Schwedisch-türkischer Streit

Finnland ist zum NATO-Beitritt ohne Schweden bereit

Nachdem Finnland zunächst ausgeschlossen hat, ohne Schweden in die NATO einzutreten, hat sich der Ton in Helsinki nach der weiteren Verschlechterung der türkisch-schwedischen Beziehungen geändert.

Schweden hat erklärt, die im Sommer 2022 mit der Türkei getroffene Vereinbarung zum NATO-Beitritt nicht umsetzen zu können und zu wollen. Finnland hat daraufhin einen alleinigen NATO-Beitritt vor einem Beitritt von Schweden abgelehnt. Die danach erfolgten öffentlichen Erklärungen zeigen, dass die Situation komplizierter wird. Nach einer kurdischen Demonstration inklusive einer aufgehängten Erdogan-Puppe in Stockholm hat die Türkei einen geplanten Besuch des schwedischen Parlamentspräsidenten abgesagt.

Wenn die Türkei auf der Umsetzung der getroffenen Vereinbarung besteht, wäre der NATO-Beitritt der skandinavischen Länder geplatzt. Bevor wir zu den Details der aktuellen Entwicklungen kommen, zeige ich zum Verständnis noch einmal die Vorgeschichte auf.

Die getroffene Vereinbarung

Damit die NATO im Sommer 2022 ihre von großem medialen Getöse begleitete Einladung an Schweden und Finnland aussprechen konnte, wurde unter Vermittlung von NATO-Generalsekretär Stoltenberg in letzter Minute eine Vereinbarung zwischen der Türkei und den beiden skandinavischen Ländern unterzeichnet, denn die Türkei stellt für ihre Zustimmung Bedingungen.

Im Kern geht es dabei um zwei Themen: Erstens um die Aufhebung von Waffenembargos der Länder gegen die Türkei und zweitens um die Auslieferung von Menschen, die die Türkei als kurdische Terroristen ansieht oder denen sie vorwirft, an dem Putschversuch von 2016 gegen Erdogan beteiligt gewesen zu sein. Die Türkei hat der Einladung der NATO an die beiden Staaten in die NATO nur unter der Bedingung zugestimmt, dass sie diese Forderungen umsetzen und verweigert bis zur vollständigen Umsetzung der Forderungen ihre Zustimmung zum endgültigen NATO-Beitritt der Skandinavier.

Da die NATO neue Mitglieder nur nach Zustimmung aller NATO-Mitglieder aufnehmen kann, stehen die NATO, Schweden und Finnland vor einem Problem.

Die Türkei hat mehrmals betont, dass sie bei ihren Forderungen hart bleiben will. Während die Aufhebung der Waffenembargos kein Problem darstellt, sieht es mit den Auslieferungen anders aus. Vor allem in Schweden gab es im Dezember 2022 Entwicklungen, die – zumindest theoretisch – ein dauerhaftes „Nein“ der Türkei zum NATO-Beitritt denkbar erscheinen lassen.

Finnland erklärte zunächst, nur gemeinsam mit Schweden in die NATO eintreten zu wollen, ist nach den letzten Ereignissen jedoch davon abgerückt.

Die weitere Eskalation

Anstatt auf die Türkei zuzugehen, hat Schweden eine Veranstaltung zugelassen, bei der vor der türkischen Botschaft in Stockholm ein Koran verbrannt wurde. Wenig überraschend sprach der türkische Außenminister „von einem Akt des Rassismus“ und die Türkei hat einen Besuch des schwedischen Verteidigungsministers in der Türkei abgesagt. Außerdem bezeichnete die türkische Regierung das Aufhängen der Erdogan-Puppe und die Verbrennung des Koran bei Demos in Schweden als Verstöße gegen die getroffene Vereinbarung mit der Türkei.

Der schwedische Ministerpräsident fand keine allzu deutlichen Worte zur Verurteilung der Koranverbrennung, sondern erklärte:

„Die Redefreiheit ist ein wesentlicher Bestandteil der Demokratie. Aber was legal ist, ist nicht unbedingt angemessen. Das Verbrennen von Büchern, die vielen Menschen heilig sind, ist ein Akt tiefer Respektlosigkeit. Ich möchte allen Muslimen, die von den heutigen Ereignissen in Stockholm betroffen sind, mein Mitgefühl aussprechen.“

Das war sicher nicht die Reaktion, die man in der Türkei erwartet hatte, wie die Reaktion der türkischen Regierungspartei zeigte:

„Wir sind nicht gegen einen NATO-Beitritt Schwedens. Aber wenn das so weitergeht, wird die Türkei den Beitritt Schwedens zum Nordatlantischen Bündnis unter keinen Umständen gutheißen. Sie wird von Schweden erwarten, dass es seinen Verpflichtungen nachkommt“

Und der Chef der türkischen Präsidialverwaltung fügte in einem Interview mit einer schwedischen Zeitung auf die Frage danach, wie lange der Ratifizierungsprozess dauern könnte, hinzu:

„Er wird so lange dauern, wie er dauert. Ich möchte Sie daran erinnern, dass Griechenland aus einem sehr trivialen Grund – wegen des Namens des Landes – ein Veto gegen den Beitritt [Nord-]Mazedoniens zur NATO eingelegt hat, und das dauerte ein Jahrzehnt. Mazedonien musste seinen Namen ändern, um Mitglied der NATO zu werden. Die Sorgen der Türkei sind weitaus schwerwiegender – es gab Terroranschläge, bei denen Tausende von unschuldigen Menschen getötet wurden. (…) Wird die schwedische Regierung unter den heutigen Bedingungen so schrecklichen Aktionen mit dem Hinweis auf die Redefreiheit abtun? Das Gleiche gilt für Terror-Propaganda. In Madrid ist Schweden gewisse Verpflichtungen eingegangen. Von schwedischen Ministern haben wir schon gehört, dass sie alles getan haben, was sie versprochen haben, aber das ist offensichtlich nicht so.“

Da die Situation – objektiv aufgrund der Haltung Schwedens – immer verfahrener wird und die Türkei den schwedischen NATO-Beitritt durchaus noch sehr lange blockieren kann, ist Finnland von seiner Ankündigung, nur gemeinsam mit Schweden in die NATO einzutreten, abgerückt. Der finnische Außenminister hat das am 24. Januar zum ersten Mal deutlich durchblicken lassen. Das gelte zumindest dann, wenn der schwedische Antrag auf NATO-Beitritt „noch lange in der Luft hängt“.

Im Spiegel klang das etwas harmloser:

„Die nordeuropäischen Nachbarländer streben gemeinsam in das Militärbündnis. Nun hat sich der finnische Außenminister Pekka Haavisto zu den jüngsten Entwicklungen geäußert. Ihm zufolge brauchen die Nato-Gespräche eine Pause. (…) Er sehe bisher keinen Grund dafür, über einen finnischen Alleingang ohne Schweden zu diskutieren. Der gemeinsame Nato-Beitritt habe weiterhin Priorität. Dennoch deutete Haavisto erstmals ein vorsichtiges Umdenken in Helsinki an. Angesichts eines möglichen Neins der Türkei zu einem Nato-Beitritt Schwedens muss Finnland nach Einschätzung von Haavisto einen Beitritt zum Verteidigungsbündnis ohne Stockholm in Betracht ziehen. Zwar bleibe ein gemeinsamer Beitritt der beiden Länder die »erste Option«, sagte er im finnischen Fernsehen. Sein Land müsse aber »bewerten, ob etwas passiert ist, das Schweden längerfristig daran hindern würde, weiterzukommen«. Es sei jedoch zu früh, »um eine Position einzunehmen«, sagte Haavisto.“


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

76 Antworten

  1. Jetzt wird klar, warum Finnland bei den PISA-Studien immer weit vorn gelandet ist. Die waren Musterschüler in der europaweit intendierten gesteuerten Verblödung. Wären sie doch nur bei ihrem von der DDR abgekupferten Bildungssystem geblieben.

    1. Nur gut, dass sie sonst nix von der DDR abgekupfert haben, sonst wären sie heute genauso marode. Nur hätten sie niemanden, mit dem sie sich wiedervereinigen könnten und Unsummen für ein Upgrade reinbuttert.

      1. Ob diejenigen Bundesbürger aus der ehemaligen DDR, die heute darauf angewiesen sind sich bei der Tafel um Essen anzustellen um nicht zu verhungern, nicht lieber weider in der DDR leben würden?

          1. Natürlich würde nur ein „absurder Verschwörungsideologe“ (wie ich) behaupten, das liegt daran, dass NA(TO/ZI)-Konzerne die Wirtschaftsmacht übernommen haben und die objektiv bessere DDR-Bildung nicht anerkennen.

        1. Da hat einer ja Ahnung, warum es die DDR nicht mehr gibt.

          Außerdem, warum sollten sie lieber jetzt für ein Großrussland „historische“ Gebiete erobern, ähm ich meine mit Sondereinsätzen Kriege beenden?
          Wenn’s nicht so traurig wäre, kann man über solche Aussagen nur lachen.

      2. @Nuri

        du solltest dich wirklich mal besser informieren Mäusschen, die ehem. DDR wurde von der Treuhand komplett deindustrialisiert und viele Einwohner einfach enteignet. Ich bin zwar Wessi aber wir haben ostdeutsche Verwandte, denen es in diesem Unrechtsstaat so ergangen ist.

        Das war keine „Wiedervereinigung“ sondern eine Annektion/feindliche Übernahme. Viele Ostdeutsche – die das BRD-„Paradies“ inzwischen recht gut kennen, wollen heute die DDR zurück! Ostdeutschland geht es heute schlimmer, als jemals in seiner Geschichte.

