Eskalation

Haben die USA Kiew schon Mittelstreckenraketen geliefert?

Die New York Times hat berichtet, dass die US-Regierung darüber nachdenkt, der Ukraine Raketen zu liefern, mit denen Kiew die Krim beschießen kann. Welche Reichweite haben die Raketen, sind sie schon geliefert worden, warum werden in Moskau Flugabwehrbatterien aufgestellt?

Da Russland, außer mit verbalen Protesten, nicht auf die sich ausweitenden Waffenlieferungen des Westens reagiert, verliert der Westen die Angst vor einer möglichen russischen Reaktion und liefert immer mächtigere Waffen an die Ukraine. Zu Beginn des Konfliktes hatte man in den USA noch Angst, Russland könne nuklear auf eine allzu deutliche Einmischung des Westens reagieren, weshalb die USA damals die Lieferung vieler Waffensysteme kategorisch ausgeschlossen haben. Inzwischen hat man in Washington diese Angst verloren und liefert immer mächtigere Waffen, sogar die einst noch kategorisch ausgeschlossene Lieferung westlicher Kampfflugzeuge wird immer öfter ins Gespräch gebracht.

Ein Thema, das in den Medien vor dem Hintergrund der Diskussion über die Lieferung schwerer Panzer an die Ukraine noch kein großes Thema ist, ist die Lieferung von Raketen mit größerer Reichweite. In den USA wird das inzwischen immer offener diskutiert und die Aussage aus dem Pentagon, man unterstütze die Ukraine bei der Verteidigung innerhalb ihrer „völkerrechtlich anerkennten Grenzen“ ist eine deutliche Aussage, dass die USA nun auch Angriffe auf die Krim offen unterstützen.

Die New York Times hat in einem Artikel mit der Überschrift „Die USA erwärmen sich dafür, der Ukraine zu helfen, die Krim ins Ziel zu nehmen“ („U.S. Warms to Helping Ukraine Target Crimea„) schreibt die New York Times:

„Das neue Denken über die Krim – die 2014 illegal von Russland annektiert wurde – zeigt, wie weit die Beamten der Biden-Administration seit dem Beginn des Krieges gekommen sind, als sie nicht einmal öffentlich zugeben wollten, dass die USA Stinger-Flugabwehrraketen für die ukrainischen Truppen bereitstellen.
Doch im Laufe des Konflikts haben die USA und ihre NATO-Verbündeten die Handschellen, die sie sich selbst angelegt hatten, immer weiter gelockert und sind von der Bereitstellung von Javelins und Stingers zu fortschrittlichen Raketensystemen, Patriot-Luftabwehrsystemen, gepanzerten Kampffahrzeugen und sogar einigen westlichen Panzern übergegangen, um die Ukraine in die Lage zu versetzen, sich gegen Russlands Angriffe zu wehren.
Jetzt erwägt die Biden-Administration einen ihrer bisher kühnsten Schritte: Sie will der Ukraine helfen, die Halbinsel anzugreifen, die Präsident Wladimir W. Putin als integralen Bestandteil seines Strebens nach Wiederherstellung des früheren russischen Ruhms betrachtet.
Amerikanische Beamte erörtern mit ihren ukrainischen Kollegen den Einsatz von Waffen aus amerikanischer Produktion, von HIMARS-Raketensystemen bis hin zu Bradley-Kampffahrzeugen, um möglicherweise Putins hart erkämpfte Kontrolle über eine Landbrücke anzugreifen, die als wichtige Versorgungsroute fungiert und die Krim über die von Russland besetzten Städte Melitopol und Mariupol mit Russland verbindet.“

In der Vergangenheit hat Russland immer wieder die Erfahrung gemacht, dass, während die USA offiziell noch über die Lieferung neuer Waffensysteme nachgedacht haben, diese in Wahrheit bereits in der Ukraine waren. Es gibt noch keine belastbaren Informationen darüber, über die Lieferung welcher Raketen mit welcher Reichweite die USA möglicherweise nachdenken. Bisher waren die ATACMS im Gespräch, das sind Raketen für HIMARS-Raketenwerfer mit einer Reichweite von 300 Kilometern, die von ukrainisch kontrolliertem Gebiet problemlos jeden Ort auf der Krim erreichen könnten. Bisher hat die Ukraine laut offiziellen Angaben nur HIMARS-Raketen mit einer Reichweite von 80 Kilometern bekommen.

In Moskau scheint man jedoch andere Befürchtungen zu haben, denn am 19. Januar meldeten russische Telegram-Kanäle und erste russische Medien, dass in Moskau Kräne gesehen wurden, die Panzir-Flugabwehrsysteme auf das Dach des Verteidigungsministerium und anderer Gebäude gehievt haben. Die Panzir ist ein mobiles Flugabwehrsystem für Kurz- und Mittelstrecke, das Flugobjekte in einer Entfernung von einem bis hundert Kilometer abwehren kann.

In Moskau scheint man offenbar die Befürchtung zu haben, die Ukraine könnte Waffen besitzen (oder sehr kurzfristig bekommen), die eine weitaus größere Reichweite als die ATACMS haben und mit denen die ukrainische Armee bis nach Moskau schießen kann. Der Sprecher des russischen Präsidenten wich Journalistenfragen zu dem Thema aus, indem er auf das Verteidigungsministerium verwies und hinzufügte:

„Sie sind für die Sicherheit des Landes insgesamt und der Hauptstadt im Besonderen verantwortlich.“

Auf der Seite des russischen Verteidigungsministeriums gibt es jedoch bisher keine Meldung zu dem Thema.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

183 Antworten

  1. Wie muss man sich das vorstellen mit den „völkerrechtlich anerkennten Grenzen“: Stürzen die Raketen ab, wenn die Grenzen erreichen? Oder geben USA und NATO Feuer frei auf ganz Russland – und liefern auch noch die nötige Munition dazu?

    Bonusfrage: Von werden diese Raketen eigentlich abgeschossen? Und wo stehen die ukrainischen Flugzeuge, mit denen die Ukraine nach Angaben ihrer Regierung ständig russische Truppen bombardiert? Man sollte doch meinen, dass Flugzeughangars sowie Start- und Landebahnen die ersten Ziele für russische Raketenangriffe wären.

    Wenn die Flugzeuge und Raketenrampen in der Ukraine sind und nicht in benachbarten NATO-Ländern. Wo sie dann auch von NATO-Personal bedient und gewartet werden könnten …

  2. Grafenwöhr: Die US Army bereitet die Selenski-Armee auf die Frühjahrsoffensive vor – mitten in Bayern!

    Der Krieg gegen Russland ist auch ein Krieg gegen Deutschland.

    Man schaue sich an: Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten

    DIESES LAND MACHT SEIT SEINER EXISTENZ NICHTS ANDERES ALS KRIEGE IN ALLER WELT UND STELLT SICH AUCH NOC ALS MORALISCHE INSTANZ !!

    Kein Land er Welt ist so verkommen und verbrecherisch als die USA.

    1991 war eine Chance die NATO endlich aufzulösen, denn der Warschauer Pakt ging zu Ende und USA, GB & FR versprachen die NATO nicht über die Grenzen des neu vereinten Deutschlands auszudehnen….VERSPROCHEN NATÜRLICH GEBROCHEN !!

    2014 Putsche die USA die Ukraine mithilfe der BANDERA-NAZIS, die übrigens bereits Helfer Hitlers im 2. WK waren.

    Dann machte man den von Deutschland und Frankreich beaufsichigen MINSK-VERTRAG, der wie sich jetzt herausstellt nur ein VERBRECHERISCHES TÄUSCHUNGSMANÖVER des Westens war.

    Solche Banditen wie USA, NATO & EU müssten schon längst vor internationaler Gerichtsbarkeit stehen und entmachtet, bzw. deren Politiker lebenslang in Haft genommen werden !!

      1. Die Warnungen aus Polen vor einer möglichen Niederlage der Ukraine sollten ernst genommen werden

        Muss man nicht! Selbst der Artikel redet nur vom derzeitig schlechten Verlauf im Donbass und versucht sich dann in Mutmaßungen über den weiteren Verlauf unter der Bedingung einer russischen Großoffensive… Diese ist aber gar nicht nötig.

        Das Problem der NATO ist doch gerade eben, dass Russland überhaupt nicht offensiv vorgeht! Wäre dies der Fall, könnte man viel leichter ein Übermaß an Militärgerät liefern, mit dem man – nach der Zurückschlagung der Offensive – dann die gesamte Ukraine befreien könnte.

        Wenn aber die Panik um: „Sollte die Ukraine fallen, sind bald die nächsten Länder dran“ nicht greift, bleibt der NATO nur die schrittweise Eskalation der Militär-Lieferung. UND es bedeutet, dass die Ukrainer (zusammen mit polnischen Freiwilligen) zuerst in die Offensive gehen müssen. Dies birgt aber die große Gefahr, dass die Offensive unzureichend ausfällt oder in einem medialen Desaster endet.

        Da es der NATO aber von Anfang an ausschließlich um die Rückeroberung der Krim ging (weshalb auch Verhandlung zwischen Kiev und dem Donbass Fake waren), hat Russland aber viel mehr Möglichkeiten, auf so eine Offensive zu reagieren. Z.B. droht die Gefahr, das die Russen den auf Melitopol vorrückenden Ukrainern in den Rücken fallen und sie einkesseln. Auch wäre eine erneute Gegenoffensive aus Belarus heraus auf Kiev denkbar. Also muss die NATO dies ihrerseits durch massive Truppen in Litauen verhindern.

        Deshalb wird es wohl auf ein vorbereiteten Langstreckenbeschuss Richtung Krim und direkt auf russisches Gebiet hinauslaufen, um auf ein emotionalen Bankrott Russlands hinzuarbeiten. Wenn man dadurch landesinterne Probleme schüren kann, schafft man es ggf. genug vorzurücken.

        Alles hängt aber von Deutschland ab:

        Lithuanian President Gitanas Nauseda said after visiting Berlin: “I strongly believe that Chancellor Scholz will decide on this and I was a witness of a very important break point or turning point in the thinking or mentality of Germany.”

        Genau dieser ‚turning point‘ muss her. Will man die Krim erobern, muss es eine deutsche Generalvollmacht zu ALLEM (und beliebig vielen Panzern) geben. Scholz muss bereit sein, wieder mit allen Mitteln um den ‚Lebensraum im Osten‘ zu kämpfen… wohl wissend, dass ein ‚Nein‘ nicht wirklich Konsequenzen hätte.

          1. Glaube ich auch nicht. Das Problem ist, dass die Panzer zunächst gar nicht aus Deutschland kämen. Deutschland hätte nur eine ‚Eigenverfügung‘ an die Zielländer ausgestellt. Deutschland würde dabei aber hauptsächlich die Nebenkosten zahlen und wäre moralischer Hauptschuldiger.

            Sprich: Es hätte sich – ohne eigene Not heraus – wieder (am Grundgesetz vorbei) zum Kriegsfinanzier lanciert. Es würde also in eine Zukunft weisen, in der jeder vermeintliche Machtanspruch (selbst durch kleinerer Länder) allein durch Wirtschaftsinteressen heraus gestellt werden und von Deutschland gestützt wird.

            Es läutet somit eine Zeitenwende in die Demagogie ein, in der schlussendlich – politisch inszeniert – wieder die Jagd auf Menschen steht.

            Durch den Personalwechsel im Verteidigungsministerium sehe ich zumindest die Möglichkeit, dass dieser Naivität entgegen getreten werden kann.

        1. @„Wenn aber die Panik um: „Sollte die Ukraine fallen, sind bald die nächsten Länder dran“ nicht greift“

          Mittlerweile kursieren in russischen und anderen Medien Karten, wie es nach dem Krieg aussehen könnte – einen Artikel über die koreanische Lösung verlinkte ich sogar in diesem Thread. Auf den Karten besetzt Russland nichts von Polen oder Rumänien – umgekehrt, beide Länder gewinnen was hinzu. Kann man da noch die Narration aufrechterhalten, das Fallen dieser Länder wäre ein Ziel?

          1. Die einfachste Lösung eines Konfliktes ist ein Waffenstillstand und ein Einfrieren des Frontverlaufs.

            Russland hat aber zudem über die Referenden und Annektion der gehaltenen Teilgebiete bereits eine Abtrennung von der Ukraine vollzogen. Es sind also bereits russische Territorien (keine Trennung zwischen West- und Ost-Ukraine im Korea-Format).

            Über die Möglichkeit, dass durch irgendwelche Gründe weitere Gebiete hinzukommen, hatte ich bereits zum Beginn des Konfliktes gesprochen, halte es derzeit aber für chancenlos. Es enstünden viel schwierigere Probleme, da dann Städte wie Saporischschje geteilt werden müssten, oder zu neuen Konfliktherden um einen möglichen Grenzverlauf werden.

            Daher stellt sich mir weniger die Frage um die Zugehörigkeit der Gebiete, als um die Frage, wie die Lösung generell politisch erhalten werden soll. Es ist also egal, ob Polen oder Ungarn etwas gewinnen könnte… macht die Sache höchstens komplizierter.

            Da halte ich es schon für wahrscheinlicher, dass die gesamte Ukraine russisch wird… Dies würde die Ukraine als „Einheit“ bewahren und gleichzeitig landesinterne Unruhen umgehen. Durch russische Garantien – in Bezug auf Handel – könnte es so zur wieder einer Europäisierung Russlands kommen.

        2. @Darrin

          „…Muss man nicht! Selbst der Artikel redet nur vom derzeitig schlechten Verlauf im Donbass und versucht sich dann in Mutmaßungen über den weiteren Verlauf unter der Bedingung einer russischen Großoffensive… Diese ist aber gar nicht nötig. ….“

          Nö, die ist schon im Gange. Das Problem ist eigentlich für die Ukraine, das es schon lange schlecht läuft und Polen ist hier eigentlich der zuverlässigste Informant, da die die meisten Söldner in der Ukraine haben. Die bekommen sicherlich Rückmeldungen von ihren Soldaten.

          „….Genau dieser ‚turning point‘ muss her. Will man die Krim erobern, muss es eine deutsche Generalvollmacht zu ALLEM (und beliebig vielen Panzern) geben…..“

          Die Panzer werden zwar wehtun, aber ohne Luftüberlegenheit (die hat Russland!) überhaupt nichts ändern. Die Panzerchen werden von SU-35 Bombern innerhalb kürzester Zeit abgeräumt. Zum Vergleich: eine Einzige (relativ veraltete) F-16 kann alleine schon 16 Panzer abschießen, da die am Boden keine Chance gegen Jets haben.

          1. Dennoch war es ein Versäumnis Russlands, dass man sich nicht bemüht, polnische und rumänische Gesellschaften zu überzeugen, dass KEINE Gefahr erneuter Besatzung droht – und dass der Feind – westliche Oligarchen – ein gemeinsamer ist. Selbst wenn es nur wenige Leute erhört hätten – besser als nichts.

            Dann wäre wenigstens den paar aufgeweckten Bürgern klar, dass Morawiecki in den Krieg nicht im (falsch verstandenen) Interesse Polens hetzt, sondern nur dem der USA. Nicht gut, wenn es im Herbst in Polen Wahlen gibt.

            Bei Gelegenheit:

            https://de.wikipedia.org/wiki/Mateusz_Morawiecki

            „… 1992 beendete Morawiecki sein Studium der Geschichtswissenschaft mit einer Magisterarbeit zum Thema Die Genese und die ersten Jahre der ‚Kämpfenden Solidarność‘ (mit Interviews mit 53 Oppositionellen). Ein Jahr später absolvierte er an der Technischen Universität Breslau sowie der Central Connecticut State University ein Studium der Betriebswirtschaftslehre, wonach er 1995 das Diplom des Master of Business Administration an der Wirtschaftsakademie Breslau erlangte …“

            Welch merkwürdiges Studium quer durch vier Unis, darunter TU Breslau und eine in den USA. Dazu Hintergrundwissen, welches man in der Wikipedia nicht findet – die Kontakte der TU Breslau mit der US-Uni organisierte damals ein Doktor der TU Breslau (auch Mitglied der Kämpfenden Solidarität), der zuvor vom Council on Foreign Relations nach New York eingeladen wurde (darüber erzählte er sogar in einem Vortrag an der TU, dem auch ich zugehört habe). CFR, studentische Programme, darauf schnelle Karriere – klingt das nicht irgendwie ähnlich wie German Marshall Fund? Schlüsse darf jeder selber ziehen.
            Und ja, die CFR-Leute erzählten offen dem Doktor, eine Weltregierung sei das Ziel – das wird gar nicht verheimlicht.

          2. @Aktakul
            Neben einer deutschen Generalvollmacht – die mindestens notwendig wäre – würde es weitere Lieferungen geben. Ich halte daher von Ihrer einseitigen Darstellung der Luftüberlegenheit sehr wenig. Wäre es so simpel, hätte Russland in dem Konflikt noch kein einziges Militärgerät verloren.

