Geopolitik

„Im Westen liegt die wahre Macht in den Händen von Clans und Konzernen“

Nikolai Patruschew, der Chef des russischen Sicherheitsrates, hat ein Interview gegeben, in dem er erklärt, wer aus seiner Sicht im Westen die Macht hat und worum es bei der Konfrontation in der Ukraine tatsächlich geht.

Ich habe bereits über Auszüge aus dem Interview, das Nikolai Patruschew, der Chef des russischen Sicherheitsrates, einem russischen Portal gegeben hat, berichtet. In meinem Artikel habe ich angekündigt, das gesamte Interview zu übersetzen, was ich nun getan habe.

Das Interview ist vor allem deshalb interessant, weil Patruschew exakt das erzählt, was ich in meinem neuesten Buch „Putins Plan“ herausgearbeitet habe. Das soll keine Werbung sein, aber wenn die Lektüre des Interviews Interesse bei Ihnen Interesse an mehr Details darüber weckt, worum es bei dem aktuellen Ost-West-Konflikt tatsächlich geht, sollten Sie mein neues Buch lesen, denn darin gehe ich auf über 300 Seiten exakt auf das ein, was Patruschew hier verkürzt erzählt hat. Man muss der russischen Sichtweise nicht zustimmen, aber man sollte sie zumindest kennen und verstehen, wenn man sich ein eigenes Urteil über das bilden will, was derzeit international vor sich geht.

Wäre das Interview, dessen Übersetzung nun folgt, vor drei Monaten erschienen, hätte ich es in dem Buch wahrscheinlich als Einleitung verwendet.

Beginn der Übersetzung:

„Sie wollen Russland in Moskowien verwandeln“ – Nikolaj Patruschew über den Westen und die Ukraine

Auf welche Aktionen des Westens bereitet man sich in Moskau vor und welche Maßnahmen können dagegen ergriffen werden? Der Sekretär des russischen Sicherheitsrates Nikolai Patruschew erklärte das gegenüber Argumenty i fakty (aif.ru).

Eine turbulente Situation

Vitaly Tsepljaev, aif.ru: Herr Patruschew, wie würden Sie die globale Situation zu Beginn des Jahres einschätzen?

Nikolai Patruschew: Die Lage in der Welt ist äußerst kompliziert und turbulent. Viele Länder in verschiedenen Regionen der Welt befinden sich gleichzeitig in einer militärisch-politischen, wirtschaftlichen, sozialen und geistigen Krise. Hoffentlich wird es dieses Jahr einige positive Veränderungen geben.

Sie haben einmal gesagt, dass die Führung der westlichen Länder nichts tut, um die Situation zu verbessern, nicht nur in der Welt, sondern sogar in ihren eigenen Ländern. Können Sie erklären, was Sie meinen?

Die westliche Politiker haben keine Macht und keine Möglichkeiten, das Leben in ihren Staaten zum Besseren zu verändern, weil sie schon lange keine unabhängigen Figuren mehr sind. Jeder ist mit dem Großkapital, Lobbyisten und Stiftungen verbunden. Diese Tatsachen verschweigen sie nicht einmal. Es gibt sehr aktuelle Beispiele. Wie sich herausgestellt hat, standen Dutzende von Abgeordneten des EU-Parlaments unter der Kontrolle der Strukturen von George Soros, und die EU-Kommission hat auf Geheiß eines der größten Pharmaunternehmen der Welt eine Reihe korrupter Schemata für den Kauf von Impfstoffen für Dutzende von Milliarden Euro geschaffen. Es ist offensichtlich, dass die wahre Macht im Westen in den Händen findiger Clans und multinationaler Konzerne liegt.

Meinen Sie die Rockefellers und Rothschilds?

Tatsächlich gibt es noch viel mehr solcher Unternehmen und Clans. Der Gesamtumsatz der 500 größten Unternehmen der Welt hat im Jahr 2021 nach inoffiziellen Angaben fast 38 Billionen Dollar erreicht. Der Großteil der multinationalen Konzerne hat seinen Hauptsitz in den USA. Ihre Einnahmen beliefen sich auf rund 16 Billionen Dollar, der Nettogewinn auf 1,8 Billionen Dollar.

Der Reichtum einiger multinationaler Konzerne übersteigt das Bruttoinlandsprodukt der meisten Volkswirtschaften der Welt, und die Stiftungen, die sie geschaffen haben, um sich weiter zu bereichern, erheben den Anspruch, ein über den Staaten stehender Mechanismus zur Steuerung der Menschheit zu sein. Die Soros-Stiftung ist fast zum weltweit wichtigsten Zentrum für die Planung und Durchführung von „Farbrevolutionen“ geworden.

„Der Entwurf des US-Haushalts für 2023 ist der beste Beweis für die Pläne Washingtons, neue Kriege zu Lasten des Wohlergehens der eigenen Bürger zu entfesseln.“
Nikolai Patruschew

Zwei Schauspieler in einem Theaterstück

Wollen Sie damit sagen, dass nicht einmal die US-Regierung eine unabhängige Politik verfolgt?

In Wirklichkeit ist der amerikanische Staat nur die Hülle für ein Konglomerat riesiger Konzerne, die das Land beherrschen und versuchen, die Welt zu dominieren. Für die transnationalen Konzerne sind selbst US-Präsidenten nur Statisten, denen man, wie Trump, den Mund stopfen kann. Alle vier Attentate auf amerikanische Staatsoberhäupter stehen in Verbindung mit Spuren zu Konzernen. Es ist kein Zufall, dass eine wachsende Zahl von Amerikanern erklärt, dass Republikaner und Demokraten nur zwei Akteure in ein und demselben Theaterstück sind, das nichts mit Demokratie zu tun hat.

Die amerikanische Regierung, die mit dem Großkapital verbündet ist, dient den Interessen der transnationalen Konzerne, einschließlich des militärisch-industriellen Komplexes. Die aggressive Außenpolitik des Weißen Hauses, die ungezügelte Aggressivität der NATO, das Entstehen des Militärblocks AUKUS und andere sind ebenfalls eine Folge des Einflusses von Konzernen. Der Entwurf des amerikanischen Haushaltsplans für 2023 ist der beste Beweis für die Pläne Washingtons, neue Kriege zum Nachteil des Wohlergehens der eigenen Bürger zu entfesseln. Die Hälfte der geplanten Ausgaben der US-Regierung in Höhe von 1,7 Billionen Dollar ist für die Verteidigung vorgesehen – mehr als 850 Milliarden Dollar. Nur um die Kämpfe in der Ukraine fortzusetzen und den Konflikt zu verlängern, werden 45 Milliarden Dollar bereitgestellt.

Und das, obwohl die USA und ihre Handlanger unwiderruflich in ein Schuldenloch rutschen. Die Amerikaner haben eine Staatsverschuldung von mehr als 31 Billionen Dollar. Die Verschuldung Englands ist mit 2,4 Billionen Pfund die höchste seit dem Zweiten Weltkrieg und hat 101 Prozent des Bruttoinlandsprodukts überschritten. Japan hat mit seiner Staatsverschuldung von fast zehn Billionen Dollar einen Weltrekord im Verhältnis zwischen Schulden und Bruttoinlandsprodukt aufgestellt, der mehr als das 2,6-fache beträgt. Nur haben die Länder, die sich für die Herren der Welt halten, nicht vor, diese Schulden zurückzuzahlen.

Der Westen erlangte Wohlstand und die Weltherrschaft früher durch koloniale Eroberungen. Genau so verhalten sich die multinationalen Konzerne, die es vorziehen, ihr Kapital zu vermehren, indem sie Ressourcen aus anderen Ländern abschöpfen, heute. Dabei nutzen sie das System der Gehirnwäsche der Massen, um der Bevölkerung des Planeten Ideen und irgendwelche Regeln aufzuzwingen, die sie sich selbst ausgedacht haben und die nicht im Einklang mit dem Völkerrecht stehen.

„Im Westen ist für unser Land kein Platz vorgesehen. Russland verärgert eine Reihe von Weltherrschern, weil es reich an Rohstoffen ist und über ein riesiges Territorium und über intelligente und selbständig denkende Menschen verfügt.“
Nikolai Patruschew

Die globale Ausbeutung

Sie meinen also wirklich, dass transnationale, in der ganzen Welt tätige Konzerne einen großen Einfluss auf die nationalen politischen und sozioökonomischen Prozesse haben?

Richtig. Einerseits führen sie durch ausländische Direktinvestitionen neue Technologien ein und steigern die Produktivität. Nur die Bevölkerung kann von diesen Ergebnissen nicht profitieren, da die Konzerne die lokalen Produzenten dauerhaft verdrängen und zu Monopolisten werden. Indem sie den Großteil ihrer Gewinne ins Ausland exportieren, nehmen sie den Ländern die Möglichkeit, ihren nationalen Wohlstand zu steigern.

Eine nationale gesetzliche Regelung kann dieses Problem nicht lösen. Die derzeitige völkerrechtliche Regulierung der wirtschaftlichen Aktivitäten von transnationalen Konzernen erfolgt im Interesse der Konzerne selbst und unter deren direkter Beteiligung. Eine Änderung zugunsten nationaler Interessen wird torpediert.

Angesichts der dramatischen Veränderungen in der Welt ist es das Ziel der Konzerne, das System der globalen Ausbeutung aufrechtzuerhalten. An ihrer Spitze steht eine Elite von Geschäftsleuten, die sich keinem Staat zugehörig fühlt. Unter ihnen stehen die so genannten entwickelten Nationen der Welt sowie die „goldene Milliarde“. Und dann gibt es noch den Rest der Menschheit, der verächtlich als „Dritte Welt“ bezeichnet wird.

Nach dieser Logik ist für Russland offenbar nicht der beneidenswerteste Platz in dieser Hierarchie vorgesehen.

Im Westen ist für unser Land kein Platz vorgesehen. Russland verärgert eine Reihe von Weltherrschern, weil es reich an Rohstoffen ist und über ein riesiges Territorium und über intelligente und selbständig denkende Menschen verfügt, die ihr Land, seine Traditionen und seine Geschichte lieben.

Die transnationalen Konzerne sind nervös wegen der Weltanschauung Russlands und der ideologischen Unterschiede zu den vom westlichen Kapital kontrollierten Ländern. Die Konzerne streben nach Bereicherung und der Entwicklung einer Konsumgesellschaft. Russland hingegen verteidigt ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen geistigen und moralischen Werten und sozioökonomischer Entwicklung.

Daher versuchen die Westler, unser Land zu schwächen, es zu zerstückeln, die russische Sprache und die russische Welt zu zerstören. Sie haben die Technik, ihre Rivalen von innen heraus zu untergraben und in Kleinstaaten zu zersplittern, längst ausgearbeitet. So haben sie schon früher gehandelt, als beispielsweise London am Ende des Ersten Weltkriegs die Imperien zerschlug und in Dutzende von Ländern aufteilte. So handeln sie auch heute. Jugoslawien ist ein eindrucksvolles Beispiel. Der Staat, der auf der internationalen Bühne eine unabhängige Stimme hatte, wurde in sechs Teile geteilt.

Was bedeuten die Ereignisse in der Ukraine?

Ende Dezember wurde der 100. Jahrestag der Gründung der UdSSR begangen. Wie wirkte sich Ihrer Meinung nach der Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 auf die Politik der USA und ihrer Verbündeten aus?

Das hat sie beflügelt. Auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion sind fünfzehn neue Völkerrechtssubjekte entstanden. Natürlich kann keiner dieser Staaten, mit Ausnahme der Russischen Föderation, die ihr jahrhundertealtes internationales Ansehen bewahrt hat, ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates ist und bei der Verteidigung ihrer nationalen Interessen eine entscheidende Rolle in der Welt spielt, einen vergleichbaren Einfluss wie die UdSSR haben. Darum bleibt es bei den Plänen des Westens, Russland weiter zu zerreißen und schließlich einfach von der politischen Landkarte der Welt zu tilgen. Heute schreien sie immer noch lauthals, dass Russland nicht geeint bleiben darf, sondern in den Rahmen des Moskowitertums des 15. Jahrhunderts gebracht werden muss. Um das zu erreichen, zögern sie nicht, alles zu tun, einschließlich der Erfindung einer völlig unwahren Geschichte unseres Landes, indem sie ihm die Verantwortung für die Unterdrückung anderer Völker zuschieben, was Russland nie getan hat.

Die gesamte Geschichte der Ukraine wurde in Washington erdacht, um die Technik der Teilung und des Gegeneinanderausspielens eines einigen Volkes auszuarbeiten. Millionen von Menschen ist es verboten, ihre russische Muttersprache zu sprechen, was sie zwingt, ihre Herkunft zu vergessen. Um seine Ambitionen zu befriedigen, vernichtet der Westen praktisch das ukrainische Volk, zwingt die aktive Generation, auf dem Schlachtfeld zu sterben, und treibt den Rest der Bevölkerung in die Armut.

„Wir befinden uns nicht im Krieg mit der Ukraine, weil wir die einfachen Ukrainer per Definition nicht hassen können. Die ukrainischen Traditionen sind den Menschen in Russland nahe, ebenso wie das Erbe des russischen Volkes untrennbar mit der ukrainischen Kultur verbunden ist.“
Nikolai Patruschew

Bei den Ereignissen in der Ukraine handelt es sich nicht um einen Zusammenstoß zwischen Moskau und Kiew, sondern um eine militärische Konfrontation zwischen der NATO und vor allem den USA und Großbritannien mit Russland. Aus Angst vor direktem Kontakt treiben die NATO-Ausbilder ukrainische Jugendliche in den sicheren Tod. Mit der Militäroperation befreit Russland seine Regionen von der Besatzung und muss dem blutigen Versuch des Westens, das ukrainische Brudervolk zu vernichten, ein Ende setzen.

Aber in der Welt wird Russland im Gegenteil beschuldigt, ukrainisches Territorium zu erobern und die ukrainische Infrastruktur anzugreifen…

Wir befinden uns nicht im Krieg mit der Ukraine, weil wir die einfachen Ukrainer per Definition nicht hassen können. Die ukrainischen Traditionen sind den Menschen in Russland nahe, ebenso wie das Erbe des russischen Volkes untrennbar mit der ukrainischen Kultur verbunden ist. Beachten Sie, dass die ukrainische Sprache als eine der Amtssprachen auf der Krim erhalten bleibt. In vielen Städten gibt es weiterhin ukrainische Kulturzentren und ukrainische Gesangs- und Tanzgruppen. Im Süden des Fernen Ostens betrachtet eine große Zahl von Bewohnern aufgrund des hohen Anteils von Einwanderern aus der Stolypin-Ära die Kultur des ukrainischen Volkes als ihre eigene.

Und je eher die Bürger der Ukraine erkennen, dass der Westen durch ihre Hand gegen Russland kämpft, desto mehr Menschenleben werden gerettet. Viele sind sich dessen längst bewusst, scheuen sich aber aus Angst vor Repressalien, es zu sagen. Es liegt nicht in den Plänen des Westens, das Leben von Menschen auf Kosten der eigenen Bereicherung und anderer Ambitionen zu retten. Gleichzeitig geben sich Amerikaner, Briten und andere Europäer oft der Illusion hin, sie würden die Zivilisation vor der Barbarei schützen.

Spielen Sie auf die Ereignisse in Afghanistan an, wo die USA dem Terrorismus den Krieg erklärt und sich dann ziemlich schmachvoll zurückzogen haben?

Nicht nur in Afghanistan, sondern auch in anderen Regionen. Sie selbst habe Terrororganisationen wie al-Qaida, die Taliban-Bewegung oder den IS gegründet, um ihre Ziele zu erreichen, und sie dann selbst bekämpft. Durch spektakuläre Liquidierungen von Terroristenführern wie Osama bin Laden wurden hundert neue Terroristen ausgebildet und bewaffnet.

„Die neonazistischen Verbrecher, die in den letzten Jahren in der Ukraine gewütet haben, werden unweigerlich bestraft werden.“
Nikolai Patruschew

Die US-Präsenz in Afghanistan hat sich nicht als Kampf gegen den Terrorismus erwiesen, sondern als Schaffung von millionenschweren Korruptionssystemen und sie hat zu einer Vervielfachung der Drogenproduktion geführt. Der plötzliche Rückzug der Amerikaner aus dem Land hatte, wie sich herausstellte, viel damit zu tun, dass sie sich auf die Ukraine konzentrierten, wo die Vorbereitung des Kiewer Marionettenregimes auf offensive anti-russische Aktionen nach ihrer Einschätzung erfolgreich verlief. Das hat übrigens auch US-Außenminister Blinken bestätigt, der sagte, wenn das US-Militär Afghanistan nicht verlassen hätte, wäre Washington nicht in der Lage gewesen, so viel Geld für die Ukraine bereitzustellen. Darüber hinaus wurde ein Teil der von afghanischem Boden abgezogenen Ausrüstung nach Europa, vor allem nach Polen, verbracht, wodurch die Europäer die Möglichkeit hatten, das Kiewer Regime zu militarisieren.

Am 24. Februar letzten Jahres nannte Russland als Ziele der Militäroperation die „Entmilitarisierung“ und „Entnazifizierung“ der Ukraine. Sind Sie immer noch sicher, dass diese Ziele erreicht werden können?

Die neonazistischen Verbrecher, die in den letzten Jahren in der Ukraine gewütet haben, werden unweigerlich bestraft werden. Es ist jedoch möglich, dass die abscheulichsten von ihren Kuratoren gerettet werden, um in anderen Ländern eingesetzt zu werden, unter anderem für die Organisation von Staatsstreichen und subversiven Aufgaben.

Dieses Schema wurde in der Zeit der Niederlage von Nazi-Deutschland ausgearbeitet. Nach 1945 berichteten die Amerikaner, die Briten und die von ihnen kontrollierten westdeutschen Behörden über die Entnazifizierung ihrer Besatzungszone in Deutschland, während vor Strafe bewahrte Nazis für den Aufbau der deutschen Streitkräfte und des amerikanischen und britischen Geheimdienstnetzes verwendet wurden, einschließlich für verdeckte Operationen gegen Länder des sozialistischen Lagers.

Die CIA, die bis 1948 den Namen U.S. Office of Strategic Services trug, nutzte aktiv ehemalige Mitarbeiter der Abwehr und des Reichssicherheitshauptamtes, um die neuen deutschen Nachrichtendienste aufzubauen.

In den Nachkriegsjahren beteiligten die Amerikaner Nazi-Verbrecher aktiv an der Entwicklung neuer Waffen, einschließlich Massenvernichtungswaffen und ihrer Trägersysteme. Das Gleiche gilt für den amerikanischen Einsatz japanischer Kriegsverbrecher, die chemische und bakteriologische Waffen entwickelt und eingesetzt hatten.

„Russland ist finanzielle Unabhängigkeit wichtig, ebenso wie seine technologische Souveränität. Wir haben selbst genug Lomonosows und Kulibins. Das Problem ist, sie rechtzeitig zu erkennen.“
Nikolai Patruschew

„Das Potenzial der Menschheit ist noch lange nicht ausgeschöpft“

Kommen wir zurück zum Thema des Einflusses der transnationalen Konzerne auf die Politik der verschiedenen Länder. Sie sagen, dass er fast grenzenlos ist. Welche Methoden haben die transnationalen Konzernen Ihrer Meinung nach im Arsenal?

Diese Methoden sind die zynischsten. Einige von ihnen sind Experimente mit gefährlichen Krankheitserregern und Viren in militär-biologischen Labors, die vom Pentagon geführt werden. Sie betreiben schamlos die moralische und sittliche Zersetzung der Gesellschaft. Der Westen hat die Menschen durch Massenpropaganda gehirngewaschen und zielt nun darauf ab, kognitive Waffen einzusetzen und jeden Menschen mit Hilfe von Informationstechnologien und neuropsychologischen Methoden zu beeinflussen. Er setzt neoliberale und andere Werte durch, von denen einige per Definition der menschlichen Natur widersprechen. Sie handeln bewusst und machen in ihren Kreisen keinen Hehl daraus, dass die LGBT-Agenda ein Instrument ist, um die Zahl der „überflüssigen Menschen“, die nicht in die sprichwörtliche „goldene Milliarde“ passen, schrittweise zu reduzieren. Gestern wurden gentechnisch veränderte Organismen beworben, ohne sich um die gesundheitlichen Folgen solcher Produkte zu kümmern, heute werden Frauen zur Unterstützung des Kampfes gegen den Klimawandel aufgefordert, keine Kinder zu bekommen. Die Wissenschaft aus Übersee schlägt vor, die Menschen nach der Menge des CO2 zu beurteilen, die sie hinterlassen. Sie messen und zählen die Menschheit auf dieselbe Weise, wie Nazi-Wissenschaftler einst Schädel vermessen haben, um Kriterien für die Unterscheidung zwischen „höherwertigen“ und „minderwertigen Rassen“ zu finden.

Sie zeichnen ein ziemlich düsteres Bild. Gerade so, als stünde das Ende der Menschheit unmittelbar bevor…

Das Potenzial der Menschheit ist noch lange nicht ausgeschöpft. Es gibt Strukturen, die aufgefordert sind, diese Situation positiv zu beeinflusse. Das sind die UNO und der UN-Sicherheitsrat. Organisationen wie Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, BRICS, ASEAN und andere gewinnen immer mehr an Popularität. Der Westen ist jedoch nicht daran interessiert, dass sie effektiv arbeiten. Die Angelsachsen versuchen, der Weltgemeinschaft die Idee aufzuzwingen, dass diese Institutionen sich überlebt hätten und dass es notwendig sei, nach den von ihnen erfundenen Regeln zu leben. Staaten, die mit ihrer Hegemonie nicht einverstanden sind, werden als „Schurkenstaaten“, „terroristische Staaten“ oder Staaten, die eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen, abgestempelt. Dabei bemerken die westlichen Länder nicht, dass sie selbst allmählich in der Unterzahl sind, weil die Welt der von ihnen benutzten Strategie der Bedrohung überdrüssig ist.

Die Kraft liegt in den Menschen

Wie will die russische Führung ihre Strategie mit den oben genannten Herausforderungen in Einklang bringen?

Unser Land geht den Weg, eine starke, moderne und unabhängige Wirtschaft aufzubauen, um wirtschaftliche Souveränität zu erlangen. Russland hat dafür alle Ressourcen. Wir brauchen eine Kultur für den Umgang mit ihnen, einen sorgfältigen und verantwortlichen Umgang mit unseren Schätzen – nicht nur mit Schätzen der Natur, sondern auch mit den immateriellen Schätzen. Die russische Wirtschaft muss national ausgerichtet sein. Sowohl das private Kapital als auch die Regierung sollten an die langfristige Entwicklung des Landes denken.

Russland ist finanzielle Unabhängigkeit wichtig, ebenso wie seine technologische Souveränität. Wir haben selbst genug Lomonosows und Kulibins. Das Problem ist, sie rechtzeitig zu erkennen. Wir sollten nicht nur Wissenschaft und Bildung entwickeln, sondern einen echten Kult um den Wissenschaftler, den Ingenieur, den Arbeiter wiederbeleben. Die junge Generation sollte sich von der Idee der kreativen Arbeit zum Wohle unserer Heimat inspirieren lassen und nicht in den Büros westlicher Konzerne sitzen.

Die unzerstörbare Stärke Russlands liegt in unseren fleißigen Menschen, deren Vorteil unter anderem in ihren unterschiedlichen Sichtweisen, in ihrer Multiethnizität und Multikonfessionalität liegt. Es ist wichtig zu verstehen, dass wir eine einzigartige und unverwechselbare Kultur haben, dass Russland nicht Europa oder Asien, und schon gar nicht „anti-westlich“ ist. Darin unterscheiden wir uns übrigens grundlegend. Für einen Russen kann Hass per Definition kein einigendes Element sein. Nur die Westler, die uns offen als Gegner bezeichnen, sind voller Hass. Aber man sollte sie an ihre erfolglosen Militäroperationen in Vietnam, Afghanistan und anderen Ländern erinnern… Für uns ist es angesichts der neuen militärischen Bedrohungen wichtig, über solche Streitkräfte und Geheimdienste zu verfügen, dass Russlands Gegner gar nicht erst auf die Idee kommen, sie könnten gegen uns kämpfen.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

113 Antworten

  1. @„Es ist offensichtlich, dass die wahre Macht im Westen in den Händen findiger Clans und multinationaler Konzerne liegt. … Meinen Sie die Rockefellers und Rothschilds? … Tatsächlich gibt es noch viel mehr solcher Unternehmen und Clans.“

    Hier bietet sich an, das WEF zu erwähnen, wo Oligarchen Politiker treffen und ein höchst korruptes System erarbeiten – mit der CIA-Hilfe gegründet. Dazu wird Weltherrschaft angestrebt, die globale Abzocke ermöglichen soll – auch in Russland, China und Indien, sobald die SPECTRE 2.0 diese Länder beherrschen kann.

    1. Ein anderes Interview, wo ein Enkel von Charles de Gaulle u.a. über extreme Korruption der EU spricht – auch mit den Corona-Impfstoffen:

      „Klartext über die USA, die NATO und die europäischen Medien“

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=92381

      „… Pierre de Gaulle hat keine Hemmungen, die Verlogenheit der USA und der NATO und der großen europäischen Medien öffentlich an den Pranger zu stellen und auf die wirtschaftlichen Probleme in der EU hinzuweisen, zu denen die westlichen Sanktionen gegen Russland jetzt führen werden. …“

      1. Wo der Gaulle-Enkel vom gemeinsamen Kampf gegen Deutschland anfing zu faseln, habe ich abgeschaltet. Frankreich war besetzt und ist 1945 als Hilfspolizist von den Siegern geadelt worden.
        Und es ist richtig, daß die Angloamerikaner Leute aus dem DR benutzt haben, um genau solche Strukturen aufzubauen, weil sie effizient waren. Aber der Vergleich ist mehr als oberflächlich, ebenso der mit dem Vermessen der Schädel. Mir fehlt der Vergleich zum Geldsystem. Das Deutsche Reich hat sich an realer Arbeit und nicht an Spekulationen wie die Angloamerikaner orientiert. Stalin kämpfte also auf der falschen Seite.
        Die große Lüge schwelt also immer noch oder man kann auch auf den rosa Elefanten verweisen. Klartext spricht auch Rußland nicht. Man könnte nach den Gründen fragen…

        1. Die EU entspricht sehr genau dem Entwurf von Hitlers „Europäischer Wirtschaftsgemeinschaft“.

          Nach 1945 kan es faktisch zu einem Bündnis Achse plus Westalliierte. Bedeutende Teile der CIA, der Propagandakunst und des elitären und supranationalen sozioökonomischen Modells wurden von den Nazis übernommen. Auch die Ideen der Umvolkung, Bevölkerungsreduktion und der Eugenik, „Rassenhochzucht“, die bei den Nazis in den 40ern die „Rassenreinheit“ abzulosen begann.

          Gescheitert war Hitler an Eile und Übertreibung. Nach 1945 haben sie dessen Agenda in einer gemäßigteren und geschickteren Art durchgesetzt, fast schon unauffällig. Wenn man das Ergebnis heute sieht, könnte es scheinen, akls hätten die Nazis den Krieg gewonnen und die Zentrale in den größeren Teil ihres Reiches, die USA, verlegt.

          Ineressant ist, wie der Füherer es in der Rückschau gesehen hat:

          Die Bormann Diktate vom Februar und April 1945, « Äußerungen des Führers » im Führerhauptquartier vom 4. bis 26. Februar und am 2. April 1945, Hamburg, 1981
          https://der-fuehrer.org/reden/deutsch/Testamente/1945-2-4.htm#18

          Der Führer hat eine eigene Internetseite mit vielen sehr interessanten Texten. Der Kern der Sache der Nazi-Agenda ab 1940 ist genau das, was wir heute haben. Die Dekors sind anders, aber wenn man die Farben der Regenbogenfahne alle miteinander mischt, gibt es das schönste Nazibraun.

          1. Nun ja, Sozialisten neigen zum Zentralismus, ich weiß von den Plänen seit der Lektüre von Richard Tedor und finde sowas, wie ich schon schrieb, sozialistisch und verzichtbar. Nur wäre es ein Europa der Europäer geblieben und kein Mischmasch der Völker ohne Zusammenhalt und Kultur, was jetzt die Kulturmarxisten aus uns machen (wollen).
            Und den Regenbogenquatsch hätten wir mit Sicherheit nicht.
            Das, was Adolf plante, lehne ich ab und was uns heute übergestülpt wird, erst recht, das ist pervers.

            1. @Grete
              „Das, was Adolf plante, lehne ich ab und was uns heute übergestülpt wird, erst recht, das ist pervers.“

              Boah, da kann man aber froh sein, dass Sie NUR Hitlers „Pläne“ ablehnen & seine TATEN offensichtlich gutheißen….denn ’n bißchen was hat er ja umgesetzt….

              1. „offensichtlich“ führen Sie mich auf ein anderes Gleis. Nun ja, ich habe diese Art der „Argumentation“ am Grünen Tritt-ihn gründlich studiert. Er ging offensichtlich durch die dümmlich aggressive Agit-Prop-Schule der Grünlinge.

                1. @Grete

                  Sie führen sich selber auf merkwürdige Gleise…
                  Ich habe noch nicht rausgefunden, was sie tatsächlich wollen/mögen…Sozialismus war nicht ihres obwohl es Sie privilegierte.
                  Kapitalismus ist nicht ihres – weil zu wenig persönliche Privilegien(?)… man weiß es nicht….

                  Europa den Europäern, Russland den Russen, Afrika den Afrikanern….hört sich gut an……
                  darf man dann auf Besuch auch in das echte afrikanische Leben eintauchen oder was erwartet man dann dort? Eher „am deutschen Wesen soll die Welt genesen, damit sich @Grete überall deutsch fühlen kann“?

                2. Eher „am deutschen Wesen soll die Welt genesen, damit sich @Grete überall deutsch fühlen kann“?

                  Wieder mal eine plumpe Unterstellung. Vor allem will ich mich auf dem verkleinerten Fetzen bRD noch deutsch fühlen können.

  2. …tja – ich kann es nur immer wiederholen – um diesen „Gordischen Knoten“ zu lösen reicht kein einfacher Schwerthieb mehr aus – es MUSS zur Revolution kommen – weltweit!

    Sicher, ihr habt noch keine Lust – doch die kommende Not wird euch zwingen – oder ihr gebt den Löffel freiwillig ab.

    Eure Entscheidung…

    1. Wird es auch Vlad. Nur wird es eben nicht revolution heißen, sondern Bürgerkrieg. Das bittere an der Tatsache, dass wir ihn brauchen, ist, dass es denen in die Hände spielt. Wir können nur hoffen, dass sich genug schlaue menschen finden, die „DENEN“ ihre wichtigste Waffe aus den Händen reißen. Die Medien. Dann besteht zumindest etwas Hoffnung.
      https://t.me/HandtaRico

      1. Für mich, wie schon an anderer Stelle formuliert, weist das Verhalten und die kindischen Provokationen in der Art Rollator-Reichsbürger, darauf hin, daß das Kolonial-Regime sich vorausschauend auf eine Mini-Revolution von unten vorbereitet. Das könnte bedeuten, daß das Regime noch etliche, schmerzhafte Pläne für uns Untermenschen in petto hat.
        Die neofaschistische, neoliberale Ökodiktatur soll wohl im WEF-Schwurbelwahn durchgezogen werden. Auch wenn das politische Kolonial-Kabarett scheinbar dilettantisch seine Agenda abarbeitet, ist es trotzdem für die bürgerlichen Rechte brandgefährlich und alternativlos.

        1. …der erste Plan auf Reaktionen der Menschen wurde mit den Lissaboner Verträgen im Keime zu ersticken gedacht…..:

          „Der Einsatz von Militär im Inland bei Unruhen“…

          Wobei das Wörtchen „Unruhen“ absichtlich NICHT näher erläutert wurde…..

          1. nun ja, für BRD reicht die „drohende Gefahr“ :
            Einsatz der Bundeswehr
            „…zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes, wenn das Land, in dem die Gefahr droht, nicht selbst zur Bekämpfung der Gefahr bereit oder in der Lage ist ..“

      2. Kommt darauf an gegen wen wir unsere Kräfte in diesem womöglich unausweichlichen Bürgerkrieg mobilisieren werden.Es sollte vorerst nicht gegen die Kräft gehen, welche uns akut und direkt seit ca. 8 Jahren angreifen ,auf die verschiedensten Arten und Methoden, sondern gegen die Steuerelemente hinter diesen auführenden Kräften.Meist haben wir dann gewöhliche , volksverräterische Deutsche vor uns stehen, welche in allen erdenklichen funktionalen Positionen dieses ,dem Staatsvolk feindlich gesonnenen,kranken System ,für die Interessen der kranken Banken und perversen Großkonzerne, agieren, für ihr monatliches Gehalt,um dann ggf. mit Menschen in Handelsbeziehung zu treten,welche sie durch ihre“Erwerbstätigkeit“ vernichten wollen, ob bewusst oder unbewusst.Man(die Geldsäcke hinter den kranken Banken u.Grosskotzernen) benutzen vormals funktionierende Gesellschaftssyteme um das Staatsvolk zu ihren Gusten zu defomieren, zu „reduzieren“(was nichts anderes als Massenmord ist), indem man die Justierschrauben/Einstellungen eines Systems so überdreht,so in Fehlstellung bringt,dass das System gegen die Menschen des Systems arbeitet,ohne dass es den meissten Menschen gravierend auffällt, dass sie sich in einem Vernichtungskrieg gegen sich selbst befinden, in welchem sie aktiv mitmachen,um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu könnnen, um dann „Produkte“ von perversen Grosskonzernen , wie zB. Kacke Kola, Amazon Crime etc. pp., erwreben zu können,und so unbewusst den Krieg der Geldsäcke gegen die Völker der Erde immer wieder mit fördern/beschleunigen, da diese das Geld aus dem Verkaufserlös in die Zerstörung unserer Gesellschaften/Lebensgrundlagen „reinvestieren“.So denkt der gewöhnliche Deutsche wenn er z.B.den Begriff Soziologe, Soziologie,Soziologieprofessor hört, dass das ein ehrenwerter Berufstand sei.? Das wäre er, wenn das Gesellschaftsystem, in welchem dieser agiert,zum Nutzen aller Menschen einer Gesellschaft vorjustiert wäre. Doch in unserer unappetitlichen Situation , wo alles gegen uns arbeitet,funktioniert so ein Soziologie-Würstchen, z.B. leerend an jeder x -beliebigen Schwuli-Perversität, ehemals bekannt unter der Bezeichnung „Universität“,auch als Distributor der perversen Leeren des Tavistock Institut(denn irgendwie muss dieses zerstörerische Wissen in die Targets/die zu zerstörenden Gesellschaften),aber hauptsächlich wohl als Volkstod-Ingeneur.Überzeugt euch selbst davon, besucht die Webseite eurer lokalen SchwuliPerverität /Fakultät Soziologie und seht euch die hässlichen Fratzen der Deutschen da an, für Money Leeren und Methoden erarbeiten und verbreiten , welche zum Inhalt haben, wie man den anderen Deutschen, mit welchem diese da Tür an Tür leben und beim Aufeinandertreffen in der unmittelbaren Nachbarschaft freundlich grüßen bevor sie zur „Arbeit“ gehen, an effektivsten und profitabelsten vernichten kann.Es wären also die ersten Primärziele , welche die lokale Steuerung der Gesellschaftszerstörung beinhalten und bedienen,zu deaktivieren.Oft sind das auch nur ganz erbärmliche deutsche Würstchen ohne Leibwächter und sontige Sicherheitsvorkehrungen, denn die Masse von unseren Feinden sind nicht als solche zu erkennen.Wir bekommen immer nur diese austauschbaren Politidioten ,deren Kollegen von den verschiedensten Schlägertruppen als Ablenkung und schwer zu bezwingendes Ziel als rotes Tuch vorgesetzt,seien es die raubenden, mordenden etc. ScheinassiantenTruppen, die sogenannte Polizei, oder die inoffizielle brd-SA genannt „Antifa!“. Zuerst muss der Kopf weg(s.O.) dann fällt der Rest, denn Zweitere können ohne Befehle und Handlungsanweisung/sonstige <unterstützung.

    2. Vlad Tepes mit dem richtigen Denkansatz, der jedoch schnell wieder untergeht in wahrscheinlich 100 Kommentaren mit dem gleichen Inhalt….

      VladTepes schlägt unter Akzeptanz des Gesagten zur Lösungsfindung vor, dass es zu Revolutionen weltweit kommen muss.

      @“Sicher, ihr habt noch keine Lust – doch die kommende Not wird euch zwingen – oder ihr gebt den Löffel freiwillig ab“

      Fragen wir mal andersherum: Ab wann könnte denn die Lust beginnen, sich denjenigen anzuschliessen,( als Otto Normal in DE) welche ja weltweit gesehen schon an der Vorbereitung zur Ablösung der Regelbasierten Ordnung arbeiten…

      Ist ja nicht nur Russland… !

      Und dann der Tip, sich selbst den Platz in Grabreihe 18… zu reservieren…. Ab wann waere er der geeigneteste ?

      Meine kleine Antwort:

      Wer eben, wie quasi alle Staaten, die eh schon die neue/alte, wiederhergestellte Weltordnung durch eigenes Zutun unterstützen darauf wartet, wie die Russen ihr Ding in der Ukraine beenden….

      und dann am Ende nicht passend reagiert…. Nu ja… wäre zum Zeitpunkt dann meine Antwort…

  3. Zitat: In Wirklichkeit ist der amerikanische Staat nur die Hülle für ein Konglomerat riesiger Konzerne, die das Land beherrschen und versuchen, die Welt zu dominieren. Für die transnationalen Konzerne sind selbst US-Präsidenten nur Statisten, denen man, wie Trump, den Mund stopfen kann.

    Jetzt frage ich mich, ob Klaus Schwab/WEF eine Strategie für NWO hat, die realistisch und erfolgreich ist?! Er weiß, den Bogen darf er nicht überspannen, er wird Maßnahmen genau ausloten!

    1. @„Er weiß, den Bogen darf er nicht überspannen, er wird Maßnahmen genau ausloten!“

      Das bezweifle ich – die Gier scheint jede Zurückhaltung abgelegt zu haben. Seit Jahrzehnten weiß man, dass Mittelklasse mit Besitz die Gesellschaften stabilisiert, was lange in der Politik beachtet wurde – jetzt lautet die Losung „you will own nothing“. Mit Klimagedöns und „Agrarwende“ soll der letzte Cent aus der Tasche gezogen werden.

      Der Great Reset würde wahrscheinlich genauso enden wie der Große Sprung Maos – Hunger in Sri Lanka aufgrund der „Bio“-Landwirtschaft sollte Warnung genug sein.

  4. Erfreulich viel Klartext aus Rußland, Danke fürs Übersetzen und Mitteilen, Herr Röper! Allerdings paßt aus meiner Sicht das Verhalten Rußlands gegenüber der WHO samt deren Pandemie-Dauereinrichtungs-Planung nicht ins Bild. Denn angeblich unterstützt Rußland das Vorhaben, die WHO zu ermächtigen, Pandemien mit allen damit verbundenen „Seuchenbekämpfungsmaßnahmen“ auszurufen, die dann automatisch in den teilnehmenden Ländern umgesetzt werden. Überhaupt ist das Verhalten Rußlands in der Pandemie-Krise affirmativ gegenüber der NWO-Agenda. Wo sind denn die intelligenten und selbständig denken Menschen Rußlands, die hier Klartext reden? Ist die Medizin als Wissenschaft in Rußland derart unterentwickelt, daß man dort zu keiner vernunftbasierten Einschätzung der „Pandemie“ findet?

    1. @Momus

      Alles, was in Medien veröffentlicht wird, ist für das Publikum gemacht! Wer mehr oder genaueres wissen möchte, muss dann tiefer in die einzelnen Bereiche einsteigen.
      WER sagt, dass Russland „automatisch“ irgendwelche WHO-Ansagen umsetz(t)en MUSS?
      Ich gehe eher davon aus, dass man nur für Russland sinnvolle Teile umsetzt.

      Und ob die russische Wissenschaft eine vernunftbasierte Einschätzung der ‚Pandemie‘ hat oder nicht, entzieht sich „unserer“ Kenntnis – denn wie schon öfter vorgefallen, gehören die Russen zu der Kategorie: „Nicht quatschen sondern machen“

      1. Wenn man in Russland in der Lage ist einen eigen Impfstoff zu entwickeln und auch dediziert über die US-Biowaffenlabore aufklären kann, dann wird auch „die Russische Wissenschaft“ im Stande sein, sich über die Pandemie ein eigenständiges Bild zu machen.

    2. @Momus: wäre das eine Antwort? Auch hier im anti-Spiegel gab es immer wieder den Hinweis, dass Covid-19 eine Biowaffe ist, also künstlich erzeugt wurde.
      Somit darf man davon ausgehen, dass in den zahlreich vorhandenen Biolaboren alles mögliche gezüchtet wird, um es gegen wen auch immer einsetzen zu können.
      Um die eigene Bevölkerung zu retten, macht es Sinn, auf diese Möglichkeiten hinzuweisen und per „Pandemie“-Bekämpfung den eigenen Schutz zu trainieren.

    3. Die WHO kann beschließen was sie will.
      Die Umsetzung unterliegt den jeweiligen Landesbehörden und diese Umsetzung kann regional recht unterschiedlich ausfallen. In vielen Ländern wurde während Corona zwar WHO Regelungen eingeführt, aber man hat lokal darauf verzichtet die Regelverstöße zu kontrollieren.
      Da Russland inzwischen sogar vom Flugverkehr im Westen ausgeschlossen ist, besteht für Russland kein Grund mehr sich nach den Regeln der WHO zu richten.
      Das war vor dem Krieg etwas anderes, da Russland sich international nicht isolieren wolle.

    4. Es bleibt dabei: Das Regieurungsverhalten Rußlands in der Corona-Krise hat sich eng an die WHO-Agenda angelehnt und tut dies immer noch, von dem Verhalten der chinesischen Regierung ganz zu schweigen, auf deren Boden us-finanzierte Gain-of-function-Labore tätig sind. Die unkritische Betrachtung der russischen (wie der chinesischen) Regierung ist somit vollkommen verfehlt. Totalitäre, menschenverachtende Unterdrückungsagenden finden offenbar bei allen Supermächten begeisterten Anklang.

      1. Nur das sich in Russland die Leute nur sehr sporadisch an ein Maskengebot gehalten haben (die wenigen, die dem Aberglauben gehuldigt haben, das die Dinger was bringen) und nur rund 20% Geimpft sind (in Deutschland fast 80%). Die Russen haben den Corona-Schwachfug allgemein nicht ernst genommen.

        1. PS: was du über Russland ansonsten schreibst „…Totalitäre, menschenverachtende Unterdrückungsagenden….“ zeigt nur, das du nie in Russland warst.

          Das gibts in Deutschland, aber in Russland habe ich nichts von irgendwelchen „menschenverachtenden Unterdrückungen“ erlebt. Hysterisches Presse-Geschwätz, das nichts mit der Realität zu tun hat.

          1. @ Momus ist eine Stimme aus der Anderen Welt, irgendein Paralleluniversum. Die geraten über Schnittstellen unbekannter Art immer wieder ins Internet. Hat mit unserer irdischen Realität nichts zu tun.

    5. „…angeblich unterstützt Rußland…“

      Angeblich. Wo haben Sie das her? In Rußland steht – wie in jedem souveränen Land – die Verfassung über internationalem Recht und die Gesetze werden einzig von den eigenen Legislativen gemacht. Die WHO kann anordnen, was sie will, es betrifft Rußland überhaupt nicht.

  5. Wenn auch keine neue Erkenntnis, so ist es doch wohltuend, altes Wissen bestätigt zu bekommen. Bereits der selige Hegel hatte konstatiert, dass der Staat, der bürgerliche Staat, dessen Geburtsstunde er erlebte, die Filliale der Eigentümer ist. Es wird sich mit der zunehmenden Konzentration und Zentralisation der Produktion(-smittel) zeigen, dass nur bestimmte Eigentümer das Sagen haben. Das belegt zudem die Geschichte eindrucksvoll seit dem Ersten Weltkrieg. Jedenfalls was den Westen, dem Erfinder der Demokratie angeht.

    1. Es ist natürlich alles andere als neu, das die westliche Politik von Großkonzernen gemacht wird, zeigt aber vor allem, das das ständig gebetsmühlenartig wiederholte Geschwafel von „Demokratie im Westen“ reiner Aberglaube ist. Es gibt keine Demokratie im Westen. Es gibt nur Staaten, die BEHAUPTEN, das sie eine Demokratie hätten.

      Auch die Deutschen leben in einer Demokratie-Illusion und wollen nicht wahrhaben, das man sie seit vielen Jahrzehnten verars..t (diese Einsicht ist tatsächlich nicht leicht zu verkraften!). Die die sie wählen, haben nichts zu sagen, denn die kriegen ihre Anweisungen von Leuten, die niemand wählen oder abwählen kann.

      Wählen können sie nur deren Handpuppen.

  6. „Um seine Ambitionen zu befriedigen, vernichtet der Westen praktisch das ukrainische Volk, zwingt die aktive Generation, auf dem Schlachtfeld zu sterben, und treibt den Rest der Bevölkerung in die Armut.“

    Warum so negativ? Den gleichen Sachverhalt kann man, wie die Macht um Acht in ihrem Liveticker, auch so ausdrücken:

    „07:03 Uhr | Human Rights Watch: Ukraine-Krieg hat aufgerüttelt

    Die Zusammenarbeit von Regierungen ist nach Einschätzung von Human Rights Watch von großer Bedeutung für das Einhalten von Menschenrechten. ‚Die Mobilisierung der Welt im Falle der Ukraine hat gezeigt, was möglich ist, wenn Regierungen zusammenarbeiten‘, erklärte die Interim-Exekutivdirektorin Tirana Hassan bei der Vorstellung des Jahresberichts der Menschenrechtsorganisation in London.

    Die Invasion habe die Welt aufgerüttelt und ‚das komplette Arsenal des Menschenrechtssystems‘ angestoßen. Die Regierungen sollten sich allerdings fragen, wie die Situation wäre, wenn sie den russischen Präsidenten Wladimir Putin schon 2014 im Fall der Ukraine oder 2015 wegen der Verbrechen in Syrien zur Rechenschaft gezogen hätten.“

    Besser kann man Orwellsches Neusprech nicht adaptieren:
    SKLAVEREI IST FREIHEIT
    KRIEG BEDEUTET FRIEDEN
    UNWISSENHEIT IST STÄRKE.

  7. Gut und richtig gesagt. Nur das Problem in Deutschland und anderen (westlichen) Ländern ist, dass man die Inhaber der Großkonzerne nicht benennen darf, denn die Gestalten, die zur Regierung der Vasallen-Länder an die Macht gekommen sind, erlassen Gesetze, die es verbietet, die richtigen Herrschenden beim Namen zu nennen.

        1. @Grete: in Davos treffen sich nur die Marionetten. Beispiel Blackrock: unwahrscheinlich, dass man dort Larry Fink, den CEO von Black Rock trifft. Noch unwahrscheinlich, dass man einen Herrn Weinstein trifft, den Boss von Larry Fink, der auch nie im Zusammenhang mit Black Rock genannt wird.

        2. Der Untersachied zwischen Russland und uns ist, hier wird geredet, in Russland handelt man.
          Und wenn man nur noch daran denkt, was man alles nicht darf, dann sollte man seine Hausschuhe anbehalten! Aber Ukrainer umbringen zu lassen, damit haben die meisten Deutschen kein Problem!
          Wieso fällt mir die RFA ein, gehört hatte man von ihnen erst nach ihren Taten!
          Nun verweichlichte Männer, scheinen immer noch an Mutters Busen zu hängen!

        1. @Sari: die sind alle bekannt, vielleicht nicht Ihnen. Sie dürfen aber davon ausgehen, dass diverse Dienste nicht nur die Namen, sondern auch die gegenwärtigen Adressen kennen. Die Kennung der Privatjets sowie den Aufenthalt der Privat-Jachen und deren Namen sind ebenfalls bestens bekannt. Sogar die Namen der Damen in ihrem Umfeld kennt man.

          1. Wo finde ich die Namen?
            Auch bei den Firmen fällt mir schwer zwischen Auftraggeber und Lieferant zu unterscheiden. Bei einigen ist es offensichtlich, da sie von der CIA aufgebaut wurden und diese Tatsache bekannt ist. Für mich sieht Black Rock nach Lieferant aus.

    1. Dann „nenne“ die Marionette „beim Namen“.

      Ist nicht böse gemeint @Sari, aber ich verstehe nicht warum (fast) niemand auf das naheliegendste kommt…! und das, obwohl „DIE“ uns das die ganze Zeit vorturnen.
      Was machen „DIE“ wenn sich jemand nicht brechen lässt, nicht greifbar ist o.ä.???

      „SIE“ gehen an die Werkzeuge desjenigen und sperren diese. Sie gehen an die Freunde desjenigen heran und wenn das immer noch nicht hilft an die Familie. „DIE“ stehen Nicht da und zucken mit den Schultern wenn Ihr Ziel nicht erreichbar/greifbar scheint. Sie nehmen sich einfach das nächst-kleinere Ziel vor, dass mit ihrem Ziel in Verbindung steht.

      Wir können nichts gegen Soros und Co machen. Auch nichts gegen deren Stiftungen, deren Geld usw. Auch nicht gegen die US-Regierung. Nicht mal unserer „eigenen“. Alles nicht greifbar. Aber die Medienhäuser, die Journalisten, die kleinen Politdarsteller VOR ORT… Die können wir schon ins Licht zerren. Und DENEN geht der Puls garantiert, wenn die plötzlich wütende (oder von mir aus auch zornige) Sprechchöre vor dem Bürofenster, der Garagenausfahrt, oder vielleicht sogar am Gartenzaun haben.

      Bin ich so neben der Spur, dass nur mir dieser Gedanke kommt?

  8. Patruschew zeigt sich in diesem Interview gebildet, intelligent, differenziert, feinfühlig, menschlich. Mir fällt kein bundesdeutscher Politiker ein, der aktuell diese Qualitäten sein Eigen nennen könnte. Danke für die Übersetzung Herr Röper.

  9. Eine der Patruschew-Aussagen sollte nicht unbemerkt bleiben:

    „… heute werden Frauen zur Unterstützung des Kampfes gegen den Klimawandel aufgefordert, keine Kinder zu bekommen. Die Wissenschaft aus Übersee schlägt vor, die Menschen nach der Menge des CO2 zu beurteilen, die sie hinterlassen. Sie messen und zählen die Menschheit auf dieselbe Weise, wie Nazi-Wissenschaftler einst Schädel vermessen haben, um Kriterien für die Unterscheidung zwischen „höherwertigen“ und „minderwertigen Rassen“ zu finden. …“

    Zum ersten Mal lese ich, dass jemand aus Russland die Klimahysterie so deutlich verurteilt. Zum erwähnten CO2-Messen brachte TKP ein paar gute Artikel – beim Googeln finde ich erst mal diesen:

    „Gates, WEF, Clinton – Globale Elite setzt auf Klima-Notstand statt Covid-Notstand“

    https://tkp.at/2022/09/23/gates-wef-clinton-globale-elite-setzt-auf-klima-notstand-statt-covid-notstand/

    „… Covid war nur die Aufwärmrunde. Die globale Elite stand am Rande der UN-Generalversammlung eng zusammen, um den nächsten Coup vorzubereiten. Kommt es nicht zum großen Krieg in Europa, dann immerhin zum Klima-Regime. Unter dem Banner der „Sustainable Development Goals“ und des „Klimawandels“ dürfte die gesellschaftliche Transformation, eingeleitet mit Covid, weitergehen. …“

    Der Hintergrund ist natürlich, dass die Oligarchen an der sauteuren Dekarbonisierung verdienen wollen – buchstäblich Billionen. Wenn es ginge, dann in Russland, China und Indien wie im Westen.

    „… US-Journalist Schachtel, der die New Yorker Woche beobachtet hat, schreibt auf seinem „Substack“: „Praktisch jeder Milliardär, der in den alten Finanz- und Politiksystemen das Sagen hat, war in dieser Woche in New York anwesend, und sie alle wiederholten ähnliche Argumente.“
    … Auf der Konferenz der „Clinton Global Initative“ sprach etwa Larry Fink, Milliardär und Vorstandsvorsitzender von BlackRock. Er forderte mehr Macht für IWF, Regierungen und Weltbank. Denn es brauche mehr Tempo um den CO2-Ausstoß der Welt zu stoppen. Mehr „Kapital“ müsse in die kommende Anti-CO2-Welt fließen. …“

    Bei den Themen darf SPECTRE 2.0 nicht fehlen:

    „… Natürlich war auch das WEF selbst in New York aktiv. Acht verschiedene Podiumsdiskussionen wurden veranstaltet, allesamt befassten sie sich mit der „Klimakrise“. Dass sich die Agenda des WEF immer mehr auf das Klima zuschiebt, wurde heute bereits auf TKP berichtet. Mit dabei waren unter anderem Al Gore und wieder BlackRock. …“

      1. Wieso „könnten“. Das ganze Klimagedöns wurde ausschließlich zum Zweck der Manipulation der Menschen erfunden. Genauso wie der ganze andere Rest. Teile und herrsche. Und herrschen geht am einfachsten durch Angst.

        Unsere gesamte westliche Weltanschauung basiert auf Lügen, die man sich die letzten 100 Jahre ausgedacht hat. Um Licht ins Dunkel zu bringen, empfehle ich dringend das Studium der Bibel. Und das hat nichts mit Religion zu tun. Auch nicht mir Kirche. Es geht um die persönliche Beziehung zwischen dir und Gott. Es ist kein einfacher Weg, steinig und hart. Aber der einzige, der an ein lohnenswertes Ziel führt. Oder warum sonst meint ihr, dass sie so diskreditiert wurde. Die Menschen sollen nicht ausschließlich Gott verantwortlich sein, sondern den menschlichen Rattenfängern hinterherlaufen. Die wollen bestimmen und wir sollen tanzen. Oder verschwinden wenn man uns nicht mehr braucht.

        1. @Krambambuli: die Sache mit dem Christentum, dem Teufel, dem Fegefeuer, der ewigen Verdammnis und dem jüngsten Gericht, diese Verführung war / ist eigentlich noch besser, wie das was man heute abzieht, um die Massen zu beherrschen und auszubeuten.
          Heute sind die Teufel Putin, Assad, Orban usw. und der Tod kommt mit dem Klima, dem Virus, den Ausserirdischen und der Überbevölkerung. (diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)

          1. Aber genau darum habe ich doch geschrieben: „Und das hat nichts mit Religion zu tun. Auch nicht mir Kirche. Es geht um die persönliche Beziehung zwischen dir und Gott. “

            Natürlich haben gewisse Leute durch die ganze Geschichte hindurch alles für Macht und Einfluss benutzt. Auch die Bibel. Aber eben weil die Menschen die Bibel nicht selber gelesen haben. Nicht umsonsts war das lange Zeit von der Kirche bei Strafe verboten.

            Und dass Gott existiert, sollte heutzutage jedem denkenden Menschen klar sein. Der Mensch besteht eben nicht nur aus Materie und Energie. Sondern auch aus jeder Menge Information. Ohne diese wäre ein Mensch nur wie ein Roboter, aber ohne Betriebssystem und Steuerungssoftware. Und Information stammt immer aus einer intelligenten Quelle. Ergo ist der Glaube an Gott nicht kindisch naiv sondern existentiell richtig.

    1. Dort wurde ein anderer TKP-Artikel verlinkt, der Patruschews Aussagen zur CO2-Überwachung bestätigt:

      „WEF bestätigt: Covid war nur Testlauf“

      https://tkp.at/2022/09/23/wef-bestaetigt-covid-war-nur-testlauf/

      „… Nach Covid, der „Bewährungsprobe für soziale Verantwortung“ als Prolog, steht jetzt der Hauptteil an: Klimarettung. Mit neuen Überwachungstechnologien will das WEF das Klima retten. Darüber schreibt man mittlerweile ganz offen. …“

      „… Covid und die „unvorstellbaren Einschränkungen“, die jetzt vorstellbar sind, haben offenbar die Tür geöffnet, um über den individuellen CO2-Verbrauch den Alltag der Einzelnen zu steuern. Die Technologien seien schon da, um unseren Einfluss auf das Klima zu überwachen und zu steuern. … Wie beim WEF üblich, kommt alles äußerst zutraulich und liebevoll daher. Die beiden Autoren schreiben: „Fortschritte bei neuen Technologien wie KI, Blockchain und Digitalisierung können es ermöglichen, die persönlichen Kohlenstoffemissionen zu verfolgen …“

      Für den Anfang wird Freiwilligkeit vorgegaukelt:

      „… Alles völlig freiwillig also? Die „Energieeffizienz-Apps“ würden die Menschen bloß „motivieren“, ihren Lebensstil zu ändern und ihren „Beitrag zur Verbesserung der Umwelt zu leisten“. Man ist geneigt, wieder an die Covid-Restriktionen zurückzudenken, wo immer wieder per Methoden des „Social Engineering“ von oben herab versucht wurde, das gewünschte Verhalten der Menschen freiwillig zu erzwingen. Am besten ging das mit der ideologischen Verdrehung des Wortes „Solidarität“. …“

      Bekanntlich ging es dann schnell mit der Hetze gegen Ungeimpfte und Impfpflicht-Träumen weiter – um die 10-12 Dosen pro EU-Untertan zu spritzen, die für 70-110 Milliarden bestellt wurden. Wie viel Druck wird gemacht, wenn es den Oligarchen um Billionen geht?

  10. Welch eine überraschende Erkenntnis. Hier in D wird hauptsächlich Lobbyarbeit betrieben, oder wie war das nochmal mit diesen sogenannten E Autos? Diese Kasperfiguren in der Regierung spielen fleissig mit, wobei gewisses Klientel zu blöd ist, sich die grünen Schuhe zuzubinden. Einfach nur noch peinlich was hier abgeht… ABER…

  11. Super spannend und vermutlich auch größtenteils korrekt.
    Aber ich hätte mir doch zu den verschiedenen „Hammern“ die er so ablässt ein paar Beispiele gewünscht.
    Klar, dann wäre das Inverview wohl fünf mal so lang, aber das wäre an einigen Stellen nötig gewesen.

    „Sie selbst (USA) haben Terrororganisationen wie al-Qaida, die Taliban-Bewegung oder den IS gegründet“

    Wer sowas behauptet, der muss auch Belege liefern.
    Diese Organisationen wurden finanziert, aber soweit ich weiß NICHT von den USA gegründet.
    Wer sowas einfach behauptet und dazu keine Beweise liefert, der macht sich unglaubwürdig.
    Alleine wegen dieser Behauptung weiß ich nicht ob ich das ganze Interview überhaupt ernst nehmen kann.

    1. @jsm36: wer beherrscht die USA?
      Netanjahu, Finks Bar
      „If we are caught, we are only replaced by persons of the same kind. So do not be interested in what you are doing. America is a golden calf, and we will suck it, chop and sell it bit by bit until there is nothing left but the greatest welfare state in the world that we create and control. Why? Because that is the will of God and America is big enough to cope with the blow and we can do it again and again. This is what we do to the countries we hate. We are destroying them very slowly and let them suffer for refusing to be our slaves. „(Credit to the Defense Intelligence Agency of the United States Department of Defense)“.
      Und wer bestimmt die Musik im nahen Osten und steckt mit in jeder Operation (meist führend, immer beteiligend)? Mossad (kommt nicht von Moses)

    2. Damit wir es nicht vergessen, hat die CIA Osama Bin Laden geboren und seine Organisation in den 1980er Jahren gestillt. Der frühere britische Außenminister Robin Cook sagte dem House of Commons, Al-Qaida sei zweifellos ein Produkt westlicher Geheimdienste. Herr Cook erklärte, dass Al Qaida, was auf Arabisch wörtlich eine Abkürzung für „die Datenbank“ bedeutet, ursprünglich die Computerdatenbank von Tausenden von islamistischen Extremisten war, die von der CIA ausgebildet und von den Saudis finanziert wurden, um die zu besiegen Russen in Afghanistan.

      {https://www.globalresearch.ca/america-created-al-qaeda-and-the-isis-terror-group/5402881}
      ???

  12. Bei den Ereignissen in der Ukraine handelt es sich nicht um einen Zusammenstoß zwischen Moskau und Kiew, sondern um eine militärische Konfrontation zwischen der NATO und vor allem den USA und Großbritannien mit Russland.
    —————————————————————————-
    Damit bestimmt nun die russische Regierung, ab wann Russland mit der NATO im Krieg ist……….
    Erkennbar ist, dass der Konflikt gleitend in eine direkte Konfrontation einmündet; denn zu Beginn des Ukraine-Konfliktes scheute man die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine, was zwischenzeitlich jedoch ganz unproblematisch erfolgt. Zudem wird die Ukraine logistisch unterstützt und NATO-Personal ist in der Ukraine aktiv. Russland wurde der wirtschaftliche Krieg vom „Westen“ durch Verhängung von Sanktionen erklärt, Gas-Pipelines wurden sabotiert……..und der militärisch-industrielle Komplex des „Westens“ beginnt, die Waffenherstellung massivst zu erhöhen.
    Fazit und frei nach Wilhelm Busch aus „Max und Moritz“ :
    „Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe“ …!! …..zumal es um die globalistische Weltherrschaft geht, wo man meint, die mit der Entfesselung des WKIII erreichen zu können.

    1. @Novaris

      „….Damit bestimmt nun die russische Regierung, ab wann Russland mit der NATO im Krieg ist…………“

      Wann ist die Ukraine der Nato beigetreten? Und wer liefert dem Ukrainischen Nazi-Regime Waffen und Soldaten?

      1. Aktkul………………Ukraine der NATO beigetreten ?

        Wie das Leben so spielt : Ich (Russland) habe eine handfeste Auseinandersetzung mit einer Person namens „Ukraine“ und ein Dritter namens „NATO“ liefert dem Kontrahenten laufend immer bessere Messer, damit der mir den Hals durchschneiden kann.
        Frage : Ist der Helfer „NATO“ mein Freund oder Feind ?
        Die Frage zu beantworten wird irgendwann notwendig sein, weil die von „NATO“ gelieferten Messer immer umfangreicher und schnittschärfer werden und mich (Russland) letztendlich dazu zwingt, ihn als Feind zu betrachten………und auch zu bekämpfen, oder bis zum eigenen Exitus die Entscheidung aufzuschieben.
        Fazit : Das ist eine sehr gefährliche Situation; denn die Entscheidung zum Krieg mit „NATO“ kann jederzeit – evtl. verbunden mit einem Atomschlag – gefällt werden oder nie.
        Der Ukrainekonflikt ist somit weitaus gefährlicher als die Cubakrise je war.
        Die „Massen“ im „Westen“ sind sich nicht bewußt, dass sie auf einem Pulverfass sitzen, das jederzeit explodieren kann……..
        ————————————————-

        „Somit bestimmt die russische Regierung, ab wann Russland mit der NATO im Krieg ist……….“

        1. @Novaris

          „….Wie das Leben so spielt : Ich (Russland) habe eine handfeste Auseinandersetzung mit einer Person namens „Ukraine“ und ein Dritter namens „NATO“ liefert dem Kontrahenten laufend immer bessere Messer, damit der mir den Hals durchschneiden kann…..“

          Ne, so spielt das Leben halt nicht, weil der erste Teil des Satzes schon falsch ist. Richtig muss es heißen:

          „Ich (Russland) habe eine handfeste Auseinandersetzung mit einer Person namens „Ukraine“, weil eine dritte (NATO-USA) diese Auseinandersetzung wollte, um ihre Macht auf meine Kosten auszuweiten. Deshalb liefert die dritte Person namens „NATO“ der Ukraine laufend neue und bessere Messer, damit sie mir (Russland) den Hals durchschneiden kann“ SO ist es richtig!.

          Nächstes Zitat: „…Die Frage zu beantworten wird irgendwann notwendig sein, weil die von „NATO“ gelieferten Messer immer umfangreicher und schnittschärfer werden und mich (Russland) letztendlich dazu zwingt, ihn als Feind zu betrachten………und auch zu bekämpfen, oder bis zum eigenen Exitus die Entscheidung aufzuschieben…..“

          Mit Verlaub: Traumtänzerei.

          Bisher haben die „Super-Messer“ der USA-NATO nur leider ziemlich kläglich versagt und die 2. „Person“ Ukraine ist gerade dabei den Krieg krachend zu verlieren. Soledar wurde eingenommen und Arjomowsk (Ukrainisch „Bachmut“) steht kurz vor dem Fall. Damit kann die „Person Russland“ die ganze Front der Ukraine von hinten aufrollen.

          1. Rußland hat keinerlei Auseinandersetzung mit der Ukraine. Die ist ein Bruderland und seit dem Putsch durch feindliche Mächte 2014 unter faschistischer Besatzung. Nach der Kapitulation des Quislingsregimes wird die Ukraine Gelegenheit bekommen, auf die Seite der Siegermächte zu wechseln, das sind dann faktisch China und Rußland. China spielt nur eine neutrale Rolle, weil es so bei den kommenden Verhandlungen Rußland-Ukraine als „unbeteiligter Vermittler“ auftreten kann. Zweiter Vermittler wird die Türkei.

            Die NATO hat mit der Sache an sich nichts zu tun, aber NATO-Länder, die NATO-Strukturen nutzen und den Stoltenquisling als Sprachrohr haben.

            Die USA haben in der Ära Trump Merkels Krieg sogar aktiv verhindert und alle Intrigen des Merkelregimes, sie weiter in die Kriege hineinzuziehen, auch mit Hilfe von Trumps Feinden in den USA, ausgebremst.

            Faktisch führt die EU Krieg gegen Rußland, mittels der Ukraine und auch sonst auf andere Weise. Innerhalb der EU maßgeblich Deutschland.

            — Dmitrij Medvedev, 25.12.2022

            „Was können wir von einigen europäischen Ländern erwarten, die einst den Nationalsozialismus und den Faschismus hervorbrachten?

            Sie sind es, die heute für das Wiederaufleben der Nazi-Ideologie verantwortlich sind.

            Offensichtlich lassen sich die Phantomschmerzen verlorener Größe in der politischen Klasse dieser Länder nicht mit der Medizin der Zeit lindern. Obwohl sich die dort herrschenden Kräfte als links oder christlich bezeichnen, sind sie in Wirklichkeit die wahren Erben der NSDAP und des Partito Nazionale Fascista.

            Und früher oder später werden sie sich für die verantworten müssen, die sie aus ihren Händen aufgezogen haben.“

            https://t.me/medvedev_telegram/236

            1. „…Rußland hat keinerlei Auseinandersetzung mit der Ukraine. Die ist ein Bruderland und seit dem Putsch durch feindliche Mächte 2014 unter faschistischer Besatzung. Nach der Kapitulation des Quislingsregimes wird die Ukraine Gelegenheit bekommen, auf die Seite der Siegermächte zu wechseln, das sind dann faktisch China und Rußland. …“

              Das ist natürlich richtig, aber – wie alle Völker mit verrückten Regierungen – werden alle im Volk von ihrem Regime in Geiselhaft genommen und müssen wegen den Verrückten (heute in Kiew, damals in Berlin) hungern, frieren oder sterben.

              Die Definition Feind oder Freund spielt nur an der Front eine Rolle oder nach dem Krieg, wenn abgerechnet wird. Für Zivilisten spielt sie z.gr.T. keine Rolle.

              1. Es gibt Millionen Banderas im Westen, davon eine Million in Schland. Noch NIE habe ich Ukro-Demos gegen die Kiew-Diktatur gesehen – anscheinend sind die glücklich damit, sich als Stellvertretung westlicher Oligarchen zu verkaufen. Dass wir seit einem Jahr eine Million aushalten müssen (nur ein kleiner Teil arbeitet), gehört wohl zum Kaufpreis.

                1. @Hannibal
                  „Noch NIE habe ich Ukro-Demos gegen die Kiew-Diktatur gesehen – anscheinend sind die glücklich damit, sich als Stellvertretung westlicher Oligarchen zu verkaufen. “

                  Offensichtlich haben Sie noch viel mehr NICHT „gesehen“!
                  Wenn Opposition schon verboten ist & selbst die Annahme von russischen Lebensmittelpaketen als „Kollaboration mit dem Feind“ zur Todesstrafe führt, wird sich jeder überlegen ob er unbedingt dann auch noch hungrig sterben soll nur weil er auf einer Demo war!

                  „Dass wir seit einem Jahr eine Million aushalten müssen (nur ein kleiner Teil arbeitet), gehört wohl zum Kaufpreis.“

                  Wie jetzt? Meinen Sie DE? Sie sind doch auch Migrant in DE….worüber regen Sie sich auf?

                2. @„Wenn Opposition schon verboten ist & selbst die Annahme von russischen Lebensmittelpaketen als „Kollaboration mit dem Feind“ zur Todesstrafe führt, wird sich jeder überlegen ob er unbedingt dann auch noch hungrig sterben soll nur weil er auf einer Demo war!“

                  Ich meine natürlich Demos im Westen, wie hätte ich die sonst sehen sollen? Ein Großteil der Ukros will eh hier bleiben, könnten also ruhig in Köln oder Nürnberg oder Berlin oder sonstwo gegen Schnorrlensky mit seiner Diktatur demonstrieren – huldigende Aktionen habe ich sogar bereits gesehen, aber kritische – nie.

                3. @„Meinen Sie DE? Sie sind doch auch Migrant in DE….worüber regen Sie sich auf?“

                  (1) Juristisch gesehen, stand mir bereits bei der Geburt bundesdeutsche Staatsangehörigkeit zu – meine Mutter etwa wurde ganz normal als deutsche Bürgerin in Gleiwitz geboren in einer Zeit, in der niemand dachte, dass es je Polen werden könnte. Die Familie des Vaters war reichlich vermischt, wie in Pommern üblich.

                  (2) ich ernähre mich vom Gehalt, nicht von Sozialleistungen.

        2. RUSSLAND: EU-UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE UKRAINE MACHT SIE ZUR KONFLIKTPARTEI

          Das russische Außenministerium erklärte am Donnerstag, daß die Tatsache, daß die Europäische Union (EU) ukrainische Soldaten militärisch unterstützt und ausbildet, die EU zu einer „Konfliktpartei“ mache. …

          Der Rat der Europäischen Union hat am Montag die Bildung einer militärischen Unterstützungsmission zur weiteren Unterstützung der ukrainischen Streitkräfte gebilligt, die laut dem Koordinator für Außenpolitik der Europäischen Union, Josep Borrell, im November ihre Arbeit aufnehmen soll.

          Zacharova warnte, daß die militärische Unterstützung der Ukraine durch die Organisation des Nordatlantikvertrags (NATO) die EU „näher an ein direktes militärisches Engagement mit Rußland“ heranbringe.

          „Die NATO-Länder, als ob sie miteinander konkurrieren würden, liefern dem Kiever Regime weiterhin Waffen und Munition, versorgen es mit Informationen, bilden Soldaten aus, geben Anweisungen für die Durchführung von Feindseligkeiten, und folglich bringt sie dies näher an ein direktes militärisches Engagement mit Rußland“, geißelte die Sprecherin der russischen Diplomatie.

          Par Bamada.net 20/10/2022 – Source : Anadolu Agency
          RUSSIE : LE SOUTIEN DE L’UE À L’UKRAINE EN FAIT UNE PARTIE AU CONFLIT
          http://bamada.net/russie-le-soutien-de-lue-a-lukraine-en-fait-une-partie-au-conflit

          1. @„Das russische Außenministerium erklärte am Donnerstag, daß die Tatsache, daß die Europäische Union (EU) ukrainische Soldaten militärisch unterstützt und ausbildet, die EU zu einer „Konfliktpartei“ mache. …“

            Das habe ich bereits sehr oft gelesen. Was will Russland konkret unternehmen – vor dem EUGH klagen? Morgen eine 1:1 gleich lautende Presseerklärung abgeben?

            Wenigstens könnte Russlsnd etwas umfangreicher die Mechanismen aufdecken, durch die die USA und NATO in der EU regieren? Damit das Märchen von „unabhängiger Macht“ endgültig zerschlagen wird.
            All die Korruption-Fälle von Big Pharma bis Green Tech gerne auch aufdecken. Insbesondere die Rolle der US-Finanzinstitute beim Green Deal. Immerhin ist die weltweite Verbreitung dieser Korruption genau das, wofür gerade stellvertretend gekämpft wird.

        3. UNO-Sprache: „Bewaffneter Konflikt“ = Krieg; „Konfliktpartei“ = Kriegsgegner, „direktes militärisches Engagement“ = offener gegenseitiger Krieg.

          Sacharowa hat also die EU vor drei Monaten bereits offen als Kriegsgegner bezeichnet, der mit direkten Gegenschlägen der Russen zu rechnen hat. Es gibt viele weitere Warnungen gleicher Art seitdem. Es kann jederzeit geschehen, aber der Zeitpunkt und die Art der Schläge wollen wohlüberlegt sein, und darüber entscheiden einzig Rußland und China.

          Mit der NATO ist das komplizierter. Es sind NATO-Strukturen beteiligt, die Türkei aber nicht, die ist eher auf Seiten Rußlands. Es ist ein europäischer Krieg und alle Seiten haben ein heimliches Einverständnis, daß er auf Europa begrenzt bleiben soll, damit sind auch die USA raus.

          Treibende Kraft war von Anfang an Deutschland, neben Polen und Frankreich natürlich. Wir haben Merkels „Bekenntnis“ in der „Zeit“, seit 2015 auf diesen Krieg hingesteuert zu haben. Und wir haben eine vor Kriegslust irrsinnige Bevölkerung, die sich dabei auf gefährliche Art selber für unantastbar hält, dieser Wahn muß kuriert werden.

          Kurz: Die NATO ist nur teils, die EU zu 100% Kriegsgegner und das wahrscheinlichste Ziel für direkte Gegenschläge sind wir Deutschen. Und das wohlverdient.

          Hier noch einmal Sacharowa:
          Dritter Weltkrieg
          Russisches Außenministerium: „Die EU ist Konfliktpartei“
          21. Oktober 2022
          https://www.anti-spiegel.ru/2022/russisches-aussenministerium-die-eu-ist-konfliktpartei/

        4. Dmitrij Medvedev
          Zur Frage der legitimen militärischen Ziele

          Die Frage nach legitimen militärischen Zielen wurde in der Geschichte der Menschheit unterschiedlich interpretiert. Auch im aktuellen Konflikt mit dem Nazi-Regime in der Ukraine wird sie anders wahrgenommen. Die russophoben Senatoren im US-Senat zum Beispiel üben sich übrigens gerne in diesem Thema. Aber es gibt eine Gemeinsamkeit zwischen den Kriegsbräuchen und den internationalen Konventionen. Dabei handelt es sich um die Regeln für das Verhalten im Kriegsfall (jus in bello), die ihren Ursprung in heiligen Quellen haben.
          Was sind die legitimen militärischen Ziele von heute?
          Im Rahmen dieser Kriegsregeln sind sie:

          1. alle feindlichen Truppen (rechtmäßige und unrechtmäßige Kombattanten), die nicht förmlich aus deren Streitkräften abgezogen worden sind.
          2. jede feindliche militärische Ausrüstung und Hilfsmittel.
          3. jegliche militärische Infrastruktur sowie zivile Infrastruktur, die zu militärischen Zielen beiträgt (Brücken, Transportstationen, Straßen, Energieanlagen, Fabriken und Werkstätten, die zumindest teilweise militärische Aufträge erfüllen, usw.).
          4. Die militärische und politische Führung der gegnerischen Nation.

          5. Streitkräfte anderer Länder, die offiziell in den Krieg eingetreten und mit dem feindlichen Staat verbündet sind, und Einrichtungen, die in den Punkten 1-4 genannt sind, und sich auf deren Territorium befinden.

          Heute stellt sich jedoch eine Schlüsselfrage: Kann die hybride Kriegsführung, die die NATO unserem Land de facto erklärt hat, als Kriegseintritt des Bündnisses gegen Rußland betrachtet werden? Kann die Lieferung großer Mengen von Waffen an die Ukraine als Angriff auf Rußland betrachtet werden? Und sind demnach die in den Absätzen 1-4 dieses Beitrags aufgeführten militärischen Ziele des Nordatlantikblocks legitim?

          Die Staats- und Regierungschefs der NATO betonen einmütig, daß ihre Länder und der gesamte Block sich nicht im Krieg mit Rußland befinden.

          Aber jeder weiß, daß dies nicht der Fall ist…

          December 16
          https://t.me/medvedev_telegram/232

          Anm.: Punkt 5 zusammen mit dem letzten Satz bedeutet: Deutschland ist legitimes Ziel. Ob, wann und wie militärische Gegenschläge stattfinden, ist einzig Entscheidung der Russen, es kann jeden Moment passieren.

          1. ….“Treibende Kraft war von Anfang an Deutschland, neben Polen und Frankreich natürlich.“….
            ….da haben sie vollkommen Recht… …die brd – Vasallen, Verlogen bis zum „Geht – Nicht -Mehr“, spielen späzestens seit Merkels „Einsetzung“ mit Russland ein „Falsches Spiel“ !!…
            …“Deutschland ist legitimes Ziel“ und mit dieser Feststellung, hat der Russische Analyst Ewgeni Satanowski Recht, als er im Oktober im Russischen Fernshen sagte, „WIE man die brd – behandeln sollte“ !!..😈

  13. [blockquote] Der Großteil der multinationalen Konzerne hat seinen Hauptsitz in den USA. Ihre Einnahmen beliefen sich auf rund 16 Billionen Dollar, der Nettogewinn auf 1,8 Billionen Dollar. [/blockquote]

    Wenn wir das mal auf 2 Billionen aufrunden und diese Summe in die Folgejahre übertragen (dieser Nettogewinn würde kaum sinken, eher weiter steigen), könnten damit 200 Millionen Amerikaner, die als „arm“ eingestuft werden könnten (nahe am oder gar unterm dortigen Existenzminimum), jedes Jahr ein bedingungsloses Grundeinkommen in Höhe von 10.000 Dollar erhalten und wären somit existenziell abgesichert.

    Wer behauptet, ein bedingungsloses Grundeinkommen in akzeptabler Höhe wäre auch für einen westlichen Staat nicht finanzierbar, der wird gnadenlos auch damit widerlegt und sollte 10 Peitschenhiebe beziehen und sich dann verpissen, mit der Drohung verbunden, weitere Hiebe zu beziehen, wenn er weiter so dämlichen Unsinn verbreitet (selbst denken darf er JEDEN Unsinn, aber verbreiten gilt nicht, da gibt’s paar auf die Backen oder den Hintern)!

    Wem gehören diese Konzerne und ihre Produkte? Ja sicher, den 100.000 Oberaffen auf dem Planeten, NIEMANDEM sonst. ABER dieser „Handvoll Oberaffen“ stehen 5.000.000.000 andere Affen gegenüber, die zuallermeist nicht mal übern Monat kommen mit ihrem Geld, für das sie auch noch ihr Leben im Hamsterrad besagter Konzerne opfern!

    Ist diese Menschheit irgendwie intelligent?? Wer auch nur darüber nachdenkt, sie könnte intelligent sein, der hat schon versagt angesichts der Fakten und sollte ebenfalls 10 Peitschenhiebe sofort beziehen und sich dann mit besagter Drohung verpissen!

    Die R/EVOLUTION ruft an, geht mal ran!

  14. „So haben sie schon früher gehandelt, als beispielsweise London am Ende des Ersten Weltkriegs die Imperien zerschlug und in Dutzende von Ländern aufteilte.“

    Sie haben die Mittelmächte zwischen Rußland und dem Westen zerschlagen, das Deutsche Reich und Österreich-Ungarn, sowie das Osmanische. beim Zerteilen des letzteren schufen sie den Unruheherd bis heute im Nahen Osten.
    Ist ja schön, daß sie das so sehen, aber Väterchen Stalin hat beim Zerteilen des Deutschen Reiches nach 1945 fleißig mitgewirkt… Und die Stalinzeit wurde bei Putin nie aufgearbeitet… Das macht mich Rußland gegenüber skeptisch.
    Denn—was mußten wir nicht alles aufarbeiten, auch unter der Regie der UdSSR in der DDR.

    1. Die Deutschen wollten Moskau, die Krim, Stalingrad und den Kaukasus haben. Der Genosse Stalin hat am Ende ganz bescheiden Kaliningrad als Souvenir einbehalten.

      Die Stalinzeit müßte nicht aufgearbeitet, sondern aufpoliert werden. Ein frisch polierter Stalin aus Bronce würde sich hier auf dem Marktplatz sehr gut machen.

        1. Ich finde diese Stalin-Belobhudelung ebenfalls ärgerlich – sehr verbreitet werden Stalin und Hitler beide als üble Massenmörder angesehen (die haben auch lange kooperiert):

          „Hitler, Stalin und 14 Millionen Tote“

          https://www.deutschlandfunkkultur.de/hitler-stalin-und-14-millionen-tote-100.html

          „… Die Länder Ost- und Mitteleuropas, von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer, wurden zwischen 1933 und 1945 zu einer gigantischen Todeszone. Der US-Historiker Timothy Snyder analysiert die Massenmorde in dieser Region – und wagt einen Vergleich der Diktaturen Hitlers und Stalins. …“

          „… Die Diktaturen unter Stalin und Hitler gehören zu den grausamsten Herrschaftssystemen des 20. Jahrhunderts. Zwischen 1933 und 1945 – in der Zeitspanne, in der beide Diktatoren gleichzeitig an der Macht waren – haben sie mehr als 14 Millionen Menschenleben gefordert: ukrainische Bauern, Regimegegner in beiden Ländern, Angehörige der polnischen Eliten, sowjetische Kriegsgefangene, schließlich fast sechs Millionen Juden. …“

          „… Zum anderen verfolgten Stalin und Hitler ähnliche imperiale Ziele, so Snyder. Beide Diktatoren wollten ein modernes Weltreich auf der Grundlage einer autarken, mächtigen Landwirtschaft errichten und nahmen dafür den Tod von Millionen Menschen in Kauf. …“

          Nicht alles, was aus den USA kommt, ist automatisch imperiale Propaganda – falls wer damit kommen möchte. Wobei ausreichend Landwirtschaft nicht per se falsch ist, aber doch bitte mit Düngemitteln und nicht Ackerland-Eroberungen.

    2. „Und die Stalinzeit wurde bei Putin nie aufgearbeitet“

      der weiß schon, warum.

      Denn dann würde ja der ganze Mythos des Georgiers zusammenfallen. Der und sein Gefolge haben wahrscheinlich mehr Sowjetrussen umgebracht als die Deutschen. Menschenfreund war das sicher keiner.

      In ruhigeren Zeiten wurde vereinzelt auch schon die Frage russischer Historiker gestellt, ob die Art der damaligen russichen WKII-Kriegsführung mit Sperreinheiten für eigene Leute, der Umgang mit Flüchtlingen (drüber rollen) und Zivilisten samt späterer Massenvergewaltigungen und Deportationen so toll war. Da war man kurz vor einer Art „Aufarbeitung“. Z.B. auch bzgl. Stalingrad und dessen Blutzoll, sind ja bald 80 Jahre am 02.02. Und am 03.02. besucht die EU-Entourage Kiew….

      Wird sich heute natürlich keiner mehr trauen was „aufzuarbeiten“. Da ist es so wie hier, Verbrechen, wenn sie in den Kram passen, sind nicht so schlimm.

      1. @Nordwind
        „„Und die Stalinzeit wurde bei Putin nie aufgearbeitet“

        der weiß schon, warum.“

        Ich staune immer, was sich Deutsche einbilden, was andere Nationen aufzuarbeiten haben um bei sich selber nicht „aufräumen“ zu müssen!
        Die Russen haben das absolute Recht über ihre eigenen Staatsführer zu bestimmen & wie bekannt, sehen die „ihren Stalin“ sehr differenziert! Die wissen ganz genau, was der getan hat, haben letztendlich aber entschieden, dass ihr „eigener Schuft“ sie trotzdem vor Hitler & den daraus folgenden Konsequenzen gerettet hat!

        Irgendwelche „Historiker“, die „hätte, hätte, Fahrradkette“ spielen wollten, werden angeführt? Echt jetzt?
        Ich vermute ganz stark, die Russen sind geistig wesentlich gesünder als die Deutschen & vor allem leben die mit der Realität besser als hier in Wolkenkuckucksheim…..

  15. Der Russe benutzt das Wort „Goldene Milliarde“, dem wollte ich mal nachgehen (Zitat):

    „In seiner großen Rede in St. Petersburg am Freitag hat Wladimir Putin den „Eliten westlicher Länder“ vorgeworfen, sie stellten sich gegen „den Fortschritt der Geschichte“, dächten „in den Kategorien des vergangenen Jahrhunderts“ und seien „Geiseln ihrer eigenen Illusionen über die Länder außerhalb der Goldenen Milliarde, die sie als ihren eigenen Hinterhof betrachten“.

    Die „Goldene Milliarde“ ist eine russische Verschwörungstheorie (aus dem vergangenen Jahrhundert). Sie unterstellt ein gemeinsames Verständnis der Eliten der USA, Westeuropas und Japans, dass die globalen Ressourcen nur für eine Milliarde Menschen reichen und dass der Westen daher die anderen Länder durch militärische und wirtschaftliche Maßnahmen in einem unterentwickelten Zustand als Rohstofflieferanten und Sondermülldeponien halten und deren Bevölkerung dezimieren wolle. Putin sagt in seiner Rede, dass der Westen an kommenden Hungersnöten schuld sei, weil er die Güter der Welt „einsauge“.“

    https://www.diepresse.com/6154271/goldene-milliarde-und-russisches-meer

    Nun, wenn dem so wäre, es würde sich hier um „russische Verschwörungstheorie“ handeln, dann fragt sich, wohin besagte BILLIONEN, die besagte transnationaler Konzerne einfahren, denn gingen! Gehen sie an die Völker dieser Welt, die zig mal mehr sind als so eine „goldene Milliarde“??! Wenn dem so wäre, warum gibt es dann nicht mal EIN Land im „Wertewesten“, wo es für das ganze Volk ein bedingungsloses Grundeinkommen zur Absicherung der Existenz der Menschen gibt??! Gibt es NICHT, stattdessen werden die Völker ärmer und ärmer, was ein Pro-Kopf-Einkommen anbelangt, wobei dieses gleichmäßig auf alle verteilt ist, mit der Ausnahme der oberen Schicht relativ weniger, die ZIGFACH ein höheres Einkommen haben (die Top-Verdiener). Damit ist bewiesen, daß es diese „goldene Milliarde“ TATSÄCHLICH gibt, die EINZIG die planetaren Oberaffen interessiert, daß sie weiterlebt (um den ganz wenigen wirklichen Oberaffen den astronomischen Reichtum zu bescheren, denn diese erwirtschaften ihn nicht mal eine Stunde im Jahr, sondern lassen Millionen für sich werken)!

    Es gibt keine „russische Verschwörungstheorie“ in Sachen „Goldene Milliarde“, es ist VOLLKOMMEN REAL: die absolute Menschheitsmehrheit SOLL AUSGETROCKNET UND ERLEDIGT WERDEN!

    Der Gegenbeweis wäre ein akzeptables bedingungsloses Grundeinkommen für jeden Erdenbürger, der es braucht, bezahlt von der Wirtschaft, also diesen megareichen Konzernen. Solange das nicht da ist, ist die Theorie von der Goldenen Milliarde nicht nur nicht widerlegt, sondern (weiterhin) BEWIESEN! Ist sie aber bewiesen, wird es jeden Tag 24 Stunden lang höchste Eisenbahn, die R/EVOLUTION zur ÜBERNAHME dieser Wirtschaft durch die Völker zu starten udn durchzuziehen, was freilich die Häutung der 100.000 planetaren Oberaffen, dieser OLIGARCHIE bedeutet. Aber die haben das sowas von verdient, nicht wahr?! Sie könnten jederzeit umschwenken wie auch Kiew jederzeit den berechtigten Interessen Rußlands nachkommen könnte. Aber sie machen es in aufgrund ihrer Geisteskrankheit nun mal nicht, also grillt sie!

    Übrigens: Man muß tatsächlich die Bevölkerung der Welt auf ein erträgliches Maß zurückfahren, ABER das macht man mit humanen Mitteln, voran die gern auch bezahlte Sterilisation, die folglich freiwillig ist und mit großem Anreiz bedacht. Ich bevorzuge ein DOPPELTES wie lebenslanges Grundeinkommen für Frauen, die sich unfruchtbar machen lassen. Denn irgendwie muß man ja die Sache mit der Vermehrung unterbinden, um eine Population zurückzufahren. In der Natur kommt der Wolf und frißt zehn Hasen odr der Jäger und schießt zehn Rehe, aber das kann auf den Menschen selbst doch nicht angewendet werden, um als human gelten zu können!

    Übrigens Nr. 2: NIEMAND regt sich darüber auf, wenn Straßenhunde oder auch die in den Tierheimen kastriert werden! Warum tun man solches? Um die Population zurückzufahren oder zumindest nicht zahlenmäßig steigen zu lassen!

    1. @Maskete

      „…Übrigens: Man muß tatsächlich die Bevölkerung der Welt auf ein erträgliches Maß zurückfahren, ABER das macht man mit humanen Mitteln, …..“

      Glaub doch diesen WEF-Blödsinn nicht. In zivilisierteren Zeiten haben Ökologen und Zukunfts-Forscher in Schweden mal ausgerechnet, das die Erde locker 20 Milliarden Menschen vertrüge. Natürlich funktioniert das nicht in einem Wirtschafts-System, in dem eine winzige Minderheit fast alles besitzt und die Mehrheit hungert.

      Wegen der wenigen, die fast alles haben, sollen die anderen alle „zu viele“ sein? Das ist elitäres Geschwafel von pervers Reichen wie Billyboy Gates zu deren Selbstschutz! Natürlich können sich diese Leute mit ihrem zusammen geraubten märchenhaften Vermögen mit weniger Mitbürgern (=Mitwissern!) viel sicherer fühlen!

      Dieses lächerliche „Überbevölkerungs-Geschwafel“ dient ganz bestimmten Zwecken (siehe oben) aber z.B. auch dazu weltweite Diktaturen durchzusetzen, die die Bevölkerungen z.B. durch Zwangsimpfungen gegen zuvor erfundene Krankheiten dezimieren/vernichten sollen. Ist doch schon in vollem Gange!

      1. „Wegen der wenigen, die fast alles haben, sollen die anderen alle „zu viele“ sein? Das ist elitäres Geschwafel von pervers Reichen…“

        Sehr richtig, wobei die Perversen nicht einmal reich sein müssen, zur Not will man doch zur Elite einfach nur dazu gehören. Solche Töne werden im Rahmen des weiter missglückenden Klimamanagements allerdings eine erneute Hochzeit feiern können, wahrscheinlich sogar alternativlos.

        1. Yep, das Überbevölkerungs-Geschwafel ist Scheinlogik, die ursprünglich vom „Club of Rome“ stammt.
          Zeigt nur ein weiteres Mal, das lineares Denken meist fehl geht, weil es die Realität zu stark vereinfacht.

      2. Sie kommen NIE auf die Idee, daß es genug Menschen gibt, denen es völlig reicht, jeden Tag 100, gar 1.000 Menschen zu begegnen, wobei sie mit fast keinem wirklich echten Kontakt haben und nicht haben können, nur die Verrückten faseln davon, alle oder zumindest die meisten davon wären ihre Freunde und sie könnten jederzeit zum Kaffee kommen und Hilfe erwarten, die über drei Cent hinausginge.

        NIEMAND mit Verstand braucht 1.000 Menschen am Tag vor der eigenen Haustür und fast niemand will sie, gleichzeitig aber faseln die Verrückten davon, noch 10 Milliarden mehr aufs Festland zu lassen, ABER NUR NICHT VOR DER EIGENEN HAUSTÜR!

        Ich nenne das geisteskrank, aber so ist eben diese heutige „Zivilisation“. Praktisch kaum einer da, der LOGISCH sein kann. Den Verrückten empfehle ich, ins Millionenghetto zu ziehen, da „leben“ auf einem Quadratmeter bereits 10 Menschen, die so „intelligent“ sind, das auch zu „wollen“ und noch zehn Kinder extra zu zeugen, auf daß das MIllionenghetto noch verdoppelt werden möge.

        Der Schwachsinn hat Höchstkonjunktur im Jahr 2023 und 2030 wird sich auch dieser noch verdoppeln, BIS alles explodiert aufgrund von Naturgesetzen (die auch das Leben selbst betrifft) und kurz darauf verschwanden wieder 5 Milliarden. DANn kommen erst mal wieder paradiesische Zeiten und interessanterweise gehen die immer mit relativ wenigen Zweibeinern einher und diese erreichen geistige Höhen, die heutzutage praktisch unvorstellbar sind.

        1. Mit „materiell reich sein“ hat Obiges übrigens nichts zu tun; es gibt sehr viele, die aufs Land mit gerade mal 10 Menschen am Tag vor der eigenen Haustür ziehen und dennoch wenig Geld haben, aber das brauchen sie auch nicht, das wenige reicht ihnen fürs Glücklich und Zufrieden sein und die 10 Mitmenschen vor der eigenen Haustür reichen ihnen auch, interessanterweise haben sie aber zu fast allen ein freundschaftliches Verhältnis, denn so ist das auf dem DÜNN besiedelten Land, ganz im Gegensatz zum Millionenghetto, wo der Bewohner des 1.000 Menschen-Hochhauses gerade mal 10 davon näher kennt und maximal mit dreien davon echte Freundschaft unterhält.

          Schwachsinn ist in diesen Millionenghettos mit 1.000-Mann-Hochhäusern allgegenwärtig, auf dem Lande weht ein völlig anderer Wind, dort ist man weit näher an so paradiesischen Zuständen, womit ich eben gerade nicht „materielles“ meine, sondern ganz andere, ECHTE menschliche wie geistige Werte. Geht aber eben nur mit relativ dünn besiedelten wie übrigens auch natürlichen Gebieten.

          Kann man nicht widerlegen, aber der aus dem Millionenghetto kommt daher und brüllt: „Das sind alles Superreichenpropagandasprüche!“

          Wir schütteln nicht mal mehr mit dem Kopf angesichts des ins Astronomische ausufernden Schwachsinns.

          1. Man „braucht“ allenfalls Familie + ein paar Freunde, alles andere sind fixe Ideen (die man sich auch wieder abgewöhnen kann 😀 ).

            Aber nochmal, es ist kein Problem der Anzahl der Menschen, die reguliert sich im Laufe der Zeit von alleine, sondern ein Problem von grundverkehrten Wirtschafts -und Gesellschaftsystemen, wie wir sie im Westen haben.

            Die (künstlich erzeugte!!!) Armut in weiten Teilen Afrikas und Arabiens ist EIN wichtiger Grund für „zu viele“ Menschen. Eine Familie dort in der Afrikanischen Steppe in den Dörfern kommt einfach nicht durch, wenn sie nicht mindestens 8-12 Kinder haben (von denen einige sowieso leider Hungers sterben).

            Und diese Armut wird vom Westen erzeugt, durch Land – Leasing mit anschließendem Rohstoff-Raubbau oder US-Agrar Konzernen wegen denen die heimischen Bauern enteignet werden (um dann für Hungerlöhne, die für die Familie kaum reichen dort schuften zu müssen). Nur ein Beispiel, das andere ist, das den Bauern dort durch subventionierte Lebensmittel aus der EU und USA die Preise kaputt gemacht werden und sie gezwungen sind ihre Farmen aufzugeben.

            Die Überbevölkerung wird nur durch die vom Westen künstlich erzeugte Armut gemacht. In den reichen nördlichen Ländern hatten wir Jahrzehntelang eine negative Gebrutsbilanz (mehr Tote als Geburten). Da brauchte man nie diesen ganzen LGBTQ-Schwachfug.

            Diese ganzen technokratischen „Lösungen“ (die keine sind!) sind Ausgeburten von kranken Gehirnen, die das eigentliche Problem nicht begreifen wollen > wir sind völlig falsch organisiert (vor allem wirtschaftlich!). Kommunisten und Anarchisten wissen das schon vor 200 Jahren.

            Dieses privat-kapitalistische Wirtschaftssystem werden wir entweder aufgeben oder untergehen und zwar alle zusammen!

            1. „Die Überbevölkerung wird nur durch die vom Westen künstlich erzeugte Armut gemacht. In den reichen nördlichen Ländern hatten wir Jahrzehntelang eine negative Gebrutsbilanz (mehr Tote als Geburten). Da brauchte man nie diesen ganzen LGBTQ-Schwachfug.“

              Hier gebe ich Dir mal recht. Warum nicht gleich so?! Also gibst Du durch das Faktenargument „künstlich erzeugte Armut“ zwangsläufig zu, daß es Überbevölkerung gibt, und die gibt es auch! NIEMAND bei Verstand braucht eine überbordende Population, allerdings hat der überwiegende Teil ja keinen, sie stimmen alle damit überein und fühlen sich scheinbar wohl in einem 1000-Kopf-Hochhaus, wo praktisch keiner einen kennt.

              BILDUNG und das Herausfordern und Herausbildung einer echten Intelligenz ist also ein weiteres MUSS, um Überbevölkerung zu vermeiden und die Population auf einem vernünftigen, erträglichen Level zu halten. Und da wir nach Quadratkilometern meßbare Territorien haben, kann man das Maß, wo daß Maß dann voll ist, auch festlegen. Ich halte bspw. eine durchschnittliche Bevölkerungsdichte 10 auf einen Quadratkilometer für richtig und gut, nur um mal schnell die Größenordnung anzugeben. Bei 360.000 qkm für DE käme man so auf aufgerundet 4 Millionen Menschen. ERSTREBENSWERT! Paradiesisch! Der Weg dahin kann aber nur human ablaufen und human ist das, was wir hier schon aufgezählt haben (Bildung und Wohlstand, der übrigens erst einsetzt, wenn man nicht mehr mit 100 sondern nur noch 10 teilen muß, OHNE hier an Reichtum und Habgier zu verfallen), ZUDEM freiwillige Enthaltsamkeit (funktioniert NUR mit starkem finanziellen Anreiz) und freiwillige Sterilisation (funktioniert NUR mit starkem finanziellen Anreiz, der aber machbar ist in einer hochtechnologischen und daher per se megareichen Gesellschaft).

              LGBTQ-Schwachfug ist übrigens das Ergebnis einer Beziehungsunfähigkeit hinsichtlich Mann und Frau, die erzeugt wurde. Es sind ERSATZhandlungsweisen. Fehlende Liebesfähigkeit ABSEITS von sexueller Triebhaftigkeit kommt dazu.

              Bekommen Kinder schon übles vorgelebt, was in 9 von 10 Fällen passiert, werden sie denken, nicht bekommen zu können, nämlich einen Ehepartner fürs Leben, zwischen denen insbesondere LIEBE hin- und hergeht, also holen sie sich später einen Hund oder werden lesbisch, weil Hund und andere Frau weit eher ihre Bedürfnisse befriedigen kann (in Sachen Hund meine ich nicht sexuelles, aber auch das ist bei einigen Verrückten auch bereits in). Ersatzhandlungen!

              Man muß den Menschen wieder lehren, wie man einen dauerhaften Partner LIEBEN kann und behält und gemeinsam vor allem geistig wächst. Man kann hierzu tonnenweise schreiben, um das ganze voll auszuarbeiten. Macht aber keiner in der untergehenden „Zivilisation“, also geht sie auch unter. Aber vielleicht macht es ja doch noch jemand!

    2. Ich bevorzuge Evolution. Sexuelle Reproduktion dient der Schaffung von Varianten, die unterschiedlich auf die Lebensbedingungen reagieren, denen sie ausgesetzt sind. Die Varianten, die ausreichend geeignet sind, überleben diese Lebensbedingungen und pflanzen sich fort. Obwohl wir den Selektionsdruck in der industrialisierten Welt weitgehend ausgeschaltet haben, genügt der verbleibende Rest zur Regulation. So sinkt die Reproduktionsrate z.B. mit steigender Bevölkerungsdichte und steigendem sozialen Stress. Mit zunehmenden Anteil industrialisierter Bevölkerung nimmt die Reproduktionsrate, insbesondere in den Städten, ab. Den Rest machen Fehlbildungen, Seuchen und Hungersnöte. Jedes Herumpfuschen in diesen natürlichen Prozessen verzögert die Anpassungsprozesse und vergrößert die Ausschläge.

  16. Hier noch ein Bürgerkriegstrigger : WHO will Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften diese Woche in Geheimverhandlungen beschließen.
    https://tkp.at/2023/01/10/enthuellt-who-will-aenderungen-der-internationalen-gesundheitsvorschriften-diese-woche-in-geheimverhandlungen-beschliessen/
    Liesst man sich die zu beschliessenden Punkte durch, dann werden wir zur nächsten falschen Pandemie keine Rechte mehr haben, ganz im Gegensatz zur Cowitz19-Fakeplandemie, wo man sich noch verweigern konnte, wir das zukünftig wohl unmöglich werden, wenn der private Laden WHO vom Eugeniker Gates das so durchsetzt. Werden sich die Massen wieder nicht erheben, wird das dann bedeuten Friss und stirb langsam(an der Spritze) oder stirb an Hunger(weil dir die Bank das Konto eingefroren hat, wegen fehelndem Impfstatus).. Das sind doch beste Zukunftsaussichten. Denke ich über die Gesamtsituation seit mittlerweile 33 Jahren nach, komme ich nicht umhin, mich bei diesen einmalig-einzigartigen Idioten von 1989 zu bedanken, welche maßgeblich das hier ALLES mitzuverantworten haben. Ihr habts versaut , alles vergeigt, was wir jetzt wieder gerade biegen müssen.

  17. „Im Westen liegt die wahre Macht in den Händen von Clans und Konzernen“

    Er hat mit allem recht. Nur der Illusion in Russland wäre es ernsthaft anders, sollte sich auch niemand hingeben.

    1. Ich glaub, so einfach ist es nicht. In China und Russland hat man sehr genau die Fehler des Westens beobachtet und daraus gelernt. Staat und Wirtschaft sind strikt getrennt. Putin z.B. führt diesen Krieg nicht wegen einer übermächtigen Rüstungsindustrie im Lande mit ebenso übermächtigem Lobby-Einfluss (wie der Westen). Sondern aus reinem Selbsterhaltungstrieb (Selenski wollte immerhin Atomwaffen an der Grenze zu Russland).

      Ohne die USA, die diesen Krieg mit voller Absicht herbei eskaliert hat, hätte es diesen Krieg nie gegeben. Putin hatte „seine“ Oligarchen bisher immer gut unter Kontrolle (siehe auch Chodorkowski – so was wäre in den USA nie möglich gewesen!).

      1. „Ich glaub, so einfach ist es nicht.“

        Ja, das stimmt schon, auffällig ist nur z.B. in China oder Russland bleibt ein Regierungschef gerne mal so lange im Amt, wie es einst nur in Monarchien üblich war. Wie konnte sich der einst sehr unscheinbare Herr Putin nur dermaßen festsetzen? Zu viel Macht, absolute Macht, vielleicht sogar? Arm ist er dabei auch nicht geworden.

        Das Problem ist nur, das Gefolge macht den König, über eine gewisse Basis wird er also schon verfügen, ein überragender Intellekt allein garantiert jedenfalls keine dauerhafte Machtposition. Und das Gefolge hat natürlich auch Ansprüche, daher würde ich die Systeme gar nicht als so unterschiedlich ansehen.

        Das muss natürlich nicht immer so sein, echte Ausnahmen sind aber selten und ob es solche in wirklich bedeutenden Staaten gibt… darüber könnte man mal nachdenken, mir fällt jedenfalls kein eindeutiger Fall ein.

  18. Ich finde Nikolai hat recht! Das Problem ist wie immer: Wissen um die realen Verhältnisse und die Bestrebungen, eben jene effektiv zu verändern, sind zweierlei paar Schuhe.

    Die US-Amerikaner haben (wie auch immer wieder berichtet wird) eine lange Tradition in Farbenrevolutionen und Regimechanges zu Gunsten von sog. „Demokratieen“. Das ist wie jemand, der permanent im Training bleibt, CIA, NSA, Homeland Security, die multinationalen Firmen, die den Präsidenten stellen usw. etc.
    Dagegen steht eine multiethnische Nation, die sich neu erfinden musste (seit 1989-90), viele unterdrückte Staaten die auch schon aufgewacht sind, aber nicht aus dem Hamsterrad kommen und China (+ vllt. Indien), welches seine ganz eigenen Interessen verfolgt.
    Hier braucht es einen langen Atem, viel Innovationswillen, echte Verbündete im Kampf gegen diese US-Oligarchen und militärische Vorteile, viele militärische Vorteile. Erst dann würde die Gegenseite anerkennen, dass hier etwas entstanden ist, was sich nicht annekdemokratisieren lässt und wie ein richtiger Dualismus eben so ist, würde das auch immer wieder getestet werden.

    Eine schnelle Lösung gibt es zu dem Thema nicht! Selbst wenn die Ukraine morgen befriedet ist und die Menschen langsam wieder Ihr Land aufbauen müssen. Dann würde eben ein anderes Fass aufgemacht werden und so weiter und so fort.

    Die einzige Chance, die Russland aus meiner Sicht hat, ist technologisch, ideologisch und ausbildungstechnisch auf ein so hohes Niveau zu kommen, dass der Westen neben den Rohstoffen auch noch auf diese Errungenschaften neidisch werden muss. Erst dann wird das Land akzeptiert und respektiert und dadurch etwas mehr in Ruhe gelasen. Der globale Westen prüft momentan aber die „Daseinsberechtigung“, da Russland es faktisch zulassen musste (weil noch nicht wehrhaft genug), dass die NATO-Osterweiterung eben entgegen aller anderen Lippenbekenntnisse doch stattfand. Das kann man nun moralisch verwerflich finden, aber eins von Röpers ersten Kapiteln in seinem neuen Buch und auch in älteren Büchern, behandelt das Thema „Geostrategie“ und hier wird ganz klar die neutrale, ja agressive, emotionale Kälte von Geostrategen beschrieben, die da am Werk sind.
    Aus diese Sicht betrachtet hat und musste die RF aus einer Position der Schwäche heraus reaigeren mit dieser Spezialoperation. Ich hoffe und denke aber, dass man dort nun hellwach ist und soetwas in Zukunft nicht mehr zulässt. Mehr noch, dass man die künftigen Entwicklungen so stark antreibt, dass der Westen langfristig in die Röhre schaut und sich heimlich wünschte, er hätte diese NATO-Osterweiterung niemals geplant…
    Und wenn dann in 80-100 Jahren endlich die Wahrheiten ausgesprochen werden, dann muss die Konsequenz gezogen werden, dass man diese geniale Idee von Putin wieder in den Mund nimmt. Nämlich die der euopäischen Gemeinschaft von Vladivostok bis Lissabon oder gar darüber hinaus… wäre ein Traum für mich persönlich aus historischen, wie ökonomischen Gründen (Hirndrogen eben –> der Gedanke daran beflügelt, aber die Realität holt einen ganz schnell wieder ein und zieht einen runter…).

    1. „Die einzige Chance, die Russland aus meiner Sicht hat, ist technologisch, ideologisch und ausbildungstechnisch auf ein so hohes Niveau zu kommen, dass der Westen neben den Rohstoffen auch noch auf diese Errungenschaften neidisch werden muss.“

      Hatten wir schon, nannte sich Wettbewerb der Systeme bzw. kalter Krieg. Der Sputnik-Schock war damals auch ein Thema. Das Problem war nur, dass all dies im Wettrüsten endete und das Ende ist bekannt.

      Ich habe das Buch übrigens auch gelesen, doch schon der erste Teil über die Geopolitik hat mich davon abgehalten, das Buch weiterzuempfehlen. Es ist ja nett von Herrn Röper Russland ganz vorne in der Riege der Weltmächte zu sehen, doch schon ein indischer Autor könnte ein solches Szenario auch aus indischer Sicht aufbauen, da hätten wenigstens die Chinesen was zu lachen.

      Ist nicht böse gemeint, doch noch nie hat es ein weit überwiegender Rohstofflieferant in die Riege der Weltmächte geschafft, das ist halt Low-Tech. Und klar, Russland hat immer noch seine Atomwaffen in der Hinterhand, mit denen kann man aber keinen eigenen Machtpol aufbauen und gegen die Ukraine, wahrlich keine Weltmacht, sieht Russland militärisch auch nur so mittelgut aus. Klar, liegt an der NATO, doch die NATO kann dies alles halt tun, ob das der Rest der Welt nun für sympathisch hält oder nicht. Das ist halt der Unterschied.

      1. Russland wurde aber auch lange Zeit gelähmt durch (leider!) sehr geschickte Diplomaten wie Henry Kissinger, der nicht nur ein Deutschland-Russland Bündnis immer erfolgreich verhindern konnte, sondern genauso erfolgreich lange Zeit auch ein Russland-China Bündnis (das wahrscheinlich für die USA viel gefährlicher ist) verhindert haben. Beide waren sich lange Zeit spinne feind.

        Die enge Freundschaft zu China hinbekommen zu haben, ist eine der genialsten Großtaten von Putin. Er hat damit den größten Machtblock dieses Planeten geschmiedet. Alleine China hat 10-mal soviel Potential wie die USA und der Westen.

        1. Der Heinz Alfred Kissinger ist eine durch und durch bösartige Kreatur.
          Das Blut von Millionen klebt an seinen Gichtkrallen.
          Shylock in Fleisch und Blut.
          Was die Nazis den Juden unterstellt haben, hat er gelebt.
          In Vietnam, Laos, Kambodscha usw. werden nur ganz wenige trauern, wenn er zur Hölle fährt.

      2. China, Indien und Rußland sind die Weltmächte der Neuen Ära und die USA sind die des Ancien Régime. Indien kann seinen Platz noch nicht ausfüllen, aber der wird freigehalten. Von China wird Indien als gleichrangig angesehen.

        In Europa zerfällt das Ancien Régime am schnellsten. Die EU hat jeden Einfluß verloren und stört nur noch überall, um einen Rest von Bedeutung zu markieren. So verbleiben als Ordnungsmächte Europas China, Rußland, die Türkei, daneben der „atlantische Rest“.

        Technologisch ist Rußland in Spitzensektoren China deutlich überlegen, aber China hat das breitere Sortiment und mehr Masse. Indien ist im modernen Sektor der EU überlegen, hat aber daneben noch einen riesigen rückständigen.

        Der Elektronikgigant ওয়ালটন aus Bangladesch kauft nun den Chinesen europäische Marken ab und strebt an die Weltspitze. Die Frage ist nicht so sehr, was die jetzt schon sind, sondern was die im Vergleich zu den einstürzenden Textilfabriken sind, die vor 20 Jahren deren Industrie waren, und wie lange die EU gegen Bangladesch technologisch noch standhalten kann.

        https://www.dhakatribune.com/business/2022/04/07/walton-expands-its-global-footprint-by-acquiring-three-european-brands

        1. Apropos China – in den USA wird dieses Jahr Rezession erwartet, in China über 5% BIP-Wachstum – möglicherweise sogar 7-8%:

          „… Several global investment houses have recently upgraded their 2023 growth forecasts for China from the 4% range to well above 5%. We believe that’s much too conservative. An “explosive growth spurt” (in the words of a most experienced Hong Kong-based China investor) in the 7-8% range is highly likely as the current Covid wave recedes. …“

          https://asiatimes.com/2023/01/china-the-strong-bullish-case-for-2023/

          Nach der Kaufkraft hatte China zuletzt über 27 Billionen BIP, die USA 20 Billionen. Wie viele mögen es dieses Jahr sein?

          „… The basic premise for this, as we have written and reiterated on several occasions since just prior to the China Communist Party’s 20th Congress, is that – contrary to the biased and ill-informed “reporting” of the Western press – General Secretary Xi Jinping’s third term will not be characterized by further tightening of centralized controls of the economy and suppression of private-sector initiative by a tight-knit group of handpicked Xi loyalists, but rather by the very opposite. …“

  19. „Die enge Freundschaft zu China hinbekommen zu haben, ist eine der genialsten Großtaten von Putin. Er hat damit den größten Machtblock dieses Planeten geschmiedet. Alleine China hat 10-mal soviel Potential wie die USA und der Westen.“

    Noch sind die Früchte nicht geerntet worden. Aber natürlich, China hatte schon immer Potenzial. Ist mir aber als Einwohner des kleinen Deutschlands erstmal egal. Zumal die Chinesen zumindest vernünftig zu sein scheinen, darum werden die wohl auch medial so angegangen. So ein richtiger Schurkenstaat muss doch auch mal irgendwas angreifen, nirgendwo weiß man das besser als in den USA.

    Denn man weiß dort: Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Meine Güte… mehr hat die „Zivilisation“ echt nicht zu bieten.

  20. ….wurde wirklich Zeit, dass Nikolai Patruschew mal KLAR – Text spricht !!!.. …solche Aussagen in der brd, wurden in der Vergangeheit als „Verschwörungstheorien“ verleumdet !!… …die „Sonderoperation“ Russlands in der Ukraine, zerstörte bisher FAST alle Lügen, der Propagandamachinen der Angloamerikaner und Konsorten !!..
    …da Wladimir Putin jetzt den Russischen Generalstabchef Waleri Gerassimow zum „Oberbefehlshaber“ für die Operationen in der Ukraine ernannt hat, bedeutet es eine neue Einschätzung der Operation in der Ukraine !!.. …damit wurde die bisherige „Sonderoperation“ auf eine neue Stufe gehoben !!.. …das heisst auch, die „militärischen Mittel“ und alles was damit zusammenhängt, werden sich ändern !!.. …wichtig wäre für Russland, auch die Rolle der EU – NATO – Vasallen neu zu bewerten und besonders, die brd – Vasallen, im Gedenken an die Jahre von 1941 bis 1945 und daraus Schlussfolgerungen zu ziehen !!..😎😈

    1. was heißt klein fühlen,
      der WKI diente hauptsächlich dazu, die Mittelmächte -insbes DR- zu zerschlagen.
      WKII war die Fortsetzung.
      Nachdem das auch nur bedingt funktionierte, zumindest in den westlichen Besatzungszonen, und auch die SBZ trotz immenser Demontage und Personalklau (Verschleppung von Wissenschaftlern nach RUS, „sie wollen doch, oder?“) ganz ordentlich lief mit nur 16 Mio EW,
      musste man 40 Jahre später sehen, die sind schon wieder ganz oben.
      Also „Wiedervereinigung“ und Zwangsmitgliedschaft Euro. Dazu noch 2x rot-grün (1998-2005 + 2021 -?). Nun scheint der Fall endlich erledigt.

  21. Apropos westliche Oligarchen – TE schreibt über die nächste SPECTRE-Synode:

    „… Sie, liebe TE-Leser, sind also nicht dabei? Und werden somit keinen nennenswerten Beitrag für den Planeten leisten? Oder doch? Klar, auch Sie dürfen sich ein wenig als „Stakeholder“ im Sinne des WEF fühlen. Wenn Sie dies denn CO2-neutral tun. Ansonsten muss ja irgendjemand in diesen fünf Davos-Tagen echt arbeiten und den Laden zusammenhalten, während 2.700 wichtige oder sich für wichtig haltende Leute den „großen Neustart“ („Great Reset“) voranbringen. …“

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/wef-davos-2023/

    Wir sollen ja „own nothing“, damit die Klimaindustrie-Oligarchen sich noch größere Yachten gönnen und den Planeten retten können. Was ist schon die Erde wert, wenn die Yacht von Jeff Bezos kürzer als ein Flugzeugträger ist?

    „… Jedenfalls sind unter den 2.700 Hochkarätern, „High Potentials“ wie UNO-Generalsekretär António Guterres, Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa, Marokkos Premierminister Aziz Akhannouch, Koreas Präsident Yoon Suk-yeol, die finnische Premierministerin Sanna Marin sowie der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez. Außerdem der Präsident von Serbien und der Premierminister von Kosovo. Und die Premierminister von Georgien und Moldau sowie der Präsident von Polen. …“

    Über Sanna Marin und den NATO-Beitritt Finnlands war hier kürzlich die Rede.

    „… Die USA schicken dieses Jahr „nur“ John Kerry, den Sondergesandten des Präsidenten für das Klima, und Arbeitsminister Martin J. Walsh. Die Regierungschefs von Frankreich, Italien, Großbritannien, Japan und Kanada haben sich nicht angemeldet – als einziger Regierungschef der G-7-Staaten ist Olaf Scholz auf der Gästeliste. Und mit dabei – wie konnten wir das vergessen: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mit mindestens 13-köpfigem Hofstaat, ferner Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg und EZB-Präsidentin Christine Lagarde. …“

    Mit dem NATO-Chef sind die Erde samt Klima sicherlich gerettet.

    „… Wer aus der Ukraine kommt, weiß man noch nicht. Wahrscheinlich Witali Klitschko, Bürgermeister von Kiew. Vielleicht auch Wolodimir Selenskyj (per Video?) oder seine Gattin Olena Selenska. Die Russen sind jedenfalls wieder nicht mit von der Partie. Neben den illustren Gästen aus der Politik werden über 1.500 „Vertretende“ (sic!) aus der Wirtschaft und „Persönlichkeiten“ (sic!) wie die Klimaaktivistin Luisa Neubauer (in der Teilnehmerliste als „Climate Activist/Fridays for Future Movement“) dabei sein (sofern sie bis dahin nicht noch Lützerath verteidigt). …“

    Sollte das Banderastan nicht Zeichen setzen und ausschließlich klimaneutrale E-Fahrzeuge an der Front verwenden?

    „… Krake WEF? Ja, denn das WEF hat es geschafft, wie die „Atlantik-Brücke“ eine Art Ausbildungsprogramm für „Young Global Leaders“ zu etablieren. Es geht hier um die Förderung und die Vernetzung von Nachwuchskräften in Politik, Wirtschaft, Medien und NGOs, die zu Beginn ihrer WEF-„Ausbildung“ noch keine 40 Jahre alt sind. Insgesamt 1.400 Namen umfasst mittlerweile die Liste. Mehr als fünfzig Regierungschefs und Meinungsführer durchliefen das WEF-Programm. Die Liste der prominenten „Alumni“ reicht von Angela Merkel, Emmanuel Macron und Tony Blair über Wladimir Putin bis hin zu Annalena Baerbock und Justin Trudeau. Mit von der Partie waren insgesamt 109 Deutsche, neben den schon Genannten ferner zu Guttenberg, Wolfgang Ischinger, Claus Kleber, Jens Spahn usw. …“

  22. Weitere Bestätigung der Aussagen Patruschews zur staatlichen CO2-Schnüffelei findet man auf den NachDenkSeiten, wo RT zitiert wird:

    „… Was lange als “Verschwörungstheorie” galt, scheint sich nun zu bewahrheiten: Der medial umtriebige “Klimaforscher” Hans Joachim Schellnhuber fordert im Interview mit dem ARD-Magazin Panorama, eine “individuelle CO₂-Grenze” einzuführen und gleichzeitig einen privaten Handel mit CO₂-Rechten zu forcieren. Er sagte:
    “Jeder Mensch kriegt drei Tonnen CO₂ pro Jahr, aber wer mehr braucht, muss es sich eben einkaufen.” …“

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=92428

    Bedeutet noch mehr Spekulationen mit CO2-Zertifikaten, was einige westliche Oligarchen bereits reich macht – etwa „Handelsblatt“ zitierte mal Soros, der offen zugibt, mit solchen Zertifikaten gerne zu spekulieren.
    Dabei wird jedes CO2-Molekül im Westen längst mit verschiedenen Abgaben belegt.

  23. DAS HIER muß man gelesen haben um zu wissen, wie
    verzweifelt und skrupellos die Deutschen immer noch
    über die Geschehnisse im Krieg zwischen den Marionetten
    der NATO in Kiew und Russland von der LÜGEN.PRESSE in
    Deutschland und Europa nach strich und Faden belogen
    und betrogen werden…

    https://www.merkur.de/politik/ukraine-krieg-news-putin-russland-drohnen-angriff-kiew-belarus-truppen-lukaschenko-selenskyj-soledar-bachmut-zr-92020739.html

    1. Ich lese unter dem Link vom 12. Januar, 22:45:

      „… Ein ukrainischer Soldat hat gegenüber dem US-Sender CNN die schwierige Lage in der Stadt beschrieben. Seine Behauptungen legen nahe, dass es für das ukrainische Militär aktuell düster aussieht. „Wir haben versucht, uns zurückzuziehen, aber die Russen sind schon dort“, sagte er dem Sender zur aktuellen Lage in der Stadt im Ukraine-Krieg und fügte hinzu: „Falls heute keine Befehle zum Rückzug kommen, dann werden wir höchstwahrscheinlich keine Zeit mehr haben, die Stadt zu verlassen.“ … Es gebe keine Lebensmittel und auch das Wasser sei knapp. Daneben gebe es verwundete Soldaten. „Uns wurde gesagt, dass wir uns zurückziehen werden, aber jetzt wurden wir nur verlassen“, betonte der namentlich nicht genannte Soldat. …“

      Was daran ist falsch? Es klingt durchaus realistisch – und heute soll die Stadt endgültig gefallen sein.

  24. Wieder mal ein vorherragender Artikel aus dem Medienhaus Röper.
    Man kann sich hier natürlich in alter „divide et impera“ Manier in Haarspalterei ergehen. Oder es schlicht
    und einfach mal als einen Schimmer, einen Hauch von einem Silberstreif ansehen.
    Wer in unserer schönen freien Demokratie solche Äußerungen von sich geben würde, bekäme bei der Demo aufs Maul, wird gecancelt, eingebuchtet ( Michael Ballweg ), kurzum als Ketzer und Häretiker auf den Marktplatz gestellt.
    Und hier kommt es von offizieller Stelle. Operation paperclip. Gehlen und seine Ostfrontkameraden. Pharmakompott. Nix mit Verschwörungstheorie. Das sind die harten Fakten. Das ist doch mal eine Ansage. Die Mädels und Jungs aus der Tundra begreifen mit Riesenschritten, was hier eigentlich abgeht.
    Was ich ausserdem bemerkenswert finde, ist die klare Absage an den Haß. Eigenschaft ohne jegliche Qualitäten. So steht der Haß da als das, was er ist. Eine erbärmliche Schwäche. Zur Schau gestellt von erbärmlichen vollgefressenen Feiglingen.
    Gewiß, das bringt die Jungs aus ihren Gräbern nicht wieder nach Hause zu ihren Familien.
    Hier wird langfristig gedacht. In Sachen Moral und geistigen Werten (Software ) ist Russland ganz offenbar unserer verkifften versifften alles verdrehenden „Normalität“ um Lichtjahre voraus .

Schreibe einen Kommentar