      3. …nachdem um 1990, die „Alten Deutschen“ in den Westzonen, also die sogenannte Aufbaugeneration in Rente gegangen ist, die „Nachwuchskräfte“ im WESTEN immer „schlechter (Ausbildung, mangelnden Fleiss, Können usw.) wurden, waren die „Grosskotzigen WESTLER“ froh, 5 Mio. billige gut ausgebildete Facharbeiter aus der DDR zu bekommen !!.. ….ohne DIE, wären ihre West – Firmen, wegen „Personalmangel“ schon damals niedergegangen !!.. ..diese Fachleute aus der DDR gehen jetzt auch in Rente und in den WEST – Firmen, geht es mit den „Westlern“ bergab !!.. …nach 1990 hatten manche WEST – Firmen, teilweise 30% DDR-ler als Belegschaft !!.. …und die arbeiteten in allen Bereichen, von der Konstruktion bis in die Fertigung !!.. …in der WEST – brd, nahm schon Mitte der 80er, die Qualifikation ab, weil die WESTLER, lieber „Aoziologie, Umwelt, Politik usw..“ studierten und an den Maschinen, immer mehr vor allem türkische Arbeiter, die Lücken füllten !!.. .
        …und jetzt, ist die „Grosskotzigkeit“ total am Ende !!.. …international, sind sie schon am Absteigen, seit 20 Jahren, jetzt beschleunigt sich dieser Prozess !!.. ..-China, Indien, Russland, Türkei usw. brauchen KEINE „Deutsche Maschinen“ mehr, weil sie bessere fertigen, mal schlau machen bei Ingenieuren, welche in diesen Ländern arbeiten !!..😎😈

          1. ….sie als Propagandist der Angelsachsen, dürften in ihrem Leben, NIE eine Produktionsfirma von Innen gesehen haben … …es ist für die Weltgeschichte äusserst positiv, dass ihre brd – Kolonie wirtschaftlich, jetzt beschleunigt total niedergeht.. …schrauben oder schweissen sie Panzer mit zusammen, Krauss-Maffai-Wegmann, braucht auch nach Angaben der NZZ, 4 JAHRE, um einen herzustellen !!.. …nehmen sie noch ein paar Araber mit, laufen ja ca. 10 Mio. auf den Strassen rum !!.. …und dazwischen ein paar Somalier oder Nigerianer !!🤣🤣🙈😈

      4. Meinen Sie das wirtschaftliche Vermögen der DDR, welches die Bundesbank mit 600 Milliarden DM bezifferte und aus der die westgeführte Treuhand 270 Milliarden Schulden gemacht hat? Wer hat sich denn am Tafelsilber der DDR gesundgestoßen? Nur totale Volltrottel plappern immer noch das Märchen von der überschuldeten DDR nach.

        1. ….ausser den VEB, welche gut funktionierten und deren Werkhallen leer geräumt wurden.. …die leeren Hallen, stehen heute noch… …und erst das Bodenvermögen, sogar der Fürst von Oettingen hat heute ein grosses Jagdgehege in der Schorfheide, wo er und seine europäischen Adelskumpane auf die Jagd gehen, zusammen mit dem englischen Adelsgesindel !!.. ..nur Ein Bsp. von Vielen !!..😎😈

    2. es liegt am Minderwertigkeitskomplex vieler meiner fin. Landsleute. Lügen wie Pisa,Glücklixte Land usw. geben ihnen neben Akohol und hochgeschobener Sonnenbrille einen extra kick . „wir sind doch nur ein kleines Land“ wird gerne verwendet.Der Präsident SauliNiinistö schwebt gar auf Wolke 7 wenn er von JoeBiden empfangen wird und die Lügenmedien reden in jedem zweiten Satz von „historisch“.Er erzählt es gleich wieder (wie heute geschehen) seinem Kumpelnazi in Kiev.ich habe fertig.

        1. Nicht alle folgen dem mainstream in Finnland …
          Dessen bin ich mir sicher. Übrigens auch bei den Schweden. Deswegen ärgert mich am meisten in der Debatte, dass man NICHTS von den Völkern hört. Es gibt sie nicht, es findet keine Diskussion statt. Die schnelle Abgabe von Panzern durch die finnische Regierung zeigt, dass Sorge vor den Russen überhaupt kein Motiv ist. Die farblose Regierungschefin von der Marke Baerbock will sich nur aufplustern vor der Welt.
          Das wird nie mehr gutzumachen sein.

    1. So wie es sich entwickelt, sollte man wirklich lieber bei der Neutralität bleiben. Übel genug, dass die in der „EU“ sind – die immer totalitärer wird, wie Drohungen gegen Twitter zeigen:

      „… „Wir haben die Regeln, die eingehalten werden müssen, sonst gibt es Sanktionen“, bellte Jourova, eine nicht gewählte Bürokratin. … Jourova hatte zuvor in Davos eine Kontroverse ausgelöst, als sie vorhersagte, dass Amerika bald ähnliche Gesetze gegen Hassreden haben werde wie Europa, und damit die Abschaffung des ersten Verfassungszusatzes forderte. …“

      https://uncutnews.ch/globalist-der-eu-droht-elon-musk-mit-sanktionen-wenn-er-freie-meinungsaeusserung-auf-twitter-zulaesst/

      Will Deep State der USA totalitäre Zensur daheim? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die „EU“ meint, auch noch die Zentrale belehren zu dürfen.

