Medien: Erste F-16-Kampfjets könnten bereits in der Ukraine sein

Ende August erklärten sich die Niederlande bereit, 42 US-Kampfjets des Typs F-16 an die Ukraine zu liefern, während Dänemark Kiew 19 solcher Maschinen zugesagt hat

NEW YORK, 27. Dezember./ Die ersten F-16-Kampfjets, die Kiew von seinen westlichen Verbündeten zugesagt wurden, könnten bereits in der Ukraine eingetroffen sein, berichtet Newsweek unter Berufung auf eine Quelle.

Demzufolge ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kampfflugzeuge bereits bei den ukrainischen Streitkräften im Einsatz sind, recht hoch.

Die Ukraine bittet ihre westlichen Verbündeten seit langem, ihr F-16-Kampfjets zu überlassen. Der Westen betont jedoch, dass es unmöglich sei, Kiew solche Flugzeuge zu liefern, wenn die Piloten und das Bodenpersonal nicht entsprechend ausgebildet seien. Am Dienstag teilte das britische Verteidigungsministerium mit, dass die ersten Piloten der ukrainischen Streitkräfte eine von der britischen Luftwaffe organisierte Grundausbildung für den Flug von F-16-Kampfjets absolviert hätten.

Ende August erklärten sich die Niederlande bereit, 42 US-amerikanische F-16-Kampfjets an die Ukraine zu liefern, während Dänemark Kiew 19 solcher Maschinen zusagte. Die US-Regierung stimmte diesem Schritt zu. Kiew äußerte die Hoffnung, dass die Ukraine die Kampfflugzeuge in der ersten Hälfte des Jahres 2024 erhalten würde. Der US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte seinerseits, dass dies nicht vor dem Frühjahr geschehen werde.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

35 Antworten

  1. mit großer Sicherheit sind F16 in der Ukraine schon vorhanden? Wie kann das denn sein? Hat Russland diese bei der Ankunft übersehen? Wo sind sie gelandet? Kamen sie geflogen oder mit einem großen Jet aber wo landeten diese dann? Und keiner hat deren Ankunft gestört? Manches läßt sich weder erklären noch zusammen reimen. Herr Röper recherchieren Sie und nehmen Sie mich nicht auf die Schippe, könnte ich schreiben. Entweder Russland duldet das und bringt ebenfalls sein Volk in Gefahr oder aber es stimmt einfach nicht.

    1. Irgendwo habe ich gelesen (leider nicht gespeichert), einige seien in Einzelteilen angeliefert worden und würden in der Ukraine wieder zusammengesetzt. Ist aber auch egal. Was nützen die Flugzeuge, ausgebildete Piloten und Wartungspersonal, wenn es keine geeigneten Startbahnen gibt. Angeblich sind die Dinger so störanfällig, daß die kleinsten Verschmutzungen und Unebenheiten der Bahnen zu Desastern führen können. Zur Not würde die russische Luftwaffe m.E. da auch nachhelfen, um Starts zu verhindern.

          1. >Für das Nichterscheinen beim Militärkommissariat sind Rechteeinschränkungen vorgesehen, einschließlich der Sperrung von Bankkarten und Konten.

            Nicht ausreisen, nichts zu fressen, so erzeugt man Druck.

  2. Einfliegen können sie nicht! Sie werden wohl versteckt und warten auf ihren Einsatz?
    Ihre Wartung erfolgt dann im Ausland? Oder machen Ausländer die Wartung in der Ukraine?
    Flughafen, Flugzeuge, Wartung, Munition = ein Angriff!
    Einmal aufsteigen und abgeschossen werden oder verraten wo die Basis ist!!

    1. Wenn die von einem ausländischen Flugplatz starten, wertet Putin das als Kriegserklärung des betreffenden Landes.

      Hat er jedenfalls gesagt – es gibt also für die NAtO neue rote Linien zu überschreiten.

      1. Sie scharrt schon mit den Hufen. Und Putin wartet sicher auch nur auf einen Grund, endlich die Atombombe einsetzen zu können. (Als hätte es nicht schon mehr als genug gegeben …) Wie lange will er sich noch von diesen Zwergen auf der Nase herumtanzen lassen?

  3. Wenn welche in der Ukerei sind, dann wird es ja nun höchste Eisenbahn für den Kernwaffeneinsatz gegen die dortigen Militärflughäfen.

