Leserfragen

Mehr Details über die Bewegung der Russlandfreunde

Ich habe nach meinem Artikel über die Gründung der Internationalen Bewegung der Russophilen, bei der ich letzte Woche in Moskau dabei war, viele Fragen von Lesern bekommen, die ich hier kurz beantworten will.

Nach meinem Artikel über meine Teilnahme an der Konferenz zur Gründung der Internationalen Bewegung der Russophilen, an der ich letzten Dienstag in Moskau teilgenommen habe, habe ich viele Mails von Lesern bekommen. Im Grunde drehte es sich dabei immer um zwei Fragen: Erstens, ob man der Bewegung beitreten und sie unterstützen kann, und zweitens, ob es davon einen deutschen „Ableger“ geben wird.

Ich habe diese Fragen weitergeleitet und will sie daher nun beantworten. Die Bewegung steckt noch in ihren Anfängen. Es ist eine Initiative aus Bulgarien, wo es schon eine solche Bewegung gibt, deren Gründer allerdings erhebliche Probleme mit dem Staat bekommen hat. Trotzdem will die Bewegung, wenn es für die jeweiligen Initiatoren in ihrem Heimatländern gefahrlos möglich ist, weitere „Ableger“ in anderen Ländern gründen. Aus Deutschland waren nach meinen Informationen vier Teilnehmer bei der Gründungskonferenz dabei und derzeit wird geprüft, ob sie in Deutschland gefahrlos einen Verein der Russlandfreunde gründen können, der zur Internationalen Bewegung der Russophilen gehört.

Damit ist auch die zweite Frage im Grunde schon beantwortet, denn noch kann man die Gruppe in oder aus Deutschland kaum unterstützen, weil sie sich in fast allen Ländern noch in der Gründungsphase befindet.

Bei der Gründungskonferenz haben die Teilnehmer das Manifest der Internationalen Bewegung der Russophilen unterzeichnet, das ich übersetzt habe und das die Richtung und die Ziele der Bewegung beschreibt. Mehr kann ich bisher nicht tun, aber jeder Leser, der sich für eine Teilnahme an der Bewegung interessiert, die für Völkerfreundschaft und Verständnis für Russland, die russische Kultur und die Menschen in Russland eintritt, sollte einfach weiterhin aufmerksam den Anti-Spiegel verfolgen, denn wenn es Neuigkeiten gibt, werde ich berichten.

MANIFEST
der Gründer der Internationalen Bewegung der Russophilen

Russland hat viele Freunde in der ganzen Welt. Aus historischen, zivilisatorischen und kulturellen Gründen erweckt es weit über seine Grenzen hinaus aufrichtige Sympathie, Respekt und sogar Liebe.

Viele Menschen auf der ganzen Welt, die von warmen Gefühlen für Russland und das russische Volk geleitet werden, interessieren sich für seine Sprache und Kultur, wollen mit den Russen kommunizieren und sie besser verstehen, suchen nach zuverlässigen und ideologisch unbelasteten Informationen über das wirtschaftliche und politische Leben in Russland.

Diese Gefühle, diese Interessen und diese Bestrebungen verdienen Respekt und jede mögliche Unterstützung. Geleitet von diesen herzlichen Gefühlen für das russische Volk:

  • nehmen wir in Anbetracht der bedeutenden Rolle und des Einflusses Russlands in der Welt von heute;
  • bekunden wir unsere Achtung vor der russischen Geschichte, Sprache und Kultur;
  • sind wir fest davon überzeugt, dass die gegenseitige Zusammenarbeit unsere Völker stärker macht;
  • bringen wir unsere Überzeugung zum Ausdruck, dass unsere globale Welt ohne einen aktiven und aufrichtigen Dialog mit Russland unvollständig und instabil ist.

Wir, die Russophilen verschiedener Länder, gründen die Internationale Bewegung der Russophilen und werden durch ihre ständige Stärkung und Erweiterung:

  • die russische Kultur und das Kennenlernen ihrer Errungenschaften fördern;
  • den Freunden Russlands in der ganzen Welt bei ihren Aktivitäten in Bezug auf Russland organisatorisch und methodisch helfen;
  • die Verbreitung zuverlässiger Informationen über Russland und seine Haltung zu den aktuellen Fragen unserer Zeit unterstützen;
  • uns der Russophobie in all ihren Erscheinungsformen entgegenstellen;
  • die „Volksdiplomatie“ zur Verteidigung einer multipolaren, friedlichen und harmonischen Welt stärken.

Unser Weg ist der Weg der Liebe, der Freundlichkeit und der Loyalität. Auf diesem Weg können wir Russophilen aus aller Welt den kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Institutionen in unseren Ländern eine große Hilfe sein, zur Suche nach gegenseitigem Verständnis beitragen und Feindseligkeit, Desinformationen und Misstrauen in der heutigen konfliktreichen Welt überwinden.

Wir, die Gründer der Internationalen Bewegung der Russophilen, sind davon überzeugt, dass es keine vernünftige Alternative zu gegenseitigem Respekt und Freundschaft zwischen den Völkern gibt, und in der Hoffnung auf die moralische Unterstützung all derer, die unsere Initiative für notwendig und nützlich für den Frieden halten, unterzeichnen wir dieses Manifest.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

100 Antworten

  1. @„Wir, die Gründer der Internationalen Bewegung der Russophilen, sind davon überzeugt, dass es keine vernünftige Alternative zu gegenseitigem Respekt und Freundschaft zwischen den Völkern gibt“

    Der Allgemeinplatz beantwortet leider schon wieder nicht, welche benachbarte Völker Russland eventuell zu erobern gedenkt – die alle in eigenen Glotzen ständig hören, demnächst dran zu sein. Irgendwie einseitig, dieses Russland-Anhimmeln (mein beschränkt sich auf Milla Jovovich und selbst da bin ich nicht unkritisch).

    @„Auf diesem Weg können wir Russophilen aus aller Welt den kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Institutionen in unseren Ländern eine große Hilfe sein, zur Suche nach gegenseitigem Verständnis beitragen und Feindseligkeit, Desinformationen und Misstrauen in der heutigen konfliktreichen Welt überwinden.“

    Dass man in Polen oder der Slowakei nicht so gerne beherrscht wird, versteht man in Russland – gegenseitig am besten? Was würden die Russen tun, möchten die USA oder Großbritannien Russland beherrschen?

      1. Entscheidend ist der letzte Satz im Zitat:

        „… Bei „aufmerksamer Verfolgung des gesamten Gesprächs“ werde deutlich, dass es „keine Ankündigung einer direkten Beteiligung Polens“ am Ukraine-Krieg gegeben habe. Der Botschafter habe lediglich vor den Konsequenzen einer Niederlage der Ukraine gewarnt. So könnte Russland in der Folge das Baltikum oder Polen angreifen. …“

        https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100147242/-eintritt-in-den-ukraine-krieg-polnischer-botschafter-schockt-mit-aussage.html

        In polnischen Nachrichten hört man Ähnliches alle paar Minuten – was die ach so lieben Russen nicht zu stören scheint, obwohl etwa Nachricht über Verletzte beim ukrainischen Drohnenangriff energisch dementiert wird. Vielleicht träumen die Russen wirklich davon, dann können die wohl kaum Liebe und Anbetung erwarten, von Quislings höchstens. Falls nicht – es genauso laut sagen, wie auf der anderen Seite über die Eroberungspläne geredet wird.

