Die EU hat fertig

Neues Abkommen: Die EU wurde offiziell zu einem Instrument der NATO

Am 10. Januar haben die EU und die NATO ein Abkommen unterzeichnet, um ihre Partnerschaft "auf eine neue Stufe" zu heben. Laut der gemeinsamen Erklärung wird unter anderem eine engere Kooperation im Umgang mit China und Russland angestrebt. Was bedeutet das Abkommen?

Weitgehend unbemerkt von den deutschen Medien haben die EU und die NATO am Dienstag ein Abkommen unterzeichnet, um ihre Partnerschaft „auf eine neue Stufe“ zu heben. Über Details wurde nicht berichtet, es gab lediglich kurze Artikel dazu, wie zum Beispiel diesen Spiegel-Artikel. Dass dieses Abkommen die EU quasi nebenbei offiziell zu einem Erfüllungsgehilfen der NATO – und damit der USA – gemacht hat, wäre auch mir fast entgangen.

Dabei ist die Sache vollkommen offensichtlich. Erinnern Sie sich noch an die Debatten der letzte Jahre in der EU, die EU solle sich im militärischen Bereich (zumindest ein wenig) von der Abhängigkeit der USA lösen und eine eigene Verteidigungspolitik betreiben? Vor allem der französische Präsident Macron war einer der Befürworter dieser Idee, weil er darin eine Möglichkeit sah, den Einfluss Frankreichs zu erhöhen, das nach dem Brexit die letzte Atommacht in der EU ist. Dass Macron die NATO damals mehrmals als „hirntot“ bezeichnet hat, war kein Versprecher, sondern Teil seiner Versuche, der EU eine eigene Verteidigungspolitik und Frankreich mehr Einfluss zu geben.

Diese – den Interessen der USA entgegengesetzten – Tendenzen, die EU ein wenig unabhängiger von den USA zu machen, sind am Dienstag beendet worden, denn in dem Abkommen mit der NATO hat sich die EU militär- und verteidigungspolitisch der NATO, also den USA, unterworfen. Bevor ich selbst darüber einen eigenen Artikel schreiben konnte, hat Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, dazu eine Erklärung abgegeben, in der sie es mit ihrer spitzen Zunge auf den Punkt gebracht hat. Daher habe ich die russische Erklärung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die gemeinsame Erklärung zur Zusammenarbeit zwischen der EU und der NATO, die am 10. Januar dieses Jahres in Brüssel vom Präsidenten des Europäischen Rates Michel, der Präsidentin der EU-Kommission Ursula von der Leyen und NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg unterzeichnet wurde, bestätigt die vollständige Unterordnung der EU unter die Aufgaben des nordatlantischen Blocks, der ein Machtinstrument zur Sicherung der Interessen der USA ist. Unter dem Deckmantel der „Stärkung der transatlantischen Bindungen“ und der „Stärkung der strategischen Partnerschaft zwischen der EU und der NATO“ werden die im Strategischen Konzepts des Bündnisses, das auf dem Madrider Gipfel im Juni 2022 verabschiedet wurde, festgelegten Aufgaben gefördert.

Die euro-atlantische Sicherheit wird – unter Verletzung aller OSZE-Verpflichtungen – durch das Prisma der Bekämpfung unseres Landes, der verstärkten Lieferung von Waffen und militärischer Ausrüstung an das Kiewer Regime, der Erhöhung der militärischen Mobilität auf dem europäischen „Kriegsschauplatz“ und der weiteren NATO-Erweiterung gesehen. Die in der Erklärung enthaltene Bestimmung, dass die Verteidigungspolitik der EU gegenüber der des Bündnisses zweitrangig oder – in der Sprache der NATO-Strategen – „komplementär“ ist, macht den Anspruch der EU auf Autonomie in diesem Bereich praktisch zunichte.

Die in dem Dokument enthaltenen Verweise auf das Völkerrecht und die Grundsätze der UN-Charta sind angesichts der Aggression der Allianz gegen die Bundesrepublik Jugoslawien im Jahr 1999, der Invasion des Irak im Jahr 2003 und der Bombardierung Libyens im Jahr 2011 besonders heuchlerisch.

Auf globaler Ebene bewegt sich die EU auf eine „neues Niveau der Partnerschaft“ mit der NATO zu und wird auf diese Weise in den geopolitischen Wettstreit mit China hineingezogen, in dem sie die Vorrangstellung des Bündnisses in operativen Bereichen wie dem Schutz kritischer Infrastrukturen, der Raumfahrt, den Medien und sogar der Bekämpfung des Klimawandels gewährleistet.

Die gemeinsame Erklärung ist auch ein weiterer Lobgesang auf die Philosophie der westlichen Überlegenheit. Darin heißt es unverblümt, dass die NATO und die EU alle politischen, wirtschaftlichen und militärischen Mittel „im Interesse unserer eine Milliarde Bürger“ einsetzen werden. Der Rest der Welt wird im Grunde als feindliches Umfeld betrachtet, das mit eben diesen Mitteln umgestaltet werden muss. Natürlich ist dieser Ansatz nicht neu. Der Hohe Vertreter der EU, Josep Borrell, hat die EU bereits als „blühenden Garten“ und die umgebende Welt als „Dschungel“ bezeichnet, der in diesen Garten eindringt.

Aber in Wirklichkeit ist es nicht der „Dschungel“, der auf ein „blühendes“ Brüssel tritt, sondern die NATO und die EU treten bei dem Versuchen, eine unipolare Welt zu errichten, auf die Harke. Schließlich sind die Stabilität, die Konflikte und die Spannungen, die den Westen in der „Peripherie von NATO und EU“ so beunruhigen, sowie die Krisen der Nahrungsmittel- und Energiesicherheit, für die Brüssel Russland verantwortlich macht, eine direkte Folge der oben erwähnten „humanitären Interventionen“ der NATO und der Versuche der EU, Länder zu zwingen, dem „richtigen“ außenpolitischen und wirtschaftlichen Kurs zu folgen. Neulich erklärte der Pressesprecher des Europäischen Auswärtigen Dienstes ohne auch nur den Hauch einer Verlegenheit zu zeigen in einem Kommentar zur Lage in Bosnien und Herzegowina, dass alle Handlungen dieses Landes im politischen Bereich und das, was dort geschieht, „den Erwartungen der EU“ entsprechen müssen. Nicht mehr und nicht weniger.

Es liegt auf der Hand, dass das aggressiv-konfrontative Vorgehen der NATO und der EU gegenüber den Staaten, die eine unabhängige Außenpolitik verfolgen, sowie Versuche, die Staaten der Welt in „unsere“ und „die anderen“ einzuteilen, die friedliche Beilegung von Konflikten nur behindern und die internationale Sicherheit angesichts der anhaltenden Herausforderungen durch den Terrorismus, dessen Bedrohung im Übrigen in dem Dokument eingestanden wird, schwächen.

Die Motive der Amerikaner sind klar: Sie wollen die EU in die von Washington ausgerufene „globale Rivalität“ einbeziehen, wie es in der Erklärung heißt, und dann werden die Europäer das wenig beneidenswerte Schicksal eines amerikanischen Vasallen erleiden, der in der Weltpolitik und -wirtschaft an Boden verliert und mit jedem Schritt abhängiger von Washington wird.

Ob die Bürger der EU-Staaten, die aufgrund der von den westlichen Ländern verursachten Systemkrisen gezwungen sind, die kostspielige Konfrontation aus ihrem eigenen Portemonnaie zu bezahlen, daran interessiert sind, ist die große Frage. Wenn sie bereit sind, in der neuen Weltordnung abhängig zu bleiben und ihre nationalen Interessen zugunsten der USA zu opfern, dann ist das ihre Entscheidung. Aber die Weltordnung wird nie wieder der „Globus der NATO und der EU“ sein, egal wie sehr Washington und Brüssel auch davon träumen mögen.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

162 Antworten

  1. Auf nach Davos! – Deutschland beim WEF stark vertreten / von JOSEF KRAUS

    Das World Economic Forum ist zu einem missionarisch beseelten Bussi-Bussi-Weltrettungs-Netzwerk geworden: intransparent, ohne jede demokratische Kontrolle oder Legitimation.

    Einfach mal so ’ne Frage: Sind Sie, verehrte TE-Leser, kommende Woche vom 16. bis 20. Januar 2023 in Davos?

    Beim 53. Lobbytreffen des Welt-Wirtschafts-Forums (WEF = World Economic Forum) ?

    Nein, Sie sind nicht dabei?

    Dann beeilen Sie sich, die Plätze sind nahezu alle besetzt – auch in den Hotels.

    Nur noch für 22.000 Schweizer Franken (circa 22.200 Euro) für vier Tage ist etwas zu haben.

    Ohne Anreise mit Privatjet oder Privathubschrauber, versteht sich.

    Gehören Sie immer noch nicht zu den 2.700 „Top Shots“ aus 126 Ländern dieser Welt, wo
    die 2.700 doch angeblich einen neuen Teilnehmerrekord darstellen?

    Was allerdings nicht stimmt, denn bis 2020 waren es rund 3.000…………..…….

    Die USA schicken dieses Jahr „nur“ John Kerry, den Sondergesandten des Präsidenten für
    das Klima, und Arbeitsminister Martin J. Walsh.

    Die Regierungschefs von Frankreich, Italien, Großbritannien, Japan und Kanada haben sich nicht angemeldet –

    als einziger Regierungschef der G-7-Staaten ist Olaf Scholz auf der Gästeliste. Und mit dabei – wie konnten wir das vergessen:

    EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mit mindestens 13-köpfigem Hofstaat,

    ferner Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg und EZB-Präsidentin Christine Lagarde.

    Wer aus der Ukraine kommt, weiß man noch nicht. Wahrscheinlich Witali Klitschko, Bürgermeister von Kiew.

    Vielleicht auch Wolodimir Selenskyj (per Video?) oder seine Gattin Olena Selenska.

    Die Russen sind jedenfalls wieder nicht mit von der Partie…………..………

    Mehr hier…
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/wef-davos-2023/

      1. In UncutNews hieß es in einem Artikel, nur aus Hongkong. BTW:

        @„Dass dieses Abkommen die EU quasi nebenbei offiziell zu einem Erfüllungsgehilfen der NATO – und damit der USA – gemacht hat, wäre auch mir fast entgangen.“

        Ich zitierte in der Woche eine Meldung der NachDenkSeiten dazu – wie gut, dass es noch andere Leute gibt, die nebenbei ehrenamtliche Recherchearbeit leisten.

        1. @“Ich zitierte in der Woche eine Meldung der NachDenkSeiten dazu – wie gut, dass es noch andere Leute gibt, die nebenbei ehrenamtliche Recherchearbeit leisten.“

          Mal Grundsätzliches nach meiner Meinung:
          Was fehlt in der Medienlandschaft sind nicht noch mehr Medien, welche den Weg zum StatusQuo , sowie den StatusQuo selbst analysieren,analysieren…und nochmals durchkauen… sondern ein einziges, welche anhand des StatusQuo weltweit Kräfte sammelt an Initiativen zur Zukunfts-Lösungsfindung.

          Basierend auf den Fakten – mal bezogen auf den zu erwartenden Ausgang des Nato-Russland-Krieges in der Ukraine – gehört auf der UN-Sitzung gestern :

          Russland skizziert Endspiel für Ukraine-Konflikt
          Die Feindseligkeiten können nur aufhören, wenn Kiew aufhört, eine Bedrohung für Moskau darzustellen, sagte der UN-Gesandte des Landes. freewebproxy.vpntester.569851

          und an den Initiativen welche „in Arbeit“ sind durch andere Mächte, welche die Arbeit der Chinesen und Russen nun auch offen wollen befürdern..

          Maduro erwägt die Schaffung eines neuen regionalen Blocks, der mit Russland und China verbündet ist : https://freewebproxy.vpntester.net/main/https://www.rt.com/news/569856-maduro-bloc-russia-china/ Der Rahmen würde „neue Machtpole“ bilden, sagte Venezuelas Präsident.

          Hat man mal auch nur schon mal grob eine Vorstellung als Einzelner von Zukunft, findet auch jeder, der nicht mehr über die Idioten in Brüssel und Berlin nachdenkt , sondern wie er sich selbst in die Zukunft einbinden kann….

          …. Da ich noch einen Link setzen muss: gehts gleich weiter …

          1. Wenn es nur ein einziges Medium gäbe, wäre das ein zu leichtes Ziel, um es zu unterwandern oder auszuschalten.

            Wir sollten wie die Hydra sein und viele Köpfe haben. Und für jeden Kopf der abgeschlagen wird, sollten zwei neue wachsen.

            Dass wir aber auch mehr positive Zukunftsvisionen entwickeln sollten, da gebe ich dir Recht.

      2. Die Bezeichnung offiziell ist richtig, denn beide Organisation sind von den VSA zur Unterdrückung eventueller kommunistischer/sozialistischer Bestrebungen diesseits des Eisernen Vorhang gegründet worden. Italien hat dies blutig erleben müssen. Luxemburg, unter der Regie von Juncker, hat einiges an materiellen Schäden erlitten. Deutschland hat die blutige Spur vertuscht (Oktoberfest). Als besetztes Land blieb gar nichts anderes übrig. Jetzt ist es so weit, daß die amerikanisch gesteuerte Marionetten ungeniert offen gegen die europäische Bevölkerung agieren kann. War hier die angebliche Pandemie der Vorbereiter?

      3. Um auf das Pärchen EU/Amiland zu kommen, die überrollen uns förmlich!

        Christine Lambrecht wird wohl gehen (müssen)!

        Heil, Klingbeil stehen in den Startlöchern, aber an den 10. JJanuar erinnert, denn es wird der Entscheider kommen, weil , Scholz benötigt seinen Vormund ganz dringend, am Donnerstag wird US-Verteidigungsminister Lloyd Austin in Berlin erwartet.!!
        Hoffentlich wird Deutschöland schnell nieder gemacht, dann haben wir es endlich hinter uns.
        1 Irrer gewinnt gegen gut 80Mio Bürger…
        Was will man in diesem Land eigentlich noch ? ? Über das Kuckucksnest fliegen ?

    1. Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit und wir dürfen kein deutsch mehr sprechen!
      von der Leyen, Scholz und der Rest unserer Politiker sind vom Wahlvolk gewollt gewesen, nun begreifen diese Leute nicht einmal was sie angerichtet haben und die die vorher schon weiter dachten, zahlen wegen ihrer Zustimmung, denn nichts sagen, nichts tun, ist immer ein „JA“!
      Zum Glück müssen die Älteren nicht alles erleben, das Gesetz der Natur wirkt immer!

      1. „von der Leyen, Scholz und der Rest unserer Politiker sind vom Wahlvolk gewollt gewesen,“

        Leyen war nicht vom Wahlvolk gewollt, diese personifizierte Korruptionsfigur wurde von Merkel und dem Macron ins Amt geschoben!

        1. @ak47
          „Leyen war nicht vom Wahlvolk gewollt, diese personifizierte Korruptionsfigur wurde von Merkel und dem Macron ins Amt geschoben!“

          Richtig – nun darf man doch auch die Frage stellen: „WARUM musste vdL unbedingt auf diesen Posten?“

          Mit großer Wahrscheinlichkeit genau darum um die Nationalstaaten der EU abzuschaffen & ein EU-Bundesstaat der USA zu werden, geflutet mit Mio. von Migranten aus Nahost & Afrika – ein wunderbarer Zustand für die Einheimischen & Menschen mit völlig anderer Mentalität & glücklicherweise sprechen alle nicht die selbe Sprache….viel besser kann man doch die Völker nicht spalten & unfähig zur Verteidigung ihrer Leben machen….

