Absurditätenkabinett

Litauen will Russland umbenennen: Die verrücktesten Meldungen der Woche

Die Politik des Westens treibt immer verrücktere Blüten. Hier zeige ich die - aus meiner Sicht - Top-3-Gaga-Meldungen der letzten Tage. Und nein: Das ist keine Satire.

Russische Spitzenpolitiker, allen voran der russische Präsident Putin, erklären seit Jahren, dass sie hoffen, im Westen möge doch noch der „gesunde Menschenverstand“ siegen. Bisher ist bekanntlich das Gegenteil passiert. Und es scheint, dass sich die Entwicklungen noch beschleunigen, wie einige Meldungen der letzten Tage zeigen. Das will ich hier aufzeigen.

Platz 3: Prügelei im georgischen Parlament

Ich habe vor einigen Tagen berichtet, dass Russland die Visapflicht für Georgier aufgehoben und wieder Direktflüge nach Tiflis zugelassen hat. Darüber müsste man sich in Georgien eigentlich freuen, denn in Russland leben sehr viele Georgier und nun können die Georgier ihre Verwandten und Freunde wieder besuchen.

Das war vorher fast unmöglich, denn seit 2008 unterhalten die beiden Länder keine diplomatischen Beziehungen mehr, sodass Georgier in ihrem Land kaum eine Möglichkeit hatten, ein russisches Visum zu erhalten. Daher hat sich der georgische Außenminister auch über den Schritt Russlands gefreut und erklärt:

„Über eine Million unserer Bürger leben in der Russischen Föderation, die sehr enge Beziehungen zu Menschen, Verwandten und Lieben haben, die in Georgien leben, und diese Entscheidung ist, durch das Prisma der Humanität betrachtet, für jede verantwortungsvolle Regierung willkommen. Sie wird das tägliche Leben unserer Bürger erleichtern.“

Allerdings gibt es in Georgien eine vom Westen geschürte anti-russische Bewegung, zu der auch die georgische Präsidentin gehört, die gegen die russische Entscheidung protestiert hat. Dass das eine aus dem Westen gesteuerte und angefeuerte Bewegung ist, zeigte die Reaktion der EU:

„Die EU hat ihren Fluggesellschaften verboten, Russland anzufliegen und zu überfliegen, und fordert die übrigen Länder, darunter auch Georgien, das ein Kandidatenland für die EU-Mitgliedschaft ist, auf, sich diesen Sanktionen anzuschließen. Die EU fordert Georgien außerdem auf, unsichere russische Flugzeuge am Einflug in sein Hoheitsgebiet zu hindern, da die Sanktionen der EU und der USA Russland daran hindern, Lizenzen für amerikanische und europäische Flugzeuge zu vergeben.“

Dass die russischen Flugzeuge unsicher wären, ist eine nette westliche Legende, nur ist mir nicht bekannt, dass ein russisches Flugzeug im letzten Jahr abgestürzt wäre. Der Flugverkehr in Russland läuft normal, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, weil ich relativ viel in Russland fliegen muss.

Am Freitag ist das erste russische Flugzeug in Tiflis gelandet, was im georgischen Parlament während einer live übertragenen Sitzung zu einer Schlägerei zwischen Abgeordneten der radikal-anti-russischen und der pragmatisch orientierten Regierung geführt hat.

Ich habe mal gelernt, dass Völkerverständigung wichtig ist, denn Menschen, die einander in ihren Ländern gegenseitig besuchen, sind schwerer davon zu überzeugen, Kriege gegeneinander zu führen. Der Westen will Kontakte zu Russen jedoch (nicht nur in den westlichen Ländern) reduzieren, um den Bevölkerungen die anti-russische Propaganda leichter verkaufen zu können.

Platz 2: Moldawische Regierung zeigt, wem sie dient

Dass die moldawische Regierung der von Soros ausgebildeten Präsidentin Maia Sandu nicht den Interessen ihrer eigenen Bevölkerung dient, habe ich oft aufgezeigt. Die unter ihr mit Unterstützung des Westens begonnene anti-russische Politik hat zu einer explodierenden Inflation und Verteuerung der Heiz- und Stromkosten in den bettelarmen Land geführt. Sandu ist es jedoch wichtiger, Rumänisch zur neuen Staatssprache Moldawiens zu machen und die Ausgaben für die Armee zu erhöhen, als etwas gegen die Verarmung der ohnehin schon armen Bevölkerung zu tun.

Eines der Probleme Moldawiens ist, dass es dort – wie auch in anderen osteuropäischen Ländern – viel zu viel ukrainisches Getreide gibt, was zu einem Verfall der Preise geführt hat. Moldawien ist ein stark landwirtschaftlich geprägtes Land, aber anstatt die eigenen Landwirte vor dem Billig-Getreide aus der Ukraine zu schützen, wie es etwa Polen und andere osteuropäische EU-Staaten getan haben, indem sie ihre Grenzen für landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der Ukraine geschlossen haben, hat Sandu den protestierenden Landwirten am Freitag erklärt:

„Hier gibt es keine einfachen Lösungen. Einerseits haben wir alle die Verpflichtung, der Ukraine zu helfen, die diese Solidaritätskorridore braucht <…> Die Ukraine braucht Ressourcen, um uns zu schützen, und wir helfen ihr und werden ihr weiterhin helfen. Auf der anderen Seite die Probleme unserer Landwirte. Wir werden versuchen, eine Lösung zu finden.“

Moldawien ist ein kleines Land mit offiziell etwa zwei Millionen Einwohnern, also weniger Einwohnern, als offiziell in Kiew leben. Moldawien ist bettelarm und hängt finanziell am Tropf der EU. Die Menschen in dem Land wissen das, weshalb es für sie wie Hohn klingen muss, wenn sie für eine Hilfe, die der Ukraine kaum Nutzen bringt, verarmen sollen.

Aber Sandu ist nun einmal eine Schülerin von Soros und sondert daher die im Westen üblichen Parolen ab, auch wenn die Zuhörer dabei Pfeifkonzerte veranstalten, weil die Parolen mit ihrer Lebensrealität nichts zu tun haben.

Im Klartext hat Sandu gesagt, dass sie nichts tun wird, weil ihr die politischen Interessen der USA wichtiger sind als die Sorgen der eigenen Bevölkerung. Das hat Sandu in den Jahren ihrer Herrschaft bereits mehrmals unter Beweis gestellt.

Soros dürfte stolz sein auf seine Jüngerin.

Platz 1: Litauen will Russland in „Moskowien“ umbenennen

Vor einigen Wochen hat der ukrainische Präsident bereits angeregt, Russland in der Ukraine offiziell in „Moskowien“ umzubenennen, das jedoch bisher nicht umgesetzt. Das russische Internet hat schnell reagiert und es geisterten Bilder durchs Netz, auf denen eine Landkarte zu sehen war, auf der Russland „Moskowien“ und die Ukraine „Moskauer Umland“ genannt wurde.

Der Hass auf alles Russische wird auch von den Regierungen im Baltikum schon lange nach Kräften gefördert. Am Freitag ist das litauische Parlament sogar weiter gegangen als Selensky und hat in seinem „Zukunftsausschuss“ allen Ernstes offiziell über die Umbenennung von Russland in „Moskowien“ debattiert. Der Vorsitzende des Ausschusses sagte im Fernsehen:

„In Anbetracht des historischen Kontextes des Großfürstentums Litauen wollen wir Litauen und den westlichen Staaten eine akzeptablere und genauere Einschätzung der historischen Rolle dieses Landes (Russlands) anbieten als das großrussische Narrativ, mit dem es sich in den Köpfen der Europäer festgesetzt hat, und klären, ob es besser wäre, das Land als Russland oder als Moskowien zu bezeichnen“

Dazu werde der Ausschuss Historiker anhören und eine Diskussion über die Umbenennung Russlands führen. Im Großfürstentum Litauen, das von der Mitte des 13. Jahrhunderts bis 1795 bestand, wurde Russland Moskowien genannt.

Offensichtlich träumt nicht nur Polen davon, die Grenzen des Mittelalters wiederherzustellen, auch in Litauen scheinen diese Träume zu existieren. In Polen träumt die nationalistische Regierung recht offen von der Wiederherstellung der Rzeczpospolita, wobei man in Polen dabei von einer polnischen Herrschaft ausgeht.

Das Problem ist, dass es sich dabei um den sogenannten Doppelstaat Polen-Litauen handelte. Die Nationalisten in Polen und Litauen träumen also den gleichen Traum. Die Frage ist nur, ob einer von beiden dabei bereit ist, sich dem anderen zu unterwerfen.

Aber das ist Zukunftsmusik, denn dazu müsste erst einmal Russland zerschlagen und Weißrussland und die Ukraine vereinnahmt werden. Und zumindest nach einer Zerschlagung Russlands und Weißrusslands sieht es derzeit nicht aus, egal, welchen Fantasien sich westliche Geopolitiker hingeben.

