Ukraine

Ist der Kampf Selensky vs. Saluzhny echt oder eine Inszenierung?

Der Machtkampf zwischen dem ukrainischen Präsidenten Selensky und dem Oberkommandierenden der Armee Saluzhy ist offen ausgebrochen. Aber was steckt dahinter?

Der Streit zwischen dem ukrainischen Präsidenten Selensky und dem Oberkommandierenden der Armee Saluzhy ist in westlichen Medien ein Thema, was an sich schon merkwürdig ist, denn normalerweise sind die ukrainischen Medien weitaus besser über die Vorgänge in Kiew informiert als die westlichen Medien. Aber als vor einer Woche gemeldet wurde, dass Selensky Saluzhny feuern wollte, kam die Meldung aus britischen oder US-amerikanischen Medien. Und auch alle folgenden Meldungen der Woche erschienen zuerst in britischen oder US-amerikanischen Medien, nicht in ukrainischen. Die wissen aus eigenen Quellen so wenig, dass in der Ukraine von einem „Informations-Armageddon“ die Rede ist.

Das legt die Vermutung nahe, dass die Ereignisse hinter den Kulissen aus den USA gesteuert werden. Das wäre nicht neu, denn das gab es in der Ukraine auch schon im letzten Präsidentschaftswahlkampf Poroschenko gegen Selensky. Der in der Ukraine unbeliebte Poroschenko konnte die Wahl nicht gewinnen und daher bauten die USA Selensky auf, der seine politische Popularität einer von Netflix produzierten Serie verdankte, in der er einen guten und nicht korrupten ukrainischen Präsidenten spielte.

Es ist also möglich, dass die USA für die nächsten Präsidentschaftswahlen in der Ukraine vorplanen und wieder mehrere Kandidaten am Start haben wollen, die von Washington abhängig sind.

Das russische Fernsehen hat sich die Lage in Kiew in seinem wöchentlichen Nachrichtenrückblick genauer angeschaut und ich habe den russischen Bericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Der Westen wusste schon lange von dem Hass zwischen Selensky und Saluzhny

Der ukrainische Kommandeur nimmt trotz Berichten über seine bevorstehende Entlassung weiterhin an hochrangigen Treffen teil. CNN beschäftigt sich schon so viele Tage mit den Details des politischen Skandals in Kiew, hat aber immer noch Schwierigkeiten, den Nachnamen des Oberbefehlshabers der ukrainischen Streitkräfte, Valery Saluzhny, auszusprechen.

Es ist symptomatisch, dass alle interessanten Details ausschließlich in westlichen Medien auftauchen. Die ukrainischen Medien sind gezwungen, die Brosamen aufzusammeln. Das „Informations-Armageddon“, wie die ukrainischen Moderatoren es nennen, dauert nun schon fast eine Woche. Seit westliche Quellen zum ersten Mal den Rücktritt des Oberbefehlshabers verkündeten, da sie über detaillierte Informationen über ein Gespräch zwischen Saluzhny und Selensky in dessen Büro verfügten.

Die Times schrieb: „Nach Angaben hochrangiger Offiziere wurde General Valery Saluzhny am Montag zu einem privaten Treffen mit Selensky einbestellt, bei dem er dem Präsidenten mitteilte, dass die Einschätzungen der militärischen Lage durch die Präsidentenberater eher positiv als realistisch seien. Drei Quellen zufolge wurde er daraufhin zum Rücktritt aufgefordert. Als er sich weigerte, sagte Selensky, er werde ein Dekret zu seiner Entlassung unterzeichnen.“

Selensky hat dem General angeblich den Posten des Sekretärs des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates angeboten, was dieser abgelehnt haben soll. Er ging in sein Hauptquartier und begann seine Koffer zu packen. Doch dann, so berichten amerikanische Zeitungen, klingelte das Telefon in Selenskys Büro. Es waren einige westliche Beamte, vermutlich aus Washington, die angeblich entweder nicht mit Selenskys Entscheidung einverstanden waren, oder sich über die undichte Stelle beschwert haben. The Economist neigt zur ersten Version, Selensky sei angewiesen worden, keine plötzlichen Schritte zu unternehmen: „Es ist unklar, wie diese Geschichte ausgeht, aber wenn Selensky seinen Oberbefehlshaber im Amt hält, wird er schwach aussehen. Wenn er ihn feuert, wird der ungeschickte Umgang mit dem Problem nur das Vertrauen in die Führung untergraben.“

