen, obwohl das nach dem grünen Licht für die Lieferung schwerer Panzer eigentlich der logische und von Experten erwartete nächste Schritt gewesen wäre.

Die Empfehlung der RAND-Corporation ist aus geopolitischer Sicht logisch, denn es ist den USA in der Ukraine nicht gelungen, auch nur ein einziges ihrer Ziele gegen Russland zu erreichen: Die russische Wirtschaft ist an den Sanktionen nicht zerbrochen, im Gegenteil. Russland wurde international nicht isoliert, denn kein nicht-westliches Land hat sich den Sanktionen angeschlossen, sogar die bisher USA-treuen arabischen Staaten machen weiter mit Russland Geschäfte und Politik als sei nichts passiert. Russland wurde also nicht entscheidend, ja nicht einmal spürbar, geschwächt.

Dafür sind die Kosten der Unterstützung für die Ukraine sowohl finanziell als auch an Waffen explodiert und drohen bereits, die westlichen Waffenarsenale komplett zu leeren. Eine weitere Verlängerung der Unterstützung der Ukraine in der bisherigen Form können sich die USA und ihre Satelliten nicht leisten, ohne selbst entscheidend geschwächt zu werden, alleine, weil die Waffenproduktion mit dem Verschleiß, der in der Ukraine stattfindet, nicht mithalten kann.

Da man sich in Washington aber inzwischen einig ist, dass die eigentliche Bedrohung für die Weltherrschaft der USA (die dort „worldwide dominance“ genannt wird) China und nicht Russland ist, ist es sehr unklug, wenn die USA sich in dem Konflikt mit Russland selbst schwächen und China zum lachenden Dritten wird. China ist nicht nur militärisch dabei, den USA Konkurrenz machen, sondern es ist vor allem wirtschaftlich eine Bedrohung für die Weltherrschaft der USA.

Russland hingegen ist keines von beidem: Russlands Marine ist relativ schwach, wenn man von den russischen Atom-U-Booten absieht, während China einen Flugzeugträger nach dem anderen baut. Und wirtschaftlich ist Russland in den letzten 20 Jahren zwar stark gewachsen, aber im Gegensatz zu China noch lange keine Konkurrenz für die USA.

Nach dieser Einleitung über den Hintergrund der geopolitischen Lage der USA kommen wir nun zu der Analyse des Japan-Korrespondenten der russischen Nachrichtenagentur TASS, die auf die Lage rund um Taiwan und die Gefahr eines Krieges zwischen den USA und China eingeht.

Beginn der Übersetzung:

Ist im Jahr 2027 ein Konflikt um Taiwan zu erwarten? Die USA und Japan bereiten sich aktiv vor

Vasily Golovnin, Japan-Korrespondent der TASS, über die Gründe, warum Washington und Tokio ihre militärische Präsenz im indo-pazifischen Raum ausbauen

In letzter Zeit sprechen hochrangige US-Geheimdienstler und Militärs immer häufiger von der realen Möglichkeit eines militärischen Konflikts um Taiwan und nennen sogar den genauen Zeitpunkt. Der Direktor des US-Geheimdienstes CIA, William Burns, sprach beispielsweise Anfang Februar vor Studenten der Georgetown University in Washington und erklärte mit ungewohnter Offenheit, dass Präsident Xi Jinping das Kommando der chinesischen Volksbefreiungsarmee angewiesen habe, sich auf eine erfolgreiche Operation zur Annexion Taiwans in 2027 vorzubereiten. Nach Angaben des CIA-Chefs verfügt seine Behörde über entsprechende Informationen.

Admiral Philip Davidson, der Leiter des US-Kommandos für den Indopazifik, deutete bei einer Kongressanhörung im Frühjahr 2021 an, dass Peking bis 2027 versuchen könnte, die militärische Kontrolle über Taiwan zu erlangen. Im Januar dieses Jahres gab er, bereits als pensionierter Offizier, eine Reihe von Interviews, in denen er diese Vorhersage überzeugt wiederholte. Medienberichten zufolge verschickte ein hochrangiger Beamter der US-Luftwaffe, General Mike Minihan, im selben Monat ein Memo, in dem er behauptete, dass es bereits 2025 zu einem direkten militärischen Zusammenstoß zwischen den USA und China bei Taiwan kommen könnte. Er wies daher seine Untergebenen an, sich aktiver auf Feindseligkeiten mit China vorzubereiten.

Es gibt noch mehr Meinungen dieser Art von Analysten – das Gefühl der Spannung und eines sich nähernden Zusammenstoßes wächst. Das zeigt sich nicht nur in Worten. So treffen Washington und Tokio offenbar aktivste Vorbereitungen für eine militärische Krise vor Taiwan. Offiziellen Dokumenten des japanischen Verteidigungsministeriums zufolge liegt seinem Handeln die Erkenntnis zugrunde, dass sich das Kräfteverhältnis in der Region immer mehr zu Gunsten Chinas verschiebt.

Es sei darauf hingewiesen, dass die größte Eskalation in den Beziehungen zwischen Peking und Washington seit vielen Jahren durch den Besuch der damaligen Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi in Taiwan im August ausgelöst wurde. Und am 23. Januar dieses Jahres berichtete das amerikanische Portal Punchbowl News unter Berufung auf eine Quelle, dass das Pentagon einen möglichen Besuch des derzeitigen Sprechers des Repräsentantenhauses Kevin McCarthy auf der Insel im Frühjahr vorbereitet. Der Politiker hatte bereits vor seiner Wahl von Plänen gesprochen, Taiwan zu besuchen, sagte aber Anfang Februar, dass er derzeit keinen Besuch dort plane: „Ich möchte klarstellen: China wird mir niemals vorschreiben, wohin ich gehen kann und wohin nicht. Allerdings habe ich im Moment nichts geplant, was eine Reise nach Taiwan betrifft.“

„Ein Land, zwei Systeme“?

Der Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas hat Ende letzten Jahres deutlich gemacht, dass die Wiedervereinigung mit Taiwan weiterhin das wichtigste Ziel Pekings ist. Der chinesische Präsident Xi Jinping betonte in seinem Bericht, dass China zur Erreichung dieses Ziels nicht auf den möglichen Einsatz von Gewalt verzichte, aber auf eine friedliche Vereinigung nach der Formel „ein Land, zwei Systeme“ setze. Das sind keine leeren Worte: Die Lösung der Taiwan-Frage ist für Peking eine schicksalhafte Mission, denn sie beendet Chinas lange Geschichte der Demütigung und Schwächung im letzten und vorletzten Jahrhundert, als das Land sowohl von imperialistischen Mächten als auch von denen, die Peking als Separatisten betrachtet, zerrissen wurde.