            Und über den generellen Verlauf des Konfliktes in der Ukraine zu spekulieren, ist relativ sinnlos. Ich erinnere nur an all die Aussagen aus dem Sommer 2022, die Ukraine hätte unter keinen Umständen die Kraft zu einer Offensive … nur dass kurze Zeit später Russland Charkiv und Cherson „nicht mehr verteidigen musste“.

            1. @Darrin

              Russland könnte kaum so beliebig Kiew, die ganzen Elektrizitätswerke und Umspannstationen im Lande mit Raketen lahmlegen, wenn es anders wäre (die Ukraine ist inzwischen fast stromlos). Wenn es so wäre, dann würden z.B. Bomber-Flotten die Artillerie-Stellungen Russlands angreifen, aber bisher wurde jede aufsteigende SU-27 der Ukrainer prompt vom Himmel geholt.

              „….Ich erinnere nur an all die Aussagen aus dem Sommer 2022, die Ukraine hätte unter keinen Umständen die Kraft zu einer Offensive … nur dass kurze Zeit später Russland Charkiv und Cherson „nicht mehr verteidigen musste“…..“

              Hat sich auch erledigt, Schoigu und Putin haben längst verlautbaren lassen, das man das enorme Aussmaß der Aufrüstung der Ukraine durch den Westen anfangs unterschätzt hatte (sonst hätte man kaum mit nur 100.000 Soldaten angefangen, sondern gleich die 300.000 gebracht).

              Der Westen hatte immerhin 8 lange Jahre Zeit die Ukraine aufzurüsten, da kann man schon so einiges rüber schaffen.

    1. Eben wegen dem, was Sie schreiben, war ich noch nie in den usa und werde zeitlebens nicht in die usa reisen. Wenn mich jemand auf der Straße auf Englisch anspricht, zucke ich mit den Schultern und sage, dass ich die Sprache der Verbrecher und Besatzer nicht spreche. Obwohl ich sehr gut Englisch spreche.
      Ich habe einfach keine Lust, die Sprache der Ganoven, Berufsverbrecher und Berufsbetrüger, Psychopathen und der wahren Faschisten / Nazis zu verwenden.

      1. FEHLER! Ich hatte insgesamt 7 Jahre Russischunterricht und kann die Sprache nicht. Ich hatte in jungen Jahren absolut keinen Draht auf’s Russische. Sprache, Kultur, Militär … interessierte mich nicht. Heute bedauere ich es sehr. Es ist NIE falsch, mit anderen zu kommunizieren.
        Auch in den USA sind es doch „nur“ die Politiker, die „falsch“ ticken, nicht Otto-Normalverbraucher.

        1. Stimme dir gerne zu. Bei mir ist es genau anders rum. Würde es gerne lernen, aber ist hier quasi nicht mehr möglich… auch was den Unterschied zwischen der jew. Bevölkerung und dern politischen Machthaber angeht. Das gilt für Deutschland, aber auch für die Ukraine. Die ticken alle mehr oder weniger ganz normal. Mit geopolitischen Interventionen hat da keiner was zu tun. Die meisten wollen ein „normales“ Leben zurück und das nutzen die Politiker aus. In der Ukraine schon seit 2004, wo aktiv Stimmung gegen alle andersdenkenden (inklusive der ethnischen Russen) dort gemacht wurde. 3 Mal darfst du raten, von wem… und irgendwan verfängt das halt.

      1. Bandera war zeitweise in „Ehrenhaft“ und hatte ein Appartment, das sich auf dem Gelände eines KZ befand. Sie waren nicht einig über die Rolle der Ukraine im „Neuen Europa“. Bandera sah sich als ein Hitler, Mussolini oder wenigstens Quisling gleichberechtigter Führer, und die wollten ihn aber nur als Kommandanten örtlicher Naziverbände.

  3. Man sollte die Aufstellung von Panzir-Flugabwehrsystemen auf das Dach des Verteidigungsministerium in Moskau als reine Präventivmaßnahme werten.

    Solle es tatsächlich einmal zum Beschuss Moskaus durch die Ukraine kommen, werden wohl noch ganz andere Maßnahmen getroffen werden. Das die USA jetzt weitreichendere Raketen schicken kann ich mir kaum vorstellen. Russland käme dann nicht mehr drum herum, dies als direkte Kriegsbeteiligung der USA zu werten.

    1. Das Banderastan könnte auch Drohnen Richtung Moskau schicken – als verzweifelte Tat. Noch eine Fall-Prognose, diesmal von einem US-Amerikaner:

      „US-Oberst und Ex-Pentagon-Berater Macgregor: Artjomowsk wird bald fallen“

      https://de.rt.com/international/160369-us-oberst-und-ex-pentagon/

      Demnach sind die Ukro-Reserven vernichtet, mit den man eigentlich Gegenoffensiven starten wollte – sogar die 61. Brigade, die noch kürzlich geräumtes Cherson besetzte. Der US-Oberst erwartet laut einem anderen Artikel im Winter größere russische Offensive – in diesem ist am Ende von einer Richtung Saporosche die Rede.

      Eigentlich müsste das Banderastan aufgeben, aber das wäre nüchterne Logik.

      1. „Banderistan könnte auch Drohnen Richtung Moskau schicken“
        Dieses Szenario ist wesentlich realistischer und das Aufstellen von Panzir-Flugabwehrsystemen auf das Dach des Verteidigungsministeriums könnte eine Vorsichtsmaßnahme dagegen sein.

    2. Man sollte jeden Angriff aus der Ukraine als das werten, was er ist: Ein Angriff des globalen Westens.

      Und im Falle eines Angriffs auf die Hauptstadt – da bin ich überzeugt – wird Russland die richtige Antwort finden.

      Der „globale Westen“ und seine US-Hofschranzen-„Regierungen“ nehmen eine derartige Eskalation aus Blödheit offensichtlich in Kauf.

      In Schland wird die Realität erst ankommen, wenn die paar relevanten Zielobjekte in nuklearen Glutbällen schmelzen, und damit meine ich garnicht die vollkommen bedeutungslose „Regierung“.

  4. Panzir auf Dächern in Moskau?
    nun mal ehrlich, was erwartet denn RU wenn es selbst mit weitreichenden Raketen in der Ukraine sämtliche strategisch wichtige Infrastruktur lahmlegt? Das die brav bis zum bitteren Ende zuschauen? Die (UKR) werden wohl noch verzweifeltere Dinge anstellen um Schaden zu machen..wenn auch im partisanischen Maßstab gemessen gegen die schiere Masse die in RU`s Hinterland ruht

    KRIEG IST SCHEIßE! Reden werden wollen beide nicht mehr bis einer blutend aufgeben muss, zu verhärtet die Positionen. Solange auf beiden Seiten Soldaten aufgeboten werden können (d.h. diese bereit sind für paar Blechorden und nen feuchten Händedruck, Ehre, Rum, Tapferkeit und was nicht noch für heroische Substantive)
    wird das Sterben leider nicht aufhören…

    und ein paar wenige Lenker im Hintergrund reiben sich die Hände…

    ein unrealistischer Wunsch von mir:
    Sollen doch die Staatslenker die Krieg befürworten und dies Ihrer Bevölkerung zumuten sich zu einem Duell treffen..
    wie schnell doch da Konflikte vermieden werden und stattdessen lieber diplomatische Noten ausgetauscht würden, weil sie ja vorher zum Duell müssten… die würden alle kleinlaut über Kriege, Verfolgungen, Sonderoperationen reden. Garantiert!

      1. „Putin mit dem Rücken zur Wand: Steht eine russische Niederlage im Ukraine-Krieg bevor?“

        „Die Ukraine gewinnt im Angriffskrieg zunehmend die Oberhand …
        Viele Gebiete haben die ukrainischen Truppen bereits zurückerobert – ein Sieg … Inzwischen hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die vollständige Kontrolle und Räumung der strategisch wichtigen Stadt Lyman verkündet. Mit dem Fall der Stadt öffnet sich für die ukrainischen Truppen der Weg Richtung Kreminna …
        Niederlage für Putin im Ukraine-Krieg?“

        03.10.2022
        https://www.fr.de/politik/putin-ukraine-krieg-steht-mit-dem-ruecken-zur-wand-russische-niederlage-selenskyj-news-zr-91826072.html

      2. Zelenskijs neue Wunderwaffe: Pick Ups à la IS, aber besser aufgerüstet. Hier ist einer zu sehen, der einen ganzen Militärkonvoi angreift und verglüht.

        Terrifying video of army convoy exploding is not from Russia-Ukraine war, its computer-generated
        According to the AFWA probe, the viral video is neither from the Russia-Ukraine war nor real. It is a computer-generated film that was made to raise money for the Ukrainian Army.

        https://www.indiatoday.in/fact-check/story/fact-check-terrifying-video-army-convoy-exploding-russia-ukraine-war-computer-generated-1974907-2022-07-13

    1. Ach ja Tweety hat die üblichen Probleme mit der Kausalität.
      Und vielleicht sollte man Vögelchen vermitteln, daß ihm vom Bären keine Gefahr droht, vom Weißkopfseeadler schon … und der ist ein anderes Kaliber als Sylvester, mit „lieb haben“ wird es da ganz schwierig …

      Welche Altersgruppe Kindergarten wird sich wohl noch hier her verirren … es ist unglaublich …

      1. zu Hummel:

        ach ja „Probleme mit Kausalität“?

        ist die Folgekette denn nicht zutreffend: wenn ich als exponierte Person mit dem sicheren Prozess im Kopf „wenn ich jetzt von Krieg fasle, dann muss ich auf den Duellplatz“ meine Reden vorbereite wird da eine gesunde Angst mitschwingen er/sie könne selbst ihr eigenes verlieren und dann nicht lieber doch den diplomatischen Weg wählen?
        Senilsky würde für kein Geld der Welt schmutzige Botengänge(in am. Gnaden) veranstalten und lieber weiter mit seinem Schniedel Klavier spielen..Putin? naja würde eben halt weiter putinieren

        Kein Mensch dieser Welt würde sich mehr vor den Karren spannen lassen in der sicheren Aussicht das ihn der eigene Tod erwarten kann. Kein Putin, kein Senilsky, kein Biden, kein Scholz, kein XY! Die ganzen Flüsterer im Hintergrund würden echte Probleme bekommen Personal (egal ob „demokratisch gewählt oder „von Gottes Gnaden“)zu finden die ihre schmutzigen Gedanken „salonfähig“ den Massen unterbreiten. kein Geld, kein Ruhm dieser Welt würde daran was ändern! Man würde zwar die Grenzen befestigen, jedoch wars das dann..

        DER UMGANGSTON DER FÜHRER DER VÖLKER WÄRE DEFINITIV FREUNDLICHER

        erkennen sie darin die Kausalität? 😉

        1. Weshalb regen Sie sich über diesen Krieg eigentlich derart auf? Es ist eine kleinere Schießerei in Südosten der Ukraine und militärisch rein auf Europa begrenzt. EU und EU-Länder führen seit 1999 ununterbrochen Krieg. Und zwar leider nicht nur bei sich in Europa.

          Hier eine Schätzung der Opferzahlen aus den USA. Anderswo werden sie noch weit höher angesetzt.

          Costs of War
          Human Cost of Post-9/11 Wars: Direct War Deaths in Major War Zones, Afghanistan & Pakistan (Oct. 2001 – Aug. 2021); Iraq (March 2003 – Aug. 2021); Syria (Sept. 2014 – May 2021); Yemen (Oct. 2002-Aug. 2021) and Other Post-9/11 War Zones

          [Tabelle] Total: 897000 – 929000

          HUMAN COSTS The number of people killed directly in the violence of the U.S. post-9/11 wars in Afghanistan, Pakistan, Iraq, Syria, Yemen, and elsewhere are estimated here. Several times as many more have been killed as a reverberating effect of the wars — because, for example, of water loss, sewage and other infrastructural issues, and war-related disease.

          Posted September 1, 2021. Watson Institute Brown University
          https://watson.brown.edu/costsofwar/figures/2021/WarDeathToll

          1. ne kleine Schießerei im Südosten der Ukraine? mit weit über Hundertausend Toten?
            das ist an bitterbösem Sarkasmus nicht zu toppen
            langsam frage ich mich in welcher (moralischen) Welt Sie eigentlich leben

            1. “The worst single mistake ever made in the history of our country: going into the Middle East, by President Bush. … Because we spent $7 trillion in the Middle East. … Seven trillion, and millions of lives — you know, ‘cause I like to count both sides. Millions of lives.”
              — Donald Trump, Hill TV

              „There are a lot of killers. We’ve got a lot of killers. What do you think — our country’s so innocent. You think our country’s so innocent? … Well — take a look at what we’ve done too. We made a lot of mistakes. … A lot of mistakes, but a lot of people were killed. A lot of killers around, believe me.“
              — Donald Trump, Super Bowl interview

              Bei den Kriegen seit 2001 gab es Millionen von Toten, meist Zivilisten. Aber auch vorher bereits:

              – Lesley Stahl: „Wir haben gehört, daß eine halbe Million Kinder gestorben sind. Ich meine, das sind mehr Kinder als in Hiroshima gestorben sind. Und, wissen Sie, ist der Preis es wert?“
              – Madeleine Albright: „Wir denken, der Preis ist es wert.“

              Im Vergleich zu früheren Jahren muß man froh sein, daß Zahl und Ausmaß der Kriege deutlich abgenommen haben und daß der in der Ukraine verglichen mit den früheren klein und kontrolliert ist.

                1. Was sagen die Taliban dazu? Hier die Kabul Times:

                  Afghanistan und die Ukraine – wie zwei ähnliche Invasionen widersprüchliche Reaktionen auslösen?

                  … Vor zwanzig Jahren spielten sich in Afghanistan ähnliche Ereignisse ab.

                  Städte wurden schwer bombardiert, Zivilisten wurden abgeschlachtet, und Hunderttausende waren gezwungen, aus ihrem Land zu fliehen, um in anderen Ländern der Region und darüber hinaus eine sichere Unterkunft zu finden. Es wurden Kriegsverbrechen begangen, und ein Großteil der Afghanen wurde aus unbekanntem Grund und auf unbestimmte Zeit hinter Gitter gesteckt.

                  Die Afghanen griffen zu den Waffen, um ihr Heimatland zu verteidigen, und wehrten sich gegen die grausame Herrschaft der äußeren Mächte.

                  Obwohl sich die Kriege in Afghanistan und der Ukraine in vielem ähnelten, waren die weltweiten Reaktionen auf die beiden Invasionen völlig unterschiedlich. …

                  Die voreingenommenen und rassistischen Reaktionen der internationalen zivilisierten Gemeinschaft auf beide Invasionen haben mich fassungslos gemacht.

                  Als mehr als vierzig Länder in Afghanistan einmarschierten, wurde der Angriff als „Krieg gegen den Terror“ und „Beseitigung der Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA“ gerechtfertigt. Doch als die Ukraine angegriffen wurde, verurteilte die ganze Welt diesen Akt Putins aufs Schärfste und nannte ihn eine „aggressive Invasion“, einen „Wendepunkt in der Geschichte Europas“ und „die Rückkehr zum Krieg“. …

                  Wie die Ukrainer haben auch die Afghanen schwer gelitten. Unvergessen sind die Bilder eines ungeborenen toten Babys in Paktia, dessen Mutter mit zerrissenem Mutterleib bei einem Überfall getötet wurde und dessen Nabelschnur am Körper des Babys hing. …

                  Erstaunlich ist, daß der Internationale Strafgerichtshof, die Weltgemeinschaft und andere Menschenrechtsinstitutionen bei all den Greueltaten, die in Afghanistan zwanzig Jahre lang stattfanden, völlig stumm blieben.

                  Nach all den Albträumen, die die Afghanen erlebt haben, hat sich unser Glaube, daß die Menschen in einem gesetzlosen Dschungel leben, in dem der Verlust unschuldiger Menschenleben überhaupt keine Rolle spielt, als falsch erwiesen.

                  Wir waren schockiert, als wir erfuhren, daß das Problem in unseren Augen, Haaren und Hautfarben liegt. Die Untersuchung von Kriegsverbrechen und die rasche Verhängung wirksamer Sanktionen hätten stattgefunden, und der Kampf für die Freiheit wäre ein Recht und kein Terrorismus gewesen, wenn die Afghanen blauäugig und blondhaarig gewesen wären oder in einem zivilisierten Teil der Welt geografisch gelegen hätten.

                  Mit Blick auf die letzten zwanzig Jahre ihres anstrengenden Lebens waren die Afghanen sprachlos, als sie sahen, wie die führenden Politiker der Welt sich beeilten, die Ukraine zu unterstützen und Rußland zu sanktionieren.

                  Obwohl sie tapfer für die Freiheit ihres Heimatlandes gekämpft haben, sahen sich die Afghanen mit der Doppelmoral und der Heuchelei der Welt konfrontiert, als sich die Ereignisse in der Ukraine abspielten.
                  Die ukrainischen Truppen und Zivilisten, die zu den Waffen griffen, um für die Freiheit zu kämpfen, wurden von den westlichen Medien als Helden bezeichnet und inspiriert.

