Deutschland

Wie in Russland über die Berliner Migranten-Krawalle der Silvesternacht berichtet wird

In Berlin ist es in der Silvesternacht zu massiven Krawallen gekommen, bei denen Rettungskräfte und Polizei angegriffen wurden. Über die Reaktionen in Deutschland schüttelt man in Russland nur den Kopf.

Die Krawalle der Sylvesternacht in Berlin waren auch in russischen Medien ein Thema, wobei man in Russland jedoch nicht politisch korrekt versucht, die Herkunft der Täter zu verschweigen. In Russland werden Probleme beim Namen genannt und wenn Migranten zu einem Problem werden, weil sie sich nicht integrieren wollen oder können, und stattdessen die Polizei und die Rettungskräfte angreifen, dann ist das ein Problem. Daher wird in Russland über die Reaktion der Verantwortlichen in der deutschen Politik nur der Kopf geschüttelt.

Das konnte man auch in dem Bericht des Deutschlandkorrespondenten des russischen Fernsehens erleben, der über die Vorfälle in Deutschland berichtet hat. Ich habe seinen Bericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Deutschland weiß nicht, was es mit den Migranten tun soll

Der Beginn des Jahres 2023 hat die Deutschen an die Ereignisse vom Januar 2016 in Köln erinnert. Damals terrorisierten und beraubten Nordafrikaner Frauen auf dem Domplatz. Jetzt griffen die Neuankömmlinge Polizisten direkt mit Feuerwerkskörpern an. Eine Untersuchung von „Die Welt“ zeigt, dass von den 145 in Berlin festgenommenen Hooligans 100 keinen deutschen Pass hatten, sondern afghanischer, irakischer oder syrischer Herkunft waren. Diejenigen, die deutsche Papiere haben, hatten eine zweite Staatsangehörigkeit: die türkische, libanesische und tunesische.

Die deutsche Regierung weiß nicht, was sie tun soll. Die CDU hat die Behörden aufgefordert, über die migrantische Komponente bei den Silvesterpogromen zu ermitteln. Die SPD ist dagegen und erinnert daran, dass die Ermittlung von Vornamen zur rassischen Klassifizierung von den Nazis durchgeführt wurde.

Die ersten Stunden des neuen Jahres werden von einigen in Deutschland als legitimer Zeitpunkt angesehen, um jemandem ein Auge auszuschlagen oder sich selbst die Finger abzusprengen. Das hat Tradition. Da die Jugendlichen die Jahre 2020, 2021 und 2022 nicht so begrüßen konnten, haben sie sich nun mit Feuereifer, ja sogar mit Schadenfreude, an den genannten Aktivitäten beteiligt.

Diese beiden Migranten erzählen uns „Das ist wie zu Hause, ich habe Krieg erlebt. Ich fühle mich wieder wie zu Hause!“ und lachen dabei, während im Hintergrund randaliert wird.

Wer Feuerwerkskörper in den Nachthimmel schießt, ist ein Weichei – die Raketen sollen nicht nach oben, sondern vertikal oder auf die andere Straßenseite fliegen. Feuerwehrleute, Rettungskräfte und – noch besser – die Polizei sind allesamt würdige Ziele für Feuerwerkskörper.

Die Ausrüstung der Spezialeinheiten der Polizei ermöglicht es, eine Position auch unter Beschuss zu halten. Sie hat nur einen Nachteil: Wenn etwas Brennendes unter das Visier gerät, so wie auf diesen Bildern, sind schwere Verbrennungen garantiert. In der Silvesternacht ist es ein echtes Abenteuer, sich zu einem Krankenhaus durchzuschlagen. Denn wenn die Munition ausgeht, geht der Spaß trotzdem weiter, denn die Straßen sind voller Gegenstände, die durch die Windschutzscheibe eines Krankenwagens geworfen werden können, wie zum Beispiel auf diesen Bildern ein Feuerlöscher.

„Es waren nicht zehn, nicht zwanzig, sondern Hunderte von jungen Männern. Sie kamen aus allen Richtungen auf uns zu, Flaschen, Steine, Feuerwerkskörper flogen auf uns zu, Explosionen waren zu hören. Diese jungen Leute liefen zielstrebig auf uns zu, um auf uns zu schießen. Und sie kamen nicht aus der linken Szene, nennen wir die Dinge beim Namen: Es waren junge Männer mit Migrationshintergrund“, sagte einer der Feuerwehrleute. Die ARD hat den letzten Teil des Interviews mit dem Berliner Feuerwehrmann herausgeschnitten, in dem er über Migranten gesprochen hat. Es war unnötig, die Öffentlichkeit ein weiteres Mal aufzurütteln, weil es ohnehin schon alle wissen.

Berlin hatte noch keine Zeit, nach den Feierlichkeiten aufzuräumen: Auf den Straßen liegen Böllerverpackungen und Patronenhülsen. Aber nicht nur das. Nach dem Nummernschild dieses zerstörten Auto zu urteilen, hatte jemand aus der Ukraine einen schlechten Tag. Hier im Berliner Stadtteil Neukölln wurde ein Bus angezündet, der beinahe ein Wohnhaus in Brand gesetzt hätte. Hier gibt es viele Sozialwohnungen, die hauptsächlich von Migranten bewohnt werden. Natürlich gibt es in allen deutschen Großstädten etwas Ähnliches, aber dieses Viertel ist am 1. Januar von null bis sechs Uhr morgens der gefährlichste Ort in Deutschland.

Von den 145 Personen, die in den ersten Stunden des neuen Jahres festgenommen wurden, stammen zwei Drittel aus dem Nahen Osten und Nordafrika. Sie wurden fast alle sofort wieder freigelassen. Und mit 99 prozentiger Wahrscheinlichkeit wird ihnen nichts passieren. Für den Umgang mit Feuerwerkskörpern gibt es keine Regelungen, daher wird ein Brand, eine Verletzung, selbst bei einem Polizeibeamten, als Unfall, als arbeitsbedingte Verletzung verbucht.

Der deutsche Staat ist unendlich geduldig mit seinen Gästen. Es gibt einige, die ihren Unmut über die Neuankömmlinge offen vor unserer Kamera zum Ausdruck bringen: „Wir brauchen keine Debatte über das Verbot von Feuerwerkskörpern. Böller schießen nicht von selbst in Menschenmengen, Raketen schießen nicht von selbst in Krankenwagen. Wir brauchen eine Debatte über die Migrationspolitik, über die Missachtung unseres Rechtsstaates, über die massenhafte und ungebremste Zuwanderung in unser Land. Wir sehen mit eigenen Augen, dass die Politiker ihre Lektion aus der Silvesternacht in Köln 2016 nicht gelernt haben. Seitdem hat sich nichts geändert – es ist nur noch schlimmer geworden!“

Die Silvesterfeier 2016 hat den Deutschen zum ersten Mal deutlich gezeigt, wie groß die kulturellen Unterschiede zwischen ihnen und denen sind, die Bundeskanzlerin Merkel eingeladen hat, in Deutschland zu leben. Bilder vom Kölner Hauptbahnhof, wo Migranten in Scharen auf die Jagd nach Frauen gingen, die sich gar nicht vorstellen konnten, dass man sie ohne ihr Einverständnis berühren kann: sie wurden vergewaltigt, missbraucht, beleidigt. Die Migranten umzingelten ihre Opfer zu Dutzenden von allen Seiten oder drückten sie einfach an die Wand und die Polizei konnte nichts tun – es gibt nur wenig Polizei in Deutschland. Das Ergebnis waren Hunderte von Opfern. Damals war das ein Schock. Es wurden jedoch keine Schlussfolgerungen gezogen.

Allein in Berlin gab es 22 Sexualdelikte unterschiedlicher Schwere. Mädchen, die in der Silvesternacht ohne Begleitung rausgehen, handeln ausschließlich auf eigene Gefahr. Daher ist es am besten, nicht rauszugehen, wie diese Mädchen vor laufender Kamera erfahren mussten. Sie sagten, sie fühlten sich nicht sicher, während die Migranten um sie herum brüllten und lachten.