Jetzt sind die Probleme der japanischen Herrschaft in der Mandschurei, der britischen Herrschaft über Hongkong, Tibet und Xinjiang gelöst, und es bleibt nur noch Taiwan übrig: Die Insel wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Japan erobert und 1949 von Kräften übernommen, die im chinesischen Bürgerkrieg gegen die Kommunisten verloren haben und sich bis heute als legitime Regierung Chinas betrachten. Peking ist bereit, mit ihnen einen Dialog über die Wiedervereinigung auf der Grundlage einer gemeinsamen „Ein-China“-Position zu führen, droht aber für den Fall, dass Taiwan versucht, eine unabhängige Republik auszurufen, mit Gewalt.

Für China ist es von entscheidender Bedeutung, eine Situation zu schaffen, in der die Insel nicht auf die bewaffnete Unterstützung der USA setzen kann, die seit 1949 ihr wichtigster militärischer Beschützer sind. Peking baut eine immer mächtigere Marine auf, darunter auch Flugzeugträger, und Dutzende seiner Kampfflugzeuge patrouillieren regelmäßig im Luftraum bei Taiwan.

Die USA ändern ihre Strategie

Die wichtigste Bedrohung geht hier wohl von Chinas Kurz- und Mittelstreckenraketen aus. Wie die japanische Zeitung Sankei am 5. Februar feststellte, verfügt Peking über mehr als tausend dieser Raketen und erhöht die Genauigkeit dieser Waffen, was das Kräfteverhältnis in der Region verändert. Daher ist der Fokus der USA auf den Besitz großer strategischer Militärbasen im Nordwestpazifik auf den Inseln Okinawa und Guam zunehmend überholt, denn im Konfliktfall kann China sie mit seinen Raketen effektiv genug treffen. Aus diesem Grund ändert das Pentagon seine Taktik und verteilt seine Streitkräfte in der Region und macht sie beweglicher und unauffälliger. Es wird erwartet, dass Einheiten von insgesamt etwa 2.000 Mann auf kleinen japanischen Inseln in unmittelbarer Nähe Taiwans stationiert werden, die über leistungsstarke Raketen-, Raketenabwehr- und Luftverteidigungsfähigkeiten verfügen werden. Diese zahlenmäßig kleinen Gruppen würden durch Computerkommunikation und durch den Einsatz von Satelliten, Luft- und Seedrohnen zu einem einzigen System mit umfassenden Aufklärungsfähigkeiten verbunden.

Eine ähnliche, zahlenmäßig kleine und militärisch starke Einheit ist für den Einsatz auf den nördlichen Philippinen, gegenüber von Taiwan, vorgesehen. Es wird davon ausgegangen, dass sie im Falle eines Konflikts Chinas Schiffen und Flugzeugen erheblichen Schaden zufügen könnten. Sie sollen Pekings Streitkräfte vor der Hauptangriffstruppe binden: Kriegsschiffe der US-Marine, darunter Flugzeugträger und Angriffs-U-Boote.

Ebenfalls laut der Zeitung Sankei diskutiert Japan auch die mögliche Stationierung von landgestützten US-Mittelstreckenraketen, etwa 100 Tomahawk-Marschflugkörpern mit einer Reichweite von bis zu 2.500 Kilometern und Langstrecken-Hyperschallwaffen.

Das Potenzial eines Schlages gegen China

Auch die Strategie Washingtons, die Japan im Falle eines Konflikts bisher nur eine kleine unterstützende militärische Rolle zugeteilt hat, ändert sich. Nun haben die USA eine qualitative Aufwertung von Tokios Streitkräften genehmigt, die erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs über Offensivfähigkeiten verfügen werden. Dazu gehört die F-35, ein Kampfflugzeug der fünften Generation, das Luft-Boden-Raketen mit großer Reichweite tragen kann und das Japan von den USA kauft. Sie sollen teilweise auf zwei leichten Flugzeugträgern eingesetzt werden, die in Japan aus Hubschrauberträgern umgebaut werden. Die wichtigste Komponente des neuen Militärprogramms Tokios ist jedoch die Entwicklung der Fähigkeit, Stützpunkte in China anzugreifen. Japans Streitkräfte sollen zu diesem Zweck bis 2026 mit Tomahawk-Marschflugkörpern ausgerüstet werden. Außerdem sollen sie wenig später durch Japans eigene Boden-Boden-Raketen vom Typ 12 mit einer Reichweite von über tausend Kilometern ergänzt werden: Sie werden auf mobilen Abschussrampen auf kleinen Inseln in der Nähe von Taiwan stationiert.

Bis 2030 sollen Hyperschall-Boden-Boden-Gleiter entwickelt und produziert werden, die aus Mehrfachraketenwerfern gestartet werden. Die japanischen Streitkräfte werden in voller Zusammenarbeit mit US-Einheiten an der Front operieren.

Generell nehmen die Spannungen offensichtlich zu und die Vorbereitungen für einen Konflikt sind in vollem Gange. Joseph Wu, Taiwans Außenminister, erinnerte übrigens kürzlich an das Jahr 2027: Seiner Meinung nach könnte Peking bis dahin versuchen, eine militärische Operation zur Annexion der Insel durchzuführen.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

79 Antworten

  1. @„Russland wurde international nicht isoliert, denn kein nicht-westliches Land hat sich den Sanktionen angeschlossen, sogar die bisher USA-treuen arabischen Staaten machen weiter mit Russland Geschäfte und Politik als sei nichts passiert.“

    Genau umgekehrt – nicht nur übt Russlands Marine gemeinsam mit China und Südafrika im Indischen Ozean – gestern berichtete RT, dass Sudan den Russen eine Marinebasis am Roten Meer genehmigte – damit könnte Russland im Kriegsfall die Suez-Passage blockieren. Auch in Westafrika fliegen westliche Truppen raus, während die russischen eingeladen werden. Eigentlich müssten Russland, China und die Afrikaner ein gemeinsames System zur Verteidigung Afrikas aufbauen?

    Taiwaner sind von der Nation her pragmatische Chinesen – ich glaube nicht, dass sie sich den USA verkaufen und pulverisieren lassen. Gestern meldete Russland über 300 Ukro-Verluste, heute bereits über 400; dazu komplette Stromnetz-Dekarbonisierung, die heute wieder den ganzen Tag lief – die Taiwan-Chinesen hören zu und fühlen sich gewarnt (anders als große Teile der Klebenation).

  2. Zu empfehlen wäre China die Aktion Taiwan, wenn, dann doch schnell über die Bühne zu ziehen – auch schon, weil sonst das yank-pack zuviel Zeit hat Dummheiten vorzubereiten… – obwohl die doch gar nicht in der Lage sind eine Sache auch mal abzuschließen… – alle von denen geführten Kriege endeten im Chaos…

    Und Japan sollte NIE vergessen – was in Hiroshima und Nagasaki passierte – BEVOR sie sich zum endgültigen Handlanger der yankee’s degradieren lassen!

    1. Sobald das westliche Imperium in Trümmern liegt, bleibt Taiwan eh nichts anderes übrig, als mit dem anderen China immer enger zu kooperieren – wieso sollte Festland-China einen Unkalkulierbaren Krieg riskieren? Was geballert werden soll, wird am Dnepr geballert.