                  Als Afghanen und Palästinenser sich gegen die Besatzung wehrten, wurden sie als Terroristen abgestempelt, und Tausende von Menschen in Afghanistan wurden ins Gefängnis gesteckt, nur weil sie einmal die Taliban gefüttert hatten.

                  Als der Krieg zwischen Rußland und der Ukraine begann, nahmen emotional überwältigte Europäer die ukrainischen Kriegsflüchtlinge wohlwollend auf und umarmten sie. Als afghanische, syrische, äthiopische und palästinensische Kriegsflüchtlinge zur Flucht gezwungen wurden, sahen wir eine andere Reaktion.
                  Sie wurden von westlichen Polizeipatrouillen beschossen und im Meer ertränkt.

                  Wir wurden Zeuge eines diskriminierenden Verhaltens auch gegenüber schwarzhäutigen ukrainischen Flüchtlingen. [Studenten aus Afrika]

                  Diese diskriminierende und vorurteilsbehaftete Haltung gegenüber ähnlichen Kriegsflüchtlingen wurde dadurch zum Ausdruck gebracht, daß die Menschen, die aus der Ukraine flüchteten, der Mittelschicht angehörten, gut gekleidet, gebildet, wohlhabend und christlich religiös waren, während die Menschen aus den anderen Ländern nicht die oben genannten Merkmale aufwiesen.

                  Diese Ungerechtigkeit und Voreingenommenheit überzeugt uns nur, daß der Internationale Strafgerichtshof, globale Organisationen und andere Menschenrechtsinstitutionen nicht für uns Afghanen, Palästinenser, Libyer, Somalier, Syrer, Iraker und Kaschmiris ins Leben gerufen worden sind.

                  Vielmehr funktionieren sie nur, wenn das Leben von blauäugigen, blondhaarigen und weißhäutigen Menschen in Gefahr ist.

                  By: Abdullah Azzam, March 21, 2022
                  Afghanistan and Ukraine; how two similar invasions triggered contradictory reactions?
                  https://thekabultimes.gov.af/afghanistan-and-ukraine-how-two-similar-invasions-triggered-contradictory-reactions/

                2. ach John, lass das Vögelchen doch zwitschern …
                  Ich halte es da eher mit dem Satz von Humml:“Welche Altersgruppe Kindergarten wird sich wohl noch hier her verirren … es ist unglaublich …“

                  😉
                  Kämpfe werden nicht in Foren gewonnen, die sind einfach für den Austausch von Meinungen …. manche sollte man ignorieren, weil sie keinen weiteren Austausch wert 😉

    2. Sie verwechseln da etwas. Es sind Gegenschläge in die EU angekündigt.

      Vermutlich nach Deutschland, vermutlich zuerst eine Warnung, zielgenaue Zerstörung von Infrastrukturelementen, die keinen großen Schaden, aber Ausfälle bei Strom und DB verursachen. Was genau die Russen vorbereiten ist nicht bekannt, es kann auch etwas anderes sein. Aber es stehen Gegenschläge in die EU im Raume.

      Die Einstellung hier, man könne von der Ukraine aus Russen beschießen und schleichend eine rote Linie nach der anderen überschreiten und sei dabei selber unantastbar, ist gefährlich. Um eine weitere Eskalation zu unterbinden, muß den Deutschen das Gefühl der Unantastbarkeit genommen werden.

      Zur Vorbereitung dienen die U-Boote mit Hyperschallraketen Zirkon 100 Meilen vor der US-Küste (gegen die die US-Abwehr wehrlos wäre) wie auch die sichtbare Abwehr auf den Dächern der Hochhäuser in Moskau.

      Wenn wir hier einige Serien von Treffern bekommen, wird unser Regime völlig ausrasten und die Vernichtung Rußlands fordern. Die Zirkon und die Pantsir signalisieren: Laßt es besser bleiben. Zurückschießen könnt ihr, wie ihr sowieso schon auf uns schießt. Auf übertriebene Reaktionen sind wir vorbereitet. Wir haben eine gute Abwehr, und ihr bekommt unmittelbar Hyperschall. Die sind mit konventionellem Sprengkopf wirksamer als taktische Atombomben und können sogar atomsichere Bunker knacken.

      Auch eine eventuelle Ausweitung des Krieges wird hier stattfinden. In „der
      Provinz Kiew unseres Heimatlandes Kleinrußland“ (Medvedev) tut das russische Militär bereits 100%, was es kann. Eine Steigerung würde Zerstörungen bedeuten, die nicht gewünscht sind.

      Wir müssen hier in den nächsten Wochen mit Strom- und Zugausfällen rechnen, als Warnung, nötigenfalls gesteigert auf das gleiche Ausmaß wie derzeit in der Ukraine.

    3. Dmitrij Medvedev
      Zur Frage der legitimen militärischen Ziele

      Die Frage nach legitimen militärischen Zielen wurde in der Geschichte der Menschheit unterschiedlich interpretiert. Auch im aktuellen Konflikt mit dem Nazi-Regime in der Ukraine wird sie anders wahrgenommen. Die russophoben Senatoren im US-Senat zum Beispiel üben sich übrigens gerne in diesem Thema. Aber es gibt eine Gemeinsamkeit zwischen den Kriegsbräuchen und den internationalen Konventionen. Dabei handelt es sich um die Regeln für das Verhalten im Kriegsfall (jus in bello), die ihren Ursprung in heiligen Quellen haben.

      Was sind die legitimen militärischen Ziele von heute?
      Im Rahmen dieser Kriegsregeln sind sie:

      1. alle feindlichen Truppen (rechtmäßige und unrechtmäßige Kombattanten), die nicht förmlich aus deren Streitkräften abgezogen worden sind.
      2. jede feindliche militärische Ausrüstung und Hilfsmittel.
      3. jegliche militärische Infrastruktur sowie zivile Infrastruktur, die zu militärischen Zielen beiträgt (Brücken, Transportstationen, Straßen, Energieanlagen, Fabriken und Werkstätten, die zumindest teilweise militärische Aufträge erfüllen, usw.).
      4. Die militärische und politische Führung der gegnerischen Nation.

      5. Streitkräfte anderer Länder, die offiziell in den Krieg eingetreten und mit dem feindlichen Staat verbündet sind, und Einrichtungen, die in den Punkten 1-4 genannt sind, und sich auf deren Territorium befinden.

      Heute stellt sich jedoch eine Schlüsselfrage: Kann die hybride Kriegsführung, die die NATO unserem Land de facto erklärt hat, als Kriegseintritt des Bündnisses gegen Rußland betrachtet werden? Kann die Lieferung großer Mengen von Waffen an die Ukraine als Angriff auf Rußland betrachtet werden? Und sind demnach die in den Absätzen 1-4 dieses Beitrags aufgeführten militärischen Ziele des Nordatlantikblocks legitim?

      Die Staats- und Regierungschefs der NATO betonen einmütig, daß ihre Länder und der gesamte Block sich nicht im Krieg mit Rußland befinden.

      Aber jeder weiß, daß dies nicht der Fall ist…

      December 16
      https://t.me/medvedev_telegram/232

      Zu beachten sind besonders Punkt 5 und die letzten Sätze. Die Ankündigung ist deutlich, aber die Deutschen scheinen taub zu sein.

      1. zu John Magufuli 16:37

        gemäß dieser Defintion ist Russland schon längstens Kriegspartei vor Feb.`22 gewesen. Denn ich glaube nicht dass der Donabass JEMALS auch nur in Erwägung gezogen hätte ohne Waffennachschub einen Aufstand zu wagen. zumindest kann ich mir dies nicht vorstellen dass Omas in Kellern Munition häkeln. Und evtl. eingelagerte Bestände aus Sowjetzeiten wären absehbar ab 2014 geschmolzen.
        Im Umkehrschluß hätte nach diesem Gelaber damals Kiew die Erlaubnis von Medwedev höchstpersönlich gehabt Pkt 1-4 in Russland anzugreifen.

        ganz zu schweigen von all den Ländern wo Russland ebenfalls massiert Waffen exportiert(was ja auch eine Lieferung ist). Man kann dies übrigens auf alle Länder ausweiten die Waffen/Munition exportieren…

        Wie man es auch wendet KRIEG IST SCHEIßE

        1. Der Donbass und die Krim hatten keinerlei Grund, das feindliche Besatzerregime nach dem Putsch in Kiew hinzunehmen. Genausowenig wie die Spanier Grund hatten, den Caudillo hinzunehmen. Der Caudillo konnte am Ende nach Madrid auch noch alle anderen Gebiete unterwerfen. Die Nazis in Kiew nicht.

          Man könnte da noch einiges mehr schreiben, aber Ihre „Argumentation“ ist derart absurd, das das man sich fragt, in welcher Welt Sie eigentlich leben.

  5. Warum posaunt der Westen eigentlich die Lieferung jedes einzelnen Stahlhelms so offen heraus? Das könnten die doch auch unter dem Radar halten. Russland kündigt ja auch nicht an was als nächstes wo hin rollt.

    1. Der Ami ist stolz auf seinen Krieg. Man schreibt Geschichte. Man hat es lange geplant, und nun genießt man es. Die Verkündigung der Lieferungen ist eine Form der Feier des Krieges. Zudem wird so das Volk martialisch gestimmt.

    2. Warum posaunt der Westen eigentlich die Lieferung jedes einzelnen Stahlhelms so offen heraus? Das könnten die doch auch unter dem Radar halten. Russland kündigt ja auch nicht an was als nächstes wo hin rollt.

      Weil man den Krieg auf das Niveau eines Auto-Quartett Spiels herunterbrechen muss, so dass sich ‚Normalbürger‘ wieder über Panzerungsdicke, Reichweite, Schussfrequenz oder ähnlichen Mist unterhalten.

      Denn sonst käme ja durch, dass allein aus Machtgier um ein paar Meter Land hunderttausende zerstückelte und zerfetzte Seelen in Kauf genommen und hunderte Milliarden Dollar geopfert werden. Und nur damit die Ukrainer in Zukunft in US-geführten Berg- und Stahlwerken arbeiten und für VW zum Billiglohn Autoteile herstellen, ist der „goldenen Milliarde (inkl. Flüchtlinge)“ ja jeden Dollar wert.

      Und so fällt es dann leichter zu verdrängen, wenn die Rentnerin aus der Nachbarschaft – die man eh nie gegrüßt hat – im Müll nach Flaschen sucht oder Sperrmüll als Heizmittel verbrennt. Denn was geht schon über ein nettes Gespräch um Schusskadenzen bei einem Rotwein, um sich selbst eine gedankliche Absolution zu erteilen.

    3. Das kommt daher, daß es für die in Bevökerungen und Regierungen Unterstützung heraufbeschwörende Kriegspropaganda notwendig ist. „Seht her, was wir alles tun, nun brauchen wir auch Euch, macht mit, sonst seid auch Ihr bald Russenfutter!“

  6. Es ist doch nun wirklich schon lange Gang und Gäbe bei den yankee’s und ihren Marodeuren, daß – wenn man über etwas nachdenkt bzw. in Betracht zieht – der Vorgang schon lange-lange erledigt ist!

    Die Geschichte hat dafür zig Beispiele – und nun wird es auch nicht anders sein… – drum eben ich wieder sage…:
    Die ganze Aktion hätte sehr viel schneller zum Abschluß gebracht werden MÜSSEN – nun haben diese war-pig’s immer noch zuviel Zeit und Gelegenheit, die Situation zu eskalieren!

    Scheiß auf den Ruf – der ist sowieso ruiniert worden – schon seit Jahrhunderten – aber doch nur im wert-los-westlichen Provinzbereich….. 😝😎

  7. Unter anderem deswegen kann Russland sich nicht leisten den Westen mit mehr als nur scharfen Worten anzugreifen. Dann wäre der Krieg im eigenen Territorium. Es würden ganz schnell unzählige Mittel- und Langstreckenraketen im ganzen Land einschlagen. Was Russland in der Ukraine anrichtet hat würde dann auch in Russland passieren. Russland hat nicht die Kapazitäten sich mit mehr als nur der Ukraine militärisch anzulegen.

    1. Da könnten Sie sich täuschen.
      Zudem das operatieve Vorgehen der Russen mit vorbereitendem massivem
      Artilleriebschuss und nur langsamem offensievem vorgehen ins besondere
      der Infanterie lässt die begründete Vermutung zu das Russland erheblich
      kleinere Mannverluste zu beklagen hat.
      Die Russen haben des öfteren Tuppen und Frontlinien zurückverlegt die
      Ukrainer haben in erheblichem ausmass von Sommer bis Herbst
      mehrheitlich offensiev OHNE rücksicht auf Verluste operiert.

    2. @kritischer Nachfrager

      Wo war jetzt genau deine Frage?

      „…Es würden ganz schnell unzählige Mittel- und Langstreckenraketen im ganzen Land einschlagen….“

      und wovon träumst du nachts so? (die Russen haben die beste Flugabwehr der Welt, da wird gar nichts einschlagen!).

      Zu deiner Info>> eine einzige S-500 kann 21 Ziele gleichzeitig im 360° Winkel abschießen.
      Und die Nachfolgerin S-600 soll noch viel mehr können 😀 Einen Atomkrieg würde die USA gegen Russland sogar einseitig verlieren, weil alle Raketen aus den USA abgefangen werden.

      An Russland wird die USA zerbrechen, wie ein Plastikspielzeug.

      1. Dafür braucht man aber auch genug Abwehrraketen. Mittlerweile verschießt Russland schon Flugabwehrraketen auf Bodenziele in der Ukraine weil die Munition so knapp ist. Russland kann niemals so viele Raketen und Täuschkörper abschießen wie in der Lagern der Nato-Staaten auf Vorrat liegen.

        1. [https://ria.ru/20230118/pobeda-1845760041.html]

          „…
          Как отметил глава государства, Россия за год производит в три раза больше ракет ПВО, чем США, а в целом оборонная промышленность страны создает примерно столько же ракет различного назначения, сколько все остальные государства мира.
          …“

          gedeepLt:
          „…
          Wie das Staatsoberhaupt feststellte, stellt Russland jährlich dreimal so viele Luftabwehrraketen her wie die USA, und die Verteidigungsindustrie des Landes produziert insgesamt etwa so viele Raketen für verschiedene Zwecke wie der Rest der Welt.
          …“

          Aber keine Panik, is nur Russenpropaganda, also das, was die eigentlich nich können …

          1. Umgehung der Sanktionen

            Mikrochips aus Waschmaschinen, Halbleiter aus Geschirrspülern: SO macht Putin Haushaltsgeräte aus der EU zu Waffen im Krieg gegen die Ukraine!

            … offenbar hat der Kremlchef eine Lösung gefunden, um der Armee Ersatzteile für militärische Ausrüstung wie Funkgeräte und auch für ausgefeiltere Waffen wie Raketensysteme, Kampfjets oder U-Boote zu verschaffen – aus Haushaltsgeräten!

            4.11.2022
            https://www.berliner-kurier.de/politik-wirtschaft/mikrochips-aus-waschmaschinen-halbleiter-aus-geschirrspuelern-so-helfen-haushaltsgeraete-russland-im-krieg-gegen-die-ukraine-li.283229

            Diese umgebauten Geschirrspüler haben einen ziemlichen Schlag.

            Die EU stellt kaum noch Haushaltsgeräte her. Die kommen fast alle aus der Türkei, besonders Koç Holding, die aber auch in Rußland produziert. Dekoriert als deutschen Marken. Die Überreste der EU-Produktion, hauptsächlich aber die Marken, hat gerade ein Elektronikgigant aus Bangladesch (ওয়ালটন, Walton Group) den Chinesen (Wanbao) abgekauft.

            1. HAHA, da würde ich so gerne eine Trivia drüber sehen. Sowas vermisse ich! Mittermayer auf Steroiden, würde sowas nur allzugerne auseinandernehmen.

              2 Waschmaschinen = Eine Microwellenkanone
              1 Gasherd, da lässt sich doch bestimmt was mit den Düsen anstellen für Raketenantriebe.
              1 Rasenmäher gut für die iranischen Drohnen, jetzt auch lautlos verfügbar, nachdem die grüne Welle den Motor obsolet macht.
              1 Italienische Mokka = 1 Handgranate (man sollte nur den Schutzmechanismus ausbauen, aber das bekommen die bösen Russen ja gerade noch hin..)
              Fritteusen = Eignen sich sehr gut, weil doppelter Nutzen. Erstens kann man mit den Heizstäben gut foltern und das Fritierfett kann man dem Diesel für die Panzer beimischen, dann bekommen die Ukrainer Hunger und geben reihenweise auf.

              Das ist so gut! Ich könnte immer weiterschreiben…

              Gebrauchte Covid-Impfnadeln für Tretminen
              Gebrauchte Beamer für das Faken von Panzern
              Alte Dixiklos für.. ach das könnt Ihr euch einfach dann selbst vorstellen..

