USA

Wie anders in Russland über Bidens Dokumentenskandal berichtet wird

Der Dokumentenskandal von Joe Biden ist auch in russischen Medien ein großes Thema. Wenig überraschend wird in Russland ganz anders darüber berichtet als in Deutschland.

Die Verrenkungen, die die deutschen „Qualitätsmedien“ bei Bidens Dokumentenskandal vorführen, sind fast schon lustig. Als Trump nach seiner Präsidentschaft geheime Dokumente aus dem Weißen Haus mitgenommen hat, war die Empörung groß. Seit bekannt geworden ist, dass auch Biden nach seinem Abgang als US-Vizepräsident geheime Dokumente aus dem Weißen Haus mitgenommen hat, erklären uns die gleiche Medien, dass das alles nur ein dummes Versehen von Biden war und natürlich überhaupt nicht mit dem Fall Trump vergleichbar ist, den sie dafür am liebsten im Gefängnis sehen wollten.

Auch die den US-Demokraten treu ergebenen US-Medien spielen dieses Spiel. Darüber – und über die Details von Bidens Dokumentenskandal – hat der USA-Korrespondent am Sonntag im wöchentlichen Nachrichtenrückblick russischen Fernsehens berichtet und ich habe seinen Bericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Biden hat den deep state verärgert

Die Ukraine ist wieder auf den Titelseiten der amerikanischen Medien. Die geheimen Dokumente, die Biden aus seinem Büro mitgenommen hat, als er Vizepräsident war, enthalten viele interessante Informationen über die Ukraine. Zuvor waren in Trumps Haus in Florida geheime Dokumente beschlagnahmt worden. Und ihm droht strafrechtliche Verfolgung. Jetzt ist die Situation anders herum. Es ist also spannend, wie unser USA-Korrespondent berichtet.

Die geheimen Dokumente von Joe Biden kommen heraus wie Kakerlaken. Niemand weiß, aus welchem Spalt sie als nächstes kommen werden. Es ist bereits die dritte Charge.

Am Samstag erzählte Bidens Berater Richard Zauber, dass er die Papiere am Donnerstag abgeholt hat: „Weil ich eine Sicherheitsfreigabe habe, fuhr ich am Donnerstagabend nach Wilmington, um dabei zu helfen, das Dokument, das der persönliche Anwalt des Präsidenten am Mittwoch gefunden hatte, dem Justizministerium zu übergeben.“

Zauber wurde zum Haus von Biden Wilmington gerufen, weil er einen Schlüssel zu dem Zimmer hat, das an die Garage angrenzt. Bidens Chevrolet Corvette ist in der Garage geparkt. Dort wurde der zweite Satz Papiere gefunden.

„Mr. President, geheimes Material neben Ihrer Corvette. Was haben Sie sich dabei gedacht?“, fragte ein Reporter bei einer Pressekonferenz.

„Ich werde bald die Möglichkeit haben, über all das zu sprechen, so Gott will. Übrigens habe ich bereits gesagt, dass meine Corvette in einer verschlossenen Garage steht, nicht auf der Straße, okay?“, antwortete Biden.

„Das heißt, die Papiere waren in einer verschlossenen Garage?“

„Ja, wie auch meine Corvette.“

Auf diesen Bildern sieht man Biden und die Corvette. Und auch die Kisten, um die es geht.

Die Bilder sind aus einem Wahlwerbespot. Indem er ein Auto mit Charakter fuhr – eine 1967 Corvette Stingray, das Symbol Amerikas -, zeigte der zukünftige US-Präsident als Kandidat, dass er das Ruder fast in seinen Händen hält. Und auch menscheln konnte er: „Jedes Mal, wenn ich in das Auto einsteige, denke ich an meinen Vater und an Bo. Wie toll mein Vater fahren konnte!“, erinnerte sich Biden in dem Video.

Bidens Söhne Bo und Hunter haben das Cabrio ihres Großvaters restauriert. Biden hütete sich jedoch, Hunter in dem Video zu erwähnen. Zu dieser Zeit kochte gerade der Laptop-Skandal hoch.

Der amerikanische Fox-News-Moderator Sean Hannity kommentierte: „Der lüsterne, selbstsüchtige und offen korrupte Sohn des Präsidenten hatte ungehinderten Zugang zu geheimen Dokumenten. Den Angaben auf seiner Kreditkarte zufolge wohnte Hunter im selben Haus. Er hatte sehr dunkle Geschäfte in der ganzen Welt, einschließlich der Ukraine. Burisma zahlte ihm Millionen Dollar, nur weil er der Sohn des Vizepräsidenten der USA war. Das ist Korruption.“

Die Adresse seines Vaters in der Barley Mill Road in Wilmington, Delaware, hatte Biden Junior auch auf dem Reparaturauftrag des „Laptops aus der Hölle“ angegeben. Eine Kopie wurde damals von der New York Post veröffentlicht. Wir von „Nachrichten der Woche“ sind damals sofort dorthin gefahren.

Paul Croppers, ein Trump-Unterstützer, ist ein Nachbar von Joe Biden und er hat uns damals auf seinem Handy anhand von Luftaufnahmen gezeigt, wie Bidens Anwesen aussieht, wo die Garage und wo das Wachhaus des Secret Service ist.