      Ich verlinkte diese Woche einen guten UncutNews-Artikel über die Strategie des Ostens in einem der Threads.

        1. Auch das weder belegt noch widerlegt irgend etwas. Lesen, zu verstehen versuchen, notfalls wieder lesen:

          „… In der Praxis haben sich sowohl Russland als auch China darum bemüht, diesen Zusammenbruch so weit wie möglich abzumildern. Niemand profitiert von einer unkontrollierten Implosion der USA. Allerdings gehen die USA mit ihrem Ukraine-Projekt zu weit, und Russland wird diesen Konflikt nutzen, um das Ende des US-Imperiums zu erleichtern – es gibt wirklich keine andere Möglichkeit. …“

          https://uncutnews.ch/russlands-strategische-ziele-als-konsequenz-aus-dem-zusammenbruch-des-us-imperiums/

          Demnach müsste nach dem einen Konflikt das US-Imperium bereits erledigt sein – für weitere wird die Kraft nicht mehr reichen.

          Bei vielen Waffensystemen haben Russland und China technologische Überlegenheit – ob Hyperschallraketen oder neuartige chinesische, die je nach Bedarf mal als Torpedo, mal als Marschflugkörper unterwegs sein können – schaltbar, sobald sie vom Sonar oder vom Radar erfasst werden. Kürzlich habe ich gelesen, dass Russland 30% mehr Ingenieure als die USA ausbildet – da in den USA eher Postcolonial Gender Studies angesagt sind (erst recht führt China!) Der Abstand wird bis 2027 wachsen, nicht sinken – und die weltweite Abkehr vom Dollar wird es den USA immer schwieriger machen, Aufrüstung zu finanzieren. Wenn sie nicht die ganze Welt nuklear abbrennen, ist es für die Amis-Weltherrschaft dieses Jahr praktisch vorbei.

          1. @ hanniemurks
            Du bist wie ein kleiner nicht erzogener Hund – überall mußt du dein 💩 hinmachen, doch meine Kommentare sind mein Revier – und da brauchst du keine 💩 hinsetzen – und mit Spam, der nix mit dem Thema oder einem Kommentar zu tun hat – und anderem trolligen Dünnpfiff zu-pupsen… – und jetzt geh deine Mammi ärgern… – wir lesen deine oralen Abgußreste sowieso schon lange nicht mehr… 🙄😤
            …basta!

              1. …deine Sache – doch so gut wie nie haben die was mit dem Thema oder den entsprechenden Kommentaren zu tun – sprich – die gehören hier einfach nicht her, diese mit Müll angefüllten Ergüsse.
                Punkt.

                1. Ja teils teils. Ab und an finde ich seine Kritik die er äußert auch angebracht manchmal aber auch nicht. Sagen wir es so, wie am Schnürchen läuft auch für Russland die Sache nicht.

                2. ….und auch das hat nix mit dem Thema hier zu tun… 🙄

                  damit hast auch du dich selbst „erkläret“…

    2. @VladTepes – „Und Japan sollte NIE vergessen – was in Hiroshima und Nagasaki passierte“ – Dazu müssen die Japaner es zuerst einmal verstehen. (Die Führung weiß es natürlich, hält sich aber offenbar aus irgendeinem Grunde an die amerikanischen Lügen.)

      Da ich nicht Japanisch spreche, weiß ich es nicht aus erster Hand – aber die Japaner sollen, so wird es oft in alternativen Kreisen berichtet, in noch schlimmerer Form ihrer eigenen staatlichen Lügen Propaganda unterliegen als die Deutschen jener der BRD. (Wo man auch nicht verstanden hat, was es mit dem Holo eigentlich auf sich hat und wie in Wahrheit die Weltkriege organisiert wurden.)

      Dr. med. Michael Palmer hat in seinem Buch gründliche Untersuchungen zu den Behauptungen über Hiro & Naga angestellt. Die meisten werden nicht alle Kapitel lesen wollen, da zu sehr wissenschaftlich orientiert. Aber für manch einen vielleicht dennoch von Interesse. Und einige Kapitel sind sicherlich für alle von Interesse. PDF frei verfügbar auf deutsch und englisch:

      https://t.me/Atombombe/62

        1. Was bedeutet „Material im Netz“? Das Internet wird kontrolliert. Wir sind damals GEGEN die Amis auf die Straße gegangen mit Parolen wie Raus aus der Nato und Ami go home, während man sich heute hinter Schäuble und Gabriel versteckt und nicht mal in der Lage ist, die Verfassung richtig zu lesen. Das sind Borderliner-Phantasien, das sind Leute, deren Theorien sich immer auf der Grenze befinden, so daß man nie weiß, auf welche Seite die stehen. Das „Material“ ist sehr gut geeignet, hinzuhalten, ganze Bewegungen von innen zu zersetzen und alle zu lähmen. Das nennt man Psychologische Kriegführung.
          Das Internet sagt die Wahrheit, das ist ja noch schöner. So leid mir das tut, aber genau diese Leute mit ihrem „Material“ stehen einer Sammlungsbewegung seit 2005 im Wege.

          1. ….sicher ist das Net kontrolliert – seit ein paar Jahren immer extremer… – ich beziehe mein Wissen aus der Zeit davor, aus Büchern – und der Rest ist unvergeudete Speicherkapazität zwischen den Ohren… 😉😝

  3. Den Krieg werden die USA nicht wagen.

    Eine neue US-Studie beschreibt die hoffnungslose Unterlegenheit der amerikanischen ICBM gegenüber der russischen und chinesischen Luftabwehr.

    Außerdem habe China in den letzten zwei Jahren in einem Maße aufgeholt, das die USA ihnen erst in 10 Jahren zugetraut hätten.

    Die USA müssten also mit 50 Jahre alten „Minuteman“ und 40 Jahre alten „Trident“ gegen die derzeit effektivste Abwehr antreten.

    https://www.zerohedge.com/geopolitical/we-end-wars-russia-and-china-simultaneously-lets-review-nuclear-balance-power

    Das werden sie schön bleiben lassen und sich eher wieder einen Idioten suchen, der ihren Krieg für sie führt.

    Vielleicht würde ein gutes Wort für Scholz ja helfen …..

    1. PS.: Und was Japam betrifft:

      Das ist das einzige Land, das die Wirkung von Nuklearwaffen gespürt hat, als es bereits besiegt war und die Kapitulation angeboten hatte.

      Es scheint mir nicht sehr wahrscheinlich, dass die Japaner diese Erfahrung wiederholen wollen.

      1. Wer weiß – die Japaner sind vielleicht die „Deutschen Ostasiens“ und falls das stimmt, reicht ihnen ja EINE militärische Katastrophe nicht. Dass sie lernresistent sind, zeigt ja schon ihr unverbrüchliches „Vertrauen“ zum US-Imperium, obwohl dieses auf japanischem Staatsgebiet die ersten (und letzten) Nukleartests auf dicht bewohntem Gebiet eiskalt durchgezogen hat. Und womöglich raubt ihnen ihre Sinophobie in gleicher Weise den Verstand wie es bei den Europäern die Russophobie tut.