              Refurbished things to do war with… hehe ich denke Greta wäre begeistert!

        2. @kritischer Nachfrager

          Russland hat Raketen und Munition bis zum Tag des jüngsten Gerichts (Produktion wurde gerade verzehnfacht) und die NATO – Staaten sagen selbst, das ihre Lager fast leer sind.

          Also hör mit den Träumereien vom „Endsieg“ auf, der wird nie kommen – genauso wenig wie er für Deutschland vor 75 Jahren kam. Die Nazis in Europa werden zum 2.mal von Russland geschlagen.

          1. Der Grund warum den Russen die Munition nicht ausgeht liegt in der Vergangenheit.
            Die UDSSR hatte einen riesigen Rüdtungskomplex, rund 1/4 der BIP floss in die Rüstung.
            Die Grundinfrastuktur wurde von der RF übernommen und schrittweise Modernisiert.
            und auf Produktivität getrimmt. Darüber hinaus so aufgestellt das auch ein Kurzfristiges
            Hochfahren der Produktin möglich wurde und ist.
            Das wissen nur noch wenige in der UDSSR war es üblich auf jeweils 3 Produktinsstrassen
            in 3 Güteklassen zu Produzieren.
            Innzwischen wurden sehr wahrscheinlich die Klassen abgeschaft die verfügbaren
            strassen Modernisiert. Sehr warscheinlich waren in den letzten Jahren nur Teile
            der Produktionsstrassen in Betrieb. Die anderen wurden modernisiert und für eine Ausweitung
            der Produktion in Bereitschaft gehalten.
            Die Fachkräfte sind kaum ein Problem da viele von der Ukraine geflohen und übergesiedelt
            sind darunter sicher auch Tausende aus den Rüstungsbetrieben der Ukraine.

              1. „Rußland importiert meines Wissens Munition. “
                Deswegen kann die NATO auch die Ukraine nicht ausreichend beliefern. Alle Produktionskapazitäten sind damit beschäftigt das 155 von 155mm auf 152mm russisches Kaliber zu verringern 😉
                Nein, Ihr Wissen ist leider mal wieder daneben ….

                1. Ich verweise nur auf den französischen Kanal, der seinerseits auf die russischen Kanäle verweist. Aber in Ihrer Kristallkugel wissen Sie es natürlich besser. 🔮

                  Von der Versorgung der Ukro Seite habe ich überhaupt nicht gesprochen. Da mag es ähnliche Probleme geben. Daß Kiew am Tropf des Westblocks hängt, ist klar.

      2. „(die Russen haben die beste Flugabwehr der Welt, da wird gar nichts einschlagen!).“

        Sinnvoll, o Aktakul, hier zum Mittel der Klammerung zu greifen.
        Ist doch belegt, dass russische Militärbasen mit frisierten Luftmopeds knackbar sind …

    3. „Russland hat nicht die Kapazitäten sich mit mehr als nur der Ukraine militärisch anzulegen.“

      Interessant. Ich hoffe Russland muss uns nicht wieder eines Besseren belehren, Private Baldrick!

        1. ganz einfach, weil sie eigentlich gegen die ganze NATO kämpfen mussten, die 8 lange Jahre Zeit hatten das Land massivst aufzurüsten. Gegen die Ukraine alleine wäre es natürlich sehr schnell gegangen, die hatten nur alte Waffen aus Sowjet-Zeiten.

                1. @Aktakul

                  Die 300.000 sind doch noch gar nicht Vor Ort. Es ist davon die Rede, dass ca 100.000 da sind & die 200.000 noch in der Ausbildung sind….

              1. Ihre strategischen Vorstellungen sind noch im Zeitalter von Barbarossa. Mit den Gelände ist es so: Der Sieger bekommt am Ende alles, egal wer es bis dahin gehalten hat. Wer es hat, muß es halten und versorgen, während große Teile der Wirtschaft wegen der Stromausfälle gelähmt sind. Ein teurer Spaß, den die Russen gern der EU überlassen.

                Sieger wird, wer besser bis zum Ende durchhält. Die russische Strategie zielt vor allem auf Minimierung der Verluste eigener Soldaten.

                An Waffen haben sie faktisch gar keine Verluste. Sie produzieren mehr moderne, als sie – überwiegend Altbestände – verschleißen. Munition produzieren sie in gigantischen Mengen, sie verbrauchen an einem Tag so viel, wie GB insgesamt hat, war zu lesen. Energie und Rohstoffe haben sie ohne Ende.

                Über die ukrainischen Verluste schreibe ich hier lieber nicht.

              2. Warum schnell vorrücken die Ukrainer operieren dich offensiev direkt ins
                Russische Artilleriefeuer. Warum sollten die Russen vorrücken und
                ihre Infanterie verheizen.
                Es hat seinen Grund WARUM die Verluste der Russen sehr Wahrscheinlich
                viel kleiner als die der Ukraine sind.
                Und obendrauf warum sollten die Russen die Westukraine mit der Russenfeindlichen
                Bevölkerung erobern. Damit hätten die Russen bloss jede Menge Ärger.
                Einfach die Dinge etwas mehr ratonal und nüchtern angehen das
                bringt sehr viel mehr realistische Ergebnisse und Prognosen.

                1. … sehr gut erklärt. Das ist eine Taktik, die meistens bei Heißblütern gut funktioniert, oder Infanteriien, die verheizt werden (müssen), um 3. etwas zu beweisen.
                  Fakt ist, dass ohne neue Waffen die Ukraine bald alt aussieht. Dann versiegt auch der Geldregen für die Reichen… das ist ganz doof, deswegen, wird jetzt nochmal der „After-börner“ angeworfen, um möglichst viel Kapital aus dem Land zu machen. Wenn die Ukrainer das in 15 oder 30 Jahren langsam mal merken, dann ist die Wut groß. Die Frage wird sein, auf wen? Die Amis sind immer schön weit weg vom Kriegsgeschehen.

              3. Hast du überhaupt mal einen richtigen Bunker gesehen so wie die Ukra Nazis die in den 8 Jahren gebaut hat im Donbass ? Sicher nicht ! Da brauchst du Bunkerknacker mit Artillerie geht da nichts ! Die Bunker im WK II haben 1000 kg Bomben ausgehalten und 2 Tonnen Luftminen. Schau dir die alten Flakbunker in Berlin an auch von innen, die zu knacken ist mehr als schwierig. Ich war in vielen Bunkern, 20 – 30 Meter unter der Erde, in Bunkern in Berlin und Wien über der Erde, die stehen heute noch da, die Alliierten wollten die sprengen, die haben aufgegeben. Und vergiß nicht diese Bunker im WK II wurden ruck zuck in 1 Jahr gebaut

              4. „Die Russen stehen seit einem halben Jahr vor Bachmut.“
                … und während sie da so rumstehen hat die Ukraine 15 bis 17 Brigaden in Bachmut verheizt.
                Krieg ist gar nicht schlimm … man stellt sich vor eine Stadt und wartetb einfach, dass der gegener den Ofen anschmeisst … ich kann kritischer Nachfrager nur zustimmen 😉

        2. Wissen Sie, kritischer Nachfrager, Aktual ist halt ein Endsiegpoet,
          „erst Soledar, dann Bachmut und dann die ganze Welt!“
          Die gesamtumfängliche Sinnlosigkeit des russischen Angriffs gleitet ihm da euphorisch komplett aus der Birne.
          Kritisches Nachfragen als Therapie ist da nicht das Mittel der Wahl.

              1. Es ist schon viel mehr Frieden. Deutschland führt seit 1999 Krieg. Gegen die Ukraine seit 2013. Viele dieser Kriege haben die Russen bereits weitgehend beendet. Nun hat Lloyd Austin gejault, weil Russen und Türken (Operation Klauenschwert) das US-EU-PKK-Protektorat in Nordostsyrien einmachen.

                Ohne Waffen wird man Nazis nicht los. Hier ein Leserkommentar vom malischen Brudervolk:

                MPODOL NIVID TULAS sagt:

                Es ist alles gesagt: Es wäre ein Leichtes gewesen, ein paar Trümmerteile russischer Marschflugkörper zu deponieren, um Rußland zu beschuldigen und ihm somit den Krieg zu erklären. Aber zwischen Waffenlieferungen und der Entsendung von Truppen zum Abschlachten in die Ukraine ist es ein weiter Weg, den die NATO-Feiglinge nicht bereit sind zu gehen, und es ist anzunehmen, daß die NATO, SELBST WENN Rußland Polen bombardiert hätte, nicht anders als mit ein paar martialischen Erklärungen reagiert hätte!

                Zweifellos wird der russische Generalstab dies berücksichtigen!

                UND, VOILÁ….!!!

                DIE RUSSEN KENNEN DIE WESTLER UND IHRE LAKAIEN, DIE SO DUMM SIND, DASS SIE SICH SELBST NICHT MEHR IM SPIEGEL ERKENNEN, SEHR GUT…..

                IN 1 ODER 2, MAXIMAL 3, MONATEN WIRD DIESES KLEINE ZIRKUSTIER NAMENS ZELENSKY EINE ENTFERNTE VERGANGENHEIT SEIN.

                AUCH BREST IN FRANKREICH WIRD VON DER ENTNAZIFIZIERUNG ERFASST…..

                VON MOI MEME, MAITRE FÉTICHEUR ZU M’PETIONNAH, LÄNDLICHE GEMEINDE VON SOMAW’SO, KREIS BLA, REGION SEGOU, MALI JAMANA.

                Provocation de Zelensky : L’OTAN se déballonne
                https://www.maliweb.net/international/provocation-de-zelensky-lotan-se-deballonne-2999322.html

        3. Wer sagt denn, daß die Russen „das ganze Land innerhalb weniger Tage einnehmen wollten“? Es ist nicht eine einzige derartige Äußerung der militärischen oder staatlichen Führung bekannt. Es ist reine Spekulation von Lügenpressen und Sofagenerälen.

          Es wäre strategisch völliger Schwachsinn gewesen. Die russische Strategie ist plausibel und leicht zu verstehen; es soll genau so, wie es jetzt ist.

          „… es ist sinnlos, an die Vernunft unserer Feinde im Westen zu appellieren. Das ist auch nicht notwendig.

          Unsere Feinde müssen gezwungen werden, in einer verlorenen wirtschaftlichen Schlacht um Gnade zu bitten.

          Und beenden wir es mit ihrer vollständigen und bedingungslosen Kapitulation.“

          https://t.me/medvedev_telegram/188

          1. John, stammt von Ihnen nicht die hervorragende Analyse, der Angriff auf Kiew sei bloß eine pfiffige Finte gewesen, eine grandiose List der Ablenkung und die RF habe nie die Absicht gehabt, Kiew zu nehmen, nein?
            Ach so.
            (Wie steht’s eigentlich aktuell mit der Selbstdenazifikation – irgendwelche Fortschritte, John?)

            1. @gartentaube

              Ob es @Johns Analyse war, weiß ich jetzt nicht aber definitiv wurde das schon mehrfach – sogar schon im Frühjahr selbst von NATO-Leute erkannt.

              Eigentlich war es für JEDEN logisch denkenden Menschen ersichtlich, was da ablief!

              Und gerade nachdem bekannt war, dass die Ukraine den Donbass massiv attackieren wollte, müssten doch auch Sie das endlich erfasst haben…..

        4. @kritischer_Nachfrager

          > Warum scheitert Russland dann in der Ukraine obwohl sie das ganze Land innerhalb weniger Tage einnehmen wollten?

          Das ist eine gute Frage. Aber wer – außer der westlichen Propaganda – sieht da ein Scheitern? Vielleicht solltest du beispielsweise die „Kill Ratio Soldat/Feind vs. zivile Opfer“ beachten.

          Der westliche Standard liegt hier bei 1:70 in Afghanistan; also auf jeden getöteten Feind kommen 70 tote oder verwundete Zivilisten, darunter unzählige Hochzeitsgesellschaften und ganze Dörfer. Aktuell sagt die UNO, dass in der Ukraine weniger als 10.000 zivile Opfer zu beklagen sind. Mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit sind es sehr viel mehr, aber das ist die offizielle, von der Ukraine gestützte Zahl.

          Brechen wir das nun auf den „westlichen Standard“ herunter bedeutet das, dass Russland bisher knapp 145 feindliche Soldaten getötet haben müsste.

          Entweder sind die Russen also wirklich miserable Krieger ……… oder sie versuchen, zivile Opfer zu vermeiden, wo immer es geht. Wenn es letzteres sein könnte: Könnte das das bemerkenswert langsame Vorgehen ansatzweise erklären?

          Es ist ja nun wahrlich nicht so, dass die ukrainische Armee sich in offenen Schlachten stellt. Im Gegenteil. Auch Amnesty International beklagte mehrfach, dass die ukrainischen Helden sich und ihre Waffen gern in Schulen, Krankenhäusern und Wohngebieten verstecken. Da muss man durchaus auch mal tagelang warten, bis die heldenhaften Feiglinge unter dem Rock der Zivilisten hervorschauen. Das braucht Zeit und Geduld. Und das bremst den Vormarsch natürlich erheblich — deshalb machen die ukrainischen Helden es ja.

          Zum Zweiten hat Russland ausdauernd wiederholt, was es möchte: Die Volksrepubliken, die Krim …. und dazu einen demilitarisierten Gürtel, um den Beschuss der zivilen Gebiete im Osten zu beenden (nebst „Entnazifizierung“ und Nicht-NATO-Beitritt der Ukraine). Bisher reichten dafür so ca. 80-200 km. Mit den neuerlichen Waffenlieferungen des Westens und steigender Reichweite der Waffen wird man das Gebiet entsprechend ausdehnen müssen. Es steht also zu erwarten, dass es noch intensiver und schneller gehen wird, sobald man die vom ukrainischen Regime gemeinsam mit dem Westen vorbereiteten Verteidigungslinien (die skrupelloserweise ebenfalls dicht besiedeltes Gebiet nutzen) durchbrochen hat.

          Hinzu kommt ein sehr wichtiger Punkt:

          Der Westen hat sich in eine Situation gebracht, in der er nicht mehr „verlieren“ darf, weil daran sein hegemoniales Selbstverständnis hängt. Das bedeutet für Russland, dass man auch mit dem eigenen Material und Personal immer umsichtiger umgehen muss; schließlich ist der Westen drauf und dran, für das korrupteste und faschistischste Land Europas einen Weltkrieg vom Zaun zu brechen.

          1. @Just me

            Die Analyse teile ich. Zum letzten Abschnitt: Es ist in der Tat nur mit bedingungslosem Vasallentum der EU- Staaten zu erklären, wenn sie auch ihre eigenes Selbstverständnis vollkommen von einem Land (Ukraine) abhängig machen, das für die EU-Staaten bisher politisch und wirtschaftlich fast völlig bedeutungslos war.

            Eine „US-Amerikanische“ Ukraine hat nur für die USA Vorteile und auch nur deshalb, weil sie weiter nach Russland marschieren wollen bzw. für die „Russland-Frage“ nun eine Endlösung (Vernichtung, Fragmentierung etc) wollen. Sie wollen jetzt „Nägel mit Köpfen“ machen und alle, die sie zum „Feind“ erklärt haben mit Gewalt beiseite räumen. Wer solche „Verbündete“ hat braucht tatsächlich keine Feinde mehr.

            Das Problem Nr.1 ganz oben auf der Liste für ganz Europa heißt „USA“, die es waren, die Ukraine – völlig ohne Not – zur Existenzfrage zu machen. Die Europäer sollen nun zum 3. Mal die hirnrissigen Eroberungspläne der USA ausbaden und wenn sie da zum 3. Mal freiwillig in die eigene Vernichtung spazieren, muss man leider sagen, sind die Euroäer selbst schuld, sie haben es nicht anders gewollt.

            Man kann nur hoffen, das Russland mit den Zivilisten hier Mitleid hat, die letztlich nie einen Krieg mit Russland wollten.

            1. > Eine „US-Amerikanische“ Ukraine hat nur für die USA Vorteile und auch nur deshalb, weil sie weiter nach Russland marschieren wollen bzw. für die „Russland-Frage“ nun eine Endlösung (Vernichtung, Fragmentierung etc) wollen. Sie wollen jetzt „Nägel mit Köpfen“ machen und alle, die sie zum „Feind“ erklärt haben mit Gewalt beiseite räumen.

              Nein. Den USA ist die Ukraine egal. Sie wollen das Schwarze Meer und Zentralasien, zu denen die Ukraine den geografischen Zugang bietet.

              Noch mehr aber wollen die USA die Kooperation eines wirtschaftlich starken Europas mit einem ressourcenstarken und eben nicht aggressiv-hegemonialen Russlands (samt strategisch wichtiger Landbrücke nach China) um jeden Preis – auch den eines Weltkrieges – vermeiden. Denn damit würden die USA nicht nur um Vasallen gebracht, sondern weltpolitisch und weltwirtschaftlich auf Platz Drei abrutschen.