Natürlich war Paul Croppers alter, mit Aufklebern zur Unterstützung von Trump beklebter Pickup nicht mit Bidens Corvette vergleichbar, aber der Nachbar des kommenden US-Präsidenten war davon überzeugt, dass die Macht in der Wahrheit liegt. Ein paar Wochen vor der Wahl rief er den vorbeifahrenden Autofahrern zu: „Wir stoppen Joe. Und wir bringen Hunter ins Gefängnis. Wenn wir herausfinden, wo er überhaupt ist.“

Zweieinhalb Jahre später geht der Traum des Besitzers des grünen Pickups langsam in Erfüllung. Die Republikaner, die die Mehrheit im Repräsentantenhaus übernommen haben, wollen wissen, ob Hunter Biden seine eigenen dunklen Geschäfte betrieben hat, während in der Garage seines Vaters Staatsgeheimnisse gelagert wurden.

„Nach wie hoch oben ins Weiße Haus werden Sie Vorladungen verschicken?“, wurden die Republikaner von CBS gefragt.

„Ich möchte keine falschen Hoffnungen machen, aber ich hoffe, dass sie alle unsere Anfragen befriedigend beantworten werden. Erinnern Sie sich, wie empört alle über Trump waren, als er in eine ähnliche Situation geraten ist? Sie haben das gleiche Maß an Zusammenarbeit erwartet, wie wir jetzt“, sagte James Comer, Vorsitzender des House Committee on Oversight and Accountability.

Auch Biden selbst war damals unglücklich. Seinerzeit gab er mit betroffenem Gesicht ein Interview.

„Als Sie das Foto mit den streng geheimen Dokumente sahen, die in Mar-a-Lago auf dem Boden lagen, was dachten Sie da, als Sie das Bild sahen?“, wurde Biden gefragt.

„Wie konnte das nur passieren?! Wie kann man nur so verantwortungslos sein?!“, antwortete Biden.

„Wie kann man nur so verantwortungslos sein, sagte der Präsident. Das hat der Präsident doch über den nachlässigen Umgang mit geheimen Dokumenten gesagt hat?“, fragte Fox News-Reporter Peter Ducey die Pressesprecherin des Weißen Hauses Karin Jean-Pierre.

„Der Präsident hat das als seine persönlich Meinung gesagt. Er ist der Meinung, dass man Verschlusssachen ernst nehmen sollte. Und er nimmt sie ernst“, versicherte ihm Jean-Pierre.

Es ist schwer, sich dabei ein Lächeln zu verkneifen, schließlich haben sie FBI-Agenten zu Trump geschickt, um sein Haus zu durchsuchen. Und einige liberale Kommentatoren haben gefordert, den 45. US-Präsidenten nicht nur ins Gefängnis, sondern direkt auf den elektrischen Stuhl zu schicken.

Am 1. Oktober 2022 hieß es auf MSNBC: „Die Vertreter der Geheimdienste müssen untersuchen, welchen Schaden Donald Trump angerichtet hat, welchen Schaden er für die nationale Sicherheit verursacht hat.“

Heute hingegen heißt es bei CNN: „Die Geschichte um Biden wird politisiert. Sie wurde von den Republikanern bereits politisiert.“

Das ist die vierte Dimension der Doppelmoral, ihre Parallelwelt. Dabei hatte Trump, als er die Papiere aus dem Weißen Haus mitgenommen hat, das Recht, ihnen den Status als Geheimsachen zu entziehen. Biden, der Obamas Vizepräsident war, hatte das nicht.

„Der Unterschied ist, dass Mar-a-Lago wie eine Festung gebaut ist. Es ist wie die Südseite des Weißen Hauses gebaut, überall sind hohe Mauern, es ist auf Sicherheit gebaut, hier arbeitet auch der Secret Service. Und wo haben sie Bidens Papiere gefunden?! In einem Büro ohne Sicherheitsdienst, in der Garage eines Hauses, in dem er nicht einmal wohnt. Ich denke, wir haben noch viele interessante Dinge vor uns“, betonte Trump.

Die weitere Entwicklung der Geschichte hängt von dem neuen Sonderermittler Robert Hoore ab. Allerdings gibt es auch Fragen zu Hoore. Unter dem stellvertretenden Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein beaufsichtigte er den Fall der sogenannten russischen Wahleinmischung. Er ist mit Fleisch und Blut ein Mann des Systems. Wie auch sein Chef.

„Erinnern Sie an eines: Merrick Garland glaubt nicht, dass Biden etwas falsch gemacht hat und wird seine Meinung nicht ändern, egal was wir herausfinden. So wie auch fast alle amerikanischen Fernsehsender. Es gibt keinen Skandal, schließlich ist das Biden“, meint Fox-Moderatorin Laura Ingram.

Aber es gibt noch eine andere Version. Vielleicht hat Biden den deep state irgendwie verärgert. Immerhin war es ausgerechnet das Justizministerium, dass kurz vor den Zwischenwahlen von der Entdeckung ersten Dokumente erfuhr.

„Sie haben Joe Biden verraten. Seine eigenen Leute haben ihn verpfiffen. Warum tun sie das jetzt? Nun, hier ist eine Vermutung. Unmittelbar nach den Zwischenwahlen im November stellte Joe Biden klar, dass er nicht vorhat, seinen Sitz an Kamala Harris, Gavin Newsom oder Michelle Obama abzugeben. ‚Ich denke daran, wieder zu kandidieren‘, sagte er, und er schien das ernst zu meinen. Das hätte er nicht sagen sollen. Nun tritt ein Sonderermittler mit besonderen Befugnissen, einem großen Stab und einem großen Budget in sein Leben. Wenn Sie der Präsident der USA sind, ist ein Sonderermittler das Letzte, was Sie wollen. Warum? Weil Sie keine Ahnung haben, wozu diese Untersuchung führen wird“, meint Fox-Moderator Tucker Carlson.

