Vietnams stellvertretender Verteidigungsminister erklärte, das Land werde unter allen Umständen mit Russland zusamme bleiben

Hoang Xuan Tien sagte, Hanoi und Moskau hätten vereinbart, die militärische Zusammenarbeit weiter zu fördern

Hanoi ist entschlossen, die Zusammenarbeit mit Moskau auszubauen, auch im Verteidigungsbereich. Vietnam werde unter allen Umständen an der Seite Russlands stehen, sagte der stellvertretende vietnamesische Verteidigungsminister Hoang Xuan Tien bei einem Treffen mit dem stellvertretenden russischen Ministerpräsidenten Dmitri Tschernyschenko.

„Vietnam wird unter allen Umständen an Ihrer Seite sein“, sagte er. Der vietnamesische Beamte sagte, Moskau und Hanoi hätten sich auf weitere Maßnahmen zur Förderung der Verteidigungszusammenarbeit geeinigt.

„Heute Morgen haben Genosse [der russische Verteidigungsminister Sergej] Schoigu und ich uns darauf geeinigt, wie wir die Verteidigungszusammenarbeit vorantreiben können, um unsere umfassende strategische Partnerschaft im Einklang mit der Erklärung zur umfassenden strategischen Partnerschaft zu fördern, die vor zwei Jahren während des Besuchs unseres vietnamesischen Präsidenten (des ehemaligen vietnamesischen Präsidenten Nguyen Xuan Phuc – Anmerkung der TASS) in Russland unterzeichnet wurde“, sagte der stellvertretende vietnamesische Verteidigungsminister. Er betonte, dass die vietnamesische Seite beabsichtige, „alle Anstrengungen für die Umsetzung“ ihrer Pläne mit der Russischen Föderation zu unternehmen. Hoang Xuan Tien erklärte, dass die Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich zu den fünf Schlüsselbereichen der Kooperation mit Moskau gehöre.

Der vietnamesische Militär wies darauf hin, dass eines der Ziele seines Besuchs in Moskau darin bestehe, in naher Zukunft Pläne für die Entwicklung des russisch-vietnamesischen Tropenzentrums zu erörtern. Zu diesem Zweck wird er am Freitag eine Reihe von Treffen mit russischen Beamten abhalten. „Wir werden die Bereiche der Forschungs- und Entwicklungsarbeit besprechen, die beide Seiten vorantreiben wollen. Zum Beispiel, wie man die Haltbarkeit von Waffen und Ausrüstungen verbessern kann, die wir von der UdSSR und Russland erworben haben, sowie Gesundheitsfragen für U-Boot-Fahrer, Militärpiloten und Soldaten, die unter harten Bedingungen arbeiten“, so der vietnamesische Beamte.

„Die Zusammenarbeit im Rahmen des Tropenzentrums gilt als Symbol unserer Kooperation, die seit der Sowjetzeit besteht. Jedes Jahr empfangen wir etwa 200 Experten und Wissenschaftler aus Russland, um gemeinsame Forschungsarbeiten durchzuführen. Ich denke, dass das morgige Treffen sehr wichtig sein wird, da wir die wichtigsten Maßnahmen zur Entwicklung des Tropenzentrums und insbesondere die Vorschläge, die Sie bei Ihrem Besuch des Tropenzentrums im April dieses Jahres gemacht haben, diskutieren und konkretisieren werden. Unter anderem werden wir die Strategie für die Entwicklung des Tropenzentrums für den Zeitraum bis 2030 und darüber hinaus erörtern“, sagte Hoang Xuan Thien in einem Gespräch mit Tschernyschenko.

Hoang Xuan Thien lud Tschernyschenko auch zu einem weiteren Besuch in Vietnam ein. Der russische Vizepremierminister, der Hanoi im April besucht hatte, sagte, er hoffe, dass sein nächster Besuch länger dauern werde, da die Beziehungen zu Vietnam die größte Aufmerksamkeit verdienten.

Übersetzung aus der russischen Nachrichtenagentur TASS


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

3 Antworten

  1. …die Angelsachsen und ihre Vasallen, bekommen überall wo sie in der Freien Welt auftauchen, oder verdeckt versuchen politisch zu intervenieren, nur noch Absagen !!.. …ob Afrika, Lateinamerika, arabische Länder !!..
    …die Angelsachsen und ihre Vasallen „allein zu Hause“ !!!…🤣🤣😈

  2. „Deine“ Angelsachsen sind mit Sicherheit nicht zu Hause , sondern richten gerade weltweit Chaos und Zerstörung an , das ist die einzige Option die diese Verbrecher noch haben , bevor man Ihnen endgültig das Handwerk legt , Die sollte man derzeit nicht unterschätzen , wäre ein Fehler .

    1. ….vielleicht falsch ausgedrückt.. …mit Ihren Handlungen, sind SIE „allein“ !!.. ..es lassen sich immer weniger Freie Länder von denen einspannen !!.. …dass sie weltweit jezt zündeln, wurde vorhergesagt und angenommen.. …ob Kaukasus, Balkan, Afrika, Mittelasien, Süd – Mittelamerika, Moldawien usw.. ..vielleicht, entsteht ein „Brand“ ??..🤣😈

Schreibe einen Kommentar