        1. Es heißt aktuell, die geplante Aufrüstung Japans sollte das Land unabhängiger von den USA machen – damit haben die gerade kein Vertrauen in die USA. In der Wirtschaft haben die keine Scheu vor Russland-Gas:

          https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/521619/Kooperation-wird-verlaengert-Japan-setzt-weiterhin-auf-russisches-Gas

          Welch Zufall – wenige Tage darauf wurden Gerüchte gestreut, Putin hätte ein Jahr zuvor einen Angriff gegen Japan geplant haben sollen – stümperhafte Propaganda. Hoffentlich sind die Japaner durch unsere Misere gewarnt, was blüht, wenn man sich weg von billiger Energie gegen Russland hetzen lässt – was den Amis wohl lieb wäre.

      2. Doch! Die Japaner sind noch dümmer als die Polacken, Balten und wir Deutsche (obwohl das schier unmöglich ist).
        Herr Röper zitiert hier ein anderes Datum als das welches ich seit Monaten von Analysten lese: nicht 2027 sondern 2025 wollen die Amis den Krieg gegen China verlieren. Und das wird auch nicht sonderlich lange dauern. Denn während die bankrott-Amis laut von diesem Krieg träumen und dass bis dahin Russland so geschwächt vom Ukraine-Krieg ist dass es China nicht mehr unterstützen kann, führen Russen und Chinesen bereits seit Jahren gemeinsame Militärmanöver durch und haben ihre Kriegswirtschaft aufeinander abgestimmt (bspw. liefert China einen Großteil der russischen Kurz- und Mittelstreckenraketen) und werden bis in 2 Jahren hervorragend auf den üblichen, immer nach Schema F ablaufenden amerikanischen Angriffskrieg vorbereitet sein.

        Die Amis sind, auch nicht in 2 oder 4 Jahren, in der Lage, einen „industriellen“ Krieg zu führen. So wie sie 1975 Hals über Kopf aus Saigon geflohen sind, 1979 aus Teheran, 2021 aus Kabul, so werden sie dies Jahr noch aus der Ukraine abziehen und 2025 nach wenigen Monaten als Kriegsverlierer aus China.

        Übrig wird eine ehemalige Supermacht bleiben ohne Marine, Air Force und ohne Heer. DANN kann die multipolare Weltordnung endlich Gestalt annehmen.
        Je früher das Ami-Dreckspack diesen Krieg beginnt, desto früher wird’s auf dem Planeten lange anhaltenden Frieden geben.

        1. Leider kann ich nicht so optimistisch sein wie Sie. Der bisherige Lauf der Dinge zeigt eher eine gründliche Planung der USA. Sie haben an sehr vieles gedacht, sogar an eigentlich ganz unwichtige Dinge, absolute Nebenaspekte der psychologischen Kriegsführung, wie die Gestellung von Trollen zum Verbreiten naiv prorussischer Propaganda (wo die Russen heute morgen vor Ugledar gescheitert sind). Kein Witz.

          Generell soll man den Gegner niemals unterschätzen. Und sich auch nicht dazu verleiten lassen. Auch wenn die Folgen nur psychisch und nicht physisch sind.

          So wie ich es sehe, wollen die USA die EU/NATO salamitaktisch in einen Krieg mit Rußland verwickeln. Und das klappt doch bis jetzt ganz gut. Wir sind bei Panzern, dann kommen Flugzeuge, dann Infanterie. Tausende de facto NATO Soldaten sind ja bereits da. Und gegen China werden sie das gleiche versuchen. Und sich selber wohl stärker einbringen. So zumindest der Anschein.

            1. @mrbean
              Das besagte Video kursierte auch auf russischen Seiten, denen ich bei Vkontakte folge. Ich habe es mir anhand von den dort zu lesenden Kommentaren und anderen Postings (Gruppe Wagner) mal genauer angesehen. Auffällig sind die vielen Schnitte und dass man mal kraterdurchsiebte Felder und dann wieder Felder ohne diese Krater sieht. Außerdem gehen die russischen Truppen (ähnlich wie auch die Ukrainer) schon lange nicht mehr in so großen Panzergruppen vor. Wenn man sich dagegen ein zu ähnlicher Zeit gepostetes Video der Wagner-Truppe aus dem Vorort von Ugledar anschaut, dann operieren auch dort nur 2 Panzer und die Feuerleitung sowohl der Panzer, als auch der Artillerie aus dem Hinterland wird durch Aufklärungsdrohnen bewerkstelligt. Diese Drohnen zeigen im Bild auch ihre eigenen Höhen- und Entfernungsangaben, Geschwindigkeit, Himmelsrichtung. Schaut man sich Ugledar auf Google Earth an, kann man ungefähr ermitteln, wo sich das Wagner-Video abspielt. Genau all das ist aber bei den Videos von der angeblichen zerstörten russischen Panzerkolonne bei Ugledar nicht der Fall. Und dort sind es auch nicht alles Drohnenvideos, sondern Zusammenschnitte verschiedener Perspektiven, bei denen man nichtmal über die Übereinstimmung der Örtlichkeiten sicher sein kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Propagandafake ist, ist daher sehr hoch.

          1. Der Zusammenbruch der psychologischen Kriegsführung (PSYOP, Propaganda) des westlichen Blocks ist allerdings bemerkenswert. Die erreichen nur noch diejenigen, die so denken und so sind wie sie selber, den harten Kern ihrer Anhänger. Die Wirkung auf die Außenwelt und die Unbeteiligten ist erfolglos bis kontraproduktiv. Als würden die sich an ein Lehrbuch halten, in dem steht, wie man es nicht machen soll.

            1. Dennoch sollte der Osten intensiver über die westliche woke Agenda im Namen der Oligarchen-Gewinne aufklären – jene, die eh schon Zweifel am Westen haben, werden es mitkriegen. Dann wird jedem klar – all den Dysotopien kann man nur entgehen, wenn der Woke Westen verliert.

              1. Die „woke Agenda“ ist eine innere Angelegenheit Deutschlands, bzw. der weiteren Länder, mit der die Russen nichts zu tun haben. Und nichts zu tun haben wollen.

                „Sie verfüttern Insekten an Kinder.
                Sie sind nicht nur Kinderschänder, sie sind auch der Hauptgrund dafür, daß man sich nach einem Besuch in Europa desinfizieren muß. Die Generation der Degenerierten regiert heute den gesamten Westen.

                Eiserner Vorhang, JETZT!! Europa ist Dreck.“

                https://youtu.be/EmX2EP9iKwQ
                [Film einer Würmerverfütterung]

                Die Russen (und Chinesen, und Afrikaner) klären doch auf. Diejenigen, die sich nicht selber bemühen, oder nicht empfänglich sind, allerdings nicht. Die meisten hier sind Feinde und Abschaum, und so wie die sich aufführen, müssen sie wohl entnazifiziert werden.

