Interview

Patruschew: Die USA haben ein Interesse am Auseinanderbrechen der EU

Der Sekretär des russischen Nationalen Sicherheitsrates Nikolaj Patruschew hat mal wieder ein langes Interview gegeben. Ob man ihm zustimmt oder nicht - seine geopolitischen Analysen sind stets sehr lesenswert und fundiert.

Ich habe schon Interviews mit dem Sekretär des russischen Nationalen Sicherheitsrates Nikolaj Patruschew übersetzt, weil ich seine Sicht auf die Geopolitik für sehr lesenswert halte. Selbst für die, die der russischen Sicht nicht zustimmen, sind seine Ausführungen interessant, weil sie die Argumente und Sichtweisen der russischen Regierung zeigen. Und wer einen Konflikt verstehen will, muss nun einmal beide Seiten anhören. Daher habe ich das neue Interview mit Patruschew übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Haben sie jede Angst verloren?

Nikolaj Patruschew über den „Gipfel für Demokratie“, der am Dienstag unter amerikanischer Flagge eröffnet wird

Vor dem zweiten von den USA organisierten „Gipfels für Demokratie“ sprach ein Korrespondent der „Rossijskaja Gaseta“ mit dem Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolaj Patruschew.

Nikolaj Platonowitsch, am Dienstag werden die USA ihren zweiten „Gipfel für Demokratie“ einberufen, der, wie das US-Außenministerium sagt, zu einer Beschleunigung der so genannten demokratischen Erneuerung der Welt führen soll. Was halten Sie von diesem Treffen der amerikanischen Vasallen?

Nikolaj Patruschew: Der „Gipfel für Demokratie“, der von der derzeitigen Regierung des Weißen Hauses organisiert wird, findet sicherlich im Rahmen des bereits begonnenen US-Präsidentschaftsrennens statt. Es wird ein weiteres Treffen zugunsten einer Weltordnung werden, in der Washington für immer die zentrale Rolle spielen will. Und Andersdenkende als werden erwartungsgemäß als „nicht-demokratische Staaten “ abgestempelt.

Einmal mehr werden sich die USA zum Verteidiger des Völkerrechts erklären und gleichzeitig darauf bestehen, dass die Welt nach ihren Regeln leben muss. Den geopolitischen Gegnern werden wissentlich falsche Beschuldigungen wie Kriegsverbrechen und Korruption vorgeworfen, aber wie üblich werden sie die Augen vor den tatsächlichen Völkermorden und Finanzbetrügereien verschließen, die mit Billigung des Weißen Hauses begangen werden. Es wird Versprechungen geben, die Hungernden zu ernähren und zu Unrecht Verurteilte aus dem Gefängnis zu befreien. Aber es wird kein Wort darüber verloren, dass etwa ein Fünftel aller Gefangenen der Welt, einschließlich der zu mehreren lebenslangen Haftstrafen Verurteilten, in amerikanischen Gefängnissen sitzen. Besonders eifrig werden sie sich für die Rechte sexueller Minderheiten einsetzen und der Welt eine „grüne Agenda“ aufzwingen, die die Energiekrise in ihren Satellitenstaaten noch verschärft.

Die USA, die sich selbst zum führenden Diktator der Welt ernannt haben, werden heuchlerisch von Wahlfreiheit sprechen und sich in Wirklichkeit nur über Länder lustig machen, in denen sie die Souveränität und die Herrschaft des Volkes mit Füßen treten.

„Washington will für immer die zentrale Rolle spielen, während Andersdenkende als „undemokratische Staaten“ abgestempelt werden sollen“

Sicherlich werden sie wiederholen, dass die USA eine Musterdemokratie für die ganze Menschheit sind, und sie wollen keine Kritik an sich selbst hören?

Nikolaj Patruschew: Selbstverständlich. Schließlich besteht die Hauptaufgabe des politischen Regimes in den heutigen USA darin, die eigene Bevölkerung in der Systemkrise, in der sie sich befindet, in die Irre zu führen.

Die Demokratie ist nur eine Fassade für eine Regierung, die die Missachtung der Rechte der einfachen Amerikaner verschleiern soll. Jeder, der das rechtliche und gesellschaftspolitische System der USA sorgfältig studiert hat, macht sich keine Illusionen über die Rede- und Meinungsfreiheit in diesem Land. Von welcher Meinungsfreiheit kann man sprechen, wenn selbst der ehemalige Präsident der USA daran gehindert wird, sich in sozialen Medien und in der Presse zu Themen von öffentlichem Interesse zu äußern, und wenn die Medien die Sprachrohre der größten Unternehmen und elitären Gruppen sind?

Während die amerikanischen Politiker mit Worten die Konkurrenz verteidigten, haben sie die Wirtschaft des Landes abhängig von Korruption und Lobby-Verbindungen gemacht, die bis ins Weiße Haus und ins Kapitol reichen.

Der politische Prozess ist zu einem Aufeinandertreffen von Unternehmen geworden, die ihre eigenen Leute in Schlüsselpositionen der Macht bringen. Sie bestimmen auch die Außenpolitik, streben nach internationaler Vorherrschaft und schaffen weltweit Spannungsherde für ihre Milliardengewinne aus verschiedenen Verträgen, deren angebliche Transparenz sie selbst kontrollieren.

Während sie überall demokratische Parolen verkünden, ist Washington in Wirklichkeit nach der Zahl der ausgelösten Kriege und Konflikte und in der brutalen und illegalen Ausbeutung der Bürger anderer Länder seit langem der weltweite Champion.

Wir würden es begrüßen, wenn die USA tatsächlich beschließen würden, sich in Richtung Demokratie zu bewegen und damit aufzuhören, ihre Vasallen-Verbündeten zu demütigen.

Auf dem Gipfel werden wir auch bombastische Reden darüber hören, wie Kiew mit der Unterstützung der „guten“ NATO dem „universellen Bösen“, das von Russland repräsentiert wird, entgegentritt?

Nikolaj Patruschew: Ich bin sicher, dass das eines der Hauptthemen sein wird. Tatsächlich sind die NATO-Länder Konfliktpartei. Sie haben aus der Ukraine ein großes Militärlager gemacht. Sie liefern Waffen und Munition an die ukrainischen Truppen und versorgen sie mit nachrichtendienstlichen Informationen, unter anderem durch eine Satellitenkonstellation und eine beträchtliche Anzahl von Drohnen. NATO-Ausbilder und -Berater bilden das ukrainische Militär aus, und Söldner kämpfen als Teil von Neonazi-Bataillonen. Sie versuchen, die militärische Konfrontation so lange wie möglich zu verlängern, und machen keinen Hehl aus ihrem Hauptziel: Russland auf dem Schlachtfeld zu besiegen und weiter zu zerstückeln.

„Anfang März führte ein strategischer US-Bomber einen simulierten Atomschlag gegen St. Petersburg aus einer Entfernung von 200 Kilometern durch.“

Diese Linie Washingtons ist unverändert, schließlich waren die amerikanischen Eliten nie bereit, sich mit einem starken und unabhängigen Russland zu arrangieren?

Nikolaj Patruschew: Das ist richtig. Spätestens seit 1945 ist die Quelle jeder Eskalation der Spannungen auf globaler Ebene der unbändige Wunsch der US-Regierung, ihre dominante Rolle in der Welt aufrechtzuerhalten. Aus ihrer Sicht hindern zwei Großmächte, nämlich Russland und China, sie daran, dies zu tun. Die Russische Föderation verfolgt nicht nur eine eigenständige Politik der Stärkung einer multipolaren Welt, sondern ist den USA in vielerlei Hinsicht geistig und militärisch überlegen. China hingegen ist der wichtigste wirtschaftliche Konkurrent Amerikas. Nach den Versuchen, Russland zu „unterdrücken“, nimmt Washington sich China vor.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass vor 75 Jahren in der berühmten Richtlinie des Nationalen Sicherheitsrates der USA „Targets for Russia“ konkrete Maßnahmen zur Zerstörung der UdSSR beschlossen wurden. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war der Westen euphorisch. Diese Euphorie hielt jedoch nicht lange an, denn Russland hat seine Fehler aufgearbeitet. Heute kann unser Land nicht nur die innere Stabilität, sondern auch die Sicherheit seiner Bevölkerung vor Bedrohungen von außen gewährleisten.

Anfang März führte ein strategischer US-Bomber aus 200 Kilometern Entfernung über der Ostseeinsel Gotland einen simulierten Atomschlag gegen St. Petersburg durch und provozierte damit bewusst eine Eskalation der Spannungen. Haben sie ihre Angst völlig verloren?

Nikolaj Patruschew: Aus irgendeinem Grund sind die US-Politiker, gefangen in ihrer eigenen Propaganda, nach wie vor davon überzeugt, dass die USA im Falle eines direkten Konflikts mit Russland in der Lage sind, einen präventiven Raketenschlag zu führen, auf den Russland nicht mehr reagieren kann. Das ist eine kurzsichtige Dummheit und sie ist sehr gefährlich.

Einige Leute im Westen sprechen bereits von einer Revanche, die zu einem militärischen Sieg über Russland führen wird, dabei vergessen sie die Lehren aus der Geschichte. Dazu können wir nur eines sagen. Russland ist geduldig und schüchtert niemanden mit seinem militärischen Vorteil ein. Aber es verfügt über moderne, einzigartige Waffen, die in der Lage sind, jeden Gegner, auch die USA, im Falle einer Bedrohung seiner Existenz zu vernichten.

Der Westen setzt jedoch nicht nur auf eine militärische Niederlage, sondern auch auf die wirtschaftliche Auszehrung Russlands…

Nikolaj Patruschew: Offensichtlich. Unter dem Druck Washingtons haben viele westliche Unternehmen den russischen Markt verlassen. Aber sie haben sich schwer getäuscht, als sie mit dem Zusammenbruch unserer Wirtschaft und dem Anwachsen der Proteststimmung gerechnet haben.

Seit einem Jahrzehnt verfolgt der Westen die Idee, ein technologisches Paradigma zu schaffen, in dem nur er gedeiht, während der Rest der Welt am Rande der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung steht. Deshalb sind seine Politiker wütend über Russlands maßvolle Reaktion auf den Sanktionsdruck. Unser Land verärgert die Machthaber in den USA und Europa mit seiner wirtschaftlichen Unabhängigkeit, seiner Rohstoffunabhängigkeit und seinem wissenschaftlichen Denken. Die westlichen Länder sind selbst völlig abhängig von transnationalen Unternehmen und globalen Wirtschaftsketten. Würden beispielsweise gegen England oder Frankreich Sanktionen in gleicher Höhe wie gegen unser Land verhängt, würden diese Staaten schnell im Chaos versinken.

Russland wird seine Wirtschaft jedoch nicht vor der Welt verschließen. Es wird offen bleiben und mit den Volkswirtschaften souveräner Länder, die sich um ihren eigenen Wohlstand sorgen, integriert bleiben.

Die Unterminierung der russischen Wirtschaft und die Auszehrung des russischen Militärs sind offensichtlich zwei Seiten derselben Strategie, die der Westen seit Jahrhunderten versucht?

Nikolaj Patruschew: Natürlich. Man sollte nicht naiv glauben, dass die Methoden der wirtschaftlichen Aggression sanfter und humaner sind. Die europäischen Länder und Japan haben zum Beispiel die Lieferung einer Reihe von Medikamenten an Russland eingestellt, darunter auch lebenswichtige. In dieser Hinsicht setzen die westlichen Pharmakonzerne die „Traditionen“ ihrer Vorgänger konsequent fort. Bekanntlich haben die meisten dieser Unternehmen einst an der Entwicklung von Giftgasen Nazi-Deutschlands mitgearbeitet. Das heißt, sie haben die Ideologie des Völkermords an den so genannten „überflüssigen“ Völkern voll unterstützt.

Erinnern wir uns, wie die Angelsachsen in den 1930er Jahren die Nazis förderten, in der Hoffnung, sie gegen die Sowjetunion zu lenken. Nachdem sie aus dem Zweiten Weltkrieg finanzielle und geopolitische Vorteile gezogen haben, geben sich Washington und London heute wieder dem Nazismus und Faschismus hin. Es macht ihnen nichts aus, mit Hilfe der Ukraine einen gesamteuropäischen oder gar globalen Konflikt zu schüren, und sie glauben, dass sie damit durchkommen können.

Man hat den Eindruck, dass der kollektive Westen prinzipiell nicht die Absicht hat, Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen.

Nikolaj Patruschew: Die westliche „Internationale“ hat sich mehr als einmal gegen unser Land gestellt. Mal unter den Fahnen der Polen und Schweden, mal mit napoleonischen Adlern, unter der britischen Flagge oder unter dem Hitler-Hakenkreuz. Das Ergebnis ist dasselbe – alle Versuche, Russland zu zerschlagen, sind vergeblich. Unwillig, daraus Lehren zu ziehen, wollen die westlichen Länder wieder mit dem Kopf durch die Wand.

Washington ist auch von der Stabilität in Asien, die aus dem Zweiten Weltkrieg und den Befreiungsbewegungen resultiert, nicht begeistert. Die indo-pazifische Strategie der USA ist der Versuch, eine asiatische NATO zu schaffen. Das neue Bündnis wird ein weiterer aggressiver Block sein, der sich gegen China und Russland richtet und gleichzeitig die nun unabhängigen Staaten befrieden soll.

Die Wiederaufrüstung der australischen Marine im Rahmen des neuen AUKUS-Bündnisses, einschließlich der Lieferung von atomgetriebenen U-Booten, sowie die militärische Unterstützung Taiwans und Südkoreas haben das langfristige Ziel, die Vorherrschaft der USA und der NATO über Eurasien an dessen Ostflanke zu etablieren.

„Schon während des Kalten Krieges war das Pentagon bereit, Europa bei der geringsten Bedrohung durch die UdSSR in eine radioaktive Wüste zu verwandeln.“

Washington hat Tokio zu einer neuen Militarisierung gedrängt. Die japanischen Selbstverteidigungskräfte werden zu einer vollwertigen Armee, die in der Lage ist, offensive Operationen durchzuführen. Das ist bereits im japanischen Gesetz verankert, was einen eklatanten Verstoß gegen eines der wichtigsten Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs darstellt. Ministerpräsident Kishida hat erklärt, dass sein Land 400 Tomahawk-Marschflugkörper von den USA kauft und sich auf Angriffswaffen stützt.

Neben der Bewaffnung Japans versucht Washington auch, den Geist des japanischen Militarismus wiederzubeleben, der 1945 ausgerottet zu sein schien. Man hat den Eindruck, dass die Bewohner des Inselstaates wieder zu Kamikaze-Kämpfern gemacht werden wollen, die für die Interessen anderer sterben. Die Westler wollen sich nicht daran erinnern und verschweigen geflissentlich, wie deren Aggressivität zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegen die Sowjetunion und China eingesetzt wurde und dass die Japaner ihre Waffen schließlich gegen die Amerikaner, die Briten und ihre Verbündeten gerichtet haben.

Amerikanische und europäische Politiker „vergessen“ heute nicht nur unbequeme Tatsachen aus der Vergangenheit, sondern schreiben die Geschichte bewusst um, sogar unter Missachtung des gesunden Menschenverstands. Das zeigt sich in der heuchlerischen Kampagne zur Rehabilitierung des Nationalsozialismus. Sie haben sich sogar ausgedacht, dass Europa allein von Ukrainern von den Nazis befreit wurde. Sie verbreiten den Mythos vom Holodomor als einem Akt des Völkermords.

Nikolaj Patruschew: Diejenigen, die die Geschichte kennen und nicht versuchen, sie zu verfälschen, wissen sehr wohl, dass in den 1920er und 1930er Jahren der Zugang zu Nahrungsmitteln in der RSFSR schlechter war als in der Ukraine. Das ist dokumentiert und es gibt viele Fakten. Ein Beispiel ist die Biografie von Grigori Bojarinow, einem Helden der Sowjetunion. Sein hundertster Geburtstag wurde Ende letzten Jahres gefeiert. Der bekannte Geheimdienstler, der am Großen Vaterländischen Krieg und an einer Reihe von Spezialoperationen teilnahm, starb bei der Erstürmung von Amins Palast in Afghanistan. Er wurde 1922 in der Region Smolensk geboren, sein Vater war Vorsitzender einer Kolchose. In den 1930er Jahren zog seine Familie jedoch in die Ukraine, da es dort einfacher war, sich zu ernähren und zu überleben.

Übrigens, heute haben die Amerikaner die Hungersnot-Parolen auf globaler Ebene übernommen und beschuldigen unser Land, eine weltweite Nahrungsmittelkrise auszulösen. Ich bezweifle nicht, dass dieses Thema auf dem Gipfel für Demokratie debattiert wird. Gleichzeitig blockieren die Westler selbst die Lieferungen von russischem Getreide und Düngemitteln ins Ausland, während sie die ukrainischen Vorräte einfach stehlen und zum dreifachen Preis an die ärmeren Länder verkaufen, so wie es ihre Vorfahren als Kolonisatoren getan haben.

Manchmal hat es den Anschein, dass der Westen sich durch sein Handeln selbst eine Grube gräbt. Wenn man sich ansieht, was in der EU passiert, hat man das Gefühl, dass sie eine sehr düstere Zukunft vor sich hat.

Nikolaj Patruschew: Der Zusammenbruch der EU ist nicht mehr weit. Natürlich werden die Europäer diesen supranationalen Überbau, der sich nicht nur nicht gerechtfertigt hat, sondern die Alte Welt in einen offenen Konflikt mit unserem Land treibt, nicht dulden. Die USA sind bereit, Russland nicht nur bis zum letzten Ukrainer, sondern auch bis zum letzten Europäer zu bekämpfen. Schon zu Zeiten des Kalten Krieges war das Pentagon bei der geringsten Bedrohung durch die UdSSR bereit, Europa in eine radioaktive Wüste zu verwandeln. In den Köpfen der amerikanischen Strategen hat sich kaum etwas geändert.

Und wie passt das mit der Tatsache zusammen, dass die USA und Europa sich als wichtige Verbündete bezeichnen?

Nikolaj Patruschew: Das Paradoxe ist, dass Washington ein direktes Interesse am Auseinanderbrechen der EU hat, um seinen wirtschaftlichen Rivalen auszuschalten und zu verhindern, dass Europa durch eine Zusammenarbeit mit Russland floriert. Die Amerikaner haben bereits große Anstrengungen unternommen, um die Alte Welt ihres Status als mächtiger Wirtschaftsakteur zu berauben. Das ist auch der Grund, warum Washington die Geschichte der Anti-Russland-Sanktionen vorangetrieben hat. Das Wirtschaftsmodell der EU, das auf einer Kombination aus billiger Energie aus Russland und fortschrittlicher europäischer Technologie beruht, befindet sich vor unseren Augen in einem radikalen Wandel.

Europa wird von der Umsetzung der gemeinsamen Pläne mit Washington zur Verringerung der Rohstoff- und Technologieabhängigkeit von Peking ebenso hart getroffen werden. Darüber hinaus befindet sich die EU in einer Migrations-Sackgasse. Viele der Migranten sind nicht nur nicht bereit, sich in die europäische Familie zu integrieren, sondern gründen ihre eigenen Kalifate und zwingen die lokalen Behörden und die Bevölkerung, nach ihren Gesetzen zu leben. Mit ihnen kommen auch Vertreter krimineller und militanter Gruppen nach Europa. Die Täter der aufsehenerregenden Terroranschläge der letzten Jahre in London, Brüssel und Paris waren EU-Bürger aus nationalen Enklaven, die bereits in Europa existieren.

Wenn man bedenkt, dass Al-Qaida, der IS und andere Terrororganisationen vor einiger Zeit von den USA gegründet wurden und die Terroristen in Syrien und im Irak von CIA-Ausbildern trainiert werden, ist es nicht ausgeschlossen, dass dieselben Personen hinter der Vorbereitung von Terrorakten in Europa stecken. Ihr Ziel ist es, die Lage auf dem Kontinent zu destabilisieren, dessen Zukunft den USA gleichgültig ist.

Die USA dominieren Europa und ignorieren dabei die Tatsache, dass die führende Rolle auf dem Kontinent historisch gesehen Russland zugewiesen wurde. Im 19. Jahrhundert war es das Russische Reich, im 20. Jahrhundert war es die Sowjetunion. So wird es auch im 21. Jahrhundert sein.