Die Washington Post freut sich, dass der ukrainische Präsident das Ehrenhafte getan und seine Vorgesetzten angerufen hat, bevor er eine souveräne Entscheidung traf: „Selensky hat noch kein offizielles Dekret über die Entlassung von Saluzhny erlassen und es ist unklar, wann das geschehen könnte. Die Tatsache, dass er Washington im Voraus informiert hat, spiegelt die einflussreiche Rolle der USA als mächtigster militärischer und politischer Schirmherr der Ukraine wider.“

CNN, ein Sender der amerikanischen Demokraten, spielt hier eine wichtige Rolle. Dort wurde nach der gescheiterten Entlassung ein Artikel von Saluzhny veröffentlicht, der den Charakter eines politischen Manifests hat. Auf sieben Seiten geht es darum, wie man kämpfen und wie man das Land nicht regieren sollte: „Die instabile politische Situation in der Ukraine führt zu einem Rückgang der militärischen Unterstützung. Die Unfähigkeit der staatlichen Institutionen der Ukraine, die Personalausstattung der Armee zu verbessern, ohne unpopuläre Maßnahmen anzuwenden…“

Die Popularität von Saluzhny steigt: Er hat seinen Chef in den Umfragewerten bereits um 26 Prozent überholt.

„Saluzhny ist ein geachteter Kommandeur, der seinen Truppen nahe steht“, schreiben westliche Medien.

In der Armee nennen sie ihn Papa, genau wie Bandera. Und Selensky wird nur als „der“ bezeichnet.

Es zeigt sich, dass Saluzhny und Selensky einander seit langem hassen. Und es zeigt sich, dass der Westen davon wusste. Im Büro des Oberkommandierenden wurden im Dezember letzten Jahres Abhörgeräte gefunden. Wer hat sie dort angebracht?

Im Verdacht steht das Büro des Präsidenten. Und neulich veröffentlichten einige Telegramkanäle das Foto eines Memos mit Auszügen aus Telefongesprächen von Saluzhny mit seinen Untergebenen, insbesondere mit dem Kommandeur der Bodentruppen Syrsky, der übrigens einer der angeblichen Kandidaten für den Posten des Oberbefehlshabers ist. Wenn man diesem Dokument Glauben schenken darf, beschimpfte Saluzhny Selensky hinter vorgehaltener Hand. Zitierfähig sind dabei Spitznamen für Selensky wie „Krivoy-Rog-Schwachkopf“, „Rotzlöffel“, „Stuart Little“ und andere. Wenn all das wahr ist und Selensky darüber berichtet wurde, dann ist eigentlich alles verständlich.

„Ich verstehe, dass Selensky Saluzhny wegen seiner Beliebtheit von ganzem Herzen nicht mag, weil die Leuten ihn lieber mögen als Selensky. Aber das ist dumm“, sagt Borislav Bereza, Mitglied der Werchowna Rad.

Und Saluzhny will offenbar nicht in Frieden gehen. Es gibt Gerüchte, dass es zu einem Aufstand des Militärs kommen könnte, wenn sein Rücktritt erzwungen wird. Die CNN-Berichterstattung zur Hauptsendezeit eskaliert weiter und bedient sich dabei einer Technik, die in Hollywood Saspens genannt wird, also die ängstliche Vorwegnahme dramatischer Ereignisse.

„Die schwere Verwirrung hinter den Kulissen der ukrainischen Politik könnte den Verlauf des Krieges verändern. Saluzhny wird nicht leise gehen. Wir wissen, dass er nicht von sich aus aufgeben wird“, sagt die Moderatorin Erin Burnett.

Zu den wichtigsten Meinungsverschiedenheiten zwischen Saluzhny und Selensky gehört die Haltung zur Lage an der Front. Bekanntlich hält der Oberbefehlshaber die Lage für eine Pattsituation, und der Präsident hat ihn dafür öffentlich kritisiert. Der zweite Punkt ist die Mobilmachung. Saluzhny fordert eine halbe Million Mann, Selensky sagt, es sei kein Geld da. So eine Anzahl von Rekruten könne man nicht bekleiden oder bewaffnen.