    2. Unterlegenheit der amerikanischen ICBM

      Diese sogenannten ICBM mit ihrer Orbitalballistik existieren nur konzeptuell in Phantasie und Propaganda. Das gilt für alle Länder. Der atmosphärische Wiedereintritt funktioniert nicht. Der Körper verglüht dabei infolge seiner zu hohen Geschwindigkeit. Das Problem ist bis heute nicht gelöst worden.

      Strategische Abschreckungs-Streitkräfte
      https://t.me/Atombombe/24

      Für hohe Reichweiten braucht man aerodynamischen Flug und effiziente Motoren. Aus praktischen Gründen lohnen sich riesige Reichweiten aber nicht. Das Verhältnis von Motor zu Nutzlast und damit Wirkung skaliert ungünstig. Es handelt sich ja um Einweggeräte. Zudem steigt mit der Größe das Risiko, daß der Flugkörper abgefangen wird.

      1. Auch hier wieder dein Spam, von der angeblichen grossen Lüge.
        Man braucht dir blos ein Stöckchen hinzuhalten und du beisst dann drauf.
        Ich würde es ja akzeptieren, wenn deine Quelle, es ist vermutlich dein eigener Kanal, versucht etwas wissenschaftlich zu belegen, als nur, das sowas nicht möglich ist.
        Als Beispiel, nur zu diesem Text, könnte ich dir mal das Spiel „Kerbal Space Program“ enpfehlen, damit du wenigstens die Grundlagen zur Orbitalmechanik lernst.

        1. „Kerbal Space Program“
          **************

          Das ist aber ein fieses Programm – zu realistisch.

          Entweder man verglüht oder erfriert, aber immerhin : “ Im Weltraum hört dich niemand schreien.“

    3. „Den Krieg werden die USA nicht wagen.“

      Das glaube ich übrigens auch nicht. Aber sie haben die Japaner, die sie vorschicken können.
      An den Iran haben sich die Amis schon nicht drangetraut und China geht ja schon als echter Gegner durch.

      Die Japaner machen das schon, die kennen die Gegend auch bereits. 😉

  4. Zwischen Taiwan und den USA liegt der Pazifische Ozean, die Entfernung USA – Taiwan ist noch weit größer als die Entfernung USA – Ukraine, wessen Sicherheitsinteressen sind also durch die Stationierung von US-Truppen auf Taiwan bedroht, die von den USA oder die von China.

    Die USA schränken neuerdings die Monroe Doktrin nicht mehr auf den amerikanischen Doppelkontinent ein, die USA beanspruchen für sich das Recht, überall mitzumischen.

    Unsere Medien konnten nicht genug auf Präsident Trump herumhacken, aber zu seiner China-Politik, seinem Vertragsbruch mit dem Iran und seinem fadenscheinigen Boycott von Huawei, nehmen ihm unsere Medien nicht übel.

    1. Monroe 1823 war ja gegen *europäischen* Einfluß in Nord und Süd Amerika. Daraus wurde dann der südamerikanische Hinterhof.

      Der *eigene* Einfluß wurde umgekehrt aber nicht begrenzt. Er umfaßt geographisch den besetzten Teil Europas (NATO, Ukro) und auch die pazifische Gegenküste. Daher die bestialisch geführten amerikanischen Kriege um die Brückenköpfe in Korea und Vietnam direkt nach 1945. Das war nicht nur Amüsement für den MIK. Es gab dabei auch geostrategische Interessen.

      Hierzu lohnt sich die Lektüre der Artikel im englischen Wikipedia zu den Inselketten (first island chain und weitere). Die USA sehen in ihrer imperialistischen Dogmatik einen chinesischen Einfluß über die erste Inselkette hinaus bereits als Invasion in die sogenannte westliche Hemisphäre.

      🌏 Als first island chain …, als erste Inselkette bezeichnen die US Strategen den geographischen Bogen von Sachalin oder alternativ Kamtschatka und die Kurilen über Japan, die Ryukyu Inseln, Taiwan, die Philippinen, Borneo bis nach Vietnam oder alternativ Malaysia.

      Das heißt also, die USA *verteidigen sich* an der ersten Inselkette gegen die chinesische Expansion – so wie sie in der sogenannten Ukraine sich gegen die russische Expansion verteidigen. Das ist die Denke.

      ⚡️ Vorbereitung des Krieges gegen China
      https://t.me/Atombombe/61

      1. „über die erste Inselkette hinaus“ – Das habe ich falsch formuliert. Es ist sogar noch krasser. Die USA betrachten einen chinesischen Einfluß *innerhalb* der sogenannten ersten Inselkette bereits als unzulässige Expansion. Also zum Beispiel im südchinesischen Meer.

  5. Interessant wird dabei, wie die Lügenmedien ihren plötzlichen Positionswechsel erklären wollen:

    Donbass erklärt sich für unabhänging von der zentralistischen reGIERung in Kiew: Das geht überhaupt nicht, wir müssen sofort Waffen an Kiew schicken, um das zu unterbinden!

    Taiwan erklärt sich für unabhängig von der zentralistischen Regierung in Peking: Das ist super, wir müssen sofort Waffen an Taiwan schicken!

    Aber wahrscheinlich werden sie das wie immer gar nicht erklären und behaupten, sie hätten schon immer auf der Seite der Unabhängigkeit gestanden.

    1. @„Taiwan erklärt sich für unabhängig von der zentralistischen Regierung in Peking: Das ist super, wir müssen sofort Waffen an Taiwan schicken!“

      Das hat Taiwan jahrzehntelang vermieden, weil die wissen, dass es eine rote Linie für China ist. Wieso sollten die sich gerade jetzt instrumentalisieren lassen – wenn sie sehen, was mit einem Land passiert, welches es tut?

      Vor ein paar Wochen kam in unabhängige Medien – sollte es zum Krieg kommen und die USA verlieren, planen sie die Vernichtung Taiwanesischer Chip-Fabriken – damit China sie nicht bekommt. Jetzt wird Taiwan erst recht zusehen, dass es gar nicht erst zum Krieg kommt.

      1. Taiwan ist leider fast genauso durchpropagandisiert wie Westeuropa — wenn Biden sagt, dass China vor hat, einen Völkermord gegen die Taiwanesen zu begehen und der einzige Weg, das zu verhindern ist, zuerst die Unabhängigkeit zu erklären und dann ein paar US-Atomraketen auf Peking zu feuern, wird das dort genauso geglaubt, wie immer noch viele Deutsche glauben, Putin hätte seine eigene Pipeline gesprengt.

  6. Pure Angstmacherei. Damit die Rüstungsindustrie entsprechende Großaufträge bekommen kann.
    Die USA werden höchstens einen Vasallen gegen China schicken – sowie die USA es immer machen -.
    Japan, Philippinen oder Südkorea. Vielleicht sogar noch die Europäer und Indien.

