Netanjahu: Der Gaza-Krieg wird bis zur Erreichung aller Ziele „viele Monate“ dauern

Der israelische Premierminister sagt, dass ein Sieg mehr Zeit erfordert

TEL AVIV, 30. Dezember. /TASS/: Die israelische Militäroperation gegen die Hamas im Gazastreifen wird noch „viele Monate“ andauern, bis alle Ziele erreicht sind, erklärte der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu auf einer Pressekonferenz.

„Um den Sieg zu erringen, braucht es mehr Zeit. Der Krieg wird noch viele Monate andauern. Meine Politik ist klar: Wir werden weiterkämpfen, bis alle Ziele des Krieges erreicht sind. Wir werden dafür sorgen, dass die Hamas keine Bedrohung mehr für Israel darstellt“, sagte Netanjahu.

„Der Krieg ist in vollem Gange. Wir kämpfen an allen Fronten“, fügte der israelische Premierminister hinzu.

Nach Angaben des Premierministers hat Israel „bedeutende Erfolge“ erzielt, darunter die Vernichtung von „mehr als 8.000 Hamas-Terroristen“ im Gazastreifen.

Das israelische Militär werde so lange mit aller Kraft kämpfen, bis die Sicherheit für die Bewohner des Nordens [Israels] wiederhergestellt sei, so der Premierminister. „Wenn [die schiitische Bewegung im Libanon] Hisbollah die Kämpfe ausweitet, wird sie Schläge erhalten, von denen sie nicht einmal geträumt hat“, warnte Netanjahu und merkte an, dass „das Gleiche für den Iran gilt“.

Die Lage im Nahen Osten hat sich drastisch verschärft, nachdem militante Hamas-Kämpfer aus dem Gazastreifen am 7. Oktober in israelisches Gebiet eingedrungen sind, Bewohner von Grenzsiedlungen getötet und mehr als 240 Geiseln genommen haben, darunter Kinder, Frauen und ältere Menschen. Die Radikalen bezeichneten den Angriff als Reaktion auf das Vorgehen der israelischen Regierung gegen die Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem. Israel verkündete eine vollständige Blockade des Gazastreifens und startete Vergeltungsangriffe auf den Gaza-Streifen und Teile des Libanon und Syriens, bevor es eine Bodenoperation in der Enklave verkündete. Auch im Westjordanland kommt es zu Zusammenstößen.


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

23 Antworten

    1. @Gegenzensur

      Das kann ich gut nachvollziehen.
      Danke, dass Sie das geschrieben haben. Es ist gut zu wissen, dass es Israelis gibt, die mit all dem nicht einverstanden sind, wie zum Beispiel Miko Peled.

      1. Es gibt mit Sicherheit sehr viele Israelis, die mit der Regierung nicht einverstanden sind. Die Zionisten /Chasarenmafia – hat schon immer die Juden für ihre eigenen Ziele missbraucht.-Auch schon im 2. WK.

  1. Wenn man den Ton des gegen seine Verurteilung hört, wird klar, das er mit dem Rücken an der Wand steht. Die vielen toten Zivilisten bewirken das die Unterstützung aus dem Ausland und im Inland rapide sinkt. Man führt eine Anti-Guerilla Krieg, solche Kriege kann man nur verlieren und man provoziert einer der besten Armeen, die Hisbollah. Da kann er nur verlieren und das scheint er zu begreifen…

    1. @ silvia

      Das hoffe ich auch sehr. Ich hoffe, dass ich das alles noch erleben werde.
      Wenn man sich mal intensiv mit den USA beschäftigt, ist es unfassbar, was so ein paar Neocons auf der Welt angerichtet haben. Sie sind abgrundtief bösartig.

      1. Man muß sich da nur mal auf Metapedia die US- Präsidenten (Liste) ansehen, dann weiß man, wer in den USA die Fäden zieht.-Sieht man schon bei der US-Justiz/Justizministerium/Pharmamafia/Biowaffenlabore.-Da wird die Wahrheit (Wahlfälschungen- u. A.Tausende Tote haben gewählt9 umgebogen, wie es der Chasarenmafia gerade passt,-und ein hochkrimineller, korrupter Tattergreis lt. Medien eingesetzt, den sie manipulieren können, und der weiterhin Kriegslüsternheit genehmigt.

