Höhere Strafen

Ukraine erlässt Gesetze gegen mangelnde Disziplin in der Armee

Die Ukraine hat Probleme mit der Disziplin ihrer Armee und reagiert mit neuen Gesetzen und härteren Strafen. Außerdem schließt der Verteidigungsminister eine weitere Mobilisierung von Zivilisten nicht aus.

Entgegen den Meldungen westlicher Medien läuft es für die ukrainische Armee offensichtlich nicht gut. Die angeblich hochmotivierte ukrainische Armee hat so große Probleme mit mangelnder Disziplin, Fahnenflucht und Befehlsverweigerung, dass Kiew neue Gesetze und härtere Strafen beschließen musste. Auch eine weitere Mobilisierungswelle schließt der ukrainische Verteidigungsminister nicht aus.

Ich werde zu diesen beiden Themen Meldungen der russischen Nachrichtenagentur TASS über aktuelle Erklärungen des ukrainischen Verteidigungsministers übersetzen und mich eigener Kommentare enthalten.

Beginn der Übersetzung der ersten Meldung:

Der ukrainische Verteidigungsminister spricht von schlechter Disziplin in den ukrainischen Streitkräften

Alexej Resnikow zufolge hat die militärische Führung das Gesetz zur Verschärfung der Strafen für Soldaten wegen der Probleme mit der Disziplin in der Armee vorgeschlagen

Der ukrainische Verteidigungsminister Alexej Resnikow hat zugegeben, dass es in den ukrainischen Streitkräften Probleme mit der Disziplin gibt, und hat das auf Aktionen von Anstiftern zurückgeführt, die angeblich mit Russland in Verbindung stehen.

Er sagte, dass die Militärführung das Gesetz wegen der Probleme mit der Disziplin in der Armee vorgeschlagen habe, um die Strafen für Soldaten zu erhöhen. „Es war eine Initiative des Militärs, weil es in bestimmten Situationen Probleme mit der Disziplin gibt und einige Leute sie missbrauchen. Es gab Anstifter, die von den Russen bezahlt wurden, und diese Leute sind dann der Strafe entgangen. Das heißt, das Prinzip, Strafen nicht zuzulassen, hat nicht funktioniert“, zitierte die Zeitung Strana Resnikow am Freitag.

Am 13. Dezember verabschiedete die Werchowna Rada der Ukraine ein Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuchs, des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten und anderer Rechtsakte über die Besonderheiten des Militärdienstes unter Kriegsrecht oder in einer Kampfsituation. Das Gesetz sieht strengere Strafen für Soldaten vor, insbesondere für das Verlassen einer Militäreinheit, eines Dienstortes oder eines Schlachtfeldes, Desertion und Befehlsverweigerung. Das Gesetz löste einen öffentlichen Aufschrei aus. Am 15. Dezember wurde eine Onlinepetition registriert, in der der ukrainische Präsident Wladimir Selensky aufgefordert wurde, sein Veto gegen das Gesetz einzulegen. Innerhalb von nur 24 Stunden erhielt sie mehr als die 25.000 Stimmen, die für die Berücksichtigung durch den Präsidenten erforderlich sind. Am 19. Dezember forderte der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Valery Saluzhny, Selensky auf, das Gesetz zu unterzeichnen.

Ende der Übersetzung

Beginn der Übersetzung der zweiten Meldung:

Ukrainischer Verteidigungsminister schließt zusätzliche Mobilisierung im Land nicht aus

Alexej Resnikow zufolge hat die Ukraine noch nicht die vom ukrainischen Präsidenten Wladimir Selensky genehmigte Anzahl von Personen eingezogen

Der ukrainische Verteidigungsminister Alexej Resnikow sagte, dass im Moment keine Notwendigkeit für eine zusätzliche Mobilisierung bestehe, das könne sich aber je nach der Situation an der Kontaktlinie jederzeit ändern.

Ihm zufolge hat die Ukraine noch nicht die vom ukrainischen Präsidenten Wladimir Selensky genehmigte Anzahl von Personen einberufen. „Wir haben die Mobilisierung in der Ukraine im Februar 2022 verkündet und sie ist noch nicht abgeschlossen. Wir haben noch nicht die Anzahl der Personen einberufen, die durch das Gesetz und den Präsidenten genehmigt wurde. Der Prozess geht in aller Ruhe weiter. Wir haben keinen so großen Bedarf an Menschen“, zitierte ihn der Pressedienst des Ministeriums am Freitag. „Wir mobilisieren nach Bedarf, ersetzen die Verluste bestimmter Kampfbrigaden und finden Spezialisten für bestimmte Aufgaben. Aber natürlich kann sich die Lage an der Front <…> jeden Moment ändern. Und dann wird die Frage einer zusätzlichen Mobilisierung durch einen separaten Beschluss entschieden werden.“

Er fügte hinzu, dass die Ukraine jetzt „Waffen, Ausrüstung und Nachschub“ benötige.

Am 25. Februar 2022 unterzeichnete Selensky den Erlass über die allgemeine Mobilisierung in der Ukraine. Dem Dokument zufolge wurde sie in Kiew und allen Regionen des Landes 90 Tage lang durchgeführt. Dann verlängerte die Werchowna Rada wiederholt das Kriegsrecht. Die derzeitige Mobilisierung soll am 19. Februar enden.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

80 Antworten

        1. @randi

          Wenn man denken könnte, hätte man diesen Schwachsinnskrieg gegen Russland nie angefangen, denn nicht Russland hat diesen Krieg begonnen. Jetzt kommen halt wieder die alten „Tricks“ der Nazis a la „Volkssturm“, die schon damals – völlig erwartungsgemäß – nicht funktioniert haben.

          1. Immer wieder die gleichen Lügen.
            Da würde mich mal interessieren, was Krieg bei Ihnen bedeutet.

            Aber halt, ist ja ne Spezialoperation. Niemand hatte die Absicht, einen Krieg anzufangen.

            Wieso hat hier keiner den Mut, wenigstens dazu zu stehen?