              Macron hat’s gestern erneut in Madrid gesagt: „Europa muss sich jETZT entscheiden: Will es Vasall der USA bleiben? Will es Vasall Chinas werden? Oder will es einen eigenen Weg gehen?“

              Wir werden sehen. Aktuell ist jedenfalls sehr bemerkenswert, dass Scholz immer noch nicht eingeknickt ist. Womöglich zeichnet sich da etwas ab…

              Und ja ich hoffe, dass es eine politische Aufarbeitung des Verhaltens der europäischen Politiker gibt. Das wird nur geschehen, wenn Russland dies als Bedingung für kommende Gespräche setzt. Doch es MUSS geschehen!

              > und wenn sie da zum 3. Mal freiwillig in die eigene Vernichtung spazieren, muss man leider sagen, sind die Euroäer selbst schuld, sie haben es nicht anders gewollt.

              Ganz so einfach ist es nicht. Die USA blicken gerade in den Abgrund. Wirtschaftlich, politisch und potenziell militärisch. Aus ihrer Sicht haben sie nicht viele Optionen; schon gar nicht, wenn man bedenkt, dass sie außer Mafia-Methoden und Massenmord nichts anderes können.

              Sich „einfach so von den USA abwenden“ ist genauso clever, wie den ukrainischen Faschisten Bauplan und Material für eine Atombombe zu geben und zu hoffen, dass sie es nicht nutzen werden.

              Es ist eine verdammt verfahrene Situation. Und die Deutschen – von Baerbock bis Leyen – haben klar gezeigt, dass sie damit hoffnungslos überfordert sind. Jetzt hängen alle Hoffnungen an Macron, der zuletzt ja auch schon die NATO als „hirntot“ bezeichnete.

              1. „…Nein. Den USA ist die Ukraine egal. Sie wollen das Schwarze Meer und Zentralasien, zu denen die Ukraine den geografischen Zugang bietet….“

                Sag mir mal was Neues 😀
                Das war in Strategischer Hinsicht gemeint. Die Ukraine liegt nun einmal unmittelbar an den Grenzen Russlands. Ein Atomar bewaffneter NATO-Staat Ukraine ist die ideale Ausgangsbasis für den beabsichtigten Krieg der USA gegen Russland (Auch als „Kriegs-Grund“-Lieferant für selbst fabrizierte False-Flags).

                Für die USA ideal, für Europa eine Katastrophe. Natürlich ist den USA die Ukraine als Land völlig egal (so wie eigentlich alle anderen – auch die Verbündeten!- nur Kanonenfutter für die USA sind, siehe die ganze EU)

          2. richtig die Briten hatten Hamburg bombardiert und innerhalb 1 Stunde 40.000 Zivilisten getötet hauptsächlich Frauen und Kinder, denn in Hamburg gab es zu der Zeit sehr wenige Bunker. Die wurden erst auch in den anderen Städten dann gebaut

        5. Hoppla. Wer sagt denn, dass Russland das überhaupt wollte? Ich habe da andere Verlautbarungen gehört. Ach ja, Kanzelbunzler Scholz hat das gesagt. Und der kennt die russischen Pläne ja ganz genau. Die muss Putin nämlich mit ihm abstimmen 😁.

    4. Dieser Irrtum soll ja korrigiert werden. Als Reaktion auf Borells „Vernichtungsrede“ wurde vom MID der RF die EU als „Konfliktpartei“ benannt, die sich „einem direkten militärischen Engagement“ mit Rußland nähert. Aus der Diplomatensprache übersetzt ist die Bedeutung eindeutig: Kriegsgegner, auf den nötigenfalls in dessen eigenes Territorium zurückgeschossen wird.

      Die Russen haben Hyperschallraketen und S400 bis S550. Der westliche Block wäre im Falle eines Raketenkrieges wehrlos und hätte einzig die Option eines totalen Atomkrieges.

      Die Russen beobachten die Anlagen ständig und würden sie wie auch die Entscheidungszentren unmittelbar per Hyperschall zerstören, wenn sie Vorbereitungen für einen nuklearen Angriff feststellen. Nun sind die Amis nicht so dumm, wie sie manchmal erscheinen, und würden eine Ausweitung des Krieges lieber auf Europa begrenzt halten.

      1. Warum ist Russland mit diesen Raketen nicht in der Lage die Ukraine zu besiegen?

        Ich kann nur schwer glauben, dass Russland Waffen zurückhält die die gesamte Nato besiegen könnten, aber gleichzeitig mit der Ukraine nicht fertig wird.

        1. In Ivano-Frankovsk hat eine Kinshal einen atomsicheren Bunker durch 40 Meter Fels und Beton geknackt. Weit kräftiger als eine taktische Atombombe, so eine Hyperschallrakete. Das sagt doch ausreichend, weshalb sie in der Ukraine gewöhnlich besser nicht verwendet werden.

          Rußland ist nicht im Krieg mit der Ukraine, sondern mit der EU. Die Ukraine ist nur der bedauernswerte Schauplatz, den die EU gewählt hat. Die EU wiederum ist das schwache Glied des westlichen Blocks.

          Bei Berücksichtigung dieser grundlegenden Tatsache ist die russische Strategie optimal und funktioniert exakt, wie sie soll.

          1. „…In Ivano-Frankovsk hat eine Kinshal einen atomsicheren Bunker durch 40 Meter Fels und Beton geknackt. Weit kräftiger als eine taktische Atombombe, so eine Hyperschallrakete….“

            Ballistiker haben mal gemessen, das bei jeder Verdoppelung der Geschossgeschwindigkeit sich die kinetische Energie vervierfacht, da richten selbst vergleichsweise winzige Gewehrkugeln riesen – Schäden an. Diese Raketen sind aber ca 3 mal so schnell wie eine Gewehrkugel aus einem Scharfschützengewehr und bei dem im Vergleich riesigen Gewicht so einer Rakete…..

            1. „Ich kann nur schwer glauben, dass Russland Waffen zurückhält die die gesamte Nato besiegen könnten, aber gleichzeitig mit der Ukraine nicht fertig wird.“
              Bei solch dümmlichen Kommentaren ist die Diskussion für mich beendet 😉 … OK Russland wird mirt der Ukraine nicht fertig .. wenns denn soist .. Lass uns in einem halben Jahr nochmal reden, wenn die ukrainische Armee dann auf dem Roten Platz die Siegesparade abhält ^^
              Wenn eine FRau mitten beim Sex zum Mann sagt … Du kannst eh nicht, dann mag das den entsprechenden Effekt erzielen und er kann wirklich nicht. So einfach funktioniert das in der politik nicht. Nur weil jemand mittendrin dazwischen ruft … du wirst mit dem eh nicht fertig… ändert das am Ergebnis nichts 😉
              Einfach mal kritisch drüber nachdenken 😉

              1. Die NATO hat auch Waffen, die ganz Rußland besiegen, sogar hundertmal vernichten können. So platt gesagt (die Überlegungen sind komplizierter) haben die Russen ausgerechnet, daß die NATO Rußland nur halb vernichten kann, wenn die eigenen überlegenen Waffen so funktionieren, wie sie sollen.

                @ kritischer Nachfrager:

                „Hören Sie, eigentlich sind Sie dabei, den Dritten Weltkrieg zu entfesseln. Ist es das, wozu Sie uns und die Russen drängen? Wollen Sie diesen Krieg gewinnen? Es wird keine Gewinner geben. Und wenn es welche gibt, dann werden Sie es nicht sein. Also beruhigen Sie sich.“

                — Alexander Lukaschenko, Pressekonferenz, 9.8.2021

                https://de.rt.com/europa/122091-wollen-sie-dritten-weltkrieg-lukaschenko-laesst-kritik-von-cnn-und-bbc-nicht-gelten/

            2. #Aktakul, in den 1970ger(?) Jahren war mal eine Kaliber 5,6 Patrone im Gespräch, die allein durch den Schock/ Hochgeschwindigkeit hätte töten können; von den Franzosen. Diese wurde dann aber nicht ‚zugelassen‘.
              Jetzt stelle ‚man‘ sich mal vor, was so eine Hyperschallrakete für eine Schockwirkung hat- mal abgesehen von der materiellen Zerstörung.
              Allein der Überflug mit 10Mach (?) würde alles Leben, mit Nervenenden, umbringen- ALLES.
              Die Gegner sollten sich sehr warm anziehen.

    5. Dmitrij Medvedev

      Die Kiewer Kamarilla hat ein Projekt von „Sicherheitsgarantien“ ausgearbeitet, das im Grunde ein Prolog zum Dritten Weltkrieg ist. Natürlich wird niemand den ukrainischen Nazis irgendwelche „Garantien“ geben. Schließlich ist dies fast dasselbe wie die Anwendung von Artikel 5 des Nordatlantikpakts (Washingtoner Pakt) auf die Ukraine. Für die NATO ist es dasselbe , aber von der Seite. Das ist der Grund, warum es beängstigend ist.

      Unsere eingeschworenen Freunde, die westlichen Bosse verschiedenen Kalibers, an die sich dieser hysterische Appell richtet, müssen endlich eine einfache Sache begreifen. Sie steht in direktem Zusammenhang mit der hybriden Kriegsführung der NATO gegen Russland.

      Wenn diese Idioten das Kiever Regime weiterhin hemmungslos mit gefährlichen Waffen vollpumpen, wird die militärische Kampagne früher oder später eine andere Ebene erreichen. Er wird seine sichtbaren Grenzen und seine potenzielle Berechenbarkeit für die Konfliktparteien verlieren. Sie wird ihr eigenes militärisches Szenario verfolgen, an dem neue Akteure beteiligt sind. Das war schon immer der Fall.

      Und dann werden sich die westlichen Länder nicht mehr in ihren aufgeräumten Häusern und Wohnungen zurücklehnen und darüber lachen können, wie sie Rußland auf Kosten anderer vorsichtig schwächen. Auch um sie herum wird alles in Flammen aufgehen. Ihr Volk wird sehr leiden.

      Der Boden wird buchstäblich brennen und der Beton wird schmelzen. Auch uns wird es hart treffen. Das wird für alle sehr, sehr schlecht sein. Es heißt: „Durch diese drei Plagen, durch Feuer und Rauch und Schwefel, die aus ihrem Munde kamen, starb ein Drittel aller Menschen“ (Offb 9,18).

      Aber in der Zwischenzeit spekulieren kurzsichtige Politiker und ihre Dummköpfe, die nachdenklich ihr Weinglas in der Hand drehen, darüber, wie sie mit uns fertig werden können, ohne einen direkten Krieg zu führen. Trostlose Idioten mit klassischer Bildung.

      https://t.me/medvedev_telegram/177

      1. Daher gibt es mittlerweile Hemmungen – Pistorius aus Rammstein:

        „… „Es gibt kein einheitliches Meinungsbild. Es gibt gute Gründe für die Lieferung und gute Gründe dagegen.“ … Diese Einschätzung würde von vielen Alliierten geteilt, hieß es. Pistorius fügte hinzu: … „Wir können heute noch nicht sagen, wie die Entscheidung ausfallen wird. …“

        https://de.rt.com/international/131481-liveticker-ukraine-krieg-russland-zerstoert/

        Endlich in Westeuropa ausgenüchtert? Was Polen betrifft – siehe meine Anmerkungen zu Studienzeit und den US-Kontakten Morawiecki’s hier im Thread. Duda ist wiederum offen bei WEF dabei – ob aber viele Polen gerne zu Ukraine 2.0 werden möchten?

      2. Dmitrij Medvedev ? stell doch gleich die 5. Kolonne vor .
        Was interresiert der Schreihals, hat sich nur ein Patriotenmäntelchen zugelegt.
        Warum nicht Putin sich einen telegram Kanal zugelegt hat ??????

        1. Medvedev ist Sicherheitsrat der RF und wurde vor vier Wochen von Xi empfangen, und zwar diplomatisch gleichrangig, was bei einem Xi viel bedeutet. Er hat dort für Putin einen Brief überbracht und das weitere Vorgehen besprochen.

          Ein Präsident und ein Außenminister sollten diplomatische Zurückhaltung üben. Das gilt im Westen nicht, aber im Rest der Welt, und daran halten sich die Russen. Für die deutlicheren Töne haben sie die Sprecherin Sacharowa und den Beauftragten Medvedev.

      3. In einem Punkt widerspreche ich Herrn Medvedev ganz entschieden, Idioten ja, klassische Bildung nein!
        Im Jahr 1954 Geborene waren beim Ausbruch der 68er Kulturrevolution inklusiv dem Aufstand des ZDK gegen das Pillenverbot 14 Jahre alt. Bereits 1972 hatte die Hälfte der vormaligen Kirchgänger den Meßbesuch eingestellt. In diese Zeit fallen auch die ansteigenden Zahlen der Mißbrauchsfälle, die in 80 % der Fälle homosexuell sind. 18-Jährige lebten bereits unter ganz anderen Einflüssen.
        Dann kam ein Hanswurst daher und verlangte 40 % Abiturienten. Bildungsreform usw…..
        Sie sehen, Gebildete sind da nur Ausnahmeerscheinungen.
        Zuvor kommt nach der Apokalypse aber noch etwas anderes. Man wird weder kaufen noch verkaufen können, wer nicht das Zeichen des Tieres trägt.

  8. Wenn die USA Waffen liefern die Moskau und damit auch die Krim ins Viser nehmen können?
    DANN wird naheliegend auch Kiew insbesondere das Regierungsviertel zum Ziel
    Russische Lenkwaffen aller Kaliber Hipperschall eingeschlossen. Logo ohne Nuklearköpfe!
    Danach stellt sich eine bis dato kaum gestellt Frage , wer all diese Waffen noch bedienen soll.
    Wie lange gibt es noch Ukrainer die den Kampf gegen Russland weiterführen WOLLEN?
    Die bevorstehenden Waffenlieferungen zur Rückeroberung werden absehbar an der
    von den Russen aufgestellten Verteidigungslinie aufgehalten und Zerstört und damit
    unfermeidlich auch wieder wie bis Dato sehr viele Soldaten ihr Leben lassen und oder als
    Krigsversehrte ausgeschaltet. Ob die überlebenden den Kampfgeist behalten???
    Anscheinend gibt es offenbar in Kiew kaum oder nur wenige Kriegsverserte die
    auf die dortigen Zivilisten abschreckend wirken würden.
    Wo werden die verstekt? Gibt es sie.
    Aktuell DANK Schutzwesten entfallen auf einen Toten 3-4 Verwundete.
    Wie stehen die Umstände in den Lazaretten, werden und können die Verwundeten noch
    versorgt werden, wenn ja dann gäbe es in der Ukreine sehr viele Krigsversehrte.
    Latzarettmaterial ist bis dato in der öffentlichen Debatte kein Thema warum???
    (Ach fast übersehen Ukrainer sind Kugel und Splitterfest, wer es glaubt.)
    Mann kann es nur vermuten einen grossteil der Verwundten lässt man
    schlicht und einfach verreken.
    Wie lange die das noch verbergen können?
    Die Angehörigen sind ja in grosser Zahl nach Westeuropa geflohen werden die
    wie das bis dato im Krieg üblich, zum ableben ihrer Angehörigen invormiert?
    Bekanntlich sind Telephone an der Front innzwischen Tabu und oder die Kommunikation
    wird überwacht.
    Fazit ohne willig Soldaten nutzen Waffen wenig, in den Kampf geprügelte Soldaten
    und Einheiten sind in aller regel hoch Kampfschwach bis Kampfkraftwertlos.
    Ob das auch noch offene Freiwilligenwerbung im NATO-Verbind geben wird?
    Wenn das noch kommt dann wird es öffentlich die wehrtauglichen Ukrainer sind verbraten.

    1. Davon ist nichts zu halten. Man möchte einfach keine Bilder zerstörter prestigeträchtiger Gebäude in Moskau sehen. Der Feind kann durchaus einen Angriff mit einer großen Anzahl Drohnen starten, ähnlich wie die Shahed-136, oder besser. Ein solcher Angriff könnte im großen Schwarm erfolgen. Darauf bereitet man sich vor. Wenn der Angriff kommt, wird es schwer sein, alle Flugkörper abzuschießen.

    2. Ein Maidan-artiger Putsch würde in Russland nicht funktionieren, weil Putin zu viel Zustimmung hat — die Putschisten würden sofort zurückgedrängt.
      Ich bezweifle (jedenfalls im Moment noch), dass die NATO das riskieren würde, weil das sehr nach hinten losgehen könnte (Putschisten ermorden Putin, Putschisten werden überwältigt, ein Putin-Anhänger, der aber ein viel grösserer Hardliner als Putin selbst ist, übernimmt, und rächt sich mit einer Atombombe auf WARshington D.C. für den Angriff auf russisches Kernland).

  9. Das ist nichts weiter, als eine Marketingaktion. Das gibt schöne Bilder für das heimische Publikum.
    Dann kann man im Staatsfersehen aufgeregt diskutieren und uns drohen.