        1. Hannibalmurkle – T-Online ist ja auch so ehrlich, wie alle anderen etablierten Medien in Deutschland, überhaupt nicht einseitig und ganz bestimmt neutral in seiner Berichterstattung. Sie sollten sich mal über den Beginn der Bundesrepublik informieren! Selbst bei ZDF Info kommen hin und wieder gute aufschlußreiche Beiträge. Was auch helfen soll, ist sich über die Medienkontrukte und in wessen Hand sie sind zu informieren. Das der Springerkonzern in US Hand ist, dürfte sich bereits rumgesprochen haben oder? Das T-Online nur noch, wenn man sich die Anteilseigner Struktur anschaut, dem Namen nach Deutsch ist auch. Es gibt auch interessante polnische Seiten die einvollkommen anderes Bild zeichnen, wieder eins was mit der polnischen Elite nichts zu tun hat, die polnischen Bürger sind genauso wenig mit der offiziellen polnischen Politik einverstanden. Wie einverstanden die Bürger hier in Europa mit der Politik in Brüssel, Berlin, Paris, London etc. sind sieht man an den Protesten. Die westlichen Eliten prangern in RF das an was sie selbst praktizieren

    1. @ Hanni
      Ich möchte mal vermuten, daß Sie pharmakologisch neu eingestellt werden sollten.
      Fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker!
      Diese Empfehlung ist gratis und dient nur Ihrem Besten.
      😇😇😇😇

      1. …du weist doch – das pollischke spam-bot-tröllchen ist hier nur zum Zerstören der Seite mit jede Menge Müll – und noch viel mehr Müll – doch die Zeit vergißt nicht… – der Blitz wird es beim 💩- machen treffen… 😝😝

        1. Was dem Tröllchen aber auch recht gut gelingt. Wenn ich den geistigen Durchfall unter seinem Forennamen zu Gesicht bekomme, bin ich erstmal für eine Weile gegen das Lesen weiter Anti-Spiegel – Artikel „geimpft“. Allein schon um kein Augen und Hirnkrebs durch den Anblik eben jenen geistigen polnischem „Angst-Hass-Durchfallmix“ zu bekommen, der (i.d.R. auch immer sofort als erstes) unter dem Namen Hanniballmurkle unter allen T-Röper-Artikeln erscheint.

          1. @Ricoppp32:

            Darf ich eine kleine Empfehlung geben?

            Ich habe bei mir die Browsererweiterung uBlockOrigin als AdBlocker installiert. Hiermit kann man einzelne Elemente einer Webseite blockieren.

            Bei allen Leuten die mir hier auf den Sack gehen, wie bspw. der aktuelle Troll, habe ich mit Mausrechtsklick>“Element blockieren“ das Piktogramm vor deren Namen blockiert. So kann ich mit einem Blick sehen, ob sich ein Text zu lesen lohnt. Die Texte ohne Piktogramm scrolle ich einfach ungelesen durch.

    2. @Hannibalmurksle: lassen wir heute mal wieder die Katze aus dem Sack? Warst schon mal besser unterwegs mit deiner Streumunition. Bin mal gespannt, wie lange Röper braucht um dich forenvermüllenden Troll zu sperren!
      Bei deinen früheren Accounts ging das wesentlich schneller!

    3. # Hannibal

      … welche benachbarte Völker Russland eventuell zu erobern gedenkt …
      Bekanntermaßen gilt: Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. [1]
      Wird Russland also nicht dazu genötigt, lautet die Antwort klarerweise: keine.

      … möchten die USA oder Großbritannien Russland beherrschen?
      Ja, möchten sie.

      ~~~~~
      [1] N. Machiavelli

    4. Sagen Sie mal sind Sie in der Lage den obigen Text grundsätzlich zu erfassen? Denn dort geht es augenscheinlich nicht um die Führungsspitze sondern um das VOLK in Russland, sowie es auch nicht um die Führungsspitzen in anderen Ländern, sondern um die VÖLKER geht. Es ist eine Möglichkeit die Menschen einander näher zu bringen, vermutlich sehr zum Unmut besonders der westlichen Eliten. Mir fällt da wieder ein Satz ein, den Ernst Thälmann geäußert haben soll (Man findet ihn auch im Film Ernst Thälmann – Sohn seiner Klasse) „Einen Finger kann man brechen, aber eine Faust nie“ Wenn sich die einfachen Menschen / Völker einig sind und zusammen ihre Kultur Geschichte näher bringen, können die sogenannten Eliten der westlichen Welt strampeln wie sie wollen.
      Es ist schon erstaunlich und dabei will ich Ihnen nicht zu nahe treten, das Sie mit ARD/ZDF Medien Hintergrund gleich mal „Sturm“ laufen gehen diese Initiative. Fragen Sie sich bitte mal was ist die Alternative? Die Eroberungsphantasien die man der RF zuschreibt, sind mit nichts belegt, selbst im Ukraine Konflikt geht es nicht um Eroberung. Glauben Sie nicht? Sie brauchen dazu nicht mal russische Medien lesen, ein Blick in US / GB / Israelische Medien reicht dazu völlig. Allein die Formulierungen westlicher Medien zeigen Ihren Charakter – Bsp. Der Russe ist in die Krim einmaschiert. Man möchte es einfach mit Dümmer geht immer abtun. Die russische Armee war bereits durch Abkommen auf der Krim und ja man kann darüber streiten ob ihr Einsatz zur Verhinderung von Blutvergießen – hätte es das gegeben – auf der Krim gerechtfertigt war. Jeder normal denkende Mensch würde es mit ja beantworten, warum – Maidan, Odessa und viele andere Beispiele sind beleg dafür. Dann wird immer gern Georgien als Bsp. gebracht, laut westlichen Medien ist RF dort einfach mal so einmarschiert und hat die georgische Armee platt gemacht – was mitnichten eine große Lüge ist – hier sollte man der ehemaligen langjährigen und intern. hochgeachten ARD Journalistin in Moskau Frau Prof. Krohne-Schmalz zuhören. Zum Schluß eine Frage waren Sie jemals in der UdSSR/RF und was ist für Sie Russland mit seinen Menschen? Kennen Sie die Unterschiede der Menschen in der RF?
      Mir ist es persönlich lieber wir Menschen reden miteinander auf Augenhöhe als das wir aufeinander schießen. Sport, Kultur, Kunst und auch Projekte im Zusammenhang mit dem Erhalt unseres Planeten und seiner Schönheit nutzen dem wichtigsten Ziel FRIEDEN

    5. @Hannibal: Sie vermischen das Staatliches mit Privatinitiative. Derartige Freundschafts-Gesellschaften sind Sache privater Initiative, wie es ja auch Thomas Röpers Bschreibung verrät. In einzelnen Bereichen mag sich der Staat finanziell beteiligen, zum Beispiel wenn es um das Erlernen der anderen Sprache geht, ansonsten soll er sich raushalten. Einige Grußworte von Politikern gehören natürlich dazu. Das war so bei den Institutionen zur Entwicklung der Deutsch-französischen Freundschaft usw. Ich selbst habe eine kurze Weile bei der Deutsch-norwegischen Freundschaftsgesellschaft mitgemacht.
      Insoweit laufen Ihre Einwände ins Leere. Im Gegenteil: je mehr die Staaten gegeneinander Krieg führen, desto notwendiger sind solche gegenläufigen Bewegungen! Dass in Deutschland so eine Bewegung Schwierigkeiten bekommen könnte, sagt doch alles darüber aus, wes Geistes Kind unser Staatswesen geworden ist.
      Das Wort Liebe kommt mir in dem Text allerdings auch etwas zu oft vor. Menschen sollten einfach Respekt vor anderen Völkern haben, das genügt.

    6. Die Russophilen sind die russischen Minderheiten, die man als Milizen beim nächsten Freundschafts- und Respekts-Besuch der russischen Armee einsetzen möchte? Dieser russische Propaganda-Sprech ist echt schwer zu verstehen.

    7. @Hannibalmurkle
      Schon 1930 schrieb die dem Diktator Pilsudski nahestehende Zeitschrift MOCARSTWOWIEC (Die Liga der Großmacht) :
      „Wir sind uns bewußt, dass Krieg zwischen Polen und Deutschland nicht vermieden werden kann. Wir müßen uns systematisch und energisch für diesen Krieg vorbereiten. … Wir werden die ganze Welt mit unserem Krieg gegen Deutschland überraschen.“
      Polen scheint dieses Denken immer noch im Hinterkopf zu haben – allen seinen Nachbarn gegenüber. Polen träumt doch von der Großmachtstellung.

    8. Hätte Russland imperiale Gelüste, dann wäre wohl heute noch der eiserne Vorhang vorhanden und Berlin wohl schon lange keine geteilte Stadt gewesen, sondern DDR Staatsgebiet. Ja, ich kann das vergleichen, da ich die Situation und die Geschichte live miterlebt habe.

    1. Richtig – bei dem, was bereits für das öffentliche Zeigen eines Sechsundzwanzigstels des Alphabets droht, ist klar, dass die Gründungsveranstaltung eines deutschen Ablegers gleich im Kittchen abgehalten werden kann.