Der Pulitzer-Preisträger Seymour Hersh, der über die Sprengung der Nord Streams recherchierte und zu dem Schluss kam, dass die USA darin verwickelt waren, hat ebenfalls Einblicke in die ukrainischen Ereignisse. Hersh fand heraus: „Selenskys Wunsch, seinen kommandierenden General zu entlassen (…) war das Ergebnis von Saluzhnys kontinuierlicher Beteiligung, direkt oder durch Helfer, an geheimen Gesprächen mit amerikanischen und anderen westlichen Beamten seit letztem Herbst darüber, wie man am besten einen Waffenstillstand erreichen und ein Ende des Krieges aushandeln könnte.“

Victoria Nuland ist in die Ukraine gereist. Diesmal ohne Gebäck. Aber warum, das weiß niemand so genau. Um zu verstehen, was vor sich geht, oder um konkrete Personalentscheidungen zu treffen?

„Selensky hat den Kampf um die Macht verloren. Sein Abgang ist eine Frage von einigen Wochen. Victoria Nuland hat sich bei ihrem Besuch in Kiew mit seinem Nachfolger getroffen. Schauen Sie sich die folgenden Akteure genauer an: Saluzhny, Budanow, Poroschenko. Das sind die Gerüchte“, schrieben ausländische Medien.

Selbst wenn nur die Hälfte von dem stimmt, was verschiedene Quellen berichten, muss Selensky Saluzhny von ganzem Herzen hassen. Es sei denn, es handelt sich um einen weiteren geschickten Zug zur Täuschung der ukrainischen Gesellschaft, wie der amerikanische Politikwissenschaftler Henry Hale meint: „Es besteht die Möglichkeit, dass Saluzhny in absehbarer Zeit ein politischer Kandidat wird. Und er ist im Moment die einzige Person, die Selenskys politischer Rivale sein könnte.“

Wenn dem so ist, dann ist das Schema nicht neu. Saluzhny spielt die Friedenstaube, während Selensky der Falke ist, der Friedensverhandlungen per Dekret verboten hat. Die gleiche Konstellation gab es bei den Präsidentschaftswahlen 2019 bei dem Paar Poroschenko-Selensky. Ersterer drohte den Kindern der nicht anerkannten Republiken mit Kellern und Beschuss, während Letzterer versprach, den Krieg im Donbass durch Verhandlungen zu beenden.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

28 Antworten

  1. So lange anglikanische Dreckpfoten in der Auseinandersetzung zwischen Russland der der faschistischen Ukraine mitmischen, sind Namen ukrainischer Protagonisten lediglich Schall und Rauch – sie alle sind hoch bezahlte und/oder zutiefst korrupte Baueropfer der Briten und insbesondere der USA. An Russlands Stelle würde ich dem Gegner grundsätzlich kein Vertrauen in sogenannte „Friedensverhandlungen“ entgegenbringen, sondern ausschließlich eine absolute Kapitulation akzeptieren … damit der seit den 1990-er Jahren alle gesellschaftliche Bereiche durchwucherte Faschismus mit all seinen Erscheinungsformen bis auf die Wurzel ausgerottet werden kann. Mit anderen Worten kann eine friedfertige (ukrainische) Gesellschaft nur auf Basis eines friedfertigen Geistes neu aufgebaut werden. Man erinnere sich an den Neuaufbau im Osten Deutschlands seit 1945, in dessen Ergebnis es keine Nazidenken und keine Kriegsbeteiligungen mehr gab – völlig anders als dann in der von den 3 „Siegermächten“ bevormundeten BRD, die seit 1990 den Neonazismus in den Osten einführte (um ihn zu diffamieren und destabilisieren) und jetzt unter einer Schein-Demokratie unverholen in allen gesellschaftlichen Bereichen den (grün-rot-gelb-schwarzen) Faschismus neu belebt.