        2. Und wer hielt an Merkel fest, keine Lügen konnte gross genug sein, man liebte sie, die Lügen.
          Damit begann alles, auch der Werdegang von der Flintenuschi, die sämtliche Pflichten auf den Kopf stellte, gesetzlos agiert, bis heute…Man wählte die CDU weiter…damit auch v.d L
          Und genauso wie man anfängt sich nur Rosinen raus zu picken, wird es auch gegenüber der heutigen Regierung geschehen.Letztendlich ist dann der Ami…Oh mein Gott, was schreibe ich da, meine doch Präsident Putins schuld.
          Und da frage niemand mehr, wieso lernen die meisten Deutschen nichts auch der Vergangenheit!

  2. Also ICH feier das. Und auch alles andere was die EU näher an den Zerfall bringt. Natürlich zerfällt diese nicht von alleine, sondern nur wenn die „goldene“ Milliarde gennante Bürger die Nase gestrichen voll hat. Aber solange sie noch einen Streifen Brot auf dem Tisch liegen hat… tuen diese Bürger nichts. Also muss das der Schmerz regeln. Und es wird Schmerzen bringen: Ergo ist es ein Grund zum Feiern.

    Wenn es die EU nicht mehr gibt, wird auch das Abkommen Gegenstandslos. Obwohl… vermutlich werden es die Ami’s eh vorher brechen. Wie alle Verträge, die sie eingehen.

    Btw. Ich vermute ja immer noch, dass die Ami’s, als auch die Briten, die NATO verlassen werden, wenn sie Ihr Ziel…, den „Big-Shit“ zwischen EU und Russland erreicht haben. Ja ein paar hunderttausend amerikanische Soldaten werden dabei auch ins Gras beißen, aber das ist den „juristischen Personen“ die die Fädenziehen in etwa so wichtig wie eine tote Fliege am Fenster.

    Aus dieser Warte gesehen wäre das Abkommen NATO-EU auch sinnvoll. Denn ausser der USA (und den Briten wenn sie sich ebenso zurückziehen) stünde so der „Big-Shit“ mit Russland ins Haus, während die USA unbeteiligt sind und fleißig Waffen bauen und liefern können.
    Hat ja schon 2 Mal wunderbar funktioniert. Und da sie die „Führung“ der anderen Länder…, der dann Betroffenen kontrollieren, sollte es auch ein 3. Mal funktionieren. Zumindest wenn die Bewohner diese Länder sich nicht wehren. Aber wie wir sehen, tun sie das ja nicht.

    Fazit: Läuft super für die Ami’s. Enthalte den Bewohnern Deiner Vasallenländer ihre wahre Geschichte vor und sie laufen immer wieder in die selbe Falle. Denn sie können ja nicht aus ihren Fehlern lernen.

    https://t.me/HandtaRico

    1. @Ricoppp32

      Sehe ich sehr ähnlich….
      Der Artikel von Hr. Röper dazu ist zwar ‚politisch-medial‘ aktuell aber die NATO hat die EU doch die ganze Zeit ‚dirigiert‘!
      Wir erinnern uns doch sicher, dass die Ostbockländer, die in die EU wollten weil sie sich Geld ohne Leistung versprochen haben, den NATO-Beitritt als Zwangspaket mitnehmen mussten, oder?

      Leedenker behaupten ja gerne, dass die Ostblockländer alle freiwillig in die NATO wollten weil sie Angst vor Russland hätten – die Realität war die ganzen Jahre tatsächlich so, dass die in den Verein MUSSTEN um an die Kohle der EU zu kommen… Praktisch ein Zuhälter-Prostituierten-Deal…. der Rest war alles absehbar…….

      Die Abhängigkeit von Washington ist auch nichts Neues, es wird jetzt nur sichtbar für ALLE & die Amis werden jetzt nur dreister in ihren Aktionen.
      Hat man früher noch Wert darauf gelegt, als „unabhängiges Land“ zu gelten, scheut man sich neuerdings nicht mehr als „Diener der USA“ zu gelten.

      1. @GMT
        gut erkannt. Spätestens mit der total hirnrissigen Osterweiterung der EU hätte es, auch ohne mediale Unterstützung, klar sein sollen, daß die EU die sprichwörtliche Möhre ist um den MIK, ergo die NATO, zu platzieren.
        Nach den Wirren von Glas Most wurden diejenigen Populisten ausgewählt, die einen schnelle Verbesserung der wirtschaftlichen Lage versprachen. In USeless-deutsch: Win-Win.
        Im nachhinein wird vieles klarer. 😢😢😢

      2. Exakt. Deswegen bin ich auch der Meinung, dass RU früher oder Später nach D -MUSS-. Denn die NATO und damit die USA, kann nur gebrochen werden, wenn die großen AMI-Basen in D verschwinden. Denn die versorgen alle anderen Basen in einigen tausend km Umkreis, welche wiederum die betreffenden Länder dominieren. Kann man alles nicht in zwei – drei Sätzen beschreiben, aber das ist die grobe Richtung. Ohne ein (von den USA und deren Bullbeißern vor Ort -) freies Europa, steht RU irgendwann vor der Zerschlagung. Denn die hören nicht von sich aus auf.

        Aber die Russen haben aufgrund der westlichen Eigentorsanktionen (gefickt eingeschädelt) den Faktor Zeit auf ihrer Seite. Ich denke, der Knoten platzt erst, wenn es in den westlichen „Staaten“ zu Chaos in Form von flächendeckenden Tumulten kommt und die „Staatsmächte“ kippen. Wäre zumindest logisch, da DANN die wenigste militärische Gegenwehr zu erwarten ist.

        Und ganz egal wie das für Russland am Ende ausgeht. Sie werden hinterher in einem Europa OHNE US-Hegemonie mit allen Staaten…, neu oder alt, Friedensverträge schließen und echte diplomatische Kontakte wieder aufbauen können.

        1. @Ricopp32:
          „Deswegen bin ich auch der Meinung, dass RU früher oder Später nach D -MUSS-. Denn die NATO und damit die USA, kann nur gebrochen werden, wenn die großen AMI-Basen in D verschwinden.“

          Das sind alberne Rambo-Phantasien von pathologischen US-Hassern. Haben Sie mal ein Auge auf den Verlauf der SMO geworfen? Ist Ihnen die russische Strategie entgangen? Sieht es bisher danach aus, dass „RU früher oder später nach D MUSS“?

          Viele hier im Forum verwechseln die russische SMO mit einem persönlich herbeigewünschten Rachefeldzug gegen Europa und die NATO. Und haben auch nach 10 Monaten nichts, aber auch wirklich gar nichts von russischer Kriegsführung mitbekommen.

          Glauben Sie denn an eine Änderung der geopolitischen Lage oder gar eine Entspannung, wenn die Russen Ramstein oder Büchel angreifen und militärisch einnehmen?

          Ich schätze Sie haben einfach zu viele Hollywood-Kriegsfilme im Hinterkopf…

          1. Ich glaube auch nicht, dass Russland nach D gehen wird. Aber nötig wäre es vielleicht tatsächlich – wenn die NATO sich in der Ukraine ein blaues Auge holt, hält nichts sie davon ab, es etwas später wieder zu versuchen (dann vielleicht mit einer Farbrevolution gegen den „bösen Diktator“ Lukashenko).
            Es wird keine Änderungen geben, solange die NATO existiert und einsatzbereit ist. So lange gibt es höchstens Unterbrechungen, während die NATO-Verbrecher sich auf die nächste Aktion vorbereiten.

            Das hört nur auf, wenn die NATO aufhört zu existieren – und das macht kein NATO-Land (vielleicht mit Ausnahme der Türkei, falls es keine Farbrevolution gegen Erdogan gibt) mit.

            Es ist unwahrscheinlich, dass man genug Westler aufwecken kann, um ihre reGIERungen zu stürzen und einen NATO- und EU-Austritt zu erreichen.

            Aber es ist auch unwahrscheinlich, die NATO militärisch ein für alle mal zu besiegen, ohne dass sie mit ihren Atomwaffen die Weltbevölkerung ausrottet.

            Vielleicht noch am ehesten möglich ist eine Revolution in den USA – immerhin gelingt es den Nazis dort nicht mehr, ihren Wahlbetrug usw. zu verstecken. Aber leider haben sie vorgesorgt, indem die einen „Oppositionsführer“ (Trump) aufgebaut haben, der bei den wichtigsten Themen gar nichts ändern will.

            1. Also bei manchen scheinen 80 Jahre US-Hegemonie deutliche Spuren hinterlassen zu haben:
              „Ich glaube auch nicht, dass Russland nach D gehen wird. Aber nötig wäre es vielleicht tatsächlich.“

              Ganz toll! Damit wir gleich der nächsten Supermacht die nächsten 80 Jahre in den Arsch kriechen. Man hat den Eindruck, DER Deutsche ist nicht ohne einen großen Hegemon lebensfähig. Die Deutschen brauchen Bismarck, Hitler, Kohl oder Merkel, denen sie jahrzehntelang willenlos hinterherdackeln. Aber eine EIGENE Agenda entwickeln, das ist nichts für die Deutschen. Das sollen besser andere für sie machen.

              1. So scheint es zu sein. Das Reich hat gut funktioniert, bis der Kaiser und die anderen Obrigen großkotzig und kriegslüstern wurden. Ohne den Anteil des eigenen Größenwahns wäre es den Kriegstreibern der anderen Mächte wohl kaum gelungen, Deutschland in die „Lage 1914“ zu bekommen.

                DDR und BRD haben gut funktioniert. Aber nach 1990 war den Deutschen ihr Land zu klein für die Welt. Sie wollten eine Vergrößerung als „Europa“, „Global Player“ spielen und Krieg führen. Nun Ostfeldzug II.

                Die Deutschen sind an der Selbstregierung mehrfach gescheitert. Eine Zeit lang sehr tüchtig, und dann Gefahr für die ganze Welt.

                Eine „eigene Agenda“ ist das Letzte, was wir brauchen. Es gibt weniger Deutsche als Kongolesen, nur halb so viele wie Äthiopier. Unser eigenes Land sollte uns in Zukunft genug sein.

                An Weltmächten hat Europa als Teil Eurasiens in Zukunft Rußland, Indien und China. Als Mittelmacht dazu die Türkei. Das sollte reichen. Deutschland als Großmacht braucht keiner, auch nicht im Mantel von „Europa“.

                Wir sollten einzig unser Land wieder herstellen und zu allen Mächten gute Kontakte halten, zum aufstrebenden Afrika dazu. Dann haben wir keinen Hegemon, und uns oder gar „Europa“ als Hegemon braucht auch niemand.

                1. …zu 1914… …Kaiser „Willy“ und Zar „Nikolai“ waren ihrer Aufgabe beide nicht gewachsen !!.. …Hunderte Telegramme haben sie ausgetauscht und haben BEIDE versagt !!.. …Wilhelm war ja auf „Urlaub“ auf seiner Yacht !!.. …und „Nikolai“ war seiner Aufgabe von Anfang an, nicht gewachsen, „Willy“ auch nicht !!..😎😈

              2. Ich würde auch lieber eine eigene Agenda sehen, aber realistisch gesehen ist das nicht möglich, solange ein Land unter einer so extremen Besatzung steht (die US-Tyrannei kontrolliert alle Parteien und die Wahlschafe merken es nicht und lösen immer wieder ein Instrument der US-Diktatur durch ein anderes ab).
                Mit einer Revolution ist nicht zu rechnen, weil die Nazis die Medien und damit die Meinungen kontrollieren – dass das immer noch funktioniert, kann man bei jeder Wahl sehen.
                Realistisch ist deshalb – leider – eher ein von aussen aufgedrückter Wechsel.
                In diesem Fall ziehe ich das kleinere Übel vor.

          2. GÄÄÄÄÄHN….,
            werter oTTo.
            Wenn Sie auch nur halb so überzeugt währen, von dem was sie da schreiben, würden sie bei meinem Text in sich hienein lächeln und weiterscrollen. Können Sie aber offensichtlich nicht. Was uns also zu dem Schluß führt, dass Sie Ihre Propaganda-Info’s selbst nicht glauben können, obwohl sie es möchten…, … oder müssen.
            Liebe Grüße in die Bunte Republik

            1. @Ricoppp32:
              Genau. Wenn einem die Argumente ausgehen, greift man zu Beleidigungen.

              Ihnen scheint nicht bewusst zu sein, was für einen Unsinn Sie da schreiben. Sie bezichtigen mich der „Propaganda“. Können Sie das näher ausführen? Wo lesen Sie in meinem Beitrag „Propaganda“?

              Und was soll dieses alberne „Liebe Grüße in die bunte Republik“? Ich glaube nicht dass ich von Ihnen „liebe Grüße“ will und die „bunte Republik“ existiert vielleicht in Ihrem Kopf („bunte“ schreibt man in diesem Zusammenhang übrigens klein. „Währen“ schreibt sich ohne h. Vielleicht mal einen Rechtschreibkurs belegen?).

              Nochmal: wenn Sie davon träumen, dass die russische Armee demnächst Büchel, Ramstein oder sogar Aviano oder Incirlik bombardiert, machen Sie damit zwar der russischen Armee ein großes Kompliment, haben aber die vergangenen 10 Monate der SMO nicht so richtig aufgepasst.

              1. Aus Incirlik hat doch das SOZ-Land Türkei die NATO vertrieben. Die Bunte Wehr mußte nach Jordanien umziehen. Derzeit führt die Türkei mit der Operation Klauenschwert den dritten Feldzug gegen das US-EU-Protektorat „PKK-Staat Rojava“.

                Unter dem Gezeter von Lloyd Austin, da türkische Treffer seine verbündeten Terroristen beseitigen und in gefährlicher Nähe von seinen eigenen Soldat*innen eingeschlagen sind.

                Natürlich hat die Sonderoperation die Entnazifizierung Europas zum Ziel. Dazu gehört auch die Beseitigung der militärischen US-Präsenz. Das Wegbomben von Basen ist aber eine sehr unelegante Methode.

                Die Bunte Republik hat auch Bagram-Afghanistan und Mali geräumt, die französischen Nazis (so werden sie dort genannt) Mali, Centrafrique und nun Burkina Faso. Stärkste Waffengattung der Russen und ihrer afrikanischen Brudervölker ist dabei die Diplomatie, ein wenig untermalt durch Wagner-Opern.

                Keine der Basen des Naziblocks wurde „weggebombt“, aber weg sind sie doch.

              2. Antwort auf oTTo:

                ZITAT 1 von oTTo: „Das sind alberne Rambo-Phantasien von pathologischen US-Hassern.“

                Zitat 2 von oTTo: „@Ricoppp32: Genau. Wenn einem die Argumente ausgehen, greift man zu Beleidigungen. “

                Mehr muss ich von dem nicht lesen … Ob dienstlich oder halt nur doof.

            2. @ Ricoppp32

              Weitgehend einverstanden, aber einen Aspekt sehe ich doch anders:

              Die US-Hegemonie ließe sich ganz einfach loswerden. Länder wie Kuba, Iran, Jelzins Rußland, Belarus, Venezuela, Pakistan, Uganda, die Türkei, Saudi-Arabien haben sie beendet.