        1. Es gibt immer einen Ausweg — Serbien könnte z.B. einen Aufnahmeantrag in die RF stellen.
          Vielleicht nicht gerade, was ein Land, das unabhängig sein will, sich erhofft — aber besser als EU und NATO allemal.

      1. Die EU wird von der Zentrale beauftragt, auch gegen Abweichler vorzugehen.
        Bei allem, das man gegen sie sagen kann und muss, dem amerikanischen Fussvolk sind seine Freiheiten wichtig und sie würden sich eine totalitäre Zensur nicht so leicht gefallen lassen, wie das in der EU umsetzbar ist.
        Weil Biden und seine Hintermänn*innen keine Revolution wollen, werden deshalb die schlimmsten Massnahmen zuerst mal in der Kolonie ausprobiert.

      2. @Hannibalmurkle:
        Schweden und „neutral“???
        Nicht einmal die ach so neutrale Schweiz ist neutral. Wie soll denn dann das NATO-und-USA-ins-Rektum-kriechende Schweden „neutral“ sein?

        Ich glaube hinter den Kulissen wird längst an einer ganz anderen Agenda gefeilt: wahrscheinlich bereitet man den NATO-Beitritt dieser beiden Dumm-Länder vor, indem man die NATO-Statuten ändert und das Vetorecht abschafft. Mir kann keiner erzählen dass die NATO wirklich noch auf die Türkei zählt. Die wollen die doch am liebsten raus haben. Die Türkei orientiert sich spätestens nach dem missratenen Putsch längst in Richtung Osten.

    2. Genau, weil eine Person den Koran verbrannt hat, wollten das alle Schweden so.
      Nun verstehe ich, warum hier einige an Autokraten glauben und nicht wissen, was Meinungsvielfalt und Mehrheitsentscheidung überhaupt bedeutet.

      1. @Klaus

        also heute tatsächlich noch ernsthaft zu behaupten, das es in Deutschland so etwas wie Meinungsfreiheit oder gar Vielfalt (!) gäbe, ist wirklich ein starkes Stück (eigentlich eine Unverschämtheit!). In welchem Parallel Universum lebst du?

        hast du eigentlich jemals über etwas, was in deinem Leben passiert ist, wirklich nachgedacht? (nicht in dem Sinne „alle Russen sind böse Autokraten“ – sondern richtig tief analytisch und wirklich wahrheits- suchend).

        Ich war oft in Russland und musste feststellen: in Deutschland ist die Autokratie nicht in Russland! Da wird man nicht für 3 Jahre für die „falsche“ Meinung in den Knast gesteckt – hier schon! Du darfst nur nicht zur Gewalt aufrufen, ansonsten jede Meinung vertreten. Das ist in Deutschland anders!

  2. Was die NATO betrifft. Sie hat sich wohl doch durchgesetzt mit den Forderungen Panzer in die Ukraine zu liefern. Und das noch vor oder beim Treffen am Freitag! In den Nachrichten werden wir besänftigt und im Hintergrund läuft mal wieder alles nach Plan.
    siehe lausitzer Rundschau online von heute. Blauerboote.com von heute. Warscheinlich erfährt das Volk erst davon wenn wenn es hier geknallt hat.

    1. Hallo Birbad,
      das Volk in D ist nicht sooo blöd, dass es nichts von all em merkt. Besonders nicht in der Gegend wo Du Dich scheinbar bewegst (Lausitz). Unser Deutsches Problem ist die Feigheit davor unseren Rücken durch zu drücken und trotz aller möglichen Konsequenzen -NEIN- zu sagen. Wir hoffen bis zur letzten Sekunde…, also bis es zu spät ist, dass es ein anderer erledigt, es nur die anderen erwischt und wir unser bißchen „NICHTS“ irgendwie bewahren können. Das durfte ich oft genug aus erster Hand erfahren.
      Grüße in die Heimat.

      https://t.me/HandtaRico

    2. Und auch dann nicht.

      Wenn Deutschland der Ukraine Atombomben liefern würde und Russland daraufhin einen Panzer nach Berlin fahren würde, wäre das doch ganz offensichtlich, weil der böse Vladolf Putler die Weltherrschaft übernehmen will und uns für unsere Freiheiten hasst.

      Die Atomwaffenlieferung war doch nur russische Propaganda, auch wenn es 100 Millionen Augenzeugen gibt. Und Russland liegt immer falsch.