Und man sollte nicht mit solchen Neujahrsgrüßen an die Öffentlichkeit gehen, wie sie die deutsche Verteidigungsministerin Lambrecht vor dem Hintergrund des Feuerwerks aufgenommen hat: „Mitten in Europa tobt ein Krieg. Ich habe in diesem Zusammenhang ganz besondere Erfahrungen gemacht und hatte die Gelegenheit, viele interessante und tollen Menschen kennenzulernen. Dafür herzlichen Dank.“

Dass Lambrecht es geschafft hat, Krieg und herzlichen Dank für interessante Begegnungen in wenigen Sätzen zu verbinden, war ihr Neujahrsgeschenk für ihren Chef Scholz. Schon jetzt gibt es viele Vorwürfe gegen sie, sie bringt den Kanzler regelmäßig in Erklärungsnot, und diese jüngste Ungeschicklichkeit ist ein hervorragender Vorwand, um die Regierung zu erschüttern, was die Opposition am Morgen des 1. Januar auch tat: „Jede Stunde, die Lambrecht Ministerin bleibt, schwächt die Autorität des Bundeskanzlers weiter. Ganz Deutschland schüttelt den Kopf. Nicht nur unsere Soldaten, sondern Militärexperten in aller Welt sind sprachlos, wie demütigend und unfähig das Auftreten einer Ministerin unseres Landes sein kann.“

„Mit so einer Verteidigungsminister machen wir uns zum Gespött, auch außerhalb des Landes. Sie selbst sollte den Posten so schnell wie möglich räumen und ihn jemandem übergeben, der in der Lage ist, das Ministerium in diesen schwierigen Zeiten zu führen“, sagte Mario Czaja, der Generalsekretär der CCDU.

Bisher hat sich der Kanzler energisch gegen Angriffe auf Lambrecht gewehrt, deren bereits zur Folklore gewordene Inkompetenz sie durch ihre persönliche Loyalität zu Scholz kompensiert. Aber alles hat irgendwann ein Ende – vielleicht muss er sich nach einer Frau umsehen, die für die verantwortungsvolle Rolle des Verteidigungsministers besser geeignet ist.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Tag, an dem die Bundeswehr zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung auf den Straßen der deutschen Städte eingesetzt werden muss, nicht mehr fern ist – egal ob an einem Werktag oder an einem Feiertag.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

47 Antworten

  1. Es zeichnet sich das Bild der permanenten Provokationen der Machthaber gegenüber der deutschen Bevölkerung ab.
    Die Aktionen sollen Gegenreaktionen auf die zu erwartende neofaschistische, neoliberale Ökodiktatur hervorrufen. Im Gegenzug läuft es dann auf Notstandsgesetze hinaus um die Bankrott-Agenda noch etwas flotter umsetzen zu können.
    Das ist mein derzeitiger Erklärungsversuch.

    1. EXAKT!!!

      Exakt das selbe sage ich seit 2015/16 auch. Wurde damals sogar von den Medien aufgegriffen und unter der Überschrift: „Reichsbürger träumen vom Bürgerkrieg!“ veröffentlicht.
      Ich finde, das war damals schon ziemlich offensichtlich. Also diese Provakationen seitens der Machthaber. Es sollen klene Aufstände her, die man dann gewaltsam niderschlagen und mittels Notstandsgesetzgebung dauerhaft unterbinden kann. Kurz: die totale Kontrolle. Aber dafür müssen aber eben erstmal alle so verängstigt sein, damit sie

      „einsehen“…,

      dass es notwendig ist „unter Kontrolle gehalten“ zu werden.

      https://t.me/HandtaRico

      1. PS: … von den Medien aufgegriffen und völlig verändert dargestellt. Meine Aussagen (die der Deinen ähnelten) waren eine Schlußfolgerung… KEIN Wunschtraum von MIR.

        Aber so agieren „DIE“ ja immer. Mit dem Finger auf den anderen zeigen und „haltet den Dieb“ kreischen, während sie sich selbst bedienen.

    1. @„… Diese beiden Migranten erzählen uns „Das ist wie zu Hause, ich habe Krieg erlebt. Ich fühle mich wieder wie zu Hause!“ und lachen dabei, während im Hintergrund randaliert wird. …“

      Das kann man positiv darstellen – wenn die EU endet, wird BRICS nicht wie das Woke Imperium kreischen, wenn Chaoten hochkant rausgeworfen werden – wie es Ungarn und Polen schon länger praktizieren. Schon gibt es Sympathien für Russland bei den Konservativen.

    1. Das waren genauso Moslems, wie alle Deutschen Christen sind. Blindwütige Verallgemeinerungen sind vielleicht am Stammtisch und nach 7 Bier emotional entlastend, ansonsten aber wenig hilfreich.

      1. Wie Pispers es einst so treffend formulierte: Wenn man weiß, wer der Böse ist, hat der Tag Struktur …

        Kadyrows Leute sind auch Moslems. Es gibt da ein etwas zurückliegendes Interview mit einem der Kämpfer – von einem solchen Ethos, wie er dort offenbar wurde, sind viele Christen doch recht weit entfernt … nicht zuletzt, wenn man an die großen Krieger denkt, die hier auch unterwegs sind …

        Und britische Hooligans z.B. haben da doch auch einen recht „muslimischen“ Ruf …

      2. @just me

        @Dr.Wo hat trotzdem Recht. Der muslimische Glaube eint diese Leute & damit stehen sie ÜBER der „Staatsangehörigkeit“ – auch im Umgang miteinander ( besonders im Westen)

        Sie betreiben mit ihrem zwanghaften Gutmenschentum genau so eine Stammtisch-Runde.
        Gerade hier in DE ist es wunderbar genau zu recherchieren – gerne im praktischen Feldversuch! – ob das so ist oder nicht!

        Ich kann da tatsächlich aus realen Gesprächen mit Muslimen unterschiedlicher Länder, die hier in DE leben & arbeiten, leider genau das bestätigen.
        Sie leiden her unter dem pauschalen Verdacht genau so ABER, sie sagen auch ganz deutlich: “ Es sind Muslime, also halten wir eher zu Muslimen als zu ‚Ungläubigen‘.“

        Dass die Zustände sind wie sie sind, hat 1. die „Politik“ verursacht & 2. Gutmenschen,, die nicht über ihre Schuhspitzen hinausdenken können & lieber emotional auf Kaulquappenniveau agieren.

        1. > Der muslimische Glaube …

          … ist genauso homogen, wie der christliche Glaube. Und nun? Sind die Christen alle besonders kinderlieb? Oder sind sie alle Massenmörder?

          Die heutigen Jugendlichen in Europa umgeben sich mit dem „moslemischen Glauben“ genauso, wie mit dem „christlichen“: Es ist eine leere Worthülse, die bei Bedarf hervorgezaubert wird.

          > Gerade hier in DE ist es wunderbar genau zu recherchieren – gerne im praktischen Feldversuch! – ob das so ist oder nicht!

          Sei versichert dass ich genau das mache, @GMT. Und ich kenne Moslems, die 5 mal am Tag beten, genauso, wie ich – vor allem jugendliche – Moslems kenne, die sich hemmungslos besaufen.

          Was ich aber vor allem sehe, ist Frust. Frust über das Versagen der deutschen Integrationspolitik. Denn Integration ist keine Einbahnstraße; schon gar nicht, wenn sie nicht zur Assimilation degenerieren soll (eine Assimilation übrigens, gegen die Russland gerade in der Ukraine zu Felde zieht – du stellst also auch die Sinnfrage des russischen Krieges in der Ukraine!). Das kann ich dir aus langen Jahren praktischer Erfahrung, in mehreren Ländern selbst Ausländer gewesen zu sein, aus eigener Erfahrung sagen.

          > ABER, sie sagen auch ganz deutlich: “ Es sind Muslime, also halten wir eher zu Muslimen als zu ‚Ungläubigen‘.“

          Genau das ist Ausdruck des Versagens der Politik. Anstatt sich rational damit auseinanderzusetzen, werden emotionale Empfindlichkeiten gepflegt. Mir, ganz persönlich, ist es scheißegal, ob ein Ahmet oder ein Fritz einen Feuerwehrmann oder Sanitäter angreift. Ich frage nur: Wo ist das passende Gesetz? Wie hoch ist die Strafe? Und ich diskutiere auch gern, ob die Strafe die Gesellschaft hinreichend schützt, oder nicht. Aber ich diskutiere nicht über die Namen oder Glaubensbekenntnisse der Täter.