    Taiwan nenne ich absichtlich nicht, weil es kein eigenständiges Land ist.

  7. An Stelle von China würde ich den USA jetzt die Luft nehmen, in dem sie Taiwan anerkennen und eine Zusammenarbeit anstreben. China kann auf Taiwan verzichten, sie sind bislang auch ohne die Insel ausgekommen, ein Krieg macht also keinen Sinn, China kann dabei nur verlieren, also ist es klüger es gleich zu lassen und das Gegenteil zu machen. Die USA müsste also einen anderen Kriegsgrund finden und der dürfte schwer zu finden sein.

    1. Beide Länder arbeiten gerade wirtschaftlich eng zusammen – pragmatische Chinesen eben:

      https://www.nzz.ch/wirtschaft/kein-land-ist-wirtschaftlich-so-abhaengig-von-china-wie-taiwan-wann-zueckt-peking-die-handelswaffe-ld.1697103

      „… Tatsächlich ist kein anderes Land der Welt so stark mit Chinas Volkswirtschaft verwoben wie Taiwan. Exporte der Insel, die global der wichtigste Hersteller von Halbleitern ist, machen 70 Prozent der Wirtschaftsleistung aus. Allein 2021 stiegen sie um 26 Prozent auf 446 Milliarden Dollar. Und von dieser Summe entfielen 42 Prozent auf China und Hongkong. …“

      Meine Antwort auf die Frage in der NZZ-Überschrift – wieso sollte China irgend eine Waffe zücken, solange sie mit dem Sratus Quo leben können?

      1. …genauso ist es… …die „Präsidentin“ in Taiwan, ist eine von den „Globalisten“ eingesetzte Marionette, genau wie die in Finnand, Moldawien, und Georgien !!..
        …die Kuomintang, ist öfters in der VR China und STRIKT, gegen den Glbalistenkurs der Marionette in Teipeh !!..
        …China wird den Angelsachen, den „Gefallen“ nicht tun, taiwan „militärisch“ einzugliedern !!.. …Ukraine und Russland, da ist die geographische Problemlage ganz anders !!..😎😈

    2. Die Insel Taiwan wird wiedervereinigt. Das wurde sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Es ist eine Frage von Monaten oder wenigen Jahren. So lange die alten Kolonialherren dort herumstolzieren, wird es nie Frieden geben. Die beanspruchen übrigens auch einen großen Teil der Provinz Hainan und zündeln in Xianggang, Xizang und Xinjiang herum.

  8. Fast off topic, eine dezente Erinnerung an die Berliner Leser zu den kommenden Wahlen ebenda :

    „Es hilft euch hier kein höh’res Wesen
    kein Gott, kein Putin, kein Tribun
    von Blutrausch-Grünen euch erlösen
    das müsst ihr an der Urne tun,“

  9. ….die Angelsachsen, werden sich HÜTEN, einen Krieg mit China und Russland anzufangen !!.. …deren dumme US – Marionetten, leben gedanklich noch in der Zeit der US – Western „12 Uhr Mittags“ !!..
    …China hat gar kein Interesse, die Chinesische Provinz, militärisch in die VR einzugliedern !!.. …China würde nur eigenes Land beschädigen und leider zerstören !!.. ..Taiwan ist eine Insel und deswegen, ist die Sachlage anders als in der Ukraine !!.. ..in der Ukraine hat sich die „Angelsächsisch“ aufgerüstete „Heloten – Armee“ der Ukrainer und die „Marionetten – Politiker“ der Angelsachsen ind Kiwe, bis an die Grenzen Russlands ausgedehnt und deswegen handelt Russland so, siehe sämtliche Aussagen Russischer Politiker !!..
    …die Angelsachsen, haben militärisch gar nicht die MACHT mehr, um solche Hirngespinste durchzuführen !!.. …“Jugoslawien, Libyen, Irak, Afghanistan, Syrien (da klappte es schon nicht mehr !!)“, waren schwache Länder !!..
    …mit Russland UND China ??.. …nur die TOTAL umerzogenen WEST – doitschen brd – Insassen und ihre Marionetten, glauben noch, „Die US – Army ist die grösste und stärkste der Welt !!“..🤣😎😈

  10. Die Aufrüstung Japans kann prinzipiell auch gegen Rußland gerichtet werden. Tokio möchte ein paar der Kurilen Inseln zurück haben, die sich von Hokkaido nach Kamtschatka ziehen. Die japanischen Inseln wurden nach Japans Niederlage 1945 Rußland zugeschlagen.

    Im Grunde wäre Rußland wohl zur Rückgabe der Inseln bereit. Aber da Japan ebenso wenig souverän wie die BRD ist, würden auf den Inseln sofort nach der Rückgabe amerikanische Militärstützpunkte entstehen. Das kann Rußland natürlich nicht wollen. Und daher geht es mit der Rückgabe der Inseln auch nicht weiter.

  11. Meines Wissens wurden auch die Kriege gegen die Staaten des Nahen Ostens angekündigt und durchgeführt. Bis auf einen: Gegen den Iran, da hatten die Kriegsverbrecher denn doch keine Traute – bisher. Was sie zurückgelassen haben weiß jeder, der es wissen will. Selbstverständlich wurde dies von den 24/7 lügenden Medien unter den Teppich gekehrt.
    Doch noch sind wir nicht soweit: bei Arte läuft eben wieder so ein Machwerk „Schwarzbuch Putin“, um den Mann zu dämonisieren. Dabei brauche ich der französ. Autorin nur ins Gesicht zu sehen, um ein Gefühl des Ekels zu verspüren.

    Was China betrifft, bin ich skeptisch. China ist nicht die Ukraine. Und nach dem aktuellen Krieg werden die Europäer erstmal militärisch geschwächt sein. Wirtschaftlich sowieso. Das müssten die feigen USA also alleine richten. Japan und Korea würden sich wohl kaum beteiligen, eher Australien. Indien würde sich heraushalten. Indonesien und die Philippinen könnten Verbündete Chinas werden, falls das eine kluge Politik betreibt.

  12. Da bin ich gespannt. Wenn die Chinesen 260 Millionen Menschen verlieren, ist China noch immer übervölkert – wenn die US-Amerikanischen Mörder und Untergesinde 260 Millionen Menschen verlieren, gibt es schon 10 Millionen lang keine US-Menschen mehr 😄.

    Ich wünsche allen deutschen KZ & Gaskammerkanaken einen scheiß Abend 😉.