            1. Hier ist einer mutig:

              liveticker 22:51 Uhr
              Ukrainischer Militärminister Resnikow gibt zu, dass Ukraine den Auftrag der NATO erfüllt
              … hat der ukrainische Alexei Resnikow in einem Interview mit dem ukrainischen Fernsehsender 1+1 erklärt, dass die ukrainischen Soldaten den Auftrag der NATO erfüllen, indem sie gegen Russland kämpfen:
              „Wir erfüllen heute den Auftrag der NATO. Nicht sie vergießen ihr Blut, sondern wir vergießen das unsere, also müssen sie Waffen liefern.“
              Dem Chef des ukrainischen Militärs zufolge erinnern westliche Politiker Kiew ständig daran, dass es „wie ein echtes Schild ist, das die gesamte zivilisierte Welt, den gesamten Westen schützt“.

            2. @Klaus
              Auf welche Lügen beziehen Sie sich denn?

              Dass heutzutage das Wort ‚Krieg‘ nicht mehr im ursprünglichen Sinne verwendet wird, liegt daran, dass sich die Art Konflikte auszutragen, gravierend geändert hat. Es werden auch keine Kriegserklärungen mehr ausstellt. Es geht in den meisten Konflikten auch nicht mehr um ganze Länder, sondern nur um gewisse Interessen oder Teilaspekte. Auch werden heute vermehrt Söldner-Truppen verwendet.

              Bestes Beispiel ist der ‚Krieg gegen den Terror‘. Das Gleiche dann mit der deutschen „Verteidigung am Hindukush“. Auch der Lybien-Einsatz zum Sturz al-Gadaffis oder der Konflikt in Syrien werden nicht mehr als Krieg bezeichnet, auch wenn es dort tausende Tote gibt.

              Dass der Ukraine-Konflikt zu einem echtem Krieg eskaliert, ist ja häufiger Thema. Z.B. ob die Ausbildung von Soldaten ein Land zur Kriegspartei macht. Und da reden wir besser nicht von der Software zur Koordination der Kommunikation, von Radar- und Gefechtsdaten.

              Aber um mal zum Artikel zu kommen:

              Härtere Strafen gegen Fehlverhalten ist nach längeren Kriegszeiten leider nicht außergewöhnlich … Krieg fördert ja nicht gerade die sozialen Wesenszüge. Da sehe ich den übersetzten Artikel eher als normale russische Medienstrategie an, zumindest aufzuzeigen „die haben auch Probleme“.

              Auch der zweite Artikel ist eher Standard-Medientaktik. Etwas nicht auszuschließen zu können, ist normal und hat keinerlei Tragweite, wird aber in allen Medien nur zu gern ausgeschlachtet.

              An sich sind die beiden Übersetzungen also bestenfalls ein Streicheln des Gemüts. Das einzig interessante daran war, dass es eine Petition braucht und gab. Das zeigt zumindest etwas über die Arbeit auf politischer Ebene aus.

    1. Der „Endsieg“ fällt auch diesmal wieder anders aus, als von den Nazis versprochen. Siehe Analysen von Militärexperten wie zum Beispiel Douglas Macgregor, Scott Ritter, Brian Berletic und Andrei Martyanov. Die NATO ist nun mal auf Kolonialkriege und Strafexpeditionen gegen leicht bewaffnete Gegner und unbewaffnete Zivilisten und die Ausbildung und Bewaffnung von Terroristen ausgerichtet. Sogar NATO-Medien geben zu, dass sich die eigenen Arsenale durch die völkerrechtswidrigen Waffenlieferungen an die Nazis leeren: „Ukraine War Is Depleting America’s Arsenal of Democracy“(bloomberg) und „The Return of Industrial Warfare“(RUSI).

    2. Vollkommen richtig! Mein Vater, der mit 18Jahren 1941 nach Stalingrad mußte und wohlgemerkt immer respektvoll über die russische Bevölkerung sprach, hat oft über den endlosen Sieg gesprochen. Alle Nachkommen dieser Väter wurden mit diesen tiefgreifenden psychologisch grauenvollen Ereignissen der NSDAP konfrontiert.
      Zur Information: „Die Deutsche Wehrmacht hatte nichts mit der NSDAP (heute inflationär Nazi) zu tun, sondern ausschließlich die SS und SA, die von Henry Ford finanziert wurde“. Die Finanzierung ist öffentlich nachweisbar.

    3. Zu diesem Thema hatte auch das GÖBBELS – TV einen Beitrag geliefert. Natürlicher wurde
      der ukrainische OLIGARCH W. Zelenskij eingeblendet, damit auch er seinen Senf dem deutschen Publikum präsentieren konnte. Fakten wie üblich, auf den Kopf gestellt. Für eine
      hohe Gage, 🤑🤑🤑 verkaufen einige/viele Menschen sogar ihre Seele.

      Krieg auch zu Weihnachten – 07. 01. 2023 / von Reinhard Lauterbach

      36stündige Waffenruhe: Feuer auf russische Truppen, Luftalarm in Ukraine

      Die von russischer Seite aus Anlass des orthodoxen Weihnachtsfests am Freitag ausgerufene Waffenruhe ist zumindest nicht durchgehend eingehalten worden.

      Die Ukraine hatte den Vorschlag des orthodoxen Moskauer Patriarchen Kirill von Anfang an abgelehnt, weil Kirill »russische Kriegspropaganda« betreibe.

      Der russische Präsident Wladimir Putin war dagegen seinem Aufruf gefolgt und hatte von Freitag zwölf Uhr (Ortszeit) bis Sonnabend mitternacht eine Feuerpause angeordnet.

      Ukrainische Soldaten im Donezker Gebiet eröffneten jedoch das Feuer auf Stellungen der russischen Truppen.

      »Auf diese Weise gratulieren sie den Besatzern zum bevorstehenden Weihnachten!«, teilte das Verteidigungsministerium in Kiew am Freitag in sozialen Netzwerken mit.

      In der Kleinstadt Bachmut seien russische Stellungen mit 120-Millimeter-Mörsergranaten als »Geschenk« beschossen worden.

