Medien melden „neue Beweise“ gegen Iran, dabei sind es die alten „Beweise“, nur diesmal in Farbe

Im Iran-Konflikt berichten die Medien heute über angebliche neue US-Beweise gegen den Iran. Abgesehen davon, dass es keine neuen Beweise sind, lassen die Medien dabei auch noch ein kleines, aber sehr interessantes Detail weg.

Am Montagabend hat die russische Nachrichtenagentur TASS eine Meldung gebracht, die diese neuen Beweise angekündigt hat. Die TASS berief sich dabei auf den US-Sender NBC. Und tatsächlich hat die TASS, wie sie es immer tut, die Originalquelle korrekt zitiert. NBC kündigte neue US-Beweise an und dabei war ein Detail interessant.

Zur Erinnerung: Die bisher vorgelegten „Beweise“ der USA bestanden aus einem unscharfen schwarz-weiß Video, das von Centcom, also vom US-Militär, veröffentlicht wurde und angeblich von einem Überwachungsflugzeug der USA stammte.

Also müsste man glauben, dass das US-Militär, bzw. das Pentagon, sicher sind, dass es der Iran war. Bei NBC klingt das gleich im ersten Absatz plötzlich anders:

„Außenminister Mike Pompeo plant, sich mit den für die amerikanischen Truppen im Nahen Osten verantwortlichen US-Befehlshabern zu treffen, nachdem er versprochen hat, mehr Beweise dafür zu liefern, dass der Iran hinter den Angriffen auf zwei Tanker in der letzten Woche steckt, sagte das Außenministerium am Montag.“

Es gibt Journalisten wie mich, die seit langen darauf hinweisen, dass die Falken um Pompeo und Sicherheitsberater Bolton versuchen, Trump in einen neuen Krieg zu treiben. Und diese Meldung von NBC bestätigt das zwischen den Zeilen. Denn wieso muss das Außenministerium dem Militär, das vor Ort ist und angeblich das Beweisvideo aufgenommen hat, neue Informationen geben? Und woher hat das Außenministerium die überhaupt? Die CIA oder das Militär können solche „Beweise“ durch ihre Überwachungsmaßnahmen gefilmt haben, aber doch keine Diplomaten des Außenministeriums.

Trotzdem will nun das Außenministerium dem Militär neue Beweise vorlegen. Das wirft spontan auch Fragen danach auf, ob die „bisherigen“ Beweise“ tatsächlich vom Militär kommen, oder ob sie dem Centcom von der Politik übergeben wurden, damit es sie veröffentlicht.

Die deutschen Mainstream-Medien interessieren sich jedoch nicht für solche Feinheiten.

Pompeo flog nach Florida und danach wurden die „neuen Beweise“ veröffentlicht. Zunächst sei gesagt, dass es sich nicht um neue Beweise handelt, sondern nur um eine neue Version des alten Videos, diesmal in Farbe. Zu sehen ist darauf freilich nicht mehr, als auf der schon bekannten schwarz-weißen Version.

Aber „neue Beweise“ klingt überzeugend. Und so kann man im Spiegel dazu lesen:

„Iran verhalte sich feindselig, erklärt das Pentagon – und entsendet „zu Verteidigungszwecken“ etwa tausend weitere Soldaten in die Region. Zudem legt es neue Fotos vor, die Teherans Schuld an den Angriffen auf Öltanker belegen sollen.“

Wenn man die Vorgeschichte von Pompeos Besuch in Florida kennt, dann weiß man, dass diese Beweise nicht vom Pentagon kommen, sondern von Außenminister Pompeo, der sie in Florida dem Centcom übergegeben hat. Und wenn man die Herkunft der neuen „Beweise“ recherchieren möchte, wird es völlig verworren. Die „neuen“ Aufnahmen wurden weder vom Pentagon, noch von Centcom veröffentlicht. Dafür findet man sie auf Fox-News (mit Centcom als Quellenangabe) und auch bei AP (mit Pentagon als Quellenangabe).

Was stimmt denn nun? Und warum hat der Fernsehsender Fox sie fünf Stunden vor der Nachrichtenagentur AP veröffentlicht? Der Job von Nachrichtenagenturen ist es, möglichst schnell neue Meldungen zu veröffentlichen.

Aber den Spiegel stören solche Kleinigkeiten nicht, stattdessen zeigt er die „neuen Beweise“ in einem eigenen Video, das er mit dem Artikel veröffentlicht hat und in dem er die „neuen Beweise“ mit dramatischer Musik untermalt und völlig unkritisch präsentiert. Der Spiegel beruft sich dabei auf Material von Reuters. Bei Reuters heißt es, die Bilder seien vom US-Militär, eine verlinkte Quellenangabe fehlt aber auch hier.

Fazit: Nach allem, was ich herausfinden konnte, handelt es sich bei den „neuen Beweisen“ um die alten Beweise, nur eben diesmal in Farbe. Eine Originalquelle konnte ich nicht finden, weder beim Pentagon, noch bei Centcom. Woher also die Medien, die sich wahlweise auf das Pentagon, Centcom oder das „US-Militär“ allgemein berufen, die neuen Bilder haben, ist nicht zu erkennen. Aber vielleicht habe ich etwas übersehen und ein aufmerksamer Leser kann mir weiterhelfen.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

5 Gedanken zu „Medien melden „neue Beweise“ gegen Iran, dabei sind es die alten „Beweise“, nur diesmal in Farbe“

  1. Es ist so unterirdisch was unsere Medien hier inzwischen an Muell abliefern, vielen Dank das Sie das noch aufdecken, ich kann es mir nicht mehr ansehen/hoeren ohne in Wut zu greaten. DWN Nachrichten heut morgen musst ich ausschalten, sonst haett ich das Radio aus dem Fenster geworfen.

  2. Am besten finde ich das Bild mit dem Maßband, welches wohl die Größe einer Haftmine(2cm!) am Tanker belegen soll. Da stellt sich mir die Frage, wie nah so eine Drohne fliegen kann, dass sie gleich noch ein Maßband anlegen kann und wie das überhaupt möglich ist, wenn doch die fiesen Iraner „ihre“ undetonierten Haftminen wieder mitgenommen haben.

    Zumal der Spiegel in einem weiteren Video auch gleich noch den Kriegsgrund mitliefert, freies Zitat: „Es kann nicht hingenommen werden, das ständig Handelsschiffe angegriffen werden“.

    1. Zusatz, man sieht auf einem anderen Bild, dass mehre diese 2 cm Minen im Kreis angebracht werden um eine Wirkung zu erzielen, ich finde das immer noch ein recht ambitioniertes Konzept, statt eine große Haftmine mit garantierter Sprengkraft in einer Kommando-Operation anzubringen, bringt man 10 mini Minen an… KostenNutzenFaktor nicht einberechnet.

    2. Ich glaube ja das dieses „Ding“ nur die Magnethalterung ist. Was mir aber von Anfang an komisch vorkommt: Seit wann laufen Amerikaner mit einem Metrischen-Maßband rum. Habe ich noch nie gesehen (arbeite bei einer Ami-Firma). Ich will ja jetzt nicht sagen das es Fake ist, aber mir scheint es auf alle Fälle sicher das das Bild nicht von den Amis direkt stammt…

Schreibe einen Kommentar