          1. ….ich dachte, die brd – Vasallen schicken den „Panzerkampfwagen VIII“, die „Maus“ ???.. …wiegt nur 188 t und EINE, steht im russischen Panzermuseum Kubinka ??…🤣🤣🙈🙈… …es wird keiner übrigbleiben.. …die Asow – Leute, welche jetzt „singen“, Russische Zivilisten wegen einer Zigarettenschachtel erschossen zu haben…??👿👿👿

            1. Danke für den Hinweis. 13 km/h bei 3800 l / 100 km. Sehr eindrucksvoll. Problemlos auf der Eisenbahn zu transportieren. Allerdings nur auf der neuen mit 3 Meter Spurweite, die der Führer nach Theoderichshafen (vormals Sevastopol) im Gotengau geplant hat. Das sind alles Pläne, die nun mit dem Endsieg bald Wirklichkeit werden können.

              СВЕРХТЯЖЕЛЫЙ ТАНК „МАУС“
              https://parkpatriot.ru/o-parke/tekhnika-parka/sverkhtyazhelyy-tank-maus/

              1. …der Ferdinand Porsche, hat ja den „Volkswagen – Käfer“ erfunden, für die damalige Zeit, ein geniales Auto.. …aber seine Ideen für Panzer, waren alle unbrauchbar.. …siehe auch Panzerjäger „Elephant“… ….“Schuster, bleib bei deinem Leisten“ !!😎😈

              1. ….“Studiums“ – 😝😝
                Ich schreibe nun schon seit vielen-vielen Jahren in div. Foren… – und da lernt man dann halt recht schnell, wes‘ „geistes kind“ solch bezahlte und unbezahlte 👹 sind… – ’ne interessante „Studie“… – wobei dann noch die Beteiber mit ihrer Zensurpraktika dazukommen…

                Nebenbei les‘ ich grad Sarrazin’s „Europa braucht den Euro nicht“…

                1. …..schreibe schon SEHR lange… …deswegen habe ich viele „staatliche Freunde“ in der brd – Kolonie.. ..muss ehrlich sagen, meine grösste Freude ist ???.. …und dieser Prozess, ist gerade im Gange !!.. ..mit „Dummen Gespritzten Insassen“, habe ich aus „Zeitmangel“, kein ??…😎😈

                2. ….was meinst du – warum ich nicht mehr in „D“ bin…?!? – §130 „delegitimierung“ & Co. … lassen grüßen… – sowas wurde vorausgesehen – und noch mehr Schweinereinen mehr… 😝😎

  13. „Manchmal denke ich, wie grausam es für China und die Vereinigten Staaten ist, miteinander verfeindet zu sein und sich in einer engen Straße treffen zu müssen!“ Chi Haotian, Verteidigungsminister bis 2004

    Die große Frage ist, ob die Chinesen so lange stillhalten, bis die Amerikaner bereit sind. Dieses Mal geht es um alles. Man kann sich ausrechnet, wann die Chancen, den Krieg zu gewinnen, am besten sind. Die Chinesen haben auch Pläne und die Durchführung kann alles auf den Kopf stellen.

    1. …..erst einmal, wird die Ukraine befreit !!… …dann gibt es einen „Nervenzusammenbruch der Angelsachsen, Globalisten, Internationalen Intelligenz und SÄMTLICHER Vasallen“ (wahrscheinlich schon vorher, wenn es absehbar ist..?)… ….und DANN ???…🤣😂😈

        1. …also, wenn man sich die Schützengräben an der „Ostfront“ so betrachtet, gewinnt man den Eindruck, „…entweder werden die Schützengräben VOLLER oder LEERER…“ ??.. …liegt im Auge des Betrachters !!..
          …sie meinen also, das „Kiewer – NATO – Bandera – Regime“, feiert im Herbst in Kiew den „siieech über Russland“ und Stoltenberg, von der Layen, Biden vielleicht im Rollstuhl usw… …sind dabei ???..🤣😎😈

          1. Kiew haben sie doch schon. Sie feiern natürlich in Theoderichshafen den Sieg, nach Vollendung der Einnahme der Fernostukraine *. Ehrengast wird der Zar Navalnyj von Moskowien, nebst den Fürsten, Khanen und Emiren der anderen 33 Teilstaaten des früheren Rußland.

            * vormals russischer Ferner Osten, wegen der vielen ukrainischen Siedler dort beansprucht

            1. …würde die Feier in „Gotenhafen“ vorschlagen, weil nach „Theoderichshafen“ ist es zu weit ??.. …gestern schrieb jemand, „…„Etwa 90 % aller Militärausrüstungen, die in die Ukraine geschickt werden, gehen durch Polen, das als eine Art Transitkorridor für ihren Transfer dient“, sagte der russische Botschafter in Polen, Sergej Andrejew, am Freitag im russischen Fernsehen….
              Sollte sich der Russland-Ukraine-Konflikt geografisch ausweiten, wird Polen zuerst darunter leiden. Welche Nation dann? Ich würde das EU-Mitglied mit der größten Industriekapazität vorhersagen und so weiter. … ????😎😈

  14. Die Truppen Russlands und Chinas werden vom 16. bis 26. Februar gemeinsame Übungen in Afrika durchführen, berichtet South Africa News.

    📍Die Veröffentlichung stellt fest, dass die südafrikanischen Behörden früher gemeinsame Übungen mit den Vereinigten Staaten abgelehnt haben.

    📍Financial Times schreibt, Russland versuche nun, seinen Einfluss in den armen Ländern Afrikas zu erhöhen.

    📍Einer der Erfolgsfaktoren der Russen in afrikanischen Ländern ist eine schlechte Einstellung gegenüber Frankreich und häufige Staatsstreiche.

    Russtrat.ru

  15. Ich bin bisher immer davon ausgegangen, das China dran ist wenn Russland erledigt am Boden liegt.
    Noch sieht es so aus, als wenn man diesen Plan weiter verfolgt. Da man bei China weiter an der Schraube dreht und bei Russland eine mögliche Exit-Strategie sucht.
    Im Ukraine-konflikt ist es Deutschland welches man meisten Schaden davontragen wird, ausser der Ukraine selber natürlich.
    Und im China-Konflikt wird es Japan sein, welches danach deindustrialisiert sein wird.
    Aber insgesamt wird es der gesamten westlichen Welt an den Kragen gehen, weil beide Szenarien nicht so verlaufen werden, wie es die Vordenker, Strategen der Rand-corp. geplant hatten.
    Das ist das Problem, wenn man einem Plan der Jahrzehnte funktionierte, zu sehr vertraut.

    Also wird man vermutlich soviel Chaos in der Welt stiften, das niemand mehr über den „Elefanten“ redet.

    1. > Ich bin bisher immer davon ausgegangen, das China dran ist wenn Russland erledigt am Boden liegt.

      Das war auch der Plan. Nur geht der seit einem Jahr nicht auf.