Sind die USA von ihrer eigenen Solidität überzeugt? Glauben sie, dass alle außer ihnen selbst vom Zerfall bedroht sind? Mir scheint, dass auch die USA von der Gefahr des Zerfalls bedroht sein können.

Nikolaj Patruschew: Die USA haben den Status einer Großmacht durch wirtschaftliche Errungenschaften erlangt, die auf zynischen Aktionen zur Aneignung von Territorien und Rohstoffen, zur Ausbeutung von Völkern und zum Profitieren von der militärischen Misere anderer Länder beruhen. Zugleich sind sie ein Flickenteppich geblieben, der leicht aus den Fugen geraten kann. Sagen wir, sie sind, wie früher, in Norden und Süden geteilt. Dabei kann niemand ausschließen, dass sich der Süden auf Mexiko zubewegt, dessen Land die Amerikaner 1848 erobert haben. Und das sind mehr als zwei Millionen Quadratkilometer. Im Übrigen machen die lateinamerikanischen Staatschefs keinen Hehl daraus, dass sie sich der zerstörerischen Rolle der USA bewusst sind. Die Gründung des Stützpunkts Guantanamo Bay wird als direkter Diebstahl an der kubanischen Souveränität betrachtet. Und das ist nur eines von vielen Beispielen für die systematischen Eingriffe in die lateinamerikanische Unabhängigkeit. Es besteht kein Zweifel, dass die südlichen Nachbarn der USA früher oder später die ihnen gestohlenen Gebiete zurückfordern werden.

Darüber hinaus gibt es viele interne Widersprüche in den USA. Selbst innerhalb der amerikanischen Elite herrscht keine Einigkeit.

Nikolaj Patruschew: Richtig. Der Antagonismus zwischen Republikanern und Demokraten wird immer stärker. Die Spannungen zwischen den verschiedenen Finanzinstitutionen und multinationalen Konzernen, die sich nur um ihre eigene Kapitalisierung kümmern, nicht aber um das Wohlergehen Amerikas, nehmen zu. Die selbsternannten „unantastbaren“ Eliten der USA haben sich nie mit dem amerikanischen Volk verbunden gefühlt.

Projekte wie BLM, also „Black Lives Matter“, und die Indoktrination von Transgender-Theorien zielen auf die geistige Degradierung einer bereits apathischen Bevölkerung. Der in den Amerikanern gepflegte Individualismus und Konsumismus wird ihrem Land einen grausamen Streich spielen. Gewöhnliche Bürger werden keinen Finger rühren, um die Integrität Amerikas zu bewahren, da sie wissen, dass sie ihrer Regierung egal sind. Indem sie nicht weiß, was sie tut, zerstört sich die US-Regierung sich Schritt für Schritt selbst.

Das Problem Amerikas ist, dass es zu sehr in geopolitische Spiele verwickelt ist und dabei seine eigenen lebenswichtigen Probleme vergisst. Während die USA in ihren militär-biologischen Laboratorien neue Viren erfinden, um die Menschen in unerwünschten Ländern zu vernichten, versinken die einst sauberen amerikanischen Städte in Dreck und Müll.

Die amerikanische Finanzpyramide, die mit Hilfe der Druckerpresse aufgebaut wurde, scheitert immer mehr. Das Modell der unkontrollierten Emission, bei dem alle wirtschaftlichen Probleme buchstäblich mit Geld überschwemmt werden, kann nicht ewig funktionieren. Mit einer Auslandsverschuldung von mehr als 31,5 Billionen Dollar steuern die USA zunehmend auf einen Zahlungsausfall zu. Das sinkende Vertrauen in den Dollar, der nicht durch reale Güter gestützt wird, und das System aufgeblähter Börsenspekulationen werden die USA in eine schwere Finanzkrise führen.

So pathetisch es auch klingen mag, die Russen wollen nicht nur keinen Krieg, sie wollen auch nicht, dass die USA oder irgendein anderes Land zerstört wird.

Nikolaj Patruschew: Absolut einverstanden. Unsere jahrhundertealte Kultur gründet sich auf Spiritualität, Mitgefühl und Barmherzigkeit. Russland ist ein historischer Verteidiger der Souveränität und Staatlichkeit aller Nationen, die es um Hilfe gebeten haben. Es hat die USA selbst mindestens zweimal gerettet – während des Unabhängigkeitskrieges und während des Bürgerkrieges. Aber ich glaube, dass es dieses Mal nicht angebracht ist, den USA zu helfen, ihre Integrität zu bewahren.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

144 Antworten

  1. Dank für diesen Artikel, der, ich stimme zu, durchaus sinnigen Inhalts ist.
    Die EU hat im W. zwei Aspekte: den eigentlich europäischesn, der durch Frankreich und Deutschland besonders vorangebracht wurde. Kooperation, Vermeidung von Krieg, Aussöhnung. Daraus könnte auch eine politisch gebündelte Willensbildung und Handlungsweise entstehen.

    Der andere Aspekt ist, dass die EU von den USA und dem UK kreiert wurden. Dies sicher nicht zum Zwecke von Autonomie etc., sondern um Europa einfacher zu beherrschen. Heute wird ‚globale‘ Politik von Wenigen über undemokratische Strukturen in der EU durchgesetzt. Es gibt zwar immer wieder beachtliches Störfeuer aus dem Parlament – aber die EU ist – grosso modo – Erfüllungsgehilfen einer globalen Agenda, sei es the big reset, sei es total spectrum dominance etc.

    Um die für Europa positiveren Seiten zu unterbinden, lähmt man die EU durch Dissenz; andererseits wird der echte, plurale Dissenz unterbunden, es wird das Program des Reset etc. durchgepeitscht. Ein echtes Auseinanderbrechen der EU, mit ev. folgender Neuformierung von Gruppen wäre aber, m. m. n., nicht im Interesse der USA (und der Briten, die hier nie vergessen werden dürfen).

    1. NATO und EU sind die Organisation Europas im amerikanischen Interesse. Das bekannte Diktum von Lord Ismay über den Zweck der NATO – „The purpose of NATO is to keep the Americans in, the Russians out, and the Germans down“ – gilt nach der Osterweiterung auch für die EU.

      Die EU geht übrigens zurück auf das American Committee on United Europe. Dahinter stehen OSS/CIA, Ford, Rockefeller. Einziger Europäer dabei war Richard Coudenhove-Kalergi. Daraus wurde ein Programm, das sehr erfolgreich verlief, wie man sieht.

      1. Die „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“ wurde von Funk im Auftrage Görings entworfen. Die Pläne ähnelten sehr der späteren EU. Die Nachkriegs-EWG war nur eine Vorstufe.

        1. Göring nahm sich 1946 das Leben, nachdem er bei den Nürnberger Schauprozessen noch einmal zu großer Form aufgelaufen war. Walther Funk wurde ebenso in Nürnberg verurteilt und erst 1957 aus der Haft entlassen – aus gesundheitlichen Gründen. Einen direkten Einfluß dieser Personen auf das BRD und Europa Geschehen in diesem Zeitraum sehe ich nicht.

          Ansonsten hatten wir das doch schon x-mal. Die Einigung Europas angesichts der Bildung großer imperialer Blöcke in Ost und West war eine geostrategische Notwendigkeit und lag geographisch ohnehin auf der Hand. Würde sie nicht von innen erreicht, so eben von außen, und womöglich durch Mächte, die ihre eigenen Interessen verfolgen und Europa für jene instrumentalisieren. Und so ist es geschehen.

          In ihrer ideologischen Verblendung sind Sie offenbar unfähig, solchen einfachen rationalen Analysen zu folgen.

        2. Das Ganze geht auf Coudenhove-Kalergi zurück, der 1923 mit 60 000 Goldmark (In der dicksten Inflation) von Rockefeller und der Warburg-Bank (Cum Ex-Scholz) damit ein Vermögen zur Verfügung hatte, um seinen Auftrag, die Pan Europa Union als Vorläufer der EWG zu gründen. Seine Bücher „Adel“ und „Praktischer Idealismus“ stellten das dar, was heute Realität zu werden droht. Das Großkapital plant langfristig. Eigentlich schon seit 1875 als GB feststellte, das das neue Deutsche Reich sie mit 400% des Bruttosozialproduktes überflügelte. Durch den frühen Tod des Kaisers und seines weniger geschickten Nachfolgers Wilhelm II, der dann den genialen Reichskanzler Bismark vertrieb, arbeitete dem „Perfiden Albion“ in die Hände. Englisches Schüren von Aufständen in Serbien führte dann durch diverse Beistandspakte zum Krieg mit dem Deutschen Reich und Österreich-Ungarn. Ergebnis „Danziger Korridor und Verlust von Elsass-Lothringen“ sowie Zerschlagung Österreich Ungarn und das unsägliche Trianon für die Ungarische Nation.

  2. @„Es wird ein weiteres Treffen zugunsten einer Weltordnung werden, in der Washington für immer die zentrale Rolle spielen will.“

    Daher glaube ich nicht, dass die USA derer Statthalterei in Brüssel abschaffen wollen, die für die 27 Vasallen verwaltet. Zusätzlich werden Korruption-Projekte westlicher Oligarchen bedient – für Pharma, Klimaindustrie, Zensur.

    Apropos Klimaindustrie:

    https://de.rt.com/international/166359-klimaglaube-wahn-zeit-ablaeuft/

    „… Das ganze Gemenge aus Organisationen, die im Auftrag der USA oder deren Oligarchen handeln, auch die EU-Stiftungen, wird inzwischen in großen Teilen der Welt als eine Struktur gesehen, die fremden Interessen dient. …“

    Was ist mit der „EU“ selbst mit dem „Green Deal“? Die ist doch den US-Oligarchen nützlich.

    1. @„Russland ist ein historischer Verteidiger der Souveränität und Staatlichkeit aller Nationen, die es um Hilfe gebeten haben.“

      Was, wenn aus den Nationen Westeuropas Bitten um Hilfe kommen, das korrupte System mit Corona-Hysterie für 10-12 „Impfungen“ pro Untertan (was WHO jetzt ausbauen will) und Klimagemurkse zu überwinden? Wo doch Soros erzählt, nach der Vernichtung Russlands könne man endgültig dorthin kommen?

      https://de.rt.com/international/166305-philanthrop-soros-warnt-ukraine-krieg/

      „… Der „Philanthrop“ und Spekulant George Soros glaubt nun, dass der Krieg schon bald mit einer Niederlage Russlands enden wird. Dies werde es der Welt ermöglichen, sich „auf unser wahres Problem zu konzentrieren – den Klimawandel“. …“

      Spekulant zuletzt mit CO2-Zertifikaten, hätte RT erwähnen sollen – so haben Russland und die Völker Westeuropas (Gehirnamputierende:innen dort ausgenommen) gemeinsame Feinde.

  3. Typisches Kolonialherrengebaren… – Konkurrenz ausschalten und alles brutal und konsequent unter der Knute halten…..

    Doch die Geschichte lehrt da etwas anderes – der Krug geht so lange zu Wasser bis er bricht.

    Und das künstliche Konstrukt „eu“ wird da keine Ausnahme machen – nur die Zerfallsform wird etwas modifiziert sein… 😝

    1. Selbst zum Kolonialismus kannst du nur platte linke Parolen beisteuern. Naja, war ja klar. Wer wie du derart klar in linksextremen Idiologien verwurzelt ist kann halt einfach weder klar denken noch Geschichte realistisch und neutral betrachten.

        1. ….is nur ’nen 👹 – ohne Hirn, ohne Argumente – neidvoll blickend auf Bildung – die es daselbst nicht besitzed….. 😝😝

          ….hat sich wohl auf mich eingesch(i?)ssen… – äääähh eingeschossen… 😝😝

          1. VladTepes sagt:
            29. März 2023 um 10:28 Uhr

            „….is nur ’nen 👹 – ohne Hirn, ohne Argumente – neidvoll blickend auf Bildung – die es daselbst nicht besitzed….. 😝😝“
            Die perfekte Beschreibung vom Vlad. Sehr gut

      1. @ „Geschichte realistisch und neutral betrachten.“

        In Verbindung der Tonlage wie man hier gegen die Meinung eines Klardenkers argumentiert ist gerade der Kommentar von Klext selbsterklärend. ER fügt sich 1:1 in das Demokratieverständnis der Regelbasierten ein. Jede Grundschüler versteht es sofort was Regelbasiert bedeutet, wenn man ihm es wieder mit Goethes Erlkönig “ Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.! “ erklärt.

        1. …was lehrt uns die Geschichte dazu…: Nicht jeder sklave will auch befreit werden…. lebt es sich doch manchmal einfacher, wenn man trotz aller Repressalien irgendwie versorgt ist… 😉😎

  4. Viel wichtiger als diese Lappalien scheint mir aktuell die Lieferung von DU-MUNITION durch Großbritannien, das Zentrum des Bösen! Siehe dazu den umfangreichen Artikel hier:

    https://linkezeitung.de/2023/03/29/panzer-killer/

    Dies wird nicht nur den Boden sondern ggf auch den Weizen usw. Für Millionen von Menschen radioaktiv verseuchen, da sich die Geschosse im Boden umsetzen wodurch das Uran ins Wasser und Grundwasser gerät!
    Mit einer Halbwertszeit von 4 Mrd Jahren hat man da einiges zu knabbern!
    P

    1. Das ist nicht richtig. Was eine Halbwertszeit von 4 Mia Jahren hat, kann kein starker Strahler sein. Hingegen ist der Feinstaub giftig, der beim Einschlag der Geschosse in ein Hartziel entsteht. Da aber in der Ukraine kein arides Klima herrscht, wird das weniger gravierende Folgen haben als im Irak.

      Uranmunition und Wuchtpfeile – 28. März ’23
      https://t.me/Atombombe/88

      Die gravierendste Folgen dieser Munition für den Challenger 2 Panzer wird wahrscheinlich ganz einfach ihre Kampfwirkung sein.

      1. In Serbien herrscht auch kein Arides Klima ; dafür ist die Krebsrate unter den jungen Menschen bis etwa 25 außerordentlich hoch. Dort wurden, soweit ich gelesen habe, etwa 15-20 Tonnen dieser Uranmunition verschossen. Mit freundlicher Billigung des ersten Grünen Außenministers Joschka Fischer. Mitläufer bei Soros und Albright.

    2. Der Weizen, der nicht angebaut wird weil die Ukraine für Jahrzehnte flächendeckend vermint ist? Natürliches Uran kommt scheinbar auch über Dünger ins Grundwasser. Dieses strahlt übrigens deutlich mehr als der abgereicherte Abfall dieser Darts. Wussten Sie?

    1. Nachtrag dazu :
      Zum Beispiel lehrt kein Geschichtsunterricht in DE wie viel Menschenleben Russland Opferte um diese Dummen Europäer vor eigener Dummheit zu Schützen bzw deren Folgen abzuwenden
      Beantworten Sie mal das :
      Wie viele Millionen Tote um AUCH SIE vor NAZIS zu retten ???
      Wie viele Millionen Tote um Europa von Napoleon zu befreien ??
      Nachtrag :
      Wie viele Länder hat Russland jeh selbst Angegriffen ?

      .
      Jetzt nicht kommen mit Syrien / Afghanistan etc…
      .
      Wie viele USA SEIT IHREM BESTEHEN !!!!
      kleine Hilfe im Link
      .
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten

      1. Aber Russland war doch auf der Seite der Nazis… Wir wissen doch alle aus der Berichterstattung der Qualitätsmedien und der für ihre Unabhängigkeit bezahlten öffentlich-rechtlichen Medien, dass die USA ganz alleine Europa befreit hat (zumindest, dass die USA Auschwitz befreit haben, hat der Spiegel schon ernsthaft behauptet).
        Und Russland ist selbstverständlich für alles verantwortlich, das sich jemals in dem Einflussbereich Russlands oder der UdSSR ereignet hat. Auschwitz liegt in Polen, Polen war im Warschauer Pakt, also ist Russland, und nicht etwa Deutschland, für den Holocaust verantwortlich, und muss natürlich noch heute deswegen vernichtet werden.

        Das ist natürlich Ironie, aber ich befürchte, es wird nicht mehr lange dauern, bis die Propagandamedien es als Wahrheit verkaufen.

            1. Ein geheimes Zusatzprotokoll „für den Fall einer territorial-politischen Umgestaltung“ rechnete den größten Teil Polens sowie Litauen der deutschen Interessensphäre zu, Ostpolen, Finnland, Estland, Lettland und Bessarabien der sowjetischen.

              Das?

              1. Und was war aus deutscher Sicht daran verkehrt? Zum Vergleich: Die USA betrachten und behandeln heute ganz Europa bis einschließlich Ukraine als ihre Interessensphäre. Im Kosovo unterhalten sie ein Protektorat. In Deutschland in gewisser Weise auch.

                1. Es geht nicht um die Interessensphären sondern um beiderseitige Invasion.
                  Deutschland hat in Absprache mit Russland Polen mit einem Angriffskrieg überfallen und man hat das Land unter sich aufgeteilt, Russland hat dabei Ostpolen militärisch besetzt. 1940 hat Russland das Baltikum erobert. Und auch Stalin war (wie die Nazis auch) nicht gerade zimperlich beim Beseitigen größerer Gruppen von Menschen. Die „Best Buddys“ Zeit war dann erst vorbei als Nazideutschland in Russland einmarschiert ist.

                  Und jetzt feiert man gefühlt 3x im Jahr den „Sieg der Lichtkrieger über das Böse“ und tut so, als ob Russland zu der Zeit außenpolitisch nicht auch sehr „robust“ unterwegs war. In Russland ist man irgendwie immernoch besessen vom „großen vaterländischen Krieg“, warscheinlich weils es seit dem nicht mehr so viele Erfolge zu feiern gibt. Aber das ständige framing von allen und jedem als Vaterlandsfeind der „entnazifiziert“ werden muss ist halt irgendwann nur noch nervig und überzeugt maximal noch ein unkritisches innenpolitisches Publikum.

                2. Das ist ja schön und gut. Ich finde das jetzt auch nicht unbedingt toll. In die Nazi-Tröte bläst Rußland aber erst seit etwa 2014.

                  Vorher war das nicht. Da kam das eher aus dem Westen. Und da kommt es immer noch her, wenn sie mal englisch lesen. Das ist selbstverständlicher Bestandteil der dortigen Kultur geworden.

                  Und hier bei uns haben die das auch eingebaut. Wir selber hier im eigenen Land – spätestens ab Klasse 5. Antideutsche Indoktrination durch das System, das wir selber mit unseren Steuern finanzieren.

                  Warum stören Sie sich nicht daran? Warum an Rußland, das immerhin wie kein anderes Land im Kriege Verluste erlitten hat? Warum stören sie sich nicht lieber am ständigen Holo Generve der Juden und ihrer Lügen (Martin Luther)?