Der fahrlässige Umgang mit Geheimsachen kann mit bis zu zehn Jahren Gefängnis bestraft werden, obwohl jeder weiß, dass niemand den US-Präsidenten für so etwas ins Gefängnis schicken würde. Wenn Biden nach dem Prinzip „Wenn du dich nicht wehren kannst, dann führe“ gehandelt hat, dann hatte er ein Amtsenthebungsverfahren im Sinn. Die Republikaner wollen eines erreichen.

„Es gibt tonnenweise Fragen. Und die wichtigste Frage ist: Warum haben sie damit gewartet, es uns zu sagen? Das Justizministerium scheint sich in alle unsere Wahlen eingemischt zu haben. 2016 haben sie Trump ausspioniert, 2018 gab es die Mueller-Ermittlungen, 2020 haben sie die Hunter-Biden-Geschichte vertuscht, 2022 haben sie die Informationen über die geheimen Dokumente vertuscht, als die Amerikaner entscheiden sollten, wer die Zwischenwahlen gewinnen würde“, erinnert Jim Jordan, Kongressabgeordneter und Leiter des Rechtsausschusses des Repräsentantenhauses.

Aber seit einiger Zeit gibt es noch eine Art, die amerikanische Politik zu analysieren. Wenn man nicht weiß, worum es geht, dann geht es um die Ukraine.

„Wie wir heute erfahren haben, hat Joe Biden bei sich geheime Informationen aus seiner Zeit als Vizepräsident über viele Länder gelagert, einschließlich der Ukraine. Warum? Warum steht immer alles mit der Ukraine in Verbindung? Was passiert in der Ukraine? Warum hat die Obsession um die Ukraine viele Jahre vor der russischen Invasion begonnen?“, fragte Tucker Carlson von Fox-News.

Es ist ein erstaunlicher Zufall, aber genau drei Tage vor dem aktuellen Skandal schlug der deep state, vertreten durch die ehemalige Außenministerin Condoleezza Rice und den ehemaligen Verteidigungsminister Robert Gates, lautstark Alarm. Und wieder ging es um die Ukraine. Die Washington Post veröffentlichte ihren Artikel mit der vielsagenden Überschrift: „Die Zeit ist nicht auf der Seite der Ukraine“. Die in Washington am höchsten fliegenden „Falken“ sind kategorisch gegen Friedensgespräche. Nur Waffen. Nur Krieg.

„Das militärische Potenzial und die Wirtschaft der Ukraine sind nun fast vollständig von den lebenswichtigen Lieferungen aus dem Westen, vor allem aus den USA, abhängig. Unter den jetzigen Umständen würde jedes Waffenstillstandsabkommen den russischen Streitkräften eine starke Position verschaffen, um die Invasion wieder aufzunehmen, sobald sie dazu bereit sind. Das ist inakzeptabel. Die einzige Möglichkeit für die USA und ihre Verbündeten, so ein Szenario zu vermeiden, besteht darin, der Ukraine dringend die drastische Aufstockung der militärischen Mittel und Fähigkeiten zukommen zu lassen, die ausreicht, um eine erneute russische Offensive zu verhindern und es der Ukraine zu ermöglicht, die russischen Streitkräfte im Osten und Süden zurückzudrängen“, schreibt die Washington Post.

Und dabei stehen Demokraten und Republikaner in seltener Eintracht. Der Artikel ist ein abschreckendes Beispiel für alle nicht systemtreuen Trumpisten, die daran denken, zu sparen oder die bereits in der Ukraine ausgegebenen Milliarden zu überprüfen. Ohne Biden zu beachten, bestätigen Rice und Gates faktisch, dass die USA Konfliktpartei sind.

Auf diesen Bildern trifft ein weiteres Schiff mit militärischer Fracht aus Texas im niederländischen Flissengen ein. Die Panzer sind sandfarben lackiert und sollten im Nahen Osten kämpfen. In die dunkleren Farben der NATO-Ostflanke werden sie wahrscheinlich später umlackiert, vor Ort in Polen und Litauen. Ein US-Oberst sagte im holländischen Fernsehen: „Hier ist nur ein Zwischenlager. Wir werden sie auf drei Arten weiter transportieren: Mit Schiffen, LKW und auf Zügen durch ganz Europa nach Polen und Litauen.“

Die Bradley Schützenpanzer werden von dort aus direkt in die Ukraine geliefert. Mit den schweren Abrams-Panzern ist es, wie auch von Rice und Gates angedeutet, wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit. Washington lässt vorerst den Verbündeten den Vortritt.

„Erwägt Präsident Biden, sich dieser Koalition von Ländern anzuschließen und amerikanische Abrams-Panzer zu schicken?“, fragte ein Journalist im Pentagon.

„Ich werde nicht im Voraus über Entscheidungen im Bereich der Sicherheit sprechen, die noch nicht getroffen worden sind“, antwortete Pentagon-Sprecher John Kirby.

„Präsident Biden hat gesagt, der Krieg stehe in einer kritischen Phase. Wenn das so ist, wozu warten?“, fragte der Journalist nach.

„Niemand wartet. Wie ein Uhrwerk kommen wir fast alle zwei Wochen zusammen und sprechen mit Ihnen über die zusätzlichen Milliarden Dollar an Hilfsgeldern, die in die Ukraine fließen. Die USA haben weltweit am meisten ausgegeben – fast 25 Milliarden Dollar.“, antwortete Kirby.

