Zahl der Abschiebungen gestiegen? Der Spiegel täuscht seine Leser durch Weglassen von Informationen

Der Spiegel meldet große Erfolge bei der Abschiebung von Flüchtlingen nach Nordafrika. 2018 wurden so viele Flüchtlinge in die Maghreb-Staaten abgeschoben, wie noch nie zuvor. Alles läuft gut, soll uns das wohl sagen. Aber ist das so?
 
Für Marokko meldet der Spiegel zum Beispiel: „Und im Fall Marokkos nahmen sie von 61 im Jahr 2015 auf 476 bis Ende August 2018 zu. Im gesamten Jahr 2017 seien 634 Menschen nach Marokko abgeschoben worden.
 
Jedoch sagt der Spiegel nicht, wie viele abgelehnte Migranten nicht abgeschoben wurden, dabei ergeben die Zahlen über Abschiebungen erst dann ein klares Bild, wenn man sie ins Verhältnis setzt. Leider sind die aktuellsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes von 2016. Per Ende 2016 waren 2.500 Verfahren von Marokkanern abgelehnt und weitere 3.235 waren noch offen.
 
Außerdem sind seit 2016 noch weitere Migranten aus Marokko nach Deutschland gekommen, wir können also davon ausgehen, dass die Zahl der abgelehnten Anträge die 3.000 inzwischen weit übersteigt, wahrscheinlicher sind weit über 6.000 Ablehnungen, denn 2016 standen den 2.500 abgelehnten Anträgen nur 505 genehmigte gegenüber. Wenn sich das Verhältnis einigermaßen erhalten hat, dürften von den 3.235 offenen Verfahren Ende 2016 noch einmal 2.500 abgelehnt worden sein. Das wären 5.000 abgelehnte Marokkaner. Die seit Ende 2016 zusätzlich eingereisten Marokkaner sind hier noch gar nicht eingerechnet.
 
Daher ist eine Zahl von 6.000 oder mehr abgelehnten Anträgen realistisch. Und von den geschätzt 6.000 abgelehnten Marokkanern wurden nur etwas über 1.000 tatsächlich abgeschoben. Eine Erfolgsgeschichte sieht anders aus.
 
Die Zahlen für andere Länder sind vergleichbar, nur eine geringe Minderheit der abgelehnten Asylbewerber wird tatsächlich abgeschoben. Nun kann jeder für sich entscheiden, ob er das gut oder schlecht findet, aber die Medien sollten zumindest vollständig berichten. Es hat mich nur 5 Minuten Recherche gekostet, die Zahlen beim Statistischen Bundesamt zu finden.
 
Da der Spiegel diese Zahlen jedoch komplett verschweigt, kann er mit diesem vermeintlichen Erfolg titeln: „Zahl der Abschiebungen in Maghreb-Staaten offenbar deutlich angestiegen“. Und das, obwohl die Zahl der abgelehnten aber nicht abgeschobenen Asylanten weiter wächst.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Schreibe einen Kommentar