                3. « Es geht nicht um die Interessensphären sondern um beiderseitige Invasion. »

                  Ach so. Im vorigen Kommentar schien es Ihnen aber genau darum zu gehen. Rußland hat sich nur Land zurückgeholt, das Polen 1920/21 sich von Rußland gekrallt hat, wo Rußland im Bürgerkrieg war. Da waren halt Rechnungen offen. Übrigens liegen große Teile davon heute in der sogenannten Ukraine. 🙂

                  Und Hitler hatte ja wohl allen Grund, in Polen zu intervenieren. Dort wurden pogrom-mäßig deutsche Bauernhöfe angesteckt, deutsche Frauen vergewaltigt und deutsche Kinder ermordet. Der polnische Staat ließ es geschehen, weil das die Empfehlung aus London war und Polen überzeugt war, im Falle eines Krieges in Berlin einzumarschieren. Haben Sie ein Buch über Geschichte gelesen? Sich immer nur aus dem Betreuten Denken gebildet?

                  http://vorkriegsgeschichte.de/

    2. „Während des US-amerikanischen Bürgerkrieges unterstützte das Russische Zarenreich die Unionisten mit zwei Flottengeschwadern.[1][2] Hintergrund waren die seit dem Krimkrieg angespannten Verhältnisse zu Großbritannien, welches, zusammen mit Frankreich, Sympathien für die Konföderierten hegte.[3][4]“

      -https://de.wikipedia.org/wiki/Beziehungen_zwischen_Russland_und_den_Vereinigten_Staaten-

      Schlag nach, weitere Quellen gibt es in diversen Geschichtsbüchern, Aufsätzen usw.

      https://de.rbth.com/kultur/geschichte/2017/08/18/welche-rolle-spielte-russland-im-amerikanischen-burgerkrieg_824832

  5. Interessanter Artikel, den ich gerne gelesen habe. Auch über die Verklärung des Holodomor bin ich hier äusserst besorgt. Es passiert aber auch an ganz anderen Ecken und Enden…

    Auch ich bin davon überzeugt, dass die EU langfristig so nicht überlebensfähig sein wird. Es zeichnet sich ab, dass die Lebensandern durchtrennt wurden und man nun mit dem finanle Versuch sich neu zu erfinden (Grün, nachhaltig usw. etc.) sich retten will. Was man dabei vergisst, sind die großen Unterschiedlichkeiten in den jeweiligen Mitgliedsländern. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Deutschland dies Unabhänigkeit irgendwann schafft, aber wie sieht das mit den südlichen Ländern aus, oder weiter oben im Norden. Auch hier wird es eine Schieflage geben und die Einigkeit stören. Zudem kann die EU sich nicht mehr weiter ausdehen und das war bisher immer der „Trick“. Man gliederte neue Länder ein und homogenisierte das System bzw. konnte die Schuldenspirale weiter nach oben drehen. So sehr, dass einzelne Länder nicht mehr wichtig wurden… den Rest kennt Ihr ja eh (Brexit, Grexit, die allgemeine Überschuldung etc.). Das ist alles nicht einfach so vorbei. Man hat nur die elektronische Druckerpresse angeworfen und dann die Rückzahlungsverpflichtungen ins Unendliche verschoben. Ein billiger Trick! Kein WiWi würde das überleben… sowieso wäre das im ureigentlichen Sinne Betrug und man würde zumindest ein Strafverfahren bekommen mit all den privaten und existenziellen Folgen. Aber die EU darf das… Nun sehen wir, dass die Inflation nicht nur wegen des Energiemangels auf uns hereinbricht, sondern auch wegen der Politik des Stillhaltens selbst. All die Rettungen! All die Flüchtlinge! Trotzdem keine arbeitswilligen Nachfolger in D. Jetzt rekrutiert man aus dem Ausland! Natürlich muss so ein Sytem kollabieren, damit ein besseres entstehen kann. Leider werden wir aber noch lange damit zu hadern haben, bis es soweit ist.

    Was mich im Übrigen auch einmal wahnsinnig interessieren würde, weil ich das nun wirklich nicht auf dem Schirm hatte ist die Aussage von Herrn Nikolaj Patruschew, wie Russland die USA beim Unabhängigkeits- und beim Bürgerkrieg gerettet hat!? Das ist auch mir neu! Könnte mir zwar Waffenlieferungen vorstellen, oder auch Flüchtlingshilfen, aber „gerettet“? Eine Erläuterung dazu wäre toll…

    1. Das war mE mehr PR -Public Relations – Öffentlichkeitsarbeit- als exakte Historie. In beiden erwähnten Kriegen wollten die Russen die Engländer verlieren sehen – im Unabhängigkeitskrieg war es einfach die Erklärung, dass man die die britische Seekriegsführung gegen die neu entstandene Demokratie nicht dulden wolle – im Sezessionskrieg entsandte man mehrere Patrouillenschiffe … die Aussage, der zweimaligen Rettung ist wohl eher der nicht ungeschickte Versuch, dem amerikanischen Bürger ins Gewissen zu reden – und gleichzeitig der eigenen Bevölkerung die Undankbarkeit der Amerikaner zu demonstrieren.

  6. Ich meine, es reicht, wenn die EU als Einheit zerschlagen wird, die sie bisher noch nie richtig war. Das ist so in etwa wie Jugoslawien. Dann würde die EU als wirtschaftlicher Konkurrent der USA ausfallen und die USA hätten dann wirtschaftlich „gesiegt“. In diesem Zusammenhang allerdings sind da die Positionen der Republikaner udn Demokraten nicht so unterschiedlich. Ich sage bloß: „America first!“
    Jeder multinationale Konstrukt zerbricht dann, wenn es wirtschaftlich nicht mehr funktioniert oder doe inneren Widersprüche größer sind, als die Macht, die das Ganze zusammenhält. Beispiele gefälligst: Assyrien, Babylon, Persien, Alexanderreich, Rom, Türkisches Reich, Karolingisches Reich, Napoleonisches Reich, Sowjetunion, Britisches Imperium, Skandinavisches Reich unter Dänischer Führung, Österreich-Ungarn, Spanisches Weltreich, insgesamt alle Kolonialreiche, selbst das Inkareich, das der Mayas und Atzteken.
    Oft spielen natürlich äußere Umstämnde oder Feinde eine Rolle beim Zerfall, wie bei den amerikanischen Reichen die Spanier, bei der Sowjetunion oder Jugoslawien die NATO-Länder… Doch letztlich zerfallen sind sie wegen der inneren Widersprüche. die man in der EU deutlich erkennen kann: Siehe Ungarn, Baltische Staaten, Skandinavische Staaten, Großbritannien …
    Die Frage ist zu stellen, wie und unter welchen Begleitumständen zerfällt dieses „Reich“. Es kann, wie die Sowjetunion, relative friedlich zerfallen, oder wie Jugoslawien, unter kriegerischen Umständen, oder in einer Apokalypse. Letzteres wäre für die Menschheit als Ganzers ein Desaster. Denn ein atomarer Schlagabtausch wird zwar nicht die Menschheit auslöschen, doch es wird zu einer Welt führen, in der man nicht mehr leben möchte. Zumal sämtliche Nahrungsketten durchbrochen wären. Es wäre in etwa vergleichbar mit der Situation vor 65 Mio. Jahren, als die Dinosaurier ausstarben. Wollen wir dieses Schicksal teilen? Ich glaube kaum, dass die USA so friedlich zerfallen würden, wie es die Sowjetunion tat.
    Wer weiß, vielleicht hat sich Biden ein Deölphische Orakel einholen lassen, bei dem ihm gesagt wurde: „Wenn Du in den Krieg ziehst, wirst Du ein großes Reich vernichten.“ Und jetzt glaubt er – wie damals Krösus – es sei das russisch-chinesische. Wenn er sich da nicht mal täuscht, und es wäre dann – wie damals Lydien – nun die USA.

    1. « Denn ein atomarer Schlagabtausch wird zwar nicht die Menschheit auslöschen, doch es wird zu einer Welt führen, in der man nicht mehr leben möchte. […] Es wäre in etwa vergleichbar mit der Situation vor 65 Mio. Jahren, als die Dinosaurier ausstarben. »

      Das trifft zu. Es wäre in etwa vergleichbar. Dinosaurier sind Kreaturen der Phantasie. Sie wurden in der ersten Hälfte des 19.Jh. in England erfunden. Um das zu kapieren, reicht es aus, sich in Wikipedia ein paar Stunden die Artikel zur „Entdeckungsgeschichte“ durchzulesen (siehe Gideon Mantell, William Buckland und vor allem Richard Owen).

      Mit dem „Dinosaur Court“ im Crystal Palace Park wurden die Viecher 1854 der Masse präsentiert. Bildhauer Benjamin Waterhouse Hawkins schuf die Gestalten nach Beratung von Richard Owen, der neben Charles Darwin als führender Naturkundler seiner Zeit galt.

      Für die gefundenen Skelette wurden Knochen anderer Lebewesen verwendet. Mal bitte ein Walskelett anschauen, dann fällt der Groschen. Schädel wurden so gut wie nie gefunden. Wo es Schädel gibt, so wurden sie aus solchen anderer Tiere zusammengesetzt oder sind gleich Artefakte.

      Bis vor ein paar Monaten habe ich aber auch noch an Dinosaurier geglaubt. Man wird als Kind mit dieser Idee infiziert und hinterfragt sie später nicht einfach. Das gleiche gilt für die Atombombe.

      🚀 Dinosaurier im Orbit 🦕 – 11.11.22 11:11
      https://t.me/Atombombe/29

    2. Obama trat an, die USA als Number One zu stärken, kurz gesagt, die eigene Ordnung zu der der ganzen Welt zu machen, eine globalistische Agenda. Trumps America First war ein patriotisch versüßter Rückzug. Kein Weltpolizist mehr sein, sich einzig um die eigenen Probleme und nationalen Interessen kümmern. Deshalb Beendigung der Kriege, der Masseneinwanderung, Abservieren von Kopfabschneidern und PKK, Kündigung von TTP, TTIP, NAFTA, Pariser Klimaabkommen, Ausstieg aus der WHO, Aushebelung der WTO durch eigentlich unerlaubte Schutzzölle unter Vorwänden, etc.

      Trump war als Geschäftsmann klar, daß die USA die Position als Number One nicht halten können sowie daß die EU auf ein Debakel zuläuft und als Sack voller Ärger und Ballast abzustoßen ist. Ziel war faktisch, die USA als einen starken Pol der kommenden multipolaren Welt in Stellung zu bringen. Als eigenes Land gehören die USA zu den großen der Erde. Als „Westen“ sind sie Teil eines unstrukturierten Klumpatsches und haben nicht die nötige Manövrierfähigkeit.

      1. Nicht die nötige Manövrierfähigkeit? Sie manövrieren hierzulande doch reichlich, um nicht zu sagen permanent. Und auch weiter östlich. Und auch in Syrien. Dort sind sie immer noch. In der Ukraine manövrieren sie seit 2014. Neuerdings auch in Finnland.

        Auch wenn wir Trump zugute halten wollten, daß er er lautere Absichten gehabt haben mag, so müssen wir doch einsehen, daß er nichts gewuppt hat. Ebenso gut können wir daher seine Präsidentschaft als großes Täuschungsmanöver deuten. Und zur Erinnerung, Trumps Mottos waren „America First!“ und „Make America Great Again“. Von der Einfügung der USA in eine multipolare Welt hat er meines Wissens nie gesprochen. Das muß Ihre Phantasie sein.

        Und natürlich sind die USA nie „Weltpolizist“ gewesen, sondern stets Weltterrorist.

  7. @Gunther
    „Ich meine, es reicht, wenn die EU als Einheit zerschlagen wird, die sie bisher noch nie richtig war. Das ist so in etwa wie Jugoslawien. Dann würde die EU als wirtschaftlicher Konkurrent der USA ausfallen und die USA hätten dann wirtschaftlich „gesiegt“. “

    Könnten Sie das genauer erklären? In wie fern hätte die USA dann wirtschaftlich gesiegt? Die Länder der (ex)EU würde ja nicht aufhören zu existieren & eventuell wären sie einzeln wirtschaftlich wieder stärker wenn sie da Selbstbestimmt agieren könnten.(?) Die EU zwingt ja „ihren“ Länder auch irre Zwänge auf, die sie mehr behindern als fördern…

    „In diesem Zusammenhang allerdings sind da die Positionen der Republikaner udn Demokraten nicht so unterschiedlich. Ich sage bloß: „America first!““

    Nö – Grundsätzlich sollte JEDES Land als Erstes “ XYZ FIRST“ setzen.
    Nur so kann man Verträge zum gegenseitigen Vorteil abschließen oder sich dann eben andere Vertragspartner suchen….. Wer sein eigenes Land nicht als „Erstes“ setzt, hat schon „verloren“….
    Man sollte nicht unbedingt die Medien-Hysterie deswegen bedienen!

    1. Inwiefern würden die Einzelstaaten, die ja immer noch in der NATO eingebunden sind, souverän agieren? Das tun sie in der NATO heute ja schon nicht, siehe Norwegen. Es ist in meinen Augen immer eine Scheinsouveränität.

      1. @Gunther

        hm…. warum genau mussten die Staaten, die in die EU wollten unbedingt auch in der NATO sein? Doch eher um sie besser zwingen & erpressen zu können….
        Ohne Eu wären die Staaten vielleicht besser dran, wenigstens eine annähernde Souveränität zu entwickeln….

      2. Der Staat mit der zweitstärksten NATO-Armee, Türkei, agiert sehr souverän. Eine zu Rußland freundliche Neutralität, keine Sanktionen, sondern Übernahme eines Teils des von der EU abgestoßenen Rußlandgeschäfts, kommendes SOZ-Vollmitglied. Nach den S400 wollen sie nun chinesische Kampfflugzeuge kaufen. Die NATO bedeutet keinerlei nenneswerte Einschränkung der Souveränität. Die „Verpfichtungen“, die hier bemüht werden, sind meist nicht formaler, sondern „moralischer“ Natur. Das heißt, die schieben die NATO als Grund oder Zwang vor, um deutsche Weltgeltungsambitionen zu befördern.

  8. „Eine kleine US-amerikanische Gruppe, die sich um den Philosophen Leo Strauss gebildet hat, kontrolliert heute sowohl das Verteidigungsministerium als auch das Außenministerium der USA. Nachdem sie seit dem Krieg gegen Jugoslawien viele andere Kriege organisiert hatte, hat sie sich den Krieg in der Ukraine einfallen lassen. Die Gruppe manipuliert seither die Europäische Union und ist jetzt dabei, ihre Energiequellen abzudrehen. Wenn die europäischen Staats- und Regierungschefs ihre Augen nicht öffnen, wird ihr Bündnis mit Washington zum Zusammenbruch der Wirtschaft der Union führen. Es ist sinnlos zu glauben, die Europäer würden verschont bleiben, weil sie in entwickelten Ländern leben. Die Straussianer haben bereits 1992 geschrieben, dass sie nicht zögern würden, Deutschland und die EU zu zerstören.“

  9. Es ist doch sehr merkwürdig, dass selbst in einem so interessanten und
    fundierten Interview wie diesem die Mähr der vorgeblichen Staatsverschuldung
    der USA immer noch – selbst hier – falsch, weil viel zu niedrig angegeben wird…!

    Die tatsächliche Staatsverschuldung der VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA
    ist weit mehr als doppelt so hoch!

    Bei dem immer wieder angeführten Betrag von zur Zeit aktuell
    ca. 31,647 BILLIONEN US-Dollar handelt es sich „nur“ um den
    Negativ-Saldo des US-Bundeshaushalts, also des ständig erhöhten.
    ungedeckten Staats-Dispo-Betrages, den der jeweilige US-Präsident
    alleine verwaltet und verwendet und den er sich wegen der ständigen
    und ausufernden Erhöhung der Schulden-Obergrenze von beiden Häusern
    des US-Kongresses genehmigen lassen muß!

    Mancher erinnert sich vielleicht noch an den ständigen Kampf
    Obamas, der es wegen der Blockade der Republikaner mehrfach
    auf einen „Government Shutdown“ des US- Staatshaushalts und
    damit auf einen Bankrott des Bundeshaushalts ankommen ließ…!?

    Hier dazu ein Beitrag des allseits so geschätzten „Till-Eulen-Spiegels“…!!

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/shutdown-in-usa-keine-einigung-zwischen-obama-und-republikanern-a-925925.html

    Während also dieser falsche, weil viel zu niedrige Schuldenstand der
    gesamten Staats-Verschuldung der VEREINIGTEN STAATEN fast
    unausrottbar immer und immer wieder falsch angegeben wird, sind
    bei dessen Berechnung natürlich auch die unglaublichen US-Schulden
    der immerhin 50 US-Bundesstaaten selbstverständlich mit einzuneziehen
    – schließlich heißt der „Laden“ ja auch „Vereinigte Staaten“ – und dann
    kommt man auf unfassbare fast 95 (fünfundneunzig) Billionen US-Dollar (europäische Berechnung !!)

    Vergleiche hierzu:

    https://www.usdebtclock.org/

    Diese Betrachtung und Klarstellung ist auch deshalb so wichtig um
    zu verstehen, wie hoch die Gefahr und damit einhergehend die absolute
    Skrupellosigkeit der USA, Großbritaniens und der anderen mit diesen
    unter einer gigantischen, weltweiten Finanz-Mafia agierenden Decke
    steckenden Akteure bereit sind zu gehen, um sich durch weltweiten
    Mord- und Totschlag jeglicher, denkbarer Art „irgendwie“ auf Kosten
    der ganzen Welt zu entschulden und ihre geraubten Milliarden mit
    Krallen und Zähnen zu verteidigen…!!!

    Deswegen ist es mehr als wichtig, dass insbesondere Russland, aber
    auch China sich der unausweichlichkeit eines atomaren Schlagabtauschs
    bewusst (sind ?) werden, denn die USA können so oder so ihren Bankrott
    nur durch den Raub auch der Ressourcen Russlands vielleicht gerade
    noch verhindern da sie ansonsten – und das wissen sie ganz genau –
    definitiv zum Untergang verurteilt sind, weil dieser gigantische
    Schuldenberg NIEMALS, ja nicht einmal die Zinsen hierauf,
    zurückgezahlt werden können…!!

    In diesem Zusammenhang Herr Röper wäre ich Ihnen dankbar, wenn
    sie falls es ihre Zeit zulässt sich doch einmal dem Thema der möglichen
    „Nachfolge Putins“ widmen könnten!?

    Ich will aber natürlich nicht irgendwelchen Hasstiraden westlicher
    Coleur, insbesondere ihres Lieblings-Widersachers dem „Spiegel“
    vorschub leisten, sondern glaube, dass es überaus interessant und
    auch sehr wichtig ist, sich angesichts der doch sehr verschiedenen
    O-Töne russischer Politiker – auch der von Patruschew – zum
    aktuellen Geschehen sich Gedanken zu machen, wer zum
    Beispiel von Putin selbst als der geignetste Kandidat angesehen,
    oder sonst wie „gerüchtehalber“ als potenzieller Nachfolger von
    Präsident Putin angesehen bzw. „gehandelt“wird!
    Auch Prigochin scheint man diesbezüglich ja Ambitionen
    nachzusagen…!?

    Ich weiß natürlich, dass dieses Thema igmer mal wieder hochkommt,
    aber ich könnte mir vorstellen, dass es anfesichts der derzeitigen
    Situation eine vollkommen neue Aktualität bekommen hat…!

    Einen freundliche Gnruß
    an alle Russland-Freunde
    hier im Forum
    Insbesondere Medwedew scheint mir neudings im Vergleich mir
    persönlich angenehm deutlichere und unverblümtere Töne zu
    artikulieren…!!

  10. « Nikolaj Patruschew: Das Paradoxe ist, dass Washington ein direktes Interesse am Auseinanderbrechen der EU hat, um seinen wirtschaftlichen Rivalen auszuschalten und zu verhindern, dass Europa durch eine Zusammenarbeit mit Russland floriert. »

    Wenn das so sein sollte, dann haben die USA aber auch schon Pläne für die Bruchstücke. Im Osten könnte das der Sperriegel des sogenannten Intermariums sein, der Europa zwischen Ostsee und Schwarzem Meer (und vielleicht auch noch Adria) von Rußland abschneidet.

    Dann wäre es für das westlichere Europa wichtig, vor allem für Deutschland, das Europa im Osten darben zu lassen und die Grenzen dicht zu machen. Die USA werden das verhindern wollen, da ihnen der Osten sonst von der Stange geht. Sie schaffen dies, indem sie unsere Energie Zufuhr kontrollieren. Wenn ihr nicht tut, was wir sagen, kriegt ihr keine Energie mehr.

    Hier zeigt sich die volle Genialität der BRD Energiewende. Ewigen Dank der GröKaZ Angela Merkel und ihrer CDU/CSU. Aber natürlich haben die anderen auch mitgemacht.

    1. Den größten Vorteil vom Auseinanderbrechen der EU hätte Europa. Über die Zentrale können lauter fremde Mächte (seien es Staaten, „Philanthropen“, Black Rock oder Konzerne) in die Mitgliedsländer hereinregieren. Vorgesehen war eigentlich ursprünglich, daß Berlin überall hereinregieren kann, sogar über Brüssel ins eigene Land, um die demokratischen Institutionen umgehen zu können. Das ist aber längst außer Kontrolle geraten.

      1. Da stimme ich zu. Dennoch wird Deutschland nicht geholfen, wenn es nach Osten von amerikanischen Wasserträgern abgeriegelt wird.