  3. „Wir sind nicht gegen einen NATO-Beitritt Schwedens. Aber wenn das so weitergeht, wird die Türkei den Beitritt Schwedens zum Nordatlantischen Bündnis unter keinen Umständen gutheißen. Sie wird von Schweden erwarten, dass es seinen Verpflichtungen nachkommt“

    Nun ja, Eindeutigkeit hört sich aus meiner Sicht anders an.
    Die Russländische Föderation bestand über viele Jahre hinweg darauf, dass eingegangenen Verpflichtungen ’nachgekommen‘ wird.
    Und?
    Hat die Türkei j e m a l s und offiziell darauf hingewiesen?

    Mich ekelt langsam dieses ganze Politik-Schmierentheater an: es wird mit Sicherheit den ein oder anderen Präsidenten geben, der nicht ohne Neid/Missgunst auf die russische Regierung, die in der Hauptsache in der ‚Öffentlichkeit‘ durch Putin repräsentiert wird, sieht und auch andere, russische Offizielle, wie Sacharowa, Lawrow, Medwedew, und, und, und, blickt.
    Sie verfügen über das, was den meisten fehlt:
    Bildung.
    Geschichtswissen und Wahrung.
    Rückgrat.
    Die Gabe, wesentliche Inhalte (ohne Schnörkel, ohne diese schmierige Verbal-Deko) zu vermitteln.
    Nach allem, was Erdogan mit ‚dem Westen‘ – und ja, gerade auch mit der NATO – so erlebt hat, hätte ich von Türkiye wesentlich mehr Klarheit erwartet.

    Ist halt groß der Welten-Roulette-Tisch und die Einsätze werden auch immer höher und riskanter.

  4. „Wir sind nicht gegen einen NATO-Beitritt Schwedens. Aber wenn das so weitergeht, wird die Türkei den Beitritt Schwedens zum Nordatlantischen Bündnis unter keinen Umständen gutheißen. Sie wird von Schweden erwarten, dass es seinen Verpflichtungen nachkommt“

    Nun ja, Eindeutigkeit hört sich aus meiner Sicht anders an.
    Die Russländische Föderation bestand über viele Jahre hinweg darauf, dass eingegangenen Verpflichtungen ’nachgekommen‘ wird.
    Und?
    Hat die Türkei j e m a l s und offiziell darauf hingewiesen?

    Mich ekelt langsam dieses ganze Politik-Schmierentheater an: es wird mit Sicherheit den ein oder anderen Präsidenten geben, der nicht ohne Neid/Missgunst auf die russische Regierung, die in der Hauptsache in der ‚Öffentlichkeit‘ durch Putin repräsentiert wird, sieht und auch andere, russische Offizielle, wie Sacharowa, Lawrow, Medwedew, und, und, und, blickt.
    Sie verfügen über das, was den meisten fehlt:
    Bildung.
    Geschichtswissen und Wahrung.
    Rückgrat.
    Die Gabe, wesentliche Inhalte (ohne Schnörkel, ohne diese schmierige Verbal-Deko) zu vermitteln.
    Nach allem, was Erdogan mit ‚dem Westen‘ – und ja, gerade auch mit der NATO – so erlebt hat, hätte ich von Türkiye wesentlich mehr Klarheit erwartet.

    Ist halt groß der Welten-Roulette-Tisch und die Einsätze werden auch immer höher und riskanter.

    (Anmerkung für die KI: NEIN, es handelt sich nicht einen Doppelpost. Meine Güte – auch das müsste doch hinzukriegen sein!).

  5. Anfang April sind hier in Fin Wahlen und unser süsser Junge hat noch keinen Job für danach.Seine Chefin bringt sich schon mal ins Gespräch um das „Amt“ von Flintenuschi und der Präsident schleimt heute in Kiev rum.Ihr seht,es läuft auch hier eine riesen Sauerei ab.ich rede noch nicht einmal von der polizeistaatsmässigen Ueberwachung,Bargeldabschaffungsbemühungen der Banken undsoweiter.

  6. Hier ein Repost meinerseits aus einem anderen Thread , der nun endlich hier gut passt:

    Alter Schwede, sehen die Schweden jetzt alt aus. Die Türkei verweigert nun die Zustimmung zum NATO-Beitritt permanent, seit dieser öffentlichen Koran-Verbrennung dort.
    Eigentlich nur konsequent. Stoltenberg bemüht sich derweil um Schadensbegrenzung, es können ja noch andere Waffen geliefert werden, man sei nicht vom Leo abhängig!
    Es bröckelt Jungs! Es bröckelt…
    Finnland will jetzt alleine in die NATO eintreten (wohl aus Angst), denn wer B sagte wähnt sich dadurch vermutlich vor A-Angriffen sicher. Wenn das mal kein Trugschluss ist.

    Von dieser Bär, dieser Bock, dieser Annalena hört man zur Zeit auch nicht mehr viel. CDU regt ja zum Koalitionsbruch an und Scholz bzw. Pistorius scheinen zur Zeit noch der einzige Fels in der Brandung zu sein, denn der Druck von allen Seiten erhöht sich zum Teil in ein Crescendo der Kakophonie aus aller Herren Länder inklusive der allseits bekannten Waffenlobby-Mafia.

