Chefplaner von 9/11 unter Umständen zur Aussage über Saudi-Arabiens Rolle bereit

Chalid Scheich Mohammed, der „Chefplaner“ der Anschläge vom 11.9.2001 auf die Zwillingstürme in New York, hat Bereitschaft signalisiert, über Saudi-Arabiens Rolle bei den Anschlägen auszusagen.

Chalid Scheich Mohammed ist seit 2003 in Gefangenschaft. Berichten zufolge wurde er in Pakistan gefangen genommen und in CIA-Foltergefängnissen in Polen verhört, heute soll er in Guantanamo einsitzen.

Gestern hat das Wall Street Journal gemeldet, dass er bereit sei, gegen Saudi-Arabien auszusagen. In Manhattan läuft eine Sammelklage von Hinterbliebenen der Opfer von 9/11 gegen Saudi-Arabien wegen dessen Rolle bei den Terroranschlägen. An das Gericht hat der Anwalt von Chalid Scheich Mohammed einen Brief geschrieben, in dem er mitgeteilt hat, dass sein Mandant bereit ist, über die Rolle und die Verwicklung Saudi-Arabiens in den Terroranschlag auszusagen, wenn er dafür die Garantie bekommt, für seine Taten nicht mit der Todesstrafe bestraft zu werden.

Der Klage in Manhattan ging ein politischer Streit voraus. Präsident Obama hatte ein Veto gegen ein Gesetz eingelegt, das Klagen gegen andere Staaten in den USA ermöglichen sollte. Damit wollte er drohende Klagen gegen Saudi-Arabien verhindern. Der Kongress hat dieses Veto jedoch im September 2016 fast einstimmig gekippt und so der Klage den Weg frei gemacht. Obama gab als Grund für sein Veto an, dass diese Klage US-Soldaten im Ausland in Gefahr bringen würde, wenn auch andere Staaten die USA oder ihre Soldaten verklagen würden.

Saudi-Arabien betont, mit 9/11 nichts zu tun zu haben, hat aber im Dezember 2016 eine Änderung seiner Investitionspolitik angekündigt, um im Falle einer ungünstigen Gerichtsentscheidung nicht Gefahr zu laufen, dass große saudische Vermögen von US-Gerichten eingefroren oder gar als Schadenersatz an Kläger ausgezahlt werden können.

Der Verdacht, dass Saudi-Arabien mit Al-Qaida zusammen gearbeitet hat, ist nicht neu. Im Ermittlungsbericht zu 9/11 sind immer noch ausgerechnet die Seiten geschwärzt, in denen es vermutlich um die finanziellen Verbindungen zwischen Saudi-Arabien und Al-Qaida geht. Und heute arbeiten sowohl Saudi-Arabien, als auch die USA zumindest im Jemen-Krieg mit Al-Qaida zusammen, wie AP im letzten Jahr aufgedeckt hat. Dem Bericht von AP, über den die Medien nicht berichtet haben, wurde übrigens nicht widersprochen.

Zu 9/11 gibt es trotz des offiziellen Untersuchungsberichtes noch viele Fragen. Ich habe darüber mal am Rande berichtet, als es um Meldungen ging, eine Hackergruppe drohe mit der Veröffentlichung geheimer Dokumente zu 9/11. Obwohl die Gruppe einiges veröffentlicht hat, was als authentisch, aber nicht sehr brisant eingestuft wurde, wurde es vor den angekündigten weiteren Veröffentlichungen brisanterer Unterlagen dann still um die Geschichte.

Ich fand diese heutige Meldung in der russischen TASS, die ihre Orignalquelle beim Wall Street Journal verlinkt hatte und habe diese Meldung veröffentlicht, weil ich es bemerkenswert finde, dass zwar renommierte Medien wie das Wall Street Journal oder CNBC in den USA und russische Medien diese Meldung gebracht haben, aber in Deutschland mal wieder kein Wort davon in den Medien zu finden ist. Zumindest ergab eine Google-Suche vor Veröffentlichung dieses Artikels keine Treffer.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