        Wer hat ursprünglich vorgesehen, daß Berlin über Brüssel überall hineinregieren kann? Bitte nicht Walther Funk und Hermann Göring nennen, denn die spielten bei der Gleichschaltung und Organisation Europas keine Rolle. Alles geschah unter amerikanischer Ägide. Wer also hat die Hauptrolle für Berlin vorgesehen? Etwa Paris? Wurde dazu die EZB gegründet? Hat Berlin das geglaubt? Wann und von wem wurde Berlin dann düpiert?

  11. „Washington hat Tokio zu einer neuen Militarisierung gedrängt.“:
    „Als die Vereinigten Staaten 1946 Japan besetzten, dachten sie zunächst, alle militaristischen Elemente zu säubern. Aber als der Koreakrieg aufkam, beschlossen sie, sich auf Japan zu verlassen, um den Kommunismus zu bekämpfen. Sie beendeten die laufenden Prozesse und rehabilitierten 55 000 hochrangige Beamte. Sie setzten den Dodge-Plan ein, das Äquivalent zum Marshall-Plan in Europa. Zu den glücklichen Nutznießern dieses Politikwechsels gehörte Hayato Ikeda, der Premierminister wurde und die Wirtschaft des Landes wiederherstellte. Mit Hilfe der CIA gründete er die Liberaldemokratische Partei. Aus seiner Strömung sind Premierminister Shinzo Abe (2012-2020) und sein Nachfolger Fumio Kishida (2020-) hervorgegangen.

    Letzterer hat gerade einen Überraschungsbesuch in der Ukraine gemacht. Er ist der erste asiatische Regierungschef, der das Land seit Beginn des Krieges besucht. Er besuchte ein Massengrab in Butscha und sprach den Familien der Opfer der „russischen Misshandlungen“ sein Beileid aus. Die meisten Analysten interpretieren diese Reise als Vorbereitung auf den bevorstehenden G7-Gipfel in Japan. Es sei denn, es gehe viel weiter.“ (Thierry Meyssan)

    1. Sie unterzeichneten eine Erklärung über die besondere globale Partnerschaft zwischen den Ländern, deren Inhalt hat Zelenskij als „gemeinsame Werte“ bezeichnet. Weiter Hilfe bei Minenräumung und „nicht tötlichen“ Militärausrüstungen. Ein symbolischer und dekorativer Besuch, wo sich Kishida auf nichts eingelassen hat, wie es scheint. Der Kokser trug eine schlabberige braune Militärhose und ein Schwarzhemd. So empfängt man eigentlich nicht den Premier eines großen asiatischen Landes.

  12. „Russland hat seine Fehler aufgearbeitet“ – darin besteht auch seine Stärke
    Der Westen macht keine Fehler 😉 – er ignoriert und vertuscht sie höchstens … oder schiebt anderen die Schuld zu – was für drei widerliche Charakterzüge!

  13. Ich denke, dass auch die USA kein souveräner Staat sind. Die wurden, wenn nicht schon von diesem gegründet, dann aber schon lange vom DeepState unterwandert und jetzt übernommen.

    Die USA werden von den Menschen des DeepState benutzt. Und diese haben so ganz eigene Vorstellungen von der Zukunft der Welt und der menschlichen Gesellschaft.

    Aber auch die USA selbst kämpfen mit großen gesellschaftlichen Problemen. Diese schwachsinnige grüne Agenda die Massenzwangseinwanderung und die Woke Kultur, die überall mit Gewalt versucht wird durchzudrücken. Daneben noch die Folgen der Corona-Genbehandlung. Und natürlich der Wahlbetrug zur Übernahme der Regierung. Wäre Trump Präsident geworden, hätte es den Krieg in der Ukraine evenuell gar nicht gegeben.

    Und die EU. Na hoffentlich bricht dieser Drecksladen bald auseinander. Und wir sollten dann nicht vergessen, wer da alles mitgemischt hat. Das braucht dann eine gründliche Aufarbeitung.
    Und dann endliche eine gute Zusammenarbeit von Deutschland mit Russland. Falls die dann noch mit uns reden wollen. Und falls man dann in Deutschland überhaupt noch Deutsch spricht.

    1. @Krambambuli: die grauen Eminenzen des DeepState sind alle so um die 80/90. Die sehnen sich offensichtlich danach, an ihren faltigen Hälsen aufgehenkt zu werden. Man sollte ihnen diesen letzten Wunsch unbedingt erfüllen.

  14. Dafür sorgt die EU, eine Ansammlung der unfähigsten Politiker und Beamten, schon selbst. Jetzt haben die das Aus für Verbrennermotoren nach 12 Jahren beschlossen. Nicht weil sie überzeugte Umweltschützer wären oder von diesem Gebiet überhaupt Ahnung hätten, sondern um die deutsche Automobilindustrie ganz erheblich zu schwächen und eigenen E-car-Industrien bessere Möglichkeiten zu geben. Deutsche Elektroautos sind auf dem Weltmarkt bei weitem nicht so gut verkäuflich wie Verbrenner.
    Die „Strategen“ vergessen dabei, dass es auch in 12 Jahren nur einen bescheidenen Markt für E-Autos geben wird. In Deutschland, aber noch viel eher in den ärmeren Ländern der EU. Sehr viele Leute werden sich so ein Gefährt (das außerdem alle paar Jahre erneuert werden muss) nicht leisten können. Die deutsche Automobilindustrie wird zusammenbrechen und abertausende weitere Betriebe mitreißen. Das wird natürlich weit über die Grenzen Deutschlands hinausgehen.
    Aber auch den USA wird es nicht viel besser gehen, trotz aller möglichen raffinierten Versuche, destruktiv auf Europa einzuwirken und dabei abzusahnen. Auch dieses alte Land des Autoverkehrs wird sich ( zugespitzt) in ein Land der Lastenfahrräder, E-Roller und ähnlichen Quatsch verwandeln. China könnte einer der wenigen Gewinner sein. Den Abermillionen von Menschen ohne KFZ dort kann es egal sein, ab die Autobesitzer einen Verbrenner oder ein Batterieauto besitzen. Sie gewinnen nichts, aber sie verlieren auch nichts – wie z.B. die Deutschen.

    Eine geringe Hoffnung besteht, dass eine neue Regierung dem linksgrünen Alptraum ein Ende bereitet und alle deren Regelungen und Vernichtungswünsche zurücknimmt. Trotzdem wird der Schaden für unsere Volkswirtschaft unermesslich sein.

  15. Ukraine: Statt Kinderhandel, nun mit Pornos die Kriegskasse füllen

    https://philosophia-perennis.com/2023/03/26/ukraine-statt-kinderhandel-nun-mit-pornos-die-kriegskasse-fuellen/

    (David Berger) Nachdem Selenskyj aufgrund der aktuellen Lage kaum noch dazu kommt, mit seinem Penis Klavier zu spielen und auch der Kinderhandel in seinem Land weitgehend eingestellt werden musste, bietet nun die ukrainische Plattform TerOnlyFans erotische Fotos gegen Bezahlung und sammelt so „Spenden“.

    Die gehen direkt an das Militär.

    Die Ukraine war einst in ganz Europa als wichtigster Umschlagplatz für den Kinderhandel bekannt, was u.a. auch das besondere Interesse von Hunter Biden und einigen seiner Familienangehörigen an der Region beflügelt haben dürfte.

    Diesem lukrativen Geschäft soll die militärische Aktion Putins in der Ukraine nun ein Ende gesetzt haben.

    Was nun tun?

    Nicht nur, dass Zuhälter an deutschen Bahnhöfen warten, um dort „flüchtendes Frischfleisch“ aus der Ukraine anzufangen und damit das große Geschäft zu starten.

    Das soll nun auch von der Ukraine, die bis zur heißen Phase der kriegerischen Auseinandersetzungen durch ihren korrupten, aber mit seinem Penis Klavier spielenden Präsidenten die Werte der EU leuchten ließ, aus funktionieren:

    Die ukrainische Plattform TerOnlyFans bietet erotische Fotos gegen Bezahlung und sammelt so „Spenden“.

    Die gehen direkt an das Militär und an ukrainische Hilfsorganisationen.

    Unser Tweet des Tages:

    SCHÖNE NACKTBILDER FÜR JEDEN DER FÜR DIE UKRAINE ETWAS SPENDET !! ….ALLES LESEN !!

  16. Der sinkende IQ in den USA schlägt sich also auch schon auf die Think Tanks nieder. Ich stimme zu, dass der Untergang Europas kaum mehr aufzuhalten ist. Im Gebälk der EU knackt es seit Jahren gewaltig und das Gebilde wird vom Kitt des Deutschen Geldes zusammengehalten. Hier geht es nicht nur um die Zahlungen der Regierungen an die EU sondern auch an die Target 2 Salden. Wenn Deutschland als Wirtschaftsmacht in der EU ausfällt, dann bricht diese zusammen.
    Aber was erreichen die USA mit dem Zusammenbruch der EU?
    1. Firmen, die bislang in der EU produziert haben werden eine neue Heimat in den USA finden.
    Das ist richtig. Nur können diese Firmen auch genauso schnell wieder aus den USA raus. Die USA verfügen nicht über Fachkräfte und es werden auch so schnell keine zur Verfügung stehen. Entweder kommt es zu einem großen Kampf um die Fachkräfte in den USA mit stark steigenden Löhnen oder aber diese Fachkräfte werden aus anderen Ländern einwandern müssen.
    Wir können also bald damit rechnen, dass die USA mit den Green Card winken werden. Schließlich sind die Eliten der Meinung, dass alle Menschen unbedingt in die USA auswandern wollen.

    2. Europa fällt als großer Konkurrent der USA weg.
    Ist das So? Die USA haben seit Jahrzenten eine negative Außenhandelsbilanz. Es werden viel mehr Waren importiert als Exportiert. Die in den USA hergestellten Waren sind für den heimischen Mart gedacht. Nur wenige finden den Weg in den Export. Die Außenhandelsbilanz der USA sehen nur deshalb nicht allzu schlimm aus, weil die Bilanz durch im Ausland hergestellte Waren geschönt werden. Ein I-Phone, dass in Deutschland verkauft wird hat nie den Boden der USA betreten, aber es fließt als Produkt in die Außenhandelsbilanz ein. Auch werden Rohstoffe, die von US Firmen günstig „eingekauft“ oder besser gesagt geraubt werden mit dem Weiterverkauf in andere Länder diese Bilanz aufwerten. Und hier liegt das Problem, Europa ist bislang der größte Einkäufer dieser Wahren und wird wegfallen. Die europäischen Produkte, die bislang in den USA gebraucht wurden müssen jetzt woanders herkommen und diese Länder beziehen dann keine geraubten Rohstoffe aus den USA. Auch ist Europa ein Garant für die Stabilität des Dollar. Wir nehmen den Dollar uneingeschränkt als Zahlungsmittel an. Wer unsere Wahren kaufen möchte kann dies neben den Euro auch in Dollar machen. Mit dem Wegfall Europas wird die Nachfrage nach Dollar sinken. Denn die Länder, die die entstandene Lücke ausfüllen, (China) wird dann den Dollar nicht als Zahlungsmittel akzeptieren.
    Die USA sägen an dem Baum auf dem sie sitzen. Mit dem Wegfall Europas werden die Lücken vor allem durch China geschlossen werden. Dadurch, dass jetzt auch noch gegen China mobilgemacht wird, wird China auch kein Interesse daran haben den Dollar als Zahlungsmittel zu akzeptieren, da mit einer Enteignung jederzeit gerechnet werden kann. Dies wird der Zeitpunkt sein, in dem das System der USA zusammenbricht. Für meine Wahren erhalte ich Dollar. Aus den USA kommen auch keine Produkte, die ich erwerben könnte und Länder wie Russland und China, die Rohstoffe oder Produkte haben nehmen den Dollar nicht mehr an.
    Europa wird zu diesem Zeitpunkt bereits in die Bedeutungslosigkeit abgestiegen sein. Die EU wird es dann nicht mehr geben.

      1. Jedenfalls hat die BRD derzeit gut 1200 Mia Forderungen gegen die EZB (TARGET Salden, H.-W. Sinn), auf deren Erfüllung es keine Aussicht gibt. Das ist der wirtschaftliche Erfolg der EU. Das sind unsere dauernden Überschüsse. Alles brummt und prosperiert. Deswegen zahlen wir in der BRD so gut wie keine Steuern. Und jeder Deutsche hat sein Eigenheim. Niemand muß zur Miete wohnen.

  17. Nicht nur die USA haben ein Interesse am Auseinanderbrechen der EU, die EU und ihre Medien helfen durch Desinformation kräftig mit.

    So schreibt das Biden-Propaganda-Blatt N-TV am 27.03.2023 etwa

    27.03.2023 Russische Truppen zermürbt Ukrainische Armee: Lage in Bachmut stabilisiert sich
    Lange Zeit rücken russische Truppen unter schweren Verlusten langsam auf Bachmut vor. Die Stadt steht kurz vor der Einkesselung. Doch jetzt gerät die Offensive ins Stocken. Die Lage stabilisiere sich, meldet Kiew und auch der britische Geheimdienst sieht Anzeichen für Probleme in den russischen Reihen.

    Ein Blick in die Tiefen des Internets zeigt, dass sich die überstürzte Flucht der Ukrainer unter hohen Verlusten aus Artyomovsk auf hohem Niveau stabilisiert [https://t.me/wargonzo/11647], [https://t.me/Ukr_G_M/16976]

  18. Der UN-Sprecher Farhan Haq will in einem Interview mit dem chinesischen Reporter Edward Xu vom 24.03.2023 keine Kenntniss von amerikanischen Truppen in Syrien haben, wörtlich:

    there’s no US armed forces inside of Syria. [..] I believe there’s military activity. But, in terms of a ground presence in Syria, I’m not aware of that.

    Die oberste Welt-Behörde lügt einem dreist ins Gesicht!

    Video 14:37 [https://www.youtube.com/watch?v=wl4_2AqUORs]
    Audio dazu [https://soundcloud.com/geopoliticaleconomy/un-us-military-occupation-syria-ukraine]
    [https://t.me/rvvoenkoryv/14273]
    Protokoll des Interviews am Ende: [https://press.un.org/en/2023/db230324.doc.htm]

  19. Da der Nato-Westen dabei ist schamlos eine Unzahl junger ukrainischen Männer stellvertretend und nur für US-Interessen durch einen tödlichen Fleischwolf an der Front zu pressen gibt es eine schnell wachsende Überbevölkerung an ukrainischen Mädchen und Witwen, die natürlich gewinnbringend verkauft werden können.

    Korruption ist ja fester Bestandteil der ukrainischen Kultur geworden.
    Deswegen sieht man ständig neue Werbe-links wie dieser hier =
    Find Single Ukrainian Women

    „Beautiful European Girl Singles With Traditional & Family Values Seeking Older Partners“

    Wie heruntergekommen unsere Kultur nun wirklich geworden ist offenbart sich in der Tatsache dass heute die grösste westliche Armee ohne mit der Wimper zu zucken dazu bereit ist eine ganze Generation von Kindern eines heruntergekommenen failed States in Schützengräben zu verheizen um „Russland in die offenen Arme Chinas‘ zu schubsen“.

    Oh, pardon , ich wollte sagen „um Russland und Europa öconomisch zu zerstören“

    Wir werden schon sehen, denn „Gottes Mühlen mahlen langsam aber trefflich fein“ !!!

    1. Die Westliche Kultur war schon immer auf Sklaverei aufgebaut.

      Sie, also die Sklaverei, wird im Moment nur sehr viel unverblümter betrieben.

      Aber ob man einem Sklaven nun nur Essen und Unterkunft gibt um seine Arbeitskraft möglichst lange zu erhalten, gibt oder ihm lediglich gerade genug Geld gibt, dass er Unterkunft und Arbeitskrafterhalt auch noch selbst erhalten muss, macht keinen Unterschied.
      Aber die Sklaven scheinen es ja zu lieben, so sehr wie sie sich an ihre Scheinfreiheit klammern.

  20. Läßt Washington die Ukraine jetzt fallen? Blinken stellt erstmals neue Grenzen in Aussicht

    https://zuerst.de/2023/03/28/laesst-washington-die-ukraine-jetzt-fallen-blinken-stellt-erstmals-neue-grenzen-in-aussicht/?unapproved=116753&moderation-hash=06ac1c91a5c054fd8a4d92814a9b6efb#comment-116753

    Washington/Kiew. Leitet die US-Regierung die Absetzbewegung von der Ukraine ein? Eine Bemerkung von Außenminister Blinken am Donnerstag vor einem Parlamentsausschuß läßt aufhorchen.

    Auf lange Sicht könnten Verhandlungen über die Grenzen der Ukraine möglich sein, sagte Blinken – eine brisante Wendung in der amerikanischen Außenpolitik.

    Erstmals ließ der US-Außenamtschef damit durchblicken, daß Washington eine Rückeroberung aller von Rußland besetzten ukrainischen Gebiete – vor allem der Krim – durch Kiews Truppen für nicht wahrscheinlich hält. …ALLES LESEN !!

  21. Bundestag alle die Krieg wollen an die Front schicken

    Behörden: alle Mitarbeiter an die Front schicken

    Waffenkonzerne: alle Mitarbeiter und v.a. Aktionäre an die Front schicken

    Altparteien: alle Mitglieder an die Front schicken

    Gewerkschaften: Bosse und kriegsgeile Mitglieder an die Front schicken

    Medien: alle Mitarbeiter der ÖR und sonstigen Lügenmedien direkt an die Front schicken, die sollten als 1. Kanonenfutter dienen, denn Menschen nutzen solche gar nichts wie sie mehrfach bewiesen haben in den vergangenen Jahren !

    1. @ Sting

      Was haben Sie geraucht? Die werden alle schicken, nur nicht sich selbst! Angefangen von den Bürgergeldlern, bis hin zu den deutschen Parkplatzwächtern ausanhmslos alle.

      Die Clanmitglieder werden Sie nicht dazu „überreden“ können, denn

      1. Sind die alle aufgeklärt und meistens schon Putinversteher.
      2. zu gefährlich, da traut sich eh kein Staatsbediensteter rein.

      Dann natürlich alle Deutschen, insbesondere die hirngeimpften amputierten Willigen der Systempressen und zum Schluss alle, die Mediengeil sind, also Dieter Bohlen, Choché, Anne Will, Plasberg (obwohl, der ist vielleicht doch zu schlau), Lanz, alle Nachrichtensprecher und von der LGTQ+ Kacke, alle die eine Waffe tragen können und Sie nicht falschrum abschießen tun… Isch schwör!

      Oh man wenn die LBTQ-Leute kommen, dann können die Russen die wahrscheinlich schon kilometerweit riechen bevor die überhaupt anrücken! Chanell, Chloé und Gaultier darunter machen die´s nicht und dann das Gezehter:“Ey du hast aber ´ne bessere Waffe als ich und der andere hat meinen Hut geklaut!“ Ich geh mich nun bei Bärbock beschweren.. soll Sie Ihren Scheiß doch selbst machen!

      Mann mir fehlt so eine Kriegssatire. Aber in dem scheiß Schlandland ist ja überall der Stock drinnen, wenn es um die heilige Ukraine od Russland geht!

  22. En besorgter Vater fragt einen bekannten Politiker, der ALTPARTEIEN den er gut kennt:

    „Kannst Du mir helfen meinen Sohn in der Politik unter zu briggen“.

    Der Politiker antwortet: „Was hat er den gelernt, was kann er denn“?

    Der Vater Antwortet: “ NICHTS“

    Darauf sagt der Politiker: “ Gut, dann brauchen wir ihn nicht mehr anzulernen.“

  23. Patruschew hat recht. Die USA wollen die von Deutschland und Frankreich dominierten EU ruinieren, damit die osteuropäischen NATO-Länder (angeführt von Polen) ihr Intermarium bzw. Drei-Meeres-Initiative errichten.
    Deutschland ist in der heutigen Zeit für die USA nicht wirklich mehr zu gebrauchen. Dafür Polen.

  24. Endlich kann das westliche verlogene kriegsgeile POLITIKER-PACK einschließlich des schon gemusterten Selenskijs, mal zeigen, ob es sein vieles unverdientes Geld Wert ist.

    Also, liebe Ampel, geht freiwillig, tut was für die Welt, und schickt nicht immer Eure Untergebenen vor.

    Bald gibt es ein Gottesurteil (wie im Mittelalter).

