Wie angeblich neutrale „Enthüllungsplattformen“ gesteuert werden – dieses Mal im Fall Skripal

Nun gibt es also Neuigkeiten zum Fall Skripal. Diesmal wurde angeblich die wahre Identität eines der Beschuldigten aufgedeckt und natürlich handelt es sich um einen Agenten des russischen Geheimdienstes GRU. Sogar um einen Oberst, also der letzte Dienstgrad vor General. Frage: von wem stammt die Information?
 
Die Information, wer hätte das gedacht, ist von Bellingcat. Und für alle, die nicht wissen, wer Bellingcat ist, möchte ich das kurz erklären.
 
Immer, wenn die USA oder England einen Gegner in ein schlechtes Licht stellen möchte, ist Bellingcat zur Stelle. Wenn Sie in den Medien davon lesen, dass die Rakete, die das malaysische Flugzeug über der Ukraine abgeschossen hat, aus Russland gekommen ist, wird sich auf Bellingcat berufen. Oft wird Bellingcat dabei nicht genannt, aber es war Bellingcat, die das herausgefunden haben wollen und alle Berichte in dieser Richtung basieren auf der Meldung von Bellingcat. Eine andere Quelle dafür gibt es nicht. Ich habe den Bericht seinerzeit gelesen und er basierte ursprünglich im wesentlichen auf ca. 10 Fotos, die in sozialen Netzwerken gepostet worden waren und die den Weg der Rakete über 4.000 Kilometer nachweisen sollten. Dass einige der Fotos manipuliert waren, ist Nebensache.
 
Wenn man Assad beschuldigt, dass er Fassbomben wirft oder Chemiewaffen einsetzt, ist es oft Bellingcat, die die sogenannten Beweise liefern.
 
Hinter Bellingcat steht ein britischer Blogger, Eliot Higgins. Und immer, wenn die USA oder Großbritannien etwas negatives über ihre politischen Gegner benötigen, dann ist Bellingcat zur Stelle und liefert. Der Vorteil ist, dass dann keine Zeitung sich aus dem Fenster lehnen muss, um selbst etwas zu behaupten, man kann sich ja schließlich auf Bellingcat berufen. Auch Regierungen nutzen dies. Wenn sie zum Beispiel behaupten, dass Russland das Flugzeug über der Ukraine abgeschossen hat, dann bezieht man sich dabei auf Informationen von Bellingcat.
 
So muss sich keine Zeitung oder Regierung die Hände mit fragwürdigen Unterstellungen schmutzig machen, man kann sich auf jemanden berufen. Und wenn es sich dann als falsch herausstellt, kann man die Hände in Unschuld waschen, man selbst hat ja nichts behauptet, man hat nur eine Quelle zitiert. Und wenn die Quelle sich geirrt, dann kann man ja nichts dafür.
 
Nun wäre das ja noch irgendwie OK, wenn Bellingcat neutral wäre. Aber leider ist Bellingcat mit dem Atlantic Council verbunden, denn auf deren Seite wird Eliot Higgins als deren Experte geführt. Und seine Fachgebiete sind demnach Europa, Russland und Syrien und das, obwohl er selbst sagt, ursprünglich keinerlei Hintergrundwissen über den arabischen Raum gehabt zu haben. Und in Syrien oder Russland ist er nie gewesen. Aber trotzdem wird er als „Experte“ für diese Länder genannt.
 
Das Atlantic Council dürfte vielen ein Begriff sein. Es ist ein sehr einflussreicher Think Tank in Washington, mit sehr guten Kontakten bis in Regierung und Geheimdienste. Und es ist natürlich ein Fan der Nato und ein ausgewiesener Gegner Russlands und Chinas.
Und da schließt sich der Kreis. Bellingcat ist nichts weiter als, ein verlängerter Arm der US-Propaganda und der Nato. Es wird immer dann benutzt, wenn man eine „neutrale“ Quelle vorweisen will, die die Gegner der USA verunglimpfen kann. So bekommt das Ganze den Anschein, als ob es neutrale Quellen wären, die die Gegner der USA böse finden und Informationen über deren Schandtaten haben. Dabei sind Organisationen wie Bellingcat Marionetten, die aus den USA finanziert und gesteuert sind.
 
Ein anderes Beispiel dafür ist die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“, die immer dann in der Presse genannt wird, wenn es um syrische Untaten geht. Auch hier handelt es lediglich um einen Ein-Mann-Betrieb aus England. Der Mann heißt Osama Suleiman alias „Rami Abdul Rahman“ oder „Rami Abdelrahman“ und ist ein erklärter Gegner Assads. Und immer wenn man eine weitere Bestätigung für syrische Gräueltaten braucht, dann wird Suleiman zitiert, der die Meldungen gerne und zuverlässig liefert. Und bei Bedarf meldet sich auch noch Higgins von Bellingcat zu Wort und schon hat man zwei vorgeblich neutrale Quellen, das wirkt auf den Leser dann schon richtig überzeugend. Ist aber in Wahrheit alles aus den Propagandakellern der anglo-amerikanischen Welt finanziert und gesteuert.
 
Besonders lustig war ein Fall, als die Beobachtungsstelle 2012 von Verbrechen Assads gegen Neugeborene berichtete. Darauf berief sich dann auch CNN, woraufhin die Beobachtungsstelle anschließend selbst CNN als Quelle nannte. Man berief sich gegenseitig aufeinander, leider kam jedoch schnell heraus, dass es eine Falschmeldung war.
 
Und wenn man ganz besonders überzeugend sein will, dann kommt eine Horrornachricht über Assads Gräuel auch noch von den Weißhelmen, die jedoch ebenfalls von den USA und Großbritannien finaziert werden. Und das ist nicht etwa eine Verschwörungstheorie von Spinnern wie mir, es sind Informationen der Außenministerien der USA und Englands, die sogar die Summen genannt haben. Und wenn nun alle diese drei „Organisationen“ ein angebliches Verbrechen von Assad melden, dann kann die Presse sich auf eine „Enthüllungsplattform“ (Bellingcat), eine „Menschenrechtsorganisation“ (Beobachtungsstelle) und eine „Zivilschutzorganisation“ (Weißhelme) berufen. Klingt doch richtig überzeugend, oder? Dabei sind alle drei nur Instrumente der anglo-amerikanischen Propaganda, aber das verschweigt die Presse lieber.
 
Daher bin ich immer sofort skeptisch, wenn sich die Medien auf eine dieser Organisationen berufen.
 
Und nun konnte man im Spiegel lesen: „Die Recherchegruppe Bellingcat will einen der beiden Verdächtigen im Fall des vergifteten Ex-Doppelagenten Skripal identifiziert haben. Demnach handelt es sich um einen GRU-Geheimagenten.
 
Ich habe schon oft geschrieben, dass ich nicht weiß, was mit den Skripals passiert ist und wer dahintersteckt. Aber Fakt ist das, immer neue Berichte in den Medien beim Publikum den Eindruck erwecken, dass Russlands Schuld quasi feststeht, dabei haben wir bisher nichts außer den Beschuldigungen der britischen Regierung, ohne dass diese auch nur einen Beweis vorgebracht hätte und nun haben wir auch noch einen Bericht von Bellingcat, dessen Parteilichkeit bekannt ist und dessen „Nachforschungen“ sich schon oft als Unsinn herausgestellt haben. Aber wenigstens kamen sie zu einem für die USA oder England günstigen Zeitpunkt.
 

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Schreibe einen Kommentar