    Danach scharrt sich das Volk dichter um das Kreml Regime.

    Weitere Mobilisierungen sind so auch leichter durchzuführen.

    1. Es ist ein Signal. Aber eins an den westlichen Block bezüglich der Militärschläge in die EU, vor denen wir stehen. Es hängt nun von deren weiterem Betragen ab, ob es die geben wird oder ob sie nicht nötig werden.

  10. Mittelstreckenraketen sind, wie sich Thomas Röper sicher noch gut erinnern wird, die Pershing II und SS-20 gewesen. Deren Reichweite darf aber bezweifelt werden. Die Pershing II sollte laut Wiki 1770 km weit fliegen können, die SS-20 noch deutlich weiter. Beides ist unrealistisch.

    https://t.me/Atombombe/24

    Für große Reichweiten eignen sich aerodynamisch fliegende Marschflugkörper oder Drohnen wie die Shahed-136 in größer. (Die Reichweite der Shahed-136 wurde mit 2000 km angegeben – auch das ist unrealistisch.)

    Von Charkow nach Moskau sind es 650 km Luftlinie. Von Charkow nach Rjasan sind es 550 km Luftlinie. Dort ist mit einer zum MFK umgerüsteten Strish Drohne schon ein Stützpunkt getroffen worden.

    1. Und sonst so? Gibt’s bei t.me auch so was wie „Monetarisierung“? War der Kaffee wieder kalt oder die Freundin zickig … oder wat …?
      Für Müll und Abfall gibt es im deutsche Recht eine Überlassungspflicht – an die abfallbeseitigungspflichtige Körperschaft. Eine Verstoß dagegen ist in der Regel ordnungswidrig und bußgeldbewehrt …

          1. Der Titel des Artikels lautet: „Haben die USA Kiew schon Mittelstreckenraketen geliefert?“ Wie in der URL sieht, war ursprünglich sogar von Langstreckenraketen die Rede. Das ist Ihnen wohl entgangen.

            Das sind Phantasie Waffen. Sofern sie existieren (heute vor allem in China), haben sie nicht die behauptete Reichweite. Dennoch droht Gefahr durch andere Flugkörper ohne Raketentriebwerk, nämlich durch Marschflugkörper und Drohnen.

  11. Der Spiegel gibt schon einmal vorsorglich Tipps, wie man eine Atombomne überlebt. 10 Monate hat man sich sukkzessive heraneskaliert, so dass mittlerweile alle Hemmungen fallen. Es ist also klar, wohin die Reise letzlich hingehen wird: Mit Hurra in den nächsten Untergang.

    Nach 80 Jahren hat sich wieder das dazu passende unfähige Personal zusammengerottfunden.

    1. Der Spiegel informiert:

      „Sie [die Druckwelle] kann so starke Fluggeschwindigkeiten erzeugen, dass Menschen in die Luft gehoben werden – je nach Sprengkraft der Bombe auch Dutzende Kilometer vom Einschlag entfernt.“

      Und ..

      „Fernhalten von Fenstern“

      Danke Spiegel!

      1. @Mechter

        nicht nur Menschen, diese Druckwelle fegt LKWs, Busse und ganze Häuser weg. Aber der Spiegel schreibt trotzdem Mumpitz. Vorher sind alle schon verbrannt, die Hitzewelle einer thermonuklearen Explosion verdampft einen Körper schon vorher regelrecht in Augenblicken, da elektromagnetische Wellen im Gegensatz zu Schallwellen Lichtgeschwindigkeit haben (deshalb kommt der Donner immer nach dem Blitz 😀 )

        War in Hiroshima und Nagasaki nach dem Atom-Massaker der Amis gut zu sehen: Dort, wo bei der Explosion Leute gestanden/gesessen haben war nur noch ein Schatten auf dem Asphalt.

        1. War wohl ein Artikel aus der Reihe „Wie erkläre ich es meinem Kind?“. Was diese ominöse „Fluggeschwindigkeit“ so alles anrichten kann.

          Aber wie sagt doch der Experimentalphysiker ganz richtig: Versuch macht kluch!

          Vielleicht hilft es ja, wenn man Türen und Fenster öffnet. Müsste der Spiegel und die Spiegelin mal ausprobieren.

  12. Zu Beginn des Konfliktes hatte man in den USA noch Angst, Russland könne nuklear auf eine allzu deutliche Einmischung des Westens reagieren, weshalb die USA damals die Lieferung vieler Waffensysteme kategorisch ausgeschlossen haben. Inzwischen hat man in Washington diese Angst verloren und liefert immer mächtigere Waffen …

    Wie erklären die Proponenten der Atombombe den Verlust dieser Angst? Gerade ein in die Ecke gedrängtes Moskau müßte doch irgendwann die nukleare Reißlinie ziehen. Und dann haben wir den Atomsalat.

    Logisch wird ein Schuh daraus, wenn man annimmt, daß die USA eine solche Angst niemals hatten, da sie selber als Urheber der Atombombenlüge vor gut 77 Jahren sich nicht vor Phantomen fürchten.

    Die USA wollten unter Obama die Atomwaffen sogar abschaffen. Wie soll das gehen, wenn sie real existieren? Wie will man das kontrollieren? Wie soll einer dem anderen vertrauen können, daß er nicht doch welche behält, um überraschend zuzuschlagen?

    https://t.me/Atombombe/55

    1. Sehr gut Dargelegt!
      Tip:
      Im Handel frei erhältlich:
      Tag Null gedreht von BBC.
      Realtätsnah Wissenschaftlich begleitet.
      Den gossen Nuklearkrig vergessen.
      Auch die totale Abschaffung.
      Zudem man kann jederzeit wieder neue auflegen.
      Innzwischen gibt es in den AKW genug Material
      um LOGO nicht so einfach, neue zu bauen.
      Norkorea hat es auch geschafft.

      1. Ja, danke. Impressionen aus Hiroshima. Ich war selber nie in Japan. Hiroshima sieht mir ehrlich gesagt nicht so aus, als wäre es eine so weite Reise wert.

        Im Friedensmuseum wird die komplette Geschichte Hiroshimas, des Atombombenangriffs und des Lebens danach für die Besucher dargestellt. Es sind wirklich grauenvolle Dinge, die hier zu sehen sind. Wer hier nicht betroffen und geschockt ist, hat kein Herz.

        Das mag stimmen. Aber wer sich sich angesichts des aus Ziegeln gemauerten Atombombendoms keine Fragen zur „großen Druckwelle“ stellt, die angeblich die ganze Stadt plattgemacht hat, der hat keinen technischen Verstand. Und solche Menschen gibt es viele.

        https://t.me/Atombombe/58

  13. 20.08.22 Rammstein Nato Treffen : der neue dt. Verteidigungsminister tritt ein. Vorbei an der Kulisse mit einem mehreren meterlangen Flaggenspalier -wechselweise USA und Ukraine-Flaggen , eine deutsche Flagge habe ich nicht gesehen im dt. Konferenzort Rammstein.
    Selbstredend das vom dt. Verteidigungsminister zunächst der amerikanische begrüßt wird, mit etwas small-talk, bis der ukrainische Vertreter ungeduldig seine Hand zur Begrüßung dem dt. Verteidigungsminister entgegen streckte. Bilder sagen manchmal mehr als Worte.

    1. Auf jeden Fall hat Schland laut Medien nicht sofort Kampfpanzer versprochen – wie manche Osteuropa-Länder, wo Anführer merkwürdige US-Connections haben.

      „… Nach Angaben der französischen Agence France-Presse (AFP) sollen die USA der Ukraine empfohlen haben, ihre Streitkräfte aus Artjomowsk abzuziehen. Ein namentlich nicht genannter US-Beamter teilte der Nachrichtenagentur mit, Kiew konzentriere sich zu sehr auf den Erhalt der Stadt. Aus Sicht der USA solle die Ukraine neu aufrüsten und mit den Vorbereitungen für eine Offensive im Süden des Landes beginnen. Außerdem verfüge Kiew möglicherweise nicht über genügend Ressourcen, um sowohl in der Stadt zu kämpfen als auch eine Offensive vorzubereiten …“

      https://de.rt.com/international/131481-liveticker-ukraine-krieg-usa-wollen/

      Können die 14 Leopards aus Polen auf dem Dnepr-Grund bei Cherson durchfahren? (Rhetorische Spottfrage) Laut RT wurde bereits das Gewerbegebiet von Bachmut eingenommen – in Wohnbezirken gibt es Kämpfe. Für einen Rückzug könnte es eh zu spät sein.

      Westeuropas Eliten tun es nicht, das sollten aber einfache Leute fordern – das korrupte Banderastan ENDLICH aufzugeben. Besonders in Polen sollten die Leute zusehen, dass sie von Duda und Morawiecki für US-Weltherrschaft nicht verpulvert werden – so wie Schnorrlensky das Land 404 mit Bandera-Anhimmelung zum selben Zweck verkauft hat.

  14. Dass Russland seit der Auflösung der Sowjetunion, außer mit verbalen Protesten, nicht auf die sich ausweitenden Provokationen der USA reagiert hat ist bekannt.

    Getreu der Truman-Doktrin, unterstützen die USA bis heute alle Gegner sozialistischer Staaten politisch, finanziell und vor allem mit Waffen.

    Was damals niemand für möglich gehalten hat, ist es dem korrupten Säufer Jelzin mit US-Hilfe gelungen, die Sowjetunion aufzulösen, und nun glauben viele US-Amerikaner, dass ihnen das gleiche auch mit Russland gelingt.

    So nutzten die USA die Schwäche Russlands unter Jelzin um die Nato nach Osten zu erweitern, Aufstände in ehemaligen Sowjet-Republiken wie Tschetschenien oder Georgien und schließlich in der Ukraine anzustiften, mit dem Ziel eines Regime-Change.

    Der Regime-Change in der Ukraine war aber die letzte Provokation, die Russland hinnahm, denn nicht nur jedem Russen war klar, dass die USA mit Plan Russland zu zerstückeln nicht freiwillig aufhören würden, Putin stand also vor der Wahl, die USA weiter gewähren zu lassen, oder militärisch aktiv zu werden.

    Wenn der Westen jetzt darüber jammert, dass Russland mit einem Atomkrieg droht, dann muss dem Westen klar gemacht werden, dass Russland es ernst meint und es tatsächlich darauf ankommen lassen würde, sollte seine Existenz auf dem Spiel stehen.

    Für die USA geht es nämlich darum Russland als Staat zu liquidieren, für Russland geht es aber um seine Existenz, und damit lässt kein Staat mit sich spassen.

    Noch eine Anmerkung.

    Ein anderer Ausgang des Krieges mit der Ukraine, als die endgültige Inbesitznahme Russlands der neuen Gebiete, sowie das Hinausjagen der gegenwärtigen ukrainischen Machthaber, ist ausgeschlossen, andernfalls wäre diese ganze militärische Aktion sinnlos.

    1. Hier gibt es schöne Karten, wie das Ergebnis aussehen könnte – die zweite finde ich besser:

      https://tkp.at/2023/01/20/koreanische-loesung-fuer-ukraine-konflikt/

      Die neutrale Rest-Ukraine wäre dann ein Kleinstaat – ich schätze, vielleicht mit 15-20 Millionen Einwohnern. Um Lemberg würden sich vermutlich noch einige Jahre Bandera-Partisanen mit polnischer Armee kloppen – dann niemand mehr hängt im Alt-Polen den blau-gelben Lappen. Schöne Vision.

      Was wäre dann aus der NATO? In Russland könnte man rechtzeitig an ernsthaften Ideen werkeln, wie künftige Sicherheitsarchitektur für Europa aussehen könnte – gerecht und ohne des Großen Onkels Sam. Ähnlich könnte man im Westen schon mal nachdenken, wie man die korrupte „EU“ abwickelt – Reisefreiheit, den Binnenmarkt und Freiheit von Roaming-Gebühren würde ich gerne behalten. Beim Euro finde ich die Idee der Spaltung in Euro-Nord (hart) und Euro-Süd (weich) gut.

      1. bei der Reisefreiheit in der EU muss ich immer lachen. Man konnte doch schon Ende der 1950er Jahre überall hin fahren, teilweise wurde man kontrolliert wenn man in den Ostblock fuhr, man musste halt Geld umtauschen, aber ich war in DDR, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Polen, Tschoslowakei, Jugoslawien, Italien, Frankreich, Spanien, Schweiz, Griechenland, Türkei

  15. Die Idioten kennen einfach die russische Mentalität nicht. Der Russe reagiert immer, aber nicht gleich, manchmal sehr spät. Die ausbleibende Reaktion wird durch die europäischen Idioten als Schwäche interpretiert.

    In der 3 Klasse habe ich meinen Klassenkameraden, einen Russen, mit dem Zeigestock geschlagen. Erst nach drei Monaten schlug er mich mit demselben Stock zurück:)

    Hier führt Russland ein Krieg gegen NATO, wobei NATO den Russen mittelbar schlägt, und zwar immer härter. Aber Russland kann/will NATO weder unmittelbar noch mittelbar schlagen. Meine Frage: wie lange wird Russland es dulden? Meine Verwandtschaft in Russland ist zum Atomkrieg bereit. Das macht mir Angst

    1. @Venonis

      „….Die Idioten kennen einfach die russische Mentalität nicht…..“

      Weswegen sie auch bis heute nicht kapiert haben, warum Russland die Ukrainer (das sind praktisch Russen!) als Brudervolk schonen wollten, indem sie sich jetzt immer noch wundern, warum Russland anfangs so „soft“ vorgegangen ist.

      Sie sind halt die „alles-und-jeden-nieder-machen“-Mentalität der US-Barbaren gewohnt, die bei ihren Einmärschen erst mal die Hauptstädte des unglückseeligen Landes, das sie zu ihrem Opfer erklärt haben, in Schutt und Asche bomben.

  16. „Das Genie von euch Amerikanern ist, dass ihr niemals eindeutige dumme Züge macht, sondern nur komplizierte dumme Züge, die den Rest von uns dazu bringen, sich über die Möglichkeit zu wundern, dass uns vielleicht etwas entgeht.“

    der ägyptische Präsident Nasser

  17. Selensky brabbelt seit 8 Monaten auf allen Kanälen, dass Moskau nur blufft. Das geht solange bis Moskau gar nichts anderes übrigbleibt, als Kiew +Warschau +Berlin +Paris +London+ …in einem Rundumschlag kaputt zu machen.

    Putin sagte 20 Jahre lang, bleibt von unseren Grenzen weg! Seit zwanzig Jahren sagt er, wenn ihr nicht von unseren Grenzen wegbleibt, müssen wir uns zur Wehr setzen. Seit zwanzig Jahren sagt Putin, dass Russland es nie wieder zulassen wird, dass auf seinem Territorium wieder Krieg geführt wird. Nach den ganzen Napoleons und Hitlers.

    Seit zwanzig Jahren streckt ihm der Westen kollektiv die Zunge raus und zieht die Schraube immer weiter an.

    Vor kurzen meinte Medvedev noch, es sei für jeden reichlich da. Deutlicher kann man es doch wirklich nicht ausdrücken.

    Was macht man mit jemandem, der einem jahrelang unaufhörlich mit der Eisenstange aufs Schienbein prügelt, und offensichtlich Spaß daran findet, wenn man ihm mitteilt, er solle damit aufhören, weil es weh tut.

    Man holt die Axt raus und drischt ihn windelweich. Irgendwann hat man keine Wahl mehr.

    Und genauso wenig wie China zulassen kann, dass Nordkorea untergeht, um zu verhindern, dass die USA mit ihrem Militär bis an die chinesische Grenze heranrobben, genauso wenig wird es China zulassen, dass Russland eingeht.

    Wer nicht hören will, muss fühlen! Und ihr habt es alle gewußt.

    Niemand soll hinterher behaupten, man habe nichts gewußt, man habe sich das nicht vorstellen können, das Schikanieren sei wohl ein Fehler gewesen.

    So sieht eklatanter Fachkräftemangel aus.

  18. Man gibt sich wirklich die größte Mühe die Menschheit auszulöschen. Mit einem Atomkrieg kommt man der Sache wieder einen gewaltigen Schritt näher. Bleibt die Frage ob es gelingen wird, oder ob es genug wahrhaftige Menschen mit starker Herzanbindung und klarem Geist gibt, die dies unmöglich machen. Wir werden sehen. Danke Thomas das Du uns auf dem Laufenden hältst, was den russischen Blickwinkel angeht.