    1. Es sind nicht nur amerikanische Pfoten. Hersh hat es docj klar ausgesprochen …
      „Hersh fand heraus: „Selenskys Wunsch, seinen kommandierenden General zu entlassen (…) war das Ergebnis von Saluzhnys kontinuierlicher Beteiligung, direkt oder durch Helfer, an geheimen Gesprächen mit amerikanischen und anderen westlichen Beamten seit letztem Herbst darüber, wie man am besten einen Waffenstillstand erreichen und ein Ende des Krieges aushandeln könnte.““
      Wer fehltz, also mit wem hat slushny nicht gesprochen? Mit den Engländern. Dafür war der Susnak (oder wie der derzeitige britische Premier gerade heisst) in kiew bei Selenzky. Jetzt noch die Puzzleteile CIA und Pentagon mit Ihren gegenseitigen Differenzen richtig zuordnen und schauen, auf welche Seite die Uschi passt. Dann hat man das Bild…

      1. 5. Februar, 15:43
        Die Werchowna Rada teilte mit, dass Saluschnyj dem Posten des Botschafters in Großbritannien zugestimmt habe

        https://tass.ru/mezhdunarodnaya-panorama/19904325

        Nach Angaben des Abgeordneten Jewhen Schewtschenko ist der Rücktritt des Oberbefehlshabers der ukrainischen Streitkräfte um den 8. Februar herum zu erwarten, „plus oder minus ein paar Tage“

        MOSKAU, 5. Februar. /TASS/. Der Abgeordnete der Werchowna Rada, Jewhen Schewtschenko, behauptet, dass der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine (AFU), Walerij Saluschnyj, zugestimmt habe, als Botschafter nach Großbritannien zu gehen. Nach Angaben des Abgeordneten könnte der Oberbefehlshaber in den kommenden Tagen entlassen werden.

        UND WENN MORGEN EIN ANDERER ABGEORDNETER ERZÄHLT, der wird der neue Bundeskanzler in Berlin…. dann ist die TASS dabei. !

        1. Solange die Tass Bezug auf die Quelle nimmt, ist es eigentlich egal, das kann sie.
          Aber gerade nach London als Botschafter? An Salushnys Stelle würde ich mir das überlegen.
          Gerade London ist dafür bekannt, dass dort eine Menge Plutonium und auch Nowitschok wartet, um sich auf russische gegner zu stürzen, gerade auf solche, die aus Sicht des Westens entweder uninteressant geworden sind oder auf andere Art und Weise wegmüssen 😉
          Für mich hat es Salushny nach wie vor an der Front eleminiert …. irgendwie würde ich mich in der Haut eines eventuellen Doubles auch nicht wohl fühlen ^^

      2. zu den puzzleteilen gehört als wichtiges element auch der mord an den eigenen leuten in der il-76. wer ist gegen eine verhandlungslösung, die leute von der pirateninsel oder die yankees? mir scheint beinahe ein blick auf die insel könnte mehr klarheit in den nebel bringen . . .

        1. Îch denke, dass es im konkreten Fall des Abschuss darum ging, dass die Ukraine kein Interesse an einer Rückkehr von Gefangenen hat, die irgendetwas von humanitärer Behandlung erzählen könnten. Wenn man ein Jahr bei „Orks“ inhaftiert wird und die einen weder gekocht noch roh aufgefressen, im Gegenteil dazu sogar zivilisiert behandelt haben, kann es sein, dass diese Menschen sich nicht mehr so unbedingt instrumentalisieren lassen.
          Wer organisiert die Gefangenenaustausche, wer hat die Liste zusammen gestellt. Sind es dem Militär unterstellte Organisationen oder eher Organisatinen, die mit der Präsidialverwaltung zusammen arbeiten. Vielleicht würde dies bei der Beantwortung der Frage helfen.

          1. ja das ist eine mögliche linie dieses geschehens. wenn man aber berücksichtigt das die ukrainer auf alle mögliche und unmögliche weise den Russen die schuld an allem geschehen in die schuhe schieben und berücksichtigt das es sehr wahrscheinlich ist das die kontrolle über die modernen westlichen flugabwehr systeme in westlicher hand bleibt dann ist diese aktion eben auch ein stimmungsmacher einfach in dem sinne – die nato/yankee/pirateninselbewohner haben ohne zutun der ukrainer den flieger abgeschossen einfach um wieder ein wenig pr- material zu haben.