          UND ich will – verdammt noch mal! – wissen, warum es in Deutschland 5 Mal einfacher ist, einen gut bezahlten Job und 7 Mal einfacher, eine Wohnung in einer besseren Wohnlage (als Voraussetzungen für robuste vertikale und horizontale Integration) zu bekommen, wenn man Klaus heißt, als wenn man Mohammed heißt!

          Solange diese Probleme bestehen, sind solche Ausbrüche nicht nur erwartbar, sondern auch verständlich; bilden sie doch nur ein Ventil.

          1. @just me
            „Der muslimische Glaube …
            … ist genauso homogen, wie der christliche Glaube. Und nun? Sind die Christen alle besonders kinderlieb? Oder sind sie alle Massenmörder?
            Die heutigen Jugendlichen in Europa umgeben sich mit dem „moslemischen Glauben“ genauso, wie mit dem „christlichen“: Es ist eine leere Worthülse, die bei Bedarf hervorgezaubert wird.“

            Sie haben leider NULL praktische Erfahrungen & plappern hier nur Gutmenschentum nach, was ihnen vermutlich in einer westlichen „Bildung“ beigebracht wurde.
            Dann kommen Sie noch mit untauglichen wie genau so infantilen Vergleichen von „Massenmördern & Kinderliebhabern“ – sorry da ist jede Kita weiter.

            Natürlich ist Integration KEINE Einbahnstraße & JA, es ist ein Politische Perversion, die veranstaltet wird & ihre Ursachen vielfältig gestaltet sind.

            Vielleicht sollte Sie andere Fragen eher stellen, WARUM sollen die Völker überhaupt „integriert werden müssen/sollen“?
            Warum dürfen die nicht in IHREM ZUHAUSE bleiben? Warum lockt man die nach „Westen“?

            Nein, diese Randalen haben nichts mit Frust zu tun sondern mit „grüner Langerweile“. Mit verantwortungslosen Zeitgenossen in & auf ALLEN Ebenen des Lebens! Da sind die Eltern genau so schuld dran wie jeder andere, der sich Maulheldenhaft als Gutmensch in Szene setzt….

            „UND ich will – verdammt noch mal! – wissen, warum es in Deutschland 5 Mal einfacher ist, einen gut bezahlten Job und 7 Mal einfacher, eine Wohnung in einer besseren Wohnlage (als Voraussetzungen für robuste vertikale und horizontale Integration) zu bekommen, wenn man Klaus heißt, als wenn man Mohammed heißt!“

            Auch das ist Blödsinn, der nur weil er oft genug verbreitet wurde, deshalb nicht wahrer ist!
            Dafür gibt es Millionenfach – in DE zu sehen! – Gegenbeispiele!

            1. > Auch das ist Blödsinn, der nur weil er oft genug verbreitet wurde, deshalb nicht wahrer ist!
              Dafür gibt es Millionenfach – in DE zu sehen! – Gegenbeispiele!

              Natürlich! Es ist IMMER ALLES“Blödsinn“, was nicht ins eigene Weltbild passt. Nur sind das bekannte Zahlen.

              Und du selbst kannst gern den Praxistest machen: Wie viele Leute fallen dir in deinem näheren oder weiteren Umfeld ein, die gut oder sehr gut situiert und fest integriert sind? Wie viele davon haben eine exotische Herkunft? Statistisch müsste es etwa jeder Fünfte sein. Kommt das hin?

              Du kennst nicht genug? Greifen wir größer! Nimm dir ein beliebiges Feld. Ziehe die „Quoten-Neger“ ab. Was bleibt übrig?

              > Nein, diese Randalen haben nichts mit Frust zu tun sondern mit „grüner Langerweile“.

              Das ist an Naivität kaum noch zu übertreffen: Diese Hooligans sind also nicht etwas arbeitslos oder prekär beschäftigt und frustriert, sondern gehen nach den Randalen gemütlich im Bioladen shoppen, bevor sie sich ihren Mate mit Hirsekeksen machen?

              Glaubst du das wenigstens selbst?

              > Vielleicht sollte Sie andere Fragen eher stellen, WARUM sollen die Völker überhaupt „integriert werden müssen/sollen“? Warum dürfen die nicht in IHREM ZUHAUSE bleiben?

              Genau! Das Recht der Geburt muss wieder Geltung bekommen! Es lebe das tiefe Mittelalter!

              Andererseits: „Deutschland“ gibt es gerade mal 150 Jahre. Doch schon Jahrhunderte davor war es ein Schmelztiegel der Wandernden, der Migranten. Wäre das nicht so, wäre Deutschland heute nicht, was es ist … naja, war. Ein Land der Erfinder, Dichter und Denker. Wir alle haben vorrangig slawische und südosteuropäische Wurzeln; wir alle sind das Ergebnis der Migration.

              > Warum lockt man die nach „Westen“?

              Wenn du die Chance sehen würdest, in einem anderen Land auf diesem Planeten glücklicher zu werden: Du würdest lieber unglücklich bleiben, @GMT?

              Kennst du des Deutschen größtes Lob? „Da kann man nicht meckern!“

              Aber zurück zur Realität: Würden die Deutschen nicht so maßlos auf Kosten Dritter leben; würden weniger herkommen wollen. Der Haken? Dann wäre das Leben in Deutschland auch anders.

              Forderst du eigentlich ein Ende der deutschen Waffenlieferungen? Die sind eine der wesentlichen Ursachen für die aktuelle Migration. Forderst du vielleicht wenigstens ein Ende des Exportüberschusses? Auch das ist für die Migration ursächlich. Forderst du eventuell wenigstens ein Ende der Dumpingpreise für praktisch alles – von Klamotten bis Lebensmittel? Auch das ist für die Migration ursächlich.

              Kurz gefragt: Bist du wenigstens selbst Spartaner; oder verlangst du das nur von anderen, @GMT?

              1. @juts me
                „Natürlich! Es ist IMMER ALLES“Blödsinn“, was nicht ins eigene Weltbild passt. Nur sind das bekannte Zahlen.“

                „BEKANNTE ZAHLEN“?
                Sie wissen doch, traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast!

                „Und du selbst kannst gern den Praxistest machen: Wie viele Leute fallen dir in deinem näheren oder weiteren Umfeld ein, die gut oder sehr gut situiert und fest integriert sind? Wie viele davon haben eine exotische Herkunft? Statistisch müsste es etwa jeder Fünfte sein. Kommt das hin?
                Du kennst nicht genug? Greifen wir größer! Nimm dir ein beliebiges Feld. Ziehe die „Quoten-Neger“ ab. Was bleibt übrig?“

                Danke , ich habe mehr als ein Jahrzehnt in einem international besetzten Unternehmen gearbeitet, in dem DE die absolute Minderheit darstellten! Der muslimische Glaube war da sogar vorherrschend & es war sehr interessant zu erfahren wie dabei dann auch noch die unterschiedlichen Richtungen ( & vor allem WARUM!) des Islam betrachtet wurden.

                „Das ist an Naivität kaum noch zu übertreffen: Diese Hooligans sind also nicht etwas arbeitslos oder prekär beschäftigt und frustriert, sondern gehen nach den Randalen gemütlich im Bioladen shoppen, bevor sie sich ihren Mate mit Hirsekeksen machen?
                Glaubst du das wenigstens selbst?“

                SIE scheinen zu glauben, dass die aus Protest – weil die NICHT im Bioladen shoppen können wie ihre dt. Altersgenossen – diese Randale veranstalten?
                Lächerlich machen Sie sich damit & was noch schlimmer ist, sie helfen denen damit nicht mal!

                Die meisten von denen, die man auch sehen&hören konnte, leben schon so lange hier, dass die hier sogar zur Schule gingen/gehen.
                Wer hat die daran gehindert, zu lernen? Das dt. Handwerk sucht seit Jahrzehnten Auszubildende, die wenigstens die Grundrechenarten beherrschen aber ihrer Meinung nach, wurden den armen Kindern das verweigert?!