Daher beginnt man mit Namen. Polen will Kaliningrad ab sofort „Królewiec“ nennen und Litauen ist der Meinung, sein großes Nachbarland heiße „Moskowien“.

Der eingangs erwähnte „gesunde Menschenverstand“ scheint es im Westen immer schwerer zu haben…


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

89 Antworten

  1. @„ aber anstatt die eigenen Landwirte vor dem Billig-Getreide aus der Ukraine zu schützen, wie es etwa Polen und andere osteuropäische EU-Staaten getan haben, indem sie ihre Grenzen für landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der Ukraine geschlossen haben, hat Sandu den protestierenden Landwirten am Freitag erklärt …“

    Mittlerweile sind landwirtschaftliche Erzeugnisse Banderastans nicht nur billig, sondern auch durch britische Uran-Munition verseucht – was in Osteuropa zunehmend bekannt sein dürfte. Ob das giftige Zeug je reingelassen wird?

    Moldau wollte wie andere Osteuropa-Länder das Zeug nicht reinlassen, doch die Banderas haben mit totalem Wirtschaftskrieg gedroht – mal sehen, wie sich die „Freundschaft“ beider U.S.-Vasallen entwickelt.

    1. Das ist eine emotional geprägte Diskussion und keine sachliche. Der Schaden durch Munition mit abgereichertem Uran wird bei weitem niemals den durch Uran-, Blei-, Cadmium- und Quecksilberemissionen aus Kohlekraftwerken erreichen. Diese Schwermetalle rieseln mehr oder weniger überall auf der Welt auf die Felder nieder. Wurde jemals diskutiert deswegen landwirtschaftliche Erzeugnisse aus bestimmten Gebieten zu verbannen? Dagegen sind die Mengen die bei Uranmunition zerstäuben absolut unbedeutend.

      1. @kritischer Nachfrager

        Boah…im Tunnel muss es sehr dunkel sein, oder?

        Wenn die Munition mit abgereichertem Uran endlich in der Nutzung GLEICH der Mengen anderer Munitionen ist, können Sie ihre „Rechnung“ noch mal überarbeiten……
        Bisher geht man davon aus, dass z.B. Krebserkrankungen bald jeden 2. Dahinraffen wird. Nun hat man noch zur „neuen“ Munitionsart, gleich Missbildungen bei Neugeborenen, Fehlgeburten in erhöhen Ausmaß…. wie sieht es da bei den Betrachtung bezüglich der anderen aus – wenn man schon „vergleichen“ will?

        Die Medizin reicht eigentlich völlig aus, die Menschheit zu reduzieren….wozu wollen Sie sich darüber freuen, dass man noch schlimmere Munitionen nutzt?
        Reichen ihnen wachsende Krebsraten nicht aus?

  2. @„ In Polen träumt die nationalistische Regierung recht offen von der Wiederherstellung der Rzeczpospolita, wobei man in Polen dabei von einer polnischen Herrschaft ausgeht.“

    Falls es wen in „Moskowien“ beruhigt – das Gebilde würde dann aus der Krone und aus Tschernobylien 2.0 bestehen, wo man vor der Nase der russischen Grenztruppen im Schutzanzug rumlaufen darf. Vor wenigen Tagen schätzte Macgregor die übrig gebliebenen Bewohner Banderastans auf 18 Millionen, vielleicht gar 14-15 – wenn Russland flott alles bis und mit Kiew nimmt, kriegt Polen ein paar doppelköpfige Ratten ab.

    Im Mittelalter hatte Polen übrigens kaum andere Grenzen wie heute – nach der Personalunion kam die Realunion mit Litauen erst im 16. Jahrhundert. Das war bereits Renaissance.

    1. @„ Das Problem ist, dass es sich dabei um den sogenannten Doppelstaat Polen-Litauen handelte. Die Nationalisten in Polen und Litauen träumen also den gleichen Traum. Die Frage ist nur, ob einer von beiden dabei bereit ist, sich dem anderen zu unterwerfen. … Aber das ist Zukunftsmusik, denn dazu müsste erst einmal Russland zerschlagen und Weißrussland und die Ukraine vereinnahmt werden. …“

      Für eine Union mit dem heutigen Litauen nicht – dann hätte Polen halt eine Woiwodschaft mit 2,8 Millionen Einwohnern zusätzlich. Laut einem RT-Artikel wurden Russen in Lemberg unter Österreich-Ungarn im Ersten Weltkrieg in Konzentrationslager gepackt, nach dem Zweiten Ukrainisiert und konnten sich am freiesten in der Zweiten Rzeczpospolita entfalten. Dann wären die etwa 140 Tsd. Russen Litauens in Rzeczpospolita besser dran als im Nazi-Baltikum.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Litauen

      38 Millionen plus 180 Tsd. Polen und 2,4 Millionen Litauer – die von Dominanz träumen?

  3. Namenskunde:

    Im „Respekt“ vor der Ukraine wurde Lemberg über Nacht zu „Lwiw“.
    (Ok… es war kein Respekt, sondern Putins Rede zur Historie dieses „Staates“)

    Es mangelt der deutschen Reichsführung aber an Respekt vor seinen Nachbarn.
    Das Öl für das Petrolchemische Kombinat Schwedt kommt nicht aus Gdansk, sondern aus Danzig.
    Dahin fährt man nicht über Szeczin, sondern Stettin.

    Südlich von Dresden kommt man nach Karlsbad, nicht Karlovy Vary.
    Bis heute fehlt (natürlich) jede offiziöse Erklärung dafür, weshalb Lemberg ausgelöscht und von der Landkarte ausradiert wurde.

    Aber den komatös-sedierten Deutschen fällt nach erfolgreicher Gehirnwäsche eh nichts mehr auf.

    1. So what!

      Namenskunde:

      Seit Geographie 1970 zolle ich den Deutschen gehörigen Respekt, die sich gemerkt hätten, wie sich Stettin auf polnisch schreibt und aufsagt. Ich würde meinen, – 0,01% könnten das. Sie, LogikUser, zählen aber zu namenskundlich mächtigen 99,99%. – Zugegeben, ist für Deutsche nicht einfach, nicht dazuzugehören.
      Ggf. hole ich mir immer die (zugegeben grammatisch schräge) Rätselfrage wieder hervor: „Welcher Fluss ist länger: Mulde oder Saale?“ (Lösung: Oder)

      1. Namenskunde:

        Ich stimme Ihnen zum Thema Respekt gerne zu, Szczecin, Wroclaw, Gedansk usw usf…
        Aber wer benutzt sonst die ländertypischen Städtenamen?
        Warszawa, Kraków, Lodz, Poznan, Praha, České Budějovice, Roma, Lisboa….
        Die Menschen in Italien benutzen für Berlin immer noch Berlino.

        Nach meiner Meinung ist dieser Gebrauch nicht unbedingt respektlos, nein eher der Muttersprache geschuldet.
        Ich selbst bin in Schwedt an der Oder gut 45 km südlich von Szczecin aufgewachsen.
        Ein Teil meiner Familie ist um 1900 aus Gorzów Wielkopolski gut 150 km in Richtung Westen gezogen.

        1. „Oh, Fallada, da Du hangest! Reite aus und hole uns den Hl. Bonifatius zurück, der Er just genau vor 1.300 Jahren Uns Christenheit mit Grober Axt die Donar-Eiche fällen tatest.“

          „Und siehe, bitte mit all unseren treuen GVW (Grundverhaltensweisen), wieviele Eichen noch im Kreml von Jurijs Moskau stehen! Slawa! von den Massen der CDU, SPD und Grünen und von Grentzlant gegen kommende Goldene Horde, oh Bonifatius, sei Dir!“

          1. PS: und seit dieser Axtfällung – bin stolz drauf – keine der 67.623 Sonntagspredigten meines katholisch unsterblichen Erzpriesters verpasst. Nur bei den evangelischen sind sie ja dann wie die Fliegen gestorben, wie ich entlang dieses langen Weges beobachten musste.