    Ganz unabhängig von den F-16 wäre das sowieso angezeigt gewesen. Denn dann hätten die beiden Su-24M Frontbomber mit ihren präzisen Scalp bzw Storm Shadow MFK nicht das mit Munition beladene Landungsschiff im Hafen von Feodosia vernichten können. Sie starteten von Starokonstantinow aus, genau wie die Su-24M, die in der Nacht auf den 13. September ’23 zwei wertvolle Schiffe im Hafen von Sewastopol vernichteten.

    Fliegerhorst Starokonstantinow – 16.9.23
    https://t.me/s/Atombombe/204

    Rußland akkumuliert willig die Verluste, statt seinen nuklearen Vorteil auszuspielen, und verlängert so den Krieg. Oder gibt es da vielleicht irgendein Problem mit der Atombombe, von dem die Gemeinde nichts wissen will?

  4. Starokonstantinow ? Seit einem Monat berichten Kreml Kanäle wie Southfront, dass in und etwa 150 km um die Stadt rum alle Flufhäfen erfolgreich bombardiert werden.
    Alle Ukro Flughäfen und erst recht Flugzeuge platt und totale Luftüberlegenheit wurden doch schon seit über einem Jahr verkündet ?!?

    1. Die „russische Luftüberlegenheit“ wurde meines Wissens immer nur sarkastisch vom Westen verkündet. Alles ist mit Luftabwehr verseucht und die Piloten beider Seiten müssen sehr vorsichtig sein und riskieren trotzdem viel, nicht zuletzt den Abschuß durch Eigenfeuer, was russischerseits immer wieder vorgekommen ist, weswegen man sich auf fest abgesprochene Routen verlegt hat, womit man dann wiederum für den Feind berechenbar wird, was neulich zum Verlust einer Su-34 geführt hat.

      Die sowjetische Basis Starokonstantinow ist eine solide Angelegenheit. Mit einer lächerlichen Hiroshima Bombe kommt man da nicht hin. Da muß schon Butter bei die Fische.

    2. « Kreml Kanäle wie Southfront » – Das ist meines Wissens kein Kreml Kanal, sondern ein Donbass Kanal. Die lagen nicht immer auf einer Linie, weswegen kremlnahe Kanäle auch mal von Southront abgeraten haben („nicht seriös“). Southfront schien mir etwas realistischer und interessanter als die kremlnahen Kanäle. Hab aber lange nicht mehr geschaut, es mag sich geändert haben.

      1. So um 2014 rum kannte ich Donbass Southfront Kanäle, die unter anderem auch auf youtube präsent waren. Tatsächlich waren die sehr Kreml kritisch.
        Deren Hauptthema war nicht nur der Donbass, sondern auch Syrien. Daher bin ich über Verlinkungen im Einar Schlereth (leider verstorben) Blog auf diese Seiten gestoßen.
        Zur Zeit gibt es hin und wieder auf topwar . ru etwas realistischere berichte; mit abnehmender Tendenz. Die deutsche Übersetzung hat sich allerdings verbessert.

    3. Das ist eine Fehlinformation. Bombardiert haben die Russen nur selten. Erst, seit sie Gleitbomben einsetzen, häufiger, und deren Gleit-Reichweite ist begrenzt.

      Die Fernwaffen wie Kalibr und Kamikazedrohnen haben nur begrenzte Sprengkraft. Für die nachhaltige Zerstörung der Landebahnen sind sie nicht geeignet. Selbst Kinshal machen da nur ein großes Loch. Die sowjetischen Militärflughäfen in 404 sind aber teils riesige Anlagen und haben verbunkerte Hangars. Ein Notbetrieb ist immer noch möglich.