      Die Behörden wiederum verhängten während der Feuerpause für circa zwei Stunden einen Luftalarm im ganzen Land. Auslöser sollen nach Medienberichten mehrere über dem benachbarten Belarus aufgestiegene Flugzeuge der russischen Luftwaffe gewesen sein.

      Die ukrainische Vizeregierungschefin Irina Wereschtschuk warnte die Gläubigen in den russisch kontrollierten Gebieten davor, Gottesdienste zu besuchen. Es könne zu »Terroranschlägen« kommen. Die Gläubigen sollten »warten, bis die ukrainischen Streitkräfte da sind«.

      In diesem Fall ist allerdings mit einer Verfolgung der bis 2022 am Moskauer Patriarchat orientierten orthodoxen Kirche der Ukraine zu rechnen.

      In den vergangenen Monaten durchsuchten Geheimdienst und Polizei in der ­Ukraine Dutzende von Gotteshäusern und Klöstern dieser Kirche.

      Zum Jahreswechsel wurde ihr der Mietvertrag über die Nutzung des berühmten Höhlenklosters in Kiew zugunsten der regierungsnahen Ukrainisch-Orthodoxen Kirche aufgekündigt.

      Angesichts öffentlich verkündeter Siegeszuversicht auf ukrainischer Seite fiel die am Freitag veröffentlichte Tagesmeldung des britischen Geheimdienstes zur Lage auf. Die Analysten aus London schrieben, die »Separatistengebiete« Donezk und Lugansk würden für Russland »auch noch über die Dauer des aktuellen Konflikts hinaus« eine große finanzielle Belastung darstellen. Diese Aussage unterstellt, dass man beim MI6 wohl nicht damit rechnet, dass Kiew die Gebiete zurückerobern wird.

      Quelle:
      content://com.android.chrome.FileProvider/offline-cache/792ae3c6-d904-48bd-9b59-d9fc36f8bfca.mhtml

        1. Hier nochmals, da dieser auch zum Bericht zum vorherigen Artikel passt.

          Wolodymyr Selenskyj und die Ethnopolitik – 13. Dezember 2022

          Präsident Selenskyj wurde gerade vom Time Magazine zum „Politiker des Jahres 2022“ ernannt.

          Das bedeutet, dass sie seinen durch den Krieg möglich gewordenen Gewaltstreich vom Juli nicht realisiert haben.

          Er ließ alle politischen Parteien verbieten, die sich ihm widersetzten;

          ließ Persönlichkeiten ermorden, die sich gegen ihn stellten; alle Medien, Print, audiovisuelle und Internet kontrollieren; die russische Sprache verbieten;

          100 Millionen Bücher vernichten; viele Besitztümer der Oligarchen konfiszieren, auch von dem, der ihn persönlich finanziert hatte;

          er ließ Vermögenswerte russischer Investoren und Unternehmen verstaatlichen;

          und verbietet nun schließlich die orthodoxe Kirche…………..

          ORTHODOXE KIRCHE VERBIETEN
          Der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine hat am 1. Dezember 2022 beschlossen,

          „religiösen Organisationen, die mit den Einflusszentren der Russischen Föderation verbunden sind, die Tätigkeit in der Ukraine zu verbieten“,

          kündigte Präsident Selenskyj bei der Unterzeichnung des Dekrets 820/2022 [4] an………….

          Kiews Bürgermeister, Boxweltmeister Witali Klitschko, beauftragte die Neonazi-Gruppe C-14, „Saboteure“ slawischer Herkunft unter den Ukrainern aufzuspüren und zu töten……………

          Hier der vollständige Bericht
          über die “ Helden “ der Ukraine…..
          https://www.voltairenet.org/article218517.html

          1. >Das bedeutet, dass sie seinen durch den Krieg möglich gewordenen Gewaltstreich vom Juli nicht realisiert haben.

            Wer sagt denn das? Wir schient das eher eine Auszeichnung zur Würdigung seiner Erfolge zu sein.

    4. Die Nazis aus der Ukraine pfeifen aus dem letzten Loch. Sie zerstören ihr Land fuer USAinteressen, werden immer ärmer, mindestens 100000 Tote, wahrscheinlich viel mehr, Wirtschaft kaputt, Millionen fluechten. Das genaue Gegenteil zu Russland. Auch der Fuehrer träumte am 28. April 1945 vom Endsieg.

    1. ….und Lomonossow ist nun wirklich zu vergleichen mit Humboldt & Co. – was war an dem so schändlich, daß man sein Angedenken mutwillig wie eine Horde zugedröhnter Puber-täter zerstören muß…?!?

      …es wird Zeit!

      1. Nun ja…: Was ist schlimmer als ein zugedröhnter Psychopat???
        Richtig: Eine Gruppe davon ….
        Da braucht es keine Gründe. Nur einen Anlass.

        Aber id.R. sind solche Taten nur Ersatzhandlungen. Wenn Woanders der Erfolg fehlt, … oder es zu gefährlich ist auf so einen Erfolg hin zu arbeiten, muss man seinen Frust eben an ungefährlicheren Sachen auslassen. Ein deutliches Zeichen des Geisteszustandes, bzw. der Reife, dieser …., nun ja, sagen wir mal Individuen.

        https://t.me/HandtaRico

      2. Er war Russe, damit ein Untermensch im ukrainischen Glauben.
        Da selbst Denkmäler von Ukrainern, die irgendwann mal irgendetwas auf Russisch äußerten, abgerissen werden, sollte dieser Abriß nicht verwundern.