    1. Der Begriff „Barbaren“ stammt wohl von Tacitus. Heute ist das Verständnis dieses Begriffes eher negativ behaftet. Allerdings kommt der von Bar Bar Bar. Bar ist eine Rune und hat mit Geburt, Leben und Sterben zu tun. 3x Bar bedeutet in etwa soviel wie „die dreifach Geborenen“.
      Runen sind schon viel, viel älter, als Wikipedia uns erzählen will.
      Germanen ist ebenfalls ein römischer Begriff. Ger, der Wurfspeer, und Manen, was schlicht Männer bedeutet.
      Auch der Begriff „deutsch“ hat ursprünglich eine völlig andere Bedeutung, als heute. Der stammt von dem alten Wort theutsch ab, was soviel wie „aus dem Volke kommend“ bedeutet.
      Wer sich ein wenig mit den alten Sprachen beschäftigt hat, wird fest gestellt haben, dass alt-hochdeutsch und alt-russisch sehr, sehr ähnlich sind. Was wohl bedeutet, dass damals fast ganz Europa „das Volk“ war. Begriffe wie Tartaria, oder ASIA kommen da in den Fokus. Nehmen wir Tartaria auseinander, haben wir Tart und Aria. Da sind wir bei den slawisch-arischen Weden. ASIA hat auch nichts mit Asien zu tun, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte, sondern den Asen.
      Also würde deutsch-theutsch-aus dem Volke bedeuten, es handelt sich dabei um die weiße Rasse.
      Geschichtsschreibung ist so eine Sache. Viele römische Überlieferungen beziehen sich eben auf diesen Tacitus. Was der so schreibt, wird als Wahrheit angesehen. Dabei war der auch nur ein römischer Schreiberling, der die Dinge aus seiner kanalisierten, römischen Sicht nieder schrieb. Ziemlich subjektiv also.
      Italiener stammen ja auch nicht von den Römern ab, sondern den Etruskern, ebenfalls ein „deutscher“ Stamm. Römer kann es ja eigentlich auch erst nach der Gründung der Stadt Rom gegeben haben. Rom hieß auch nicht immer Rom, aber mir fällt grade der alte Name nicht ein.
      Rom heißt auf italienisch Roma. Liest man das von rechts nach links, haben wir Amor, den Gott der Liebe. Weshalb man von Rom wohl heute noch als der Stadt der Liebe spricht.
      Übrigens hat Julius Cäsar dieselben Eckdaten und storyline, wie Jesus. Würde mich nicht wundern, wenn die ganze Chose ebenfalls auf einer Märchenstunde fußt. Einprägung durch Wiederholung.

      1. Nun ja, Deutsch und Russisch stammen ja aus der gleichen Sprachenfamilie: indoeuropäische Sprachen. Desgleichen gilt für altdeutsch und altenglisch, römisch udn griechisch … Selbst die Hethiter sprachen ähnlich:
        „nu NINDA-an ēzzateni, wādar-ma ekuteni. Ihr esst Brot, Wasser aber trinkt ihr. „

      2. an Uwe Neumann:

        Die Erklärung aus Wikipedia erscheint mir aber auch sehr schlüssig und logisch.

        “ Barbar (von altgriechisch βάρβαρος bárbaros, Plural βάρβαροι bárbaroi) war im antiken Griechenland die ursprüngliche Bezeichnung für alle diejenigen, die nicht (oder schlecht) griechisch und damit unverständlich sprachen (wörtlich „Stammler“, „Stotterer“, eigentlich: „br-br-Sager“). Parallel wurde von den Indern das Sanskrit-Wort barbarāh (Plur.), ‚Stammler, Laller‘ zur Bezeichnung fremdartiger Völker verwendet.

        Später bezeichnete der Begriff „Barbaren“ Völkerschaften, die nach antiker Auffassung der Griechen und Römer auf einer niedereren Kulturstufe standen als sie selbst. “

        🌺

    2. Und was wollen sie damit sagen? Die alten Griechen nannten alle anderen Barbaren. Für die alten Juden waren alle anderen Goim. Für . . . waren alle anderen Barbaren, weil sie selber natürlich die einzig Wahren, Guten, halt einfach die Besten waren.

      Und was waren die Römer? Technisch fortgeschritten. Moralisch? Menschen zum Freizeitvergnügen für andere gegeneinanderhetzen. Andere Völker überfallen, ausplündern und versklaven. Ala England / USA. Sehr nichtbarbarisch!

      Aber der Vlad hat insofern Recht, daß sich die menschlichen Grundverhaltensweisen noch nie geändert haben. Nirgendwo und bei niemandem.

    3. Zwei Drittel der europäischen Bevölkerung sind Germanen oder mit Germanen vermischt.
      Wiki… „Gemanen“

      5 grosse Völker/Zivilisationen haben Europa geprägt.
      Griechen, Kelten, Germanen, Römer und Slawen.
      Und Römer kann man ausser Italienern wohl als Mischimaschi ausschliessen.

      Nordfrankreich = Franken und Südfrankreich = Westgoten.
      Französische Bourgogne = Burgunder
      Französische Savoie = Sueven = Schwaben
      Nordspanien = Westgoten/Asturien
      Portugal = Allemannen und Vandalen
      Italienische Lombardie = Langobarden = Langbärte
      England = Nordmänner, Angeln und Sachsen
      Baltische Länder bis Lübeck = Germanen und Slawen
      Rus de Novgorod, Kiev und Moskau = Germanen und Slawen

      Alle schön mit Germanen gemischt seit über 2000 Jahren.

  4. Das sind ja alles ganz „nette“ Geschichten , aber Wer sich etwas genauer mit der Geschichte beschäftigt hat , wird diesen Blödsinn nicht mitmachen , diesen Fehler haben Wir schon viel zu lange gemacht , jetzt muss schluss sein mit dem Quatsch .
    Was die polnische Regierung träumt , ist unwichtig , ein unrealistischer Traum wird immer ein Traum bleiben , die aktuelle polnische Regierung hat eh keine Zukunft , wenn Europa aufgeräumt wird , wird auch Polen seinen Beitrag dazu leisten müssen , jede Verweigerung dazu wird für Polen schwerwiegende Folgen haben , das wäre für die Regierung quasi wie Selbstmord , solche gefährliche Spiele wie aktuell werden dann nicht mehr möglich sein .
    Was sind denn komatös-sedierte Deutsche ?
    Ist doch auch nur durch Lug und Betrug in den letzten grob 160 Jahren entstanden , Perso , Staatsangehörigkeit , DEUTSCH , es gibt keinen Staat der Deutsch heisst , Deutschland wurde auch nur mit Gewohnheitsrecht erschaffen , mit diesem Gewohnheitsrecht , hat man diese ganzen Schweinereien erst möglich gemacht .
    Ich hab weder die deutsche Staatsangehörigkeit , noch eine Einbürgerungsurkunde , was bin ich dann ?
    Wer sich nicht mit der Geschichte ernsthaft beschäftigt , wird immer im Deutschland gefangen bleiben .
    Den Ausgang dafür findet man im Einführungsgesetz des BGB (EGBGB) Artikel 170 , lesen alleine reicht nicht , man muss das was da steht auch verstehen !

      1. @Humml
        Jetzt wird es kompliziert . 😀
        Im EGBGB steht , wenn man richtig gesucht hat :
        Für ein Schuldverhältnis, das vor dem Inkrafttreten des Bürgerlichen Gesetzbuchs entstanden ist, bleiben die bisherigen Gesetze maßgebend.

        Es geht um die Staatsbürgerschaft , auch ein Erbe ist ein Schuldverhältnis , man erbt zwangsläufig als Kind die Staatsbürgerschaft des Vaters und das ist bis heute noch so , selbst wenn das Kind davon keinen Gebrauch macht , warum auch immer , erbt das Kind von Ihm auch die Staatsbürgerschaft , usw. , usw. .
        Der ganze Quatsch mit der Staatsangehörigkeit einfach komplett vergessen , alles Bullshit .
        Für echte „Deutsche“ sind nur das Untertanengesetz , allgemeine Landrecht und die Preußische Verfassung (als Beispiel) wichtig .
        Dieser ganze Blödsinn mit Bundesstaaten , Bundesgebiet , Reichsgebiet komplett vergessen , ist alles aus dem Gewohnheitsrecht entstanden .
        Für Uns ist nur das Staatsgebiet wichtig und mit der Staatsbürgerschaft haben Wir auch Besitzrechte , die hat man als Staatsangehöriger nicht !
        Dieses Untertanengesetz zb. ist bis heute immer noch in Kraft , wird aber nicht mehr angewandt .
        Meine aktuelle Meinung dazu , der Staatsangehörigkeitsausweis ist der falsche Weg , Tipp SHAEF-Gesetze , Deutschland ist , die deutschen Gebiete von 1937 , grob zitiert , Artikel 116 GG steht sowas auch drin , klasse , Bock drauf Reichsbürger zu werden ? 😀

              1. @Hummel
                Die Rechtskundigen sind gerade sehr nervös am recherchieren , um nix falsches zu schreiben . 😀
                Deswegen reiche ich hier noch ein Leckerli nach . 😀
                Abschaffung Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“
                In Kraft getreten am 1.1.2000
                file:///C:/Users/PAPA/Downloads/bgbl%201999%20Nr.38%20Seite%201617-1640-1.pdf