30 Gedanken zu „Chefplaner von 9/11 unter Umständen zur Aussage über Saudi-Arabiens Rolle bereit“

  1. Einfach mal in Google eingeben: „Birdstrike“ (Vogelschlag) und Bilder dazu anschauen, dann mal auf Youtube einen ganz normalen Crashtest anschauen, dann in Google eingeben „WTC Stahlträger“, und dann das Gehirn einschalten (Auto stabiler als Flugzeug + Betonwand schwächer wie Stahl), dass sollte jeder eigentlich auf die einfache Tatsache kommen: Aluminium (Flugzeug) kann Stahl (Außenwand des WTC) nicht durchdringen!
    Daraus folgt dann, dass an 9/11 keine Flugzeuge beteiligt waren, was dann auch bedeutet, dass es keine Rolle von Saudi Arabien an den Anschlägen gab.
    Siehe auch Vortrag von Robert Stein: https://www.youtube.com/watch?v=zcYfyKnjuD8

    1. Doch, es gab eine Beteiligung saudischer „Kameltreiber“. Nur waren das wohl ‚Patsies‘, die man zur Dekoration der ganzen Geschichte verwendete. Colonel Anthony Schaffer hat da etwas aus dem Nähkästchen geplaudert.
      Ob überhaupt Flugzeuge beteiligt waren ist ebenso unklar, wie die Beteiligten der vielen „Todesfälle“ von Zeugen der Vorgänge an 9/11 (z.B. Barry Jenkins-WTC-7). Es gab viele „Interessen“ bei 9/11; viele Motive, um am Einsturz der Twin-Tower zu verdienen(Put-Options, „Warmer Abriss“, Börsenmanipulation …); viele Motive um alte Verbechen zu vertuschen durch Sprengung von WTC-7(SEC-Enron, California Electricity, Bush-Aktien,…). Und last not least um DIE Gelegenheit für den Militärisch-Industriellen-Komplex für einen Räumungsverkauf der alten Raketen/Granaten/Uranmunition und einen 100 jährigen Krieg (Dick Cheney!)

    2. Hm…. Was ist mit den hunderten Fernsehkameras und zigtausenden Augenzeugen, die aber genau DAS gesehen haben? Also Flugzeuge, die ins WTC eingeschlagen sind, Brände, Einstürze? Die müßten dann alle hirngewaschen und mit gefälschtem Videomaterial ausgestattet worden sind, um so zu berichten, wie sie berichtet haben.

      Ach ja…. Die Fassaden der WTC-Türme bestanden zum Großteil (ca 50%) aus Glas… nicht aus Stahl.. Da geht so ein mehrere hundert km/h schnelles Flugzeug ganz sicher durch!

      Im Übrigen empfehle ich jedem Wahrheitsucher, ein grundlegendes Prinzip zu befolgen:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser

      1. „… hunderte von Fernsehkameras!“

        All diese TV-Clips waren erst viel später zu sehen. Es gab übrigens etwa gleich viel Menschen, die einen ‚Flugzeugeinschlag‘ gesehen haben, wie Leute, die lediglich eine Explosion gehört haben.
        Am Pentagon gab es tatsächlich 100 Video-Cams. Allerdings wurden alle -sowohl im Sheraton-Hotel und ‚Transport-Ministerium“, als auch an der ‚CITGO-Tankstelle‘, die alle in Minuten nach dem „Knall“ eingesammelt wurden. Warum gab es in den TwinTower keine(!) Teile der Flugzeuge; respektive Teile die „gefunden“ wurden passten gar nicht zu den Flugzeugen. Die dargestellten, gemessenen(!) Geschwindigkeiten der Flugzeuge waren in der Höhe überhaupt nicht möglich. Versuche also wissenschaftlich an das Thema heran zu gehen.

        Das mit den Fassaden ist ebenfalls unrichtig. Die Fenster waren lediglich schmale Luken, durch die mit Sicherheit kein Flugzeug ‚eintauchen‘ konnte, wie es uns Hollywood in einigen Clips glauben machen will. Auch stürzen Gebäude nicht im Freien Fall ein. Auch das wurde schon in Studien der Universität von Alaska sorgfältig geprüft.
        Bis zum Beweis(!) des Gegenteils behaupte ich, dass im Pentagon definitiv und in den Twin-Tower höchst wahrscheinlich „KEINE!“ Flugzeuge eingeschlagen sind. Im WTC-7 sogar offensichtlich und unwidersprochen!