  19. Es war von Anfang an der Plan der USA, den Krieg gegen Russland mit dem Ziel seiner Vernichtung auf diese Weise einzuschleifen. Daran besteht kein Zweifel. Und tatsächlich werden die USA soweit gehen, Europa zu opfern und Europa geht soweit, sich selbst zu opfern. Auch daran besteht keinerlei Zweifel. Allerdings kann man sagen, dass sie mit dem Widerstand Russlands in dieser Dimension nicht gerechnet haben. Und sie können froh sein, dass China noch still hält. Man sollte nicht den Irrtum begehen zu glauben, dass das kriegerische Potential des Westens in naher Zukunft in Erschöpfung geriete. Auch sie produzieren permanent neue Waffen. Das war auch in früheren Kriegen so. Wie kommen wir auf die blödsinnige Idee, die Panzer und Bomben könnten alle gehen. Es ist zu vermuten, dass jener Krieg nur mit dem Blick in die Hölle enden kann, der uns davor bewahrt, uns ganz auszulöschen.
    Es geht in dieser Schlacht um mehr als nur wirtschaftliche Markt- und Machtinteressen oder das Testen von Waffensystemen. Waffen haben nach diesem Szenario keinerlei Bedeutung mehr. Es besteht die Gefahr des geistigen, religiösen und wirtschaftlichen Zusammenbruchs des Abendlandes, um 2000 Jahre Geschichte, Gesellschaftsstruktur, Hierarchie, Prägung und Gesinnung, die seit der Gründung der kirchliche Institutionen durch Augustinus manifestiert wurden. Es ist interessant zu wissen, welchem moralisch und psychisch kranken Geist die 2000 Jahre bestehenden kirchlichen Traktate und selbst die Bibelinterpretation entsprungen sind. Deutlich wird die Feindschaft gegenüber der orthodoxen Kirche durch die Zerstörung dieser Glaubensrichtung in der Ukraine, auch im Verhalten des Papstes, der Haltung Roms. Auch im zweiten Weltkrieg bekannte sich Rom zum Faschismus, zur Vernichtung des jüdischen Volkes. Nur nebenbei: Im Nazi – Jargon sprach man immer von der „jüdisch bolschewistischen Brut“, schaffte also eine geistig feindliche Gesinnung gegen das Jüdische, wie auch Kommunistische. Beides war und ist Rom ein Dorn im Auge, sowie auch die Orthodoxe Kirche. Selbst glaubte ich, Religionen würden nur nebensächlich eine Rolle in einer kriegerischen Auseinandersetzung spielen. Wenn aber ganze Gesellschaftssysteme, geistige Prägungen, Konditionierungen, Glaubenssätze in Wissenschaft und Philosophie, eine ganze Kultur und Wirtschaft darauf basieren, wird einem die Wirkmacht der Kirche und somit die Dimension der bevorstehenden Schlacht bewusst. Es geht ums Ganze, doch letzten Endes um Macht- und Systemerhalt, um den Erhalt einer Wahnvorstellung, wie sie seit Augustinus besteht.

    1. Na ja, Du solltest mehr darauf bedacht sein, den Religionen nicht pauschal zu unterstellen, irgendwie geisteskrank zu sein. Die fernöstlichen sind es bspw. nicht, Ausnahmen bestätigen die Regel. Das Problem liegt eher bei den monotheistischen Religionen, mit diesen Kulten in den Händen von Menschen kann man schon eher wirklich Dämliches anstellen und daraus entwickeln und das wurde auch gemacht. Heraus kamen schreckliche Kriege, die oft beides zugleich waren: Kampf um den Glauben, primär aber Kampf um Ressourcen (der mit dem Glauben begründet wurde).

      Und übrigens: Der gefährlichste GLAUBE ist der des Atheisten und Materialisten! Sie stellten seit mindestens 100 Jahren alles völlig auf den Kopf und verbreiteten ihre in mehrfachem Sinn GEISTLOSEN Ideen, die sie zu Ideologien verdichteten, in vielen Teilen der Welt und niemand muß sich deswegen wundern, wenn seit ebenso langer Zeit die schrecklichsten Kriege gewütet haben, die der Mensch je zu Gesicht bekam, mit so vielen Toten und Ruinen wie noch niemals zuvor.

      Ich kann niemandem empfehlen, den materialistisch „denkenden“ Kommunisten auf einen Sockel zu heben, der ihm nicht gebührt! Die sind noch verrückter und gewissenloser als die anderen Verrückten. Aus diesem Grunde gingen sie dann auch rasant wieder ein, nachdem die Menschen weltweit gemerkt hatten, daß auch solche materialistischen Ideologien nur Bullshit mit viel Gewaltpotential sind und waren. Mit anderen Worten: Irrweg!

      Momentan gibt es den Materialismus in anderer Form, der den Ton angibt: endlos bediente Habsucht, was sich natürlich nur auf Materielles orientieren kann, übrigens einschließlich des Haltens von Abermillionen Sklaven, die man auch als „Angestellte im Hamsterrad“ bezeichnen kann. Sie MÜSSEN, um selbst zu überleben, für eine megareiche Oligarchie, die man auch als „DIE Elite“ des Planeten bezeichnen kann, arbeiten, um dieser den Megareichtum immer weiter und weiter zu bescheren. Und dieses Idiotenheer der „Hamsterrädlinge“ macht das auch mit, anstatt dafür zu sorgen, daß die Gier beim Menschen zugunsten der Wohlfahrt für alle ANGESICHTS des existierenden Reichtums (es ist genug für alle da, um ein menschenwürdiges wie angenehmes Leben zu führen) zu beenden.

      Turbokapitalismus kennt keine echten Tugenden, er kennt nur den astronomischen Profit, der ist eine Art Gottersatz. Aber dieser Ersatz ist rein materialistisch, es ist eine Art von „antigöttlich“, man kann es auch „satanistisch“ nennen. Das „TIER“ nennt es so mancher Christ!

      Wird alles zusammenbrechen, man darf die Hypothese aufstellen, daß diese Richtung, die der Mensch irrtümlich einschlug, nach und durch den Dritten Weltkrieg keine Chance auf Überleben hat. Einfach weil es grundfalsch ist, was hier in Milliarden „Köppe“ vor allem im Westen eingepflanzt wurde. Ein Turm aus lauter Lügen! Lügen halten sich aber nur eine begrenzte Zeit und die Herrschenden müssen immer härter dabei vorgehen, diese Lügen zu bewahren, was jedoch noch schneller aufs Ende zusteuern läßt. Das Ende ist jedoch beinahe gesetzmäßig NIE ein „schönes“ sondern kann beinhalten, daß gleich mal 3 Milliarden der doofen Erdlinge entkörpert werden.

      Tja … was soll man dazu noch weiter sagen?!

        1. Die kommunistische Ideologie (aka Idiotie) besagt folgendes: „Die MATERIE ERZEUGT so etwas wie ein Bewußtsein, ohne Materie gibt’s nix davon“. Dieser damit in der Tat SEELENLOSE oder auch „von der Seele, also auch VON DIR vollkommen BEFREITE“ MATERIALISMUS (nach Marx und Engels, den Erfindern dieses Glaubenssystems „Kommunismus“) hat uns die „westliche Welt“ und deren (völlig seelenlose UN-) „Werte“ bis hinein ins Heute beschert, wobei bis dahin WEGEN dieser Ideologie weltweit geschätzt eine Milliarde Menschen gewaltsam infolge von Revolution und damit immer einhergehendem Kriege sterben durften, also über die letzten rund 120 Jahre hinweg, aber auch diesen Zusammenhang blickt sowieso keiner dieser „Materie-Affen“ (wird komplett ausgeblendet und andere „Ursachen“ erfunden).

          Zitat und sogleich kommentiert:

          „[Nach wie vor] Stand der [rein materialistisch orientierten Pseudo-] Wissenschaften [im ‚Westen‘:] … Hier ist es die Materie, die den Geist [huch, WAS bedeutet dieses starke Wort für den kommunistischen Materialismusgläubigen??], das denkende Wesen [alias ‚Seele‘ dann wohl, oder?!], [er]schafft und nicht umgekehrt [wurde wann wie von wem bewiesen??]. Materie existiert ohne Geist [wurde wann wie von wem bewiesen??], aber es gibt kein BEWUSSTSEIN ohne Materie [wurde wann wie von wem bewiesen??]. Der Mensch denkt, weil er ein Gehirn und einen Körper hat [was nicht ansatzweise die Aussagen davor beweisen könnte; auch Software eines Computers arbeitet nicht ohne Hardware, aber das widerlegt noch nicht die Existenz des Informatikers, der beides erschafft]. Das Denken ist lediglich eine Funktion, eine Fähigkeit des Gehirns [und was soll das jetzt beweisen??]. Friedrich Engels [anno dazumal:] … ‚Fragt man, was denn Denken UND Bewußtsein sind [Engels hat wenigsten noch zwischen beiden Begriffen differenziert] und woher sie stammen, so findet man, daß es Produkte des menschlichen Hirns [sind] [wurde bzgl. Bewußtsein wann wie von wem bewiesen??] und daß der Mensch selbst ein Naturprodukt [ist] [stimmt ausnahmsweise, was die ‚Spielfigur Egon samt Körperkomponente‘ anbelangt, aber was hat das mit dem ‚BEWUSSTSEIN und dem GEISTigen Wesen als dessen Träger zu tun??!] …“

          Und nochmals Kommunismusmitbegründer Friedrich Engels anno dazumal …

          (Quelle: kommunistischejugend.ch/die-philosophie-des-dialektischen-materialismus)

          … als es noch nicht mal ansatzweise so etwas wie einen Computer oder auch nur ein brauchbares Konzept dazu gab, womit ich lediglich aussagen möchte, daß sich auch so ein Engels UNMÖGLICH hätte vorstellen können, WIE im realen Dasein so ein „hochkomplexer Supercomputer Verstand“ (oder auch bloß „Hirn“) zumindest funktionieren KÖNNTE, dennoch maßen sich solche Leute sofort an, hier etwas „zu wissen“, aber das ist allzu typisch für so „Glaubensbrüder“, die nicht mal den Unterschied zwischen Wissen und Glauben kennen und auch hierzu einfach gleichsetzen statt zu differenzieren, was übrigens die Grundlage von Geisteskrankheit ist (Zitat):

          „FRAGT man, was denn Denken UND Bewußtsein sind und woher sie stammen, so FINDET man, daß es [also BEIDES] Produkte des menschlichen Hirns [sind] und daß der Mensch selbst ein Naturprodukt [ist], das sich in und mit seiner Umgebung [per unendlicher Reihe chaotischer Zufälle, die dennoch WUNDERSAMST zueinander passen, weil Materie natürlich so ein absoluter Magier und Schöpfer ist] entwickelt hat“ … wobei aber nun diese „Witzfigur der Weltgeschichte“ NICHT gesagt hat, WEN oder auch was er da BEFRAGT hätte (vielleicht war es ja das persönliche Orakel??!) und WOMIT seine an sich völlig berechtigten Fragen nach Quell und Beschaffenheit von „Denken UND Bewußtsein“ beantwortet und somit WELCHE „Antwort GEFUNDEN“ worden wären, sprich: ob beim „FINDEN“ (meinte Engels damit ein „Finden durch Forschung“ oder meinte er eher ein „ERfinden“??!) zumindest schon mal nach ECHTEN wissenschaftlichen Standards gearbeitet worden wäre, die selbst zu Zeiten Engels schon weitgehend gegolten haben dürften!

          Wenn Engels Wissenschaftler von damals in seinem „Findungsprozeß“ befragt hat, WER waren die, WAS haben sie WIE erforscht und was fanden sie heraus, WO sind zudem ihre Untersuchungsergebnisse nachlesbar??

          Du wirst darauf NIE Antworten bekommen, weder von so einem „Kommunistenjüngling“ von heute noch von so einem mittlerweile nach alter kommunistischer „Denke“ arbeitenden „Prof. Dr. Dr. Pseudowissenschaftler“!

  20. Man braucht nicht sich in endlosen Details ergehen, spekulative wie tatsächliche, es reicht eine einzige Aussage zum Spiel, die zutrifft, alles übertrifft und das Prinzip erklärt:

    Die Vorbereitung auf den Dritten Weltkrieg läuft.

    Meist sieht oder sah man davon wenig, nun aber immer öfter doch, bspw. indem sie Militärgerät aufs Dach von Moskauer Regierungsgebäude stellen, wobei die Betonung auf Moskau liegt. Moskau ist bekanntlich das Herz des größten und ressourcenreichsten Landes der Welt und DER Feind des Wertewestens schlechthin, das sieht man an der schon jahrelang laufenden Propaganda im Westen, der die Bevölkerungen auf „GROSSES“ einstimmen sollte und das auch tut.

    Ein weiteres ganz wichtiges Indiz: KEINE Verhandlungsbereitschaft und diesbezügliche AKTIVE, energische Tat im Westen! Das reicht vollauf, um zu wissen, was das Spiel ist. Interessant in diesem Zusammenhang: Die Welt an sich hat auch kein Interesse daran, es gibt praktisch nirgendwo entsprechende Initiativen von insbesondere Regierungen, die auch Gewicht in der Welt hätten.

    Sie warten praktisch alle auf den Dritten Weltkrieg oder schaffen aktiv dessen Grundlagen und man KANN annehmen, daß auch Moskau aka Kreml sich so entschieden hat: „Dann laßt es mal kommen … wir sind bereit, wenn’s soweit ist, haben bis dahin Zug um Zug das nötige Material in Stellung gebracht, brauchst bloß mal aufs Dach des Moskauer Verteidigungsministeriums schauen!“

    Na ja, der Russe dürfte dennoch derjenige sein, der am wenigsten das wirklich will, schließlich konzentriert sich ja praktisch alles auf besagtes Großreich. Aber er spielt dann eben das Spiel widerwillig einfach mit. Bleibt ihm nichts anderes übrig.

    Das ist übrigens nicht die einzige Chance, den WK 3 zu entfachen. In Asien kann man parallel dazu oder auch isoliert vom jetzigen Geschehen selbiges tun, aber da hat der geisteskranke Angloamerikaner nicht ganz so gute Karten derzeit, denke ich.

    Der Dritte Weltkrieg ist die Umprogrammierung der Menschheit, entweder in die eine oder die andere Richtung, kommt ganz drauf an, welche Seite gewinnt.

    Ja, es wäre genug für die ganze Welt da, vor allem wenn der Mensch mit sich selbst kooperieren würde, um dem anderen zu geben und ähnlich zu nehmen, hier also ausgewogen zu sein, aber dieses Bewußtsein hat der gewöhnliche Oligarch nicht, noch weniger hat er es, wenn er fürchten muß, seinen gehorteten Reichtum und entsprechende Macht wieder einzubüßen.

  21. Da man ja nie wissen kann, was den kriegsgeilen Damen und Herren in den USA, UK, NATO, EU und Ukraine sonst noch so einfällt, um Russland „zu besiegen“, ist es völlig normal und zeugt von Weitblick, wenn man sich auf wirklich ALLES vorbereitet.

    Das kann sicher nicht schaden und ist einfach völlig normal und logisch, wenn man bei klarem Verstand ist.
    Schliesslich hat man es mit lauter Geisteskranken zu tun und da muss man auch das völlig Undenkbare denken.

    Zudem machen W. W. Putin, bzw. Russland keine halben Sachen.

    Wie S. Lawrow schon sagte: „Das Vertrauen ist auf sehr, sehr lange Zeit vollständig zerstört.“

    🌺

    1. Das mit dem zerstörten Vertrauen stimmt wohl für beide Seiten.

      Was soll nur immer dieses Gift und Galle spucken hier. Putin ist in den Ring gestiegen. Nun muss er halt mal abliefern.

      Wird nicht so einfach wie bei seinem Fake-Eishockeyspiel auf YouTube. Sorry.

      1. @Kahn

        „…Putin ist in den Ring gestiegen….“

        Das ist eben der Irrtum, der Kanaillen in Deutschland. Putin wurde dieser Krieg aufgezwungen, denn Selenskij wollte Atomraketen Richtung Russland aufstellen (Ankündigung bei der Münchner „Sicherheits“-Konferenz) und die hätte er auch eingesetzt! Die Ukraine haben nämlich eine neue Staatsdoktrin, die den Krieg mit Russland ausdrücklich vorsieht. Alles nachprüfbar.

      2. Mir ist nicht bekannt, welches Vertrauen Rußland zerstört hätte. Aber was wichtiger ist: In Indien, China, Südasien, Nahost, Afrika, Lateinamerika genießt Rußland ausreichend Vertrauen, oft sogar sehr hohes.

        EU-Europa hat nichts, was Rußland brauchen würde, es sind keinerlei Beziehungen mehr vorgesehen. Wenn diese Lügner und Nazis in ihrem „Vertrauen“ gestört sein sollten, ist das den Russen vollkommen egal.

        Die EU dagegen hat in der ganzen Welt Porzellan zerschlagen. Man denke an Baerbocks Debakel bei Diop und Jaishankar oder den Eklat von Steinmeiers Anruf bei Xi.

        Oder Macrons Touren durch Afrika, wo er Nazi, Völkermörder, Terrorist, Neokolonialist, Rassist genannt wurde. Und das sind nur die höflichen, sachlich zutreffenden Bezeichnungen, es gab auch kräftigere Ausdrücke.

        Der EU-Botschafter in Äthiopien, Haavisto, hat noch ganz andere Dinge zu hören bekommen, als er herausflog und lebenslanges Einreiseverbot bekommen hat. Pakistans Premier: „Sind wir eure Sklaven?“ Kameruns Presse zum Kakaokrieg der EU: „Das Zeitalter der Sklaverei ist vorbei.“

        Und so weiter. Wie soll diese verkrachte, von fast der ganzen Welt isolierte und „entkoppelte“ EU funktionieren?

      3. an kahn:

        “ Das mit dem zerstörten Vertrauen stimmt wohl für beide Seiten. “

        Siehe dazu den Kommentar von Herrn Magufuli.

        “ Was soll nur immer dieses Gift und Galle spucken hier. “

        Wenn mein Text für Sie schon Gift und Galle spucken ist, dann sind Sie wohl ganz besonders zart besaitet.

        “ Putin ist in den Ring gestiegen. Nun muss er halt mal abliefern. “

        Siehe dazu den Kommentar von Aktakul.

        “ Wird nicht so einfach wie bei seinem Fake-Eishockeyspiel auf YouTube. Sorry. “

        1. Wenn W. W. Putin über’s Wasser laufen könnte, wären Sie sicher der Erste der schreit: „Nicht mal schwimmen kann er!“

        2. Falls sein Eishockey-Spiel tatsächlich gefaked sein sollte: Sogar faken kann er viel besser als die kriegsgeilen Geistesgestörten.

        3. Wieso tun Sie Ihre Meinung kund, nur um danach dieselbe zu relativieren, indem Sie „sorry“ schreiben und sich somit gleich wieder dafür entschuldigen? Da können Sie’s gleich bleiben lassen.

        Käme mir jetzt nie in den Sinn. Entweder habe ich eine Meinung, teile diese mit und stehe dazu. Oder ich habe mich geirrt, bzw. einen Fehler gemacht und sehe das ein. Dann sage ich das auch, übe mich, sofern möglich, in Wiedergutmachung und bitte gegebenenfalls um Entschuldigung.

        Um auch noch was Positives zu sagen: Orthographie und Grammatik sind in Ordnung, die Interpunktion muss noch etwas geübt werden.

        🌺

  22. Erst mal laufen bereits Offensiven bei Bachmut und Saporosche:

    https://de.rt.com/international/131481-liveticker-ukraine-krieg-russland-zerstoert/

    „… Die russischen Streitkräfte haben bei einem Vorstoß im Gebiet Saporoschje die Ortschaft Lobkowoje unter ihre Kontrolle gebracht. … Die gesamten Verluste des ukrainischen Militärs im Gebiet Saporoschje betrugen demnach am vergangenen Tag bis zu 90 Tote und Verwundete. … Die Behörde berichtete weiter, dass im Gebiet Saporoschje ein Radarsystem vom Typ AN/TPQ-37 aus US-amerikanischer Produktion zerstört wurde. Außerdem seien vier gepanzerte Kampffahrzeuge, drei Autos, eine Selbstfahrlafette vom Typ 2S3 Akazija sowie zwei Haubitzen der Typen D-20 und D-30 zerstört worden. …“

    Microsoft-Newsletter liefert mir wiederum Headlines aus dem Westen – anscheinend sind US-Vasallen zerstritten und die Leos werden erst mal nicht geliefert. Ob da ein Umdenken kommt? Wäre aber höchste Zeit dafür.

  23. Spätestens wenn es zu gehäuften Angriffen mit westlichen Waffen auf russisches Hinterland kommen sollte, halte ich einen Angriff Rußlands mit kleineren Atomwaffen auf westliche Gebiete der Ukraine ab Kiew für nicht mehr ausgeschlossen. Das würde für diese Gebiete eine längere Unbewohnbarkeit bedeuten und den Nachschub der Nato-Länder erheblich erschweren. Es ist davon auszugehen, dass ein Großteil der neuen Waffensysteme an die Ukraine direkt von Nato-Söldnern bedient werden. Vor ein paar Tagen las ich auch einen Bericht über einen Scharfschützen aus der Schweiz, der für die Ukraine Russen ermordet! Vermutlich ist er durch die Ballerspiele am Computer im Kopf komplett hirnbefreit worden?!

    1. Ich halte einen russischen Atomwaffenangriff für ausgeschlossen – man will sich nicht die Aussage verderben, dass die USA das einzige Land der Welt sind, das jemals Atomwaffen eingesetzt hat.
      Ausserdem würde das nichts bringen (auch wenn die Ukraine komplett zerstört wäre, würde die NATO keine Ruhe geben — dann würden sie den nächsten Maidan in Weissrussland oder einem anderen Nachbarland auslösen, und Russland wieder keine andere Möglichkeit lassen, als etwas zu unternehmen).
      Die Ukraine führt nur aus, was Der Führer in WARshington D.C. befiehlt.

      Falls die Geschichte von dem Scharfschützen aus der Schweiz sich bestätigt, hat er sich das falsche Herkunftsland ausgesucht – das Schweizer Gesetz ist klar und lässt keine Hintertüren, er müsste wegen Mord vor Gericht gestellt werden. Das Justizsystem ist zwar korrupt, aber bewegt sich normalerweise zumindest noch am Rand von dem, was das Gesetz zulässt (wahrscheinlich mildernde Umstände, die das Strafmass auf ein Minimum reduzieren). Aber wahrscheinlich hat er nicht vor, zurückzukommen, sondern lässt sich von Biden in eine Villa in den USA verfrachten o.ä..

      1. Falls es die russische Regierung für notwendig halten sollte, der USA und ihren Arschkriechern ein deutliches Stoppzeichen zu setzen, wäre ein begrenzter Atomschlag in der westlichen Ukraine für mich denkbar, bevor es zum großen Knall kommt!

    2. @Lennox123
      Schweizer ‘Sonntagszeitung’: „Im Osten der Ukraine wüten Neonazis. Rechtsextreme Kämpfer der ukrainischen Freiwilligen-Miliz plündern Wohnungen, foltern gefangene Separatisten und verschleppen Medienschaffende. Terror im Namen der Maidan-Revolution. Amnesty International wirft den regierungstreuen Banden gravierende Menschenrechts-Verletzungen vor – unterstützt werden sie auch aus der Schweiz.“
      Was die Zerstörung der Ukraine betrifft, hat Putin einmal sehr klar geäußert, dass er den USA (Blackrock, Monsanto, Soros und anderen Investoren) nicht den Gefallen tun werde, ihnen eine „leere“ Ukraine zu bescheren.
      Wenn – dann dürfte es Natonachschubzentren oder Kommandozentralen treffen.
      Dann haben Einige in den USA den andauernden, ausgeweiteten Konflikt, von dem sie noch mehr zu profitieren hoffen.
      Im Extremfall funktioniert aber auch das Begrenzen auf Europa nicht mehr, wie es ein US-General in einer Anhörung vor dem Verteidigungsausschuss des Kongress fantasierte: Wir, die USA, können einen Krieg gegen Russland gewinnen und auf Europa beschränken!!

    3. Niemals. Die russische Atomdoktrin ist bekannt und es gibt keinerlei Grund, davon abzuweichen, aber unzählige dagegen.

      Auf dem Gebiet der Ukraine ist eine Ausweitung der militärischen Mittel ohne Sinn. Die Russen setzen bereits alles ein, was zielführend und angemessen ist. Wenn es zu einer Ausweitung kommt, dann auf EU-Gebiet.

      1. Ich weiß, aber wer sagt denn, dass es die Russen waren. So eine „fake“-Operation wurde doch schonmal versucht bei Tschernobyl und Putin wusste es von Anfang an.
        Ab einem gewissen Punkt könnten Sie es ja nochmal versucht und dann ähnlich wie bei den NS-1 und 2-Sprengungen vereint auf die RF zeigen und heucheln.. haben wir es nicht immer gesagt?

        Sowas erwarte ich, wenn die EU und der Westen mit dem Rücken an der Wand stehen und entweder Duda selbst oder Strack-Zimmermann wird bereitwillig den Auslöser drücken. Dumme gibt es genut dafür, nur die Amis werden es nicht tun. Nie! Dafür sind sie dann wieder zu durchtrieben…

  24. Die NATO-Terroristen haben es wieder einmal geschafft, ihr Ziel zu erreichen: Wenn Russland nicht reagiert, ist das schlecht für Russland, weil der Gegner mehr und bessere Waffen bekommt und die NATO-Terroristen daraus lernen, dass Russland nicht reagiert und das Programm noch weiter hochfahren, bis sie der Ukraine Atombomben liefern.

    Wenn Russland aber reagiert, ist das auch schlecht für Russland – die NATO-Terroristen können den Krieg eskalieren (Bündnisfall ausrufen, direkt gegen Russland kämpfen anstatt einen Proxy aufzubauen, der es auch mit Billiardenunterstützung nicht schafft), und die NATO-Propagandamaschine kann der Weltöffentlichkeit verkaufen, dass Russland daran schuld ist, weil Russland zuerst eine NATO-Einrichtung beschossen hat, und die arme kleine wehrlose pazifistische NATO sich doch nur gegen einen russischen Angriffskrieg wehrt.

    Vielleicht wird es Zeit für Russland, eine amerikanische Methode zu übernehmen: Es gibt viele Amerikaner, die Biden nicht mögen, und ihm und seinen Dämonkraten massiven Wahlbetrug vorwerfen. Durch Unterstützung der richtigen Gruppen schafft man es zwar vielleicht nicht, eine vollständige Farbrevolution auszulösen (grosses Problem dabei ist, dass beide Parteien von den gleichen Oligarchen kontrolliert werden, aber die Bevölkerung das nicht mitbekommt — wenn man eine Revolution in den USA auslösen könnte, würde sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Trump an die Macht bringen – und dass das keine allzu grossen Änderungen mit sich bringt, hat man ja 2016 gesehen), aber als ein „Warnschuss“ sollte es reichen, wenn z.B. ein echter „Sturm auf das Kapitol“ statt den 6.1.-Fakes ausgelöst wird.

    Und wenn Biden das benutzen sollte, um einen NATO-Bündnisfall auszurufen, kann man sich immer darauf berufen, dass man doch gar nichts damit zu tun hatte, weil es doch Amerikaner und nicht Russen waren, die gegen ihre Unterdrücker revoltiert haben.

  25. Der Wertewesten kann seine verrückte NWO-Diktatur nicht durchführen, wenn 4/5 der Weltbevölkerung und 80% der Realwirtschaft sich dem entziehen, insofern ist die Aussage „Rußland darf nicht gewinnen“ absolut zutreffend, damit Gates und Co. „überleben“ muß Rußland untergehen, wie die das ohne Atomkrieg schaffen wollen, bleibt abzuwarten. Solange hoffe ich auf starken Frost und russische Panzerspitzen in Lemberg…

  26. Nachdem die Ukraine den Donbass seit 2014 kontinuierlich beschiesst,also eigenes Territorium vernichtet,ist es durchaus vorstellbar ,dass dieses Nazi Mörderregime sogar die Krim für die Amerikaner beschiessen.Ich hoffe,dass Russland wie 1962 mit Kuba über die Stationierung von Atomraketen verhandelt.Mal sehen wie lange die Amis brauchen ,um ihre Pläne komplett zu ändern,und Selenskyi ins Nirwana schicken.
    Diese Drecksnation USA gehört gründlich durchgerüttelt,damit die Bevölkerung merkt,was ihre Verbrecher der Welt ständig antun.

  27. …“Die New York Times hat berichtet, dass die US-Regierung darüber nachdenkt, der Ukraine Raketen zu liefern, mit denen Kiew die Krim beschießen kann. „….
    …Warum denkt „Joseph Biden“ immer noch nach ??… …kann NIEMAND um ihn, ihm beim „nachdenken“ helfen ??..🤣🤣😈

  28. Ich nehme mal an, durch den russische Geimdienst ist man in Moskau im Bilde, was der Westen macht. Wenn man sich in Moskau selber auf einen grösseren Bumms einstellt, wird der wahrscheinlich auch kommen.

    Unsere Regierungsidioten machen einen schweren Denkfehler, die glauben aus einem Krieg mit Russland als Sieger hervor zu gehen, vergessen aber China, was im Falle eines WK 3 nicht neutral bleiben wird. Russland hat im Zweifelsfalle heute schon die Produktionskapazitäten der Chinesen im Rücken und das dürfe die NATO um mehr als einen Faktor 2 übertreffen, neben dem, dass die USA nach Ihrer Deindustrialisierung (der Rust-Belt) gar nicht mehr Gas geben können.

    Im Falle eines Falles finden sich Baerbock, Harbeck & Co vor einem dem nürnberger Tribunal nachempfundenen Russisch-Chinesischem Gericht wieder, an dessen Ende der Galgen steht. Ich werde es überleben, trotz Millionen von Toten, in Südtirol ist weder im ersten, noch im zweiten Weltkrieg eine Bombe gefallen, viel zu unwichtig.

  29. Die Sowjetunion war ja Besatzungsmacht in (Ost) Deutschland und hat die Besatzung und die Atomwaffen abgezogen mit dem Versprechen, dass die NATO nicht nach Osten erweitert wird. Die USA ist als Besatzungsmacht geblieben. Nachdem das Versprechen gebrochen wurde, darf dann Russland als Nachfolger wieder Besatzungsmacht in Deutschland werden und wieder Atomwaffen stationieren?!?

    1. Da die gesamte BRD mit Gorbatschovs Zustimmung Mitglied der NATO wurde, wird eine Rückkehr Rußlands als Besatzungsmacht ausgeschlossen. Der Dummheit Gorbatschovs und des Säufers Jelzin haben wir heute einen Großteil der jetzigen Situation zu verdanken.

  30. Amerika will das globale Kräfteverhältnis für sich neu definieren.

    Die Ukraine bzgl. Russland ist Basis dies herauszufinden u. Europa, also die EU dafür bestens geeingnet.

    Geht alles so weiter u. sehen wir weg was sich da zusammen braut, sollten wir uns auf einen sehr langen Abnutzungs- u. Stellvertreter-Krieg mit all seinen Folgen für Europa einrichten.

    Danach braucht Amerika dieses Europa sowieso nicht mehr, weil – politisch w.a. gesellschaftlich verblödet, verkommen u. nicht nur dem Gender- u. Klimawahn verfallen, sondern keine Rohstoffe, immer weniger Hochtechnologie u. schon heute der größte ethnische Schmelztiegel für unruhige Zeiten auf Generationen hinaus.

    Nichts wird mehr nach Biden; Scholz u. Selinskyj so sein wie heute!!

    Die GRÜNEN wird der Europäer als Kriegspartei ächten wo immer man sie noch aufbegehren und nicht wahr haben wollten was sie mit ihrer Kriegshisterie angerichtet haben, statt mit intelligenten Verhandlungen aufzuwarten.

    Politische Dummheit u. Unvermögen einen gesellschaftlichen Interessenausgleich für alle beteiligten Parteien w.a. am Markt orientierten Geschäftspartnern anzustreben wäre das Gebot der Stunde.

    Dieses Deutschland und diese EU hat so keine Zukunft.

    Hätten die NATO und EU Russland nicht 30 Jahre über den Tisch gezogen gäbe es sicher noch eine versöhn-liche Perspektive. Aber nicht mit einem über 80-Jährigen verwirrten Biden, einer inzwischen völlig verblödeten u. korrupten EU die im Konzert mit dem Schauspieler und Oligrarchen w.a. korrupten Ukrainer Selinskyi im europäschen Orchester spielen.

    Kommt es zur Eskalation mit Russland wir es in Europa keine Gewinner und kein Beifall geben, weil es keinen Gewinner geben kann.

    Russland hat die Rohstoffe die Zukunft bedeuten,…für China,….für Indien usw.. Deutschland u. Europa kommen in dieser Auswertung selbst für Amerika hiernach nicht mehr als Geschäfts- u. Bündnispartner vor.

    Und genau das zeichnet sich ab, soweit diese verblödeten GRÜNEN überwiegend nicht sehen können.

    Russland anzugreifen bedeutet für Europa den Untergang von Wirtschaft und Gesellschaft.

  31. Hallo Herr Röper
    das identische Foto ist heute in einem Newsfeed vom Schweizer Tagesanzeiger aufgetaucht, in dem behauptet wird bei dem Gebäude auf dem Foto würde es sich um das russische Verteidigungsministerium handeln. Die Überschrift über der Nachricht lautet „Angst vor Revanche: Plötzlich stehen auf Moskauer Hausdächern Flugabwehrraketen“.

    https://www.tagesanzeiger.ch/ukraine-krieg-russland-ticker-wichtigste-news-live-51-833065232513

    Da ich leider kein kyrillisch lesen und auch nicht beurteilen kann, um welches Gebäude es sich nun tatsächlich handelt, und zudem die Falschzuordnung von Fotos leider häufig vorkommt wäre ich sehr froh, wenn Sie sich zu diesem Foto äussern könnten. Fake? Echt? Wo? Vielen Dank 🙂

Schreibe einen Kommentar