        1. Echt, mir sagt keiner, was ich sein soll und ob mein Personalausweis nichts wert ist. Klar soweit, und dieses Reichsbürgergerede ist völlig fehl am Platz. Eine Nation, egal auf was sie sich beruft, ist ein Kunstgebilde, eine Idee. Deutschland war vor 1871 gar nicht existent, es gab 150 Kleinstaaten und ein paar Großfürstentümer und Preußen. Nach 1871 gab es eine Übereinkunft, dass die jetzt deutschen Bundesländer eine Einheit bilden, von der nach den verlorenen Weltkriegen noch mehrere Teile abgetrennt wurden. Nun ist noch ein Rest übrig. Das ist Deutschland, wie gesagt, ein Kunstgebilde von Anfang an. Wir Deutschen haben diese nationale Einigungsbewegung als letzte in Europa vollzogen, daher haben wir – und unter anderem auch wegen dieser unseeligen 12 Jahre – so große Probleme mit unserem Selbstverständnis und dem Umgang damit, was eigentlich deutsch ist.
          Jetzt auch noch irgendwelche künstlich erzeugten Probleme dazu zupacken und wohl möglich so einem Irren wie diesem August aus Hannover hinterherzulaufen, weil wir dann souverän (oder sollte man nicht urdeutsch korrekt unabhängig sagen?) sind… Ganz ehrlich, völliger Blödsinn. Oder schwingen da nicht etwa genau die selben Großmachtphantasien, Schlesien, West- und Ostpreußen, Danzig, Memelland, das Elsass und Lothringen, das Sudetenland und Böhmen und Mähren, Österreich und die Schweiz, die Niederlande und Belgien wieder heim ins Reich zu holen? Hoffentlich nicht.
          Ich bin ein Mensch, der zuvorderst im Ruhrgebiet aufgewachsen ist und ganz ehrlich, darauf bin ich stolz. Die Menschen hier sind in keiner Weise verbohrt, bis auf die üblichen Ausnahmen, versteht sich. Und wenn Schwarzgelb Meister werden sollte, freu ich mich wie Bolle. Wenn nicht, nun ja. So, nun wisst ihr, wie ich ticke.

          1. @Gunther
            Was für Reichsbürgergerede ?
            Wenn man sich intensiv mit dem Thema befasst , kommt man zwangsläufig nicht um das Thema rum .
            Ideologie ist da komplett fehl am Platz , man muss das rein rechtlich betrachten , genau wie man das Thema hier betrachten sollte .
            Man sollte Niemanden hinterher laufen , was passiert wenn man es doch macht , sehen Wir gerade .

      1. Wieso muss ich,wenn ich auf dem Gebiet der Bundesrepublik geboren werde, eine Einbürgerung beantragen? In fast allen anderen Staaten ist man automatisch Staatsbürger, wenn man auf dem Staatsgebiet des Landes geboren ist. Um so mehr, wenn die eigenen Eltern ebenfalls auf dem Staatsgebiet geboren sind. Also – keine Notwendigkeit. Du bist, was Du bist, alles andere, ob Deutscher, Europäer, Amerikaner, Russe … alles Kunstgebilde, Ideen, nichts Reales.

        1. @Gunther
          Ja pauschal gebe ich Dir da „Recht“.
          Aber dann musst Du den Weg gehen den ich beschrieben habe .
          Die Firma BRD kann Dir keine Staatsbürgerschaft geben , in einer Firma bist Du nur laut Deinem Ausweis Personal .
          Dieser Ausweis macht Dich zu einer rechtlosen juristischen Person , moderne Versklavung .
          Du kannst Dich ja gerne als Deutscher bezeichnen , kein Problem , aber rein rechtlich bist Du preußischer Staatsbürger und das Ruhrgebiet war seit 1815 wieder unter der Regierung Preußen .
          Ob Du Deutscher , Europäer , Amerikaner , oder Russe bist , ist vollkommen egal , darum geht es nicht , die Gesetze sagen Dir ganz klar was Du bist , somit ist nur die Abstammung nach Geburt wichtig für Dich , das hast Du ja grob erkannt .
          Die BRD erzählt Dir das nicht , das wäre Ihr Ende !

          1. Völkerrechtlich gilt, was im Reisepaß steht. Nationality / Nationalité: DEUTSCH.

            Da Deutschland als Staat von allen anderen Staaten der Erden anerkannt ist und dazu Mitglied der UNO, wird es wohl tatsächlich ein Staat sein. Eine Bundesrepublik wie Nigeria. Rußland dagegen ist eine Föderation, Algerien und Korea (N) sind Volksdemokratische Republiken.

            Ihre Titel (Staatsform) geben sich die Staaten selber und können sie beliebig ändern. Aus der Volksrepublik Kongo wurde die Republik Kongo, aus der ČSR die ČSSR und die ČSFR, aus der Republik Zaïre die Demokratische Republik Kongo. Aus der Republik Obervolta wurde Burkina Faso, ganz ohne Titel. Ihre Namen können sie also auch beliebig ändern und auf die Angabe der Staatsform verzichten.

            Algerien ist offiziell: الجمهورية الجزائرية الديمقراطية الشعبية (al-Jumhūriyya al-Jazāʾiriyya ad-Dīmuqrāṭiyya aš‑Šaʿbiyya) sowie République algérienne démocratique et populaire. „Algerien“ als Bezeichnung ist aber völlig ausreichend.

            Unter Nationality / Nationalité wird in den Pässen die Staatsform weggelassen. Es ist fast immer der Name des Landes als Adjektiv. Nur die Republik Kongo gebraucht COG (nach ISO-3166 Alpha-3) zur Unterscheidung von der DR Kongo (CONGOLAISE).

            Eine Firma BRD gibt es tatsächlich: Banca Română pentru Dezvoltare. Vermutlich noch weitere. Die haben mit uns aber nichts zu tun. Preußen gibt es nicht, außer als historische oder landschaftliche Bezeichnung.

            1. @Force-Trump 40
              Na ist doch super , BRD ist ein Staat . 😀
              Bitte die Gründungsurkunde nachreichen . 😀
              Das Völkerrecht ist der BRD total egal .
              Aber das Völkerrecht sagt , auf einem noch bestehenden Staat , kann kein neuer Staat gegründet werden .
              Und das Deutsche Reich von 1871 war/ist völkerrechtlich anerkannt und dieses DR ist nie untergegangen , rechtsfähig , aber durch fehlende Institutionen handlungsunfähig .

              1. Berlin: (hib/AHE)
                Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist.
                30.06.2015 BE

                1. @Zweifler
                  Man muss da immer aufpassen , genau wie bei der Staatsangehörigkeit so wurde im Urteil nicht klar definiert welches Deutsche Reich gemeint war , das hat man aber vermieden .
                  Bei den Gesetzen die die Staatsangehörigkeit behandeln , ist es recht einfach , egal ob da 1934 , 1935 , 1936 , oder 1937 steht , in der Zeit gab es nur das 3. Deutsche Reich , einen Hinweis auf die Staatsangehörigkeit des 2. Deutschen Reich von 1871 findet man dort nirgens , also aufpassen was man macht !

              2. „Aber das Völkerrecht sagt , auf einem noch bestehenden Staat , kann kein neuer Staat gegründet werden .“

                Ja? Sagt es das? Wo denn? Die Republik China wurde auf dem noch bestehenden Kaiserreich gegründet, und die Volksrepublik China auf der bei Gründung am 1.10.1949 noch in mehreren Teilen, bis heute noch auf Taiwan bestehenden Republik China. Dort ist auch ein bedeutender Teil des Deutschen Reiches (Schantung) verblieben.

                Ein bedeutender Vertrag betreffend Reichsgebiete, die heute zu Kenia, Namibia, Togo, Ghana, Deutschland, Kamerun und Nigeria gehören, ist dieser:

                Vertrag zwischen Deutschland und England über die Kolonien und Helgoland (1. Juli 1890)
                https://germanhistorydocs.ghi-dc.org/sub_document.cfm?document_id=782&language=german

                1. @Force – Trump 40
                  Sorry , aber das funktioniert so nicht was Du hier betreibst .
                  Erst behauptest Du die BRD wäre ein Staat , dann kannst Du keine Belege dafür liefern .
                  Jeder halbwegs Informierte weiß , das es nicht so ist , von der Grundsatzrede von Carlo Schmid 1948 , da sagt Er es auch noch klar und deutlich .
                  Bis 1990 wurde die BRD von den Alliierten als Okkupationsverwaltung eingesetzt , dann wurde die BRD auf Anordnung der Alliierten wegen der Wiedervereinigung bei der UNO als Mitglied abgemeldet , dort findest Du nichts mehr wegen der BRD , nur noch Deutschland/Germany als NGO , die Firma BRD findest Du nur noch im internationalen Firmenregister , dieses Firmenkonstrukt umfasst ca. 45.000 Firmen , die als Staatssimulation in Deutschland seit Herbst 1990 Ihr Unwesen treiben .
                  Und anstatt in der BRD zu bleiben beim Thema , gehst Du auf Weltreise nach China und Afrika und dann kommt auch noch Deutschland auf den Tisch , gehts noch ? 😀
                  Wenn Du zur BRD nix greifbares liefern kannst , lassen Wir das , denn ich weiß , Du kannst nicht liefern !