                „> Warum lockt man die nach „Westen“?
                Wenn du die Chance sehen würdest, in einem anderen Land auf diesem Planeten glücklicher zu werden: Du würdest lieber unglücklich bleiben, @GMT?
                Kennst du des Deutschen größtes Lob? „Da kann man nicht meckern!“

                Sie sind offensichtlich noch sehr jung….. wer sich einbildet, dass er Glück nur kaufen braucht wenn er genug „Geld“ hat, der hat das Leben noch nie begriffen!
                Aber es ist eine ganz alte Lebensweisheit: Gier frisst Hirn!

                „Genau! Das Recht der Geburt muss wieder Geltung bekommen! Es lebe das tiefe Mittelalter!“
                Schwachsinniger ging es nicht? Wie weit weg von der Natur muss man sein um nicht zu begreifen, dass der Mensch immer dort Zuhause ist wo er geboren & ’sozialisiert‘ wurde?
                Wenn SIE kein Zuhause brauchen, mag das so sein – das ist eine verlorene Seele ähnlich einem losgelösten Blatt im Wind…es gehört nirgendwo hin……Deshalb sind Menschen ja Eremiten, alles Einzelgänger 😉

                „Andererseits: „Deutschland“ gibt es gerade mal 150 Jahre. Doch schon Jahrhunderte davor war es ein Schmelztiegel der Wandernden, der Migranten. Wäre das nicht so, wäre Deutschland heute nicht, was es ist … naja, war. Ein Land der Erfinder, Dichter und Denker. Wir alle haben vorrangig slawische und südosteuropäische Wurzeln; wir alle sind das Ergebnis der Migration.“

                Klar, fangen wir doch im Urschleim an & schauen mal genau hin….. was in Jahrhunderten/Jahrtausenden von statten ging, müssen wir jetzt mit Gewalt in 3 Jahrzehnten durchziehen?
                KEIN Volk hat jemals seine ‚Heimat‘ verlassen weil es „wollte“ oder weil etwas „versprochen wurde“. Und wenn es Völkerwanderungen gab dann sollte man die sich genau anschauen. Die haben dann auch die Ursprungsvölker dort verdrängt – die USA sind ja ein super Beispiel dafür.

                Ein Glück, dass die Indianer die „Invasoren“ überfallen hatten!🙄

                „Aber zurück zur Realität: Würden die Deutschen nicht so maßlos auf Kosten Dritter leben; würden weniger herkommen wollen. Der Haken? Dann wäre das Leben in Deutschland auch anders.“
                Merken Sie ihren eigenen Widerspruch? Sie wollen überall hin um glücklich reich zu werden & beschweren sich jetzt, dass DE auf Kosten anderer reich ist & deshalb die „Armen“ herkommen?
                1. materieller Reichtum ist (fast) IMMER ‚geklaut‘!
                2. Warum wollen dann SIE NICHT auf dt. Reichtum verzichten? Dann könnten doch die Armen in anderen Ländern besser leben….
                3. In wie fern wäre das Leben in DE anders? Weniger „reich“ oder einfach nur weniger gierig?

                „Forderst du eigentlich ein Ende der deutschen Waffenlieferungen? Die sind eine der wesentlichen Ursachen für die aktuelle Migration.“
                Aha – können Sie das mal genauer ausführen? Haben das ihre muslimischen Bekannten erzählt?

                „Forderst du vielleicht wenigstens ein Ende des Exportüberschusses? Auch das ist für die Migration ursächlich.“
                Ist das so? Ich meine, dass das die Ursache ist?

                „Forderst du eventuell wenigstens ein Ende der Dumpingpreise für praktisch alles – von Klamotten bis Lebensmittel? Auch das ist für die Migration ursächlich.“
                Man sollte für das Phrasenschwein spenden….

                „Kurz gefragt: Bist du wenigstens selbst Spartaner; oder verlangst du das nur von anderen, @GMT?“
                Was auch immer SIE unter „Spartaner“ verstehen, erschließt sich nicht.
                Ich bin glücklicherweise in einer reichen Familie aufgewachsen – Kinderreich!
                Ich hatte tolle Großeltern & Familie, wo ich gelernt habe, nicht mehr haben zu wollen als ich wirklich brauche. Und vor allem, dass arbeiten & mehrere Handwerke auch für private Zwecke zu erlernen weder schändet noch überflüssig ist.
                Klamotten nähe/stricke ich selber, Lebensmittel werden nicht nach Schnäppchenpreis gekauft sondern nach Regionalität & Qualität.
                Man muss nicht jeden Tag Fleisch essen, dann lieber seltener aber gut…..so viel sollte man sich wert sein….😏

          2. NACHTRAG: Gerade habe ich mit einem der Bekannten telefoniert und nach seiner Meinung gefragt. Er ist, das ist sicherlich für dich interessant, vor gut 25 Jahren aus der Türkei nach Deutschland gekommen. Dort hatte er seinen Kfz-Meister; und er träumte damals davon, in Deutschland eine eigene kleine Werkstatt aufmachen zu können.

            Lange Rede, kurzer Sinn: Da seine Qualifikationen in Deutschland nicht anerkannt wurden, und da er weder Lust noch Geld hatte, noch einmal ganz von vorn zu beginnen, … arbeitet er seit mittlerweile 20 Jahren im Imbiss seines Bruders, der – du ahnst es sicher schon – übrigens studierter Lehrer ist/war, aber ebenfalls „mangels Qualifikation“ in Deutschland strandete.

            Zurück zum Thema: Ich rief ihn an weil er bekennender – und praktizierender Moslem ist. Also genau die Gruppe, die du meinst. Willst du seine Antwort haben?

            Zwischen ziemlich vielen Ausdrücken, die sich mir zwar in den Feinheiten sprachlich entziehen, dafür aber in der Vehemenz unzweifelhaft waren, ist das die Essenz (Ich fasse es in meine Worte; seine waren etwas ausschweifenden und deutlich rauer):

            „Wenn meiner dabei gewesen wäre, hätte er in den nächsten 6 Wochen nicht das Bett verlassen können.“

            1. @just me

              Aha – in der Türkei gab es vor weder eine Ausbildung als KFZ-Meister noch überhaupt solch einen „Ausbildungsberuf“ – so wie es in vielen Ländern die klassische Berufsausbildung wie in DE – NICHT gibt!

              „Lange Rede, kurzer Sinn: Da seine Qualifikationen in Deutschland nicht anerkannt wurden, und da er weder Lust noch Geld hatte, noch einmal ganz von vorn zu beginnen, … arbeitet er seit mittlerweile 20 Jahren im Imbiss seines Bruders, der – du ahnst es sicher schon – übrigens studierter Lehrer ist/war, aber ebenfalls „mangels Qualifikation“ in Deutschland strandete.“

              Tja, da werden Sie staunen wenn Sie sich mal damit beschäftigen, dass in DE z.B. nicht mal Abitur aus der Schweiz anerkannt wird oder auch andere Studienabschlüsse.
              Das ist nämlich ein weitverbreiteter „Irrtum“ ( wer es wissen will, kann das recherchieren & raus bekommen!), dass es NUR um Menschen muslimischer Abstammung/Länder geht, die hier angeblich benachteiligt werden!
              Tja & wenn man dann keine Lust hat, sein Können in einer kleinen Werkstatt unter Beweis zu stellen um sein Können zu zeigen dann „muss(?)“ man im Imbiss Jahrzehnte arbeiten?
              Einen „Meister“ braucht man hauptsächlich ( unter anderem) um auch Angestellte zu haben & ausbilden zu können. Können Sie gerne in anderen Handwerksberufen nachprüfen – gilt überall.

              Merken Sie nicht selber, dass das eine Geschichte vom Pferd ist?

              Ich bezweifle nicht, dass er seinem Sohn die Hammelbeine langgezogen hätte – aber er hätte ihn z.B. nicht der Polizei ausgeliefert!

              Wenn Sie die 145 festgenommenen betrachten, vergessen Sie nicht, 500 hat man wahrscheinlich nicht erwischt & die haben auch Eltern…..

              1. Vielleicht bist du ja erst kürzlich zugewandert und weißt deshalb so wenig über das deutsche Recht, @GMT.

                Daher gestatte mir ein paar Worte dazu: Um sich in Deutschland im Handwerk selbständig machen zu können, brauchte man bis vor wenigen Jahren einen verbrieften Handwerksmeister. Das galt sogar für Friseure und Hausmeister; ohne deren Jobs abwerten zu wollen.