    2. Solange die Russen nicht glasklar klären, ob sie welche Länder westlich vom Banderastan erobern möchten (worüber die Medien dort ständig reden!), lautet die Frage: Hochverrat oder nicht?

      1. Immer schön unterscheiden zwischen Regierungserklärungen und Medienbeiträgen. Das muss nicht zwangsläufig identisch sein.
        Und erklären müssen „die Russen“ gar nichts. Oft reicht es, ihnen zuzuhören, das Hirn eingeschaltet zu lassen und den westlichen Medienblödsinn auf logischer Ebene gegenüberzustellen.
        Ist schon seltsam mit dem „Wertewesten“ … hat panische Angst vor dem russischen Bärchen (ist ja „nur“ eine Regionalmacht), aber robbt immer weiter an die Bärenhöhle ran. Wie nennt man sowas? Trauma-Bewältigung? Ich habe Angst vor Spinnen, also setzt mir bitte eine Spinne auf den Arm, bis ich nicht mehr kreische? 🙂

  2. gute Initiative. Mit der Gründung in Westeuropa sollte man vielleicht etwas warten, da es derzeit viele McCarthys gibt. Für Mitglieder irgendeiner Organisation besteht kaum Gefahr, für Gründerväter der westlichen Ableger aber schon – siehe Ballweg.

    Man sollte vielleicht versuchen, sich direkt dem Original in Russland anzuschliessen. Kann ja nicht so schwierig sein über Internet.

    1. @ nichtbesondersklug
      Ich sehs schon kommen. Wasser auf den Mühlen der Demokratie-Fräserin.
      Fünfte Kolonne. Reichsbürger. Russen-Nazis. Volksverräter. Volksverhetzer. NSU -(NeckarSUlm??)Unterstützer, Rechts-(Recht???)Radikalinskis, Lumpenpazifisten, Mutterlandverräter, Heteros, Patriarchaten …..und und und.
      Das wird witzig….

      1. @„Volksverräter“

        Was diese Frage angeht – man spart hier nicht mit dem Pöbeln, doch irgendwie kann niemand Quellen bieten, Russland möchte NICHT halb Europa erobern. Dafür brabbelt ein Herr Dugin vom „Imperium“ und die RT-Chefin lässt es bewusst offen – wenn es ginge, würden die erobern wollen. Also wollen die nun mal – zumindest bis das Gegenteil von der russischen Obrigkeit eindeutig belegt wird.

        1. man kann auf vielerweise pöbeln. Auch das aneinander reihen von (für sich) nicht pöbelnden Satzvormulierungen können…. und das beweist Du uns unter beinahe JEDEN einzelnen Antispiegel-Artikel, Beleidigungen sein. Und sei es nur das permanente Infragestellens der Intelligenz der Leserschaft hier. Das einzige dabei, wo ich mir bei Dir diesbezüglich noch unsicher bin, ist die Frage ob das in Deinem Fall gezielt geschieht oder nur ein -ungewollter- Nebeneffekt ist.

          Jeder einzelne Mensch hat Vorlieben und Abneigungen. Das heißt, er interessiert sich für manches mehr und maches weniger. Du bist, soweit ich das bisher festellen, der einzige der wirklich unter jeden Beitrag des Anti-Spiegels defacto bei Erscheinen immer den im großen und ganzen selben Scheiß postet.

          Hast Du nicht ein paar anti-russische Fackelmärsche, an denen Du teilnehmen kannst,- musst,- solltest?

          DAS wär ein echter Beitrag Deinerseits in Sachen Frieden und Völkerverständigung, denn dann könntest Du uns hier mal einen Artikel lang nicht Deine geistige Unfähigkeit zu logischen Schlüssen vor die Füße kotzen.

          https://t.me/HandtaRico

        2. @Hannibalmurkle
          Herr Dugin ist letztendlich eine Privatperson, wie Frau Strack-Zimmermann – mehr Waffen in die Ukraine, Frau Baerbock – wir führen Krieg gegen Russland, wie FUCK YOU NULAND – wie George Friedmann – wir führen seit über 100 Jahren einen „Krieg“ gegen eine Zusammenarbeit Russland Deutschland, wie Obama und seine Drohnenkriege (stop da war er sogar Präsident der USA und Frau Strack-Zimmermann, als Abgeordnete des deutschen Bundestages und Frau Baerbock als Außenministerin) Ich habe weder von Herrn Putin noch vom russischen Außenminister Lawrow gehört das er andere Länder annektieren will. Haben Sie sich mal die Rede von George Friedmann auf dem Chicago Council angehört? Haben Sie sich mal die Reden von Putin 2001, 2007, 2015 und 2019 angeschaut? Nicht zu vergessen LIZ TRuss – ich werde die Atomwaffe ohne zu zögern gegen RF einsetzen.
          Auf was Sie vielleicht auch einmal achten sollten, die unterschiedlichen Formulierungen von Putin zu seinen westlichen Pedanten und umgekehrt nehmen wir Biden gegen Putin.
          Selbst bis Ende 2022 sprach Putin immer von Kollegen, Partnern und Biden vom Monster Putin. Sie wollten Beispiele bitteschön

        3. @Hannibalmurkle:
          Sie sollten einfach mal Röpers Zusammenstellung von Putins Äußerungen in seinem Putin-Buch lesen und zu verstehen versuchen.
          Dann wären Sie von Ihren Hirngespinsten befreit.

          Aber: Ich kann mir tatsächlich e i n e n Fall vorstellen, der Ihren Ängsten entspricht: Polen greift Russland an. Historisch hat es das gegeben.
          Heute gehen einige Äußerungen in diese Richtung.
          Wenn Sie mehr wissen, bitte mitteilen. Dann würde zumindest ich Sie besser verstehen.

  3. Bei dem Text kommt mir eine Idee, bei dem die EU endlich mal für etwas nützlich wäre:
    Man könnte den Verein im russlandfreundlichsten Land der EU gründen und alle EU-Bürger die wollen, werden in DIESEM Land Mitglied!
    Es dürfte sich dabei zweifelsfrei um Ungarn handeln

  4. Jeder für sich ist Teil der Bewegung der Russophilen, sobald er die Liebe zu Russland, zur russischen Vielvölker – Kultur, zum russischen Menschen in sich trägt und sich öffentlich, in Diskussionen mit Freunden und Bekannten, dazu bekennt. Wer die Geschichte Russlands, die kulturelle Entwicklung kennt, sich mit der Entwicklung und dem Wesenhaften der großartigen Kunst, Literatur und Musik befasst und sie zu verstehen und zu lieben fähig ist, findet eine Überzeugung und Orientierung hin zum „Wahren, Guten und Schönen“ (Goethe), zur Friedensliebe, zum Lebensbejahenden.

    Die Kunst und Kultur eines Volkes ist der Spiegel seiner Seele. Den Spiegel moderner westeuropäischer und US Amerikanischer Kunst und Kultur kennt man, er ist das sich allseits verbreitende „NICHTS“ (Verblödung), welches Michael Ende so eindringlich in seinem Filmmärchen „Die unendlichen Geschichte“ aufzeigt.

    Ich möchte an Andrej Tarkowski (Autor und Filmregisseur) erinnern, der in seinen einzigartigen Filmwerken jenen tiefen Einblick in die russische Seele meisterhaft ermöglicht, besonders zu empfehlen das Filmepos „Andrej Rubljow“, aber auch „Iwans Kindheit“ und sein letzter Film „Opfer“.
    In der künstlerischen Entwicklung stand Russland der europäischen in nichts nach, ganz im Gegenteil, wenn man Werke von Repin, Kramskoi, Lewitan, Schischkin, Surikow und vielen anderen und vielen früher lebenden Malern betrachtet. Interessant ist die künstlerische „Manifestation“ der „Peredwischniki“, sie ist Ausdruck einer wirklichen künstlerischen Überzeugung und Orientierung in einer Zeit, in welcher sich in westlichen europäischen Staaten längst die künstlerische Dekadenz breit machte. Das Alles ist nur ein Ansatz dessen, was zum Verständnis und zum Fühlen für Russland, auch in die Neuzeit hinein, beiträgt. Man könnte noch viele weite Entwicklungen nennen, die tatsächlich zu der Erkenntnis führen: „Russland ist der Retter der menschlichen Zivilisation“, wie es Demonstranten in Belgrad skandierten.