        1. „All diese TV-Clips waren erst viel später zu sehen.“

          Das ist ja schon mal komplett falsch. Tatsächlich waren viele dieser Teams nach dem Einschlag des ersten Flugzeuges zum Tatort gerast und hatten den Einschlag des zweiten Flugzeuges bereits live gesendet. LIVE!!! Wo soll da Zeit und die technische Möglichkeit eines Fakes gewesen sein?

          Ich gebe dir recht, daß es ein Problem ist, daß die Kameraaufnahmen rund um das Pentagon (KEINE Fernseh-Teams!!!! Sondern Überwachungskameras!) allesamt beschlagnahmt und bis heute nicht veröffentlicht wurden – bis auf die unbrauchbaren Schnappschüsse einer Kamera am Parkplatz. In meinen Augen gehört das zur Verschleierungsstrategie dazu. Denn nur so konnte – sicher unter Beteiligung einiger undercover agierender PR-Leute (das Pentagon hat 27.000 unter Vertrag!!) zB. Therry Meyssans „Hunt the Boeing“-Nummer durchstarten, die bis heute hunderttausende Leute weltweit damit beschäftigt, angebliche Beweise eines vertuschten Raketeneinschlages verbunden mit dem (unrealisierbaren) Faken eines Flugzeugeinschlages zu suchen, statt die WIRKLICH wichtigen Fragen zu stellen. Und man kann so die Kritiker der offiziellen 9/11-Story sehr leicht insgesamt als Spinner diffamieren, die nur Unsinn erzählen. Die einen, indem sie von Sprengungen und fehlenden Flugzeugen schwafeln, die nichtsdestotrotz von tausenden GESEHEN wurden, die anderen (in Deutschland zB. Horst Mahler), indem sie behaupten, der Mossad hätte alle Juden rechtzeitig gewarnt, weswegen es keine jüdischen Toten am 11. September gegeben hätte.

          Ach ja… Warum wurden IN den Twin-Towers keine Flugzeugteile gefunden? Nun, weil die wenigen Teile, die groß genug gewesen wären, den Einsturz und den Brand halbwegs heil zu überstehen, tatsächlich zu groß waren, um in die Fenster der Towers einzudringen. Daher hat man zB. die Triebwerke ja auch in den Straßen gefunden – und Fotos davon gemacht, noch ehe die Türme kollabierten.

          Aber das ist ja sicher alles gefaket….

          Ockham, schmeiß Hirn vom Himmel!
          Echt jetzt! Der Unsinn muß aufhören! Die lachen sich doch einen Ast, wenn sie das lesen! Also die 27.000 PR-Leute….

        2. Ach ja….

          Ich finde es beinahe belustigend, wie die selbsternannten „9/11-Truther“ einerseits das Fehlen s
          sichtbarer Flugzeugtrümmer am WTC als „Beweis“ dafür anführen, daß es die (wie gesagt von tausenden Augenzeugen gesehenen) Flugzeuge gar nicht gegeben hätte – während man die offensichtlich vorhandenen Flugzeugtrümmer am Pentagon als „offenichtliches Fake“ branntmarkt.

          Leute, Ihr macht denselben Fehler wie die offiziellen Wahrheitsverkünder: Das ERGEBNIS eurer Untersuchungen steht jeweils bereits fest, ehe ihr mit diesen begonnen habt.

          Leute, so wird das nix! Haltet euch an den Grundsatz des von Arthur Connan Doyle erfundenen Detektivs Sherlock Holmes: Erst einmal alles Unmögliche eliminieren…. dann liegt in dem, was übrig bleibt, die Wahrheit verborgen – so unwahrscheinlich es auch erscheinen mag.

          Stattdessen diskutieren wir hier im Jahr 18 nach den Anschlägen immer noch hauptsächlich unmögliches… also zB. wie man den Zusammenbruch der WTC-Türme 1+2 erklären kann, ohne dabei Flugzeugeinschläge zu berücksichtigen….

      1. Ich gebe dir recht, was WTC 7 angeht. Dessen Einsturz ist ist rätselhaft – inklusive der Vorausmeldung eine halbe Stunde, bevor er passierte. Aber für den Einsturz von WTC 1 und 2 reichten die Flugzeuge allemal. Demgegenüber wäre das Verteilen von Sprengladungen in den Türmen viel zu aufwendig und unnötig – denn auch ohne die Einstürze wäre der Anschlag ausreichend gewesen, um das gewünschte Ergebnis (Terrorisierung der eigenen Bevölkerung, Notstandsgesetze (Patriot Act) und Kriege in Gang zu setzen.