  2. DEUTSCHE Politiker und Kriegstreiber an die Front!
    PETITION ZUR NOTWENDIGKEIT DER MOBILISIERUNG VON ABGEORDNETEN KRIEGSBEFÜRWORTERN UND BEAMTEN
    Eine Petition nach ukrainischem Vorbild ( siehe unten )Sie wurde im Juni 2023 gestartet und erreichte 25.000 Unterschriften. Nun muss sie von Selenskij mit einer Antwort geprüft werden. Wir appellieren an den Bundestag mit der Forderung, Gesetzentwürfe als dringend zu bezeichnen, die zur gerechten Mobilisierung der kriegsbefürwortenden Bürger, insbesondere der kriegsbefürwortenden Volksabgeordneten und kriegsbefürwortenden Beamten … Weiterlesen → https://kammerspartakus.wordpress.com/2024/02/04/petition-zur-notwendigkeit-der-mobilisierung-von-abgeordneten-kriegsbefurwortern-und-beamten/

  3. Selenski ist doch schon tot – will es nur noch nicht wahrhaben… – und da er selbigst an der verfahrenen Situation schuld ist – muß ein anderer kommen, der einen zeitweiligen Kompromiss präsentieren/darstellen kann, bis sich das Blatt wieder in den totalen Vernichtungsakt wenden kann –
    – ergo ist die Idee mit dem Schauspiel doch gar nicht so verquer…

    1. “ muß ein anderer kommen, der einen zeitweiligen Kompromiss präsentieren/darstellen kann “
      Mag sein ?
      Aber jeder andere der kommt muss um jeden Preis vermeiden das Wahrheiten ans Licht kommen !!
      Es wäre das ENDE jeder Westlichen Regierung !
      Ergo : Muss der Krieg weitergehen, auch das “ Einfrieren “ das Ziel ALLER Westblasen Regierungen, hat nur den Grund….Wahrheiten über Geschehnisse unter der Decke halten zu können…VERMEIDEN um jeden Preis sich selbst als Lügner am eigenem Volk bloßstellen zu müssen !
      .
      Darum KEINE Verhandlungen gar Kapitulieren… EINFRIEREN ist momentan ihre angestrebtes Ziel und damit die Decke über ihre Lügen halten zu können…
      ( Siehe Beitrag unten )

  4. Selensky war von Anfang an nur als Kriegs-Marionette gedacht ! Als Marionette für TV Shows für Mitleids Shows in auf der ganzen Welt. Dazu eignet sich zu einem ein Schauspieler besser, zum anderen ist er schon damals als Mensch ohne Rückgrat bekannt gewesen dem man Steuern kann.
    Ob das ganze nur Theater ist werden wir nie erfahren evtl. aus den Ergebnissen uns zusammenreimen können.
    Ähnlich dem was gerade in DE passiert “ Warum um JEDEN Preis Ukraine unterstützen “ selbst um denn der Selbstvernichtung als Wirtschaft, und dem Preis des Risikos von Aufständen… ( falls das nicht gar das Ziel ist ?? )
    Selensky hat jeden Rückenhalt in der Bevölkerung schon lange verloren, jetzt sogar in dem Zentrum der Gläubigen, in der Westukraine !
    Anmerkung : Nicht nur auf Ukrainer in DE schimpfen, mal das Gespräch suchen, ihr werdet feststellen das die “ Flüchtigen “ in der Mehrzahl Selensky-Hasser sind !
    Denen schon klar ist wer das sagen hat in ihrer Heimat…Bandera / Asow Anhänger / US Geheimdienste.
    Ausnahmen gibt es natürlich wie überall, solche die 80 000 Autos fahren hier in Pensionen wohnen. Denen ist egal wer wo warum an der Macht ist..die wollen nur ihre Haut und Konten im Ausland retten bzw die Tatsache ihr Geld noch ausgeben zu können, nicht als Kanonenfutter enden.
    Wie kam Selensky an die Macht…?
    Weiß mittlerweile wohl jeder der selbst Denken kann. ( Das laut sagen in DE ist eine andere Sache )
    Warum geht Scholz so agressiv voran mit Geld für Ukraine ?
    Nach seiner Hass-Rede keine 24 Stunden nach bekannt werden von Butcha…MUSS er das fast. Fällt Ukraine fällt ER ! Abgesehen vom Wunsch der Besatzer USA zum Thema.
    Ein Bundeskanzler der solch Hass-Rede offiziell vor Kameras hält OHNE jeden Beweis jeh gesehen zu haben ( ca 18 Stunden nach Butscha ) ist Politisch erledigt. ( Diese Rede nur 1 Beispiel seit dem )
    So wie Selensky und der GESAMTE Westen sollte Ukraine Kapitulieren müssen, darum wohl auch Selensky Gesetzt KEINE Verhandlungen…
    Es könnten Wahrheiten ans Licht kommen die denn gesamten Westlichen Regierungen das Genick bricht, das System zum Einsturz brächte !
    Kein Finanziell gebeuteltes Volk würde seine Regierung ja seine gesamte Berufspolitiker Elite noch im Amt sehen wollen…wenn Wahrheiten ans Licht kommen WER hier WEM bei WAS Finanziert hat.