              Trump hatte die NATO für „obsolet“ erklärt und wollte die US-Truppen aus Deutschland abziehen. Auch die vielen Kriege, die USA und EU gemeinsam geführt haben, wollte er beenden.

              Goldene Gelegenheit. Haben die Deutschen sie ergriffen? Nein. Sie haben Trump beschimpft, bekämpft und mit Hilfe seiner Gegner in Washington sabotiert, wo es nur ging. Sie wollten ihre US-Hegemonie behalten.

              Die Erinnerung an WK II hat lange verhindert, daß Deutschland wieder eine Militärmacht werden konnte. Beide Teile haben nur im Rahmen ihrer Bündnisse gerüstet, aber keine Kriege geführt. Nach 1990 haben die Deutschen wieder begonnen, Kriege zu führen, aber heimlich, verdeckt, immer „gemeinsam“ und „im Konsens“ mit den „Wertepartnern“. Für das schmutzige Geschäft am Boden haben sie Terrorbanden jeder Art genutzt und ansonsten am liebsten die Ziele geliefert (AWACS, BND) und andere für sich schießen lassen.

              Wenn die Deutschen Kriege wünschten, haben sie durch Intrigen (Fischer/Rambuillet; Merkel/“Bekenntnis“) Situationen geschaffen, die ihre „Wertepartner“ zur Teilnahme angestiftet haben. Unter geschickter Nutzung der imperialen Ambitionen der USA, die aber keineswegs deckungsgleich waren.

              So konnte Deutschland Krieg führen ohne große eigene Kosten und Verluste, ohne allzu sichtbare Verantwortlichkeit, und mit einer geradezu lächerlichen Bundeswehr. Dieses Vizeherrenmenschentum hat nur unter Nutzung der US-Militärmaschine funktioniert. Deutschland braucht die USA mehr als umgekehrt, wie man sah, als Trump dieses böse Spiel nicht mehr mitmachen wollte.

              Die US-Hegemonie ist – anders als anderswo – einfach deshalb nicht loszuwerden, da sie deutschen Interessen dient, dem Berliner Weltgeltungsdrang. Die mit der US-Hegemonie verbundenen Kosten wurden lange als recht billig für das, was man wollte, in Kauf genommen, sind aber nun dabei, außer Kontrolle zu geraten.

              „Bei Treffen der #EU-Verteidigungsminister habe ich klargemacht: Die nüchterne Wahrheit zu #Afghanistan ist: Wir Europäer haben gegen die Entscheidung der #USA zum Abzug kaum Widerstand geleistet, weil wir mangels eigener Fähigkeiten keinen leisten konnten.“
              — A. Kramp-Karrenbauer (@akk) September 2, 2021, Twitter

              Für die Russen sind nun die „Nazis“ mit „Drang nach Osten“ (Zitat Sacharowa) operatives Ziel. Das sind hauptsächlich Deutschland und die EU-Zentrale. Frankreich, Polen, GB, Norwegen auch. Aber die werden sie mit los, wenn sie Berlin und Brüssel knacken. Und die US-Hegemonie in Europa würde mit Ruin und Zerfall der EU die Basis verlieren, die wären sie dann also auch weitgehend mit los.

              Normale Beziehungen Rußlands mit Deutschland und ähnlichen EU-Ländern wird es auf lange Zeit nicht mehr geben. Das Verhältnis ist völlig vergiftet. Rußland orientiert sich nach Asien und Afrika.

              Ordnungsmächte Europas, die dessen Integration in die „Neue Ära“ gestalten, sollen China und die Türkei werden. Die russischen Ambitionen dabei beschränken sich auf Ausschaltung des Gefahrenherdes und die Entnazifizierung Europas. So entspricht es den erklärten Absichten; wie es in der Realität kommt, werden wir ja sehen.

              1. ….sie ziehen leider nict in Betracht, dass die Angelsachsen IHRE Marionetten in der brd mit einem SUPER – Kleber festgeklebt haben und wie US – Analysten auch feststellen, dass „…die Westdeutschen durch 75 Jahre Umerziehung geistig total verloren sind !!“.. …habe dieser Betrachtungsweise, NICHTS hinzuzufügen !!.. …AB von den Welt – Bühne mit DENEN !!.. …da… sie gehen schon die Treppe hinunter, sind schon auf der 3. Stuge !!… SCHNELLER !!.. …“auf , auf, Sprung Marsch, Marsch !!“… …mit DENEN, ist es VORBEI !!😈😈

                1. Die jetzige Umerziehung ist doch sehr gut. Die Westpropaganda ist zum Weglaufen, und wer trotzdem tatsächlich auf Seiten dieser Nazis, Lügner und Haßprediger ist, erklärt sich damit selber zum Ziel der Entnazifizierung.

                  Die Deutschen sind Anstifter, und Marionetten, Marionetten von Amis und der eigenen Anstifter. Man sieht nur Untermarionetten, die gegenseitig an ihren Fäden ziehen. Schwab, Soros und Biden sind Obermarionetten mit ernsten Funktionsschäden. Ist ganz oben überhaupt noch wer? Wenn ja, dann ziehen die an Fäden, die sich überall schwer verheddert haben.

                  Strategisches Ziel der Russen scheint Deutschland zu sein. Es wird aber von der Peripherie her zum Einsturz gebracht.

                  „Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen. In der
                  praktischen Kriegskunst ist es das Beste überhaupt, das Land des Feindes heil und intakt einzunehmen; es zu zerschmettern und zu zerstören ist nicht so gut.“

                  „Im Frieden bereite dich auf den Krieg vor,
                  im Krieg bereite dich auf den Frieden vor.“

                  — Sun Zi, Übersetzung nach Lionel Giles, James Clawell

                  Mit dem deutschen Naziregime fällt die EU und mit beiden die Position der USA in Europa. Vieles, was die Russen jetzt tun, dient nicht dem Sieg in der Ukraine (den sie vermutlich in wenigen Wochen hätten haben können, wenn sie gewollt hätten), sondern dazu, sich die Dinge für die Zeit nach dem Sieg passend zurechtzulegen. Das ist der schwerere Teil.

              2. @John

                „…Goldene Gelegenheit. Haben die Deutschen sie ergriffen? Nein. Sie haben Trump beschimpft, bekämpft und mit Hilfe seiner Gegner in Washington sabotiert, wo es nur ging. Sie wollten ihre US-Hegemonie behalten….“

                Bei der EU und Deutschland ist es nicht so einfach wie in Kuba, Venezuela oder Pakistan. Deutschland ist Kernland der EU, wenn das fällt, fällt die EU. Aber gerade Deutschland ist in seiner Regierung, seinen Parteien und bis hinab in die Konzerne von US-Einfluß-Agenten so durchsetzt, das klar war, das Deutschland die CIA-Politik der Demokraten in der EU umsetzen wird und denen ist Trump im Weg gewesen. Der wollte doch allen Ernstes Truppen abziehen! Da spielen die Einfluß-Agenten in Deutschland natürlich nicht mit!

                Das „Volk“ das das eigentlich nie gewollt hat, wird mit medialen Lügen über seine wirkliche (prekäre) Situation ruhig gestellt. Für die Länder, die du genannt hast war das insofern ein viel einfacherer Schritt, weil die auf der personellen Ebene immer noch halbwegs selbstständig waren. Maduro ist z.B. „seinen“ Guido los und in seiner Partei ist er „Herr und Meister“.

                Auf Deutschland übertragen, wäre das so, als ob die CDU/CSU oder die Grünen die einzigen US-Parteien im Land wären. Leider sind es alle! (und dann wirds schwierig).

                1. „… Die stillschweigende Unterstützung des Westens für den Mord an der russischen und russischsprachigen Bevölkerung zeigt ein weiteres Mal erschreckend klar, dass weltweit Nazis und ihre Helfershelfer im Aufwind sind, jene, die die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs neu schreiben, die Beschlüsse des Militärgerichtshofs von Nürnberg revidieren und ihre neue „Drang nach Osten“-Politik beginnen wollen. …

                  Wir erwarten von den nach globaler Dominanz strebenden westlichen Ländern nicht die Verurteilung der Verbrechen der ukrainischen Militärs. Denn sie können ja schließlich nicht sich selbst verurteilen. …“

                  Kommentar der offiziellen Sprecherin des Außenministeriums Russlands, Maria Sacharowa, zum Beschuss von Donezk und Belgorod durch ukrainische bewaffnete Einheiten
                  19 Dezember 2022
                  https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1844388/?lang=de

                2. „Was können wir von einigen europäischen Ländern erwarten, die einst den Nationalsozialismus und den Faschismus hervorbrachten?

                  Sie sind es, die heute für das Wiederaufleben der Nazi-Ideologie verantwortlich sind. Offensichtlich lassen sich die Phantomschmerzen verlorener Größe in der politischen Klasse dieser Länder nicht mit der Medizin der Zeit lindern. Obwohl sich die dort herrschenden Kräfte als links oder christlich bezeichnen, sind sie in Wirklichkeit die wahren Erben der NSDAP und des Partito Nazionale Fascista.

                  Und früher oder später werden sie sich für die verantworten müssen, die sie aus ihren Händen aufgezogen haben.“

                  Dmitrij Medvedev, December 25
                  https://t.me/medvedev_telegram/236

                  Das Naziproblem ist hier, nicht in der Ukraine. In der Ukraine haben die Nazis Quislinge und HiWis als einheimisches Personal, mehr nicht.

                  Also müßte eine Sonderoperation zur Entnazifizierung nach hier kommen, sonst wird das nichts. Vielleicht nehmen die Russen dann ihre Besatzeraufgaben wieder wahr.

          3. Ja und nein. Ein frontaler russischer Angriff auf Militärbasen in der EU ist derzeit nicht zu erwarten. Derzeit ziehen die Russen es vor, die feindlichen Arsenale von der EU anliefern zu lassen und sie in ihrem Schredder zu demilitarisieren.

            Das betrifft Waffensysteme für einen konventionellen Krieg bis zur Größe von NATO-T72/Leopard2, M777, Caesar, HIMARS. Da sind die Bestände reichlich geplündert, teils die Waffen selber, teils die Munition wie die Raketen für die HIMARS.

            Die EU wurde vom MID der RF in aller Form als „Konfliktpartei“ benannt, also Kriegsgegner, der von der Ukraine aus mittels Strohmännern Krieg gegen Rußland führt. Mit Gegenschlägen ist jederzeit zu rechnen. Als legitime Ziele wurde die militärisch nutzbare Infrastruktur benannt (Strom, Stellwerkstechnik der DB) wie auch Militäranlage und die Entscheidungszentralen.

            Die Militäranlagen in der EU sind unter ständiger Beobachtung und werden bei Vorbereitungen für einen Raketenangriff auf Rußland unmittelbar vernichtet, nötigenfalls auch die Entscheidungszentren.

            Die Russen werden nicht von sich aus angreifen, sondern als Reaktion; sobald das Risiko, es nicht zu tun, ihnen größer erscheint als es zu tun.

            So weit entspricht das offiziellen und sehr eindeutigen Aussagen der gesamten russischen Führung. In enger Absparache mit der VR China, da hat Medvedevs Besuch bei Xi die letzten Zweifel zerstreut.

            Ziel ist, eine Eskalation zu immer größeren Waffen – wie von der EU systematisch betrieben – zu unterbinden. Dabei können Militärschläge in die EU unvermeidlich werden, um diesen Wahn, es immer weiter treiben zu können und dabei selber unantastbar zu sein, zu kurieren.

            Es ist ein europäischer Krieg und alle sind sich heimlich einig, ihn auf Europa begrenzt zu halten.

            Die EU soll natürlich liquidiert werden. Die russische Regierung bezeichnet sie zutreffend als „Feinde“, die zur Rechenschaft gezogen werden müssen, „Nazis“ mit „Drang nach Osten“, „Erben der NSDAP“. Das soll aber nicht militärisch frontal geschehen, sondern durch geopolitische Schachzüge, wenn auch nicht ohne eine gewisse militärische Begleitung.

            „…persönlich herbeigewünschten Rachefeldzug gegen Europa…“

            Wie kommen Sie darauf? Es ist ein innereuropäischer Krieg. Laut Merkels „Bekenntnis“ seit neun Jahren durch ihr Regime und die EU vorbereitet und herbeiintrigiert, in der Ära Trump sogar gegen die USA. Auf der einen Seite halb Europa, EU und Assoziierte. Auf der anderen Seite Rußland, Belarus, sowie Serbien und die Türkei als gegenüber Rußland freundlich neutral. Eine postfaschistische Ukraine kann dazustoßen, was das Ziel ist. Die machen die andere Hälfte Europas aus.

            Ideologisch teils das Europa der Nazis – „Europäertum“, „einiges“, „einheitliches Europa“. Laut Hitler wie Strack-Zimmermann „gehören die Russen nicht zu Europa“, laut Goebbels wie Morawiecki ist Rußland ein „Krebsgeschwür“. Dagegen das Europa als geographischer Begriff und Teil Afroeurasiens. Frei von Exzeptionalismus der eigenen „Werte“, Überlegenheitsdünkel und Weltgeltungsdrang.

            Die Bruchlinie geht nicht entlang der Grenzen, sondern durch beide Teile. Der Naziblock, die EU, hat im Osten ihre „Westler“ und „Liberalen“. Die EU steht für über 20 Jahre Krieg und Terror, Niedergang, Verarmung, bizarre Diktaturen, die immer totalitärer werden, Isolierung gegenüber der Außenwelt. Je mehr das scheitert, desto mehr Freunde haben die Ideen Afroeurasiens auch hier.

            Persönlich kann ich sagen, daß ich diese Ideen lange vor Putin hatte. Die sind nun dank der Russen zu einer Kraft geworden, die fehlte.

            1. @John

              „…Ja und nein. Ein frontaler russischer Angriff auf Militärbasen in der EU ist derzeit nicht zu erwarten. Derzeit ziehen die Russen es vor, die feindlichen Arsenale von der EU anliefern zu lassen und sie in ihrem Schredder zu demilitarisieren….“

              Strategisch eigentlich ein echter Joker für die Russen. Die Waffen kommen nicht alle auf einmal auf das Schlachtfeld, wo sie größtmöglichen Schaden anrichten, sondern schön hintereinander mit pö a pö -Lieferungen aus dem Westen (so das der Waffenschredder im Donbass auch wirklich alle erwischt).

              Die ankommenden Panzer aus dem Westen haben auf dem Schlachtfeld auch keine Chance, wenn es keine Luftüberlegenheit der Ukro-Armee gibt, die werden von den russischen Bombern alle abgeräumt werden.

              1. Die Schützenpanzer sind für die Russen Dosenschießen. Die westlichen Kampfpanzer wie Leopard2 sind auch nicht viel anders als die NATO-T72. Den russischen T72 und T90 gefährliche Gegner. Panzerschlachten sind allerdings außer Mode. Ihre Wirkung entfalten sie heute im Verbund mit weiteren Waffensystemen. Artillerie, Luftunterstützung, Schutz durch eine gute Abwehr, etc. Da fehlt es der „Ukraine“ an allem.