                Was mich jedoch umtreibt: Was unterscheidet einen BMW, der in der Türkei gefahren wird, von einem BMW, der in Deutschland gefahren wird, technisch so gravierend, dass man da Unterschiede machen und eine „deutsche Qualifikation“ erwarten muss? Muss ich mir Sorgen machen, wenn ich mit meinem BMW in die Türkei fahre, dass ich dann einen deutschen Mechaniker einfliegen lassen muss, wenn mein Auto liegen bleibt, weil sich an der Grenze die Technik auf wundersame Weise ändert?

                1. @just me

                  „Daher gestatte mir ein paar Worte dazu: Um sich in Deutschland im Handwerk selbständig machen zu können, brauchte man bis vor wenigen Jahren einen verbrieften Handwerksmeister. Das galt sogar für Friseure und Hausmeister; ohne deren Jobs abwerten zu wollen.“

                  Da würde ich glatt widersprechen!
                  Es gab spätestens seit 2004 über 50 Gewerke, die OHNE Meistertitel geführt werden durften & es sind auch z.Zt. noch ausreichend Gewerke, für die es einen Meistertitel nicht bedarf.
                  Hat aber mit ihrem Beispiel nichts zu tun weil es in der Türkei keine „Meisterausbildung“ gibt! Im übrigen hätte ihr Freund ja ja erst einmal zeigen können ob er überhaupt fachlich so gut arbeitet – aber darauf hatte er ja keine Lust(?).

                  Und zu ihrem „BMW-Vergleich“:
                  1. Ihr Freund hat nicht einmal den praktischen Nachweis angetreten, dass er tatsächlich fachlich so ausgebildet ist, dass er wirklich dem BMW reparieren kann!
                  Lassen Sie sich von jedem, der behauptet Arzt zu sein, operieren?
                  2. Auch in der Türkei gibt es BMW. WARUM genau wollte er denn unbedingt in DE seine Werkstatt haben, war die Türkei nicht gut genug?

        2. „Dr.Wo hat trotzdem Recht. Der muslimische Glaube eint diese Leute & damit stehen sie ÜBER der „Staatsangehörigkeit“ – auch im Umgang miteinander ( besonders im Westen)“

          Und wo er recht hat, hat er recht.

          Mohammed K. entschuldigte sich bei einem Jugendlichen, den er zusammengetreten hatte, mit den Worten: „Ich dachte, du wärst Deutscher.“

          1. DER muslimische Glaube eint also … ist ja super.
            In Europa haben sich Protestanten von den Katholiken abgespalten, schon mal davon gehört? Es gab damals eine Menge Kriege unter dem Deckmantel der Religion, die kriege zwischen England und Frankreich sind die bekanntesten.
            Darf man trotzdem von DEM christlichen Glauben sprechen und alle in einen Topf werfen?

            Im Islam ist das ähnlich. Es gibt riesen Unterschiede zwischen dem schiitischen und dem sunnitischen Glauben. Dazu gibt es zwischen verschiedenen muslimischen Volksgruppen Konflikte die auch mit nach Deutschland genommen werden. Trotzdem sind es alles Muslime die durch DEN muslimischen Glauben in Deutschland geeint werden.
            Wer solch Schwachsinn schreibt, disqualifiziert sich für seine zukünftige Glaubwürdigkeit, das sollte man immer bedenken.

            Und wer so argumentiert und die Abspaltungen sowohl in der christlichen als in der muslimischen Religion vernachlässigt … warum geht Ihr dann nicht noch einen Schritt zurück? Sowohl Islam als auch Christentum gehen von denselben Grundlagen aus. Genau darum ist Jerusalem die heilige Stadt aller Religionen. Sie spalten sich erst an Mahammad und seiner Rolle auf. Also kann man doch auch sagen die verdammten Christen und die verdammten Moslems stecken alle unter einer Decke und halten zusammen. Oder geht das nicht, weil es nicht in die tagesaktuelle Diskussion passt?

            1. @hector2

              Ja, genau so ist es!
              Moslems werden immer zusammenhalten wenn es „gegen die Ungläubigen“ geht!
              Sprechen Sie einfach mal mit denen wirklich vertrauensvoll.

              Fragen Sie die, warum die nie gegen den IS z.B. weltöffentlich demonstriert haben in westlichen Ländern! Oder wo waren die als es Terroranschläge in westlichen Ländern gab?

              Im Gespräch werden die ihnen gegenüber das selbstverständlich verurteilen aber selbst die medialen pauschalen Beschimpfungen gegen den Islam wird man „ertragen“ & damit dann die „Taten der Muslime“ entschuldigen.

            2. „Sowohl Islam als auch Christentum gehen von denselben Grundlagen aus.“

              Hier kommt der Bumerang: „Wer solch Schwachsinn schreibt, disqualifiziert sich für seine zukünftige Glaubwürdigkeit, das sollte man immer bedenken.“

              Islam und Christentum haben nichts miteinander zu tun.

              Der Islam hat seine ganzen Schlechtigkeiten vom Judentum übernommen und sie nur vereinfacht und vergröbert: Den listenreiche Gott, die Abwertung und die erlaubte Täuschung der NichtMoslems, – Juden, den Weltbeherrschungsanspruch, usw., usf.
              All die liebreichen Suren, die die Moslems so gern zitieren und die in den Anfängen vom Christentum entlehnt wurden, sind alle abrogiert, ungültig, Beschiss.
              ————
              „Es gibt riesen Unterschiede zwischen dem schiitischen und dem sunnitischen Glauben. “

              Hier kommt der Bumerang: „Wer solch Schwachsinn schreibt, disqualifiziert sich für seine zukünftige Glaubwürdigkeit, das sollte man immer bedenken.“

              Und selbstverständlich stehen alle konkurrierenden Islamrichtungen – die im übrigen nicht den Islam an sich, also den Koran, anders interpretieren, sondern sich wegen irgendwelcher Äußerlichkeiten, wie z.B. wer der wahre Nachfolger Mohammeds ist, in den Haaren liegen – gegen die Kuffar immer zusammen.

              1. Ok…Ok… ich verstehen..
                Vertreter des sunnitischen IS treffen sich mit Vertretern der schiitischen islamischen Revolutionsgarden im Iran, füllen die Kader mit paar Kurden und Türken auf und greifen dann die Feuerwehr in Berlin an. Damit sie den Hauch einer Chance haben werden sie dann von Kadyrows Tschetschenen unterstützt ….
                Die Moslems aber auch …

  2. Vielen Dank Herr Röper für diese Übersetzung! Ich lache immer noch! Der russische Humor ist vom Feinsten. Ich liebe ihn!

    Diesen verblödeten und korrupten politischen Sauhaufen mit so einem großen Volk wieder auf Reihe zu bringen, werden sich die Russen niemals antun. Wozu auch? Das überlassen sie den Chinesen. Die schaffen das!

    Dann wird die Zeit gekommen sein, zu der man im „World Check“ die einzelnen Namen der korrupten Politiker eingeben kann und wie das in China so üblich ist, war oder ist jemand korrupt, wird dann neben dem Namen des vorher natürlich gemäß Gesetz gerichtlich Verurteilten zu lesen sein: „dead“. Die füttern solche Leute nicht durch.

    Gemäß Irlmair´s Prophezeiungen sollte die neue Grenzziehung China-Russland nördlich der Donau sein. Wir können hoffen. Alles wird gut.

  3. „….dann ist das nicht mehr mein Land“ Merkel 2015
    Genau! Das ist schon lange nicht mehr mein Land. Entsetzen macht sich breit, wenn man heute über die Königstrasse in Stuttgart läuft, und sich als Deutscher wie ein Exot fühlt. Keine Emotionen mehr, bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft. Es ist wirklich nicht mehr mein Land. Zum Glück haben meine Frau und ich Vorkehrungen getroffen, damit wir das dicke Ende, welches es mit Sicherheit geben wird, in dieser Bananenrepublik nicht erleben müssen. Ich bin fertig mit einem Land, welches seine „Gäste“ besser behandelt, wie ihr Inventar.