      1. Mit „Bombardierung“ kann auch der Beschuß mit Rakten gemeint sein. Dieser erfolgte durchaus, u.a mit Kinshal. Das hilft aber nicht viel. Die Atombombe muß nun endlich her. Ihre Hitze von 1000 Sonnen kann die Basis einschmelzen und die Flugzeuge verdampfen – zumindest laut Propaganda.

        t.me/milinfolive/112529 – 14.Dez’23
        t.me/milinfolive/109747 – 1.Nov’23
        t.me/milinfolive/108685 – 16.Okt’23 (nur Photos)
        t.me/milinfolive/106362 – 13.Sep’23 (nach Angriff auf Sewastopol)

  5. Was spricht dagegen das F16 bereits in der UA sind? Wahrscheinlich pennt der Kreml mal wieder. Geflogen werden sie natürlich von westlichen, pensionierten oder beurlaubten Piloten. Der letzte Angriff nahe der Krim wo man zum wiederholten ein Schiff teilversenkt hat, stammt ev. von einer F16. Natürlich Spekulation. Gibt man sicher nicht zu im Kreml.
    Sollte die UA die F16 haben wird es schon einen gewaltigen Unterschied zum bisherigen Verlauf geben. Bisher hat RU sich nicht mit Ruhm bekleckert was die Abfangquoten und Zerstörung von ankommenden Gerät betrifft. Der Westen wird die UA nicht fallen lassen, niemals. Wem zuerst das Geld ausgeht wird verlieren. Das wird der Westen definitiv nicht sein.

    1. Warum sollte der Kreml pennen? Die Russen führen den Krieg nicht für die Zeitungen und nicht für den Zuspruch von Sofagenerälen, sondern um ihre Ziele zu erreichen. Die lassen sich nicht aus der Reserve locken, sondern reagieren dann und so, wie es in ihre Pläne paßt.

      Ansonsten sind Ihre Endsiegphantasien etwas dünn. Derzeit wird der Westen von Beduinen schachmatt gesetzt, die die USS Eisenhower zu versenken drohen, vorher waren es Bärtige mit Moped und Sandalen. Und die Russen sollen mit denen nicht fertig werden?

      1. Vielleicht sollte man bei der Realität bleiben. Die sieht weder für die UA noch für RU rosig aus. Die Russen verlieren Schiff um Schiff im Schwarzen Meer. Ein Vorrücken an der Front ist nicht so massiv das es der Rede wer ist. Die UA gräbt sich ein, wie die Russen letzten Winter.

        Einige scheinen die UA und ihre Verbündeten zu unterschätzen. Das sollte man nicht tun.

        1. Novocherkassk is an old pr. 775 landing ship built in Poland in 1987 and if it was there in repairs, possible that she sustained the damage. We’ll see.
          http://smoothiex12.blogspot.com/2023/12/totally-natural.html

          Eine Seite, die die Beschädigung eines Landungsbootes, gebaut in der VR Polen 1987, als Triumph propagieren muß, zeigt damit nur den Mangel an echten Erfolgen an.

          Ein größeres „Vorrücken an der Front“ ist offensichtlich nicht von den Russen beabsichtigt. Was sollte ihnen das bringen? Es geht darum, den Feind unter Druck zu halten und dabei die Kräfte so zu dosieren, daß er nicht einfach umkippt, um 404 und den Westen noch längere Zeit in Agonie halten zu können.

  6. Man sollte vor lauter F16-Blabla nicht vergessen das in der Ukraine noch lange nicht Ruhe herrscht !
    In der Nacht zum Dienstag hat Kiev einen Raketenangriff auf die Hafenstadt Feodossija in der Republik Krim durchgeführt , neben Toten , Verletzten , gab es auch Sachschaden .
    Ganz so hilflos scheint die Ukraine wohl doch noch nicht zu sein !

  7. Dann fehlen ja nur noch die Top Gun Piloten,die sich nach Deutschland verpisst haben und Russland kann sich beerdigen lassen.

    Militärexperten und Qualitätsmedien liefern das neue Realdrehbuch für „Ideocracy 2“

  8. Man stelle sich vor,Morgens 8 Uhr in Hamburg,der vollfinanzierte Ukraineflüchtling erhält Besuch von Selenskymilitärs.

    „Sergej du kannst jetzt eine F16 Fliegen!
    Das ist geiler als mit einem Mercedes durch St. Pauli zu heizen…kommste zurück?“

    Zu Irre für Hollywood,aber in Deutschland so „Experten“ bald Realität.

  9. Ein Rat an FAST ALLE …. die mal wirklich wissen wollen, was Sache ist mit den Russen und den Ukrainer….

    Es gibt solche- solche- und es gibt eben die ganz Verrückten wie LUMI , welche euch sogar durch die Blume hier bei ANTI-SPIEGEL erzählen dürfen, der russische Präsident der Russischen Föderation wäre der beste Lügner aller Zeiten.