                Die NATO-Panzer sind also geeignet, viele Ukrainer und einige Russen ins Jenseits zu befördern. Gefährlich sind sie als ein weiterer Teil der schleichenden Eskalation. Die NATO-Truppen nähern sich immer mehr vollem Einsatz. Die NATO selber nicht, die Türkei, Sie wissen ja; und die USA wollen keinesfalls den Punkt erreichen, wo sie selber zum Ziel werden könnten (mit Ausnahme einiger mächtiger Irrer dort).

      3. Wir erinnern uns doch sicher, dass die Ostbockländer, die in die EU wollten weil sie sich Geld ohne Leistung versprochen haben, den NATO-Beitritt als Zwangspaket mitnehmen mussten, oder?

        Genau. Seit langer schon ist der geopolitische Zweck der EU ganz einfach die ökonomische Absicherung der NATO Osterweiterung.

    2. …ich kann nicht feiern – ich bin tief traurig und entsetzt – eben weil das mensch nicht aus seinen Fehlern lernt und immer wieder die gleiche Gesäßpastete praktiziert – lediglich die technischen Mittel haben sich verfeinert, der krude Grundzug der Urmenschen bleibt wohl permanent in deren Genen erhalten…

      Doch irgendwann ist das Ende der Fahnenstange erreicht – und klein menschlein hat sich selbst entsorgt… – darob ich nicht trauere – und die Natur wird sich freuen, denn bis zur Supernova hat sie dann wieder Zeit zu experimentieren – welche Lebensform am besten ist….. – das mensch definitiv NICHT!

      „Weil er vom Affen enttäuscht war, schuf Gott den Menschen – danach verzichtete er auf weitere Experimente“
      Zitat von Mark Twain
      😝😎

      1. @Vlad

        Kann ich gut verstehen. Doch es ist mit großer Wahrscheinlichkeit ja schon immer so gewesen seit Mensch die Bühne betreten hat & seit dem wiederholt sich alles – entweder bis Mensch die Lektion gelernt hat oder tatsächlich selber dafür sorgte den Platz für eine ‚verbesserte‘ Spezies frei zu machen.

        Traurig ist es alle male wenn man sieht/hört/erlebt, dass Mensch in vielen tausend Jahren trotz der Mitgabe von Talenten wie ‚freier Wille, Vernunftbegabung, Liebe“ nichts daraus gemacht & gelernt hat.

        Letztendlich bleibt für den Einzelnen eher nur:
        „Glücklich ist, wer vergißt, was nicht mehr zu ändern ist“

      2. @Vlad
        Ja es ist schon grauenhaft, wie sich das ganze Desaster entwickelt. Und wie ohnmächtig man dem Irrsinn gegenübersteht.
        Kritischen Geister haben schon vor Jahrzehnten die Vermutung angestellt, daß der Wahnsinn des zweiten Weltkrieges sich wiederholen könnte. Dies wurde vom Großteil des Umfeldes verneint.
        Und siehe da, jetzt haben wir den Salat.

        1. „Das ist keine Wiederholung des Wahnsinns des 2. Weltkriegs. Diesmal landen ja nur die tatsächlichen Untermenschen (Russen) im KZ.“
          — Adolfine Baer*inbock*oderziege, wenn sie sich dazu herab lassen würde, einen Kommentar von „unten“ zu beantworten.

      3. Vlad: Lieber ein Ende mit Schrecken, als einen Schrecken ohne Ende. Nach einem ordnenden Backenplattensolo laufen die Hirnströme auch beim bockigsten Idioten wieder gerade aus.
        Da hab ich ein selbst erlebtes wunderbares Bsp für:

        Ich kannte mal einen, der sich selbst als Roboter identifizierte (im Ernst!) Wollte nur noch Öl trinken und Salat und Spinat essen (wegen dem Eisengehalt). Der glaubte das wirklich!!!!

        Er sollte deswegen behandelt werden (gibt da gute medikamentöse Heilmethoden). Aber seine Freunde halfen ihm direkt.

        Er bekam eine kostenlose Ganzkörpermassage. Eine von der Art, wo man auch 3 Wochen später noch gelblich-grün-blaue Unterhautbeleuchtung hat.

        Was soll ich sagen? Es war ein Musterbeispiel an spontaner Wunderheilung. Ganz ohne Medikamente. Und so weit ich weiß bisher ohne jeden Rückfall.

        Fazit:
        Keine Pille kann gute Freunde ersetzen!

          1. Einen umgesetzten katastrophalen Planungsfehler kann man nur auf eine Art reparieren:
            Totalabriss und Schutt-Entsorgung mit anschließendem Neuaufbau nach erfolgter Neuplanung.

            Solche Baustellen gibt es allerdings mehrere.

      4. Durch Zufall gerade gelesen….

        Es geht auch anders, es liegt an den Bürgern und wer nicht überlebensfähig ist,weil Gier Egoismus, Emphatielosigkeit Neid bei den meisten ganz vorn zu finden ist, dann schafft man sich selbst ab!
        Tschüss kann man da nur sagen!

        1. Pardon habe ich vergessen ….

          https://www.nachdenkseiten.de/?p=92471

          An der Wolga leben Tataren in einer eigenen Republik seit 500 Jahren friedlich mit Russen zusammen. Aus der Hauptstadt Kasan berichtet Ulrich Heyden.

          Mitte Dezember bekam ich vom russischen Außenministerium die Einladung, zusammen mit anderen Auslandskorrespondenten nach Kasan, in die Hauptstadt der Republik Tatarstan zu fliegen. Ich nahm die Einladung an, denn ich wollte wissen, wie es heute aussieht in der russischen „Provinz“. Wie leben muslimische Tataren und orthodox gläubige Russen zusammen? Wie steht es mit der tatarischen Sprache? Hat sie noch einen privilegierten Status? Natürlich kann man in drei Tagen nicht alles erfahren, aber man bekommt doch einen gewissen Eindruck und Anregungen zum Weiterforschen.

    3. @„Natürlich zerfällt diese nicht von alleine, sondern nur wenn die „goldene“ Milliarde gennante Bürger die Nase gestrichen voll hat. Aber solange sie noch einen Streifen Brot auf dem Tisch liegen hat… tuen diese Bürger nichts. Also muss das der Schmerz regeln.“

      Der Schmerz alleine reicht nicht – man braucht auch Aufklärung, die wir in den 1980er Jahren im Ostblock mit Samizdats versucht haben. Heute ginge es mit dem Internet einfacher – das Imperium versucht daher, die Zensur totalitär zu machen. Neuer Artikel als Beispiel:

      „WEF veröffentlicht ein von einer Big-Tech-Koalition entwickeltes Papier zur Bekämpfung von „Fehlinformationen“ und mehr“

      https://uncutnews.ch/wef-veroeffentlicht-ein-von-einer-big-tech-koalition-entwickeltes-papier-zur-bekaempfung-von-fehlinformationen-und-mehr/

    4. Also ICH feiere das nicht. Könnte aber daran liegen, dass mir das Leben meiner Lieben, aber auch mein eigenes, noch etwas wert ist.

      Die EU ist in vielen Belangen äußerst kritisch. Schulz, als er noch Ratspräsident war, sagte mal treffend: „Wenn die EU ein Staat wäre, der die Aufnahme in die EU beantragt; dann müsste dieser Antrag mangels Demokratie abgelehnt werden.“ Und ja, das ist wahr und man sieht es auch jetzt wieder deutlich.

      Andererseits…

      Die EU war/ist auch ein Garant des europäischen Friedens — und, vor allem anderen, ein Garant des deutschen Wohlstands. Man kann sich nicht gegenseitig militärisch an die Gurgel springen, solange man wirtschaftlich und politisch aneinander gekettet ist. Stirbt also die EU, stirbt auch der „Friedensdruck“.

      Alles halb so schlimm? Die würden einander schon nicht zerfleischen? Auch ohne EU gäbe es weiterhin Frieden? Mutig, das auf einem Kontinent zu glauben, dessen längste Friedensperiode seiner gesamten, Jahrtausende alten Geschichte (abgesehen von Jugoslawien und Ukraine) wir gerade live und in Farbe erleben.

      Und noch mutiger im Angesicht der Tatsache, dass es innerhalb der EU bereits eine „Drei Meere Initiative“, finanziert von den USA, politisch gestützt von Großbritannien, und unter Meinungsführerschaft von Polen und den baltischen EU-Staaten – allesamt bekanntlich große Pazifisten, die niemals wirtschaftliche oder politische Interessen militärisch durchsetzen würden – gibt.

      Als Deutschland übrigens 2018 Mitglied dieser Initiative werden wollte, hat man es höhnisch vor die Tür gesetzt: „Mitglied? Bei uns? Nur ohne Stimmrecht!“ Als die Ukraine im letzten Sommer per Videoschalte spontan einen Aufnahmeantrag stellte, wurde dieser umgehend angenommen.

      … was man nun noch braucht, ist eine weitere Schwächung der EU. Und den Weg bereiten die Claqueure der EU-Schwächung für sie mit. Denn diese Initiative stirbt dann nicht mit. Im Gegenteil: Die USA präparieren sie gerade mit sehr viel Aufwand zu „ihrem EU-Ersatz“. Das bringt sie nicht nur näher an den Erzfeind Russland, sondern trennt Europa geografisch endgültig von Ressourcen, Handelswegen und geografischen Vorteilen. Und die bellizistischen baltischen EU-Staaten haben sehr viel weniger Skrupel, was Völkerrecht und sonstiges Gedöns angeht. Ein Blick auf die Kriegsbeteiligungen und die jeweilige populistische Stimmung dazu in jenen Ländern reicht, um einem Pazifisten das Blut in den Adern Frieden zu lassen.

      Mit anderen Worten: Stirbt die EU stirbt mit ihr der Frieden in Europa. Dann brauchen wir gar nicht mehr von „Wohlstandsverlust im Westen“ fabulieren. … So eine Welt möchte ich meinen Kindern nicht hinterlassen.

      1. Stirbt die EU stirbt mit ihr der Frieden in Europa.

        Der Friede in Europa ist doch schon 2014 gestorben. Und was heißt gestorben? Er wurde im Zuge eines Putsches ermordet. Die EU war Täterin bei diesem Mord am Frieden.

        Die EU geht zurück auf das American Committee on United Europe. Es gab immer wieder Bestrebungen zur europäischen Emanzipation von den USA, aber diese sind immer wieder erwürgt worden. Die EU ist am ehesten ein System der amerikanischen Herrschaft über Europa. Was für die NATO gilt, das gilt in etwa auch für die EU:

        The purpose of NATO is to keep the Americans in, the Russians out, and the Germans down. — Lord Ismay, erster Gensek der NATO

        Das folgende stimmt auch nicht:

        Man kann sich nicht gegenseitig militärisch an die Gurgel springen, solange man wirtschaftlich und politisch aneinander gekettet ist.

        Doch, das kann man. Das machen wir gerade. Und zwar fremdgesteuert.

        Auch die Teile Jugoslawiens waren ökonomisch verbunden. Trotzdem gingen sie sich an die Gurgel. Weil nämlich externe Akteure bestehende Spannungen ausnutzten. Weil sie diesen Krieg für ihre geopolitischen Ambitionen brauchten. Ein neutraler Staat, ein blockfreier Staat, ein unabhängiger Staat – ein schlechtes Vorbild! Darf nicht Schule machen. Also zerstören. Serbien isolieren. Protektorat einrichten, Camp Bondsteel bauen.

        Kriege brechen nicht aus, sie werden organisiert. So der Erste, der Zweite und nun der Dritte Weltkrieg. Siehe Docherty & MacGregor, Verborgene Geschichte:

        https://www.kopp-verlag.de/a/verborgene-geschichte

      2. @just me

        Sind Sie Parteisoldat oder nur ein Comedian, der ohne Bühne arbeitet & nicht weiß, warum das so ist?

        „Die EU war/ist auch ein Garant des europäischen Friedens …..
        Stirbt also die EU, stirbt auch der „Friedensdruck“……

        Alles halb so schlimm? Die würden einander schon nicht zerfleischen? Auch ohne EU gäbe es weiterhin Frieden?
        Mutig, das auf einem Kontinent zu glauben, dessen längste Friedensperiode seiner gesamten, Jahrtausende alten Geschichte (abgesehen von Jugoslawien und Ukraine) wir gerade live und in Farbe erleben.“

        Da weiß man nicht ob man einen Lachanfall bekommen soll oder Weinkrämpfe……

        Diese längste Friedensperiode in Europa, die im Übrigen besonders durch das Vorhandensein des Ostblocks 50 Jahre andauerte & durch die NATOEUSA seit 1999 beendet wurde, scheinen Sie nicht zu begreifen?!

        Und selbst dieser ‚Jugoslawienkrieg wurde lange vorbereitet durch den Westen!
        Die EU selber wurde erst 1993 gegründet – da bei „6Jahren Friedenszeit“ von einem Garanten des Friedens überhaupt nur nachzudenken, erscheint äußerst infantil oder hirngewaschen….

        Und der angebliche Wohlstand – ich frage mich wirklich, wo Sie den gefunden haben wollen? – hat Inselcharakter & nichts mit der EU zu tun – denn ein Parasit ernährt sich vom Wirt ( mitunter bis zum Tod desselben)- manchmal wechselt er den Wirt auch – aber Parasit bleibt Parasit. Und nichts anderes ist diese EU!

        „Und noch mutiger im Angesicht der Tatsache, dass es innerhalb der EU bereits eine „Drei Meere Initiative“, finanziert von den USA, politisch gestützt von Großbritannien, und unter Meinungsführerschaft von Polen und den baltischen EU-Staaten – allesamt bekanntlich große Pazifisten, die niemals wirtschaftliche oder politische Interessen militärisch durchsetzen würden – gibt.

        Als Deutschland übrigens 2018 Mitglied dieser Initiative werden wollte, hat man es höhnisch vor die Tür gesetzt: „Mitglied? Bei uns? Nur ohne Stimmrecht!“ Als die Ukraine im letzten Sommer per Videoschalte spontan einen Aufnahmeantrag stellte, wurde dieser umgehend angenommen.“

        AHA – also außer der USA, die allerdings der Chef der EU im Hinterzimmer ist & GB als EX-Partner der E, handelt es sich alles um EU-Mitgliederländer…… DAS sollte ihnen zu denken geben…..
        Wer mit Hunden ins Bett geht, sollte damit rechnen mit Flöhen im eigenen Pelz wieder aufzustehen….

        ….“Mit anderen Worten: Stirbt die EU stirbt mit ihr der Frieden in Europa. Dann brauchen wir gar nicht mehr von „Wohlstandsverlust im Westen“ fabulieren. … “

        Sollte die EU sich auflösen – was nur begrüßenswert sein kann – werden die baltischen Staaten ganz schnell & leise werden & sich genau überlegen, wie weit weg die USA sind…

        Ohne de EU wird es erst wieder möglich sein über Frieden in Europa zu reden.

        Und ehrlich – ihren komischen Wohlstand sollten Sie ihren Kindern nicht gönnen – denn das ist nur ein Zombieleben. Wenn ihre Kinder lernen werden, ihr Leben selbst zu gestalten & vor allem tatsächlich SELBER zu erarbeiten, werden di ie viel glücklicher sein – denn das ist der Sinn des Lebens & nicht unter einem Baum zu liegen & zu warten bis vermeintlicher Honig & Milch in den faulen Wanst tröpfelt….

          1. @Rico

            Bin nicht mehr tolerant – wir sehen ja, wohin das führte 😉😉😉Und wenn der @just me ’n echter, überzeugter Typ ist, von dem, was er hier schreibt, wird ihm vielleicht was einfallen oder eben nicht….