    1. @Lesender

      vielen Dank für Ihren Kommentar! Hier in D findet das „Canceling“ auch schon in jeder Nische des kulturellen Lebens statt.

      Ich bin davon überzeugt, dass man die europäische Kultur nur MIT dem russischen Einfluss auf allen Ebenen gesund verstehen kann und dieser Verein wäre ein gelungener Ansatz dafür.

      Die Frage, die viele Komentatoren vor mir richtigerweise stellten, stelle ich mir natürlich auch. Wann ist der richtige Zeitpunkt für so ein wichtiges Vorhaben, da es in D wohl zu starken Verwerfungen führen würde, wenn man so ein Vorhaben umsetzte und die Mitglider einen gewissen Wert übersteigen würden, also ein gewisser „Einfluss“ hinzukäme. Da davon ausgegangen werden muss, hat der Staat, der ja genau weiß, was er da vor Jahren losgetreten hat, besonders viel Angst. Aus diesem Grund wird er mit der vollen Repression darum kämpfen, dass soetwas eben nicht passiert. Es würde den Unrechtsstaat in seinen Grundfesten erschüttern, liesse man dieses demokratische Pflänzchen wachsen.

      Ich bin Hummels Ansicht, dass eine Gründung nur in einem Staat passieren kann, welcher in gewisser Weise versteht, worum es bei dieser Bewegung geht und die Teilnehmer aus diesen Gründen auch schützt bzw. legal arbeiten lässt.

      In einem Forum mit einem regen Austausch und Hilfsangeboten, so wie kulturellen Angeboten. Vielleicht auch geschichtliche Aufarbeitung. Verständnis für Denkstrukturen zu schaffen und darüberhinaus vielleicht sogar für kulturhistorische Reisen zu sorgen wäre schon einmal ein guter Ansatz.
      Ein jährliches Treffen irgendwo in Europa, oder Russland als Möglichkeit Mitforisten einmal persönlich kennenzurlern und zu philosophieren. Das wäre mein persönlicher Traum! Ich bin mir sicher, das Dugina warscheinlich mit an Bord wäre, wenn Sie es noch miterlebt hätte. In meinem Geiste ist Sie es auf jeden Fall!

      1. @GMT :Wenn sich dann der „Lesender“ doch in einen „Leser“ verwandeln würde, wäre das große „Nichts“ etwas kleiner“. Dazu diametral meinen Sie: „Besser hätte man es nicht ausdrücken können.“

        Würden Sie sich bitte etwas verständlicher ausdrücken? So wie ich Ihren Kommentar interpretiere – ich kann mich auch irren – sind Sie der Meinung, es fehle mir an der Fähigkeit des Lesens, vielleicht Verstehens, dem Fokussieren auf Inhalte. Vielleicht fehlt es Ihnen beim Lesen an der Fähigkeit der Implikation des Schöpferischen und Komplexen. Fokussieren Sie tatsächlich nur auf das, was Sie lesen oder fühlen Sie sich manchmal inspiriert? …zum eigenen Denken veranlasst? Halten Sie sich für einen „Leser“?

        1. @Lesender

          Ihr Kommentar war großartig & besser hätte man das alle, was Sie schrieben, gar nicht ausdrücken können.
          🌹🌹🌹
          „So wie ich Ihren Kommentar interpretiere – ich kann mich auch irren – sind Sie der Meinung, es fehle mir an der Fähigkeit des Lesens, vielleicht Verstehens, dem Fokussieren auf Inhalte.“

          Nein, ganz im Gegenteil!

          Um mein Kompliment auszudrücken, scrollte ich etwas hoch um Sie auch höflicherweise ansprechen zu können & las „Lesender“…… ich gebe es zu…..ich dachte da, warum dieses „Gendergaga“?
          Ist inzwischen so ein kleines Trauma 🤭…..

          da schrieben Sie so schön:
          „Den Spiegel moderner westeuropäischer und US Amerikanischer Kunst und Kultur kennt man, er ist das sich allseits verbreitende „NICHTS“ (Verblödung), welches Michael Ende so eindringlich in seinem Filmmärchen „Die unendlichen Geschichte“ aufzeigt.“

          Und ich fing nur an „laut“ zu denken…… wenn der „Lesende“ ein „Leser“ wäre ( von mir aus auch eine „Leserin“, wobei ich das nicht vermute) – dann wäre dieses „NICHTS“ etwas kleiner geworden….

          Also, ich bitte um Vergebung….hab da nur ganz subjektiv vor mich hingedacht……diese „Studierenden“ , „Menstruierenden“, „Arbeitenden“ usw. verhunzen die dt. Sprache derart, dass die Präzisierung derselben flöten geht…damit kämpfe ich noch…..🙈😉

          1. @GMT: Nur zur Information: ein Lesender ist einer, der gerade liest. Ein Leser muss nicht gerade lesen, sondern könnte in der Küche sein und das Buch, dass er gerade läse, läge auf dem Sofa und er holte sich einen Kaffee.

            1. @Rollenspielerin

              Ja, auch das….nur wenn ein Lesender gerade liest, schreibt er ja nicht … 😉
              Ich gab es ja schon zu, dieses Gendergaga mit den beschriebenen Beispielen wirkt traumatisierend & sofort bekommt man solche Gedanken….. es war nicht gewollt….es passierte 😱

  5. Wir haben es heute mit einem unüberschaubaren globalen Netz aus den USA zu tun, das kaum entwirrt werden kann, politisch und wirtschaftlich. Thomas hat es beim Schreiben eines seiner Bücher bei Tacheles mal gesagt, daß er einen Koxxeimer braucht, weil er in all den Netzwerken immer dieselben Subjekte findet. Dieses Netzwerk müßte entwirrt werden, wobei man bei den Ministerien der Zentralmacht, UNO usw. anfangen müßte. Wenn sich Politik mit dem Kapital vereint, und das global, nennt man das wohl Faschismus.
    Das müßte aufhören, kleine Einheiten lassen sich besser kontrollieren.
    Warum wird nun etwas nachgemacht, was ebenfalls ausufern könnte, wenn das Pendel umschlägt?
    Im Ost-Westkonflikt siegte der Westen, weil der Osten nur nachgeäfft, aber nichts Eigenes geschaffen hat.

    1. @Grete
      „Wir haben es heute mit einem unüberschaubaren globalen Netz aus den USA zu tun, das kaum entwirrt werden kann,…..“
      *****
      „Thomas hat es beim Schreiben eines seiner Bücher bei Tacheles mal gesagt, daß er einen Koxxeimer braucht, weil er in all den Netzwerken immer ** DIESELBEN***** Subjekte findet.“

      Hm…..Diese „Netzwerke“ zumindest die Strippenzieher sind ÜBERSCHAUBAR – denn es sind nur ganz wenige Leute, die da das Sagen haben!

      Viel schlimmer sind die ganzen „Mitläufer“, die nützliche Idioten, die um sich elitär zu fühlen, dem anschließen, was ihnen in „Faktenchecks“ erzählt wird!
      Dass sind die, die für die Umsetzungen sorgen!

      Es ist im Grunde genommen das Märchen: „Des Kaisers neue Kleider“! Es braucht einfach vieler Kinder, die sich trauen, ganz laut auszusprechen, dass die „unsichtbaren“ Kleider NICHT existieren!

      1. Nachtrag:

        Und es sind die , die sich als Gutmensch fühlen wollen, die aus Angst & teilweise Faulheit, Toleranz bis zum Erbrechen verlangen, um sich selber als Neutrale Instanz & damit Gottähnlich inszenieren können…..

        Man könnte ja sonst Fehler machen wenn man etwas eindeutig benennt!

          1. Wäre Fidel Castro ein Reichsbürger gewesen, würden die Kubaner heute noch jammern: „Wir sind nicht souverähn! Die USA haben unsere Verfassung gemacht, und die haben ein Interventionsrecht! Wir sind nicht souverähn!“

            In Afrika werden Regierungen, die sich mit den Neokolonialisten gemein machen, einfach gestürzt, und dann werfen sie die westlichen Besatzertruppen heraus, „NGOs“ hinterher, und Sender wie RFI machen sie dicht. Zur Absicherung holen sie „Wagner“. Das funktioniert sehr gut, deshalb geschieht es immer öfter.

