In eigener Sache

Heute um 20.00 Uhr startet ein neues Projekt von Anti-Spiegel

Heute um 20.00 Uhr startet ein neues Projekt von Anti-Spiegel. Sie können live beim ersten Stream dabei sein.

Ich habe am Freitag schon angekündigt, dass beim Anti-Spiegel ein neues Projekt startet. Das Projekt ist so neu und spontan entstanden, dass wir dafür noch nicht einmal einen endgültigen Namen haben. Dominik Reichert, mein Ko-Moderator bei Anti-Spiegel-TV, ist bisher Nachrichtensprecher bei RT-DE. Da wir beide uns jedoch privat und beruflich so gut verstehen, hat er mir vorgeschlagen, eine Art „Anti-Spiegel-News“ zu machen, also eine tägliche Nachrichtensendung der etwas anderen Art.

Die Idee ist, dass wir Nachrichten mit Ironie, Humor und Sarkasmus bringen wollen, es soll aber keine Comedy-Sendung sein. Die Fakten, über die berichtet wird, sind alle wahr, wir werden natürlich die Quellen nennen, aber wir wollen den westlichen Medien den Spiegel vorhalten. Westliche Medien bezeichnen Putin als „Machthaber“, „Autokrat“ oder „Diktator“, während sie Diktatoren, die dem Westen wohlgesonnen sind, als „Präsidenten“ bezeichnen. Und während Russland laut westlichen Medien keine „Regierung“ sondern ein „Regime“ hat, haben absolutistische Königreiche wie Saudi-Arabien, in denen LGBT-Leute hingerichtet werden, „Regierungen“.

Das wollen wir umdrehen, indem wir für die westlichen Staaten derartige Formulierungen benutzen. Die westlichen Staaten werden „selbsternannte Demokratien“ genannt, Scholz bekommt den Zusatz „vergesslicher Kanzler“, Biden wird der „Demenz-Präsident“ und so weiter. Wir arbeiten an einem regelrechten „Handbuch“ mit Formulierungen, wie es auch in westlichen Medien benutzt wird. https://www.anti-spiegel.ru/2023/internes-ard-papier-ueber-den-krieg-in-palaestina-legt-sprachregelungen-fuer-journalisten-fest/

Das Konzept dieser Sendung ist noch nicht ausgereift. Heute Abend um 20.00 Uhr machen wir einen ersten Live-Stream, bei dem sicher einiges schief gegen wird. Sie können also von Anfang an dabei sein, wenn wir das öffentlich tun, was normalerweise hinter den Kulissen passiert, wenn ein neues Sendekonzept entsteht.

Alle weiteren Details erfahren Sie heute Abend in der Sendung, die – wenn technisch alles klappt – auf folgenden Kanälen gestreamt werden soll.

Auf YouTube auf dem Kanal von Anti-Spiegel-TV: https://www.youtube.com/channel/UCWjrCQdeJ4yGPrxvaPcn_cg
Auf X (oder Twitter) auf dem Kanal von Dominik: https://twitter.com/korrespondomi
Auf TikTok auf dem Kanal von Dominik: https://www.tiktok.com/@korrespondomi?_t=8gq7oyuht6f&_r=1
Auf Telegram beim Anti-Spiegel: https://t.me/AntiSpiegel


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

19 Antworten

  1. Den westlichen Medien kann man den Spiegel nicht vorhalten, bei denen kommt alles in den falschen Hals, wie man so schön sagt. Ich wäre für Spiegel, zB. im Spiegel, Spiegelbild oder Spiegel andersrum ….
    ————————–
    Auch die Schweiz höhlt den Rechtsstaat aus, Russen die hier leben und von Sanktionen betroffen sind sollen keinen Anwalt mehr haben. (Weltwoche Daily, Bundesrat übernimmt dreizehntes Sanktionspaket gegen Russland).

    Ein wunderbares 4 Minütiges Interview, er habe die Sicherheit und Sauberkeit Amerikas geliebt. Tucker Carlson: Moskau hat mich nicht dazu gebracht, Putin zu lieben, sondern meine Führer zu hassen. https://www.youtube.com/watch?v=fbT02P3R1Z8

      1. Ich weiss nicht was Sie konkret meinen. Im unteren Video zeigt D. Ganser auf, wie die Nato zugewandten Medien – und wie die Nato kritischen Medien über das Carlson/Putin Interview berichtet haben. Im Mediennavigator ist eine Liste der 80 untersuchten Medien. Der Anti-Spiegel ist auch drauf. In unseren ÖR hörte ich nie ein freundliches Wort über Trump Russland China Iran usw usw. Demnach ist Einflussnahme gegeben.
        YouTube: Dr. Daniele Ganser Carlson und Putin im Mediennavigator

  2. Ich fand es immer hochgradig widerlich, dass RT bis 2022 die Donbasrepubliken stets als „selbsternannte Republiken“ verunglimpfte.

    Ich fragte mich jedesmal, wer denn Republiken „ernennt“ – der Papst, Idi Amin, oder der US-Präsident?

    Dagegen halfen auch keine Protestschreiben an RT. Die sollen sich was schämen…

    1. das war schlicht und ergreifend die korrekte Beteichnung. Ich weiß nicht, ob überhaupt ein Land in der Welt diese Republicken vor Februar 2022 anerkannt hatte. Russland hatte die Republicken erst unmittelbar vor dem millitärischen eingreifen anerkannt. Bis dahin waren es „selbsternannte“ Republicken. Wo ist da jetzt ein Problem? Inzwischen sind sie ja wohl Teil Russlands, also Schnee von gestern.

      1. Eine Republik nicht anzuerkennen, mag sich auf die Beziehungen zwischen ihr und dem nicht anerkennenden Staat auswirken – an der Existenzberechtigung der Republik selbst ändert das überhaupt nichts.

  3. Für Ihre nächsten „Spiegelverkehrt-News“ bestimmt ein dankbares Thema:

    Victoria Nulands Abgang aus dem inneren Zirkel der Macht. Vielleicht freuen wir uns zu früh …

    Madam Regimechange „geht“ oder wurde sie gegangen? Ihre Schwester im Geiste, die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright, hatte Nuland 2019 auf der Gehaltsliste ihrer Consulting Firma Albright Stonebridge Group. Regimechange im Irak, Regimechange in der Ukraine: Die beiden ‚Damen‘ konnten in puncto blutiges Handwerk es mit jedem US-Kriegsminister aufnehmen. Nehmen wir noch Hillary Clinton dazu, und das feminine Trio Infernal ist komplett.

Schreibe einen Kommentar