            1. @Ricoppp32
              „hast Du Dir seinen Text wirklich angetan?“

              Demokraten haben schon Opfer gebracht, als Kriegsrichter Filbinger noch Kriegsgerichtsurteile gesprochen hat. Und heute war ein guter Tag um Opfer zu bringen.

      3. Die EU ist alles andere als ein Garant für Frieden in Europa.
        Im Gegenteil – die EU war/ist begeistert von allen Kriegen in Europa, die dem Ziel der US-Weltherrschaft dienen, von Jugoslawien bis Ukraine.
        Dass kein Krieg zwischen 2 EU-Ländern ausbricht, ist nicht der EU als solches zu verdanken, sondern der Tatsache, dass die US-Herrscher gerade keinen Krieg zwischen EU-Ländern wollen, und die EU tut, was ihr Führer in WARshington D.C. befiehlt.
        Wenn man diesen Aspekt weglässt, macht die EU längerfristig Kriege zwischen EU-Ländern wahrscheinlicher, nicht unwahrscheinlicher.
        Ohne die EU würde es z.B. keinen Grund für einen Konflikt zwischen Deutschland und Griechenland geben. Mit der EU? „Wir werden zu Tode besteuert damit diese Faulenzer mit 50 in Rente gehen können! Wir werden von GR ausgebeutet!“ steht gegen „Die wollen uns ihre Privatisierung und den Abbau des Sozialstaates aufzwingen! Wir werden von D ausgebeutet!“
        Die EU fördert nicht den Frieden, sondern den (NOCH nicht kriegerischen) Konflikt.

        Eine ganz andere EU, die tatsächlich ein Friedensprojekt wäre (Unabhängigkeit von USA, Ersatz statt Vergrösserung der NATO, echte Demokratie, Freiheit für alle Länder) wäre eine gute Idee. Aber die jetzige EU ist brandgefährlich und muss weg. Am besten mit dem vorgeschlagenen Ersatz, aber auch ohne ihn wäre das Ende der EU ein Grund für alle (ausser der US-Diktarur und den ihr hörigen Politikern) zum Feiern.

      4. @ just me

        Die EU hat Europas Frieden zerstört und dann auch den Wohlstand.

        Als Ganzes wie auch über ihre Mitglieder war die EU seit ihrer Gründung 1992/1993 maßgeblich beteiligt (Auswahl):

        Zerstörung Jugoslawiens, Hutu-Power (Genozid in Ruanda), II. Kongokrieg, Kosovokrieg, Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen mit Fortsetzung als Sahel-Genozid, €-Maidan und Ostfeldzug gegen die Ukraine und Rußland.

        Deutschland führt seit 1999 (Kosovo) ununterbrochen Krieg. Es wächst schon die zweite Generation auf, die gar nicht weiß, was Frieden ist, da sie noch keinen Tag Frieden kennengelernt hat, sondern nur eine ewige Abfolge von Krieg und Terror. Die glauben, es sei normal, in anderen Ländern zu schlachten und zu trümmern, und Krieg sei es erst, wenn „feindliche Flieger Reichsgebiet erreichen“.

        Erst wenn das Brüsseler Ungeheuer verendet, hat Europa wieder Aussicht auf Frieden. Allerdings hat die EU derart viel Zündstoff angesammelt, daß in der Phase ihres Zerfalls mit Kriegen innerhalb Europas, zwischen den heutigen EU-Ländern, ernsthaft zu rechnen ist. Was immerhin ein Fortschritt wäre. Dann toben die Europäer ihre Kriegswut bei sich aus, statt ferne Länder damit zu belästigen, die so etwas gar nicht wünschen.

      5. @just me

        „….… was man nun noch braucht, ist eine weitere Schwächung der EU. Und den Weg bereiten die Claqueure der EU-Schwächung für sie mit. Denn diese Initiative stirbt dann nicht mit. Im Gegenteil: Die USA präparieren sie gerade mit sehr viel Aufwand zu „ihrem EU-Ersatz“. …“

        Die EU war von Anfang an ein reines US-Gebilde (von Anfang an überall in leitenden Positionen „ehemalige“ Mitarbeiter von US-Finanzkonzernen – Mario Draghi ist nur der Prominenteste davon), ein Gebilde, das nun nur seiner von Anfang an von den USA vorgesehenen Bestimmung zugeführt wird.

        Und ein friedliches Europa kann ich angesichts eines von der EU zusammen mit NATO losgetretenen auch noch völkerrechtswidrigen – Angriffskrieges gegen das Land nicht erkennen (vom Ukraine-Krieg jetzt mal ganz abgesehen). Ebenso haben viele EU-Staaten wie Deutschland auch die ganze Zeit außerhalb der EU Kriege geführt.

        Also das mit dem „Friedensprojekt EU“ war wohl nix! (selten so gelacht)

  3. Ich hatte das schon letzte Woche hier reingestellt – damals gleich nach Beschluß der „Aktion“ gelesen auf RT, gab wohl dann noch mal jeweils Artikel auf uncut.news und/oder NDS … – denn der Weg ist damit offengelegt…:

    „Europa“ soll zur Militärdiktatur ausgebaut werden – mit Hilfe der enthirnten Sklaven des „eu-parlaments“ – die Länder werden zerstört, Städte zu KZ’s umfunktioniert – alles „digital“ überwacht – ganze Landschaften ausgeblutet, entvölkert, verödet… – die Weichen sind gestellt – die Grundlagen geschaffen.

    Wer JETZT noch denkt, er könne es sich leisten als Schlafschaf vor sich hin zu vegetieren soll dann ja nicht jammern!!

    Wer das nicht glauben will – es gibt Viele wie uns, die den Finger in die Wunden legen – die Klappe nicht halten – es gibt (noch!) viele Internetportale mit Kritikern, wo man sich informieren kann – man kann sich koordinieren und HANDELN!!!

    LOS JETZT!!!

    1. So wie im Ostblock die Zensur-Abschaffung zu den Forderungen gehörte, wäre dies jetzt wieder fällig – besonders WEF will deutliche Verschärfung. Jede ungenehme Stimme wird dabei als „Desinformation“ diffamiert.

      1. ….ganz einfach – im Mittelpunkt von „D“ – und dann Ausbreitung konsequent in konzentrischen Kreisen – bis die Arbeit erledigt ist….

        Doch das DANACH wäre interessanter, ein „Und Morgen mit demselben Fleiße – geht’s wieder an die gleiche Sch..ße“ – ist vorbei, da wäre ja der ganze Aufwand umsonst gewesen….

        ….aber was interessierts die Erde – nach dem nächsten großen big bäng des Krieges kann sich der Rest(?) dann wieder auf’s Wesentliche konzentrieren – back to the roots… 😝😇😇

    2. Sorry Vlad, aber ich sehe ehrlich keine Möglichkeit das Ganze zu verhindern.
      Ich bin einer, der in einem Land lebt (Luxemburg) wo man wirklich sehr gut sieht wie verblödet die Menschen hier sind, und ich denke dies gilt für 85% der Menschen die hier im Westen leben. Was hier abgeht das spottet jeder Beschreibung.
      Ich bin nicht geimpft und war bis 30-35 ein totaler Freund der USA (weil uns als Kinder in der Schule gesagt und eingeimpft wurde, nur wir sind die Guten und alles was hinter Berlin liegt taugt zu nichts), und bin dann erst dann aufgewacht und habe erkannt, dass wir aufs Schlimmste verarscht wurden. Das Buch das mich aufgewacht hat war „Hitman“ von John Perkins, und habe dann durch die Lektüre weiterer kritischer Bücher nach und nach erkannt was hier im Westen abläuft. Seitdem bin ich ein genauso scharfer Gegner der USA und diesem Vassal EU (nicht Europa) wie ich vorher ein Freund war.
      Aber nach dieser Ausschweifung zu deinem Post: Ich sehe keine Möglichkeit das Ganze noch aufzuhalten. Würde mich sehr freuen zu sehen wie das Ganze hier im Westen zubricht, aber wenn es geschehen sollte dann wird es wie immer nur die Kleinen treffen, die Eliten haben dann ihre Schäfchen längst ins Trockene gebracht.
      Im gegebenen Fall würde ich dann bei meiner Familie in Russland leben.
      Aber wie heisst es: Die Hoffnung stirbt zuletzt, auch wenn die Wahrscheinlichkeit gegen Null geht.

      1. Man kann immer – wenn man will – doch derweil die Bequemlichkeit wohl noch zu mächtig erscheinet… – aber wenn der Hunger und die Kälte doch stark diktieren… ja dann….. 😉😎

        Man kann IMMER kämpfen, auch wenn es ausweglos erscheint – das Ergebnis zählt, doch wer gar nicht kämpft – hat schon verloren.

        Keine Phrasen – bittere Lebenserfahrung…

      2. ….und – ab nach Russland, wenn die Familie schon dort ist – warum sich selber quälen?

        Aus der Ferne betrachtet ist ein „Untergang“ viel leichter zu ertragen als am eigenen Leibe zu spüren.

        1. @Vlad

          ganz ehrlich! Mir wäre Deutschland von Russland aus gesehen (als Flüchtling) auch so egal wie eine Fliege am Fenster. Wenn die Deutschen Dumbos ihr Land unbedingt den USA zu Füssen legen wollen, lass sie!

          Revolution? Ich bin zu alt für so einen Scheiß, vor allem nicht für Leute, die diese Hilfe gar nicht wollen. Ich kann und will nicht für andere leben, außer für Lebewesen, die mich wirklich brauchen und wollen.

          Man hat sie gewarnt, sie wollten nicht hören oK. Wer nicht hören will, muß fühlen. Für die Dummen ist Lernen immer schwer, warum sollte das bei Dummen Deutschen anders sein? Die Deutschen lernen eben ungern aus Einsicht, sondern lieber auf die Ochsentour. Reisende soll man nicht aufhalten.

          1. …was ich letztens schon sagte – auch ich bin für die erste Reihe zu alt und gesundheitlich angeschlagen – doch das hindert nicht daran, den „erhobenen Zeigefinger“ zu mimen – und zwar permanent, aufgeben is nich… – ist wie in der Schule – Wiederholung ist die Mutter der Weisheit….. – es wird mit Sicherheit was hängenbleiben – und wenn das dann genutzt werden kann und wird – bin ich’s zufrieden… 😉😎

    1. Wie jedes Jahr um diese Zeit.

      Nur mittlerweile so kritisch, dass das Überleben der USA nicht mehr von den Ratingagenturen, sondern faktisch nur noch vom Goodwill Chinas abhängig ist. Und dank der noch festeren EU-NATO-Bindung wird das Bestreben der deutschen Chef-Diplomatin, Deutschland und Europa endlich zur Drittwelt-Region machen zu können, mit dem bereits eskalierenden Streit noch leichter.

      1. Wäre das „Überleben der USA“ wirklich „faktisch nur noch vom Goodwill Chinas abhängig“, so hätte China ja leichtes Spiel. Da scheint es aber doch noch ein paar andere Faktoren zu geben, welche den amerikanischen Finanztumor stabilisieren.

        1. China hält allein rund 3,5 Billionen (also 3.5oo Milliarden) USD an Devisenreserven. Was, glaubst du, passiert, wenn morgen im China Daily steht:

          „Wir öffnen unsere Tresore. Alles muss raus! US-Staatsanleihen im Gegenwert von fas 1 Billion USD zu verkaufen! Den Dollar gibt’s zum halben Preis!“?

          China würde das NICHTS kosten, denn es sind Reserven. Selbst der chinesischen Wirtschaft würde es nur relativ bedingt schaden, ganz besonders nicht, wenn man prompt den Yuan stützend dagegen hält.

          Was würde es die USA kosten? Was Europa? Was die westliche Welt, deren KOMPLETTE Wirtschaft vom Dollar abhängt?

          Genau! Mit der ersten verkauften Zeitung gingen in Europa und den USA die Lichter aus. Wirtschaftlich und politisch, ja sogar militärisch, denn auch das Militär will bezahlt werden.

          Alles, was man also machen muss, ist einen Artikel in die Zeitung setzen. Und man „gewinnt“, ohne auch nur einen Schuss abzugeben.

          Warum sie es nicht machen? Rate mal!

          1. Ja, China ist nach Japan der zweitgrößte Gläubiger der USA. Ob sie auf dem Wege der Währung Druck auf die USA auszuüben vermögen, und wenn ja, warum sie es offenbar nicht tun, das weiß ich nicht. Vielleicht kann Magufuli es erklären.

            Ich könnte mir nur denken, daß sie (a) den Wert ihrer Reserven nicht aufs Spiel setzen wollen und (b) die USA nicht provozieren wollen. Aber das sind nur Vermutungen.

            Daß andererseits das von dir gemalte Szenario realistisch wäre, glaubt wohl niemand. Derartig karikatural wird China die Verramschung der US Staatsanleihen sicher nicht einleiten. Und ich sehe auch keinen Grund, warum deswegen anderswo die Lichter ausgehen sollten.

  4. Kooperationsabkommen oder kälter Militärputsch?
    Da wächst zusammen, was absolut nicht zusammenkommen darf:
    EU wie NATO sind beides internationale Kooperationen ohne demokratisches Fundament. Volksvertreter, also Parlamentarier er, die die Interessen ihrer Wähler angemessen vertreten können, gibt es weder in der EU noch in der NATO. Das EU-Pseudoparlamentchen ohne Initiativ- oder Budgetrecht zählt da nicht, zumal die Bürger Deutschlands da nicht so vertreten sind, wie für Entscheidungen über Krieg und Frieden oder auch Deutschlands Rolle in der Welt notwendig wäre.

    Noch e ntscheidender ist allerdings, das mit Abkommen wie dem zwischen EU und NATO das Primat der Politik ausgehel elt und in die Hände von Bürokraten und Militärs übergeben wird.

    In einer Demokratie gehört das Militär in Kasernen nicht an den Kopf des Entscheidungstisches. Es mag ok sein, wenn Generäle in ihren Maser en Sandkasten aufbauen, in denen sie mit Spielzeugpanzern Krieg gegen chinesisische Spielzeugpanzern führen. Die Eskapaden mit deutschen Kriegsschiffen vor der chinesischen Küste letztes Jahr zeigen aber deutlich, dass Menschen, deren Job, deren Karriere, deren. Budget davon abhängt, möglichst viele Kriege an zu zetteln, keinerlei Mitspracherecht haben dürfen bei politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen.
    Wenn sich Generale jetzt eine Vollmacht unterschreiben lassen, ohne jede parlamentarische Kontrolle über internationale Beziehungen zu entscheiden: dann ist das effektiv ein Militärputsch!

      1. … nee merken und was tun können sind 2erlei Dinge. In weiten Teilen der EU sind die Hirne der Menschen mit irgend einem Moralscheiß beschäftig, da geht so ein Militärputsch im Grundrauschen unter…

        Hier wird´s erst heiß, wenn der Ottonormal-EU´ler sich das normale Leben nicht mehr leisten können wird…. und auch dann nicht sofort, sondern erst, wenn die Staatsorgane intern korrupt geworden sind und dadurch anfällig für den goldgedekten Rinmimbi oder Yuan… jedoch: Das kann dauern! S. Staatsstreiche in anderen Teilen der Welt. Argeninien z.B. oder Brasilien (da war ja auch das Militär lange für irgendwelche Machtübernahmen zuständig)…. Demokratie hat man da übrigens ganz lange nicht vermisst!