        Zumal das Platzieren von Sprengladungen zum Erreichen des Einsturzes in genau dieser Form (Abknicken des oberen Gebäudeteils) bedeutet hätte, daß man die Flugzeuge metergenau in den Türmen hätte „einparken“ müssen – ohne dabei die Ladungen zu beschädigen! Warum so kompliziert denken? Ich erwähnte schon Ockhams Rasiermesser! Denkt EINFACH – und forscht nach den Ursachen und Tätern.

        Es ist übrigens auch für die CIA wesentlich einfacher, echte Flugzeuge zu nehmen, als solch hochkomplexe Fakes zu inszenieren.

        Zudem ist es schlicht falsch, daß noch nie ein Hochhaus durch Brand eingestützte wäre, wie oft behauptet wird. Es gibt viele Beispiele. Und was den Kerosin- und Bürobrand in den Zwillingstürmen angeht, so wird eine wichtige Komponente immer vergessen: Metallbrände! Die Flugzeuge bestanden aus vielen Tonnen Aluminium – ein relativ leicht entzündliches Metall, das dann mit über 2000°C brennt. Das reicht dann sogar, um Stahl zu schmelzen! Und des würde zu den Beobachtungen von „Feuerregen“ aus offenbar geschmolzenem Metall passen.

        Deshalb meine dringende Bite: Hört auf nach Fakes zu suchen – es WAREN Flugzeuge! Konzentriert euch auf die wirklich wichtigen Fragen – zB. wie Terroristen aus dem Umfeld einer von der CIA gegründeten Terrorgruppe überhaupt in die Lage versetzt worden sein sollen, diese Flugzeuge zu entführen, wieso man sie nicht daran hinderte (Vorab-Spuren gab es genügend!), wieso die Luftraumüberwchung im Tiefschlaf war, und, und und… Und wer zB. die Macht hatte, eine am Computer simulierte Sicherheitsübung der Luftraumüberwachung, die entführte Flugzeuge als Szenario zum Inhalt hatte, ausgerechnet in die Stunden zu terminieren, als die 9/11-Flieger entführt wurden. Das sind einfach ein paar Zufälle zuviel.

        1. https://www.ae911truth.org/news/540-new-york-area-fire-commissioners-make-history-call-for-new-9-11-investigation?fbclid=IwAR3jARe7R6vVUSdST4ATSnhdEq4bm8Ncd6EChxVCZDjmn4GZqJDQ6ockHA0

          Genau vergleichbar denke ich auch. Ich war erstaunt was nur wenige Stunden/Tage alles von Geheimdiensten geliefert wurde. Man konnte sich des Gefühls nicht entledigen das da jemand sitzt und immer genau passend aus einer Akte verkündet. All die Studenten, die Flugschüler usw.
          Osama galt in Geheimdienstkreisen wegen seiner schweren Erkrankung bereits 2001 als Tod. Dann 2006 noch einmal und dann diese Aktion 2011. Mal war er bewaffnet, dann wieder nicht, dann war er tot vor eintreffen der US Killer und die „Helden“ schossen auf einen Toten. Merkwürdig wenn man bedenkt wie ein Dialysegerät aussieht das der Mann dann noch Jahre durch irgend welche Gebirgshöhlen zum Überleben mitschleppte.

          https://www.handelsblatt.com/politik/international/tod-von-al-kaida-chef-bin-laden-war-nicht-bewaffnet/4130438.html?ticket=ST-4013540-S6YHOfM2arM27Cus4F2w-ap5

          https://www.abendblatt.de/politik/article106525191/Was-wissen-Osama-Bin-Ladens-Witwen.html

          https://www.neuepresse.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Sami-A.-soll-fuer-deutsche-Sicherheitsfirma-gearbeitet-haben

          https://www.rtl.de/cms/osama-bin-ladens-tod-war-alles-anders-1244387.html

          https://www.faz.net/aktuell/politik/portraets-personalien/gokhlayeh-der-apache-geronimo-warum-nicht-gleich-winnetou-1642624.html