Ein Teil dieses Geldes wird für die Ausbildung der ukrainischen Armee verwendet. Um den Umgang mit Patriot-Luftabwehrsystemen zu lernen, werden sie nach Oklahoma verlegt. Aber in Oklahoma gibt es auch Fernsehgeräte. Und dort sieht man auch die Nachrichten aus Polen, wo die ukrainische Flugabwehr Scheunen und Traktoren mit Raketen beschießt.

Senator Nathan Dahm teilte seinen Twitter-Followern seine Besorgnis über die Sicherheit der Umgebung des Stützpunkts Fort Still mit: „Ich habe eine parallele Resolution eingereicht, um ausländisches Militär nicht nach Oklahoma zu lassen. Das Pentagon versucht, das ukrainische Militär nach Oklahoma zu schicken, um es an US-Raketensystemen zu schulen. Das Letzte, was wir brauchen, sind fehlgeschlagene Raketenstarts in Oklahoma.“

Aber Dahm ist ein kleiner Senator aus dem Parlament in Oklahoma. Senatoren von anderem Kaliber und mit anderen Lobbying-Fähigkeiten fliegen als Teil des Zweiparteienkonsenses nach Kiew. In dieser Woche kamen zwei weitere hinzu: Angus King und Jack Reed.

„Präsident Selensky hat dem amerikanischen Volk und der US-Regierung großen Dank für ihre Unterstützung ausgesprochen. Sie haben ehrgeizige Pläne für die Offensive – den ganzen Winter und Frühling über. Und ich bin sicher, dass sie so weitermachen sollten“, sagte Reed.

Sie sind auch Selensky dankbar. Einige bis hin zur Obszönität. Der republikanische Kongressabgeordnete Joe Wilson, der im Rat für die schönen Künste sitzt, hat beispielsweise vorgeschlagen, eine Büste des ukrainischen Präsidenten im Repräsentantenhaus aufzustellen. Die amerikanische Öffentlichkeit war empört. Nach dem Motto, auch so gehen schon Milliarden in die Ukraine, und jetzt sollen sie noch Geld für eine Selensky-Büste ausgeben. Aber vielleicht können sie das Geld sparen, denn vielleicht findet sich in Bidens Garage ja auch noch eine Selensky-Büste.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

33 Antworten

  1. @“Der amerikanische Fox-News-Moderator Sean Hannity kommentierte: „Der lüsterne, selbstsüchtige und offen korrupte Sohn des Präsidenten hatte ungehinderten Zugang zu geheimen Dokumenten. Den Angaben auf seiner Kreditkarte zufolge wohnte Hunter im selben Haus. Er hatte sehr dunkle Geschäfte in der ganzen Welt, einschließlich der Ukraine. Burisma zahlte ihm Millionen Dollar, nur weil er der Sohn des Vizepräsidenten der USA war. Das ist Korruption.““

    Leider wird in westlichen Medien kaum über die Korruption bei uns geredet – der eine Fall im EU-„Parlament“ soll wohl nur von den anderen ablenken, Bidens Sippe inklusive. Oder von der Frau Chefin mit 4-5 Milliarden bestellten Covid-Impfdosen. In den USA sind die rächten Fox News vermutlich die Ausnahme.

    1. Vergessen wir die Korruption beim Klimagedöns nicht – alles wird dem Green Tech untergeordnet:

      „… Die Windradprofiteure wollen den verstärkten Ausbau in Bayern und Baden-Württemberg – dort weht aber kaum Wind. …“

      https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/stromwarnung-in-baden-wuerttemberg/

      Das Ergebnis – gestern gab es im Norden starke Winde, dennoch wurde in BW Stromalarm ausgerufen – wie im Banderstan. Grün:inne Korruption wirkt verheerender als russische Raketen es schaffen würden.

      Die EU gönnte sich den Green Deal mit der Klimaindustrie – im Dienst der Oligarchen-Gewinne sowie der US-Finanzinstitute. WEF will gerade noch mehr auf Klimagedöns setzen.

  2. Da stinkt doch zum Himmel. Das Biden genauso viele „Leichen im Keller“ hat wie viel andere Politiker auf dieser Welt sollte wohl jedem selbständig denkendem Menschen klar sein. Warum jetzt so langsam in den Medien sein Abgang vorbereitet wird, kann nur zwei Gründe haben. Entweder er ist mittlerweile so krank, dass er zu einer großen Belastung für die öffentliche Präsenz Amerikas ist oder er hat so viel Dreck am Stecken, dass man nicht mehr lange die Verbrechen und die Korruption vertuschen kann. Lieber ein zurückgetretener Präsident wegen Schlamperei als ein Präsident dem Gefängnis droht. Die gleichen Medien, besonders in Europa, die bisher die schützende Hand über Biden und Sohn gehalten haben, schießen sich auffällig auf ihn ein. Genau diese Medien sind immer noch im Besitz der gleichen Menschen und werden immer noch von den gleichen „Mächte“ gesteuert und kontrolliert. Nichts passiert aus Zufall in der Politik.

    1. „Reminder. Next Friday will be 1/2 way point in Biden’s term. This means if Biden resigns, whoever replaces him would serve out less than half a term & therefore be eligible to serve TWO full terms (constitutionally only allowed to be reelected once if serve more than 1/2 a term).“

      „Erinnerung. Nächsten Freitag wird ein halber Wegpunkt in Bidens Amtszeit sein. Das bedeutet, wenn Biden zurücktritt, würde derjenige, der ihn ersetzt, weniger als eine halbe Amtszeit absitzen und daher berechtigt sein, ZWEI volle Amtszeiten abzusitzen (verfassungsrechtlich darf er nur einmal wiedergewählt werden, wenn er mehr als eine halbe Amtszeit absitzt).“
      ***** https://twitter.com/Dierenbach/status/1613595057747001349

      U.a. könnte das ein Grund sein…..