            Es wäre den Russen ganz sicher eine Freude, „Wagner“ zu schicken, um uns beim Aufräumen zu helfen. Aber die Deutschen bestellen keine. Sogar klassische Bananenrepubliken werfen die Amis heraus. Die Deutschen hüpfen derweil für das Klima, bis sie auch hier wachsen und Deutschland die größte Bananenrepublik der Welt werden kann.

            1. Dafür wurde doch die Klimareligion gegründet.
              Alles nur zur Ablenkung.
              Wenn man dann noch davon liest, daß 1200 Tonnen Insekten durch Windräder in Deutschland jedes Jahr vernichtet werden (z.B. _https://eike-klima-energie.eu/2023/03/21/oekologie-gruene-politik-setzt-der-natur-immer-dramatischer-zu/) …
              Da sollte die angeblich letzte Generation statt einer Partei
              (_https://rtde.site/inland/165857-plant-aktivistengruppe-letzte-generation-gruendung-einer-partei/)
              lieber eine religiöse Vereinigung gründen.

              1. Da habe ich heute etwas Lustiges gehört. Irgendein Institut, habe vergessen welches, macht den Feinstaub, das Ozon usw. usf. dafür verantwortlich, dass das Sexleben der Insekten gestört werden würde und sie sich dadurch nicht mehr fortpflanzen könnten. Na, wenn das keine Meldung ist. So kann man das Insektensterben an den Windrädern auch verschleiern.

        1. Es wäre sehr einfach: Austritt aus der EU, denn es wurden Hohheitsrechte an die EU abgegeben, die zurück müssen, und über Brüssel regieren unliebsame Kräfte hier herein. NGO-Gesetz. Die Amis bekommen vier Wochen zum Abzug ihrer Truppen, genau wie Burkina Faso das mit den Franzosen gemacht hat. Wenn sie aus Ramstein nicht gehen wollen wegen irgendwelcher Verträge, kommt da ein antiimperialistischer Schutzwall drumherum, gleiches Modell wie in Kuba um die US-Basis Guantanamo.

          Einzig der politische Wille fehlt. Die einen schreien: „Wie soll Deutschland ohne Bündnis in der Welt bestehen?“ und die anderen: „Das geht nicht, wir sind nicht souverähn!“

          1. @John
            „Die einen schreien: „Wie soll Deutschland ohne Bündnis in der Welt bestehen?“ und die anderen: „Das geht nicht, wir sind nicht souverähn!““

            Dieses immer wiederholenden „was alles nicht geht“ hat sogar eine ICD-Klassifizierung & wird unter psychische Erkrankungen geführt….. – das ist tatsächlich ernsthaft so !
            Solange man die Ursachen nicht findet, weshalb dieses „Geschrei“ aufgeführt wird & welche Therapie dagegen hilft, wird es leider so bleiben….die finden immer einen „Grund“, dass „nichts geht“….

            1. Ja, ich weiß, ich kenne so einen Fall. Auf ganz einfache Vorschläge, wie es doch geht, kommen ganz komplizierte Konstrukte, warum auch das nicht geht. „Das unlösbare Problem als Kampfmittel und Lebensweg.“

          2. @„Die Amis bekommen vier Wochen zum Abzug ihrer Truppen, genau wie Burkina Faso das mit den Franzosen gemacht hat.“

            Als Staat kann es Burkina Faso einfordern, Deutschland befindet sich fest in der Hand der WEF-Innen*Innen – den US-Abzug können höchstens einzelne Personen verlangen. Zum Glück merkt man auch in Russland zunehmend, dass die westliche woke Ideologie der gemeinsame Feind ist – weiter unten habe ich einen Dugin-Text dazu zitiert (mit ein paar Einwänden zu verschiedenen Details). Mit gemeinsamer Anstrengung in verschiedenen Ländern gelingt es vielleicht, diese perverse Ideologie weltweit loszuwerden.

            1. Schwab ist Brzezinski (Fortsetzung), und Sie gehören ja zu den Pionieren des „Great Reset“ in Polen (damals „Washington Consensus“ genannt, und unter Bush I „New World Order“). Und nun fluten Sie hier die Seite mit Ihrer Schwab-Propaganda. Da die ähnlich beliebt ist wie Ihre Kriegskost aus Schimmelkäfern, tarnen Sie Ihre Schwab-Propaganda als ihr eigenes Gegenteil.

              1. Wie bereits geschrieben, ständig die einfachsten Dinge zu erklären, finde ich extrem lästig. Machen Sie das absichtlich oder haben Sie wirklich besondere Probleme mit dem Verstehen?

                Den Ostblock-Sozialismus loszuwerden, war jedenfalls absolut richtig – das jetzige Wirtschaftssystem in Russland und China unterscheidet sich stark davon. In einer Putin-Biografie habe ich gelesen, in welch heruntergekommenem Haus (mit kaputten Geländern und Treppenhaus-Licht – nachts lebensgefährlich) in beengten Verhältnissen Putin aufwachsen musste – typische Russland-Realität damals – ich glaube nicht, dass er dorthin zurück will. Auf den absurden Rest braucht man nicht einzugehen.

                1. @Hannibal

                  „Wie bereits geschrieben, ständig die einfachsten Dinge zu erklären, finde ich extrem lästig. Machen Sie das absichtlich oder haben Sie wirklich besondere Probleme mit dem Verstehen?“
                  Das können Sie unmöglich ernsthaft meinen!
                  Sie verstehen NICHT einmal die einfachsten Sätze & sind hier der eigentliche „Problembär“

                  „Den Ostblock-Sozialismus loszuwerden, war jedenfalls absolut richtig , das jetzige Wirtschaftssystem in Russland und China unterscheidet sich stark davon.“
                  Sie haben den Ostblock- „Sozialismus“ nicht mal verstanden , waren noch nie in Russland oder China , wollen Sozialismus haben & bilden sich aber ein, das wäre „auf dem Rücken im Paradies unter dem Baum liegen, der Honig & Milch in den fetten & faulen Wanst fließen lässt“? Außer TV ist doch sonst nix los….

                  “ In einer Putin-Biografie habe ich gelesen, in welch heruntergekommenem Haus (mit kaputten Geländern und Treppenhaus-Licht nachts lebensgefährlich) in beengten Verhältnissen Putin aufwachsen musste , typische Russland-Realität damals , ich glaube nicht, dass er dorthin zurück will.“

                  Welche „Biographie“ das auch immer sein soll….
                  Da Sie ja nach eigenen Angaben älter als Jesus sind, müssten Sie eigentlich wissen, wie Leningrad nach den 2.WK aussah! Dass es da überhaupt noch Häuser gab, die Wohnung hatten, war schon mal was.
                  Aber wahrscheinlich sind SIE in Breslau auf einer goldenen Klohschüssel geboren worden & leben im besten DE aller Zeiten in einem Schloß?
                  Übrigens waren die Putins „privilegiert“, die hatten eine „eigene“ Wohnung in Leningrad, Dank der Verdienste des Vaters während des 2.WK.

                  So viel zu den „einfachsten Sachen“….. man, man man….

      2. Die Nazi-Diktatur war nicht Hitler. Auch nicht seine Regierung.
        Die DDR-Diktatur war nicht Honecker. Auch nicht seine Regierung.
        Auch die Corona-Diktatur sind nicht Lauterbach und die anderen Politschauspieler…

        Alle Diktaturen waren, sind und werden immer die Millionen charakterlosen, unterwürfigen, ängstlichen, geldgeilen und rückgratlosen Mitläufer sein, die das alles umsetzen.

        Ich weiß, ich weiß: Ich wiederhole mich. Aber es passt einfach so gut hierher 😉

        https://t.me/HandtaRico

    2. @Grete

      ich kann Ihr Ansinnen verstehen, es lässt sich aber nicht umsetzen. Aus ganz vielen Aspekten heraus. Indirekt haben Sie sich sogar selbst die Antwort schon darauf gegeben:

      „Wir haben es heute mit einem unüberschaubaren globalen Netz aus den USA zu tun, das kaum entwirrt werden kann, politisch und wirtschaftlich.“

      Etwas „Eigenes“ schaffen kann nur derjenige, der unabhänig agieren kann. Ist Ihrer Annahme nach Deutschland souverän? Nach all dem, muss man stark annehmen, dass das nicht der Fall ist. Besonders nach dem NS-1&2 Desaster! Will sagen: Etwas eigenes Schaffen ist der Königsweg, aber erst muss überhaupt einmal dieses Geflecht breit erkannt, aufgearbeitet, bis zu einem gewissen Punkt eingeschränkt und ein gewisser Eigensinn wieder geschärft werden. Vorher sind das nur tolle Worte, für die man sich nichts kaufen kann.