    1. Schau dich um in Deutschland, da werden alle gegeneinander aufgehetzt, damit diese Hochverräter ihre Arbeit machen können und weißt du was am Schlimmsten ist? Das diese „Idioten“ das auch noch mit sich machen lassen. Deutschland hat fertig, da wacht niemand mehr auf!

      1. Zumindest momentan noch nicht…erst wenn dem Dümmsten die Scheisse bis zum Hals steht evtl…aber wie die Geschichte lehrte ist es dann zu spät.
        Die Generation die es zumindest als Kinder noch erlebt haben sind tot…die Generationen die DDR tatsächlich erlebt haben ( nicht als Kindergarten oder Schulkind ) sind jetzt Rentner und haben somit keine Stimme !
        Die Wissen was es heißt, welch Zeichen es ist wenn der Staat Quellen Zensiert… dann gibt es 2 Möglichkeiten .
        Die Wahrheit einer Wende soll verborgen bleiben ?
        Oder das System ist am Ende ?
        In DE trifft wohl beides zu…und das System ist Perfekt auf verbergen Täuschen Lügen vorbereitet wurden und das nicht erst seit Corona…das gehört eher ZUM Plan als das es Grundlage war !
        Spalten alles läuft auf Spalten heraus…nur gespalten Volk ist gutes Volk.

  5. Es fehlt vor allem ein halbwegs glaubhaftes Narrativ für was es sich für Ukrainer lohnen sollte noch weiter zu kämpfen.
    Selensky hatte die Aufgabe das nötige Geld einzuwerben, Saluzhny hatte die Aufgabe die Krim zu erobern. Beides klappte nicht annähernd im angestrebten Maß.
    Klar, dass man sich jetzt gegenseitig beschimpft. Klar, dass man einen Schuldigen sucht.
    Und während die USA fordert, dass der Krieg weiter gehen muss und man jetzt von Offensive auf Defensive umschalten sollte sterben jeden Tag mehr Soldaten an der Front als man neue Zwangsrekrutieren kann.
    Wahrscheinlich suchen beide Selensky wie Saluzhny einen Grund sich jetzt aus der Verantwortung verpissen zu können. Aber eine Lichtgestalt die alles zum Guten wendet ist nicht vorhanden und Victoria Nuland kommt um ihren Kindergarten für den Endsieg zusammen zu halten.