        1. @wodkaontherocks

          Gehen sie nicht zu hart mit den Leuten ins Gericht. Es gibt keinerlei Statistik darüber, wieviele sich widersetzen würden, würde ihnen nicht vom MSM das Hirn gewaschen.

          Wenn dich jemand arglistig getäuscht hat, kann man dir ja auch keinen Vorwurf machen daß du zu blöde seist.

          1. @ ohne_Z

            … wenn es nur um Hirnwäsche ginge: Scheiß drauf! Es gibt genug Leute, die was wissen und noch mehr, die was ahnen. Aber da gibt es ja noch diverse Anpassungen im Strafgesetzbuch sowohl offiziell, als auch inoffiziell (im Omnibusverfahren).
            Dann noch die Vertuschungen von Demos und die Möglichkeit das Militär im Inneren einzusetzen. Also quasi sind wir schon unter den Knute des Militärs (nur nicht des eigenen).

            Schliesslich und endlich kommen dann noch die unzähligen Ämter dazu, die dir die Zukunft kaputt machen können, wenn Ihnen deine Auffassung von Moral und Unterwürfigkeit nicht gefällt. Bin leider ein sehr gebranntmarktes Wesen von solchen Veranstaltungen. Ich weiß, wie es hinter den Kulissen läuft. Wenn da jemand von der übergeordneten Stelle einen Auftrag bekommt, dann führt er diesen auch aus und fragt nicht, warum. Sonst ist seine Karriere nämlich am Arsch und er kann Omas Haus nicht mehr abzahlen.. zusätzlich hackt eine Krähe einer anderen eben kein Auge aus. Nun ist es an mir zu wissen wieviel Staatsdiener (direkt, oder inderkt) hier in Deutschland schon eine Minderheit kontrollieren und an dir, das mal nachzurecherchieren. Da zieht´s dir die Unterhose aus… vorsicht Reality strikes. Nein, da kann man nicht mehr viel tun, ausser den Staat direkt zu stürzen, erst dann ist alles anders. Dann werden aber auch verdammt viele Leute aus Ihren Büros gekrochen kommen und fragen, warum bezahlt mich keiner mehr…

  5. @Steve
    In den vergangenen Jahren waren es allerdings vor allem US-Generäle im Pentagon, die die Politiker in Washington zügelten, sonst wäre z. B. Obama in Syrien einmarschiert. Die meisten Militärs wissen, dass sie in einem Krieg ihr Leben riskieren und das ihrer Soldaten, für die sie verantwortlich sind. Es sind meist Politiker, die leichtfertig entscheiden, denn sie müssen für nichts haften.
    Selbst unsere Soldaten müssen irgendwo in der Welt an die Front, wenn das in Washington entschieden wurde, weil unsere Regierungen nur selten eigene Entscheidungen wagen. Ein Trauerspiel.

    1. Ich halte das inzwischen für PR „für das gute Militär“. Sowohl Politiker als auch Militärs des Westens sind Auszuführende. Ob da jemand was dagegen oder dafür sagt oder nicht … – der (große) Plan ist doch allen klar.

      1. @Ni-na

        Selbst im Westen leistete man sich Militärs & politische Berater, die tatsächlich Experten für die jeweiligen „gegnerischen“ Länder waren – leider hat man die inzwischen ausgetauscht gegen Haltungs-Freunde!

        Konnte man doch auch gerade erst bei dem Militärberater der dt. Bundesregierung Erich Vad bemerkt.
        Sein Interview in der EMMA hat Wokistan zum kochen gebracht!

  6. @„Ob die Bürger der EU-Staaten, die aufgrund der von den westlichen Ländern verursachten Systemkrisen gezwungen sind, die kostspielige Konfrontation aus ihrem eigenen Portemonnaie zu bezahlen, daran interessiert sind, ist die große Frage. Wenn sie bereit sind, in der neuen Weltordnung abhängig zu bleiben und ihre nationalen Interessen zugunsten der USA zu opfern, dann ist das ihre Entscheidung.“

    Es hängt auch davon ab, ob den Leuten die Zusammenhänge bewusst werden – wie das Imperium mit Klima-Panikmache abzocken will. Da braucht es noch sehr viel Aufklärung.

    Meine Frau musste unbedingt zum Frühstück Euronews einschalten – Klima-Klima-Klima – und Greta und Schnorrlensky. Dieser will übrigens die EU-Beitrittsverhandlungen in zwei Jahren abgeschlossen haben. Wenn die EU jetzt zur Euro-Abteilung der NATO wird – Banderastan darin würde praktisch Banderastan in der NATO bedeuten, was Russland eigentlich vermeiden wollte.
    Und natürlich – den Leuten müsste klar werden, dass Russland nicht für ein Imperium kämpft, sondern für normales Leben breiter Massen – was nur die Russen entsprechend vermitteln können. Oder wollen die mehr Widerstand gegen sich haben?

    1. @Hannibal

      „Meine Frau musste unbedingt zum Frühstück Euronews einschalten – Klima-Klima-Klima – und Greta und Schnorrlensky. “

      „………was nur die Russen entsprechend vermitteln können. “

      😂🤣😅 Danke für das Amüsement am Morgen!

      SIE können nicht mal ihrer Frau vermitteln, ihr Gehirnwäscheprogramm via TV sein zu lassen & wollen, dass Russland unheilbar erkrankten West-Hirnen etwas vermittelt, dass eigentlich von Natur aus jedem Menschen in die Wiege gelegt wurde?

      Man sollte beten – ganz fleißig! „Herr, wirf Hirn vom Himmel!“

        1. Hören Sie auf mit dem Gepöble – wenn Ihnen keine Sachlichkeit möglich ist, ist Schweigen die bessere Lösung. Es gab Jahre Zeit für Russland, sich mit westlichen Nachbarn möglichst zu versöhnen, nicht nur auf der Staatsebene, sondern auf etlichen darunter. Wenn nicht genügend Wille dafür da ist – braucht man sich ob der Ergebnisse nicht zu beklagen.

          In Polen ist die Stimmung zwar antideutsch, doch nicht mehr wegen des Zweiten Weltkriegs, nach jahrzehntelangen Bemühungen auf beiden Seiten. Jetzt zählt die EU-Gängelung, die man in Polen voll Deutschland anlastet.

          1. @Hannibal
            „Es gab Jahre Zeit für Russland, sich mit westlichen Nachbarn möglichst zu versöhnen“

            Es kann der frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt ^^

        1. Mit Pöbeln wurde noch nie irgend ein Problem gelöst – irgendwann lernt man es sogar in Russland (in einem Stück oder in den bald 10-20 davon – wird vom eigenen Agieren abhängen).

          1. Und übrigens – wenn man wirklich nicht noch einmal Osteuropa von Finnland bis weiter runter unterjochen will, was hindert genau die Russen daran, es direkt und überzeugend zu kommunizieren? So, dass es auch über den Eisernen Vorhang kommt? (Irgend etwas kommt immer durch).

      1. @„wollen, dass Russland unheilbar erkrankten West-Hirnen etwas vermittelt, dass eigentlich von Natur aus jedem Menschen in die Wiege gelegt wurde?“

        Die Russen können sich bemühen so, wie ich es im Umfeld mache – noch kürzlich hätte meine Frau ÖRR mir einer Propaganda-„Reportage“ zum Klima eingeschaltet, diesmal schaltete sie von dem Murks um. Wenn etwas schwierig ist, bedeutet es nicht, dass man es unterlassen sollte -im Ostblock hat die Aufklärung 10 Jahre gedauert. Dennoch – ohne sie wäre die kommunistische Diktatur womöglich immer noch da.

        1. …du horsche-mal…: DIES HIER ist ein KOMMENTARBEREICH – keine Müllhalde…. – also entsorge deinen Müll doch bitte bei den entsprechenden dafür geschaffenen Stellen – wie z.B. beim Spiegel, der Süddeutschen, Welt, Bild oder ähnlichen kloakischen MSM-Recycling-Plätzen….. 😝😝

          1. Definitiv kein Ort zum unsachlichen Pöbeln, was Ihre Mission hier zu sein scheint. Gehen Sie mit dem Pöbeln eben woandershin.

            Und überhaupt – wenn jeder Hinweis, die Russen mögen gute Absichten deutlicher kommunizieren, mit ausufernden Pöbeleien quittiert wird, brauch man sich nicht zu wundern, dass man im Westen verbreitet Eroberungen-Gelüste unterstellt – was nun mal gerade eben zum weiteren Krieg mobilisiert. Vielleicht ist es doch so eine üble Diktatur, wie unsere Medien es darstellen. Das müsste doch verständlich sein?

            1. WAS Müll ist und was nicht – entscheiden allein WIR – und wenn du meinst immer vom Thema abzulenken, jede Menge Müll in den Kommentarbereich zu stellen, der mal so gar nichts mit dem Thema zu tun hat – und nur dazu dienet eine vernünftige Diskussion zu behindern/zu unterbinden – dann bist du hier definitiv fehl am Platze – ob es dir nun gefällt oder nicht.
              Laß die Leute hier in Ruhe – daß dir keiner folget sollte selbst dir aufgefallen sein!
              Wenn Andere keinen Mut haben endlich was zu sagen – mir egal, wenn es mir reicht dann kommt auch die passende Antwort an dich, und das Maß ist voll!

              So – und hier noch mal deine zu lösende Aufgabe als Test für deinen Kopfinhalt…:
              Welcher moderne Song verbirgt sich hinter diesen 3 smileys? 😴👹😴

              …viel Spaß damit.

            2. @Hanni
              Ja bleiben wir beim Pöbeln.

              Deine Art, diese Seite mit überflüssigen Kommentaren zuzumüllen ist die krankhafteste Art zu Pöbeln. Es wurde dir schon des öfteren auf höfliche Art mitgeteilt, dies zu unterlassen.
              Aber nein Hanni macht weiter.

              Deine Art zu kommentieren ist hier nicht erwünscht.
              Kapier dies und ändere dein Verhalten oder bleib dieser Seite fern.

          2. @vlad
            lass ihn doch. Seine Frau ist zu Hause der Chef und müllt ihn mit Euronews etc zu. Wenn er was dagegen sagt, gibbet sicherlich gleich was mit der Pfanne…
            Esist halt schwierig, da kommt so ein Dummbrot, liest irgendwas und das ist für ihn von so was von Bedeutung, dass er es gleich mit der ganzen Welt teilen muss. Das ein wenig nachdenken darüber vielleicht sinnvoller wäre …. auf dn Gedanken kann man nicht kommen, wenn man keine eigenen Gedanken hat…
            Nur zu wem soll er gehen, mit diesen überaus wichtigen Erkenntnissen? Frau geht nicht, wie oben geschrieben, MSM ist auch schlecht mit uncut einen Kommentar abzugeben. Also sind wir die auserkorenen Opfer.
            Dazu kommt noch das typische Trollgehabe. Was in den Medien, die sie eigentlich so toll finden nicht mehr geht, nämlich jeden Müll oder auch eine andere Meinung zu posten, dass fordern sie dann hier unter dem gekrähe von „Freiheit“ und „Demokratie“ ein. Wenn Herr Röper mal wieder von Doppelmoral spricht, könnte er, damit es jeder versteht, mal den Namen Hanniballmurksle erwähnen … 😉

            1. ….ich glaub das mit Frau etc. nicht, gilt nur als „Pseudo-Entschuldigung“ für die hiesigen Entgleisungen – wetten?!? 😝😎 – auch das „profilierte Alter“ ist weit zu hoch angesetzet… 😉

    2. @Hanni

      „…Meine Frau musste unbedingt zum Frühstück Euronews einschalten – Klima-Klima-Klima – und Greta und Schnorrlensky. Dieser will übrigens die EU-Beitrittsverhandlungen in zwei Jahren abgeschlossen haben. Wenn die EU jetzt zur Euro-Abteilung der NATO wird – Banderastan darin würde praktisch Banderastan in der NATO bedeuten, was Russland eigentlich vermeiden wollte…..“

      Glaubst du allen Ernstes daran, das die Ukraine in 2 Jahren noch ein eigenständiges Land sein werden?

  7. Am 10. Januar haben die EU und die NATO ein Abkommen unterzeichnet, um ihre Partnerschaft „auf eine neue Stufe“ zu heben.
    ———————————————————————-
    Da ist nichts neu……..
    Die EU (und ihre Vorgänger) war schon immer ein wirtschaftlicher Unterbau der NATO.
    Dieses Verhältnis wurde nun in Art und Umfang schriftlich fixiert und dient der Installation der Kriegswirtschaft.

  8. @FreeSwiss für ein Kommentar gegen MarkMobil.
    Ich weiß ja nicht was dein Auftrag hier ist du Schweizer, aber den Auftrag der Schweizer kennen wir – stellen sich als neutral da, und finanzieren dabei die größten Verbrecher dieser Erde und horten deren Gelder.

    Mark Mobil als Frührentner zu bezeichnen, ist sehr bezeichnend für einen Stinkstiefel.
    Anscheind kennen sie Mark Mobil nicht, aber Mark hat im Leben mehr geleistet als sie und hat mehr zur Aufklärung beigetragen als sie jemals werden. Wieviele Videos über Russland haben sie gemacht in der Schweiz um die Schweizer aufzuklären, ich wette genau null!
    Mark war an Orten, an denen sie sich niemals hintrauen werden.
    MarkMobil hat damals auch vom Luga Zenter berichtet und was haben sie gemacht außer rumgestänkert, was so typisch für einen Schweizer ist, den neutral seit ihr nicht und wart ihr Schweizer nie.

    1. Bitte unterscheiden zwischen „die Schweizer“ und „die Schweizer reGIERung“ – ist ein grosser Unterschied.
      Wir Schweizer, vor allem in den abgelegenen Gegenden, sind tatsächlich für Neutralität, gegen die NATO, gegen die EU und gegen die Bankster (deshalb auch die Neutralitätsinitiative, die der reGIERung bei Annahme die Sanktionen gegen Russland verbieten würde). Das Problem ist, dass unsere reGIERung fast genauso undemokratisch ist wie die der EU – diese Nicht-Volksvertreter würden am liebsten rückwirkend der NATO und der EU beitreten und Russland den Krieg erklären. Die Aufgabe der reGIERung sieht sie tatsächlich genau wie in Ihrem Kommentar beschrieben.

  9. Ist für mich keine Neuigkeit, keine Überraschung. Der ganze Prozess der EU- und Nato-Erweiterung in den letzten Jahrzehnten hat gezeigt, dass es da im Prinzip nur um EINE Mitgliedschaft geht. Deswegen ist Vielen die EU auch so unheimlich. Ein Gewinn ist sie nur für Großverdiener und Kriegstreiber.

    Uns Kleinstmitgliedern wurde stets was von offenen Grenzen und „mit einer Währung bezahlen“ vorgefaselt. Faktisch waren die Grenzübertritte davor aber oft leichter, als sie heute sind, und mit einer Zweitwährung in der zweiten Geldbörse hatte ich auch kein Problem. Alles übrige im europäischen Raum wurde durch Figuren wie von der Leyen und ihre Vorgänger nur unappetitlicher.