          „Angesichts dieser Geschichte ist es nicht verwunderlich, dass Indianer empört sind über einen Codenamen „Geronimo“ für Usama Bin Ladin. Einen Indianer-Krieger mit Bin Laden in Verbindung zu bringen sei eine Beleidigung für die Indianervölker, heißt es in einer Erklärung des Präsidenten des Nationalkongresses der Indianer (NCAI), Jefferson Keel, am Mittwoch. Der Apache-Stamm von Fort Sill in Oklahoma, wo Geronimo starb, schrieb in einem Brief an Präsident Obama, Geronimo sei „vielleicht einer der größten Symbole des Widerstands der Indianer in der Geschichte der USA“.“

          https://www.nzz.ch/wissenschaft/technik/anschlag-auf-das-world-trade-center-einladung-zur-spekulation-ueber-911-ld.116999

          Und nun will man klären in was die Saudis drin stecken? Vielleicht hätten die USA dann den saudischen Reporter, dem man eine Muslimbrüder Nähe nachsagte, besser beschützen sollen. Er führte ja ein ausgiebiges Interview mit dem CIA Terroristen.

          https://www.spiegel.de/politik/ausland/jemen-saudi-arabien-und-vae-geben-us-waffen-an-terrorgruppen-weiter-a-1251703.html

          https://www.laenderdaten.info/terrorismus/freie-syrische-armee.php

          https://de.wikipedia.org/wiki/Huthi

          So schließt sich der Terrorkreis um US und SA flankiert von FR und GB

          Es gibt also noch viel zu klären!

        2. bleibtmirvomleib hat ja bereits auf ae911truth.org hingewiesen. Falls du englisch verstehst solltest du auch mal hier einen Blick drauf werfen: http://www.drjudywood.com/wp/documentaries/.

          Ehrlich gesagt, ich bin etwas schockiert in 2019 immer noch solche Mainstream-verbrämten Aussagen zu lesen. Informationen zu diesem Thema (und zu vielen anderen auch) sind doch alle frei zugänglich. Tipp: Bestell dein Spiegel und dein FAZ Abo ab und wirf den Fernseher aus dem Fenster (oder beschränk den TV-Konsum auf Fußball).

        3. „das gewünschte Ergebnis (Terrorisierung der eigenen Bevölkerung, Notstandsgesetze (Patriot Act) und Kriege in Gang zu setzen. “

          Eine der wichtigsten Aufgaben eines Untersuchungsrichters, der in diesem Fall aber eingespart wurde, weil schon Minuten später ein gewisser Jerome Hauer (KrollAssociates) verkündet hat „Osama war’s!“. Die Hafenbehörde war stand einem „Warmen Abriss“ der mit Leerstand gesegneten Twin-Towers aus Kostengründen wohlwollend gegenüber. Viele Börsenspekulanten machten mit ‚Put-Options‘ kolossale Gewinne.

          Richtig ist jedoch, dass die Gebäudeeinstürze zwar die katastrophalsten, tödlichsten Aktionen des Tages waren, jedoch so viel Anderes nicht nur LIHOP, sondern MIHOP zwingend erforderlich machen, dass schon jeder einzelne Fakt eine Untersuchung auf globaler, wissenschaftlicher (nicht NIST) Basis absolut nötig machen.

      1. Ja, wenn auch oft etwas abstrus vorgetragen. Richtig und wichtig ist der Fakt, dass für die Twin-Towers schon im Bauantrag ein Entsorgungskonzept vorliegen musste. Ohne Abrisskonzept durfte in Manhatten zu der Zeit kein Hochhaus errichtet werden. Da aber damals keine Konzept zum Abriss existierte, hat man ein nukleare Sprengung vorgesehen. Für die Zeit, in der man auch nukleare Sprengungen für eine Erweiterung des Pnama-Kanals vorgesehen hat, durchaus nichts Ungewöhnliches. Mit zusätzlichen Thermatladungen an kritischen Stellen ist es einem ordentlichen Statiker im 5.Semester möglich die Einstürze, wie gesehen, zu planen.

  2. Der Titel ist etwas irreführend… Der Chefplaner von 9/11 ist Dick Cheney – habe noch nicht gehört, dass er über irgendwas dazu aussagen würde…
    Chalid Scheich Mohammed ist eine Marionette.