      Selbst diese tolle Idee mit der Bewegung wäre bei Gründung: tot! So eine Grundsätzlichkeit muss vorsichtig begonnen werden, damit der Sinn, welcher dahinter steht: S. Manifest! auch als solches verstanden werden kann und nicht als neue Provokation, oder gar als Kriegserklärung der „Systeme“ wie damals als es das klassische Blockdenken noch gab/ Gut vs. Böse/Komunismus vs. wirtschaftlicher Freiheit usw. etc. Das ist alles destruktiv!

      Eigentlich müsste sich eine solche Bewegung nur aus dem privaten Willen heraus gründen, Verständnis für das jeweilige Gegenüber zu finden im rin privaten Bereich. Wenn sich darüberhinaus dann mehr entwickelt privat, wie geschäftlich: schön! Keine Geopolitik, kein Blockdenken sondern definitiv für den Frieden. Hört sich gut an und ist gut. Man muss nur höllisch aufpassen, dass es nicht ab einem gewissen Punkt doch instrumentalisiert wird.

  6. Da die Justiz bei uns sehr fraglich ist, bestehen reale Chancen sich bei der Regierung unbeliebt zu machen.
    Dagegenhalten ist nur etwas für Mutige, die man suchen müsste, denn was am meisten Zeit ins Land laufen lässt, ist das deutsche Zerreden!
    Es gab schon viele Besuchsfahrten Richtung Russland, Owe Schattauer und viele seiner Mitakteure könnten
    den Willigen, sicherlich mit viel guten Tipps beiseite stehen!

    https://www.youtube.com/watch?v=416VhQ–5Sk

  7. Dad klingt ja schon ganz gut, aber mir fehlt da leider noch einiges an Biss und einige Worte wie z.B.:
    Völkerverständigung, FREIE Kultureller Entwicklung und Austausch, Menschheitsfamilie usw.
    Auch gibt es doch wohl meines Wissens bereits eine deutsch-russische Gesellschaft?
    Sollen diese alle abgekoppelt oder deklassiert werden?
    Also etwas konkreteren Bezug zu anderen Nationen oder Nationalitäten wäre vielleicht sinnvoll!?
    P

    1. @Pollewitzer

      Wenn man nur „Worte“ braucht, kann man die sich auch erfinden….dann ist ja lles gut….

      Es geht hier nicht um „deutsch-russische“ Gesellschaft – sondern um eine internationale russophile Gesellschaft…..

      Russlandfreunde sind halt weltweit da….

    2. So viel ich weiß besteht die deutsch-russische Gesellschaft nur aus noch aus Firmen!
      Die, die auf privater Ebene geschaffen wurde, ist, nachdem Deutschland meinte sich von Russland absetzen zu müssen, geschlossen worden!!

  8. Der Liebe Kreml-Chefideologe über verschiedene Themen – zumindest sehe ich zum ersten Mal offene WHO-Kritik aus Russland (über den verheerenden WHO-Plandemievertrag war hier mal die Rede):

    „Alexander Dugin: Die Grenze der russischen Geduld“

    https://uncutnews.ch/alexander-dugin-die-grenze-der-russischen-geduld/

    „… Die Geschichte des Haager Tribunals ist symbolisch. Russland hat sich noch nie gefragt, um was für eine Institution es sich handelt. In Wirklichkeit ist es Teil der Umsetzung der Weltregierung, eines supranationalen politischen Systems, das über Nationalstaaten geschaffen wurde, die eingeladen wurden, einen Teil ihrer Souveränität an diese Struktur abzutreten. Dazu gehören der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und die EU selbst, aber auch die Weltbank, der Internationale Währungsfonds, die WHO usw. …“

    Gerne hätte er noch explizit IPCC der UNO mit dem Klimapanik-Gebrabble erwähnen können. Selber schreibe ich oft gerne von der sog. „EU“ – wie Teile der westlichen Presse über die „DDR“ schrieben, bevor das Gebilde verschwand. (Vielleicht hilft es? 😉 )

    „… Die Liberalen sehen das Gesetz des „Fortschritts“ als unumkehrbar an, dessen Kern darin besteht, dass sich Kapitalismus, Markt, liberale Demokratie, Individualismus, LGBT, Transgender, Massenmigration usw. in der gesamten Menschheit ausbreiten. …“

    Gerade der Markt hat sich genauso in Russland wie in China „ausgebreitet“ – seitdem geht es den Leuten dort deutlich besser. Klimahysterie und Insektenfrass hat er leider ausgelassen – Individualismus ist in Russland negativ belegt? Kapitalismus – an die russischen Unternehmer sprach Putin erst kürzlich, ohne Unternehmertum geht es nicht. Übel wird es erst, wenn Oligarchen so viel Macht ansammeln, dass die Planwirtschaft in derer Sinne aufzwingen können.

    „… In der liberalen Doktrin der internationalen Beziehungen bedeutet „Fortschritt“ den Übergang von souveränen Nationalstaaten zu supranationalen Machtinstanzen. Das Ziel dieses „Fortschritts“ ist die Errichtung einer Weltregierung. Dies wird in den Lehrbüchern für internationale Beziehungen ausdrücklich und unmissverständlich erklärt. Alle Länder, die den „Fortschritt“ nicht wollen, sind nach dieser Theorie Feinde des „Fortschritts“, „Feinde einer offenen Gesellschaft“, deshalb sind sie „Faschisten“ und müssen verurteilt (vor dem Haager Tribunal) und vernichtet werden („ihnen eine strategische Niederlage zufügen“ – Blinken) …“

    „… Es ist einigermaßen überraschend, dass sich Russland, das seit 23 Jahren unter einer völlig souveränen Führung steht, nicht die Mühe gemacht hat, sich mit dem Liberalismus auseinanderzusetzen, und bis zu einem gewissen Punkt die Legitimität seiner Regeln, Strukturen und Institutionen akzeptiert hat. …“

    Mir wäre lieber, würde er treffender über die Wokeness reden (die nicht liberal, sondern totalitär ist) oder vom Ökofaschismus – ebenso höchst totalitär.

    „… Solange wir diese Ideologie nicht stürzen, sowohl intern als auch extern, wird die Eskalation nur zunehmen. …“

    Abgesehen vom Ideologie-Namen – das erkläre ich immer wieder seit mehreren Wochen.

    „… Meiner Meinung nach gibt es in dieser ganzen Situation wirkliche Schuldige, und die sitzen nicht in Washington oder Den Haag: Sie sitzen in Russland selbst. Es handelt sich um eine Gruppe von Liberalen, die den Präsidenten seit 23 Jahren auf jede erdenkliche Weise davon überzeugen, dass die Freundschaft mit dem Westen ein Muss ist, dass sie der einzige Weg nach vorn ist und dass die Übernahme der liberalen Ideologie sowie die Integration in liberale globalistische internationale Strukturen und Institutionen (einschließlich der Anerkennung des Internationalen Strafgerichtshofs, der EMRK, der WHO usw.) alternativlos sind. …“

    Dann wird Russland hoffentlich den WHO-Plandemievertrag wie das Klimagemurkse ablehnen?

    „… Wir sind logischerweise an einem Punkt angelangt, an dem sich der gepriesene Westen als terroristisches Gebilde entpuppt hat, das uns ermordet, Pipelines in die Luft sprengt, Geld stiehlt, und wir uns, nachdem wir ihm so lange gehorcht haben, in einer demütigenden Abhängigkeit wiederfinden; vor 23 Jahren hätten wir den Weg einschlagen müssen, um unsere russisch-eurasische Zivilisation aufzubauen. …“

    Auch uns im Westen Eurasiens werden Pipelines gesprengt und Geld gestohlen – gemeinsame Interessen, dass es aufhört.