  10. Als Belohnung für militärische Mobilisierung darf VdLeyen zur WEF-Synode reden:

    „WEF-Programm: Scholz und von der Leyen auf der Bühne“

    https://tkp.at/2023/01/14/wef-programm-scholz-und-von-der-leyen-auf-der-buehne/

    „… Die Themen des WEF-Gipfels überraschen nicht: Klima, Covid, Demokratie, Inklusion, neue (Überwachungs)-Technologien. Nächste Woche beginnt das orwellianisch-dystopische Event der Elite. …“

    Da hier angesprochen wurde, ob China anwesend ist:

    „… Auf die dreißigminütige Rede von Leyen folgen dreißig Minuten von Liu He, enger Vertrauter von Xi Jinping und Vizeministerpräsident. Damit kommt immerhin einer aus der zweiten Reihe eines BRICS-Landes ob virtuell oder vor Ort, ist nicht gewiss. Für Schwab, der versucht hat, Davos eng mit China zu verstricken, ist das zumindest noch ein kleiner Erfolg. …“

    Und natürlich die üblichen Themen:

    „… Schon der erste volle Tag steht ganz im Zeichen von „Klima“. Wie könne man „die Klima Vulnerablen“ schützen und wie schafft man eine „philanthropische öffentlich-private Zusammenarbeit“. Welch ein Glück, dass Luisa Neubauer, die grüne Klimaaktivistin, ebenfalls eingeladen wurde. … Mit dystopischen Fantasien kennt sich das WEF aus. Am Nachmittag lobt man dann auf einem Podium „die Demokratie“ spricht über Umweltverschmutzung, die Ukraine und immer mehr über Überwachungstechnologien. …“

    Finnland wird auch für den NATO-Beitritt mit Aufmerksamkeit belohnt:

    „… Später tritt dann Sanna Marin, die Premierministerin von Finnland, WEF-Kader und jene die Frau, die Finnlands historische Neutralität gerade gegen eine NATO-Mitgliedschaft eintauscht, öffentlich auf. …“

    1. Habe gestern in irgendeine Talksendung mit „Hangar…“ reingesehen. Angesboten wurden da zwei Frauen (!) vom Klimaflügel, darunter ein regelrechtes Püppchen (!) und zwei ältere Männer (!) von der Gegenseite. „Toxische Männlichkeit“ eben, worüber dann auch erstmal gefaselt wurde. Das Püppchen wurde gefragt, ob sie sich demnächst wieder irgendwo ankleben werde, was sie bejahte.

      Ich habe abgeschaltet. Der „Moderator“ hätte zum Beispiel mit hundertmal mehr Veranlassung fragen können, warum die junge Dame nicht nach Davos reise, um dort, vor der Bande der größten Korruptionsfälle, ihre Aktionen auszuführen, statt einfache Leute auf dem Weg zur Arbeit zu blockieren. Ich frage mich, wie man immer noch auf den Aktionismus, die Sektiererei und den Betrug der Herrschenden und ihrer Mitläufer reinfallen kann.

        1. Um nicht missverstanden zu werden: Ich habe nichts gegen eine gutaussehende Frau. In jungen Jahren hätte ich mich in die vielleicht sogar verguckt. Was mich gewaltig stört, ist, wie derartige Frauen zunehmend benutzt werden, um Wählerstimmen und politischen Einfluss zu gewinnen, egal was sie sonst noch können, besser: nicht können. Siehe Baerbock. Da werden die Geschlechter, Jugendlichkeit gegen Alter usw. ausgespielt, ohne Rücksicht auf Verluste. Politik als Geschäft mit Phrasen, mit Werbephrasen, mit der Angst.

      1. Davon habe ich mir ebenfalls nur wenige Minuten angetan, auch wenn die Talkrunden von Servus.TV oft nicht so übel wie in ÖRR sind. Ein Herr nörgelte, dass fossile Energien ihm zu billig seien – ich mag aber billig. Wer nicht, von den Grün:innen abgesehen?

  11. Das könnte die Antwort der Eau-„Nazi*innen“ auf die Bedenken der Türkei gegen den NATO-Beitrirt von Schweden und Finnland sein. Wenn man diese 2 Länder schon nicht direkt unterwerfen kann, dann werden sie halt stattdessen durch die Hintertür „EU=NATO“ in die NATO gebracht. Und ein paar pseudo-neutrale Länder wie Österreich gleich mit.

  12. Erinnern Sie sich noch an die Debatten der letzte Jahre in der EU, die EU solle sich im militärischen Bereich (zumindest ein wenig) von der Abhängigkeit der USA lösen und eine eigene Verteidigungspolitik betreiben? Vor allem der französische Präsident Macron war einer der Befürworter dieser Idee, weil er darin eine Möglichkeit sah, den Einfluss Frankreichs zu erhöhen, das nach dem Brexit die letzte Atommacht in der EU ist. Dass Macron die NATO damals mehrmals als „hirntot“ bezeichnet hat, war kein Versprecher, sondern Teil seiner Versuche, der EU eine eigene Verteidigungspolitik und Frankreich mehr Einfluss zu geben.

    🇩🇪🇫🇷 Zu den Peinlichkeiten der geopolitisch unfruchtbaren Nachbarschaft mit Frankreich gehört, daß Paris seit Jahrzehnten versucht, seinen nuklearen Stinkekäse namens force de frappe der BRD aufzuschwatzen. 🧀

    💶 Natürlich nicht für lau! 🤑

    🚫 Bis jetzt konnte das penetrante Werben offenbar immer abgewimmelt werden, aber die Zeiten ändern sich, denn wir erleben bekanntlich eine Zeitenwende (so Olaf Scholz am 27.02.22 im Bundestag), gegen die man prinzipiell nichts einwenden könnte, wenn es denn nun nicht noch steiler in den Orkus ginge. 📉

    Weiter: https://t.me/Atombombe/22

    Natürlich wäre es besser, wenn wir etwas mehr mit unserem westlichen Nachbarland zusammen arbeiten würden, idealerweise wie damals angedacht in der Achse Paris-Berlin-Moskau mit Chirac, Schröder, Putin. Wo Schröder meinte, die NATO sei nicht mehr der zentrale Ort, an dem die wichtigen Weichen für die Zukunft gestellt werden. Womit er Deutschland auf einen eigenständigen Kurs brachte, Emanzipation von der Ami Vormundschaft.

    Dann wurde Merkel installiert. Sie hat alles zunichte gemacht. Aber schuld ist auch das Volk. Denn es ist zu dumm für diese Welt. Das haben schon Napoleon und Hitler festgestellt. Sie hatten recht und haben noch immer recht. Heute gar mehr denn je.

    Alle sogenannte Atommächte bilden ein Kartell der Lüge. Sie haben diese Lüge geerbt. Sie ist Teil der Staatsräson geworden. Auch wenn man wollte, kann man nicht einfach dahinter zurück. Rußland kann schon gar nicht dahinter zurück.

    Aber wir Deutschen haben nichts von dieser Lüge. Sie arbeitet gegen uns. Sie ist Teil der mentalen Besatzung unseres Landes.

    Die einzig vernünftige Haltung jedes Pazifisten und jedes deutschen Patrioten zur Atombombe kann nur die radikalkritische Zerlegung ihrer lügenhaft chimärischen Existenz sein.

    Die Atombombe ist ein Götze des Todes und prominentes Mitglied im Pandämonium der Grundlügen unserer Zeit. Jedes vernunftbegabte Wesen schuldet es seinem Schöpfer, sich nicht davon an der Nase herumführen zu lassen.

    1. „Die Atombombe ist ein Götze des Todes und prominentes Mitglied im Pandämonium der Grundlügen unserer Zeit. Jedes vernunftbegabte Wesen schuldet es seinem Schöpfer, sich nicht davon an der Nase herumführen zu lassen.“
      Vernunftbegabt ist übrigens ein Attribut, dass für jeden Menschen gilt. Die Möglichkeit dieses Potential auch zu nutzen, ist eine andere Sache…

      Aha Totschlagargument. Hoch lebe der vernunftbegabte Lumi.
      Immer wenn ich den Atombombenerguss von Dir lese, muss ich darüber nachdenken, dass man diskutiert die Negation des menschheitsbedrohenden Klimawandels mit Holocoustleugnung gleich zu setzen. Interessanterweise wird so etwas in Bezug auf Hiroshima und Nagasaki nicht gefordert, wenn jemand die Existenz von Nuklearwaffen bestreitet.
      Allein dies zeigt eigentlich, wessen Interessen Du hier bedienst….

      1. Deine Folgerung im letzten Satz bleibt mir logisch unverständlich.

        Die Lüge vom menschheitsbedrohenden Klimawandel lehne ich natürlich ebenso ab. Der sogenannte Holo darf in der BRD öffentlich nicht frei diskutiert werden.

        In Bezug auf Hiro/Naga & die Bombe werden keine Denkverbote und keine strafbewehrte Dogmatik gefordert, weil das Thema (a) propagandistisch fest im Sattel sitzt und (b) für den BRD Lügenstaat nicht konstitutiv ist wie der sogenannte Holo, der, wie gesagt, öffentlich nicht frei erörtert werden darf, was die meisten Zeitgenossen verinnerlicht haben, so sehr unterliegen sie der mentalen Fremdsteuerung.

        Ich selber habe früher, wie ich noch an die Bombe glaubte, gegen die Bombe geschrieben, sicher nur in sehr bescheidenem Umfange. Aber damit habe ich selber die Propaganda der Bombe getragen. Affirmation durch Opposition.

        Daraus kann man lernen. Denn so funktionieren erfolgreiche Ideen. Auch Lügen. Sie gewinnen Anhänger und tragen sich selber.

        Das kann sogar organisatorisch ausgenutzt werden. Man gründet bspw. eine IPPNW, wo gutgläubige Menschen, in diesem Falle Ärzte, sich für die angeblich gute Sache engagieren und somit das Narrativ der Bombe stützen. Bestes Empörungs-Management (nach Mausfeld). Und das finanziert sich dann auch noch über die Mitgliedsbeiträge. Einfach genial.

        Soll mir keiner kommen und sagen, die Strategen der Amis wären blöd. Sie sind im Gegenteil Großmeister der Lüge und der Manipulation. Und sehr erfolgreich damit.

        1. Die Atombombe gibt es. Was ist in Chernobyl und Fukushima passiert? Klar, das waren keine Bomben, aber was sich durch einen Unfall auslösen lässt, lässt sich definitiv auch absichtlich auslösen.
          Dass Hiroshima und Nagasaki in Wirklichkeit andere Bomben waren, weil die US-Diktatoren als Machtdemonstration vor allem Richtung Moskau vortäuschen wollten, dass sie die Atombombe schon fertig entwickelt haben, ist denkbar (aber unwahrscheinlich – was sonst hat die Strahlung verursacht?). Aber auch wenn sich das als Wahrheit herausstellen würde, ändert es nichts an der Tatsache, dass Atombomben möglich sind.

        2. @Lumi

          Ich geb dir jetzt mal einen schrfen Tipp & gut gemeinten Rat : Lass den Schwachsinn mit der nicht existenten Atombombe in Zukunft einfach weg und sei ein Hofnarr wie er sein sollte. Bisserl deppert, aber im Großen und Ganzen wenigstens lustig.

          Wenn ich Kommentare von dir lese, muss ich mich regelmäßig fragen wiso wir eigendlich die Menschheit retten sollten.

        3. @Lumi

          Habs schon mal geschrieben (und du hast die Logik angezweifelt) darum nochmal: Wenn es die Atombombe nie gegeben hätte, hätte es auch nie Atomkraftwerke gegeben, denn die sind nur eine Weiter-Entwicklung der Bomben (der Prozess wird eben stark verlangsamt).

          Informiere dich halt mal, wie so ein AKW Energie für Strom erzeugt, dann wird dir auch völlig klar sein warum. Übrigens mit Fusions-Kraftwerken wäre es ziemlich ähnlich. Die Fusion funktioniert in einem Stellarator, weil man Wasserstoffbomben auch zum Explodieren mittels Kernfusion bekommt.

          Eine Frage an dich, was mir nicht klar ist. Warum sollen thermonukleare Explosionen mit einer A-Bombe deiner Meinung nach eigentlich so „unmöglich“ sein ? Gib mal eine physikalische Erklärung dafür, wie du darauf kommst.

          1. @Aktakul im Jenseits

            Atombomben sind Phantasie, Kernkraftwerke dagegen völlig real.

            https://t.me/Atombombe/56

            Fusionsreaktoren gibt es immer noch nicht. Es ist auch nicht klar, ob es sie überhaupt geben wird. Die Fusion ist noch nie vollständig gelungen. Daß die Sonne und die Sterne Fusionsreaktoren sind, ist eine Theorie von Arthur Eddington aus dem Jahre 1920. Darauf hat man sich festgelegt. Aber wir an der Sonne beobachten können, widerspricht dieser Theorie. Siehe dazu Wallace Thornhill mit seinem Thunderbolts Projekt und Donald Scott, „The Electric Sky“.

            t.me/Atombombe/17
            t.me/Atombombe/19

            Üblicherweise muß nicht die Unmöglichkeit einer Sache bewiesen werden, sondern die Möglichkeit. Kernspaltung und Kettenreaktion sind real. Aber es führt zu Wärme und Schmelze, nicht aber zur Explosion, welche eine stark exotherme und expansive chemische Reaktion ist, bei der heiße Gase mit hohem Druck destruktive Wirkung entfalten.

            Vielleicht kannst du das ja noch lesen.

      2. Habs schonmal unter einen anderen Seiner Ablenkungspost geschrieben.

        „Kausale-Ketten“ ist das Hauptzauberwort in den Flache-Erde und „Keine A-Bomben“-Büchern. Natürlich werden alle Gegenargumente mit sowieso suspekten Gruppen verklammert (nennt/nannte man lustiger Weise: „Impfung“) und natürlich wird auch sonst geframed bis es im Kopf so richtig kracht.
        Hätten die Brüder VOR ihrem Studium diese Manipulativ-Texte sich mal mit grundlegendsten Manipulationsmethoden beschäftigt, hätten sie diese … „Bücher“ spätestens nach 10 Seiten zum Schutz der eigenen Gesundheit zugeschlagen.

            1. Du redest von irgendwelchen Büchern, ohne die Titel zu nennen. Ich frage danach. Du antwortest, ich solle sie mir aussuchen. Soviel zum Thema Logik. 🤡🤡🤡 Und welche Brüder, welche Techniken? Deine Kommentare sind unverständlich. Eventuell unter Alk Einfluß entstanden? 🍺🍺🍺

    1. @Mircutux: Und ihren Vasallen erklärt, dass sie nun die Wehrpflicht einzuführen und Einberufungsbefehle auszufertigen haben?

      Warum treten erst jetzt die ehemaligen DE-Generäle (auch US-Generäle) an die Presse heran und erklären, was denen doch schon von Anbeginn an klar gewesen sein muss! Waffen und Panzer werden keine wirksamen Mittel gegen die Russen sein, da diese über bedeutend mehr Soldaten und Reservisten verfügen, als die Ukrainer.

      1. Aber leider nicht über mehr Soldaten und Reservisten als die Ukraine, die USA, UK und EU zusammen.
        Biden bekämpft Russland nicht nur bis zum letzten Ukrainer, sondern bis zum letzten Europäer, und wenn das noch mit US-Kanonenfutter gestreckt werden muss, ist ihm auch das recht, solange die Front weit entfernt von WARshington D.C. und Delaware bleibt.