                2. an Nobbi62:

                  Diese Erfahrung machen nicht nur Sie.

                  Als ob man in trübem Wasser einen glitschigen Fisch von Hand fangen wollte.

                  Herr Force – Trump 40, vormals Herr Magufuli ist ein Meister der Täuschung und subtiler Manipulation und ein sehr seltsamer Mensch der sich ziemlich eigenartig verhält.

                  🌺

                3. @ Oste[]glocke 1957

                  Daß Deutschland kein Staat sei und deshalb weder die Deutschen für ihre Regierung noch die Regierung für das was sie tut verantwortlich sind, gehört natürlich auch zur Agenda Ihres Instituts. Aber dafür sind doch gewöhnlich andere Mitarbeiter zuständig, damit die Narrative und Atavare sich nicht verheddern?

  5. Geheimes CIA Gefängnis in Litauen war ein Reiterhof
    Donnerstag, 19. November 2009 , von Freeman-Fortsetzung um 09:00
    Wie der US-Fernsehsender ABC berichtet, hat die CIA eines ihrer Geheimgefängnisse in Osteuropa in einem exklusiven Reiterhof in Litauen ausserhalb der Hauptstadt Vilnius betrieben, wie ein litauischer Regierungsbeamter und ein ehemaliger US-Geheimdienstexperte bestätigen.
    Wo vorher reiche Litauer ihre Pferde ritten und im Café einen Drink zu sich nahmen, baute die CIA einen Betonbunker, in dem sie harsche Verhöre und Folter mit bis zu acht angeblichen Al-Kaida Mitgliedern durchführte.
    „Die Aktivitäten in diesem Gefängnis waren illegal,“ sagte der Menschenrechtler John Sifton. „Dabei wurden verschiedene Methoden der Folter angewendet, wie Schlafentzug, zwangsweises Aufrechtstehen, schmerzhafte und stressige Körperhaltungen.“
    Litauische Offizielle haben ABC News entsprechende Dokumenten übergeben, aus denen hervorgeht, die CIA benutze die Tarnfirma Elite LLC welche das Grundstück im Jahre 2004 erwarb, um ihr Geheimgefängnis zu errichten.
    Litauen erlaubte das CIA-Gefängnis nachdem Präsident George W. Bush das Land im Jahre 2002 besuchte und die Unterstützung für den Beitritt Litauens in die NATO versprach.
    „Neue Mitglieder der NATO waren so dankbar für die Rolle welche die USA bei der Aufnahme in die Organisation spielte, sie waren während dieser Zeit bereit alles zu tun was die USA verlangte,“ sagte der ehemalige Antiterrorexperte des Weissen Haus Richard Clark, der jetzt für ABC als Berater arbeitet. „Sie waren willig zu gefallen und kooperierten eifrig in Sicherheits- und Geheimdienstsachen.“
    Der litauische Präsident Dalia Grybauskaitė lehnte eine Stellungsnahme und ein Interview gegenüber ABC ab.
    Neben Litauen hat die CIA auch Geheimgefängnisse in Polen und Rumänien errichtet, dann in ihren Augen verdächtige Al-Kaida Terroristen von der Strasse weg entführt und dort hin verfrachtet, um sie mit Folter zu verhören.
    Gefunden auf https://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/11

  6. Moskowien, soso. Moskalis, wie würden wir wohl reagieren, wenn uns jemand Berlins nennt und unser Land Berlinien? Zugegeben, unsere antideutsche Führung wäre sicher begeistert, doch derlei Großmachtträumerei, bei der kurzerhand mal ein Land zur Gänze einverleibt wird, ohne auch nur die dort lebende Bevölkerung zu fragen, ob sie das will, ist schier unerträglich. Genaugenommen ist es mit den so hoch gehaltenen westlichen Werten unvereinbar, aber die sind eh Makulatur. Die Faschisten und Impetialisten im Westen lassen nun endlich alle Masken fallen. Europa ist in meinen Augen Geschichte, es wird – wenn solche Tendenzen siegen – über kurz oder lang sich selbst zerfleischen und in Folge dessen dann uralte Ressentiments ihr Urständ feiern, die es immer noch unterschwellig gibt. Der Rest der Welt sollte ganz genau hinsehen, was hier passiert, damit sie dann nicht möglicherweise den westlichen Kolonial- und Großmachtträumerei westlicher Eliten zum Opfer fallen und kolonisiert werden, wenn sie sich mit diesen unerträglichen Moloch einlässt.
    Man kann es mit dem Zauberlehrling sagen: Wehe, wehe, wenn ich an das Ende sehe, oder: Die Geister, die ich rief werde ich nimmer mehr los.

    1. @„wie würden wir wohl reagieren, wenn uns jemand Berlins nennt und unser Land Berlinien?“

      Mit Stolz sagen: „Isch bin ein Berliner!“ – netterer Name als Schland, Michelstan, Kartoffelien, Baizuostan – welche inoffizielle Namen sich die Eingeborenen durch grenzenlose Woke Gehirnamputierung redlich verdient haben. Den alten Baizuostan-Namen verbindet die restliche Welt mit Lächerlichkeit, für den Neuanfang muss ein anderer her.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Baizuo

      Nur ein Beispiel – man darf einmal über grenzenlose Sklaverei, Abzocke und Verarmung abstimmen – 2/3 gehen gar nicht hin, von restlichen Baizuos sind 50,9% begeistert dafür!

  7. Angesichts dieser Meldungen mag man Westpolitiker als „krank“ bezeichnen. Aber es ist keine Form von Krankheit, für die man Mitgefühl entwickeln kann. Es ist vielmehr die Krankheit, wie sie Terroristen, Kinderschänder und dergleichen in sich tragen. Vor derartigen Individuen muss sich die Menschheit mit allen Mitteln schützen. Also, hinter Schloss und Riegel damit!

  8. „darunter auch Georgien, das ein Kandidatenland für die EU-Mitgliedschaft ist“:
    D.h. der Aggressor ist Kandidat für die EU?
    Untersuchung des Europarats unter Leitung von Fr. Tagliavini, FAZ 30.9.09: „Aus Sicht der Kommission war es Georgien, das den Krieg in der Nacht vom 7. auf den 8. August 2008 mit schwerem Artilleriebeschuss auf Zchinwali angefangen hat.“

  9. 1. Georgien
    Es war ein Fehler im Jahr 2008 Georgien nicht vollständig von der wertewestlichen Elite zu befreien und komplett in Russland zu integrieren.
    Stalin, Ordschonikidse und Dzierzynski hatten 1922 haben dagegen schnell aufgeräumt als bourgeoise/sozialdemokratische Separatisten in Georgien deren sozialistische Regierung stürzten. Sie machten das schnell, ohne Lenin vorher zu fragen, der anfänglich dagegen war, sich aber dann von Stalin, Ordschonikidse und Dzierzynski überzeugen ließ.
    2. Die Jüngerin Sandu des Nazis George Soros/Georg Schwartz hat auch Wahlzettel in gagausischen Gebieten beschlagnahmen lassen da in diesen Gebieten traditionell pro russisch gewählt wird.
    3. Litauen hat das Memelgebiet und Teile Weißrusslands nur erhalten indem es vertraglich zusicherte Russland/SU stets einen Zugang zu Kaliningrad zu gewähren. Dieser Vertrag ist hinfällig und müßte von Russland rückgängig gemacht werden.
    Außerdem halte ich es für einen Fehler Kaliningrad gespalten zu haben. Zu Kaliningrad gehört das komplette Ostpreußen, auch das müßte Russland noch erledigen.

    1. Echt Leute, rüttelt bloß nicht an aktuellen Grenzen. Das ist dann der letzte Grund, mit A-Waffen das Ganze zu regeln, und anschließend gibt es weder Russen, noch Polen, Deutsche oder Litauer. Dann ist das Geschichte. Und der Grund für den Krieg ist dann sowas von lächerlich, wenn man es von dem Ende her sieht. Wie beim ersten Weltkrieg. Der wirkliche Grund war ja nicht die Ermordung dieses Thronfolgers, sondern der Versuch, die Machtverhältnisse in Europa zu verschieben. Was ja auch gründlich gelang, zum Nachteil von Deutschland und damit völlig konträr zum gewollten Ziel der Deutschen Führung. Und natürlich durch den Tod von Millionen erkauft. Aber letztlich ist die Verschiebung der Machtverhältnisse als Kriegsgrund immer mit unsäglichem Leid verbiunden. Dann werden die Ukrainer, Polen, Litauer, Russen, Deutsche und wer noch alles sonst wieder jammern: „Das haben wir nicht gewollt“. Aber es wird nicht mehr zu ändern sein. Deswegen: „Wehret den Anfängen!“.