        1. Man sollte nicht vergessen das die USA seit grob 150 Jahren Übung darin hat !
          Genau wie in Deutschland , hat auch in den USA das Jahr 1871 eine besondere Bedeutung !
          In Deutschland wurde der Staatenbund ausgerufen , in den USA wurde der Act of 1871 umgesetzt , das machte die Vereinigte Staaten zu einem Unternehmen !
          Das Einzige was Die jetzt noch stört , ist die Verfassung , aber Die werden Sie nicht mehr erfolgreich beseitigen können !

  2. Zunächst möchte ich doch einmal festhalten, dass der bewaffnete Ausbruch aus dem Ghetto / Freiluftgefängnis primär israelischen Militärs und sonstigen „Sicherheitskräften“ galt. Genau die, die an den Checkpoints demütigen , quälen und nach Belieben verletzen und töten ( „Entenjagd“). Wieviele Zivilisten durch Hellfire Raketen der IDF umkamen, die auf alles schossen, was sich bewegte nach eigenen Angaben, ist ja mehr oder weniger geklärt. Eine erhebliche Anzahl, wenn nicht die Mehrheit. Kriegsverbrechen der bewaffneten Palästinenser, keineswegs nur Hamas -Kader, die sich schnell mur Geisseln zurückzogen bleiben natürlich das, was sie sind.
    Es ist einfach nicht richtig, von “ Bewohnern der Grenzregionen “ ausschließlich! zu schreiben. Und bewaffnete (?) Siedler kann man als Kombattanten betrachten . Und sie lebten freiwillig dort, die Bewohner Gazas eben nicht.
    Und ja, es traf ein ausgesprochen friedliches Kibbuz, die ein Zusammenleben suchten. Bestimmt nicht die, die Tel Aviv schützt. Es ist eine Tragödie.

  3. Da kann man ja schon mal hochrechnen, wieviele beinamputierte Kinder es bis dahin noch geben wird.

    „Über 1000 Kindern in Gaza wurde seit dem 7.Oktober eines oder beide Beine amputiert.“

    https://scheerpost.com/2023/12/31/over-1000-children-in-gaza-have-had-one-or-both-legs-amputated-since-oct-7/

    Na, Hauptsache, der Westen liefert die Waffen, damit das noch ein paar Monate so weitergehen kann. Man kann gar nicht soviel fr….., wie man ko…. möchte.

    1. Wenn man ein Volk ausrotten will, sind zuerst Frauen und Kinder dran.-ich werde nie vergessen, als der Rabbi Hier gleich nach Trumps Antrittsrede verkündete, er wünsche sich ein großes israel. (Übersetzung auf deutsch auf dem TV- Sender Phoenix)

  4. „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.“ Claudia Roth

    Solange so ein braunes Stück Scheisse im deutschen Parlament sitzt, solange wird es keinen Frieden auf der Welt geben.

    1. Dieser stinkende Parasit ist die Ursache für die Verstörung in Europa und die große Hure, die sich von den Konzernkapitänen anbeten läßt, vom Zentralrat der Juden und vom Zentralrat der Moslems, mit der es alle in der Dunkelheit der Besenkammer treiben, die die Nazis in der Ukraine rechtfertigt, die Kriege im Orient, den Impffeldzug und die Drangsal und den Völkermord in Gaza.

      In der aufgeschwemmten Claudia Roth konzentrieren sich alle Lügen, die ist der Fehler im System, die ist der Rückkehr des Primaten und das Schrecknis der Welt.