    „… solange es die westlichen Werte akzeptiert (Kapitalismus, liberale Demokratie, Digitalisierung, Vernichtungskultur, „Wokismus“, d.h. die Verpflichtung, jeden zu denunzieren, der nicht mit dem Liberalismus übereinstimmt, LGBT). …“

    Jetzt die Wokeness beim Namen genannt, allerdings ein Einwand – ohne Digitalisierung hätte ich seinen Text nicht lesen können.

      1. Bevor Sie etwas schreiben, sollten Sie wenigstens einen kleinen Teil davon verstehen, was geschrieben wurde – und ehrlich gesagt, dieses ständige mühsame Erklären finde ich extrem lästig.
        Noch einmal: Grundsätzlich finde ich das Verständnis westlicher Wokeness mit der „EU“, WHO und anderen korrumpierten Vereinen sehr gut – auch wenn ich bei diversen Details Einwände hätte, die ich gleich offen anmelde. Auf jeden Fall dürfte es gemeinsames Interesse vieler Leute mit Russland sein, diese perverse Wokeness endlich loszuwerden – dazu muss man nicht gleich Russland lieben, das wäre schon ein bisschen viel verlangt.

        1. @„Grundsätzlich finde ich das Verständnis westlicher Wokeness mit der „EU“, WHO und anderen korrumpierten Vereinen sehr gut“

          Gemeint – das Verständnis von alldem als gemeinsamen Feind natürlich – und auch das WEF samt WEF-Führer ist bei der Wokeness mit dabei als etwas, was überwunden und entmachtet werden muss.

  9. @Admin Thomas Röper

    Ursprünglich hatte ich vor hier ein paar Fragen zum Thema des Artikels zu stellen. Unter Umständen auch Vorschläge. Da die nun alle völlig uninteressant geworden sind und Sie mich schon einmal über Ihre Vorstellung von Meinungsfreiheit belehrten (was ich mir auch zum großen Teil zu Herzen genommen habe, wie mein Hiersein beweisen sollte) habe ich nur EINE EINZIGE Frag an Sie….!

    „Was GENAU ist eigentlich die Aufgabe eines Forentrolls?“

    1. Bin nun zwar nicht T. Röper – aber da ich weiter oben in der Säule gerade auf einen Solchen traf – also:
      vielleicht die des Hechts im Karpfenteich. Der scheucht gelegentlich die trägen Karpfen auf, auf das sie nicht allzu sehr geistig verfetten.

  10. Baerbock wundert sich über Xi Jinpings Besuch in Moskau und fühlt sich enttäuscht

    Die Trambolin-Königin Baerbock mit Anspruch auf Weltführung – kann einfach nicht akzeptieten, dass sie für die Mächtigen der Welt – nichts kann und nichts ist !

    Sie soll sich auf die Länder konzentrieren die HUNDERTAUSENDE KILOMETER von uns entfernt sind und somit auf dem MOND landen !!

    Hier greift das Zitat Dieter Bohlen: „Es ist aussichtslos, einem Bekloppten erklären zu wollen, dass er bekloppt ist!“

    1. Suvorikins Pyrotechnik ist für den Einsatz in Deutschland derzeit nicht ratsam. Also machen Baerbock und Habeck von innen, was die Pyrotechnik nicht leisten kann. Aus Sicht der Russen die ideale deutsche Außenministerin. Würde mich nicht wundern, wenn sie am neuen Tag des Sieges dann in KGB-Uniform neben Putin steht und die Deutschen fies angrinst.

      1. Ich glaube die Russen halten es in Bezug auf Deutschland auch wie Napoleon. Ich bin mir gerade nicht bewusst in welchem Feldzug er das berühmte Zitat:

        „Wenn der Feind einen Fehler macht, sollte man ihn dabei nicht unterbrechen!“

        von sich gab. Aber es passt irgendwie auf das Verhalten Russlands in Bezug auf die BRD.

        1. PS: Bessere Abrissbirnen als Habeck und Baerbock gibt es gar nicht.

          Ich bin fast sicher, dass es irgendwann mal große Abrisstechnicken in verheerenden Ausmaßen geben wird, die nach denen benannt werden. Auch ne Art ins Geschichtsbuch zu kommen.

          1. Schon erstaunlich wie gern man einen Kanzler übergeht, dass obwohl er ewig schweigt, das jedoch mit Lügen bendet..!

            Der gefährlichster Mensch für unser Volk ,ist er.Seine Gewissenlosigkeit, sein Hang sich über Gesetze wohl nur lustig zu machen scheint, als Dauergrinser sich idiotisch benimmt, alles schluckt das deutsche Volk..
            Das Schulfach Bildung sollte gestrichen werden, denn irgendwann sind wir alle blöd….wir bemerken es nur dann nicht mehr!
            Die Seuche Dummheit konnte niemals überwunden werden, eher hat man das Volk ausgelöscht!
            Ein Glück für die, die es schnell hunter sich gebracht haben!

  11. Natürlich kann man in Deutschlang gefahrlos solch einen Verein gründen, wenn man bereit ist auch mal ohne Anklage für ein Jahr ins Gefängnis zu gehen, wenn man bereit ist seinen Job zu verlieren, wenn man bereit ist für sich und seine Verwandten ohne Konto zu leben. Wenn man bereit ist die Konsequenzen zu tragen, wenn die Adresse veröffentlicht wird mit einem Wink mit dem Zaunpfahl für die Antifa.
    Wenn man bereit ist zu ertragen schlimmer behandelt zu werden als ein Mörder und Kinderschänder oder gar ein Steuerhinterzieher, ja dann kann man in Deutschland so einen Verein gründen.
    Oder man könnte sich auch fragen, konnte man 1943 in Deutschland einen Verein Freunde der Juden gründen?
    Solange ich keinen Selbstmord begehen will, kann ich solch einen Verein in Deutschland nicht beitreten.

    1. Zuerst sollte man fragen, was der Verein eigentlich bezwecken soll – wenn es etwa um einen Dialog geht, dafür braucht man keinem Verein beizutreten. Weiter oben verlinkte ich einen grundsätzlichen Dugin-Text, der die westliche woke Ideologie zum Haupt-Feind Russlands macht – die möchten auch im Westen viele Leute loswerden => über diese Interessen-Gemeinsamkeit kann man durchaus reden. Auch ohne Verein.

  12. …gehört irgendwie auch zum Thema der „Russophilen“… …schreibe es mal hier rein… ….das „brd – Globalisten – Kampfblatt ZEIT“ hat einen Artikel, welcher schon am 03. März erschienen ist, wieder nach OBEN geschoben !!.. …betrifft WELTORDNUNG.. „Die Tage des Westens sind gezählt“, von Albrecht Koschorke, Prof. an der Uni Konstanz !!.. …der schreibt, „..am Ende des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine würden – unabhängig von seinem Ausgang – nicht nur Russland, sondern auch die Ukraine und der Westen als Verlierer dastehen.“ !!!!…
    …also, dieser Prof. in der brd sagt, „der WESTEN wird der GLOBALE Verlierer sein“ !!… ….dieser Prof. „glaubt“ also NICHT mehr an den „Endsiech der Angloamerikaner, Globalisten, Int. Intelligenz usw..“ ??
    …WARUM, darf der so etwas im ZENTRALORGAN für die brd – Kolonie, die ZEIT, so etwas schreiben ??.. …ist das nicht, „Unterstützung des brutalen Russischen Angriffskrieges gegen die demokratische wehrlose Ukraine ??“….
    ….also, ich werde nicht schlau, warum so ein Artikel erscheinen darf ??.. ..der untergräbt doch die „Moral an der brd – Heimatfront der brd – Insassen ??..
    ….das macht ja nicht mal Thomas Röper, „Defätismus“ in Reinstform !!
    ….was halten die sehr geehrten Mitschreiber und Leser davon ??😎😈

    1. Ich denke, das entspräche doch dem neuen Leitfaden der Rand Corporation vom Jänner, so wie es Thomas Röper schon gesagt hat. Es sieht so aus, als solle der Ukrainekrieg den Leuten allmählich madig gemacht werden.