    Dann werden wir sehen, ob Rußland oder ob unsere SELBSTERNANNTEN DEMOKRATEN des WESTENS im Recht sind.

    Es wird höchste Zeit, das ihr von der Weltbühne verschwindet und der neuen MULTIPOLAREN WELT Platz machen !!

  25. Imperien und ihr Auf und Abstieg.

    Das römisch Imperium der Antike war auf Eroberung und Raub aufgebaut. Eroberte Völker wurde als Sklaven verkauft, das Land und seine Rohstoffe geplündert. Dadurch wurde die Stadt Rom zu seiner Zeit die reichste Stadt im europäischen Raum.
    Der Untergang Roms wurde eingeleitet als die Expansionen an Grenzen stießen. Der Verlust einer Legion in der Varusschlacht ist ein Beispiel für eine erste große Niederlage, der als unschlagbar angesehenen römischen Armee.
    Der nächste Faktor war die Überdehnung des Reiches selbst und die Vielzahl an sich behauptenden Gegnern. Diese mögen für sich der römischen Armee nicht gewachsen sein, aber dadurch, dass die römischen Militärkräfte aufgespalten werden mussten zu Sicherung und Verteidigung immer längere Grenzen, waren die römischen Kräfte vor Ort nicht mehr dominierend.
    Das alte römische Muster aus Eroberung und Ausräubern wechselte hin zur Verteidigung und einzelnen Gegenoffensiven, aus denen sich nicht mehr wie früher hohe Gewinne erzielt ließen, sondern die im Gegenteil hohe Verluste produzierten.

    Der Untergang Roms begann damit, dass es seine eigenen Kräfte überstrapaziert hatte und dann in ein jahrhunderte langes Siechtum überging. Das Reich teilte sich im Ost- und Westrom. Der westliche Teil zerfiel und aus Ostrom wurde Byzanz, das bis zur Eroberung durch die Osmanen noch einmal 1000 Jahre bestand haben sollte.

    Auf die heutige Zeit übertragen sind einige Parallelen zu erkennen und ebenso ist es klar, dass kein Imperium, auch wenn es selbst dieses Wort vermeidet, von ewiger Dauer ist.
    Aufstieg und Fall sind bei Imperien (also andere Länder dominierende große Staaten) historisch gegeben, wohin gegen Länder ohne einen Weltherrschaftsanspruch sich über Jahrtausende behaupten können und auch werden.
    Imperien brauchen zu ihrem Fortbestehen Kriege. Eine friedliche Welt würde das imperiale Machtmittel einer übergroßen Militärmacht unsinnig und unnütz erscheinen lassen. Die Macht eines Imperiums ist seine militärische Gewalt, um Widerstände zu brechen und andere (meist kleine) Länder einzuschüchtern.

    Militärische Muskelspiele und Wildwestmanieren haben eine Gegenreaktion ausgelöst, die heutzutage in der Allianz von Russland und China zu sehen ist. Ein Imperium reagiert jedoch darauf mit den Mitteln seiner Machtausübung, aus dem alleinigen Grund, weil es keinen anderen Weg hat und dieser bisher immer Erfolg versprochen hat (mehr oder minder).
    Die heutige imperiale Dominanz ist nicht auf das Militärische beschränkt, sondern es ist weit über die Möglichkeiten des römischen Reich hinaus gewachsen in seinem umfassenden Dominanzbestreben in Wirtschaft, Finanzen, Geheim- und Nachrichtendienste, Internetdienste, gelenkte NGOs mit Regimechange-Operationen und ebenso die Dominaz von Medien und internationalen Organisationen.

    Ein Zerfall und ein Niedergang ist bei Imperien immer mit der Gefahr von irrationalem Handeln verbunden, da die Führungskräfte an einem Zustand festhalten wollen, der nicht mehr gegeben ist. Ein Imperium, dass denkt es sei keins mehr, das ist auch kein Imperium mehr.

    Soll man sich wünschen, das Imperien nicht untergehen können? Nein.
    Was man sich aber wünschen muss, ist das ein Imperium in seinem Niedergang nicht die ganze Welt mit in den Untergang reisst.

    1. Ziemlich unklares Konvolut. Es gibt eigentlich überhaupt keine Länder die sich Jahrtausende behaupten konnten. Die wurden alle von den Imperien erobert und assimiliert. Spanien, Frankreich, Deutschland, Russland, die großen Nationalstaaten sind alle Imperien.

      1. Siehe China, ist 5000 Jahre alt. Von Amateuren mit Tastenfieber ist nichts anderes zu erwarten, als Rechthaberei, was nichts anderes ist als intellektuelle Selbstbefriedigung! Mit anderen Worten: Er schreibt für seine eigene Betätigung von Hablwissen. Da geht noch mehr denk ich!

      2. Siehe China, ist 5000 Jahre alt. Von Amateuren mit Tastenfieber ist nichts anderes zu erwarten, als Rechthaberei, was nichts anderes ist als intellektuelle Selbstbefriedigung! Mit anderen Worten: Er schreibt für seine eigene Betätigung von Halbwissen. Da geht noch mehr denk ich!

    2. Manche meinen, das Römische Weltreich sei nur ein historiographisches Kunstprodukt in einer künstlich erzeugten Chronologie:

      Chronologie 2.2 – Troisième épisode
      La fake Rome antique – französisch
      https://youtu.be/xLHknfC_OCY

      In der Tat ist es merkwürdig. Rom soll von der antiken Millionenstadt auf eine Bevölkerung von nur 30.000 abgesunken sein. Ein eigentlich unvorstellbarer Rückschritt. Das mittelalterliche Rom als Schlüssel zum „antiken“ Rom?

      Aber es ist wie mit der Bibel: Ob die Geschichte nun im kriminalistischen Sinne wahr ist oder nicht, kann nicht der einzige Punkt des Interesses sein.

  26. Ein Artikel bei welchem ich in jedem zweiten Satz ein „Aber“ auf den Lippen habe.

    Die russische Erzählung beginnt immer mit der (falschen) Grundannahme dass außer den US auf die man maximal fixiert ist, China und man selbst als selbstwusste Großmacht, und evtl noch UK und Indien in zweiter Reihe, alle irgendwie „Vasallen“ sind. Dh schon in der Grundannahme geht man davon aus, dass fast alle Länder völlig fremdbestimmt sind und klammert sie als souveraine Akteure mit eigenen Interessen kategorisch aus. Die von Russland proklamierte multipolare Weltsoll also eigentlich eine Welt mit wenigen Polen und sich selbst als Supermacht sein. Diese Sicht auf die Welt zeigt sich auch im Umgang mit den eigenen Nachbarn. Diese sind entweder eigener Vasall oder „von den USA unterwandert“ einen souverainen Zwischenstatus scheint es hierbei nicht zu geben. Spannend wird zukünftig wie man das Handeln der Staaten im Einflussbereich zwischen China und Russland bewerten möchte.

    Auch in diesem Artikel wird ein Kampf „Westen gegen Russland“ gezeichnet, die Ukraine als souveraines Land kommt in dieser Erzählung gar nicht vor. Die ukrainischen „Neonazibatallione“ das kann Russland gern gebetsmühlenartig wiederholen, dieses Narrativ wird im Westen als gezielte Desinformation gewertet. Erlicherweise ist das russische „Naziframing“ gegen alles und jeden langsam nur noch nervig. Wir haben ja verstanden, Russland hat Nazideutschland damals besiegt und ist immernoch mächtig stolz drauf. Gut gemacht.

    Es wird unterstellt dass Ziel ist „Russland zu zerstückeln“ dabei hat Russland die Ukraine angegriffen und niemand hatte je vor auch nur einen Fuß auf russisches Staatsgebiet zu setzen, weder die Ukraine noch ein westliches Land. Russland wollte bzw will die Ukraine, ganz einfach, der Rest ist Ablenkung. Deutschland wollte vor Feb 22, kritsichen Diskurs, Handel und NS2 und die US hatten gar kein Bock auf irgendwas mit Russland, die wollten sich auf China fokusieren. Hier wird aus schwarz weiß gemacht, aus Angriff wird Verteidigung. Klar ist, dass diese Erzählung auf der Welt nicht mehrheitsfähig ist, die russische Desinformation konnte und kann sich nicht durchsetzen. Es handelt sich um einen imperialen Angriffskrieg mit Armestärke und einen massiven Bruch des Völkerrechts, keine Erzählung der Welt macht daraus Selbstverteidigung. Die Abstimmungen der Uno Vollversammlungen sind hier sehr deutlich.

    Das Selbstverständniss von Russland als Großmacht, wie ich schon schrieb ist das in meiner Welt irgendein Egoknacks aus Zeiten des Zusammenbruchs der UDSSR. Wirtschaftlich ist Russland keine Großmacht. Punkt. Politisch.. Das sollen andere entscheiden ich halte die Strahlkraft des russischen Systems für begrenzt. Militärisch.. dachte man immer. aktuell bleibt eigentlich nur noch das Raketen und Atomarsenal. Aber dieses macht einen nur zur Supermacht wenn man es benutzt um seine Interessen durchzusetzen, als Druckmittel ect. Das hat momentan weder China noch Indien noch die US nötig wenn ich das richtig sehe. Nur Russland „prahlt“ wöchentlich mit
    seinen geilen Raketen.

    Dass US-Bomber im März „einen Atomschlag“ simulierten ist reine Propaganda es gibt und gab keinerlei nukleares Säbelrasseln Richtung Russland, das gesabbel von „Russland die Zweitschlagsfähigkeit nehmen“ ect, srry das ist Bullshit. Jeder hat Atomubote auf den Weltmeeren, den Zweitschlag wird es immer geben.

    Dem wirtschaftlichen Angriff auf Russland mit Sanktionen den gibt es natürlich ganz klar. Dieser ist gewollt, und Reaktion auf den Angriffskrieg. Und er wurde vor dem Angriff sehr deutlich als Reaktion angekündigt. Wie heißt es hier immer so schön, es war keine Drohung sondern eine Warnung. Russland dachte es kann dies einpreisen und meint nun es kommt damit gut zurecht. Dann ist doch alles gut, brauch man sich ja nicht ständig wieder drüber aufregen über die „wirtschaftliche Spezialoperation“.

    Die Erzählung geht imme so weiter „US hat (den Vasallen) Japan zur Aufrüstung gedrängt. Von selbst kann dieses Land da nicht drauf gekommen sein?

    Wo ich zustimme dass die US (genauso wie Russland welches ganz aktiv populistische Parteien und Strömungen in Europa unterstützt) in ruhigen Zeiten durchaus Interesse an einer weniger einheitlichen EU haben sollte. Teile und herrsche. Aber das ist weder eine Überraschung noch ein Problem. Die Länder der EU können ihren Weg und die Tiefe ihrer Gemeinschaft selbst bestimmen. Wäre halt schön wenn nicht einer von außen zündelt, aber da soll sich Russland mal schön an die eigene Nase fassen. Da die russische Agression Richtung Europa aber das europäische Handeln aktuell dominiert sehe ich wenig Spielraum für Distanz zwischen den europäischen Ländern. Es wurde ja oft geschrieben dass das russische Handeln ein großer Treiber für den wieder erstarkenden Zusammenhalt innerhalb der Nato und deren Mitgliedern ist.

    Fazit ist wenn denn die Erzählung, dass die USA alles Handeln der mit ihm „befreundeten“ Länder bestimmen und kontrollieren so nicht zutrifft, bricht dieses framing und alle Deutungsfolgen völlig in sich zusammen.

    Der letze Absatz des Artikeln ist purer Hohn. Russland hat eine Remilitarisierung Europas verursacht und macht gerade ein Land mit Artillerie und Marschflugkörpern dem Erdboden gleich. Kaum ein Land in Europa wird Russland in absehbarer Zeit wieder wohlwollend gegenüberstehen.

    1. @DnRl Wissen Sie, was Sie da schreiben? „multipolar“ und „wenige Pole“ schließen sich aus, außerdem ist die Schlussfolgerung falsch, da der russische Ansatz gleichberechtigt und auf Augenhöhe ist.

      „Die von Russland proklamierte multipolare Welt soll also eigentlich eine Welt mit wenigen Polen und sich selbst als Supermacht sein.“

      Der ganze Rest des Textes ist das, was man eine Projektion nennt.

      1. Rußland hat zwar mehr Stärke und Ansehen, als es seinen 2% Anteil an der Weltbevölkerung entspricht, aber mehr als einer der Pole Eurasiens kann es damit doch nicht sein. Schon allein die Gleichrangigkeit mit China und Indien – jeweils fast 20% der Weltbevölkerung – ist eine Leistung, die verdient sein will und nicht als naturgemäß für die Ewigkeit vergeben ist.

        1. @Mercy

          „Und der Ansatz ist nicht gleichberechtigt, denn sonst gäbe es keine Pole.“

          Das ist natürlich Quatsch! Selbst wenn es nur 2 Pole gibt – ist es grundlegend zwingend, dass beide die jeweiligen Stärken & Schwächen AUSGLEICHEN um alles in Balance zu halten!
          Die Schwankungen zwischen zwei Polen werden dann immer ausgeglichen…

          Man hält sich hier eindeutig an die Naturgesetze….. weil man weiß, dass wenn ein Pol wegfällt weil der andere „übermäßig“ agiert – bricht letztendlich alles zusammen – es entsteht Chaos & eventuell in Mrd. Jahren auch wieder etwas Neues – aber auch das wird Pole haben, die eine Balance herstellen werden!!

      2. Evtl der Gedanke nochmal umformuliert für Sie. China und Russland fordern eine multipolare Welt als Kontrast zur US Hegonomie. Dieses Ziel klingt natürlich sehr unterstützenswert, auch für mich. Unter einer multipolaren Welt verstehe ich eine, in der möglichst viele der knapp 200 Staaten frei und selbstbestimmt sind und jedes Land seine Interessen enstprechend seiner Größe vertreten und durchsetzen kann. Dies ist aber meiner Ansicht nach nicht die Welt welche sich Russland vorstellt, wenn es von einer multipolaren Welt spricht. Russland meint eine Welt mit 3-5 Polen, welche diese dann in Einflusssphären , oder böse ausgedrückt Vasallen und Sateliten aufteilt wird. Das mache ich daran fest, dass in der „russischen Sicht“ viele Staaten von vorherein gar nicht als souverain wahrgenommen oder akzeptiert werden. Dies ist fester Teil der „russischen Erzählung“.

        1. @ DnRl
          Lawrows Arbeit in Afrika und der Zuspruch der afrikanischen Länder gegenüber Russland sagt etwas anderes, genauso der westliche Umgang in den letzten 500 Jahren. Etwas, was es von russischer/soviet. Seite nie gegeben hat (Apartheit, Kolonialismus). Dort gibt es mehr als 3-5 Pole. Man kann sogar von einer richtigen Wut vieler afrikanischer Länder auf den Westen sprechen, die sich immer mehr entlädt.

          Dazu kommt, dass sich ca. 70% der Länder der Welt gar nicht an den Sanktionen gegen Russland beteiligen. Weil sich niemand an den Privatkrieg der USA gegen Russland beteiligen will.

          Hier z.B. die diplomatische Antwort des indischen Außenministers S Jaishankar auf die Frage einer Reporterin nach dem Widerspruch der Öleinfuhren Indiens und den europäischen Sanktionen. Sein Gesichtsausdruck und seien Reaktion ist bemerkenswert.

          Q: India has extended the import of russian oil [..]

          A: „[..] I respectfully suggest maybe European Union’s actually are doing something very much more than India is doing with this respect. [..] I understand that there is a conflict situation. I also understand Europe has a point of view. Europe will make the choices that it will make. That is Europe’s right. But for Europe to make choices which prioritises its energy needs and then asking us to do something else. And bear in mind, today Europe is bying a lot from the middle east. Now middle east was traditionally a supplier for economy like India. So it puts pressure on prices in the middle east as well. So, we have a very, very understanding of european choices and european policies. I think my own senses, most common to the world, european [??] get. I wish european media also [??] it could be very helpful. I would urge you to look at these figures, there is actually a website of russia fossil fuel tracker. It would give you, country by country, who is really importing what. And I suspect that may be very, very helpful.“

          Jaishankar sagt lange NEIN ohne das Wort „NEIN“ nur einmal ausgesprochen zu haben. Genauso verhalten sich alle anderen Länder, außer die wenigen westlichen (NATO) Länder. Es ist ein Privatkrieg der USA, den die dummen Europäer mitmachen. Gegen 70% der Länder mit 80% der Weltbevölkerung.

          Jaishankar GRILLS European Journalist at Press Briefing
          https://www.youtube.com/watch?v=BMthrpSlaqE
          https://www.tiktok.com/@the.incredible.india/video/7176579565425396998
          https://www.youtube.com/watch?v=VbIbmu0JVn0

          Deshalb haben Sie eine völlig falsche Vorstellungen von der Absicht Russlands unter Putin. Und vor allem, wie die überwiegende Mehrheit der Länder das sieht.

          1. Indien hat sich zum eigenen Vorteil neutral positioniert. Das heißt nicht dass sie eine Seite unterstützen und es nicht zugeben, es heißt dass sie das machen, was das vermeintlich Beste für ihr Land ist.

            Und es ist kein Wiederspruch den Angriffskrieg zu verurteilen aber keine eigenen Sanktion zu erlassen. Diese muss man sich auch leisten können oder wollen.

            Man kann die Abstimmungen von Sicherheitsrat framen und umdeuten wie man will. Am Fakt der Abstimmungsergebnisse kann man nichts drehen und diese stehen nicht für Mehrheiten für die russischen Positionen im Konflikt. Ganz sicher sind keine 70% der Länder und 80% der Weltbevölkerung an der Seite Russlands wie kommt man auf sowas?

            Und es handelt sich nicht um einen Privatkrieg der USA gegen Russland (russischer Versuch des framings) sondern um einen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine welche als Verteidiger um ihre staatliche Existenz kämpft. Wegen mir ist es auch ein Krieg von US und EU Interessen gegen russische Interessen. Es ist aber kein Verteidigungskrieg für Russland, denn niemand wollte oder will einen Fuß auf russisches Territorium setzen.

        2. Deutschland ist nicht souverän, da es Hohheitsrechte an supranationale Organisationen abgetreten hat. Sehr viele Hohheitsrechte, das ist inzwischen völlig unüberschaubar. Damit regieren hier über unzählige Kanäle fremde Kräfte herein.

          In einem souveränen Staat macht die Regeln und Gesetze einzig die eigene Legislative, die Verfassung ist das höchste Recht und die eigenen Hohen Gerichte sind die oberste Instanz. Und der Bereich der Ausnahmen davon, in internationalen Beziehungen, bleibt kontrolliert und überschaubar.

          In der multipolaren Ordnung gibt es anstatt Blöcken, in die die Welt aufgeteilt wird, Pole, zwischen denen die kleineren souveränen Nationalstaaten agieren. Wo immer sie einen Partner brauchen, suchen sich den „Pol“ mit dem ihnen passendsten Angebot aus. Außerhalb des westlichen Blocks ist der Wunsch nach so einer Ordnung weitgehend Konsens, Rußland ist nur einer unter vielen Akteuren dabei.

          — Alexander Dugin, 24.3.2023:

          … In Wirklichkeit ist es Teil der Umsetzung der Weltregierung, eines supranationalen politischen Systems, das über Nationalstaaten geschaffen wurde, die eingeladen wurden, einen Teil ihrer Souveränität an diese Struktur abzutreten. Dazu gehören der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und die EU selbst, aber auch die Weltbank, der Internationale Währungsfonds, die WHO usw. …

          Lassen Sie uns über den Liberalismus in den internationalen Beziehungen sprechen, der Bestandteil der liberalen Ideologie insgesamt ist. … In der liberalen Doktrin der internationalen Beziehungen bedeutet „Fortschritt“ den Übergang von souveränen Nationalstaaten zu supranationalen Machtinstanzen. Das Ziel dieses „Fortschritts“ ist die Errichtung einer Weltregierung. Dies wird in den Lehrbüchern für internationale Beziehungen ausdrücklich und unmissverständlich erklärt. Alle Länder, die den „Fortschritt“ nicht wollen, sind nach dieser Theorie Feinde des „Fortschritts“, „Feinde einer offenen Gesellschaft“…

          Dies ist die ideologische Position, auf der die Demokratische Partei der USA, die Regierung Biden und die meisten europäischen Eliten stehen. Alle Kräfte in nicht-westlichen Ländern, die den kollektiven Westen und die amerikanischen Globalisten unterstützen, schwören ebenfalls auf diese Ideologie. Und genau das ist die Ideologie: radikal, starr, totalitär.

          https://www.geopolitika.ru/de/article/die-grenze-der-russischen-geduld

          1. Wenn es denn Pole gibt. Sagen wir die EU und Russland. Ist denn der kleine Staat Ukraine frei sich nach Ihren Worten „das passende Angebot auszusuchen“? Wenn denn jetzt Schweden und Finnland welche sehr lange und sehr selbstbewusst militärisch neutral waren bewusst „das Angebot“ der Nato nachfragen aus defensivem Kalkühl. Wiso reagiert dann Russland darauf ablehnend? Zitat russischer Botschafter gestern bzw heute: „Mit einem NATO-Beitrittsgesuch gehe das Land einen Schritt Richtung „Abgrund“. Schweden wie Finnland müssten damit rechnen, bei einer Aufnahme in die NATO zu „legitimen Zielen“ von Vergeltungsmaßnahmen zu werden.

