Medien: 30 Menschen wurden bei israelischen Angriffen auf ein Flüchtlingslager im Gazastreifen getötet

Wie der Fernsehsender Al Jazeera TV angibt, wurden 27 weitere Menschen verletzt

KAIRO, 23. Oktober. /TASS/: Bei israelischen Luftangriffen auf ein Flüchtlingslager im Gazastreifen sind 30 Menschen getötet worden, berichtete der Fernsehsender Al Jazeera TV unter Berufung auf Vertreter des Zivilschutzes.

Seinen Angaben zufolge wurden mindestens 27 Menschen verletzt.

Zuvor hatte die Agentur WAFA von 13 Toten berichtet. Sie sagte, der Beschuss habe zwei Wohnhäuser und eine albanische Moschee in einem Flüchtlingslager in der Stadt Jabalia im nördlichen Gazastreifen zum Ziel gehabt.

Die Lage im Nahen Osten hat sich drastisch verschärft, seit militante Hamas-Kämpfer aus dem Gazastreifen am 7. Oktober nach Israel eingedrungen sind. Die Hamas bezeichnet den Angriff als Reaktion auf das Vorgehen der israelischen Behörden gegen die Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem. Israel verhängte eine vollständige Blockade des Gazastreifens und begann mit Angriffen auf den Gazastreifen sowie auf Teile des Libanon und Syriens. Auch im Westjordanland kommt es zu Zusammenstößen.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

3 Antworten

  1. Lass raten:
    Das Flüchtlingslager war ein geheimer Stützpunkt der Hamas, genauso wie alle Kirchen, Krankenhäuser, Privathäuser und Hütten, öffentlichen Gebäude, Straßen, Fahrzeuge, Unterführungen, Schulen, ….

Schreibe einen Kommentar