    Jungs (und Mädels) es ist echt schlimmer geworden als während der Kuba-Kriese. Alles schreit nach Krieg! aber Russland bleibt cool. Gottseidank! Man mache sich mal seine Gedanken darüber! Vor allem wenn der Spaß mal vorbei ist, so in 50 Jahren… Russland hätte aus meiner Sicht jedes Recht die Länder nun anzugreifen, die auch Angriffswaffen liefern, sobald diese auch nur einen Schuß auf russisches Territorium abgeben (das bedeutet insbesondere die Krim, aber auch den Donbass). Gut, wer da noch rational denken kann. Ich wünsche es den Russen sehr!

    1. Laut Spiegel hat Scholz 10 Leo 2A6 für die Ukraine genehmigt – „Panzer Marsch!“
      Schlimmm genug, dass die Pz2000 nur rund 120km entfernt vor St. Petersburg rumsteht, nun rollen also auch wieder deutsche Panzer an der Ostfront.

      Man kann nur hoffen, dass die binnen Tagen geknackt werden und das ein oder andere modernere stück den Wagners unkaputt in die Hände fällt.

      1. Laut NTV 14 Panzer.

        Aber naja, sie können das inzwischen virale Video mit den Panzern nicht mehr wegdiskutieren….
        Also bleibt nur die Flucht nach vorne. Jetzt müssen die Leute nur noch begreifen, dass so eine Lieferung nicht spontan erfolgt, sondern Monate der Vorbereitung braucht…! Umrüsten auf russisch, ausbilden der Manschaften, usw… Das machst Du nicht mal eben am Wochenende. Zumal die Maschinen aus dem aktivem Dienst auch ersetzt werden müssen. und wenn es keine aktiven Fahrzeuge sind, muss es noch länger geplant worden sein.

        man sieht wieder ziemlich deutlich, dass sich der Michel nach Strich und Faden verarschen lässt.

        Ist ja aber auch schöner. Noch einen weiteren schönen Tag. Einen Tag nur noch wo er so tun kann, als wüsste er das alles nicht. Ein Tag noch an dem man mittels Unwissenheit vortäuschen sich in Unschuld wälzen kann.
        Wenn „der Russe“ dann an die Türklopft wird die Tränen-Nummer probiert:

        „WOHER HÄTTEN WIR DAS DENN WISSEN SOLLEN?“

        1. Es ist nur noch unglaublich, was in diesem Land abgeht. Ich bin fassungslos und am Boden zerstört. Die treiben uns in einen Krieg und glauben wirklich das geht mal so nebenbei gegen eine Atommacht. Jetzt hoffe ich nur noch auf einen Virus, der im Vakuum überlebt und tödlich ist. Der hätte jede Menge Opfer zur freien Auswahl. In diesen Köpfen kann einfach nichts sein. Selbst mit Gier kann man das nicht mehr erklären.

  7. Barbarossa läuft, würde ich sagen. Zwar aktuell in der Kokaine nicht so gut und der Frontabschnitt um die Heeresgruppe Mitte hinkt auch noch hinterher, aber es hat ja seit 80 Jahren auch niemand mehr von Blitzkrieg gefaselt.

    Unglaublich diese Parallelen, ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich derzeit kotzen könnte.

      1. Was sollte denn der klapprige Scholz im Luftwaffenzelt von Göhring außer frei drehen?
        Wenn schon, denn schon dem Gröfaz seine Uniform für die Gartenarbeit mal heimlich und probehalber…

      2. Auf jeden Fall wird wohl in seiner nächten Rede die Frage nach dem totalen Krieg vorkommen. Und natürlich der Lebensraum im Osten, der natürlich heute besetzt werden muss, um Windräder aufzustellen, damit die bösen Russen nicht den Planeten verbrennen.

  8. „Die Redefreiheit ist ein wesentlicher Bestandteil der Demokratie.“

    Wie sieht es denn mit der „Redefreiheit“ in Schweden aus wenn man NATO-Fahnen und Biden-Puppen verbrennt und dabei auch noch Russland-Fahnen schwenkt?

    1. … das will ich sehen!

      Die werden doch sofort deportiert ins Wahrheitsministerium nach Kiev! Danach sieht und hört man nichts mehr von denen, da die Truppe mit Sekundenkleber an irgendwelche Panzersperren hinter Bachmut geklebt, mit PVC-Folie umwickelt und das Gesicht blau angemalt. Hat man alles schon gesehen, kennt man ja (wenn man nicht immer die dt. MSM guckt)!

      1. Na haben sie die Gesichter der tanzenden Leute auf der türkischen Fahne und dem Konterfei von Erdogan gesehen? Ich sah im bekannten Videoausschnitt nur Füße.

        Und wie verhindrt man einen NATO-Mitgliedschaft (vorerst)? Indem man denjenigen reizt, der’s durch sein Veto verhindern kann.