            Sollte man da nicht lieber die Strahlkraft des eigenen Angebots als „Pol“ prüfen?

            Ihre Ausführung zu Liberalismus und supranationalen Systemen im Spannungsfeld mit nationaler Souveränität finde ich spannend. Ich kann mir gut vorstellen dass man hier zu höchst unterschiedlichen Positionen kommen kann. Jemand dem Fahnenschwenken und Selbstüberhöhung zuwieder sind und der Nationalismus eher als einen Treiber für Konflikte empfindet wird der Stärkung von etwas wie der EU sicher recht offen gegenüber stehen. Jemand der sehr traditionsorientiert ist und klare Wertvorstellungen hat wird dies dagegen schneller als Bedrohung der eigenen Identität empfinden. Berechtigt sind sicher beide Haltungen. Was ich nicht so richtig nachempfinden kann ist, dass dieser „antistaatliche Liberalismus“ radikal, starr oder totalitär sei. Am Beispiel der EU, ein Land die GB kann auch wieder einen anderen Weg einschlagen, wenn es von den Vorteilen der Zusammenarbeit nicht überzeugt ist. Diese „supranationalen politischen Systeme“ sind aus meiner Sicht ein Angebot keine Unterwanderung. Das Ziel ist aus meiner Sicht auch nicht „eine Weltregierung“. Supranationale Zusammenarbeit schafft im Bestfall Verständnis und Einigkeit und reduziert das Potential für Konflikte und Krieg. Der Kern ist, das Ganze kann immer nur freiwillig passieren, sonst ist es keine Zusammenarbeit sondern Unterwerfung.

            Wenn ich jetzt nach Dingen suche welche Liberalismus anderen aufzwingen will, dann sehe ich maximal den Bereich fundamentaler Menschenrechte. Um das in ein extremes theoretisches Beispiel zu packen. Wenn ein Land wieder offiziell Sklaverei erlaubt und sich dabei auf Tradition und seine Souveränität beruft. Sollte man das dann als „Brauchtum“ mit Verweis auf nationale Soveränität akzeptieren? Oder gibt es irgendwelche Werte, welchen man anderen Völkern aufzwingen dürfen sollte? Wo ist die Grenze? Vollverschleierung? Steinigung? Chemiewaffeneinsatz? Kinderarbeit? Organhandel? Massenproduktion von Drogen für den Weltmarkt? Unterstützung von internationalen Terrorgruppen? Rein theoretisch, was wäre wenn Brasilien beschließt den kompletten Regenwald abzuholzen? Müsste die Welt das akzeptieren? Sprich wo sind die Grenzen der nationalen Souveränität?

            1. Die Ukraine hat 2013 / 2014 jede Souveränität verloren und aufgehört, als eigenständiger Staat zu existieren. Es gab einen Putsch durch feindliche Mächte; ein Teil steht seitdem unter Nazibesatzung und führt Krieg gegen den Rest, der sich vor den Nazis in Sicherheit bringen konnte. Genau genommen haben wir heute sechs Teile der früheren Ukraine, und einer führt Krieg gegen die fünf anderen, die sich Rußland angeschlossen haben und versuchen, den Wahnsinn durch eine Sonderoperation zu beenden. Das ist ja nun bekannt.

              Ihr „Zitat“ vom russischen Botschafter kann ich nicht kommentieren, da Sie es nur als Version der deutschen Lügenpresse haben. Im Kern ist aber eine seit Oktober bekannte Tatsache: Die EU wurde von Rußland als Kriegsgegner benannt, Baerbock hat das auch noch bestätigt. Rußland wird nötigenfalls Gegenschläge auf EU-Gebiet durchführen. Die Stationierung von Atombomben in Belarus kann man als Vorbereitung sehen, um ggf. vor unbedachten Reaktionen abzuschrecken. Und Warnungen der russischen Seite vor den Schlägen in die EU gibt es jede Woche.

              Mit der multipolaren Ordnung hat das alles nichts zu tun, sondern mit der Serie der Kriege des Ancien Régime seit 1999, die die Russen nun beenden.

              “I’m good at killing.”
              — Barack Obama, 2012

              “The worst single mistake ever made in the history of our country: going into the Middle East, by President Bush. … Because we spent $7 trillion in the Middle East. … Seven trillion, and millions of lives — you know, ‘cause I like to count both sides. Millions of lives.”
              — Präsident Trump, Hill TV

              „There are a lot of killers. We’ve got a lot of killers. What do you think — our country’s so innocent. You think our country’s so innocent? … Well — take a look at what we’ve done too. We made a lot of mistakes. … A lot of mistakes, but a lot of people were killed. A lot of killers around, believe me.“
              — Präsident Trump, Super Bowl interview

              – Lesley Stahl: „We have heard that half a million children have died. I mean, that’s more children than died in Hiroshima. And, you know, is the price worth it?“
              – Madeleine Albright: „We think the price is worth it.“

              „Wenn ich jetzt nach Dingen suche welche Liberalismus anderen aufzwingen will, dann sehe ich maximal den Bereich fundamentaler Menschenrechte.“ – so wird so etwas bekanntlich genannt. Diese Art Menschenrechtsaktivismus kennen die Russen noch von „Barbarossa“.

              1. „Die Ukraine hat 2013 / 2014 jede Souveränität verloren und aufgehört, als eigenständiger Staat zu existieren. “ Wo ist die Uno Resolution dazu? Srry aber das ist völliger Quatsch und eine peinliche Rechtfertigung für die versuchte Eroberung.

                „Diese Art Menschenrechtsaktivismus kennen die Russen noch von „Barbarossa“.“ Schade dass Sie die Argumentation nicht ernst nehmen an anderer Stelle war der Austausch mit Ihnen durchaus fruchtbar. Ich wollte mich mit Ihnen an dieser Stelle darüber verständigen ob es Grenzen der staatlichen Souverainität gibt welche hier mehrheitsfähig sind oder diese Souveränität aus Ihrer Sicht unbegrenzt sein muss.

                In Ihrer Welt ist Liberalismus und supranationale Zusammenarbeit eine Bedrohung der Souveränität der Völker, aber ein Angriffskrieg mit proklamierter Auslöschung eines Staates (des Staatsgebildes) ist es nicht. Schwarz ist weiss, oben ist unten.

            2. Was reden Sie da von „freier Wahl des besten Angebotes“? Janukowitsch hat 2014 das Angebot Rußlands jenem der EU vorgezogen. Die Ukraine hat darauf hin mit dem Euro Maidan Massaker und dem NATO Putsch jede Souveränität verloren. Seitdem wird sie von UK/US + Komplizen als Rammbock gegen Rußland mißbraucht. Soviel zum Thema „freie Wahl des besten Angebotes“.

              1. Ja hat er, aber hat er dabei Mehrheit seiner Bevölkerung vertreten? Hat ja vielen irgendwie nicht gefallen.
                „Nato Putsch“ enzieht dem ukrainischen Volk oder dem unterstützenden Teil schon wieder die Souveränität, macht Sie zum Objekt, rechtfertigt vermeinlich eine militärische Besetzung/Befreiung. Aber nichts davon rechtfertigt die Besetzung. Russland wurde beim Einmarsch nicht als Befreier empfangen.

                1. @DnRI
                  „Ja hat er, aber hat er dabei Mehrheit seiner Bevölkerung vertreten? Hat ja vielen irgendwie nicht gefallen.“

                  Sie sind doch so ein schlaues Kerlchen….selbst die bpb hatte festgestellt, dass nicht einmal 10% der ukr. Bevölkerung den Maidan unterstütze!
                  Finden Sie bestimmt selber!

                  „Russland wurde beim Einmarsch nicht als Befreier empfangen.“

                  Also von der Bevölkerung selbst um Kiew herum wurde sie als Befreier empfangen…leider mussten die Nazis dann Butcha inszenieren…..in der Ostukraine, wo ja die ukr. Bevölkerung seit 2014 dem Krieg ausgesetzt ist, wurden & werden die Russen selbstverständlich als Befreier vom Naziregime empfangen….werden Sie aber nicht beim Volksverpetzer finden! logisch!

                2. NATO Putsch ist einfach eine Tatsache. Oder sagen wir gleich UK/US Putsch oder Ami Putsch, wenn Ihnen das lieber ist. Die Maiden Mörder wurden aus Georgien rekrutiert. Sie haben doch schon vor Jahren ausgesagt:

                  http://www.rubikon.news/artikel/explosive-gestandnisse

                  Die Maiden Radikalinskis wurden in Polen und Litauen paramilitärisch ausgebildet. Der Ami hat die Übergangsregierung bestimmt, siehe abgehörtes Telefonat Nuland/Pyatt („fuck the EU!“). Das ganze hatte absolut nichts mit dem ukrainischen Volk zu tun.

                  „The Most Blatant Coup in History“, hat George Friedman es genannt, der jüdisch-amerikanische Strategie Propagandist, der im Februar 2015 den Krieg in der Ukraine offen angekündigt hat:

                  ❔ [44:08] What happens in this Europe? One is immediately tempted to say nothing, because most people always think nothing will happen.

                  ☝️ But watch the artillery fire in the East. And those are the drumbeats of the future.

                  https://t.me/s/Atombombe/59

        3. @DnRI
          „Dies ist aber meiner Ansicht nach nicht die Welt welche sich Russland vorstellt, wenn es von einer multipolaren Welt spricht. Russland meint eine Welt mit 3-5 Polen, welche diese dann in Einflusssphären , oder böse ausgedrückt Vasallen und Sateliten aufteilt wird.“

          Gibt es dazu denn einen „Faktencheck mit guten Belegen“? Oder sind das wieder eigene merkwürdige Emotionen, die man nicht begründen kann?

          „Das mache ich daran fest, dass in der „russischen Sicht“ viele Staaten von vorherein gar nicht als souverain wahrgenommen oder akzeptiert werden. “

          Auch her die Frage: Gibt es dafür einen „Faktencheck mit guten Belegen“?

          „Dies ist fester Teil der „russischen Erzählung“.“
          Dies ist fester Bestandteil der Erzählungen eine @DnRI aus dem berühmten Gehirnwaschsalon: „Geschichten vom Pferd aus wertloswestlicher Sicht“

    2. Etwas Lesestoff ..

      „Schlimme Bilder“ aus dem Donbass aus den Jahren 2014, 2015
      [https://vk.com/video466347115_456245044]

      30.04.2014 It’s not Russia that’s pushed Ukraine to the brink of war
      „That might be more explicable if what is going on in eastern Ukraine now were not the mirror image of what took place in Kiev a couple of months ago. Then, it was armed protesters in Maidan Square seizing government buildings and demanding a change of government and constitution. US and European leaders championed the „masked militants“ and denounced the elected government for its crackdown, just as they now back the unelected government’s use of force against rebels occupying police stations and town halls in cities such as Slavyansk and Donetsk. [..] The reality is that, after two decades of eastward Nato expansion, this crisis was triggered by the west’s attempt to pull Ukraine decisively into its orbit and defence structure, via an explicitly anti-Moscow EU association agreement. Its rejection led to the Maidan protests and the installation of an anti-Russian administration – rejected by half the country – that went on to sign the EU and International Monetary Fund agreements regardless.“
      [https://www.theguardian.com/commentisfree/2014/apr/30/russia-ukraine-war-kiev-conflict]

      21.11.2018 „Mehr als 13 200 Tote und fast 35 000 Verwundete zählen die Vereinten Nationen, dazu etwa 1600 Tote oder Verstümmelte durch Minen. Und 1,6 Millionen Flüchtlinge aus der Ostukraine müssen sich im Rest des Landes oft unter jämmerlichen Bedingungen durchschlagen.“
      https://www.sueddeutsche.de/politik/ukraine-maidan-kiew-proteste-2013-1.4219128

      24.02.2022 Donbass: Wie es zur Separatisten-Bewegung kam
      https://www.zdf.de/nachrichten/politik/donbass-geschichte-separatisten-konflikt-ukraine-100.html

      Former senior U.S. official John Bolton admits to planning attempted foreign coups
      [https://www.reuters.com/world/us/former-senior-us-official-john-bolton-admits-planning-attempted-foreign-coups-2022-07-12/]

      US-General Wesley Clark -US-Militärstrategie: Kriege gegen Syrien, Libyen und „schlussendlich Iran“
      [https://www.youtube.com/watch?v=hN-zLXsKaQY]

      [https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Milit%C3%A4rbasen_der_Vereinigten_Staaten_im_Ausland]

      [https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten]

    3. Das meiste, was Sie schreiben, wird eben in Ihrer Filterblase so gesehen, aber wir haben es mit einer Außenwelt zu tun, die nach Realitäten agiert, die Sie – sagen wir – ausblenden.

      Was die Pole angeht: Es ist eine Ordnung souveräner Nationalstaaten gemeint, in der die Großen naturgemäß Pole bilden. Oder auch Gruppen Kleinerer, die sich formieren und auch umformieren können. Kisuaheli-Ostafrika ist ein Pol, aber dort sind Kenia und Tansania ebenbürtig in eher freundlicher Rivalität. Die Kleinen können zwischen den großen Polen wählen oder Äquidistanz halten, und die Großen unter den anderen Großen, mit denen sie am Besten können.

      Große Pole sind Indien, Indonesien, China, Rußland, Brasilien, USA, Nigeria. Eigene Pole sind auch Türkiye, Iran, Ägypten, Äthiopien, etc., für den Sahel sogar das kleine Mali, das zum Kern einer Formierung wird. Manche der Pole sind derzeit unter Potential, aber für die Zukunft in Betracht zu ziehen.

      In Europa haben wir als Pole Rußland und Türkiye, sowie China als externe Ordnungsmacht. Die haben Pläne, die europäische Nachkriegsordnung zu entwerfen, der sich europäische Länder, sobald sie integrationsfähig sind, anschließen können. Dann ist da noch das Ancien Régime, EU, GB und als externe Ordnungsmacht die USA. Das hält nicht mehr lange, ob es in drei Jahren noch so etwas wie einen westlichen Block geben wird ist sehr dahingestellt. Die heutigen EU-Länder werden sich wohl teils Richtung der eurasischen Pole orientieren, evtl. auch nach Indien und Afrika, und auf Dauer sicherlich auch eigene formieren, mit oder ohne Orientierung auf die USA.

      1. Ja diese Frage muss man sich natürlich immer Stellen, bin ich gefangen in meiner Filterblase und der andere ist der der die Realität kennt. Diese Frage sollte natürlich genauso andersherum gelten. Leider hat, egal wer am Ende Recht hat die Taktik der Desinformation in beiden Fällen gewonnen. Denn diese will ihre „alternativen Fakten“ nicht unbedingt als Wahrheit bei der Mehrheit durchsetzen. Es reicht schon wenn 3 Versionen der Wahrheit existieren und der Adressat unsicher wird und von einer klaren Haltung absieht. Dann hat der Verbreiter der Falschinformationen bereits gewonnen. Das macht Desinformation sehr mächtig und ich habe erlicherweise keine Antwort darauf wie man damit umgeht um der Wahrheit wieder zu mehr Macht zu verhelfen. Autokratische Staaten kontrollieren einfach ihren Informationsraum aber das ist im „Wertewesten“ natürlich etwas unbeliebt. Der beste Ansatz sind wohl aktuell Faktenchecks und viele gute Belege. Und Sie können evtl zugeben, dass beides nichts ist was in dieser Blase hier besonders verbreitet oder angesehen wäre.
        Auch schwer wegerklären kann man die Tatsache, dass das russische Narrativ der Ereignisse von der Weltgemeinschaft mehrheitlich abgelehnt wird. Im Sicherheitsrat mit 11 gegen 1 bei 3 Enthaltungen. In der UN Vollversammlung mit 141 gegen 5 bei 35 Enthaltungen. Das ist der greifbare Fakt.

        Klar kann man jetzt wieder mit Spin anfangen und sagen der und der wurde gezwungen, die Enthaltungen stehen aber, für 25% der Menschheit und eigentlich bedeutet die Abstimmung etwas ganz anderes. Könnte so sein, könnte, wäre, sollte. Evtl sind aber ja auch die 5 Neinstimmen gezwungen worden. Könnte man das irgendwie herleiten? Ja. Kann man das beweisen? Nein. Evtl suchen die Enthaltungen einfach ihren maximalen eigenen Vorteil und stehen wirklich auf keiner der Konfliktseiten. Ist das die Wahrheit? Keine Ahnung. Das einzige was sicher ist, ist das Ergebnis.

        Ich wage den Perspektivwechsel und sage angenommen Sie haben Recht, dann wäre die von mir vertretene Deutung der Ereignisse immernoch eine, die in einem großen Teil der Welt das prägende Narrativ ist, und damit muss man umgehen können. Es ist außenpolitisch einfach schwer den Überfall auf ein anderes Land mit voller Armeestärke und eine folgende zeitnahe Annexion von Territorium als „Landesverteidigung“ zu verkaufen. Selbst wenn die Nato vorher „gestichelt und gedroht hätte ohne Ende“. Diesen Angriff mit einer 3 Tagesperspektive zu wagen, und sich dann 1 Jahr militärisch und außenpolitisch zu verschleisen, wäre dann trotzdem dumm gewesen, man wäre dem Westen in die Falle gegangen. Denn das Ergebnis für Russland, seine Position jetzt gegen die sagen wir im Feb 2020 kann im Besten Willen keiner ernsthaft als Verbesserung verkaufen.

        1. Sie haben die Sicht einer deutschen Subkultur, die sich immerhin „Mehrheitsgesellschaft“ nennt, über die aber selbst in Teilen Europas und in „Trumps USA“ der Kopf geschüttelt wird. Die Artikel der großen deutschen Medien werden im Ausland praktisch nicht mehr zitiert oder gar übernommen. Außer als Freak Show, besonders in den USA.

          Ich lese meist in afrikanischen, arabischen, indischen, chinesischen, nordamerikanischen Medien, und die bringen die westliche Sicht ja auch, Artikel von AFP, Reuters, VoA etc. von weitaus besserer Qualität als das, was uns hier vorgesetzt wird. Sie bringen aber auch, was im Rest der Welt geschrieben wird.

          „Autokratische Staaten kontrollieren einfach ihren Informationsraum“, das trifft in einem weltweit einzigartigen Ausmaß auf Deutschland und diese anderen bizarren Diktaturen der EU zu. Die alten Potentaten von Françafrique sind da sehr viel toleranter, außerhalb ihrer speziellen Empfindlichkeiten jedenfalls. Und die „Westler“ im Globalen Süden, die es ja auch gibt, haben mehr Intellekt und Realitätssinn als hier. Hier, im „Borell’schen Garten“ des Betreuten Denkens, werden sie die Debatten durch Löschknopf und Sperrung los, das ist dem geistigen Niveau nicht zuträglich.

          1. https://ground.news/interest/ukraine-crisis

            Wie empfinden Sie in diesem Zusammenhang diese Seite? Ich stimme Ihnen zu dass man beim Vergleich internationaler Medien zum Schluss kommt, dass die allermeisten Medien die Welt durch eine nationale Brille betrachten. Über die Freiheit bzw Unfreiheit von Medien in verschiedenen Staaten kommen wir gedanklich aber nicht überein. Ohne jetzt jedes Land bereist zu haben wäre aber die Pressefreiheitsrangliste ein gedanklicher Anhaltspunkt einer emotionsfreien Sichtprüfung.