    1. Das ist ein altbekanntes Spiel der klandestinen Geheimspacken aus ‚Gods-Own-Country‘. Man foltert sich seine Zeugen bei Bedarf zurecht. In Gauntanamo, Ägypten, Polen, Litauen, Thailand und etlichen anderen beliebten Foltergefängnissen. Syrien war auch dabei, damals, als Assad noch ein ‚Good Fellow‘ war und auch unsere Spacken vom Bundesnachrichtendienst in Damaskus beim Folterverhör sehr erfreut dabei waren. Ich wünsche jedenfalls dem Chefplaner ‚Dickie‘ ein langes Leben, auf dass er bei seiner Verurteilung gesund und munter dabei ist 🙂

    2. Dieser terroristischer Massenmord war ein Blow-back und diese Tatsache nehme ich ebenso zur Kenntnis wie jene das Polen eine Regionalmacht ist, allerdings könnten hypothetisch betrachtet die USA und Saudi-Arabien eine als großangelegte Terroranschläge inszenierte gigantische False-Flag-Operation gemeinsam geplant, vorbereitet und durchgeführt haben.

      1. Genau das: Die Geschichte, die von den Medien serviert wird, kann nicht stimmen.
        Beste Beweise:
        * Einsturz von World Trade Center 7 und die Tatsache, dass bei BBC davon berichtet wurde – ca. 25 Minuten bevor es passiert ist).
        * Das Verhalten von Bush (und vor allem den Secret Service-Agenten, die ihn schützen sollten) — es haben 2 Anschläge stattgefunden, es sind noch viele Flugzeuge in der Luft, keiner weiss, ob noch andere Anschläge geplant sind und was deren Ziel ist, aber Bush bleibt ruhig in einer Schule sitzen, wo lange vorher bekannt war, dass er sich da aufhält? Und das ganze gerade mal 14km von einem Flughafen entfernt?
        * Der am besten bewachte Luftraum der Welt — nähe Pentagon — konnte ungestört benutzt werden. An ein Riesenversagen des Militärs könnte man ja vielleicht noch glauben, aber daran, dass die Terroristen gewusst haben, dass sie da ungestört rumfliegen können wohl weniger.
        * Auswahl der Einschlagstelle am Pentagon: Der Pilot ist eine sehr schwierige Runde geflogen, um von der am schwierigsten zu erreichenden Seite her ins Pentagon zu fliegen — und trifft dabei eine Stelle, an der praktisch kein Schaden entsteht, weil wegen Umbau keiner da war? Rumsfelds Büro wäre einfacher zu treffen gewesen.
        * Einige der angeblichen Flugzeugentführer leben noch
        * Schon im Juni 2001 haben US-Kriegsverbrecher Diplomaten anderer Länder mitgeteilt, dass sie Afghanistan überfallen wollen — warum, wenn das eine Reaktion auf 9/11 war und 9/11 nicht von den USA geplant wurde?
        * Auswahl der Ziele: Würde ein Terrorist, der viel Schaden anrichten will, eher in das baufällige World Trade Center fliegen, oder z.B. in ein Atomkraftwerk?
        * Topmanager einiger im Firmen mit Firmensitz im World Trade Center waren zu Besprechungen auf Air Force-Basen eingeladen – Schadensminimierung

  3. Stammt das Anschlagsprojekt nicht aus der Feder der CIA gegen Kuba?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Mongoose

    https://verschwoerungstheorien.fandom.com/de/wiki/Operation_Northwoods

    „Einige Empfehlungen der Operation Northwoods lauteten:

    Verbreitung falscher Gerüchte über Kuba durch geheime Radiosender

    Inszenierung von Angriffen, Sabotage und Aufständen mit jeweils anschließender Beschuldigung der kubanischen Truppen

    Versenkung eines amerikanischen Schiffes in der Guantanamo Bay

    Zerstörung einer amerikanischen Militärbasis oder eines amerikanischen Flugzeuges, anschließende Beschuldigung kubanischer Truppen

    „Störung des zivilen Luftverkehrs, Angriffe auf Schiffe und Zerstörung eines US-Militärflugzeuges durch Flugzeuge vom Typ MIG“

    Zerstörung eines angeblich mit ferienreisenden Studenten gefüllten Passagierflugzeuges