  4. Das ist leider noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Solange Deutschland noch irgendwo Geld herziehen kann, sei es durch Schulden, Zwangsenteignungen, neue Gesetze für die Rettung der Welt (Co-2 Steuer etc.), wird das Trauerspiel noch weitergehen.

    Russland interessiert das einen Scheiß. Die lachen nur und fassen sich an die Birne. Für die meisten der Weltbevölkerung sind wir sowieso schon zur Lachnummer geworden. Wokeness gepaart mit Gutmenschentum und Selbstzerstörungswillen bzw. einer Riesenportion Schuld, dass ist es womit die sich hier überbieten.
    Der andere Teil der WElt denkt, wer sich so ein Verhalten leisten kann, der muss unglaublich reich sein und flüchtet ergo genau hier her. Gut, zugegenbenermaßen haben wir in unseren Gefängnissen mit TV, Freizeit und Fortbildungsmaßnahmen zum Teil Luxusausstattung gegenüber den Stahlkonstruktionen anderer Länder, aber insgesamt ist doch ganz Deutschland schon zum Moralgefängis geworden. Die Überwacher, der Staat, die Propagandisten und die Exekutive haben sich im letzten Jahr ja schon weitestgehende Rechte gesichert, das Volk auf Linie zu halten. Also ich erkenne hier keinen Liberalismus mehr. Der Mensch in der EU ist nur noch Schaf, gefangen in den Allmachtsphantasieen einiger weniger Eliten, welche die Grünen nun instrumentalisiert haben, dem Wandel ein Gesicht zu geben.

    Zum Kontext: 145 Personen mit Migrationshintergrun (+- ein paar) sind in dieser Nacht festgenommen worden. 99% sind wieder auf freiem Fuß. Nun sind aber 21 deutsch Staatsbürger eingefahren (heute morgen gerade gehört). Wie passt das zusammen?

    @ VladTepes: Du hast recht, das habe ich heute morgen auch gesehen und mir meinen Teil gedacht, zumal ja eindeutig die Kapitulation des Rechtstaates vor offensichtlichen Vergehen auch andersstaatlicher Personen bewiesen wurde… hier einmal eine schnelle Recherche:

    Link1: (h)ttps://www.anonymousnews.org/videos/silvester-berlin-migranten-attackieren-einsatzkrafte/
    Link2: (h)ttps://www.20min.ch/story/150-menschen-attackieren-die-polizei-und-sich-gegenseitig-mit-feuerwerk-947329773711
    Link3: (h)ttps://www.focus.de/panorama/silvester-krawalle-in-berlin-viele-brutale-boeller-angreifer-laut-polizei-aus-dem-migrantenmilieu_id_181962334.html

    Wenn man das obige ließt und seine Schlüsse zieht, dann musste wohl ein Opferlamm dafür herhalten. Die Migranten waren zu „heiß“, zu Karrierezerstörerisch für einzelne Player, dieses heiße Eisen anzufassen, denn darauf warten andere, die an den Futtertrog der Macht wollen und so hat die Wirklichkeit mit den z.T. weltfremden Entscheidungen unserer Politik nicht mehr zu tun. Eigentlich sollte vor dem Gesetz ja jeder gleich behandelt werden, oder sowas… Nicht, dass jetzt irgendjemand auf den Gedanken kommen könnte ich wäre „rechts“, nein auch deutsche Staatbürger sollten hierfür abgestraft werden, aber nicht ausschliesslich, wenn die Sachlage so eindeutig ist. So schafft man Unverständnis und es regt sich in normalen Bürgern der Wunsch nach einer Änderung. Dieser Druck wächst und wächst. Ich bin wirklich mal auf die Wahlen im kommenden Jahr gespannt. Wenn sich bis dahin nichts ändert und oder nach der Wahl nichts ändert, dann prophezeihe ich wirklich Volksaufstände, denn mit der Inflation, der mangelnden Anpassung der Löhne, den langfristigen Problemen imr Energiesektor, sowie den Lieferketten (Pharmaindustrie, Baugewerbe und Lebensmittelindustrie) werden wir langfristig den Weg in ein Status einer 3. Welt kommen (und es nicht mal merken, oder es merken und nichts tun können, wegen der Staatdiktaur, welche uns mit allen Mitteln zu Schweigen verurteilt).

    Wie gesagt, solange noch Geld da ist um die meisten Deutschlandbewohner irgendwie ruhig zu halten, wird hier nichts passieren, ausser ein paar Unzufriedenen (wie mich). Wenn sich das ändert, dann gewaltig! Dann muss man wirklich Sorge haben, denn dann macht sich eine Menge Druck breit! Die Ergebnisse würden den Kapitolsturm sicher gewaltig in den Schatten stellen…

  5. Vielleicht … vielleicht erleben wir es noch, dass Russland der Kriegsgefahr an seiner Westgrenze mit der Autorität einer Großmacht entgegen tritt, und vielleicht sogar ohne nukleare Eskalation, denn das „Zombie-Imperium“ wird ja wohl noch soviel von Raketentechnik verstehen, um zu wissen, dass der Amerikanische Kontinent seine „splendid isolation“ längst verloren hat. Wenn sich USA und Russland auf einem Europäischen Schlachtfeld begegnen, werden auch die US-Metropolen und deren Infrastruktur in Trümmer fallen.
    Freilich sind unsere grenzdebilen politischen Eliten nicht befähigt, so etwas zu denken.

  6. Ich versuche es mal mit Logik.
    Wir haben andere Länder in Schutt und Asche gelegt, in dem WIR in diese Länder gingen um dort Krieg zu spiel… mh sorry Demokrtie zu bringen.
    Also ist es doch nur logisch, das wir statt dessen deren Bewohner übernehmen.
    Denn nur so könnten wir eventuell lernen, das unser Handeln Konsequenzen hat.

    Auch die Amis werden erst kapieren, was sie seit 70 Jahren anrichten, wenn sie es mal am eigenen Leib erfahren.

    1. @Vogonendichter
      „Wir haben andere Länder in Schutt und Asche gelegt, in dem WIR in diese Länder gingen um dort Krieg zu spiel… mh sorry Demokrtie zu bringen.
      Also ist es doch nur logisch, das wir statt dessen deren Bewohner übernehmen.
      Denn nur so könnten wir eventuell lernen, das unser Handeln Konsequenzen hat.“

      Hm…schwierige Logik auch wenn es erst einmal ganz einfach klingt.
      * Wer ist „WIR“? & ist das wirklich in UNSEREM Willen geschehen?
      * Sind diese Menschen, die hierher gekommen sind, tatsächlich aus den Ländern, die „wir“ in Schutt & Asche gelegt haben?
      * Machen „wir“ damit etwas wieder „gut“ wenn dann all diese Menschen hierher kommen? Oder begünstigen bzw. spornen wir nicht eher das weitere handeln Derjenigen, die diese Länder in Schutt & Asche legen an, größere Profite zu machen in auch anderen Ländern wenn „wir“ die Konsequenzen zu tragen haben?
      * Was genau haben diese Menschen davon wenn sie weiter entwurzelt irgendwo leben müssen statt in ihrer Heimat?