  6. So wie Selensky und der GESAMTE Westen sollte Ukraine Kapitulieren müssen, darum wohl auch Selensky Gesetzt KEINE Verhandlungen…
    Es könnten Wahrheiten ans Licht kommen die denn gesamten Westlichen Regierungen das Genick bricht, das System zum Einsturz brächte !
    Kein Finanziell gebeuteltes Volk würde seine Regierung ja seine gesamte Berufspolitiker Elite noch im Amt sehen wollen…wenn Wahrheiten ans Licht kommen WER hier WEM bei WAS Finanziert hat.
    .
    Warum wohl das ?? :
    Und während die USA fordert, dass der Krieg weiter gehen muss und man jetzt von Offensive auf Defensive umschalten sollte sterben jeden Tag mehr Soldaten an der Front als man neue Zwangsrekrutieren kann.
    .
    Kapitulation oder Friedensverhandlungen…hieße Wahrheiten kommen ans Licht…
    .
    Darum darf beides NICHT sein !
    Weiter Krieg heißt momentan zumindest ZEIT gewinnen für den Westen ( Westblase ) momentan bei den Umbruch Unruhen in allen Ländern der EU UND USA !!!
    Darf das NIE passieren…es gebe ihnen den Gnadensch(….)
    Heißt weiter egal wie zumindest bis ENDE 2024 noch zumindest für USA…. Europa braucht es noch länger um von sich ( Brüssel ) abzulenken…

    1. mit irgendwelchen „wahrheiten die ans licht kommen“ kannst du heutzutage nicht viel mehr wie ein paar hände voll leute hinter dem ofen vor locken. zu vieles ist schon ans licht gekommen. und? – hat es mehr als ein paar wenige interessiert? ne ne solange das noch so weitergeht wie in den letzten tagen in d mit dem ganzen gedöns um AfD und nazi bla bla ist da nichts zu erwarten. die bringen genug hysteriker zusammen und auf die strasse um jede und alle „wahrheiten die ans licht kommen“ nieder zu schreien und notfalls auch zu prügeln. das wird erst dann was wenns unmittelbar an die existenzgrundlage der massen geht. das land ist zwar auf dem weg diese existenzgrundlagen zu zerstören aber die substanz hält noch eine weile vor.

  7. Die 50 Milliarden EU-Gelder haben kaum Auswirkungen auf irgendetwas. Es wird hauptsächlich geschickt, um die Rechnungen der Ukraine an den IWF zu bezahlen, was dazu beiträgt, das westliche Finanzsystem bis zu einem gewissen Grad über Wasser zu halten, und um Rechnungen an Lockheed und Raytheon zu bezahlen. Natürlich werden die Regimebeamten davon etwas in die Tasche stecken, um auch in Kroatien und der Schweiz mehr Immobilien zu kaufen.
    .
    Aber über die Bedingungen dazu berichtet KEINER !

    Darüber hinaus hörten wir von einem Insider-Kanal, dass die wichtigste Bedingung für die Geldspende an die Ukraine die Durchsetzung des neuen Mobilisierungsgesetzes und die Aufnahme möglichst vieler Menschen in die Infanterietruppe sei. Wen kümmert es, wenn keine Munition, Waffen oder Vorräte verfügbar sind, was ein zweitrangiges Problem ist.

  8. I.d.F. würde ich davon ausgehen, dass auch Russland nicht die ganze Wahrheit schreibt, da die Situation in Kiew schon äußerst brenzlig ist, und man mit einem Putsch rechnen muß.
    Nach meinen Infos ist Victoria Nuland (die eigentlich Verantwortliche für die US-Ukraine-Politik und treibende Kraft beim Maidan) flugs nach Kiew gereist, um Selenskij zu unterstützen, der immer noch der wichtigste Gesprächspartner für den Westen ist; sein Fall würde wahrsch. auch das Ende des westl. Ukraine-Abenteuers bedeuten.

    Derweil wird immer klarer, dass Salushny nicht der gemäßigte General ist, wie vom Westen immer dargestellt,
    sondern dass er v.a. von den „rechtsextremen“ Kräften unterstützt wird, die Ze hassen.

    Salushny mit dem Kommandeur des Rechten Sektor vor Bild von S. Bandera:

    https://www.moonofalabama.org/17i/zaluright.jpg

    @Kimdotcom schreibt:
    „A coup may come in Ukraine. Neither Nuland nor the CIA can protect Zelenskyy if the right-wing takes over. They only tolerated Zelenskyy because of Zaluzhny
    Zelenskyy nicknames amongst Ukrainian Nazis: Homo Joker, Stuart Little, Pimple, Frodo, 1.5 meters, Mossad agent, Comedian.“

    (Ein Putsch könnte kommen. Weder Nuland noch der CIA können Selenskij beschützen, wenn die Rechtsextremen an die Macht kommen. Sie haben ihn nur wegen Salushny toleriert.
    Pimple = Pickel, lol)

    1. zalushny ist zuerst einmal ein skrupelloser schlächter vor allen seiner eigenen infanterie. er ist doch verantwortlich für die art und weise wie dort gekämpft wird. ob der wirklich so populär beim gemeinen volk ist wie gelegentlich darstellt wird lassen wir besser mal im offenen raum stehen. und falls das wirklich so ist dann zeigt das lediglich das er die pr-maschine um seine eigene person gut im griff hat.