    Inszenierung einer „Terroraktion“: Mittels des „tatsächlichen oder simulierten“ Versenkens
    kubanischer Flüchtlinge „könnten wir eine kommunistische kubanische Terroraktion im Bereich Miami und in anderen Städten Floridas entwickeln, ebenso in Washington. Die Terroraktion könnte sich gegen kubanische Flüchtlinge richten, die in den USA zu landen suchen. Wir könnten eine unterwegs nach Florida befindliche Bootsladung Kubaner versenken. Wir könnten Attentate auf kubanische Flüchtlinge in den USA und die Art der Verletzungen weithin publizieren.“

    https://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1053054

    1. Al-Qaida ist im Gegensatz zu Kuba allerdings kein Staat, sondern ein terroristische Organisation und Osama bin Laden hat sich nach seiner Zusammenarbeit mit den USA und Saudi-Arabien bei der Unterstützung der Mudschaheddin in Afghanistan, des Regimes des islamischen Fundamentalisten Izetbegovic in Bosnien-Herzegowina, des korrupten und autoritären Regimes des Separatisten Dudajew in Tschetschenien und der völkisch-nationalistischen und mit dem Organisierten Verbrechen verquickten Terrorgruppe UCK im Kosovo sowohl gegen die USA als auch Saudi-Arabien gewandt!

      1. Die Strategiepläne waren schon sehr ausgereift was die Nutzung von Flugzeugen anging.
        Allein die Tatsache das man darüber nachdachte „tatsächlichen oder simulierten“ Versenkens
        kubanischer Flüchtlinge z.B. macht deutlich in welchen Dimensionen die US-Chefplaner damals schon unterwegs waren. Und es waren nicht Muslime die den Balkan-Afghanistan-Irak Krieg haupt ursächlich vom Zaun brachen. Den fremden Mächten war egal was für Menschen sie mit Militärgerätschaften versahen, Hauptsache es ging gegen die Russen, die Kommunisten und fremde Regierungen. Es ist reines Wusch denken zu erwarten das die Kämpfer einfach darüber hinwersehen was man ihrer Bevölkerung antat.
        Damit rechtfertige ich keine Taten die im Zusammenspiel Macht-Gewalt irgendwie Demokratie in die Länder bringen sollten.
        Mittlerweile wächst in Afrika und Nahost eine so große Gruppe von Halb/Vollweisen heran das wir noch unser blaues Wunder erleben werden.

        1. Die beiden Hauptursachen für den Zerfall Jugoslawiens waren: 1. die wie im Falle der UdSSR in strukturellen Defiziten und Defekten des politischen und gesellschaftlichen Systems begründete Stagnation und anschließende Implosion desselben und 2. die nur sehr defizitäre Legitimation des Staatswesens durch das Fehlen seiner Akzeptanz durch die jeweilige Majorität der einzelnen Volksgruppen.
          Die USA und ihre Verbündeten haben den Ausbruch der Kriege durch voreilige Anerkennung der sich im Zuge von Sezessionsakten konstituierten Neustaaten begünstigt und durch die Parteinahme und Unterstützung für diese in ihrem Fortgang maßgeblich bestimmt.

    2. Alles richtig. Dumm war 2001 nur die Tatsache, dass der ‚Commander in Chief‘ nicht John Fitzgerald Kennedy hieß, der den Unsinn kommentarlos abgelehnt hat/hätte, sondern „Tschortsch ‚Arsehole‘ Dabbeljuh“ – das ‚Arsehole‘ habe ich einem Zitat von CNN entnommen; einem gewiss nicht Regierungs feindlichen News-Portal 😉

  4. Dass reiche Saudis mit Al-Quaida zusammenarbeiten ist Fakt; so, wie sie auch mit dem US-Deep-State zusammenarbeiten. Schließlich wurde Al-Quaida (arabisch= „Die Liste“) von der CIA gegründet in den 80er Jahren und ein gewisser Tim Osman (bürgerlicher Name: Osama bin Laden) stand ebenso auf der Payroll der klandestinen Verbrecher (Popopeo: „We cheat, we lie, we steal!“), wie seine mit CIA-Geld in Pakistan gegründetes Büro – ganz öffentlich! Mit Hilfe des CIA finanzierten pakistanischen Gehimdienstes wurde dann vom Osama, der als guter Bush Kumpel in den USA Architektur studierte, das Höhlensystem Bora-Bora gebaut. Dass alle 15 saudische „Patsies“, die angeblich in die Twin-Towers/Pentagon geflogen sind unter sehr seltsamen Umständen ihre Visa im US-Büro in Dschedda bekommen haben, ist genau so bekannt, wie die Vorankündigungen des Mafia-Consilieri Zbigniew Kazimierz Brzeziński in „The Grnd Chessboard“. Es kann noch lange dauern, bis der offensichtliche(!) Insidejob der Neokonkanaille aufgeklärt ist; aber er wird aufgeklärt – Hoffentlich noch zu Lebzeiten der Verbrecherbande!