        1. „Da versteht einfach niemand, was für ein Hass das auslösen kann, wenn einem eigenständigen Land die Existenz abgesprochen wird.“
          Nö für diese Art von Verständnis gibt es genug Trolle, damit brauchen wir uns nicht beschäftigen 😉

          1. „Eigenständiges Land“ is wirklich niedlich, und was „Haß“ anbelangt – nu ja, der hierzulande liberale Umgang mit „Tatsachen“ und „Kausalität“ ist erklärtermaßen legitimes demokratisches Recht, da sollten wir doch etwas großzügiger sein.
            Die Diktatur der Wirklichkeit, der man nicht entrinnen kann, ist doch eine ganz schwere Kost für alle diejenigen, die sich da diesem heroischen Freiheitskampfe verschrieben haben, mit dem sie in der Vergangenheit doch sehr erfolg- und zahlreich befreit haben, von den Qualen des irdischen Jammertals – die Undankbarkeit, nicht zuletzt von Russen, stößt da wenig Verständnis …
            Also etwas mehr Mitgefühl bitte.
            Wir werden uns in Bälde und noch lange mit depressiven Leuten befassen müssen, die an solch vergleichsweise einfachen Dingen, wie der Liberalisierung der Naturgesetze regelmäßig scheitern. Die Existenzkrisen, die da noch auf uns zukommen, weil Mutter Natur doch so gar nichts mit Demokratie am Hut hat, werden sicher einige Investitionen in Irrenhäuser erfordern …

  1. Wie ist das mit der EU vereinbar?
    Doch es gibt auch in der Ukraine Männer, die nicht kämpfen wollen. Ihnen drohen hohe Strafen, obwohl das Recht auf Kriegsdienstverweigerung ein international verbrieftes Recht ist – und auch eine der Voraussetzungen für einen Beitritt der Ukraine zur Europäischen Union.

    Kriegsdienstverweigerung im Ukrainekrieg: Wer den Dienst …https://www.br.

    1. Und ich ebend mal Kriegsdienstverweigerung Deutschland gegoogelt (heute ist mein Glückstag, ein aktuelle Treffer) – und Bearbock noch so, hysterisch; Deutschland darf nicht kriegsmüde werden.
      Ich weiß ja nicht aus welcher Pulle die ihren Antrieb hernimmt, aber so ein Hass und so eine Kriegs-Geilheit wurde mir in einer deutschen Schule nicht beigebracht, sondern genau das Gegenteil.
      Was stimmt mit der Alten nicht, wo kommt die her, wo will die hin, was hat die vor?

      Bundeswehr: 2022 immer mehr Kriegsdienstverweigerer – ZDF https://www.zdf› Nachrichten › Politik
      vor 14 Stunden — 2022 hat sich die Zahl der Kriegsdienstverweigerer in Deutschland fast verfünffacht. Das geht aus einem Zeitungsbericht hervor.

      1. Verstehe ich nicht ganz ..? Ist doch jetzt Berufsarmee ?

        Ach so… ja ja 🙂 die Brüder die denken, SoldatchenSpiele am Computer weiterspielen zu können, wenn sie mal der Kohle wegen sich verpflichten.

        https://www.bundeswehr.de/de/einsaetze-bundeswehr
        Die Bundeswehr engagiert sich seit den Neunzigerjahren dauerhaft und teils langjährig in den Auslandseinsätzen. Anfangs in Bosnien, später in Kosovo bis zum Einsatz in Mali. Aktuell ist die Truppe in Europa, Asien und Afrika sowie im Mittelmeer im Einsatz.

        .. 🙂 An den Rauswurf aus Afghanistan erinnert man sich nicht mehr

        Schaun wir mal wie gerade die Afrikaner reagieren werden auf ihre „Brunnen-und Schulenbauer“ wenn das Ding mit den gelieferten Panzer usw. in der Ukraine in die Hose geht für die Regelbasierten. Mit den Särgen wird bei Vielen sich auch das „Heimweh“ einstellen.

        1. „Viele der heutigen Bundeswehr-Angehörigen seien mit Werbeversprechungen in die Armee gelockt worden, die mit der Realität nichts zu tun haben, so von Glaßer gegenüber dem RND“ (Der Politische Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft, Michael Schulze von Glaßer) liveticker 19:01 Uhr

      2. @ Smuglianka

        „Ich weiß ja nicht aus welcher Pulle die ihren Antrieb hernimmt,…“

        Das Mittel heißt:Pervitin (Anna´s Großvater hat Ihr wahrscheinlich ein paar Ampullen übriggelassen…) Aber: von den Nebenwirkungen des Präparats hat er Ihr nichts gesagt… ;O)

  2. Führerbefehl vom 15.4.1945, Weisung Nr. 75 für die Kriegführung

    Nachstehender Tagesbefehl des Führers ist sofort bis zu Kompanien bekanntzugeben. …

    – Geheim –

    Soldaten der deutschen Ostfront!

    Zum letzten Mal ist der jüdisch-bolschewistische Todfeind mit seinen Massen zum Angriff angetreten. Er versucht Deutschland zu zertrümmern und unser Volk auszurotten. …

    Wir haben diesen Stoß vorhergesehen, und es ist seit dem Januar dieses Jahres alles geschehen, um eine starke Front aufzubauen. Eine gewaltige Artillerie empfängt den Feind. Die Ausfälle unserer Infanterie sind durch zahllose neue Einheiten ergänzt.

    Alarmeinheiten, Neuaufstellungen und Volkssturm verstärken unsere Front. Der Bolschewist wird dieses Mal das alte Schicksal Asiens erleben, d. h. er muß und wird vor der Hauptstadt des Deutschen Reiches bluten. …

    Wer euch Befehle zum Rückzug gibt, ohne daß ihr ihn genau kennt, ist sofort festzunehmen und nötigenfalls augenblicklich umzulegen, ganz gleich welchen Rang er besitzt. …

    Berlin bleibt deutsch, Wien wird wieder deutsch und Europa wird niemals russisch. …

    gez. Adolf Hitler.