  9. Ob das als tröstliche Nachricht den Tag rettet?

    „Polens oberster Militärbeamter bestätigt, wie stark die russischen Streitkräfte nach wie vor sind“

    https://uncutnews.ch/polens-oberster-militaerbeamter-bestaetigt-wie-stark-die-russischen-streitkraefte-nach-wie-vor-sind/

    „… Sowohl der polnische Premierminister als auch der polnische Präsident warnten im Abstand von nur wenigen Tagen vor einer möglichen Niederlage Kiews, woraufhin der Generalstabschef der polnischen Streitkräfte, General Rajmund Andrzejczak, bestätigte, wie stark Russland nach wie vor ist. … Im Kontext des neuen Trends, das „offizielle Narrativ“ vollständig zu ändern, räumte er zunächst ein, dass Russland trotz der beispiellosen Sanktionen des Westens unter Führung der USA im vergangenen Jahr weiterhin seine Sonderoperationen finanzieren kann. Dann beschrieb er den historischen Rivalen seines Landes als mächtig, bevor er zu seiner Vorhersage überleitete, dass dieser leicht 300.000 Menschen oder mehr mobilisieren könne. … In Bezug auf die militärische Versorgung wies der Generalstabschef der polnischen Streitkräfte frühere Gerüchte zurück, wonach Russland angeblich alle seine Ressourcen aufgebraucht habe oder zumindest kurz davor stehe. Ihm zufolge verfügt es immer noch über riesige Munitions- und Waffenlager. …“

    Das Fazit des Generals jedoch – noch mehr Waffen ins Banderastan schicken.

    „… Seiner Ansicht nach bleibt dem Westen nicht mehr viel Zeit, Kiew beim Aufbau seiner militärischen Fähigkeiten zu unterstützen, um einen möglichen russischen Sieg abzuwenden, weshalb die Situation insgesamt nicht gut aussehe. Er warnte dann, dass eine Niederlage der Ukraine in diesem Konflikt den russischen Einfluss in Weißrussland stärken würde, was Andrzejczak zufolge militärstrategisch äußerst nachteilig für Polen, die sogenannte Ostflanke und auch für die gesamte NATO sein würde. …“

    Denkt jemand in Polen daran, dass man sich mit dem anderen slavischen Volk versöhnen und arrangieren könnte? Vermutlich nicht.
    Dass man in Polen CO2-Limits und Insektenfrass nicht so gerne hätte, das übersteigt sicherlich die Horizonte polnischer Generäle – genau für diese Woke Ziele kämpft aber der Westen.

    „… So sehr Polen in diesem Stellvertreterkrieg die Führung übernommen hat, indem es nach den USA den zweitgrößten Beitrag zur Ukraine geleistet hat, so sehr wünschte er sich, dass die Kosten gleichmäßiger verteilt würden. Dies kann als klare Anspielung auf den Unmut Warschaus darüber interpretiert werden, dass Deutschland und andere größere europäische Länder nicht bereit sind, dem von Polen eingeschlagenen Weg zu folgen und ihre Rolle in diesem Konflikt zu verstärken, da er behauptet, dass er „für unsere gemeinsame Sicherheit“ geführt wird. …“

    Nur für die Sicherheit der Klimaindustrie-Gewinne – das kann man in Polen wohl unmöglich erklären?
    Ansonsten – das einst große Land schafft seit 250 Jahren immer wieder, von der Karte zu verschwinden – man musste höchst behämmert sein, diesem Beispiel zu folgen.

    1. „… Ausgerechnet der US-Generalstabschef Mark Milley machte in Ramstein deutlich, dass es im Ukraine-Krieg höchste Zeit sei, zu verhandeln. Wenn schon ein hochrangiger Militär danach ruft, dann sind Verhandlungen wirklich überreif. …“

      https://de.rt.com/meinung/160886-willy-wimmer-lasst-waffen-schweigen/

      „… Milley beklagte die hohe Zahl getöteter Soldaten auf beiden Seiten während des Krieges in der Ukraine. Er machte deutlich, dass die Zeit geradezu nach Verhandlungen rufe. Ungewöhnlich für einen Generalstabschef aus dem Zentrum der Neokonservativen. Aber die Lage ist nicht danach, den Strack-Zimmermanns dieser Welt das Feld zu überlassen. … Wenn der amerikanische Generalstabschef zu Verhandlungen aufruft, dann bedeutet das doch, dass die Vereinigten Staaten und Russland sich an den Verhandlungstisch setzen müssen. Nur wer die Entwicklung vor dem 24. Februar 2022 ignoriert und ausblendet, kann an etwas anderes denken. …“