  5. Und was macht SPON? Haut mal eben so einen raus:

    „Es besteht längst kein Zweifel mehr, dass russische Geheimdienste 2016 mehrere Institutionen und Mitarbeiter der US-Demokraten gehackt und die dabei erbeuteten E-Mails und Dokumente veröffentlicht haben – erst im Alleingang, später über WikiLeaks. Spätestens mit dem Bericht von Sonderermittler Robert Mueller muss das als hinreichend belegt gelten. Aber welche Konsequenzen das für wen hat, ist weniger eindeutig.“

    https://www.spiegel.de/netzwelt/web/wikileaks-durfte-mails-aus-demokraten-hack-veroeffentlichen-a-1279824.html

    Zum Wegrennen! Mehr fällt mir dazu echt nicht mehr ein.

    1. In dem Mueller-Report steht das jedenfalls ganz anders — der schreibt immer nur, dass er denkt, Russland hätte irgendwas gemacht und lässt das dann als „Beweis“ stehen.

      Die echten Beweise deuten alle darauf hin, dass die E-Mails von Seth Rich veröffentlicht wurden.

    2. Bei SPON wurden die Zweifel vermutlich in einem ‚Tete a Tete‘ zwischen Claas&Rachel ‚demokrattisiert‘. Die MSNBC-Schnepfe (Rachel Madows) hat dabei von ihren Auftraggebern, Raytheon/General-Electric et al. angeordnet, sowohl Beine, als auch Brieftasche weit geöffnet; da schmelzen Zweifel der Journaille wie Eiswürfel im Bourbonglas mitten im ‚Death-Valley‘.

  6. Bei 9/11 stinkt so vieles.
    Aber ein wichtiger Hinweis ist das Gebäude 7. Es wurde gesprengt. Der Gebäudekomplex fällt gewissermaßen ‚akurat‘ perfekt in die Tiefe.
    Und wenn dieses Gebäude monatelang vorbereitet wurde, wurden die anderen Gebäude es auch!
    Siehe hier der Vortrag von Dr. Daniele Ganser:

    https://www.youtube.com/watch?v=cgkQXJ3mugY#t=801

    https://www.youtube.com/watch?v=abibQYrh5ME

    Wer es nicht kennt – bitte unbedingt ansehen!

    1. Diese Aussage hat Ganser nie getätigt! Nie hat er behauptet, WTC 1+2 wären gesprengt worden! Und wenn du dir die Einstürze der drei Türme anschaust, wirrst du auch ganz erhebliche Unterschiede feststellen.

      Bei WTC 1+2 sieht man eindeutig, wie der obere Gebäudeteil aufgrund der schweren Beschädigungen und Brände vergleichsweise langsam seitlich wegknickt. Dadurch brachen aber alle tragenden Stützen weg, wodurch der obere Teil schlicht keine Statik mehr hatte, und in den unteren hineinfiel.

      Im Gegensatz dazu stürzte WTC 7 apruppt und im Ganzen nach unten, wobei offenbar die inneren Strukturen eher nachgaben als die äußeren (beschädigten!!), wie man am Einbrechen des „Penthouses“ gut sieht.

      Und es gibt noch einen eklatanten Unterschied: Den Kollaps der Twintowers konnte die offizielle Darstellung sehr gut und nachvollziehbar erklären (Schwächung der Gebäudestruktur durch Einschlag, Explosion und Brände, Wegbrechen der aussteifenden Decken, Abknicken der nun über viele Etagen freistehenden Stahlstützen – Einsturz.) Der Kollaps von WTC 7 aufgrund des Einsturzes EINER von 80 tragenden Säulen ist dagegen kompletter Unsinn. Die Macher des 9/11-Reports wußten offenbar auch sehr gut, warum sie den Einsturz dieses Gebäudes im offiziellen Report von 2004 erst einmal gar nicht erst erwähnten…

Schreibe einen Kommentar