      1. ….denke ebenso.. …die Angelsachsen sitzen „fest“ in der Ukraine… …man kann ja w. Putin wörtlich nehmen, mit dem „…noch gar nicht richtig angefangen..“.. …die bisherigen Kämpfe wurden ja infanteriemässig, von Wagner, Tschetschenen und den Donbass – Milizen geführt, Ari und Panzermässig, Luftwaffe und Raketen, von der Russischen Armee geführt.. …Spezialeinheiten ebenso.. ..die Truppen in Weissrussland, dienen zur Abschreckung der „heissblütigen Polen“ und die Anderen Mobilisierten, warten irgendwo rum.. …nachdem ja Xi Jinping, Russland „Freie Hand“ gegeben hat, für das Ukraineproblem, sowie die „Totale Allianz“ zwischen der grössten Produktionsmacht und der grössten Rohstoffmacht, beide Technisch mit an der Spitze, wird die Ukraine jetzt zu einer Belastung, für die Angloamerikaner und besonders ihren Marionetten.. …“Wie sage ich es meinen Kolonialinsassen, dass wir nicht nur in der Ukraine, sondern weltweit verloren haben ?“… ….da kommen noch spannende Zeiten, garantiert.. …zuerst in der Ukraine und gleichzeitig weltweit !!..😎😈

  13. In Italien scheint Russland keinesfalls mehr Freunde als etwa in Polen zu haben – zumindest in der Regierung:

    „Meloni auf Baerbock-Kurs: Hinter Ukraine, egal was Wähler denken“

    https://tkp.at/2023/03/23/meloni-auf-baerbock-kurs-hinter-ukraine-egal-was-waehler-denken/

    „… “Postfaschistin” Meloni und “Antifaschistin” Baerbock stehen wie ein Mann hinter der Ukraine. Was ihre Wähler denken, ist ihnen dabei egal. Das gab jetzt auch Italiens Premierministerin bekannt. …“

    Besser im Volk:

    „… Im Februar sprachen sich in einer Umfrage 34 Prozent der Italiener für weitere Waffenlieferungen an die Ukraine aus. 45 Prozent waren allerdings dagegen. Es ist also fast eine absolute Mehrheit der Italiener gegen den Kurs der neuen Premierministerin. …“

    Interessant wäre eine Übersicht über Ergebnisse ähnlicher Umfragen in etlichen EU-Ländern – und wie sie sich mit der Zeit entwickeln. Ich glaube, auch in Schland sind inzwischen mehr Leute gegen Waffenlieferungen als dafür?

    1. Ich habe gegoogelt, wie das in Polen aussieht – einer Umfrage im Januar nach die Stimmung zunehmend gegen das Banderastan – was selbstredend mit der russischen Propaganda verklärt wird:

      „… Rośnie liczba osób podzielających tezy rosyjskiej propagandy – wynika z badania Warsaw Enterprise Institute. Coraz więcej Polaków uważa, że uchodźcy z Ukrainy to w rzeczywistości imigranci ekonomiczni, że ze względu na Wołyń i Banderę nie powinniśmy wspierać Kijowa, że powinniśmy wstrzymać dostawy broni na Ukrainę, bo to tylko podsyca konflikt. Pułkownik Adam Jawor, oficer rezerwy polskich służb specjalnych, wyjaśnia, że propaganda zewnętrzna najlepiej działa w społeczeństwach podzielonych, jak polskie, wykorzystując głównie media społecznościowe. …“

      https://www.gazetaprawna.pl/wiadomosci/swiat/artykuly/8648057,rosyjska-propaganda-polacy-badanie-wei.html

      Etliche Prozentzahlen sind gestiegen – dass Polen sich Ukro-Asylanten nicht leisten könne von 60% im September auf 63%. Anstieg von 35% auf 41% – es seien tatsächlich Wirtschaftsmigranten. Von 32% auf 36% – das Banderastan solle Gebietsabtretungen gegenüber Russland akzeptieren. 30% statt 25% – man solle jegliche Hilfe einstellen, bis die Ukros sich für Wolhyn entschuldigen und Bandera verurteilen. (Putin-Propaganda? Es ist doch eine patriotische Forderung!)
      Anstieg von 30% auf 34% – Waffenlieferungen einstellen – damit kaum weniger als in Italien.

    2. @Hannibalmurkle. Meloni kam mir von Beginn an als Trojanisches Pferd der CIA/USA vor. (Banken etc.)
      Ich hatte dazu auch eine interessante Analyse gelesen. Demnach befürchteten die USA eine rechte, russlandfreundliche und europakritische Regierung.
      Meloni wurde erfolgreich mit ein paar faschistischen Floskeln auf dieses Wählerpotential angesetzt – und siehe da: es hat funktioniert.

      1. Salvini und Berlusconi waren zeitweise gegen Russland-Sanktionen – ich hoffte, dass die sich nach der Wahl durchsetzen; immerhin zwei der drei Regierungsparteien. Leider nicht.

        https://www.merkur.de/politik/matteo-salvini-italien-wahl-russland-sanktionen-ukraine-krieg-lega-partei-wladimir-putin-regierungspartei-91769194.html

        „Salvini zweifelt vor Italien-Wahl an Russland-Sanktionen – und fällt nach Schelte von rechts wieder um“

        Diese bei TE so gefeierten „Schwenks nach Rechts“ in Europa (auch Schweden) bleiben bei so vielen Themen beim alten imperialen Kurs – ob Klimagedöns mit Greenflation oder die Imperiale Geopolitik – am ehesten wird gerade die relativ harmlose LGBTQIABC…XYZ-Geschichte aussortiert, die gerade nur so weit stört, dass man sich bei Lachsalven verschlucken könnte.

  14. Sehr gute Arbeit und danke Thomas, für deine Mühe. Ja, ich möchte auch gerne hier in Österreich, genauer in Wien, so einen russophilen Verein gründen, und suche hier auch evtl. „Mitstreiter“.
    Ich habe bereits durch ein paar Kontakte zu Personen aus dem Bereich der Vereinspolizei (so heißt die Behörde bei uns) die Info erhalten, dass einer Gründung prinzipiell nichts im Wege steht. Natürlich wird man dann sehen, wie sich das in Zukunft entwickelt, wenn so ein Verein dann wirklich aktiv ist.

    Daher suche ich auch auf diesem Wege Interessierte, natürlich vor allem aus dem wiener Umfeld, um hier gemeinsam eine Gründung voranzutreiben. Dank meiner Kenntnisse im Bereich Web-Enticklung ist auch die Präsenz im Internet kein Problem.
    Schreibt mir einfach, ich unter Tomvalur (et) protonmail.com falls ihr Interesse habt.

    Jetzt möchte ich aber auch endlich einmal ein großes Lob an Thomas aussprechen. Seine Arbeit ist ein sehr wichtiger Baustein beim Versuch die Presse- und Meinungsfreiheit zu wahren. Seine Recherchen und punktgenauen Analysen sind ein wahrer Genuss in Mitten all der medialen Kost. Daher ist es eine Pflicht solche ein wertvolles Medium zu unterstützen.

    Ich selbst war ein paar Mal in Russland und der Ukraine. Ich habe Bekannte, welche aus Krasnodon im Oblast Luhansk kommen. Allerdings sind diese mittkerweile nach Rostow übersiedelt. Aber ich stehe nach wie vor in Kontakt, und bekomme da auch immer wieder Informationen über deren Leben, da sie noch ein Familienmitglied in der Region Krasnodon haben.

    Auch hier bei uns in Österreich, meine Wohnort ist Wien, wird es langsam enger was vom Narrativ abweichende Meinungen angeht. Durch meine jahrelange, eher noch unbekannte Tätigkeit mit Mails und sehr kleinem Blog (meinungsvielfalt.at) bin sogar ich, offenbar durch diverse Kontakte, auch ins Radar des DNS (Verfassungsschutz) geraten, und hatte bereits einmal ein, allerdings sehr nettes, Gespräch. Ich empfand das auch, wie es Robert Stein von Nuoviso immer sagt, als „Lob und“Anerkennung“ 🙂

    Aber auch ich gehe jetzt auf Nummer sicher meinen Blog neu aufzustellen. Hab mir jetzt einen russischen Server gemietet und bin dabei den Blog erneut aufzubauen. Ich habe seit vielen Jahren gute Kontakte zu Personen der hiesigen OSZE-Vertretung Russlands in Wien 22 (ich wohne praktisch gegenüber) und spreche auch selbst etwas russisch.

    Aufgrund dieser ganz tollen Idee des Internationalen Vereins der Freunde Russlands war es mir ein Befürdnis auch einmal hier einen Post abzusetzen.

    Weiterhin alles Gute

Schreibe einen Kommentar