  10. Ich poste diesen Beitrag, den ich bereits zum Thema „Gipfeltreffen der Arabischen Liga kritisiert den Westen“
    gepostet habe, hier nochmals, da ich der Meinung bin, das er ebenfalls zu einer der verücktesten Meldungen
    dieser Woche zählt. Ich bin ehrlich gesagt sprachlos. Wer soll das noch verstehen ?????

    Selenskyj brüskiert arabische Welt und NATO betreibt LGBTQ-Propaganda
    Die überraschende Teilnahme des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenksyj am Gipfeltreffen der Arabischen Liga in Saudi Arabien führte dort zum erwartbaren diplomatischen Eklat. Denn Selenskyj brüskierte in seiner gewohnt arroganten und US-getriebenen Art die Staats- und Regierungschefs der Arabischen Liga.

    https://unser-mitteleuropa.com/selenskyj-brueskiert-arabische-welt-und-nato-betreibt-lgbtq-propaganda/

    1. an Evamaria:

      Was mich immer noch verwundert die Augen reiben lässt, ist, wie schnell das Symbol des Regenbogens umgedeutet und pervertiert wurde.

      In der Bibel das Symbol des Versprechen Gottes, dass er die Menschheit nie mehr zu vernichten trachtet und bis vor Kurzem noch das weltweite Symbol für Frieden, wurde es innert kürzester Zeit von den durchgeknallten und perversen Jüngern der LGBTQIA+-Sekte gekapert und steht jetzt für allerlei Formen von Sexualität und sonstiges Gedöns.

      Die NATO scheint sich wohl vom verlogenen Begriff des Verteidigungs-Bündnisses in eine dem Frieden verpflichtete Organisation umetikettieren zu wollen.

      Wir sollen wohl wie die Bonobo-Affen wahllos Geschlechtsverkehr betreiben, um Aggressionen abzubauen.
      Wundern tät’s mich mittlerweile ja so gar nicht mehr.

      In Märchen ist der Regenbogen ein Fantasie-Ort, an dessen Ende ein Topf voll Gold wartet. Als Kind wollte ich immer wissen, ob der Topf links oder rechts steht. Oder ob es gar 2 Töpfe gibt. 😊

      Die Goldtöpfe scheinen derzeit wohl in der Ukraine zu stehen.

      *****************************************************************
      Aus Wikipedia:

      “ Auf einer Regenbogenfahne befinden sich symbolhaft die gleichen Farben, wie man sie im Regenbogen erkennen kann bzw. wie sie im Farbenspektrum auftreten. Mit einer solchen Fahne wird in zahlreichen Kulturen weltweit die Stimmung für Frieden, Aufbruch und Veränderung ausgedrückt. Sie gilt auch als Zeichen für Toleranz und Akzeptanz der Vielfalt von Lebensformen, der Hoffnung und der Sehnsucht. “

      “ Im Alten Testament und in der altorientalischen Kultur war der Regenbogen ein Zeichen des Friedens zwischen Mensch und Gott. Von hier ausgehend wurden in den deutschen Bauernkriegen der Bundschuh und die Regenbogenfahne zum Zeichen der Erneuerung des Bundes mit Gott (Genesis 9:11–17, Jesaja 40:8, 1. Petrus 1:25), der Hoffnung und Veränderung. Thomas Müntzer verband mit der Verkündigung des Evangeliums sozialrevolutionäre Forderungen. Er wird wie beim Müntzer-Denkmal in Stolberg oft mit einer Regenbogenfahne in der Faust abgebildet. “

      “ „World Peace Flag“ von 1913 des Weltfriedenskongresses

      Van Kirks Weltfriedensflagge
      James William van Kirk, ein Geistlicher aus Youngstown (Ohio), entwarf 1913 eine „Friedensflagge“ mit Regenbogenstreifen, Sternen und einem Globus. Mit dieser Flagge unternahm er zwei Friedensreisen durch Europa. Der Weltfriedenskongress übernahm diese Flagge als „Flagge des Weltfriedens“. “

      Weiter lesen auf:

      -https://de.wikipedia.org/wiki/Regenbogenfahne-
      *********************************************************************************

      Dasselbe passiert mit dem uralten Fabelwesen Einhorn.

      *************************************************************************************
      Aus Wikipedia:

      “ Das Einhorn (von althochdeutsch einhurno, Übersetzung von lateinisch unicornis bzw. altgriechisch μονόκερως monókeros ist ein Fabelwesen von Pferde- oder Ziegengestalt mit einem geraden Horn auf der Stirnmitte. Es wurde im Mittelalter besonders durch den Physiologus bekannt, gilt als das edelste aller Fabeltiere und steht als Symbol für das Gute.

      Antike
      In der Antike wird das Einhorn unter anderem von Aristoteles (384–322 v. Chr.),[2] Plinius dem Älteren (23/24–79 n. Chr.) und Claudius Aelianus (um 200 n. Chr.) erwähnt. Diese Berichte gehen auf Ktesias von Knidos (um 500 v. Chr.) zurück, der in seinen stark romanhaften Indika von Einhörnern in Indien berichtet. Das Werk ist größtenteils verloren, doch zitiert Claudius Aelianus in seinen „Tiergeschichten“ (altgriechisch Περὶ ζῴων ἰδιότητος) daraus. Sie sollen weiß mit rotem Kopf und blauen Augen gewesen sein. Sie seien wild, schnell und kräftig, ihr Horn habe eine antitoxische Wirkung, weswegen es am Hof der Achämeniden als Trinkgefäß verwendet werde. Aelianus zitiert auch den Historiker Megasthenes, der selber in Indien war. Er berichtet in seinen Indika von Einhörnern, die Elefantenfüße und Schweineschwänze gehabt haben sollen. Ihre Hörner seien schwarz gewesen und wüchsen zwischen ihren Augen hervor. Allgemein seien diese Tier friedfertig, aggressiv aber gegen Artgenossen. Sie hätten eine laute und hässliche Stimme. Ganz ähnlich beschreibt Plinius der Ältere die indischen Einhörner. Damit sind offensichtlich Nashörner gemeint (Auch im Mittelalter war mit „Einhorn“ neben dem Fabeltier und dem Narwalstoßzahn auch das Nashorn – das Panzernashorn oder das Javanashorn – bzw. dessen Horn gemeint, etwa in Der ältere Physiologus).

      Einhorn im Berner Physiologus (einer lateinischen Übersetzung der christlichen Naturlehre Physiologus, etwa 830)
      In der griechischen und der römischen Mythologie kommt das Einhorn nicht vor, auch sind keine antiken Abbildungen von Einhörnern bekannt. Ob das von Gaius Iulius Caesar (100–44 v. Chr.) in einer wahrscheinlich pseudepigraphen Schilderung der Fauna des Hercynischen Waldes erwähnte hirschartige Tier mit langem, geraden Horn, das sich an der Spitze palmenartig verzweige, als Einhorn angesehen werden kann, ist umstritten.

      Im Physiologus, einem auf griechisch geschriebenen frühchristlichen Volksbuch aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. mit Geschichten über wundersame Tiere, Pflanzen und Steine, heißt es, dass ein Einhorn nur von einer Jungfrau eingefangen werden könne, wobei die Jungfrau allegorisch als Jungfrau Maria, das Einhorn als Jesus Christus gedeutet wurde. Dass es nur ein Horn habe, verweise auf den Monotheismus, dass es einem kleinen Bock gleiche, auf Christi Demut und die Menschwerdung Gottes . . .

      Text dazwischen bei Interesse selber lesen. Aber diese Passage müsst ihr euch unbedingt reinziehen:

      “ . . . Heute sind Einhörner als Requisiten in Fantasyliteratur oder als Stofftier und Kinderspielzeug verbreitet. Das Eisenbahnverkehrsunternehmen Locomore hatte das in seinen Beförderungsbedingungen berücksichtigt: Die Mitnahme von Einhörnern sei in deren Zügen in Begleitung von mindestens einem Kind unter 14 Jahren kostenlos, soweit dadurch die Sicherheit der Mitreisenden nicht gefährdet sei. Rosafarbene Smoothies werden als „Einhornkotze“ und rosa Knete („Slime“) wird als „Einhornkacke“ verkauft. Seit 2016 kann man von einem regelrechten Einhorn-Hype sprechen. Als signifikant wird eine Einhorn-Schokolade bezeichnet, die in kürzester Zeit vergriffen war. Experten nennen diesen Hype eine Form von Eskapismus.