      1. Nüchtern betrachtet:
        * da WIR Teil einer „Demokratie“ sind, akzeptieren wir ja auch das Wahlergebnis. Ich hab keine grossen Demonstrationen gesehen als man im Irak , Jugoslawien, Syrien, Afganistan, usw usw in den Krieg zog. Der Ausweg wäre gewesen, „das ist nicht mehr mein Land, ich geh woanders hin.“ Aber als Bürger haftet man natürlich, egal ob man später sagt, „die habe ich nicht gewählt“ oder „ich wusste davon nichts“.
        *Ja, der Grossteil der hier eingewanderten ist aus Ländern in denen Krieg und Chaos herrscht.
        ps: da zähle ich den Wirtschaftskrieg oder Kapitalismus natürlich mit rein.
        *Das wir damit etwas gut machen, habe ich nicht geschrieben aber es gäbe uns die einfache Gelegenheit aus Fehlern zu lernen, so wie im richtigen Leben, wo man eben auch nur aus Fehlern lernt, wenn etwas richtig läuft, zeiht man nicht andere Schlüsse daraus oder ändert was.
        *Soweit wie ich weiss, wollen die meisten Menschen, einfach nur in Frieden leben. Was bleibt ihnen den anderes übrig, als die Heimat zu verlassen, wenn sie zerstört ist.
        Dabei fällt es natürlich jungen ungebundene Männern leichter, als wenn man etwas älter und auch noch Kinder hat oder ein Haus oder Grundstück.
        Der Westen hat in solchen Länder NIE wirkliche Aufbauhilfe betrieben, was ein Anreiz darstellen kann , zu bleiben.
        Beispiel Afghanistan, was in 20 Jahren zum grössten Drogenexporteur aufstieg.
        Als anderes Beispiel der Ostblock. Da wurde die Infrastuktur aufgebaut, die Menschen bei uns ausgebildet und wieder zurück geschickt.
        Die Welthungerhilfe für Afrika zB sieht doch so aus, das man Saatgut bei Monsanto kauft, die das dann billig auf den Markt schmeissen und damit jede heimische Landwirtschaft in Afrika kaputtmacht.
        Man will ja Afrika weiter in Abhängigkeit lassen, denkst du wirklich, das ist ein Anreiz, zu Hause zu bleiben.
        Schau dir doch an, was der Westen in Ländern so anstellt, wo man Bodenschätze rausholt. Diese Länder sehen nichts von den Gewinnen.
        Der Westen spielt überall auf der Welt immer noch den Kolonialherren. siehe Trampolina oder Miss Betonfrisur in Indien.

        Also finde ich deine Punkte zwar verständlich aber zu kurz gedacht.

        1. @Vogonedichter

          Vieles ist sehr gut nachvollziehbar aber teilweise auch sehr pauschal betrachtet…

          „Als anderes Beispiel der Ostblock. Da wurde die Infrastuktur aufgebaut, die Menschen bei uns ausgebildet und wieder zurück geschickt.“

          ??? Wie erklären Sie sich aber den recht großen Bevölkerungsrückgang in allen Ostblockländern seit die Mitglieder im Club sind?

          Bildung & Ausbildung hatten die vorher weitaus besser. Ist es nicht eher so, dass man deren echten Fachkräfte als billige Arbeitskräfte hierher angezogen hat so wie man das auch zur Zeit immer noch in Syrien versucht?

          Die Länder bezahlen die Bildung ihrer Leute & das Heimatland hat nichts davon……hier werden diese Leute schlechter bezahlt eingestellt & die hiesigen Fachkräfte müssen als Billiglohner arbeiten oder auswandern…. DAS ganz e System ist krank….. von Grund auf.

          1. Ich glaub da bist du falsch informiert,
            Wir hatten Mosambikaner, Vietnamesen und Andere in den Betrieben, wo sie die vielfältige Berufe erlernten (Theorie und Praxis) und nach einer festen Zeit wieder nach Hause mussten. Viele wollten bleiben aber zu Hause wartete die eigentlich Arbeit, „Das Heimatland aufbauen“. Diese Menschen verdienten das gleiche Geld wie ein Einheimischer.
            Was das mit Bevölkerungsrückgang nachdem Mauerfall zu tun hat, erschliesst sich mir nicht und ist wohl nur ein Strohmann dienerseits.
            Mein Thema war, was wir in anderen Ländern anstellen und nicht was hier gemacht wurde.

  7. Ich sehe nicht primär die „kulturellen Unterschiede“, denn woanders auf der Welt gibt’s auch gebildete Leute. Vielmehr wird es daran liegen, dass man diese Einwanderer nicht schnell und auch zwangsweise in eine sinnvolle Beschäftigung bringt, bei Weigerung hingegen auch schnell wieder abschiebt. Diese Weichheit ist eine Form von Charakterschwäche der gegenwärtigen Politiker, die gerade deswegen zu Vasallen der USA werden konnten – Scholz und seine Weiber, die nur ein großes Maul haben, sind dafür die besten Beispiele. Das zügellose Einwandern ohne wirtschaftliche Perspektiven ist ganz im Interese der USA, Deutschland und die EU völlig zu destabilisieren. Mit anderen Worten haben wir hier Politiker, die ihrer Ämt völlig unwürdig sind. Einem schwachen Familienoberhaupt würden seine halbwüchsigen Kinder auch entgleiten, was in starken Familien einach nicht vorkommt 😉

  8. Ja, es braucht in Deutschland eine neue Verteidigungsministerin, möglichst eine mit einschlägiger Erfahrung, und da kommt nur eine in Frage: Uschi von den Lügen. Die EU-Kommission wird sich nicht stark dagegen sträuben, wenn sie nach Berlin zurückkehrt. Und offenbar ist auch Herr Röper der Meinung, dass ein Mann für diese Aufgabe nicht in Frage kommt, schreibt er doch: „… muss er (Scholz) sich nach einer Frau umsehen …“.

    1. Entschuldigen Sie, Herr Röper, ich habe Ihnen fälschlich unterstellt, dass auch für Sie ein Mann als deutscher Verteidigungsminister nicht in Frage komme, und dabei haben Sie ja nur den Text des Deutschlandkorrespondenten des russischen Fernsehens übersetzt. Übrigens: hat der keinen Namen?

  9. Deutschland macht Fortschritte im Sinne des Planes von Theodore Newman Kaufman, den dieser unter dem Titel „Germany must perish!“ 1941 veröffentlichte. Er plädierte für die Sterilisierung aller Deutschen. Anstelle der Sterilisierung werden die Deutschen seit Merkel in grossem Stile durch Einwanderer aus Nordafrika und Nahem Osten ersetzt und mit ihnen vermischt. Hauptsache „perish“. Demgegenüber plädierte 1944 der US-Finanzminister Henry Morgenthau für die vergleichsweise humane Umwandlung Deutschlands in einen reinen Agrarstaat, welche nun von der links/grünen Regierung umgesetzt wird, durch Entindustrialisierung des Landes. Durch die gleichzeitige Realisierung beider Pläne kann sichergestellt werden, dass die Deutschen tatsächlich von der Bildfläche verschwinden. Und sie verdienen es auch, denn sie sagen zu allem Ja und Amen.

  10. Laber, laber, laber … auch in diesem Kommentarbereich!

    Ich warte weiterhin auf die deutsche Revolution, die sich ihr Land zurückholt, die drogenversiffte, verdrehte, bösartige, geisteskranke Obrigkeit bestenfalls ins Ausland verbannt, schlimmstenfalls gleich liquidiert (im Krieg ist das nun mal so), den Status von „Einwanderungsland“ auf „wir haben Flasche vollst und schütten daher wieder aus“ ändert, unbestechliche Psychometrietests für Politiker einführt, wonach dann nur ERSTKLASSIGE Kandidaten in so Parlamente und Regierungen gelangen können, das Finanzsystem unter staatliche Kontrolle stellt, Kriminelle in der Wirtschaft neutralisiert, der Bildung abseits wirtschaftlicher Zielrichtung einen hohen Stellenwert einräumt, die Menschen zu ethischen Werten erzieht (einhergehend mit durchaus ernsten Strafen für die scheinbar Unbelehrbaren) und und und …

    (Ich weiß, des wird vor dem Dritten Weltkrieg zur auch weitgehenden Auslöschung dieses dem Untergang geweihten „Volkes“ auf deutschem Boden ein Traum bleiben müssen, aber es gibt ja auch ein „Danach“, also nach besagtem letztem WIRKLICH GROSSEN Kriege, der dieser durch und durch verdorbenen Menschenkreatur die letzte ganz große Lektion lehren wird, die dieser Wurm niemals wieder vergessen wird, nicht in tausend Jahren. Aber bis dahin …. durchhalten!)