            1. Burkina : « Il ne sera pas question de nous laisser dominer par un partenaire, qui qu’il soit », dixit le Premier ministre Kyelem de Tambèla
              https://lefaso.net/spip.php?article117464

              So etwas ist es, was ich lesen will. Eine der großen Reden eines der Staatsmänner unserer Zeit im Original, und die großen geopolitischen Verschiebungen. „Le Faso“ ist oft interessant, besonders auch die Leserdiskussionen. Als ich Kyelem de Tambèla bzw. Apollinaire Joachimson Kyelem de Tambèla in die Suche bei „Ground News“ eingegeben habe, kam nichts. Den kennen die gar nicht.

              Dafür endlos oft die Nonsense-Nachricht von der Einladung Zelenskijs an Xi. „Ground News“ ist eine ziemliche Filterblase und hat die Art Nachrichten, die ich gewöhnlich nicht lese. Die Afrikaner, bei denen ich lese, haben ein Gespür für bedeutsame Nachrichten, und erstklassige Analysen.

              Die „Pressefreiheitsrangliste“ und „Reporter ohne Grenzen“ sind übrigens Veranstaltungen totalitärer Regimes und ihrer Medienkonzerne.

              1. „Ground News“ ist eine ziemliche Filterblase und hat die Art Nachrichten, die ich gewöhnlich nicht lese. Die Afrikaner, bei denen ich lese, haben ein Gespür für bedeutsame Nachrichten, und erstklassige Analysen.

                Die „Pressefreiheitsrangliste“ und „Reporter ohne Grenzen“ sind übrigens Veranstaltungen totalitärer Regimes und ihrer Medienkonzerne.“

                Geschlossenes Erklärungsmodell. Alles was nicht ins eigene Raster passt wird pauschal aussortiert. Nun gibt es ja sicher auch in Afrika eine Bandbreite an politischer Ausrichtung. Dass es dort noch Groll gegen die alten Kolonialherren gibt ist nachtvollziehbar, ich bin mir aber nicht sicher ob dies die politische Debatte in ganz Afrika dauerhaft dominiert und zu einer pauschalen“antiwestlichen Grundhaltung“führt. Auch dort geht es sicherlich um die bestmögliche Erreichung staatseigener Interessen. Auch in Afrika haben viele Staaten den Angriffskrieg auf die Ukraine verurteilt.

                Ich kann auch in Deutschland extrem antiamerikanische Meinungsartikel finden. Aber ich verlinke Sie nicht mit dem Subtext : Die ist der Beweis für die Haltung Deutschlands welche sich mit meiner persönlichen deckt. Ich hätte mir die für Sie bedeutsamen Artikel auch sehr gern durchgelesen um ihre Position nachzuvollziehen, aber bei französisch bin ich leider raus.

    4. @DnRI
      „Die russische Erzählung beginnt immer mit der (falschen) Grundannahme dass außer den US auf die man maximal fixiert ist, China und man selbst als selbstwusste Großmacht, und evtl noch UK und Indien in zweiter Reihe, alle irgendwie „Vasallen“ sind. Dh schon in der Grundannahme geht man davon aus, dass fast alle Länder völlig fremdbestimmt sind und klammert sie als souveraine Akteure mit eigenen Interessen kategorisch aus. “

      Grundsätzlich haben SIE die FALSCHE Grundannahme!
      * Eventuell haben Sie offensichtlich keine theoretischen Kenntnisse dazu & verwechseln deshalb die Praxis der Tatsachenfeststellung, die normalerweise JEDER, der sich halbwegs informiert ( & dazu muss man kein Spezialist sein!) sofort erkennt!

      „Die von Russland proklamierte multipolare Welt soll also eigentlich eine Welt mit wenigen Polen und sich selbst als Supermacht sein. “

      *Auch hier wieder völlige Unwissenheit, besonders auch in der Begriffsdefinition von „Multipolar“ ist die eigene falsche Grundannahme durch Sie selbst bewiesen!

      „Diese Sicht auf die Welt zeigt sich auch im Umgang mit den eigenen Nachbarn. Diese sind entweder eigener Vasall oder „von den USA unterwandert“ einen souverainen Zwischenstatus scheint es hierbei nicht zu geben. Spannend wird zukünftig wie man das Handeln der Staaten im Einflussbereich zwischen China und Russland bewerten möchte.“
      * Hm…wie kommt man auf solche Parolen? WEN genau meinen Sie mit den „Nachbarn“? Und wenn Sie die Nachbarn dann benennen können, welches Handeln derselben könnte da gemeint sein?
      Die Staaten im genannten „Einflussbereich“ werden als PARTNER auf Augenhöhe betrachtet & mit einer recht großen Wahrscheinlichkeit auch behandelt!
      Nur weil der Westen mit seinen „Partner“ schlecht umgeht, heißt das nicht, dass RF & China es genau so machen müssen….
      Es ist ja ziemlich engstirnig, zu glauben, was man selber tut , würden auch andere so machen….

      „Auch in diesem Artikel wird ein Kampf „Westen gegen Russland“ gezeichnet, die Ukraine als souveraines Land kommt in dieser Erzählung gar nicht vor. Die ukrainischen „Neonazibatallione“ das kann Russland gern gebetsmühlenartig wiederholen, dieses Narrativ wird im Westen als gezielte Desinformation gewertet. Erlicherweise ist das russische „Naziframing“ gegen alles und jeden langsam nur noch nervig. Wir haben ja verstanden, Russland hat Nazideutschland damals besiegt und ist immernoch mächtig stolz drauf. Gut gemacht.“

      Autsch, dass ist ja schon versuchter Mord an der Intelligenz der hier anwesenden Foristi!🤡

      Es kann doch unmöglich sein, dass auch SIE selbst in den ÖRR- Medien des Westens – & selbst beim Siegel – nie etwas von den Nazis der Ukraine gehört haben?
      WARUM um alles in der Welt stellen Sie sich hier als geistig unterbelichtet dar?
      Werden Sie dazu gezwungen?

      Ihre subtile Aussage, dass die Ex-SU Nazideutschland besiegt habe – Um süffisant zu bemerken, dass es „gut gemacht“ war – also in @DnRI-Sprech:
      “ Haltet endlich die Schnauze, ihr russ. Untermenschen – unsere Rache für 45 bekommt ihr jetzt zu spüren – habt euch nicht so, wir DE mussten es auch ertragen“……???????

      „Es wird unterstellt dass Ziel ist „Russland zu zerstückeln“ dabei hat Russland die Ukraine angegriffen und niemand hatte je vor auch nur einen Fuß auf russisches Staatsgebiet zu setzen, weder die Ukraine noch ein westliches Land. Russland wollte bzw will die Ukraine, ganz einfach, der Rest ist Ablenkung. “

      Sorry, @DnRI, Sie sind wirklich entweder geistig völlig behindert & sollten unter Aufsicht gestellt werden oder Sie sind einfach ein Nazienkel, den man zum Vergnügen der Ostfront in die Ukraine direkt an die Frontlinie stellen sollte…….. wer nicht hören kann, der sollte fühlen!

      Der Rest ist noch viel schwachsinniger, den Sie abgesondert haben…

      Erstaunlich ist da nur, dass Sie so gar kein Schamgefühl besitzen – sich derart zu blamieren…….

      1. Einmal mehr kann ich Ihnen nur das selbe schreiben .

        Es verleiht Ihren Sachargumenten, sofern vorhanden, nicht mehr Schlag- oder Überzeugungskraft, wenn Sie die größere Hälfte jedes Beitrags darauf verwenden ihr Gegenüber persönlich herabzuwürdigen.

        1. @DnRI

          Sie würdigen sich selbst persönlich herab – merken es aber leider aus nachvollziehbaren Gründen nicht!

          Sachlagen nicht zu wissen weil man sich nicht dafür interessiert, ist das Eine.
          Interessant wird es dann wenn man meint, sich extra beim AntiSpiegel anmelden zu müssen , um sein Nichtwissen breit zu treten.
          Wenn man all ihre Kommentare hier liest, kommt man gar nicht umhin, da Trollaktivitäten zu vermuten.
          Sie binden natürlich Energie bei den Foristi, die sich bemühen, ihnen etwas zu erklären, sind aber gar nicht interessiert, da auch nur irgend etwas zu lernen oder zu verstehen, was man wiederum aus den Folgekommentaren ihrerseits erliest.

          Wenn es wenigstens naive Vorstellungen wären, die ihre Gefühlswelt „erschüttern“ & Sie sich dann das, worüber Sie schreiben, näher ansehen & verstehen könnten, wäre das wenigstens eine feine Sache – zumindest würden Sie dazu lernen.
          Doch das ist hier nicht der Fall also stelle ich mir wenigstens die Frage: Warum sind Sie hier in diesem ‚Forum‘?
          Multipolar ist für Sie lediglich eine Machtfrage ohne den Sinn aus allem, was es bisher gab, zu verstehen & den Begriff überhaupt definieren zu können. Dünger ist für Sie ähnlich abgereicherter Uranmunition, die sowieso nur pillepalle ist & Sie vielleicht auch schon verstrahlt hat? Der 2.Wk mit über 60 Mio. Toten & einem Europa, dass in Schutt & Asche gebombt wurde, ist für Sie nicht so schlimm als das man das nicht wiederholen könnte…..

          Sorry aber DE ist mit relativ großer Sicherheit zu einer Freiluftpsychiatrie verkommen……& nichts dagegen, dass man Patienten wohlwollend betrachtet – besser wäre, man würde dafür Therapien entwickeln, die Chance auf Heilung hätten. Aber selbst einem Drogenabhängigen ist nicht geholfen wenn man ihm die Geschichte vom Pferd – nämlich das Drogen nur das Bewußtsein erweitern – abnimmt & ihm zustimmt damit er sich wohl FÜHLT…..

          1. Sie unterstellen mir Motive und Positionen welche ich nicht im Ansatz vertrete.
            Einmal mehr arbeiten Sie sich gezielt und ausschließlich an persönlichen Fragen ab, diese sind aber für jede Sachdebatte völlig belanglos und tragen nichts inhaltlich konstruktives bei.

  27. KÖNNEN UND SOLLTEN DIE USA WIRKLICH UNSERE FREUNDE SEIN ????

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    1. Die USA können und sollten durchaus unsere Freunde sein — aber erst, nachdem sie sich von ihrer Führungsschicht befreit haben und die Bushs, Clintons, Bidens usw. im Hochsicherheitstrakt eingesperrt und die Schlüssel für die entsprechenden Zellen vernichtet wurden!

    2. 🇺🇸 Friedman und der Dritte Weltkrieg – 22.01.23
      https://t.me/Atombombe/59

      George Friedman, „Europe: Destined for Conflict?“ – Feb 2015

      ❔ [44:08] What happens in this Europe? One is immediately tempted to say nothing, because most people always think nothing will happen.

      ☝️ But watch the artillery fire in the East. And those are the drumbeats of the future.

  28. @Dn…..
    Viele Worte, genug Fehler, aber Logik Fan wird auch von dieser Schwurbelei wieder als rhetorisch erstklassig schwärmen.
    Inhaltlich? Dieselben Methoden wie bisher in den Kommentaren dieses Nato-Propagandisten.
    Die Reihenfolge der Ereignisse missachtend.
    Versteckte aber auch offene Aggressionen der USA/EU/Nato gegenüber Russland ignorierend.
    Von Souveränität schwafelnd die entweder nur als Absichtserklärung in irgendeinem Papier steht oder nicht einmal auf die Art vorhanden ist.
    Und genug andere typische Relotius-Muster.
    Es lohnt nicht, Kommentare dieses Schreiberlings zu lesen.

      1. Stimme vollkommen zu. Seine Kommentare sind wortreich, aber dabei leider verlogen. Sie bringen überhaupt nichts neues, sondern das übliche Westblock Geschwafel. Da wird prinzipiell alles ignoriert, was nicht ins eigene Narrativ paßt. Es ist ermüdend und wird besser übersprungen.

    1. @Grld

      @DnRI kann entweder nichts dafür weil er nicht mal bis zur 5.Klasse gekommen ist oder er ist einfach nur zwangsprostituiert worden mit dem Versprechen wenn er hier genug Unwissenheit traut zu schreiben, bekommt er eventuell eine unbezahlte Praktikantenstelle beim Spiegel….

      So dumm, wie hier dargestellt, kann einer alleine gar nicht sein…..

    2. „Nato Propagandist“ Ich jetzt? …Sicher..
      Gern geb ich dem Hinweis, dass in der Wissenschaft die eleganteste und zu bevorzugende Theorie immer die einfachste ist.

      Versteckte Agressionen der USA/EU/NATO gegenüber Russland. Geschenkt, wegen mir stimme ich dem zu. Rechtfertigt das einen Angriffskrieg mit 200.000 + x Toten? Keinesfalls. Außer Russland wollte niemand diesen Krieg. Und Russland selbst wollte das so sicher auch nicht, die haben sich den Ausgang ganz anders vorgestellt.

      1. „Rechtfertigt das einen Angriffskrieg mit 200.000 + x Toten? Keinesfalls. Außer Russland wollte niemand diesen Krieg. “
        Gegen ein Nazi-Regime, dass sich anschickte, einen Genozid gegen fast ein Drittel seiner eigenen Bevölkerung zu starten – nur weil die aus der Geschichte & dem Ursprung ihres Landes, russischsprachig sind & aus der Geschichte des 2. Weltkrieges heraus – so man sie wenn schon nicht persönlich dann doch wenigstens aus der Schulbildung, kennt, ist das schon mal ein Verteidigungskrieg!

        Selbst die jüngste Geschichte straft Sie Lügen!
        DVR&LVR haben sich unabhängig erklärt – lt. Völkerrecht legitim. Dann hat RF die anerkannt & deren Hilfsersuchen nach Verteidigung gegen die Kiewer Nazis, die seit 2014 dort bombardieren, brandschatzen & willkürlich Menschen töten & zum Februar 2022 nachweislich intensivierten mit Hilfe ihrer westlichen Nazis, angenommen & ist ihrer Verpflichtung daraus, nachgekommen.

        Wenn selbst Reuters von über 100.000 bis an die Zähne (durch die NATO!) bewaffneten fanatischen Nazis ausgeht, die sogar offiziell von der ukr. Regierung geleitet werden& als Ordnungskräfte installiert wurden, sollten doch auch Sie begreifen, dass die eine Gefahr für die Allgemeinheit sind & eliminiert gehören?!

        „Und Russland selbst wollte das so sicher auch nicht, die haben sich den Ausgang ganz anders vorgestellt.“

        1. Natürlich wollte RF das so nicht aber der Westen wollte es so, sonst hätten man ja auf dem Maidan keine Scharfschützen gebraucht.
        2. Der „Ausgang der Sache“ wird wohl eine hoffentlich endgültige Entnazifizierung der Ukraine sein – das wird sich erst zum Ende des Konfliktes zeigen. Zu hoffen bleibt da nur, dass Russland es diese Mal NICHT dem Westen überlässt, über die Nazis zu richten sondern es selber macht.

      2. « Rechtfertigt das einen Angriffskrieg mit 200.000 + x Toten? »

        Der Angriff erfolgte 2014 durch das Euro Maidan Massaker und den NATO Putsch in Kiew. Seitdem wurde in der sogenannten Ukraine mehr oder weniger alles ermordet, was sich dem Kriegskurs entgegenstellte, auf welchen die USA das Land gesetzt haben. Da permanent von „Angriffskrieg“ zu faseln, wie es die Besatzermedien tun, ist einfach nur verlogen.

        Ukrainekonflikt und deutsche Lage – Vortrag von Pro­fes­sor Hans Neu­hoff an der Geo­po­li­tik-Aka­de­mie des Insti­tuts für Staats­po­li­tik – Sezession

        1. Danke für den Link, kannte ich schon. AFD halt.

          „Gegen ein Nazi-Regime, dass sich anschickte, einen Genozid gegen fast ein Drittel seiner eigenen Bevölkerung zu starten –“ Genau und danach wollten die noch den Mond stehlen. Geschichten aus dem Paulandergarten.

          „DVR&LVR haben sich unabhängig erklärt – lt. Völkerrecht legitim“ Nö .völkerrechtlich illegitim und von der Uno entsprechend so bewertet.

          „Wenn selbst Reuters von über 100.000 … …bewaffneten fanatischen Nazis ausgeht“ Fake News ohne Quelle

          Sonst hätten man ja auf dem Maidan keine Scharfschützen gebraucht. Russiche Propaganda,
          https://www.tagesschau.de/faktenfinder/proteste-maidan-101.html

          Ich kenne auch die russischen Versuche der Rechtfertigung für diesen Angriffskrieg die sind nicht überzeugend. Die sind vorgeschoben Russland will einfach die Ukraine erobern und haben damit 2014 angefangen als sie die politische Kontrolle in Form des prorussischen Präsidenten verloren haben.
          Wieviele Tote gab es nochmal in den Jahren 2014 bis 2022 laut OSZE im Donbass? Und hat Russland durch Lieferung von schwerem Militärmaterial und Entsendung von Kommandeuren, Soldaten „auf Urlaub“ und Söldnern in den Donbass und auf die Krim daran keine Teilverantwortung?

          1. @DnRI

            „**Wenn selbst Reuters von über 100.000 … …bewaffneten fanatischen Nazis ausgeht**
            “ Fake News ohne Quelle“

            Wie jetzt? reuters ist russ. Propaganda? der Bote ist hier auch kein Russe sondern Aaron Maté
            https://twitter.com/aaronjmate/status/1513194396359041040

            „Check out this 2020 graphic from Reuters. At that point, about 40% of Ukraine’s armed forces — 102,000 fighters — were Paramilitary, aka the far-right, Nazis, and foreign mercenaries. No doubt those ranks have increased since.
            **graphics.reuters.com/RUSSIA-UKRAINE/dwpkrkwkgvm/***

            Schauen Sie sich diese 2020-Grafik von Reuters an. Zu diesem Zeitpunkt waren etwa 40 % der ukrainischen Streitkräfte – 102.000 Kämpfer – Paramilitärs, auch bekannt als die extreme Rechte, Nazis und ausländische Söldner. Zweifellos sind diese Ränge seitdem gewachsen. **graphics.reuters.com/RUSSIA-UKRAINE/dwpkrkwkgvm/***“

            „Ich kenne auch die russischen Versuche der Rechtfertigung für diesen Angriffskrieg die sind nicht überzeugend. Die sind vorgeschoben Russland will einfach die Ukraine erobern und haben damit 2014 angefangen als sie die politische Kontrolle in Form des prorussischen Präsidenten verloren haben.“

            Das müssten Sie mal näher erklären!
            Der ukr. Präsident war demokratisch gewählt – wurde sogar vom Westen bestätigt! Gab es im Februar 2014 etwa Neuwahlen oder eher ein Naziputsch mit Hilfe von AM Steinmeier?

            „Und hat Russland durch Lieferung von schwerem Militärmaterial und Entsendung von Kommandeuren, Soldaten „auf Urlaub“ und Söldnern in den Donbass und auf die Krim daran keine Teilverantwortung?“

            1. Auf der Krim hatte Russland noch NIE Söldner!
            RF durfte dort lt. Vertrag 25.000 Soldaten stationieren – anwesend waren tatsächlich nur 17.000!
            Alles ganz legal!

            2. Für Sie mal ein Interview mit Jacque Baud – Schweizer; Ex-NATO-Berater & Ausbilder in der Ukraine, der eindeutig feststellte – im Auftrag des Westens! – dass es KEINE russ. Waffen & Militärs in der Ukraine gab! ( Dabei bestätigt er noch einmal die Nazis in der Ukraine!)

            „Nach 2014 war die Führung der ukrainischen Streitkräfte äußerst mangelhaft, was der Grund für ihre Unfähigkeit war, den Aufstand im Donbass zu bewältigen. Selbstmord, Alkoholexzesse und Morde nahmen zu und trieben junge Soldaten dazu, überzulaufen. Selbst die britische Regierung stellte fest, dass junge Männer lieber auswanderten, als sich den Streitkräften anzuschließen. Infolgedessen begann die Ukraine, Freiwillige zu rekrutieren, um die Autorität Kiews im russischsprachigen Teil des Landes durchzusetzen. Diese Freiwilligen wurden (und werden immer noch) unter europäischen Rechtsextremisten rekrutiert. Nach Angaben von Reuters beläuft sich ihre Zahl auf 102.000. Sie sind zu einer beträchtlichen und einflussreichen politischen Kraft im Lande geworden………

            Das westliche Narrativ einer russischen Intervention in der Ukraine hat sich durchgesetzt, obwohl es nie bewiesen wurde. Seit 2014 habe ich keinen Geheimdienstler getroffen, der eine russische Militärpräsenz im Donbass bestätigen konnte. Vielmehr wurde die Krim zum wichtigsten „Beweis“ für eine russische „Intervention“. Natürlich ignorieren westliche Historiker geflissentlich, dass die Krim im Januar 1990[*] durch ein Referendum von der Ukraine abgetrennt wurde, sechs Monate vor der ukrainischen Unabhängigkeit und unter sowjetischer Herrschaft. Tatsächlich war es die Ukraine, die die Krim 1995 illegal annektierte. Dennoch haben die westlichen Länder Russland dafür sanktioniert…“

            ***gesetze-ganz-einfach.de/jacques-baud-interview-zum-militaerkonflikt-in-der-ukraine/***

            Und etzt überlegen Sie bitte noch einmal, wo Sie da russ. Propaganda gefunden haben!

            1. Super, Argumente und Quellen.
              Auf dieser Basis diskutiere ich sehr gern mit Ihnen. Das meine ich ernst!

              Zunächst danke für den link zum Reuter Artikel. Ich habe es als Fakenews bezeichnet, dass Reuters von „100.000 fanatischen bewaffneten Nazis“ ausgeht. Dank dem Artikel lässt sich das nun unemotional prüfen. Tatsächlich steht dort, dass in der Ukraine zum Zeitpunkt x 102.000 Paramilitärs im Einsatz sind. Nicht mehr und nicht weniger. Paramilitärs sind Menschen unter Waffen welche nicht zum regulären Militär gehören also jedwede Bürgerwehren, Söldner ect. Dh. die „fanatischen Nazis“ haben sie also dazu gedichtet, über die politische Gesinnung hat Reuter genau nichts geschrieben. Damit ist „Reuters hat gesagt es gibt 102.000 Nazis unter Waffen“ Desinformation.

              Zum Ablauf des Maidan verweise ich auf:
              *https://de.wikipedia.org/wiki/Euromaidan#Verlauf*

              Wenn ich hier quer lese. Der Präsident wurde vom ukrainischen Parlament entmachtet. Politische Berater kamen zum Schluss, dass die hierfür genutzten juristischen Begründungen nicht vollständig korrekt angewendet wurden insofern war die Absetzung des Präsidenten nicht rechtmäßig. Es haben aber Innenministerium, Armee und Geheimdienst (alle Machtorgane der Ukraine) erklärt auf Seiten der Entscheidung des Parlaments zu stehen. Damit hat der Präsident ganz faktsich die Macht über den Staat verloren. Bis hier sind wir uns noch einig, dass man das durchaus Staatsstreich oder Putsch nennen kann. Hier sind wir aber immernoch bei einem inneren Konflikt in der Ukraine in der eine ukrainische Gruppe zu Unrecht die Macht übernommen hat. Aber was sind die Folgen? Ewiger Verlust der Staatlichkeit und Souveränität? Wohl kaum. In der Türkei gab es schon mehrfach Militärputsche trotzdem hat noch niemand die Staatlichkeit der Türkei in Frage gestellt und behauptet man müsse/dürfe/könne das Territorium der Türkei von außen anektieren. Wichtig ist, dass in Folge dieser Ereignisse mit einer Frist von 3 Monaten Neuwahlen anberaumt wurden. Spätestens nach dieser Wahl entsprach die Regierung wieder dem Willen des ukrainischen Volkes. Und damit war maximal die Absetzung und die Übergangszeit bis zur Neuwahl Unrecht. Jetzt eine Frage durch echtes Unwissen. Durften bei der Wahl im Mai wieder alle Parteien (auch die prorussischen) antreten oder wurde da irgendwer ausgeschlossen/verboten?

              Zur Krim
              https://www.youtube.com/watch?v=SrhyivgRk3k
              Russland durfte sicher auf der Krim Soldaten haben, aber hat diese benutzt um die Krim zu besetzen. Alles ganz legal? Naja der eine sagt so der andere so. Aber auf jeden Fall geschickt eingefädelt. Und dafür dass es unblutig abgelaufen ist gilt den Russen Respekt zu zollen.

              Danke für den Link zum Inverview mit Jaques Baud, der in einer Meinungsäußerung schreibt, dass er persönlich keine Nachweise für eine russische Militärpräsenz sieht. Sie schreiben dass er dies „eindeutig festgestellt hat“. Beweisführung abgeschlossen. Auch Putin hat bei den Minskverhandlungen immer wieder behauptet es wären keine russischen Truppen im Donbass involviert. Die europäischen Führer haben höflich sehr deutlich gemacht, dass sie genau wissen dass er lügt.

              Dazu evtl:
              *https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCne_M%C3%A4nnchen*

              Selbst russische Generäle und Putin selbst haben nach anfänglichen Dementi eingeräumt, dass sie gezielt russische Soldaten ohne Hoheitsabzeichen eingesetzt haben mit dem klaren Ziel der Verschleierung. Die entsprechenden Quellen sind dort verlinkt.

              1. @DnRI

                Jacque Baud hatte die Aufgabe, in der Ukraine zu ‚untersuchen‘ ob es russische Waffenlieferungen & Militärs gab. Diese Aufgabe hatte er nicht selber ausgedacht sondern er war für die NATO dort!
                Dass ihnen sein ERgebnis nicht gefällt, ist mir klar & so ordnen Sie es nur als Meinungsäußerung ein…
                Aber eine Frau Stroble, die lediglich Presstituierte ist & aus fremden „offenbar, wohl, soll“-Quellen Behauptungen aufstellt, halten Sie für eine Faktencheckerin?
                Das muss man erst einmal hinkriegen…..

                Putin hat nichts von „Verschleierung“ gesagt! Übrigens waren die „höflichen Männchen ohne Abzeichen“ lediglich am Tag des Referendums da um die Menschen zu schützen…da hat keiner von denen irgend etwas verschleiert!

                „Auch Putin hat bei den Minskverhandlungen immer wieder behauptet es wären keine russischen Truppen im Donbass involviert. Die europäischen Führer haben höflich sehr deutlich gemacht, dass sie genau wissen dass er lügt.“

                Die Eu-Führer ( NICHT europäische!) – wußten, dass sie selber die Lügner sind…. leider bleiben SIIE hier für dieses Aussage jeden Beweis schuldig…. Sie sollten an andere nicht Anforderungen stellen wollen, die Sie selber nicht einhalten können.

                1. @DnRI

                  kleiner Nachtrag zu „Nazis“

                  Ich habe da gar nichts aufgebauscht, das hatte Baud in einem früheren Interview schon gesagt.

                  Interessant finde ich eher, dass SIE glauben, 102.000 ! bis an die Zähne durch die NATO bewaffnete & der ukr. Regierung unterstellt Nazis sind pillepalle.
                  Asow, Aidar & Dnepr sollten wenigstens ein Begriff sein, oder?

                  Und was glauben Sie denn, was solche Nazistruppen mit der Bewaffnung anstellen wollen?

                  Andererseits haben Sie – wenn ich es richtig verstanden habe, @Lumis Link mit “ AfD“ gekennzeichnet….Die AfD halten Sie doch aber als aufrechter wertewestlicher Bürger für Nazis oder?
                  Stellen Sie sich mal vor, die wären von Russland bis an die Zähen bewaffnet worden…..wo DE schon Probleme mit ’ner Rentnergang hat….

                  Bin sehr gespannt ob Sie darauf eine Antwort haben……

                2. Haben Sie die Quellen oben quer gelesen? Es geht nicht um den Tag der Abstimmung sondern um die militärische Besetzung der Krim durch Soldaten ohne Hoheitsabzeichen was später von Russland in Form von Gernälen und Putin selbst eingeräumt wurde. Sie behaupten unbelegt dass das alles ganz anders war. Wenn Soldaten ohne Hoheitsabzeichen alle militärischen Stützpunkte der Krim umstellt und Russland sagt „das sind nicht unsere keine Ahnung wer das ist“ das ist für Sie keine Verschleierung?

                  Im Zusammenhang mit Militär im Donbass wäre evtl auch der Name Girkin zu nennen und dessen spätere Einlassungen in der russischen Presse über russische Präsenz dort.

                  Sie fordern Belege dafür dass europäische (und US) Politiker Putin im Zusammenhang dieser Ereignisse einen notorischen Lügner nennen?

                  Bitte Sehr:
                  *https://www.arte.tv/de/videos/107801-000-A/wer-ist-wladimir-putin-1-3/*
                  *https://www.youtube.com/watch?v=KT7n1VOgNq0*
                  *https://www.youtube.com/watch?v=PvPwzmobAJw*

                  Suchen Sie sich einen aus Cameron, Hollande, Macron, Johnson, Blinken, Bolton jeder von denen sagt dies in den verlinkten Videos ganz direkt und nicht mit verklausulierter politischer Höflichkeit. Nicht direkt befragt aber wiedergegeben wird in diesen Videos für Merkel die selbe Einschätzung Putins unterstellt. Das sind alles Menschen die wiederholt direkten persönlichen Kontakt mit Putin hatten, mit ihm gesprochen und verhandelt haben und in ihren Staaten gewisse Machtpositionen besetzen oder besetzten. Die Personen decken einen langen Zeitraum ab und kommen alle zum selben Schluss. Mit einem „die sind selber die Lügner, Gegenbeweis abgeschlossen“ landen Sie da keinen überzeugenden Konter.

                  Zu den Nazis, doch Sie haben konkret geschrieben Reuters hätte ihre Position bestätigt und ich habe ihnen aufgezeigt dass Sie da Inhalt dazugedichtet haben, typische Desinformation.
                  Reuters hat NICHT! geschrieben dass es in der Ukraine 102.000 fanatische Nazis gäbe, das haben Sie aber behauptet.

                  Ja es gibt Nazis in der Ukraine, ja es gibt Nazis in Russland. Wenn ich wissen will inwieweit ukrainische Ultranationalisten das politische Narrativ bestimmen schau ich mit die Wahlergebnisse der entsprechenden Parteien an. Sie dichten sich irgendwas zusammen und bauschen das Thema unbelegt massiv auf. Haben Sie gute Belege dafür?

  29. Patruschew hat in vielem Recht – aber ich denke, er schätzt die EU falsch ein.
    Die USA haben kein Interesse am Auseinanderbrechen des Instruments, mit dem sie fast den ganzen europäischen Kontinent kontrollieren und in die Selbstzerstörung (z.B. durch von der Leyens Verbrennerverbot) treiben können. Im Gegenteil, die USA wollen einen Umbau der EU in die „United States of Europe“, die dann noch mehr Schaden anrichten können als die EU schon heute.
    Eine der Hauptsorgen der USA dürfte sein, was passiert, wenn erste EU-Mitgliedsländer (Ungarn?) so unzufrieden werden, dass sie aussteigen wollen, noch bevor die EU in die USE aufgegangen ist und es keine Austrittsmöglichkeiten mehr gibt.
    Den Brexit haben die USA zugelassen, weil sie wissen, dass UK auch ausserhalb von der EU/USE nicht von den Plänen abweicht.
    Die Antwort darauf, wenn z.B. Ungarn den Austritt erklärt, dürfte in etwa so sein: „Die bösen Russen haben Ungarn manipuliert, um einen Keil zwischen Europa zu treiben [Ganz egal, ob Russland vorher mit Ungarn gesprochen hat oder nicht — Das Trump-„Russiagate“ war ja auch frei erfunden]. Diesen Angriff auf die Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung können wir natürlich nicht durchgehen lassen.
    Die EU-Gerichtshof hat einen Haftbefehl gegen den ungarischen Diktator Orban wegen Hochverrats und Kollaboration mit dem Feind ausgestellt. Die pazifistische Demokratin von der Leyen hat die NATO gebeten, bei der Umsetzung zu helfen. Seit heute morgen sind Befreiungs- und Friedenstruppen der NATO auf dem Weg nach Budapest.
    Gleichzeitig plant die EU-Kommission eine übergangsregierung für Ungarn, bis alle russischen Kollaborateure gefasst werden konnten. Im Gespräch für die Führungsrolle sind unter anderem Andrej Melnyk, Hillary Clinton und Annalena Baerbock.“

      1. Die EU-Länder sind keine Demokratien. Wenn z.B. in Deutschland plötzlich 90% der Bevölkerung gegen die EU wären, würde das Scholz und Baerbock nur dazu treiben, noch mehr Macht an die EU abzugeben, um sicherzustellen, dass ein Austritt noch schwieriger wird.
        Deshalb ist die Stimmung in der Bevölkerung (die nebenbei von der Statistik nicht richtig erfasst wird — wie viele „Ja“-Antworten auf „Fühlen Sie Sich als EU-Bürger“ sind „Ja, leider“ oder „Ja, ich fühle mich als Subjekt der Brüsseler Tyrannei, wäre aber lieber etwas anderes!“?) für die Frage, welches Land zuerst austritt, nicht so wichtig.
        Es zählt nur die Meinung der reGIERungen. Auch Orban ist (bis jetzt) leider ein NATO- und EU-Verfechter, aber zeigt finde ich am ehesten Anzeichen davon, abzuweichen (z.B. könnte ich mir vorstellen, dass er für einen Austritt sorgt, wenn die EU offiziell Russland den Krieg erklärt).

        1. Eine absurde Frage. Da es diese „EU-Bürgerschaft“ nun einmal gibt, sind wir in juristischen Sinne EU-Bürger. Was das mit Gefühlen und Zustimmung zu tun haben soll bleibt ein Geheimnis von „Statista“. Eigentlich ist es eine Fälschung, da die Überschrift etwas sagt, was diese „Umfrage“ überhaupt nicht hergibt.

  30. Aus der Geschichte lernen ist aber schwer, wenn man in dem Ausmaß Geschichtsklitterung betreibt. Den Westen gibt es in dem Sinne erst, seit es den Osten gibt, seit der kommunistischen Revolution. Davor war Russland eine europäische Großmacht wie andere auch.

    1. „Den Westen gibt es in dem Sinne erst, seit es den Osten gibt, seit der kommunistischen Revolution“
      Leider falsch. Diesen Osten gibt es schon viel länger.
      Schauen Sie sich mal die deutschen Propaganda-Plakate vor und während des ersten Weltkrieges an.
      Schutz vor dem barbarische Osten mit seine russischen Horden.
      Oder weiter im Osten China oder im Süden Afrika. Der gleiche Stil.
      Dieser Westen war der überlegene kapitalistische Westen, dem alle anderen zu dienen hatten. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

    2. Der Westen hat lange Maßstäbe gesetzt. Von der Staatlichkeit mit Parlamentarismus und Gewaltenteilung bis in alle Bereiche der Technik und der Alltagskultur. In den letzten 20 Jahren hat der Westen aber einen Sonderweg eingeschlagen, der ins Sektenhafte und in die Isolation führt, und in eine sozioökonomische Sackgasse. Heute setzen Andere die Maßstäbe, und wir sind ein schäbig gewordenes Stück letztes Jahrhundert, das versucht, sich durch bizarre Diktaturen von den Veränderungen abzuschotten.

    3. « Den Westen gibt es in dem Sinne erst, seit es den Osten gibt, seit der kommunistischen Revolution. »

      Das ist Quark und Käse.

      Den Westen gab es schon vor der jüdischen Revolution gegen Rußland. Denn der Westen hat diese ja organisiert und finanziert, vor allem mittels Trotzki. Und hinterher hat er durch gezielte Interventionen sicher gestellt, daß der Bürgerkrieg möglichst lange andauert.

      Im Grunde hat man der Westen damit die freimaurerische Revolution gegen Frankreich wiederholt.

      Was ist der Westen? Der Westen, das ist UK/US.

  31. Was für ein Genuss, Artikel intelligenter Menschen zu lesen.
    Man muss ja nicht jedem einzelnen Absatz voll zustimmen aber das ändert nichts am Gesamtbild.
    Und wie beschämend sind die Ergüsse unserer eigenen Politiker und Vertreter der führenden Medienlandschaft.
    Intelligente Artikel gibt es auch in vielen anderen Ländern außerhalb unserer westlichen Medienblase. Aber das wird natürlich konsequent ausgeblendet.

  32. Ich frage mich gerade, ob so ein Ansatz wie in dem Interview für einen Vielvölkerstaat wie Russland überhaupt so günstig ist. Wenn der Status eines halb-souveränen Staates wie Deutschland schon schlecht ist, wie scheiße ist dann erst der Status einer nicht-souveränen Provinz wie Tschetschenien oder Dagestan? Die haben doch dann selbst im Vergleich mit uns die totale Arschkarte gezogen.

    1. @Mercy

      Aha – Tschetschenien & Dagestan sind Teil des Vielvölkerstaates Russland!

      Oder müssten Sie das auch bei Bayern & Thüringen fragen?
      Lesen Sie doch einfach mal was ein Förderaler Staat ist!

  33. ….der Niedergang der Angelsächsischen EU – NATO – Kolonien, ist aber auch für Russland, von grossem Vorteil !!.. …Russland richtet sich ja „Dank der Sanktionen“ weg von diesen Kolonien und mehr hin, zu den Freien Ländern, besonders zu dem Partner China aus !!.. …die Frage, „Ob die USA (Globalisten) ein Interesse am Niedergang ihrer Kolonien haben“, ist noch NICHT eindeutig zu beantworten !!..😎😈

    1. Gegen 1990 sah ein Teil der sowjetischen Eliten den Untergang des Systems als Faktum und hat zwecks eigener Bereicherung beim Schlachtfest mitgetan, der Rest war in sehr unterschiedliche Vorstellungen gespalten, wie man den außer Kontrolle gehenden und kaum noch steuerbaren Laden retten soll, und ein Teil war auch borniert und irgendwie dumm. Es gab genug gesunde Elemente, den Jelzinismus recht bald wieder loszuwerden.

      Im heutigen „Westen“ stehen Kretins und Schufte im Vordergrund, daneben ideologische Fanatiker, wie es sie in der SU gar nicht gab, und weitere, die stehlen, so viel sie können, solange es noch geht. Die haben den Niedergang zum Geschäftsmodell gemacht. Zu bedenken ist, daß der Ostfeldzug, der dem Laden nun den Rest gibt, seit zehn Jahren vorbereitet wurde und als Rettung des Systems mittels der russischen Beute konzipiert war. Idioten, so was zu versuchen, und noch größerer Idioten beim Umgang mit dem Debakel.

  34. ….hatte voriges Jahr im Sommer auch gedacht, dass Russland zum „Schlag“ ausholt, wie viele Analysten.. …aber dann wurde erkennbar, dass Gerassimow, eine neue „Doktrin“ umsetzt !!.. ….diese „Doktrin“ ist noch effektiver, als reines „taktisches Denken“ auf dem Gefechtsfeld !!.. ..es treibt die NATO – Handlanger der Angelsachsen an, ihr Kriegsgerät, wenn auch teilweise in Reserve, in die Ukraine und im Moment in den Donbass selbst zu fahren !!.. …Russland sitzt auf den „Hochstand“ und wartet, bis das „NATO – Wild“ auftaucht !!.. …gleichzeitig, entzieht es den EU – NATO – Kolonien, erhebliche Geldmengen, ihre Verschuldung steigt und ihre Insassen, werden durch die verschiedensten „Sanktionsmassnahmen“, gegen Russland ärmer !!..
    ….das GRÖSSTE Kunsttstück haben die „Globalisten, Neocon`s, Globale Hochfinanz“ jedoch fertiggebracht, indem sie „Taufpaten“ der „Russisch – Chinesischen“ Achse gespielt haben !!..
    .im Moment entsteht weltweit eine Bewegung, „Auf nach Peking und Moskau !!..
    …ich denke, Russland und China, sowies Andere, werden den Herren „Rothschild, Rockefeller, Soros & CO“, in naher Zeit, noch ein GROSSES Dankesschreiben ausstellen !!..🤣😈

Schreibe einen Kommentar