      🦄
      Im Juni 2015 wurde ein Einhorn-Emoji standardisiert (mit Unicode V8.0 als Schriftzeichen U+1F984 unicorn face im Block Zusätzliche piktografische Symbole). Dies geschah unter ausdrücklichem Hinweis auf Wunschlisten aus der Presse. “

      EINHORN-KOTZE und EINHORN-KACKE!

      Fehlt noch die EINHORN-PISSE = rosa Coca-Cola.

      Da bekommt man ja ein Schleudertrauma vom Kopfschütteln.

      -https://de.wikipedia.org/wiki/Einhorn-
      *********************************************************************************

      Wenn das so weiter geht, erklären die uns das $-Zeichen noch als das Symbol für Menschlichkeit, Altruismus und
      Herzens-Bildung.

      Und die rechts-drehende missbrauchte Swastika, das Hakenkreuz der Nazis, gilt dann wohl als Symbol für den Schutz der Schwachen, Kinder, Alten und Juden.

      Es ist alles nur noch unfuckingfassbar.

      🌺

      1. Das ist nichts Neues und nennt sich satanische Umkehr. Alles was gut und heilig ist wird ins
        Gegenteil verkehrt und somit wertlos und schlecht. Das gilt übrigens auch für die ganzen Orden
        die hier ständig verliehen werden.
        Das „Hakenkreuz“ ist eigentlich eine Swastika und ein altindisches Glücksymbol in Form eines
        Sonnenrades. Die Rune Sowela wurde von der SS missbraucht. Usw. usw.
        Das Gute daran ist, wenn man das einmal weis braucht man sich auch nicht mehr darüber aufzu-
        regen und macht einfach sein Ding.

        1. Ich vergaß noch zu erwähnen, daß das große Ziel dahinter ist, den Menschen
          weg von der Spiritualität und der Erkenntnis, daß er ein geistig, seelisches Wesen ist;
          zu führen. Stichwort: Eugenik
          Ein willenloser Konsumzombie lässt sich eben leichter führen und man kann mit ihm
          richtig gut Geld verdienen.
          Aber das ist eben nur eine Seite der Medaillie. Jeder ist selbst dazu aufgerufen sich auf
          den Weg der Wahrheit zu begeben.

          1. @Evamaria

            Das ist wohl wahr – nur ist ‚Erkenntnis‘ ein langer Weg um dorthin zu gelangen….wie Sie sagen, „Erkenntnis“ kann man nicht kaufen, ist nicht sofort verfügbar & eventuell auch, weil es dauert, bis man dorthin gelangt & ein nicht ganz einfacher Weg ist, für viele dann uninteressant.

            1. Ja nun, der Preis ist leider in vielen Fällen ein sehr hoher.

              Wer mit dem Leben spielt,
              Kommt nie zurecht;
              Wer sich nicht selbst befiehlt,
              Bleibt immer ein Knecht.

              Johann Wolfgang von Goethe

  11. Wenn Litauen Russland umbenennt, hat die reGIERung von Litauen sicher auch kein Problem damit, wenn ich ab sofort Litauen umbenenne. Ich finde Нацистстрана würde sich als neuer Name anbieten, wobei da natürlich etwas Verwechslungsgefahr mit der Ukraine und den USA besteht.
    Vielleicht sollte man deswegen eher auf eine geographische Bezeichnung ausweichen, z.B. Nordost-Kaliningrad.
    Vilnius könnte man umbenennen in Mittelpunkt-der-Strecke-zwischen-Minsk-und-Kaliningrad. Wäre zwar ein sehr langer Name, aber immer noch kurz im Vergleich zum offiziellen Namen von Bangkok („Krungthepmahanakhon Amonrattanakosin Mahintharayutthaya Mahadilokphop Noppharatratchathaniburirom Udomratchaniwetmahasathan Amonphimanawatansathit Sakkathattiyawitsanukamprasit“), also warum nicht…

  12. So kommt es, wenn man kranke Totalitäre Ideologien wie Ökofaschismus nicht gleich bekämpft, sondern sich erst mal entwickeln lässt – eine „verbale Dampframme“ darf zu den Bilderbergern, für F-16 poltern – mit den für „globale Klimaziele“ gekämpft wird. Es dürfte klar sein – sollte der Osten verlieren, werden Anweisungen der Plappernden im WEF-Namen ausgeführt werden müssen.

    „Bilderberg-Konferenz: Anton Hofreiter reist als „verbale Dampframme“ nach Lissabon“

    https://de.rt.com/meinung/170462-anton-hofreiter-reist-als-deutsche/

    „… Hofreiter unterstützt mit seiner Unterschrift folgende Wahrnehmung: … „Nur der vollständige Sieg der ukrainischen Armee kann den völkermörderischen russischen Aggressor davon abhalten, Tod und Vernichtung nach der Ukraine auch über weitere Nationen und Völker in Europa und der ganzen Welt zu bringen.“ … Die Unterschrift belegt, wozu ein Anton Hofreiter bereit ist, welche Gedanken sich in seinem politischen Dasein jüngst eingefräst haben. Bewusst sehr provokativ decodiert: „Wollen wir den totalen Krieg? An mir soll es nicht scheitern“. …“

    Jetzt beschwert sich Russland ständig, mit Spinnenden*Innen zu tun zu haben – als die aber die letzten Jahre mit einer Mischung von Korruption (Green-Tech-Oligarchen-Interessen) und Fanatismus kamen, taten Russland, China und Indien so, als ob man dem folgen würde. Jetzt wird gejammert, dass im Westen welche am Ruder sind, die gegen ausgewogene rationale Gedanken immun sind – als ob man es bereits mit der „Klimakanzlerin“ nicht absehen könnte.

    „… devot, möglicherweise als Bewerbungstext zur Realisierung Hofreiters Karrierepläne, heißt es weiter in der Veröffentlichung: … „Sehr geehrter Herr Präsident, zunächst möchten wir Ihnen, Verteidigungsminister Lloyd Austin, Außenminister Antony Blinken und der sehr breiten überparteilichen Koalition im Kongress für Ihre unerschütterliche Unterstützung der Ukraine und für die Führungsrolle danken…Wir teilen Ihre Auffassung, die General Christopher Cavoli so treffend zusammengefasst hat: ‚Russland kann aus diesem Krieg nicht als Sieger hervorgehen, das würde unsere Zukunft nicht verkraften‘.“ …“

    Hätte man diese Klima-Lobbyreligion bloß früher bekämpft – jetzt kommt sowas und ein Ende der Eskalation nicht in Sicht. Bis zum Nuklearkrieg für Klima und Insektenfrass – Nachgeben ist bei Fanatikern nie drin.

    1. Im RT-Liveticker:

      „13:12 Uhr / Außenministerium in Moskau verurteilt westliche Pläne zur Übergabe von F-16-Kampfflugzeugen an Ukraine als Eskalation“

      Wie-vielte Eskalation-Verurteilung ist es bereits? Hätten die westlichen Oligarchen vor ein paar Jahren gesehen, dass aus dem Globalen Klimagedöns nichts wird, würden sie nicht in solche Lobby-Fanatiker wie die Grün:innen investieren – und der Herr darüber mit dem „totalen Krieg“ für Klimagedöns käme nicht an die Macht. Kann man es wenigstens jetzt in Russland verstehen? Und – dass man den Ökofaschismus genauso entschlossen bekämpfen muss wie das Nazitum 1.0?

  13. Mal schauen, wie lange es dauert, bis entsprechende Umbenennungen auch in Deutschland vorgenommen werden.

    Dem Schwachsinn sind da ja keine Grenzen gesetzt, wie Edeka bewiesen hat, das kein „Eis Moskauer Art“ mehr verkauft, sondern dasselbe jetzt „Kiewer Art“ nennt.
    Und politisch bemerkenswert war ja vor Jahren die vom Außenministerium per Befehl verordnete Umbenennung Weißrusslands in „Belarus“. Man entblödete sich nicht, das damit zu rechtfertigen, daß das ja der Eigenname des Landes sei. Ok, aber wer schreibt in der Presse von „France“ oder von „Česká republika“? Im Gegenteil nehmen in letzter Zeit sogar Eindeutschungen polnischer Ortsnamen überhand, die man sich früher, der politischen Korrektheit wegen, verkniffen hatte. Plötzlich ist nicht mehr von Gdansk die Rede, sondern von Danzig, Krakau und Kattowitz.

    Und spannenderweise wurde die Umbenennung Weißrusslands auch noch damit begründet, daß der Bürger ja schließlich wissen solle, daß Belarus kein Teil Russlands sei. Aha? Wußte man das vorher nicht?

  14. Update zu Bakhmut:

    Bakhmut ist gefallen, das wurde heute von Y. Prigozhin, dem Anführer der Wagner-Truppen, auf einem Telegram Video bekanntgegeben.
    Die größte Schlacht des 21. Jh. ist beendet.

