NBC: US-Vergeltungsschläge gegen den Iran könnten innerhalb einiger Wochen durchgeführt werden

Den Quellen des Senders zufolge hat die Regierung von US-Präsident Joe Biden noch nicht über konkrete Ziele für die Schläge entschieden

Als Reaktion auf den Angriff militanter iranischer Gruppen auf den US-Stützpunkt an der syrisch-jordanischen Grenze, bei dem drei Amerikaner getötet wurden, könnten die USA innerhalb einiger Wochen Angriffe auf den Iran durchführen. Das berichtet der Sender NBC News unter Berufung auf Quellen.

Nach deren Informationen hat die Regierung von US-Präsident Joe Biden noch nicht über konkrete Ziele für die Angriffe entschieden. Es wird jedoch angenommen, dass sie sich außerhalb des Irans befinden könnten. Die Kampagne wird sowohl Cyberoperationen als auch gezielte Angriffe auf Ziele in mehreren anderen Ländern und Regionen umfassen.

Am 29. Januar erklärte US-Außenminister Anthony Blinken, dass die Reaktion der US-Regierung auf die Angriffe gegen ihre Truppen und Interessen in der Region mehrere Phasen umfassen, vielschichtig sein und viel Zeit in Anspruch nehmen könnte.

Am 30. Januar gab Biden bekannt, dass er eine Antwort auf den Angriff auf die US-Militärbasis an der Grenze zwischen Jordanien und Syrien beschlossen habe. Er ließ jedoch offen, welche Vergeltungsmaßnahmen die USA ergreifen könnten, und betonte, dass Washington nicht beabsichtige, den Konflikt im Nahen Osten auszuweiten.

Bei einem Drohnenangriff am 27. Januar auf eine Militärbasis der westlichen Koalition in der Nähe von al-Tanf an der syrisch-jordanischen Grenze wurden drei US-Soldaten getötet und 40 verwundet. Seit der Eskalation des palästinensisch-israelischen Konflikts im Gazastreifen haben die Raketen- und Drohnenangriffe auf US-Militärstützpunkte in Syrien und Irak zugenommen. Schiitische Milizen haben gewarnt, dass sie ihre bewaffneten Operationen in Syrien und im Irak verstärken werden, wenn die USA der israelischen Armee weiterhin Militärhilfe leisten.

Übersetzung aus der russischen Nachrichtenagentur TASS


In meinem neuen Buch „Das Ukraine Kartell – Das Doppelspiel um einen Krieg und die Millionen-Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Biden“ enthülle ich sachlich und neutral, basierend auf Hunderten von Quellen, bisher verschwiegene Fakten und Beweise über die millionenschweren Geschäfte der Familie des US-Präsidenten Joe Biden in der Ukraine. Angesichts der aktuellen Ereignisse stellt sich die Frage: Ist eine kleine Gruppe gieriger Geschäftemacher möglicherweise bereit, uns für ihren persönlichen Profit an den Rand eines Dritten Weltkriegs zu bringen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich direkt hier über den Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

8 Antworten

  1. …man muss sich nur die US – Basen im persichen Golf ansehen, welche alle wie Zielscheiben vor dem Iran liegen.. …auch dürfte die enge Kooperation mit Russland und China im Hintergrund bekannt sein..
    …noch was zu Russland – China.. ..es gab nach russischen Medien das Erste Treffen zwischen Shoigu und dem Neuen Chinesischen Verteidigungsminister…
    …“„In den letzten Jahren haben die Vereinigten Staaten und der Westen Russland isoliert, (aber) wir verstehen alles und unterstützen nachdrücklich die Gerechtigkeit, indem wir (Russland) in der Ukraine-Frage unterstützen.“….
    …“Die Vereinigten Staaten und Europa üben weiterhin Druck auf die chinesische Seite aus, und die Verteidigungskooperation zwischen China und der Europäischen Union hat einen Rückschlag erlitten.“….
    …“Aber wir werden die etablierte Politik deswegen nicht aufgeben. Sie werden nicht in der Lage sein, die normale chinesisch-russische Zusammenarbeit zu stören“, betonte Dong Jun“ !!….
    …..eindeutige Ansage !!..😎

    1. „Es wird jedoch angenommen, dass sie sich außerhalb des Irans befinden könnten.“

      Wenn die Cowboys ein wenig Pyrotechnik -außerhalb- des Iran anwenden, und dabei keine ernsthaften Schäden anrichten, um „Rache nehmen“ zu simulieren – für so etwas hat man durchaus Verständnis.

      1. …wie vor Jahren in Syrien… ..da wurden auch leere Gebäude mit Raketen beschossen und die Russische Luftabwehr, konnte ihre ersten „echten Übungen“ durchführen !!..
        …wird aber in der Gegend weitergehen, Stich für Stich !!.. …dasselbe mit Israel, „Einmarsch in den Libanon“ !!.. …die waren 2006 schon mal da und sollten sie es machen, war 2006 ein „Kinderspiel“ !!..
        ….die Amis haben bei ihrem Treffen mit China in Theiland eine totale Abfuhr bekommen !!.. ..“China ignoriert die Bitten der USA um Vermittlung“…😈
        https://www.indianpunchline.com/china-ignores-us-entreaties-of-mediation/

  2. Wenn es gegen den iran geht muss ich immer an Albert Pike´s Brief über die 3.Weltkriege denken. So langsam sollten sich die Medien(die richtigen, nicht der Mainsteam) damit auseinander setzen.

Schreibe einen Kommentar