      1. … welche meinst du dennn? Es gab da nämlich ein paar davon. Nur waren viele davon aus der Not heraus geboren und nicht im Ansatz das, was man sich davon versprach. Im U-Boot Bereich hat man die 1-Mann-Torpedos entwickelt (ein Himmelfahrtskommando), den Nurflügler (kam nicht aus dem Hangar), eine Superhaubitze, mit der man bis England schießen wollte (wurde nicht fertiggestellt).. die V-1 und V-2 hatten es wohl geschafft, aber der Entwickler war später für die USA im Raumfahrtkommando mehr wert (W.v. Braun) und einen Experimental-Reaktor gab es (auch noch zu früh in der Entwicklung)–> Gott behüte die Nazis hätten es zur Atomwaffe gebracht!!! Es gab aber noch viel mehr, so forschten Sie parallel auch an Bio-Waffen und neben der Arisierung auch noch an Tieren, die man als Selbstmordkommandos in die feindlichen Reihen laufen liess (mit einem Bombengürtel umgeschnallt). Hier höre ich nun mal auf…

        Aber vieles davon war nicht brauchbar und kam nur noch zu Schluss, weil man psychologisch eben so tickt, wenn man weiß, dass es zu Ende geht, dann hält man sich an jedem Scheiß fest! Läuft fast immer so, auch bei uns ist im Casino „gang und gäbe“. Da haben sich reiche Schnösel damals um das Hab und Gut Ihrer Eltern gebracht und sich dann in den Katakomben von Monaco z.B. die „Kugel“ geben dürfen, aber nur, wenn Sie von hohem Rang waren.. Menschen und Ihre Psyche! Grässlich! Wer erinnert sich noch an diesen Tyrann, der Jahrzentelang seine Tochter im eigenen Haus in einem Verliess irgendwo in Österreich mishandelte und Kinder mit Ihr zeugte… alles grässliche Abarten. Da ist was gewaltig schiefgelaufen in seinem Leben, genau, wie bei Selensky! Der opfert gerade sein gesamte Volk für sein Ideal! Man kann Putien vorhalten, dass er eben in die Ukraine einmarschiert ist, aber Zelensky hätte schon früh einlenken können und das Ganze hätte ein paar Generationen später diplomatisch gelöst werden können. Daran sieht man schon, wie viel gerade schiefläuft! Fremdbestimmt, oder nicht. Mam muss es auch wollen und Selensky ist hier nicht minderschuldig. Im Gegenteil, er hat diesen Krieg sehenden Auges zugelanssen, hat offen zugegeben, dass er an Minsk nie interessiert war, hat einen Völkermord 8 Jahre lang im eigenen Land zugelassen und sich von fremden Mächten einlullen lassen. Wenn es wirklich einen Gott gibt, dann hat er sich vor Ihm zu verantworten und da kann er nicht sagen, ja aber ich wollte keine ethnischen Russen im Land haben. Das ist Bandera in Reinstform, nur unse Politheinis, denen ist das egal und unsere Mitbürger wissen nur eine Bruchteil von dem, was hier diskutiert wird. Würde ich das draussen sagen, dann wäre ich automatisch gesellschaftlich tot bei Satz Nummer 1.

        Die können sich gar nicht vorstellen, was da 8 Jahre lang im Donbass abging. Klar, hier wird das ja auch nicht thematisiert. T.R. müsste hier mal mit falschem Namen und so einem Plastik-Kopf wie bei Mission Impossible ein Interview geben dürfen. Mit Ihm seinem Wissen, würden die Moderatoren hier nur noch am Kotzen sein!
        Aufklärung in Deutschland, so eine Unmöglichkeit inzwischen! Das muss die deutschen Politiker wirklich freuen. Allen voran natürlich Bärbock!

          1. @Salander:
            In der hiesigen Denkweise schon. Demokratie ist doch Scheiße.
            Da muss schon so ein richtiger Bärenreiter her, der seinem Volk das glorreiche mittelalterliche Reich zurück gibt.
            Ohne ihn gäbe es ja sein Volk gar nicht mehr.

          2. @ Salander

            Theoretisch hast du recht. Faktisch aber nicht. Natürlich mache ich auch nicht den Fehler Russland als Demokratie zu bezeichnen! Als reine Demokratie würde Russland sofort in seine Einzelteile zerfallen.
            Wir haben aber auch keine Demokratie mehr (wenn wir jemals eine hatten). Eine richtige Demokratie ginge vom Volk aus (und komm mir jetzt nicht mit:… sind gewählte Vertreter). Eine direkte Demokratie würde ich eher als Demokratie akzeptieren, aber nicht, dass was mir mittlerweile Demokratie nennen. Die ist schon lange vorbei. Alleine die Anpassungen im letzten Jahr haben das mehr als deutlich gezeigt.

            Nun aber zurück zu deinem Einwand. Natürlich ist das nicht Putins Volk, da hast du recht. Aber in dem Sinn, wie er Politik macht, macht er das im Sinne des Wohlstands und der Nachhaltigkeit russicher Ökonomie, der Autarkie bzw. der Unabhängigkeit (nicht wie wir 55% von russ. Gas abhängig, aber das Maul aufreißen). In diesem Sinn trifft er seine Entscheidungen im besten Wissen für das russische Volk. So will ich das verstanden haben…

        1. @wodkaontherocks: „und neben der Arisierung auch noch an Tieren, die man als Selbstmordkommandos in die feindlichen Reihen laufen liess.“

          Meines Wissens ist diese Geschichte der mit Sprengstoff und Knickzünder auf dem Rücken versehenen Panzerabwehrhunde aber auf russischen Mist gewachsen. Das muss auch ziemlich viel Chaos auf dem Schlachtfeld gegeben haben, weil das wohl nicht ganz so wie gedacht geklappt hat, daß die Hunde unter die gegnerischen Panzer laufen, sondern wohl auch unter die eigenen.

          Ich denke, jedes Land hat da so seine skurrilen Entwicklungen in seiner Kriegsgeschichte.

          1. Genau! Da gibt es sicherlich noch viel mehr zu berichten… aber das mit den Hunden wurde sicherlich auch von den Deutschen versucht. Ich habe mir das nicht erlesen müssen, aber in meiner Jugend noch von ehemalig aktiven Soldaten dort erfahren. Sehr gruselige Dinge waren dabei. Es wurde zum Beispiel absichtlich gepanschter Alkohol zurückgelassen, weil man wusste, dass die Deutschen (aber auch die Russen) da nicht vorsichtig waren.. war aber alles mit Ethanol voll. Eine Kompanie ist daraufhin fast komplett erblindet…

      1. Kiew ist auch nicht Berlin. Es ist eher so was wie der Sitz des Generalgouverneurs Hans Frank oder der Sitz des Reichskommissars Terboven und des Quislings Quisling.

