Kostenloses E-Visum: Russland vereinfacht ab 1. Oktober Einreise nach St. Petersburg

Wer Russland besuchen möchte, wird oft von der Visa-Pflicht abgeschreckt, die eigentlich mit Kosten und Papierkram verbunden ist. Russland vereinfacht derzeit die Visa-Erteilung und ab 1. Oktober kann man auch nach St. Petersburg mit dem kostenlosen und vereinfachten E-Visum einreisen.

Am 1. Juli startete das Pilotprojekt der E-Visa in Kaliningrad und im Fernen Osten. Ab dem 1. Oktober kann man nun auch nach St. Petersburg mit dem vereinfachten und kostenlosen E-Visum einreisen, das sich einfach und schnell online beantragen lässt.

Das Visum kann ganz einfach online beantragt werden, man muss nur online einen Antrag ausfüllen und bekommt innerhalb von vier Tagen das Visum, welches man sich ausdrucken und dann an der Grenze vorzeigen muss. Einzige Bedingungen: Der Reisepass muss noch mindestens sechs Monate gültig sein und man muss über einen E-Visa-Grenzübergang ein- und ausreisen. Wer also nach Petersburg reisen möchte, muss dort ein- und ausreisen, man kann sich aber die acht Tage in Russland frei bewegen, also zum Beispiel auch Moskau besuchen. Und es fallen, im Gegensatz zu normalen Visa, keinerlei Bearbeitungsgebühren an. Das Visum ist für maximal acht Tage gültig, es reicht also völlig für eine touristische Städtereise aus. Hier ist der Link zu der Seite, wo man das Visum beantragen kann.

Russland möchte mit dieser Vereinfachung der Prozedur mehr Touristen ins Land locken, wobei es weniger um die Touristen als Einnahmequelle geht, sondern vielmehr darum, dass sich Menschen ein eigenes Bild von Land und Leuten machen können, die so ganz anders sind, als es die westlichen Medien immer darstellen. Die E-Visa werden Schritt für Schritt für ganz Russland eingeführt, bis 2021 soll man mit ihnen über jeden Grenzübergang einreisen können. Bisher gab es für Menschen aus 53 Ländern diese Möglichkeit nur in Kaliningrad und im Fernen Osten, nun kommt ab Oktober St. Petersburg hinzu. Wobei, auch wenn das für Deutsche wohl zweitrangig ist, bei Einreisen mit dem Zug nach St. Petersburg funktioniert das E-Visa noch nicht, es gilt nur für Grenzübergänge an Häfen, Flughäfen und mit dem Auto.

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich meine wunderschöne Wahlheimat St. Petersburg einmal selbst anzuschauen, Flüge sind außerhalb der Touristensaison in den Sommermonaten oft schon für weniger als 200 Euro zu haben und die Auswahl an günstigen Hotels und Apartments ist schier grenzenlos, Booking.com, airbnb, Couchsurfing und alle anderen gängigen Reiseportale funktionieren in Russland problemlos.

Laut Booking.com steht Russland übrigens weltweit auf Platz 8 bei den Kundenbewertungen der Unterkünfte und St. Petersburg stand 2018 sogar auf Platz 2 aller Städte der Welt, es lohnt sich also wirklich. Und man braucht auch keine Angst vor der Aeroflot zu haben, die russische Airline kommt bei den Bewertungen von Skytrax regelmäßig auf einen sehr guten Platz.

Hier ein paar Impressionen aus meiner Wahlheimat, vielleicht kann ich Ihnen ja ein wenig Appetit auf St. Petersburg machen.

First Thoughts on Russia | We Spent 48 Hours in St Petersburg, Russia
St. Petersburg Video Travel Guide | Expedia

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

13 Gedanken zu „Kostenloses E-Visum: Russland vereinfacht ab 1. Oktober Einreise nach St. Petersburg“

  1. Ich war bereits 2 mal da, für jeweils 2 Wochen, das letzte mal 2013. Was ich abschreckend finde, ist die ewig lange Ansteherei vor der Ein- und Ausreisekontrolle. Da haben die russischen Behörden einen gewaltigen Nachholbedarf.

    1. Lange her, seit dem wurden viele Flughafen-Terminals neu gebaut, in Petersburg bin ich in dem neuen Terminal meistens in 5 Minuten durch die Kontrolle durch, wenn nicht gerade mehrere „Touri-Bomber“ gelandet sind.
      Außerdem: Haben Sie mal auf deutschen Flughäfen gesehen, wie lang die Schlangen für alle nicht EU-Bürger an der Passkontrolle sind?)))

  2. Hallo Herr Röper, sagen Sie doch mal was für Leute, die auch auswandern möchten und über St. Petersburg nachdenken. Betrifft jetzt nicht mich persönlich, aber ich kenne einige Leute, die ernsthaft überlegen. Einer zeigte mir letztens eine Google-Street-View-Reise durch St. Petersburg. War beeindruckend, weil es dort genauso aussah, wie in Ost-Berlin: breite Alleen, überall Hochhäuser (Plattenbau), alles sauber. Wohnen würde ich da aber nicht wollen. Müsste schon ein Häuschen am Stadtrand sein. Fragen, die Sie beantworten könnten, zum Leben in St. Petersburg als Auswanderer:

    – Umgang mit Deutschsprechenden (bei Behörden, Nachbarn usw.)
    – Kriminalität im Verhältnis zu Deutschland
    – Islamisierung im Verhältnis zu Deutschland
    – Feminismus im Verhältnis zu Deutschland
    – Lebenshaltungskosten
    – Visumerteilung, speziell, wenn man wie Sie im Internet verkauft, also keine Arbeit vor Ort sucht, niemandem auf der Tasche liegt
    – Hauspreise, Hausstandards und Eigentumssicherheit
    – Auto (da hatten Sie schon mal nachvollziehbar begründet, dass Sie Taxi fahren, statt ein eigenes Auto zu unterhalten)

    … vielen Dank

  3. Hallo Zusammen, ich kann den Worten von Thomas Röper nur zustimmen! Ich war im letzten Jahr eine Woche in St. Petersburg und Moskau und kann einen Besuch beider Städte bzw. auch Russland im Allgemeinen nur empfehlen.
    Nach St. Petersburg bin ich geflogen, die Passkontrolle war unspektakulär und zügig (bei der letzten Einreise in die USA hat es länger gedauert!). Übernachtet hatte ich in einem kleinen, schönen Hotel in der Nähe der Isaak-Kathedrale – ca. 10-15 Gehminuten vom Newski-Prospekt und Schlossplatz entfernt. Alle Sehenswürdigkeiten sind per Fuss oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Bei Fragen erhält man problemlos von den hilfsbereiten, freundlichen Einwohnern Unterstützung!
    Zwischen St. Petersburg und Moskau verkehrt ein pünktlicher, sauberer Schnellzug (Sapsan), in dem man innerhalb von ca. 4h von einer Metropole in die andere gelangen kann!!
    Fazit: Sehr empfehlenswert!!!!

  4. In meine Augen ein gute Artikel aber…. Wer also nach Petersburg reisen möchte, muss dort ein- und ausreisen, man kann sich aber die acht Tage in Russland frei bewegen, also zum Beispiel auch Moskau besuchen… meine wissen nach momentan Trip nach Moskau ist nicht möglich, freie Bewegung nur in Sankt Petersburg und Leningrad Gebiet mit E-Visum. Mfg nenemez.

Schreibe einen Kommentar