        1. @Vlad
          1. genau DAS

          & man sollte nicht vergessen, Demenz ist eine ernsthafte Erkrankung! Nicht umsonst brauchen diese Menschen intensive Betreuung. Die kognitiven Fähigkeiten nehmen dramatisch ab in JEDEM Lebensbereich.
          Das wird für den Umgang mit Biden & seinen öffentlichen Auftritten noch weitaus schlimmer werden. Irgendwann kann das nicht mehr „verkauft“ werden.

      1. Hier gibt es auch eine recht gute Übersicht mit vielen US-Medien & Journalisten die das genauer beleuchten:
        https://gabrielewolff.wordpress.com/2022/03/30/warum-die-presse-versagt-ii/comment-page-24/#comment-98243

        auch interessant:
        „A night vision telescope
        An anti-police GPS radar detector
        A $51 burner phone
        A 5mW laser pointer
        These are some of the bizarre items Hunter Biden ordered & shipped to Joe Biden’s Wilmington home in 2019 where classified records were improperly stored.
        ***
        „Ein Nachtsichtteleskop
        Ein Anti-Polizei-GPS-Radardetektor
        Ein 51-Dollar-Brenner-Telefon
        Ein 5mW Laserpointer
        Dies sind einige der bizarren Gegenstände, die Hunter Biden 2019 bestellt und an Joe Bidens Haus in Wilmington geliefert hat, wo geheime Aufzeichnungen unsachgemäß aufbewahrt wurden.“

        Andrew Kerr via Twitter

        1. In den MSM liest sich das dann ganz anders:

          Das sind doch nur absurde Verschwörungstheorien, da gibt es ganz harmlose Erklärungen. Unser Nationalheld, der Heilige Hunter, hatte offensichtlich gute Gründe dafür, genau diese Geräte zu bestellen.

          Nachtsichtteleskop — ganz klar, um es an die Ukraine zu spenden, damit sie russische Invasoren auch sehen können, wenn sie bei Nacht kommen.

          Radar-Detektor — natürlich nur, um ihn bei seinem Urlaub in Russland einzusetzen, damit die russische Polizei ihm kein Geld abknöpfen kann, das dann in die Angriffskriege der fiesen Russen gegen die pazifistische NATO fliesst. In einem demokratischen Land würde St. Hunter so ein Gerät niemals einsetzen.

          Burner-Phone — Natürlich nur, damit er unerkannt als Whistleblower gegen Trump und Putin agieren und damit die Welt retten kann

          5mW-Laser-Pointer — noch eine Spende an die Ukraine, damit das Bodenpersonal die Piloten von terroristischen russischen Kampfflugzeugen blenden kann

          geheime Akten — genau zum richtigen Zeitpunkt aus dem Weissen Haus entfernt, um zu verhindern, dass der russische Agent Trump sie lesen und seinem Freund Putin weitergeben kann.

          Hunter Biden sollte dafür nicht bestraft werden, sondern die Freiheitsmedaille und den Friedensnobelpreis bekommen!

    2. Vorbereitung zu Bidens Abgang? Die Krankheit wird vorgeschoben – eventueller Rücktritt. Dieser könnte aber auch
      kommen, weil diesmal tatsächlich alles aufgedeckt wird was Biden anlastet. Man kann es nur hoffen.
      Abwarten, wie ab Heute die neuen Befehle lauten werden die in Davos erteilt werden.

  3. Der Artikel/die Übersetzung lässt mich leicht ratlos zurück.
    Fazit: alles dabei, was das Unterhaltungsherz begehrt.

    Teilzitat aus dem Artikel: >>Und dabei stehen Demokraten und Republikaner in seltener Eintracht.>>

    AchGottachGott, das sind ja Zustände wie in Deutschland.
    Oder nein: weltweit.
    Und ich dummes Etwas dachte, die Zeit der Märchen sei vorbei.
    Der böse Wolf hat ausgedient, so dachte ich.
    Aber nein, da ist ja dann doch noch der russische Präsident Putin – dann können die Märchen – auch die etwas strengeren Hintergrunds – ja erst einmal weiter erzählt werden.

  4. „Vielleicht hat Biden den deep state irgendwie verärgert. …
    Unmittelbar nach den Zwischenwahlen im November stellte Joe Biden klar, dass er nicht vorhat, seinen Sitz an Kamala Harris, Gavin Newsom oder Michelle Obama abzugeben. ‚Ich denke daran, wieder zu kandidieren‘ …”

    Hier auf dem Blog war auch mal zu lesen, dass Joe Biden möglicherweise nicht die volle Amtszeit Präsident bleiben wird. Nun sieht es aber ganz danach aus und er strebt sogar seine Wiederwahl an.

    1. Eigentlich sollte doch JEDEM klar sein, der Biden die letzten Jahre gesehen& gehört hat, dass dieser Mann schwerst an Demenz erkrankt ist & auch da sollte man sich das Krankheitsbild einfach mal anschauen…..er ist definitiv nicht mehr Herr seiner Sinne – von anderen körperlichen Gebrechen mal ganz abgesehen – & dann würde ich mal empfehlen, einen Besuch z.B. in einer Demenz-WG zu unternehmen…..realistischer kann man nicht ‚recherchieren’….