  11. TE ohne Spahn – das wirkt irgendwie wie Berichte von der Intifada in Palästina, Bürgerkrieg light:

    „… Wenn ganze Viertel den Staat bekämpfen … Der nun vorgelegte Abschlussbericht der Berliner Einsatzleitung macht das Ausmaß des Ausnahmezustands deutlich: mehr als 3.000 Notrufe, 89 Verstöße gegen das Waffengesetz, 26 Polizeiwagen beschädigt …“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bilanz-berlin-silvester/

    „… In einem Punkt stimmen die Silvesterberichte aus Berlin und anderen deutschen Städten überein. „Wucht und Intensität“ der Gewalt, die sich gegen Polizei- und Rettungskräfte richtete, war mit keinem anderen Jahr vergleichbar. … Straßenkämpfe haben sich als neue Regel etabliert. Inzwischen wird an mancher Stelle sozialpädagogisch argumentiert, in den betroffenen Vierteln geschehe es schnell, dass ziemlich radikal zwischen „innen“ und „außen“ unterschieden wird. Im NDR konstruierte der eingeladene Experte daraus das Motto: „Wir kämpfen jetzt um unseren Stadtteil“. Doch dabei gerät offenbar einiges in Vergessenheit – nicht nur, dass Silvester ist. Tatsächlich gab es in den besagten Stadtteilen nichts zu verteidigen außer dem Anspruch, Parallelgesellschaft zu sein. …“

    Vergleichbar mit Rufen nach Autonomie in Nahost… Mit geklauten Waffen aus dem Banderastan könnte es sich leicht wie in Syrien entwickeln.

    „… Es wird unmittelbar evident, dass kaum eine Polizei mit einer solchen Belastung umgehen könnte – schon gar nicht in der deutschen Chaoshauptstadt …“

    Dann braucht man demnächst doch die Bundeswehr?

  12. Oh man prüft ob ein versuchtes Tötungsdelikt angenommen werden kann. Potz Blitz schossen da Kleinkinder über die Stränge oder was? Die waren alle alt genug zu verstehen das man einen Notruf nicht ohne Not aktiviert. Damit dürfte auch klar sein das man sehr wohl billigend in Kauf nahm andere Menschen zu schädigen oder zu töten. Wer Einsatzfahrzeuge der Rettungsdienste vorsätzlich zerstört der gehört hinter Schloss und Riegel denn der ist eine Gefahr für die Allgemeinheit aber erst Recht für besonders schutzbedürftige Menschen, die Kranken.
    Da ist es völlig unwichtig ob die Person an was auch immer glaubt oder ob er ein wie auch immer gestaltendes Aufenthaltsrecht hat.

  13. Drei Punkte, mit denen ich mich nicht anfreunden kann:

    Hooligans sind i.d.R. Fussballrowdies. Die Verwendung des Begriffs im Zusammenhang mit der im Text angesprochenen Problematik ist m.E. eine Verharmlosung der realen Situation.

    Wen interessiert es, welche Untersuchungen das „Springer Lügenblatt Die Welt“ gemacht hat. Denen glaube ich kein Wort.

    Bei der 2. Staatsbürgerschaft dürfte es sich wohl eher um Türken, Libanesen oder Tunesier handeln, die einen deutschen Pass als zweite Staatsbürgerschaft haben. Im Text wird der Eindruck erweckt, es sei umgekehrt. Also Deutsche mit türkischem, libanesischem etc. Pass.

    Sinn macht m.E., dass im Text auf die Verrohung der Zuwanderer, insbesondere die aus Kriegsgebieten wie Syrien oder dem Libanon hingewiesen wird. Das betrifft natürlich auch die Ukraine. Im Gegensatz zu dem, was die in ihrer Heimat erlebt haben, gilt das Werfen von Chinaböllern oder Zielen mit Raketen auf Menschen wahrscheinlich eher als erheiternder Spass. Dagegen ist die gezielte Attacke gegen Polizei und Rettungsdienste schon ein anderes Kaliber. Allerdings muss man sich fragen, wofür eine Polizei zu gebrauchen ist, die sich feige zurückzieht, wenn es ernst wird. Die weder in der Lage ist, die Bürger, noch die Rettungsdienste zu schützen. Aber die Wahrheit dürfte wohl sein, dass die Polizei sehr wohl in der Lage wären, ihre Aufgaben zu erfüllen, wenn das nur politisch gewollt wäre. Wenn es darum geht, Demonstranten, die für das Grundgesetz oder Bürgerrechte demonstrieren, niederzuknüppeln, hat die Polizei doch auch keine Probleme mit ihrer Schlagkraft.

    Der Vergleich mit Köln halte ich in sofern angebracht, dass man in Köln den Eindruck haben musste, dass die Angriffe auf insbesondere Frauen, organisiert und geplant war. Das so viele Menschen spontan von selbst auf die Ideen kommen, so etwas zu tun, ist kaum vorstellbar. Ähnlich wird es auch in Berlin gewesen sein. Das ist ja ein Trend, der sich bereits seit Längerem abzeichnet. Und es gibt nicht die geringsten Anzeichen dafür, dass die Bundesregierung gewillt ist, etwas dagegen zu unternehmen. Im Gegenteil. Die SPD, und genauso die Grüne Pest, bezeichnet notwendige Gegenmaßnahmen als Nazi-Agitation und rassistische Eingriffe.
    Wie ist es nur möglich, dass das deutsche Volk so etwas zulässt und diese „Landesverräter“ nicht aus dem Land jagt?
    Sicher ist es auch hier wieder so, dass nur Menschen überhaupt von diesen Vorgängen erfahren, die sich über alternative Medien informieren. Also bedauerlicherweise eine relativ kleine Minderheit.

    1. „Wie ist es nur möglich, dass das deutsche Volk so etwas zulässt und diese „Landesverräter“ nicht aus dem Land jagt?“

      Gruppenzwang, Falschprogrammierung durch abschauendes Lernen dämlicher Handlungsweisen, keine Korrekturinstanzen … lange Liste … und vor allem auch: Vollidioten regieren Vollidioten, die Gesellschaft ist geistig gesehen zurück in der Steinzeit angelangt, ganz gleich was eine Minderheit für „schöne“ materielle Dinge noch zu kreieren und zu produzieren weiß, deren schöner Schein von der Realität in Bezug auf den Zustand des Menschen ablenkt.

      Die uralten Überlieferungen wissen genau aus den Erfahrungen, die weit weit in die Zeit zurückreichen: Hunderttausende von Jahren mindestens: Es ist ENDZEIT mal wieder, die Gesellschaft wird in Krieg und Katastrophe ihr Ende finden, auch wenn sich das noch urig hinschleppen kann, ABER der Trend ist das entscheidende und Trends kommen zu den Highlights, wo dann alles bspw. brennt oder verstrahlt ist oder ausgebombt usw. und wo sich die Menschen vermutlich nicht nur gegenseitig umbringen sondern auch auffressen, weil das Nahrungsproblem auch ganz und gar aus dem Ruder lief usw. usf.

      Glücklich der, der des überlebt, was praktisch nur im „tiefen Wald“ geht! Und bedenke: Die Arschgeigen heute kommen in den nächsten Leben alle wieder, so es wieder genügend Körper geben sollte. Sprich: Wer meint, nach mir die Sintflut, hat bereits ein Bewußtsein des Barbaren hoch drei und von Realität NULL Ahnung. Aber freut Euch, wenn ihr es ihnen heimzahlen wollt: Sie werden URIGST leiden in den kommenden „Leben“, denn sie wissen dann wieder, daß die Sintflut und der Atomkrieg doch nicht IHR Ende war.

      Wird Zeit für die Evolution des Menschen (ganz ohne den Technokram, den sie in die Körper einbauen wollen, weil sowieso alle voll plemplem sind)! Es ginge, die Fahnenstange ist längst nicht erreicht und wir waren ja schon mal wesentlich besser dran als Menschheit.

  14. Wow ! Die Tass erklärt mir was in der Silvesternacht in Köln 2016 los war. Problem; ich pendel seit meiner Geburt 1957 immer zwischen Köln und Düsseldorf. Daher kann ich über das Kölner Märchen bestenfalls schmunzeln.
    Schlägereien und Frauen belästigen waren in beiden Städten an den Karnevalstagen und Sylvester leider schon IMMER die Norm. Und schwerste Verletzungen durch Böller – bis zum Verlust der Augen oder Hörfähigkeit – waren das leider auch. Und das ganz ohne die pitterpösen Ausländer. Hatte Sylvester selber 1975 und 2007 die vollen Krankenhausgänge erlebt.
    Frage : Was haben Feuerwerkskörper überhaupt in der Hand von Leuten zu suchen, die 8 halbe Bier und 10 Schnäpse intus haben ?

Schreibe einen Kommentar