  5. „Israelischer Minister provoziert mit Entvölkerungsgedanken und Neubesiedlung des Gazastreifens“
    https://test.rtde.tech/der-nahe-osten/191434-israelischer-minister-provoziert-mit-entvoelkerungsgedanken/
    … wobei das ja nicht nur (hoechstens auch) eine Provokation ist, denn das meinen seinesgleichen ja genau so wie sie es sagen.
    //[…] Für den israelischen Minister stehe eindeutig fest, dass nur angesiedelte Israelis „die Wüste zum Blühen bringen.“ „Was im Gazastreifen getan werden muss, ist, die Auswanderung zu fördern“, so Smotrich, der Vorsitzende der ultrareligiösen Partei HaTzionut HaDatit („der Religiöse Zionismus“), am Sonntag im israelischen Armeeradio. Wörtlich teilte er mit:
    „Wenn es 100.000 oder 200.000 Araber in Gaza gibt und nicht 2 Millionen Araber, wird die ganze Diskussion am Tag danach ganz anders aussehen.“
    […] „Der größte Teil der israelischen Gesellschaft wird sagen: ‚Warum nicht? Es ist ein schöner Ort, lasst uns die Wüste zum Blühen bringen, das geht auf niemandes Kosten.'“
    Er schlug des Weiteren vor, einen internationalen Umsiedlungsplan [kommt mir irgendwie bekannt vor] für die Palästinenser auszuarbeiten. Smotrich wörtlich: „Es wird Einwanderung geben und wir werden im Gazastreifen leben“ und „Sie wollen gehen, sie leben seit 75 Jahren in einem Ghetto und sind in Not.“ Laut Smotrich würden die Menschen zudem mit anti-israelischer Propaganda aufwachsen. 
    Bis zu 1,9 Millionen Menschen – oder mehr als 85 Prozent der Bevölkerung des Gazastreifens – wurden nach Angaben der UNO vertrieben, seit die israelische Armee als Reaktion auf die Ereignisse vom 7. Oktober einen unerbittlichen militärischen Vernichtungsangriff startete. Die israelischen Streitkräfte (IDF) forderten dabei die Menschen zunächst auf, aus dem nördlichen Teil der palästinensischen Enklave zu fliehen, und wiesen schließlich diejenigen, die sich in der südlichen Stadt Khan Yunis aufhielten, an, sich noch weiter vom Kampfgebiet zu entfernen.
    […] Smotrichs Partei, die Präsident Netanjahu vor fast genau einem Jahr zu der Mehrheit verholfen hat, die er benötigte, um zum sechsten Mal Ministerpräsident zu werden, hat seit Beginn des Konflikts einen Einbruch ihrer Zustimmungswerte erlebt. Aktuelle Meinungsumfragen würden zudem zeigen, dass die meisten Israelis die Rückkehr israelischer Siedlungen in den Gazastreifen aktuell nicht unterstützen würden, so Al Jazeera. […]“

    Da darf man aber gespannt sein wie sich die Meinungen aendern wenn dort mal billiges Land angeboten werden sollte. Und was heisst, die Menschen wachsen mit anti-israelischer Propaganda auf? Es duerfte dort kaum einen geben, der die Israelis nicht aus erster Hand kennengelernt hat – siehe aeltere entsprechende Berichte.

  6. Die israelische Regierung ist vom Teufel besessen. Es geht nicht um die Vernichtung der Hamas, sondern um die Vertreibung der Palästinenser aus dem Gaza-Streifen. Anschließend wird man die Vertreibung nicht und Unterdrückung im Westjordanland ausweiten. Wir haben es mit einer faschistischen Regierung zu tun, die ungeniert zehntausende Leichen in Kauf nimmt. Und die Welt schaut einfach zu.

  7. So schlimm wie es auch ist , man musste es zulassen !
    Hätte man das verhindert und dann das was jetzt passiert nur erzählt , hätte die Mehrheit der Menschen es nicht geglaubt !
    Man musste es den Ahnungslosen weltweit zeigen als Aufwachprogramm , anders ging es nicht !

  8. Nebenbei sollte man noch anmerken das der Oberste Gerichtshof in Israel die Justizreform am Montag abgelehnt hat !
    Da der angebliche „Staat“ Israel über keine Verfassung und deswegen auch über kein Verfassungsgericht verfügt , ist der Oberste Gerichtshof in Israel das höchste Gericht !
    Damit ist der Versuch von Netanjahu dieses Gericht zu entmachten gescheitert !
    Die erste positive Meldung aus Israel in 2024 !

Schreibe einen Kommentar