    Bakhmut ist gefallen, lang lebe Artyomovsk.

    1. Die Dementis und Leugnungen der Gegenseite haben schon begonnen. 🙂
      Wie schon bei Soledar wird es Wochen brauchen, bis sich die Medien endlich auf die neue Realität einstellen werden.
      Die da heißt: der Krieg ist für den Westen verloren, jetzt wird es für die Ukraine nur mehr schlimmer,
      und zwar exponentiell beschleunigt.

      1. Das war 1945 auch nicht anders.
        Erst als die russischen Panzer in Berlin standen und die Flagge auf dem Reichstag gehisst haben,
        konnte man es nicht mehr weglügen. Da half auch keine Wunderwaffe.
        Wie es jedoch diesmal sein wird? Die Ukraine ist ein paar Kilometer weiter weg.

  15. RT-Liveticker – jetzt wird eine Endlösung der Krimbewohner-Frage angekündigt:

    „16:43 Uhr / Chef des ukrainischen Geheimdienstes droht Krim-Bewohnern mit „physischer Vernichtung“ “

    „… „Das sind nicht lediglich Illoyale, das sind Menschen mit veränderter Psyche.“ … Auf die Frage des Reporters, wie mit diesen Menschen umzugehen sei, antwortet Budanow: … „Ganz einfach: gerechte Bestrafung. Gerechte Bestrafung für deren Taten kann – nach unserem Verständnis – bei einigen nur die physische Auslöschung sein. Wir werden viel zu tun haben. Es wird Sie vielleicht wundern, aber mit unserem Sieg wird das alles nicht enden.“ …“

    Veränderte Psyche haben eher solche Typen und welche im Westen, die die unterstützen – der Ökofaschismus ist nicht minder brutal als das Vorgängersystem.

      1. Erst einmal Kiew – ich hoffe, es geht schneller als in Bachmut. Ferner müsste der Osten weltweit den Einfluss der Ökofaschismus-Ideologie bekämpfen – die immer noch die Welt beherrschen will. Die Plappernde meint bereits, den Chinesen „Klima-Ziele“ diktieren zu dürfen – und die Habeck-Erdwärmeheizung ebenso?

  16. Und wenn Schleswig-Holstein darüber abstimmt Litauen von der Karte zu streichen?

    Schleswig-Holstein = 2,9 Millionen Einwohner
    Litauen: Die Einwohnerzahl von Litauen hat im Jahr 2022 geschätzt rund 2,8 Millionen Personen betragen.

    Die baltischen „Hobbit“-Staaten sind einfach lachhaft!

    1. ….wenn die 3 Baltenstaaten sich weiter so „entvölkern“, werden sie in naher Zukunft Naturgebiete für die Elche und Wisente, sowie Bären, Wökfe usw… …nur die 3 „Hauptstädte“ haben noch „geschenkten EU – Glanz“ !!..😎😈

        1. ….die „Ureinwohner“ wandern ja in den „Goldenen Westen“ und ihre Geburtenrate ist schon unter 1 gesunken !!.. …daher der Schwund und der Anteil der Russen, wird dementsprechend grösser..😎😈

  17. ….der Georgische Innenminister sprach von „1 Million Georgiern“, welche in Russland leben.. …in Georgien scheinen so langsam „Realisten“ die Oberhand über die „Globalisten – Sorosianer“ zu gewinnen !!..
    …tjaaaaa, alle Welt schaut in die Ukraine, und wartet auf die „Ukrainische Offensive“, welche die Russische MSO beenden wird ??..😎😈

    1. Meine Gattin ist Weissrussin und hat immer noch den Umschlag ihres sowietischen Passes aufbewahrt.
      Ihre Familie ist ins sowietische Weissrussland aus Russland für die Arbeit eingewandert.
      Ihre Grossmutter war russische Heldin des väterländischen Krieges.
      Also fragen Sie einfach die älteren Weissrussen oder Ostukrainer wohin sie sich zugehörig fühlen?

      1. …ist doch klar !!.. …weder im Zarenreich noch in der Sowjetunion, gab es „Grenzen“ zwischen den Provinzen oder Sowjetrepubliken“ !!.. …die „Völkerwanderung“ innerhalb des Zarenreiches begann schon, nach dem GGrossen nordischen Krieg, als Russland die ehemaligen schwedischen Gebiete Ingermanland, Karelien, Estland und Livland gewann.. …der Baltische Deutsche Adel, noch aus der Kreuzritterzeit vorhanden, trat danach zahlreich in den Dienst des Russischen Kaiserreiches !!.. ..und so war es wie gesagt, im gesamten Zarenreich und der Sowjetunion !!.. …bekannteste Beispiele aus Georgien sind ja Stalin und Berija !!😎😈

  18. Ich erinnere mich noch, wie wir am Grenzübergang von Sowjets nach Litauen bis zu 8 Stunden aufgehalten wurden, weil die Grenze Dienst nach Vorschrift gemacht haben, als wir 2016 die Friedensfahrt nach Russland gemacht haben, aber auch an den Polizisten, der uns zum NATO-Stützpunkt in Siauliei eskortierte, als wären wir ein Staatsbesuch, und an die Leute in der Firma dort, die nichts mit der NATO dort am Hut hatten. Das zeigte mir eines: die Oberen sind streng auf NATO – Kurs, das Volk ist ganz anders drauf. Die erneute Provokation ist Zeichen der Verkommenheit der litauischen Führung. Sie glauben, unter dem Schild der NATO können sie bellen.

  19. Man sollte bei all dem Chaos nicht vergessen , aktuell findet gerade einen Annäherung von Georgien und Russland statt , Niemand weiß wie sich sowas auch auf Litauen auswirken könnte , das Natopack dort wird nicht ewig die Stellung halten können , wenn der Untergang an die Türe klopft , wird sich dort auch Einiges zum positiven wenden .

  20. Back to the roots …

    … Stammeshäuptlinge, die Kriegstrommeln rühren und Medizinmänner*innen, die ums Lagerfeuer tanzen, um Pöse Putins zu bannen – sehr hilfreich beim Inszenieren des ‚Kreativen-Chaos‘, wie der Don in seinem

    Die hauptsächlich schimmelGrünen Gören und Bübchen mit den Attitüden von Kindergartenheroen, die froh sind, wenn sie die Narrative ihrer Auftraggeber fehlerfrei lesen können; vom Verstehen ist kein Rede. Sie sind stolz, dabei sein zu dürfen, wenn der WEF-Pate Don Kläuschen (Davos) sie zum Lehrgang „Young-Global-Leader*innen“ einlädt und sie sich in die Reihen ihrer Altvorderen, wie der ‚IM-Erika‘ oder dem Billyboy aus dem Billl&Melinda-Stift (beide Abschlussjahrgang 1993!) einreihen dürfen. Die ~3800 Capos vom Don (eigene Angaben) lallen deshalb auch unisono denselben Schwachsinn, dieselben Clips und sind gleich gebürstet. Egal, ob der Corona-Förderer Trudeau, das Rothschild-Makrönchen aus der Grande Nation, das Zuckerbübchen aus der CIA-Depandance ‚Fratzenbuch‘, die Germanen Cem Özdemir, Annalena Bärbück, Jens Spahn und Wolfgang Kubicki, aber auch Institutionen, wie MasterCard, Nanyang Technological University, Singapore, Princeton University Andlinger Center for Energy and the Environment, University of Oxford Saïd Business School, University of Cape Town Graduate School of Business u.v.m.

    Wunderbar geeignet, um das ‚Kreative Chaos‘ zu entfalten- wie der Don in seinem Pamphlet ‚The Great Reset‘ im Juni 2020(!) schon veröffentlichte. Die Sauerei war also lange vorher schon geplant. Das kann man auch sehen, wenn man sich an das Auftreten von SARS-CoV im Grundwasser von Marseille, oder Turin sehen kann;und sogar schon 2015 in der Umgegend vom Antrax-Labor in Fort Dedrick/Maryland. Noch etwas Geldchaos obendrauf und fertig ist das ‚Kreative-Chaos‘. So, dass niemand merkelt, dass die Bangster mit ihrem Zinseszins-Geldsystem fertig haben.

    Damit auch nun wirklich niemand sich erinnern kann, kommen jetzt noch etliche Bürgerkriege auf uns zu, in denen das kollektive Gedächtnis neu formatiert wird.

    Aber der Don hat vergessen, dass er ja schon längst abgelaufen ist mit seinen 85 Lenzen – die Lebenserwartung für Männer im deutschsprachigen Raum liegt bei 82,4 Jahren, wie wir ja aus der aktuellen ‚Plandemie‘ wissen.

Schreibe einen Kommentar