    2. Ich denke immer noch, der Plan ist nicht, Harris, Newsom oder Obama, sondern Killery Clinton ins Oval Office zu bringen. Sie ist der Garant dafür, dass der Ukraine-Konflikt in den 3. Weltkrieg übergeht, und dabei auch Atomwaffen eingesetzt werden.
      Biden, Harris, Newsom und Obama sind schlimm genug, haben aber vielleicht noch verkümmerte Reste eines Gewissens, mit dem sie einen anderen Weg suchen könnten. Im Gegensatz zu den anderen will Killery Clinton den Krieg nicht um ein Ziel zu erreichen, sondern weil sie Krieg so toll findet. Sie würde den Krieg sogar weiterführen, wenn Russland eine bedingungslose Kapitulation anbieten würde.

      Möglicher Weg: Biden wird (nachdem die Hälfte der Amtszeit vorbei ist, damit Killery noch 2x „gewählt“ werden kann) aus dem Weg geräumt (Rücktritt, Amtsenthebungsverfahren oder Tod durch „Krankheit“). Harris rückt nach und ernennt Killery Clinton zur Vizepräsidentin („wir brauchen jemand mit viel Erfahrung…“). Dann wird Harris auch aus dem Weg geräumt (wie man Killery Clinton kennt, wahrscheinlich durch einen klaren Fall von „Selbstmord“, bei dem sie sich 5 mal hintereinander mit 5 verschiedenen Waffen aus verschiedenen Winkeln in den Kopf schiesst — aber vielleicht auch ein Rücktritt, um „Platz für jemand mit mehr Erfahrung“ zu machen, dann könnte Killery zum Dank Harris wieder als VP installieren).

  5. @„Biden hat den deep state verärgert“

    Damit wäre die Korruption in seiner Sippe eine der mittleren Management-Ebene. Eine Etage höher:

    „… Der Krieg gegen Autos ist auch ein Krieg gegen jeden, der nicht in oder nahe einer Stadt lebt. Solche Menschen seien „in der heutigen Welt unmoralisch“, sagt Klaus Schwab, der nicht gewählte Führer der Welt, der das Weltwirtschaftsforum leitet. … Es ist weniger ein „Forum“ – wo es um den Austausch von Ideen geht – es ist eher ein Lenkungsausschuss von angehenden Weltenlenkern, angeführt von Schwab – einem Schützling des kanadischen Kommunisten Maurice Strong und auch von Henry Kissinger, dem brutalen Realpolitiker, für den Macht (nach seinen Worten) das „ultimative Aphrodisiakum“ ist. …“

    Es gibt schon seit Jahrtausenden einen Trend zur Urbanisierung – soweit ich weiß, in Russland konzentriert sich die Bevölkerung stark auf Oblasti-Hauptstädte und Millionenstädte, die größte Stadt Europas eingeschlossen. Dennoch muss immer noch jemand auch auf dem Flachland leben.

    „… Das WEF benutzt Geld um Macht zu kaufen, indem man Politiker kauft – sie werden als „Young Leaders“ stilisiert – und damit steuert das WEF die Richtung der Landespolitik hin zum gewünschten Kurs, der – so hoffen sie – am Ende zu einer Weltregierung führt, die von einer Handvoll Menschen gemanagt wird …“

    Da das meiste Geld westliche Oligarchen und US-Finanzinstitute haben – eine gigantische Korruptionsmaschine (über die man im Westen kaum spricht).

    1. Wieder die Quelle vergessen:

      https://uncutnews.ch/der-krieg-des-wef-gegen-den-laendlichen-raum/

      Einigen Feststellungen im Artikel würde ich nicht zustimmen – keineswegs ist Großstadt-Leben kollektivistisch. Am wichtigsten fand ich jedoch die darüber zitierten Absätze über die WEF-Machtmechanismen – solange es nicht als „Desinformation“ zensiert wird, ist jede Kritik dieses CIA-Projekts (ein Artikel dazu im Anti-Spiegel kürzlich) wertvoll.

      1. Gegen das WEF gibt es zunehmend konservative Stimmen im Westen:

        „Auch der Gouverneur von Florida spricht sich ausdrücklich gegen das Weltwirtschaftsforum aus“

        https://uncutnews.ch/auch-der-gouverneur-von-florida-spricht-sich-ausdruecklich-gegen-das-weltwirtschaftsforum-aus-schoen/

        „… Die auf dem Weltwirtschaftsforum versammelten Eliten glauben, dass sie das Sagen haben und alle anderen nur Sklaven oder Untertanen sind. Dies sagte der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, bei einer Presseveranstaltung. … „Wir sollten diesen Weg nicht gehen, aber das ist genau das, was sie wollen“, warnte der Gouverneur. „Die westliche Zivilisation wird dadurch erheblich geschwächt.“ …“

        Wie erfreulich es für westliches Fußvolk sein mag, in konservativen Kreisen wird wiederum die Narration verbreitet, WEF sei ein Projekt Chinas – also der BRI-Staaten:

        „… Nach Ansicht von DeSantis steckt die Kommunistische Partei Chinas dahinter. „Die Eliten sind da, aber Xi … zieht hinter den Kulissen die Fäden.“ …“

        Diese Narration würden die BRI-Länder widerlegen, würden sie WEF samt Agenda bekämpfen – je mehr Schwung darin, desto besser. Die Schwächung westlicher Zivilisation gibt es als Nebenwirkung gigantischer Korruption, die den Oligarchen Taschen füllen soll, mit Klimagedöns etwa – selbst wenn die meiste Wirtschaft ruiniert, die Leute pauperisiert und dafür die Gesellschaften totalitär würden.

    2. Auch Schwab und das WEF sind nur Marionetten für die, die noch weiter oben stehen. Das WEF ist zu sichtbar und zu „offen“, um der echte Drahtzieher zu sein. Viel mehr ist das WEF wahrscheinlich ein Rekrutierungsgrund für die noch höheren Kreise.
      Wer ins WEF kommt und sich dort im Sinne der Führer verhält, wird dann auch zu den Bilderberg-Konferenzen und in den CFR, ECFR und die Trilateral Commission eingeladen.
      Wer es „nur“ ins WEF schafft und sich dann trotzdem nicht wie erwartet verhält (z.B. Orban) wird von den noch einflussreicheren Organisationen fern gehalten.

  6. Hier wird noch einmal die ganze Verlogenheit und die ganze verbrecherische Lüge und Heimtücke der USA & der NATO klar.

    Obwohl nun Merkel und der Ex-Präsident Frankreichs Hollande bereite gestanden haben, dass die Minsker-Verträge nichts als bösartige Täuschung Russlands war, behauptet der Westen immer noch als die MORAL der WELT zu sein.

    Eine MORAL die seit JAHRZEHNTEN schon keinen Pfifferling wert ist, da man schon selbst quasi am laufenden Band Länder überfallen hat und sowohl auch keine Kindergärten, Schulen oder Krankenhäuser verschont hat.

    MORAL wäre es gewesen wenn man die Ukraine seit 2014 daran gehindert hätte die russlandstämmigen Menschen in der Ostukraine zu schikanieren und nach Lust und Laune zu ERMORDEN !!

    Wirkliche MORAL ist jedoch von solchen Verbrechern, denen es um die AUSRAUBUNG der ROHSTOFFE anderer Staaten zu ihren Gunsten geht, nicht zu erwarten !

    Deshalb muss schonungslos diese verkommene MAFIA endlich vom Erdboden getilgt werden, damit die Welt endlich frei durchatmen kann !!!

    IN DIESEM SINNE: VOLLER SIEG FÜR RUSSLAND UND DEREN PARTNER !!!

  7. Putin hatte das bereits Ende 2022 gesagt – was allerdings wieder einmal in den Medien kein Gehör fand.

    Jetzt wird es von diesen «Geistern» verkündet und findet wohl auch Gehör?!

    Eine Verbesserung könnte oder wird es erst geben, wenn diese politischen «Fanatiker», die nicht einmal per Wahl, vom Volk, legimitiert wurden oder gewisse Eliten ihren Hut genommen haben und sich ein anders orientiertes Gesellschafts- und Wirtschaftssystem durchgesetzt hat.

    Was soll man sonst dazu noch sagen? Es wird sich ansonsten immer wiederholen.

    Wieviel Jahre sind seit 1945 vergangen? Und wir stecken wieder in der Krise und wahrscheinlich bereits im Dritten Weltkrieg – wenn auch noch «schaumgebremst».

    Ursachen? Ja wer die nicht erkennt?! Es sind jedenfalls nicht die Russen, Chinesen oder so!

  8. Wer hat eigentlich diese Institution NATO legitimiert, die sich herausnimmt, über das Schicksal der gesamten! europäischen Bevölkerung zu entscheiden?

    Wären die Hintergründe der NATO-Osterweiterungsstrategie offen bekannt gewesen, die hier seit der Selbstauflösung der Sowjetunion 1991 und des Warschauer Paktes (und dem Wegfall der vermeintlichen Bedrohung!) hinter dem Rücken der Bevölkerung durchgezogen wurde….keiner hätte eine Partei gewählt, die so etwas im Programm hat.

    Die NATO vertritt NICHT die Interessen der europäischen Bevölkerung. Frieden mit unseren Nachbarn auf dem Eurasischen Kontinent, mit Russland, das brauchen wir.

    Und das geht auch, wenn die Interessen «beider Seiten» berücksichtigt werden !!!

  9. Einen sehr interessante Hintergrundaspekt – vielleicht den entscheidenden in diesem Akt des Schauspiels – hat zerohedge ans Licht gebracht:
    https://www.zerohedge.com/political/why-was-hunter-biden-paying-joe-50k-month-rent-house-where-classified-documents-found
    Das Haus, in dessen Garage die Dokumente gefunden wurden, gehört zwar Joe Biden, wurde aber von ihm nicht genutzt – sondern an seinen Sohn Hunter vermietet. Für 50.000 $/Monat!! (Die aktuell teuerste Mietimmobilie im Ort (Wilmington) kostet 6.000 $/Monat.)
    Hunter hatte das Haus 2017/18 für 11 Monate gemietet. Wenn ich mich recht entsinne, war Hunter (nicht nur) zu dieser Zeit „Vorstandsmitglied“ bei beim ukrainischen Gaskonzern Bourisma für 50.000 $/Monat. (Aus seiner Autobiographie geht hervor, dass er wegen seiner Alkohol- und Drogenprobleme die meiste Zeit nicht einmal das Haus oder Hotel verlassen konnte, wo er sich jeweils gerade aufhielt – von irgendeinem „Ausflug“ in die Ukraine oder gar beruflicher Tätigkeit dort für das „verdiente“ Geld ist nirgendwo die Rede…)
    Wenn man jetzt noch weiß, dass Hunter gegenüber seiner Tochter in einer SMS behauptete, er müsse die Hälfte seiner Einkünfte an Vater Joe („Pop“) abführen, braucht man eigentlich nur 1 und 1 zusammen zu zählen: Vermutlich hat das geheime Dokument, das jetzt in dem Haus gefunden wurde, etwas mit den „Geschäftsbeziehungen“ der Bidens zur Ukraine zu tun – für die also offensichtlich das Amt Papa Joes und dessen Zugang zu Geheimdokumenten und -informationen so wichtig waren, dass Sohn Hunter diese Dinge im gemieteten Haus aufbewahren musste oder wollte.
    Wenn sich DAS bestätigen sollte … werden die gleichgeschalteten Lügenmedien alle Hände voll zu tun haben, die Story zu „begraben“. Vielleicht ereilt Hunter oder Joe ja ausgerechnet dann ein … Unglück? Dass man = der Tiefe Staat die senile Marionette loswerden will, ist ja wohl längst mehr als deutlich.

  10. Zitat: «Er (Stoltenberg )beschuldigte Russland, «Nachbarländer kontrollieren» zu wollen.»

    Diese Aussage ist so unsinnig und verlogen wie noch etwas !!!

    Was tut die Armee des Nordamerika-Staates USA in Osteuropa und anderen Teilen der Welt???

    Was wollen die US-Geostrategen offiziell mit Russland machen?

    Fake News vom NATO-Hauptquartier!!! Die NATO ist ein Angriffsbündnis das abgeschafft werden muss !!

  11. Kein Wunder … wenn der monströse Deep State in Amerika nur den miesesten Abschaum Regierung spielen läßt und jeden halbwegs anständigen klar denkenden Präsidenten öffentlich hinrichtet.

  12. Biden hat nicht den deep state verärgert, er soll nur den Weg für Harris freimachen. Also bekommt er nun einen Skandal, obwohl er durch den Laptop seines Juniors erst gar nicht hätte gewählt werden dürfen. Das bedeutet, er soll nun fallen und das nicht wegen den Unmöglichkeiten auf dem Laptop, sondern wegen etwas was niemanden weh tut. Zunächst sollte er die Wahlen gewinnen und die Hälfte der Amtszeit durchstehen, damit Harris während dieser Zeit (Corona, Ukraine usw.) nicht verbrannt wird. Nun bekommt sie die letzte Hälfte von Bidens Amtszeit, um sich als Präsidentin in der Öffentlichkeit zu beweisen. Eine Präsidentin Harris wird dann auch wiedergewählt und das dann sogar für weitere 8 Jahre. Das heißt, sie hat dann 10 Jahre Amtszeit, eine lange Zeit für Veränderungen.

  13. „Aber es gibt noch eine andere Version. Vielleicht hat Biden den deep state irgendwie verärgert. Immerhin war es ausgerechnet das Justizministerium, dass kurz vor den Zwischenwahlen von der Entdeckung ersten Dokumente erfuhr.“

    Meine Gedanken! Habe ich in einem von 3 möglichen Szenarien so beschrieben und es ist wirklich die griffigste Möglichkeit, was wohl im Hintergrund passiert war. Aber Kamala als Präsidentin? Ich kenne den Trick noch nicht, mit dem der „deep state“ das bewerkstelligen will. Die ist politisch so sichtbar, wie meine tote Großmutter.
    Da müsste schon was Gewaltiges passieren, damit die wieder in den Fokus gerät, dazu zählen vermutlich:

    – Besiegt Nordkorea in demokratischer Wahl
    – heiratet Chuck Norris
    – verändert Ihr Äusseres in Obama mit dem Gesicht von Obama. Obama wurde seither nicht mehr gesehen… (Face Off 2)

    Wäre für weitere Möglichkeiten zu haben…

    1. Ich vermute, der Plan ist etwas anders:
      1. Biden tritt zurück (oder wird zurückgetreten)
      2. Harris übernimmt (dazu ist keine Zustimmung nötig) und ernennt Killery Clinton zur neuen Vizepräsidentin
      3. Harris tritt zurück (wahrscheinliche Begründung: „Platz machen für jemand mit mehr Erfahrung“)
      4. Evtl. ernennt Killery Clinton Harris dann wieder zur Vizepräsidentin
      5. Killery Clinton löst den Weltkrieg aus, den sie schon immer wollte. Im Vergleich zu Killery Clinton sind sogar Biden und Selenskyj friedlich.

      1. Oh, bitte nicht! Ich dachte an lustige Szenarien, nicht realistische!!! Das erinnert mich an den Schulsport…

        Idiot wollte vorgelassen werden. Man sagte „nein“, also fragte er einfach einen Freund der vor einem stand und wenn eingereiht, liess der den „Freund“ wieder nach vorne. Da half nach dem Sport nur „sprich zur Hand“…

        Obwohl: Hillary ist warscheinlich so besessen, dass Sie Fehler macht. Wäre ja nicht das erste Mal!

  14. Die Clintons sind allesamt sehr korrupt. Das konnte man schon ca. 2004 recherchieren. Ich habe es zumindest damals schon getan.

    Ultrakurze Zusammenfassung eines unglaublichen Vorfalls, welcher bis heute in keinen Medien je present war:

    Es gab da einen gewissen „Mr. Paul“, welcher damals eine Menge Geld an Hillary´s Foundation spendete, um von Ihrem Mann in den 2000-dern promoted zu werden hinsichtlich einer .com-Firma. Als kurz danach die .com-Blase platze und Bill nicht erschien, wie vereinbart, wollte Hillary von der Spende nichts mehr gewusst haben, denn das war die Vereinbarung, die mit der Zahlung in Verbindung stand. Mr. Paul wollte sein Geld zurück (großer Fehler). Hillary gab Ihm ca. 8000 Dollar zurück. Das war´s!
    Der Mann wurde später verfolgt und aus Brasilien extradiert. Er sitzt heute in den USA und hat vieles zu erzählen.. (wenn er noch lebt). Seine Geschichte ist nochmal um ein Vielfaches interessanter, aber das ist ein komplett anderes Kapitel.

Schreibe einen Kommentar