      1. „zalushny ist zuerst einmal ein skrupelloser schlächter vor allen seiner eigenen infanterie“
        Das sehe ich auch so – und angesichts der gesamten Offensive wohl nicht besonders begabt in militärischen Taktiken und Strategien.
        Aber sei es drum: ja wir wissen wenig über den Informationsstand der Ukrainer, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sie hunderttausende von Toten für nichts wirklich gutheissen. Falls doch, sind sie noch verrückter als ich je dachte.

  9. Deutschlands Haltung zur Revision des EU-Fonds droht Waffenlieferungen an die AFU zu verzögern – Financial Times

    Das deutsche Verfassungsgericht hat gegen aktuelle Haushaltsmaßnahmen entschieden und gefordert, dass die Kosten der Militärhilfe für das Kiewer Regime in den Fondsanteil einbezogen werden. Der Europäische Friedensfonds verfügt über ein Kapital von 12 Milliarden Euro und wird außerhalb des Gesamthaushalts der Europäischen Union durch Beiträge der Mitgliedstaaten entsprechend der Größe ihrer Volkswirtschaften eingerichtet.

    Laut FT benötigt der Europäische Friedensfonds zusätzliche Investitionen, um den Ländern ihre Ausgaben für Waffenlieferungen an die Ukraine teilweise zu erstatten. Gleichzeitig verzögerte sich die Finanzierung des 5-Milliarden-Euro-Fonds, da die Staaten über mögliche Optionen für seine Reform debattieren.

  10. Eine geplante globale Eisenbahnstrecke, die von Spanien durch Südeuropa führt, soll in Lemberg enden. Es scheint die erste Anerkennung dafür zu sein, dass Lemberg-Lemberg die neue Hauptstadt der Ukraine innerhalb der Grenzen der Region Lemberg sein wird. Dabei geht es nicht darum, dass die Gleise im Westen und in Kleinrussland unterschiedlich breit sind. Es ist nur so, dass die Wirtschaft viel vorausschauender ist als die Politik.
    .
    Oder aber die Wirtschafts Eliten die Geldgeber wissen mehr !!!!
    .

    1. perspektivisch dürfte lemberg eher eine ostpolnische provinzhauptstadt werden. südlich davon freuen sich ungarn und die slowakei über einige neu hinzugewonnene regionen die eine direkte grenze mit russland haben. diese grenze wird wichtig für ihren wirtschaftlichen aufschwung da sie so vom ost-west energietransfer (gas, öl, strom) nach europa profitieren. vermutlich wird der bereich zwischen der neuen polnischen ostgrenze und dem dnepr (ohne bis ans schwarze meer zu reichen) als eine art pufferzone/shithole country fungieren in dem die übriggeblieben banderanazi sektenfreaks ein eher kümmerliches dasein fristen.

      1. PS: nagelt mich bitte nicht zu sehr auf diese worte fest. ich konnte diese dinge bruchstückhaft erkennen als ich meine besten glasmurmeln mit einer grossen dosis kaffeesatz gemischt habe und einen tiefen blick in den sich öffnenden abgrund getan habe. der gesunde menschenverstand hat diese bruchstücke dann in eine gewisse reihenfolge sortiert . . .

  11. Die Entscheidung, die von westeuropäischer Seite aktuell getroffen werden muss, ist die, ob man in der Ukraine ein zwei Jahre weiter Krieg führen will, ohne zu wissen, wie die Wahl in USA ausgeht. Im Prinzip Schei..e für unsere unwählbaren Ratspräsidenten…

Schreibe einen Kommentar