  10. Die Türkei ist seit dem Ende des kalten Krieges nur noch bedingt in der NATO
    im ,,richtigen“ Boot.
    Traditionhell neigt die Türkei in richtung arabisch Islamische Welt und Kultur.
    Spätestens mit einem Waffengang gegen Griechenland verspielt die Türkei
    die NATO Mitgliedschaft.
    Die Konfrontation gegen Russland ist ohnehien eine Megadummheit, das zukünftige
    Megaproblem für Europa liegt im Süden und NICHT im Osten.
    Die Arabisch Islamische Welt steht am Rande einer Demografisch Ökonomischen
    Katastrophe.
    Die Islamische Welt stellt von wenigen Ausnahmen abgesehen ausser der Ölförderung
    keinen allzugrossen Beitrag an die Globale Industrielle Wertschöpfung.
    Ausnahmen Bilden die Islamisch orientierten Staaten in Asien sowie
    der Iran als fast einzige Ausnahme im nahen Osten.
    Die Türkei glänz ebenfalls mit einer Wirtschaft die es nie erheblich aus dem Elend
    in die Moderne schaffte.
    Dem in hohem Masse Zweckbündnis Öl Araber, China, Russland hat Europa laufend weniger
    entgegenzusetzen, dazu sind die USA längst nicht mehr das was sie vormals waren.
    Log0 die letztliche Macht der USA basiert wie zum Teil auch im Falle Russland auf den
    Nuklearkapazitäten.
    Europa hat für erste seine Chancen zumindest für die nächsten sich abzeichnenden Gloalen
    verwerfungen innzwischen verspielt. Der sinnlose Knatsch gegen Russland verstärkt
    das wie sich längst abzeichnet noch zusätzlich.

    1. @„Die Türkei glänz ebenfalls mit einer Wirtschaft die es nie erheblich aus dem Elend in die Moderne schaffte.“

      Deswegen baut Russland dort ein AKW und Vileroy&Boch verlegte wegen Energiekosten ein Werk aus dem Saarland in die Türkei?

  11. Wer hätte das gedacht ? Ausgerechnet die schwedische Bevormundungsgesellschft lässt sich am wenigsten Corona-Bevormunden und macht den Türkisch-Islamischen Zirkus nicht mit. Sind die schwedischen Regierungsmitglieder denn gegen Bestechung weitgehend immun ?

  12. Wieviele schlechte Nachrichten verkraftet man denn eigentlich so pro Tag – wenn man sieht, wie alles so rapid auf den großen Knall zusteuert…..

    „D“ und Andere liefern nun schwere Panzer (die yankee’s „erwägen das nur – schicken lieber die Anderen vor!), die yankee’s liefern Uranmunition im neuesten „Hilfspaket“ an die ukri-Nazi’s (nachzulesen auf den NachDenkenSeiten) – und Vucic hat eine Ansprache an das serbische Volk gehalten – sie werden sich dem erpresserischem Druck der „eu“ beugen müssen – als nun Binnenland haben sie keine Wahl mehr…..:

    https://test.rtde.tech/europa/160848-vucic-eu-erpresst-serbien/

    …noch Jemand Lust auf mehr ? 😤😡😤

  13. ….Beeilung mit der Panzerlieferung Schlze – Marionette !!… …zum 80 Jahrestag des Ende der „Schlacht um Stalingrad“, müssen die Panzer im Februar da sein !!.. …1943 – 2023 !!…😎😈

  14. Hallo werte Gemeinde!

    Ich bin neu hier und wollte ein klein wenig offtoppic folgendes anmerken.

    Ich verwende den Begriff USA in Gesprächen gar nicht mehr, auch nicht yankee oder so ähnlich.

    Mitunter erstaunliche Reaktionen habe ich damit rausgekitzelt:

    Gottes eigenes Land, Land der Aufrechten, die Stadt auf dem Hügel.

    Wenn man dann noch den Tonfall anpasst, gibt es mitunter viel zum schmunzeln.

    P.S.: mein alias ist ironisch/sarkastisch gemeint, kann man sich ja denken wieso.

    Bin schon wieder weg.

    Einen schönen Abend noch

  15. Es scheint in der Tat so zu sein, als könnte Schweden noch etwas dauern.
    Hat Russland nicht ein paar Leute in Helsinki, die einen Koran anzünden können?

    Nur mal ganz pragmatisch gefragt.

  16. Die Zeit, die man braucht um JEDES westliche Land zu den gewünschten Entscheidungen zu bewegen wird immer kürzer. Daran erkennt man die immer engmaschigere Unterwanderung des Westens.

    In immer mehr Fällen genügt offenbar schon ein Anruf, wie man jetzt auch bei den Panzerlieferungen sehen konnte.

    Die haben uns bei den Eiern!

  17. Hallo!

    Ich hatte gestern hier was gepostet und mich extra dazu angemeldet, der Post ist nicht erschienen.

    Was könnte ich falsch gemacht haben.

    Ich lese den Anti-Spiegel seit Jahren und der hat mir viele mal Mut gemacht und auch Grundlagen für gute Argumentationen in Gesprächen geliefert.

    Erst vor ein paar Tagen konnte ich innerhalb von 10 Minuten einen Teil der bei wikipedia von den Faktencheckern und correctiv behaupteten (angeblich geprüften Behauptungen) über Thomas Röper) krass wiederlegen. Es ging dort um Corona.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar