Iran schließt die Möglichkeit der Eröffnung weiterer Fronten gegen Israel nicht aus

Der Außenminister der Republik, Hosein Amir Abdollahian, sagte, dass der Iran „den palästinensischen Widerstand weiterhin politisch und mit Informationen unterstützt“.

BEIRUT, 13. Oktober. /TASS/. Der iranische Außenminister Hosein Amir Abdollahian sagte, dass die Eröffnung anderer Fronten im Kampf gegen Israel immer noch möglich sei.

„Angesichts der anhaltenden Aggressionen und Kriegsverbrechen [Israels gegen die Palästinenser] sowie der Blockade des Gazastreifens besteht die Möglichkeit, andere Fronten [gegen den jüdischen Staat] zu eröffnen“, betonte der Minister in einem Kommentar gegenüber dem Fernsehsender Al Mayadeen bei seiner Ankunft in Beirut. Er sagte, die islamischen Staaten „sollten die Verbrechen, die Israel begeht, nicht tolerieren“. Der iranische Minister bezeichnete es als Kriegsverbrechen, „der Zivilbevölkerung Wasser und Strom vorzuenthalten, sowie die ständige Bombardierung von Wohngebieten in Gaza“.

Abdollahian fügte hinzu, dass der Iran „den palästinensischen Widerstand weiterhin politisch und mit Informationen unterstützt“. Er betonte, dass es eine „Koordination zwischen Iran und Saudi-Arabien im Rahmen einer gemeinsamen Strategie zur Unterstützung Palästinas“ gebe.

Der Außenminister der Islamischen Republik machte auf seinem Weg nach Damaskus, wohin er am Freitag mit dem Auto auf einer Autobahn über einen Bergpass fahren wird, einen Zwischenstopp in Beirut. Zuvor besuchte der iranische Außenminister Bagdad, wo er vom irakischen Premierminister Mohammed al-Sudani empfangen wurde. Bei den Gesprächen forderten beide Seiten ein Ende der israelischen Luftangriffe und die Aufhebung der Blockade des Gazastreifens.

Am 12. Oktober erklärte US-Außenminister Anthony Blinken auf einer Pressekonferenz in Tel Aviv auf die Frage, ob die USA ihre militärischen Kapazitäten in der Region aktivieren würden, falls die libanesische Schiitengruppe Hisbollah Israel von Norden her angreift und eine zweite Front eröffnet, dass die US-Regierung eine solche Situation nicht zulassen würde. Ihm zufolge „hat Präsident [Joe] Biden deutlich gemacht, dass niemand – weder staatliche noch nichtstaatliche Akteure – versuchen sollte, diesen Moment auszunutzen“.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

24 Antworten

  1. Hmm , ein sehr merkwürdiger Artikel , der Iran wäre dumm da in den Krieg einzugreifen , ab 1.1.2024 ist der Iran Teil der BRIGS , somit wirtschaftlich in einem sicheren Hafen .
    Ich kann mir nicht vorstellen das der Iran das aufs Spiel setzt .

    1. Der Iran ist auch SOZ-Vollmitglied, hat eine Allianz mit China und eine enge Beziehung zu Rußland. Zu dem Kreis gehört nun auch Saudi-Arabien, ebenfalls in BRICS-11.

      Niemand von denen hat Interesse an einem Krieg. Der ist aber nun da, und Israel treibt es zu weit. So zeigt man eben, was man an Waffen, Soldaten und möglichen Fronten hat. Das eine Verhältnis ist 10 Mio Israeli, davon 7 Mio Juden, gegen 2 Mio schlecht bewaffnete Gaza-Araber. Das zweite Verhältnis ist gegen über 100 Mio Alliierte Iran-Syrien-Hezbollah. Das dritte Verhältnis ist geopolitisch, mit Rußland, China, Saudi-Arabien und weiteren.

      Der Westen kann Israel nicht helfen außer, es in ein zweites 404 zu verwandeln. Der Westen kann den Iran nicht angreifen. Es ließe sich einiges mehr dazu sagen. Ich hoffe, Bibi versteht das, wenn die alle es ihm sagen. So dumm, wie er sich derzeit aufführt, war er sonst nicht.

    2. Der Iran sagte lediglich an, palästinensische Gruppen(insbesondere natürlich Hamas) weiterhin logistisch und politisch zu unterstützen. Von einem militärischen Eingreifen wurde nichts gesagt, bisher machte Iran auch keine Angebote schwere Waffen an die Hamas zu liefern.*
      Neu ist, dass man Saudi Arabien als Partner sieht.
      Derzeit scheinen weder Iran noch USA bereit aufeinander loszugehen.

      * aus Pakistan hingegen kam jedoch eines Raketen zu liefern(die selbstgebastelten Raketen haben halt eine nur brenzte Effektivität)

  2. Also, wenn ich einen Schritt zurückgehe und einmal dieses oberflächliche wer mit wem, und wer welches Recht hat und wer nicht, und die Situation mit etwas Abstand nüchtern betrachte, so komme ich zu dem Schluss: diese monotheistischen Religionen, die sich nur mittels Krieg verbreiten konnten sind der Kern all diesen Übels. Da können die Politiker der betreffenden Länder noch so von Frieden fabulieren, was zählt, ist, was tatsächlich getan wird.

    1. Polytheistische Religionen waren selten besser und oft ebenso dogmatisch.
      Religion ist ein Werkzeug der Machtausübung. Macht korrumpiert, Absolute Macht korrumpiert absolut.
      Wäre so meine Kurzfassung, zum wichtigsten Aspekt der Rolle der Religion.

      1. „Polytheistische Religionen waren selten besser und oft ebenso dogmatisch.“

        Ich sprach von „monotheistischen Religionen, die sich nur mittels Krieg verbreiten konnten“. Ich kann mich nicht erinnern, dass Buddhisten ihren Glauben mittels Gewalt durchsetzten. Auch wüsste ich nicht, dass der heidnische Glauben in Mitteleuropa mit Gewalt durchgesetzt worden wäre; im Gegenteil, es war das Christentum welches es mit Stumpf und Stiel ausgerottet hat.

        „Religion ist ein Werkzeug der Machtausübung.“

        Ja, so wie es derzeit gelebt wird, würde ich dem zustimmen. In meinen Augen muss das aber nicht so sein.

        1. Auch Buddhisten kennen menschliche Konflikte

          Der frühe Buddhismus, wie er von Buddha gelehrt wurde, hatte nicht das Ziel in der Welt eine friedliche Idealgesellschaft zu errichten, sondern sollte zur Erlösung im Nirwana führen. Die späteren verschiedenen buddhistischen Schulen wurden dann in ihren Ländern auch in die Machtpolitik und gewaltsame Konflikte verwickelt.

          https://www.deutschlandfunk.de/keine-voellige-gewaltlosigkeit-auch-buddhisten-kennen-100.html

          1. Religionen, gleich welcher Art, können Machtinstrumente werden, da sie sich als Machtmittel organisieren lassen.
            Dieses Elend zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte. Der Mensch ist verblödbar, was ihn von den Tieren unterscheidet.

        2. „ Ich kann mich nicht erinnern, dass Buddhisten ihren Glauben mittels Gewalt durchsetzten. Auch wüsste ich nicht, dass der heidnische Glauben in Mitteleuropa mit Gewalt durchgesetzt worden wäre“
          Dann sollten Sie sich besser informieren.😉
          Erinnern in Europa ist ja auch schwierig, da das Christentum spätestens ab dem 12. Jh alle anderen Religionen verdrängte.
          Hier ein netter Vortrag zur tibetischen Form des Buddhismus:
          https://www.youtube.com/watch?v=SDuqayOx2Nw

          1. Zum europäischischen Polytheismus gibt es übrigens nette Chroniken die man lesen kann. sei es, griechisch, römisch oder germanische und slawische Kulte.
            Es gibt wenig Unterschiede zwischen den Theismen. Ob Mono oder Poly, am Ende stand immer eine Priesterschaft die mit Aristokraten kollaborierte um sich selbst rücksichtslos zu bereichern und die Menschen auszubeuten und zu unterdrücken damit sie selber in Luxus schwelgen und diese Stellung zu halten und erweitern können.

          2. @ Ikaros
            In meinen Augen beginnt das Problem schon da, wo ein Gelehrter oder Überbringer
            von spirituellen Wahrheiten mit „Seine Heiligkeit“ angeredet werden möchte.
            Das bedeutet „Selbstüberhöhung“ und allein schon das sagt mir, daß es bei diesem
            Menschen mit der Spiritualität nicht allzuweit her sein kann.
            Wirklich gute Vermittler des Glaubens würden sich auf solcherlei Spielchen niemals
            einlassen. Da wird sich auf Augenhöhe begegnet.
            Edward Espe Brown ist zum Beispiel so ein Mensch.

            https://youtu.be/SHy-hNklpAk?si=g4JLC7THlAThI1vT

            1. Dem stimme ich zu. Nicht jeder Anhängiger eines Glaubens oder der unteren und mittleren Priesterschaft handelt immer eigennützig. Religion basiert ja auf Mythen, die Tugenden enthalten und ein Miteinander ermöglichen.
              Jedoch die höhere Priesterschaft die mit der Aristokratie versippt und verschwägert ist strebt nach Macht und deutet Mythen zum eigenen Vorteil und verkehrt die Werte dieser Geschichten.

              1. Am ehesten lässt sich m.E. Religion als Versuch sehen, die menschliche Existenz von der Geburt bis zum Tod – aber auch das „woher“ und das „wohin“ begreifbar zu machen.
                Und so erfindet man Geschichten von Zusammenhängen mit einem Jenseits, die denen, welche daran glauben, durchaus Trost spenden können.
                Aber sobald sich eine „Geistlichkeit“ als alternativloser Mediator zwischen dem Diesseits und dem Jenseits aufdrängt, sind Korruption und Machtausübung im Spiel.
                Totalitarismus nach innen und Expansionsgier nach außen sind häufig die Folgen.

            2. Ich glaube, dass das Problem da beginnt, wo man denkt, es gäbe eine Notwendigkeit für einen Vermittler mit „Gott“. Es kann durchaus Sinn machen, sich jemanden Kompetenten in diesem Bereich zu suchen. Die Betonung liegt hierbei darauf, dass jeder selbst entscheiden soll, wen er/sie sich dazu zur Unterstützung holt, und ob überhaupt.

              Außerdem ist es in meinen Augen eines der allergrößten Probleme, dass es keine gelebte Spiritualität gibt. Diese komischen „Weltreligionen“ sind hier keine Unterstützung, sondern im Gegenteil nicht so hilfreich, um es höflich auszudrücken. Ich denke, wenn man einen x-beliebigen Menschen nimmt, und alle Programmierung, alles von der Schule, den Medien et cetera Eingetrichterte, von diesem Menschen entfernt, dann weiß dieser Mensch genau, was recht und was unrecht ist. Das weiß auch jedes Kind, welches nicht indoktriniert oder programmiert wurde. Ich glaube, wenn wir diesen entprogrammierten Zustand herstellen können, dann ist alles plötzlich völlig klar.

              1. Das sehe ich ganz genauso.
                Es ist dringend erforderlich, sich von allen Konditionierungen zu befreien, die uns
                im Laufe des Lebens eingetrichtert wurden um unsere Einzigartigkeit wieder zu erlangen.
                Ra Uru Hu ein spriritueller Lehrer hat das während seines Lebens sehr gut erklärt.

                Was hier im „Wertewesten“ so als Christentum gelebt wird ist nichts anderes als eingeübte
                Rituale. Die Menschen dagegen sind alles andere als christlich unterwegs.

                https://youtu.be/cdj_p3D4WYI?si=Uvio4t-tRMQmRbPS

                1. Ich mag z.B. die Amish, die sind nahe am ursprünglichen Christentum und haben keine Priesterschaft.😉
                  Ansonsten bringe ich gern Met als Trankopfer für Odin, Thor und Freya. Oder Wein für griechische Götter, insbesondere für Athene.

                  Ernsthaft beschäftige ich mit Religion als Teil der Menschheitsgeschichte und ihrer Rolle darin.
                  Ich selbst bin religiös asketisch, damit ich objektiv bleiben kann und versuche nicht an Götter zu glauben sondern an eine Zukunft der Menschheit als solche.

              2. Ich bestreite jede Art von Kompetenz, was die Gewissheit (i.Ggs. zu Wissen) über das Wirken von „höheren Wesen“ gleich welcher Art betrifft.

                Und ich lasse jedem Menschen seinen Glauben oder Unglauben, möchte aber nicht damit behelligt werden – womöglich von Staats wegen.

  3. Die Araber haben ein fatales Problem, das sind die eigenen Bevölkerungen.
    Sobald die Israelis zu hart gegen die Palästinencer vorgeht sind die Bevölkerungen
    auf der Strasse und den Regierungen droht der Sturz mit erheblichen Volgeerscheinungen.
    Russland hat in letzter Zeit an gewisse Diplomatischer Deeskalation errecht.
    Das Problem die ganzen Bemühungen sind erst in der Anfangsphase und nicht annähernd
    gefestigt.
    Häte Russland nicht den ISIS ausgeschaltet, dann währen die Kräfte gegen Israel noch deutlich
    umfangreicher.
    Dann würde der Punkt an dem Israel zur Nuklearoption greift deutlich früher erreicht.
    Den Russen kann man nur raten, sich so gut wie möglich heraushalten.
    Auf keinen Fall mit eigenen Truppen eingreifen.
    Egal was abgeht.

    1. Das Russische Konzept von Freiheit der Religionsausübung in einem Vielvölkerstaat scheint doch ganz gut zu funktionieren.
      Voraussetzung ist natürlich, dass der Staat sich nicht eine der Religionen als „Staatsreligion“ aneignet, um die anderen Religionsgemeinschaften zu unterdrücken, sonder dass die Religionsfreiheit von einem funktionierenden Rechtssystem gepflegt wird.
      In Russland hat man wohl verstanden, dass Frieden in allen Belangen die wichtigste Aufgabe eines Staates nach Innen und nach Außen ist, um das menschliche Zusammenleben zu organisieren.
      Durch ein debiles Multi-Kulti-Laissez-faire lässt sich das allerdings nicht erreichen.

  4. Der Palaestinenser Staat ist nur deshalb nicht real geworden, weil die Araber 1948 den Teilungsplan nicht akzeptierten und den Krieg erklärten. Nach wie vor wollen Hamas, Hisbollah, Iran insgesamt Israel beseitigen und alle Juden vertreiben.

    „Some European countries insist on saying that during World War II, Hitler burned millions of Jews and put them in concentration camps. Any historian, commentator or scientist who doubts that is taken to prison or gets condemned. Although we don’t accept this claim, if we suppose it is true… If the Europeans are honest they should give some of their provinces in Europe – like in Germany, Austria or other countries – to the Zionists and the Zionists can establish their state in Europe. You offer part of Europe and we will support it.“

    “ would like to declare that the idea of „smaller Israel“ is also dead. The very notion of Israel is dead, but they are lagging behind the times. Just like the idea of Greater Israel died 30 years ago, and they did not realize this, and have continued to perpetrate crimes for 30 years… Today, I say to them: The idea of smaller Israel is dead.“

    “ This entity [Israel] can be compared to a kidney transplanted in a body that rejected it. „Yes it will collapse and its end will be near“

    „Our dear Imam (referring to Ayatollah Khomeini) said that the occupying regime must be wiped off the map and this was a very wise statement. We cannot compromise over the issue of Palestine. Is it possible to create a new front in the heart of an old front. This would be a defeat and whoever accepts the legitimacy of this regime has in fact, signed the defeat of the Islamic world. Our dear Imam targeted the heart of the world oppressor in his struggle, meaning the occupying regime. I have no doubt that the new wave that has started in Palestine, and we witness it in the Islamic world too, will eliminate this disgraceful stain from the Islamic world.[83“

    Mahmoud Ahmadinejad President of Iran from 3 August 2005 to 3 August 2013, (Wikipedia, Mahmoud Ahmadinejad and Israel)

    Militaerisch?! Bisher rund 1500 Tote Terroristen, ca 500 gefangen, ca 1500 in Gaza tot, 400.000 obdachlos. Israel fordert Räumung der nördlichen Hälfte von Gaza binnen 24 Stunden. Israelische Verluste ca 300 Soldaten. Das meiste der Islamischen Welt sind mehr oder minder eine dilletantische Räuber und Terrorbande. Kiffer und Kinder und Frauen hinterrücks massakrieren, was fuer Helden. Auch der Irak konnte beim Einmarsch wenig entgegensetzen.

    Was die Palaestinenser haetten haben koennen:

    de.wikipedia.org/wiki/Datei:Pal%C3%A4stina_1947%E2%80%931950.svg

    Was passierte:

    „Der Krieg endete mit einem eindeutigen militärischen Sieg Israels. Dieses schloss 1949 unter Vermittlung der UN Waffenstillstandsverträge mit seinen arabischen Kriegsgegnern ab. Nur der Irak zog seine Truppen ohne Vertrag zurück. In diesen Abkommen wurden Waffenstillstandslinien geschaffen, die etwa 75 Prozent des vormaligen Mandatsgebiets Israel überließen und das israelische Territorium im Vergleich mit dem UN-Teilungsplan um ein Drittel vergrößerten. Ein Streifen an der Südküste, der sich von Gaza bis zur ägyptischen Grenze erstreckte (Gazastreifen), kam unter ägyptische Verwaltung“ (Wikipedia)

    Der Tod ihr hehrster Wunsch – Hamas…..

    Hinzu kommt, dass die Amerikaner gaga sind, und den 9/11 Krieg gegen Terror wohl auch gegen den Iran, Stichwort Atombombe, weiterführen koennten.

    Die 2 Millionen in Gaza und die 100 Millionen in Syrien, Libanon, Iran sind mehr oder minder eine debile Terror und Raeuberbande. Ausserdem wuerde Israel im Notfall auch nukleare Sprengkoepfe einsetzen. Gaza ist dafuer zu klein, Beirut Haifa sind rund 130km, das reicht.

    Abgesehen von den Klerikalfaschisten im Iran, die unbedingt Jerusalem erobern wollen, und Pakistan, haelt sich alles zurueck.

    Die Israelis sind keine woke Koeterrasse, die sich von Palaestinenser ueber politisch korrekte Fragen belehren laesst und bei Augenrollen vom Antidiskriminierung Beauftragten als Kartoffel schwer sanktioniert wird. Das gibt’s nur in Wokistan!

    Die Bürger sollen laut Scholz jüdische Einrichtungen schützen? Zitat „um die Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger dabei, dass wir die Sicherheit unserer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger gemeinsam gewährleisten können“

    Das duerfen in Kanackistan gerne die Asozialdemokratischen Oberkanacken und Olivgruenen machen! Selbst ist die Frau! Ricarda fast so breit wie Lang „Wir haben Platz“ eignet sich hervorragend zum Versperren der Eingangstuer! Und die Antikartoffel Ataman und das Muslimisch Palastinensische Sprachrohr Chebli dürfen auch ran, ihre Goldspeicher bewachen.

    Viel Spass. Popcorn und Chips, lasst die Show beginnen.

  5. Israel ist zwei mal in der Geschichte untergegangen, vor 2700 Jahren und vor rund 2000 Jahren. Wenn der Staat auf dem historischen Gebiet neu gegründet werden darf, dann hätten die Azteken, Olmeken und Maya auch das Recht, ihren Staat neu zu gründen? Die Nachfahren der Gauten könnten die Krim zurück verlangen, die Nachfahren der Wikinger fordern die Kiewer Russ zurück und die Normandie, die Burgunder Burgund, die Chauken das Elbegebiet usw.

    Ursächlich für die Hitler-Diktatur war die ausbeuterische Industrie, welche eine Gegenreaktion unter den Arbeitern hervorrief, die WWK und die unglaubliche Kapitalansammlung. Hinter Hitler steckte das Großkapital. Aus der Geschichte lernen, hätte geheißen, die Grenzen zu sichern, die Firmen klein zu halten und Kartellbildung zu verhindern. Damit wird man natürlich nicht den großenwahnsinnigen Phantasien gerecht, wie sie Politiker pflegen.

    Heute wird auf Verschmelzung von Kapitalunternehmen gesetzt (siehe EU-Richtlinie) und internationalistische Politik. Die Waffenindustrie der USA ist mächtig. Die Digitalindustrie, die chemische Industrie, und Milliardäre bestimmen die Richtlinien der Politik.

    Das ist ja alles nichts Neues, schon im Römischen Reich waren es die Großkapitalisten, die Roms Protektorate militärisch vergrößerten, das Collosseum wollten und da die Widersacher Roms den Löwen zum Fraß vorwarfen. Was haben wir wirklich gelernt?

    Keine Kultur war vollkommen, aber hier haben wir systematisch die große Unvollkommenheit zugelassen, die nun dem ganzen Erdkreis zum Verhängnis wird.

    1. Diese Art vor „Geschichtsrevisionismus“, in dessen Geist seit Jahrzehnten, Jahrhunderten oder Jahrtausenden bestehende Besitzverhältnisse wegen neu aufflammender Interessen, Leidenschaften oder Besessenheiten mit Gewalt revidiert oder „korrigiert“ werden sollen, bedeutet nur, dass irgendwelche fehlgeleiteten Machthaber ihre Begehrlichkeiten auf Kosten anderer Völker oder Bevölkerungen zu befriedigen versuchen.
      Dadurch entsteht nie eine Besserung sondern nur neues Unrecht, Unfrieden, Genozid und Krieg.

Schreibe einen Kommentar