    Er würde seit dem Jahre 2000 mit allen Präsidenten der USA- den Leader aller Atommächte, gemeinsame Absprachen getroffen haben und weiter treffen um die gesamte Welt zu verarschen. Alle würden behaupten sie hätten Atomwaffen. Es gäbe jedoch überhaupt keine solchen Waffen.

    Bekloppt .. ???

    Warum Thomas Röper das zulässt, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht seit ihr selbst ein Teil eines Forschungsprojektes. Ich weiß es nicht.

    Dann gibt es auch sehr kluge Leute, welche sachlich analysieren und das auch im verständlicher Tonlage rüberbringen können. Ja, da gibt es einige, ganz gute hier.

    Doch nun zu jemandem, der jedem auch seine Fragen beantworten kann, die er sich selbst nach vielem Denken stellt.

    Alexander erzählt es dir ! Sachlich -Frisch-frech und RICHTIG aus russischer Sicht.

    https://topwar.ru/user/domokl/

    .

    In dem Zusammenhang die Feststellung, dass der Größte Feind des Westens nicht China oder Russland heißt,
    sondern GOOGLE – und all die anderen Übersetzungsmöglichkeiten im Netz- Es gibt keine Lüge mehr, die man nicht selbst widerlegen kann, wenn man sich die Mühe macht, seinen eigenen Kopf anzustrengen.

    1. @Gegenzensur
      „In dem Zusammenhang die Feststellung, dass der Größte Feind des Westens nicht China oder Russland heißt,
      sondern GOOGLE – und all die anderen Übersetzungsmöglichkeiten im Netz- Es gibt keine Lüge mehr, die man nicht selbst widerlegen kann, wenn man sich die Mühe macht, seinen eigenen Kopf anzustrengen.“

      So ist es.
      Und jeder hat zudem erfreulicherweise die Möglichkeit seine Sichtweise darzulegen,
      immer noch.
      Die Tatsache, dass das amerikanische Militär bei der rasanten Entwicklung des www deutlich zu spät kam, entlockt mir noch heute jedesmal ein schadenfrohes HEHEHE.

  10. Nach wie vor bin ich dafuer, den Ukronazis ein Reservat, 40 km rund um Kiev, zuzugestehen. Eine Kalaschnikov fuer jeden, und Panzer mit 30km Schussweite. Darum 35 km eine neutrale Zone, da dürfen die Teutonennazis im Kreis fahren, zusaetzlich 8 spurige Autobahn mit 250km/h Richtgeschwindigkeit. Den Rest der Korruptine zwischen Polen, Ungarn, Rumänien und Russland bruederlich teilen. Weg mit dem bodenlosen Fass.

    Alter DDR Witz: Ein russischer und deutscher Soldat finden einen Schatz mit zwei Goldbarren. Der Russe: Wir teilen ihn bruederrlich. Der deutsche: Nein, halbe halbe.

    Ins langweilige Berlin werden 5 Millionen Palaestarier in Luxushotels importiert, zwecks kultureller Bereicherung. Dann hat die Tuntenwehr eine weitere spannende Aufgabe für die naechste Jahrhunderte.

    From the river spree,
    to the grunewald see,
    new palestine will be free!

    Langeweile? Sylvestersause in Berlin! Hisse eine Israel Fahne auf der Sonnenallee und entkomme mit Palaestarier Halstuch!

  11. Es ist davon auszugehen, dass ein Großteil der F16 von Söldnern geflogen werden. Genau wie die meisten aus Nato-Staaten gelieferten Flugabwehrsysteme nicht von Ukrainern bedient werden. Auch wenn hier ein paar Nazi-Freunde schon vom Endsieg träumen, weil die US-Mörderbande und ihre Handlanger ein paar Treffer landen, sieht die Realität zum Glück anders aus. Eine Großoffensive wird vom russischen Militär nicht stattfinden. Man hat aus den Fehlern zu Beginn der Sonderoperation gelernt. Die jetzt angewandte Taktik zeigt erste Erfolge im Verschleiß der ukrainischen Truppen und Technik. Der auffälligste Unterschied in den Kampfmethoden der russischen Armee ist die weitgehende Schonung von Zivilisten im Gegensatz zu den Kriegen der Nato-Mörderbande und zur Zeit der Völkermord Israels gegen Palästinenser.

Schreibe einen Kommentar