      Ich vermute man hat damals in die eigene Waffenkammer geschaut und festgestellt: „Wir geben 850 Milliarden per annum für Rüstung aus. Und wir halten einen ‚ausgewachsenen Krieg‘ gegen einen echten Gegner mit diesem Material vielleicht 1 Jahr durch. Die Russen geben 60 Milliarden aus. Rein rechnerisch haben wir sie also spätestens nach 2 Monaten erledigt. Wer macht’s für uns? Guck! Die Ukrainer! Danke Frau Nuland!“

      Nach 3 Monaten setzte dann der erste Schock ein. „Hmmmm, klappt nicht. Wir brauchen mehr. Wozu hat man Vasallen? Außerdem hinken wir hinter unserem Terror-Zeitplan her. Sollen unsere eigenen Waffen vielleicht kalt werden? Und das Blut an unseren Händen aus Irak, Libyen, Syrien und Afghanistan trocknet auch schon. Beeilung, Deutschland! Du warst doch schon mal da. Jetzt ist, wie ein deutscher(!) Journalist(!) es ausdrückte, ‚die beste Chance seit dem Zweiten Weltkrieg‘, es dem bolschewistischen Juden heimzuzahlen. Schicke ihm 14/88 Panzer. Er erkennt die Botschaft. Du hast unseren Segen! Und je mehr ihr einsteigt, desto mehr haben wir die Hände frei, um den nächsten Brandherd vorzubereiten. Diesmal machen wir auch kein Nürnberger Tribunal, sondern verteilen Friedensnobelpreise. Versprochen!“

      > Noch sieht es so aus, als wenn man diesen Plan weiter verfolgt.

      Auch der Ausstieg braucht Zeit. Vor allem deshalb, weil man zwar die heimische Opposition weitgehend ausschalten und kritische Stimmen zum Schweigen bringen könnte, es aber dummerweise auch jenseits von Ozeanien Schrift- und Denkkundige gibt.

      Daher muss die Propaganda nun einen Weg finden, die frohe Botschaft „Diese Niederlage ist in Wahrheit unser Sieg!“ halbwegs glaubhaft verkünden zu können. Die Prols hinterfragen zwar nichts, aber man kann auch (noch) nicht einfach verkünden: „Wir haben die Russen so schnell und mit so viel Schwung überrannt, dass wir versehentlich erst in Fernost anhalten konnten. Aber wo wir schon mal da sind …“

      > Und im China-Konflikt wird es Japan sein, welches danach deindustrialisiert sein wird.

      Wen interessiert Japan, wenn man China wieder zum eigenen Hinterhof machen kann? Ich las vor Jahren mal einen Artikel zur Entscheidung für Hiroshima und Nagasaki: Einem Stabsgeneral, der häufiger in Tokyo Urlaub gemacht hatte, gefielen die dortigen Teehäuser so sehr, dass er sich vehement gegen diese Stadt als Ziel einsetzte.

      Teehäuser brauchen keine Industrie. Die stört sogar eher.

      Abgesehen davon zieht ein sich deindustrialisierndes Japan viele Arbeitsplätze in die USA. Die Japaner können ja pendeln, wenn sie arbeiten wollen. Sooo weit ist es nun auch wieder nicht.

      > Aber insgesamt wird es der gesamten westlichen Welt an den Kragen gehen, weil beide Szenarien nicht so verlaufen werden, wie es die Vordenker, Strategen der Rand-corp. geplant hatten.

      Es war unvermeidbar.

      Die Kolonien erheben sich von den Knien. Gleichzeitig hat sich die verschissene Moral weiterentwickelt. Früher hätte man einfach ein paar Massaker abgehalten und es wäre Ruhe im Karton. Heute kommen sie mit „Völkerrecht“ und „Menschenrecht“ und anderem Scheiß. Tun gerade so, als ob das außerhalb des „Gartens“, also im „Dschungel“, (Beide Begriffe stammen vom EU-Chefdiplomaten Borell) auch Menschen wären.

      Um also eine Lanze für RAND zu brechen: Wer konnte ahnen, dass die sich so schnell zusammenraufen? Noch im Frühjahr 1989 hätte man jeden, der öffentlich behauptet hätte, schon im Herbst gäbe es keine Mauer mehr, in die Klapsmühle gesteckt…

  16. “ der logische und von EXPERTEN erwartete “ Thomas! Bitte nicht Du auch noch! :-)))))

    Aha, interessant, die US scheinen dieselbe sich selbst erfuellende Provokations-Strategie wie in Ost-Europa zu verfolgen, woraus, folgt dass CN JETZT losschlagen muesste.

    Was aber ist mit der ambivalenten Haltung der chin. Oligarchie – sind ja Coronauten, Gates-Freunde, ihr Covid-Zar ist die rechte Hand von Fauci???

    Ein Thema, worueber unser Gastgeber hier wohl ungern schreibt, weil es Dissens zw. CN /RUS schaffen wuerde – aber was hat es damit auf sich????

    Man koennte mutmassen, dass CN es zu recht auf die Nerven geht, dass ein letztlich von US-DoD gesponsoertes Virus umgeht (diese Schiene die erst von Latypova insbes. thematisiert wird fehlt weitgehend in INSIDE CORONA – eines der spannendsten Leseabenteuer ueberhaupt, was fuer die 2. Auflage 🙂 – und dass die Naehe zw. CN Eliten / US-Oligarchie eine Teile und herrsche STrategie gg. ihre eigenen digi Eliten ist.
    Oberflaechenplausibel, die Erklaerung reicht aber nicht aus.
    Aber was meinte Xi damit, als er zu Trudeau sagte, er solle keine Geheimnisse ausplappern???

    Welche??
    Da ist doch was im Busch! WAS??????

    Hat jemand ne Idee???

      1. Hmmm, das hatte ich auch im Hinterkopf – das wuerde heissen: Es gaebe eine FUNDAMENTALE, quasi sytemische Uebereinstimmung – die Schaffung eines global einheitlichen Welt-Systems. Die Welt wird von 2 Seiten aufgerollt – von der US von der kapitalist., & CN von der „Sozilist.“ – und sie treffen sich in der Mitte. Das behavioristische Top-Down Management durch Propaganda and Zwang.
        Dann waere der Konflikt Cn/Us nur Show fuer die billigen Plaetze.
        Auf der anderen Seite koennte letzteres auch eine EIgendynamik entwickeln, die einfachen Us-Republikaner wissen das ja nicht… Die ggf. auch gewollt sein koennte, um weitere Zensur & Zwang im Westen einzufuehren, – und irgendwann wird die Welt am Rande des Weltkriegs von Imperator Gates + Xi gerettet… Hmmmmm….

        1. …sagen wir so – ich habe China seit langem im Auge – und bin kein erklärter Fan… – nicht wegen westlicher Propaganda – sondern wegen div. Studien derer Kultur und Mentalität…. – und Russland muß aufpassen, nicht zwischen die 2 Mühlsteine (yankee-basierte und chinesische Welt) zu geraten – ein gerüttelt Maß an Mißtrauen und Vorsicht ist definitiv angebracht… – auch Indien ist mit Vorsicht zu genießen – nach Studium derer Geschichte und derem Lavieren zwischen den Fronten zum eigenen Zwecke – als Handelspartner momentan ok – doch mit offenem Auge!

Schreibe einen Kommentar