  13. Die „dunklen Käfte“ finden nun immer konzentrierter zusammen, wirken dadurch um so intensiver -> aggressiver und kämpfen letztlich um ihr Überleben, ihre Existenz. es gibt wohl keinen anderen Weg, da sie nicht durch Überzeugungsarbeit ihre Denke ändern. Es kann gar nicht anders sein als dass das, was schon lange an nicht gewählter Befehlskette da ist, für immer mehr immer „offensichtlicher“ wird, leider wohl eher spürbar. Wichtig ist zu erkennen, dass dieser Prozess auf allen Ebenen stattfindet! Sonst können die unteren Ebenen wieder gegeneinander ausgespielt werden.

  14. Ist es somit nur noch eine Frage der Zeit, bis die EU-Einberufungsbefehle für den Kampf bis zum letzten Ukrainer bei den EU-Männern eintrudeln werden?

    Wird doch gerade erst jetzt klar u. deutlich, vor allem von von ehemaligen Bundeswehr-Generälen erklärt, dass Waffen u. Panzer alleine nichts gegen die Russen ausrichten können, da die Russen so viele Kämpfer und Reservisten haben.

    Mir schwant noch Grausigeres.

    1. Das wird noch dauern. In ein paar Jahren könnte das aber kommen. Wenn viele ihre Arbeit verloren haben werden, dann wird man aber vielleicht auch mehr Freiwillige finden. Des Geldes wegen wollten ja viele Bundeswehr Soldaten auch nach Afghanistan. Mehr Sold und Zulagen. Das zieht.

  15. Nach den 4-5 Milliarden Impfdosen für EU-Untertanen sollen auch noch etliche Tiere geimpft werden – sogar… Bienen:

    „Erstmalig Impfstoff für Bienen zugelassen – Gates an Bord“

    https://tkp.at/2023/01/14/erstmalig-impfstoff-fuer-bienen-zugelassen-gates-an-bord/

    „… Bill Gates will gentherapeutische „Impfungen“ für Tiere. Doch neben dem Rind und Hühnern hat man es auch auf andere Tiere abgesehen. Nun wurde der erste Impfstoff für Bienen zugelassen. Die US-Behörde USDA (Department for Agriculture, Anm.) hat das Mittel, das gegen Faulbrut wirken soll, jetzt bedingt zugelassen. Es ist die erste Behandlung dieser Art, die für Insekten zugelassen wurden. …“

    Möchte jemand wetten, ob daraus bald eine EU-Richtlinie wird? vdLeyen würde vermutlich wieder den „Achievement Award“ der Gates-Stiftung bekommen…

  16. „Ob die Bürger der EU-Staaten, die aufgrund der von den westlichen Ländern verursachten Systemkrisen gezwungen sind, die kostspielige Konfrontation aus ihrem eigenen Portemonnaie zu bezahlen, daran interessiert sind, ist die große Frage. Wenn sie bereit sind, in der neuen Weltordnung abhängig zu bleiben und ihre nationalen Interessen zugunsten der USA zu opfern, dann ist das ihre Entscheidung.“

    Den „Bürgern der EU-Staaten“ ist das im Großen und Ganzen EGAL, auch das sie bloß Nutzvieh der „westlichen“ Herrschenden sind. Sie verhalten sich weiter wie Tiere und sind es im Prinzip auch. Da ist KEIN nennenswerter Funken Selbstverantwortung und Selbstwert und Selbstbestimmung. Beinahe glückliche Tiere, die ihr Schicksal der Oligarchie überlassen wollen, wohl in der Hoffnung, es wird schon nicht ganz so schlimm und die Herrschenden haben gute Herzen und wollen eigentlich nur das Beste für die „eine Milliarde“-Affenhorde.

    Wichtig in dieser Situation ist, es dem Schicksal auch zu überlassen, aber nicht das eigene betreffend! Man muß Pläne und im Sinne einer echten Ethik ausgebildete Menschen für die Gegenwart und Zukunft bilden und seien es nur 10 im eigenen Umfeld, denn viel mehr Außenseiter werden auch nicht zustandekommen. Und dann zieht man besser „in den Wald“, weit weg von der verrückten Affenhorde, die sich freiwillig JEDEM geisteskranken Scheiß hingibt, denn sie hätten eine Wahl, aber sie nutzen sie nicht. Laßt sie zum Teufel gehen, sollte die Zeit dazu kommen!

    Und wenn dann der Dritte Weltkrieg alles in Schutt und Asche legt, sollte man vorbereitet und blitzschnell sein Territorium vergrößern und verteidigen, derweil es auf diesem wahrlich blüht. Die Verrückten werden ohne Gnade draußen gehalten, die auf Hilfe hoffen und Vertrauen erwidern und mitwirken wollen an einer neuen Gesellschaft, die sind eingeladen, mitzuziehen, aber nach ganz anderen Regeln als sie in der Affenhorde gewohnt waren. Es weht ein neuer Wind!

  17. Auf eine Revolution in den USA würde ich nicht setzen…

    „USA: Wie die Außenpolitik-Eliten jeden Kontakt zu ihren Bürgern verlieren“

    https://www.telepolis.de/features/USA-Wie-die-Aussenpolitik-Eliten-jeden-Kontakt-zu-ihren-Buergern-verlieren-7458428.html

    „… Die Zustimmung der Amerikaner zu einer Fortsetzung des Ukraine-Kriegs bröckelt. Das Establishment in Washington erklärt ihre Meinung aber für irrelevant. Nicht zum ersten Mal, wie ein Blick auf Vietnam, Afghanistan und Irak zeigt. … Eine Umfrage nach der anderen zeigt, dass das Vertrauen in die amerikanischen Institutionen, einschließlich des einst gepriesenen Militärs, immer mehr schwindet. Das ist es, was ein Krieg, der auf Lügen, Verzerrungen und rhetorischem Mobbing basiert, in einer bereits angespannten und gespaltenen Gesellschaft anrichten wird. …“

    Darin zwei Umfragen und weitere Quellen verlinkt.

    „… Die US-Bürger sind auch relativ wenig begeistert darüber, die Ukraine zu unterstützen, „solange es nötig ist“. Und sie sind mehr und mehr an Verhandlungen interessiert, um den Krieg so früh wie möglich zu beenden, selbst wenn das letztlich Zugeständnisse für beide Seiten bedeutet. …“

  18. ….finde es richtig, dass die CEO der „Angelsachsen, Globalisten, Soros & Co“ in „Ihren Organisationen“ die „bürokratischen Hindernisse“ beseitigen und die Strukturen ihrer Organisationen besser organisieren… ….es geht schliesslich darum, die „Angloamerikanische Weltdiktatur mit dem Dollar (Putin)“ aufrechtzuerhalten, denn die SCO – BRICS usw. Staaten wollen diesen Zusatand beenden… …auch wird dadurch der „Abwehrkampf“ gegen Russland und China einfacher !!.. …ist wie bei einer „Betriebsreorganisation“, da werden auch überflüssige Verwaltungsstellen, welche sich über Jahre aufgebaut haben, gestrichen !!… ….also, weitermachen !!🤣🙈😈

  19. Bei der Lektüre des Artikels spazieren mir unwillkürlich einige Gedanken durch den Kopf:

    Nach WK II wurden u.a. die EU und die Nato gegründet. – Die Nato: ein gegen die Sowjetunion gerichtete „Verteidigungs“bündnis in der Einflusszone der USA. – Die EU, nach offizieller Lesart: ein Friedensbündnis europäischer Staaten, die die Lehren aus dem letzten Krieg ziehen wollten. – Also ein Bündnis zur Kriegsermöglichung und eines zur Kriegsvermeidung.

    Dann: der politische Vereinigungsprozess in der EU gerät früh schon ins Stocken. Daher wird als Garant des friedenssichernden Vereinigungsprozesses die berühmt berüchtigte invisible hand auf den Thron gehoben: alles sollte nun sich über den Konkurrenzmechanismus auf liberalisierten Märkten von selbst zum Friedlich-Guten regeln: Konkurrenzkampf als Friedenssicherungsmechanismus.

    Bis dann nato-verbündete EU-Staaten unter Führung der USA einen Angriffskrieg führten, und zwar: in Europa (Jugoslawien). Damit war das Projekt eines friedlich vereinigten Europa (das Gorbatschow noch einmal beschworen hatte) endgültig gescheitert.

    Nun agierten unter Führung der USA verschiedene Natostaaten inklusive williger EU-Staaten gemeinschaftlich als ein kriegstrategisches Nato-EU-Hybridgebilde.

    Es folgte nun in partnerschaftlicher Kooperation die schrittweise Erweiterung von Nato und EU gen russische Grenze: für den Eintritt in die Nato gab es via EU-Beitritt als Belohnung für die Beitrittsländer die Milliarden aus den Fleischtöpfen Brüssels.

    Dann jedoch gab es ein kurzes Erwachen und kurzen Widerstand seitens einiger EU-Länder gegen den Plan der USA, den Nato-Erweiterungs-Marsch gen Russland zu forcieren (Nato-Konferenz Bukarest; 2008). Vor allem Deutschland und Frankreich waren wenig erbaut vom Plan der USA, Europa als Aufmarschgebiet für den von den USA projektierten Russlandfeldzug zu nutzen. Erst einige Jahre später haben die EU-Vasallen sich schließlich doch den Wünschen der USA gefügt. Die ursprünglich (offiziell) intendierte europäische Friedensgemeinschaft, die zunächst zur Marktwirtschafts-Gemeinschaft mutiert war, ist nun abermals mutiert: zur durch ein gemeinsames Feindbild zusammengeschweißten Nato-EU-Kriegsgemeinschaft unter US-Hegemonie.

    M.a.W.: die EU ist nun endgültig von den USA gekapert und zu einer Art Nato-Kriegsvasall mutiert.

    Aktuell liefert nun die Ukraine das Schlachtfeld und das zwangsrekrutierte Kanonenfutter, die EU kämpft im selben Krieg bislang noch ausschließlich an der Heimatfront: Waffenproduktion und -lieferung sowie asketische Opferbereitschaft der steuernzahlenden, im Geiste – von alten Träumen geleitet- gen Osten mitmarschierenden Bevölkerung, – ja vor allem Deutschland kämpft als „Speerspitze“ zur Verteidigung unserer grenzenlosen Freiheit out of area und out of defense: diesmal jedoch nicht in Jugoslawien, auch nicht am Hindukusch, sondern in der Ukraine, – wo wir den Russen auf ihrem Marsch zur Atlantikküste mal richtig den Weg abschneiden.

    1. „Aktuell liefert nun die Ukraine das Schlachtfeld und das zwangsrekrutierte Kanonenfutter…“

      Russland liefert aber auch zwangsrekrutiertes Kanonenfutter.

      Daher kann ich die ausdrückliche Freunde über immer neue Waffenlieferungen, egal von welcher Seite, nicht verstehen. Irgendwie ist das pervers.

      Da sterben auf beiden Seiten schon genug Menschen. Drückende militärische Überlegenheit sieht echt anders aus. Vor jedem ach wie strategisch wichtigen ukrainischen Kaff wochen- oder gleich monatelanges Gewürge. Trotzdem wollen ein paar Spezialisten schon in Westeuropa rein, bis dahin ist es aber noch sehr, sehr weit hin.

      Ich setze meine Hoffnungen eher auf einen Zusammenbruch der Ukraine, anders scheint es nicht zu funktionieren. Das die Russen jeden Tag mit Präzisionsschlägen alles neu angelieferte Zeug bis zur Mittagspause wegbomben und Nachmittags entspannt zum Kaffee trinken gehen ist Wunschdenken!

      Das könnte man mit drückender Überlegenheit gern außerhalb seines Staatsgebiets über Jahre so machen, wenn es funktioniert. Vor und in als russisch deklarierten Städten (inklusive dem daher notwendigen Vorwärtsdrang) sollte man dies nicht jahrelang betreiben.

      1. Immerhin führt die gesamte EU Krieg gegen Rußland, zuzüglich USA, GB und Norwegen. Nach Masse hat der Feind Überlegenheit, operativ und strategisch hat Rußland Überlegenheit.

        Das aber nur, wenn die Russen ihre Kräfte richtig einsetzen, also so, wie wir das sehen. Eine große Offensive mit Besetzung Kiews und der ganzen Ukraine wäre nicht ratsam. Und die Situation, die sich danach ergeben würde, wäre nicht das, was die Russen wünschen.

        Ziele sind ein langsamer Kollaps des Kiewer Regimes, bis denen nur noch Kapitulation bleibt. Weiter maximale (Selbst-) Schädigung der EU, Minimierung der eigenen Verluste, und den Krieg klein zu halten. Im Ausland erscheint der kaum noch in den Zeitungen. Nur in denen, die auf internationale Themen spezialisiert sind. Das ist sehr im Sinne der Russen.

        So gesehen müssen wir noch mit rund zwei Jahren rechnen. Es gibt aber auch andere Erwägungen, die ein schnelleres Ende sinnvoll erscheinen lassen. Oder auf die die Russen keinen Einfluß haben: Es geht weiter, bis das Naziregime kapituliert, ob nun morgen oder 2026.

  20. „Ukrainische Regierung bürgert Oppositionspolitiker aus“

    https://www.telepolis.de/features/Ukrainische-Regierung-buergert-Oppositionspolitiker-aus-7459557.html

    „… Während die Forderung nach immer neueren Waffen an die Ukraine damit begründet wird, dass dort die Freiheit gegen den Autoritarismus verteidigt wird, setzt die ukrainische Regierung die Kriminalisierung und Ausbürgerung der Opposition fort. … Betroffen sind in der Regel bürgerliche Politiker, die für einen Ausgleich mit dem Nachbarland Russland eintreten und die schon 2014 davor gewarnt haben, die Politik der Neutralität zwischen der EU und Russland aufzugeben und die durchaus die Folgen vorausgesehen haben: den Konflikt mit Russland, der von Deutschland, Polen und den USA im Wesentlichen angeheizt wird. …“

    Schon seltsam, dass die US-Neocons immer noch über weltweite Freiheit-Verteidigung reden… Werden in Schland AfDler ausgebürgert?

  21. Schön dass die EU den Vertrag unterschrieben haben, insbesondere da Finnland und Schweden noch nicht in der Nato sind und Österreich sich 1955 zur Neutralität verpflichtet hat. Nur, hat sich die EU der NATO unterworfen oder der AUKUS, ein Bündnis, dass sich gegen China richtet?
    Nach den letzten Vorfällen im Westen, die nicht im deutschen Interesse sein können, hier kurz aufgezählt
    1. Krieg gegen Russland
    2. Minsker Abkommen sollte nie erfüllt werden ( Aussagen von Merkel und dem ehemaligen französischen Präsidenten )
    3. Boykottmaßnahmen, gegen Russland die nicht nur illegal sind, sondern Deutschland extrem schaden
    4. Boykottierung Frankreichs einer Gaspipeline von Nordafrika, Spanien nach Deutschland im einem Tonfall, den ich persönlich noch nicht einmal gegen Nordkorea angeschlagen hätte
    5. Stilllegung von Pipelines in Danzig
    6. Sprengung Nordstream zumindest mit Billigung der USA ( Wir reden hier auf einen Angriff auf die Infrastruktur eines Natolandes, heißt klar Bündnisfall.
    7. Glückwunsch polnischer Politiker dazu.
    Kurze Frage: Sind wir eigentlich in den richtigen Vereinen? ( Nato und EU )

Schreibe einen Kommentar