        Das Merkel-Scholz-Barbarossa wird völlig anders erwidert als das Original.

      2. warum so ungeduldig? Kommt noch 😀

        Das Ziel war auch nie die Ukraine zu erobern, sondern den Donbass zu befreien, denn für Russen sind die Ukrainer genauso Russen wie sie selbst (sagen die Ukrainer sogar selber – die ich kannte). Deutschland war ein völlig anderer Fall.

        1. Eigentlich ist von der Entnazifizierung Europas die Rede, von der Kastration der NATO und der Auflösung der EU. Ziel ist die vollständige und bedingungslose Kapitulation der Feinde, und mit denen ist der ganze westliche Block gemeint. Die Russen wissen, daß sie auf andere Art nie Ruhe bekämen.

          1. Weder der NATO noch der EU werde ich nachweinen – kürzlich verlinkte ich hier das Interview mit dem Enkel von Charles der Gaulle, der erklärt wie korrupt die EU ist. Gestern verlinkte ich wiederum in einem der Threads einen UncutNews-Artikel, der erklärt, dass dem WEF eine bürokratische Weltregierung wie die EU vorschwebt. Man kann sich wohl vorstellen, wie korrupt die wäre und wie eifrig, die Wünsche der US-Finanzinstitute wie BlackRock zu erfüllen?
            WEF sollte bei Gelegenheit mit aufgelöst werden, wenn die Wertewesten-Institutionen fallen. Insbesondere da der Verein gerne Russland auflösen möchte (auch dazu mal einen Artikel verlinkt), das ist auf Leben und Tod.

  3. @„Am 15. Dezember wurde eine Onlinepetition registriert, in der der ukrainische Präsident Wladimir Selensky aufgefordert wurde, sein Veto gegen das Gesetz einzulegen. Innerhalb von nur 24 Stunden erhielt sie mehr als die 25.000 Stimmen“

    Dass jemand es noch in dieser totalitären Diktatur wagte… Was passiert wohl mit den Initiatoren?

    Die Verschärfung-Details liefert TASS nicht? Wird man sofort erschossen?

    1. @Hannibalmurkle: du hälst dich wohl für besonders raffiniert?
      Wo haben sich Hannibals Elefanten versteckt, um nicht über die Alpen zu müssen? Nun, im Kirschbaum.
      Warum konnte er sie da nicht finden? Die Elefanten hatten rote Augen!
      Die waren also wesentlich besser getarnt, als unser Hannibalmurkle, der mit Samtpfoten versucht, seine Message rüber zu bringen, wesentlich besser waren die Elefanten getarnt, wesentlich besser!

      1. Soll das wirre Zeug darüber irgend etwas sachliches zum irgend einen Thema beisteuern?

        Dann wenigstens zu Aussagen mit etwas Sinn:

        „… Diese bizarre Annahme, dass Regierungen sich in die Überwachung von Online-Sprachäußerungen einmischen müssen, hat sich in der westlichen Welt rasch normalisiert. Hier in Australien plappern Regierungsbeamte nach einer Schießerei, bei der zwei Polizeibeamte ums Leben kamen, plötzlich über die Notwendigkeit, die Verbreitung von „Verschwörungstheorien“ einzuschränken. Die EU hat ihren umstrittenen Digital Services Act, den Elon Musk interessanterweise enthusiastisch unterstützt, obwohl er öffentlich gewarnt wurde, dass Twitter in der gesamten Europäischen Union verboten werden könnte, wenn Twitter die Meinungsäußerung auf der Plattform nicht ausreichend einschränkt. …“

        https://uncutnews.ch/westliche-regierungen-weisen-sich-selbst-immer-wieder-die-befugnis-zu-online-sprache-zu-regulieren/

        „… während all diese Informationen an die Öffentlichkeit gelangen, sehen wir, wie die Manager des imperialen Narrativs daran arbeiten, die Debatte so zu manipulieren, dass sie zu einem Streit darüber wird, welche Arten von staatlichen Eingriffen in die öffentliche Meinungsäußerung akzeptabel sind und wie weit sie gehen sollten, und nicht darüber, ob sich die Regierung überhaupt mit der Regulierung der Online-Redaktion befassen sollte. Eine der Hauptaufgaben der Propagandisten des Imperiums besteht darin, die Menschen dazu zu bringen, darüber zu streiten, wie hässliche imperiale Agenden umgesetzt werden sollten, und nicht darüber, ob sie es sollten. …“

        Mit anderen Worten – es ist längst nicht vorbei. Wobei ich wohl kaum erwarten kann, dass Russland plötzlich zum Vorreiter im weltweiten Kampf um Meinungsfreiheit wird.

        1. „Soll das wirre Zeug darüber irgend etwas sachliches zum irgend einen Thema beisteuern?“
          Diese Frage stelle ich mir bei jedem zweiten Post von Dir … mindestens 😉
          Übrigens auch in dem gerade über meinem. Der gepostete Link hat nix mit dem Them zu tun, der verlinkte Inhalt hat wenig Neuwert, aber Hanni hat mal wieder Angst bekommen und sich in die Hose gemacht.
          Und wie üblich zum Schluss Russland angefleht … Tut doch endlich was 😉

  4. Meinen Informationen zufolge gehen die Einberufungen in der Ukraine seit dem 1.1.2023 unvermindert weiter t.me/Ukr_G_M/13396 t.me/Ukr_G_M/13397 t.me/Ukr_G_M/13524
    Selbst die Nikoläuse klingeln mit Militärbegleitung an den Türen, um beim Öffnen die Bescheide zu überreichen.

  5. Das mit den russischen Fahnen in Kiew würde ich mir überlegen. Auch die Original-Nazis schlugen gerade angesichts ihres Untergangs noch sehr heftig um sich, es hagelte nur so Todesurteile. Und die USA und NATO?
    Nachdem sie so viel Kohle in die Ukraine gesteckt haben? Da wollen sie doch was sehen von den „ukrainischen Helden“. Ich befürchte ja, dass sich die NATO direkt in den Krieg einmischt, wenn klar ist, dass die ukrainische Armee am Ende ist. Und auf die russischen Wunderwaffen sollten wir uns nicht allzusehr verlassen, denn beide Seiten schicken nicht ihre besten Waffen an die Front, um über sie nicht allzuviel zu verraten. Es kommt wirklich auf die Kampfmoral an bei den Russen. Ich drücke ihnen den Daumen.

  6. einberufen wird 16 Jahre bis 60 Jahre… wie unter Hitler im Endkampf ab Ende 1944. Mein Bruder musste mit 15 Jahren zuerst an die Westfront zum Schanzen, d. h. Panzergräben an der Westfront bauen. Als die Amis näher kamen wurden sie nach Hause geschickt, unterwegs im Zug von Tieffliegern beschossen und bombardiert, viele Kameraden wurden getötet durch Beschuss oder wenn sie bei 100kmh vom Zug absprangen. Ab Februar 1945 dann zum Volkssturm eingezogen… eine mittelalterliche Kleinstadt gegen die Amis verteidigen mit Karabiner und Panzerfäusten..

    1. @WyattE Bei Ihrer Lebensgeschichte wissen Sie wovon Sie sprechen. Das Herz weint und die Seele ist traurig. Aber wir müssen da durch – weil die meisten Menschen in Deutschland keinen Respekt vor Ihren Vorfahren haben und schon gar nicht gegen die Russen. Sie haben nicht einmal das Geschichtswissen bis zu Napoleon Bonaparte.
      Einen Wermutstropfen habe ich: „Mein Vater wurde mit 18Jahren gezwungen nach Stalingrad zu gehen und er hat die russische Bevölkerung sehr respektiert, freue mich immer wieder, gute Signale von der russischen Bevölkerung zu bekommen“.

  7. „Er fügte hinzu, dass die Ukraine jetzt „Waffen, Ausrüstung und Nachschub“ benötige.“

    Ganz bestimmt.
    Aber vor allem Geld, ganz viel Geld.
    Das Verscherbeln der Waffen und der Munition ins Ausland ist immer so mühsam.

    1. Naja .. das passt aber zu den Mardern und Co. Die im Westen ausgebildeten Soldaten sind einsatzbereit, müssten aber wohl zu Fuss an die Front laufen. Daher gibt man Ihnen den Marden und andere mit….

  8. Wie lange die Ukrainer sich das wohl noch gefallen lassen?
    In Westeurpa das gleiche, zumindest zeitgenössisch NICHT.
    Erklärungsversuch:
    Nach dem Ende des UDSSR ging das ELEND vor allem wirtschaftlich
    nathlos in die Oligarchen-Blutsauger-Wirtschaft.
    Das hat die Mehrheit abgstumpft und offenbar zu Fatalisten gemacht.
    Schlechte voraussetzungen um für sein Lotter-Vaterland das Leben
    einzusetzen. Dazu offenbar eine zunehmende Repression.
    Hmmmm eher ein Fragwürdiger Tornister den die Soldaten mit
    in dem Kampf mitbringen, wenig Motivation fürs unter Einsatz
    des Lebens, fürs Vaterland zu leiden und zu sterben für Heldentum
    Ohnehien nicht.
    Oder gar für die ,,befreiung“ der vormaligen ,,Mitbürger“ in den
    Ostprovinzen die gar nicht befreit werden WOLLEN.
    Sooooo kann man keinen Krieg gewinnen!!!
    Das solches in den NATO Kreisen ausgeklammert wird ist
    kein intelligenz und Ruhmesplatt für die EU-Nato Repräsentanten
    und Machthaber. Wenn die mit den eigenen Bürgern und Soldaten auch
    so hoch verachtend umgehen, dann kann sich Europa jegliche
    militärische Verteidigung zum vornherein irgendwohien!!!

  9. Wir sind so gut wie alle Tastaturhelden hier, und nur die wenigsten dürften jemals einen scharfen Schuß gehört haben. Mein Vater war deutscher Soldat an Ost- und Westfront mit NKS in Gold und hat wohl genau deshalb kaum viel vom Krieg erzählt. Im Osten griff ein Kamerad nach einer Schnapsflasche im Niemandsland und stand dann ohne Kopf da. Einen anderen Kameradenkopf mußte man aus einer Fichte holen, nachdem der mit ihm vorausfahrende Kübelwagen von US-Tieffliegern beschossen worden war.

    Was ich damit sagen will: es sind gute Nachrichten, daß die Moral in der AFU zu bröckeln scheint. Zur Ehrlichkeit gehört es aber auch, daß die in der RA auch nicht himmelhoch sein dürfte. Wer auf einen Globus schaut, fragt sich doch, was einen Soldaten in Omsk oder Chabarowsk eigentlich die Ukraine scheren soll. Und nicht nur die gebildete Großstadtjugend, und nicht nur die aus St. Petersburg und Moskau, hat aus meinetwegen hedonistischen Gründen überwiegend ebenfalls keinen Bezug dazu und ist daher nicht mit großvaterländischem Kriegspatriotismus zu gewinnen.

    Hinzu kommt, daß die Ausstattungs- und Führungsqualität in der russischen Armee erhebliche Mängel mit vorhersagbaren Auswirkungen auf die Truppenmoral auszuweisen scheint. Man kann von der ukrainischen Armee halten, was man will, aber die Einigkeit darüber, die russischen Soldaten aus dem Land zu werfen scheint mir in ihr größer als das Bedürfnis der letzteren, jene politischen Ziele der Spezialoperation zu erzielen, welchen man offenbar den meisten nicht wirklich zu kommunizieren in der Lage war.

    Ich rede hier nicht vom Pferd, sondern habe noch im im Sommer (wo, tut hier nichts zur Sache) junge Männer aus Nowosibirsk, Uljanowsk und Nowosibirsk getroffen und gesprochen und Frauen aus Kostroma und Piter, die nichts mit ihrer Regierung zu tun haben wollen.

    Umgekehrt hat der Angriff viele russischsprachige und ehemals rußlandfreundliche Ostukrainer völlig umgedreht. Kein Wunder, nachdem ihre Wohnungen zerbombt wurden wie bei einem Freund von dort, und sie fliehen mußten oder konnten. Allerdings werden die kriegsfähigen Männer aus Charkow, Cherson, Odessa usw. unter ihnen dereinst in der Ukraine ihr blaues Winder erleben, weil man sie als Deserteure ansehen und -gehen wird.

    Das sind nur so einige Facetten, die mir hier einfach zu kurz kommen.

    1. Oha. Es gibt ja doch noch vernünftige Posts hier.
      Ich diskutiere ja selber nicht ernsthaft mit Leuten, die Krieg, gut heißen und sich freuen, wenn endlich mal jemand was auf die Fresse bekommt, oder eher ein Volk/Land ausgelöscht haben wollen, nur weil die dort Regierenden eine andere Idee haben.

      Aber Respekt. Ihre Nachricht formuliert es sehr gut!

      1. Naja, der Chris hat im Propagandaunterricht aufgepasst … sich nicht direkt gegen den gegner stellen, Verständnis heucheln und dann die eigentlichen Botschaften unterbringen.

        Im anderen tread war er lnge in China und kennt die Chinesen, hier spricht er mit Russen morgen berichtet er, dass ihm Eisbären direkt von der Lage am Nordpol und dem Klimawandel berichtet haben . Die spinnen die trolle und wenns die eigene Wahrheit ist, die sie unters volk bringen (müssen).

            1. Ich frage mich, was die ganzen Trolle damit bezwecken wollen? Ihre Methode ist echt lächerlich und würde vielleicht auf FB oder Twitter den ein oder anderen manipulieren können, aber hier?? Werden die einfach nur bezahlt und machen ihren Job? Wenn ich das aus Überzeugung machen würde, dann würde ich mir doch viel mehr Mühe geben, zumal hier ja ein gewisses aufgeklärtes Niveau herrscht.

              Ständig wird den klar zu erkennenden Trollen hier spielend leicht Paroli geboten, weil die Fakten nun mal Fakten sind und trotzdem hören sie nicht auf. Klar, sie versuchen die Unentschlossenen Leser zu manipulieren, aber sie werden von den Informierten hier ja jedes Mal leicht enttarnt und widerlegt.

              Also was wollt ihr hier erreichen? Das Gegenteil eurer Agenda?

            2. Im aktuellen Kontext sind Sie – mit Verlaub – leider der Troll, da Ihre Antwort unsachlich ist und nur den Vorwurf enthält, dass jemand im Ausland unterwegs war oder Leute aus anderen Ländern kennt.

              Ob seine Geschichte stimmt, er nur ‚gefärbte‘ Geschichten von Flüchtlingen kennt oder sie komplett erfunden hat, spielt dabei an sich keine Rolle. Denn jeder Kommentar hier stellt nichts als eine individuelle ‚Bubble‘ dar. Meine natürlich inklusive.

              Man schaue sich nur die vielen Verweise in diesem Forum auf den 2. Weltkrieg oder gar auf Goebbels an. Aus meiner Sicht wertet dies die Autoren enorm ab, da es das Niveau einer Stammtisch-Propaganda hat und nichts mit der heutigen Situation zu tun hat.

              Das schließt natürlich auch die Geschichten von Chris Kuhns Vater ein.

              Fakt ist, dass derzeit Menschen auf beiden Seiten sterben und das ist absoluter Schwachsinn. Aber leider geschieht dies immer und immer und immer wieder.

    2. @Chris Kuhn
      „Wer auf einen Globus schaut, fragt sich doch, was einen Soldaten in Omsk oder Chabarowsk eigentlich die Ukraine scheren soll. Und nicht nur die gebildete Großstadtjugend, und nicht nur die aus St. Petersburg und Moskau, hat aus meinetwegen hedonistischen Gründen überwiegend ebenfalls keinen Bezug dazu“

      In der Ukraine und vor allem im Donbass lebt die russische Verwandschaft. Sieh‘ Dir die folgenden Bilder von 2014/2015 an, die entstanden, als die Ukraine 8 Jahre lang in den Donbass reinschoss. Wie lange brauchts Du, um das zu verstehen, wenn Deine Verwandschaft danach so aussieht? 8 Jahre oder 5 Minuten?

      vk.com/video466347115_456245044
      t.me/wargonzo/7664

      Das Ganze hat eine 8-jährige blutige Vorgeschichte. Es ist vorbei!

      1. Ja, gut abgearbeitet haben sich hier wieder einige. Verstehend lesen konnten die meisten aber nicht; denn zurück kamen aber vorwiegend Beleidigungen und Kritik an etwas, was ich nicht geschrieben hatte.

        Ich habe nirgends bestritten, daß der Ukrainekonflikt weiter zurück geht als bis zum Februar 2022. Genauso faktisch ist es aber auch, daß diese Skribenten nicht kapieren wollen, daß die Hunderttausende, welche durch den Krieg z.B. aus dem einst durchaus neutral bis rußlandfreundlich eingestellten Charkow fliehen mußten, mitnichten davon angetan sind, daß ihre Stadt ein weiteres Mal großteils zerstört wurde. Von wem genau, interessiert dabei niemanden, dessen Wohnung ausgebrannt ist; denn Charkow wurde anders als der Donbaß vor dem russischen Angriff jedenfalls nicht von der AFU beschossen.

        Und wer glaubt, daß die aus der Ostukraine in den Westen Geflüchteten (die abtrünnigen Republiken mal ausgeklammert, bei denen das nur aus den Randzonen so war) nichts seliger wünschen, als in ein russisch besetztes Gebiet zurückzukehren, dem ist auch nicht zu helfen. Die Tragik der Sache besteht darin, daß es ihnen durch die vollends antirussische Innenpolitik Selenskijs auch unter ukrainischer Verwaltung schlechter gehen wird als zuvor. Es werden daher wohl hunderttausende in EU-Ländern zu bleiben versuchen, und wer das zu finanzieren hat, dürfte auch schon klar sein, darunter auch die besagten Allesversteher.

Schreibe einen Kommentar